Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Theūpolis
Theūpolis, s. Antiochia 1).
Thëurgīe
Thëurgīe (griech.), die vorgebliche Kunst, sich durch gewisse Zeremonien und Handlungen mit den Göttern und Geistern in Verbindung zu setzen und sie zur Hervorbringung ...
Theuriet
Theuriet (spr. törĭä), André, franz. Dichter und Romanschreiber, lothringischer Abstammung, geb. 8. Okt. 1833 in Marly bei Paris, gest. 22. April 1907 in Bourg-la-Reine, ...
Theusing
Theusing, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Tepl, an der Staatsbahnlinie Rakonitz-Petschau, hat Bierbrauerei, Gerberei und (1901) 2130 deutsche Einwohner.
Theux
Theux (spr. tö), Flecken in der belg. Provinz Lüttich, Arrond. Verviers, an der Hoegne und der Staatsbahnlinie Spa-Pepinster, mit Mineralquellen, Eisen-, Blei- und Zinkgruben, ...
Theußerbad
Theußerbad, s. Löwenstein (Stadt).
Theveste
Theveste, s. Tébessa.
Thevetĭa
Thevetĭa L., Gattung der Apocynazeen, kleine Bäume oder Sträucher mit spiralig gestellten, mehr oder weniger lederartigen Blättern, ansehnlichen gelben Blüten in ...
Thiacētsäure
Thiacētsäure (Thioessigsäure) C2H4SO oder CH3.COSH entsteht aus Essigsäure und Phosphorpentasulfid, bildet eine farblose Flüssigkeit, die nach Essigsäure und ...
Thiagoorden, Sankt
Thiagoorden, Sankt, s. Jakob vom Schwert.
Thiaki
Thiaki, jetziger volkstümlicher Name von Ithaka.
Thianschan
Thianschan, fälschlich für Tiënschan (s. d.).
Thíasos
Thíasos, bei den Griechen ein Verein, der zu Ehren eines Gottes Opfer, Auszüge, Schmausereien u. a. veranstaltet; auch ein Festzug, besonders zu Ehren des Dionysos; in den ...
Thiazīn
Thiazīn, s. Thionin.
Thiazōlgelb
Thiazōlgelb, die Diazoamidoverbindung aus Dehydrothiotoluidinsulfosäure, bräunlichgelbes Pulver, färbt ungebeizte Baumwolle im Seifenbade gelb.
Thibaudeau
Thibaudeau (spr. tibodō), Antoine Claire, Graf, franz. Staatsmann und Historiker, geb. 23. März 1765 in Poitiers, gest. 8. März 1854, ward Advokat in seiner Vaterstadt, 1792 ...
Thibaudin
Thibaudin (spr. tibodäng), Jean, franz. General, geb. 13. Nov. 1822 in Moulins-Engilbert (Nièvre), gest. 19. Sept. 1905, ward 1843 Infanterieleutnant, diente in Algerien und ...
Thibault
Thibault (spr. tibō), Jacques Anatole, s. France (Anatole).
Thibaut
Thibaut (spr. tibō), Anton Friedrich Justus, Lehrer des römischen Rechts, geb. 4. Jan. 1772 in Hameln, gest. 28. März 1840 in Heidelberg, ward 1798 Professor in Kiel, 1802 in ...
Thibaut IV
Thibaut IV. (spr. tibō), Graf von der Champagne und Brie, seit 1234 König von Navarra, geb. 1201, gest. 1253, war ein eifriges Mitglied der Adelskoalition, die sich die ...
Thidrekssaga
Thidrekssaga (früher unrichtig auch Vilcinasaga genannt), eine in der ersten Hälfte des 13. Jahrh. in Norwegen entstandene, aber auf deutschen Quellen beruhende Zusammenstellung ...
Thiede
Thiede, Dorf im braunschweig. Kreis Wolfenbüttel, an der Eisenbahn Braunschweig-Seesen, hat eine evang. Kirche, Zuckerfabrik, Dampfziegelei und (1905) 2235 Einw. Dabei das Salz- ...
Thiel
Thiel, Hugo, Landwirt, geb. 2. Juni 1839 in Bonn, erlernte nach Absolvierung des dortigen Gymnasiums die Landwirtschaft und war dann als Verwalter in der Altmark und am Rhein ...
Thièle
Thièle (spr. tjǟl', Zihl), linksseitiger Nebenfluß der Aare, 134 km lang, entsteht als Orbe in dem französischen Jurasee Lac des Rousses (1075 m ü. M.), durchfließt, im Val ...
Thielen
Thielen, Karl von, preuß. Minister, geb. 30. Jan. 1832 in Wesel, gest. 10. Jan. 1906 in Berlin, Sohn des Feldpropstes T. (geb. 1806 in Mülheim a. d. Ruhr, gest. 4. Juli 1887 in ...
Thielmann
Thielmann, 1) Johann Adolf, Freiherr von, preuß. General, geb. 27. April 1765 in Dresden, gest. 10. Okt. 1824 in Koblenz, trat 1782 in ein sächsisches Reiterregiment, ward 1784 ...
Thielt
Thielt, Arrondissementshauptstadt in der belg. Provinz Westflandern, Knotenpunkt der Eisenbahnen Lichtervelde-T. und T.-Ingelmünster und der Nebenbahnen T.-Aaltre und ...
Thiene
Thiene (spr. ti-ēne), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Vicenza, an der Eisenbahn Vicenza-Schio, hat einen Palast Porta (jetzt Colleoni) mit vorzüglicher Fassadenbemalung ...
Thienen
Thienen, belg. Stadt, s. Tirlemont.
Thiengen
Thiengen, s. Tiengen.
Thiérache
Thiérache (spr. tjerásch), franz. Landschaft in der ehemaligen Provinz Picardie, jetzt zum Depart. Aisne gehörig, mit der Hauptstadt Guise.
