Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Silo
Silo, Ort im alten Palästina, wo Josua die Stiftshütte errichtete, der religiöse und politische Mittelpunkt des Landes. Er verlor seine Bedeutung, als die Philister die ...
Siloa
Siloa, Kinderheilanstalt, s. Rappenau.
Siloah
Siloah (heute 'Ain Silwan), im alten Jerusalem (s. d. mit Plan) ein Teich, der von der gleichnamigen salzigen Quelle gespeist ward, lag im SO. der Stadt, am Ausgang des ...
Silos
Silos (span., Kornkeller), s. Magazine.
Siloti
Siloti, Alexander, Klavierspieler, geb. 10. Okt. 1863 auf dem Landgute seines Vaters in der Nähe von Charkow in Südrußland, bildete sich unter Nikolaus Rubinstein (am Moskauer ...
Silpha
Silpha, Aaskäfer; Silphidae (Aaskäfer), Familie aus der Ordnung der Käfer, s. Aaskäfer.
Silphĭum
Silphĭum, bei den alten Griechen eine wohlriechende, in der nordafrikanischen Landschaft Kyrene wachsende Pflanze und eine widrig knoblauchartig riechende, im Orient, namentlich ...
Sils
Sils, Name von Orten im schweizer. Kanton Graubünden: 1) (rätorom. Segl, Seilg) Dorf im Bezirk Maloja, im Oberengadin, bestehend aus S.-Baselgia und S.-Maria, zusammen mit 194 ...
Silsden
Silsden (spr. ßillsden), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 6 km nördlich von Keighley, hat eine Kammgarnfabrik, Nagelschmieden und (1901) 4304 Einw.
Silūr
Silūr, soviel wie Silurische Formation.
Siluridae
Siluridae (Welse), Familie der Knochenfische, s. Fische, S. 606.
Silurische Formation
Silurische Formation (hierzu Tafel »Silurische Formation I u. II«), ein 1835 von Murchison nach seinem örtlichen Auftreten (im Gebiete der alten Silurer, d. h. das westliche ...
Silurische Formation
Silurische Formation I. Silurische Formation II.
Silūrus
Silūrus, der Wels.
Silva Carvalho
Silva Carvalho, José da, portug. Staatsmann, s. Carvalho.
Silva [1]
Silva (Sylva, lat.), Wald, Waldgebirge. S. communis, s. Forst; S. defensata, inforestata, S. regis. s. Bannforst.
Silva [2]
Silva, 1) Antonio José da, genannt O Juden (»der Jude«), portug. Bühnendichter, geb. 8. Mai 1705 in Rio de Janeiro als Sohn eines getauften Juden, gest. 19. Okt. 1739, ...
Silvae
Silvae (lat., »Wälder«), früher öfters vorkommender Titel von Sammelwerken.
Silvalīn
Silvalīn (Wald-, Forstleinen), aus dem Holz der Fichten, Kiefern und Tannen gewonnenes Zellulosematerial, wird zu Garn versponnen und zu Bindfaden, Seilen, Gurten, Dekorations- ...
Silvani
Silvani, s. Salige.
Silvānus
Silvānus, italischer Gott des Waldes, der Weiden und Herden, der Grenzen und der Gehöfte (villae), der auf dem Land in jedem Hause verehrt, auch als spukender Kobold (s. ...
Silvaplāna
Silvaplāna (roman. Silvaplauna), Dorf und Luftkurort im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk Maloja, im Oberengadin, zwischen dem Silvaplaner und Campfèrer See, 1816 m ü. M., ...
Silvāuus
Silvāuus (abgekürzt Silas), Judenchrist aus Jerusalem, begleitete den Apostel Paulus auf dessen zweiter Missionsreise bis Korinth.
Silvēla y Le-Vielleuze
Silvēla y Le-Vielleuze (spr. wjells'), Francisco, span. Staatsmann, geb. 15. Dez. 1843 in Madrid, gest. daselbst 29. Mai 1905, studierte die Staatswissenschaften und machte sich ...
Silver City
Silver City (spr. ßilwer ßitti), Stadt im nordamerikan. Staat New Mexico, nahe dem Bear Peak, 1812 m ü. M., an einer Zweiglinie der Südpacificbahn, mit Silbergruben und (1900) ...
Silverĭns
Silverĭns, Heiliger (Fest: 20. Juni), Papst von 536–537, Sohn des Papstes Hormisdas, verdankte seine Erhebung auf den Stuhl dem Gotenkönig Theodat. Als Gegner der ...
Silveroïd
Silveroïd, Kupfernickellegierung, die als Ersatz von Bronze und Messing benutzt wird.
Silverton
Silverton (spr. ßilwert'n), Bergwerksstadt im äußersten Westen des britisch-austral. Staates Neusüdwales, an der Stanley Range, 25 km von der Grenze von Südaustralien, an der ...
Silverwattle
Silverwattle, s. Mimosarinden.
Silves
Silves, Stadt im portug. Distrikt Faro (Algarve), am Küstenfluß Arade, hat ein maurisches Kastell, Reste starker Mauern, eine gotische Hauptkirche und (1900) 9688 Einw., die ...
Silvester
Silvester (Sylvester), Name von drei Päpsten: 1) S. I., Heiliger, 314–335, soll der Sage nach den Kaiser Konstantin d. Gr. getauft haben. Die Urkunde über die angebliche ...
Silvesterorden
Silvesterorden, s. Goldener Sporn.
Silvestre
Silvestre (spr. ßilwéstr'), Paul Armand, franz. Schriftsteller, geb. 18. April 1837 in Paris, gest. 20. Febr. 1901 in Toulouse, besuchte die Polytechnische Schule, wurde ...
