Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Stigma
Stigma (griech., »Stich«), bei den Griechen und Römern ein Brandmal, das Verbrechern, namentlich diebischen oder entlaufenen Sklaven, eingebrannt wurde (gewöhnlich auf der ...
Stigmarĭa
Stigmarĭa, s. Lykopodinen.
Stigmariopsis
Stigmariopsis, s. Tafel »Steinkohlenformation III«, Fig. 9.
Stigmatĕa
Stigmatĕa, s. Blattflecke.
Stigmatisation
Stigmatisation, das Erscheinen von Wunden, ähnlich den Wundmalen Christi, samt dem Gefühl entsprechender Schmerzen bei Personen, die vorzugsweise einer intensiven Betrachtung ...
Stigmatomyces
Stigmatomyces, s. Laboulbenien.
Stigmatypīe
Stigmatypīe (griech.), ein von Fasol in Wien erfundenes Setzverfahren zur Herstellung von Bildern durch Punkte u. seine Linien auf typographischem Wege.
Stikine
Stikine (spr. -kīn, Stikeene, vom indian. stakina, »großer Fluß«), Fluß in Nordamerika, entspringt auf dem Tafelland von Britisch-Columbia, durchfließt dieses in nordwärts ...
Stil
Stil bezeichnet im allgemeinen die Art und Weise der künstlerischen Gestaltung eines Stoffes. Die Etymologie des Wortes (v. lat. stilus, »Griffel«, dann: das Geschriebene, auch ...
Stilbēn
Stilbēn (Toluylen, Diphenyläthylen) C14H12 oder C6H5.CH:CH.C6H5 entsteht bei Destillation von Benzylsulfid und Benzyldisulfid, aus Benzaldehyd oder Benzalchlorid mit Natrium, ...
Stilbēnfarbstoffe
Stilbēnfarbstoffe, vom Stilben sich ableitende Farbstoffe, entstehen bei Behandlung von Paranitrotoluolorthosulfosäure mit Alkalilauge. Verdünnte Lauge gibt Sonnengelb ...
Stilbīt
Stilbīt (Heulandit, Blätterzeolith), Mineral der Zeolithgruppe, ein wasserhaltiges Kalktonerdesilikat, H4CaAl2Si6O18+3H2O, findet sich in tafelförmigen monoklinen Kristallen ...
Stile
Stile (ital.), Stil; S. osservato, der »hergebrachte«, strenge Stil, besonders der reine Vokal- (a cappella-, Palestrina-) Stil; S. rappresentativo, der für die szenische ...
Stilett
Stilett (ital.), Spitzdolch; s. Dolch, S. 88.
Stilfser Joch
Stilfser Joch (ital. Giogo di Stelvio), 2760 m hoher Alpenpaß, der die nordwestliche Grenze der Ortleralpen gegen die Spöl- (Münstertaler) Gruppe der Rätischen Alpen und die ...
Stilĭcho
Stilĭcho, röm. Feldherr und Staatsmann, Sohn eines im römischen Heere dienenden Wandalen, aber selbst ganz römisch gebildet, schwang sich durch Mut, Einsicht und Treue unter ...
Stilisieren
Stilisieren, stilmäßig formen, besonders in bezug auf die Schreibweise (s. Stil); in der Zeichenkunst und Malerei das Zurückführen der Naturformen unter Fortlassung des ...
Stilistik
Stilistik, die Kunst der Darstellung, Stillehre (s. Stil); Stilist, jemand in bezug auf den Stil, den er schreibt; stilistisch, zur Stilistik gehörig.
Stilke
Stilke, Hermann, Maler, gest. 29. Jan. 1803 in Berlin, gest. daselbst 22. Sept. 1860, studierte auf der Akademie in Berlin, dann seit 1821 in München unter Cornelius, folgte ihm ...
Stillach
Stillach, einer der Quellflüsse der Iller (s. d.).
Stille Gesellschaft
Stille Gesellschaft, s. Handelsgesellschaft.
Stilleben
Stilleben (holländ. Stilleven, engl. Still-life, franz. Nature morte, ital. Riposo), ein Zweig der Malerei, der die Darstellung lebloser Gegenstände, wie toter Tiere (Wild, ...
Stillegung
Stillegung (Stilllegung) einer Zeche, soviel wie Betriebseinstellung eines Bergwerks.
Stillen der Kinder
Stillen der Kinder, die Ernährung der Kinder in den ersten Lebensmonaten durch Mutter- oder Ammenmilch. Für das neugeborne Kind, den Säugling, ist die Milch seiner Mutter die ...
Stiller Freitag
Stiller Freitag, s. Karfreitag.
Stiller Ozean
Stiller Ozean (Großer Ozean, Pacific; hierzu Karte »Stiller Ozean«), derjenige Teil des Weltmeeres, der sich zwischen Amerika, Asien und Australien von der Beringstraße bis ...
Stiller Ozean
Stiller Ozean.
