Слова на букву senl-supī (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву senl-supī (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Sloane
Sloane (spr. ßlōn), Sir Hans, Botaniker, geb. 16. April 1660 zu Killileagh in Irland, gest. 11. Jan. 1753 in Chelsea, begleitete 1687–89 den Herzog von Albemarle nach Jamaika, ...
Slobodá
Slobodá (Slobódka, russ.), Flecken, kleiner Ort in der Nähe einer Stadt, nur eine Straße bildend.
Slobodische Ukraine
Slobodische Ukraine, s. Charkow.
Slobodskoi
Slobodskoi (Sslobodskoje), Kreisstadt im russ. Gouv. Wjatka, an der Wjatka, hat 2 Klöster, ein Mädchengymnasium, eine Stadtbank, Industrie in Leder und (1897) 10,052 Einw.
Sloe
Sloe (spr. ßlu), früher Meeresarm zwischen den niederländischen Inseln Walcheren und Südbeveland, 1200 m breit, jetzt abgedämmt und seit 1872 von einer Eisenbahn ...
Slöjd
Slöjd (schwed.), Arbeit, Handwerk. Das Wort wurde auch in Deutschland bekannt als Verkürzung für handaslöjd, »Handarbeit«, oder hemslöjd, »Hausfleiß« (s. d.). Vgl. ...
Sloka
Sloka (Çloka), s. Sanskrit, S. 579,2. Spalte.
Sloman
Sloman, Robert Milos, berühmter Schiffsreeder, geb. 23. Okt. 1783 zu Yarmouth in England, gest. 2. Jan. 1867 in Hamburg, Sohn von William S., der 1793 nach Hamburg übersiedelte ...
Slonim
Slonim (Sslonim), Kreisstadt im russ. Gouv. Grodno, an der Schara und der Eisenbahn Baranowitschi-Bialystok, hat ein Schloß, 2 römisch-katholische und 2 griechisch-orthodoxe ...
Sloop
Sloop (engl., spr. ßlūp), soviel wie Schlup oder Schaluppe (s. Boot, S. 211); früher wurden auch groste englische Kanonenboote als S. bezeichnet.
Sloot
Sloot, Nicolina Maria Christina, niederländ. Schriftstellerin, geb. 13. Jan. 1853 in Samarang auf Java, lebt in Amsterdam. Unter dem Pseudonym Mathilde und Melati van Java ...
Sloten
Sloten, Stadt in der niederländ. Provinz Friesland, am Sloter Meer, einem durch Kanal mit dem Zuidersee verbundenen Süßwassersee, mit (1904) 873 Einwohnern.
Slough
Slough (spr. ßlau), Marktstadt in Buckinghamshire (England), 3 km nördlich von Windsor, mit dem Leopoldinstitut (1887, zur Erinnerung an den Herzog von Albany), ...
Sloup
Sloup, Dorf mit Tropfsteinhöhlen bei Blansko (s. d.).
Slowāken
Slowāken (Slováci, Einzahl Slovák), ein Glied der großen slawischen Völkerfamilie, zum tschechischen Zweig derselben gehörig, bewohnen in einer Anzahl von über 2 Mill. ...
Slowēnen
Slowēnen (von slow. Slovenci, Einz. Slovenec), auch Winden genannt, südslawischer Volksstamm, der Krain, Untersteiermark, den südöstlichen Teil Kärntens, Görz und das Gebiet ...
Slowēnische Literatur
Slowēnische Literatur. Als ältestes Denkmal der slowenischen Sprache sind die berühmten »Freisinger Denkmäler« (s. d.) zu nennen, die aus dem 10. Jahrh. stammen; von da an ...
Slowēnische Sprache
Slowēnische Sprache ( windische Sprache), gehört zu den südslawischen Sprachen (s. Slawische Sprachen) und ist am nächsten mit den serbokroatischen Dialekten verwandt. Das ...
Sluin
Sluin (kroat. Slunj, magyar. Szluin), Gemeinde in Kroatien-Slawonien, Komitat Modruš-Fiume, an der Slunjčica, die sich mitten im Orte in 13 Abflüssen 29 m tief in die Korona ...
Sluis
Sluis (Sluys, spr. ßleus), Stadt in der niederländ. Provinz Zeeland, Bezirk Middelburg, am jetzt versandeten Zwin, einer Bucht der Nordsee, mit Brügge durch Kanal verbunden, ...
Slum
Slum (engl., spr. ßlömm), in der Gaunersprache soviel wie Brief und ein dadurch bewerkstelligter Betrug.
Slunj
Slunj, Ort, s. Sluin.
Slupzy
Slupzy (poln. Slupca), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, unweit der preußischen Grenze, hat ein Zollamt und (1900) 4135 Einw.
Sluter
Sluter, Claus, Hauptmeister der durch kraftvollen Naturalismus ausgezeichneten niederländisch-burgundischen Bildhauerschule, holländischer Abkunft, 1. März 1385 zum erstenmal ...
Slutsch
Slutsch, Name von zwei Flüssen im Dnjeprgebiet: 1) Linker Nebenfluß des Pripet im russ. Gouv. Minsk, entspringt nordöstlich von Sluzk, fließt südwärts und mündet nach einem ...
Sluzk
Sluzk (Ssluzk, Slucz), Kreisstadt im russ. Gouv. Minsk, an der Slutscha, hat 8 russisch-orthodoxe, eine römisch-katholische und eine prot. Kirche, ein griechisch-orthodoxes ...
Sm
Sm, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Samarium.
Sm.
Sm., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für: 1) Hamilton Smith, engl. Offizier, Verfasser vieler Zusätze zur englischen Übersetzung von Cuviers Tierreich. – 2) James ...
Smaalenene
Smaalenene, Amt im norweg. Stift Christiania, 1143,2 qkm (75,2 QM.) groß mit (1900) 136,886 Einw., wird vom Glommen durchflossen und ist einer der fruchtbarsten Teile des Landes, ...
