Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Thüringische Terrasse
Thüringische Terrasse, die Berg- und Hügellandschaft zwischen dem Thüringer Wald und dem Harz, der Saale und der Werra, die vom Harz durch die Goldene Aue (das Tal der Helme) ...
Thüringisches Volksrecht
Thüringisches Volksrecht (Lex Angliorum et Werinorum hoc est Thuringorum), das zur Zeit Karls d. Gr., vermutlich 802 oder 803 in dem von den Angeln und Warnen bewohnten Teile ...
Thuringīt
Thuringīt, Mineral, s. Chlorit.
Thuringītoolith
Thuringītoolith, aus konzentrisch-schaligen Thuringitkörnchen zusammengesetztes Gestein.
Thuringītschiefer
Thuringītschiefer, schieferig ausgebildeter Thuringit.
Thurles
Thurles (spr. thörrls), Marktstadt in der irischen Grafschaft Tipperary, am Suir, sehr alt, Sitz des Erzbischofs von Cashel und Emly, hat ein kath. Seminar (für Missionare), 2 ...
Thurm [1]
Thurm, s. Turm.
Thurm [2]
Thurm, Fabrikdorf, s. Mülsen.
Thurmaston
Thurmaston (spr. thörrmest'n), Stadt in Leicestershire (England), am Soar, mit Strumpfwirkerei und (1901) 1732 Einw.
Thurmayr
Thurmayr ( Turmair), Johannes, s. Aventinus.
Thurn
Thurn, Heinrich Matthias, Graf von, einer der Hauptführer des böhmischen Aufstandes unter Ferdinand II., geb. 1580, gest. 28. Jan. 1640, von protestantischen Eltern, erhielt vom ...
Thurn und Taxis
Thurn und Taxis, vormals reichsständisches, jetzt standesherrliches Haus, in Bayern, Württemberg. Preußen, Böhmen, Mähren, Kroatien und Ungarn begütert, entstammt einer ...
Thurnau
Thurnau, Flecken im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Kulmbach, am Rande des Jura, 360 m ü. M., Hauptort eines 220 qkm (4 QM.) großen Medialgerichts des Grafen von Giech, ...
Thürs
Thürs, Pflanze, s. Chara.
Thursday [1]
Thursday (engl., spr. thörrsdè), Donnerstag.
Thursday [2]
Thursday (spr. thörrsdĕ), eine der zum britisch-austral. Staate Queensland gehörigen Prince of Wales-Inseln, in der Torresstraße. Der Hafen Port Kennedy ist Sitz eines ...
Thursen
Thursen, Riesen, s. Joten.
Thúrso
Thúrso, Stadt in der schott. Grafschaft Caithneß, an der Mündung des Flusses T. in eine geräumige Bai, hat Ruinen einer alten Kirche und eines Bischofspalastes, einen Hafen ...
Thurzó-Füred
Thurzó-Füred, klimatischer Karpathenkurort im ungar. Komitat Zips, bei Göllnitz, 572 m ü. M., 1889 begründet, mit Wasserheilanstalt. In der Nähe der 1030 m hohe Klippberg ...
Thusch
Thusch, Sprache im nördlichen Kaukasus, sehr eigenartig, grammatisch bearbeitet von Schiefner (Petersburg 1856); s. Kaukasische Sprachen.
Thusis
Thusis (roman. Tuseun), Marktflecken im schweizer. Kanton Graubünden, Hauptort des Bezirks Heinzenberg, an der Mündung der Nolla in den Hinterrhein, an der Albulabahn, 720 m ...
Thusnélda
Thusnélda, Tochter des Segestes, Gattin des Arminius, der sie ihrem Vater entführt hatte, geriet später wieder in die Gewalt ihres Vaters und wurde von diesem 15 n. Chr. an ...
Thutmōsis
Thutmōsis, Name mehrerer ägypt. Könige, von denen T. III. (1515–1461 v. Chr.) der Begründer der ägyptischen Weltmacht ist; er eroberte Syrien und befestigte den ...
Thw.
Thw., bei Pflanzennamen Abkürzung für George Henry Kendrick Thwaites (spr. thwēts), geb. 1800, gest. 1882 als Direktor des Botanischen Gartens in Paradenia auf Ceylon; Flora ...
Thyatira
Thyatira, antike Stadt, s. Akhissar 2).
Thyéstes
Thyéstes, Bruder des Atreus (s. d.).
Thyĭaden
Thyĭaden, die delphischen Bacchantinnen, s. Dionysos.
Thylacīnus
Thylacīnus, der Beutelwolf.
Thyllen
Thyllen (griech., Füllzellen), Zellen, die ältere oder verletzte Gefäße, z. B. im Holz der Eiche, Robinien u. a., nachträglich ausfüllen.
Thymallus
Thymallus, Asche.
Thymbres
Thymbres, antiker Name des Pursak, s. Sakaria.
Thymeläazeen
Thymeläazeen (Daphnoideen), dikotyle, etwa 360 Arten umfassende, der gemäßigten und warmen Zone angehörige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Thymeläinen, meist Sträucher ...
Thymeläinen
Thymeläinen (Thymeläalen), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem unter den choripetalen Dikotylen, charakterisiert durch ungeteilte Blätter, quirlig gebaute, strahlige ...
Thymelē
Thymelē, im altgriech. Theater der Dionysosaltar in der Mitte der Orchestra (s. Tafel »Architektur III«, Fig. 10, und Art. »Theater«, S. 455).
Thymēn
Thymēn, s. Thymianöl.