Stillfried
Stillfried, Felix, Pseudonym, s. Brandt 12).
Stillgericht
Stillgericht, s. Femgerichte.
Stilling
Stilling, 1) Benedikt, Anatom und Chirurg, geb. 22. Febr. 1810 in Kirchhain, gest. 28. Jan. 1879 in Kassel, studierte seit 1828 in Marburg, wurde 1834 Landgerichtswundarzt in ...
Stillingĭa
Stillingĭa L. (Talgbaum), Gattung der Euphorbiazeen, kahle Sträucher mit kurzgestielten gegen- oder wechselständigen, ganzen Blättern, endständigen Blütenähren und ...
Stillkoller
Stillkoller, s. Dummkoller.
Stillochsigkeit
Stillochsigkeit, ein unmerklicher Verlauf der Brunst bei Kühen (vgl. Rindern).
Stillwasser
Stillwasser, s. Ebbe und Flut, S. 332.
Stillwater
Stillwater, Hauptstadt der Grafschaft Washington des nordamerikan. Staates Minnesota, am seeartig erweiterten und bis hierher schiffbaren St. Croix, hat ein Staatsgefängnis, ...
Stillwein
Stillwein, der gewöhnliche (nicht moussierende) Wein, im Gegensatz zum Schaumwein.
Stilo
Stilo, Stadt in der ital. Provinz Reggio di Calabria, Kreis Gerace, am Nordostfuß des Monte Consolino (701 m) und am Stilaro, hat ein merkwürdiges altes Kirchlein, Weinbau, ...
Stilpnosiderīt
Stilpnosiderīt (Eisenpecherz, Pecheisenstein), s. Brauneisenerz.
Stilpon
Stilpon, griech. Philosoph, aus Megara, lehrte um 320 v. Chr. in Athen und erhob, durch Strenge der Ethik, in der er ein Vorläufer der Stoiker war, sowie durch Schärfe seiner ...
Stilton
Stilton, Dorf in Huntingdonshire (England), mit (1901) 535 Einw., hat seinen Namen einer berühmten Sorte Käse gegeben, der hier zuerst verkauft wurde, indes meist aus ...
Stilus
Stilus (lat., griech. stylos), bei den Griechen und Römern Stiel, spitzes Werkzeug, insbes. der an einem Ende spitze, am andern breite Griffel zum Schreiben auf Wachstafeln ...
Stimbi
Stimbi, Muschelgeld, s. Kauri.
Stimmbänder
Stimmbänder, s. Kehlkopf.
Stimmbandlähmung
Stimmbandlähmung, s. Kehlkopf, S. 807.
Stimmbildung
Stimmbildung, s. Gesang.
Stimmbruch
Stimmbruch, s. Mutation.
Stimme [1]
Stimme (Vox), im physiologischen Sinne der Inbegriff der Töne, die beim Durchgang des Atems durch den Kehlkopf willkürlich erzeugt werden. Der menschliche Kehlkopf ist ein ...
Stimme [2]
Stimme heißt auch der Einzelpart der in einer mehrstimmigen Komposition beschäftigten Instrumente oder Singstimmen. Noch im 17. Jahrh. wurden Partituren meist gar nicht ...
Stimmembran
Stimmembran (Stimm-Membran), die in die Stimmbänder übergehende Schleimhautstrecke.
Stimmen
Stimmen, in der Musik soviel wie auf einem Instrument die richtigen Tongebungen vorbereiten, z. B. auf einem Saiteninstrument: die Tonhöhe der einzelnen Saiten kontrollieren und ...
Stimmen aus Maria-Laach
Stimmen aus Maria-Laach, jährlich in zehn Heften in Freiburg i. Br. (Herdersche Verlagsbuchhandlung) erscheinende katholische Zeitschrift (mit Ergänzungsheften), das Hauptorgan ...
Stimmen der Völker
Stimmen der Völker, Titel einer ursprünglich von Herder herausgegebenen Volksliedersammlung (s. Herder, S. 202, 1. Spalte).
Stimmenkauf
Stimmenkauf, d. h. das Versprechen oder Gewähren von Vorteilen an stimmberechtigte Personen gegen die Zusage, daß diese ihre Stimme im Sinne der getroffenen Vereinbarung ...
Stimmfehler
Stimmfehler, s. Stimme, S. 40.
Stimmführung
Stimmführung nennt man im musikalischen Satz die Behandlung der einzelnen denselben hervorbringenden Stimmen. Der Satz erscheint um so glatter, vollkommener, je mehr die ...
Stimmgabel
Stimmgabel (Diapason), ein nach Gerber im 18. Jahrh. von John Shore erfundenes, aus Stahl gabelartig zweizinkig gearbeitetes, unten mit einem Stiel von gleicher Masse versehenes ...
Stimmgabeltelegraphie
Stimmgabeltelegraphie, s. Telegraph.
Stimmings
Stimmings, s. Rum.
Stimmkunst
Stimmkunst, s. Stimmung (Mus., 2).
