Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Suplinburg
Suplinburg, s. Süpplingenburg.
Suppé
Suppé, Franz von, Komponist, geb. 18. April 1820 in Spalato (Dalmatien), gest. 21. Mai 1895 in Wien, studierte anfänglich auf der Wiener Universität, um sich dem Staatsdienst ...
Suppeditieren
Suppeditieren (lat., »unter den Fuß geben«), jemand etwas zuschieben, darreichen, jemand mit etwas unterstützen.
Suppenkerbel
Suppenkerbel (Gartenkerbel), s. Anthriscus.
Suppenkräuter
Suppenkräuter, Kräuter, die zum Würzen der Suppen verwendet werden: Petersilie, Kerbel, Portulak, Schnittlauch, junge Sellerieblätter, Sauerampfer und Spinat.
Suppentafeln
Suppentafeln, soviel wie Bouillontafeln (s. Fleischbrühe); auch Konserven, die neben löslichen Fleischbestandteilen Hülsenfrüchte etc. enthalten.
Suppléant
Suppléant (franz., spr. ßüppleáng), Aushelfer, stellvertretender Ersatzmann, Substitut; besonders im Schulwesen: Instituteur s., Hilfslehrer; Professeur s., außerordentlicher ...
Supplemént
Supplemént (lat.), Nachtrag, Ergänzung, besonders Nachtrag zu einem Buch. In der Mathematik heißt S. eines Winkels dessen Ergänzung zu 180°, S. eines Bogens dessen Ergänzung ...
Supplicĭum
Supplicĭum (lat.), Todesstrafe.
Supplieren
Supplieren (lat.), ergänzen, ausfüllen; daher Supplent, in Österreich soviel wie Hilfslehrer.
Supplīk
Supplīk (lat.), Bittschrift (s. d.); Supplikant, derjenige, von dem eine solche ausgeht.
Supplikationen
Supplikationen (lat.), bei den Römern von den Behörden angeordnete Bitt- und Dankfeste, wobei das Volk in Prozession von Tempel zu Tempel zog, wurden namentlich auch als ...
Süpplingenburg
Süpplingenburg (Suplinburg), Dorf im braunschweig. Kreis Helmstedt, an der Schunter, hat eine evang. Kirche, Braunkohlenbergbau und (1905) 640 Einw. – Das alte Schloß S. ist ...
Supplizieren
Supplizieren (lat.), um etwas nachsuchen, bitten.
Supponieren
Supponieren (lat.), unterschieben, unterstellen.
Support
Support (franz., spr. ßüppōr oder suppórt, »Stütze, Träger«, Werkzeugträger), bei Werkzeugmaschinen die Vorrichtung, durch die das Werkzeug eine feste Stellung und ...
Supportstahl
Supportstahl, s. Drehstahl.
Supposition
Supposition (lat.), Annahme, Voraussetzung; Unterschiebung, z. B. eines Testaments, eines Kindes etc.
Suppositorĭen
Suppositorĭen (lat.), zylindrisch oder kegelförmig gestaltete, bei Körpertemperatur erweichende Massen, die in Körperhöhlen eingeführt werden, um durch sie eine Heilwirkung ...
Supposĭtum
Supposĭtum (lat.), Unterlage, das Vorausgesetzte.
Supprimieren
Supprimieren (lat.), unterdrücken; Suppression, Unterdrückung; Verheimlichung.
Suppuration
Suppuration (lat.), Eiterung; Suppurantia, Eiterung erregende Mittel; suppurativ, eiterig.
Supputation
Supputation (lat.), Überrechnung, Überschlag.
Supralapsarĭi
Supralapsarĭi (lat.), s. Infralapsarii.
Supranaturalismus
Supranaturalismus, s. Supernaturalismus.
Supraorbitāle
Supraorbitāle, s. Tafel »Schädel des Menschen«, S. II.
Suprarenīn
Suprarenīn, s. Nebennieren.
Súprasl
Súprasl, Flecken im russ. Gouv. Grodno, Kreis Bjelostok, am Flusse S. (zum Bug), mit mehreren Fabriken und (1900) 2216 Einw. In der Nähe lag einst das griechisch-kath. ...
Supremāt
Supremāt (lat., »Obergewalt«), die päpstliche Machtvollkommenheit, namentlich gegenüber den Bischöfen (vgl. Primat). Supremateid (oath of supremacy) hieß in England der von ...
Supreme Court
Supreme Court (spr. ßjuprīm kōrt), Bezeichnung für den obersten Gerichtshof von England und den Vereinigten Staaten.
Süptitz
Süptitz, Dorf, 5 km westlich von Torgau, mit 769 Einw., war der Mittelpunkt der Schlacht bei Torgau (s. d.) am 3. Nov. 1760.
Suqe
Suqe, s. Klub.
Sur
Sur, unbedeutende Hafenstadt im asiatisch-türk. Wilajet Beirut, am Mittelländischen Meer, das alte Tyros (Reste einer alten Kreuzfahrerkirche, angeblich Barbarossas ...
Sur Som
Sur Som, Paßhöhe, s. Ofenpaß.
Surà
Surà (Ssura), rechtsseitiger fischreicher Nebenfluß der Wolga, entsteht im russ. Gouv. Simbirsk, strömt zunächst westlich durch das Gouvernement Saratow, dann in nördlicher ...
Surabaja
Surabaja (Soerabaya), niederländ. Residentschaft an der Nordküste der Insel Java, Madura gegenüber, 5951 qkm mit (1895) 2,181,332 Einw., darunter 8884 Europäer. 22,762 ...
Surachane
Surachane, kleiner, von Taten (1779) bewohnter Ort im russisch-kaukas. Gouv. Baku, mit einem Tempel (ateschga) für die Feueranbeter. Leicht brennende Gase kommen hier aus ...