Silvestri
Silvestri, Orazio, Geolog, geb. 1835 in Florenz, gest. im August 1890 als Professor der Geologie an der Universität in Catania und Direktor des Ätna-Observatoriums; er schrieb. ...
Silvretta
Silvretta (Selvretta), Gebirgsgruppe der Rätischen Alpen in der Schweiz, Tirol und Vorarlberg (s. Karte »Tirol«), bildet eine zusammenhängende kristallinische Zentralmasse ...
Silwan
Silwan, Kasa (3100 qkm, 25,200 Einw.) des Sandschak Diarbekr im asiatisch-türk. Wilajet Diarbekr, mit gleichnamigem Hauptort (7000 Einw.)
Silўbum
Silўbum Gärtn., Gattung der Kompositen, dornige Kräuter mit weiß gefleckten Blättern. Von den zwei Arten hat S. Marianum Gärtn. (Marien-, Frauen-, Milch-, Silberdistel) ...
Sima
Sima (griech.), die Rinnleiste am dorischen Gebälk (s. Karnies u. Tafel »Säulenordnungen«, Fig. 2 u. 3).
Simaba
Simaba Aubl., Gattung der Simarubazeen, Bäume, Sträucher und Halbsträucher mit oft sehr bitterer Rinde, abwechselnden, bisweilen sehr großen, meist lederartigen und unpaarig ...
Simagani
Simagani, s. Krabben.
Simancas
Simancas (im Altertum Septimanca), Stadt in der span. Provinz Valladolid, Bezirk Valladolid, am Pisuerga, über den eine römische Brücke von 16 Bogen führt, hat alte Mauern, ...
Simánd
Simánd (spr. schimānd), Großgemeinde im ungar. Komitat Arad, an der Lokalbahn Arad-Kétegyháza, mit mehreren Kirchen, Ackerbau und (1901) 5020 Einw.
Simandl
Simandl (Simannl, Simon, vom hebr. Simeon, d. h. der Erhörende und Gehorchende), alte, bei den Humoristikern, z. B. Hans Sachs und Abraham a Santa Clara, oft vorkommende ...
Simar
Simar, Hubert Theophil, Erzbischof von Köln, geb. 14. Dez. 1835 in Eupen, gest. 24. Mai 1902 in Köln, studierte in Bonn katholische Theologie, wurde 1859 Priester, 1860 ...
Simarūba
Simarūba Aubl., Gattung der Simarubazeen, Bäume mit bitterer Rinde, abwechselnden, lederartigen, unpaarig gefiederten Blättern, ganzrandigen Blättchen, diözischen, kleinen ...
Simarubazeen
Simarubazeen, dikotyle Familie aus der Ordnung der Terebinthinen, Bäume und Sträucher, die sich von den ähnlichen Rutazeen durch den Mangel der Öldrüsen in den Blättern ...
Simaw
Simaw (das alte Synaos), Hauptstadt eines Kasa (1700 qkm, 37,900 Einw.) des Sandschak Kjutahia im asiatisch-türk. Wilajet Chodawendikjâr, unweit des gleichnamigen Sees und ...
Simbabye
Simbabye (Simbabwe, Symbabje, Zimbaoé), uralte Ruinenstätte (etwa »steinerne Gebäude«) in Südafrika, Südwest-Rhodesia, Maschonaland (s. Rhodesia), unter 20°16' südl. Br. ...
Simbach
Simbach, Dorf im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Pfarrkirchen, links am Inn, Knotenpunkt der bayrischen, bez. österreichischen Staatsbahnlinien Ulm-München-S. und ...
Simbamweni
Simbamweni, Hauptstadt der deutsch-ostafrikan. Landschaft Ukami (s. d.).
Simbirsk [1]
Simbirsk (Ssimbirsk), russ. Gouvernement am rechten Ufer der mittlern Wolga, grenzt an die Gouvernements Kasan, Nishnij Nowgorod, Pensa, Saratow und Samara und hat ein Areal von ...
Simbirsk [2]
Simbirsk (Ssimbirsk), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), an dem Zweig Insa-S. der Moskau-Kasanbahn und zwischen der Wolga und Swijaga, 125–150 m hoch ...
Simchat Thora
Simchat Thora (hebr.), Gesetzesfreude, jüdisches Fest; vgl. Feste, S. 463.
Simcoe
Simcoe (S. Lake, spr. ßimmko lēk), See in der kanad. Provinz Ontario, 1440 qkm groß, 219 m ü. M., fließt durch den Severnfluß in die Matchedashbuchl der Georgian Bai des ...
Simen
Simen, abessin. Landschaft, s. Semién.
Simeon
Simeon (hebr., »Erhörung«), 1) Sohn Jakobs und der Lea, Haupt eines israelitischen Stammes, der mit dem Stamm Juda im Süden Palästinas wohnte. 2) (Simon) Sohn des Klopas, ...
Simeōni
Simeōni, Giovanni, Kardinal, geb. 27. Dez. 1816 in Pagliano bei Palestrina, wo sein Vater Güter der Familie Colonna verwaltete, gest. 14. Jan. 1892, studierte an der Sapienza ...
Simēto
Simēto (Giarretta, im Altertum Symaethus), der größte Fluß auf der Insel Sizilien, entspringt am Monte Sori im Nebrodischen Gebirge, in 1700 m Höhe, fließt um den West- und ...