Stimmlippen
Stimmlippen, soviel wie Stimmbänder, s. Kehlkopf.
Stimmlosigkeit
Stimmlosigkeit, s. Aphonie.
Stimmplatten
Stimmplatten, quadratische planparallele Stahlplatten, die in der Mitte an einem Stiel befestigt sind und horizontal aufgestellt werden können. Nach Meldes Vorschlag sollen sie ...
Stimmrecht, allgemeines
Stimmrecht, allgemeines, s. Allgemeines Stimmrecht.
Stimmrechtserschleichung
Stimmrechtserschleichung liegt vor, wenn jemand die Aktien eines andern ohne Vertretungsbefugnis und ohne Zustimmung zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung oder ...
Stimmritze
Stimmritze, s. Kehlkopf.
Stimmritzenkrampf
Stimmritzenkrampf (Glottiskrampf, auch Asthma der Kinder, Laryngospasmus infantilis, Asthma laryngeum, Laryngismus stridulus), krampfhafte Zusammenziehung der Muskeln, welche die ...
Stimmstock
Stimmstock der Streichinstrumente, s. Stimme, S. 41.
Stimmung
Stimmung bezeichnet jenen relativ beharrlichen Zustand des Gemütes, in dem allen einzelnen Erlebnissen eine (von ihrer Beschaffenheit unabhängige) gleichmäßige ...
Stimmungsbild
Stimmungsbild, s. Landschaftsmalerei.
Stimmwechsel
Stimmwechsel, s. Mutation.
Stimmzettel
Stimmzettel, die bei Abstimmungen oder Wahlen schriftlich abgegebene Einzelerklärung. Gedruckte S. sind nicht »Druckschriften« im juristischen Sinne. Ihre Verteilung ist bei ...
Stimulieren
Stimulieren (lat.), anreizen; Stimulantia, Reizmittel (s. Erregende Mittel); Stimulation, Reizung, Anregung.
Stinde
Stinde, Julius, Schriftsteller, geb. 28. Aug. 1841 zu Kirch-Nüchel in Holstein, gest. 5. Aug. 1905 in Olsberg bei Kassel, studierte Chemie und Naturwissenschaften, war, nachdem ...
Stingenu
Stingenu (Stânjenul, Stündjen), früheres Längenmaß der Walachei, = 10 Palme (Puhm) oder 1,9621 m.
Stinkasant
Stinkasant, s. Asa foetida.
Stinkbaum
Stinkbaum, s. Sterculia.
Stinkdachs
Stinkdachs (Mydaus F. Cuv.), Raubtiergattung aus der Familie der Marder (Mustelidae), mit der einzigen Art Teledu (Tellego, Gobang, M. meliceps F. Cuv.), 37 cm lang, mit ...
Stinkfluß
Stinkfluß, bei Reiben übelriechender Flußspat.
Stinkgips
Stinkgips, dunkler, bitumenreicher Gips, beim Reiben übelriechend.
Stinkhanf
Stinkhanf, s. Inula.
Stinkholz
Stinkholz, bei frischem Anschnitt widerlich riechendes Holz von Orcodaphne-, Gustavia-, Ocotea- und Olax-Arten, wird zum Teil technisch benutzt.
Stinkkalk
Stinkkalk, s. Kalkspat.
Stinkkohle
Stinkkohle, Varietät der Braunkohle, s. d., S. 351.
Stinkmalve
Stinkmalve, s. Sterculia.
Stinkmarder
Stinkmarder, s. Iltis.
Stinkmarin
Stinkmarin, s. Skink.
Stinkmelde
Stinkmelde (Bocksmelde), s. Chenopodium.
Stinkmergel
Stinkmergel, Stinkschiefer, Stinkstein etc., Gesteine, die infolge beigemengter bituminöser Substanzen beim Anschlagen oder Reiben einen unangenehmen Geruch entwickeln.
Stinkmorchel
Stinkmorchel (Stertmorgel), s. Phallus.
Stinknase
Stinknase, soviel wie Ozäna (s. d.).
Stinknieswurz
Stinknieswurz, s. Helleborus.
Stinkquarz
Stinkquarz, bitumenreicher Quarz.
Stinkratz
Stinkratz, soviel wie Iltis.
Stinkschiefer
Stinkschiefer, Gestein, s. Stinkmergel.
Stinkschwamm
Stinkschwamm (Stinkmorchel), s. Phallus.
Stinkspat
Stinkspat, s. Kalkspat.
Stinkstein
Stinkstein, s. Stinkmergel; auch soviel wie Stinkspat.
Stinkstrauch
Stinkstrauch, s. Anagyris.
Stinkteufel
Stinkteufel, Pflanze, s. Solanum.
Stinktier
Stinktier (Mephitis Cuv.), Raubtiergattung aus der Familie der Marder (Mustelidae), dem Dachs ähnlich, nur schlanker gebaute Tiere mit kleinem, zugespitztem Kopf, aufgetriebener, ...
