Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Stolberg-Wernigerode
Stolberg-Wernigerode, 1) Eberhard, Graf von, geb. 11. März 1810 zu Peterswaldau bei Reichenbach i. S., gest. 8. Aug. 1872 in Johannisbad, Sohn des 1854 gestorbenen ...
Stŏlbówa
Stŏlbówa, Dorf im Kreis Nowaja Ladoga des russ. Gouv. St. Petersburg, bekannt durch den dort 27. Febr. 1617 abgeschlossenen Frieden zwischen Schweden und Rußland.
Stolgebühren
Stolgebühren (Jura stolae), die nach der Stola (s. d.) benannten Gebühren, welche die Geistlichen für kirchliche Handlungen, namentlich Taufen, Trauungen, Begräbnisse und ...
Stoliczka
Stoliczka (spr. -litschka), Ferdinand, Paläontolog, geb. im Mai 1838 in Mähren, gest. 19. Juni 1874 in Murghi, war mehrere Jahre Mitglied der geologischen Reichsanstalt in Wien ...
Stollberg
Stollberg, 1) Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Chemnitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien St. Egidien-S., S.-Chemnitz u. a., 446 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, ein neues ...
Stollbeule
Stollbeule, beim Pferd eine Geschwulst auf dem Ellbogenhöcker. Dieser liegt beim stehenden Pferd an der Hinterfläche des Vorderbeines neben der Unterfläche des Rumpfes. Legt ...
Stolle
Stolle, Ludwig Ferdinand, Belletrist, geb. 29. Sept. 1806 in Dresden, gest. daselbst 29. Sept. 1872, studierte in Leipzig die Rechte und Staatswissenschaften, widmete sich dann zu ...
Stollen
Stollen, 1) ein annähernd horizontaler, vom Tage ausgehender unterirdischer Grubenbau; s. Bergbau, S. 664: Aufschließung. – 2) S. im Hufeisen sind eiserne Bolzen, die aus den ...
Stollenrecht
Stollenrecht, eine besondere Art des Bergwerkseigentums. S. Bergrecht, S. 682: Erbstollengerechtigkeit.
Stollenrösche
Stollenrösche, der vom Mundloch eines Stollens bis zum nächsten Wasserlauf geführte Abflußgraben.
Stöllensche Berge
Stöllensche Berge (Stöllener), s. Rhinow.
Stollenschrank
Stollenschrank, ein auf Pfosten (Stollen) ruhender Schrank mit Doppeltüren, geschnitzt und häufig bemalt, im Mittelalter und in der Renaissancezeit vornehmlich in den ...
Stollhofen
Stollhofen, Dorf im bad. Kreis Baden, Amt Bühl, unweit des Rheins, hat eine kath. Kirche und (1905) 1027 Einw. Ehemals Mittelpunkt der Stollhofer Linien, die im Spanischen ...
Stollschwamm
Stollschwamm, s. Stollbeule.
Stólnik
Stólnik (russ.), Titel eines Hofbeamten im moskowitischen Großfürsten- und Zartum, etwa: Truchseß.
Stolo
Stolo (lat., Mehrzahl stolones), soviel wie Ausläufer (s. d.).
Stolp
Stolp (S. in Pommern), Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Köslin, an der Stolpe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Belgard-Danzig, Neustettin-Stolpmünde u. a., 26 m ü. M., ...
Stolpe
Stolpe, Küstenfluß in Hinterpommern, entspringt aus dem Stolper See im Regbez. Danzig, nimmt die Bütow, Kamenz und Schottow auf, ist flößbar und mündet nach einem Laufe von ...
Stolpen
Stolpen, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, an der Weßnitz und der Staatsbahnlinie Neustadt i. S.-Dürrröhrsdorf, auf steilem Basaltberg, 317 m ü. M., hat eine ...
Stolpmünde
Stolpmünde, Flecken im preuß. Regbez. Köslin, Kreis Stolp, an der Mündung der Stolpe in die Ostsee und an der Staatsbahnlinie Neustettin-S., hat eine evang. Kirche, eine ...
Stoltenberg-Lerche
Stoltenberg-Lerche, Vincent, Maler, s. Lerche.
Stoltze
Stoltze, Friedrich, Frankfurter Dialektdichter, geb. 21. Nov. 1816 in Frankfurt a. M., gest. daselbst 28. März 1891, ward von seinem Vater zum Kaufmannsstand bestimmt, verließ ...
Stolz [1]
Stolz kommt mit der Eitelkeit (s. d.) darin überein, daß er, wie diese, auf den Besitz persönlicher Vorzüge Wert legt, unterscheidet sich aber von ihr dadurch, daß dieselben ...
Stolz [2]
Stolz, 1) Alban, kath. Volksschriftsteller, geb. 3. Febr. 1808 zu Bühl im Badischen, gest. 16. Okt. 1883 zu Freiburg i. Br., ward 1833 zum Priester geweiht und gab seit 1843, wo ...
Stolze
Stolze, August Heinrich Wilhelm, Begründer des nach ihm benannten deutschen Stenographiesystems, geb. 20. Mai 1798 in Berlin, gest. daselbst 8. Jan. 1867, besuchte das ...
Stolze-Schrey
Stolze-Schrey, vollständig: »Vereinfachte deutsche Stenographie (Einigungssystem Stolze-Schrey)« genannt, das durch den Einigungsausschuß deutscher Kurzschriftsysteme im ...
Stölzel
Stölzel, 1) Karl, Technolog, geb. 17. Febr. 1826 in Gotha, gest. 3. Febr. 1896 in Karlsruhe, studierte in Jena und Heidelberg Staatswirtschaftslehre, dann Naturwissenschaft und ...
