Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Titel [1]
Titel (lat. titulus, franz. titre), Bezeichnung des Amtes, der Würde und des Ranges einer Person, daher Standes-, Ehren-, Amtstitel. Ein ausgebildetes Rang- und Titelsystem ...
Titel [2]
Titel (lat.), die Aufschrift eines Buches, Kunstwerkes etc. (daher Titelblatt, Titelbogen); die mißbräuchliche Benutzung des Titels einer Druckschrift wird als unlauterer ...
Titel [3]
Titel, Großgemeinde im ungar. Komitat Bács-Bodrog, Dampfschiffstation am rechten Theißufer, gegenüber der Begamündung, durch Zweigbahn mit der Linie Neusatz-Ó-Becse ...
Titelauflage
Titelauflage, s. Auflage.
Titer
Titer, s. Titre.
Tithes
Tithes (engl., spr. taidhes, »Zehnten«), Abgaben in England.
Tithon
Tithon, 1865 von Oppel benanntes Schichtensystem der obern Juraformation (s. d.).
Tithōnos
Tithōnos, im griech. Mythus Sohn des Laomedon, Bruder des Priamos, Vater des Memnon von Eos (s. d.), die ihn wegen seiner Schönheit entführt hatte. Sie erwirkte von Zeus ...
Titicācasee
Titicācasee, größter Gebirgssee Südamerikas, im südöstlichen Teil von Peru und im westlichen Teil von Bolivia, einer der höchstgelegenen Landseen der Erde (3854 m ü. M.), ...
Titĭes
Titĭes (lat.), eine der drei alten Tribus (s. d.) in Rom, die aus den unter Titus Tatius sich mit den Römern vereinigenden Sabinern gebildet wurde.
Titillation
Titillation, Kitzel, Hustenreiz.
Titĭo
Titĭo (lat., »Feuerbrand«), Gelehrtenname von Sebastian Brant (s. d.).
Titisee
Titisee, See im Schwarzwald, östlich vom Feldberg, 850 m ü. M., 2 km lang, 1 km breit und 30 m tief. Dabei mehrere Gasthäuser, die als Sommerfrische stark besucht werden, ...
Titĭussche Reihe
Titĭussche Reihe, s. Planeten, S. 8.
Titlis
Titlis, Berg in der Dammagruppe der Berner Alpen (3239 m), 6–7 Stunden südlich von Engelberg (s. d.). Der obere Teil des breiten, schneebedeckten, nach SO. steil abfallenden ...
Titre
Titre (franz., spr. tītr'), soviel wie Titel (s. d.), dann Urkunde, Schein; der Feingehalt der Münzen sowie der Feinheitsgrad der Seide; bei der Maßanalyse (Titer; s. Analyse, ...
Titriermethode
Titriermethode, s. Analyse, S. 475.
Tittmoning
Tittmoning, Stadt im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Laufen, an der Salzach und der Staatsbahnlinie Freilassing-T., 388 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, ein altes Schloß, ein ...
Tittōni
Tittōni, Tommaso, ital. Staatsmann, geb. 1854 in Rom als Sohn des jetzigen Senators Vincenzo T., der 1859 wegen seiner Beteiligung an nationalen Bestrebungen ausgewandert war und ...
Titulār
Titulār (lat.), jemand, der mit dem Titel eines Amtes bekleidet ist, ohne dasselbe wirklich zu versehen; gewöhnlich nur in Zusammensetzungen vorkommend, wie Titularbischof (s. ...
Titulatūr
Titulatūr (lat.), die Beilegung des einer Person zukommenden Titels und dieser Titel selbst. Vgl. Titel.
Titŭlo lucratīvo
Titŭlo lucratīvo (lat., »durch Gewinntitel«), früher juristische Bezeichnung für die Art eines Rechtserwerbs, bei der der Erwerber keine Gegenleistung gemacht, noch sich zu ...
Titŭrel
Titŭrel, Held aus der Sage vom heil. Gral (s. d.), Parzivals Urgroßvater. In der Geschichte der deutschen Poesie wird unterschieden: der »Ältere T.«, Bruchstücke einer ...
Titus
Titus, 1) apostol. Gehilfe des Paulus, den er als unbeschnitten gebliebenen Heidenchristen auf den Apostelkonvent nach Jerusalem begleitete; später erscheint er im Auftrage des ...
Titus Flavĭus Vespasĭanus
Titus Flavĭus Vespasĭanus, röm. Kaiser, der ältere Sohn des Kaisers Vespasianus, geb. 41 n. Chr., wurde am Hofe des Claudius und Nero mit Britannicus erzogen, begleitete ...
Titusbogen
Titusbogen, ein zu Ehren der Besiegung der Juden durch Kaiser Titus vom römischen Senat errichteter, eintoriger Triumphbogen an der Ostseite des Palatins, der im J. 81 geweiht ...
Tituskopf
Tituskopf (Frisur à la Titus), die in Frankreich zur Zeit der Revolution aufgekommene Mode, die Haare kurz und in Löckchen zu tragen. Waren die Haare länger und die Locken ...
Titusville
Titusville (spr. taitöswill), Stadt im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, am Oil Creek, seit 1859 durch Erbohrung zahlreicher Petroleumquellen wichtig, hat Röhrenleitungen bis ...
Tityos
Tityos, im griech. Mythus Sohn der Gäa, ein Riese auf Euböa, der sich an Leto vergriff und deshalb von Artemis und Apollon erlegt wurde und in der Unterwelt büßte, wo er über ...
Titz
Titz, Gemeinde im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Jülich, an der Staatsbahnlinie München-Gladbach-Stolberg, hat eine kath. Kirche, eine Kunstdüngerfabrik und (1905) 2603 Einw.
Tivāno
Tivāno, nächtlicher Bergwind am Comersee.
Tiverton
Tiverton (spr. tíwwertön), Stadt (municipal borough) in Devonshire (England), am Exe, hat eine alte gotische Kirche (1853–56 restauriert), ein Stadthaus im Renaissancestil, ...
