Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Süddakōta
Süddakōta (South Dakota, abgekürzt S. D.), Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 43–45°50' nördl. Br. und 96°20'–104° westl. L., der ...
Süddeutsche Edel- und Unedelmetall-Berufsgenossenschaft
Süddeutsche Edel- und Unedelmetall-Berufsgenossenschaft für Bayern, Württemberg, Baden, die preußische Provinz Hessen-Nassau, Hohenzollern und Elsaß-Lothringen mit dem Sitz ...
Süddeutsche Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft
Süddeutsche Eisen- und Stahl-Berufsgenossenschaft für Bayern (ohne die Bezirksämter Zweibrücken und Homburg), Württemberg, Baden, Hessen, Hessen-Nassau (ohne die Kreise ...
Süddeutsche Eisenbahngesellschaft
Süddeutsche Eisenbahngesellschaft in Darmstadt, errichtet 11. Febr. 1895 zum Bau und Betrieb von Eisenbahnen, insbes. von Nebenbahnen und Straßenbahnen, zur Erwerbung des ...
Süddeutsche Textil-Berufsgenossenschaft
Süddeutsche Textil-Berufsgenossenschaft, s. Textil-Berufsgenossenschaften.
Süddeutsche Währung
Süddeutsche Währung, s. Münzfuß.
Sude [1]
Sude, rechtsseitiger Nebenfluß der Elbe in Mecklenburg, kommt aus dem Dümmersee südwestlich von Schwerin, fließt südwestlich, nimmt rechts die Schaale (aus dem Schaalsee), ...
Sude [2]
Sude, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, hat eine Maschinen- und eine Zementsteinfabrik, Ziegelbrennerei, eine Dampfmühle und (1905) 2832 Einw.
Süden
Süden, Himmelsgegend, s. Mittag.
Süderbrarup
Süderbrarup, Dorf im preuß. Regbez. und Kreis Schleswig, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Flensburg-Kiel und der Kleinbahn Schleswig-S., hat eine evang. Kirche, im Juli einen ...
Süderhastedt
Süderhastedt, Kirchspiel im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Süderdithmarschen, hat eine alte evang. Kirche, Wollspinnerei, Ziegelbrennerei, eine Baumschule und (1905) 3488 Einw.
Sudermann
Sudermann, Hermann, Schriftsteller, geb. 30. Sept. 1857 zu Matzicken (Kreis Heydekrug) in Ostpreußen, aus einer alten holländischen Mennonitenfamilie stammend, absolvierte das ...
Südermeldorf-Geest
Südermeldorf-Geest, Gemeinde im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, Kreis Süderdithmarschen, hat eine evang. Kirche (in Windbergen), Molkerei und (1905) 3646 Einw.
Suderode
Suderode, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Aschersleben, am Nordfuße des Harzes und an der Staatsbahnlinie Quedlinburg-Frose, 198 m ü. M., hat eine evang. ...
Süderoog
Süderoog, eine der nordfries. Inseln im schleswigschen Wattenmeer, südwestlich von Pellworm, hat 10 Einw.
Suderwich
Suderwich, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Landkreis Recklinghausen, an der Staatsbahnlinie Osterfeld-Hamm, hat eine kath. Kirche, Spiritusbrennerei, eine Maschinenfabrik, ...
Sudēta
Sudēta, bei Ptolemäos der Name des heutigen Erzgebirges; erst spätere Unkenntnis hat denselben nach Osten verschoben.
Sudēten
Sudēten (hierzu die »Geologische Karte der Sudeten«), im weitern Sinne Bezeichnung einer Anzahl nach Form und geognostischer Beschaffenheit (s. unten) sehr verschiedener ...
Sudeten
Geologische Karte der Sudeten.
Südfall
Südfall, eine der nordfries. Inseln im schleswigschen Wattenmeer, südöstlich von Pellworm, hat 5 Einwohner.
Südfrüchte
Südfrüchte, aus Südeuropa und Nordafrika frisch, trocken oder eingemacht eingeführte, den dortigen Ländern eigenartige Fruchtsorten, wie z. B. Apfelsinen, Zitronen, Datteln, ...
Südgeorgĭen
Südgeorgĭen, antarktische Insel, östlich vom Kap Hoorn, unter 54° südl. Br., 170 km lang, 25 km breit und 4075 qkm groß, steigt steil aus dem Meer auf und wird von einem bis ...
Südhasel
Südhasel (Lambertshasel), s. Haselstrauch.
Sudhaus
Sudhaus, der Teil einer Bierbrauerei, in dem die Würze gekocht wird (s. Tafel »Bierbrauerei«, Fig. 6 u. 7); auch der Teil einer Saline, in dem die Sole verdampft wird.
Südholland
Südholland, niederländ. Provinz, s. Holland, S. 476.
Südkukunor-Gebirge
Südkukunor-Gebirge, eine der wichtigsten Hochgebirgsketten des Nanschan (s. d. 1) im nordöstlichen Tibet, aus archäischen Gesteinen bestehend, erstreckt sich von NW. nach SO. ...
Südlaarder Meer
Südlaarder Meer, s. Hunse.
Südlengern
Südlengern, Bauerschaft im preuß. Regbez. Minden, Kreis Herford, an der Else, hat (1905) 2381 Einw.
Sudler
Sudler, bei den Landsknechten (s. d.) der Koch; Sudlerin, die Marketenderin.
Südliche Krone
Südliche Krone, Sternbild, s. Krone, S. 730.
Südlicher Fisch
Südlicher Fisch, Sternbild, s. Fisch, Südlicher.