Thymĭan
Thymĭan, Pflanzengattung, s. Thymus.
Thymĭanöl
Thymĭanöl, ätherisches Öl, das hauptsächlich in den Gebirgen Südfrankreichs aus wildem, blühendem Thymian durch Destillation mit Wasser gewonnen wird. Es ist schmutzig ...
Thymōl
Thymōl (Thymiankampfer, Methylpropylphenol) C10H14O oder C6H3.CH3.C3H7.OH findet sich neben Kohlenwasserstoffen im ätherischen Thymianöl, im Ajowanöl (s. Carum) und in einigen ...
Thymus
Thymus Tourn. (Thymian, Quendel), Gattung der Labiaten, Halbsträucher oder kleine Sträucher mit kleinen, ganzrandigen, gegenständigen Blättern, meist wenigblütigen ...
Thymusdrüse
Thymusdrüse (Milchfleisch, Brustdrüse, Briesel, Glandula thymus), bei den Wirbeltieren ein drüsiges Gebilde im obern Teil der Brusthöhle und des Halses. Sie ist sehr lang ...
Thyner
Thyner, Volk, s. Bithynien.
Thynnus
Thynnus, der Thunfisch.
Thyōne
Thyōne, Name der vergötterten Semele (s. d.).
Thyōneus
Thyōneus, Beiname des Dionysos.
Thyradēn
Thyradēn, s. Thyreojodin.
Thyreoidĕa
Thyreoidĕa (Glandula t.), die Schilddrüse (s. d.).
Thyreoïdektomīe
Thyreoïdektomīe (griech.), die operative Entfernung der Schilddrüse; Thyreoiditis, Entzündung der Schilddrüse.
Thyreojodīn
Thyreojodīn (Jodothyrin, Thyrojodin, Thyroidin, Thyreoidin), getrocknete und gepulverte Schilddrüse des Schafes, auch ein aus der Schilddrüse dargestelltes Präparat, das etwa ...
Thyreotomīe
Thyreotomīe (griech.), operative Spaltung des Schildknorpels zur Entfernung sonst unzugänglicher Neubildungen aus dem Kehlkopf.
Thyroïdīn
Thyroïdīn, Thyrojodīn, s. Thyreojodin.
Thyrsokephalīe
Thyrsokephalīe (griech.), soviel wie Akrokephalie (s. d.).
Thyrsos
Thyrsos (griech.), der mit Efeu und Weinranken umwundene, oben mit einem Fichtenzapfen versehene Stab des Dionysos und seiner Begleiter (s. Abbildung); in der Botanik (Thyrsus) ...
Thysanoptĕra
Thysanoptĕra, s. Blasenfüßer.
Thysanūren
Thysanūren (Troddelschwänze, Thysanura), stets flügellose Insekten (Apterogenea, s. d.), mit Haaren oder Schuppen bedeckt, mit rudimentären kauenden Mundteilen und ...
Ti [1]
Ti, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Titan.
Ti [2]
Ti (Tiwurzel), s. Cordyline.
Tiahuanāco
Tiahuanāco, Dorf in Bolivia, in der Nähe des Titicacasees, unter 16°33' südl. Br. und 68°21' westl. L., bekannt durch seine Altertümer, die von den Vorfahren der Aymará (s. ...
Tialva
Tialva, bierartiges Getränk, s. Sorghum.
Tian
Tian, Pseudonym, s. Günderode.
Tiansi
Tiansi, Volksstamm in Westafrika, s. Gurunsi.
Tiāra
Tiāra (griech.), die Kopfbedeckung der persischen Könige, von aufrechtstehender Form mit darum geschlungenem Diadem; dann die hohe päpstliche Krone, anfangs eine helmartige ...
Tiaret
Tiaret (Tiharet), Bergstadt in Algerien, im algerischen Atlas, 1090 m ü. M., im Depart. Oran, mit (1901) 4606 Einw., durch Eisenbahn mit dem Hafen Mostaganem verbunden, eine ...
Tiaret-Aflu
Tiaret-Aflu, Kreis des Militärgebiets im Depart. Oran, 15,804 qkm mit 41,277 Einw.
Tiarno
Tiarno (T. di Sotto und T. Superiore), Dörfer im Ledrotal, s. Riva.
Tibaldi
Tibaldi, Pellegrino, ital. Maler und Architekt, geb. 1527 in Bologna, gest. 1597 in Mailand, begab sich 1547 nach Rom, wo er besonders die Werke Michelangelos studierte, und wurde ...
Tibati
Tibati, Fulbestaat in Adamaua (deutsche Kolonie Kamerun) mit gleichnamiger befestigter Hauptstadt.
Tibbu
Tibbu (Tebu, Tubu), Volk der östlichen Sahara, von Rohlfs zu den Negern, von Nachtigal zu den Berbern gerechnet, das seine Hauptsitze in Tibesti, Borgu und Wadschanga hat, aber ...
Tiber
Tiber (ital. Tevere, bei den Römern Tiberis, in frühester Zeit Albula [vgl. Tiberinus]), Hauptfluß Mittelitaliens, entspringt 1266 m ü. M. am Ostabhang des Monte Fumajolo im ...
Tiberĭas
Tiberĭas, Stadt in Palästina (Galiläa), am Westufer des Sees Genezareth, der daher auch See von T. heißt, gewöhnliche Residenz des Herodes Antipas, der ihr dem Kaiser ...
