Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Tütz
Tütz, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Deutsch-Krone, zwischen drei Seen und an der Staatsbahnlinie Schneidemühl-Kallies, hat eine evangelische und eine kath. ...
Tutzing
Tutzing, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Starnberg, am Starnberger See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien München-Murnau und T.-Penzberg, 615 m ü. M., ein beliebter ...
Tuwumba
Tuwumba (engl. Toowoomba), Stadt in dem britisch-austral. Staat Queensland, an der Eisenbahn Brisbane-Sydney, 100 km westlich von Brisbane, mit Synagoge, höherer Schule, ...
Tuxer Alpen
Tuxer Alpen, Tuxer Joch und Tuxer Tal, s. Zillertal und Zillertaler Alpen. – Tuxer Tonschiesergebirge, s. Alpen, S. 365 (7).
Túxpam
Túxpam, Seehafen im mexikan. Staate Veracruz, an der Mündung des gleichnamigen Flusses, hat ein Hospital, ein Gefängnis und (1960) 5426 Einw. In der Nähe (bei Chapopote) ist ...
Tuxtla Gutiérrez
Tuxtla Gutiérrez, Hauptstadt des mexikan. Staates Chiapas. am Rio Mescalapa, 75 km westlich von San Cristóbal, hat Kakao- und Tabakhandel und (1895) 10,952 Einw.
Túy
Túy, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Pontevedra, am rechten Ufer des Miño, gegenüber der portugiesischen Stadt Valença do Minho, an der Eisenbahnlinie ...
Tuz Göl
Tuz Göl, Salzsee in Kleinasien, s. Tuz Tschölü.
Tuz Tschölü
Tuz Tschölü ( Tuz Göl, »Salzsteppe«), großer, von NW. nach SO. 90 km langer, bis 20 km breiter Salzsee, 950 m hoch im asiatisch-türk. Wilajet Konia, im Altertum Tatta ...
Tuzla
Tuzla (Unter-T., Dolnja-T.), Kreisstadt in Bosnien, an beiden Ufern der Jalta und ander Bahnlinie Doboj-T.-Siminhan, Sitz eines griechisch-orientalischen Bischofs, eines Muftis, ...
Twain
Twain (spr. twēn), Mark, s. Clemens 2), S. 189.
Twalch
Twalch, soviel wie Taumellolch, Lolium.
Twallang
Twallang, s. Koompassia.
Twardowski
Twardowski, in der poln. Volkssage ein Edelmann im 16. Jahrh., der, um sich übernatürliche Kenntnisse und Genüsse zu verschaffen, sich auf dem Berge Krzemionki bei Krakau dem ...
Tweed [1]
Tweed (spr. twīd), Fluß im südöstlichen Schottland; entspringt im äußersten Süden von Peeblesshire, bildet in seinem untern Lauf die Grenze zwischen Schottland und England ...
Tweed [2]
Tweed (spr. twĭd), William Mercy, amerikan. Politiker, geb. 3. April 1823 in New York, gest. 12. April 1878 im Gefängnis daselbst. ward Handwerker, wandte sich dann den ...
Tweeddale
Tweeddale (spr. twīd-dēl), s. Peeblesshire.
Tweedmouth [1]
Tweedmouth (spr. twīdmöth), Vorstadt von Berwick upon Tweed (s. d.), in der engl. Grafschaft Northumberland, südlich an der Mündung der Tweed, über die eine alte Brücke von ...
Tweedmouth [2]
Tweedmouth (spr. twīdmöth), Edward Marjoribanks, Lord, engl. Staatsmann, geb. 1849, studierte in Oxford, ward 1864 Rechtsanwalt und 1880 von den Liberalen ins Unterhaus ...
Tweeds
Tweeds (engl., spr. twīds), Gewebe aus langhaarigen und kräftigen Wollsorten, hergestellt von der weiblichen Bevölkerung der im Norden Schottlands liegenden Insel Harris ...
Twehle
Twehle, s. Quehle.
Twelfth-cake
Twelfth-cake (spr. -kēk), beim englischen Dreikönigsfest verzehrter Kuchen; vgl. Bohnenfest.
Twelve Pins
Twelve Pins (spr. twelw-, »Zwölf Nadeln«), Berggruppe in Irland, s. Connemara.
Twenthe
Twenthe, eine den südöstlichen Teil der niederländ. Provinz Overyssel bildende Landschaft, Hauptsitz der niederländischen Baumwollindustrie, mit den Städten: Ryssen, Almelo, ...
Twer [1]
Twer, russ. Gouvernement, wird von den Gouvernements Nowgorod, Jaroslaw, Wladimir, Moskau, Smolensk u. Pskow umschlossen, umfaßt 65,330,7 qkm (1186,47 QM.). Das Gouvernement ...
Twer [2]
Twer, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), liegt an der Petersburg-Moskauer Eisenbahn, zu beiden Seiten der hier 213 m breiten Wolga, die hier die Twerza ...
Twerza
Twerza, schiffbarer linker Nebenfluß der Wolga im russ. Gouv. Twer, entspringt in der Nähe von Wischne-Wolotschok, ist 171 km lang und 45–90 m breit und ergießt sich bei der ...
Twesten
Twesten, 1) August Detlev Christian, prot. Theolog, geb. 11. April 1789 in Glückstadt, gest. 8. Jan. 1876 in Berlin, wurde Gymnasiallehrer in Berlin, 1814 außerordentlicher ...