Südliches Dreieck
Südliches Dreieck (Triangulum australe), Sternbild des südlichen Himmels. Vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Südliches Eismeer
Südliches Eismeer, s. Eismeer, S. 573.
Südliches Kreuz
Südliches Kreuz (Crux), kleines Sternbild der südlichen Halbkugel, im engsten Teile der Milchstraße, rechts neben der dunkeln Region des sogen. Kohlensackes, unweit des Poles ...
Südlicht
Südlicht, s. Polarlicht.
Südlohn
Südlohn, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Ahaus, an der Eisenbahn Borken i. W.-Burgsteinfurt, hat eine kath. Kirche, eine mechanische Leinweberei, 2 Webschützen- und eine ...
Südnigerĭa
Südnigerĭa, s. Nigeria.
Súdogda
Súdogda (Ssudogda), Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, am Flusse S., mit (1900) 3453 Einw Im Kreise sind zahlreiche Fabriken für Kristall- und Glaswaren.
Sūdor
Sūdor (lat.), Schweiß; S. anglicus, Englischer Schweiß. Sudorifera, s. Schweißtreibende Mittel.
Südorkney-Inseln
Südorkney-Inseln, s. Neuorkney-Inseln.
Südostinseln
Südostinseln (Südosterinseln), Bezeichnung für die Tenimber-, Aru- und Kei-Inseln (s. d.), zur niederländisch-ind. Residentschaft Amboina gehörig, zusammen 15,526 qkm mit ...
Südpol
Südpol, s. Pol und Magnetismus.
Südpolarexpeditionen
Südpolarexpeditionen, Fahrten zur Erforschung der Südpolargebiete (s. Karte bei S. 185). Die Hypothese von einem großen Südkontinent, die schon von Ptolemäus ausgesprochen ...
Südpolarkontinent
Südpolarkontinent, soviel wie antarktischer Kontinent, s. Südpolarländer.
Südpolarländer
Südpolarländer (antarktische Länder, hierzu »Karte der Südpolarländer«, mit Registerblatt), alle Länder und Inseln, die innerhalb oder in der Nähe des südlichen ...
Südpolarländer
Die Zahlen | G2 | verweisen auf die durch Längengrade gebildeten Kreisausschnitte._– NI u. NII bedeutet Nebenkarte I u. II. Active SoundNI G2 Adaminsel17 Adare, KapNII ...
Südpolarmeer
Südpolarmeer, s. Eismeer, S. 573.
Südpolarstern
Südpolarstern, s. Polarstern.
Südpreußen
Südpreußen, ehemalige Provinz des Königreichs Preußen, bestand aus dem 1793 zu Preußen geschlagenen Teil Großpolens und umfaßte die frühern Woiwodschaften Posen, Gnesen, ...
Südpunkt
Südpunkt (Mittagspunkt), derjenige der beiden Schnittpunkte des Meridians mit dem Horizont, der dem Südpol näher liegt.
Sudra
Sudra, ind. Kaste, s. Çudra.
Sudsalz
Sudsalz, das in den Salinen gewonnene Kochsalz im Gegensatz zum Steinsalz.
Südsee
Südsee (span. Mar del Sur, portug. Mar do Sul), ältester Name des Stillen Ozeans (s. d.), von den deutschen Seefahrern beibehalten; daher Südseeinseln, gewöhnliche Bezeichnung ...
Südseegesellschaft
Südseegesellschaft, s. Handelskompanien, S. 731.
Südseeinsulaner
Südseeinsulaner, die Bewohner der Inseln der Südsee: die Polynesier, Mikronesier, Melanesier (s. d.).
Südseetee
Südseetee, s. Ilex.
Südseite
Südseite, s. Bastseife.
Súdsha
Súdsha (Ssudsha), Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk, am Flusse S. und an einer Zweiglinie der Eisenbahn Kiew-Woronesh, mit Mädchenprogymnasium und (1897) 12,856 Einw. In der Nähe ...
Südshetlandinseln
Südshetlandinseln, antarktischer Archipel, südöstlich von Kap Hoorn, zwischen 53–63° westl. L. und 61–631/2° südl. Br., durch die Bransfieldstraße von Graham- und Louis ...
Südslawen
Südslawen, zusammenfassende Bezeichnung für Bulgaren, Serben, Kroaten und Slowenen (vgl. die Artikel »Slawen« und »Slawische Sprachen«). Einige schließen die Bulgaren von ...
Suduirant
Suduirant (spr. ßüdüirāng), s. Bordeauxweine.
Sudûr
Sudûr (arab.), Mehrzahl von Sadr (s. d.).
Südwestafrika
Südwestafrika, s. Deutsch-Südwestafrika (im 4. Band); über den Hereroaufstand im J. 1904 s. Herero (mit Karte von »Deutsch-Südwestafrika«, im 9. Band).
Südwestdeutsche Eisen-Berufsgenossenschaft
Südwestdeutsche Eisen-Berufsgenossenschaft für den preuß. Regbez. Trier, den Bezirk Lothringen und die bayrischen Bezirksämter Zweibrücken und Homburg mit dem Sitz in ...
Südwestdeutsche Holz-Berufsgenossenschaft
Südwestdeutsche Holz-Berufsgenossenschaft, s. Berufsgenossenschaften (34).
Südwester
Südwester, Seemannskappe aus mit Öl getränkter Leinwand, gewährt Schutz gegen Regen, der an unsern Küsten meist bei Südwestwind herrscht.
Südwestinseln
Südwestinseln (Südwesterinseln), zur niederländisch-ind. Residentschaft Amboina gehörige Inselgruppe, nordöstlich von Timor (s. Karte »Hinterindien«), umfaßt die größere ...