Tiberīnus
Tiberīnus (T. Pater), Gott des Tiberflusses, nach römischer Sage ein alter Landeskönig, der in dem Fluß Albula ertrank und, zum Gott geworden, die in den Tiber gestürzte ...
Tiberĭos
Tiberĭos, Name zweier oströmischen Kaiser: 1) T. Konstantinos, ein Thraker, Befehlshaber der Leibwache unter Iustin II., wurde von diesem 574 zum Mitkaiser erhoben und folgte ...
Tiberĭus
Tiberĭus, der zweite Monat im Kalender der Asianer, vom 24. Okt. bis 23. Nov.
Tiberĭus Claudĭus Nero
Tiberĭus Claudĭus Nero, röm. Kaiser 14–37 n. Chr., geb. 42 v. Chr., Sohn eines gleichnamigen Vaters und der Livia Drusilla und nach deren Verheiratung mit Augustus (38) ...
Tibesti
Tibesti (bei den Eingebornen Tu, »Felsen«), Gebirgslandschaft am Südrande der östlichen Sahara (s. Karte bei Art. »Guinea«), südsüdöstlich von Fessan, zwischen 22–18° ...
Tibet [1]
Tibet, seine, geköperte wollene Gewebe, die sich durch größere Weichheit und den Mangel glänzender Appretur vom Merino unterscheiden.
Tibet [2]
Tibet, großes Gebiet Innerasiens, zwischen 27–39° nördl. Br. und 78–102° östl. L., begrenzt von dem Hauptkamm des Himalaja im S., von einer unregelmäßigen Linie gegen ...
Tibetaner
Tibetaner, die Bewohner von Tibet (s. d.).
Tibetische Sprache und Literatur
Tibetische Sprache und Literatur. Die tibetische Sprache gehört zu dem tibeto-birmanischen Zweige des indochinesischen Sprachstammes (s. die »Sprachenkarte«), ist also ...
Tibĭa
Tibĭa (lat.), Schienbein, s. Bein; bei den Römern auch ein Blasinstrument mit Tonlöchern (Pfeife, Flöte, s. Tafel »Musikinstrumente I«, Fig. 4), aber auch der gewöhnliche ...
Tibĭa-Femorāl-Index
Tibĭa-Femorāl-Index, die Beziehungen der Tibia- zur Femurlänge (diese = 100 gesetzt); also (Tx100)/F. Je höher die Ziffer dafür ausfällt, für um so affenähnlicher ist das ...
Tibĭalĭa
Tibĭalĭa (lat.), bei den alten Römern Binden um das Schienbein (s. Fascia).
Tibiscus
Tibiscus, Fluß, s. Temes.
Tibullus
Tibullus, Albius, röm. Elegiker, um 55–19 v. Chr., aus einer vermögenden Ritterfamilie, Günstling des Messalla und Freund des Horaz. Von den vier seinen Namen tragenden ...
Tibur
Tibur, Ort in Latium, auf einem 230 m hohen Hügel am südlichen Ufer des hier prächtige Wasserfälle bildenden Anio (s. d.), östlich von Rom, war eine der ältesten Städte des ...
Tic
Tic (franz.), Zucken, Verziehen des Gesichts. T. douloureux, Fothergillscher Gesichtsschmerz (s. Gesichtsschmerz); T. convulsif, mimischer Gesichtskrampf (s. Gesichtskrampf). ...
Tichatschek
Tichatschek, Joseph Aloys, Opernsänger (Tenor), geb. 11. Juli 1807 zu Oberweckelsdorf in Böhmen, gest. 18. Jan. 1886 in Dresden, ging 1827 als Student der Medizin nach Wien, ...
Tichau
Tichau, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Pleß, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kattowitz-Dzieditz und T.-Friedrichsgrube, hat eine kath. Kirche, Oberförsterei, ...
Tichborne
Tichborne (spr. títtschbŏrn), Sir Roger, engl. Baronet, geb. 5. Jan. 1829, wanderte 1853 auf einem französischen Schiffe aus und kam wahrscheinlich durch Schiffbruch im April ...
Tichodroma
Tichodroma, s. Mauerläufer.
Tichwin
Tichwin, Kreisstadt im russ. Gouv. Nowgorod, an der Tichwinka (Nebenfluß des Sjas) und der 1906 eröffneten Bahn St. Petersburg-Wologda, Ausgangspunkt des Tichwinschen ...
Tichwinsches Kanalsystem
Tichwinsches Kanalsystem, in Rußland, verbindet die Wolga mit der Newa. Die Fahrt geht: Wolga, Mologa, Tschagadoschtscha, Goryn, Woshsee, Fluß Somina, Sommosee, Fluß ...
Ticino
Ticino (spr. titschī-), Fluß und Kanton, s. Tessin.
Ticīnum
Ticīnum, antike Stadt, s. Pavia.
Ticīnus
Ticīnus, linker Nebenfluß des Padus im zisalpinischen Gallien, der jetzige Ticino oder Tessin (s. d.). Am T. Niederlage der Römer unter dem Konsul P. Cornelius Scipio durch ...
Tick
Tick, s. Tic.
Tick-fever
Tick-fever (engl., spr. -fīwer, »Zeckenfieber«), Rinderkrankheit, s. Piroplasmosen.
Ticket
Ticket (engl.), Zettel, Stimmzettel, Billett, z. B. Railway-t., Eisenbahnfahrkarte; T. of leave (spr. līw), Entlassungsschein (s. Gefängniswesen, S. 435).
Tickhill
Tickhill, Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 16 km östlich von Rotherham, mit schöner gotischer Kirche (14. Jahrh.), Schloßruine, Abteiruine und (1901) 1565 Einw.
