Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Sternpresse
Sternpresse, s. Lithographie, S. 618.
Sternquarz
Sternquarz, radialstängeliger Quarz von Starkenbach in Böhmen.
Sternrubin
Sternrubin s. Korund. S. 519.
Sternsaphir
Sternsaphir s. Korund. S. 519.
Sternschanze
Sternschanze, Schanze mit sternförmigem Grundriß.
Sternschnecke
Sternschnecke (Doris Cuv.), Gattung der Nacktkiemer aus der Familie der Sternschnecken (Dorididae), Schnecken ohne Mantel und Schale mit länglichrundem, unten flachem, oben ...
Sternschnitt
Sternschnitt, s. Edelsteine, S. 371.
Sternschnuppen
Sternschnuppen, die schwächern Meteore, die in jeder Nacht zahlreich, meist in Schwärmen, am Himmel aufleuchten, rasch eine meist geradlinige, mehr oder minder lange Bahn ...
Sternschnuppengallerte
Sternschnuppengallerte, s. Nostoc.
Sternschwanken
Sternschwanken, eine vertikal oder auch horizontal hin und her gehende scheinbare Bewegung der Sterne, die zuerst Alexander v. Humboldt 1799 vor Sonnenaufgang am Pik von Tenerife ...
Sternsingen
Sternsingen, der in der Advents- und Weihnachtszeit bis zum Dreikönigsabend ehedem übliche Brauch, mit einem an einer Stange befestigten goldpapiernen Stern oder einer ...
Sternspektrāltypen
Sternspektrāltypen, s. Fixsterne, S. 640.
Sternstein
Sternstein, Edelstein, s. Korund, S. 519; vgl. auch Starstein.
Sterntag
Sterntag, s. Tag.
Sternträger
Sternträger (Kreuzherren mit dem roten Stern), s. Kreuzorden 1).
Sterntreiben
Sterntreiben, s. Sterndrift.
Sternum
Sternum (lat.), das Brustbein.
Sternutatio
Sternutatio (lat.), das Niesen; Sternutatoria, Schnupfmittel.
Sternwarte
Sternwarte (Observatorium; hierzu die Tafeln »Sternwarten I-III« mit Textblatt), ein zur Anstellung astronomischer Beobachtungen und Messungen bestimmtes Institut. Während man ...
Sternwarte
Die Tafel I gibt die Abbildung der 1881 vollendeten Sternwarte der Kaiser Wilhelms-Universität zu Straßburg. Dieselbe besteht aus drei Gebäuden, von denen das eine Wohnungen, ...
Sternweite
Sternweite, Entfernung eines Fixsterns von der Sonne, wenn seine jährliche Parallaxe (s. d.) eine Bogensekunde beträgt, gleich 206,264,8 Erdbahnhalbmessern oder ungefähr 30 ...
Sternwürmer
Sternwürmer (Gephyreen, Gephyrea), Klasse der Würmer, Meeresbewohner mit zylindrischem, selten kugeligem, ungegliedertem Körper. Die Haut ist gewöhnlich derb und trägt bei ...
Sternzeit
Sternzeit, die durch die scheinbare tägliche Bewegung der Fixsterne bestimmte Zeit; vgl. Sonnenzeit und Tag.
Steropes
Steropes (»Blitzer«), einer der Kyklopen (s. d.).
Sterrometall
Sterrometall, gelbe Legierung aus 55 Kupfer, 41 Zink und 4 Eisen, von großer Festigkeit und Zähigkeit, dient zu Blech- und Gußwaren, Achsenlagern etc.
Stertmorchel
Stertmorchel, s. Phallus.
Stertor
Stertor (lat.), das Röcheln.
Stertz
Stertz (Sterz), ein steirisches Nationalgericht, bestehend aus einem aus Buchweizenmehl bereiteten großen Kloß, der mit Speckgriefen u. Milch genossen wird.
Sterzen
Sterzen, Handhaben zur Führung eines Pfluges, sind oft der Größe des Arbeiters entsprechend verstellbar. Näheres s. Pflug.
Sterzing
Sterzing (das röm. Vipitenum), Stadt in Tirol, Bezirksh. Brixen, 948 m ü. M., in weiter Talebene am Eisack und an der Linie Kufstein-Ala der Südbahn gelegen, Sitz eines ...
Sterzwurm
Sterzwurm, alte Bezeichnung für ein beim Rinde vorkommendes Absterben der Schwanzwirbel, das zu teilweisem Verluste des Schwanzes führt.
Stesichŏros
Stesichŏros von Himera in Sizilien, um 600 v. Chr., angeblicher Begründer der Dreiteilung der Chorlieder. Er warnte vergeblich seine Mitbürger vor den Anschlägen des Phalaris ...
Stethograph
Stethograph (griech.), ein Apparat, der die Atmungsbewegungen des Brustkorbes graphisch darstellt.
Stethoskōp
Stethoskōp (griech.), s. Auskultation.
Stetig
Stetig, fest, unbeweglich; ununterbrochen, fortdauernd. In der Mathematik nennt man eine stetige (kontinuierliche) Größe eine solche, deren Teile keine Unterbrechung zeigen, z. ...