Smack
Smack (engl., Wattenfahrer), kleines Küstenfahrzeug (vgl. Schmack).
Smalah
Smalah, Zeltstadt in Nordafrika, s. Duars.
Småland
Småland (spr. ßmō-), Landschaft im südlichen Schweden, die etwa die Mitte von Gotland einnimmt, 31,745 qkm (576,5 QM.) mit (1905) 590,608 Einw. umfaßt und in die drei Läns: ...
Smallingerland
Smallingerland, Gemeinde in der niederländ. Provinz Friesland, Bezirk Heerenveen, besteht aus 6 Ortschaften mit (1904) 11,274 Einw. Hauptort ist der schöne Flecken Dragten ...
Smallthorne
Smallthorne (spr. ßmaolthorn), Stadt in Staffordshire (England), 3 km nordöstlich von Burslem, mit Tonwarenfabrikation und (1901) 6263 Einw.
Smalte
Smalte, s. Schmalte.
Smaltīn
Smaltīn, Smaltīt, s. Speiskobalt.
Smaragd
Smaragd (Emeraude, Emerald), Edelstein, eine chromhaltige, schön grüne Varietät des edlen Berylls (s. d. und Tafel »Edelsteine«, Fig. 5), seit alter Zeit zu Ring- und ...
Smaragdgrün
Smaragdgrün, s. Chromgrün und Chromhydroxyd, auch soviel wie Brillantgrün.
Smaragdīt
Smaragdīt, Mineral, s. Hornblende, S. 559.
Smaragdītfels
Smaragdītfels, soviel wie Smaragditgabbro, Gestein, s. Gabbro.
Smaragdopāl
Smaragdopāl, Mineral, s. Chrysopal.
Smarda
Smarda, Hafenort an der Donau, s. Giurgewo.
Smareglia
Smareglia (spr. -rellja), Antonio, Komponist, geb. 5. Mai 1854 in Pola, Schüler des Mailänder Konservatoriums, gehört zu den deutsche Einflüsse zeigenden italienischen ...
Smart
Smart (engl., besonders in Amerika gebräuchlich), schlau, pfiffig, gerieben.
Smeathm.
Smeathm., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Henry Smeathman (spr. ßmīthmän), engl. Naturforscher und Afrikareisender, schrieb Ende des 18. Jahrh. über Termiten.
Smečno
Smečno (spr. ßmétschno), Stadt in Böhmen, s. Schlan.
Smederēvo
Smederēvo (Semendria), Kreisstadt im Königreich Serbien, unweit der Einmündung der Morawa in die Donau und an der Eisenbahn Velika Plana-S., 140 m ü. M., einst Residenz des ...
Smegma
Smegma (griech.-lat.), Schmiere, insbes. Kindsschleim (s. Kind, S. 3); S. cutaneum, Hautschmiere; S. praeputii, Vorhauttalg (s. Rute).
Smeinogorsk
Smeinogorsk (Smjeïnogorsk), Kreis (früher mit dem Kreise Biisk vereinigt, [1897] 243,490 Einw.) und gleichnamige Stadt im russisch-sibir. Gouv. Tomsk, am Altai, 415 m ü. M., an ...
Smela
Smela (Smjela), Flecken im russ. Gouv. Kiew, Kreis Tscherkassy, an der Tjasmina und einem Zweige der Südwestbahnen, Besitzung des Grafen Bobrinskij, mit einer Zuckerfabrik und ...
Smelfung
Smelfung (Smelfungus), von Sterne (»Sentimental Journey«) auf Smollet gemünzte Bezeichnung für einen Menschen, dem nichts recht ist.
Smend
Smend, 1) Rudolf, prot. Theolog und Orientalist, geb. 5. Nov. 1851 in Lengerich (Westfalen), 1875 Privatdozent in Halle, 1880 außerordentlicher, 1881 ordentlicher Professor in ...
Smeraldīna
Smeraldīna, komische Maske in der italienischen Volkskomödie, die Geliebte des Arlecchino.
Smeraldo
Smeraldo (ital.), soviel wie Smaragd.
Smerdes
Smerdes, griech. Name des Bruders des Perserkönigs Kambyses, auf den persischen Inschriften Bardija. S. wurde auf Befehl des Kambyses, der von ihm eine Besitzergreifung des ...
Smerinthus
Smerinthus, Schmetterling, s. Pfauenauge.
Smetana
Smetana, Friedrich, Komponist, geb. 2. März 1824 in Leitomischl (Böhmen), gest. 12. Mai 1884 in Prag, erhielt seine Ausbildung durch J. Proksch, war eine Zeitlang Konzertmeister ...
Smethwick
Smethwick (spr. ßméthik), Fabrikstadt (municipal borough) in Staffordshire (England), 5 km westlich von Birmingham, hat mehrere moderne Kirchen, eine Freibibliothek, einen ...
Smichow
Smichow, Vorstadt von Prag. südlich von der Prager Kleinseite, am linken Ufer der Moldau gelegen, über welche die steinerne Palacckýbrücke nach der Neustadt führt (s. den ...
Smidar
Smidar (tschech. Smidary), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Neubydžow, an der Cidlina und den Linien Chlumetz-Parschnitz der Österreichischen Nordwestbahn und S.-Hochwessely der ...
Smidt
Smidt, 1) Johann, brem. Staatsmann, geb. 5. Nov. 1773 in Bremen, gest. e. Mai 1857, studierte Theologie, ward Professor der Geschichte am Gymnasium illustre seiner Vaterstadt, ...
Smijew
Smijew, Kreisstadt im russ. Gouv. Charkow, an der Mündung der Msha in den Donez, hat ein Progymnasium für Mädchen, eine Stadtbank und (1900) 6176 Einw. Im Kreis S. der Flecken ...
Smilakoideen
Smilakoideen (Smilazeen), Unterfamilie der Liliazeen.