Surah
Surah, geköpertes, stumpf glänzendes Seidengewebe mit 50–52 Kettenfäden und 36–45 Schußfäden auf 1 cm.
Surakarta
Surakarta (Solo), niederländ. Residentschaft auf der Insel Java, 6217 qkm mit (1895) 1,210,740 Einw., darunter 2736 Europäer und 7764 Chinesen. Das Land ist zum Teil sehr ...
Surampaß
Surampaß, Paß in Transkaukasien, an der Grenze der Gouvernements Kutais und Tiflis über das Meschische Scheidegebirge. Seit 1890 führt die Eisenbahn anstatt über den Paß ...
Surány
Surány (Nagy-S. oder Groß-S., spr. schúrānj), Großgemeinde im ungar. Komitat Neutra, bei Neuhäusel, an den Staatsbahnlinien Tót-Megyer-Bélicz, Neuhäusel-Nagy-S. und ...
Surásh
Surásh (Ssurash), 1) Kreisstadt im russ. Gouv. Tschernigow, am Iput, mit Knabenprogymnasium und (1897) 4004 Einw. Im Kreis lebhafte Tuchfabrikation und Strumpfwirkerei. – 2) ...
Surate
Surate (Surat), Distriktshauptstadt in der britisch-ind. Präsidentschaft Bombay, an Südufer des Flusses Tapti, der 22 km unterhalb in den Golf von Cambay mündet, und an der ...
Surbiton
Surbiton (spr. ßörbit'n), Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, an der Themse, 3 km südlich von Kingston, hat zahlreiche Landsitze und (1901) 15,017 Einw. S. Karte »Umgebung ...
Surburg
Surburg, Flecken im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Weißenburg, Kanton Sulz u. W., im N. des Hagenauer Waldes, Knotenpunkt der Eisenbahnen Merzweiler-Selz und ...
Surcot
Surcot (franz., spr. ßürkō, auch Surcotte), soviel wie Cotte-hardie.
Surdität
Surdität (lat.), soviel wie Taubheit.
Sure [1]
Sure (genauer Sûra, arab.), Bezeichnung der 114 Kapitel des Korans (s. d.).
Sure [2]
Sure (spr. ßǖr'), Fluß, s. Sauer.
Surĕnen
Surĕnen, Hochgebirgspaß im östlichen Flügel der Berner Alpen (2305 m), zwischen Uri-Rothstock und Titlis, verbindet Engelberg in Unterwalden (1023 m ü. M.) mit Flüelen im ...
Surenrinde
Surenrinde, s. Toona.
Suresnes
Suresnes (spr. ßürǟn'), Stadt im franz. Depart. Seine, Arrond. St.-Denis, am linken Ufer der Seine, über die vom Boulogner Gehölz eine Brücke herüberführt, am Fuß des ...
Surf
Surf (engl., spr. ßörf), s. Brandung; daher Surfboot, soviel wie Brandungsboot, s. Boot, S. 212.
Surgères
Surgères (spr. ßürschǟr'), Stadt im franz. Depart. Niedercharente, Arrond. Rochefort, an der Staatsbahnlinie Niort-La Rochelle und der Lokalbahn Marans-St.-Jean-d'Angély, hat ...
Sûria
Sûria, türk. Name für Syrien.
Surikate
Surikate (Scharrtier, Suricata [Rhyzaena] tetradactyla Illig.), Raubtier aus der Familie der Viverren (Viverridae), 30 cm lang, mit 25 cm langem Schwanz, rüsselschnauzigem Kopf, ...
Surĭnam [1]
Surĭnam, Küstenfluß in Niederländisch-Guayana, ist in der Küstenebene für große Boote schiffbar und mündet unterhalb Paramaribo.
Surĭnam [2]
Surĭnam, Land, soviel wie Niederländisch-Guayana, s. Guayana, S. 487.
Suringi
Suringi, s. Morinda.
Sûristan
Sûristan, soviel wie Syrien.
Sûrja
Sûrja, in der vedischen Mythologie der Sonnengott. Sein Wagen wird von sieben goldfarbenen Stuten gezogen. Er schaut auf Recht und Unrecht bei den Menschen und behütet den Gang ...
Surmulet
Surmulet (franz., spr. ßürmälä), s. Seebarbe.
Surnĭa
Surnĭa, s. Eulen, S. 158.
Surone
Surone, soviel wie Serone und Zurron (s. d.).
Surplus
Surplus (franz., spr. ßürplǖ), Überschuß, Rest; im Handel auch soviel wie Deckung (s. d.).
Surrakrankheit
Surrakrankheit, s. Trypanosoma.
Surre
Surre (arab.), das Geldgeschenk, das alljährlich vom Sultan mit der Pilgerkarawane von Konstantinopel nach Mekka geschickt wird; auch die Karawane, die dieses Geldgeschenk sowie ...
Surren
Surren, s. Zurren.
Surréntum
Surréntum, s. Sorrento.
Surrey [1]
Surrey (spr. ßörrĭ), engl. Grafschaft zwischen den Grafschaften Middlesex, Kent, Sussex, Hampshire und Berks, hat 1963 qkm (35,6 QM.) Areal mit (1901) 2,012,744 Einw. (1025 auf ...
Surrey [2]
Surrey (spr. ßörri), Henry Howard, Earl of, engl. Dichter, geb. um 1515 zu Kenning Hall in Suffolk, gest. 21. Jan. 1547, ältester Sohn des Herzogs von Norfolk, trat 1540 in den ...
Surrogāt
Surrogāt (lat.), Ersatz, Ersatzmittel, besonders für einen Rohstoff oder ein Fabrikat, findet meist der Wohlfeilheit halber Anwendung und soll möglichst annähernd die ...
