Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Testudinarĭa
Testudinarĭa Salisb., Gattung der Dioskoreazeen, die der Gattung Dioscorea sehr nahesteht. Von den beiden Arten am Kap besitzt T. elephantipes Burch. ein Rhizom, das selbst in ...
Testūdo
Testūdo (lat.), die Schildkröte (s. Schildkröten, S. 793). Dann Name einer Belagerungsmaschine (s. Kriegsmaschinen, S. 672. mit Tafel, Fig. 4). Bei den Römern auch soviel wie ...
Tèt
Tèt (Tet, spr. tǟ oder tǟt), Küstenfluß im franz. Depart. Ostpyrenäen, entspringt am Fuße des Puy de Prigue (2810 m) in den Pyrenäen, fließt in vorherrschend ...
Tetanīe
Tetanīe (Tetanus intermittens), eine Krankheit, die vorzugsweise bei Kindern und jugendlichen Individuen nach Erkältungen, schweren Infektionskrankheiten, bei Rachitis, ...
Tetănus
Tetănus (griech.), die zumeist durch schnell wiederholte Reizanfälle herbeigeführte dauernde Zusammenziehung eines Muskels (s. Muskeln). In der Pathologie ist T. soviel wie ...
Tetaratasprudel
Tetaratasprudel, ein Geifer (s. d.) in Neuseeland.
Tetartoëdrīe
Tetartoëdrīe (griech.), s. Kristall, S. 705.
Tetartopyramide
Tetartopyramide (griech.), soviel wie Viertelpyramide, Form des triklinen Kristallsystems, s. Kristall, S. 705.
Tetbury
Tetbury (spr. téttbĕrĭ), alte Stadt in Gloucestershire (England), 16 km südwestlich von Cirencester, auf einer Anhöhe über dem Avon, hat eine schöne gotische Kirche (18. ...
Tête
Tête (franz.), Kopf; im Militärwesen vorderster Teil eines Truppenkörpers (jetzt Anfang, Spitze).
Tete
Tete, Teil des Distrikts Sambesia in Portugiesisch-Ostafrika (Mosambik), mit gleichnamigem Hauptort. Am linken Ufer des Sambesi, 440 km von der Mündung gelegen, hat es ein altes ...
Tête-à-tête
Tête-à-tête (frz., spr. tätatǟt', »Kopf an Kopf«), vertrauliche Zusammenkunft, Gespräch unter vier Augen.
Teterelle
Teterelle, s. Milchpumpe.
Teterew
Teterew, rechter Nebenfluß des Dnjepr. entspringt im russ. Gouv. Wolynien, fließt meist nordöstlich und mündet nach 345 km langem Lauf unterhalb der Pripetmündung im Gouv. ...
Teterow
Teterow, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Herzogtum Güstrow, am gleichnamigen See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Lübeck-Strasburg i. U. und T.-Gnoien, hat eine ...
Tethys [1]
Tethys, (nach der Bezeichnung von E. Sueß) das große Mittelmeer, das sich in der Zeit der obern Jura- und der Kreideformation und während der ältern Tertiärzeit von Sumatra ...
Tethys [2]
Tethys, der dritte Saturnsmond.
Tethys [3]
Tethys, Gattung der Hinterkiemer (Opisthobranchier), s. Schnecken, S. 916.
Tethys [4]
Tethys, im griech. Mythus Gemahlin des Okeanos (s. d.; nicht zu verwechseln mit Thetis).
Tetjuschi
Tetjuschi, Kreisstadt im russ. Gouv. Kasan, an der Wolga, mit (1897) 4754 Einw., die sich hauptsächlich mit Fischerei beschäftigen.
Tetmajer
Tetmajer, Kazimierz, einer der begabtesten polnischen Dichter der Gegenwart, geb. 12. Febr. 1865 in Ludzmierz (Bezirk Neumarkt in Galizien), studierte Philosophie in Krakau und ...
Tetowo
Tetowo, slaw. Name der Stadt Kalkandelen (s. d.).
Tetra
Tetra (griech.), vier.
Tetraamidodioxyanthrachinōn
Tetraamidodioxyanthrachinōn, s. Chrysaminsäure.
Tetraäthylgrün
Tetraäthylgrün, s. Brillantgrün.
Tetraborsäure
Tetraborsäure, s. Borsäure, S. 240.
Tetrabranchĭata
Tetrabranchĭata, Vierkiemer, s. Tintenschnecken.
Tetrabromacetylēn
Tetrabromacetylēn (Acetylenbromid), s. Schwere Lösungen.
Tetrabromfluoreszeïn
Tetrabromfluoreszeïn, s. Fluoreszein.
Tetrachloräthylēn
Tetrachloräthylēn, s. Kohlenstoffchloride.
Tetrachlorchinōn
Tetrachlorchinōn, s. Chloranil.
Tetrachlorkohlenstoff
Tetrachlorkohlenstoff (Kohlenstofftetrachlorid), s. Kohlenstoffchloride.
Tetrachlormethan
Tetrachlormethan, s. Kohlenstoffchloride.
Tetrachord
Tetrachord (griech.), eine Skala (Stufenfolge) von vier Tönen, s. Griechische Musik, S. 328.