Ticknor
Ticknor, George, Literarhistoriker, geb. 1. Aug. 1791 in Boston, gest. 26. Jan. 1871, studierte die Rechte, hielt sich dann fünf Jahre lang in Europa auf und wurde nach seiner ...
Ticul
Ticul, Ruinenstätte im mexikan. Staat Yucatan, 50 km südlich von Merida, beim Dorfe Tekoh, an der Bahn Merida-Peto, mit riesiger, verfallender Kirche und Kloster und ...
Tide predictor
Tide predictor (engl., spr. taid-pridícktör, »Gezeiten-Vorhersager«), s. Ebbe und Flut, S. 333.
Tidehafen
Tidehafen (spr. taid-), Fluthafen, s. Hafen, S. 602.
Tidemand
Tidemand, Adolf, norweg. Maler, geb. 14. Aug. 1814 zu Mandal in Norwegen, gest. 25. Aug. 1876 in Christiania, bildete sich zuerst auf der Kunstakademie in Kopenhagen und seit 1837 ...
Tiden
Tiden (niederdtsch.), Gezeiten, s. Ebbe und Flut.
Tidikelt
Tidikelt (In-Salah), Oase in der Sahara, gehört zur Tuatoasengruppe, s. Tuat.
Tidor
Tidor, Insel der nördlichen Molukken, an der Westküste von Dschuolo, mit der Insel Mareb 108 qkm, hat mehrere Vulkane (bis 1720 m), ist fruchtbar und gut angebaut und steht ...
Tidscharet
Tidscharet (türk., aus arab. tidschâra), Handel. In der Türkei ist T.-Nâsiri der Handelsminister, T.-Mehkemessi oder T.-Medschlissi das Handelsgericht; T.-Kânûnnâmessi das ...
Tiëba
Tiëba, Staaten des T. (Kenedugu), großes Reich im westlichen Sudân, zwischen oberm Niger und den westlichen Grenzflüssen des Volta mit unbestimmten Grenzen, seit 1898 zu den ...
Tieck
Tieck, 1) Johann Ludwig, Dichter der romantischen Schule, geb. 31. Mai 1773 in Berlin, gest. daselbst 28. April 1853, Sohn eines Seilermeisters, besuchte seit 1782 das damals ...
Tiedemann
Tiedemann, 1) Friedrich, Mediziner, geb. 23. Aug. 1781 in Kassel, gest. 22. Jan. 1861 in München, studierte seit 1798 in Marburg, Würzburg und Paris und ward 1806 Professor der ...
Tiedemann-Seeheim
Tiedemann-Seeheim, Heinrich von, Ostmarkenpolitiker, geb. 22. Okt. 1843, bis 1881 Offizier, erwarb das Gut Seeheim (damals »Jeziórki«) im Kreise Posen-West, das er allmählich ...
Tiedge
Tiedge, Christoph August, Dichter, geb. 14. Dez. 1752 in Gardelegen, gest. 8. März 1841 in Dresden, studierte in Halle die Rechte, übernahm 1781 eine Hauslehrerstelle, ging 1788 ...
Tiedm.
Tiedm., bei Tiernamen Abkürzung für Friedr. Tiedemann (s. d.).
Tief
Tief (das), eine Fahrrinne in seichten Küstengewässern (so im schleswigschen Wattenmeere, wie Lister-T., Vortrapp-T. u. a.; ebenso die Mündungen des Frischen und Kurischen ...
Tiefätzen
Tiefätzen, s. Ätzen.
Tiefbahn
Tiefbahn, soviel wie Untergrundbahn, s. Stadtbahnen.
Tiefbau
Tiefbau, Gesamtbezeichnung für die Arbeiten des Bauingenieurs, namentlich im städtischen Bauwesen, zum Unterschied vom Hochbau, der Sache des Architekten ist. Vgl. Esselborn, ...
Tiefbau-Berufsgenossenschaft
Tiefbau-Berufsgenossenschaft für das Gebiet des Deutschen Reiches mit dem Sitz in Berlin, ohne Sektionsbildung. Ende 1905 gab es 16,404 Betriebe mit 245,951 versicherten ...
Tiefbauschulen
Tiefbauschulen, besondere Abteilungen der königlich preußischen Baugewerkschulen in Posen, Münster i. W., Kattowitz, Buxtehude, Frankfurt a. O., Deutsch-Krone und Breslau, in ...
Tiefbinder
Tiefbinder, s. Mähmaschine, S. 109.
Tiefbohrer
Tiefbohrer (Erdbohrer, hierzu Tafel »Tiefbohrer« mit Text), Vorrichtung zur Herstellung von kreisrunden, meist lotrechten Bohrlöchern in der Erdrinde: 1) zu Schürfzwecken ...
Tiefbohrer
Das trockene Drehbohren findet nur in obern Erdschichten und milden, leichtes Eindringen gestattenden Gebirgsarten mit Stahlhohlbohrern statt, die an einem Vierkant-Eisengestänge ...
Tiefbrunnen
Tiefbrunnen, s. Wasserleitung.
Tiefdruck
Tiefdruck, alle graphischen Verfahren, bei denen die Zeichnung auf der Druckform (Kupfer-, Stahl-, Zinkplatte, auch lithographischer Stein) vertieft ausgeführt ist und die Farbe ...
Tiefdruckgebiet
Tiefdruckgebiet, Gebiet niedrigen Luftdrucks, Depression, s. Luftdruck und Wetter.
