Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Swenigorod
Swenigorod, Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, an der Moskwa, mit (1897) 2110 Einw.
Swenigoródka
Swenigoródka, Kreisstadt im russ. Gouv. Kiew, am Fluß Gniloj Tikitsch und an der Linie Demkowka-Zwjetkowo der Südwestbahnen, hat 3 griechisch-orthodoxe und eine kath. Kirche ...
Swenziany
Swenziany, Kreisstadt im russ. Gouv. Wilna, eine der ältesten Ortschaften Litauens, Station der St. Petersburg-Warschauer Bahn und Ausgangspunkt der Zufuhrbahnen nach Ponewesh ...
Swert
Swert, Jules de, Violoncellist und Komponist, geb. 16. Aug. 1843 zu Löwen in Belgien, gest. 24. Febr. 1891 in Ostende, Schüler von Servais, wurde 1865 Konzertmeister in ...
Swerts
Swerts, Jan, belg. Maler, geb. 1825 in Antwerpen, gest. 11. Aug. 1879 in Marienbad, war Schüler N. de Keysers in Antwerpen, studierte dann noch ein Jahr in Paris und bereiste mit ...
Swet
Swet, St. Petersburger Zeitung, s. Sswet.
Swetchine
Swetchine, Madame, Gattin des russ. Generals S., s. Swjetschin.
Swete
Swete (spr. ßwīt), Henry Barclay, anglikan. Theolog, geb. 14. März 1835 in Redlands (Bristol), war 1869–77 Dean des Caius College in Cambridge, 1877–90 Rektor in Ashdon ...
Swětla
Swětla (spr. swje-), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Ledetsch, an der Sazawa, der Linie Wien-Tetschen der Österreichischen Nordwestbahn und der Lokalbahn S.-Rattay gelegen, hat ein ...
Swevezeele
Swevezeele (spr. -sēle, fläm. Swevezele), Dorf in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Thielt, 7 km nördlich von Ardoye, mit Spitzenfabrikation, Brauerei und (1905) 5880 ...
Swieten
Swieten, Gerard van, Arzt, geb. 7. Mai 1700 in Leiden, gest. 18. Juni 1772 in Schönbrunn bei Wien, studierte Medizin in Löwen und Leiden, hier als Schüler Boerhaves, wurde 1725 ...
Swietenĭa
Swietenĭa L. (Mahagonibaum), Gattung der Meliazeen, meist hohe Bäume mit rotbraunem Holz, abwechselnden, meist unpaarig gefiederten Blättern, kahlen, glänzenden Blättchen, ...
Swift
Swift, Jonathan, polit. Satiriker der Engländer, geb. 30. Nov. 1667 in Dublin, gest. 19. Okt. 1745, zeigte bereits als Knabe jene selbstgenügsame Skeptik, die ihn als Mann ...
Swijaga
Swijaga, rechter Nebenfluß der Wolga, entspringt im russ. Gouv. Simbirsk, fließt in nordnordöstlicher Richtung bis in die Nähe von Simbirsk, wendet sich dann nach NW. und ...
Swijáshsk
Swijáshsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Kasan, an der Mündung der Swijaga in die Wolga und an der Eisenbahn Moskau-Kasan, hat einige alte Kirchen und Klöster und (1900) 2798 Einw.
Swinburne
Swinburne (spr. ßwinnbörn), Algernon Charles, engl. Dichter, geb. 5. April 1837 in London als Sohn des Admirals Ch. Swinburne und einer Lady Ashburnham, Sprosse ältester ...
Swindon
Swindon (spr. ßwinnd'n), Stadt (municipal borough) in Wiltshire (England), besteht aus der auf einem Hügel gelegenen Altstadt und der Neustadt, hat eine Kornbörse, einen Park, ...
Swine plague
Swine plague (engl., spr. ßwain-plēgh), Schweineseuche (s. d.).
Swinemünde
Swinemünde, Kreisstadt im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Usedom-Wollin, auf der Insel Usedom, an der Mündung der Swine, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ducherow-S., ...
Swinskoi
Swinskoi, russ. Kloster und Meßort, s. Brjansk.
Swinton
Swinton (spr. ßwinnt'n), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 8 km nordöstlich von Rotherham, hat Glashütten, Töpfereien, Eisenindustrie und (1901) 12,217 Einw.
Swinton mit Pendlebury
Swinton mit Pendlebury (spr. péndelbörĭ), Stadt in Lancashire (England), 6 km nordwestlich von Manchester, mit Baumwollmanufaktur, Ziegeleien und (1901) 27,005 Einw.
Swir
Swir, schiffbarer Fluß im russ. Gouv. Olonez, der Abfluß des Onegasees in den Ladogasee, ist 218 km lang und gehört zu dem Marienkanalsystem (s. d.), das die Newa mit der Wolga ...
Swischtow
Swischtow (Svistov, Sistova), bulgar. Donauhafen, zwischen Nikopol und Rustschuk, hat 3 Kirchen, 6 Moscheen, öffentlichen Garten, Unterpräfektur, Baumwollweberei, Gerberei, ...
Switchback
Switchback (engl., spr. ßwitschbäck, S. railway), Berg- und Talbahn, die durch eigne Schwerkraft einen Abhang hinab und einen andern hinausläuft.
Swjatoi-Noß
Swjatoi-Noß, 1) niedriges Vorgebirge im russ. Gouv. Archangel, auf der Halbinsel Kola. westlich am Eingang in das Weiße Meer. – 2) Halbinsel im Baikalsee (s. d.).