Surrogation
Surrogation (lat.), soviel wie Subrogation.
Surrogātöl
Surrogātöl (Tranöl), helles Harzöl, das zur Verfälschung des Tranes dient.
Sursee
Sursee, Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Luzern, am Sempacher See, 511 m ü. M., an der Eisenbahn Olten-Luzern, hat eine kath. Kirche, Kapuzinerkloster, Kochherd-, Ofen- und ...
Sursès
Sursès, s. Oberhalbstein.
Sursis à l'exécution
Sursis à l'exécution (franz., spr. ßürßī-), Aussetzung der Strafvollstreckung, s. Bedingte Verurteilung.
Sursum
Sursum (lat.), aufwärts, empor; S. corda! Empor die Herzen! in der katholischen Messe ein Responsorium zum Eingang der Praefatio (s. d.) mit der Fortsetzung: Habemus ad dominum, ...
Surt
Surt (altnord. Surtr), in der nord. Mythologie ein Riese, der, mit glühendem Schwert bewaffnet, in Muspelheim als unversöhnlicher Feind der Asen herrscht und am Ende der Tage ...
Surtaxe
Surtaxe (franz., spr. ßürtáx'), Nachsteuer, Steuerzuschlag, insbes. Zollzuschlag (im Gegensatz zu Détaxe, Zollherabsetzung). Weiteres s. Zuschlagszölle.
Surtout
Surtout (franz., spr. ßürtū), im 18. Jahrh. getragener Überrock oder Überzieher, dem Redingote, dem ursprünglich englischen Reitrock, sehr ähnlich und gegen Ende des ...
Surturbrand
Surturbrand, soviel wie Lignit, s. Braunkohle.
Surudsch
Surudsch (Serudsch), Kasa (5900 qkm, 20,500 Einw.) des Sandschaks Urfa im asiatisch-türk. Wilajet Aleppo, mit gleichnamigem Ort (1500 Einw.).
Surukuku
Surukuku, s. Rautenschlange.
Surville
Surville (spr. ßürwil'), Clotilde de, franz. Schriftstellerin, s. Vallon-Chalys.
Survilliers
Survilliers (spr. ßürwiljē), Graf von, der von Joseph Bonaparte (s. d. 1, S. 194) 1815 angenommene Name.
Sus
Sus (lat.), das Schwein.
Sus Minervam
Sus Minervam, Verkürzung für »Ne sus Minervam« (s. d.).
Susa [1]
Susa (hebr., assyr. Schuschan), Hauptstadt des elamitischen Reiches (s. Elam), später der altpers. Provinz Susiana, seit Kyros Winterresidenz der persischen Könige, lag zwischen ...
Susa [2]
Susa, 1) (das römische Segusio) Kreishauptstadt in der ital. Provinz Turin, 495 m ü. M., an der Dora Riparia, durch die Zweigbahn Bussoleno-S. mit der Eisenbahnlinie ...
Susak
Susak (spr. schúschāk), aufblühende Gemeinde im kroat. Komitat Modrus-Fiume, von der Stadt Fiume nur durch die Fiumara getrennt (von Fiumanern »Oltreponte« genannt), mit ...
Susandschird
Susandschird (arab., Nadelmalerei), die älteste, in Persien geübte und noch jetzt gebräuchliche Art der Teppichfabrikation, bei der die Fäden nicht mit den Händen geknüpft, ...
Susanna
Susanna, Hebräerin zu Babylon, die nach dem apokryphischen Buch »Historie von S. und Daniel« von zwei Ältesten aus Israel, die sie vergebens zu verführen gesucht hatten, des ...
Suscha
Suscha, Fluß, s. Tschussowaja.
Suscipĕre et finīre
Suscipĕre et finīre (lat.), »beginnen und zu Ende führen«, Wahlspruch des Hauses Hannover und Devise des Ernst August-Ordens.
Súsdal
Súsdal (Ssusdal), Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, an der Kamenka, hat 25 griechisch-orthodoxe Kirchen, 4 Klöster, zahlreiche altertümliche Bauwerke, Gemüsebau und (1900) ...
Susemihl
Susemihl, Franz, Philolog. geb. 10. Dez. 1826 zu Laage in Mecklenburg-Schwerin, gest. 3. Mai 1901 in Florenz, studierte 1845–48 in Leipzig und Berlin, wirkte als Lehrer in ...
Susfana
Susfana (Zousfana), ein vom Atlas südlich bis Igli sich erstreckendes langes Wadi, mit (1901) ca. 3000 Einw., jetzt zu Algerien gerechnet.
Susiāna
Susiāna, Provinz des altpers. Reiches, nämlich die Landschaft am Persischen Meerbusen zwischen Medien, Persis und Babylonien (jetzt Chusistan), bewässert vom Choaspes (Kercha), ...
Sušice
Sušice (spr. ßúschitze), Stadt, s. Schüttenhofen.
Susliki
Susliki, s. Zieselmaus.
Suso
Suso (Seuse), Heinrich, Mystiker, geb. 1300 in Konstanz, nannte sich nach der Mutter (der Vater war ein Herr v. Berg), studierte in Köln Theologie und widmete sich schon früh in ...
Suspekt
Suspekt (lat.), verdächtig.
Suspendieren
Suspendieren (lat.), zeitweilig aufheben, einstellen; zeitweilig außer Wirksamkeit, Amtstätigkeit setzen.
Suspensio
Suspensio, s. Erhängen.
Suspension
Suspension (lat.), Dienstenthebung (s. d. und Disziplinargewalt, S. 58). Im kanonischen Recht eine Strafe, die dem Kleriker auf bestimmte Zeit die ihm zustehende Berechtigung in ...