Twickenham
Twickenham (spr. twíckenĕm), Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, an der Themse, oberhalb London, Richmond gegenüber, Lieblingsaufenthalt literarischer Berühmtheiten ...
Twill
Twill, geköpertes Gewebe aus regulärer Seide, in Frankreich Surah, in Japan Habatae genannt; auch ein feingeköpertes Baumwollengewebe aus Garnen Nr. 32–40 englisch mit ...
Twilled Domestiks
Twilled Domestiks (engl.), alle stärkern, geköperten Baumwollengewebe in Nordamerika.
Twilled Sacking
Twilled Sacking (engl.), stärkeres Jutegewebe.
Twist
Twist, soviel wie Baumwollengarn, s. Garn, S. 337. Daher Twisterei, soviel wie Garnfabrik.
Twist Bagging
Twist Bagging (engl.), ein aus mehrfach gedrehtem Ketten- und Schußgarn gefertigtes Jutegewebe.
Twiste
Twiste, rechtsseitiger Nebenfluß der Diemel, durchfließt im nordöstlichen Teil des Fürstentums Waldeck den nach ihm benannten Kreis der Twiste, der Arolsen zur Hauptstadt hat, ...
Twistringen
Twistringen, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Syke, an der Staatsbahnlinie Münster-Bremen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Fabrikation von ...
Twofoldbai
Twofoldbai (spr. túfsōld-), s. Neusüdwales, S. 581.
Tyăna
Tyăna, im Altertum Stadt im südlichen Kappadokien, Heimat des Philosophen und Wundertäters Apollonios von T. (s. Apollonios 6), wurde unter Caracalla römische Kolonie, dann, ...
Tybein
Tybein, mittelalterlicher Name von Duino (s. d.).
Tyburn
Tyburn (spr. taibörn), früher ein Bach und Dorf auf der Nordseite des Hyde Park in London, bis 1783 der öffentliche Richtplatz. 1839–50 wurde an derselben Stelle einer der ...
Tyche
Tyche, bei den Griechen ursprünglich die Glücksgöttin, wurde namentlich als Beschirmerin und Erhalterin der Städte vielfach verehrt. Tyche von Antiochia (Rom, ...
Tychĭkos
Tychĭkos, gebürtig aus Asien, Schüler des Apostels Saulus und sein Gefährte in der Gefangenschaft zu Rom, überbrachte den Ephesern und Kolossern die Schreiben des Apostels ...
Tycho Brahe
Tycho Brahe, s. Brahe 1), S. 304.
Tychōnischer Stern
Tychōnischer Stern, der von Tycho Brahe 1572 in der Cassiopeja (s. d.) entdeckte Stern.
Tychsen
Tychsen, 1) Olaus Gerhard, Orientalist, geb. 14. Dez. 1734 in Tondern, gest. 30. Dez. 1815 in Rostock, studierte von 1756 ab in Halle, wurde Lehrer am dortigen Waisenhaus, folgte ...
Tydeus
Tydeus, im griech. Mythus Sohn des Öneus von Kalydon und der Periböa, Vater des Diomedes, flüchtete wegen eines Mordes nach Argos zu Adrastos, der ihn sühnte und ihm seine ...
Tykozin
Tykozin (Tykoczyn), Stadt im russisch-poln. Gouv. Lomsha, Kreis Masowezk, am Narew, mit 3 Kirchen, lebhaftem Grenzverkehr und (1897) 4217 Einw.
Tyldesley
Tyldesley (spr. tillslĭ), Stadt in Lancashire (England), 12 km westnordwestlich von Manchester, hat Kohlengruben, Baumwollspinnerei und mit Shakerley (1901) 14,843 Einw.
Tylenchus
Tylenchus, s. Aaltierchen.
Tyler [1]
Tyler (spr. tailer), Hauptstadt der Grafschaft Smith im nordamerikan. Staat Texas, am Sabinefluß, Knotenpunkt von fünf Eisenbahnen, hat starken Baumwoll- und Viehhandel und ...
Tyler [2]
Tyler (spr. tailer), 1) John, zehnter Präsident der Vereinigten Staaten, geb. 29. März 1790, gest. 18. Jan. 1862 in Richmond, studierte die Rechte, ward 1816 Mitglied des ...
Tylōma
Tylōma (griech.), Schwiele, Verhärtung der Haut besonders an Händen und Füßen. Tylosis, das Schwieligwerden, Bildung eines T.
Tylopŏda
Tylopŏda (Schwielensohler), Kamele, eine Familie der Huftiere (s. d., S. 605).
Tylor
Tylor (spr. tailör), Edward Burnett, Anthropolog, geb. 2. Okt. 1832 in Camberwell, wurde 1871 Fellow der Royal Society, 1883 Direktor des Universitätsmuseums in Oxford und 1896 ...
Tylosaurus
Tylosaurus, s. Pythomorphen.
Tympanālorgane
Tympanālorgane, s. Gehör (der Tiere), S. 484.
Tympanītes
Tympanītes (griech., Trommelsucht), s. Aufblähen, Blähungen und Meteorismus.
Tympanitischer Schall
Tympanitischer Schall, s. Perkussion.
Tympănon
Tympănon (griech.), Handpauke, in Form eines Tamburins oder mit einem halbrunden Schallboden, besonders im Dienste der Kybele und der Dionysos gebraucht; in der Anatomie soviel ...
Tympfe
Tympfe, nach ihrem ersten Münzmeister Tympf benannte 8 lötige polnische Münzen; sie sollten 30 Groszy gelten, waren aber weit weniger wert. Bessere Tümpfe lieferten Danzig, ...