Tivŏli
Tivŏli, Stadt in der ital. Provinz Rom, in schöner Lage, 232 m ü. M., am Abhange der Sabinerberge, am linken Ufer des Aniene (Teverone), der hier die berühmten, 1835 durch ...
Tivoli-Parteitag
Tivoli-Parteitag, abgehalten von der Deutsch-konservativen Partei (s. d.) 8. Dez. 1892 im Tivolisaale zu Berlin, führte unter Leitung des von der »Kreuzzeitung« vertretenen ...
Tivoliversammlung
Tivoliversammlung, die in Berlin 18. Febr. 1893 aus Anlaß der die Interessen der Landwirtschaft schädigenden Caprivischen Handelsverträge abgehaltene Versammlung, die zur ...
Tiwurzel
Tiwurzel, s. Cordyline.
Tixtla
Tixtla (T. de Guerrēro), Stadt im mexikan. Staate Guerrero, 1380 m ü. M., mit (1900) 6316 Einw., dient den reichen Bewohnern von Acapulco während der ungesunden Jahreszeit als ...
Tiza
Tiza, Mineral, soviel wie Borocalcit, s. Boronatrocalcit.
Tizĭan
Tizĭan, eigentlich Tiziano Vecellio, der Hauptmeister der venezian. Malerschule und Vollender der koloristischen Richtung in der italienischen Malerei, geb. 1477 zu Pieve di ...
Tja
Tja (Ja, Tya), koreanisches Längenmaß von 37–52 cm, je nach Landschaft und Gegenstand, eingeteilt in 10 Tschi zu 10 Hpun.
Tjalk
Tjalk, einmastiges plattes Küsten- und Wattfahrzeug (»einmastige Kuff«) mit Schwertern und sehr großem Gaffelsegel, bei der deutschen T. mit gerader Gaffel, bei der ...
Tjeribon
Tjeribon, Insel, s. Tscheribon.
Tjo-shin
Tjo-shin, japan. Münze, s. Schuit.
Tjost
Tjost, s. Turnier.
Tjukalinsk
Tjukalinsk, Kreisstadt im sibir. Gouv. Tobolsk, hat große Messen, auf denen Schwanenbälge und Greben (Brustfelle der Steißfüße) von den zahlreichen Seen des Kreises ...
Tjumen
Tjumen, Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks (18,239 qkm, worunter 591 qkm Seen, mit [1897] 127,968 Einw.) im sibir. Gouv. Tobolsk, unter 57°19' nördl. Br., an der Mündung der ...
Tjúttschew
Tjúttschew, Fjodor Iwanowitsch, russ. Dichter, geb. 5. Dez. (23. Nov.) 1803 auf einem Gut im Kreise Brjansk (Gouv. Grodno), gest. 27. (15.) Juni 1873 in Zarskoje Selo, studierte ...
Tkut
Tkut, franz. Militärposten im algerischen Depart. Constantine, 3010 qkm mit (1901) 14,432 Einw.
Tkwibuli
Tkwibuli, Ort im russisch-transkaukas. Gouv. Kutais, am Fluß Dsewruli und an der Linie T.-Rion der Transkaukasischen Bahn, mit Steinkohlengruben (12–15 m mächtige, zutage ...
Tl
Tl, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Thallium.
Tlacotálpam
Tlacotálpam, Stadt im mexikan. Staate Veracruz, am rechten Ufer des schiffbaren Papaloapan, oberhalb dessen Mündung in die Lagune von Alvarado, mit lebhaftem Verkehr und (1900) ...
Tlálpam
Tlálpam (San Antonio de las Cuévas), Stadt im mexikanischen Bundesdistrikt, bis 1831 Hauptstadt des Staates Mexiko, am Fuß des Ajusco, beliebter Sommeraufenthalt, mit ...
Tlalpujáhua
Tlalpujáhua, Stadt im mexikan. Staate Michoacan, am Fuß des Cerro de Gallo, 2556 m ü. M., mit ehedem berühmten Silberbergwerken und (1900) 2892 Einw. Hier begann unter Pfarrer ...
Tlaxcala
Tlaxcala (spr. tlaskāla), kleinster Staat der Republik Mexiko (s. Karte »Mexiko«), von den Staaten Hidalgo, Puebla und Mexiko umgrenzt, enthält 4132 qkm und (1900) 172,217 ...
Tlemsen
Tlemsen (Telemssen, franz. Tlemcen), Stadt im alger. Depart. Oran, 46 km vom Mittelmeer, auf fruchtbarer Hochebene (über 800 m), am Safsaf und an einer Zweigbahn der Linie Sidi ...
Tlinkit
Tlinkit (Thlinkit, auch Koloschen oder Koljuschen genannt), nordamerikan. Indianervolk mit eigner Sprache, bewohnt das südöstliche Alaska vom 55.–60.° nördl. Br. und ...
Tlinkiteninseln
Tlinkiteninseln, gemeinsame Bezeichnung für die von dem Volksstamm der Tlinkit (s. d.) bewohnten Königin Charlotte-Inseln und den Alexanderarchipel an der Westküste ...
Tluste
Tluste, Marktflecken in Galizien, Bezirksh. Zaleszczyki, an der Staatsbahnlinie Czortków-Zaleszczyki, Sitz eines Bezirksgerichts, hat Getreide- und Viehhandel, Mühlen und ...
Tmēsis
Tmēsis (griech., »Abschneiden«), bei den griechischen und römischen Dichtern das Zerreißen eines zusammengesetzten Wortes durch ein dazwischen geschobenes (z. B. septem ...
To
To (als Gefäß »Tomasu«), japan. Hohlmaß zu 10 Schô, = 18,039 Lit., früher 18,148 L.
To be or not to be
To be or not to be (engl., spr. tŭ bī-), s. Sein oder Nichtsein.
Toa
Toa (Albertville), Station im Kongostaat, s. Tanganjika.