Tetrachromīe
Tetrachromīe, soviel wie Vierfarbendruck.
Tetradráchmon
Tetradráchmon, s. Drachme (Münze).
Tetradymīt
Tetradymīt (Tellurwismut), Mineral, besteht aus Tellur, Wismut und Schwefel, Bi2Te2S, findet sich in rhomboedrischen Kristallen, oft in Vierlingen (daher der Name), und in ...
Tetradynama stamĭna
Tetradynama stamĭna (griech.-lat.), »viermächtige Staubgefäße«, in Zwitterblüten mit 6 Staubgefäßen, von denen 4 länger als die beiden übrigen sind; Pflanzen mit ...
Tetraëder
Tetraëder (griech., »Vierflächner«), im weitern Sinne jede dreiseitige Pyramide; im engern Sinne eine von vier kongruenten gleichseitigen Dreiecken begrenzte Pyramide mit vier ...
Tetraëdrālzahlen
Tetraëdrālzahlen, s. Polyedralzahlen.
Tetraëdrische Hemiëdrīe
Tetraëdrische Hemiëdrīe, s. Kristall, S. 705.
Tetraëdrīt
Tetraëdrīt, Mineral, soviel wie Fahlerz.
Tetragastris
Tetragastris Gärtn. (Hedwigia Sw.), Gattung der Burserazeen, kahle Bäume mit wenigpaarigen, unpaarig gefiederten Blättern, kleinen, kurzgestielten Blüten in ärmlichen, ...
Tetragnatha
Tetragnatha (Strickerspinne), s. Spinnen tiere, S. 751.
Tetragōn
Tetragōn (griech.), s. Viereck.
Tetragonales Kristallsystem
Tetragonales Kristallsystem, s. Kristall, S. 703.
Tetragonĭa
Tetragonĭa L., Gattung der Aizoazeen, niederliegende oder kletternde Kräuter oder Halbsträucher, mit wechselständigen, gestielten, fleischigen Blättern und achselständigen, ...
Tetragonolŏbus
Tetragonolŏbus Scop. (Spargelerbse, Flügelerbse), Gattung der Leguminosen, einjährige und ausdauernde Kräuter mit einzeln oder zu zweien in den Blattwinkeln stehenden Blüten ...
Tetragrammăton
Tetragrammăton (griech.), ein vierbuchstabiges Wort, besonders des Namens Gottes, der in mehreren Sprachen, so beispielsweise im Hebräischen (s. Jahve), Lateinischen, ...
Tetragynus
Tetragynus (griech., »vierweibig«) heißen Blüten mit vier Griffeln; daher Tetragynia, im Linnéschen System die Pflanzenordnungen mit vierweibigen Blüten.
Tetrahydronaphthylamīn
Tetrahydronaphthylamīn, s. Thermin.
Tetrahydroparachīnanisŏl
Tetrahydroparachīnanisŏl, s. Thallin.
Tetrajodfluoreszeïn
Tetrajodfluoreszeïn, s. Fluoreszein.
Tetrajodphenolphthaleïn
Tetrajodphenolphthaleïn, s. Nosophen.
Tetrajodpyrrōl
Tetrajodpyrrōl, s. Jodol.
Tetrakishexaëder
Tetrakishexaëder (Pyramidenwürfel), 24flächige Kristallgestalt des tesseralen Systems, s. Kristall, S. 702.
Tetraktinelliden
Tetraktinelliden, s. Schwämme, S. 105.
Tetraktys
Tetraktys (griech.), in der Lehre der Pythagoreer die Zahl 10, von Bedeutung, insofern sie die Summe der vier ersten natürlichen Zahlen (1+2+3+4) und als Zahl der Weltkörper ...
Tetralogie
Tetralogie (griech.), s. Trilogie.
Tetramēren
Tetramēren, s. Käfer.
Tetramĕter
Tetramĕter (griech.), ein aus vier Metra bestehender Vers, insbes. dervon vier Doppelfüßen (Dipodien) gebildete trochäische, iambische und anapästische T., der bei den ...
Tetramethylbenzōl
Tetramethylbenzōl (Durol) C10H14 oder C6H2.(CH3)4 findet sich im Steinkohlenteer, kann aus Toluol, Pseudocumol, aus Penta- und Hexamethylbenzol dargestellt werden, ist ...
Tetramethylēndiamīn
Tetramethylēndiamīn (Putrescin, Butylendiamin) C4H12N oder (CH2)4(NH2)2 entsteht aus Äthylencyanid bei Einwirkung von Wasserstoff im Entstehungsmoment, auch bei der Fäulnis ...
Tetrandrus
Tetrandrus (griech., »viermännig«) heißen Blüten mit vier gleichlangen Staubgefäßen; davon Tetrandria, vierte Klasse des Linnéschen Systems, Gewächse mit vier ...
Tetranitrochrysazīn
Tetranitrochrysazīn, Tetranitrodioxyanthrachinōn, s. Chrysaminsäure.
Tetranychus
Tetranychus, s. Milben, S. 798.
Tetrăo
Tetrăo, Auerhuhn, Tetraonidae ( Waldhühner), Familie der Hühnervögel (s. d.); Tetraoninae, Unterfamilie, die eigentlichen Waldhühner umfassend.