Tymphrestos
Tymphrestos (heute Veluchi), 2319 m hoher Berg des Pindussystems, mit den Spercheiosquellen, der die Grenze zwischen den Gebieten der Ätoler einer-, der Doloper und Änianen ...
Tyndale
Tyndale (Tindale, spr. tinndĕl), William, ein Vorkämpfer der Reformation in England, geb. um 1483, gest. 6. Okt. 1536, studierte in Oxford und Cambridge unter Erasmus und ...
Tyndall
Tyndall (spr. tinnděl), John, Physiker, geb. 21. Aug. 1820 zu Leighlin Bridge bei Carlow in Irland, gest. 4. Dez. 1893 in Hind Head bei Haslemere, arbeitete bei der ...
Tyndarĕos
Tyndarĕos, mythischer König von Sparta, Sohn des Obalos, floh, von seinem Bruder Hippokoon vertrieben, nach Ätolien zu Thestios, dessen Tochter Leda (s. d.) er heiratete. ...
Tyndaris
Tyndaris, alte Stadt auf Sizilien, s. Patti.
Tyne
Tyne (spr. tain), Fluß im nördlichen England, entsteht in der Grafschaft Northumberland aus dem Zusammenfluß des North- und South-T., fließt östlich, bildet in seinem untern ...
Tynemouth
Tynemouth (spr. tainmöth), Stadt (municipal borough) und besuchtes Seebad in der engl. Grafschaft Northumberland, auf einem Vorgebirge an der Mündung des Tyne gelegen, hat ein ...
Typ
Typ, Abkürzung für Typus (Schiffs-T. etc.).
Typen
Typen (griech., Mehrzahl von Typus, s. d.), in der Chemie gewisse einfache Verbindungen, die als Vorbilder zahlreicher andrer Verbindungen betrachtet werden können. Nach ...
Typendrucktelegraph
Typendrucktelegraph, s. Telegraph, S. 384.
Typenschreiber
Typenschreiber, soviel wie Schreibmaschine (s. d.).
Typentheorie
Typentheorie, die von Cuvier und Baer aufgestellte Anschauung, daß man das Tierreich nicht (wie die Naturphilosophen taten) entwickelungsgeschichtlich in eine einzige große ...
Typha
Typha L. (Teichkolben, Rohrkolben, Rohrpompe, Narrenzepter), Gattung der Typhazeen. T. latifolia L. in Europa, Nordafrika, Nordasien und Nordamerika und T. angustifolia L. von ...
Typhazeen
Typhazeen, monokotyle Familie aus der Ordnung der Pandanalen, krautartige Sumpfpflanzen mit ausdauerndem, kriechendem Rhizom, aus dem die blütentragenden Sprosse entspringen, ...
Typhlītis
Typhlītis (griech.), s. Blinddarmentzündung.
Typhlomolge Rathbuni
Typhlomolge Rathbuni Stejn., ein unserm Grottenolm (Proteus) verwandter Molch, der bei San Marcos in Texas im Wasser eines 1895 erbohrten artesischen Brunnens entdeckt wurde. Er ...
Typhlopidae
Typhlopidae (Minierschlangen), s. Schlangen, S. 828.
Typhlops
Typhlops, s. Blödauge.
Typhlosolis
Typhlosolis, s. Regenwurm.
Typhlotypographie
Typhlotypographie (griech.), soviel wie Blindendruck (s. d.).
Typhoïd
Typhoïd, das (griech, »typhusähnlich«), Bezeichnung verschiedener Krankheitszustände. 1) Der Unterleibstyphus (engl. typhoid fever, franz. fièvre typhoïde, s. Typhus 2). ...
Typhon [1]
Typhon (engl. typhoon), Wirbelsturm, s. Teifun.
Typhon [2]
Typhon (Typhōeus), im griech. Mythus Sohn der Gäa von Tartaros, ein Riese mit 100 Schlangenköpfen, von Echidna Vater des Orthros und Kerberos, der lernäischen Hydra und der ...
Typhons
Typhons (engl.), in der Geologie soviel wie Stöcke (s. Erzlagerstätten); daher typhonisch, stockförmig.
Typhus
Typhus (griech. typhos, »Rauch, Dunst, Stumpfsinn«, bei Hippokrates wahrscheinlich »Blödsinn«), Bezeichnung verschiedener unter heftigem Fieber verlaufender ...
Typik
Typik (griech., typische Theologie, Typologie), in der ältern Theologie die Wissenschaft von der vorbildlichen Beziehung, in der gewisse Personen, Ereignisse. Einrichtungen und ...
Typĭkon
Typĭkon (griech.), die Verfassung eines griechischen Klosters oder einer Klostergemeinde; auch das Ritualbuch der griechischen Kirche mit den genauen Bestimmungen über die ...
Typisch
Typisch, einen Typus (s. d.) bildend, darstellend, vorbildlich. Typische Theologie, s. Typik.
Typograph
Typograph (griech.), der Buchdrucker.
Typographie
Typographie (griech.), Buchdruckerkunst.
Typographische Punkte
Typographische Punkte, s. Kegel.
Typolithographie
Typolithographie (griech.), der außer Gebrauch gekommene Druck von hochgeätzten Steinen auf der Buchdruckpresse (Akrographie), auch der Druck von Umdrucken, die vom Schriftsatz ...
Typologie
Typologie (griech.), s. Typik.