Stolzenau
Stolzenau, Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Hannover, an der Weser und der Steinhuder Meer-Bahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein Schloß, ...
Stolzenfels
Stolzenfels, Bergschloß im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, am linken Rheinufer, über dem Dorf Kapellen, 94 m über dem Rhein, war im Mittelalter häufig die Residenz der ...
Stolzenhagen
Stolzenhagen, Dorf im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Randow, unweit der Oder, an der Staatsbahnlinie Kallies-Wulkow, hat eine evang. Kirche, ein großes Eisenhüttenwerk ...
Stolzer Tritt
Stolzer Tritt, in der Reitkunst, s. Piaffe.
Stolzīt
Stolzīt, Mineral, soviel wie Wolframbleierz.
Stoma
Stoma (griech.), Mund, Mündung, bei Pflanzen Spaltöffnung.
Stomachĭka
Stomachĭka (lat.), soviel wie Digestivmittel.
Stomăchus
Stomăchus (lat.), der Magen.
Stomakāce
Stomakāce (griech.), Mundfäule, s. Mundkrankheiten.
Stomăta
Stomăta, Spaltöffnungen, s. Hautgewebe.
Stomatītis
Stomatītis (griech.), Entzündung der Mundschleimhaut, s. Mundkrankheiten. S. contagiosa pustulosa, Maulseuche der Pferde, eine seit 1878 wissenschaftlich festgestellte ...
Stomatopŏda
Stomatopŏda (Maulfüßer), s. Schildkrebse, S. 791.
Stomatoskōp
Stomatoskōp (griech.), Instrument zur Untersuchung des Mundes, besonders der Zähne, beruht auf einer Durchleuchtung derselben mittels elektrischen Lämpchens und soll die ersten ...
Stommeln
Stommeln, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Köln, an der Staatsbahnlinie Köln-Grevenbroich, hat 2 kath. Kirchen, Synagoge und (1905) 2364 Einw.
Stomodaeum
Stomodaeum (griech.-lat.), der vom äußern Keimblatt gelieferte vordere Abschnitt des Darmkanals, im Gegensatz zum Proctodaeum (s. d.).
Stomoxys
Stomoxys, die Stechfliege, s. Fliegen, S. 692.
Stone [1]
Stone (spr. ßtōn, »Stein«), engl. Handelsgewicht von meistens 1/2 Quarter od. 14 Pounds avdp. = 6,3503 kg, bei Wolle 1/2 Tod = 2 Cloves, bei Mehl (Peck) 1/4 Bushel; abweichend ...
Stone [2]
Stone (spr. ßtōn), 1) Stadt in Staffordshire (England), am Trent, nahe dem Trent-Merseykanal, hat Klosterruine, Lateinschule (1558), Schuhfabrikation, Brauereien und (1901) 5680 ...
Stone, Edward James
Stone, Edward James, Astronom, geb. 28. Febr. 1833 in London, gest. 9. Mai 1897 in Oxford, studierte in Cambridge Astronomie, wurde 1860 Assistent an der Sternwarte in Greenwich, ...
Stonefield
Stonefield (spr. ßtṓn- oder ßtónnfīld), Stadt in Lanarkshire (Schottland), 4 km nordwestlich von Hamilton, mit (1891) 5581 Einw.
Stoneham
Stoneham (spr. ßtṓnäm), Ort im nordamerikan. Staate Massachusetts, mit höherer Schule, Schuhfabriken, Automobilfabriken und (1900) 6197 Einw.
Stonehaven
Stonehaven (spr. ßtṓn-hēwen), Hauptstadt von Kincardineshire (Schottland), an der Mündung des Carron in die Nordsee, hat einen kleinen Hafen, Heringsfischerei, Gerberei, ...
Stonehenge
Stonehenge (spr. ßtṓn-hendsch, »hängender Stein«), eins der imposantesten vorgeschichtlichen Bauwerke bei Amesbury in der englischen Grafschaft Wilts auf der Heide von ...
Stonington
Stonington, Hafenstadt im nordamerikan. Staat Connecticut, am Long Island Sound, hat Seebäder, Dampfschiffahrt nach New Bork u. Boston, bedeutende Reederei, Maschinenfabriken und ...
Stonīt
Stonīt, Sprengstoff aus Dynamit mit Holzmehl und Salpeter.
Stonsdorf
Stonsdorf (Stohnsdorf), Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Hirschberg, 418 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Schloß, Bierbrauerei, Likörfabrikation und (1905) 800 ...
Stonyhurst
Stonyhurst (spr. ßtṓnĭ-hōrst), Jesuitenseminar und Schule (mit Bibliothek) in Lancashire (England), in einem Seitental des Ribble, 10 km nördlich von Blackburn, 1794 ...
Stoof
Stoof, früheres Hohlmaß zwischen Pregel und Newa: in Esthland = 1,177 Lit., in Livland der »neue« Rigaer Visierstoof = 1,27527 L., beide für Flüssigkeiten 1/2 Kanne = 4 ...
Stoolkjäre
Stoolkjäre, ein norwegisches Karriol.
Stoos
Stoos (Stoß), Luftkurort im schweizer. Kanton Schwyz, 1293 m ü. M., südöstlich von Brunnen, hoch über dem Vierwaldstätter See, unterhalb der Fronalp. Vgl. »Europäische ...
Stopa
Stopa (Mehrzahl Stop), der polnische Fuß von 1818–49 = 1/6 Sażén oder 28,8 cm, vorher = 29,23 cm; vgl. Cal.