Stinkwiesel
Stinkwiesel, soviel wie gemeiner Iltis.
Stint
Stint (Osmerus Cuv.), Gattung der Edelfische autz der Familie der Lachse (Salmonidae), gestreckt gebaute Fische mit starker, von der der Lachse bedeutend abweichender Bezahnung ...
Stintzing
Stintzing, Roderich von, Romanist und Literarhistoriker, geb 8. Febr. 1825 in Altona, gest. 13. Sept. 1883 durch einen Sturz in Oberstdorf im Algäu, beteiligte sich 1848 an der ...
Stinzomarin
Stinzomarin, s. Skink.
Stipa
Stipa L. (Pfriemengras), Gattung der Gramineen, ausdauernde Gräser mit meist ausgebreiteter Rispe, schmalen, oft begrannten Hüllspelzen, die länger sind als die meist mit einem ...
Stipendium
Stipendium (lat., »Zoll, Sold«), Geldbeihilfe, namentlich an Studierende, aus staatlichen oder Stiftungsmitteln. Über Höhe und Dauer des Bezuges, Eigenschaften der Empfänger ...
Stipernägel
Stipernägel, im Querschnitt quadratische eiserne Nägel mit Flachköpfen.
Stipes
Stipes (Mehrzahl: Stipĭtes, lat.), Stiel, Stengel; Stipites Dulcamarae, Bittersüßstengel.
Stipper
Stipper heißen in der Gaunersprache Diebe, die mit einer am Ende mit Vogelleim bestrichenen Rute in den Einschnitt eines Ladentisches oder Opferstockes fahren und Geld damit ...
Stipputz
Stipputz, s. Putz.
Stipŭla
Stipŭla (lat.), Nebenblatt (s. Blatt, S. 27).
Stipulārdorn
Stipulārdorn, s. Dorn.
Stipulatio
Stipulatio (lat.), bei den Römern Bezeichnung für einen mündlichen Vertrag, bei dem die Beteiligten ohne Unterbrechung Frage und Antwort austauschten. Der Gläubiger ...
Stirbey
Stirbey, rumän. Stadt, s. Kalarasch.
Stirbey, Fürst Alexander
Stirbey, Fürst Alexander, rumän. Staatsmann, geb. 1836, gest. 13. März 1895 in Bukarest, Sohn des Fürsten Barbu-Demetrius S. (s. Bibesco 1), studierte in Deutschland und ...
Stirling Range
Stirling Range (spr. ßtörling rēndsch), den Steilrand des westaustralischen Tafellandes bildende, 1070 m hohe Gebirgskette im SW. Westaustraliens, nördlich des Hafens Albany.
Stirling [1]
Stirling (spr. ßtör-), Hauptstadt (royal burgh) der nach ihr benannten schott. Grafschaft (s. Stirlingshire), am schiffbaren Forth und am Abhang eines steilen Hügels (mit dem ...
Stirling [2]
Stirling (spr. ßtör-), James Hutchinson, schott. Philosoph und Kritiker, geb. 22. Juni 1820 in Glasgow, studierte daselbst Medizin, war Arzt und studierte dann in Deutschland ...
Stirlingsche Flüssigkeit
Stirlingsche Flüssigkeit, s. Einbalsamieren.
Stirlingshire
Stirlingshire (spr. ßtörlingschīr), Grafschaft im südlichen Schottland, westlich vom Forthbusen der Nordsee, grenzt im N. an die Grafschaften Clackmannan und Perth, im W. und ...
Stirlingsmetall
Stirlingsmetall, messingartige Legierung aus 66,2 Kupfer, 33,1 Zink und 0,7 Eisen, läßt sich gut bearbeiten.
Stirn
Stirn (Frons), bei den Wirbeltieren diejenige Gegend des Kopfes, welche die Stirnbeine zur knöchernen Grundlage hat. Im gewöhnlichen Leben wird die S. mit zum Gesicht gerechnet, ...
Stirnauge
Stirnauge, s. Scheitelauge.
Stirnbein
Stirnbein, s. Schädel, S. 666.
Stirnbeinzapfen
Stirnbeinzapfen, s. Geweih, S. 780.
Stirnbogen
Stirnbogen, s. Bogen, S. 137.
Stirner
Stirner, Max, Pseudonym, s. Schmidt 6).
Stirnfortsatz
Stirnfortsatz, ein unpaarer, breiter, abgerundeter Höcker, der die Mundbucht des menschlichen Embryos von vornher begrenzt, während zwei paarige Höcker, die Oberkiefer- und die ...
Stirngrübler
Stirngrübler (Schafbremse), s. Bremen, S. 376.
Stirnhöhlen
Stirnhöhlen, s. Schädel, S. 666.
Stirnhöhlenkatarrh
Stirnhöhlenkatarrh, katarrhalische Entzündung der mit den Nasenhöhlen in Verbindung stehenden, über der Nasenwurzel in der Stirnbeinschuppe gelegenen Stirnhöhlen, bez. deren ...