Suspensīv
Suspensīv (lat.), aufschiebend; daher suspensive Rechtsmittel, solche, die den Eintritt der Rechtskraft eines Urteils und dessen zwangsweise Vollstreckung verhindern; ...
Suspensorĭum
Suspensorĭum (lat., Tragbeutel), Verbandstück, vorzüglich eine Tragvorrichtung, die besonders bei Entzündungen des Hodensackes und der Hoden sowie der weiblichen Brust ...
Suspizĭon
Suspizĭon (lat.), Verdacht, Argwohn; suspiziös, argwöhnisch, mißtrauisch.
Susquehanna [1]
Susquehanna (spr. ßößkwĭ-hänna), der Hauptstrom des nordamerik. Staates Pennsylvanien, entsteht aus zwei Quellflüssen, von denen der Ostsusquehanna im Staate New York ...
Susquehanna [2]
Susquehanna (spr. ßößlwĭ-hänna), Flecken im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, am S. (s. oben), hat Maschinen- u. Chemikalienfabriken u. (1900) 2813 Einw.
Susrutas
Susrutas, altind. Arzt, s. Chirurgie, S. 70.
Sussanin
Sussanin, Iwan, ein Bauer aus Kostroma, soll 1613 dem Zaren Michail Romanow das Leben gerettet haben, als ihm die Polen nachstellten, verlor aber dabei selbst das Leben; seine ...
Susserīn
Susserīn, s. Rotlauf.
Sussex [1]
Sussex (spr. ßöß-), engl. Grafschaft zwischen den Grafschaften Kent, Surrey und Hampshire, mit 3780 qkm (68,6 QM.) Areal und (1901) 605,202 Einw. (160 auf 1 qkm). Die ...
Sussex [2]
Sussex (spr. ßöß-), Augustus Frederick, Herzog von, sechster Sohn Georgs III. von England, geb. 27. Jan. 1773, gest. 21. April 1843, studierte in Göttingen, hielt sich dann ...
Susten
Susten, Hochgebirgspaß im östlichen Flügel der Berner Alpen (2262 m), zwischen Titlis und Sustenhorn (s. Dammastock), verbindet das bernerische Gadmental (Gadmen 1207 m) mit ...
Sustentation
Sustentation (lat.), Unterhalt; daher Sustentationskosten, der Aufwand für die Verpflegung einer auf öffentliche Kosten zu versorgenden Person.
Susu
Susu (Sussu, Soso), ein den Mandingo (s. d.) verwandter Negerstamm in Westafrika, der einen der sieben alten Haussastaaten gründete, Soso mit der Hauptstadt Saria (s. d.). Sie ...
Susurlu Tschai
Susurlu Tschai, kleinasiat. Fluß, s. Rhyndakos.
Suszipieren
Suszipieren (lat.), unter-, auf sich nehmen; Suszeption, An-, Übernahme, besonders der geistlichen Weihen; suszeptibel, empfänglich; reizbar.
Suszitieren
Suszitieren (lat.), erregen, aufmuntern; Suszitation, Erweckung, Ermunterung.
Sutherland [1]
Sutherland (spr. ßödherländ, »Südland«, mit Bezug auf Norwegen), eine der nördlichen Grafschaften Schottlands, vom Atlantischen Ozean und der Nordsee bespült, 5252 qkm ...
Sutherland [2]
Sutherland, Bezirk in der Kapkolonie, südlich vom Middel-Roggeveld, 12,452 qkm mit (1891) 4012 Einw. (0,3 auf 1 qkm), eine Hochfläche mit wenig Wasser und Vegetation, aber ...
Sutherland [3]
Sutherland (spr. ßödherländ), einer der ältesten schott. Adelstitel, zuerst verliehen 1228 an William, Grafen von S., der Sage nach Sohn des durch Macbeth ermordeten Allan, ...
Sutinjsko
Sutinjsko (magyar. Szutinszko), ein zur Gemeinde Mihovljan gehörender Badeort im kroatisch-slawon. Komitat Warasdin (in Zagorien), mit Station S.-Toplice an der Bahnlinie ...
Sutla
Sutla (magyar. Sotla), linksseitiger Nebenfluß der Save, bildet die Grenze zwischen Steiermark und dem kroatischen Komitat Warasdin und mündet bei Dubova.
Suto
Suto (Sotho), die Sprache der Basuto (s. d.).
Sutorīna
Sutorīna (Suttorina), zur Herzegowina gehöriges Gebiet, das in Form einer schmalen Zunge, beiderseits von Dalmatien begrenzt, westlich von Castelnuovo bis an die Bocche di ...
Sūtra
Sūtra, s. Veda.
Sutri
Sutri (das alte Sutrium), Stadt in der ital. Provinz Rom, Kreis Viterbo, 291 m ü. M., Bischofssitz, hat drei uralte Tore, etruskische Gräber, Reste römischer Grabstätten, von ...
Sutschawa
Sutschawa, s. Suceava.
Sütschóufu
Sütschóufu, chines. Stadt, s. Suifu.
Sutschóufu
Sutschóufu, 1) zweite Hauptstadt der chines. Provinz Kiangsu, an dem durch mehrere Arme mit dem See Taihu verbundenen Kaiserkanal, eine der schönsten Städte Chinas (das ...
Sutsos
Sutsos, Alexandros und Panajotis, zwei hervorragende neugriech. Dichter, Neffen von Alexandros S., Fürsten der Walachei, geb. 1803 und 1806 in Konstantinopel, gest. 1863 und ...
Sutt.
Sutt., bei Pflanzennamen Abkürzung für Charles Sutton, geb. 6. März 1756 in Norwich, gest. 28. Mai 1846 in St. George at Tombland.
Sutti
Sutti (Satti, sanskrit. satî, »treue Gattin«), in Indien Bezeichnung einer Witwe, die sich mit der Leiche ihres Gatten verbrennen läßt. Der Gebrauch ist den ältesten ...