Simferópol
Simferópol (Ssimferopol, tatarisch Ak-Metschet), Hauptstadt des russ. Gouv. Taurien, am Salgir, am Nordfuß der Krimschen Berge und an der Eisenbahn Kursk-Charkow-Sebastopol ...
Simĭae
Simĭae (lat.), Affen (s. d.).
Simĭas
Simĭas, griech. Dichter, s. Simmias.
Simić
Simić (spr. -itch), Djoka, serb. Staatsmann, geb. um 1854 aus angesehener Familie, erhielt seine Bildung in Deutschland, stieg in der Heimat als Schüler von Ristić rasch zum ...
Simĭina
Simĭina (menschenähnliche Affen), eine Unterfamilie der Schmalnasen (s. Affen, S. 128).
Similargent
Similargent (spr. -schāng), soviel wie Neusilber.
Similaun
Similaun, 3607 m hoher, vergletscherter Berg der Ötztaler Alpen, wird von Vent aus über die Sanmoarhütte (2525 m) und das Niederjoch (3017 m) bestiegen und bietet eine ...
Simĭle
Simĭle (lat.), etwas Ähnliches; Gleichnis.
Similĭa similĭbŭs
Similĭa similĭbŭs (sc. curantur, lat.), »ähnliches wird durch ähnliches geheilt«, Grundsatz der Homöopathie (s. d.).
Similibrillanten
Similibrillanten (Similidiamanten), Nachahmungen von Diamanten, bestehen aus thalliumhaltigem Glas mit sehr hohem Lichtbrechungsvermögen.
Similigravüre
Similigravüre, von Petit in Paris 1877–79 erfundenes Verfahren, von photographischen Aufnahmen auf der Buchdruckpresse druckbare Zink- oder Kupferplatten zu gewinnen, wobei die ...
Simĭlis simĭli gaudet
Simĭlis simĭli gaudet (lat.), »der Ähnliche freut sich über den Ähnlichen«, unserm »gleich und gleich gesellt sich gern« entsprechend.
Similōr
Similōr, s. Semilor.
Siminhan
Siminhan, Bergwerksort im bosn. Kreis Dolnja-Tuzla und Endstation der bosnischen Staatsbahnlinie Doboj-Dolnja-Tuzla-S., Straßenkreuzungspunkt nach Zwornik und Brecska, mit ...
Simla
Simla (Schimla), Distriktshauptstadt der Provinz Pandschab, Gesundheitsstation und seit 1864 ständige Sommerhauptstadt des britisch-indischen Kaiserreichs, liegt nahe dem ...
Simme
Simme, linker Nebenfluß der Kander im Berner Oberland, 51 km lang, entspringt als Große S. in den Bergwildnissen, die den Rawylpaß umgeben, bildet den schönen Simmensturz, ...
Simmer
Simmer (Simmera, Sömmer, Sümmer), früher rheinisches Getreidemaß: in Frankfurt 4 Sechter = 28,682 Lit., in Hessen 4 Kumpf = 32 und vor 1821 = 28,08 Lit., in der Rheinpfalz 1/2 ...
Simmering
Simmering, XI. Gemeindebezirk von Wien (s. d.).
Simmern [1]
Simmern, ein aus 14 Schultheißereien bestehendes Oberamt der Kurpfalz auf dem Hunsrück, war 1410–1559 im Besitz einer pfalzgräflichen Nebenlinie und wurde seitdem als ...
Simmern [2]
Simmern, Kreisstadt im preuß. Regbez. Koblenz, im Hunsrück, an der Simmer, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Langenlonsheim-Hermeskeil und S.-Kastellaun, 329 m ü. M., hat eine ...
Simmĭas
Simmĭas (Simias), griech. Dichter und Grammatiker, aus Rhodos, um 300 v. Chr., ist Verfasser mehrerer sogen. figurierter Gedichte, die durch verschiedene Länge der Verse die ...
Simmons
Simmons, Sir John Lintorn Arabin, brit. General, geb. 1821, gest. 14. Febr. 1903, trat im Dezember 1837 als Leutnant im Ingenieurkorps in die britische Armee ein. Er diente ...
Simms
Simms, William Gilmore, amerikan. Schriftsteller, geb. 17. April 1806 in Charleston (Südcarolina), gest. daselbst 11. Juni 1870, war Advokat, dann Redakteur, und entwickelte eine ...
Simnitza
Simnitza, Stadt, s. Zimnicea.
Simoïs
Simoïs (Simoeis), in den Homerischen Gedichten ein Neben- oder Zwillingsfluß des Skamandros in der troischen Ebene (auch Personifikation desselben), den man für den heutigen ...
Simon ben Jochai
Simon ben Jochai, ein im 2. Jahrh. n. Chr. lebender jüdischer Gesetzlehrer aus der Zahl der Tannaïm, der den unter dem Titel Sifre bekannten Midrasch zum 4. und 5. Buch Mose ...
Simon [1]
Simon, 1) S. mit dem Zunamen Petrus (Kephas), Apostel Jesu, s. Petrus. 2) S. aus Kana, richtiger der Kananäer, d. h. der Eiferer (Zelotes), einer der Apostel Jesu, wird öfter ...
Simon [2]
Simon, 1) Richard, kath. Theolog und einer der Begründer der neuern Bibelwissenschaft, geb. 13. Mai 1638 in Dieppe, gest. daselbst 11. April 1712, Mitglied des Oratoriums in ...
Simonĭaner
Simonĭaner, s. Simon 3) der Magier.
Simonĭdes
Simonĭdes (Semonides), 1) S. von Amorgos, griech. Jambograph, aus Samos, führte um 640 v. Chr. eine samische Kolonie nach Amorgos. Von den erhaltenen zwei längern Bruchstücken ...