Stopfbüchse
Stopfbüchse (Stopfbuchse), Vorrichtung, die den dichten Durchgang einer in der Längsrichtung bewegten oder sich drehenden Stange durch eine Gefäßwand bewirken soll. ...
Stopfen
Stopfen, eine Nadelarbeit, durch die fehlende oder zerrissene Fäden einer Strickarbeit oder eines Gewebes ersetzt werden. Man bedient sich beim S. desselben Materials, aus dem ...
Stopfer
Stopfer, s. Vermehrung der Pflanzen.
Stopfwachs
Stopfwachs, s. Propolis.
Stopniza
Stopniza, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Kjelzy, mit (1900) 5542 Einw.
Stopp!
Stopp!, halt! Vgl. Stoppen.
Stoppage
Stoppage (engl., spr. ßtóppĕdsch), s. Droit de suite.
Stoppball
Stoppball, farbiger, meist roter Ball mit weißem Querstreifen, wird über dem Heck von Kriegsschiffen (an der Gaffel, wo solche vorhanden) geheißt, um anzuzeigen, daß die ...
Stoppel
Stoppel, der untere Teil des Getreidehalms mit der Wurzel, der nach der Ernte auf dem Felde zurückbleibt; auch das Feld nach der Ernte des Getreides. Vgl. Ährenlese.
Stoppelfruchtbau
Stoppelfruchtbau (Vor- und Nachbau), Anbau einer zweiten Kulturpflanze, nachdem die Vorfrucht abgeerntet ist. Durch den S. werden die Roherträge vermehrt, da in einem Jahre zwei ...
Stoppelpilz
Stoppelpilz (Stoppelschwamm, gelber Stachelschwamm), s. Hydnum.
Stoppelrübe
Stoppelrübe, s. Raps.
Stoppen
Stoppen (engl.), die Schiffsdampsmaschine auf das Kommando »stopp!« zum Stillstand bringen.
Stoppenberg
Stoppenberg, Landgemeinde im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, zwischen Ruhr und Emscher, an der Staatsbahnlinie Essen-Herne und einer elektrischen Straßenbahn, hat ...
Stopper
Stopper (Kontroller), Klemmvorrichtung zum Festhalten der Ankerketten im Deck eines Schiffes; S. auf Oberdeck heißen Deckstopper, im Zwischendeck Zwischendeckstopper. Auf ältern ...
Stoppine
Stoppine (ital.), früher soviel wie Zündschnur.
Stöpselsäulenkasten
Stöpselsäulenkasten (Stöpselrheostat), s. Rheostat.
Stor
Stor (schwed.), in zusammengesetzten Ortsnamen vorkommend, bedeutet »groß«.
Stör [1]
Stör (die, auch Ster), die Arbeit, die ein Gewerbtreibender im Hause des Kunden verrichtet; daher »auf der S. arbeiten«; Störer, ein solcher Arbeiter. Zur Zunftzeit bedeutete ...
Stör [2]
Stör (Acipenser L.), Gattung der Schmelzfische (Ganoidei) aus der Ordnung der Störe (Acipenseridae, vgl. Fische, S. 606), Fische mit gestrecktem, mit fünf Reihen großer, ...
Stör [3]
Stör, rechter Nebenfluß der Elbe, im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, entspringt südöstlich von Neumünster, ist 75 km lang, bei einem mittlern Wasserstande von 5,9 m auf einer ...
Stor-Afvan
Stor-Afvan, See, s. Horn-Afvan.
Stora-Luleelf
Stora-Luleelf, s. Luleelf.
Storax
Storax (Storaxbalsam), s. Styrax; S., flüssiger, s. Liquidambar.
Storaxbaum
Storaxbaum, Pflanzengattung, s. Styrax; amerikanischer S., s. Liquidambar.
Storch [1]
Storch (Ciconia Briss.), Gattung der Watvögel aus der Familie der Störche (Ciconiidae), große Tiere mit langem, kegelförmigem, geradem Schnabel, hohen, weit über die ...
Storch [2]
Storch, 1) Ludwig, Schriftsteller, geb. 14. April 1803 in Ruhla bei Eisenach, gest. 5. Febr. 1881 in Kreuzwertheim am Main, studierte in Göttingen und Leipzig Theologie, wandte ...
Storchnest
Storchnest, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Lissa, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Demeritenhaus (Disziplinarstrafanstalt für Geistliche), eine ...
Storchschnabel [1]
Storchschnabel, Pflanzengattung, s. Geranium.
Storchschnabel [2]
Storchschnabel (Pantograph, früher auch Affe), ein zuerst von Christ. Scheiner 1631 in seiner »Pantographia, seu Ars delineandi res quaslibet« beschriebenes Instrument zur ...
Storchschnabelgewächse
Storchschnabelgewächse, s. Geraniazeen.
Storchschnepfe
Storchschnepfe, s. Ibisse.
Storchvögel
Storchvögel, s. Watvögel.
Storck
Storck, Wilhelm, Romanist und Übersetzer, geb. 5. Juli 1829 zu Letmathe in Westfalen, gest. 16. Juli 1905 in Münster. studierte in München, Münster und Bonn, später noch in ...
Store
Store (spr. ßtōr), 1) (franz.) Rollvorhang; eine gemusterte Gardine, die ohne Falten die ganze Breite des Fensters bedeckt; 2) (engl.) Vorrat, Lager.
Storekeeper
Storekeeper (engl., spr. stṓr-kīper, »Lagerhalter«), auch auf deutschen Dampfern der Verwalter des Schmiermaterials und der Werkzeuge etc. für den Maschinenbetrieb.