Thierry
Thierry (spr. tjerri), 1) Augustin, franz. Geschichtschreiber, geb. 10. Mai 1795 in Blois, gest. 22. Mai 1856 in Paris, war eine Zeitlang Anhänger Saint-Simons, widmete sich dann ...
Thiers [1]
Thiers (spr. tjǟr), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Puy-de-Dôme, 300–450 m ü. M., amphitheatralisch am steilen Abhang des Mont Besset (623 m), an der Durolle und ...
Thiers [2]
Thiers (spr. tjǟr), Louis Adolphe, franz. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 15. April 1797 in Marseille, gest. 3. Sept. 1877 in St.-Germain-en-Laye, ließ sich 1820 in Aix ...
Thiersch
Thiersch, 1) Friedrich, Philolog, geb. 17. Juni 1784 in Kirchscheidungen bei Freyburg a. d. Unstrut, gest. 25. Febr. 1860 in München, studierte seit 1804 in Leipzig und ...
Thiersheim
Thiersheim, Flecken im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Wunsiedel, hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht und (1905) 1187 Einw.
Thiessow
Thiessow, Dorf und Seebad im preuß. Regbez. Stralsund, Kreis Rügen, auf der Südspitze der Halbinsel Mönchgut, hat eine Lotsenstation, eine Rettungsstation für ...
Thietmar
Thietmar (Dietmar), Bischof von Merseburg, deutscher Chronist, geb. 25. Juli 975, gest. 1. Dez. 1018, Sohn des Grafen Siegfried von Walbeck und mit dem sächsischen Kaiserhaus ...
Thigenōl
Thigenōl, Natriumsalz der Sulfosäure eines synthetisch dargestellten Sulfoöls, mit 10 Proz. festgebundenem Schwefel, wirkt antiseptisch, antiparasitär und befördert die ...
Thilenĭus
Thilenĭus, Georg, Anthropolog und Ethnograph, geb. 4. April 1868 in Soden am Taunus, studierte in Bonn und Berlin Medizin, wurde Assistent am Anatomischen Institut in Straßburg ...
Thimig
Thimig, Hugo, Schauspieler, geb. 16. Juni 1854 in Dresden, bildete sich zunächst in seiner Vaterstadt zum Kaufmann aus, wurde dann aber ein Lieblingsschüler des Dresdener ...
Thimothygras
Thimothygras, s. Phleum.
Thing
Thing, s. Ding (Volksversammlung).
Thinis
Thinis, Stadt, fälschlich für This (s. d.).
Thinocoridae
Thinocoridae ( Wachtelschnepfen), Familie der Watvögel (s. d.).
Thinolith
Thinolith, Pseudomorphose von Kalzit nach spitzpyramidalen Kristallen von Natrokalzit, findet sich in mächtigen Ablagerungen an mehreren Seen in Nevada.
Thioalkohol
Thioalkohol (v. griech. theion, Schwefel), s. Merkaptan.
Thioarseni[a]te
Thioarseni[a]te, s. Arsensulfide.
Thiobakterien
Thiobakterien, s. Schwefelbakterien.
Thiobasen
Thiobasen (Sulfobasen), s. Schwefelmetalle.
Thiochromogen
Thiochromogen, s. Primulin.
Thiocyansäure
Thiocyansäure s. Rhodanverbindungen.
Thiocyanverbindungen
Thiocyanverbindungen s. Rhodanverbindungen.
Thiodiphenylamīn
Thiodiphenylamīn, s. Thionin.
Thioessigsäure
Thioessigsäure, s. Thiacetsäure.
Thioflavīn
Thioflavīn, aus Dehydrothiotoluidin dargestellter Farbstoff, färbt tannierte Baumwolle sehr echt grünlichgelb. Der aus T. durch Sulfonieren dargestellte Farbstoff färbt ...
Thioform
Thioform, basisch dithiosalizylsaures Wismut, ein gelbliches, geruchloses Pulver, wird als Ersatz des Jodoforms benutzt.
Thiokohlensäure
Thiokohlensäure, s. Schwefelkohlenstoff.
Thiokōl
Thiokōl C6H3(OCH3)OH.SO3K, guajakolsulfosaures Kali, weißes, geruchloses, bitteres, in Wasser lösliches Pulver, wird arzneilich wie Kreosot und Guajakol benutzt. Sirolin ist ...
Thiōl
Thiōl, ein Gemisch geschwefelter Kohlenwasserstoffe der Mineralöle, bildet ein geruchloses Öl und dient als Ersatz des übelriechenden Ichthyols bei Hautkrankheiten, auch bei ...
Thionīn
Thionīn (Lauths Violett) C12H10N3SCl oder entsteht bei Behandlung von Paraphenylendiamin C6H4(NH2)2 in saurer schwefelwasserstoffhaltiger Lösung mit Eisenchlorid und ist der ...
Thionsäuren
Thionsäuren, soviel wie Polythionsäuren.
Thionville
Thionville (spr. tiongwil'), s. Diedenhofen.
Thionyl
Thionyl, die zweiwertige Atomgruppe SO, z. B. im Diäthylsulfin (C2H5)2SO.
Thionylchlorid
Thionylchlorid, s. Schwefelchlorür.
Thiooxydiphenylamīn
Thiooxydiphenylamīn, s. Sulfaminol.
Thiophēn
Thiophēn C4H4S oder findet sich im Steinkohlenteer und im rohen Benzol (0,6 Proz.), entsteht bei Einwirkung von siedendem Schwefel auf Äthylen oder Azetylen und kann dem ...
Thioresorcīn
Thioresorcīn, entsteht bei Behandlung einer kochenden Lösung von Resorcin in Natronlauge mit Schwefel, ist schwach gelblichgrau, geruchlos, unlöslich in Wasser und dient als ...
