Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Translātor
Translātor (lat.; franz. Translateur, spr. -tör), Übersetzer (insbes. ein vereideter zur Übersetzung von Dokumenten etc.); translatorisch, übertragend.
Transleithanĭen
Transleithanĭen (das Staatsgebiet jenseit der Leitha, des Grenzflusses zwischen Österreich und Ungarn), im Gegensatz zu Zisleithanien (s. d.), Bezeichnung der Länder der ...
Translozieren
Translozieren (lat.), an einen andern Ort versetzen; Translokation, Versetzung.
Translunārisch
Translunārisch (lat.), jenseit des Mondes.
Transluzént
Transluzént (tranzluzid, lat.), durchscheinend.
Transmarīn
Transmarīn (neulat.), überseeisch.
Transmigration
Transmigration (lat.), Übersiedelung.
Transmission
Transmission (lat.), im gemeinen Rechte der Übergang des Rechts zum Erwerb einer Erbschaft nach dem Tode des Berechtigten, der es auszuüben unterließ, auf eine andre Person. ...
Transmitter
Transmitter (engl., »Übersender«), der zum Geben, Absenden eines Telegramms, einer telephonischen Mitteilung dienende Apparat.
Transmittieren
Transmittieren (lat.), überschicken, übertragen.
Transmontān
Transmontān (lat.), jenseit der Berge, besonders der Alpen, daher soviel wie ultramontan.
Transmutation
Transmutation (lat.), Umwandlung; in der alchimistischen Kunstsprache die Verwandlung unedler Metalle in edle; Transmutationstheorie, s. Deszendenztheorie.
Transmutieren
Transmutieren (lat.), umwandeln; davon transmutabel, veränderlich, umwandelbar.
Transoxanĭen
Transoxanĭen, das Land jenseit des Oxus (Amu Darja), s. Bochara, S. 108.
Transpadānische Republik
Transpadānische Republik, der von Bonaparte 1796 nach der Schlacht bei Lodi (10. Mai) jenseit des Po (d. h. von Italien aus, also nördlich desselben) aus der österreichischen ...
Transparént
Transparént (franz.), durchscheinend, halb durchsichtig; besonders ein auf durchsichtigem Papier oder auf mit Öl getränktem, seinem weißen Baumwollenzeug gemaltes Bild ...
Transparénz
Transparénz (lat.), s. Durchsichtigkeit.
Transpiration
Transpiration (neulat.), Hautausdünstung, s. Ausdünstung; bei Gasen der Durchfluß durch kapillare Kanäle.
Transpiration der Pflanzen
Transpiration der Pflanzen, die Wasserabgabe durch Verdunstung an ihrer Oberfläche. Die Transpiration ist in erster Linie ein physikalischer Vorgang, dessen Intensität ...
Transpirieren
Transpirieren (lat.), schwitzen; s. Transpiration.
Transplantation
Transplantation (lat.), die Überpflanzung von Gewebsstücken zur Deckung von Defekten, namentlich die Überpflanzung von Hautläppchen. Die T. wird bei unvollständiger oder ...
Transponieren
Transponieren (lat.), an eine andre Stelle versetzen; in der Musik: ein Tonstück mit strenger Beibehaltung aller Tonverhältnisse aus einer Tonart (s. d.) in eine andre ...
Transponierende Instrumente
Transponierende Instrumente, solche Blasinstrumente, für welche die ihrer Naturskala (Obertonreihe) entsprechende Tonart als C dur (ohne Vorzeichen) notiert wird. T. J. sind z. ...
Transpórt
Transpórt (lat.), die Fortschaffung von Dingen von einem Ort zum andern; auch die Wegführung von Menschen (z. B. Gefangenentransport); in der Buchhaltung soviel wie Übertrag ...
Transportabel
Transportabel (lat.), fortschaffbar (von einem Ort zum andern), Gegensatz zu stationär oder ortfest.
Transportapparate
Transportapparate, Vorrichtungen zur Beförderung von Materialien, besonders Massengütern (Getreide, Kohlen, Erze, Zement etc.) innerhalb industrieller Anlagen sowohl in ...
Transportation
Transportation (lat.), überseeische Verschickung verurteilter Verbrecher. Im weitern Sinn also soviel wie Deportation; im engern Sinne des neuern französischen Rechts von dieser ...
Transportausweis
Transportausweis, der amtlich ausgestellte Schein, der den Ausweis über auf dem Transport befindliche und einer besondern Steuer- oder Zollkontrolle unterstellte Waren gibt (vgl. ...
Transportband
Transportband (Transportgurt, Transporttuch), s. Horizontaltransport.
Transporteur
Transporteur (franz, spr. -tör, Rapporteur), ein mit Gradeinteilung versehener Viertel-, Halb- oder Vollkreis von Metall, Papier, Horn oder Glas, zum Nachmessen, Ablesen oder ...
Transportgefährdung
Transportgefährdung, s. Eisenbahndelikte.
Transporthäuser
Transporthäuser, s. Militärtransporthäuser.
Transportpapier
Transportpapier, s. Warenpapier.