Stetigkeit [1]
Stetigkeit, in physikalischem Sinne soviel wie Kontinuität (s. d.). – Dann die Eigenschaft eines Schiffes, sich nicht leicht aus seiner Lage bringen zu lassen und bei ...
Stetigkeit [2]
Stetigkeit (Stätisch- oder Stättischsein), gewohnheitsmäßige Widersetzlichkeit der Pferde trotz richtiger Behandlung und normaler Anforderungen. Die S. beruht auf einem ...
Stetten
Stetten, 1) (S. am Kalten Markt) Flecken im bad. Kreis Konstanz, Amt Meßkirch, in rauher Gegend auf der Hardt, hat eine kath. Kirche, Weißstickerei, Korsettnäherei und (1905) ...
Stettenheim
Stettenheim, Julius, humorist. Schriftsteller, geb. 2. Nov. 1831 in Hamburg, war anfangs Kaufmann, studierte hierauf 1857–60 in Berlin, wo er gleichzeitig zu schriftstellern ...
Stetterburg
Stetterburg, Fräuleinstift, s. Wolfenbüttel.
Stettīn
Stettīn (hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), Hauptstadt der preuß. Provinz Pommern und des gleichnamigen Regierungsbezirks, Stadtkreis, bis 1873 Festung, an der hier ...
Stettin
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | A1 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den ...
Stettiner Haff
Stettiner Haff, s. Pommersches Haff.
Stettiner Sand
Stettiner Sand, dem mitteloligocänen Septarienton äquivalente marine Sande, s. Tertiärformation und Norddeutsches Tiefland, S. 753.
Stetzsch
Stetzsch, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Altstadt, links an der Elbe und an der Staatsbahnlinie Dresden-Elsterwerda, hat Kunst- und Handelsgärtnerei und ...
Steub
Steub, Ludwig, Schriftsteller, geb. 20. Febr. 1812 zu Aichach in Oberbayern, gest. 16. März 1888 in München, siedelte mit seinen Eltern nach München über und studierte ...
Steuben
Steuben, Friedrich Wilhelm von, amerikan. General, geb. 15. Nov. 1730 in Magdeburg, gest. 28. Nov. 1794 in Oneida County (New York), trat 1747 als Fahnenjunker in die preußische ...
Steubenville
Steubenville (spr. ßtjūbenwill), Hauptstadt der Grafschaft Jefferson des nordamerikan. Staates Ohio, am Ohio, Bahnknotenpunkt, mit Gerichtshof, höhern Schulen, Mädchenseminar, ...
Steud.
Steud., bei Pflanzennamen Abkürzung für Hermann Steudner (s. d.).
Steudner
Steudner, Hermann, Naturforscher und Afrikareisender, geb. 1832 in Greifenberg (Schlesien), gest. 10. April 1863 in Afrika, studierte in Berlin und Würzburg Naturwissenschaften, ...
Steuer
Steuer (Steuerruder), s. Ruder.
Steuer- und Wirtschaftsreformer
Steuer- und Wirtschaftsreformer, s. Agrarier.
Steuerabwälzung
Steuerabwälzung, s. Steuern, S. 14.
Steueraversum
Steueraversum, s. Steuern, S. 16.
Steuerbarsch
Steuerbarsch, s. Kaulbarsch.
Steuerbefreiung
Steuerbefreiung (Steuerfreiheit), s. Steuern (Steuerpolitik), S. 14.
Steuerbewilligung
Steuerbewilligung u. Steuerverweigerung ist als Recht der Volksvertretung nicht erst mit der konstitutionellen Staatsform anerkannt worden. Die Entstehung dieser Befugnis reicht ...
Steuerbord
Steuerbord, s. Bord.
Steuerbuch
Steuerbuch (Steuerbeschreibung), soviel wie Kataster (s. d.).
Steuerdefraude
Steuerdefraude, s. Steuerverbrechen.
Steuerdeklaration
Steuerdeklaration, s. Steuern, S. 16.
Steuereinheit
Steuereinheit, die Maßeinheit der Gegenstände, für welche die Steuer ausgeworfen ist; dieselbe kann, wie bei spezifischen Zöllen, in Stückzahl, Maß oder Gewicht (100 kg) ...
Steuerfreiheiten
Steuerfreiheiten, s. Steuern, S. 14.
Steuerfundation
Steuerfundation, die Kreditgrundlage, die das Staatspapiergeld dadurch erhält, daß Zahlungen an den Staat damit bewerkstelligt werden können; s. Papiergeld.
Steuerfuß
Steuerfuß, das Verhältnis der Steuer zu derjenigen Summe, von der sie erhoben wird. So ist, wenn von einem Einkommen von 4–5000 Mk. 100 Mk. entrichtet werden, der S. gleich ...
Steuergemeinschaft
Steuergemeinschaft nennt man zum Zweck einer gleichmäßigen Besteuerung geschlossene Staatenverbindungen. So bildeten die norddeutschen Gliederstaaten mit Elsaß-Lothringen bis ...
Steuergesellschaften
Steuergesellschaften, s. Gewerbesteuer und Steuern, S. 16.
Steuerhinterziehung
Steuerhinterziehung, s. Steuerverbrechen.