Thiorubīn
Thiorubīn, roter Azofarbstoff aus dem Diazosalz des Dehydrothioparatoluidins und Naphtholdisulfosäure, dient zum Färben von Wolle.
Thiosalze
Thiosalze, soviel wie Sulfosalze, s. Salze, S. 504.
Thiosapōl
Thiosapōl, eine Schwefelseife, die den Schwefel nicht mechanisch beigemengt, sondern in leicht abspaltbarer Form chemisch gebunden enthält, wird gegen Hautkrankheiten benutzt.
Thiosäuren
Thiosäuren, soviel wie Sulfosäuren.
Thioschwefelsäure
Thioschwefelsäure, s. Unterschweflige Säure.
Thiosinamīn
Thiosinamīn (Allylsulfoharnstoff) NHC3H5.CS.NH2 entsteht bei Einwirkung von Ammoniak auf ätherisches Senföl, bildet farb- und geruchlose Kristalle, löst sich leicht in Wasser, ...
Thiosulfate
Thiosulfate, Unterschwefligsäuresalze, z. B. Natriumthiosulfat, unterschwefligsaures Natron.
Thiotolēn
Thiotolēn, s. Thiophen.
Thioverbindungen
Thioverbindungen, soviel wie Sulfoverbindungen, chemische Verbindungen, in denen Schwefel den Sauerstoff vertritt, auch die Verbindungen mit zweiwertigem Schwefel (s. Schwefel, S. ...
Thioxēn
Thioxēn, s. Thiophen.
Thira
Thira, Insel und Stadt, s. Santorin. T. ist Sitz eines deutschen Konsularagenten.
Thirasia
Thirasia, Insel, s. Santorin.
Thirlestane Castle
Thirlestane Castle (spr. thörlsten kaßl), s. Lauderdale.
Thirlmere
Thirlmere (spr. thörlmīr), kleiner See in der engl. Grafschaft Cumberland, 1877 von der Stadt Manchester angekauft, die ihn in ein großes Reservoir für die 1886–94 erbauten ...
Thirlwall Castle
Thirlwall Castle (spr. thörl-ŭaol kaßl), Schloßruine, s. Haltwhistle.
Thirsk
Thirsk (spr. thörsk), Marktstadt im Nordbezirk von Yorkshire (England), malerisch am Ostrande der Ebene von York und am Fuße der Hambletonhügel gelegen, mit schöner gotischer ...
This
This (ägypt. Tini), eine der ältesten Städte Ägyptens, nach Manethos Heimat des Menes, des Begründers des ägyptischen Reiches und der Stadt Memphis, lag in Oberägypten ...
Thisbe
Thisbe, s. Pyramus.
Thisted
Thisted, dän. Amt, den nordwestlichsten Teil von Jütland umfassend, 1751 qkm (31,8 QM.) groß, mit (1906) 73,827 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt im sogen. Thyeland, am ...
Thisted, Valdemar Adolf
Thisted, Valdemar Adolf, dän. Dichter, bekannt unter dem Pseudonym Em. Saint-Hermidad, geb. 28. Febr. 1815 in Aarhus, gest. 14. Okt. 1887, war seit 1845 Lehrer, seit 1855 Pfarrer ...
Thivä
Thivä (Thebai), Hauptstadt einer Eparchie des griech. Nomos Böotien, an der Stelle des ältesten Theben und dessen Burg Kadmeia auf einem 218 m hohen Hügel gelegen, Sitz eines ...
Thiviers
Thiviers (spr. tiwjē), Stadt im franz. Depart. Dordogne, Arrond. Nontron, 273 m ü. M., Knotenpunkt an der Orléansbahn, hat eine romanische Kirche (12. bis 15. Jahrh.), ein ...
Thizy
Thizy (spr. tisi), Stadt im franz. Depart. Rhone, Arrond. Villefranche, 400 m ü. M., an der Eisenbahn St.-Victor-Cours, mit moderner Kirche, Fabrikation von Baumwoll- und ...
Thlinkit
Thlinkit, Indianerstamm, s. Tlinkit.
Thoas
Thoas, im griech. Mythus König von Lemnos, wurde, als die Frauen von Lemnos alle Männer töteten, von seiner Tochter Hypsipyle (s. d.) versteckt, später aber entdeckt und ins ...
Thode
Thode, Henry, Kunsthistoriker, geb. 13. Jan. 1857 in Dresden, widmete sich seit 1876 philosophischen und kunstgeschichtlichen Studien auf den Universitäten in Leipzig, Wien, ...
Thököly
Thököly (spr. tökölj, Tököly, Tököli, Tökely), Emerich, Graf von, ungar. Magnat, geb. 25. Sept. 1657 auf dem Schloß Käsmark im Zipser Komitat, gest. 13. Sept. 1705 auf ...
Thöl
Thöl, Johann Heinrich, Autorität auf dem Gebiete des Handels- und Wechselrechts, geb. 6. Juni 1807 in Lübeck, gest. 16. Mai 1884 in Göttingen, ward 1830 Privatdozent und 1837 ...
Tholeiīt
Tholeiīt, Gestein aus der Gruppe des Melaphyr (s. d.), typisch am Schaumberg bei Tholey (Rheinprovinz), daher der Name.
Tholen [1]
Tholen, Mehrzahl von Tholos (s. d.).
Tholen [2]
Tholen, Insel in der niederländ. Provinz Zeeland, durch die Oosterschelde und Mündungsarme der Maas gebildet, 17 km lang, 11 km breit, 122,9 qkm groß. Auf der Ostküste die ...
Tholey
Tholey, Flecken im preuß. Regbez. Trier, Kreis Ottweiler, hat eine kath. Kirche im frühgotischen Stil der bereits im 7. Jahrh. erwähnten, 1793 aufgehobenen Benediktinerabtei, ...