Simonīe
Simonīe (Amtserschleichung), auf Simon den Magier (s. Simon 3) zurückgehende Bezeichnung für den Erwerb eines geistlichen Gutes um weltlichen Vorteil, insbes. die Erwerbung ...
Simonis
Simonis, Eugène, belg. Bildhauer, geb. 1810 in Lüttich, gest. 11. Juli 1882 in Brüssel, bildete sich auf der Zeichenschule in Lüttich und seit 1829 in Rom bei Kessels und ...
Simonka
Simonka (spr. schi-), Gipfel im Sóvárer Gebirge, s. Karpathen, S. 673, und Sóvár.
Simonosēki
Simonosēki, japan. Stadt, s. Schimonoseki.
Simons
Simons, Menno, s. Menno Simons.
Simonstown
Simonstown (spr. ßaimonstaun), Hafenstadt der britisch-südafrikan. Kapkolonie, an der Simonsbai (Abzweigung der Falschen Bai), Endpunkt einer von Kapstadt (32 km) ausgehenden ...
Simonswalder Tal
Simonswalder Tal, Tal der Wilden Gutach im Schwarzwald, landschaftlich eins der schönsten Täler Deutschlands, zwischen dem Kandel (1243 m) und seinen Ausläufern einer- und dem ...
Simontornya
Simontornya (spr. schimontórnja), Großgemeinde im ungarischen Komitat Tolna, am Sió-Kapos und an der Staatsbahnlinie Budapest-Dombovár, mit Lederfabrik, den Ruinen einer einst ...
Simony
Simony, Friedrich, Geograph und hervorragender Alpenforscher, geb. 30. Nov. 1813 in Hrochowteinitz bei Pardubitz in Böhmen, gest. 20. Juli 1896 zu St. Gallen in Steiermark, ...
Simonyīt
Simonyīt, Mineral, s. Astrakanit.
Simor [1]
Simor, s. Zieselmaus.
Simor [2]
Simor (spr. schimor), János, Kardinal, geb. 23. Aug. 1813 in Stuhlweißenburg, gest. 23. Jan. 1891 in Gran, wurde 1836 Priester, 1839 Professor der Theologie in Pest, 1840 am ...
Simorhynchus
Simorhynchus, s. Larventaucher.
Simos
Simos, Eustathios, griech. Staatsmann, geb. 1804 in Janina, gest. 29. Okt. 1878 in Athen, wurde 1843 Mitglied der Konstitutionellen Versammlung, 1859 Finanzminister, 1868 ...
Simosaurus
Simosaurus, s. Enaliosaurier.
Simpel
Simpel (lat. simplex), einfach, schlicht, kunstlos; einfältig, schwachsinnig; substantivisch soviel wie Einfaltspinsel, s. Kretinismus.
Simpla
Simpla, Mehrzahl von Simplum (s. d.).
Simplicissimus [1]
Simplicissimus, Roman, s. Grimmelshausen.
Simplicissimus [2]
Simplicissimus, eine vom Verlagsbuchhändler Albert Langen in München 1896 ins Leben gerufene illustrierte humoristisch-satirische Wochenschrift, die die politischen und ...
Simplicĭter
Simplicĭter (lat.), einfach, schlechthin.
Simplicĭus
Simplicĭus, geb. in Tivoli, Papst seit 468, kämpfte gegen die Monophysiten und starb 2. März 483.
Simplifikation
Simplifikation (lat.), Vereinfachung.
Simplikĭos
Simplikĭos, peripatetischer Philosoph, gest. 549, gebürtig aus Kilikien, Schüler des Ammonios und Damaskios, lehrte in Alexandria und Athen, wendete sich unter Justinian I. ...
Simplizität
Simplizität (lat.), Einfachheit; Einfältigkeit.
Simplon
Simplon (ital. Sempione), Hochgebirgspaß der Walliser Alpen (2010 m) zwischen Rhone- und Tocetal (Lago Maggiore), von Napoleon I. 1800–05 mit einer 65 km langen, 7,2–8,4 m ...
Simplum
Simplum (lat.), das Einfache einer Summe, insbesondere einer Abgabe (einfacher Steuersatz). Vgl. Steuereinheit.
Simpson
Simpson, 1) Sir James, brit. General, geb. 1792 in Schottland, gest. 18. April 1868, begann seine militärische Laufbahn 1811 unter Wellington in Spanien und wurde 1815 bei ...
Simpsonhafen
Simpsonhafen (Rabaul), vom Norddeutschen Lloyd neuerbauter geschützter Hafen an der Nordküste der Blanchebai der Gazellehalbinsel Neupommerns, mit großer Landungsbrücke, ...
Simpsoninsel
Simpsoninsel (Apamama), eine der Gilbertinseln (s. d.).
Simpsonsche Regel
Simpsonsche Regel, eine von dem engl. Mathematiker Simpson herrührende Formel zur angenäherten Berechnung des Inhalts von ebenen Flächen und von Körpern. Ist z. B. der ...
Simpŭlum
Simpŭlum (lat.), Schöpfkelle, Schöpflöffel, womit der römische Priester bei Libationen den Wein aus dem Mischkessel (crater) in die Opferschale (simpuvium) goß.
Simri
Simri, früheres württemberg. Getreidemaß zu 1/8 Scheffel = 4 Vierling oder 22,153 Lit.
Simrishamn
Simrishamn (Cimbrishamn), Stadt im schwed. Län Christianstad, an der Ostsee und der Eisenbahn S.-Malmö, hat einen Hafen, Ausfuhr von Hafer und Fischen und (1904) 2072 Einw. S. ...