Typomēter
Typomēter (griech.), Instrument zur genauen Feststellung der Kegelstärke der Schrift. Seit 1879 bildet das T. von H. Berthold in Berlin die Norm für die Schriftkegel in den ...
Typometrie
Typometrie, s. Landkartendruck, typographischer.
Typoskōp
Typoskōp, s. Kaleidoskop, S. 454.
Typus
Typus (griech., Mehrzahl: Typen), Vorbild, Urbild; die mehreren Dingen ein und derselben Art oder Gattung gemeinsame (ideelle) Grundform, z. B. T. einer Tier-, einer ...
Tyr
Tyr, in der nordischen Mythologie ein Sohn Odins, der Gott des Krieges. Er allein besaß den Mut, den grimmigen Fenrirwolf, der die Asen in Asgard bedrohte, zu bändigen, wobei er ...
Tyrann [1]
Tyrann (griech. týrannos), ursprünglich jeder unbeschränkte Herrscher, dann insbes. ein Alleinherrscher, der nicht durch Erbschaft, sondern durch den gewaltsamen Umsturz der ...
Tyrann [2]
Tyrann (Königswürger, Königstyrann, Tyrannus carolinensis Gml., s. Tafel »Sperlingsvögel IV«, Fig. 1), Sperlingsvogel aus der artenreichen, nur in Amerika vertretenen ...
Tyrannei
Tyrannei (griech.), Zwingherrschaft, willkürliche Härte und Strenge.
Tyrannenmord
Tyrannenmord. Die Lehre vom T. und seiner sittlichen Erlaubtheit wurzelt teils in antiken Anschauungen (Harmodios und Aristogeiton, Brutus), teils in der kirchlichen Lehre, daß ...
Tyrannis
Tyrannis (griech.), Ausartung der Alleinherrschaft, s. Tyrann, Demokratie und Despotismus.
Tyrannĭus
Tyrannĭus, Kirchenschriftsteller, s. Rufinus 2).
Tyras
Tyras, antiker Name des Dnjestr und einer milesischen Kolonie an seiner Mündung (s. Akkerman).
Tyraß
Tyraß, großes Deckgarn zum Fang von Rebhühnern etc. mit 4 cm Maschenweite, von starkem Garn spiegelig gestrickt.
Tyree
Tyree (Tiree, spr. tĭrī), Insel der innern Hebriden, zur schott. Grafschaft Argyll gehörig, 70 qkm groß mit (1901) 2192 Einw. Ben Haynish (143 m) ist der höchste Punkt; etwa ...
Tyres
Tyres (engl., spr. tairs), soviel wie Tires.
Tyrnau
Tyrnau, s. Tirnau.
Týrnavos
Týrnavos, Hauptort der gleichnamigen Eparchie im griechischen Nomos Larissa (Thessalien), am nördlichen Ufer des Xerias (Europos), dessen als Eingangspforte aus der Türkei ...
Tyrnovo
Tyrnovo (Tirnowo), Stadt, s. Trnowa.
Tyrō
Tyrō, im griech. Mythus Tochter des Salmoneus, Gemahlin des Kretheus, gebar diesem den Äson, dem Poseidon den Pelias und Neleus (s. d.).
Tyroglyphus
Tyroglyphus (Käsemilbe), Tyroglyphidae, Familie aus der Ordnung der Milben (s. d., S. 798).
Tyrol
Tyrol, falsche Schreibweise für Tirol (s. d.).
Tyrolt
Tyrolt, Rudolf, Schauspieler, geb. 23. Nov. 1848 zu Rottenmann in Steiermark, studierte anfangs in Graz Rechtswissenschaft (Dr. jur.), wandte sich aber dann der Schauspielkunst ...
Tyrone [1]
Tyrone (spr. tĭrṓn), Binnengrafschaft in der irischen Provinz Ulster, von den Grafschaften Donegal, Londonderry, Armagh, Monaghan und Fermanagh umschlossen, umfaßt 3264 qkm ...
Tyrone [2]
Tyrone (spr. tĭrṓn), Stadt im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, am Ostfuß der Alleghanies und am Little Juniata River, hat Kohlengruben, Eisen- und Sägeholzindustrie und ...
Tyros
Tyros (hebr. Sor, »Felsen«), neben Sidon die wichtigste und reichste Hafenstadt Phönikiens, 38 km von Sidon, ursprünglich auf zwei kleinen, flachen, aber felsigen Inseln, die ...
Tyrosīn
Tyrosīn (Oxyphenylalanin, Paraoxyphenylamidopropionsäure) C9H11NO3 oder C6H4(OH).CH2.CH(NH2).COOH findet sich in der Milz, Bauchspeicheldrüse und krankhaft in der Leber, in ...
Tyrotoxikon
Tyrotoxikon, s. Käse, S. 712.
Tyrrhēner
Tyrrhēner (Tyrrhēni, Tyrseni), angeblich pelasgischer Volksstamm, der, vor dem Trojanischen Krieg aus Kleinasien verdrängt, sich nach Attika gewendet, aber auch von dort ...
Tyrrhēnisches Meer
Tyrrhēnisches Meer (ital. Mare Tirreno), der Teil des Mittelländischen Meeres zwischen der Südwestküste Italiens und den Inseln Elba, Korsika, Sardinien und Sizilien, mit den ...
Tyrsus
Tyrsus, Fluß auf Sardinien, s. Tirso.
Tyrtäos
Tyrtäos, griech. Elegiker, Feldherr, zur Zeit des zweiten Messenischen Krieges (685–668 v. Chr.), wahrscheinlich aus dem spartanischen Aphidna, nach späterer Sage ein lahmer ...