Stirnjoch
Stirnjoch, s. Anschirrung.
Stirnkurbel
Stirnkurbel, s. Kurbel.
Stirnlappen
Stirnlappen, der vordere Teil der Großhirnhemisphären zumal beim embryonalen Gehirn des Menschen und der Säugetiere.
Stirnlinien
Stirnlinien, s. Metoposkopie.
Stirnmauer
Stirnmauer, s. Schild (Bauw.), S. 789.
Stirnmoräne
Stirnmoräne, s. Gletscher, S. 30.
Stirnnaht
Stirnnaht, s. Schädel, S. 666.
Stirnrad
Stirnrad, s. Zahnräder.
Stirnvogel
Stirnvogel, s. Beutelstar.
Stirnziegel
Stirnziegel, in der antiken Baukunst aufrecht stehende Ziegel in Form von Palmetten und Köpfen, die an der Ecke eines Daches angebracht wurden. Vgl. Akroterien.
Stirpivōr
Stirpivōr (lat.) heißen Tiere, die ihre eignen Jungen fressen.
Stirps
Stirps (lat.), der Stamm, das Geschlecht (s. d.).
Stirum
Stirum, Ort, s. Styrum.
Stit-Planina
Stit-Planina, s. Bosnien, S. 253.
Stitny
Stitny, Thomas von, Philosoph aus altem böhmischen Geschlecht, lebte im 14. Jahrh., wahrscheinlich von 1325–1410, und hat sich als einer der ersten Zöglinge der von Kaiser ...
Stnd.
Stnd., bei Tiernamen Abkürzung für Franz Steindachner, s. Steind.
Stoa
Stoa (griech.), soviel wie Portikus (s. Halle, S. 655); auch gebraucht für die Schule der Stoiker (s. d.), weil deren Stifter Zenon seine Vorträge in der S. Poikile zu Athen ...
Stobäos
Stobäos, Joannes, aus Stobi in Mazedonien, um 500 n. Chr., veranstaltete für seinen Sohn Septimius eine philosophische Blumenlese aus mehr als 500 griechischen Dichtern und ...
Stobbe
Stobbe, Otto, Rechtslehrer, geb. 28. Juni 1831 zu Königsberg i. Pr., gest. 19. Mai 1887 in Leipzig, widmete sich zuerst in seiner Vaterstadt philologischen und historischen ...
Stöber
Stöber, 1) Daniel Ehrenfried, elsäss. Dichter und Schriftsteller, geb. 9. März 1779 in Straßburg, gest. daselbst 28. Dez. 1835, studierte in Straßburg und später in Erlangen ...
Stober
Stober, rechtsseitiger Nebenfluß der Oder in Schlesien, entspringt in der Nähe von Rosenberg, mündet bei Stoberau; 98 km lang und flößbar.
Stöberhai
Stöberhai, Berg des Südharzes, nördlich von Sachsa, 719 m hoch, oberhalb der Station S. an der Eisenbahn Walkenried-Wurmberg, mit Gasthaus und Aussichtsturm.
Stöberhund
Stöberhund, ein Hund, der zum Aufsuchen (Stöbern) und Heraustreiben des Wildes benutzt wird.
Stobi
Stobi (Stoboi), Stadt im alten Päonien, bei der Mündung des Erigon in den Axios (Wardar), nach der Diokletianischen Einteilung Hauptstadt von Macedonia II, wurde 479 von den ...
Stöchaden
Stöchaden, antiker Name der Hyèrischen Inseln.
Stöchiolithe
Stöchiolithe, aus Mineralien zusammengesetzte (minerogene) Gesteine.
Stöchiometrie
Stöchiometrie (griech.), chemische Meßkunst, die Lehre von den Gewichts- und Raumverhältnissen, nach denen sich ungleichartige Körper zu neuen Körpern chemisch verbinden, und ...
Stock Ghyll Force
Stock Ghyll Force (spr. gill forß), Wasserfall, s. Ambleside.
Stock im Eisen
Stock im Eisen, s. Nageleinschlagen.
Stock [1]
Stock (Tierstock), s. Tier.
Stock [2]
Stock (Caudex), in der Botanik eine verkürzte, mehr oder weniger in die Dicke wachsende, blättertragende oder blattlose Achse, z. B. bei Testudinaria, Agave, Cyclamen u. a. – ...
Stock [3]
Stock (engl.), Stamm, Grundlage; übertragen: Grundkapital von Aktiengesellschaften, dessen einzelne Teile (Aktien) shares heißen. S.-exchange, »Aktienbörse«, tatsächlich ...
Stock-broker
Stock-broker (engl.) s. Stock.
Stock-exchange
Stock-exchange (engl., spr. -eckstschēndsch), s. Stock.
Stock-holder
Stock-holder (engl., spr. -hōlder), s. Stock.