Smilax
Smilax L. (Stechwinde, Sarsaparille, Sassaparille), Gattung der Liliazeen, kletternde, selten niedrige Sträucher, mit zweireihigen, oft ausdauernden, rundlichen, eiförmigen, ...
Smilazeen
Smilazeen (Smilakoideen), Unterfamilie der Liliazeen (s. d.).
Smiles
Smiles (spr. ßmails), Samuel, engl. Moralschriftsteller, geb. 23. Sept. 1812 zu Haddington in Schottland, gest. 16. April 1904 in London, war ursprünglich Mediziner, dann ...
Smintheus
Smintheus, Beiname des Apollon, von der Stadt Sminthe in Troas oder vom griech. sminthos (Maus), als Abwehrer der sommerlichen Mäuseplage.
Sminthūrus
Sminthūrus, Gattung der Springschwänze (s. d.).
Smirgel
Smirgel, Mineral, s. Schmirgel.
Smirgelfeile
Smirgelfeile (Schmirgelfeile), s. Mineralfeilen.
Smiřitz
Smiřitz (spr. ßmirschitz, tschech. Smiřice), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Königinhof, am rechten Ufer der Elbe. an den Linien Pardubitz-Seidenberg der Süd-Norddeutschen ...
Smissen
Smissen, van der, belg. General, s. Van der Smissen.
Smith
Smith, 1) John, engl. Reisender und Schriftsteller, geb. 6. Jan. 1580 in Willoughby (Lincolnshire), gest. im Juni 1631 in London, war einer der Begründer der englischen Kolonie ...
Smith, Sophus Birket
Smith, Sophus Birket, dän. Historiker, geb. 28. April 1838 in Randers, machte, seit 1863 Assistent an der Kopenhagener Universitätsbibliothek, den deutsch-dänischen Krieg von ...
Smithfield
Smithfield (spr. ßmíthfīld), Platz im Innern Londons, mit der Zentralmarkthalle, s. London, S. 691.
Smithianismns
Smithianismns wird bisweilen diejenige volkswirtschaftliche Richtung genannt, welche die Lehren von Ad. Smith (s. d. 2) im Sinne einer freiern Richtung weiter ausbaute. Vgl. ...
Smithsfalls
Smithsfalls (spr. -faols), Stadt in der kanadischen Provinz Ontario, am Rideaukanal und an der Kanadischen Pacificbahn, hat Glimmer- und Phosphatgruben, Ackergerätfabrikation, ...
Smithson
Smithson, James, Begründer der Smithsonian Institution, geb. 1765 in London als natürlicher Sohn von Sir Hugh Smithson, Herzog von Northumberland, und Elizabeth Macie, der ...
Smithsonian Institution
Smithsonian Institution, wissenschaftliches Institut in Washington, s. Smithson.
Smithsonīt
Smithsonīt, Mineral, s. Zinkspat.
Smithsund
Smithsund, Kanal im arktischen Amerika, zwischen Ellesmereland im W. und der grönländischen Halbinsel Prudhoeland im O., verbindet die Baffinbai mit dem Kanebecken, aus dem der ...
Smoke
Smoke (engl., spr. ßmōk), Rauch; Smokegläser, s. Brille, S. 422.
Smoking
Smoking (S. jacket, engl., »Rauchjackett«), Gesellschaftsjacken für Herren. Der Ausdruck ist in England nicht verbreitet (dort sagt man dinner jacket).
Smolensk [1]
Smolensk (Ssmolénsk), russ. Gouvernement, zwischen den Gouvernements Pskow, Twer, Moskau, Kaluga, Orel, Tschernigow, Mohilew und Witebsk gelegen, mit einem Areal von 56,042,6 qkm ...
Smolensk [2]
Smolensk (Ssmolénsk), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), liegt an beiden Ufern des Dnjepr, im Kreuzungspunkt der Eisenbahnen Orel-Riga, ...
Smolenski
Smolenski (Smolenitz), Konstantin, griechischer General, geb. 10. Sept. 1842 in Athen, Sohn des Kriegsministers Leonidas S. und jüngerer Bruder von Nikolaus Smolenitz (1895–97 ...
Smolka
Smolka, 1) Franz, österreich. Politiker, geb. 5. Nov. 1810 zu Kalusz in Galizien, gest. 4. Dez. 1899 in Lemberg, studierte in Lemberg die Rechte und ließ sich 1840 daselbst als ...
Smollet
Smollet, Tobias George, engl. Romandichter, geb. 1721 zu Dalquhurn House bei Renton in Schottland, gest. 21. Okt. 1771 in Livorno, besuchte die Schule in Dunbarton, studierte in ...
Smollis
Smollis, soviel wie Schmollis.
Smorzándo
Smorzándo (smorzato, ital.), musikal. Vortragsbezeichnung, soviel wie verlöschend, hinsterbend.
Smotritsch
Smotritsch (Ssmotritsch). linker Nebenfluß des Dnjestr in Rußland, durchfließt in südlicher Richtung das Gouv. Podolien und mündet nach einem Laufe von 155 km unterhalb ...
Smyrna [1]
Smyrna (türk. Ismir), Hauptstadt des asiatisch-türk. Wilajets Aidin (s. d.), wichtigster Handelsplatz Kleinasiens, liegt im Hintergrunde des 70 km weit eindringenden ...
Smyrna [2]
Smyrna (Zmyrna), Mutter des Adonis (s. d.).
Smyrnaarbeit
Smyrnaarbeit (Smyrnatechnik), moderne Frauenhandarbeit, die orientalische Knüpfteppiche durch Häkelnadelarbeit mit grober Wolle auf grobem Kanevas (Smyrnakanevas) nachahmt. Die ...
Smyrnaspitzen
Smyrnaspitzen, weiße und bunte orientalische Spitzen; die in Smyrna erzeugten, auch »armenische Spitzen« genannt, sind in weißer und farbiger Seide genäht und stellen frei ...