Steuerkapital
Steuerkapital, bei verschiedenen direkten Steuern die Summe, für welche die Steuer als ein Bruchteil in der Art ausgeworfen ist, daß die relative Steuerhöhe (Steuerfuß) für ...
Steuerkompaß
Steuerkompaß, s. Kompaß, S. 342.
Steuerkontingent
Steuerkontingent, der bestimmte, von einer Gesamtheit von Pflichtigen zu erhebende und auf die letztern zu verteilende Steuerbetrag, s. Kontingentierung der Steuern.
Steuerkredit
Steuerkredit, s. Steuern, S. 16, vgl. auch Zölle.
Steuerlastig
Steuerlastig, soviel wie hinterlastig (s. d.).
Steuerlisten
Steuerlisten (Steuerrollen), s. Heberollen.
Steuermann
Steuermann, ein Deckoffizier des Steuermannspersonals der Kriegsmarine, er wartet die nautischen Instrumente und hilft dem Navigationsoffizier bei der Ortsbestimmung etc. Auf ...
Steuermannskunde
Steuermannskunde, soviel wie Navigation.
Steuermannsschule
Steuermannsschule, s. Navigationsschulen.
Steuermarken
Steuermarken, Wertzeichen, die zur Erhebung gewisser Steuern, namentlich von Verkehrssteuern (s. d.) und Verbrauchssteuern, z. B. der Tabaksteuer (s. d.), dienen. Vgl. Stempel.
Steuermeister
Steuermeister, in der österreich-ungar. Marine der älteste Unteroffizier des Steuerdienstes an Bord.
Steuern
Steuern, die Beiträge, die zum Zweck allgemeiner Kostendeckung der Staats- oder Gemeindewirtschaft von Staats- oder Gemeinde- (Kreis- etc.) Angehörigen, aber auch von im ...
Steuerobjekt
Steuerobjekt, der Gegenstand, für den die Steuer zu zahlen ist, z. B. das Vermögen bei der Vermögenssteuer. Vgl. Steuern, S. 16.
Steuerpacht
Steuerpacht, s. Generalpächter.
Steuerprivilegien
Steuerprivilegien, s. Steuern, S. 14.
Steuerrad
Steuerrad (Handsteuerrad), s. Ruder.
Steuerrat
Steuerrat, ein Titel, der in Preußen häufig den Hauptsteuer- oder Hauptzollinspektoren verliehen wird. Vgl. Commissarius loci.
Steuerreformer
Steuerreformer, s. Agrarier.
Steuerrepartition
Steuerrepartition, soviel wie Steuerverteilung, Umlegung einer bestimmten Summe auf die einzelnen steuerpflichtigen Personen oder Gegenstände. Vgl. Repartitionssteuern u. ...
Steuerrestitution
Steuerrestitution, s. Steuerrückvergütung.
Steuerriemen
Steuerriemen, s. Geschirr.
Steuerrollen
Steuerrollen, s. Heberollen.
Steuerrückvergütung
Steuerrückvergütung (Steuerrestitution), die Zurückzahlung von Steuerbeträgen, die jemand über seine gesetzliche Verpflichtung hinaus bezahlt hat. Eine besondere Rolle spielt ...
Steuerruder
Steuerruder, s. Ruder.
Steuersatz
Steuersatz, einfacher (Steuersimplum), s. Steuereinheit.
Steuerstriche
Steuerstriche, s. Kompaß, S. 341.
Steuersubjekt
Steuersubjekt, der rechtlich zur Steuerzahlung Verpflichtete; s. Steuern, S. 16.
Steuertabelle
Steuertabelle, soviel wie Deviationstabelle (s. Deviation, S. 848).
Steuertonne
Steuertonne (Tonne), früheres Feldmaß in Schleswig-Holstein, zu 260 QRuten = 5466,06 qm.
Steuerüberwälzung
Steuerüberwälzung, s. Steuern, S. 14.
Steuerung
Steuerung, Vorrichtung an Maschinen, die, selbsttätig oder von Hand bedient, bestimmte, verlangte Bewegungen oder Lagenänderungen gewisser Teile bewirkt, wodurch der ...
Steuerveranlagung
Steuerveranlagung, s. Steuern, S. 15 f.
Steuerverbrechen
Steuerverbrechen sind in den einzelnen Steuergesetzen aufgezählt und mit Strafen bedroht; meist mit Geldstrafen, die als Vielfaches der hinterzogenen Abgabe bestimmt werden, nur ...
Steuerverein
Steuerverein, s. Zollverein.
Steuerverpachtung
Steuerverpachtung, s. Generalpächter.
Steuerverwaltung
Steuerverwaltung, s. Steuern, S. 15 f.
Steuerverweigerung
Steuerverweigerung, s. Steuerbewilligung etc.
Steuervorschuß
Steuervorschuß, s. Antizipation.
Steuerzölle
Steuerzölle, s. Zölle.
Steuerzuschläge
Steuerzuschläge, die Abgaben, welche Gemeinden zur Deckung ihres Bedarfs als Zuschläge zu bestehenden (direkten) Staatssteuern erheben. Vgl. Gemeindehaushalt.
Stev.