Stockach
Stockach, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Konstanz, an der Stockach und der Staatsbahnlinie Radolfzell-Mengen, 494 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Stockälchen
Stockälchen, s. Aaltierchen.
Stockamsel
Stockamsel (Schwarzdrossel), s. Drossel.
Stockau
Stockau, ehemalige Burg, s. Dieburg.
Stockausschlag
Stockausschlag, s. Knospe.
Stockausschlagwald
Stockausschlagwald, s. Ausschlagwald.
Stockbeil
Stockbeil (Stockhacke), ein Stellmacherbeil mit wenig gekrümmter Schneide.
Stockbildung
Stockbildung, s. Tier.
Stockbörse
Stockbörse (engl. Stock-exchange) s. Stock.
Stockbücher
Stockbücher, s. Grundbücher, S. 447.
Stockelsdorf
Stockelsdorf, Gemeinde im oldenburg. Fürstentum Lübeck, hat eine evang. Kirche, Fabrikation von Wollkratzen, Marzipan, Kohlenanzündern, Käse und Wurst, eine ...
Stöcken
Stöcken, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Hannover, an der Leine, mit der Stadt Hannover durch elektrische Straßenbahn verbunden, hat eine evang. Kirche, den ...
Stockenstrom
Stockenstrom, Bezirk in der Kapkolonie, 813 qkm mit (1891) 7776 Einw. (9,5 auf 1 qkm); fruchtbar, besonders in den lieblichen Tälern, liegt S. westlich der Eisenbahn East ...
Stockente
Stockente, s. Enten, S. 831.
Stöcker [1]
Stöcker (Caranx L.), Gattung der Stachelflosser (s. Fische, S. 607). Der S. (C. trachurus L.), 20–50 cm lang, von makrelenartiger Gestalt, mit kleinen, rundlichen Schuppen, in ...
Stöcker [2]
Stöcker, 1) Adolf, Theolog und Sozialpolitiker, geb. 11. Dez. 1835 in Halberstadt, studierte in Halle und Berlin Theologie, wurde 1863 Pfarrer in Seggerde (Kreis Gardelegen), ...
Stockerau
Stockerau, Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Korneuburg, an einem linken Seitenarm der Donau, an der Nordwestbahnlinie Wien-Tetschen und der Staatsbahnlinie S.-Absdorf, Sitz ...
Stockfagott
Stockfagott, s. Rackett.
Stockfalke
Stockfalke, s. Habicht.
Stockfäule
Stockfäule, s. Rotfäule. S. der Kartoffeln, s. Trockensäule.
Stockfechten
Stockfechten (Batonnieren), das Fechten oder Schlagen mit dem Stock, schon in den römischen Heeren geübt, war vor zwei Jahrhunderten eine namentlich in Frankreich volkstümliche ...
Stockfisch
Stockfisch, s. Schellfisch.
Stockflecke
Stockflecke, s. Waschen.
Stockfleth
Stockfleth, Niels Joachim Christian Vibe, Apostel der Lappländer, geb. 11. Jan. 1787 in Christiania, gest. 26. April 1866 in Sandefjord, stand erst in schleswigschen und ...
Stockgetriebe
Stockgetriebe, kleines, hölzernes Rad mit Triebstöcken, s. Getriebe.
Stockhacke
Stockhacke, s. Stockbeil.
Stockhammer
Stockhammer, s. Steine (Bausteine).
Stöckhardt
Stöckhardt, 1) Julius Adolf, Chemiker, geb. 4. Jan. 1809 in Röhrsdorf bei Meißen, gest. 1. Juni 1886 in Tharandt, erlernte die Pharmazie in Liebenwerda, studierte dann in ...
Stockhausen
Stockhausen, Julius, Konzertsänger (Bariton), geb. 22. Juli 1826 in Paris, gest. 22. Sept. 1906 in Frankfurt a. M., Sohn des Harfenspielers Franz S. aus Köln, wurde am Pariser ...
Stockholm
Stockholm. Stadtplan. Umgebung von Stockholm.
Stockholm [1]
Stockholm, schwed. Län, begreift den östlichen Teil von Upland und den nordöstlichen Teil von Södermanland, grenzt im W. an das Län Upsala, im SW. an Södermanland, ist zu ...
Stockholm [2]
Stockholm (hierzu der Stadtplan, mit Karte der Umgebung von S.), Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Schweden, liegt am Ausfluß des Mälar in die Ostsee (Salzsee genannt), ...
Stockholz
Stockholz, s. Holzsortimente.
Stockhorn
Stockhorn, s. Freiburger Alpen.
Stockhuf
Stockhuf (Bockhuf), s. Huf, S. 599.
Stockjobber
Stockjobber, s. Stock und Jobber.
Stockkrankheit
Stockkrankheit (Kropf, Knoten-, Wurmkrankheit), eine durch parasitische Rundwürmer (Tylenchus devastatrix) veranlaßte Krankheit des Roggens, bei der die jungen Pflanzen nach ...
Stocklack
Stocklack, s. Lack.