Toast
Toast (engl., spr. tōst), geröstete Brot-, namentlich Weißbrotschnitte zum Tee; dann fast in alle neuern Sprachen übergegangene Bezeichnung für Trinkspruch (s. ...
Toba
Toba, südamerikan. Indianerstamm der Guaycuru (s. d.), leben, gegen 4000 Köpfe stark, am Pilcomayo im argentinischen Gran Chaco, sind kräftig gebaut, tapfer und kühne Reiter, ...
Tobágo
Tobágo (Tabago), britisch-westind. Insel, 35 km nordöstlich von Trinidad, 43 km lang, im Mittel 10 bis 12 km breit und 295 qkm groß, mit (1901) 18,750 Einw., außer etwa 120 ...
Tobagorohre
Tobagorohre (Tabagorohre), s. Bactris und Cocos.
Tobarra
Tobarra, Stadt in der span. Provinz Albacete, Bezirk Hellin, an der Eisenbahn Madrid-Cartagena, mit Schloßruinen, einer kalten Schwefelquelle und (1900) 7787 Einw.
Tobasee
Tobasee, größter See der ostindischen Insel Sumatra, in deren nördlichem Drittel in 906 m ü. M. gelegen, etwa 100 km lang und fast 1300 qkm groß, aber durch die große ...
Tobel
Tobel, soviel wie Klamm (s. d.).
Tobelbad
Tobelbad (Dobelbad), Badeort in Steiermark, Bezirksh. Graz, zur Gemeinde Haselsdorf gehörig, 350 m ü. M., in einem schönen Waldtal an der Graz-Köflacher Bahn (Station ...
Toberentz
Toberentz, Robert, Bildhauer, geb. 4. Dez. 1849 in Berlin, starb während einer Reise 31. Juli 1895 in Rostock, besuchte die Berliner Kunstakademie und arbeitete dann zwei Jahre ...
Töberich
Töberich, s. Lolium.
Tobermory
Tobermory, Hauptort der Hebrideninsel Mull (s. d.).
Tobhar
Tobhar, Ort in der Provinz (Mudirieh) Fayum in Oberägypten, mit (1897) 5484 (als Gemeinde 6520) Einwohnern.
Tobīas
Tobīas (griech. Tobit), ein apokryphisches Buch des Alten Testaments. Tobit ist der Name des Vaters, T. derjenige des Sohnes. Beide bilden die Hauptpersonen in einem durchaus ...
Tobiasfisch
Tobiasfisch, s. Sandaal.
Tobit
Tobit, s. Tobias.
Tobitschau
Tobitschau (tschech. Tovačov), Stadt in Mähren, Bezirksh. Prerau, unweit des rechten Ufers der March, an der Staatsbahnlinie Kojetein-T., hat ein altes, ehemals festes Schloß ...
Toblach
Toblach, Dorf in Tirol, Bezirksh. Bruneck, 1243 m ü. M., im Pustertal, an der Wasserscheide zwischen Drau und Rienz (Toblacher Feld), an der Linie Villach-Franzensfeste der ...
Tobler
Tobler, 1) Titus, schweizer. Sprachforscher und Palästinaforscher, geb. 25. Juni 1806 in Stein (Kanton Appenzell), gest. 21. Jan. 1877 in München, studierte Medizin in Zürich, ...
Toblīno
Toblīno, See und Schloß in Tirol, s. Vezzano.
Toboggan
Toboggan, s. Schlitten, S. 870.
Tobol
Tobol (kirgis. Tabul), linker Nebenfluß des Irtisch in Sibirien, entspringt an den südlichen Ausläufern des Urals, nimmt links Uj, Isset mit Mijaß, Tura (s. d.) und Tawda auf ...
Tobold
Tobold, Adelbert von, Mediziner, geb. 22. Nov. 1827 zu Flatow in Westpreußen, gest. 21. Dez. 1907 in Berlin, studierte seit 1851 in Berlin, wurde 1854 Assistent von Langenbeck, ...
Tobolsk [1]
Tobolsk, russ. Gouvernement im westlichen Sibirien (s. Karte »Sibirien«), nördlich vom Eismeer, westlich vom europäischen Rußland begrenzt, 1,397,692 qkm, davon 10,269 qkm ...
Tobolsk [2]
Tobolsk, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben) sowie des gleichnamigen Bezirks (124,458 qkm mit [1897] 127,968 Einw.), unter 58°12' nördl. Br. und 68°13' ...
Tobōso, El
Tobōso, El, Städtchen in der span. Provinz Toledo, Bezirk Quintanar de la Orden, in der Mancha, mit (1900) 1895 Einw., berühmt durch Don Quichottes »Dulcinea von T.«
Tobsucht
Tobsucht (Furor maniacus), einzelnes Symptom bestimmter Geisteskrankheiten, z. B. des Säuferwahnsinns (s. Delirium) oder der Melancholie, der Verrücktheit.
Toby-fillpot
Toby-fillpot (engl.), s. Jacqueline.
Tocaima
Tocaima, Stadt im Staate Cundinamarca in Kolumbien, 408 m ü. M., am Rio Bogotá und an der Bahn Jirardot-Bogotá, mit Salzquelle, Kupfer- und Goldgruben (jetzt fast verlassen), ...
Tocantins
Tocantins, Fluß, s. Tokantins.
Toccāta
Toccāta (ital., von toccar, mit den Fingern berühren), Tonstück für Tasteninstrumente (Orgel, Klavier). Die ältesten Tokkaten für Orgel sind die der beiden Gabrieli (1593) ...
Toccategli
Toccategli (spr. -tellji), Spiel, s. Tokadille.
Toccāto
Toccāto (ital., franz. toquet), früher bei Trompetenchören die vierte Stimme, die nach Art der Pauken die Grundtöne anzugeben hatte.
Toce
Toce (spr. tōtsche, Tosa), Fluß in der ital. Provinz Novara, entspringt an der Grenze des Kantons Tessin, am Abhang des Griespasses (s. d.), bildet einen berühmten Wasserfall, ...