Transportschiffe
Transportschiffe, Dampfer einer Kriegsmarine, die Truppen und Kriegsmaterial über See verschiffen. England und Frankreich haben besondere besteingerichtete ...
Transportschnecke
Transportschnecke (Transportschraube), s. Horizontaltransport.
Transportsteuern
Transportsteuern (Transportverkehrssteuern), Abgaben, die in Gebührenform (Konzessionsgebühr, Stempelabgaben, Tonnengelder etc.) als Gewerbesteuer (s. d.) oder als Aufwandsteuer ...
Transportversicherung
Transportversicherung hat zum Gegenstande den Ersatz des Schadens, der durch einen dem Transportmittel oder den transportierten Gütern oder beiden zustoßenden Unfall, sei es ...
Transportzwang
Transportzwang, Transportpflicht, die gesetzliche Bestimmung, daß dem öffentlichen Güterverkehr dienende Eisenbahnen die Übernahme von Gütern zur Beförderung nach einer für ...
Transrhenānisch
Transrhenānisch (lat.), jenseit des Rheins.
Transsept
Transsept, s. Transept.
Transskribieren
Transskribieren, Transspiration, s. Transkribieren, Transpiration.
Transsubstantiation
Transsubstantiation (neulat., griech. Metusiosis), scholastischer Kunstausdruck für die kraft der priesterlichen Konsekration (s. d.) bewirkte Verwandlung der Substanz des Brotes ...
Transsudate
Transsudate (lat.), s. Absonderung 4).
Transsylvanĭa
Transsylvanĭa (Transsilvania), s. Siebenbürgen.
Transsylvanische Alpen
Transsylvanische Alpen, s. Karpathen, S. 673.
Transvaal
Transvaal, früher Südafrikanische Republik (s. d. und die Karten »Kapkolonien« und »Südafrikanischer Krieg«) genannt, seit 1. Sept. 1900 britische Kolonie, 280,026 qkm ...
Transversāl
Transversāl, im Querschnitt verlaufend.
Transversāle
Transversāle (lat.), im allgemeinen soviel wie Schnittlinie, auch Schnittfläche (s. Schnitt). Insbesondere heißt T. jede Gerade, welche die Seiten eines Dreieeks schneidet; ...
Transversālebene
Transversālebene, s. Bilateral.
Transversalleitung
Transversalleitung, die Eigentümlichkeit stromdurchflossener und hierdurch ionisierter Gase quer zur Stromrichtung den Strom weniger Elemente zu leiten, ähnlich wie eine ...
Transversalmaßstab
Transversalmaßstab, s. Maßstab.
Transversalschieferung
Transversalschieferung, s. Schieferung.
Transversalschwingungen
Transversalschwingungen, s. Longitudinalschwingungen.
Transzendént
Transzendént (lat.), »übersteigend, überschreitend«, im philosophischen Sinne s. Immanent. In der Mathematik heißt nach dem Vorgange von Leibniz alles das t., was über das ...
Transzendentāl
Transzendentāl (lat.) heißt in der Philosophie nach der von Kant eingeführten Terminologie die Forschungsrichtung, die sich nicht sowohl mit den Gegenständen selbst als ...
Transzendénz
Transzendénz (neulat.), im Gegensatz zur Immanenz, die ein Innewohnen in einem andern (z. B. Gottes in der Welt: Pantheismus, der Objekte im erkennenden Bewußtsein: Idealismus) ...
Trap
Trap (engl., spr. träpp, »Klappe«), Geruchsverschluß an Abtritten etc.
Trapa
Trapa L. ( Wassernuß), Gattung der Hydrokaryazeen, einjährige, schwimmende Wasserpflanzen, deren untergetauchte Blätter gegenständig, linealisch, hinfällig sind, während ...
Trapăni [1]
Trapăni, ital. Provinz im westlichsten Sizilien, grenzt an die Provinzen Palermo und Girgenti und an das Meer, hat einschließlich der Ägatischen Inseln (s. d.) 2457 qkm (44,6 ...
Trapăni [2]
Trapăni (das antike Drepanum), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt auf einer sichelförmigen Halbinsel an der Westküste Siziliens an der Eisenbahn ...
Trapēz
Trapēz (griech.), in der Geometrie, s. Paralleltrapez. T. heißt auch eine Vorrichtung am Ballonring zur Fesselung des Luftballons (s. Luftschiffahrt, S. 819). Ferner ist T. ...
Trapēzikositetraëder
Trapēzikositetraëder, soviel wie Dyakisdodekaeder, s. Kristall, S. 705.
Trapezīten
Trapezīten, bei den Griechen die Wechsler und die Bankiers; vgl. Banken, S. 334.
Trapēzkapitell
Trapēzkapitell, das im byzantin. Stil und häufig im deutschen Backsteinbau der spätromanischen Zeit vorkommende Kapitell, das aus Kegelabschnitten zwischen trapezförmigen ...
Trapezoëder
Trapezoëder, 1) reguläres, soviel wie Ikositetraeder (s. d.) im engern Sinne; 2) hexagonales T., Hälftform der dihexagonalen Pyramide; 3) trigonales T., Viertelform der ...