Südwestliche Baugewerks-Berufsgenossenschaft
Südwestliche Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Suë
Suë (Suëh), Hauptzufluß zum Bahr el Gazal oder Gazellenfluß (s. d. 1 und Nil, S. 699), der, unter 4° nördl. Br. entstehend und längs des 26.° östl. L. fließend, etwa 700 ...
Sue
Sue (spr. ßǖ'), Eugène, franz. Romandichter, geb. 10. Dez. 1804 in Paris, gest. 3. Aug. 1857 zu Annecy in Savoyen, machte als Militärarzt 1823 den Feldzug nach Spanien, dann ...
Suēben
Suēben, soviel wie Sueven (s. d.).
Suēbicum Mare
Suēbicum Mare, Name der Ostsee bei Tacitus.
Suēca
Suēca, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Valencia, in fruchtbarer Huerta am linken Ufer des Jucar, an der Eisenbahn Silla-Cullera gelegen, hat Reisbau und (1900) 14,435 Einw.
Suēcia
Suēcia, neulat. Name für Schweden.
Suecomanen
Suecomanen, s. Svecomanen.
Suédoise
Suédoise (franz., spr. ßwedŭās', »Schwedin«), in Frankreich beliebte süße Speise aus Äpfelmarmelade.
Sueida
Sueida, asiatisch-türk. Ort, s. Swêdije.
Suēra
Suēra, Stadt in Marokko, s. Mogador.
Suerte
Suerte, amerikan. Feldmaß: in Mexiko S. de tierra (Huerta in Yucatan)-1070 Ar, S. de chacra in Buenos Aires 147 und sonst in Argentinien 75 Ar, S. de estancia hier 60 ...
Sues
Sues, Stadt, s. Suez.
Suessa Aurunca
Suessa Aurunca, s. Sessa Aurunca.
Suessionen
Suessionen (Suessiones oder Suessones), kelt. Volk, Teil der Belgen (s. d.), konnten 50,000 Bewaffnete stellen; ihr König Divitiacus war vor Cäsars Zeiten der mächtigste unter ...
Suetonĭus
Suetonĭus, Gajus S. Tranquillus, röm. Geschichtschreiber, um 70–140 n. Chr., unter Trajan zu Rom Sachwalter und Lehrer der Rhetorik, eine Zeitlang Geheimsekretär Hadrians, ...
Suette miliaire
Suette miliaire (franz., spr. ßüétt' milĭǟr'), soviel wie Englischer Schweiß (s. d.).
Suēven
Suēven (Sueben, Sweben), german. Völkerbund, der die an der Elbe und Havel wohnenden, weniger von Ackerbau als von Jagd und Viehzucht lebenden kriegerischen, wanderlustigen ...
Suevĭa
Suevĭa, lat. Name für Schwaben.
Suëz
Suëz (Sues, arab. Suwês), Stadt in Ägypten, an der Nordspitze des gleichnamigen Golfes des Roten Meeres, an der Mündung des Suezkanals (s. d. und den Lageplan) und der ...
Suëz, Golf von
Suëz, Golf von, westlicher Arm der Gabelung des Roten Meeres, umschließt mit dem östlichen Golf von Akaba die Halbinsel Sinai; 302 km lang, 23–56 km breit, mit äußerst ...
Suez, Isthmus von
Suez, Isthmus von, die 112 km lange Landbrücke zwischen Afrika und Asien, die den Charakter einer sandigen und steinigen Wüste trägt; als eine zum großen Teil von Salzseen ...
Suezkanal
Suezkanal, Seekanal zur Verbindung zwischen Mittelländischem und Rotem Meere mittels Durchschneidungen des 112 km breiten Isthmus von Suez (s. oben; vgl. das Textkärtchen des ...
Sueß
Sueß, Eduard, Geolog, geb. 20. Aug. 1831 in London, studierte in Prag und Wien, wurde 1852 Assistent am Hofmineralienkabinett in Wien, 1857 Professor der Geologie daselbst, 1893 ...
Suffēten
Suffēten (»Richter«), die obersten Magistratspersonen in Karthago (s. d., S. 685).
Suffi
Suffi, buntgemusterter Satinstoff zu Kopftüchern in Sansibar.
Suffĭcit
Suffĭcit (lat.), es genügt, reicht hin.
Süffigierende Sprachen
Süffigierende Sprachen, Sprachen, welche die grammatischen Beziehungen nur durch am Schlusse der Wörter angefügte Silben (Suffixe) bezeichnen, im Gegensatz zu denjenigen, ...
Suffisance
Suffisance (franz., spr. ßüffisāngß'), Selbstgefälligkeit, dünkelhafte Selbstgenügsamkeit; süffisant, genügend; selbstgefällig, eingebildet.
Suffix
Suffix (lat.), Nachsilbe, am Ende eines Wortes angehängte Silbe; s. Flexion und Süffigierende Sprachen.
Suffiziént
Suffiziént (lat.), genügend, ausreichend.
Sufflenheim
Sufflenheim, Flecken im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Hagenau, Kanton Bischweiler, am Eberbach und an der Staatsbahnlinie Hagenau-Roppenheim, hat eine kath. Kirche, ...
Suffocatio
Suffocatio (lat.), Erstickung (s. d.).
Suffolk [1]
Suffolk, Schweinerasse, s. Schwein, S. 175.
Suffolk [2]
Suffolk (spr. ßöffōk), engl. Grafschaft, grenzt im O. an die Nordsee, im N. an die Grafschaft Norfolk, im W. an Cambridgeshire, im Süden an Essex und umfaßt 3855 qkm (70 QM.) ...