Suttner
Suttner, 1) Gustav, Freiherr von, geb. 4. Sept. 1826 auf Schloß Kirchstetten in Niederösterreich, gest. 27. Okt. 1900 in Wien, war seit 1861 Mitglied des Landtags von ...
Sutton
Sutton (spr. ßött'n), aufblühende Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, 7 km südwestlich von Croydon, mit mehreren modernen Kirchen, vielen Villen und (1901) 17,223 Einw.
Sutton Bridge
Sutton Bridge (spr. ßött'n briddsch), Stadt in der engl. Grafschaft Holland (Lincolnshire), am Neu, 5 km östlich von Long Sutton, mit Handel in Getreide, Holz und Kohlen und ...
Sutton Coldfield
Sutton Coldfield (spr. ßött'n kōldfīld), alte Stadt (municipal borough) in Warwickshire (England), 11 km nordöstlich von Birmingham, mit gotischer Kirche (16. Jahrh.), ...
Sutton in Ashfield
Sutton in Ashfield (spr. ßött'n in äschfīld), Stadt in Nottinghamshire (England), 5 km südwestlich von Mansfield (s. d. 1), mit alter Kirche (14. Jahrh.), Strumpfwirkerei, ...
Suttung
Suttung, in der nordischen Mythologie ein Riese, der sich in den Besitz des von den Zwergen bereiteten Dichtermetes gesetzt hatte, durch dessen Genuß jeder zum Dichter wird. Odin ...
Sutūr
Sutūr (Suturlinie, Lobenlinie), s. Ammoniten.
Sutūra
Sutūra (lat.), Naht, Knochennaht.
Suum cuique
Suum cuique (lat.), »jedem das Seine«, Devise des preußischen Schwarzen Adlerordens.
Suva
Suva, Haupthandelsplatz und -Hafen der Fidschiinseln auf Viti Levu, in der Nähe der Rewamündung, mit 1073 europ. Einwohnern, überflügelt infolge seines guten Hafens ...
Süvern
Süvern, Johann Wilhelm, Philolog und einflußreicher preuß. Schulmann, geb. 3. Jan. 1775 in Lemgo, gest. 2. Okt. 1829 in Berlin, studierte in Jena und Halle besonders unter ...
Süvernsche Masse
Süvernsche Masse, eine Desinfektionsmischung aus gebranntem Kalk, Teer und Chlormagnesium zur Reinigung von Abwässern.
Suwa
Suwa, Stadt, s. Suva.
Suwálki [1]
Suwálki (Ssuwalki), russisch-poln. Gouvernement (s. Karte »Westrußland« beim Artikel »Polen«), grenzt im W. an Preußen, im N. an das Gouv. Kowno, im O. an die Gouvernements ...
Suwálki [2]
Suwálki (Ssuwalki), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), unweit des Wigrischen Sees, an der Zweigbahn Orany-Grodno der St. Petersburg-Warschauer Bahn, zur ...
Suwanee
Suwanee (spr. ßuwáni), Fluß in Nordamerika, entspringt im Staate Georgia im Okeefinokeesumpf und mündet, 385 km lang, im Staate Florida in den Golf von Mexiko. Seine ...
Suwarowinseln
Suwarowinseln, Inselgruppe im Stillen Ozean, s. Suworowinseln.
Suwarownüsse
Suwarownüsse, s. Caryocar.
Süwerek
Süwerek, Kasa (4400 qkm, 34,700 Einw.) des Sandschaks Diarbekr im asiatisch. türk. Wilajet Diarbekr, mit gleichnamigem Hauptort (10,000 Einw.).
Suwórin
Suwórin (spr. ßu-), Alexej Sergejewitsch, russ. Schriftsteller und Journalist, geb. 23. (11.) Sept. 1834 im Gouv. Woronesh unweit Bobrow, schrieb humoristische Aufsätze, die ...
Suwórow
Suwórow, Alexander Wasiljewitsch, Graf S.-Rimnikskij, Fürst Italijskij, russ. Feldherr, geb. 25. Nov. 1729 in Moskau, gest. 18. Mai 1800 in St. Petersburg, kämpfte im ...
Suwōrowinseln
Suwōrowinseln (Suwarow, Suwarrow), britische, 5 qkm große Inselgruppe im Stillen Ozean, zur polynesischen Uniongruppe gehörig, unter 13°20' südl. Br. und 163°30' westl. L., ...
Suze
Suze (spr. ßǖs', Schüß), Bergstrom in der Schweiz, s. Saint-Imier, Val.
Suzeränität
Suzeränität (franz.), Oberhoheit (s. d.).
Süß
Süß (Jud S.), s. Süß Oppenheimer.
Süß Oppenheimer
Süß Oppenheimer, Joseph, berüchtigter württemberg. Finanzminister, ein Jude, geb. 1698 in Heidelberg, widmete sich dem Handelsstand, reiste viel, arbeitete für den ...
Süßapfel
Süßapfel, s. Apfelbaum, S. 612.
Süßbohne
Süßbohne (amerikanische Erdnuß), s. Apios.
Süßbrand
Süßbrand, zum Schwefeln der Weinfässer dienender arsenfreier Schwefel.
Süßer See
Süßer See, See im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Seekreis, südöstlich von Eisleben, ist 5,3 km lang, bis 0,8 km breit, wird durch die von Eisleben kommende Böse Sieben ...
Süßerde
Süßerde, soviel wie Berylliumoxyd, s. Beryllium.
Süßfutter
Süßfutter, Süßheu, s. Futterbereitung, S. 242.
Süßgras
Süßgras, s. Glyceria.
Süßgräser
Süßgräser, soviel wie Gramineen, s. Gräser.