Simrock
Simrock, 1) Nikolaus, Begründer eines der größten Musikalienverlagsgeschäfte Deutschlands, geb. 1750 in Mainz, gest. daselbst 1832, kam als Musiker mit der kurfürstlichen ...
Sims
Sims, soviel wie Gesims (s. d.).
Sims.
Sims., bei Pflanzennamen für John Sims, geb 1792 in London, gest. daselbst 19. Juli 1838; Herausgeber des »Botanical Magazine« (Bd. 14–42).
Simsbock
Simsbock, s. Feuerleitern.
Simse
Simse (Binse), s. Juncus.
Simsen
Simsen (Simsenlilien), s. Junkazeen.
Simson [1]
Simson (hebr., »Sonnenmann«, in der griech. Aussprache Samson), Richter und Nationalheld der Hebräer, Sohn Manoahs aus dem Stamm Dan. Von seiner Geburt an ein Gottgeweihter ...
Simson [2]
Simson, 1) Martin Eduard von, deutscher Rechtsgelehrter und Politiker, geb. 10. Nov. 1810 zu Königsberg i. Pr., gest. 2. Mai 1899 in Berlin, studierte in Königsberg 1826–29 ...
Sĭmulācrum
Sĭmulācrum (lat.), Bild, Abbild; Trugbild. Davon Simulaker, nachgeahmte Geschütze etc. zu Übungszwecken wie auch zur Täuschung des Gegners im Feld.
Simulation
Simulation (lat.), Vorstellung, Annahme des Scheins von etwas, Vorspiegelung; Vornahme eines Rechtsgeschäfts zum Schein (s. Scheingeschäft). Häufig, besonders seit Einführung ...
Simulĭa
Simulĭa, s. Mücken.
Simulieren
Simulieren (lat.), etwas zum Schein nachahmen, erheucheln, sich verstellend vorgeben (s. Simulation); auch soviel wie auf oder über etwas sinnen.
Simulierte Geschäfte
Simulierte Geschäfte, soviel wie Scheingeschäfte.
Simulo
Simulo, s. Capparis.
Simultān
Simultān (lat.), gemeinsam; auch gleichzeitig, zugleich eintretend (im Gegensatz zu sukzessiv).
Simultānbeobachtungen
Simultānbeobachtungen, nach Verabredung zu gleicher Zeit (unabhängig von der Ortszeit) angestellte Beobachtungen, besonders in der Meteorologie.
Simultanĕum
Simultanĕum (lat.), etwas von zwei Personen zugleich Besessenes; auch ein gleichberechtigtes Nebeneinanderbestehen, namentlich das der katholischen und evangelischen Kirche ...
Simultāngründung
Simultāngründung, s. Aktiengesellschaft, S. 238.
Simultānschule
Simultānschule, s. Simultaneum und Gemeindeschule. Die Streitfrage, ob in konfessionell gemischten Staaten die Schulen richtiger nach den Konfessionen getrennt einzurichten seien ...
Simultānwährung
Simultānwährung, s. Währung.
sin
sin, mathemat. Abkürzung für Sinus (s. d.).
Sin [1]
Sin, 1) ein Ort in Ägypten, Ezech. 30,15 s. – 2) Wüste zwischen Ägypten und Palästina.
Sin [2]
Sin, Mondgott der Babylonier und Assyrer. Vgl. Jastrow, Die Religion Babyloniens und Assyriens (deutsch, Gießen 1902 ff.).
Sinä
Sinä, Volk, s. Serika.
Sina
Sina, in lateinischen Schriften soviel wie China.
Sinaapfel
Sinaapfel, soviel wie Apfelsine, s. Citrus, S. 165.
Sinai
Sinai, vielgipfeliger Gebirgsstock im südlichen Teil der Sinaihalbinsel (s. d.), zwischen dem Meerbusen von Suez und dem von Akaba, auf dem Moses der Sage nach die zehn Gebote ...
Sinaia
Sinaia, 1) Kloster in Rumänien, Kreis Prahowa, am Fuße des 2508 m hohen Karpathenbergs Bucsecs, in wildromantischer Lage, an der Staatsbahnlinie Ploesci-Predeal. 1695 erbaut, ...
Sinaihalbinsel
Sinaihalbinsel, die vom Golf von Suez und vom Golf von Akaba umschlossene Halbinsel des Roten Meeres zwischen Asien und Afrika (s. Karte »Ägypten« und »Länder des ...
Sinaïtischer Kodex
Sinaïtischer Kodex (Codex Sinaïticus), s. Bibel, S. 814/815.
Sinalbīn
Sinalbīn C30H44N2S3O16 findet sich im weißen Senf, bildet kleine, farblose Nadeln, löst sich kaum in kaltem Alkohol, nicht in Äther, wird durch eine Spur Alkali gelb, durch ...
Sinalóa [1]
Sinalóa (Cinaloa), Staat Mexikos (s. Karte »Mexiko«), am Stillen Ozean und am Busen von Kalifornien, zwischen 22°27'–27°43' nördl. Br. und 105°3'–109°28' westl. L., ...
Sinalóa [2]
Sinalóa, Stadt in dem gleichnamigen Staate Mexikos (s. oben), am Rio S., der in den Golf von Kalifornien mündet, hat (1900) 2192 Einw. (früher 10,000).
Sinalunga
Sinalunga (früher Asinalunga), Stadt in der ital. Provinz Siena, Kreis Montepulciano, an der Eisenbahn Empoli-Chiusi, hat eine Hauptkirche mit Gemälde von Sodoma, einen Palazzo ...