Tyśmienica
Tyśmienica (spr. tischmjenitza), Stadt in Galizien, Bezirksh. Tlumacz, an der Worona und der Staatsbahnlinie Stanislau-Husiatyn, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß, ein ...
Tyson
Tyson, Wirbelsturm, s. Teifun.
Tyssa
Tyssa, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Tetschen, im Erzgebirge, an der Staatsbahnlinie Bodenbach-Komotau (Station T.-Königswald), hat Fabriken für Metallknöpfe und andre Metallwaren ...
Tysus
Tysus, s. Hautschwiele.
Tyszkiewicz
Tyszkiewicz (spr. tüßkjéwitsch), Anna, Gräfin, s. Potocka.
Tzakonen
Tzakonen, s. Tsakonen.
Tzental
Tzental (Tsendal), Indianerstamm der Maya (s. d.) im mexikan. Staate Chiapas.
Tzetzes
Tzetzes, Johannes, griech. Grammatiker und Dichter, lebte um 1110–80 n. Chr. in Konstantinopel und war ein für seine Zeit sehr belesener, aber oberflächlicher und ...
Tzimiskes
Tzimiskes, oström. Kaiser, s. Johannes 1), S. 282.
Tzschirner
Tzschirner, Heinrich Gottlieb, prot. Theolog, geb. 14. Nov. 1778 zu Mittweida in Sachsen, gest. 17. Febr. 1828 in Leipzig, wurde Diakonus in seiner Vaterstadt, 1805 Professor der ...
T[h]aiwanfu
T[h]aiwanfu, s. Tainan.
Tłumacz
Tłumacz (spr. tlūmatz), Marktflecken in Galizien, an der Staatsbahnlinie Stanislau-Husiatyn (Station T.-Pałahicze), Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, ...
Ü, ü
Ü, ü, s. U.
U, u
U, u, lat. U, u, der dunkelste der Vokale, s. Lautlehre. In manchen Sprachen ist u zu ü geworden, ohne daß man das Zeichen u hat fallen lassen. So im Französischen, wo z. B. ...
Uad
Uad (arab.), gleichbedeutend mit Wâdi (s. d.).
Uakari
Uakari, s. Kurzschwanzaffe.
Ualan
Ualan, Insel der Karolinen, s. Kusaie.
Ualo
Ualo (Oualo, Walo), ehemaliges, von den Wolof (s. d.) bewohntes Reich, am linken Ufer des untern Senegal, wurde 1856 von den Franzosen dem Distrikt St.-Louis (Kolonie Senegal) ...
Ualuize
Ualuize, Fluß in Portugiesisch-Ostafrika (Mosambik), entspringt aus vielen Quellflüssen in den Grenzgebirgen gegen Süd-Rhodesia, wendet sich nach S. und mündet in das ...
Uapu
Uapu, eine der Markesasinseln (s. d.).
Ubá
Ubá, Staat im brasil. Staate Minas Geraës, mit Rio de Janeiro durch Eisenbahn verbunden, mit ergiebigem Kaffeebau und 4000 Einw.
Übach
Übach, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Geilenkirchen, nahe der belgischen Grenze, hat eine kath Kirche und (1905) 2037 Einw.
Ubaldis
Ubaldis, Rechtslehrer, s. Baldus de Ubaldis.
Ubangi [1]
Ubangi (Uëlle-U.), rechter Nebenfluß des Kongo unter etwa 173/4° östl. L. und 1/2° südl. Br., mit 19 km breitem Delta an seinen fünf Mündungen, setzt sich zusammen aus dem ...
Ubangi [2]
Ubangi, Negerstamm in Französisch-Kongo (s. d.); jetzt auch als Ubangi-Schari-Territorium ein Verwaltungsgebiet daselbst und ein Distrikt (ziemlich bevölkert) im Kongostaat (s. ...
Ubaté
Ubaté, Stadt im Staate Cundinamarca in Kolumbien, 2562 m ü. M., am Sabiá, der nördlich davon durch den Alpensee Fuquene fließt, mit (1370) 7256 Einw.
Ubbergen
Ubbergen, Dorf und vielbesuchter Vergnügungsort in der niederländ. Provinz Gelderland, unweit Nimwegen, mit vielen Hotels und (1905) 4053 Einw.
Ubĕda
Ubĕda, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Jaen, auf dem Plateau Loma de U. (600 m ü. M.) zwischen dem Guadalquivir und Guadalimar gelegen, hat ein großes Kastell, einige ...
Übelkeit
Übelkeit (Übelsein, Nausea), s. Ekel.
Über Bank
Über Bank feuern Geschütze, wenn sie auf einer Geschützbank (s. d.) hinter der Brustwehr stehen.
Über Land und Meer
Über Land und Meer, in Stuttgart erscheinende illustrierte Wochenschrift belletristischen und belehrenden Inhalts, die 1858 von dem Buchhändler E. Hallberger (s. d.) und dem ...
Überbau
Überbau liegt vor, wenn der Eigentümer eines Grundstücks bei der Errichtung eines Gebäudes über die Grenze baut. Ist dies weder vorsätzlich noch grob fahrlässig geschehen, ...
Überbaurecht
Überbaurecht nennt man die Grunddienstbarkeit (s. d.), kraft der Teile eines Gebäudes, ein Balkon, eine Galerie, ein Wetterdach od. dgl., über des Nachbars Grundstück ohne ...
Überbaut
Überbaut, von Pferden, s. Kruppe.