Süßholz
Süßholz, Pflanzengattung, soviel wie Glycyrrhiza; indisches oder amerikanisches S., s. Abrus; wildes S., soviel wie Astragalus glycyphyllos oder Polypodium vulgare.
Süßholzpasta
Süßholzpasta, s. Lederzucker.
Süßholzsaft
Süßholzsaft, s. Lakritzen.
Süßholzzucker
Süßholzzucker (Glyzyrrhizin), s. Glycyrrhiza.
Süßklee
Süßklee, soviel wie Esparsette, s. Onobrychis.
Süßkorn
Süßkorn, der Zuckermais.
Sußmann-Hellborn
Sußmann-Hellborn, Louis, Bildhauer, geb. 20. März 1828 in Berlin, war daselbst fünf Jahre lang Schüler von Wredow, studierte von 1852–56 in Rom, machte dann längere Reisen ...
Süßmayer
Süßmayer, Franz Xaver, Komponist, geb. 1766 in Steyr, gest. 7. Sept. 1803 in Wien, erhielt seine Ausbildung als Zögling der Benediktinerabtei zu Kremsmünster sowie später in ...
Süßmilch
Süßmilch, Name für eine Abart des Pharospiels, das sich vom eigentlichen Pharo dadurch unterscheidet, daß keiner der Spieler ein eignes »Buch« bekommt, dagegen ein Buch ...
Süßmilch, Johann Peter
Süßmilch, Johann Peter, Statistiker, geb. 3. Sept. 1707 in Berlin, gest. daselbst 22. März 1767, studierte in Halle und Jena Rechtswissenschaft, später Medizin und Theologie, ...
Süßstoffe
Süßstoffe, alle auf künstlichem Wege gewonnenen Stoffe, die als Süßmittel dienen können, eine höhere Süßkraft als raffinierter Zucker, aber nicht einen dementsprechenden ...
Süßwasser
Süßwasser, das reine Quellwasser und die aus diesem sich bildenden Bäche, Flüsse, Teiche, Seen etc., im Gegensatz zu dem salzigen Wasser der Meere, Salzseen und Solquellen. ...
Süßwasserfauna
Süßwasserfauna I. Süßwasserfauna II.
Süßwasserfazĭes
Süßwasserfazĭes, s. Fazies.
Süßwasserflora
Süßwasserflora (hierzu die Tafel »Süßwasserflora« mit Erklärungsblatt). Wie bei der Meeresflora kann man auch unter den vegetabilischen Bewohnern des süßen Wassers der ...
Süßwasserflora
Süßwasserflora. Schwebealgen des Süßwassers.
Süßwasserformationen
Süßwasserformationen, in der Geologie Ablagerungen, die aus den eingeschlossenen Resten von Süßwasserbewohnern sich als Niederschläge aus Süßwasser bestimmen lassen. Reine ...
Süßwasserkalk
Süßwasserkalk, ein sehr feinkörniger bis dichter, bisweilen erdiger, meistens poröser Kalkstein von grauer, rötlicher oder gelblicher Farbe und muscheligem bis ...
Süßwassermolasse
Süßwassermolasse, vorherrschend sandige Ablagerungen der Tertiärformation (s. d.).
Süßwasserpolyp
Süßwasserpolyp (Hydra L., s. Tafel »Süßwasserfauna I«, Fig. 13), außer der verwandten, aber im Meer lebenden Protohydra (s. d.), die einfachste Form der zu den Hydromedusen ...
Süßwasserquarz
Süßwasserquarz, s. Quarzit.
Süßwasserschildkröten
Süßwasserschildkröten (Emydae), s. Schildkröten.
Süßwasserschlangen
Süßwasserschlangen (Homalopsidae), siehe Schlangen, S. 829.
Süßwasserschnecken
Süßwasserschnecken (Limnaeidae), im Süßwasser lebende Lungenschnecken: Schlammschnecke (Limnaea), Tellerschnecke (Planorbis), Blasenschnecke (Physa), Flußnapfschnecke ...
Süßwasserschwämme
Süßwasserschwämme, s. Schwämme, S. 105.
Süßwasserstationen
Süßwasserstationen, s. Zoologische Stationen.
Süßwurzel, indianische
Süßwurzel, indianische, s. Cyperus.
Svanike
Svanike (Svaneke), Städtchen an der Ostküste der dän. Insel Bornholm, reizend gelegen, mit Ausfuhr von Granit, Schiefer und Heringen und (1906) 1295 Einw.; Sitz eines deutschen ...
Svarabhakti
Svarabhakti (»Vokalentfaltung«), den altindischen Grammatikern entlehnter grammatischer Kunstausdruck zur Bezeichnung von ein- oder vorgeschobenen Vokalen, z. B. a in ...
Svarez
Svarez (Suarez, eigentlich Schwartz), Karl Gottlieb (nicht von spanischer Abkunft), der Schöpfer des preußischen Landrechts, geb. 27. Febr. 1746 in Schweidnitz, gest. 14. Mai ...
Svartisen
Svartisen, Gletschermasse im norweg. Amt Tromsö, auf der Halbinsel zwischen dem Ranenfjord und dem Saltenfjord, 1000–1600 m hoch, 72 km lang und 10–15 km breit; er kann am ...
Sveaborg
Sveaborg, Festung in Finnland, s. Sweaborg.
Svearike
Svearike (Svealand) historische Bezeichnung für das mittlere Schweden mit der Hauptstadt Stockholm.
Svecomanen
Svecomanen, auch Schwedomanen oder Suecomanen genannt, Name einer Partei in Finnland, die, im Gegensatz zu der seit 1863 von den Fennomanen (s. d.) gegen alles Schwedische ...
Svedlér
Svedlér, Stadt, s. Schwedler.