Stockloden
Stockloden, aus dem Stock eines abgehauenen Baumstammes sich entwickelnde Schößlinge.
Stockmalve
Stockmalve (Stockrose), s. Althaea.
Stockmar
Stockmar, Christian Friedrich, Freiherr von, deutscher Staatsmann, geb. 22. Aug. 1787 in Koburg, gest. daselbst 9. Juli 1863, entstammte einer im 17. Jahrh. nach Deutschland ...
Stockmorchel
Stockmorchel, s. Helvella.
Stockport
Stockport, Stadt und Grafschaft im nordwestlichen England, 8 km südöstlich von Manchester, am Mersey, über den fünf Brücken und ein großartiger Eisenbahnviadukt (22 Bogen) ...
Stockrodemaschine
Stockrodemaschine, s. Ausrodemaschine.
Stockroden
Stockroden, s. Holzfällung.
Stockrose
Stockrose, s. Althaea.
Stocksbridge
Stocksbridge (spr. ßtócksbriddsch), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 16 km nordwestlich von Sheffield, mit Stahldrahtfabrikation, Kohlengruben und (1901) 6566 Einw.
Stockscheider
Stockscheider, zu Geyer im Erzgebirge die großkörnigen Granitvarietäten an der Grenzscheide der Granitstöcke gegen den Glimmerschiefer.
Stockschere
Stockschere, s. Scheren, S. 739.
Stockschlange
Stockschlange, soviel wie Anakonda, s. Riesenschlangen.
Stockschnupfen
Stockschnupfen, s. Schnupfen.
Stockschwamm
Stockschwamm, s. Agaricus, S. 161.
Stocksegen
Stocksegen, ein Segen, den abergläubische Leute über einen zu gewissen Zeitpunkten, z. B. in der Johannisnacht, geschnittenen Stock, meist aus der Haselstaude, sprechen oder ...
Stockstößer
Stockstößer, s. Sperber.
Stockteilung
Stockteilung, Zerschneiden des Wurzelstocks von Stauden und kleinen Sträuchern behufs Vermehrung in so viele Teile, als sich Triebe oder Knospen daran befinden.
Stockton
Stockton, Hauptstadt der Grafschaft San Joaquin in Kalifornien, am Slough, einem schiffbaren Arme des 5 km entfernten San Joaquin und an der Central-Pacific-Bahn, in ...
Stockton on Tees
Stockton on Tees (spr. tīs), Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Durham, links am Tees, 6 km oberhalb Middlesbrough, mit South S. (im Nordbezirk von Yorkshire) ...
Stockum
Stockum, 1) Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, an der Staatsbahnlinie Langendreer-Dortmund-Süd, hat Eisengießerei und (1905) 3169 Einw. – 2) Früher ...
Stockwell
Stockwell (spr. ßtóck-), Stadtteil im Süden Londons, im Verwaltungsbezirk Lambeth, östlich von Clapham.
Stockwerk
Stockwerk, soviel wie Geschoß (s. d., S. 688). Über S. in der Geologie s. Erzlagerstätten, S. 95.
Stockwerksbau
Stockwerksbau, ein zur Gewinnung von Erzanhäufungen in Stockwerken (s. Erzlagerstätten) angewendetes Abbauverfahren.
Stockwerksporphyr
Stockwerksporphyr, eine Abart des Greisen (s. d.).
Stockzähne
Stockzähne, echte Backenzähne, s. Gebiß. Auch soviel wie M-Zähne der Säge (s. d., S. 417).
Stockziemer
Stockziemer (Ringdrossel), s. Drossel, S. 211.
Stoddard
Stoddard, Richard Henry, amerikan. Schriftsteller, geb. 2. Juli 1825 in Hingham (Massachusetts), gest. 12. Mai 1903 in New York, wurde nach einer arbeitsschweren und sorgenreichen ...
Stodertal
Stodertal, s. Windischgarsten.
Stoetzer
Stoetzer, 1) Hermann, Forstmann, geb. 22. Mai 1840 in Wasungen, studierte seit 1860 in Eisenach und Berlin, war demnächst im sachsen-meiningischen Staatsforstdienst ...
Stoff
Stoff, s. Materie.
Stoffblumen
Stoffblumen, s. Blumen, künstliche.
Stoffdrücker
Stoffdrücker (Stoffpresser), s. Nähmaschine, S. 386.
Stoffdruckerei
Stoffdruckerei, s. Zeugdruckerei.
Stoffe
Stoffe, gewebte oder gewirkte Zeuge für Damen- und Herrenbekleidung, zu Möbel, Gardinen etc., s. Gewebe, S. 777.
Stoffe, radioaktive
Stoffe, radioaktive, s. Radioaktivität und Becquerelstrahlen.
Stoffel
Stoffel, Eugène Georges Henri Céleste, Baron von, franz. Offizier, geb. 1. März 1823 zu Arbon im Thurgau, gest. 4. April 1907 in Paris, trat in die französische Artillerie, ...