Tetrapanax
Tetrapanax K. Koch, Gattung der Araliazeen, mit der einzigen Art T. papyrifera K. Koch (Aralia papyrifera L.), einem kleinen, unbewehrten Baum mit langgestielten, großen, ...
Tetrapneumŏnes
Tetrapneumŏnes ( Vierlunger), s. Spinnentiere, S. 751.
Tetrapodīe
Tetrapodīe (griech.), eine aus vier Versfüßen bestehende metrische Periode.
Tetrapōl
Tetrapōl, von der chemischen Fabrik Griesheim-Elektron in Frankfurt hergestelltes Wasch- und Reinigungsmittel, besteht aus einer Seifenlösung, die Tetrachlorkohlenstoff gelöst ...
Tetrapolitanische Konfession
Tetrapolitanische Konfession (Confessio tetrapolitana), s. Augsburgische Konfession, S. 117.
Tetrárch
Tetrárch (griech.), in asiatischen Staaten (z. B. Galatien) ein »Vierfürst«, d. h. einer der vier Beherrscher des Landes; in Judäa hießen die Teilfürsten Tetrarchen, z. B. ...
Tetrasporen
Tetrasporen, eine Art Sporen bei den Rotalgen (s. Algen, S. 317).
Tetrastemma
Tetrastemma, s. Plattwürmer, S. 30 (2).
Tetrathionsäure
Tetrathionsäure, s. Schwefel, S. 156.
Tetrax
Tetrax, der Zwergtrappe, s. Trappe.
Tetraxonĭer
Tetraxonĭer, s. Schwämme, S. 105.
Tetrazokörper
Tetrazokörper (Disazokörper), chemische Verbindungen, welche die Azogruppe (N:N) (vgl. Azokörper) zweimal enthalten, entstehen, wenn Oxy- oder Amidoazokörper auf ...
Tetrŏdon
Tetrŏdon, der Kugelfisch.
Tetronāl
Tetronāl (Diäthylsulfondiäthylmethan) C9H20S2O4 oder (C2H5)2.C.(SO2.C2H5)2, dem Sulfonal nahestehende Verbindung, bildet glänzende Tafeln oder Blättchen, schmeckt ...
Tetronerythrīn
Tetronerythrīn, roter Farbstoff in den roten Flecken am Kopfe des Auerhahns (Tetrao Urogallus, daher der Name), löst sich in Alkohol, Äther und Schwefelkohlenstoff, wird durch ...
Tetschen
Tetschen, Stadt in Böhmen, am rechten Ufer der Elbe, die hier die Polzen (Pulsnitz) aufnimmt, an den Linien Wien-T. der Österreichischen Nordwestbahn, Dresden-T. der ...
Tetschen-Tekke
Tetschen-Tekke, Volksstamm, s. Tekke-Turkmenen.
Tettenborn
Tettenborn, Friedrich Karl, Freiherr von, Reitergeneral im Befreiungskrieg, geb. 19. Febr. 1778 in der Grafschaft Sponheim, gest. 9. Dez. 1845 in Wien, trat 1794 in ...
Tettenhall
Tettenhall, Stadt in Staffordshire (England), 3 km westlich von Wolverhampton, mit den Wasserwerken von Wolverhampton, Fabrikation von Eisenwaren und (1901) 5337 Einw. Das dabei ...
Tettnang
Tettnang, Oberamtsstadt im württemberg. Donaukreis, 7 km vom Bodensee, an der elektrischen Eisenbahn Meckenbeuren-T., 465 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Tetuān
Tetuān (Tetawîn, Dschagath), Stadt an Marokkos Nordküste, 35 km südlich von Ceuta, links am Martil (Hanesch) inmitten herrlicher Gärten, an dessen Mündung 7 km unterhalb ins ...
Tetzcuoco
Tetzcuoco, Stadt und See, s. Texcoco.
Tetzel
Tetzel, Johann, kath. Theolog, geb. um 1465 in Pirna (nicht Leipzig), gest. wahrscheinlich 4. Juli (nicht August) 1519 in Leipzig, trat um 1489 in den Dominikanerorden und wurde ...
Tëu
Tëu, Getreidemaß, s. Schita.
Teubner
Teubner, Benedictus Gotthelf, Buchhändler, geb. 16. Juni 1784 zu Großkraußnigk in der Niederlausitz, gest. 21. Jan. 1856 in Leipzig. ward Buchdrucker, erwarb 1811 die ...
Teucer
Teucer, griech. Heros, s. Teukros.
Teuchern
Teuchern, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Landkreis Weißenfels, an der Rippach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Weißenfels-Zeitz und Naumburg-T., hat eine evang. Kirche, ...
Teuco
Teuco (Rio T.), linker Parallelfluß des Rio Bermejo (Nebenfluß des Paraguay), mit dem er den eigentümlichen Doppelfluß Teuco-Bermejo bildet; die Teilung vollzieht sich nahe ...
Teucrĭum
Teucrĭum L. (Gamander), Gattung der Labiaten, Kräuter, Halbsträucher oder Sträucher von sehr verschiedenem Habitus, mit zwei-, selten vielblütigen Scheinwirteln in den ...