Trapezoïd
Trapezoïd, s. Paralleltrapez.
Trapezoïdālkörper
Trapezoïdālkörper, s. Prismatoid.
Trapezúnt
Trapezúnt (in der Lingua franca Trebisonda, türk. Tarabozon, Tirabzon), von byzantinischen Mauern umgebene Hauptstadt des gleichnamigen türk. Wilajets (324,000 qkm, etwa ...
Trapp
Trapp, Sammelname, besonders von englischen, amerikanischen und skandinavischen Geologen zur Bezeichnung jüngerer und älterer, vorwiegend feinkörniger bis dichter ...
Trappe
Trappe (Otis L.), Gattung der Watvögel aus der Familie der Trappen (Otididae), große oder mittelgroße Vögel mit mittellangem, dickem Hals, ziemlich großem Kopf, mittellangem, ...
Trappe, La
Trappe, La (La Grande T.), berühmtes Kloster im franz. Depart. Orne, Arrond. Mortagne, zur Gemeinde Soligny-La T. gehörig, am Iton und ander Westbahn, in der Revolution ...
Trappeisenerz
Trappeisenerz, Mineral, titanhaltiges Magneteisenerz von muscheligem Bruch, wie es in erbsen- bis haselnußgroßen Körnern in manchen Basalten, z. B. bei Unkel am Rhein, sich ...
Trappers
Trappers (engl., »Fallensteller«), Bezeichnung der nordamerikanischen Pelzjäger.
Trappgranulīt
Trappgranulīt, Gestein, s. Granulit.
Trappisten
Trappisten (reformierte Cistercienser Unsrer Lieben Frau von La Trappe), von Le Bouthillier de Rancé (s. d.), als Abt des Klosters La Trappe (d. h. »Die Falle«, so benannt nach ...
Trappmandelstein
Trappmandelstein, soviel wie Melaphyrmandelstein, s. Melaphyr.
Trapporphyr
Trapporphyr, soviel wie porphyrisch ausgebildeter Trapp, besonders Melaphyr mit größern Einsprenglingen von Augit etc.
Trarbach
Trarbach, s. Traben-Trarbach.
Trarieux
Trarieux (spr. -rĭö), Joseph, franz. Politiker, geb. 30. Nov. 1840 in Aubeterre (Charente), gest. 13. März 1904 in Paris, ward Advokat in Bordeaux und gehörte der Kammer seit ...
Traro
Traro, s. Geierfalke.
Trarsa
Trarsa (Trarza), nördlich vom Senegal, nicht weit von der Küste des Atlantischen Ozeans wohnender Maurenstamm, dessen König 1902/03 nach manchen Kämpfen von den Franzosen ...
Trasimēnischer See
Trasimēnischer See (ital. Lago Trasimēno oder di Perugia, lat. Lacus Trasimenus), See in der ital. Provinz Perugia, 259 m ü. M., zwischen den Tälern des obern Tiber und der ...
Trassant
Trassant, s. Trassieren.
Trasse
Trasse (franz. trace, spr. traß', »Spur, Fährte«, Fluchtlinie), Absteckungslinie einer Straße, einer Eisenbahn oder eines Kanals, d. h. die Achse des Verkehrswegs mit allen ...
Trassieren
Trassieren (ital.), das Ziehen eines Wechsels. Der Aussteller eines gezogenen Wechsels (Tratte) wird Trassant und die Person oder Firma, welche die Zahlung leisten soll, Bezogener ...
Trastévere
Trastévere, Stadtteil von Rom (s. d., S. 76).
Trätabel
Trätabel (franz. traitable), fügsam, umgänglich.
Tratt.
Tratt., bei Pflanzennamen Abkürzung für Leopold Trattinick, geb. 26. März 1764 in Klosterneuburg, gest. 14. Jan. 1849 als Kustos am Herbarium in Wien. Pilze, Rosazeen, ...
Tratte
Tratte (ital.), s. Trassieren.
Trattorīa
Trattorīa (ital.), Speisehaus, Restaurant.
Tratwen
Tratwen, Flöße auf der Weichsel.
Tratzberg
Tratzberg, Schloß, s. Jenbach.
Traù
Traù (serbokroat. Trogir, das römische Tragurium), Stadt in Dalmatien, Bezirksh. Spalato, am Canale di T., mit dem Stadtteil auf der gegenüberliegenden Insel Bua (serbokroat. ...
Traù
Traù (serbokroat. Trogir, das römische Tragurium), Stadt in Dalmatien, Bezirksh. Spalato, am Canale di T., mit dem Stadtteil auf der gegenüberliegenden Insel Bua (serbokroat. ...
Traube
Traube, eine Art des Blütenstandes (s. d., S. 93).
Traube, Ludwig
Traube, Ludwig, Mediziner, geb. 12. Jan. 1818 in Ratibor, gest. 11. April 1876 in Berlin, studierte in Breslau und Berlin, ließ sich daselbst 1841 als Arzt nieder, habilitierte ...
Trauben
Trauben ( Weintrauben), s. Weinstock.