Svegliāto
Svegliāto (ital., spr. sweljāto), aufgeweckt, munter.
Svendborg
Svendborg, dän. Amt, den südöstlichen Teil der Insel Fünen nebst den Inseln Taasinge, Langeland, Aeroe und vielen andern umfassend, 1648 qkm (29,9 QM.) mit (1906) 132,034 ...
Svendsen
Svendsen, Johann Severin, norweg. Komponist, geb. 30. Sept. 1840 in Christiania, erhielt von seinem Vater den ersten Unterricht im Violinspiel, setzte später seine Studien in ...
Svenska Telegrambyrau
Svenska Telegrambyrau, s. Telegraphenbureaus.
Svensksund
Svensksund, s. Ruotsinsalmi.
Sverdrup
Sverdrup, 1) Johan, norweg. Staatsmann, geb. 30. Juli 1816 auf Schloß Jarlsberg, gest. 17. Febr. 1892 in Christiania, studierte daselbst die Rechte und ließ sich 1841 in Laurvik ...
Svērige
Svērige (schwed.), Schweden.
Sverker
Sverker, König von Schweden, stritt nach dem Erlöschen des Hauses König Stenkils (1125) mit Magnus um die Krone, deren alleiniger Besitz ihm 1134 zufiel. Nach seiner Ermordung ...
Sveti
Sveti (weibl. Sveta), kroatisch und serbisch soviel wie heilig, in vielen kroatischen Ortsnamen vorkommend, wie Sveta-Helena, Sveta-Jana (oder Gorica), S.-Ilija, S.-Ivan-Zelina.
Sveti Rok
Sveti Rok, hochgelegene Gemeinde im kroat. Komitat Lika Krbava, südwestlich von Lovinac; von hier aus wird der höchste Gipfel des Velebitgebirges, der Sveto Brdo, bestiegen.
Sveti-Juraj
Sveti-Juraj (ital. San Giorgio), Ort im kroatisch-slawon. Komitat Lika-Krbava, Dampfschiffahrtsstation, am Morlakenkanal, unterhalb Zengg, mit Seehafen, Austernzucht und (1901) ...
Světlá
Světlá (spr. ßwjétlā), Karolina (Pseudonym für Johanna Mužáková, geborne Rott), tschech. Romanschriftstellerin, geb. 24. Febr. 1830 in Prag, gest. 7. Sept. 1899, ließ ...
Sveto Brdo
Sveto Brdo, Berg, s. Velebit.
Svilajnac
Svilajnac (spr. -natz), Flecken im serb. Kreis Morava, unweit der Mündung der Resava in die Morava, Sitz des Bezirkshauptmanns, mit Kirche, Untergymnasium und (1896) 5163 Einw.
Sviny Trhové
Sviny Trhové, tschech. Name von Schweinitz (s. d. 2).
Svitava
Svitava, tschech. Name von Zwittau (s. d.).
Sw.
Sw., bei Pflanzennamen Abkürzung für Olaf Swartz, geb. 21. Sept. 1760, gest. 19. Sept. 1818 als Professor in Stockholm; Kryptogamen, westindische und schwedische Flora.
Swácha
Swácha (russ.), Heiratsvermittlerin, spielte im alten Rußland bei den wohlhabenden Klassen eine wichtige Rolle, die sie noch bis jetzt in den weniger von der Kultur berührten ...
Swadeshi
Swadeshi (vom sanskrit. svayam, »selbst«, und desha, »Land«), nationale Reformbewegung in Ostindien, besonders seit der Zweiteilung Bengalens durch Lord Curzon (16. Okt. ...
Swadlincote-Distrikt
Swadlincote-Distrikt (spr. ßwóddlinkōt), Stadtgemeinde in Derbyshire (England), 9 km südöstlich von Burton on Trent, mit schöner Kirche (1848), Rathaus, Kohlengruben, ...
Swaffham
Swaffham (spr. ßwäffäm), Marktstadt in der engl. Grafschaft Norfolk, 24 km südöstlich von Kings Lynn, hat eine gotische Kirche (15. Jahrh.), eine Kornhalle, Lateinschule, ...
Swaga
Swaga, s. Borax.
Swains.
Swains., bei Tiernamen Abkürzung für William Swainson (spr. ßwēnß'n), geb. 8. Okt. 1789 in Liverpool, gest. 6. Dez. 1855 auf Neuseeland. Vögel, Weichtiere.
Swakop
Swakop (Tsoachaub), Fluß in Deutsch-Südwestafrika, entsteht auf der Hochebene des Damaralandes und mündet nördlich von der Walfischbai in den Atlantischen Ozean. Er ist fast ...
Swakopmund
Swakopmund (Tsoachaubmund), Bezirk in Deutsch-Südwestafrika, mit (1903) 1600 Einw. (darunter 555 Weiße, unter ihnen 474 Deutsche) und gleichnamigem Hauptort, an der Küste ...
Swammerdam
Swammerdam, Jan, Naturforscher, geb. 12. Febr. 1637 in Amsterdam, gest. daselbst 15. Febr. 1680, studierte seit 1661 in Leiden Medizin, ging auf einige Jahre nach Saumur und ...
Swamp Fever
Swamp Fever (engl., spr. ßwómp-fīwer, »Sumpffieber«), eine tödliche Erkrankung der Pferde, die in Kanada schon seit mehreren Jahren bekannt ist und neuerdings in den ...
Swampies
Swampies (spr. ßwómpis), Indianer, s. Kri.
Swamps
Swamps (engl., spr. swomps), Moräste, Sümpfe in Nordamerika, speziell die am Albemarlesund (s. d.).
Swampscott
Swampscott (spr. ßwómps-), Seebad im nordamerikan. Staate Massachusetts, mit malerischen Fels partien und herrlichem Strande, viel besucht von der Bostoner vornehmen Welt, mit ...