Teuerdank
Teuerdank, historisch-allegorische Dichtung, deren Erfindung durchaus und deren Ausführung zum großen Teil vom Kaiser Maximilian I. (s. Maximilian 1) herrührt, deren ...
Teuerung
Teuerung, s. Teurung.
Teufe
Teufe, im Bergwesen soviel wie Tiefe, daher Seigerteufe, senkrechte Tiefe; flache T., Abstand zwischen zwei untereinander liegenden Punkten auf einer flachen schiefen Ebene; ewige ...
Teufel [1]
Teufel (griech. Diabolos, »Verleumder«; hebr. Satan, soviel wie Widersacher), das personifizierte Prinzip des Bösen. Die bereits in den niedern Religionen begegnende ...
Teufel [2]
Teufel, Raubtier, s. Beutelmarder.
Teufels Großmutter
Teufels Großmutter, die weibliche Begleiterin des Teufels (die in christlicher Zeit wegen des sakramentalen Charakters der Ehe nicht seine Frau sein durfte), entsprechend der ...
Teufelsabbiß
Teufelsabbiß, s. Scabiosa.
Teufelsaffe
Teufelsaffe, s. Stummelaffe.
Teufelsaltäre
Teufelsaltäre, soviel wie Opfersteine (s. d.); s. auch Gräber, vorgeschichtliche.
Teufelsauge
Teufelsauge, Pflanze, s. Adonis.
Teufelsbanner
Teufelsbanner, s. Exorzist.
Teufelsbeschwörung
Teufelsbeschwörung, s. Exorzismus.
Teufelsbetten
Teufelsbetten, s. Gräber, vorgeschichtliche.
Teufelsblatt
Teufelsblatt, s. Urtica.
Teufelsbolzen
Teufelsbolzen (Schwanzmeise), s. Meise.
Teufelsboote
Teufelsboote, s. Schiffssetzungen.
Teufelsbrücke
Teufelsbrücke, 1) die berühmte, über die Reuß führende Brücke der St. Gotthardstraße im schweizer. Kanton Uri, 30 m über dem Fluß, der, das Urserntal verlassend, tosend ...
Teufelsdreck
Teufelsdreck, s. Asa foetida.
Teufelsei
Teufelsei, s. Phallus.
Teufelsfinger
Teufelsfinger, s. Belemniten.
Teufelsfluch
Teufelsfluch, s. Hypericum.
Teufelsgraben
Teufelsgraben, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Teufelsinsel
Teufelsinsel (Ile du Diable), s. Salutinseln.
Teufelskammern
Teufelskammern, s. Gräber, vorgeschichtliche.
Teufelskanzeln
Teufelskanzeln, Klippen oder altanartig hervorragende Felsen, die vielleicht manchmal in vorgeschichtlicher Zeit heidnische Kultstätten waren (s. Brocken, Nimptsch u. a.). Nach ...
Teufelskeller
Teufelskeller, s. Gräber, vorgeschichtliche.
Teufelskirsche
Teufelskirsche, s. Atropa.
Teufelskirschenwurzel
Teufelskirschenwurzel, s. Bryonia.
Teufelsklaue
Teufelsklaue, volkstümliche Bezeichnung des unterirdischen Stockes mancher Farne.
Teufelsküchen
Teufelsküchen, s. Gräber, vorgeschichtliche.
Teufelsloch
Teufelsloch, soviel wie Erdfall (s. d.).
Teufelsmauer
Teufelsmauer, mauerartig aus der Umgebung hervortretende Felsgebilde, teils aus Sandstein (bei Blankenburg am Harz) oder Quarzit (Pfahl im Bayrischen Wald, s. Laurentische ...
Teufelsmoor
Teufelsmoor, Moor im preuß. Regbez. Stade, Kreis Osterholz, rechts von der Hamme, ist bekannt durch seine ausgezeichneten Moordammkulturen.
Teufelsmühlen
Teufelsmühlen, s. Granit, S. 228.
Teufelspuppe
Teufelspuppe, Pflanze, s. Physalis.
Teufelsschloß
Teufelsschloß, Felsengruppe, s. Rossert.
Teufelsschraube
Teufelsschraube (Teufelspfropfenzieher), s. Daemonelix.
Teufelsspelzchen
Teufelsspelzchen (Schwanzmeise), s. Meise.
Teufelswurz
Teufelswurz, s. Hyoscyamus.
Teufelszwirn
Teufelszwirn, s. Cuscuta, Lycium und Solanum.
Teufen
Teufen, Pfarrdorf im schweizer. Kanton Appenzell-Außer-Rhoden, Bezirk Mittelland, 839 m ü. M., an der Bahnlinie St. Gallen-Gais, mit kath. Kapelle, Realschule, kantonalem ...
Teufenzeiger
Teufenzeiger, s. Fördermaschinen, S. 758.
Teuffel
Teuffel, Wilhelm, Philolog, geb. 27. Sept. 1820 in Ludwigsburg, gest. 8. März 1878 in Tübingen, studierte 1838–42 in Tübingen und wurde 1844 Privatdozent daselbst, 1847 ...
Teukros
Teukros (lat. Teucer), im griech. Mythus: 1) Sohn des Flußgottes Skamandros und der Nymphe Idäa, erster König von Troas, daher der Name Teukrer für Trojaner. – 2) Sohn des ...