Traubenampfer
Traubenampfer (Traubenbaum), s. Coccoloba.
Traubenbirne
Traubenbirne, s. Amelanchier.
Traubeneiche
Traubeneiche (Steineiche), s. Eiche, S. 422.
Traubenfarn
Traubenfarn, s. Osmunda.
Traubenfäule
Traubenfäule, s. Traubenkrankheit.
Traubenhaut
Traubenhaut, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Traubenholunder
Traubenholunder, s. Sambucus.
Traubenhyazinthe
Traubenhyazinthe, s. Muscari.
Traubenkartätsche
Traubenkartätsche, s. Geschoß, S. 689.
Traubenkernöl
Traubenkernöl (Rosinenöl), fettes Öl, das aus Traubenkernen, namentlich in Frankreich und Italien, durch Pressen gewonnen wird. Es ist goldgelb, fast geruchlos, schmeckt ...
Traubenkirsche
Traubenkirsche, s. Padus.
Traubenkörner
Traubenkörner, ein normaler büschelförmiger Auswuchs der Regenbogenhaut am obern Rande der Pupille bei den Pferden (hier auffällig), Wiederkäuern und Schweinen.
Traubenkrankheit
Traubenkrankheit (Traubenfäule), eine Krankheit des Weinstocks, bei der die Beeren verderben. Sie verbreitete sich seit 1845 von England durch Frankreich nach Südeuropa, der ...
Traubenkraut
Traubenkraut (Traubenschmergel), s. Chenopodium.
Traubenkur
Traubenkur, der mehrere Wochen lang systematisch fortgesetzte reichliche Genuß von Weintrauben, wobei sehr nahrhafte, fette, mehlige oder blähende Speisen vermieden werden ...
Traubenmade
Traubenmade, s. Wickler.
Traubenmole
Traubenmole, s. Mole, S. 32.
Traubenmühle
Traubenmühle, s. Wein.
Traubenöl
Traubenöl, s. Drusenöl.
Traubenraspel
Traubenraspel, s. Wein.
Traubensäure
Traubensäure (Paraweinsäure) C4H6O6 findet sich im rohen Weinstein und entsteht bei anhaltendem Erhitzen von Weinsäure mit verdünnter Schwefelsäure, auch bei oxydierender ...
Traubensirup
Traubensirup, s. Most.
Traubenvitriol
Traubenvitriol, s. Eisenvitriol, S. 567.
Traubenzucker
Traubenzucker (Dextrose, Glykose, Glukose, Krümel-, Stärke-, Kartoffel-, Obst-, Honigzucker) C6H12O6 oder CH2OH(CHOH)4.CHO findet sich im Pflanzenreich, fast stets begleitet von ...
Trauer
Trauer, die durch ein betrübendes Ereignis, namentlich durch den Verlust nahestehender oder verehrter Personen, oder durch die Erinnerung an solche Verluste (wie in den ...
Trauerbäume
Trauerbäume, s. Hängebäume.
Trauerdekoration
Trauerdekoration, im Gegensatz zur Festdekoration (s. d.) die künstlerische Ausschmückung von Innenräumen (Kirchen, Kapellen, Sälen), von Straßen und öffentlichen Plätzen ...
Trauerjahr
Trauerjahr, s. Trauer.
Trauerkäfer
Trauerkäfer, s. Totenkäfer.
Trauerkalla
Trauerkalla, s. Arum.
Trauerkilte
Trauerkilte, soviel wie rote Nachtviole, s. Hesperis.
Trauerkrüge
Trauerkrüge, Kreußener Kannen aus perlgrauem Steinzeug, die weiß und schwarz emailliert und zuweilen vergoldet sind.
Trauerloge
Trauerloge, s. Freimaurerei, S. 71.
Trauermantel
Trauermantel, s. Eckflügler.
Trauermette
Trauermette, s. Matutinum.
Trauermücke
Trauermücke, s. Mücken, S. 208.
Trauerparade
Trauerparade, s. Ehrenbezeigungen.
Trauerspiel
Trauerspiel, s. Tragödie.
Trauerverstümmelung
Trauerverstümmelung, blutige Verstümmelung des eignen Körpers als Kundgebung der Trauer bei Naturvölkern und ältern Kulturvölkern. Ihren letzten Beweggrund findet sie in ...
Trauervogel
Trauervogel, s. Fliegenfänger.
Trauerzypresse
Trauerzypresse, s. Dacrydium.
Traufe
Traufe, s. Dach, S. 404.
Trauformular
Trauformular, s. Trauung, S. 683.
Traufrecht
Traufrecht (Dachrecht), die Grunddienstbarkeit (s. d.), vermöge deren ein Grundeigentümer berechtigt ist, von seinem Gebäude den Wasserabfall auf ein Nachbargrundstück ...
Traufrinne
Traufrinne, soviel wie Dachrinne (s. d.).
Traum
Traum (lat. Somnium), die Fortsetzung der geistigen Tätigkeit während des Schlafes bei mangelndem klaren Bewußtsein des Schläfers. Der Unterschied zwischen Schlaf und Wachen ...