Toché
Toché (spr. tosché), Raoul, franz. Schriftsteller, geb. 1850 in Bougival bei Paris, ertränkte sich in Chantilly 17. Jan. 1895; geistreicher Feuilletonist des »Gaulois« und ...
Töchter der Weisheit
Töchter der Weisheit, kath. Kongregation, s. Weisheitstöchter.
Töchter des heiligen Kreuzes
Töchter des heiligen Kreuzes, s. Heiligen Kreuzes-Töchter.
Töchterhort
Töchterhort, Stiftung für verwaiste Töchter von Reichspost- und Telegraphenbeamten, von 39 Beamten 1890 gegründete, zur Unterstützung solcher Waisen, für die der Etat und ...
Tochterkirche
Tochterkirche, s. Filial.
Tochterloge
Tochterloge, s. Freimaurerei, S. 71.
Töchterschulen, höhere
Töchterschulen, höhere, s. Mädchenschulen.
Tochtersprache
Tochtersprache, s. Sprachstamm.
Tockieren
Tockieren (v. ital. toccare, »berühren«), eine Art der Malerei, wobei die Farbe nicht verschmolzen, sondern in deutlich sichtbaren und kurz behandelten Pinselstrichen ...
Tocopilla
Tocopilla (spr. -pillja), bedeutender Hafenort (1902: 4752 Einw.) in der chilen. Provinz Antofagásta, mit großen deutschen Salpeter- und Borkalkwerken, durch Bahn mit den ...
Tocqueville
Tocqueville (spr. tockwil'), Charles Alexis Henri Maurice Clérel de, franz. Publizist, geb. 29. Juli 1805 in Verneuil (Seine-et-Oise), gest. 16. April 1859 in Cannes, ward 1826 ...
Tocusso
Tocusso, Pflanze, s. Eleusine.
Tocuyo
Tocuyo (spr. -kūjo, Nuestra Señora de la Concepcion de T.), Stadt (1545 gegründet) im Staate Lara in Venezuela, in einem schönen Gebirgstal am Fluß T., 655 m ü. M., hat eine ...
Tŏd
Tŏd, das engl. Quarter im Wollhandel zu 2 Stones, = 12,7 kg.
Tod und Leben
Tod und Leben, Kartenglücksspiel unter zweien für Kinder. Die Karte wird nach Zahl und Wert der Blätter in zwei gleiche Hälften geteilt, jeder Spieler zieht von seinem ...
Tod [1]
Tod, der endgültige Stillstand des Lebensprozesses und das Aufhören der äußerlich wahrnehmbaren Lebenserscheinungen. Gewöhnlich betrachtet man als den Moment des Todes ...
Tod [2]
Tod, Spinne, s. Kanker.
Toda
Toda ( Tuda, Tudavar), Drawidastamm in den Nilgiri um Utakamand herum, 1901 nur noch 807 Seelen, sind ausschließlich Hirten und zerfallen in fünf Kasten, die nicht ...
Todaustragen
Todaustragen (Todaustreiben), uraltes Volksfest heidnischen Ursprunges, dessen Feier am Sonntag Lätare (Todsonntag) oder Judika sich hier und da noch in der Lausitz, in Schlesien ...
Toddalĭa
Toddalĭa Juss., Gattung der Rutazeen mit der einzigen Art T. aculeata Lam. (wilder Orangenbaum), einem stachligen Kletterstrauch mit abwechselnden, gedreiten Blättern, ...
Toddy
Toddy, Getränk aus Branntwein, Zucker, Eis und Wasser, ähnlich dem Grog, in Schottland, England, Schweden etc. beliebt (Sling enthält dazu noch etwas geriebene Muskatnuß); ...
Todĕa
Todĕa Willd., Farngattung aus der Familie der Osmundazeen. Eine baumbildende Art dieser Gattung mit 3 m hohem und 60 cm dickem Stamm sowie schönen, ca. 210 breiten, ...
Todesengel
Todesengel, Darstellung des Todes als Genius, der die Seele aus diesem zu einem bessern Leben hinüberführt, entspricht in der christlichen Kunst dem griechischen Hermes, der als ...
Todeserklärung
Todeserklärung, die durch ein gerichtliches Urteil erfolgte Erklärung, daß eine bestimmte Person von einem bestimmten Zeitpunkt ab als tot gilt, auch wenn sie noch leben ...
Todeskampf
Todeskampf, s. Tod, S. 585.
Todeslinderung
Todeslinderung, s. Euthanasie.
Todesstrafe
Todesstrafe, die Hinrichtung eines Verbrechers zur Sühne begangenen Unrechts. Je nachdem diese Hinrichtung (s. d.) in mehr oder weniger schmerzhafter Weise vollzogen wurde, ...
Todestal
Todestal, s. Death Valley.
Todesvermutung
Todesvermutung, die Annahme, daß eine Person zu einer bestimmten Zeit gestorben sei. Eine solche kennt das Bürgerliche Gesetzbuch (§ 20) nur im Falle des Unterganges mehrerer ...
Todfall
Todfall, s. Baulebung.
Tödi
Tödi, das Haupt der Glarner Alpen (3623 m), auf der Grenzscheide der Kantone Glarus, Uri und Graubünden, hat eine nach O. flach abfallende Firndecke und zwei Spitzen, den ...
Todi
Todi, Stadt in der ital. Provinz Perugia, 447 m ü. M., auf einer Anhöhe nahe der Mündung der Naja in den Tiber, mit dreifacher Ringmauer (teilweise etruskischen und römischen ...
Todjië
Todjië, Küstenfluß in Deutsch-Togo, mündet in der Kolonie Goldküste, nahe dem Volta.
Todleben
Todleben, russ. General, s. Totleben.
Tödlichkeit von Körperverletzungen
Tödlichkeit von Körperverletzungen, s. Tötung.