Stev., bei Pflanzennamen Abkürzung für Christian Steven, geb. 1781 in Fredrikshamn, bereiste Taurien und den Kaukasus, gest. 1863 als russischer Staatsrat in Simferopol. Flora ...
Stevaerts
Stevaerts (spr. -wārts), Antonis, Maler, s. Palamedesz.
Steven
Steven, die das Schiff vorn (Vordersteven) und hinten (Achtersteven, Rudersteven) begrenzenden, schräg oder senkrecht aufsteigenden Gußstahlbalken oder Hölzer.
Steven, Christian
Steven, Christian, Botaniker, s. Stev.
Stevenage
Stevenage (spr. ßtīwĕnĕdsch), Stadt in Hertfordshire (England), 6 km südöstlich von Hitchin, mit alter gotischer Kirche, Lateinschule, Strohflechterei und (1901) 3957 Einw.
Stevens
Stevens, Alfred, belg. Maler, geb. 11. Mai 1828 in Brüssel, gest. 24. Aug. 1906 in Paris, besuchte das Atelier von Navez in Brüssel und später das von Roqueplan in Paris und ...
Stevens Point
Stevens Point (spr. ßtīwens peunt), Hauptstadt der Grafschaft Portage im nordamerikan. Staat Wisconsin, am Wisconsinfluß, Bahnkreuzung, mit höhern Schulen, Lehrerseminar, ...
Stevenson
Stevenson (spr. ßtīwenßön), Robert Louis, engl. Schriftsteller, geb. 13. Nov. 1850 in Edinburg, gest. 8. Dez. 1894 in Apia (Samoa), ward Advokat, widmete sich aber ...
Stevenston
Stevenston (spr. ßtīwenst'n), Stadt in Ayrshire (Schottland), 1,5 km nordöstlich von Saltcoats, mit Eisenwerken, Dynamitfabrik und (1891) 4263 Einw.
Stevĭa
Stevĭa Cav., Gattung der Kompositen, Kräuter oder Halbsträucher mit gegenständigen oder oberwärts abwechselnden Blättern, in Rispen oder Ebensträußen geordneten Köpfchen ...
Stevin
Stevin, Simon, Mathematiker, Mechaniker und Baumeister, geb. 1548 in Brügge, gest. 1620 in Leiden oder im Haag. Ursprünglich Kaufmann in Antwerpen, machte er große Reisen durch ...
Steward
Steward (engl., spr. ßtjū-ĕrd), Verwalter, Haushofmeister; Ökonom, Küchenmeister (in engl. Colleges); auf Kriegsschiffen und Passagierdampfern der Schiffskellner (Schaffer). ...
Stewart
Stewart (spr. ßtjū-ĕrt), 1) Dugald, schott. Philosoph, geb. 22. Nov. 1753 in Edinburg, gest. daselbst 11. Juni 1828, erhielt schon 1775 die Professur der Mathematik an der ...
Stewartinsel
Stewartinsel (spr. ßtjū-ĕrt-, Rakiura), von der Südinsel Neuseelands durch die Foveauxstraße getrennte, 33 qkm große Insel, bis 976 m hoch, mit (1901) 272 Einw., darunter ...
Stewarton
Stewarton (spr. ßtjū-ĕrt'n), Binnenstadt im nördlichen Ayrshire (Schottland), mit Teppich- und Kappenfabrikation, Strumpfwirkerei und (1901) 2858 Einw.
Steyerberg
Steyerberg, Flecken mit Stadtrechten im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Stolzenau, an der Aue, hat eine evang. Kirche (in Rießen), Holzschneiderei, eine große Mühle, Molkerei ...
Steyerdorf-Anīna
Steyerdorf-Anīna (magyar. Stájerlak-Anina), Großgemeinde im ungar. Komitat Krassó-Szörény, nahe dem Eisenwerk Anina, dem Endpunkte der Flügelbahn Jaszenova-Anina, hat ...
Steyl
Steyl, Dorf in der niederländ. Provinz Limburg (Gemeinde Tegelen, 1906: 6439 Einw.), an der Maas, mit Venlo durch Straßenbahn verbunden, bekannt durch seine katholischen ...
Steynsburg
Steynsburg, Bezirk im nördlichen Teil der Kapkolonie, südlich des Oranjeflusses, 2883 qkm mit (1891) 7052 Einw. (2,6 auf 1 qkm). Der gleichnamige Ort (etwa 850 Einw.), 1450 m ...
Steyr
Steyr, Stadt mit eignem Statut in Oberösterreich, 311 m ü. M., an der Mündung des Flusses S. in die Enns, an der Staatsbahnlinie St. Valentin-Klein-Reifling und der ...
Stheino
Stheino (Stheno), eine der Gorgonen (s. d.).
Stheneboia
Stheneboia, s. Bellerophon.
Sthenĕlos
Sthenĕlos, im griech. Mythus: 1) Sohn des Perseus und der Andromeda, der seinen Bruder Amphitryon (s. d.) von Tiryns vertrieb, Vater des Eurystheus. – 2) Sohn des Kapaneus und ...
Sthenīe
Sthenīe (griech.), strotzende Kraftfülle (vgl. Asthenie); sthenisch, vollkräftig; sthenisieren, kräftigen.
Stia
Stia, Ort in Italien, s. Pratovecchio.