Swjatopolk
Swjatopolk, Großfürst von Kiew, s. Russisches Reich, S. 311 f.
Swjatopolk-Mirski
Swjatopolk-Mirski, Peter Dmitrijewitsch, russ. General und Staatsmann, geb. 1857, besuchte die Nikolai-Akademie des Generalstabs, kämpfte 1877–1878 im Kaukasus und wurde 1879 ...
Swjetschin
Swjetschin (franz. Form Swetchine), Sophie, russ. Konvertitin, geb. 22. Nov. 1782 in Moskau, Gattin des Generals S., gest. 9. Sept. 1857 in Paris, wo sie seit 1818 lebte. Ihr ...
Swod Sakónow
Swod Sakónow (russ., »Sammlung von Gesetzen«), das russische Gesetzbuch, das, 1833 veröffentlicht, mit 1. Jan. 1835 in Kraft trat, enthaltend das in den Ukasen gegebene Recht.
Syagrĭns
Syagrĭns, letzter röm. Statthalter in Gallien, Sohn des Ägidius, der seit 461 den letzten Rest der dortigen römischen Herrschaft, einen Landstrich im Nordwesten mit der ...
Sybăris
Sybăris, berühmte, von Achäern um 720 v. Chr. gegründete griechische Pflanzstadt in der italischen Landschaft Bruttium, nahe der Küste des Tarentinischen Meerbusens am ...
Sybarīt
Sybarīt, verweichlichter Genußmensch; vgl. Sybaris.
Sybel
Sybel, 1) Heinrich von, deutscher Geschichtschreiber, geb. 2. Dez. 1817 in Düsseldorf, gest. 1. Aug. 1895 in Marburg, studierte in Berlin, namentlich von Ranke angeregt, ...
Syburg
Syburg (Hohensyburg), Burgruine, s. Herdecke.
Sycandra
Sycandra, Gattung der Kalkschwämme, s. Schwämme, S. 105.
Syceesilber
Syceesilber (Saizee, spr. ßeißi-, chines. sise-), hochfeines Silber in abgestumpften Kegeln, halben Eien, Schuhen (engl. shoe), dient in China als Tausch- und Zahlungsmittel ...
Sycōsis
Sycōsis, s. Bartsinne.
Sydenham [1]
Sydenham (spr. ßidd'n-ĕm), Stadtteil im Süden Londons, zum Verwaltungsbezirk Lewisham gehörig, mit (1901) 43,653 Einw., berühmt durch den 1853–54 von Sir Joseph Paxton ...
Sydenham [2]
Sydenham (spr. ßídd'n-ĕm), Thomas, Arzt, geb. 1624 zu Windford. Eagle in Dorsetshire, gest. 29. Dez. 1689, studierte seit 1642 in Oxford und London, erwarb dann in Oxford das ...
Sydney
Sydney (spr. ßíddnĭ), 1) Hauptstadt des britisch-austral. Staates Neusüdwales, am südlichen Ufer des Port Jackson (s. den Lageplan, S. 232, und das Nebenkärtchen auf Karte ...
Sydow
Sydow, 1) Adolf, prot. Theolog, geb. 23. Nov. 1800 in Charlottenburg, gest. 22. Okt. 1882 in Berlin, einer der treuesten Schüler Schleiermachers, 1836 Hofprediger in Potsdam, ...
Sydra
Sydra, Golf von, s. Syrte.
Syēne
Syēne, Stadt, s. Assuân.
Syenīt
Syenīt, ein massiges kristallinisches Gestein, in seiner typischen Ausbildung (S. im engern Sinne des Wortes) aus Orthoklas u. Hornblende bestehend, zuweilen aber neben oder an ...
Syenitgneis
Syenitgneis, orthoklasreicher Hornblendegneis, s. Gneis.
Syenitgranit
Syenitgranit, Hornblendegranit, s. Granit.
Syenitporphyr
Syenitporphyr, vorwiegend gangartig auftretendes Gestein von porphyrischer Struktur, das sich vom Granitporphyr durch Fehlen der größern Quarzkristalle und durch geringern ...
Sygovisti
Sygovisti, gortynisches Dorf in Arkadien (wahrscheinlich auf der Stelle des zerstörten altgriechischen Hypsūs), bald nach 1500 gegründet, berühmt durch seinen Anteil am ...
Syke
Syke, Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Hannover, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Münster-Bremen und der Kleinbahnlinie Hoya-S., hat eine neue evang. Kirche, ...
Sykomōre
Sykomōre, soviel wie Maulbeerfeigenbaum, s. Ficus, S. 548; auch soviel wie Platane und Bergahorn; australische S., s. Cryptocarya.
Sykonen
Sykonen, Familie der Kalkschwämme, s. Schwämme, S. 105.
Sykophánten
Sykophánten (griech., von sykon, »Feige«, und phainein, »anzeigen«), in Athen diejenigen, die jemand wegen verbotener Ausfuhr von Feigen anzeigten; sodann die berufsmäßigen ...
Sykose
Sykose, soviel wie Saccharin.
Sylhet
Sylhet (Srihatta), Distrikt der britisch-ind. Provinz Assam, südlich an die Khasi- und Dschaintiaberge (s. d.), nördlich und westlich an Bengalen grenzend, 13,396 qkm mit (1901) ...
Syllabarĭum
Syllabarĭum (lat.), ABC-Buch.