Swan River
Swan River (spr. ßwonn riwwer), Fluß in Australien, s. Schwanenfluß.
Swan-down
Swan-down (engl., spr. ßwónn-daun, »Schwanendaunen«), auf der obern Seite durch Aufkratzen gerauhter Barchent (Baumwollenflanell), wird namentlich nach Australien ausgeführt.
Swanage
Swanage (spr. ßwónnĭdsch), Stadt in Dorsetshire (England), auf der Halbinsel Purbeck, an der Südseite der gleichnamigen Bai, mit gotischer Kirche, neuem Rathaus, Seebädern, ...
Swanēten
Swanēten (Suaneten, Swanen), Volksstamm im transkaukas. Gouv. Kutais, südlich vom Elbrus in dem rauhen Gebirge am obern Ingur, ein Zweig der kartwelischen Rasse, dessen Sprache ...
Swanevelt
Swanevelt, Herman, holländ. Maler, geb. um 1600 in Woerden bei Utrecht, gest. 1655 in Paris, begab sich 1623 nach Paris, von da nach Rom, wo er bis um 1637 lebte, und ließ sich ...
Swanhild
Swanhild, nach nord. Sage Sigurds Tochter von Gudrun, wurde am Hof ihres Stiefvaters, des Königs Jonakr (den Gudrun geheiratet, nachdem sie vergeblich den Tod in den Wellen ...
Swansea
Swansea (spr. ßwónnßī), Stadt und Grafschaft in Südwales, an der Mündung des Tawe in die Swanseabai des Bristolkanals, mit (1901) 94,537 Einw. S. ist eine wenig anziehende ...
Swanskin
Swanskin (engl., spr. ßwónn-, »Schwanenfell«), seiner, geköperter Flanell.
Swantewit
Swantewit (Swentowit, Swatowit), Name eines Gottes bei den alten Slawen, von dem die Historiker des Mittelalters berichten. Besonders berühmt war sein Tempel zu Arkona auf ...
Swarth
Swarth, Hélène, s. Lapidoth-Swarth.
Swasiland
Swasiland (Swaziland), südöstlichster Teil der Transvaalkolonie (Südafrika, s. Karte beim Artikel »Südafrikanische Republik«) zwischen dem Pongolafluß und den Draken- u. ...
Swastĭka
Swastĭka (sanskr., Hakenkreuz), s. Kreuz, S. 645.
Swat
Swat, kleiner Gebirgsstaat, zur britisch-ind. Nordwestlichen Grenzprovinz (s. d.) gehörig, am Mittellaufe des Flusses S., der bei Peschawar in den Kabul mündet, mit 210,000 ...
Swatau
Swatau (Schatóu), dem Fremdhandel seit 1869 geöffnete Hafenstadt in der chines. Provinz Kwangtung, an der Mündung des Han, den chinesische Dampfer aufwärts befahren, in die ...
Swatopluk
Swatopluk (Zwentibold), Fürst von Mähren (s. d., S. 116), kam zur Herrschaft, nachdem er seinen Oheim Rastislaw gefangen genommen und dem ostfränkischen König Ludwig dem ...
Sweaborg
Sweaborg, Festung in Finnland, Gouv. Nyland, am Finnischen Meerbusen, 5 km südlich von Helsingfors, dessen Hafen sie deckt, seit 1749 von dem schwedischen Feldmarschall Grafen A. ...
Sweater [1]
Sweater (engl., spr. ßwetter, »Schwitzer«, d. h. Leute, die schwitzen machen, Blutsauger, Leuteschinder), in England Bezeichnung der Vermittler (Faktoren), die Arbeiten von ...
Sweater [2]
Sweater (engl.), gewirktes wollenes Überhemd für Sportsleute.
Sweatingsystem
Sweatingsystem (spr. ßwetting-), s. Sweater.
Swedenborg
Swedenborg (eigentlich Swedberg), Emanuel von, schwed. Gelehrter und Theosoph, geb. 29. Jan. 1688 in Stockholm, gest. 29. März 1772 in London, Sohn Jesper Swedbergs, Bischofs von ...
Swêdije
Swêdije (Sueida), kleiner Hafenplatz im asiatisch-türk. Wilajet Syrien, mit 4500 Einw., an der Mündung des Nahr-el-Asi (Orontes), der Hafen für Antakìe; Seleucia, der ...
Sweelinck
Sweelinck, Jan Pieters, Komponist und Organist, geb. 1562 in Deventer oder Amsterdam, gest. 16. Okt. 1621 in Amsterdam, Schüler von Zarlino in Venedig, nimmt eine wichtige ...
Sweepstake
Sweepstake (engl., spr. ßwīp-ßtēk, Einsatzrennen), ein Rennen, dessen Preis aus den Einlagen und Reugeldern der Teilnehmer besteht.
Sweersinsel
Sweersinsel (spr. ßwīrs-), austral. Insel, s. Wellesleyinseln.
Sweet [1]
Sweet (spr. ßwīt), Henry, engl. Sprachforscher, geb. 15. Sept. 1845 in London, studierte in King's College School, dann in Heidelberg und im Balliol College zu Oxford und wurde ...
Sweet [2]
Sweet, bei Pflanzennamen für Robert Sweet, Handelsgärtner in London, gest. 1839. Geraniazeen, Cistineen. Flora australasica (1828), Hortus britannicus (1827, 3. Aufl. 1839).
Swell
Swell (engl.), s. Dandy.
Swellendam
Swellendam, Bezirk in der Küstenstufe der alten Kapkolonie, 6117 qkm mit (1891) 11,256 Einw. (die Hälfte Weiße) und gleichnamigem Hauptort (1727 Einw.), südlich der Langeberge ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.372 c;