Tiefebene
Tiefebene, s. Ebene und Niederungen.
Tiefenbach
Tiefenbach, Dorf im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Sonthofen, in den Algäuer Alpen, 848 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Schwefelquelle mit Bad und (1905) 80 Einw.
Tiefengesteine
Tiefengesteine, s. Gesteine, S. 743.
Tiefenhafen
Tiefenhafen, Hafenort, s. Dagö.
Tiefenlinien
Tiefenlinien (Isobathen), auf Seekarten die Verbindungslinien von Punkten gleicher Tiefe; als Gefahrgrenzen für die Schiffahrt an Küsten sind die 20 m- und 10 m-Grenzen als T. ...
Tiefenmelder
Tiefenmelder (Schlepplot, Signallot, Unterseeische Schildwache [submarine sentry], Wasserdrache), einnautisches Instrument zur Warnung eines in Fahrt befindlichen Schiffes vor ...
Tiefenmessung von Gewässern
Tiefenmessung von Gewässern, s. Tiefsee.
Tiefenort
Tiefenort, Flecken im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk 4 (Dermbach), an der Werra und der Staatsbahnlinie Salzungen-Vacha, 246 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine ...
Tiefenstufe
Tiefenstufe, geothermische, s. Erde, S. 908.
Tieffenbrucker
Tieffenbrucker (Duiffopruggar), Kaspar, berühmter Instrumentenmacher, geb. 1514 in Freising (Bayern), gest. um 1570 in Lyon, wo er mindestens seit 1553 ansässig (Hausbesitzer) ...
Tiefgang
Tiefgang, die Eintauchung des tiefsten Punktes des Kiels unter der Wasserlinie, beträgt bei Panzerschiffen bis 9,5 m (Lepanto), bei Handelsschiffen bis 8,5 m. Der T. eines ...
Tiefkolonne
Tiefkolonne, im deutschen Heere Truppenaufstellung des Bataillons (Kompanien in Kompaniekolonnen oder Zugkolonnen hintereinander) und der Artillerieabteilung (Batterien ...
Tiefkultur
Tiefkultur, s. Bodenbearbeitung.
Tiefladelinie
Tiefladelinie (Ladelinie, Ladewasserlinie), eine auf beiden Seiten des Schiffes eingestemmte Marke (Plimsollmarke) für Salz- und Süßwasser, die angibt, wie stark das Schiff ...
Tiefländer
Tiefländer, s. Ebene und Niederungen.
Tieflot
Tieflot, s. Tafel »Tiefseeforschung« mit Text.
Tiefsee
Tiefsee (hierzu Tafel »Tiefseeforschung« mit Text), eine Tiefenstufe der Ozeane, deren obere Grenze, von der ab man die eigentliche T. rechnet, je nach den maßgebenden ...
Tiefsee
Die Tiefseeforschung hat mit besonders großen Schwierigkeiten zu kämpfen, weil man die Tiefsee nicht selbst in persona untersuchen und auch nicht einmal die versenkten ...
Tiefsee-Expedition
Tiefsee-Expedition, deutsche, die Valdivia-Expedition 1898–99, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 315.
Tiefseeablagerungen
Tiefseeablagerungen (Tiefseeschlamm), s. Meer, S. 527.
Tiefseefauna
Tiefseefauna, s. Meeresfauna, S. 535.
Tiefseeforschung
Tiefseeforschung, s. Tiefsee.
Tiefseekreide
Tiefseekreide, s. Kreide.
Tiefseethermometer
Tiefseethermometer, s. Tafel »Thermometer«.
Tiefsinn
Tiefsinn, tief dringende Vernunft; auch soviel wie Melancholie (s. d.).
Tiefstes
Tiefstes, im Bergbau der tiefste Teil einer Lagerstätte, eines Grubenbaues.
Tiefurt
Tiefurt, Dorf im Großherzogtum Sachsen-Weimar, an der Ilm, 3 km östlich von Weimar, hat eine evang. Kirche, ein Lustschloß (einst Landsitz der Herzogin Anna Amalia) mit Park ...
Tiefweitsprung
Tiefweitsprung, s. Leibesübungen.
Tiege
Tiege, Hauptabfluß des großen Marienburger Werders (zwischen Weichsel und Nogat), entsteht aus zwei Flüssen mit Namen Schwente, die bei Neuteich zusammenfließen und schiffbar ...
Tiegel
Tiegel, ein Gefäß aus Eisen, Silber, Platin, Porzellan, feuerfestem Ton, Graphit mit Ton, Kalkstein etc., das in der Technik zum Schmelzen, Glühen, Veraschen und andern ...
Tiegeldruckpresse
Tiegeldruckpresse, eine Presse zum Drucken von Akzidenzarbeiten, deren Konstruktion im Prinzip auf der der Flachdruckmaschinen (s. Schnellpresse) beruht.
Tiegelgußstahl
Tiegelgußstahl (Tiegelstahl), s. Eisen, S. 486, und Stahlgießerei.
Tiegelöfen
Tiegelöfen, s. Tafel »Metallurgische Öfen« (Bd. 14), S. IV.
Tiegelzange
Tiegelzange, s. Bauchzange.
Tiegenhof
Tiegenhof, Stadt im preuß. Regbez. Danzig, Kreis Marienburg, am Eintritt des Weichsel-Haffkanals in die Tiege, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Simonsdorf-T. und der ...
Tiegh.