Syllabieren
Syllabieren, Laute in Silben vereint aussprechen; syllabisch, silbenweise. Demnach Syllabiermethode, nach der zunächst die Silben für sich, dann die (mehrsilbigen) Wörter ...
Syllabus
Syllabus (griech.), Verzeichnis; in der Sprache der katholischen Kirche Verzeichnis der mit dem römischen Katholizismus nicht verträglichen »Irrtümer« der modernen Zeit, ...
Syllépsis
Syllépsis (griech., »Zusammenfassung«), Zusammenziehung zweier Silben in eine; auch grammatische Figur, durch die ein Prädikat auf zwei oder mehrere Subjekte bezogen wird, die ...
Syllogismus
Syllogismus (griech.), in der Logik im allgemeinen der Schluß überhaupt, dann insbes. der (kategorische) Subsumtionsschluß. Vgl. Schluß.
Sylochelĭdon
Sylochelĭdon, Raubseeschwalbe, s. Seeschwalbe.
Sylphen
Sylphen, Elementargeister im System des Paracelsus, deren Wohnort die Luft war, vielleicht von den häufig auf römisch-gallischen Votivaltären vorkommenden göttlichen Suleven ...
Sylt
Sylt (Silt, v. altfries. Silendi, »Seeland«), die größte der nordfriesischen Inseln (s. Karte »Schleswig-Holstein«) im schleswigschen Wattenmeer, zum Kreis Tondern der ...
Sylva
Sylva (lat.), s. Silva.
Sylva, Carmen
Sylva, Carmen, Pseudonym der Königin Elisabeth von Rumänien (s. Elisabeth 10).
Sylvaner
Sylvaner, s. Weinstock.
Sylvanīt
Sylvanīt, Mineral, s. Schrifterz.
Sylvester
Sylvester, s. Silvester.
Sylvester, James Joseph
Sylvester, James Joseph, Mathematiker, geb. 3. Sept. 1814 in London, gest. 15. März 1897 in Mayfair, studierte in Cambridge, wurde 1837 Professor der Physik am University College ...
Sylvesterorden
Sylvesterorden, s. Goldener Sporn.
Sylvestrēn
Sylvestrēn C10H16, ein Terpen, das sich im Kiefernnadelöl, Kienöl und finnländischen Terpentinöl findet, riecht angenehm, an Zitronen- und Bergamottöl erinnernd, siedet bei ...
Sylvĭa
Sylvĭa, Grasmücke; Sylviidae (Sänger), Familie der Sperlingsvögel; Sylviinae, echte Sänger.
Sylvīn
Sylvīn, natürliches Chlorkalium, findet sich in regulären Kristallen und besonders in körnigen, dem Steinsalz ähnlichen Massen mit hexaedrischer Spaltbarkeit, meist farblos ...
Sylvinīt
Sylvinīt, ein etwas Sylvin enthaltendes Steinsalz.
Sylvīnsäure
Sylvīnsäure, s. Abietinsäure.
Sylvĭus
Sylvĭus, 1) Jacob (Dubois), Anatom, geb. 1478 in Amiens, studierte in Paris, hielt dort bis zu seinem Tode 1555 anatomische Vorlesungen und bereicherte die Anatomie durch ...
Sylviussche Grube und Wasserleitung
Sylviussche Grube und Wasserleitung, s. Gehirn, S. 467 und 468.
Sym...
Sym..., griech. Vorsilbe, s. Syn...
Symbabje
Symbabje, afrikan. Ruinenstätte, s. Simbabye.
Symbiōse
Symbiōse (griech.), das engere »Zusammenleben« mehrerer, gewöhnlich zweier Lebewesen verschiedener Art, die einander wechselseitig nützen und zusammen besser gedeihen als ...
Symbiōtes
Symbiōtes, s. Milben, S. 798.
Symblephăron
Symblephăron (griech.), Verwachsung des Augenlides mit dem Augapfel, entsteht meist durch ausgedehnte Verbrennungen oder Ätzungen der Bindehaut und muß operativ beseitigt ...
Symbōl
Symbōl (griech., lat. symbolum), Erkennungs- oder Merkzeichen, daher auch soviel wie Parole, meist aber gebraucht gleich Sinnbild: eine sinnliche Vorstellung (ein Bild), durch ...
Symbole
Symbole, chemische, s. Chemische Zeichen.
Symbōlik
Symbōlik (griech.), Wissenschaft und Lehre von den Symbolen (Sinnbildern), insbes. den religiösen. Die S. lehrt uns, den hinter einem Zeichen oder Sinnbild verborgenen tiefern ...
Symbolische Bücher
Symbolische Bücher, Schriften, durch die eine Kirche den Glauben, an dem ihre Mitglieder sich teils untereinander erkennen, teils von andern religiösen Genossenschaften ...
Symbolische Theologie
Symbolische Theologie, s. Symbolik, S. 236.
Symbolisten
Symbolisten, in der modernen Kunst Maler, die dem Inhalt ihrer Bilder über das rein Gegenständliche hinaus geheimnisvolle, ohne besondere Erläuterungen nicht unmittelbar ...
Symbolofideïsmus
Symbolofideïsmus, Bezeichnung für die von den französischen protestantischen Theologen A. Sabatier (s. d. 2) und Ménégoz (s. d.) vertretene Richtung, die, mit der neuern ...
Symbŏlum Quicunque
Symbŏlum Quicunque, s. Athanasianisches Glaubensbekenntnis.
Symbōlzwang
Symbōlzwang, s. Symbolische Bücher.