Suffolk [3]
Suffolk (spr. ßöffōk), Hauptstadt der Grafschaft Nansemond des nordamerikan. Staates Virginia, am Nansemond River, Bahnknotenpunkt, mit Fabriken, Erdnußhandel und (1900) 3827 ...
Suffolk [4]
Suffolk (spr. ßöffōk), engl. Adelstitel, zuerst der Familie Clifford als Grafen, seit dem 14. Jahrh. der Familie Pole als Herzoge von S. Der letzte aus diesem Hause ward 1513 ...
Suffragān
Suffragān (lat.), jedes zu Sitz und Stimme (suffragium) berechtigte Mitglied eines Kollegiums von Geistlichen; insbes. der einem Erzbischof unterstehende Diözesanbischof.
Suffrage universel
Suffrage universel (franz., spr. ßūfrāsch' üniwerßéll), s. Allgemeines Stimmrecht.
Suffragĭum
Suffragĭum (lat., »Scherbe«), die Stimme, die der röm. Bürger in den Komitien (s. d.) oder als Richter in Kriminalprozessen (judicia publica) abgab; auch die Abstimmung im ...
Suffrūtex
Suffrūtex (lat.), s. Halbstrauch.
Suffusion
Suffusion (lat., Hyphämie), diffuse Blutunterlaufung von größerer Ausdehnung in die Gewebsmaschen, wie sie namentlich unter der Haut bei Quetschungen, Schlägen mit stumpfen ...
Sûfi
Sûfi, s. Sufismus.
Sûfismus
Sûfismus (Sofismus), der Mystizismus der Mohammedaner, nach dem der Menschengeist ein Ausfluß (Emanation) des Göttlichen ist und zur Wiedervereinigung mit demselben ...
Sugānatal
Sugānatal (Val Sugana), Tal der Brenta in Südtirol (s. Karte »Tirol«), zieht sich von den Quellen der Brenta ab 50 km weit bis zur italienischen Grenze bei Tezze. Im obersten ...
Sugarloaf
Sugarloaf (spr. schúgger-lōf, »Zuckerhut«), Berg in Monmouthshire (England), Ausläufer der Schwarzen Berge, 5 km nordwestlich von Abergavenny, 596 m hoch, mit umfangreicher ...
Sugatag
Sugatag (Akna-S., spr. schú-), Dorf im ungar. Komitat Máramaros, mit großer Saline (520 Arbeiter, jährliche Produktion 250,000 metr. Ztr. Salz), Solbad und (1901) 1792 ...
Sugdidi
Sugdidi, Kreisstadt im russisch-kaukas. Gouvernement Kutais, mit 1078 Einw., einst die Residenz der Fürsten von Mingrelien.
Suger
Suger (spr. ßüschǟr'), franz. Kirchenfürst und Staatsmann, geb. 1081 in St.-Omer, gest. 12. Jan. 1151, seit 1122 Abt in St.-Denis, hatte unter Ludwig VI. und Ludwig VII. ...
Suggenthal
Suggenthal, Dorf im bad. Kreis Freiburg, Amt Waldkirch, an der Elz, 248 m ü. M., hat eine Eisenquelle mit besuchtem Bad (Suggenbad), Schwerspatgruben und (1905) 192 Einw.
Suggerieren
Suggerieren (lat.), einem etwas eingeben, ihn beeinflussend zu etwas veranlassen.
Suggestibilität
Suggestibilität, Empfänglichkeit für Suggestion.
Suggestion
Suggestion (lat., »Eingebung«), ursprünglich nach der schottischen Psychologenschule (Th. Brown u. a.) die Erweckung von Vorstellungen durch andre Vorstellungen, dann nach ...
Suggestion mentale
Suggestion mentale (franz., spr. ßügscheßtjóng mangtall'), s. Gedankenlesen und Telepathie.
Suggestīvfragen
Suggestīvfragen (eingehende Fragen), verfängliche Fragen des Richters an den Angeklagten oder an Zeugen, die so gestellt werden, daß die von letztern erst anzugebenden ...
Sughlio
Sughlio, stark gewürzte Fleischbrühe, die mit Weißwein statt Wasser bereitet wird, dient zum Kochen von Makkaroni, Geflügel und Wild.
Sugi
Sugi (japanische Zeder), s. Cryptomeria.
Sugillation
Sugillation (lat., Blutunterlaufung), der Austritt von Blut in die Gewebe nach Zerreißung kleinerer Gefäße. Der Ausdruck ist aus den Worten sub ciliis (»unter den ...
Sugobo
Sugobo, etwa 500 m hoher, jüngerer tätiger Vulkan zwischen Rudolf- und Sugotasee auf der Grenze von Britisch-Ostafrika.
Sugotasee
Sugotasee, abflußloser See in Britisch-Ostafrika, 396 m ü. M., dem von Süden der Oron zufließt, südlich des Rudolfsees gelegen, von ihm durch eine gebirgige Bodenschwelle ...
Suheír
Suheír (Zuhair), arab. Dichter, s. Soheír.
Suhl
Suhl, Stadt im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Schleusingen, am Südabhang des Thüringer Waldes, im Tale der Hasel und an der Staatsbahnlinie Plaue-Ritschenhausen, 425 m ü. M., ...
Suhle
Suhle, morastige Vertiefung, in die sich Rot- und Schwarzwild bei trockenem, heißem Wetter niederlegt, um sich zu kühlen und vom Ungeziefer (Hirschlausfliegen etc.) zu reinigen. ...