Stören
Stören, verdampfende Salzlösungen umrühren, um die Bildung großer Kristalle zu verhindern. Die beim S. entstehenden kleinen Kristalle sind reiner als die großen, weil sie ...
Störer
Störer, s. Stör (die).
Storesīn
Storesīn, Storesinōl, s. Styrax.
Storfjord
Storfjord, Meeresarm zwischen Westspitzbergen und der Edgeinsel, s. Spitzbergen.
Storforssen
Storforssen, Wasserfall, s. Piteå.
Störk
Störk, 1) Karl, Mediziner, geb. 17. Sept. 1832 in Ofen, gest. 13. Sept. 1899 in Hietzing bei Wien, studierte in Pest und Wien, wurde 1859 Sekundärarzt am Allgemeinen Krankenhaus ...
Störkanal
Störkanal, Kanal in Mecklenburg-Schwerin, verbindet die Elde mit dem Schweriner See, ist 20,7 km lang und hat eine mittlere Tiefe von 1,3 m. Durch den Neuen Kanal steht der S. ...
Storkow
Storkow, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Beeskow-S., am Dolgensee, am Storkower Kanal, der, 23 km lang und bei einem mittlern Wasserstand 1,6 m tief, aus dem ...
Storm
Storm, 1) Theodor, Dichter und Novellist, geb. 14. Sept. 1817 zu Husum in Schleswig, gest. 4. Juli 1888 in Hademarschen, studierte Rechtswissenschaft in Kiel und Berlin, wo er mit ...
Stormarn
Stormarn, Landschaft im südlichen Teil der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, bildet ein Dreieck, das im N. durch die Stör von dem eigentlichen Holstein, im O. durch die Trave ...
Stormberg
Stormberg, Ort in der Division Albert der Kapkolonie, im NW. der kohlenführenden Stormberge, eines Teiles der Tafellandmasse, mit Middelburg und East London durch Bahn verbunden. ...
Stornello
Stornello, Form des ital. Volksliedes, wohl aus dem gereimten Sprichwort entstanden. Der Name, ein Diminutiv vom provenzalischen estorn, Kampf, deutet an, daß solche Liedchen ...
Storno
Storno (Ritorno), soviel wie Ristorno (s. d.).
Stornoway
Stornoway (spr. ßtórno-ŭē), Hafenstadt auf der Ostküste der Hebrideninsel Lewis, Grafschaft Roß und Cromarty, mit großartigem Fischereibetrieb (Kabeljau, Heringe und Leng) ...
Storo
Storo, Marktflecken in Südtirol, s. Riva.
Storoźynetz
Storoźynetz (spr. -schínetz), Marktflecken in der Bukowina, am linken Ufer des Sereth, an der Linie Hliboka-Mezybrody der Bukowinaer Lokalbahnen, Sitz einer ...
Storsee
Storsee (schwed. Storsjö), Name einiger schwedischen Landseen, darunter eines im Län Jemtland, der aus mehreren durch schmale Wasserläufe verbundenen Teilen besteht, 292 m ü. ...
Storströmen
Storströmen, s. Malstrom.
Störtebeker
Störtebeker (Deckelbecher), Klaus, bekannter Seeräuber, aus Wismar gebürtig, schloß sich 1394 den Vitalienbrüdern (s. d.) an und war einer ihrer Führer bei den ...
Storthing
Storthing (Storting, »das große Thing«, vgl. Ding), die reichsständige Versammlung von Norwegen (s. d., S. 797).
Störung
Störung, in der Geologie soviel wie Dislokation; Störungslinien, soviel wie Verwerfungslinien, s. Dislokation und Verwerfung.
Störungen
Störungen (Perturbationen), in der Astronomie die durch die Anziehung der Körper des Sonnensystems bewirkten Änderungen in der Bewegung der Planeten und Kometen um die Sonne ...
Störungsgeschichte
Störungsgeschichte (Fälschungsgeschichte, Cenogenesis, Kamogenesis), s. Entwickelungsgeschichte, S. 844.
Story
Story, 1) Joseph, nordamerikan. Staatsmann und Rechtsgelehrter, geb. 18. Sept. 1779 in Marblehead bei Boston, gest. 10. Sept. 1845 in Cambridge, ward als Advokat in seiner ...
Stosch
Stosch, 1) Philipp, Baron von, Kunstsammler, geb. 22. März 1691 in Küstrin, gest. 7. Nov. 1757 in Florenz, widmete sich theologischen und humanistischen Studien und suchte dann ...
Stössel
Stössel, Anatol Michailowitsch, russ. General, geb. 10. Juli 1848 in Petersburg aus ursprünglich deutscher Familie, wurde 1866 Leutnant, erhielt im Kriege 1877/78 den ...
Stösser
Stösser, Franz Ludwig von, bad. Staatsmann, geb. 21. Juni 1824 in Heidelberg, gest. 26. Febr. 1901 zu Freiburg i. Br., studierte die Rechte, ward 1855 Universitätsamtmann und ...
Stósz
Stósz (spr. schtōß), Großgemeinde im ungar. Komitat Abauj-Torna, mit Eisenwerken, Messerfabriken und (1901) 1112 meist deutschen (römisch-kath.) Einwohnern. 1 km entfernt ...
Stotinka
Stotinka (Mehrzahl Stotinki), bulgar. Münze, = 1/100 Lew oder 0,81 deutscher Pfennig.
Stötteritz
Stötteritz, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig (s. Karte »Leipzig mit den Vororten«), südöstlich bei Leipzig, an der Staatsbahnlinie Gaschwitz-Leipzig und an der ...