Smyrnateppiche
Smyrnateppiche, Sammelname für die aus dem Orient stammenden Knüpfteppiche, wonach alle in Europa mit der Hand gearbeiteten Veloursteppiche, im Gegensatz zu den gewebten, S. ...
Smyth
Smyth (spr. ßmith), 1) William Henry, Hydrograph und Astronom, geb. 21. Jan. 1788 in Westminster, gest. 9. Sept. 1865 in St. John's Lodge bei Aylesbury, trat 1805 in die ...
Sn
Sn, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Zinn (Stannum).
Snake Island
Snake Island (spr. ßnēk ailänd), Antilleninsel, s. Anguilla.
Snake River
Snake River (spr. ßnēk riwwer, »Schlangenfluß«, auch Shoshone River und Lewis' Fork), wichtigster Nebenfluß des Columbia, entspringt im Shoshonesee (2385 m ü. M.) im ...
Snakeindianer
Snakeindianer (spr. ßnēk-), s. Schoschonen.
Snarumīt
Snarumīt, Mineral, s. Hornblende, S. 559.
Snayers
Snayers, Peter, niederländ. Maler, getauft 24. Nov. 1592 in Antwerpen, gest. um 1667 in Brüssel, war Schüler von S. Vrancx, wurde 1613 Freimeister der Lukasgilde und ging 1628 ...
Sneek
Sneek, Stadt in der niederländ. Provinz Friesland, unweit westlich vom gleichnamigen See, an der Linie Leeuwarden-Stavoren der Holländischen Eisenbahn, Sitz eines ...
Snehätta
Snehätta (»Schneehut«), der höchste Berg des Dovrefjelds in Norwegen, 2321 m hoch; die Besteigung erfolgt von den über 950 m hohen Gebirgsstationen (Fjeldstuen) Fokstuen, ...
Snell
Snell, 1) Karl, Mathematiker und Physiker, geb. 19. Jan. 1806 in Dachsenhausen, gest. 12. Aug. 1886 in Jena, ward 1329 Gymnasiallehrer in Dresden, 1344 Professor in Jena. Er ...
Snellaert
Snellaert (spr. -lārt), Ferdinand Augustijn, fläm. Schriftsteller, geb. 21. Juli 1809 in Kortrijk, gest. 3. Juli 1872 in Gent, studierte auf der Militärarzneischule in Utrecht, ...
Snellen
Snellen, Herman, Ophthalmolog, geb. 1834 in Zeyst, studierte in Utrecht, wurde 1862 Primärarzt und Dozent der Augenheilkunde an der niederländischen Anstalt für Augenleidende ...
Snellĭus
Snellĭus (Snell), Willebrord, van Roijen, Mathematiker, geb. 1591 in Leiden, gest. daselbst 30. Okt. 1626, studierte in Leiden, bereiste dann Deutschland, wo er mit Kepler und ...
Snelliussche Aufgabe
Snelliussche Aufgabe, eine von Snellius 1617, von Pothenot 1692 gelöste, mißbräuchlich meist nach dem letztern benannte Aufgabe der Feldmeßkunst. Drei Punkte A, B, C sind ...
Snellman
Snellman, Johan Vilhelm von, finnländ. Staatsmann, Philosoph und Publizist, geb. 12. Mai 1806 in Stockholm, gest. 4. Juli 1881 bei Helsingfors, siedelte 1813 mit seinen Eltern in ...
Sniadecki
Sniadecki (spr. -détzki), Jan Baptist, Astronom und Philosoph, geb. 29. Aug. 1756 zu Znin im Posenschen, gest. 1830 in Jaszuni bei Wilna, ward 1781 Professor der Astronomie und ...
Śniatyn
Śniatyn, Stadt in Galizien, an der Grenze der Bukowina, am linken Ufer des Pruth und an der Staatsbahnlinie Lemberg-Czernowitz (Station S.-Zalucze), Sitz einer ...
Snider-Gewehr
Snider-Gewehr (spr. ßnaider-), s. Handfeuerwaffen, S. 750.
Snieders
Snieders, 1) Johan Renier, fläm. Romanschriftsteller, geb. 21. Nov. 1812 zu Bladel in Nordbrabant, gest. 9. April 1888 in Turnhout, wo er als Arzt lebte. Er hat sich durch eine ...
Snob
Snob (engl.), ungebildeter, vornehmes Wesen nachäffender und dabei anmaßend auftretender Mensch; Snobbism (snobbishness), eine Vornehmtuerei.
Snobarrinde
Snobarrinde, s. Fichtenrinde.
Snodfelle
Snodfelle, die Felle junger Seehunde.
Snoilsky
Snoilsky, Karl Johan Gustaf, Graf, schwed. Dichter, geb. 8. Sept. 1841 in Stockholm, gest. daselbst 19. Mai 1903, war 1865 Attaché in Paris, 1875 Chargé d'affaires in ...
Snorri Sturluson
Snorri Sturluson, einer der bedeutendsten Isländer, der in der Geschichte der skandinavischen Literatur wie in der seiner engern Heimat eine wichtige Rolle spielt, geb. 1178 auf ...
Snouck Hurgronje
Snouck Hurgronje (spr. ßnuck hürchronje), Christiaan, niederländ. Orientalist, geb. 8. Febr. 1857 in Oosterhout (Nordbrabant), studierte seit 1874 in Leiden Theologie und ...
Snowdon
Snowdon (spr. ßnōd'n), der höchste Berg Englands, im Fürstentum Wales, besteht aus mehreren von Schiefer und Granit gebildeten, durch tiefe Schluchten oder Cwms (spr. kums) ...
Snowy River
Snowy River (spr. ßnō-ĭ riwwer, »Schneefluß«), wasserreicher, meist durch Schneewasser kalter Fluß im südöstlichen Australien, entspringt in den Australischen Alpen und ...