Tiegh., auch van Tiegh., bei Pflanzennamen Abkürzung für Philipp van Tieghem, Professor der Botanik an der Sorbonne und am Jardin des Plantes in Paris; Pilze.
Tiekbaum
Tiekbaum, Tiekholz, s. Tectona.
Tiel
Tiel, Stadt in der niederländ. Provinz Gelderland, an der Waal, in der sogen. Betuwe, an der Eisenbahn Elst-Dordrecht, Sitz eines Bezirksgerichts, hat 2 reformierte, eine ...
Tiele
Tiele, Cornelis Petrus, niederländ. Theolog, geb. 16. Dez. 1830 in Leiden, gest. daselbst 11. Jan. 1902, wurde 1856 Prediger in Rotterdam, 1873 Seminardirektor der Remonstranten ...
Tiemannīt
Tiemannīt (Selenquecksilber), ein dunkelbleigraues Mineral, Selenquecksilber mit 28,3 Proz. Selen und 71,7 Proz. Quecksilber, das in derben Massen und selten auch in ...
Tiën
Tiën, in chines. Namen oft vorkommend, bedeutet Wirtshaus oder Laden.
Tiengen
Tiengen (Thiengen, T. im Klettgau), Stadt im bad. Kreis und Amt Waldshut, an der Wutach und der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, 350 m ü. M., hat eine evangelische und 2 ...
Tiënschan
Tiënschan (chines., »Himmelsgebirge«, bei den Osttürken Tengri-tagh, »Geisterberg«), mächtiges Gebirgssystem in Innerasien (s. Karte »Zentralasien«), dessen Ausdehnung ...
Tientje
Tientje, das niederländ. goldene Zehnguldenstück, s. Gouden Willem und Tafel »Münzen V«, Fig. 13.
Tiëntsin
Tiëntsin (»Himmelsfurt«), Stadt in der chines. Provinz Tschili, am Ausfluß des Großen Kanals in den Paiho, 34 km von dessen Mündung in den Golf von Tschili, wo der Flecken ...
Tiepolo [1]
Tiepolo (spr. tjḗ-), venezian. Adelsfamilie, aus der sich besonders Bajamonte T., Urenkel des Dogen Jacopo T. (gest. 1249), durch die Verschwörung bekannt machte, die er 1310 ...
Tiepolo [2]
Tiepolo (spr. tjḗ-), Giovanni Battista, ital. Maler, geb. 5. März 1696 in San Piero di Castello bei Venedig, gest. 27. März 1770 in Madrid, Schüler von Greg. Lazzarini, ...
Tier [1]
Tier (Animal, Zoon), ein meist frei und willkürlich bewegliches, mit Empfindung begabtes Wesen, das organischer Nahrung bedarf, Sauerstoff einatmet und Kohlensäure nebst ...
Tier [2]
Tier, in der Jägersprache der weibliche Hirsch, das Alttier; s. Hirsch, S. 365.
Tierarzneikunde
Tierarzneikunde, s. Tiermedizin.
Tierarzneischulen
Tierarzneischulen, s. Tierärztliche Hochschulen.
Tierarzt
Tierarzt (Veterinärarzt, früher auch Roßarzt), der sich mit der Behandlung von Tierkrankheiten beschäftigende Arzt. Früher hatten die Tierärzte eine niedere Ausbildung ...
Tierärztliche Hochschulen
Tierärztliche Hochschulen, Anstalten für den Unterricht in der Tiermedizin. Die furchtbaren Verluste, die namentlich in den 40er Jahren des 18. Jahrh. die Rinderpest dem ...
Tierbäder
Tierbäder, animalische Bäder, s. Bad, S. 240.
Tierbändigung
Tierbändigung, s. Dressur.
Tierberg
Tierberg, Alpengipfel, s. Dammastock.
Tierbrüderschaft
Tierbrüderschaft, s. Tierdienst.
Tierce
Tierce (spr. tīrß), engl. Flüssigkeitsmaß, 1/2 Puncheon oder 1/3 Pipe = 42 Gallonen: in England = 190,83 Lit., in den Vereinigten Staaten = 158,98 L., hier für Leinsaat 7 ...
Tierchemie
Tierchemie, s. Chemie, S. 911.
Tierçon
Tierçon (spr. tjerßóng), früheres franz. Flüssigkeitsmaß: in Paris 12 Veltes, in Bordeaux für Wein und Essig noch 20 Veltes = 152 Lit.
Tierdienst
Tierdienst (Tierkult, Zoolatrie), die Verehrung bestimmter nützlicher oder schädlicher Tiere. Die niedersten Naturvölker betrachten das Tier als ein mit ihnen auf gleicher ...
Tière
Tière, Nestor de, namhafter flämischer Dramatiker, geb. 6. Aug. 1856 in Eine (Ostflandern), besuchte das Athenäum in Gent und begann hier schon frühzeitig Dramen zu schreiben. ...
Tierfabel
Tierfabel, s. Tiersage.
Tierfährten
Tierfährten, s. die Artikel »Fährte« und »Fährtensandstein«, auch »Triasformation« (Tafel II, Fig. 3 u. 13).
Tierfang
Tierfang, Aneignung wilder oder herrenloser Tiere (s. Herrenlose Tiere und Vogelschutz).
Tiergarten
Tiergarten, s. Wildgärten u. Zoologische Gärten.
Tiergärtner
Tiergärtner, Weinsorte, s. Moselweine.
Tiergeographie
Tiergeographie (hierzu Karte »Tiergeographische Regionen« mit Textblatt), die Lehre von der Verteilung der Tiere auf der Erde in vertikaler und horizontaler Richtung und von der ...