Stottern und Stammeln
Stottern und Stammeln, eine fehlerhafte Sprachweise, regelwidrige Lautbildung und Lautverbindung, die nicht auf einem fehlerhaften anatomischen Bau der Sprachorgane, sondern auf ...
Stotternheim
Stotternheim. Dorf im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk I (Weimar), an der Staatsbahnlinie Sangerhausen-Erfurt, hat eine evang. Kirche, eine Saline (Luisenhall) mit Solbad und ...
Stou
Stou (Hochstuhl), höchster Gipfel der Karawanken, 2239 m, wird vom Bärental über die Stouhütte (967 m) bestiegen und bietet eine schöne Aussicht.
Stoughton
Stoughton (spr. ßtōt'n), 1) Stadt im nordamerikan. Staate Massachusetts, Bahnknotenpunkt, hat Schuh- und Wollwarenfabriken und (1900) 5442 Einw. – 2) Stadt in Wisconsin, am ...
Stour
Stour (spr. ßtūr), Name mehrerer Flüsse in England, deren wichtigster bei Harwich nach 75 km langem Lauf in die Nordsee fällt. Zwei andre sind Nebenflüsse des Avon und ...
Stourbridge
Stourbridge (spr. ßtūr-brĭdsch), Stadt im nördlichen Worcestershire (England), am Stour, hat eine Kornbörse, Lateinschule, Kunstschule, bedeutende Fabrikation von Glas und ...
Stourdza
Stourdza, s. Sturdza.
Stourport
Stourport (spr. ßtūr-pōrt), Stadt in Worcestershire (England), an der Mündung des Stour in den Severn, mit Spinnerei, Teppichweberei und (1901) 4529 Einw.
Stout
Stout (engl., spr. ßtaut), in England gebrautes starkes, dunkles Bier, wird vielfach gemischt mit dem hellern Ale oder Bitter getrunken (»s. and bitter«).
Stovaïn
Stovaïn C12H21NO2.HCl, salzsaures Dimethylaminoäthyldimethylkarbinol, wird aus Äthylmagnesiumbromid und Dimethylaminoaceton erhalten und bildet ein farbloses, in Wasser leicht ...
Stow on the Wold
Stow on the Wold (spr. ßtō ŏn dhĕ ŭōld), Stadt in Gloucestershire (England), am Fosseway, einer alten Straße, die von Devonshire zum Humber führte, mit alter Kirche, ...
Stowe [1]
Stowe (spr. ßtō), Schloß, s. Buckingham (Stadt).
Stowe [2]
Stowe (spr. ßtō), Harriet Elizabeth, amerikan. Schriftstellerin, s. Beecher 2).
Stowell Park
Stowell Park (spr. ßtō-ĕl), Schloß, s. Cheltenham.
Stowmarket
Stowmarket (spr. ßtṓmarket), Marktstadt in der engl. Grafschaft Ost-Suffolk, am schiffbaren Gipping, hat eine alte gotische Kirche, Kornbörse, Fabrikation von Kunstdünger, ...
Stoy
Stoy, Karl Volkmar, Pädagog der Herbartischen Schule, geb. 22. Jan. 1815 in Pegau, gest. 23. Jan. 1885 in Jena, studierte in Leipzig und Göttingen Theologie, wurde 1843 in ...
Stoß [1]
Stoß, das Zusammentreffen eines in Bewegung befindlichen Körpers mit einem andern in Bewegung oder in Ruhe befindlichen Körper. Man nennt den S. zentral, wenn die Richtung, in ...
Stoß [2]
Stoß, in der Akustik soviel wie Schwebung (s. d.); eine Form des Holzverbandes (s. d.); im Bergbau ein Lagerstättenstreifen (s. Stoßbau); ein Flächenmaß in der ...
Stoß [3]
Stoß, 1) fahrbarer Paß der Appenzeller Alpen (997 m), führt von Altstätten (470 m) im St. Gallischen Rheintal steil hinauf zur Paßhöhe und nun mit geringem Gefälle abwärts ...
Stoß [4]
Stoß, Gemeinde, s. Stósz.
Stoß, Veit
Stoß, Veit, Bildhauer und -Schnitzer, geb. um 1430–40 wahrscheinlich in Nürnberg, gest. daselbst 1533, ging 1477 nach Krakau, wo er bis 1486 und von 1489–96 tätig war. Er ...
Stoßbau
Stoßbau, s. Bergbau, S. 666 (Abbau).
Stoßboden
Stoßboden, bei Geschützen hintere Fläche der Seele, also zugleich Vorderfläche des Verschlusses; bei Kartätschen soviel wie Treibscheibe.
Stoßdegen
Stoßdegen, s. Degen und Rapier.
Stöße
Stöße, die Wände der Schächte wie aller sonstigen Grubenbaue.
Stoßeisen
Stoßeisen, s. Gartengeräte, S. 350.
Stößen
Stößen, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Landkreis Weißenfels, an der Staatsbahnlinie Naumburg-Deuben bei Zeitz, hat eine evang. Kirche, eine Zuckerfabrik, Dampfziegelei u. ...
Stoßen
Stoßen, s. Leibesübungen.
Stößer
Stößer, soviel wie Habicht oder Sperber.
Stoßfechten
Stoßfechten, s. Fechtkunst.
Stoßfischer
Stoßfischer, Vogel, s. Rüttelfischer.
Stoßfuge
Stoßfuge, beim Vermauern von Steinen die senkrechte Fuge, im Gegensatz zur wagerechten Lagerfuge; bei Bogen die mit der Bogenlinie konzentrische Fuge.