Snussi
Snussi, s. Senûssi.
Snydergeschosse
Snydergeschosse (spr. ßneider-), Geschosse mit sehr brisanter Sprengladung (Dynamit), die elastisch gelagert und gegen die beim Schuß entstehende Hitze besonders geschützt ist, ...
Snyders
Snyders (spr. ßneiders), Frans, niederländ. Maler, geb. im November 1579 in Antwerpen, gest. daselbst 19. Aug. 1657, war Schüler von P. Brueghel dem Jüngern und H. pan Balen, ...

Sö (dän.), See.
So-Steine
So-Steine, s. Afrikanische Altertümer, S. 157.
Soallee
Soallee (spr. ßōlī), bengalisches Getreidemaß zu 1/16 Kähuhn = 20 Pallie von 4 Raiks = 84,671 kg.
Soane [1]
Soane (spr. ßōn), Nebenfluß des Ganges, s. Son.
Soane [2]
Soane (spr. ßōn), Sir John, engl. Architekt, geb. 10. Sept. 1752 zu Reading in Berkshire, gest. 20. Jan. 1837 in London, war Schüler George Dances und der königlichen Akademie ...
Soar
Soar (spr. ßōr), rechter Nebenfluß des Trent in England, wird bei Leicester schiffbar und ist 64 km lang.
Soāve [1]
Soāve (ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: sanft.
Soāve [2]
Soāve, Flecken in der ital. Provinz Verona, Distrikt San Bonifacio, an der Dampfstraßenbahn Verona-Lonigo, hat charakteristische mittelalterliche Mauern mit Türmen, Kirchen des ...
Sobah
Sobah, s. Afrikanische Altertümer, S. 156.
Sóbánya
Sóbánya, Dorf, s. Sóvár.
Sobat
Sobat, rechter Nebenfluß des Nils, entsteht unter 8°38' nördl. Br. und 33°11' östl. L. aus den Quellströmen Baro (wohl der größte), Bela, Gelo und Pibor (im Oberlauf ...
Sobehr
Sobehr (Sibêr, Zubair), oberägyptischer Statthalter, geb. um 1835 in Schendi vom Stamme der Dschaâlijîn-Araber, gest. Ende der 1870er Jahre in Kairo, wurde Schreiber bei der ...
Sobek
Sobek (griech. Suchos), ägypt. Wassergott, dem das Krokodil geweiht war und der deshalb mit einem Krokodilskopf dargestellt wurde (s. Abbildung), namentlich in der Landschaft ...
Sobernheim
Sobernheim, Stadt im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Kreuznach, an der Nahe und der Staatsbahnlinie Bad Münster a. St.-Neunkirchen, 148 m ü. M., hat eine evangelische und eine ...
Soběslau
Soběslau (tschech. Soběslav, spr. ßóbjeßlaw), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Tabor, an der Luschnitz und der Staatsbahnlinie Wien-Gmünd-Prag, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ...
Sobiéski
Sobiéski, s. Johann 24).
Sobiéskis Schild
Sobiéskis Schild (Scutum Sobiesii), Sternbild in der südlichen Milchstraße, von Hevel dem König Johann III. Sobieski von Polen zu Ehren benannt, enthält einen 1681 durch ...
Sobŏles
Sobŏles (besser Suboles, Stolones, lat.), in der Botanik soviel wie Ausläufer (s. d.).
Sobor
Sobor (spr. ßabór, russ., »Versammlung«), soviel wie Synode, auch Hauptkirche.
Sobotka [1]
Sobotka (Mehrzahl Sobotki), bei den Polen und Tschechen Name für das Johannis- oder Sonnenwendfeuer; bei den Westruffen Bezeichnung für das Johannisfest. Vgl. Zobten.
Sobotka [2]
Sobotka, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Jičín, an der Staats bahnlinie Sudoměř-Skalsko-Altpaka, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine Dechanteikirche, Schuhwarenfabrikation und ...
Sobral
Sobral (früher Januana), Stadt im brasil. Staate Ceará, am Acaraçu, durch Eisenbahn mit seinem 125 km entfernten Hafen Camocim verbunden, hat Branntweinbrennerei, ...
Sobranie
Sobranie (spr. ßöbránje, das, nicht »die«), die bulgar. Nationalversammlung. Das S. geht aus direkten Wahlen bei allgemeinem Stimmrecht hervor (ein Abgeordneter auf 10,000 ...
Sobrietät
Sobrietät (lat.), Nüchternheit, Mäßigkeit; Gelassenheit, Besonnenheit.
Sobriquet
Sobriquet (franz., spr. ßŏbrikä), Spitz-, Spottname.
Soccus
Soccus (lat.), bei den Römern ein leichter, von Frauen und weichlichen Männern getragener niedriger Schuh, zugleich charakteristische Fußtracht der Komödie, wie der Kothurn ...
Sochatschéw
Sochatschéw (Ssochatschow, Sochaczew), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, an der Bzura und der Eisenbahn Warschau-Kalisch, mit Schloßruine und (1897) 5968 Einw., ...
Social...
Social... (lat.), s. Sozial...
Sociĕtas
Sociĕtas (lat.), soviel wie Gesellschaft (s. d.).
Sociĕtas Jesu
Sociĕtas Jesu (lat., abgekürzt S. J.), Gesellschaft Jesu, soviel wie Jesuitenorden.
Sociĕtas leonīna
Sociĕtas leonīna (lat.), s. Löwengesellschaft.
Societät
Societät etc., s. Sozietät etc.
Société anonyme
Société anonyme (franz.), s. Aktiengesellschaft, S. 241; Sociétéen nom collectif, offene Handelsgesellschaft; S. à responsabilité limitée, Gesellschaft mit beschränkter ...
Société centrale protestante d'Evangélisation
Société centrale protestante d'Evangélisation, s. Evangelisation.