Trauma
Trauma (griech.), Wunde, Verletzung, Gewalteinwirkung; daher traumatisch, soviel wie durch eine Verletzung, Wunde etc. entstanden. Traumatische Entzündung, eine Entzündung, ...
Traumaticīn
Traumaticīn, s. Guttapercha, S. 552.
Traumatische Neurose
Traumatische Neurose ( Verletzungsneurose), nach Unfällen und Verletzungen (Traumen) auftretende Krankheitssymptome, die sich vorzugsweise durch Alterationen im Bereiche des ...
Traumatōl
Traumatōl (Jodokresine), ein Jodkresol, rotviolettes, geruchloses Pulver, unlöslich in Wasser und Alkohol, wenig löslich in Äther, ungiftig und reizlos, wird gegen Syphilis ...
Traumbücher
Traumbücher, s. Traumdeutung.
Traumdeutung
Traumdeutung (Oneiromantie). Die ehemals allgemein verbreitete Anschauung, daß der Traum das natürliche Verbindungsmittel mit der übersinnlichen Welt sei, und daß die ...
Traumwandeln
Traumwandeln (Schlafwandeln), s. Somnambulismus.
Traun [1]
Traun, 1) rechtsseitiger Nebenfluß der Alz in Oberbayern, entsteht bei Siegsdorf am Nordfuß der Alpen, aus der Weißen und Roten T., geht an Traunstein vorüber und mündet bei ...
Traun [2]
Traun, 1) Otto Ferdinand, Graf von Abensperg und T., österreich. Feldmarschall, geb. 27. Aug. 1677 in Ödenburg. gest. 18. Febr. 1748 in Hermannstadt, trat 1697 in kaiserliche ...
Traunsee
Traunsee (Gmundener See), See in Oberösterreich (s. Karte »Oberösterreich«), 422 m ü. M., ist 12 km lang, 3 km breit, bis 191 m tief, wird von der Traun gebildet, die ihn bei ...
Traunstein
Traunstein, unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Oberbayern, 598 m ü. M., an der Traun, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Salzburg-München, T.-Trostberg, T.-Waging und ...
Trauordnung
Trauordnung, s. Trauung.
Trauringe
Trauringe, s. Trauung, S. 683, und Ring.
Trausnitz
Trausnitz, 1) Dorf im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Nabburg, an der Pfreimd, hat eine kath. Kirche, einen alten, angeblich von Karl d. Gr. erbauten Turm (Sachsenturm), ein ...
Trautberg
Trautberg, Rettungsanstalt, s. Castell.
Trautenau
Trautenau, Stadt in Böhmen, 418 m ü. M., am Fuße des Riesengebirges, an der Aupa und an den Linien Chlumetz-Parschnitz und T.-Freiheit-Johannisbad der Österreichischen ...
Trautmann
Trautmann, Franz, Schriftsteller, geb. 28. März 1813 in München, gest. daselbst 2. Nov. 1887, verlebte einen Teil seiner Jugend im Kloster Wessobrunn, studierte in München die ...
Trauttmansdorff
Trauttmansdorff (Stuchse von T.), österreich. Adelsgeschlecht, im 12. Jahrh. auf dem Schlosse T. bei Bruck a. d. Leitha seßhaft, entwickelten sich rasch zu einem der ...
Trautv. et Mey.
Trautv. et Mey., bei Pflanzennamen Abkürzung für E. R. v. Trautvetter, Professor der Botanik in Kiew, bereiste Sibirien. Salix, Pentastemon. Flora Nordrußlands. – Mey., s. d.
Trauung
Trauung (Kopulation), die kirchliche Zusammengabe der Eheleute. Nachdem neuerdings die der T. im Laufe der geschichtlichen Entwickelung zugefallene eheschließende Funktion auf ...
Travailler pour le roi de Prusse
Travailler pour le roi de Prusse, s. Pour le roi de Prusse.
Travailleur-Expedition
Travailleur-Expedition 1880–82, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 315.
Travankor
Travankor (Trawankur, engl. Travancore, verderbt aus dem indischen Tiruvánkod, richtiger Tiruvidánkodu), britisch-ind. Vasallenstaat auf der Südspitze (Westseite) von ...
Travankorstärke
Travankorstärke, s. Arrowroot.
Trave
Trave, Fluß in Norddeutschland, entspringt bei Giesselrade im Amt Ahrensbök, geht bald nach Schleswig-Holstein über, fließt hier erst südwestlich durch den Warder See nach ...
Travée
Travée (franz.), die Abteilung eines architektonischen Systems von Pfeiler zu Pfeiler, insbes. bei Kirchen oder Brücken; also soviel wie Joch.
Traveller
Traveller (engl., spr. träwweler), Reisender.
Travemünde
Travemünde, Amts- und Hafenstadt im Gebiete der Freien Stadt Lübeck, an der Mündung der Trave, Vorhafen von Lübeck, an der Eisenbahn Lübeck-T., hat eine evang. Kirche, einen ...