Todmorden
Todmorden, Stadt (municipal borough) im Westbezirk von Yorkshire (England), an der Grenze von Lancashire, am Calder, hat mehrere moderne Kirchen, ein stattliches Rathaus (1875) ...
Todos Santos
Todos Santos (Bahia de T.), Bai an der Westküste der mexikan. Halbinsel Niederkalifornien, mit dem gleichbenannten Fischerhafen (1900: 1183 Einw.).
Todsonntag
Todsonntag, s. Todaustragen.
Todsünden
Todsünden, nach 1. Joh 5, 16 und 17 solche Sünden, die den geistigen Tod, d. h. den Verlust des Gnadenstandes und die Verdammnis zur Folge haben, und deren Vergebung nur im ...
Todt...
Todt..., s. Tot...
Todteilung
Todteilung, s. Grundteilung.
Todtmoos
Todtmoos, Gemeinde im bad. Kreis Waldshut, Amt St. Blasien, aus dem Hauptort Vordertodtmoos (832 m ü. M.) und zahlreichen kleinern Orten bestehend, inmitten herrlicher Waldungen ...
Todtnau
Todtnau, Stadt im bad. Kreis Lörrach, Amt Schönau, an der Wiese, am Fuße des Feldbergs und an der Eisenbahn Zell-T., seit dem Brande von 1876 größtenteils neuerbaut, 649 m ...
Toēsa
Toēsa, span. Längenmaß, s. Braza.
Tof
Tof, schwimmende Insel (s. Insel, S. 868).
Tofāna
Tofāna, s. Aqua Tofana.
Tofāna, Monte
Tofāna, Monte, Berg in den Südtiroler Dolomiten, westlich über dem Ampezzotal, erreicht in der mittlern seiner drei Spitzen 3241 m, wird von Cortina aus über die Tofanahütte ...
Toftlund
Toftlund, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Hadersleben, an der Kleinbahnlinie Ustrup-T., hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht, Zementstein-, Fliesen- und ...
Toga
Toga (lat.), das über der Tunika (s. d.) getragene Nationalkleid der Römer im Frieden, wodurch sie als Togati sich von Nichtrömern und Soldaten unterschieden, bestand aus einem ...
Togeaninseln
Togeaninseln, s. Togianinseln.
Toggenburg
Toggenburg, ehemals eine Grafschaft der Schweiz, die voralpine Talstufe der Thür umfassend, deren Besitzer (Grafen von T.) zu den reichsten und angesehensten Dynasten des Landes ...
Toghrai
Toghrai, arab. Dichter pers. Herkunft, gest. 1121, war unter dem Seldschukensultan Mas'ûd Kanzler und hat einen »Diwan« hinterlassen, der vorzugsweise Verherrlichungen ...
Togianinseln
Togianinseln (Togeaninseln, Tadjainseln, Schildpattinseln), Inselgruppe in der Tominibai an der Ostküste von Celebes, 844 qkm mit 1000 Einw., darunter viele Bugi, die mit Sago, ...
Togo
Togo (hierzu Karte »Togo und Nachbarländer«), deutsche Kolonie in Westafrika am Atlantischen Ozean (Sklavenküste) zwischen der britischen Kolonie Goldküste (W.), ...
Togo
Togo und Nachbarländer.
Togo, Heihachiro
Togo, Heihachiro, japan. Admiral, geb. 22. Dez. 1847 in Kagoshima als vierter Sohn eines angesehenen Samuoni des Satsuma-Clanes, nahm, noch nicht 16jährig, an der Verteidigung ...
Togotuch
Togotuch, Gewebe für Wäsche etc., hergestellt aus der im deutschen Schutzgebiet gezogenen und in Deutschland versponnenen Togobaumwolle.
Tohu wabōhu
Tohu wabōhu (hebr., meist in Einem Wort [Tohuwabohu] geschrieben, »wüst und leer«), nach 1. Mos. 1,2 Bezeichnung eines wüsten Durcheinander, das Chaos.
Toiles
Toiles (spr. tŭall'), in Frankreich alle leinwandartigen Zeuge, im engern Sinne nur die rein flächsenen oder hanfenen Gewebe vom feinsten Linon bis zum stärksten Packtuch. Die ...
Toilette
Toilette (franz., spr. tŭa-), ursprünglich ein Tuch (toile), das man über den Putztisch der Damen breitete; dann das ganze zum Putz notwendige Gerät, insbes. neben dem Spiegel ...
Toilettenessig
Toilettenessig, s. Essige, aromatische.
Toise
Toise (spr. tŭās'), fränk. Maßeinheit als T. carlovingienne oder T. des maçons = 6 pieds de Charlemagne, gesetzlich = 196,03 cm, aber 1668 um 5 lignes gekürzt und so als T. ...
Toisonorden
Toisonorden (spr. tŭasóng-), s. Goldenes Vlies (Orden).
Tojāma
Tojāma, Hauptstadt des gleichnamigen Ken der japan. Insel Hondo, am Yinzugawa, über den eine lange Schiffbrücke führt, 12 km von dessen Mündung in die Bai von T., hat ...
Tokâd
Tokâd, Hauptstadt eines Sandschak (9800 qkm, 202,800 Einw.) und eines Kasa (5500 qkm, 82,900 Einw.) im türk. Wilajet Siwas in Kleinasien, unweit des Jeschil Irmak, 620 m hoch, ...
Tokadille
Tokadille (spr. -dillje, ital. Toccategli, span. Tocadillo), ein dem Puff verwandtes Spiel, wird von zwei Personen mit je 15 (auch 16) Steinen gespielt, nach Regeln, die auf denen ...
Tokaido
Tokaido (»östliche Heerstraße«), die Straße von Tokio nach Kioto am Südufer der Hauptinsel Japans.
Tokaier
Tokaier, Weinsorte, s. Tokaj.
Tokaj
Tokaj (Tokai, Tokay), Großgemeinde im ungar. Komitat Zemplin, am Bodrog (unweit der Mündung in die Theiß) und an der Bahnlinie Szerencs-Debreczin, mit Priesterseminar, ...