Teupitz
Teupitz, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, am Teupitzer See, hat eine evang. Kirche, Überreste eines alten Schlosses (auf einer Insel im See), eine ...
Teupitzer Gewässer
Teupitzer Gewässer, Schiffahrtsstraße zwischen der Dahme und dem Teupitzer See bei Teupitz, zieht sich durch mehrere Seen, hat eine Länge von 14 km und eine mittlere Tiefe von ...
Teurung
Teurung (Teuerung), der Zustand ungewöhnlicher Preishöhe, namentlich wichtiger Lebensmittel. Bei mangelhaft entwickeltem Verkehrswesen bildet die T. einen wichtigen Gegenstand ...
Teurungszulagen
Teurungszulagen wurden früher in mehreren Ländern Beamten in Fällen der Teurung (s. d.) gewährt. Bei richtiger Bemessung der Besoldung (s. d.) sind sie eigentlich nicht mehr ...
Teuschnitz
Teuschnitz, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, im Frankenwald, hat eine kath. Kirche, ein Schloß mit schönem Garten, eine Zigarrenfabrik, Flachsbau und (1905) 1109 ...
Teusinke
Teusinke, s. Dusing.
Teut
Teut, ein von den »Barden« des 18. Jahrh. erfundener altgermanischer Gott, den sie von dem Volksnamen Teutonen ableiteten und mit Tuisto (s. d.) identifizierten.
Teuthranĭa
Teuthranĭa, Landschaft, s. Mysien.
Teuthras
Teuthras, s. Auge (Myth.), S. 105, und Telephos.
Teutoburger Wald
Teutoburger Wald, Waldgebirge in Nordwestdeutschland, schließt sich in der Gegend seines höchsten Punktes, des Völmerstod (468 m), an die Egge (s. d.) und erstreckt sich in ...
Teutōna
Teutōna, Waffe, s. Keule.
Teutōnen
Teutōnen (Teutŏni, Teutŏnes), durch seine Teilnahme am Zuge der Cimbern (s. d.) berühmt gewordenes germanisches Volk in Ostjütland und auf den dänischen Inseln, wurden 102 ...
Teutonĭa
Teutonĭa (Teutonen), Studentenverbindung, s. Burschenschaft und die Textbeilage »Studentenverbindungen etc.«
Teutsch [1]
Teutsch, im 17. Jahrh. aufgekommene, seit dem Anfang des 19. Jahrh. wieder vollständig veraltete Form für »deutsch« (s. d.).
Teutsch [2]
Teutsch, 1) Georg Daniel, evang. Bischof der Siebenbürger Sachsen, geb. 12. Dez. 1817 in Schäßburg, gest. 2. Juli 1893 in Hermannstadt, studierte in Wien und Berlin Theologie ...
Teutschenthal
Teutschenthal, zwei Dörfer im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Seekreis, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien, Halle-Blankenheim-Sangerhausen u. T.-Salzmünde: 1) Ober-T. mit ...
Tevĕre
Tevĕre, ital. Name des Tiber (s. d.).
Teverōne
Teverōne (Aniēne), Nebenfluß des Tiber, s. Anio.
Teviot
Teviot (spr. tíwjöt), rechter Nebenfluß des Tweed in Roxburghshire (Schottland), mündet nach 59 km langem Laufe bei Kelso.
Tewfik Pascha
Tewfik Pascha (eigentlich Taufik), 1) Mehemed, Chedive von Ägypten, geb. 1852, gest. 7. Jan. 1892, ältester, 1866 vom Sultan als Thronfolger anerkannter Sohn Ismail Paschas. ...
Tewkesbury
Tewkesbury (spr. tjūksbĕrĭ), Stadt (municipal borough) in Gloucestershire (England), am Zusammenfluß des Avon und des Severn, hat eine schöne normannische Abteikirche ...
Texarkana
Texarkana, Hauptstadt der Grafschaft Miller im nordamerikan. Staat Arkansas und damit verwachsene Stadt in der Grafschaft Bowie von Texas, unweit des Red River, wichtiger ...
Texas
Texas (abgekürzt Tex.), südwestlichster und größter Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 25°50'–36°30' nördl. Br. und ...
Texasfieber
Texasfieber, eine Piroplasmose des Rindes. Smith und Kilborne fanden 1889 bei der in einer weiten Zone Nordamerikas unter dem Namen T. verbreiteten Rinderseuche die Piroplasmen im ...
Texcoco
Texcoco (spr. techkōko, Tetzcu[o]co), Stadt im mexikan. Staate Mexiko, am gleichnamigen, 240 qkm großen, 2275 m ü. M. gelegenen Salzsee und durch Bahn mit Mexiko verbunden, hat ...
Texel [1]
Texel, Beil, s. Dexel.
Texel [2]
Texel (spr. tessel), niederländ. Insel in der Nordsee (s. Karte »Niederlande«), vor dem Eingang des Zuidersees gelegen, durch das Marsdiep von dem Festland getrennt, zu ...
Texelgruppe
Texelgruppe, s. Ötztaler Alpen.