Sinanu
Sinanu (Sinanon), Dorf im griech. Nomos Arkadia, mit (1889) 1189 Einw. und den Ruinen des antiken Megalopolis, welchen Namen der zugehörige Demos heute wieder führt.
Sinapīn
Sinapīn C16H23NO5 findet sich als Schwefelcyansinapin (Sulfosinapin) C16H23NO5.CNSH im weißen und schwarzen Senf, auch in Turritis glabra. Schwefelcyansinapin bildet farb- und ...
Sināpis
Sināpis, Pflanzengattung, s. Sens.
Sinapismus
Sinapismus (lat.), Senfpflaster, Senfumschlag.
Sinau
Sinau, s. Alchemilla.
Sinbellauen
Sinbellauen (Sinbelauin, Sinbelâwîn), Stadt an der Bahn Kairo-Mansura in Unterägypten, in der Provinz (Mudirieh) Dakalieh, mit (1897) 7757 (als Gemeinde 9233) Einw. und ...
Sincēre et constanter
Sincēre et constanter (lat., »aufrichtig und standhaft«), Devise des preußischen Roten Adlerordens.
Sinchu
Sinchu, japan. Legierung aus 10 Teilen Kupfer und 5 Zink oder aus 10 Teilen Kupfer und 2,7 Zink, also messingartig, wie in bessern Scheidemünzen.
Sinclair
Sinclair, 1) George, Botaniker, geb. 1786, gest. 13. März 1834 in Woburn Abbey als Gärtner des Herzogs von Bedford; schrieb: »Hortus gramineus Woburnensis« (Lond. 1816, 4. ...
Sind
Sind (Scinde), Provinz der britisch-ind. Präsidentschaft Bombay (s. Karte »Ostindien«), begrenzt vom Ran von Katsch und dem Arabischen Meer, von Belutschistan, dem Pandschab ...
Sindăco
Sindăco (ital.), Bezeichnung für den Gemeindevorsteher, Bürgermeister in Italien (s. d., S. 79).
Sindbad
Sindbad, Name eines abenteuerreichen Reisenden in »Tausendundeine Nacht«. Vgl. Chauvin, Bibliographie des ouvrages arabes, Heft 7 (Lüttich 1903).
Sindel
Sindel, s. Sendel.
Sindelfingen
Sindelfingen, Stadt im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Böblingen, 451 m ü. M., hat eine schöne romanische evang. Kirche, 2 Rathäuser, einen Brunnen mit dem Standbild des ...
Sinder
Sinder (Zinder), 1) Fort auf dem rechten Ufer des mittlern Niger, ein großer Hirsemarkt, da die Landschaft zu beiden Ufern viel Hirse erzeugt, die auch nach Timbuktu verhandelt ...
Sindfeld
Sindfeld, fruchtbarer Landstrich bei Wünnenberg (s. d.).
Sindhi
Sindhi, ind. Sprache, s. Sind.
Sindhu
Sindhu, Strom, s. Indus.
Sindia
Sindia (Scindia), Name einer seit 1724 fürstlichen Familie in Vorderindien, s. Gwalior, S. 558.
Sinding
Sinding, 1) Otto, norweg. Maler, geb. 16. Dez. 1842 zu Kongsberg in Norwegen, studierte die Rechte in Christiania und war bereits eine Zeitlang Beamter, ehe er sich 1867 bei dem ...
Sindirgi
Sindirgi, Kasa (2100 qkm, 23,100 Einw.) des Sandschak Karassi im asiatisch-türk. Wilajet Chodawendikjâr mit dem gleichnamigen Ort (1522 Einw.).
Sindlingen
Sindlingen, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Höchst a. M., mit Station S.-Zeilsheim an der Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Hochheim, hat eine evangelische und eine kath. ...
Sindon
Sindon, soviel wie Byssus und Cendal (s. d.).
Sindonīta
Sindonīta (Serapion S.), Asket, s. Serapion 1).
Sindringen
Sindringen, Stadt im württemberg. Jagstkreis, Oberamt Öhringen, am Kocher, 192 m ü. M., hat eine evang. Kirche und (1905) 625 Einw.
Sine Cerĕre et Baccho friget Venus
Sine Cerĕre et Baccho friget Venus (lat.), »Ohne Ceres und Bacchus bleibt Venus kalt« (»ohne Speis' und Trank ist Liebe krank«), Zitat aus Terenz (»Eunuch«, IV, 5).
Sine ira et studĭo
Sine ira et studĭo (lat.), »Ohne Zorn und Vorliebe«, d. h. unparteiisch (aus Tacitus' »Annalen«, I; doch hat Tacitus selber dies Wort in seinen Werken wenig befolgt).
Sine loco et anno
Sine loco et anno (lat., abgekürzt s. l. e. a.), ohne Ort und Jahr, bei Büchern, deren Titel weder Druckort noch Druckjahr enthält.
Sine-Salum
Sine-Salum, Kreis in der franz. Kolonie Senegal (Westafrika), nördlich des Gambia, mit 12,000, einschließlich des Schutzgebietes (1899) über 130,000 Einwohnern.
Sinear
Sinear, s. Babylonien.
Sined
Sined (Barde S.), Pseudonym, s. Denis 1).
Sinekūre
Sinekūre (v. lat. sine cura, ohne [Seel-] Sorge), Pfründe mit Einkünften, aber ohne Amtsgeschäfte; dann überhaupt ein Amt, mit dem großes Einkommen ohne viel Arbeit ...
Siner
Siner (Sinésen), soviel wie Chinesen.