Tokantins
Tokantins, großer Fluß in Brasilien, entspringt im Staate Goyaz etwas nördlich vom 16.° südl. Br. auf der Serra dos Pyreneos nahe der Grenze gegen Minas Geraës als ...
Tokar
Tokar, Stadt mit kleinem Fort in Nubien, 80 km südlich von Suakim in einer Oase, stark bewässert vom Fluß Barka, mit reichen Ernten von Mais, Baumwolle, Durra, Melonen, Tabak, ...
Tokayer
Tokayer (unrichtig für Tokaier, Tokajer), s. Tokaj.
Tokelauinseln
Tokelauinseln ( Unioninseln), britische Inselgruppe in Polynesien, zu beiden Seiten des 10. Breitengrades, 14 qkm mit 514 Einw., besteht aus den Koralleninseln Oatafu (Atafu, Duke ...
Tōken
Tōken (engl., »Zeichen«), Münzzeichen, Wertzeichen; von englischen Städten und Privatleuten unter eignem Wappen 1648–72 geprägte Kupfermünzen zu 1/2 Penny, dann vor und ...
Tokio
Tokio (spr. tōkjō; auch Tokei, spr. tōkē, »Osthauptstadt«), Hauptstadt des japan. Reiches und seit 1868 dauernde Residenz des Mikado, vordem Jedo ( Yeddo) genannt, unter ...
Tokkieren
Tokkieren, s. Tockieren.
Tokmak
Tokmak (Takmak, Eschme), Ort im asiatisch-türk. Sandschak Sarukhan, unfern der Bahn Alaschehr-Karahissar, mit 5000 Einw. und Teppichfabrikation.
Toko [1]
Toko, Pfefferfresser, s. Tukan.
Toko [2]
Toko, Held der dänischen Sage, wurde nach der um 1200 geschriebenen »Historia Danica« des Saxo Grammaticus von König Harald Blauzahn (940–986) gezwungen, seinem Sohn einen ...
Tokogonīe
Tokogonīe (griech.), Elternzeugung im Gegensatz zur elternlosen Archigonie oder Urzeugung (s. d.).
Tököly
Tököly, ungar. Magnat, s. Thököly.
Tokophrya
Tokophrya, s. Infusorien, S. 828.
Tokrat
Tokrat, Hafenort in Barka (Kyrenaika) in Nordafrika.
Tokugāwa
Tokugāwa, s. Schôgun und Japan, S. 186.
Tokuschima
Tokuschima, Hauptstadt des gleichnamigen Ken und größte Stadt der japan. Insel Schikoku, am linken Ufer der Yoschinogawa, unweit deren Mündung in die Linschotenstraße, früher ...
Tokusso
Tokusso, s. Eleusine.
Tola
Tola, das Gewicht einer ostindischen Rupie zu 12 Mashas in Bengalen als Gewichtseinheit = 11,6638 g, für Edelmetalle landschaftlich abweichend: in Surate 1/35 Sihr = 12,1304 g, ...
Toland
Toland, John, engl. Philosoph, auf den die Bezeichnung »Freidenker« zuerst angewandt wurde, geb. 30. Nov. 1669 zu Redcastle in Irland von katholischen Eltern, gest. 11. März ...
Toldoth
Toldoth, vollständiger Saser T. (1. Mos. 5,1), Geschlechts-Familienregister, daher unter andern »T. Jesu«, »Geschichte Jesu«.
Toldy
Toldy (ursprünglich Schedel), Franz, ungar. Literarhistoriker, geb. 10. Aug. 1805 in Ofen, gest. 10. Dez. 1875 in Budapest, praktizierte einige Zeit als Bezirksarzt in Pest, ...
Tole
Tole (spr. tŭall'), Fluß, s. Thièle.
Tolēdo [1]
Tolēdo, span. Provinz in der Landschaft Neukastilien, grenzt im N. an die Provinzen Avila und Madrid, im O. an Cuenca, im S. an Ciudad Real, im W. an Caceres und hat einen ...
Tolēdo [2]
Tolēdo, 1) Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), 529 m ü. M., malerisch auf einem vom Tajo auf drei Seiten umflossenen, schroff abfallenden Granitberg, an der ...
Tolentīno
Tolentīno, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Macerata, 224 m ü. M., am östlichen Abhang des Römischen Apennin, am Chienti und an der Eisenbahn Porto ...
Toleránt
Toleránt (lat.), duldsam.
Toleránz
Toleránz (neulat.), Duldung, Duldsamkeit (s. d.), insbes. religiöse, die den von der Staatskirche abweichenden Glaubensgenossen ungehinderte Religionsübung und ...
Toleranz
Toleranz, in der Technik zulässiger Spielraum, z. B. beim Gewicht der Münzen, das innerhalb gewisser Grenzwerte schwanken darf.
Toleranzantrag
Toleranzantrag, offiziell »Antrag, die Freiheit der Religionsübung betreffend«, wurde zuerst von der Zentrumsfraktion des Deutschen Reichstags in der Session 1900/1901 gestellt ...
Tolerāri potest
Tolerāri potest (lat., »mag geduldet werden«), im katholischen Sprachgebrauch Formel, unter der von Päpsten oder Bischöfen Handlungen oder Zustände, die den Grundsätzen ...
Tolfa
Tolfa, Ortschaft in der ital. Provinz Rom, Kreis Civitavecchia, 555 m ü. M., Hauptort der danach benannten, landschaftlich schönen, vulkanischen Bergregion (622 m), hat eine ...
Tölgyeser Paß
Tölgyeser Paß (spr. töldjescher), führt vom Grenzort und Zollamt Gyergyó-Tölgyes im Komitat Csik (Siebenbürgen) nach der Moldau.
Toli-Monastir
Toli-Monastir, volkstümlicher Name für Monastir (s. d. 1).
