Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 >>
Urphede
Urphede ( Urfehde, Urfede), im mittelalterlichen Rechte die eidliche Versicherung eines Verurteilten, sich wegen der gegen ihn geführten Untersuchung und zu vollstreckenden ...
Urproduktion
Urproduktion, die Erzeugung von Rohstoffen (z. B. Landwirtschaft, Bergbau).
Urquhart
Urquhart (Urqhart, spr. örkwĕrt, örkert), David, engl. Politiker, geb. 1805 zu Braelangwell in der schottischen Grafschaft Cromarty, gest. 16. Mai 1877 in Neapel, ging 1827 mit ...
Urrechte
Urrechte, die dem Menschen angebornen und unveräußerlichen Rechte (vgl. Menschenrechte).
Ursa
Ursa (lat., »Bärin«), Sternbild, s. Bär. U. major, der Große Bär; U. minor, der Kleine Bär.
Ursache
Ursache heißt etwas, insofern dadurch das Dasein oder die Entstehung von etwas anderm, der Wirkung, bestimmt gedacht wird. Der Begriff der U., einer der wichtigsten Grundbegriffe ...
Ursamenzellen
Ursamenzellen, s. Same, S. 517.
Ursberg
Ursberg, Dorf im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Krumbach, an der Kleinen Mindel, hat eine kath. Kirche, eine ehemalige Prämonstratenserpropstei (1125 als die erste in ...
Urschieferformation
Urschieferformation, soviel wie Huronische Formation.
Urschleim
Urschleim, Okensche Benennung des eiweißartigen Protoplasmas, aus dem die ersten Organismen entstanden seien; heute noch für das Plasma der Amöben gebräuchlich.
Urschrift
Urschrift (Original), die ursprüngliche Niederschrift, im Gegensatze zur Abschrift (s. d.).
Ursegmente
Ursegmente, die Anlage der innern Segmentierung der gegliederten Tiere, die durch reihenweise Anordnung von Platten- oder Kästchenpaaren des mittlern Keimblattes in der ...
Ursegmentplatte
Ursegmentplatte, die mediane Partie des mittlern Keimblattes der Wirbeltiere im Gegensatz zu den Seitenplatten (s. d.).
Ursern
Ursern, ein fast waldloses, 1,5–3 km breites, ca. 18 km langes, von der Gotthardstraße durchzogenes Hochtal (1440–1600 m ü. M.) im schweizer. Kanton Uri, am Nordfuß des St. ...
Urshúm
Urshúm, Kreisstadt im russ. Gouv. Wjatka, am Fluß Wjatka, mit Mädchengymnasium, Stadtbank und (1897) 4423 Einw. Der Kreis U. ist stark von Tscheremissen bewohnt und hat ...
Ursidae
Ursidae (Bären), eine Familie der Raubtiere (s. d.).
Ursīni
Ursīni (Ursins), s. Orsini.
Ursīnus
Ursīnus (eigentlich Bär), Zacharias, reform. Theolog, geb. 18. Juli 1534 in Breslau, gest. 6. März 1583 in Neustadt a. d. Hardt, studierte in Wittenberg und Paris und ward 1561 ...
Urslawische Sprache
Urslawische Sprache, s. Altslawische Sprache.
Ursōl
Ursōl, eine Lösung von Wasserstoffsuperoxyd zum Nuancieren der Färbung von Pelzwerk, auch ein brauner Farbstoff aus Paraphenylendiamin oder Paraamidophenol zu demselben Zweck.
Urson
Urson, s. Stachelschwein.
Urspring
Urspring, Benediktinerkloster, s. Schelklingen.
Ursprungszertifikate
Ursprungszertifikate, s. Zertifikat.
Urstand
Urstand heißt der Anfangszustand des Menschen, sofern er der Kirchenlehre zufolge nicht einfacher Naturstand (s. d.), sondern ein Stand ursprünglicher Vollkommenheit gewesen und ...
Urstende
Urstende (Urständ), dichterisch (veraltet) soviel wie Auferstehung; Titel einer Dichtung von Konrad von Heimesfurt (s. d., Bd. 11, S. 409).
Urstier
Urstier, soviel wie Auerochs.
Urstoff
Urstoff, s. Chemie, S. 912; Urstoffe, soviel wie Elemente (s. d.).