Stoffmühle
Stoffmühle (Holländer), s. Papier, S. 389.
Stoffpresser
Stoffpresser s. Nähmaschine.
Stoffschieber
Stoffschieber s. Nähmaschine.
Stoffwechsel
Stoffwechsel, die Gesamtheit der chemischen Vorgänge im Organismus, auf denen die Lebenserscheinungen beruhen und durch die der Organismus als solcher erhalten wird. Der ...
Stoffwechselgleichungen
Stoffwechselgleichungen (Stoffwechselbilanz), eine Gegenüberstellung der durch Atmung und Nahrung geschehenden stofflichen Einnahmen eines Menschen oder Tieres und der während ...
Stoffwechselkrankheiten
Stoffwechselkrankheiten, Krankheiten, die sich durch qualitative oder quantitative Änderungen des Stoffumsatzes im Organismus äußern. Die wichtigsten S. sind Zuckerharnruhr ...
Stoffwolle
Stoffwolle, s. Schaf, S. 675.
Stohmann
Stohmann, Friedrich, Chemiker, geb. 25. April 1832 in Bremen, gest. 1. Nov. 1897 in Leipzig, studierte in Göttingen und London, war 1853–55 Assistent von Graham, arbeitete dann ...
Stohnsdorf
Stohnsdorf, s. Stonsdorf.
Stöhr
Stöhr (Stä[h]r), das männliche Schaf.
Stoïker
Stoïker, griech. Philosophenschule, die sich gleichzeitig mit dem Epikureismus entwickelte und ihren Namen von der mit Gemälden des Polygnot geschmückten Säulenhalle (stoa ...
Stoilov
Stoilov, Konstantin, bulgar. Politiker, geb. 1852 in Philippopel, studierte in Heidelberg die Rechte, ward 1879 in die bulgarische Notabelnversammlung zu Tirnowa berufen, die für ...
Stoizismus
Stoizismus, die Lehre der Stoïker (s. d.), stoische Philosophie; danach: strenge Moral oder die volle Seelenruhe in Leiden und Freuden, und stoisch, die Stoiker, ihre Lehre und ...
Stoke Poges
Stoke Poges (spr. ßtōk pódschis), Dorf in Buckinghamshire (England), mit alter Kirche und Denkmal des Dichters Gray, der hier seine Elegie schrieb, und (1901) 1398 Einw.
Stoke upon Trent
Stoke upon Trent (spr. ßtōk öponn trént), schmutzige Stadt (municipal borough) in Staffordshire (England), im Distrikt der Potteries (s. d.), hat einen großartigen Bahnhof ...
Stokes
Stokes (spr. ßtōks), 1) George Gabriel, Mathematiker und Physiker, geb. 13. Aug. 1819 zu Skreen in Irland, gest. 1. Febr. 1903 in London, studierte in Cambridge und wurde 1849 ...
Stokes-Adamssche Krankheit
Stokes-Adamssche Krankheit, mit anfallsweise auftretender hochgradiger Pulsverlangsamung, Bewußtseinsverlust und manchmal épilepsieähnlichen Krämpfen einhergehendes ...
Stokessche Regel
Stokessche Regel, s. Fluoreszenz, S. 728.
Stokvis
Stokvis, Barend Joseph, Mediziner, geb. 1834 in Amsterdam, gest. daselbst 28. Sept. 1902, studierte in Amsterdam und Utrecht, promovierte 1856 mit einer Dissertation über ...
Stola
Stola (lat.), das lange, faltige, bis auf die Knöchel herabreichende, in der Taille gegürtete, und unten mit einem Besatz (instita) von andrer Farbe verzierte Kleid der ...
Stolac
Stolac, Bezirksstadt in Bosnien (Kreis Mostar), an der Bregava, mit einer uralten Burg, Bezirksgericht, Weinbau und (1895) 4133 Einw. – 1878 Gefecht zwischen den Österreichern ...
Stolberg [1]
Stolberg, ehemalige Grafschaft am südlichen Fuße des Harzes, deren Gebiet, 429 qkm (7,8 QM.) mit 33,000 Einw., seitdem die Landeshoheit auf Preußen übergegangen ist (seit ...
Stolberg [2]
Stolberg, 1) (S. am Harz) Hauptort der Standesherrschaft Stolberg-Stolberg (s. den vorhergehenden Artikel) und Luftkurort im Vereinigungspunkt von vier Tälern, an der Tyra, mit ...
Stolberg [3]
Stolberg, altes nach der Stadt S. am Harz (s. oben) benanntes Dynastengeschlecht, das zuerst nachweislich in der Gegend von Artern und Voigtstedt angesessen war, sich ...
Stolberg [4]
Stolberg, 1) Christian, Graf zu, Dichter, der Linie S.-Stolberg angehörig, geb. 15. Okt. 1748 in Hamburg als Sohn des Grafen Christian Günter, gest. 18. Jan. 1821 in Windebye, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;