Tolĭma
Tolĭma, Departement der südamerikan. Republik Kolumbien (s. Karte »Peru etc.«), 22,050 qkm mit 200,000 Einw. (nach Robelino, Karte von Kolumbien, Par. 1899, jedoch 47,750 qkm ...
Tolkemit
Tolkemit, Stadt im preuß. Regbez. Danzig, Landkreis Elbing, am Frischen Haff und an der Kleinbahnlinie Elbing-Braunsberg, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, einen ...
Tolkewitz
Tolkewitz, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Neustadt, an der Elbe, hat ein Elektrizitätswerk, das Wasserwerk der Stadt Dresden, Dampfschiffahrt und (1905) 2205 ...
Toll
Toll, 1) Karl, Graf von, russ. General, geb. 19. April 1777 in Esthland, gest. 5. Mai 1842 in Petersburg, trat 1796 in die russische Armee ein, machte 1799 Suworows Feldzug mit, ...
Töll-Pos-Is
Töll-Pos-Is (Tel-pos), Berg des nördlichen Urals im russ. Gouv. Wologda, Kreis Ust-Syssolsk, mit zwei Gipfeln (1683 und 1641 m hoch). Auf der höchsten Terrasse befindet sich ...
Tollcroß
Tollcroß, Stadt in Lanarkshire (Schottland), 3 km südöstlich von Glasgow, mit (1891) 3856 Einw.
Tolldistel
Tolldistel, s. Eryngium.
Tollēno
Tollēno (lat.), der Hebekasten, eine Belagerungsmaschine der Alten, s. Kriegsmaschinen, S. 672.
Tollens
Tollens, Henrik Caroluszoon, niederländ. Dichter, geb. 24. Sept. 1780 in Rotterdam, gest. 21. Okt. 1856 in Ryswyk, ward Kaufmann, widmete sich daneben der Poesie und zog sich ...
Tollénse
Tollénse, rechter Nebenfluß der Peene, entspringt oberhalb Prillwitz in Mecklenburg-Strelitz, durchfließt den Tollensesee (11 km lang, 2 km breit), tritt nach Pommern über und ...
Tollgerste
Tollgerste, s. Lolium.
Tollheit
Tollheit, soviel wie 1) das Tollsein, d. h. rasend, unbändig, unvernünftig sein, daher auch Tollhaus, soviel wie Irrenhaus; 2) T. soviel wie Tollwut.
Tollin
Tollin (spr. tolläng), Henri, reform. Theolog, geb. 5. Mai 1833 in Berlin, gest. 11. Mai 1902 in Magdeburg, wirkte als Lehrer am französischen Gymnasium in Berlin, dann als ...
Tollkerbel
Tollkerbel, s. Conium.
Tollkirsche
Tollkirsche, s. Atropa.
Tollkrankheit
Tollkrankheit, Bienenkrankheit, bei der junge Bienen, die eben erst die Zelle verlassen haben, von den Waben auf das Bodenbrett des Stockes herabfallen, sich zum Flugloch ...
Tollkraut
Tollkraut, s. Datura und Atropa.
Tollmaschine
Tollmaschine, eine Plissiermaschine, die eine -förmige Kräuselung hervorbringt.
Tollrübe
Tollrübe, s. Bryonia.
Tollwurm
Tollwurm (Lyssa), abergläubische Bezeichnung einer normalen harten Gewebsmasse in der Zunge des Hundes, die früher im Volk als Ursache der Tollwut galt und ausgeschnitten wurde.
Tollwut
Tollwut ( Wutkrankheit, Hundswut, Wasserscheu, Lyssa, Rabies canina), eine anscheinend für alle Säugetiere, selbst Vögel, namentlich aber auch für den Menschen gefährliche ...
Tolmein
Tolmein (slowen. Tolmin), Marktflecken in Görz und Gradisca, 202 m ü. M., am linken Ufer des Isonzo, an der Staatsbahnlinie Aßling-Triest (Station Santa Lucia-T.), Sitz einer ...
Tolmēta
Tolmēta (Tolmeita), Hafenort in Barka (Kyrenaika), mit den Ruinen von Ptolemais (s. d. 1) und gleichnamigem Kap in der Nähe.
Tolmezzo
Tolmezzo, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Udine, 313 m ü. M., am Südfuße der Karnischen Alpen, nahe der Mündung des But in den Tagliamento, mit Ringmauern, ...
Tolna
Tolna, ungar. Komitat am rechten Donauufer, wird von den Komitaten Baranya, Somogy, Veszprim und Weißenburg sowie östlich von der Donau begrenzt, umfaßt 3543 qkm (64,34 QM.) ...
Tolnai
Tolnai, Ludwig (eigentlich Ludwig Hagymásy, spr. hádjmāschi), ungar. Dichter, geb. 31. Jan. 1837 zu Györköny im Tolnaer Komitat, gest. 19. März 1902 in Budapest, studierte ...
Tolo Asime
Tolo Asime, große Wasserfälle im Limpopo (s. d.), nach denen erst der Fluß schiffbar wird.
Toloman
Toloman, s. Arrowroot.
Tolomeï
Tolomeï, Bernardo, s. Olivetaner.
Tolōsa
Tolōsa, 1) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Guipuzcoa, in einem schönen Gebirgstal am Oria, an der Bahnlinie Madrid-Irun gelegen, hat Gerberei, Fabriken für Papier, ...
Tölpel [1]
Tölpel (aus dem mittelhochd. Bauernnamen dörper, dörpel, törpel entstandene Bezeichnung), plumper, ungewandter Mensch. Die Form Tolpatsch entstand mit Anlehnung an den ...
Tölpel [2]
Tölpel, Pflanze, soviel wie Raps.
Tölpel [3]
Tölpel (Sula Briss.), Gattung der Schwimmvögel aus der Familie der T. (Sulidae), schlank gebaute Vögel mit langem, geradem, sehr starkem und in eine wenig herabgekrümmte ...
Tölpelkrankheit
Tölpelkrankheit, soviel wie Ohrspeicheldrüsenentzündung.