Überbein
Überbein (griech. Ganglion), eine meist länglich-runde, etwa bohnengroße, nicht schmerzhafte und von gesunder Haut bedeckte harte Anschwellung in der Nähe gewisser Gelenke, ...
Überbildung
Überbildung, s. Viehzucht.
Überblasen
Überblasen heißt auf einem Blasinstrument anstatt des Grundtons einen seiner höhern Naturtöne hervorbringen. Bei sämtlichen Blasinstrumenten des Orchesters ist das Ü. ...
Überborsäure
Überborsäure, s. Borsäure, S. 240.
Überbrechen
Überbrechen ( Überhauen), s. Bergbau, S. 665.
Überbrettl
Überbrettl, eine von dem Dichter Ernst v. Wolzogen 1901 im Berliner Alexanderplatz-Theater, dann in einem eignen Theater in der Köpenicker Straße nach dem Muster der ...
Überbürdung
Überbürdung der Schüler, s. Schulgesundheitspflege, S. 67.
Überbürge
Überbürge, soviel wie Afterbürge (s. d.).
Überchlorsäure
Überchlorsäure (Hyperchlorsäure) HClO4 findet sich im Chilisalpeter, entsteht aus frei werdender Chlorsäure beim Kochen von chlorsaurem Kali mit Kieselfluorwasserstoffsäure, ...
Überchromsäure
Überchromsäure (Hyperchromsäure). Überschichtet man eine Wasserstoffsuperoxyd enthaltende Flüssigkeit mit Äther, setzt einige Tropfen einer Mischung von dichromsaurem Kali ...
Überdruck
Überdruck ( Umdruck), s. Lithographie, S. 618, und Autographie.
Überdüngung
Überdüngung, s. Kopfdüngung.
Übereilen
Übereilen sagt man vom Hirsch, wenn er den Hinterlauf vor die Fährte des Vorderlaufs setzt.
Überernährung
Überernährung, s. Diätetik und Mastkur; auch soviel wie Hypertrophie.
Überfahren
Überfahren, im Bergbau eine Lagerstätte mittels eines bergmännischen Baues durchschneiden oder auch die Grenze der Grubenfelder beim Abbau überschreiten.
Überfahrtsvertrag
Überfahrtsvertrag (Passagevertrag), der Vertrag zur Beförderung von Reisenden über See (Handelsgesetzbuch, § 664 f.). Der wesentlich den Rechtssätzen vom Frachtgeschäft (s. ...
Überfall [1]
Überfall, auf Überraschung des Feindes berechneter Angriff, besonders ein solcher, dem ein geheimer Anmarsch gegen die feindliche Ausstellung vorhergeht (Österreicher unter ...
Überfall [2]
Überfall (Überfallwehr), s. Wehr.
Überfallen
Überfallen (überfliehen), beim Wilde soviel wie überspringen.
Überfälliger Wechsel
Überfälliger Wechsel, schon verfallener Wechsel.
Überfallquellen
Überfallquellen, s. Quelle, S. 513.
Überfallsrecht
Überfallsrecht, die Bestimmung, daß Früchte, die von einem Baum oder Strauch auf des Nachbars Grundstück fallen, dem Eigentümer dieses Grundstücks gehören. Sind die ...
Überfangen
Überfangen, in der Glasfabrikation, s. Glas, S. 892.
Überflüssige Werke
Überflüssige Werke, mißverständlicher Ausdruck für überpflichtige Werke, s. Opera supererogationis.
Überfracht
Überfracht, das Gewicht des Reisegepäcks, welches das Freigepäck im Personenverkehr der Eisenbahnen und Posten übersteigt; auch die für das Übergewicht zu bezahlende ...
Überfrucht
Überfrucht, s. Saat, S. 354.
Überfruchtung
Überfruchtung (Nachempfängnis, Superfoetatio), entweder die Befruchtung mehrerer, aus verschiedenen Ovulationsperioden stammender Eier, oder ( Überschwängerung, ...
Überführung
Überführung einer Straße über eine Eisenbahn, einen Kanal etc., s. Wegkreuzungen.
Überführungserscheinungen
Überführungserscheinungen, s. Elektrolyse, S. 676.
Überführungssäule
Überführungssäule, kastenartige Vorrichtung zur Verbindung oberirdischer Telegraphenlinien mit Kabellinien. Die Kabeladern endigen in der Ü. an Ebonitklemmen, die durch ...
Übergabe
Übergabe (Tradition), die Übertragung des Besitzes an einer Sache durch den bisherigen Besitzer auf einen andern. Zur Übertragung des Eigentums an einer beweglichen Sache auf ...
Übergangsfarbe
Übergangsfarbe, s. Zirkularpolarisation.
Übergangsformen
Übergangsformen, s. Darwinismus, S. 534.
Übergangsgebirge
Übergangsgebirge, in der ältern Geologie Bezeichnung der ältesten versteinerungführenden Sedimente unter dem Steinkohlengebirge, weil ihre Gesteine, insbes. die Tonschiefer, ...
Übergangsklima
Übergangsklima, das Küstenklima (s. Klima. S. 138).
Übergangssteuern
Übergangssteuern (Übergangsabgaben) werden in Deutschland als Ausgleichungssteuern von solchen, im allgemeinen Verbrauchssteuergebiet anders als in bestimmten Einzelstaaten ...
Übergangsstil
Übergangsstil, in der Geschichte der Baukunst diejenige Periode, während welcher der spätromanische Stil den Spitzbogen und das Rippengewölbe aufnahm und sich allmählich zum ...