Symeon
Symeon, 1) S. der Stylite, geb. um 390 in Sisan (Syrien), gest. 460, war erst Hirt, dann Mönch, endlich Anachoret. Als solcher lebte er auf einer Säule (Stylos), die er von 6 ...
Symi
Symi (im Altertum Syme, türk. Sümbegi), unfruchtbare türk. Insel an der Südwestküste Kleinasiens, zum Sandschak Rhodos des Inselwilajets gehörig, 69 qkm mit 9000 griech. ...
Symmachīe
Symmachīe (griech.), Schutz- und Trutzbündnis, von griechischen Staaten untereinander geschlossen, meist so, daß ein mächtigerer die Hegemonie hatte. Berühmt sind namentlich ...
Symmachus
Symmachus, 1) von Geburt ein Samaritaner, später Jude, verfaßte vor 200 eine griechische Übersetzung des Alten Testaments. Vgl. Mercati, L'età di Simmaco l'interprete (Modena ...
Symmetrīe
Symmetrīe (griech.) ist im allgemeinen das Ebenmaß oder die Übereinstimmung der Teile eines Ganzen. S. im engern Sinne besteht, wenn bei einem Gegenstand von einem Mittelpunkt ...
Symmetrieachse
Symmetrieachse (Deckbewegungsachse), eine durch den Mittelpunkt eines Kristalls gelegt gedachte Gerade, um die herum eine derart symmetrische Anordnung der Begrenzungselemente ...
Symmetrieebene
Symmetrieebene, in der Kristallographie, s. Kristall, S. 701.
Symmetrieklassen
Symmetrieklassen, Gruppen von Kristallen mit gleichen Symmetrieverhältnissen: Holo-, Hemi-, Tetartoedrie etc.
Symmíkta
Symmíkta (griech., »Vermischtes«), Titel für Sammlungen von allerhand Aufsätzen etc.
Symmorph
Symmorph (griech.), s. Isomorphie
Symmorphose
Symmorphose (griech.), in der Chemie soviel wie Addition, s. Additionsprodukte.
Symonds
Symonds (spr. ßimmends), John Addington, engl. Dichter und Kulturhistoriker, geb. 5. Okt. 1840 in Bristol, gest. 19. April 1893 in Rom, studierte in Oxford, hielt sich wiederholt ...
Sympathētisch
Sympathētisch (sympathisch, griech.), mitleidend, mitfühlend, auf Sympathie (s. d.) beruhend, seelenverwandt, gleichgestimmt.
Sympathētische Kuren
Sympathētische Kuren, angebliche Heilungen von Krankheiten, die nicht durch die Einwirkung von Arznei- oder andern bekannten Heilmitteln, sondern durch eine geheimnisvolle Kraft ...
Sympathētische Tinte
Sympathētische Tinte, s. Tinte.
Sympathīe
Sympathīe (griech., »Mitempfindung«), die Fähigkeit, Freude und Leid andrer mitzufühlen, die von einigen Ethikern (Shaftesbury, Hume, A. Smith, Comte, Spencer) als die ...
Sympathĭkus
Sympathĭkus (sympathischer Nerv, Nervus sympathicus, vegetatives, sympathisches, organisches oder Eingeweide-Nervensystem), derjenige Teil des Nervensystems, der die ...
Sympathisch
Sympathisch (griech.), s. Sympathetisch.
Sympathische Färbung
Sympathische Färbung, soviel wie Schutzfärbung, s. Schutzeinrichtungen (Textbeilage, S. III u. IV).
Sympathische Krankheiten
Sympathische Krankheiten, s. Idiopathie. Über sympathische Augenentzündung s. Augenentzündung.
Sympathisieren
Sympathisieren (franz.), mit jemand gleich empfinden, gleiche Neigung haben.
Sympetalen
Sympetalen (Sympetalae, Monopetalae, Gamopetalae), Hauptabteilung der Dikotyledonen, charakterisiert durch die Verwachsung der Blumenkronblätter zu einem trichter-, röhren- oder ...
Symphilīe
Symphilīe (griech.), die gegenseitige Zuneigung zwischen fremden Tieren und den Tieren einer Kolonie. oft mit Pflege der Gäste, z. B. bei den Ameisengästen (s. d.).
Symphonīe
Symphonīe (griech., ital. Sinfonia), ein in Sonatenform geschriebenes Werk für großes Orchester. Das griechische Symphonia (»Zusammenklang«) ist im Altertum Bezeichnung für ...
Symphonische Dichtung
Symphonische Dichtung, s. Symphonie und Programmusik.
Symphoricarpus
Symphoricarpus Juss. (Schneebeere), Gattung der Kaprifoliazeen, Sträucher mit kurzgestielten, rundlichen oder eiförmigen, ganzrandigen Blättern, kleinen, weißen oder ...
Symphosius
Symphosius, röm. Dichter unbekannter Herkunft (vielleicht Pseudonym), um 400 n. Chr., Verfasser einer Sammlung von 100 Rätselgedichten in je drei ziemlich reinen Hexametern (bei ...
Symphronistisch
Symphronistisch (griech.), gleichbedeutend, dem Sinne nach übereinstimmend, öfter gebraucht im Gegensatz zu synchronistisch, gleichzeitig; Symphronismus, inhaltliche ...
Symphyla
Symphyla, s. Tausendfüßer.
Symphyse
Symphyse (griech.), Art der Knochenverbindung (s. Knochen, S. 177); Symphysis pubis, Schambeinfuge, s. Becken, S. 935.
Symphyseotomie
Symphyseotomie, s. Schamfugenschnitt.