Tholos
Tholos (griech., Mehrzahl Tholoi oder Tholen), ein Rundbau. Besonders berühmt war die von dem jüngern Polyklet in Epidauros erbaute T. Nach neugriechischem Sprachgebrauch werden ...
Tholuck
Tholuck, Friedrich August, prot. Theolog, geb. 30. März 1799 in Breslau, gest. 10. Juni 1877 in Halle, wurde 1824 außerordentlicher Professor der Theologie in Berlin, 1826 ...
Thom
Thom., bei Pflanzennamen Abkürzung für Thomas Thomson (s. d. 3).
Thoma
Thoma, 1) Antonius von, Erzbischof von München-Freising, geb. 1. März 1829 in Nymphenburg bei München, gest. 24. Nov. 1897 in München, wurde in den Klöstern Scheyern und ...
Thomae
Thomae, Johannes, Mathematiker, geb. 11. Dez. 1840 in Lauscha a. d. Unstrut, studierte in Halle, Göttingen und Berlin, wurde 1866 Privatdozent in Göttingen, 1867 in Halle, 1872 ...
Thomar
Thomar, Stadt im portug. Distrikt Santarem (Provinz Estremadura), am Nabão (Zufluß des Zezere), unweit der Staatsbahnlinie Lissabon-Porto, hat ein Kloster des Christusordens ...
Thomas a Kempis
Thomas a Kempis, s. Thomas von Kempen.
Thomas von Aquīno
Thomas von Aquīno (T. Aquinas), berühmter Scholastiker, Schüler Alberts d. Gr. (s. Albert 1, S. 266), geb. 1225 auf dem Schloß Roccasecca im Neapolitanischen aus einem alten ...
Thomas von Canterbury
Thomas von Canterbury, s. Becket.
Thomas von Celāno
Thomas von Celāno, geistlicher Dichter, geb. zu Celano in den Abruzzen, gest. nach 1255, war einer der ersten Jünger des heil. Franziskus von Assisi, wurde 1221 Kustos der ...
Thomas von Kempen
Thomas von Kempen (T. a Kempis), berühmter asketisch-mystischer Theolog des Mittelalters, eigentlich Thomas Hemerken (Malleolus), geb. 1379 oder 1380 zu Kempen (Kampen) im ...
Thomas [1]
Thomas, einer der zwölf Jünger Jesu, im vierten Evangelium nach griechischer Übersetzung des aramäischen Namens Didymus, d. h. Zwilling, genannt und als Typus der ...
Thomas [2]
Thomas, 1) Ambroise, Komponist, geb. 5. Aug. 1811 in Metz, gest. 12. Febr. 1896 in Paris, Schüler des Pariser Konservatoriums (Römerpreis von 1832), debütierte 1837 als ...
Thomaschristen
Thomaschristen nennt man die ihren Ursprung auf den Apostel Thomas (s. d.) zurückführenden Christen an der Malabarküste von Ostindien. Sie werden zuerst um die Mitte des 6. ...
Thomaseisen
Thomaseisen, nach dem Thomas-Gilchristschen Verfahren aus phosphorhaltigen Erzen dargestelltes Eisen; s. Eisen, S. 487.
Thomasin von Zirkläre
Thomasin von Zirkläre, mittelhochdeutscher Dichter, aus Friaul, verfaßte 1215–16 ein Lehrgedicht in zehn Büchern: »Der welsche Gast«, d. h. der Fremdling aus Welschland ...
Thomasĭus
Thomasĭus, 1) (Thomas) Christian, deutscher Rechtslehrer, geb. 1. Jan. 1655 in Leipzig, gest. 23. Sept. 1728 in Halle, Sohn des Philosophen Jakob T., ward bereits 1672 in Leipzig ...
Thomasmehl
Thomasmehl, s. Thomasschlacke.
Thomasorden, Sankt
Thomasorden, Sankt, s. Johannisorden.
Thomasschlacke
Thomasschlacke, die nach dem Thomas- und Gilchristschen Verfahren der Verhüttung phosphorhaltiger Erze mit basischen Zuschlägen erhaltene Schlacke, ist porös oder dicht, ...
Thomassteine
Thomassteine, aus Dolomitmehl mit Teer hergestellte Ziegel zur Auskleidung der Konverter bei Herstellung des Thomaseisens (s. d.).
Thomaston
Thomaston, 1) Ort im nordamerikan. Staate Maine, am St. Georges River, mit Staatsgefängnis, Granitbrüchen und (1900) 2688 Einw. – 2) Ort im nordamerikan. Staate Connecticut, ...
Thomasville
Thomasville, Hauptstadt der Grafschaft Thomas des nordamerikan. Staates Georgia, Bahnkreuzung, mit College, Baumwollhandel und (1900) 5322 Einw.
Thomismus
Thomismus, das Lehrgebäude des Thomas von Aquino (s. d.); Thomisten, dessen Anhänger.
Thommen
Thommen, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Malmedy, hat eine kath. Kirche und (1905) 2155 Einw.
Thommen, Achilles
Thommen, Achilles, Ingenieur, geb. 25. Mai 1832 in Basel, gest. 21. Aug. 1893 in Maria-Schutz, studierte in Basel Mathematik und Naturwissenschaft, seit 1850 auf dem Polytechnikum ...
Thomps.
Thomps., bei Tiernamen Abkürzung für William Thompson, geb. 2. Dez. 1805 in Belfast, gest. 17. Febr. 1852 in London; Militärarzt und Zoolog.
Thompson [1]
Thompson, Ort im nordamerikan. Staate Connecticut, am Quinebaug, hat Baumwoll- und Wollzeugfabriken und (1900) 6442 Einw.
Thompson [2]
Thompson, 1) Sir Henry, Mediziner, geb. 6. Aug. 1820 zu Framlingham in Suffolk, gest. 18. April 1904 in London, studierte in London und wurde 1866 Professor der Chirurgie ...