Suhler Weißkupfer
Suhler Weißkupfer, s. Nickellegierungen.
Suhm
Suhm, Ulrich Friedrich von, Freund Friedrichs d. Gr., geb. 29. April 1691 in Dresden, gest. 8. Nov. 1740 in Warschau, studierte in Genf, kam 1720 als kursächsischer Gesandter ...
Sühneverfahren
Sühneverfahren heißt das gerichtliche Verfahren zum Zwecke der gütlichen Beilegung eines Rechtsstreites. Nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§296) kann das Gericht in ...
Sühneversuch
Sühneversuch, s. Sühneverfahren.
Sui juris
Sui juris (lat.), »sein eigner Herr«, heißt im römischen Rechte derjenige, der nicht in der väterlichen Gewalt eines andern steht.
Suicidĭum
Suicidĭum (lat.), Selbstmord.
Suīdae
Suīdae (Schweine), Familie der Huftiere (s. d.); Suinae, die Unterfamilie der echten Schweine.
Suidas
Suidas, griech. Grammatiker, um 970 n. Chr., Verfasser eines Wort- und Sachlexikons, das, ohne Kritik aus ältern Werken zusammengeschrieben, an zahlreichen schweren Mängeln und ...
Suifon
Suifon (Suifun), Fluß in der russisch-sibir. Küstenprovinz, entspringt in der Mandschurei und bricht sich im Sichota Alin zu der Peters d. Gr.-Bai Bahn. Er ist auf 90 km ...
Suifu
Suifu (Sütschóufu), wichtige Handelsstadt in der chines. Provinz Sz'tschwan, am Zusammenfluß des Kinschakiang, der als Oberlauf des Yangtsekiang angenommen wird, und des von ...
Suinter
Suinter, soviel wie Wollschweiß, s. Wolle.
Suippes
Suippes (spr. ßwip'), Stadt im franz. Depart. Marne, Arrond. Châlons, an der in der Nähe entspringenden Suippe (linker Zufluß der Aisne), an der Ostbahn, hat eine Kirche aus ...
Suir
Suir (spr. schūr), Fluß in Irland, entspringt in der Grafschaft Tipperary, fließt an Thurles, Caher, Carrick und Clonmel vorbei und vereinigt sich nach 136 km langem Lauf ...
Suite
Suite (franz., spr. ßwīt'), Folge, Gefolge, besonders von Militärpersonen, die den Landesherrn oder höhere Vorgesetzte bei Besichtigungen begleiten; über Offiziere à la s. ...
Suiten
Suiten (franz. vulgär Schwieten gesprochen), mutwillige, lose Streiche; Suitier (Schwietjeh), Streichemacher, lustiger Bruder.
Sujet
Sujet (franz., spr. ßǖsché), soviel wie Subjekt; Gegenstand, besonders der Gegenstand oder Vorwurf, die Fabel (s. d.) einer Erzählung, eines Gedichtes, eines Dramas, Stoff ...
Sujuk
Sujuk, s. Keßme.
Sûk el-Gharb
Sûk el-Gharb, südöstlich von Beirût gelegener Ort in der asiatisch-türk. Provinz Libanon, 750 m hoch, mit 2000 Einw. und den Sommerhäusern vieler reichen Eingebornen von ...
Suk-Ahras
Suk-Ahras, eine an der Eisenbahn Bona-Tunis gelegene Stadt in Algerien, mit (1901) 6245 Einw. (1500 Franzosen), 700 m auf einem an Getreide, Wein, Vieh, Holz und Wasserkräften ...
Sukkāde
Sukkāde (ital. succada), kandierte Schale verschiedener Citrus-Arten, besonders Zitronat.
Sukkador
Sukkador, Holzart, s. Jacaranda.
Sukkŭba
Sukkŭba (v. lat. succubare, unten liegen), nach mittelalterlichem Volksglauben ein dem Inkubus (s. d.) ähnlicher weiblicher Dämon (vgl. Alp und Hexe, S. 300).
Sukkulént
Sukkulént (lat.), saftig, kraftvoll, nahrhaft; Sukkulenz, Saftfülle, Nahrhaftigkeit.
Sukkulenten
Sukkulenten (Fettpflanzen), Pflanzen mit fleischigen Blättern (Blattsukkulenten, Dickblattgewächse) oder mit anscheinend blattlosen, fleischigen Stämmen (Stammsukkulenten, ...
Sukkumbénzgeld
Sukkumbénzgeld, Buße, die im bürgerlichen Rechtsstreit der mit einem Rechtsmittel (Berufung, Revision etc.) Abgewiesene an die Staatskasse zu entrichten hat. Das französische ...
Sukkumbieren
Sukkumbieren (lat.), unterliegen, verlieren; Sukkumbénz, das Unterliegen.
Sukkurrieren
Sukkurrieren (lat.), beispringen, zu Hilfe eilen.
Sukkúrs
Sukkúrs (lat.), Hilfe, Beistand, Unterstützung; Sukkursale, Filiale eines Handlungshauses etc.
Sukkursālpfarreien
Sukkursālpfarreien, wörtlich »Hilfspfarreien«, eine in Frankreich durch die organischen Artikel von 1803 ausgebildete Einrichtung, die auch in den ehemalig französischen ...
Sukkussōrische Bewegungen
Sukkussōrische Bewegungen, s. Erdbeben, S. 902.
Sukrōl
Sukrōl, s. Dulcin.
Sukzedieren
Sukzedieren (lat.), nachfolgen, in ein Rechtsverhältnis als Berechtigter eintreten (vgl. Rechtsnachfolge).