Symphysion
Symphysion, s. Tafel »Schädel des Menschen«, S. II.
Symphўtum
Symphўtum L. (Schwarzwurzel, Beinwurzel, Beinwell), Gattung der Borraginazeen, ausdauernde, meist borstig behaarte Kräuter mit starken Wurzeln, meist langgestielten ...
Sympiëzometer
Sympiëzometer, s. Piëzometer.
Symplegāden
Symplegāden (Kyanäen, Cyaneae insulae), zwei Felsen an der Mündung des Thrakischen Bosporus in den Pontus Euxinus, die der Sage nach früher fortwährend zusammenschlugen und ...
Symplokazeen
Symplokazeen, den Styrakazeen nahestehende Pflanzenfamilie, umfaßt Bäume und Sträucher mit abwechselnden, meist gestielten, einfachen, länglichen oder lanzettlichen, meist ...
Symplŏke
Symplŏke (griech., »Verknüpfung«), rhetorische Figur, die sich darstellt als eine Verbindung von Anaphora und Epiphora (s. d.). Eine S. liegt z. B. vor in Fragen, die mit ...
Sympodĭale Blütenstände
Sympodĭale Blütenstände (Sympodien), cymöse Blütenstände, s. Blütenstand, S. 93.
Sympodĭum
Sympodĭum (Scheinachse), s. Sproß, S. 796; vgl. Blütenstand, S. 94.
Symposĭon
Symposĭon (griech.), soviel wie Trinkgelage (s. d.); auch Titel von Dialogen des Platon und Xenophon.
Symptōm
Symptōm (griech.), »Zufall«, Krankheitszufall, ein einer Krankheit eigentümliches Anzeichen, aus dem man unter anderm auf den Verlauf und den Charakter der Krankheit Schlüsse ...
Symptomatische Krankheiten
Symptomatische Krankheiten, s. Idiopathie.
Symptomatische Mittel
Symptomatische Mittel, s. Palliativ.
Symptomatologie
Symptomatologie (griech.), s. Symptom.
Syn...
Syn..., vor einem l : syl..., vor b, m, p : sym..., vor s und z : sy..., griech. Vorwort in vielen Zusammensetzungen, bedeutet: mit, zusammen, zugleich, gemeinsam (wie lat. cum, ...
Synagoga magna
Synagoga magna, die große Synagoge (s. d.).
Synagōge
Synagōge (griech., »Versammlung«, neuhebr. Bet hakenesset, »Versammlungshaus«), das Gotteshaus der Israeliten, wie es sich in und nach dem babylonischen Exil aus ...
Synallagmatische Verträge
Synallagmatische Verträge (v. griech. synallássein, »wechseln, tauschen«), der französischen Rechtssprache entnommener Ausdruck für zweiseitige Verträge (s. Vertrag).
Synalöphe
Synalöphe (griech., »Verschmelzung«), die Vereinigung zweier Silben, namentlich in zwei aufeinander folgenden Wörtern, entweder durch die Krasis (s. d.) oder durch die Elision ...
Synanceia
Synanceia ( Zauberfisch, Laff), s. Drachenköpfe.
Synanche
Synanche (Cynanche, griech.), Rachendiphtherie.
Synandrae
Synandrae, Ordnung im natürlichen Pflanzensystem Brauns, umfaßte die Familien der Kukurbitazeen, Kampanulazeen, Lobeliazeen, Goodeniazeen, Stylidiazeen, Kalycerazeen und ...
Synándrisch
Synándrisch (griech.), Bezeichnung für Blüten mit verwachsenen Staubblättern.
Synanthae
Synanthae (griech., »Vereintblütige«), in Englers System eine nur von der zu den Spadizifloren gehörigen Familie der Cyklanthazeen gebildete Reihe der Monokotyledonen.
Synanthereen
Synanthereen, s. Kompositen.
Synantherīn
Synantherīn, s. Inulin.
Synanthīe
Synanthīe (griech.), s. Mißbildung (im Pflanzenreich).
Synanthrose
Synanthrose (Levulin) C6H10O5, Begleiter des Inulins, entsteht aus demselben beim Erhitzen mit Wasser, ist amorph, zerfließlich, schmeckt fade, löst sich schwer in Alkohol, ...
Synaphīe
Synaphīe (griech.), nach Frankenheim die Kohäsion der Flüssigkeiten.
Synáptas
Synáptas, s. Emulsin.
Synapte
Synapte (Synapta), s. Seegurken.
Synärĕsis
Synärĕsis (Synizesis, griech.), in der Grammatik soviel wie Kontraktion (s. d.).
Synarthrōse
Synarthrōse (griech.), unbewegliche Knochenverbindung (s. Knochen, S. 177).
Synascidĭen
Synascidĭen (Ascidiae compositae), zusammengesetzte, kolonienbildende Ascidien (s. Seescheiden).
Synästhesīe
Synästhesīe (griech.), die durch Erregung eines Sinnesorgans hervorgerufene sekundäre Empfindung in einem andern Sinnesorgan. Beobachtet wurden: Sehen von Tönen: primäre ...
Synaxarĭon
Synaxarĭon, s. Menologion.
Syncarpĭum
Syncarpĭum, s. Synkarp.
Syncelli
Syncelli (griech. Synkelloi), in der griech. Kirche etwa seit dem 4. Jahrh. Hilfs- oder Hausgeistliche, Vertraute der Bischöfe.