Traventhal
Traventhal (Travendal), Dorf im preuß. Reg.-Bez. Schleswig, Kreis Segeberg, an der Trave, hat ein ehemaliges Lustschloß der Herzoge von Holstein-Plön (jetzt Landarmenhaus), ein ...
Traverrips
Traverrips, Gewebe mit über die Breite der Ware laufenden Rippen.
Travers, Val de
Travers, Val de (spr. wall dö trawǟr), Tal und Bezirk im schweizer. Kanton Neuenburg, von der Areuse (fälschlich La Reuse) durchflossen und der Eisenbahn Pontarlier-Neuchâtel ...
Traverse
Traverse (franz., »Querstück, Querweg«, Schulterwehr), ein Querwall, der hinter der Brustwehr von Befestigungen senkrecht zu dieser aufgeworfen wird, um die Verteidiger gegen ...
Traverse City
Traverse City (spr. träwwers ßittì), Stadt im nordamerikan. Staate Michigan, an der Grand Traverse-Bai des Michigansees, mit Landamt, Holzhandel und (1900) 9407 Einw.
Traverseyinseln
Traverseyinseln (spr. träwerßĭ-), nördlichste Gruppe des antarktischen Sandwicharchipels (s. d.).
Traversieren
Traversieren (franz., traversreiten), der Quere nach bewegen, durchschneiden, überschreiten; in der Reitkunst Schullektion, bei der das Pferd auf zwei Hufschlägen, und zwar mit ...
Travertīn
Travertīn (Lapis Tiburtinus), eine Abart des Kalktuffs, die, von gelblichweißer Farbe und teils von dichter, teils von poröser Beschaffenheit, vorzugsweise in den Abruzzen, ...
Travesīas
Travesīas (span.), in Chile und Argentinien gebräuchlicher Name für die dort in großer Ausdehnung auftretenden Sand- oder Salzwüsten.
Travestīe
Travestīe (v. ital. travestire, »verkleiden«), eine humoristische (auch wohl satirische) Dichtungsart, in der ein poetisches Erzeugnis von ernstem oder erhabenem Inhalt dadurch ...
Travun
Travun, alter Name der Herzegowina (s. d.).
Trawl
Trawl (engl., spr. traol, Dredge), Grundschleppnetz, s. Fischerei, S. 615, und Tafel »Tiefseeforschung« (mit Text).
Trawna
Trawna, s. Trjawna.
Trawnik
Trawnik, Kreishauptstadt in Bosnien, im schmalen Lasvatal zu beiden Seiten des Flusses gelegen und teilweise auf der steilen Lehne einer Seitenschlucht erbaut, an der Bahnlinie ...
Traz os Montes
Traz os Montes (spr. trasch usch montesch, »jenseit der Berge«), ehemalige Provinz und nordöstlichster Teil Portugals, grenzt nördlich und östlich an Spanien (Provinzen ...
Traß
Traß (Duckstein), trachytischer Tuff, s. Trachyt.
Tre
Tre (ital.), drei; a tre voci, zu drei Stimmen.
Tre Fynnon
Tre Fynnon, kelt. Name von Holywell (s. d.).
Treasure
Treasure (engl., spr. tresch'r), Schatz; Treasurer, Schatzmeister; Lord High Treasurer (First Lord of the Treasury), Großschatzmeister; Treasury, Schatzkammer, Schatzamt; ...
Treasury Bills
Treasury Bills (engl., spr. tréschĕrĭ-), s. Exchequer-Bills.
Treaty ports
Treaty ports (engl., spr. trītĭpōrts), Vertragshäfen (s. China, S. 44).
Trebbĭa
Trebbĭa (im Altertum Trebia), rechter Nebenfluß des Po in Italien, entspringt am Nordabhang des Ligurischen Apennin in der Provinz Genua. fließt nordöstlich durch die ...
Trebbin
Trebbin, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, an der Nuthe und der Staatsbahnlinie Berlin-Weißenfels, hat eine evang. Kirche, eine alte Kapelle, ein Bismarckdenkmal, ...
Třebechovice
Třebechovice (spr. trsche-), tschech. Name von Hohenbruck (s. d.).
Trebel
Trebel, linksseitiger Nebenfluß der Peene im preuß. Regbez. Stralsund, entspringt im Kreis Grimmen, fließt westlich und südöstlich, bildet eine Strecke weit die Grenze ...
Trebellĭus Maxĭmus
Trebellĭus Maxĭmus, röm. Konsul 56 n. Chr., nach dem der Senatsbeschluß über die Universalfideikommisse (senatusconsultum Trebellianum) benannt ist, womit Justinian das ...
Trebellĭus Pollĭo
Trebellĭus Pollĭo, röm. Geschichtschreiber, verfaßte um 300 n. Chr. eine Anzahl in der Sammlung der »Scriptores historiae Augustae« (s. d.) enthaltener Kaiserbiographien.
Treber
Treber (Träber, Trester, Seih), die ausgezogenen Malzhülsen der Bierbrauereien und die ausgepreßten Weintrauben. Erstere bilden ein wertvolles Viehfutter, dessen Nahrungswert ...
Treberausschlag
Treberausschlag, s. Schlempemauke.