Sukzession
Sukzession (lat.), s. Rechtsnachfolge. – In der Mineralogie die Aufeinanderfolge von zusammen vorkommenden, lagenförmig übereinanderfolgenden Mineralien. Aus der S. läßt ...
Sukzessīve
Sukzessīve (lat.), nach und nach, allmählich.
Sukzessivgründung
Sukzessivgründung, s. Aktiengesellschaft, S. 238.
Sukzessor
Sukzessor (lat.), Rechtsnachfolger.
Sukzeß
Sukzeß (lat.), glücklicher Erfolg.
Sula [1]
Sula, s. Tölpel.
Sula [2]
Sula, linker Nebenfluß des Dnjepr, entspringt nordöstlich von Romny und mündet westlich vom Gradishsk im russischen Gouv. Poltawa, 413 km lang; er ist sehr fischreich, aber ...
Sulabai
Sulabai, s. Annesleybai.
Sulak
Sulak, Fluß in der russisch-kaukas. Provinz Daghestan, entsteht aus der Vereinigung des Awarischen und Andischen Koisu, letzterer mit dem Kasikumuchschen und Kara-Koisu, fließt ...
Sulamith
Sulamith (hebr., »Mädchen aus Sulem oder Sunem«), die Braut im Hohenlied Salomos (s. Hoheslied Salomos).
Sulau
Sulau, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Militsch, unweit der Bartsch, an der Kreisbahnlinie Przittkowitz-Sulmierzyce, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein ...
Sulciameisensäure
Sulciameisensäure und Sulcichloroform, s. Kieselchloride.
Sulden
Sulden (Außer- und Inner-S.), Dorf in Tirol, Bezirksh. Schlanders, zur Gemeinde Stilfs gehörig, 1854 m ü. M., in dem vom Suldenbach durchflossenen, landschaftlich großartigen ...
Suldenīt
Suldenīt, ein Porphyrit aus dem Ortlergebiet (Suldental).
Suleika
Suleika, pers. Frauenname, sehr häufig in der Poesie erwähnt, daher auch von Goethe im »Westöstlichen Diwan« für seine Freundin Marianne v. Willemer (s. d.) gebraucht.
Suleimân
Suleimân (arab. Solĭman für Salomon), Name von drei türk. Emiren und Sultanen: 1) S. I., Sohn Bajesids I., kämpfte seit 1402 mit seinem Bruder Musa um den Thron und wurde 5. ...
Suleiman Pascha
Suleiman Pascha, türk. General, geb. 1838 in Thrakien, gest. 11. Aug. 1892 in Bagdad, trat 1854 in die Armee, kämpfte 1862 in Montenegro und 1867 auf Kreta. Heimgekehrt, wurde ...
Suleimangebirge
Suleimangebirge, an der Ostgrenze von Britisch-Belutschistan gegen die britisch-ind. Provinz Pandschab, besteht meist aus Sand- und Kalkstein sowie Tonschiefer, erreicht im Takht ...
Suleimanije
Suleimanije, Sandschak (14,000 qkm, 51,600 Einw.) im asiatisch-türk. Wilajet Mosul, zerfällt in die Kasas S. (5400 qkm, 26,000 Einw.), Basiân, Marga. Schehr-Basar (Schiwekel), ...
Sulfaminōl
Sulfaminōl (Thiooxydiphenylamin) entsteht bei Einwirkung von Schwefel auf eine Lösung der Salze des Metaoxydiphenylamins, bildet ein hellgelbes, geruch- und geschmackloses ...
Sulfantimonige Säure
Sulfantimonige Säure, soviel wie Antimontrisulfid; Sulfantimonsäure, soviel wie Antimonpentasulfid, s. Antimonsulfide.
Sulfarsenige Säure
Sulfarsenige Säure, soviel wie Arsentrisulfid; Sulfarsensäure, soviel wie Arsenpentasulfid, s. Arsensulfide.
Sulfarsenīte
Sulfarsenīte und Sulfarsenĭate, s. Arsensulfide.
Sulfāt
Sulfāt, in der Technik soviel wie schwefelsaures Natron; in der Färberei soviel wie schwefelsaure Tonerde; Sulfate, soviel wie Schwefelsäuresalze; z. B. Kaliumsulfat, ...
Sulfātosen
Sulfātosen, s. Tafel »Sodabereitung«, S. I.
Sulfātstoff
Sulfātstoff, s. Holzstoff, S. 511.
Sulfaurāt
Sulfaurāt (Goldschwefel), s. Antimonsulfide.
Sulfhydrate
Sulfhydrate, die den Oxydhydraten entsprechenden Schwefelbasen.
Sulfīde
Sulfīde, s. Schwefelmetalle.
Sulfieren
Sulfieren, s. Sulfosäuren.
Sulfikar
Sulfikar, afghan. Ortschaft, an der Grenze gegen die russische transkaspische Provinz. am Herirud (s. d.). 508 m ü. M., beherrscht mit dem gleichnamigen Paß (600–700 m) die ...
Sulfīn
Sulfīn, s. Primulin.
Sulfindigosäure
Sulfindigosäure, s. Indigblauschwefelsäuren.
Sulfīnfarbstoffe
Sulfīnfarbstoffe, s. Schwefelfarbstoffe.
Sulfīnverbindungen
Sulfīnverbindungen, s. Schwefel, S. 156.
Sulfīte
Sulfīte, soviel wie Schwefligsäuresalze; z. B. Natriumsulfit, schwefligsaures Natron.
Sulfītlauge
Sulfītlauge, Sulfītstoff, s. Holzstoff.
Sulfobasen
Sulfobasen, s. Schwefelmetalle.