Tiergeographie
Die geographische Verbreitung der Tiere auf der Erde ist das Ergebnis einer Reihe verschiedenartiger Faktoren, die in der Vorzeit tätig waren und bis heute fortwirken; sie ...
Tiergesellschaften
Tiergesellschaften, die Vereinigung einer Anzahl von Individuen derselben Tierart zum zeitweisen oder ständigen Zusammenleben findet sich bereits bei den niedersten tierischen ...
Tierhalter
Tierhalter, s. Haftpflicht, S. 609.
Tierhandel
Tierhandel, der Handel mit lebenden Tieren für die Tierliebhaberei läßt sich bis in die ältesten Zeiten verfolgen; überall trifft man Tiere, die nur aus Freude an ihrer ...
Tierheilkunde
Tierheilkunde, s. Tiermedizin.
Tierische Elektrizität
Tierische Elektrizität, die Gesamtheit der im lebenden Tiere, besonders an den Nerven und Muskeln sowie an den spezifischen Organen der sogen. elektrischen Fische zu ...
Tierische Wärme
Tierische Wärme, die Temperatur des menschlichen Körpers, die man mittels sogen. Fieberthermometer durch Messung in der Achselhöhle, im Mund oder im Mastdarm bestimmen kann, ...
Tierischer Magnetismus
Tierischer Magnetismus, s. Magnetische Kuren.
Tierkämpfe
Tierkämpfe (lat. Venationes) von Tieren untereinander oder von Menschen mit Tieren gehörten bei den Römern zu den beliebtesten Volksbelustigungen. Sie werden zuerst 186 v. ...
Tierkohle
Tierkohle, durch Verkohlung tierischer Substanzen erhaltene Kohle, besonders Knochenkohle.
Tierkolonie
Tierkolonie, s. Kolonie.
Tierkörpermehl
Tierkörpermehl, soviel wie Fleischmehl.
Tierkreis
Tierkreis (Zodiakus), s. Ekliptik. – Über den T. in Dendra s. d. In der christlichen Symbolik ist der T. das Sinnbild der Weisheit Gottes, so namentlich auf Bildern der ...
Tierkreislicht
Tierkreislicht, s. Zodiakallicht.
Tierkunde
Tierkunde, s. Zoologie.
Tierläuse
Tierläuse (Zoophthires), Gruppe der Halbflügler, umfaßt Läufe und Pelzfresser.
Tierlymphe
Tierlymphe, die zu Schutzimpfungen direkt aus Kuhpocken vom Kalb gewonnene Lymphe; s. Impfung.
Tiermalerei
Tiermalerei, Zweig der Malerei, der sich mit der Darstellung einzelner oder zu Gruppen vereinigter lebender Tiere in der Freiheit und in Gefangenschaft, in Ruhe und Bewegung ...
Tiermärchen
Tiermärchen, s. Tiersage.
Tiermasken
Tiermasken, s. Masken, S. 396.
Tiermedizin
Tiermedizin ( Veterinärmedizin, Tierheilkunde, Tierarzneikunde, veraltet Zooiatrik), die medizinische Wissenschaft in ihrer Anwendung auf Tiere, namentlich auf die nutzbaren ...
Tiermilben
Tiermilben (Gamasiden), s. Milben, S. 798.
Tieröl
Tieröl (Hirschhornöl, Knochenöl, Franzosenöl) entsteht bei trockener Destillation von Knochen, Hirschhorn etc., ist dunkelbraun, dicklich, riecht höchst widerwärtig, ist ...
Tierornament
Tierornament (hierzu die Tafeln »Tierornamente I u. II«). Die Verwendung des Tierkörpers zu ornamentalen Zwecken scheint derjenigen des Pflanzenbildes vorausgegangen zu sein. ...
Tierornament
Tierornamente I. Tierornamente II.
Tierpflanzen
Tierpflanzen, die Arten der Pilzgattung Cordyceps.
Tierpsychologie
Tierpsychologie (Tierseelenkunde), die Wissenschaft von den geistigen Fähigkeiten der Tiere, die einen Teil der allgemeinen Psychologie bildet. Die ältern Philosophen, wie ...
Tierquälerei
Tierquälerei, s. Tierschutz.
Tierra firma
Tierra firma (span., spr. tjerra-, Festland) hieß das nördliche Küstenland Südamerikas (das spätere Kolumbien), im engern Sinne die Landenge von Panama.
Tierreich
Tierreich, die Gesamtheit der Tiere. Das T. läßt sich in seinen niedersten einzelligen Wesen von denen des Pflanzenreichs nicht trennen, falls man nicht, wie es einige Forscher ...
Tiers-argent
Tiers-argent (franz., spr. tjǟr-sarschāng), s. Aluminiumlegierungen.
Tiers-état
Tiers-état (franz., spr. tjǟr-setá, der »dritte Stand«), in Frankreich in der Zeit vor 1789 die Masse des Volkes im Gegensatz zum Adel und Klerus als den beiden ...
Tiers-parti
Tiers-parti (franz., spr. tjǟr-, die »dritte Partei«), Fraktion in der französischen Deputiertenkammer, die während der Kammersitzung von 1832–33 entstand und die ...
Tiersage
Tiersage, eine Gattung der Sage (s. d.), die von dem Leben und Treiben der Tiere und zwar vorzugsweise der ungezähmten Tiere des Waldes handelt, die man sich mit Sprache und ...
Tierschaden
Tierschaden, s. Haftpflicht, S. 609.