Syncephălus
Syncephălus (griech.), Doppelmißbildung, entsteht durch Entwickelung zweier mit den Bauchflächen einander zugekehrter Individuen, deren linke Kopf- und Brustseite des einen mit ...
Synchondrōse
Synchondrōse (griech.), eine Art der Knochenverbindung, s. Knochen, S. 177.
Synchromīe
Synchromīe (griech.), von dem Grafen Turati in Mailand erfundenes, aber geheimgehaltenes Verfahren des gleichzeitigen Druckes einer beliebigen Anzahl zu einem Bilde vereinigter ...
Synchroniseur
Synchroniseur (franz., spr. ßäng-krŏnisör), s. Phasenindikator.
Synchronismus
Synchronismus (griech., »Gleichzeitigkeit«), in der Geschichte das Zusammentreffen verschiedener Begebenheiten in derselben Zeit. Synchronistische Geschichtserzählung nennt man ...
Synchronograph
Synchronograph (griech.), s. Telegraph.
Syncytĭum
Syncytĭum, ein Komplex von Zellen, zwischen denen Zellgrenzen nicht wahrnehmbar oder überhaupt nicht vorhanden sind, so daß die Kerne in eine gemeinsame Protoplasmamasse ...
Syndaktylīe
Syndaktylīe (Daktylosymphysis, griech.), Verwachsung der Finger untereinander, bei der nur am Skelett die einzelnen Finger getrennt zu erkennen sind oder nur eine Art Schwimmhaut ...
Syndesmologie
Syndesmologie (griech.), Bänderlehre, Teil der Anatomie.
Syndesmose
Syndesmose (griech.), eine Art der Knochenverbindung, s. Knochen, S. 177.
Syndikālkammern
Syndikālkammern (Syndikate, franz. Chambres syndicales), in Frankreich früher die Vorstände verschiedener privilegierter Genossenschaften sowie von gewerblichen Vereinen und ...
Syndikāt
Syndikāt, s. Syndikus und Syndikatkammern.
Syndikatsklage
Syndikatsklage, ehemals Bezeichnung der Klage auf Entschädigung gegen den Richter, der absichtlich oder infolge groben Versehens ein ungerechtes Urteil fällte (s. Judex und ...
Syndikatsverbrechen
Syndikatsverbrechen, s. Beugung des Rechts.
Syndĭkus
Syndĭkus (griech.), der von einer Korporation (Stadtgemeinde, Stiftung, Verein, Aktiengesellschaft) zur Besorgung ihrer Rechtsgeschäfte aufgestellte Bevollmächtigte. Die dem S. ...
Synechīe
Synechīe (griech.), krankhafte Verwachsung.
Synechtrīe
Synechtrīe (griech.), die feindliche Einmietung fremder Tiere in Tierkolonien, s. Ameisengäste.
Synedrĭon
Synedrĭon (griech., neuhebr. Sanhedrin, »Ratsversammlung, Hoher Rat«) oder großes S., die höchste Regierungsbehörde der Juden zur Zeit ihres zweiten Staatslebens. Sie tritt ...
Synekdŏche
Synekdŏche (griech., »Mitverstehen«), rhetorische Figur, darin bestehend, daß im sprachlichen Ausdruck etwas Allgemeines durch ein Besonderes, ein Abstraktes durch ein ...
Synenergisten
Synenergisten (griech.), mehrere zu demselben Zweck zusammenwirkende Organe, z. B. Muskeln, die sich in ihrer Wirkung unterstützen, oder Zellen, die wie Ei und Spermatozoon bei ...
Synephēben
Synephēben (Synergeten, griech.), Jugendgenossen.
Synergīden
Synergīden (griech.), s. Embryosack, S. 752.
Synergismus
Synergismus (griech), die dogmatische Ansicht, wonach der Mensch zu seiner Bekehrung »mitwirken« müsse. Einst hatte Augustinus im Gegensatz zum Pelagianismus und ...
Synergus
Synergus, s. Gallwespen.
Synesĭos
Synesĭos, neuplaton. Philosoph, geb. etwa 370 n. Chr. in Kyrene, gest. gegen 415, studierte in Alexandria als Schüler und Freund der Hypatia (s. d.) die neuplatonische ...
Synĕsis
Synĕsis (griech.), Sinn, Verstand; vgl. Sensus.
Synezeugmĕnon
Synezeugmĕnon (griech.), s. Zeugma.
Syngămus
Syngămus, s. Strongyliden.
Syngenesĭa
Syngenesĭa (griech.), die 19 Klasse des Linnéschen Systems, Pflanzen enthaltend, deren Antheren miteinander zu einer Röhre verwachsen sind, der Familie der Kompositen ...
Syngenētisch
Syngenētisch (griech.), bei Erzlagerstätten (s. d.). gleichzeitig mit dem Nebengestein entstanden.
Syngenīt
Syngenīt, s. Gips, S. 857.
Syngnathus
Syngnathus, s. Nadelfisch.
Syngramma Suevĭcum
Syngramma Suevĭcum, Name der von Brenz (s. d.) verfaßten, von Schnepff (s. d.) und zwölf andern schwäbischen Geistlichen unterschriebenen Gegenschrift gegen das Buch des ...
Synizēsis
Synizēsis (griech.), s. Synäresis.
Synkarp
Synkarp (griech., Syncarpium), ein Gynäceum (s. Blüte, S. 87), dessen Karpelle zu einem einzigen Fruchtknoten miteinander verwachsen sind.
Synkarpīe
Synkarpīe (griech.), s. Mißbildung (im Pflanzenreich).