Übergangsvorschriften
Übergangsvorschriften sind Rechtsvorschriften, die Ausnahmen von dem Satze schaffen, daß für Rechtsverhältnisse, die bei Inkrafttreten eines neuen Rechtes bereits bestehen, ...
Übergebot
Übergebot, bei einer Versteigerung ein Gebot, das ein andres übersteigt.
Übergehen der Ladung
Übergehen der Ladung, das gefährliche Rutschen nicht gehörig befestigter Schüttladung (Korn, Erze, Kohlen, Guano etc.) nach einer Schiffsseite im Seegang, das Kentern des ...
Übergehung
Übergehung (Präterition), im Erbrecht die Nichterwähnung der Noterben (s. d.) im Testament, welche die Anfechtbarkeit desselben zur Folge hat. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ...
Übergemengteile der Gesteine
Übergemengteile der Gesteine, soviel wie unwesentliche Gemengteile, s. Gesteine, S. 744.
Übergossene Alm
Übergossene Alm (Ewiger Schneeberg), plateauartiger Gebirgsstock der Salzburger Kalkalpen (Königsseegruppe), durch die Torscharte (2283 m) von dem nordwestlich gelegenen ...
Übergreifende Lagerung
Übergreifende Lagerung, s. Schichtung, S. 749.
Übergründet
Übergründet nennt man eine Aktiengesellschaft, wenn der Wert von übernommenen oder zu übernehmenden Sacheinlagen (qualifizierte Gründung) zu hoch veranschlagt ist. Diesem ...
Übergußschichtung
Übergußschichtung, s. Schichtung, S. 749.
Überhälter
Überhälter, Stämme, die beim Abtrieb eines Bestandes stehen bleiben, um in den Jungwuchs einzuwachsen und erst mit diesem zum Einschlage zu gelangen. Man will auf diese Weise ...
Überhangsrecht
Überhangsrecht, das Recht des Grundstückseigentümers, Wurzeln eines Baumes oder Strauches, die vom Nachbargrundstück eingedrungen sind, abzuschneiden und zu behalten. Das ...
Überhauen
Überhauen, s. Bergbau, S. 665.
Überhebung
Überhebung heißt die wissentliche Erhebung von Abgaben, die der Zahlende überhaupt nicht oder nur in geringerer Höhe schuldet.
Überhitzer
Überhitzer, Vorrichtung zum Überhitzen des in einem Dampfkessel erzeugten, gesättigten Wasserdampfes, d. h. zur Erhöhung seiner Temperatur, ohne zugleich seinen Druck zu ...
Überhitzter Dampf
Überhitzter Dampf, s. Dampf, S. 445.
Überholen
Überholen, verschieden betonter seemännischer Ausdruck: a) überho'len: ein Schiff ü., an ihm vorbeilaufen. b) ü'berholen: ein Schiff holt über, es neigt sich nach einer ...
Überholungsgleis
Überholungsgleis, s. Bahnhof, S. 272.
Überjodsäure
Überjodsäure (Hyperjodsäure) HJO4 entsteht als Natriumsalz beim Behandeln einer Lösung von jodsaurem Natron und Ätznatron mit Chlor, bei elektrolytischer Oxydation von ...
Überkehr
Überkehr, s. Kaff.
Überkingen
Überkingen, Dorf und Luftkurort im württemberg. Donaukreis, Oberamt Geislingen, an der Fils und der Staatsbahnlinie Geislingen-Wiesensteig, 455 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Überkippt
Überkippt, in der Geologie, s. Schichtung, S. 749.
Überkohlensaures Kali
Überkohlensaures Kali (Kaliumperkarbonat) KCO3 entsteht bei Elektrolyse einer gesättigten Lösung von Kaliumkarbonat bei -10 bis -15° als amorphes, schwach blaustichiges ...
Überköten
Überköten, s. Sehnenkrankheiten.
Überlandbahnen
Überlandbahnen, Eisenbahnen, die einen ganzen Kontinent durchschneiden, wie die nordamerikanischen Pacificbahnen.
Überlandbrennen
Überlandbrennen, s. Hackwaldbetrieb.
Überlandpost
Überlandpost, eine Post, die auf sehr weite Entfernungen über Land befördert wird, namentlich um an ein abgegangenes Schiff auf dem Landwege noch Postanschluß zu erlangen. Die ...
Überlauf
Überlauf, s. Injektor, S. 839.
Überläufer [1]
Überläufer, s. Schwein, S. 175.
Überläufer [2]
Überläufer (Deserteur), s. Desertion.
Überleben des Passendsten
Überleben des Passendsten, s. Darwinismus, S. 532.
Überlebenswahrscheinlichkeit
Überlebenswahrscheinlichkeit, s. Sterblichkeit.
Überlebsel
Überlebsel, nach dem Anthropologen Edw. B. Tylor diejenigen Handlungen, Sitten und Gebräuche, die aus einem erloschenen Kultus oder aus einer frühern Kulturepoche herstammen, ...
Überlegung
Überlegung, s. Prämeditation.
Überlieferung
Überlieferung, s. Tradition.
Überlieferungsfrist
Überlieferungsfrist, soviel wie Deliberationsfrist, s. Bedenkzeit.
Überliegen
Überliegen, die Krängung eines Schiffes nach einer Seite infolge ungleicher Gewichtsverteilung; ein solches Schiff »hat Schlagseite«.