Stoßgarn
Stoßgarn (Rönne, Falkenstoß), ein lose gestelltes Netz, das den stoßenden Falken durch Herabfallen umwickelt.
Stoßhacke
Stoßhacke (Stoßeisen), s. Gartengeräte, S. 350.
Stoßheber
Stoßheber, s. Hydraulischer Widder.
Stoßherd
Stoßherd, s. Tafel »Aufbereitungsmaschinen I«, S. III.
Stoßkalander
Stoßkalander, s. Appretur.
Stoßkraft
Stoßkraft, s. Antrieb.
Stoßmaschine
Stoßmaschine, s. Hobelmaschinen und Lochen.
Stoßmine
Stoßmine, s. Seeminen.
Stoßtöne
Stoßtöne, s. Schall, S. 686.
Stoßvogel
Stoßvogel, soviel wie Habicht.
Stoßwaffen
Stoßwaffen (Stichwaffen), Waffen, die stoßend geführt werden, wie Speer, Spieß, Pike, Partisane, Dolch, manche Schwertformen und in der Gegenwart Lanze, Degen, Pallasch, ...
Stoßwalke
Stoßwalke, soviel wie Hammerwalke, s. Tafel »Appreturmaschinen«, S. IV.
Stoßwellen
Stoßwellen, die Flutwellen, die durch Übertragung der Erdbeben auf die Meere entstehen.
Stoßwerk
Stoßwerk, soviel wie Prägmaschine, s. Münzwesen, S. 276.
Stoßzahn
Stoßzahn, s. Gebiß, S. 415.
Stoßzeug
Stoßzeug, s. Kriegsmaschinen, S. 672.
Straat
Straat (holländ.), in zusammengesetzten südafrikanischen Ortsnamen oft vorkommend, bedeutet eine vegetationslose, geröllbedeckte Ebene.
Strabane
Strabane (spr. strĕbänn), Marktstadt in der irischen Grafschaft Tyrone, am Mourne (Lifford gegenüber), hat eine protestantische und eine kath. Kirche, ein Kloster, Leinweberei, ...
Strabismus
Strabismus (griech.), s. Schielen.
Strābon
Strābon, griech. Geograph, um 60 v. Chr. bis 20 n. Chr., aus Amasīa im Pontos, lebte nach ausgedehnten Reisen seit 20 v. Chr. dauernd in Rom. Außer einem großen historischen ...
Strabotomīe
Strabotomīe (griech.), Schieloperation.
Stracchino
Stracchino (spr. ßtrackīno), lombardischer Sahnenkäse; s. Käse, S. 710.
Stracenaer Tal
Stracenaer Tal, s. Dobschau.
Strachwitz
Strachwitz, Moritz Karl Wilhelm, Graf von, Dichter, geb. 13. März 1822 zu Peterwitz bei Frankenstein in Schlesien, studierte in Breslau und Berlin und lebte dann auf seinem Gute ...
Strack
Strack, 1) Johann Heinrich, Architekt, geb. 24. Juli 1805 in Bückeburg, gest. 12. Juni 1880 in Berlin, legte die Feldmesserprüfung ab und kam dann in das Atelier Schinkels. Als ...
Strada
Strada (ital.), Straße; S. ferrata, Eisenbahn.
Stradbroke
Stradbroke (spr. ßträddbrōk), große Insel an der Südostküste des britisch-austral. Staates Queensland, bildet mit der Moretoninsel, von der sie durch den Rouskanal getrennt ...
Stradella
Stradella, Stadt in der ital. Provinz Pavia, Kreis Voghera, am Nordfuß der Apenninen, am Versa, an der Eisenbahn Alessandria-Piacenza sowie an der Dampfstraßenbahn Voghera-S., ...
Stradella, Alessandro
Stradella, Alessandro, Sänger und Komponist, geb. 1645 in Neapel, gest. 1681 in Genua (ermordet), erhielt seine Ausbildung in Neapel, begab sich später nach Venedig und von ...
Stradellas
Stradellas, französische wollene, damastartig gemusterte Schals.
Stradiōten
Stradiōten, s. Stratioten.
Stradivāri
Stradivāri, Antonio, der größte Meister des Violinbaues, geb. 1644 in Cremona aus einer alten Cremoneser Patrizierfamilie, gest. daselbst 18. Dez. 1736, war Schüler von ...
Straelen
Straelen (spr. strālen), Flecken im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Getdern, unweit der Niers, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Wesel-Venlo und der Kleinbahn Kempen-Kevelaer, ...
Strafabteilungen
Strafabteilungen (Strafkompanien, Disziplinarabteilungen), Truppenabteilungen in militärischen Strafanstalten, die aus Militärpersonen bestehen, die hier eine Freiheitsstrafe ...
Strafänderung
Strafänderung, die Anwendung eines andern (mildern oder strengern) Strafrahmens an Stelle des zunächst vom Gesetz aufgestellten. Vgl. Strafrecht IV: Die Bestrafung 3).
Strafanrechnung
Strafanrechnung, die Anrechnung eines von dem Täter erlittenen Übels auf die zu erkennende Strafe. Den Hauptfall bildet die Anrechnung der erlittenen Untersuchungshaft ...
Strafanstalten
Strafanstalten, im weitern Sinn alle Anstalten, in denen die zu Freiheitsstrafen Verurteilten ihre Strafen verbüßen; im engern Sinne der preußischen Terminologie die unter dem ...
Strafantrag
Strafantrag, s. Antragsdelikt.
Strafaufhebungsgründe
Strafaufhebungsgründe (Straftilgungsgründe), Umstände, deren Eintreten nach Begehung der Straftat den entstandenen Strafanspruch aufheben. Diese sind 1) der Tod des Täters, 2) ...