Sinéstra, Val
Sinéstra, Val, linksseitiges Nebental des Unterengadin im schweizer. Kanton Graubünden, bei dem Dorfe Remüs zum Inn geöffnet, hat in neuerer Zeit durch seine arsenhaltigen ...
Sinfin
Sinfin, Pflanzenart, s. Medicago.
Sinfonīe
Sinfonīe (ital.), s. Symphonie.
Sing Sing
Sing Sing (neuerdings amtlich Ossining), Dorf im nordamerikan. Staate New York, links an dem hier zum Tappansee auf 6 km verbreiterten Hudson, 52 km oberhalb New York, hat viele ...
Singakademie
Singakademie in Berlin, s. Konzertgesellschaften.
Singanfu
Singanfu (Singan), Hauptstadt der chines. Provinz Schensi, 360 m ü. M., 10 km vom Weiho, dem größten Nebenfluß des Hwangho, umgeben von einer mit Türmen gekrönten, 12 m ...
Singapur
Singapur (Singapore, Singhapura, »Löwenstadt«), Insel an der Südspitze der hinterind. Halbinsel Malakka (s. Karte »Hinterindien«) und von ihr durch einen stellenweise nur ...
Singen [1]
Singen, s. Gesang und Stimme.
Singen [2]
Singen, Stadt im bad. Kreis und Amt Konstanz, an der Aach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und Offenburg-S. sowie der Linie Etzweiler-S. der schweizerischen ...
Singende Bogenlampe
Singende Bogenlampe, s. Flammenbogen und Manometrische Flammen.
Singende Flamme
Singende Flamme, s. Manometrische Flammen.
Singender Kondensator
Singender Kondensator, s. Kondensator.
Singer
Singer, 1) Edmund, Violinspieler, geb. 14. Okt. 1830 zu Totis im ungarischen Komitat Komorn, trat schon als Kind öffentlich auf, studierte dann am Wiener Konservatorium unter ...
Singerberg
Singerberg, s. Thüringische Terrasse.
Singhaitsin
Singhaitsin, Stadt in Oberbirma, s. Bhamo.
Singhalesen
Singhalesen, Volk, s. Ceylon.
Singhalēsisch
Singhalēsisch (besonders in seiner ältern, heute noch in der Poesie gebrauchten Form Elu genannt), die moderne Sprache des größern südlichen Teiles der Insel Ceylon (s. d.), ...
Singhauta
Singhauta, s. Dolch.
Singleton
Singleton (engl.), im Kartenspiel die alleinige Karte von einer Farbe, mitunter soviel wie Trumpf.
Singlets
Singlets (engl.), Unterhemden in Siam.
Singmaus
Singmaus, s. Maus.
Singrün
Singrün (d. h. auf die Dauer grün, mißverständlich Sinngrün geschrieben), soviel wie Immergrün, s. Vinca.
Singschwan
Singschwan, s. Schwan.
Singsittich
Singsittich, s. Papageien, S. 384.
Singspiel
Singspiel, soviel wie Operette oder Liederspiel.
Singstimme
Singstimme, s. Gesang und Stimme.
Singulār
Singulār (Singularis numerus, lat.), in der Grammatik die Einzahl (s. Numerus); singulär, einzeln, vereinzelt, seltsam; Singularität, Sonderbarkeit, Eigenheit.
Singularitäten
Singularitäten (lat.), singuläre, ausgezeichnete Punkte der Kurven, s. Kurve.
Singulārsukzession
Singulārsukzession (lat.), s. Rechtsnachfolge.
Singultus
Singultus (lat.), Schluchsen (s. d.).
Singvögel
Singvögel (Oscines), eine Gruppe der Sperlingsvögel (s. d.).
Singzikaden
Singzikaden, s. Singzirpen.
Singzirpen
Singzirpen (Singzikaden, Stridulantia), Familie aus der Ordnung der Halbflügler, s. Zikaden.
Sinigaglia
Sinigaglia (spr. -gálja), ital. Stadt, s. Senigallia.
Sinigrīn
Sinigrīn, s. Senföl.
Sining
Sining, Stadt an der Westgrenze der chines. Provinz Kansu gegen Tibet (Kukunor), am rechten Ufer des S.-Flusses, eines linken Nebenflusses des Hwangho, 2265 m ü. M., ein als ...
Sinis
Sinis, im griech. Mythus Sohn des Poseidon, ein Unhold auf der korinthischen Landenge, Pityokamptes, »Fichtenbeuger«, genannt, weil er die Reisenden durch herabgebogene, dann ...
Sinisch
Sinisch, soviel wie altchinesisch.
Sinische Formation
Sinische Formation, nach Richthofen ein in China weitverbreitetes Schichtensystem, das jetzt der Kambrischen Formation (s. d.) zugerechnet wird.
Sinister
Sinister (lat.), link, linkisch; bei Vorzeichen in der Religionssprache der Römer ursprünglich glückverheißend, später nach griechischer Theorie unheilverkündend.
Sinistra
Sinistra (s. mano, ital., abgekürzt s. m.), linke (Hand), in der Klaviermusik gebräuchliche Anweisung, eine Stelle mit der linken Hand zu spielen.
Sinj
Sinj, Marktflecken in Dalmatien in einer Ebene (Sinjer Feld), nahe dem rechten Ufer der Cetina an der Staatsbahnlinie Spalato-S. gelegen, Knotenpunkt von fünf Straßenzügen, ...