Text
Text (lat. textus), eigentlich Gewebe, Geflecht; in der Literatur der eigentliche Inhalt eines Buches, im Gegensatz zu dem in den Noten (Anmerkungen) enthaltenen; manchmal auch ...
Textīl
Textīl (lat.), auf Weberei bezüglich.
Textil-Berufsgenossenschaften
Textil-Berufsgenossenschaften. 1) Norddeutsche für die preußischen Provinzen Hessen-Nassau, Hannover, Schleswig-Holstein, Sachsen, Pommern, Brandenburg, Ostpreußen, ...
Textilindustrie
Textilindustrie (hierzu Textbeilage »Geschichte der Textilindustrie«), die Gesamtheit aller Arbeiten, durch die aus Gespinstfasern Garne (Spinnerei), Gewebe (Weberei), ...
Textilindustrie
Unter Textilindustrie versteht man die Verarbeitung der Spinnfasern: Baumwolle, Flachs, Jute und andre Pflanzenfasern, Wolle und Seide sowie der Kunstseide. Es ist nicht ...
Textilpflanzen
Textilpflanzen, Spinnfasern liefernde Pflanzen; s. Faserpflanzen mit Tafel I u. II.
Textilschulen
Textilschulen, s. Webschulen.
Textilwaren
Textilwaren, Gewebe, Wirkwaren etc.
Textor
Textor, Vogel, soviel wie Viehweber, s. Webervögel.
Textularĭa
Textularĭa, s. Rhizopoden, S. 881.
Textūr
Textūr (lat.), Gefüge, Struktur, Anordnung; die Musterungsart der Gewebe.
Textus receptus
Textus receptus (lat., »allgemein angenommener Text«) nennt man den in der Druckerei von Elzevir (s. d.) 1633 hergestellten Bibeltext.
Teylers Stiftung
Teylers Stiftung, durch letztwillige Verfügung von Pieter Teyler van der Hulst (geb. 1702, gest. 1778) zu Haarlem ins Leben gerufene Stiftung zur Beförderung von Kunst und ...
Tezel
Tezel, s. Tetzel.
tg
tg, in der Trigonometrie Abkürzung für Tangente.
Th [1]
Th, th, in sprachwissenschaftlicher Hinsicht, s. »T«.
Th [2]
Th, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Thorium.
Thaba
Thaba, Fluß in Nordnigeria (Zentralafrika), heißt dann Komadugu und mündet als Waube in den Tsadsee (s. Sokoto).
Thâbit ibn Korra
Thâbit ibn Korra, arab. Mathematiker, s. Arabische Literatur, S. 659 f.
Thackeray
Thackeray (spr. thäckĕrĕ), 1) William Makepeace, berühmter engl. Romandichter, geb. 18. Juli 1811 in Kalkutta, gest. 24. Dez. 1863 in London, Sohn eines Beamten der ...
Thaddädl
Thaddädl, stehende komische Figur in alten Wiener Volksdramen, Seitenstück zum Kasperle u. dgl. Hauptvertreter derselben war Anton Hasenhut (gest. 1841).
Thaddäus
Thaddäus, s. Judas 1).
Thaddäusinsel
Thaddäusinsel, s. Neusibirische Inseln.
Thaddo
Thaddo, Pflanze, s. Rhamnus, S. 860.
Thaer [1]
Thaer (spr. tǟr), s. weiter unten, auf S. 453.
Thaer [2]
Thaer (spr. tǟr), 1) Albrecht, Landwirt, geb. 14. Mai 1752 in Celle, gest. 26. Okt. 1828 in Möglin, studierte seit 1771 in Göttingen Medizin und Philosophie, war dann in seiner ...
Thaeter
Thaeter, Julius, Kupferstecher, geb. 7. Jan. 1804 in Dresden, gest. 14. Nov. 1870 in München, kam 1818 auf die Dresdener Akademie, war dann unter harten Entbehrungen in ...
Thags
Thags (in der Hindisprache »Täuscher«, engl. Thugs), die Mitglieder eines durch ganz Vorderindien verbreiteten Bundes, der unter den ersten mohammedanischen Herrschern ...
Thai
Thai, Völkerfamilie, s. Tai.
Thailfingen
Thailfingen, Dorf, s. Tailfingen.
Thaingen
Thaingen (Thayingen), Marktflecken im schweizerischen Kanton Schaffhausen, Bezirk Reiath, an der badischen Bahnlinie Konstanz-Schaffhausen, mit Weinbau, Landwirtschaft, großer ...
Thaïs
Thaïs, griech. Hetäre, aus Athen gebürtig, folgte Alexander d. Gr. auf seinem Zuge gegen Persien und soll bei einem Gastmahl den berauschten König zur Verbrennung der Stadt ...
Thal [1]
Thal (jetzt »Tal« geschrieben), s. Täler.
Thal [2]
Thal, 1) Dorf und Sommerfrische in Sachsen-Gotha, im Thüringer Wald, unweit des Erbstroms und an der Eisenbahn Wutha-Ruhla, 350 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Bad ...
Thalamifloren
Thalamifloren (griech.-lat., »Bodenblütige«), Abteilung im Pflanzensystem De Candolles, begreift alle exogenen Gefäßpflanzen mit Kelch und Blumenkrone, deren Kronteile frei ...