Tierschutz
Tierschutz, ursprünglich Schutz der Tiere gegen unnötige Quälerei. Strafrechtlich wurde die Tierquälerei zuerst in England verfolgt durch das Gesetz von 1822, in den ...
Tierseelenkunde
Tierseelenkunde, s. Tierpsychologie.
Tierser Tal
Tierser Tal, östliches (linkes) Seitental des Eisacktales in Tirol, nimmt seinen Ausgang von der Rosengartengruppe (Tierser Alpel 2346 m), enthält das Dorf Tiers (669 Einw.) und ...
Tierseuchen
Tierseuchen, s. Viehseuchengesetz.
Tiersprache
Tiersprache, s. Sprache, S. 781.
Tierstaaten
Tierstaaten, s. Tiergesellschaften.
Tierstämme
Tierstämme, s. Tierreich.
Tierstein
Tierstein, Bezirk im schweizer. Kanton Solothurn, nach der Burg T. (jetzt Ruine) bei Büsserach benannt, mit (1900) 6263 Einw.
Tierstock
Tierstock, s. Kolonie und Tier, S. 534 u. 536.
Tiersymbolik
Tiersymbolik, s. Symbolik.
Tierversuche
Tierversuche, an lebenden Tieren angestellte Versuche zum Studium von Lebenserscheinungen, zur Prüfung der Wirkung von Arzneimitteln etc., um aus den Ergebnissen Schlüsse auf ...
Tierwanderung
Tierwanderung, s. Wanderung.
Tierwohnungen
Tierwohnungen (hierzu die Tafeln »Tierwohnungen I u. II«). Gleich den Vögeln erbauen sehr viele Säugetiere, auch Fische und andre Wassertiere, namentlich aber viele Insekten, ...
Tierwohnungen
Tierwohnungen I. Tierwohnungen II.
Tierwolf
Tierwolf, s. Luchs.
Tierzucht
Tierzucht, s. Viehzucht.
Tiétar
Tiétar, rechter Nebenfluß des Tajo in Spanien, entspringt im östlichen Teil der Sierra de Gredos, durchfließt in westsüdwestlicher Richtung das estremadurische Hochtal La ...
Tieté
Tieté, linker Nebenfluß des Paraná, im brasil. Staate São Paulo, bildet 56 Katarakte, von denen der letzte (22 m tief) 16 km oberhalb der Mündung liegt. Doch ist Schiffahrt ...
Tietjen
Tietjen, Friedrich, Astronom. geb. 15. Okt. 1832 in Garnholt bei Westerstede (Oldenburg), gest. 21. Juni 1895 in Berlin, studierte in Göttingen und Berlin, wurde 1862 Assistent ...
Tieuté
Tieuté (spr. tjö-), s. Pfeilgift.
Tiférnum
Tiférnum, alte Stadt, s. Città di Castello.
Tiférnus
Tiférnus, Fluß, s. Biferno.
Tiffany
Tiffany, Charles Lewis, geb. 15. Febr. 1812 in Killingly in Connecticut, gest. 18. Febr. 1902 in New York, begründete (mit Young) in New York ein Galanteriewarengeschäft, das ...
Tiffin
Tiffin, Hauptstadt der Grafschaft Seneca im nordamerikan. Staat Ohio, am Sandusky, Bahnknotenpunkt, enthält die reformierte Heidelberg University, Fabrikation von Glas, ...
Tiflis [1]
Tiflis, Gouvernement des russ. Generalgouvernements Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«), südlich vom Kaukasus, 44,846 qkm (mit Bezirk Sakatali) mit (1905) 1,051,216 Einw. Den ...
Tiflis [2]
Tiflis (georg. Tbilisi, »Stadt der warmen Quellen«), Hauptstadt des russ. Generalgouvernements Kaukasien, des Gouvernements und des Kreises T., unter 41°42' nördl. Br. und ...
Tiftik
Tiftik, Gewebe aus Angorawolle zu Halstüchern und zu Gewändern der türkischen Priester, in Stanos bei Angora hergestellt.
Tigellīnus
Tigellīnus, Sophonius, aus Agrigent gebürtig, niedern Standes, Günstling Neros und Teilnehmer an seinen Lastern, Ausschweifungen und Grausamkeiten, 62 sogar Praefectus ...
Tiger
Tiger (Königstiger, Felis Tigris L., s. Tafel »Raubtiere V«, Fig. 1, und Tafel »Orientalische Fauna«, Fig. 13), Raubtier aus der Familie und der Gattung der Katzen, ...
Tigerauge
Tigerauge, gelbbrauner, faseriger Quarz, eine Metamorphose nach Krokydolith, von Südafrika, wird wegen seines schönen Lichtscheins häufig zu Schmucksachen verarbeitet.
Tigerfink
Tigerfink, s. Astrilds.
Tigerholz
Tigerholz, s. Letternholz.
Tigeriltis
Tigeriltis, s. Iltis.
Tigerkatze
Tigerkatze, soviel wie Ozelot, s. Pantherkatzen; afrikanische T., s. Serval.
Tigerpferd
Tigerpferd, soviel wie Zebra.
Tigersandstein
Tigersandstein, ein gefleckter Sandstein (vgl. Triasformation).
Tigerschlangen
Tigerschlangen (Schlinger, Pythonidae Dum. et Bibr.), Familie der giftlosen Nattern, große Tiere mit sehr gestrecktem Körper, mäßig langem, rundem Schwanz, langschnauzigem ...

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;