Trebinje
Trebinje, Bezirkshauptstadt im bosn. Kreis Mostar (Herzegowina), am Fluß Trebinjčica und der Staatsbahnlinie Hum-T., unweit der montenegrinischen Grenze, leicht befestigt, Sitz ...
Trebisonda
Trebisonda, Stadt, s. Trapezunt.
Trebitsch
Trebitsch (tschech. Třebíč), Stadt in Mähren, an der Iglawa und den Linien Wien-Tetschen (Station Startsch-T.) der Österreichischen Nordwestbahn und Brünn-Okřischko der ...
Trebnitz
Trebnitz, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, am Trebnitzer Wasser und am Fuß des Trebnitzer Landrückens (s. Katzenberge), Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Hundsfeld-T. und ...
Třeboň
Třeboň (spr. trschebonj), s. Wittingau.
Trebonĭus
Trebonĭus, C., röm. Ritter, gab als Volkstribun 55 v. Chr., von Cäsar bestochen, die nach ihm genannte Lex Trebonia, wodurch Pompejus Spanien, Crassus Syrien auf fünf Jahre ...
Třebová Česká
Třebová Česká (spr. trschebówa tschéska), s. Böhmisch-Trübau. – Třebová Moravská, Mährisch-Trübau, s. Trübau.
Trebsen
Trebsen, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, mit Station Nerchau-T. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Glauchau-Wurzen und Mügeln-Nerchau-T., 131 m ü. M., hat ...
Trebur
Trebur, Flecken in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Großgerau, unweit des Rheins, hat eine evang. Kirche, bedeutende Käsefabrikation und (1905) 2079 Einw. – T. (Tribur), ...
Trecāte
Trecāte, Stadt in der ital. Provinz Novara, an der Eisenbahn Mailand-Novara- Turin und der Dampfstraßenbahn Novara-Vigevano, hat Reste eines festen Schlosses, Reisbau, ...
Trecento
Trecento (spr. -tschénnto, »dreihundert«), in der Kunstgeschichte übliche Bezeichnung für die italienische Kunst des 14. Jahrh., insbes. für Giotto und seine Schule und für ...
Treckfahrtskanal
Treckfahrtskanal, Schiffahrtskanal zwischen Emden und Aurich, ist 24 km lang und 2 m tief und bildet jetzt einen Teil des Ems-Jadekanals (s. d.).
Treckschuiten
Treckschuiten (holländ., spr. -ßcheuten), s. Treideln.
Treculĭa
Treculĭa Decaisne, Gattung der Morazeen, Bäume oder Sträucher mit lederartigen, ungeteilten Blättern, diözischen Blüten mit zahlreichen Brakteen auf kugeligem Rezeptakulum ...
Tredegar
Tredegar, aufblühende Stadt in Monmouthshire (England), inmitten des reichsten Kohlen- und Eisenreviers, mit (1901) 18,497 Einw.
Tredĭci Comūni
Tredĭci Comūni (spr. trēditschi), s. Comuni.
Treene
Treene, rechtsseitiger Nebenfluß der Eider in Schleswig-Holstein, entsteht südöstlich von Flensburg, ist von Wohlde an, bei einer mittlern Tiefe von 2,7 m, 22 km weit schiffbar ...
Treff
Treff, Spielkarte, s. Trèfle.
Treffähigkeit
Treffähigkeit (Treffwahrscheinlichkeit), s. Schießen.
Treffen
Treffen, Kampf zwischen größern Heereskörpern (s. Gefecht); ferner die einzelnen Schlacht- oder Gefechtslinien (Vorder- und Hintertreffen), in denen die Truppen nacheinander ...
Treffenberg
Treffenberg, Curry von, schwed. Politiker, geb. 1. März 1825 in Gotenburg, gest. 1. Sept. 1897 in Stockholm, schlug die Verwaltungslaufbahn ein und war 1873–80 Landeshauptmann ...
Treffurt
Treffurt (T. an der Werra), Stadt im preuß. Regbez. Erfurt, Landkreis Mühlhausen, an der Werra und der Staatsbahnlinie Schwebda-T., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Trèfle
Trèfle (franz., spr. träfl', »Klee, Kleeblatt«), Farbe der französischen Spielkarte, deutsch Treff (»Eichel«); s. Spielkarten.
Trefort
Trefort, August, ungar. Staatsmann, geb. 7. Febr. 1817 zu Homonna im Zempliner Komitat, gest. 22. Aug. 1888 in Pest, trat 1837 in den Staatsdienst, gab 1840 mit Baron Joseph ...
Trefz
Trefz, Fritz, deutscher Journalist, geb. 20. Juni 1866 in Stuttgart, studierte in München, wandte sich der Publizistik zu und trat in die Redaktion der »Münchner Neuesten ...
Tréguier
Tréguier (spr. trēghjē), Stadt im franz. Depart. Côtes-du-Nord, Arrond. Lannion, am gleichnamigen Küstenfluß, der hier durch Vereinigung des Jaudy und Guindy entsteht und ...
Trehalōse
Trehalōse, s. Mykose.