Stibīne
Stibīne (Antimonbasen), s. Basen.
Stibio-Kali tartarĭcum
Stibio-Kali tartarĭcum, Brechweinstein.
Stibĭum
Stibĭum, Antimon; S. chloratum, muriaticum, Antimonchlorid; S. oxydatum album, Antimonoxyd; S. sulfuratum aurantiacum, Goldschwefel; S. sulfuratum nigrum, Spießglanz, und S. ...
Stich [1]
Stich (Pfeil), die Höhe des Scheitels eines Bogens über der Fußlinie (s. Bogen, S. 137).
Stich [2]
Stich, s. Nähen und Nähmaschine, auch Stickerei.
Stich [3]
Stich, soviel wie Kupferstich und Stahlstich.
Stich [4]
Stich, Berta und Klara, Schauspielerinnen, s. Crelinger.
Stichbahn
Stichbahn, von einer Hauptbahn abzweigende Zweigbahn ohne zweiten Anschluß, dient nur zur Erschließung des durchzogenen Geländes; ähnlich Stichkanal.
Stichbalken
Stichbalken, kurzer Balken, der zur Aufnahme von Leersparren (s. Dachstuhl) dient und, nicht auf die ganze Raumtiefe durchreichend, in ein Längsverbandholz eingewechselt ist.
Stichblatt
Stichblatt, an Schwertern und Degen (s. d.) die am Griff zum Schutz der Hand angebrachte, oft künstlerisch verzierte Platte. Besonders gesucht sind die in Eisen geschnittenen, ...
Stichboden
Stichboden, beim Erdbau ein Boden, der mit der Schaufel oder dem Spaten gelöst und verladen werden kann; wird oft mit Exkavatoren bearbeitet.
Stichbogen
Stichbogen, s. Bogen, S. 137.
Stiche
Stiche, s. Seitenstechen und Bruststiche.
Stichel
Stichel, s. Grabstichel und Drehbank, S. 180.
Stichelhaare
Stichelhaare, s. Abzeichen bei Haustieren und Säugetiere, S. 634; S. der Schafe, s. Hundehaare.
Stichentscheid
Stichentscheid, s. Dezisivstimme.
Stichflamme
Stichflamme, eine durch starken Luftstrom angeblasene Flamme, z. B. beim Lötrohr.
Stichgebälk
Stichgebälk, eine Folge von Stichbalken (s. d.).
Stichkanal
Stichkanal, s. Stichbahn.
Stichkappe
Stichkappe, eine dreieckige gewölbte Fläche, die an den Langseiten eines Tonnengewölbes in dessen Fläche einschneidet.
Stichkörner
Stichkörner, s. Cnicus und Silybum.
Stichling
Stichling (Gasterosteus Art.), Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Stichlinge (Gasterosteidae), Fische mit spindelförmigem, seitlich zusammengedrücktem Körper, ...
Stichloch
Stichloch (Stichöffnung), die Abflußöffnung an der Sohle eines Schachtofens.
Stichmaß
Stichmaß, Werkzeug zum Messen der lichten Weite von Zylindern, ein eiserner Rundstab mit angefeilten seinen Spitzen an den Enden, die sich bisweilen durch eine Mikrometerschraube ...
Stichomantīe
Stichomantīe (griech.), eine Art Wahrsagung aus Zeilen oder Versen (stichoi), die bei den Römern darin bestand, daß Stellen aus Dichtern (namentlich aus Vergil) auf Zettel ...
Stichometrīe
Stichometrīe (griech.), bei den Alten die Bestimmung des Umfanges einer Schrift nach dem Maßstabe einer (zu einer bestimmten Silbenanzahl berechneten) Normalzeile (vgl. Ritschl, ...
Stichomythīe
Stichomythīe (griech., »Zeilenrede«), im antiken Drama das Zeile um Zeile, Vers um Vers sich entsprechende Verhältnis von Rede und Gegenrede; stichomythisch heißt ein in ...
Stichopus
Stichopus, s. Seegurken.
Stichrechnung
Stichrechnung (Barattrechnung), s. Barattieren.
Stichrennen
Stichrennen, ein Trabrennen, bei dem die konkurrierenden Pferde die vorgeschriebene Distanz mehrmals in einzelnen Stechen (Heats) zurückzulegen haben.
Stichsäge
Stichsäge, s. Säge, S. 418.
Stichsalat
Stichsalat, s. Lattich.
Stichtag
Stichtag, bei Zeitgeschäften der Tag der Erfüllung; s. Börse, S. 243.
Stichwahl
Stichwahl, s. Wahl.
Stichwort
Stichwort (Schlag- oder Merkwort), in der Bühnensprache die Worte eines Darstellers, nach denen ein andrer aufzutreten oder seine Rede anzufangen hat. Ebenso gibt das S. das ...
Stichzangen
Stichzangen, s. Dachstuhl, S. 410.
Stickelrübe
Stickelrübe, s. Raps.
Stickerei
Stickerei, eine Kunst, die durch Hand- oder Maschinenarbeit auf einem Gewebe, Leder etc. mit Nadel und Faden Muster erzeugt, deren Elemente, die Stiche, als eine Art von Mosaik in ...