Société de missions évangéliques
Société de missions évangéliques, evang. Missionsgesellschaft des französischen Protestantismus beider Bekenntnisse, nach ihrem Sitz in der Hauptstadt gewöhnlich Pariser ...
Société des missionnaires de Notre-Dame d'Afrique et d'Alger
Société des missionnaires de Notre-Dame d'Afrique et d'Alger (Missionäre U. L. Frau von Afrika), s. Weiße Väter.
Société du Sacré-Cœur
Société du Sacré-Cœur, s. Gesellschaft des heiligen Herzens Jesu.
Société Evangélique
Société Evangélique und S. E. de France, s. Evangelisation.
Sociétés de secours mutuel
Sociétés de secours mutuel, s. Hilfskassen, S. 333.
Society for the Propagation of the Gospel in foreign parts
Society for the Propagation of the Gospel in foreign parts (engl., »Gesellschaft für die Fortpflanzung des Evangeliums in fremden Landen«), die erste protestantische ...
Society of friends
Society of friends (engl.), »Gesellschaft der Freunde«, ursprüngliche (eigne) Benennung der Sekte der Quäker (s. d.).
Society verses
Society verses (engl., spr. ßoßāiitĭ wörßes, franz. Vers de société), »Gesellschaftsverse«, Gelegenheitsgedicht.
Socin
Socin, 1) August, Chirurg, geb. 21. Febr. 1837 in Vevey, gest. 19. Jan. 1899 in Basel, studierte in Basel, Würzburg, Prag und Wien, später auch in Paris und London, ...
Socinĭaner
Socinĭaner, die Anhänger des Lehrbegriffs des Lälius und Faustus Socinus, die den sich um sie sammelnden Unitariern (s. d.) oder Antitrinitariern zuerst ein geordnetes ...
Socīnus
Socīnus, Lälius und Faustus, s. Socinianer.
Sociologie
Sociologie, s. Soziologie.
Socĭus
Socĭus, s. Sozius.
Sockel
Sockel (Zocke), der etwas vorspringende Unterbau eines Bauwerkes, der bei einfachen Bauten gar nicht profiliert oder nur mit einer Abschrägung ( Wasserschlag), bei reichern ...
Sockenblume
Sockenblume, s. Epimedium.
Socoa
Socoa, franz. Hafenort, s. Saint-Jean-de-Luz.
Soconusco
Soconusco, 1) Departement des mexikan. Staates Chiapas, am Stillen Ozean und an der Grenze gegen Guatemala, fällt von dem Westrande des mexikanischen Tafellandes, auf dem sich ...
Socorro [1]
Socorro, mexikan. Insel im Stillen Ozean, s. Revilla-Gigedo.
Socorro [2]
Socorro (Nuestra Señora de S.), Stadt im Depart. Santandér in Kolumbien, am Suarez (Brücke), 1255 m ü. M., mit Kapitol, Lehrer- und Lehrerinnenseminar, Hospital, Armenhaus, ...
Socotra
Socotra, Insel, s. Sokotra.
Sod
Sod, s. Bister.
Soda
Soda (hierzu Tafel »Sodabereitung« mit Text). mehr oder weniger reines, im großen dargestelltes Kohlensaures Natron (s. d.). Das Salz war als Nitrum den Alten bekannt. Ägypten ...
Soda
Zur Darstellung von Soda nach dem Leblancschen Prozeß wird zunächst Kochsalz oder Steinsalz (Chlornatrium) durch Schwefelsäure in schwefelsaures Natron (Sulfat) verwandelt. ...
Soda, kaustische
Soda, kaustische, s. Tafel »Sodabereitung«.
Sodagips
Sodagips, oxydierte Sodarückstände.
Sodagranit
Sodagranit, Gestein, s. Granit.
Sodakraut
Sodakraut, soviel wie Salsola Kali, s. Salsola.
Sodāles
Sodāles (lat.), Genossen, Kameraden, insbes. bei den Römern die Mitglieder religiöser Brüderschaften (vgl. Augustales); daher Sodalität, Genossenschaft, Brüderschaft, ...
Sodalīth
Sodalīth, Mineral, ein chlorhaltiges Natriumaluminiumsilikat, sogen. Alkaligranat, findet sich in regulären Kristallen sowie in körnigen Aggregaten, farblos, weiß, grau, blau ...
Sodarückstände
Sodarückstände, s. den Artikel »Soda« sowie Tafel »Schwefelgewinnung«, S. III.
Sodasalz, kaustisches
Sodasalz, kaustisches, s. Tafel »Sodabereitung«.
Sodaseife
Sodaseife (Natronseife), s. Seife.
Sodastannāt
Sodastannāt, s. Zinnsäure.
Sodastein
Sodastein, s. Natriumhydroxyd.
Sodasyenit
Sodasyenit, Gestein, s. Syenit.
Sodawasser
Sodawasser, s. Mineralwässer, S. 870.
Sodbrennen
Sodbrennen (Magenbrennen, Pyrosis), ein brennendes Gefühl in Schlund und Rachen, tritt auf bei akutem und chronischem Magenkatarrh, bei Magenerweiterung und Magenneurosen, meist ...
Sodbrot
Sodbrot (Soodbrot), s. Ceratonia.
Soddoma
Soddoma, Maler, s. Sodoma.
Sode
Sode (Sohde), soviel wie Salzsiederei. Dann ein ausgestochenes Rasenstück (vgl. Besoden); auch ein Stück Torf sowie eine bestimmte Anzahl von Torfkuchen.
Soden [1]
Soden, 1) (S. am Taunus) Dorf und Badeort im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Höchst, 142 m ü. M., am Fuß des Taunus und an der Staatsbahnlinie Höchst-S., hat eine ...
Soden [2]
Soden, 1) Friedrich Julius Heinrich, Graf von, Schriftsteller, geb. 4. Dez. 1754 in Ansbach, gest. 13. Juli 1831 in Nürnberg, studierte in Erlangen, Jena und Altdorf die Rechte, ...