Sink
Sink (spr. schínk, auch Nagy-S., deutsch: Groß-Schenk), Großgemeinde im ungar. Komitat Groß-Kokel (Siebenbürgen), mit Ackerbau, Hanfindustrie und (1901) 2534 deutschen ...
Sinkiang
Sinkiang, chines. Provinz, s. Sintsiang.
Sinking fund
Sinking fund (engl., spr. ßingking fönnd), soviel wie Tilgungsfonds (s. d.).
Sinkstück
Sinkstück, s. Faschinen.
Sinkwerk
Sinkwerk, s. Tafel »Salzgewinnung I«.
Sinn [1]
Sinn (Breite S.), rechtsseitiger Nebenfluß des Mains, entspringt am Kreuzberg (Rhön), fließt im allgemeinen südsüdwestlich, nimmt die vom Dammersfeld kommende Schmale S. auf ...
Sinn [2]
Sinn, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Dillkreis, an der Dill und der Staatsbahnlinie Köln-Gießen, hat ein großes Eisenhütten-, Walz- und Hammerwerk (Neuhoffnungshütte), ...
Sinnbild
Sinnbild ist eine sinnliche Vorstellung (ein Bild), durch die eine selbst nicht sinnliche, sondern abstrakte Vorstellung (ein Sinn) veranschaulicht wird. Vgl. Allegorie und Symbol.
Sinne
Sinne (Sensus), in der weitesten Bedeutung die verschiedenen Arten der Wahrnehmung. Die S. unterrichten uns sowohl über die Außenwelt (objektive oder äußere S.) als auch über ...
Sinnen
Sinnen, in Süddeutschland soviel wie Eichen.
Sinnesblatt
Sinnesblatt (Hautsinnesblatt), s. Entwickelungsgeschichte, S. 845.
Sinneshaare
Sinneshaare, s. Gliederfüßer.
Sinnesorgane
Sinnesorgane (Sinneswerkzeuge), die Einrichtungen im tierischen Körper, die ihm von den Zuständen der Außenwelt, zum Teil auch von denen des eignen Ich Kunde geben. Sie ...
Sinnesorgane der Pflanzen.
Sinnesorgane der Pflanzen. Der Umstand, daß die Pflanzen auf äußere Reize in ganz bestimmter Weise durch Bewegungen (s. Pflanzenbewegungen) antworten, beweist, daß auch die ...
Sinnesreize
Sinnesreize, s. Sinne.
Sinnestäuschungen
Sinnestäuschungen bestehen im allgemeinen in der Nichtübereinstimmung unsrer Wahrnehmungsvorstellungen mit der Wirklichkeit. Man unterscheidet die abnormen (pathologischen) und ...
Sinneswerkzeuge
Sinneswerkzeuge, s. Sinnesorgane.
Sinngedicht
Sinngedicht, s. Epigramm.
Sinngrün
Sinngrün, Pflanzengattung, s. Singrün.
Sinni
Sinni, Küstenfluß in der ital. Provinz Potenza, entspringt am Monte del Papa, unfern Lagonegro, fließt östlich und fällt, 80 km lang, in den Golf von Tarent. – S. ist der ...
Sinnigrin
Sinnigrin, myronsaures Kali, s. Myronsäure.
Sinningĭa
Sinningĭa Nees, Knollengewächse mit kurzen, manchmal fast holzigen Stengeln, gegenständigen, einfachen Blättern und meist ansehnlichen, in den Achseln normaler oder ...
Sinnlich
Sinnlich, im objektiven Sinne das, was durch die Sinne wahrgenommen wird, im Gegensatz zum Übersinnlichen, d. h. dem, was einer für uns unwahrnehmbaren höhern Welt angehört. ...
Sinnlichkeit
Sinnlichkeit, die (passive) Empfänglichkeit der Seele für von außen erfolgende Eindrücke, im Gegensatz zum Verstand und der Vernunft, d. h. der Fähigkeit zur (aktiven) ...
Sinnpflanze
Sinnpflanze, Pflanzengattung, s. Mimosa.
Sinnsoidalströme
Sinnsoidalströme, s. Elektrotherapie, S. 696.
Sinnsoïde
Sinnsoïde, eine ebene Kurve, die in rechtwinkligen Koordinaten x, y durch eine Gleichung von der Form: y = asinx/b dargestellt wird, wo a und b Konstanten bedeuten.
Sinodōr
Sinodōr, Mischung von basisch essigsaurer Magnesia mit Magnesiumhydroxyd, dient als Desinfektions- und Konservierungsmittel.
Sinolōg
Sinolōg (griech.), Kenner des Chinesischen.
Sinon
Sinon. im griech. Mythus Verwandter des Odysseus, blieb bei dem scheinbaren Abzug der Griechen von Troja freiwillig zurück, überredete die Troer, das hölzerne Pferd in die ...
Sinōpe
Sinōpe, im Altertum griech. Stadt in Paphlagonien, am Schwarzen Meer, auf dem schmalen Hals einer felsigen Halbinsel zwischen zwei natürlichen Häfen gelegen, war ursprünglich ...
Sinopische Erde
Sinopische Erde, eisenreicher Ton von pompejanisch roter Farbe.
Sinowjew
Sinowjew (Ssinowjew), Iwan Alexejewitsch, russ. Diplomat, geb. 1835, wurde 1891 außerordentlicher Gesandter in Stockholm und ist seit Januar 1898 Botschafter in Konstantinopel.
Sinsheim
Sinsheim, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Heidelberg, an der Elsenz und der Staatsbahnlinie Neckargemünd-Jagstfeld, 156 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine ...
Sint Nikolaas
Sint Nikolaas, fläm. Name für Saint-Nicolas 2).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;