Thomsen
Thomsen, 1) Julius, Chemiker, geb. 16. Febr. 1826 in Kopenhagen, wurde Dozent an der Polytechnischen Lehranstalt und an der militärischen Hochschule daselbst, 1866 Professor an ...
Thomsensche Krankheit
Thomsensche Krankheit (Myotonia congenita intermittens), tonische Krämpfe in willkürlich beweglichen Muskeln infolge von ererbter Disposition, tritt gewöhnlich in frühester ...
Thomson [1]
Thomson, Fluß im austral. Staate Queensland, entspringt unter 21° südl. Br. an der Great Dividing Range und fließt südsüdwestlich zum Barku, der nach seiner Aufnahme den ...
Thomson [2]
Thomson, 1) James, englischer didaktischer Dichter, geb. 11. Sept. 1700 zu Ednam in Schottland, gest. 27. Aug. 1748 in London, studierte in Edinburg Theologie, kam aber bald als ...
Thomson-Effekt
Thomson-Effekt, Temperaturänderungen beim Durchleiten eines elektrischen Stromes durch einen Draht, dessen Teile verschieden warm sind. In Kupfer erzeugt ein im Sinn der ...
Thomson-Rücken
Thomson-Rücken, s. Atlantischer Ozean, S. 44.
Thomsonīt
Thomsonīt (Comptonit), Mineral aus der Gruppe der Zeolithe, wasserhaltiges Calciumnatriumaluminiumsilikat, findet sich in weißen säuligen rhombischen Kristallen, oft ...
Thomsons Doppelbrücke
Thomsons Doppelbrücke, s. Elektrotechnische Meßinstrumente, S. 694.
Thon
Thon, alte Schreibweise für »Ton« (s. d.).
Thonberg
Thonberg, früher selbständiger Ort, mit großer Irrenheil- und -Pflegeanstalt, seit 1890 mit Leipzig vereinigt.
Thônes
Thônes (spr. tōn'), Stadt im franz. Depart. Obersavoyen, Arrond. Annecy, am Fier und an der Straßenbahn Annecy-T., 626 m ü. M. am Westfuß des Mont du Vaunassin, hat ein ...
Thonet
Thonet, Michael, Industrieller, geb. 2. Juli 1796 in Boppard, gest. 3. März 1871 in Wien, erlernte die Tischlerei, bemühte sich seit 1830 um Herstellung von Möbelbestandteilen ...
Thonon-les-Bains
Thonon-les-Bains (spr. tŏnóng-lä-bäng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Obersavoyen, ehemalige Hauptstadt der Landschaft Chablais, 425 m ü. M., am Südufer des ...
Thor [1]
Thor, chemisches Element, s. Thorium.
Thor [2]
Thor, in der nord. Mythologie Gott des Donners, dem deutschen Donar (s. d.) entsprechend, war der Sohn des Odin und der Jord (Erde) und genoß unter allen Asen das höchste ...
Thor, Le
Thor, Le, Flecken im franz. Depart. Vaucluse, Arrond. Avignon, an der Sorgue und der Lyoner Bahn, hat eine romanische Kirche (12. Jahrh.), alte Ringmauern, Ockergewinnung und ...
Thora
Thora (hebr., »Lehre, Unterweisung«, mit dem Artikel ha-thora), Benennung des im Pentateuch enthaltenen mosaischen Gesetzes, die fünf Bücher Moses selbst (s. Bibel) und im ...
Thoracĭci
Thoracĭci (Brustflosser), eine von Linné aufgestellte Abteilung der Fische (s. d., S. 607).
Thoracostrăca
Thoracostrăca, soviel wie Schildkrebse (s. d.).
Thorakocentēse
Thorakocentēse (griech.), s. Paracentese.
Thorakomēter
Thorakomēter (griech., Brustmesser), Instrument zum Messen des Brustumfanges bei der Ein- und Ausatmung; bei gehöriger Übung genügt ein gewöhnliches Bandmaß. Thorakometrie, ...
Thoranc
Thoranc, Graf, s. Goethe, S. 157.
Thorax
Thorax (griech.), Brustpanzer (s. Rüstung); in der Anatomie die Brust der Wirbeltiere und Gliederfüßer. Bei den letztern ist der T. zuweilen mit dem Kopf zur Kopfbrust ...
Thoraxen entonnoir
Thoraxen entonnoir (franz., spr. -ăn angtonnŭār), s. Trichterbrust.
Thoraxfistel
Thoraxfistel, s. Brustfellentzündung.
Thorbecke
Thorbecke, 1) Jan Rudolf, niederländ. Staatsmann, geb. 15. Jan. 1798 in Zwolle, gest. 4. Juni 1872 im Haag, studierte in Leiden die Rechte, habilitierte sich 1822 in Gießen, ...
Thoreau
Thoreau (spr. thorro), Henry David, amerikan. Schriftsteller, geb. 12. Juli 1817 in Concord bei Boston, gest. 6. Mai 1862, besuchte das Harvard-College, konnte sich aber nicht ...
Thorenburg
Thorenburg, Stadt, s. Torda.
Thóresen
Thóresen, Magdalena, norweg. Schriftstellerin, geb. 3. Juni 1819 in Fridericia (Jütland) als Tochter des Schiffers Kragh, gest. 28. März 1903 in Kopenhagen, bildete sich in ...
Thorhout
Thorhout, belg. Stadt, s. Thourout.
Thorianīt
Thorianīt, Mineral, stark radioaktiv, besteht hauptsächlich aus Thoroxyd (bis 79 Proz.) und Uranoxyden (bis 13,4 Proz.) und wechselnden Mengen von Blei, Cer, Lanthan und Didym, ...
Thorild
Thorild, Thomas, schwed. Dichter und Denker, geb. 1759 zu Kongelf in Bohuslän, gest. 1808 in Greifswald, trat als leidenschaftlicher Gegner des herrschenden französischen ...