Sodenthal
Sodenthal, Kurort, zum Dorf Soden im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Obernburg, gehörig, 143 m ü. M., hat 3 jod- und bromhaltige Solquellen, die zum Trinken und Baden ...
Söderberg
Söderberg, Hjalmar, schwed. Schriftsteller, geb. 1869 in Stockholm, wo er als Literaturkritiker wirkt, schrieb die Skizzen »Historietten« (1898; deutsch, Leipz. 1905), »Die ...
Söderhamn
Söderhamn, Stadt im schwed. Län Gefleborg, unweit des Bottnischen Meerbusens, an der Staatsbahnlinie Kilafors-Stugsund, hat lebhaften Handel mit Holz und Eisen und (1905) 11,222 ...
Söderhjelm
Söderhjelm, 1) Werner Woldemar, finn. Jurist und Staatsmann, geb. 2. Mai 1835 im Kirchspiel Walkjärvi, gest. 14. Aug. 1904 in Helsingfors, war seit 1853 als Auditeur, bez. ...
Söderköping
Söderköping, Stadt im schwed. Län Ostgotland, am Götakanal, der 5 km davon in die Ostseebucht Stätbaken mündet, an der Eisenbahn Norrköping-S., einst ein ansehnlicher Ort, ...
Södermanland
Södermanland, Län im mittlern Schweden (Svearike), zwischen der Ostsee im SO. und dem Mälar- und Hjelmarsee im N., grenzt im Süden an Ostgotland, im W. an Örebro, im N. an ...
Södermann
Södermann, August Johann, schwed. Musiker, geb. 17. Juli 1832 in Stockholm, gest. daselbst 10. Febr. 1876, Schüler des Leipziger Konservatoriums, war seit 1862 ...
Södertelge
Södertelge, Landstadt im schwed. Län Stockholm, an der Staatsbahnlinie Stockholm-Gotenburg und der Eisenbahn S.-Mälarbaden, zwischen dem Mälar und dem kleinen See Maren, ...
Söderwall
Söderwall, Knut Fredrik, schwed. Skandinavist, geb. 1. Jan. 1842 in Drängsered in der südschwedischen Landschaft Halland, studierte seit 1858 in Lund, wurde daselbst 1865 ...
Sodingen
Sodingen, s. Giesenberg-Sodingen.
Sodĭum
Sodĭum, soviel wie Natrium.
Sodom
Sodom, alte Stadt Palästinas, im Tal Siddim, ging nach mosaischem Bericht (1. Mos. 19,24 ff.) mit dem benachbarten Gomorra (s. d.) zu Abrahams Zeiten unter. Der Name hat sich in ...
Sodŏma
Sodŏma (eigentlich Giovannantonio de' Bazzi), ital. Maler, geb. um 1477 zu Vercelli in Piemont, gest. 14. Febr. 1549 in Siena, bildete sich seit 1498 nach Leonardo da Vinci in ...
Sodomīe
Sodomīe (Sodomiterei, von der durch ihre Unsittlichkeit berüchtigten Stadt Sodom), widernatürliche Unzucht zwischen Mensch und Tier, s. Sittlichkeitsverbrechen.
Sodomsapfel
Sodomsapfel, Frucht, s. Calotropis; Galle (Bassorahgalle), s. Galläpfel.
Sodor
Sodor, kleine flaschenförmige Kapsel aus Flußeisen, die mit 2,3 g flüssiger Kohlensäure gefüllt ist. Sie dient zur leichten und schnellen Herstellung eines schäumenden ...
Sodor und Man
Sodor und Man, engl. Bistum, das jetzt nur die Insel Man umfaßt, sich früher aber auch auf die Hebriden (die Sodoreys der Normannen) erstreckte.
Soerabaya
Soerabaya (spr. ßura-), niederländ. Residentschaft und Stadt auf Java, s. Surabaja.
Soest
Soest, 1) (spr. sōst) Kreisstadt im preuß. Regbez. Arnsberg, in einer fruchtbaren Ebene (Soester Börde), Knotenpunkt der Staatsbahnlinien S.-Seesen-Börßum, ...
Soeste
Soeste (spr. sōste), linker Nebenfluß der Leda im Großherzogtum Oldenburg, entspringt bei Kloppenburg und durchfließt das Saterland.
Soetbeer [1]
Soetbeer (spr. söt-), s. weiter unten: S. 624.
Soetbeer [2]
Soetbeer (spr. söt-), Adolf, deutscher Nationalökonom, geb. 23. Nov. 1814 in Hamburg. gest. 22. Okt. 1892 in Göttingen, studierte Philologie, wurde infolge seiner Schrift »Des ...
Sofa
Sofa (arab.), bei den Orientalen eine hölzerne, mit Teppichen und Polstern belegte Estrade oder sonstige zum Sitzen bestimmte Erhöhung des Fußbodens in den Zimmern. Auch wird ...
Sofăla
Sofăla, Stadt in der portug. Kolonie Mosambik (Estado d'Africa oriental), im gleichnamigen Küstenstrich, 20°12' südl. Br., mit ungesundem Klima, am Nordufer einer weiten ...
Sofer
Sofer (Mehrz. Soferim, hebr., »Schreiber«), ursprünglich seit der Zeit Esras, der den Beinamen S. führt, die Reihe jüdischer Schriftgelehrten, aus deren Tätigkeit das ...
Soffariden
Soffariden, pers. Dynastie, s. Saffariden.
Soffedjin
Soffedjin (Sofedjin), ein Wadi in Tripolis, dessen Oasen mit Misda zusammen 5000 Einw. zählen.
Soffiōni
Soffiōni (ital., »Blasebälge«), Dampfausströmungen der Borsäure (s. d. und Fumarolen).