Thalamophoren
Thalamophoren, s. Rhizopoden (2).
Thalămos
Thalămos, im altgriech. Haus das eheliche Schlafgemach; auch Braut- oder Ehebett (vgl. Epithalamien).
Thalămus
Thalămus (lat.-griech.), der Blüten- oder Fruchtboden.
Thalamus opticus
Thalamus opticus (lat.), Sehhügel, s. Gehirn, S. 468.
Thálassa
Thálassa (Thálatta, griech.), das Meer; auch als Personifikation. Der Freudenruf Thalatta! Thalatta! (nach Xenophons »Anabasis«, 4, 7) wurde durch Heinrich Heines Gedicht ...
Thalassicolla
Thalassicolla, s. Meeresfauna, S. 536.
Thalassidrŏma
Thalassidrŏma, s. Sturmvogel.
Thalassographie
Thalassographie (griech.), soviel wie Ozeanographie.
Thalassotherapie
Thalassotherapie (griech.), die Behandlung von Krankheiten durch Aufenthalt am oder auf dem Meere, Seebäder, Seereisen etc.
Thalberg
Thalberg, Sigismund, Klavierspieler und Komponist, geb. 7. Jan. 1812 in Genf, gest. 27. April 1871 in Neapel, war der natürliche Sohn des 1854 verstorbenen Fürsten ...
Thäle
Thäle, in der Schweiz die Kiefer, s. d., S. 882.
Thale
Thale, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Aschersleben, an der Bode, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Wegeleben-T. und der Eisenbahn Blankenburg a. H.-T., 175 ...
Thale, Adalbert vom
Thale, Adalbert vom, Pseudonym, s. Decker 3).
Thaleia
Thaleia (griech., latinisiert Thalia, die »Blühende«), die Muse des Lustspiels und der ländlichen Poesie, mit komischer Maske, Efeukranz und gekrümmtem Hirtenstab als ...
Thaler, Thäler
Thaler, Thäler, Thäler, s. Taler, Täler.
Thāles
Thāles, griech. Philosoph, der erste der sogen. ionischen Schule, geb. um 624 v. Chr. zu Milet in Kleinasien, gest. um 543, unternahm in seinen reifern Jahren Reisen nach Kreta, ...
Thalheim
Thalheim, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Chemnitz, an der Zwönitz und der Staatsbahnlinie Chemnitz-Aue, 452 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Strumpfwaren-, Papier-, ...
Thalīa
Thalīa, Muse, s. Thaleia.
Thaliacĕa
Thaliacĕa, s. Salpen.
Thalkirchen
Thalkirchen, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, an der Isar und der Isartalbahn, südlich bei München und 1900 diesem einverleibt, hat eine Kur- und Wasserheilanstalt und wird als ...
Thalleiochīn
Thalleiochīn, s. Chinin.
Thaller
Thaller, Willi, Schauspieler, geb. 17. Aug. 1854 in Graz (Steiermark), versuchte sich schon als Knabe in Kinderkomödien am Grazer Stadttheater, bis er sich 1869 einer kleinen ...
Thallīn
Thallīn (Tetrahydroparachinanisol) C10H13NO oder C9H10N(OCH3) wird dargestellt durch Erhitzen von Paraamidoanisol mit Glyzerin und konzentrierter Schwefelsäure, Abtreiben des ...
Thallĭum
Thallĭum Tl, Metall, findet sich mit Kupfer, Silber und Selen im Crookesit (16–18,5 Proz.) und Berzelianit, in geringer Menge in manchen Schwefelund Kupferkiesen, in ...
Thallo
Thallo, griech. Göttin, s. Horen.
Thallochlōr
Thallochlōr, s. Flechtengrün.
Thallōm
Thallōm, s. Thallus.
Thallophyten
Thallophyten (griech.), s. Thallus und Kryptogamen.
Thallus
Thallus (griech., Thallom, Laub, Lager), alle Pflanzenkörper, an denen diejenigen Gliederungen, Wachstumgesetze und Einrichtungen des innern Baues, welche die Merkmale vom ...
Thalpotasimeter
Thalpotasimeter (griech., Stahlrohrfederthermometer), ein für technische Zwecke bestimmtes Thermometer, bei dem der mit der Temperatur steigende Druck von Äther- oder ...
Thaly
Thaly, Koloman von, ungar. Geschichtschreiber und Politiker, geb. 3. Jan. 1839 in Csép (Komorn), war zuerst Professor der ungarischen Literatur in Pest, trat 1867 als Sektionsrat ...
Thalysĭa
Thalysĭa (griech.), Erstlingsopfer von Feldfrüchten, Erntefeier; Thalysianismus nennt Baltzer die »natürliche Lebensweise« der Vegetarier (s. d.).
Thame
Thame (spr. tēm), Stadt in Oxfordshire (England), 18 km westlich von Oxford, am schiffbaren Fluß T., der bei Dorchester in die Themse mündet, hat eine alte gotische Kirche ...
Thames [1]
Thames (spr. temms), 1) Fluß, s. Themse. – 2) Fluß im nordamerikan. Staate Connecticut, entsteht durch Vereinigung von Quinebaug und Shetucket mit dem Yantic, wird bei Norwich ...