Treibanker
Treibanker, ein schwimmendes Gestell aus Spieren und Segeln oder Presenningen hergestellt und so beschwert, daß es senkrecht im Wasser treibt; das Schiff ist an starker Leine mit ...
Treibbake
Treibbake, s. Baken.
Treibbuhne
Treibbuhne, s. Bühne.
Treibeis
Treibeis, s. Eis, S. 474, und Polareis.
Treibel
Treibel, s. Lammfelle.
Treiben [1]
Treiben, das Jagen der Tiere und Ricken durch die Hirsche und Böcke in der Brunstzeit, um sie zu beschlagen; auch ein Revierteil, aus dem das Wild dem vorstehenden Schützen ...
Treiben [2]
Treiben, dehnbare Metalle gewöhnlich in Blechform mit Hammer (Treibhammer) und Amboß (Treibstock) oder Treibpech zu Gefäßen, Schmuckwaren etc. umformen, indem man durch ...
Treiber
Treiber, ein kleines Gaffelsegel am Treibermast, am Heck von Jachten mit Kuttertakelung; vgl. Segelsport.
Treibhaus
Treibhaus, s. Gewächshäuser.
Treibherd
Treibherd, s. Tafel »Silbergewinnung«, S. I.
Treibjagd
Treibjagd, eine Jagd mit Schützen und Treibern. Im Walde können meist nur Vorstehtreiben (Standtreiben) eingerichtet werden, bei denen sich eine Treibwehr auf die an der andern ...
Treibkorb
Treibkorb, s. Fördermaschinen.
Treibnetz
Treibnetz, s. Fischerei, S. 615.
Treibrad
Treibrad (Triebrad), bei Maschinen das bewegende Rad, z. B. bei Lokomotiven und Motorwagen jedes Rad, das eine Antriebbewegung empfängt.
Treibriemen
Treibriemen, s. Riementrieb.
Treibsätze
Treibsätze, s. Feuerwerkerei, S. 529.
Treibscheibe
Treibscheibe, s. Kartätsche.
Treibschnur
Treibschnur, Treibseil, s. Seiltrieb.
Treibspiegel
Treibspiegel (Kartätschspiegel), s. Kartätsche.
Treibstange
Treibstange, soviel wie Bleuelstange, s. Kurbelgetriebe.
Treibstock
Treibstock, s. Treiben.
Treibströmungen
Treibströmungen, s. Driftströmungen.
Treideln
Treideln, das Ziehen eines Flußfahrzeugs mit Tauen durch Pferde oder Menschen, in Holland Trecken genannt, daher ein Kahn, der zum Trecken bestimmt ist, eine Treckschuit (spr. ...
Treidelweg
Treidelweg, s. Leinpfad.
Treife
Treife (jüd.-deutsch), soviel wie T'refa (s. d.).
Treignac
Treignac (spr. trä-njáck), Stadt im franz. Depart. Corrèze, Arrond. Tulle, 450–488 m ü. M., an der Vézère, über die eine alte Brücke führt, hat eine gotische Kirche ...
Treilhard
Treilhard (spr. träjār), Jean Baptiste, Graf, Mitglied des franz. Direktoriums, geb. 3. Jan. 1742 zu Brives im Limousin, gest. 1. Dez. 1810, wurde Advokat, 1789 in die ...
Treille
Treille (franz., spr. träj'), s. Tralje.
Treinta y Tres
Treinta y Tres (»Einunddreißig«), Departemento der Republik Uruguay, 9539 qkm mit (berechnet für Ende 1904) 27,772 Einw. und der gleichnamigen Hauptstadt (gegen 3000 Einw.).
Treisam
Treisam, Fluß, s. Dreisam.
Treitschke
Treitschke, 1) Heinrich von, deutscher Geschichtschreiber, geb. 15. Sept. 1834 in Dresden, gest. 28. April 1896 in Berlin, Sohn des sächsischen Generalleutnants v. T. (gest. ...
Treitzsauerwein
Treitzsauerwein, s. Weiß-Kunig.
Treja
Treja, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Macerata, Bischofssitz, mit Kathedrale, Turm des heil. Markus, Seminar, Gymnasium, Technischer Schule, Bibliothek, Ölgewinnung ...
Trekken
Trekken (holländ.), »ziehen«, (aus)wandern, besonders von den Buren (Trekburen) gebraucht (s. Buren).
Trelawny
Trelawny (spr. trĭlaonĭ), Edward John, engl. Offizier und Schriftsteller, Freund Byrons und Shelleys, geb. im Oktober 1792 aus einer alten, in Cornwall begüterten Familie, ...
Trelleborg
Trelleborg, Seestadt im schwed. Län Malmöhus, an der Ostsee und den Eisenbahnen Lund-T., Malmö-Rydsgård und Malmö-T. (die Kontinentalroute), hat eine Dampfmühle, eine ...
Trélon
Trélon (spr. trelóng), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Avesnes, an der Nordbahn, hat Bierbrauerei, Glasfabrikation, Spinnerei und Weberei und (1906) 3660 (als Gemeinde ...
Trēma
Trēma, s. Diäresis.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;