Überliegezeit
Überliegezeit (Überliegetage), die zwischen Verfrachter und Befrachter (s. Befrachtungsvertrag) vereinbarte Frist, während deren jener über die gesetzliche Ladezeit oder ...
Überlingen
Überlingen, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Konstanz, am Überlinger See, der nordwestlichen Bucht des Bodensees, an der Staatsbahnlinie Stahringen-Friedrichshafen, 410 m ü. M. ...
Überlinger See
Überlinger See, s. Bodensee.
Übermangānsäure
Übermangānsäure (Hypermangansäure) HMnO4 entsteht beim Eintragen von Manganheptoxyd Mn2O7 in Eiswasser und wird aus übermangansaurem Baryt durch Schwefelsäure abgeschieden. ...
Übermäßig
Übermäßig heißen in der Musik die Intervalle, die um einen chromatischen Halbton größer sind als die großen oder reinen. Die Umkehrung übermäßiger Intervalle ergibt ...
Übermensch
Übermensch, nach Fr. Nietzsche (s. d.) der seinen Willen zur Macht unbedingt geltend machende, jenseit von Gut und Böse lebende, weltfreudige und starke Mensch. Der Ausdruck ...
Überosmiumsäureanhydrid
Überosmiumsäureanhydrid, s. Osmium.
Überpflanzen
Überpflanzen, Gewächse, die gewöhnlich im Boden wurzeln, jedoch gelegentlich auch auf Bäumen auftreten und daher am nächsten mit den Epiphyten zu vergleichen ...
Überpflanzung
Überpflanzung, in der Chirurgie, s. Transplantation.
Überpflichtige Werke
Überpflichtige Werke (mißverständlich auch »überflüssige« genannt), s. Opera supererogationis.
Überproduktion
Überproduktion, im allgemeinen die Warenproduktion, die den Bedarf übersteigt; besonders aber ein solches Übersteigen, daß der Preis der betreffenden Waren eine lohnende ...
Überquader
Überquader, Stufe von Quadersandsteinen, die über der als Oberquader bezeichneten Stufe der Sächsischen Kreideformation gelegen ist.
Überrieselung
Überrieselung, s. Bewässerung, S. 795 (3).
Überrock
Überrock (militär.), s. Interimsrock.
Überruhr
Überruhr, Gemeinde im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, an der Ruhr, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Rath-Kupferdreh-Steele und Ü.-Dahlhausen a. R., hat eine ...
Übersättigung
Übersättigung, s. Lösung, S. 722, und Kristallwachstum.
Überschar
Überschar (Oberschar, Mitte), das zwischen zwei verliehenen Gruben (s. Bergrecht, S. 680 f.) befindliche freie Feld, das sich wegen seiner Kleinheit zu einer besondern Verleihung ...
Überschargebirge
Überschargebirge, s. Sudeten, S. 182.
Überschatten
Überschatten, biblischer Ausdruck (Matth. 17,5; Mark. 9,7; Luk. 9,34; Apostelgesch. 5,15; Hebr. 9,5), Luk. 1,35 im übertragenen Sinne bei Mariä Verkündigung gebraucht.
Überschiebung
Überschiebung, in der Geologie, s. Verwerfung.
Überschießen
Überschießen, soviel wie Übergehen (s. d.) der Ladung. In der Jagd sagt man Ü. vom Hunde, wenn er in der Eile die Fährte des Wildes nicht wahrnimmt und darüber hinwegeilt.
Überschlagen
Überschlagen, bei den Blasinstrumenten (auch Orgelpfeifen) das Ansprechen eines höhern Naturtons als desjenigen, den man hervorzubringen beabsichtigt (vgl. Überblasen). Bei ...
Überschlämmungswiesen
Überschlämmungswiesen, s. Bewässerung, S. 794.
Überschmolzen
Überschmolzen, s. Schmelzen.
Überschnitten
Überschnitten nennt man zwei Bauglieder (ein wagerechtes und ein senkrechtes), die einander überdecken oder so durchkreuzen, daß das eine durch das andre hindurchgesteckt ...
Überschreiben
Überschreiben, soviel wie das Fälligkeitsdatum über dem Wechseltext angeben; auch sagt man einen »Auftrag ü.«, d. h. erteilen.
Überschwängerung
Überschwängerung, s. Überfruchtung.
Überschwefelsäure
Überschwefelsäure (Peroxydschwefelsäure, Perschwefelsäure) HSO4 entsteht bei Einwirkung von Wasser auf Schwefelperoxyd (Schwefelheptoxyd) S2O7, das sich aus einem Gemisch von ...
Überschwemmung
Überschwemmung, s. Hochwasser. Im Festungskrieg s. Inundation. Wegen ihrer Gemeingefährlichkeit wird die Bewirkung einer Ü. in der modernen Gesetzgebung unter Strafe gestellt. ...
Überseehandel
Überseehandel heißt der Teil des Ein- und Ausfuhrhandels (s. Ausfuhr und Handel), der sich auf überseeische Gebiete beschränkt. Während das Ausfuhrgeschäft nach ...
Übersegeln
Übersegeln (auch Überlaufen), mit einem Schiff ein zweites so treffen, daß es erheblich beschädigt oder zerstört wird.
Übersehen
Übersehen, s. Böser Blick.
Übersetzung
Übersetzung (Übersetzungsverhältnis), eine Verhältniszahl, die beim Hebel das Verhältnis der Hebelarme oder der an den Hebelarmen wirkenden Kräfte angibt. Bei ...
Übersetzungsrecht
Übersetzungsrecht, s. Urheberrecht (Textbeilage, S. 1).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;