Thorīt
Thorīt, Mineral, in Kristallform und Zusammensetzung verwandt dem Zirkon, besteht wie der gelbrote, fettglänzende Orangit aus Thorerde, Kieselsäure und Wasser, ist aber wohl ...
Thorĭum
Thorĭum (Thor, Donarium) Th, chemisches Element, das sich im Thorit, Thorianit und Orangit, in kleinen Mengen in Pyrochlor, Monazit, Äschynit, Samarskit, in Uranerzen etc. ...
Thorn
Thorn (poln. Torun), Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Marienwerder, Festung ersten Ranges, an der Weichsel, über die hier eine 1000 m lange Eisenbahnbrücke führt, 35 m ü. ...
Thornaby on Tees
Thornaby on Tees (spr. thórnĕbĭ ŏn tīs, früher South Stockton), Stadt (municipal borough) im Nordbezirk von Yorkshire (England), am Tees, gegenüber Stockton, hat eine ...
Thorner Blutbad
Thorner Blutbad, s. Thorn.
Thornhill
Thornhill, Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), am Calder, 3 km südlich von Dewsbury, hat eine alte Kirche mit schönen Grabdenkmälern, ein gotisches Stadthaus, ...
Thornliebank
Thornliebank (spr. thórnlĭbänk), Stadt in Renfrewshire (Schottland), 2 km südwestlich von Pollokshaws, mit Baumwollspinnerei und -Druckerei und (1891) 2097 Einw.
Thornton
Thornton, 1) Insel im Großen Ozean, s. Karolineinsel. – 2) Früher Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), neuerdings Teil von Bradford.
Thornycroft
Thornycroft, Hamo, engl. Bildhauer, geb. 8. März 1850 in London, Schüler seines Vaters Thomas T. und der königlichen Kunstakademie, begab sich 1871 nach Italien, wo er sich ...
Thoroddsen
Thoroddsen, Thorvaldur, isländ. Geolog und Geograph, geb. 6. Juni 1855 auf der Insel Flatey im Breidifjördur (nordwestlich von Island), wo sein Vater, Jón T. (gest. 1868), ...
Thoroxyd
Thoroxyd, s. Thorium.
Thorpe
Thorpe (spr. thorp), Benjamin, Anglist, geb. 1782, gest. 23. Juli 1870 in Chiswick, folgte in seinen Studien den Grundsätzen des Dänen Rask (s. d.), dessen angelsächsische ...
Thorsberge
Thorsberge, s. Gotland (Insel).
Thorseng
Thorseng, Insel, s. Taasinge.
Thorshämmer
Thorshämmer, kleine, geschmiedete silberne Doppeläxte (s. Tafel »Entstehung der Waffen« bei Artikel »Waffen«, Fig. 5), die während der nordischen Wikingerzeit mittels eines ...
Thorshavn
Thorshavn, Stadt auf Strömö, Sitz eines deutschen Vizekonsuls, s. Färöer, S. 340.
Thorsöe
Thorsöe, Alexander, dän. Historiker, geb. 17. März 1840 in Heils (Nordschleswig), studierte bis 1876 in Kopenhagen und schrieb die auf umfangreichen Archivstudien beruhenden, ...
Thorstrahlen
Thorstrahlen, s. Becquerelstrahlen und Radioaktivität, S. 556.
Thoruranīn
Thoruranīn, s. Bröggerit.
Thorwaldsen
Thorwaldsen, Bertel (in Rom Alberto genannt), Bildhauer, geb. 19. Nov. 1770 in Kopenhagen als Sohn eines aus Island gebürtigen Zimmermanns und Bildschnitzers, gest. daselbst 24. ...
Thos
Thos, Raubtier, s. Schakal.
Thospītis
Thospītis, See, s. Wan.
Thoth
Thoth (Thout), ägyptischer Mondgott, auch Gott der Schrift und Wissenschaft, von den Griechen mit Hermes identifiziert. Seine heiligen Tiere sind der Hundskopfaffe und der Ibis, ...
Thou
Thou (spr. tu), 1) Jacques Auguste de, latinisiert Thuanus, franz. Geschichtschreiber und Staatsmann, geb. 8. Okt. 1553 in Paris, wo sein Vater Christoph de T. erster ...
Thouars [1]
Thouars (spr. tuár), Stadt im franz. Depart. Deux-Sèvres, Arrond. Bressuire, rechts am Thouet, über den drei Brücken führen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Tours-Les ...
Thouars [2]
Thouars, auch P. Th., bei Pflanzennamen für L. M. A. Dupetit-Thouars (s. d. 1).
Thouet
Thouet (spr. tuä), linker Nebenfluß der Loire im südwestlichen Frankreich, entspringt im Depart. Deux-Sèvres, nimmt den Thouaret und die Dive auf und mündet nach 140 km ...
Thouletsche Lösung
Thouletsche Lösung, Flüssigkeit, s. Schwere Lösungen.
Thourout
Thourout (spr. turū, fläm. Thorhout), Stadt in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Brügge, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Ostende-Ypern und der Eisenbahn ...
Thouvenel
Thouvenel (spr. tūw'nell), Edouard Antoine, franz. Staatsmann, geb. 11. Nov. 1818 in Verdun, gest. 19. Okt. 1866, bereiste den Orient (vgl. sein Werk »La Hongrie et la ...
Thouvenin
Thouvenin (spr. tūw'näng), Louis Etienne de, franz. Artillerieoffizier, geb. 1791 in Moyenvic (Meurthe), gest. 1882, focht in den Feldzügen 1813 bis 1815, in Spanien und ...
Thrakĭen
Thrakĭen (Thrake, lat. Thracia), das Land östlich und nordöstlich von Mazedonien (s. Karte »Das römische Weltreich«, Bd. 17), zur Zeit der Römerherrschaft das im W. vom ...