Stickereischulen
Stickereischulen, Anstalten zur Ausbildung weiblicher Personen in der Weiß- und Buntstickerei. In Hanau ist mit der königlichen Zeichenakademie eine Fachschule für ...
Stickertressen
Stickertressen, s. Bortenweberei.
Stickfluß
Stickfluß, s. Lungenödem.
Stickgas
Stickgas, soviel wie Stickstoff.
Stickhusten
Stickhusten, s. Keuchhusten.
Stickmaschine
Stickmaschine, Maschine zum Einnähen (Einsticken) von Mustern in Gewebe, selten in Leder etc. Von den bei der Handstickerei benutzten Sticharten werden (Fig. 1) bei der ...
Sticknähmaschine
Sticknähmaschine, jede zum Sticken benutzte Nähmaschine (s. d., S. 387).
Stickoxyd
Stickoxyd und Stickoxydul, s. Stickstoffoxyd und Stickstoffoxydul.
Stickperlen
Stickperlen, zum Sticken benutzte Glas- und Metallperlen, s. Perlen, künstliche.
Stickseide
Stickseide, s. Plattseide.
Stickstoff
Stickstoff (Stickgas, Azot, Luftgas, Nitrogen) N, chemisch einfacher Körper, findet sich in der Atmosphäre (79 Volumprozent) und in Gasen, die Vulkanen und Fumarolen ...
Stickstoffaufnahme der Pflanzen
Stickstoffaufnahme der Pflanzen. Die chlorophyllhaltigen Pflanzen nehmen den Stickstoff, den sie zu ihrer Entwickelung brauchen, in Form von Nitraten oder Ammoniaksalzen aus dem ...
Stickstoffbakterien
Stickstoffbakterien, s. Stickstoffaufnahme der Pflanzen.
Stickstoffbor
Stickstoffbor, s. Borstickstoff.
Stickstoffdioxyd
Stickstoffdioxyd, s. Stickstoffperoxyd.
Stickstoffeisen
Stickstoffeisen, s. Eisennitrid.
Stickstofffresser
Stickstofffresser, s. Stickstoffaufnahme der Pflanzen.
Stickstoffgleichgewicht
Stickstoffgleichgewicht, s. Stoffwechsel.
Stickstoffkalk
Stickstoffkalk, s. Kalkstickstoff.
Stickstoffkohle
Stickstoffkohle, aus stickstoffhaltigen tierischen Substanzen dargestellte Kohle, wie Knochenkohle etc.
Stickstoffmetalle
Stickstoffmetalle, Verbindung des Stickstoffs mit Metallen, entstehen zum Teil beim Erhitzen der Metalle (Magnesium, Calcium, Strontium, Barium, Lithium, Bor, Silicium, Chrom, ...
Stickstoffmonoxyd
Stickstoffmonoxyd, soviel wie Stickstoffoxyd.
Stickstoffnatrium
Stickstoffnatrium, s. Stickstoffwasserstoffsäure.
Stickstoffoxyd
Stickstoffoxyd (Stickstoffmonoxyd, Stickoxyd, Salpetergas) NO entsteht bei Einwirkung vieler Metalle (Kupfer, Silber, Quecksilber etc.), des Phosphors, Schwefels, Schwefliger ...
Stickstoffoxydul
Stickstoffoxydul (Stickoxydul, Lustgas, Rauschgas, Lachgas) N2O entsteht durch Reduktion von verdünnter Salpetriger Säure mit Schwesliger Säure, von Stickstoffoxyd mit ...
Stickstoffpentoxyd
Stickstoffpentoxyd (Salpetersäureanhydrid) N2O5 entsteht bei Einwirkung von Chlor auf trocknes Silbernitrat und bei Destillation von möglichst wasserfreier Salpetersäure HNO3 ...
Stickstoffperoxyd
Stickstoffperoxyd (Stickstofftetroxyd, Stickstoffdioxyd) NO2 entsteht aus Stickstoff und Sauerstoff durch den elektrischen Funken, bei Berührung von Stickstoffoxyd mit Luft, beim ...
Stickstoffsammler
Stickstoffsammler, s. Stickstoffaufnahme der Pflanzen.
Stickstoffsesquioxyd
Stickstoffsesquioxyd, s. Stickstofftrioxyd.
Stickstoffsilber
Stickstoffsilber (Silbernitrid), s. Stickstoffwasserstoffsäure.
Stickstoffsubstanz
Stickstoffsubstanz, s. Eiweißkörper, S. 582.
Stickstofftetroxyd
Stickstofftetroxyd, s. Stickstoffperoxyd.
Stickstofftheorie
Stickstofftheorie, s. Agrikulturchemie und Landwirtschaft, S. 134.
Stickstofftrioxyd
Stickstofftrioxyd (Stickstoffsesquioxyd, Salpetrigsäureanhydrid) N2O3 entsteht bei Oxydation der Untersalpetrigen Säure und des Hydroxylamins, beim Erhitzen von Salpetersäure ...
Stickstoffwasserstoffsäure
Stickstoffwasserstoffsäure (Azoimid) N3H entsteht bei Einwirkung von Salpetriger Säure auf eine eiskalte verdünnte Lösung von Hydrazin, man erhält sie auch beim Versetzen ...