Thames [2]
Thames (spr. temms), Stadt auf der Nordinsel in Neuseeland, s. Grahamstown 2).
Thamm
Thamm, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Kalau, hat (1905) 2144 Einw. In der Umgegend bedeutender Braunkohlenbergbau u. Brikettfabrikation.
Thamnastraea
Thamnastraea, s. Korallen.
Thamsbrück
Thamsbrück, Stadt im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Langensalza, an der Unstrut, hat eine evang. Kirche, einen von Ludwig dem Springer erbauten Schloßturm, 2 Malzfabriken, 2 ...
Thamugadi
Thamugadi (Thamugas, Thamugadia), ehemaliger Name für die Stadt Timgad (s. d.) in Algerien.
Thamuz
Thamuz (Tammus, hebr.), im jüd. Kalender der zehnte Monat des bürgerlichen Jahres, der von einer gleichnamigen syrisch-phönikischen Gottheit (Ezech. 8,14) den Namen erhielt. ...
Thamyris
Thamyris (Thamyras), im griech. Mythus ein thrakischer Sänger, Sohn des Philammon und der Nymphe Argiope, wurde, weil er sich vermaß, die Musen im Gesange zu überwinden, von ...
Than
Than (angelsächs. thegn, thên, althochd. degan, schott. than, thayne), ursprünglich der kriegerische Gefolgsmann des angelsächsischen Königs, seit dem 10. Jahrh. erblicher ...
Thana
Thana, ostind. Stadt, s. Tanna 2).
Thanatologie
Thanatologie (griech.), die Lehre von der Natur und den Ursachen des Todes.
Thanătos
Thanătos, im griech. Mythus Personifikation und Gottheit des Todes, Bruder des Hypnos (s. d.), Sohn der Nacht. Über künstlerische Darstellungen des T. vgl. Tod.
Thaneller
Thaneller, Berg, s. Reutte.
Thanet, Isle of
Thanet, Isle of (spr. ail of thännet), Name des nordöstlichsten Teiles der engl. Grafschaft Kent, der bis etwa 1500 durch einen Meeresarm, den Wantsome, vom Festlande getrennt ...
Thanet-Sande
Thanet-Sande und -Tone, ältere tertiäre Ablagerungen des Londoner Beckens, s. Tertiärformation.
Thang
Thang (Tan), siames. Trockenmaß von 4/5 Sad, 100 im Kijen (Koyang) = 20 Kanang, jetzt 10 Lit., aber nach englischen Berichten (basket) noch = 17,04 Lit. mit 11,5–13,3 kg Reis ...
Thankmar
Thankmar (Dankmar), Sohn des deutschen Königs Heinrich I. aus seiner ersten, kirchlich ungültigen Ehe mit Hatheburg, verband sich, als sein Halbbruder, König Otto I., die von ...
Thanksgiving-day
Thanksgiving-day (engl., spr. thänksgiwwing-dē, »Danksagungstag«), der Nationalfeiertag in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, durch Gottesdienst in allen Kirchen ...
Thann
Thann, Kreis- und Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Oberelsaß, am Austritt der Thür aus den Vogesen und an der Eisenbahn Mülhausen-Krüt, 350 m ü. M., hat die katholische ...
Thannhausen
Thannhausen, Flecken im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Krumbach, an der Großen Mindel und der Staatsbahnlinie Dinkelscherben-T., hat eine kath. Kirche, ein Schloß, ein ...
Thaon
Thaon (spr. ta-óng), Philipp von, s. Philipp, S. 782.
Thapsăkos
Thapsăkos, im Altertum Handelsstadt in Syrien, an der untersten Furt des Euphrat gelegen. Hier gingen der jüngere Kyros, Dareios, Alexander d. Gr. u. a. über den Strom. Die ...
Thapsĭa
Thapsĭa L. (Böskraut), Gattung der Umbelliferen, ausdauernde Kräuter mit fiederig zusammengesetzten untern und auf den scheidenförmigen Blattstiel reduzierten obern Blättern, ...
Thápsus
Thápsus, im Altertum feste Stadt auf der Küste des karthagischen Afrika (Byzakion), berühmt durch den Sieg, den hier Cäsar 6. April 46 v. Chr. über die Pompejaner gewann. ...
Tharan
Tharan, Dorf und Rittergut am Frisching im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Preußisch-Eylau, an der Staatsbahnlinie Königsberg-Prostken, hat eine evang. Kirche, eine ...
Tharandt
Tharandt (Tharant), Stadt in der sächs. Kreish. Dresden und Amtsh. Dresden-Altstadt, an der Wilden Weißeritz und der Staatsbahnlinie Dresden-Chemnitz, 212 m ü. M., hat eine ...
Thargelĭen
Thargelĭen (griech.), Hauptfest des Apollon in Athen, am siebenten Tage des danach benannten Monats Thargelion (Mai-Juni), dem Geburtstage des Gottes, an dem man ihm nebst ...
Tharuna
Tharuna, Plateau in Tripolis, s. Tarhuna.
Thasos
Thasos, nördlichste Insel des griech. Archipelagus, gegenüber der Mestamündung, 6 km von der europäisch-türkischen Küste entfernt, hat 393 qkm (7,1 QM.) Fläche mit 12,140 ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;