Sulfoborīt
Sulfoborīt, Mineral, wasserhaltiges Magnesiumborat mit Magnesiumsulfat, findet sich in wasserhellen kleinen rhombischen Kristallen neben Anhydrit im Carnallit von Westeregeln ...
Sulfocyan
Sulfocyan, Sulfocyanate, Sulfocyanide, Sulfocyansäure, s. Rhodanverbindungen.
Sulfokarbōl
Sulfokarbōl, s. Aseptol.
Sulfokarbonate
Sulfokarbonate s. Schwefelkohlenstoff.
Sulfokohlensäure
Sulfokohlensäure s. Schwefelkohlenstoff.
Sulfomonopersäure
Sulfomonopersäure (Carosche Säure) H2S2O9 entsteht, wenn man Kaliumpersulfat in konzentrierte Schwefelsäure einträgt, auch beim Mischen von fünfprozentigem ...
Sulfōn
Sulfōn, die zweiwertige Atomgruppe SO2 als Radikal der Sulfonverbindungen, z. B. Diäthylsulfon (C2H5)2SO2.
Sulfonāl
Sulfonāl (auch Acetondiäthylsulfon) (CH3)2.C(SO2.C2H5)2 entsteht aus Acetonmerkaptol (CH3)2C (SC2H5)2 durch Behandeln mit Kaliumpermanganat und aus Äthylidendiäthylsulfon ...
Sulfonieren
Sulfonieren, , Sulfōnsäuren, s. Sulfosäuren.
Sulfopurpursäure
Sulfopurpursäure, s. Indigblauschwefelsäuren.
Sulfosalze
Sulfosalze, s. Salze, S. 504, und Schwefelmetalle.
Sulfosäuren
Sulfosäuren, nach Art der Sauerstoffsäuren zusammengesetzte chemische Verbindungen, die statt des sauerstoffhaltigen Radikals ein schwefelhaltiges enthalten. Im engern Sinne ...
Sulfostannāt
Sulfostannāt, s. Zinnsulfide.
Sulfoverbindungen
Sulfoverbindungen, s. Schwefel, S. 156.
Sulfozōn
Sulfozōn, mit Schwefliger Säure imprägnierte Schwefelblumen, dient als Desinfektionsmittel und gegen Parasiten auf Pflanzen.
Sulfur
Sulfur (Sulphur, lat.), Schwefel; S. auratum Antimonii, S. stibiatum aurantiacum, Goldschwefel, s. Antimonsulfide; S. depuratum, mit Wasser und Ammoniak gewaschene Schwefelblüte; ...
Sulfuraurāt
Sulfuraurāt, s. Antimonsulfide.
Sulfüre
Sulfüre, Sulfurēte, s. Schwefelmetalle.
Sulfurieren
Sulfurieren, s. Sulfosäuren.
Sulfurimeter
Sulfurimeter, s. Tafel »Schwefelgewinnung«, S. IV.
Sulfuröl
Sulfuröl, s. Olivenöl.
Sulfuryl
Sulfuryl, die zweiwertige Atomgruppe SO2 als Radikal der Schwefelsäure SO2(OH)2, der Sulfonsäuren etc.
Sulfurylchlorid
Sulfurylchlorid und Sulfuryloxychlorid, s. Schwefelchlorür.
Suliguli-Quelle
Suliguli-Quelle, Name eines kohlensäurereichen alkalisch-muriatischen Eisensäuerlings im ungar. Komitat Máramaros (861 m ü. M., 32 km nordöstlich von Felsö-Vissó), der als ...
Sulima
Sulima, Fluß in der brit. Kolonie Sierra Leone (Westafrika), von den Vorhöhen des Massivs von Futa Dschallon kommend, im Ober- und Mittellauf Moa genannt.
Sulīna
Sulīna, der zweite Hauptmündungsarm der Donau (s. d., S. 109). An seiner Südseite liegt im rumänischen Kreis Tulcea (Tultscha), in der Dobrudscha, die Stadt S., Sitz eines ...
Sulingen
Sulingen, Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Hannover, an der Staatsbahnlinie Bünde-Bassum, hat eine evang. Kirche, Synagoge, eine landwirtschaftliche Winterschule, ein ...
Sulioten
Sulioten, albanes. Volksstamm im Süden des Paschaliks Janina, dem alten Epirus, leitet seinen Ursprung von einer Anzahl Familien ab, die im 17. Jahrh. vor dem türkischen Druck ...
Sulitjelma
Sulitjelma, Berg im schwed. Norrland, Amt Norrbotten, unweit der norwegischen Grenze und des Saltenfjords, 1880 m hoch. Er wird von Furuland, dem Sitz einer Bergbaugesellschaft ...
Sulkowski
Sulkowski, eine aus Polen stammende, seit 1752 reichsfürstliche Familie in Posen und Österreichisch-Schlesien, blüht in den beiden Linien von Reisen und von Bielitz, die beide ...
Sulky
Sulky (engl., spr. ßöllkĭ, »mürrisch«), leichter zweiräderiger Wagen, ähnlich dem Stanhope, für eine einzige Person. Das Rennsulky aus Hickoryholz wiegt nur 20 kg, das ...
Sulky-Pflug
Sulky-Pflug, amerikan. Räderpflug mit Deichsel und vom Kutschersitz zu handhabender Stellvorrichtung für den Tiefgang.
Süll
Süll, Schwelle oder Balkenrand der Schiffsluken, auf Panzerschiffen gepanzert oder mit Kofferdämmen versehen.