Soffitte
Soffitte (ital.), die Unteransicht eines Bogens, einer Hängeplatte, einer Balkendecke etc.; eine getäfelte Zimmerdecke; die über der Bühne aufgehängten, den Himmel oder eine ...
Sófia
Sófia (bulgar. Sredetz), Hauptstadt des Fürstentums Bulgarien, an den Eisenbahnen Konstantinopel-Belgrad, S.-Radomir und S.-Varna, liegt im Kreuzungspunkte wichtiger ...
Sofiēro
Sofiēro (Sophiero), königliches Lustschloß am Öresund in Schweden, 6 km von Helsingborg; Sommersitz des Herzogs von Schonen.
Sofiéwka
Sofiéwka, Schloß, s. Uman.
Sofis
Sofis (Sufis, Safis), pers. Dynastie, gegründet von Ismaïl, mit dem Beinamen Sôfi (Sûfi, »Mystiker«), herrschte von 1502–1736 über Persien (s. d., S. 617).
Söflingen
Söflingen, früher selbständige Gemeinde, wurde 1905 Ulm einverleibt.
Soft Clam
Soft Clam (engl.), s. Clams.
Softa
Softa (pers., eigentlich ssochta, »verbrannt«), in der Türkei der Student der Theologie und Rechtswissenschaft, eigentlich ein Entbrannter in der Liebe zu Gott und der ...
Sog
Sog, s. Sogg.
Sogamōso
Sogamōso, Stadt von gegen 10,000 Einw. im Depart. Boyacá in Kolumbien, am Chicamocha, 2506 m ü. M., mit Hospital, lebhaftem Handel besonders mit dem Llano von Labranza Grande.
Sogdiāna
Sogdiāna, ehemals die nördlichste bis zum Jaxartes reichende Satrapie des Perserreiches, mit der Hauptstadt Marakanda (jetzt Samarkand). S. Karte »Reich Alexanders des ...
Sögel
Sögel, Dorf und Hauptort des Kreises Hümmling im preuß. Regbez. Osnabrück, am Hümmling und an der Hümmlinger Kreisbahn, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Amtsgericht, Möbel- ...
Sogg
Sogg (Sog), die Strömung hinter einem Schiff in Fahrt, ist besonders stark in seichtem Wasser, wo der Schiffsboden nahe dem Grund ist; dann beeinflußt der S. die ...
Soggen
Soggen, s. Tafel »Salzgewinnung II«, S. II.
Soghum Kala
Soghum Kala, russ. Stadt am Schwarzen Meer, s. Suchum Kalé.
Soglio
Soglio (spr. ßolljo), s. Sils 3).
Sognefjord
Sognefjord, tief einschneidender Fjord an der Westküste Norwegens, 170 km lang, endigt in einem Seitenfjord, dem Lysterfjord, ist kaum an einer Stelle 7 km breit, innerhalb der ...
Sögüd
Sögüd, Kasa (3000 qkm, 40,800 Einw.) des Sandschaks Ertoghrul im asiatisch-türk. Wilajet Chodawendikjâr; der gleichnamige Ort mit 17,845 Einw. ist wichtig durch ...
Sohâg
Sohâg (Sauaki), Hauptstadt der oberägyptischen Provinz (Mudirieh) Girgeh mit (1897) 13,930 (als Gemeinde 14,512) Einw. und Gouvernememtsgebäude, ist Sitz eines deutschen ...
Soham
Soham (spr. ßō-ĕm), Marktstadt in Cambridgeshire (England), 9 km südöstlich von Ely, hat eine alte Kirche (1880 restauriert), Lateinschule, bedeutenden Gemüsebau, Viehhandel ...
Sohar [1]
Sohar (»Glanz«, auch S. hakadosch, der heilige S., genannt), das in unkorrektem Aramäisch in Form eines Pentateuchkommentars abgefaßte Hauptwerk der Kabbala (s. d.), das ...
Sohar [2]
Sohar, Hafenstadt im arab. Sultanat Oman (s. d.), mit guter Reede, festem Schloß, sorgfältig angebauter Umgebung und 4–5000 Einw. (auch Juden mit eigner Synagoge), die ...
Sohariten
Sohariten, soviel wie Frankisten, s. Frank 1).
Sohde
Sohde, s. Sode.
Soheír
Soheír (S. ibn Abi Sulmâ, Zuhair), berühmter arab. Dichter der Zeit kurz vor Mohammed. Seine »Moallaka« (s. Arabische Literatur, S. 657,1. Spalte) ist einzeln herausgegeben ...
Sohl
Sohl (magyar. Zólyom, spr. sōljom), ungar. Komitat am linken Donauufer, grenzt an die Komitate Bars, Turócz, Liptau, Gömör, Neográd und Hont, ist 2621 qkm (47,6 QM.) groß, ...
Sohland
Sohland, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Bautzen, an der Spree und der Staatsbahnlinie Bischofswerda-Zittau, 300 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Konserven- und eine ...
Sohlbank
Sohlbank (Fensterbank), s. Fenster, S. 415.
Söhle
Söhle, Dorf bei Neutitschein (s. d.).
Sohle [1]
Sohle (Soole), Fisch, s. Schollen, S. 943.
Sohle [2]
Sohle (Pflugsohle), der untere Teil des Pflugkörpers, der dem Pflug die Unterstützung und Führung gibt (s. Pflug, S. 745); in der Befestigungskunst soviel wie Grabensohle (s. ...
Sohlengänger
Sohlengänger (Plantigrada), Säugetiere, die mit der ganzen Sohle auftreten, wie die Bären.
Sohlenkalkstein
Sohlenkalkstein (Sohlenstein), der in der Sohle der Galmeilagerstätten im Muschelkalk Oberschlesiens gelegene Kalkstein.
Sohlennähmaschine
Sohlennähmaschine, s. Schuh, S. 55.
Sohlenstrecken
Sohlenstrecken, s. Bergbau, S. 665.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.046 c;