Thrakische Chersonēs
Thrakische Chersonēs, s. Chersonesus.
Thrakischer Bosporus
Thrakischer Bosporus, im Altertum Name der Straße von Konstantinopel.
Thrakisches Meer
Thrakisches Meer, s. Archipelagus.
Thran
Thran, Thräne, s. Tran, Träne.
Thraso
Thraso, Name des prahlerischen Soldaten in dem Lustspiel »Der Eunuch« von Terenz; daher thrasonisch, prahlerisch, großsprecherisch.
Thrasybūlos
Thrasybūlos, athen. Feldherr, Sohn des Lykos, setzte 411 v. Chr. als einer der Strategen an der Spitze der athenischen Flotte bei Samos, um die oligarchische Herrschaft der ...
Thrasyllos
Thrasyllos (Thrasylos), athen. Feldherr, Anhänger der Demokratie, rief 411 als Strateg der athenischen Flotte bei Samos im Verein mit Thrasybulos Alkibiades zurück, kämpfte ...
Thread
Thread (spr. thredd, »Faden«), die engl. Haspellänge: bei Baumwollengarn (auch bout) und der in Deutschland üblichen Weise (middle reel) für Kammgarn = 1,5 Yards, bei der ...
Three Rivers
Three Rivers (spr. thrī riwwers), 1) Stadt im nordamerikan. Staate Michigan, am Saint Joseph River, hat Wagen- und Werkzeugfabriken, Getreidehandel und (1900) 3550 Einw. Hier ...
Thrēnos
Thrēnos (Threnodīe, griech.), bei den Griechen ein von einem Chor zur Flöte bei der Bestattung, besonders beim Leichenmahl gesungenes Trauerlied, eine eigne Gattung der ...
Threskĭornis
Threskĭornis, s. Ibisse.
Thridax
Thridax, Arzneimittel, s. Lactucarium.
Thrinakĭa
Thrinakĭa, mythische Insel bei Homer, auf der die Herden des Sonnengottes weideten (s. Helios), allgemein für Sizilien gehalten.
Thrips
Thrips, Blasenfuß, s. Blasenfüßer.
Thrombīn
Thrombīn, s. Fibrin.
Thrombōsis
Thrombōsis (griech.), Verstopfung von Blutgefäßen durch ein Blutgerinnsel (Thrombus, Blutpfropfen), kommt im Herzen, in den Arterien und besonders in den Venen, namentlich nahe ...
Thrombus
Thrombus (griech.), s. Thrombosis.
Thron
Thron (griech.), der für besonders feierliche Gelegenheiten bestimmte, ausgezeichnete Sitz für fürstliche Personen, ein Attribut der Herrschergewalt, bei den Griechen ...
Thröndelag
Thröndelag, Landschaft, s. Norwegen, S. 791.
Thronentsagung
Thronentsagung, s. Abdankung.
Thronfall
Thronfall, s. Lehnswesen, S. 337.
Thronfolge
Thronfolge (Sukzession, Thronerbfolge), der Eintritt des Regierungsnachfolgers (Thronfolgers) in die Staatsgewalt des bisherigen Monarchen. Je nachdem sich die T. auf ...
Thronlehen
Thronlehen heißen solche Lehen, die durch den betreffenden Landesherrn als Lehnsherrn vergeben werden; vgl. Lehnswesen.
Thronrede
Thronrede, die Rede, mit welcher der Monarch oder dessen Stellvertreter die Sitzungen der Volksvertretung eröffnet. Sie bezeichnet die von der Volksvertretung zu behandelnden ...
Thronverzicht
Thronverzicht, s. Abdankung.
Thrudheim
Thrudheim und Thrymheim, s. Asgard.
Thuānus
Thuānus, s. Thou 1).
Thuban
Thuban, der Stern α im Sternbilde des Drachen.
Thudichum
Thudichum, Friedrich Wolfgang Karl von, Rechtslehrer, geb. 18. Nov. 1831 in Büdingen, war zuerst im Justiz- und Verwaltungsdienst tätig und habilitierte sich 1858 in Gießen ...
Thuès-entre-Valls
Thuès-entre-Valls (spr. tüǟs-angtr-wall), Badeort bei Olette (s. d.).
Thueyts
Thueyts (spr. tüä), Flecken im franz. Depart. Ardèche, Arrond. Largentière, auf einem von riesigen Basaltsäulen gestützten Plateau (Pavé des Géants) über dem linken Ufer ...
Thugs
Thugs, s. Thags.
Thugut
Thugut, Johann Amadeus Franz de Paula, Freiherr von, österreich. Staatsmann, geb. 31. März 1736 in Linz, gest. 28. Mai 1818 in Wien, stammte von bürgerlichen Eltern (die ...
Thuin
Thuin (spr. tüäng), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Hennegau, an der Sambre und den Eisenbahnen Charleroy-Erquelinnes und Chimay-Lobbes, mit schöner ...
Thuja
Thuja L. (Lebensbaum), Gattung der Kupressineen, Bäume von in der Regel mehr oder weniger pyramidenförmigem Wuchs, mit blattartig flachen letzten Verästelungen, vierreihig ...
Thujopsis
Thujopsis, s. Chamaecyparis, S. 866.
Thukydĭdes
Thukydĭdes, 1) athen. Staatsmann, Sohn des Melesias, vereinigte nach Kimons, seines Schwiegervaters, Tod (449 v. Chr.) als Führer der konservativen Partei gegen Perikles alle ...
Thule
Thule, eine von Pytheas (s. d.) um 330 v. Chr. entdeckte und fälschlich unter den Polarkreis verlegte Insel des Atlantischen Meeres, die für den nördlichsten Punkt der ...
Thulīt
Thulīt, s. Zoïsit.
Thum [1]
Thum (Thumb), alte Schreibweise für Dom (s. d.).