Synklasen
Synklasen (griech.), s. Lithoklasen.
Synklināle
Synklināle (griech.), soviel wie Mulde, s. Schichtung.
Synkŏpe
Synkŏpe (griech.), in der Grammatik die Verkürzung eines Wortes um eine mittlere Silbe (z. B. ew'ger statt ewiger etc.); in der Metrik (S. der Senkung) Ausfall der Senkung; in ...
Synkrāsis
Synkrāsis (griech.), Vermischung.
Synkratīe
Synkratīe (griech., »Mitherrschaft«), im Gegensatz zur Autokratie diejenige Art der Staatsverfassung, nach der das Volk durch seine Vertreter an der Regierung einen gewissen ...
Synkretismus
Synkretismus (griech.), ursprünglich nach Plutarch im günstigen Sinne das vor allem von den Kretern geübte Zusammenstehen Streitender gegen einen gemeinsamen Feind; dann mit ...
Synnada
Synnada, antike Stadt in Phrygien, Niederlage des in der Römerzeit in der Nähe gebrochenen Porta Santa-Marmors, einer Breccie mit weißen, gelbroten, schwarzen etc. Flecken; ...
Synod
Synod, der heilige, s. Synodus.
Synodālexamen
Synodālexamen, in der kath. Kirche die Prüfung der auf Seelsorgsämter anzustellenden Geistlichen durch die vom Bischof mit päpstlicher Vollmacht ernannten Synodalexaminatoren.
Synodālverfassung
Synodālverfassung, s. Presbyterial- und Synodalverfassung; vgl. Synode.
Synōde
Synōde (griech.), Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten, also soviel wie Konzil (s. d.), aber meist nur als Bezeichnung für Teilrepräsentationen der Kirche gebraucht. Sie ...
Synōdische Umlaufszeit
Synōdische Umlaufszeit, die Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden gleichnamigen Konjunktionen eines Planeten mit der Sonne; synodischer Monat, die Zeit von einer Konjunktion ...
Synŏdus
Synŏdus (Synod), heiliger, höchste kirchliche Zentralbehörde, mit der die geistliche Organisation der russischen Kirche abschließt. Sie besteht aus einer Anzahl teils ...
Synökīe
Synökīe (griech., »Zusammenwohnen«), die Duldung fremder Tiere in Tierkolonien, s. Ameisengäste.
Synonymen
Synonymen (griech.), gleichbedeutende oder sinnverwandte Wörter. Meist stehen die durch solche Wörter ausgedrückten Begriffe, z. B. Befehl, Geheiß, Gebot, Order, als ...
Synópsis
Synópsis (griech.), zusammenfassender Überblick, übersichtliche Zusammenstellung verschiedener denselben Gegenstand betreffender Schriften; insbes. S. der Evangelien, die ...
Synoptisch
Synoptisch (griech.), übersichtlich, kurzgefaßt.
Synoptische Karten
Synoptische Karten, Wetterkarten, s. Wetter.
Synostose
Synostose (griech.), feste Verbindung zweier Knochenenden durch feste Knochensubstanz.
Synotus
Synotus, s. Fledermäuse, S. 674.
Synovĭa
Synovĭa (griech.), Gelenkschmiere (s. d.).
Synoviālhaut
Synoviālhaut, Synovialzotten, s. Gelenk.
Synovītis
Synovītis, s. Gelenkentzündung, S. 520.
Synsnipa
Synsnipa, Berg, s. Nordfjord.
Syntagma
Syntagma (griech.), Sammlung mehrerer Schriften oder Aufsätze verwandten Inhalts, dann überhaupt eine Zusammenstellung verschiedener Bemerkungen; im altgriechischen Heer eine ...
Syntaktisch
Syntaktisch, auf Syntax (s. d.) bezüglich.
Syntax
Syntax (griech.), nach der landläufigen Auffassung die Lehre von der »Verbindung« der Wörter zu Sätzen, also die Satzlehre, die neben der Laut- und Formenlehre als dem ersten ...
Synthēma
Synthēma (griech.), alles, was auf Verabredung beruht; eine in verabredeten Zeichen bestehende Schrift; daher Synthematographie, die Kunst, mit solchen Zeichen in die Ferne zu ...
Synthēse
Synthēse (griech. synthesis, »Zusammensetzung«), in der Logik im Gegensatz zur Analyse (s. d.) das Verfahren, ein Zusammengesetztes, sei dies ein einzelner Begriff oder der ...
Synthētisch
Synthētisch, in bezug auf die Sprache gebraucht, s. Analytisch.
Synthētische Tier- und Pflanzenformen
Synthētische Tier- und Pflanzenformen (synthetische Typen), soviel wie Sammeltypen (s. d.).
Syntonīn
Syntonīn, soviel wie Acidalbumin (s. Eiweißkörper), speziell das aus Muskeleiweiß hergestellte Acidalbumin.
Syphax
Syphax, König der Masäsylier im westlichen Numidien, ward im zweiten Punischen Krieg von Scipio 207 v. Chr. für die Sache Roms gewonnen, aber bald darauf dadurch, daß ...
Syphilīd
Syphilīd, jeder infolge allgemeiner Syphilis auftretende Hautausschlag.
Syphilidologie
Syphilidologie, Lehre von den syphilitischen Krankheiten; s. den folgenden Artikel.
Syphĭlis
Syphĭlis (griech., Lustseuche, Venerie, Franzosenkrankheit, lat. Luës, vgl. Morbus und Mal), ansteckende Krankheit, die vorwiegend durch geschlechtlichen Verkehr übertragen ...