Tölpischsein
Tölpischsein, s. Drehkrankheit.
Tolstój
Tolstój, 1) Peter Andrejewitsch, Graf, russ. Diplomat, geb. 1645, gest. 17. Febr. 1729 in Solowezk, studierte das Seewesen 1698 in Italien, war längere Zeit Gesandter in der ...
Toltēken
Toltēken, amerikan. Volk, das nach den mexikanischen Überlieferungen im 4. oder 5. Jahrh. aus einem nördlichern Land, Huehuetlapallan, in Anahuac einwanderte und hier um die ...
Tolú
Tolú, Stadt im Staate Bolivar der südamerikan. Republik Kolumbien, 100 km südlich von Cartagena, am Golf de Morosquillo, 1535 gegründet, mit verfallenen Festungswerken, ...
Tolubalsam
Tolubalsam (Opobalsam, Balsamum tolutanum), harzig-balsamische Substanz, die, von dem im Gebiete des Amazonenstroms heimischen Baum Toluifera balsamum (Myroxylon toluifera) aus ...
Tolúca
Tolúca (Toloccan), Hauptstadt des mexikan. Staates Mexiko, 2680 m ü. M., an der Bahn Mexiko-Acambaro, in wohl angebauter, von hohen Bergen umschlossener und im SW. von dem 4570 ...
Tolucunaöl
Tolucunaöl (Tulucunaöl). s. Carapa.
Toluidīn
Toluidīn, s. Toluol.
Toluifĕra balsămum
Toluifĕra balsămum s. Pereirae (Myroxylon toluifera, Balsambaum, Balsamholz), s. Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig. 10, mit Beschreibung.
Toluōl
Toluōl (Methylbenzol, Benzylwasserstoff) C7H8 oder C6H5.CH3 findet sich im leichten Steinkohlenteeröl und wird daraus durch fraktionierte Destillation gewonnen, entsteht auch ...
Toluppen
Toluppen, schöne leichte Pelzfutter aus bessern Lammfellen.
Tolusafranīn
Tolusafranīn, s. Safranine.
Toluylēnblau
Toluylēnblau, s. Indamine.
Toluylēnrot
Toluylēnrot, s. Eurhodine.
Tolypentes
Tolypentes, s. Gürteltier.
Tölz
Tölz, Bezirksamtshauptstadt im bayr. Regbez. Oberbayern, am Austritt der Isar aus den Alpen und an der Staatsbahnlinie Holzkirchen-T., 658 m ü. M., hat eine evangelische und 4 ...
Tom [1]
Tom (Tomj), rechter, 843 km langer Nebenfluß des Ob, im russisch-sibir. Gouv. Tomsk, entspringt auf dem Abakanischen Gebirge, wird bei Kusnezk auf 520 km schiffbar und mündet 59 ...
Tom [2]
Tom., Abkürzung für Tomus (s. d.).
Tomahawk
Tomahawk (spr. -haok), die Streitaxt der nordamerikan. Indianer (s. Tafel »Indianische Kultur I«, Fig. 7), daher den T. (das Symbol des Krieges) begraben, soviel wie Frieden ...
Tomâl
Tomâl, fremder Völkersplitter unter den Somalvölkern (s. Somal).
Tomân
Tomân (Thomaund, Tomond, »Zehntausend«), die Einheit der freilich erst auf dem Papier stehenden persischen Goldwährung = 10 Kran (Gharân), aber tatsächlich etwa doppelt so ...
Tomand
Tomand (Toman, Timan), Getreidemaß Jemens, = 40 Mekmeda (Kella) oder 94,3 Lit., für Reis = 84,9 kg gerechnet, in Betelfaki weniger.
Tomaschek
Tomaschek, Wilhelm, Linguist und Geograph, geb. 26. Mai 1841 in Olmütz, gest. 9. Sept. 1901 in Wien, studierte in Wien, wurde 1866 Lehrer am Mariahilfer Gymnasium in Wien, 1877 ...
Tomaschów
Tomaschów, 1) Stadt im russisch-poln. Gouv. Petrokow, Kreis Bresiny, an der Piliza und der Bahnlinie Slotwiny-Ostrowez, hat ein Progymnasium, 2 Banken, bedeutende Wollspinnerei ...
Tomasič
Tomasič (spr. -schitsch), Karl, ungarisch-kroat. Politiker, geb. 13. Jan. 1864 in Agram, kam 1890 in das kroatisch-slawonische Ministerium in Budapest und wurde 1892 Professor ...
Tomāte
Tomāte, s. Lycopersicum.
Tombak
Tombak, s. Messing; weißer T., s. Weißkupfer.
Tombara
Tombara, Insel, s. Neumecklenburg.
Tombigbee River
Tombigbee River (spr. tombiggbi riwwer), Fluß in der nordamerikan. Union, entsteht im NO. des Staates Mississippi aus dem East- und West-Fork, wird bei Columbus (670 km oberhalb ...
Tombŏla
Tombŏla (ital.), ein in Italien übliches Lottospiel, bei dem die Lose aus einer Trommel gezogen werden; wird namentlich bei Volksfesten von der auf öffentlichen Plätzen ...
Tombŏlaturnier
Tombŏlaturnier, auf Schachfesten eine beliebte Art freien Turniers, bei dem je zwei Spieler nach Übereinkunft sich messen. Der Sieger zieht ein Los aus einer Trommel, das ihm ...
Tombuktu
Tombuktu, Stadt am Niger, s. Timbuktu.
Tomé
Tomé (El T.), Hafenstadt in der chilen. Provinz Concepcion, an der Nordseite der Talcahuanabai und der Bahn Santiago-Talca-Concepción, mit Zuckerraffinerien, Tuchfabrik und ...
Tomek
Tomek, Václav Vladivoj, böhm. Historiker, geb. 31. Mai 1818 in Königgrätz, gest. 12. Juni 1905 in Prag, wurde 1850 Professor an der Universität in Prag und ging 1882 an die ...

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;