Thum [2]
Thum, Stadt in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Annaberg. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Wilischtal-T. und Schönfeld-T., 512 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Thüm.
Thüm., bei Pflanzennamen Abkürzung für Baron Felix von Thümen, geb. 6. Febr. 1839 in Dresden, gest. 13. Okt. 1892 in Schönau bei Teplitz; Mykolog.
Thumann
Thumann, Paul, Maler, geb. 5. Okt. 1834 in Tschacksdorf (Niederlausitz), war von 1853–55 Schüler der Akademie in Berlin und arbeitete dann bis 1860 bei Julius Hübner in ...
Thümmel
Thümmel, 1) Moritz August von, Schriftsteller, geb. 27. Mai 1738 in Schönefeld bei Leipzig, gest. 26. Okt. 1817 in Koburg, studierte in Leipzig, wo er mit Weiße und Rabener in ...
Thummim
Thummim ( Tummim), s. Urim und Tummim.
Thumstauf
Thumstauf, s. Donaustauf.
Thun [1]
Thun, Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Bern, 570 m ü. M., an der Aare unterhalb ihres durch Schleusen geregelten Ausflusses aus dem Thuner See (s. d.) und an den Bahnlinien ...
Thun [2]
Thun (T. und Hohenstein), 1) Friedrich, Graf von, österreich. Staatsmann, geb. 8. Mai 1810, gest. 24. Sept. 1881 in Tetschen, aus einem seit 1629 reichsgräflichen, in Tirol und ...
Thunb.
Thunb., bei Pflanzennamen Abkürzung für K. P. Thunberg (s. d.).
Thunberg
Thunberg, Karl Peter, Botaniker und Zoolog, geb. 11. Nov. 1743 in Jönköping, gest. 8. Aug. 1822 auf Tunaberg bei Upsala, studierte in Wexiö, dann seit 1761 in Upsala, lebte ...
Thunbergĭa
Thunbergĭa L. fil., Gattung der Akanthazeen, Sträucher oder Kletterpflanzen mit häufig pfeilförmigen Blättern, großen, lebhaft gefärbten, einzeln oder in Trauben, selten in ...
Thunder Bay
Thunder Bay (spr. thönder bē, »Donnerbai«), 1) große Bucht an der Nordseite des Obern Sees in Kanada, 30 km lang, 22 km breit und bis 55 m tief, umgeben von hohen, an Eisen ...
Thünen
Thünen, Johann Heinrich von, hervorragender Nationalökonom, geb. 24. Juli 1783 auf dem väterlichen Gute Kanarienhausen bei Jever, gest. 22. Sept. 1850, studierte Landwirtschaft ...
Thuner See
Thuner See, See im schweizer. Kanton Bern, 47,92 qkm, 560 m ü. M. und 217 m tief, einst mit dem Brienzer See, von dem er durch das Delta von Interlaken abgetrennt worden, einen ...
Thunfisch
Thunfisch (Thynnus C. V.). Gattung der Stachelflosser aus der Familie der Makrelen (Scomberidae), große Fische mit gestrecktem, spindelförmigem Körper, nahe aneinander ...
Thuok
Thuok (Theok, Tuok), Längenmaß in Anam zu 10 Tāk: der Kaufleute = 1/10 Düong oder 63,88 cm, im Süden (Tschi) kleiner und ungleich; der Feldmesser und Bauleute = 1/5 Ngu oder ...
Thur
Thur, 1) linksseitiger Nebenfluß der Ill im Oberelsaß, entspringt am Rheinkopf in den Vogesen, durchströmt das anmutige, industriereiche Tal von St.-Amarin, tritt bei Thann aus ...
Thür [1]
Thür, alte Schreibweise für »Tür« (s. d.).
Thür [2]
Thür, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Mayen, an der Staatsbahnlinie Andernach-Mayen, hat eine kath. Kirche, eine stark kohlensäurehaltige Mineralquelle (Reginarisbrunnen) ...
Thur.
Thur., bei Pflanzennamen Abkürzung für Gustav Thuret (spr. türä), geb. 23. Mai 1817 in Paris, gest. 10. Mai 1875; Algenforscher, entdeckte die geschlechtliche Fortpflanzung ...
Thure Brandtsche Methode
Thure Brandtsche Methode, s. Brandt 6).
Thureau-Dangin
Thureau-Dangin (spr. türō-dangschäng), Paul, franz. Geschichtschreiber, geb. 14. Dez. 1837 in Paris, ward unter dem Kaiserreich Auditeur des Staatsrates, dann Mitarbeiter an ...
Thurgau
Thurgau, Kanton der nördlichen Schweiz, durch den Bodensee und Rhein von Baden, Württemberg und Bayern getrennt, umfaßt 1011,6 qkm (18,3 QM.). Wappen des Kantons Thurgan. In ...
Thurĭi
Thurĭi, Stadt, s. Sybaris.
Thüringen
Thüringen, das Land zwischen Werra und Saale, dem Südfuße des Harzes und dem des Thüringer Waldes, umfaßt den Hauptteil des Großherzogtums Sachsen-Weimar, das Herzogtum ...
Thüringer
Thüringer, Volksstamm, s. Thüringen (Geschichte).
Thüringer Pforte
Thüringer Pforte, s. Finne.
Thüringer Wald
Thüringer Wald (hierzu »Geologische Karte von Thüringen«), Kettengebirge in Mitteldeutschland, erstreckt sich zwischen Thüringen im N. und Franken im S. in südöstlicher ...
Thüringer Wald
Geologische Karte von Thüringen.
Thüringische Baugewerks-Berufsgenossenschaft
Thüringische Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Thüringische Mundarten
Thüringische Mundarten, s. Deutsche Sprache, S. 745 (mit Karte).
Thüringische Staaten
Thüringische Staaten, s. Thüringen.

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;