Sticktücher
Sticktücher, seit dem 16. Jahrh. in Europa neben den Musterbüchern mit Ornamentstichen als Modelltücher, namentlich für Leinenstickerei (auch für Spitzennäherei) ...
Sticta
Sticta Ach. (Grubenflechte), Laubflechtengattung aus der Familie der Stictazeen, mit weißen, entrindeten Flecken (Cyphellen) auf der Unterseite des Thallus, meist am Rande des ...
Stictazeen
Stictazeen, Familie der heteromeren Laubflechten, von manchen Autoren als Stickeen mit den Parmeliazeen vereinigt, mit eingesenkten, schildförmigen, gerandeten Apothecien und ...
Stieber
Stieber, Wilhelm, preuß. Polizeibeamter, geb. 3. Mai 1818 in Merseburg, gest. 29. Jan. 1882, studierte die Rechte, trat 1843 beim Polizeipräsidium in Berlin in Dienst, bildete ...
Stieda
Stieda (spr. ßtjēda), Wilhelm, Volkswirt, geb. 1. April 1852 in Riga, studierte in Dorpat, Berlin und Straßburg, habilitierte sich 1876 in Straßburg, war 1878–82 Professor ...
Stiefel [1]
Stiefel (v. ital. stivale, lat. aestivale, also eigentlich »Sommerschuh«), Fußbekleidung, s. Schuh.
Stiefel [2]
Stiefel, altdeutsches Trinkgefäß in Form eines Stiefels, zum Willkomm oder Rundtrunk benutzt, oft von bedeutender Größe; daher die Redensart »einen S. vertragen« (vgl. ...
Stiefelluchs
Stiefelluchs (Sumpfluchs), s. Luchs.
Stiefeln
Stiefeln, s. Hülsenfruchtbau.
Stieffel
Stieffel, Michael, s. Stifel.
Stiefgeschwister
Stiefgeschwister, 1) Kinder, die nur den Vater oder nur die Mutter gemeinsam haben, sogen. Halbgeschwister. Diese sind miteinander im zweiten Grade der Seitenlinie verwandt. 2) ...
Stiefkind
Stiefkind, eigentlich Waisenkind, denn die althochdeutschen Worte stiufen, irstiufen, bistiufen bedeuteten: jemand elternlos oder kinderlos machen, später wurde die Vorsilbe ...
Stiefmütterchen
Stiefmütterchen, s. Viola.
Stiefverwandtschaft
Stiefverwandtschaft, s. Schwägerschaft.
Stiege [1]
Stiege, soviel wie Treppe (s. d.); bei der Ernte soviel wie Zeile, s. Ernte (S. 68); im Handel eine Anzahl von 20 Stück, bei Leinwand 20 Ellen.
Stiege [2]
Stiege, Flecken im braunschweig. Kreis Blankenburg, auf dem Unterharz, Knotenpunkt der Eisenbahnen Gernrode-Eisfelder Talmühle und S.-Hasselfelde, 482 m ü. M., hat eine evang. ...
Stieglitz
Stieglitz (Distelfink, Distelzeisig, Goldfink, Jupitersfink, Carduelis carduelis L., s. Tafel »Stubenvögel I«, Fig. 9), Sperlingsvogel aus der Familie der Finken (Fringillidae) ...
Stieglitz, Heinrich
Stieglitz, Heinrich, Dichter, geb. 22. Febr. 1801 in Arolsen, gest. 23. Aug. 1849 in Venedig, studierte in Göttingen und Leipzig, ward 1828 in Berlin Gymnasiallehrer und Kustos ...
Stiehl
Stiehl, Ferdinand, preuß. Schulmann der sogen. Reaktionszeit, geb. 12. April 1812 in Arnoldshain am Feldberg im Taunus (Kreis Altenkirchen), gest. 16. Sept. 1878 in Freiburg im ...
Stiehle
Stiehle, Gustav von, preuß. General, geb. 14. Aug. 1823 in Erfurt, gest. 15. Nov. 1899 in Berlin, trat 1840 in das Heer, ward 1841 Offizier, besuchte 1845–47 die ...
Stielbrand
Stielbrand (Stengelbrand), s. Brandpilze III.
Stieldorf
Stieldorf, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, hat eine kath. Kirche und (1905) 3008 Einw. In S. werden, ähnlich wie in Oberammergau, alle fünf Jahre Passionsspiele ...
Stieleiche
Stieleiche, s. Eiche, S. 421.
Stieler
Stieler, 1) Kaspar von, Schriftsteller, geb. 2. Aug. 1632 in Erfurt, gest. daselbst 24. Juni 1707, hat Erbauungsbücher sowie stilistische und sprachwissenschaftliche Werke ...
Stielstich
Stielstich, s. Nähen und Stickerei.
Stiepel
Stiepel, Gemeinde im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hattingen, hat eine evang. Kirche, Steinkohlenbergbau, Branntweinbrennerei, Dampfmühlen, Ziegeleien und (1905) 6062 Einw.
Stier von Uri
Stier von Uri, im Mittelalter der Hürner (Hornist) der Männer von Uri, so benannt, weil er die Mannschaft durch das Blasen eines Auerochsenhorns zusammenrief.