Syphilōm
Syphilōm, Gummigeschwulst, s. Syphilis.
Syphon
Syphon, falsche Schreibweise für Siphon (s. d.).
Syphonoïd
Syphonoïd (griech.), s. Dampfdruckwasserheber.
Syr
Syr, Fluß, s. Sir Darja.
Syra
Syra (bei den Alten und neuerdings wieder offiziell Syros), 1) eine der Kykladen, fast mitten im Archipel gelegen, 81 qkm groß, mit sichelförmigem Umriß, bis 441 m hoch, ...
Syracuse
Syracuse (spr. ßírrakjūs), Hauptstadt der Grafschaft Onondaga des nordamerikan. Staates New York, am Südende des Onondagasees, am Onondaga Creek und Eriekanal, der mitten ...
Syráku
Syráku, türkisches, von 3600 hierher in die Berge geflüchteten Walachen bewohntes, eng gebautes Grenzstädtchen im Wilajet Janina, mit stattlichen Kirchen und Häusern, dem ...
Syrakūs [1]
Syrakūs (ital. Siracusa), ital. Provinz in Sizilien, grenzt an die Provinzen Catania und Caltanissetta sowie an das Afrikanische und das Ionische Meer, hat 3735 qkm mit (1901) ...
Syrakūs [2]
Syrakūs (Siracusa), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt auf der mit dem Festlande durch einen Damm verbundenen Insel Ortygia, an der Eisenbahnlinie ...
Syrdarja
Syrdarja, Fluß, s. Sir Darja.
Syrĭa Dea
Syrĭa Dea, Göttin, s. Derketo.
Syrĭen
Syrĭen (türk. Sûria), ein Land der asiat. Türkei, an der Ostküste des Mittelländischen Meeres (s. Karte »Kleinasien«), bezeichnete ursprünglich den gesamten Umfang des ...
Syringa
Syringa L. (Flieder, Syringe, Lilak), Gattung der Oleazeen, Sträucher mit gestielten, gegenständigen, glatten, ganzrandigen, selten fiederig eingeschnittenen Blättern, meist ...
Syringodendron
Syringodendron, s. Steinkohlenformation, S. 908.
Syringomyelīe
Syringomyelīe (Hydromyelie, Gliosis, Gliomatosis spinalis, Morvansche Krankheit), eine Rückenmarkskrankheit, die durch Höhlen- und Spaltbildungen im Rückenmark gekennzeichnet ...
Syrinx [1]
Syrinx, im griech. Mythus eine arkadische Nymphe, Tochter des Flußgottes Ladon, ward, von Pau verfolgt, in Schilfrohr verwandelt. Pan schnitt davon Röhrchen in abnehmender ...
Syrinx [2]
Syrinx (anat.), s. Kehlkopf, S. 806, und Stimme, S. 41.
Syrische Christen
Syrische Christen, soviel wie Nestorianer (s. d.).
Syrische Raute
Syrische Raute, s. Peganum.
Syrische Sprache und Literatur
Syrische Sprache und Literatur. Die syrische Sprache, ursprünglich der Dialekt von Edessa im nordwestlichen Mesopotamien, ist der wichtigste Zweig der aramäischen, genauer ...
Syrjänen
Syrjänen (Syrjanen), nordfinn. Volk, das mit den Wotjaken und Permjaken die Gruppe der Kamasinnen bildet, wohnt in der Anzahl von 258,309 Köpfen (einschließlich Permjaken) in ...
Syrlin
Syrlin, Jörg, Bildschnitzer, gest. um 1491, war seit ca. 1450 in Ulm tätig, wo er eine Anzahl von Chorstühlen, Singepulten und selbständigen Bildwerken in Holz ausgeführt ...
Syrmĭen
Syrmĭen (magyar. Szerémség, spr. ßérēhmschég), ehemals Herzogtum in Slawonien, benannt nach der römischen Stadt Sirmium (s. d.), umfaßte den östlichen Teil der von der ...
Syrnĭum
Syrnĭum, s. Eulen, S. 158.
Syrokomla
Syrokomla, Władysław, Pseudonym, s. Kondratowicz.
Syrōnes
Syrōnes, s. Krätze.
Syrphus
Syrphus, Schwebfliege; Syrphidae, Familie aus der Ordnung der Zweiflügler, s. Schwebfliegen.
Syrrhaptes
Syrrhaptes, Steppenhuhn.
Syrte
Syrte, Name zweier Busen des Mittelländischen Meeres an der Küste Nordafrikas. Die Große S. (Dschûn el Kebrit; Golf von Sidra), zwischen Tripolis und dem Plateau von Barka, ...
Syrup
Syrup (Sirob, arab., lat. syrupus), s. Sirup.
Syrus
Syrus, röm. Dichter, s. Publilius Syrus.
Sysran
Sysran (Ssysranj), Kreisstadt im russ. Gouv. Simbirsk, an der Wolga, Knotenpunkt der Eisenbahnen S.-Wjasma, S.-Samara-Tscheljabinsk und S.-Rusajewka, hat 3 Banken, eine ...
Sysserskīt
Sysserskīt, Mineral, soviel wie Iridosmium.
Syssitĭen
Syssitĭen (griech.), die gemeinschaftlichen täglichen Männermahle bei den Doriern in Kreta und Sparta, wo sie Pheiditien hießen. Zur Teilnahme waren in Sparta alle Spartiaten ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.045 c;