Sulla
Sulla, 1) Lucius Cornelius, röm. Diktator, geb. 138 v. Chr., war nach einer teils in leichtsinnigen Vergnügungen, teils in literarischen Beschäftigungen verbrachten Jugend im ...
Süllberg
Süllberg, s. Blankenese.
Sülldorf
Sülldorf, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, hat eine evang. Kirche, eine Tonwarenfabrik, Kalk- und Ziegelbrennerei, ein Solbad und (1905) 685 Einw.
Sulliv.
Sulliv., bei Pflanzennamen Abkürzung für William S. Sullivant, geb. 1803 in Franklinton, gest. 1873 in Columbus (Bryolog).
Sullivan
Sullivan (spr. ßölliwän), 1) Timothy Daniel, irischer Politiker, geb. 1827 zu Bantry, nahm als Herausgeber der Zeitung »Nation« sowie andrer Zeitschriften an den politischen ...
Süllö
Süllö, Fisch, s. Sander.
Sully
Sully (spr. ßülli), Maximilian von Béthune, Baron von Rosny, Herzog von, franz. Staatsmann, geb. 13. Dez. 1560 in Rosny bei Nantes. gest. 21. Dez. 1641. Er ward in der ...
Sully-Prudhomme
Sully-Prudhomme (spr. ßüllĭ-prüdómm'), René François Armand, franz. Dichter, geb. 16. März 1839 in Paris, gest. 7. Sept. 1907 auf seinem Schloß Chatenay bei Paris, wurde ...
Sully-sur-Loire
Sully-sur-Loire (spr. ßülli-ßǚr-lŭār'), Stadt im franz. Depart. Loiret, Arrond. Gien, am linken Ufer der Loire, an der Orléansbahn, hat ein schönes Schloß (mit sechs ...
Sulmierzyce
Sulmierzyce (Sulmirschütz), Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Adelnau, an der Kleinbahnlinie Przittkowitz-S., hat eine kath. Kirche, ein Denkmal des hier gebornen polnischen ...
Sulmo
Sulmo, Stadt, s. Sulmona.
Sulmōna
Sulmōna (bis 1902 Solmona), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Aquila (Abruzzen), 403 m ü. M., in fruchtbarem Tal am Südwestfuß des Monte Morrone (2060 m), am Gizio (Zufluß ...
Sulphur
Sulphur (lat.), s. Sulfur.
Sulphur Springs
Sulphur Springs (spr. ßöllför-), Hauptstadt der Grafschaft Hopkins des nordamerikan. Staates Texas, mit Baumwollölfabriken, Produktenhandel und (1900) 3635 Einw.
Sulpicĭa
Sulpicĭa, röm. Dichterinnen: 1) s. Tibullus. – 2) Eine unter Domitian lebende Verfasserin von erotischen Gedichten; eine ihren Namen tragende sogen. »Satira« von 70 Versen, ...
Sulpicĭaner
Sulpicĭaner, Kongregation, s. Saint-Sulpice.
Sulpicius
Sulpicius, Severus, christl. Geschichtschreiber, geb. um 363 in Aquitanien, gest. um 425 in Massilia, war zuerst Sachwalter, dann nach dem Tode seiner Gemahlin unter dem Einfluß ...
Sulpicĭus
Sulpicĭus, angesehenes röm. patrizisches Geschlecht, aus mehreren Familien mit verschiedenen Beinamen (Camerinus, Galba, Gallus, Longus, Paterculus, Peticus, Prätextatus, Rufus ...
Sultan
Sultan (arab. ssultân, »Herrscher«), gewöhnlicher Titel islamischer Herrscher im Orient, besonders des Herrschers der Türkei. Bei den osmanischen Sultanen wird in der Regel ...
Sultan-Han
Sultan-Han, eine 110 km ostnordöstlich von Konia, wenig südlich vom großen Salzsee Tuz Tichölü in Kleinasien gelegene Karawanserei, eins der bedeutendsten Denkmäler ...
Sultan-tschair
Sultan-tschair, Borazitmine im asiatisch-türk. Sandschak Brussa, südlich vom Hafen Panderma.
Sultanabad
Sultanabad, 1) Hauptort der pers. Provinz Irak Adjemi, 140 km westlich von Kaschan, 1840 m ü. M., erst vor 100 Jahren gegründet, hat 6–8000 Einw. und treibt lebhaften Handel ...
Sultanīnen
Sultanīnen (Sultaniarosinen), s. Rosinen.
Sultanīno
Sultanīno, s. Mahbub.
Sultanshuhn
Sultanshuhn, s. Purpurhuhn.
Sultanskaffee
Sultanskaffee, s. Kaffeebaum, S. 422.
Sultepec
Sultepec, Stadt im mexikan. Staate Mexiko, 2341 m ü. M., mit großen Maulbeerpflanzungen, zurückgegangenem Silberbergbau und (1900) 2950 Einw.
Sulu
Sulu, Volksstamm, s. Sululand.
Suluinseln
Suluinseln (span. Joló), eine Gruppe kleiner gebirgiger, aber fruchtbarer Inseln zwischen der Nordostspitze von Borneo und Mindanao, 2587 qkm mit (1899) 31,986 Einw. ...
Sululand
Sululand, nördlichster Teil von der brit. Kolonie Natal (Südafrika, s. die Karte »Kapkolonie«), mit dem es 1897 nach der Vergrößerung seines Gebietes durch Tongaland (1895) ...
Sulusee
Sulusee, Meeresteil des Stillen Ozeans zwischen Borneo, den Suluinseln, Palawan und den Philippinen, bei der Insel Cagayan, bis 2940 m tief. S. Karte »Hinterindien«.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;