Strafaufschub
Strafaufschub (Aufschub der Strafvollstreckung), die vorläufige Aussetzung der Vollstreckung einer rechtskräftig zuerkannten Strafe. Solange ein Strafurteil noch nicht ...
Strafausschließungsgründe
Strafausschließungsgründe, Umstände, durch die der Begriff einer strafbaren Handlung und mithin die Entstehung des staatlichen Strafanspruchs ausgeschlossen wird. So sind, da ...
Strafbare Handlung
Strafbare Handlung (Straftat), der von der deutschen Gesetzgebung verwendete weitere Ausdruck, durch den Verbrechen im technischen Sinn, Vergehen und Übertretungen (s. ...
Strafbefehl
Strafbefehl (Strafmandat), bei Übertretungen und geringfügigen Vergehen der Erlaß des Strafrichters, der dem Beschuldigten ohne vorgängiges Gehör eine bestimmte Strafe ...
Strafbefreiungsgründe
Strafbefreiungsgründe, so viel wie Strafausschließungsgründe (s. d.).
Strafbescheid
Strafbescheid, die von einer Verwaltungsbehörde, insbes. bei Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften über die Erhebung öffentlicher Abgaben und Gefälle erlassene ...
Strafbills
Strafbills (Bills oder Acts of attainder), engl. Ausnahmegesetze, die in bezug auf besondere, gesetzlich nicht vorgesehene Verbrechen und aufrührerische Zustände erlassen werden.
Strafdienst
Strafdienst, im deutschen Heere kleinere Disziplinarstrafen gegen Gefreite und Gemeine, besteht in Strafwachen und in Strafexerzieren, das außer der Reihe, gewöhnlich in ...
Strafe
Strafe, das wegen eines begangenen Unrechts gegen den Täter verhängte Übel. Die Strafe setzt auch in diesem weitern Sinn eine über dem Täter stehende Ordnung voraus; sie ...
Strafensystem
Strafensystem, das System der in einem bestimmten Strafrecht zugelassenen Strafarten (Strafmittel). Das S. ist um so vollendeter, je genauer das Verhältnis der einzelnen ...
Straferhöhungsgrund
Straferhöhungsgrund (Strafmehrungsgrund), jeder Umstand, der den Richter zu einer höhern Bemessung der Strafe innerhalb des Strafrahmens bestimmt. Vgl. Strafrecht IV: Bestrafung ...
Straferkenntnis
Straferkenntnis, s. Strafurteil.
Strafexerzieren
Strafexerzieren, s. Strafdienst.
Strafford
Strafford, Thomas Wentworth, Graf von, engl. Staatsmann, geb. 13. April 1593 aus einer alten Familie der Grafschaft York, gest. 12. Mai 1641, trat 1613 in das Unterhaus, wo er der ...
Strafgerichtsbarkeit
Strafgerichtsbarkeit (Kriminalgerichtsbarkeit, peinliche Gerichtsbarkeit, Jurisdictio criminalis), die Befugnis und Pflicht zur Ausübung der Rechtspflege auf dem Gebiete des ...
Strafgerichtsverfassung
Strafgerichtsverfassung, s. Gerichtsverfassung.
Strafgesetzbuch
Strafgesetzbuch, umfassendes Gesetz über die von der Staatsgewalt zu ahndenden verbrecherischen Handlungen und über die Strafen, die jene nach sich ziehen. Von den einzelnen ...
Strafgesetzgebung
Strafgesetzgebung, europäische, der Inbegriff der Rechtsordnungen der Kulturstaaten Europas, insoweit sie das Wesen und die Arten des Unrechts, der deliktischen, verbrecherischen ...
Strafgewalt
Strafgewalt, s. Strafrecht.
Strafgrößen
Strafgrößen, s. Strafrecht IV, 3).
Strafkammer
Strafkammer, s. Gerichtsverfassung und Landgericht.
Strafkolonien
Strafkolonien, s. Kolonien (S. 293), Deportation.
Strafkompanien
Strafkompanien (Disziplinartruppen), in Frankreich, Italien und Rußland Truppenteile, in die Soldaten strafweise versetzt werden. In Frankreich plant man die Aufhebung der S. ...
Sträflingsfürsorge
Sträflingsfürsorge, s. Gefängniswesen, S. 438.
Strafliste
Strafliste, s. Strafregister.
Strafmandat
Strafmandat, s. Strafbefehl.
Strafmaß
Strafmaß, s. Strafrecht IV, 3).
Strafmehrungsgrund
Strafmehrungsgrund, s. Straferhöhungsgrund.
Strafmilderung
Strafmilderung, die Anwendung eines mildern als des zunächst im Gesetz aufgestellten Strafrahmens. Sie ist dem Richter nur auf Grund gesetzlicher Ermächtigung gestattet; und ...
Strafmittel
Strafmittel (Strafart), die im Gesetz nach Inhalt und Umfang bestimmte Strafe. Die Gesamtheit der S. bildet das Strafensystem. Vgl. Strafrecht IV, 2).
Strafmündigkeit
Strafmündigkeit, s. Jugendliche Verbrecher.
Strafnachrichten
Strafnachrichten, s. Strafregister.
Strafpfarre
Strafpfarre (Pönitenzpfarre), s. Pönitenz.
Strafpolitik
Strafpolitik, soviel wie Kriminalpolitik (s. d.).
Strafprozeß
Strafprozeß (Kriminalprozeß, franz. Procédure oder Instruction criminelle), das gerichtliche Verfahren, das in denjenigen Fällen Platz greift, in denen es sich um die ...