Stier [1]
Stier, das männliche unverschnittene Rind.
Stier [2]
Stier (Taurus), 1) das zweite Zeichen des Tierkreises (); 2) Sternbild des nördlichen Himmels, enthält einen Stern 1. Größe, Aldebaran (α), sowie die Sterngruppen der ...
Stier, Hubert
Stier, Hubert, Architekt, geb. 27. März 1838 in Berlin, gest. 25. Juni 1907 in Hannover, erhielt den ersten Unterricht in der Architektur von seinem Vater, dem Professor Wilhelm ...
Stieralpen
Stieralpen, s. Alpenwirtschaft.
Stieren-Neu
Stieren-Neu, derjenige Neumond, bei dem die Sonne im Zeichen des Stieres steht, wird von den Landleuten gefürchtet, weil er häufig in die sogen. kalten Tage im Mai fällt.
Stiergefechte
Stiergefechte (Corridas [»Rennen«] oder Fiestas [»Feste«] de Toros), Kämpfe von Menschen zu Fuß und zu Pferd mit Stieren, schon den Griechen und Römern bekannt, heute aber ...
Stieringen-St. Wendel
Stieringen-St. Wendel, Gemeinde im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis und Kanton Forbach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Wellesweiler-S. und der Eisenbahn S.-Novéant, hat eine ...
Stierl
Stierl (Stirl), der Stör in der Theiß.
Stiermensch
Stiermensch, s. Fabeltiere.
Stiersucht
Stiersucht (Brüller- oder Brummerkrankheit, Monatsreiterei), abnorm häufiges oder krankhaftes Rindern der Kühe, die an Erkrankung, meistens Tuberkulose, der Geschlechtsorgane, ...
Stiervogel
Stiervogel, s. Schirmvogel.
Stieve
Stieve, Felix, Geschichtsforscher, geb. 9. März 1845 zu Münster i. W., gest. 10. Juni 1898 in München, trat 1867 bei der Historischen Kommission in München als Mitarbeiter an ...
Stifel
Stifel (Styfel, auch Stieffel), Michael, Algebrist, geb. 1487 in Eßlingen, gest. 19. April 1567 in Jena, ging in das Eßlinger Augustinerkloster, aus dem er aber 1522 als ...
Stift Berg
Stift Berg, Bauerschaft zu Herford (s. d.).
Stift Keppel
Stift Keppel, s. Keppel, S. 841.
Stift [1]
Stift (das Stift, Mehrzahl: die Stifter), mit Vermächtnissen und Rechten ausgestattete, zu kirchlichen Zwecken bestimmte und einer geistlichen Korporation angehörige Anstalt, ...
Stift [2]
Stift, in Dänemark, Schweden und Norwegen Bezeichnung für die Sprengel der (evangelischen) Bischöfe; s. die betreffenden Artikel.
Stifte [1]
Stifte, s. Nägel.
Stifte [2]
Stifte (Balzstifte), die kleinen, hornartigen Federchen an beiden Seiten der Zehen des Auerhahns, die er zu Ende der Balz verliert.
Stiftenmühle
Stiftenmühle, soviel wie Desintegrator.
Stifter
Stifter, Adalbert, Dichter und Schriftsteller, geb. 23. Okt. 1805 zu Oberplan im deutschen Böhmerwald, gest. 28. Jan. 1868 in Linz, studierte in Wien die Rechte, daneben ...
Stiftmesse
Stiftmesse, in der katholischen Kirche die nach bestimmter Meinung eines Stifters an einem bestimmten Tag darzubringende Messe, für deren Feier unter Genehmigung des ...
Stiftsbauer
Stiftsbauer, s. Bauer, S. 457.
Stiftsherr
Stiftsherr, s. Stift und Domherr.
Stiftshütte
Stiftshütte (Bundeshütte, 2. Mos. 25,22 ohel moëd, »Versammlungszelt« genannt), das zeltartige tragbare Heiligtum, das Moses auf dem Zuge der Israeliten durch die Wüste als ...
Stiftslehen
Stiftslehen, s. Kirchenlehen.
Stiftsschulen
Stiftsschulen, s. Domschulen.
Stiftung
Stiftung ist eine nicht in einem Personenverband bestehende, mit juristischer Persönlichkeit ausgestattete Organisation zur Verwirklichung bestimmter Zwecke. In den meisten ...
Stiftzahn
Stiftzahn, s. Zähne, künstliche.
Stigel
Stigel, Johann, neulat. Dichter, geb. 13. Mai 1515 in Gotha, gest. 11. Febr. 1562 in Jena, studierte seit 1531 in Wittenberg und ward 1542 Professor der lateinischen Sprache ...
Stigliāno
Stigliāno (spr. ßtiljāno), 1) Stadt in der ital. Provinz Potenza, Kreis Matera, am Südostabhang der Montagna (1113 m), hat eine Klosterkirche Sant' Antonio, Weinbau, ...
Stiglmayer
Stiglmayer, Johann Baptist, Erzgießer, Bildhauer und Medailleur, geb. 18. Okt. 1791 in Fürstenfeldbruck bei München, gest. 2. März 1844 in München, kam zu einem Goldschmied ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;