Strafrahmen
Strafrahmen, der Spielraum, der dem Strafrichter durch das Gesetz bei der Strafzumessung eingeräumt ist. S. Strafrecht IV, 3 (S. 84).
Strafrecht
Strafrecht (Kriminalrecht, früher auch »peinliches Recht«, lat. Jus poenale, franz. Droit criminel. engl. Criminal Law, ital. Diritto criminale) hat, wie der Begriff des ...
Strafrechtsreform
Strafrechtsreform, Bezeichnung für alle die Bestrebungen, Wünsche und Vorschläge, die auf eine zeitgemäße Umgestaltung und Ausgestaltung des augenblicklich geltenden ...
Strafrechtstheorien
Strafrechtstheorien nennt man die in der Wissenschaft aufgestellten Ansichten über den Rechtsgrund, das Wesen und die Aufgabe der Strafe. So einfach die Lösung dieser Probleme ...
Strafrechtswissenschaft
Strafrechtswissenschaft (»gesamte S.«, »Sciences pénales«) umfaßt neben dem Strafrecht auch die Kriminalanthropologie (s. d.), die Kriminalsoziologie (s. Kriminalität und ...
Strafregister
Strafregister (Strafliste, Straftabelle, frz. Casier judiciaire), das nach Personen geführte amtliche Verzeichnis der in den Bezirk der Registerbehörde fallenden gerichtlichen ...
Strafrichter
Strafrichter (Kriminalrichter), die mit der Ausübung der Strafgerichtsbarkeit betrauten Richter (s. d.).
Strafsachen
Strafsachen, diejenigen Rechtsangelegenheiten, bei denen es sich um die Untersuchung und Bestrafung von Verbrechen handelt. Ihre Behandlungsweise bestimmt sich nach den ...
Strafschärfung
Strafschärfung, die Anwendung eines schwereren als des vom Gesetze zunächst aufgestellten Strafrahmens. S. Strafrecht IV, 3 (S. 84).
Strafsenat
Strafsenat, Abteilung des Reichsgerichts (s. d.) oder eines Oberlandesgerichts (s. d.), die mit der Bearbeitung von Strafsachen betraut ist; in Österreich auch die erkennende ...
Straftabellen
Straftabellen, s. Kriminalstatistik, Strafregister.
Straftat
Straftat, jede strafbare Handlung. Der Begriff S. umfaßt also Verbrechen, Vergehen und Übertretung und hat die gleiche Bedeutung wie das Wort Delikt.
Straftilgungsgründe
Straftilgungsgründe, soviel wie Strafaufhebungsgründe (s. d.).
Strafumwandlung
Strafumwandlung, s. Strafrecht IV, 3 (S. 84).
Strafunmündigkeit
Strafunmündigkeit, s. Jugendliche Verbrecher.
Strafurteil
Strafurteil (Straferkenntnis), die in einer strafrechtlichen Untersuchung erteilte richterliche Entscheidung, teilt sich in Haupt- oder Endurteile (sententiae definitivae) und ...
Strafverfahren
Strafverfahren, sowohl Bezeichnung für eine einzelne strafrechtliche Untersuchung als für das Verfahren überhaupt, das zum Zweck der Untersuchung und Bestrafung von ...
Strafverfügung
Strafverfügung, s. Strafbefehl und Mandatsprozeß.
Strafverschickung
Strafverschickung, s. Deportation.
Strafversetzung
Strafversetzung, die Disziplinarstrafe der Versetzung eines Beamten in ein andres Amt von gleichem oder niedrigerm Range; die S. ist zumeist mit einer Schmälerung des Gehalts ...
Strafverzeichnis
Strafverzeichnis, s. Strafregister.
Strafvollstreckung
Strafvollstreckung, Strafvollzug, s. Strafaufschub und Zwangsvollstreckung.
Strafzumessung
Strafzumessung, Bestimmung der im Einzelfall verwirkten Strafe durch den Richter. Vgl. Strafrecht IV.
Strafzweck
Strafzweck, s. Strafrechtstheorien.
Stragari
Stragari, serb. Dorf, s. Kragujewac.
Stragelkaffee
Stragelkaffee, s. Astragalus.
Strahan
Strahan (Macquarie Harbour), aufblühender Hafenort an der Westküste der britisch-austral. Insel Tasmania mit (1901) 1504 Einw., steht in Eisenbahnverbindung mit den Silberminen ...
Strähl
Strähl (Strähle), veraltet soviel wie Kamm (vgl. Frisieren).
Strahl [1]
Strahl, der Weg (die Linie), auf dem sich die Wirkung einer Kraft fortpflanzt (Licht- und Wärmestrahlen, optische und thermische Strahlen, Sonnenstrahlen). Dann heißt S. auch ...
Strahl [2]
Strahl, Vogel, s. Star, S. 856.
Strahl, grüner
Strahl, grüner, s. Flämmchen, blaugrünes.
Strahlapparate
Strahlapparate, Vorrichtungen zum Heben oder Bewegen von Gasen, atmosphärischer Luft, Dämpfen, Flüssigkeiten (auch breiigen und schlammigen) mittels eines unter Druck mit ...
Strahlbeinlahmheit
Strahlbeinlahmheit, s. Hufkrankheiten.
Strahlbildung
Strahlbildung, die eigentümliche Erscheinung, daß sich bewegte Flüssigkeiten oder Gase durch eine ruhende hindurchbewegen können, ohne scheinbar diese mitzunehmen, wie man in ...
Strahlblüten
Strahlblüten, s. Kompositen, S. 348.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;