Ursŭla
Ursŭla, Heilige, Patronin der Jungfrauen, nach der Legende eine britannische Königstochter, die, von dem Sohne eines Heidenfürsten zur Ehe begehrt, sich drei Jahre Aufschub ...
Ursulataler
Ursulataler, von der Stadt Köln geprägte Silbermünzen, die auf der einen Seite die Bildnisse der heiligen drei Könige und das Wappen der Stadt, auf der andern die Darstellung ...
Ursulinerinnen
Ursulinerinnen (Ursulinen), eine nach der heil. Ursula (s. d.) benannte, 1535 (1537) durch Angela Merici (s. Angela 2) in Brescia gestiftete und 1544 von Paul III. bestätigte ...
Ursus
Ursus (lat.), der Bär (als Sternbild: Ursa, s. Bär).
Urteil
Urteil, im logischen Sinne die Grundfunktion des Denkens, durch die zwei Vorstellungsobjekte (Subjekt und Prädikat) in bewußte Beziehung zueinander gesetzt werden. Die ...
Urteile ausländischer Gerichte
Urteile ausländischer Gerichte, d. h. die von nicht deutschen Gerichtsbehörden ergangenen Urteile, haben in Deutschland die gleiche Wirkung wie ein rechtskräftiges von ...
Urteilsberichtigung
Urteilsberichtigung nennt man die Reinigung eines Urteils von Schreibfehlern, Rechnungsfehlern und ähnlichen offenbaren Unrichtigkeiten. Eine solche darf das Gericht nach § 319 ...
Urteilsformel
Urteilsformel (Urteilsverkündung, Urteilstenor etc.), s. Urteil.
Urteilshypothek
Urteilshypothek, s. Zwangshypothek.
Urteilskraft
Urteilskraft, nach dem gewöhnlichen Sprachgebrauch das Vermögen, Urteile zu bilden; dann auch die Fähigkeit, angemessen, treffend und richtig zu urteilen, und in diesem Sinne ...
Urteilsvollstreckung
Urteilsvollstreckung, die Ausführung eines rechtskräftigen richterlichen Erkenntnisses (s. Zwangsvollstreckung).
Urtīca [1]
Urtīca L, (Nessel, Brennessel), Gattung der Urtikazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter, mit gegenständigen, gesägten bis gezahnten, selten eingeschnitten gelappten, meist mit ...
Urtīca [2]
Urtīca, Nesselmal, Quaddel, s. Hautkrankheiten, S. 3.
Urticarĭa
Urticarĭa (lat.), s. Nesselsucht.
Urtiere
Urtiere, s. Protozoen.
Urtikālen
Urtikālen, s. Urtizinen.
Urtikation
Urtikation, s. Urtica.
Urtikazeen
Urtikazeen (Urtizeen, Nesselpflanzen), dikotyle Familie aus der Ordnung der Urtizinen, Kräuter, seltener Holzpflanzen mit gegen- oder wechselständigen, einfachen oder gelappten, ...
Urtizīnen
Urtizīnen (Nesselartige, Urtikalen), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem unter den Choripetalen, charakterisiert durch kleine und gewöhnlich in gedrängten, trugdoldigen ...
Urtonschiefer
Urtonschiefer, soviel wie Phyllit (s. d.).
Urtracheāten
Urtracheāten (Protracheata), eine uralte, im Aussterben begriffene Tiergruppe, die durch die Gattung Peripatus (s. Abbildung) vertreten wird und gewissermaßen den Übergang ...
Urua
Urua (Rua, Kassongos Reich), Landschaft im südöstlichen Kongostaat, zwischen 6–11° südl. Br. und 26–29° östl. L., durchflossen vom Lualaba, Lufira und Luapula, stand ...
Uruápam del Progrēso
Uruápam del Progrēso, Distriktshauptstadt im mexikan. Staate Michoacan, in einem wohlangebauten Tale der westlichen Sierra Madre, durch Eisenbahn mit der Landeshauptstadt ...
Urubamba [1]
Urubamba, einer der Quellflüsse des Ucayali (s. d.).
Urubamba [2]
Urubamba, Stadt im peruan. Depart. Cuzco, am gleichnamigen Fluß, 2915 m ü. M., in fruchtbarem, von Bergen umgebenem Tal, hat eine höhere Schule und etwa 2000 Einw. In der ...
Uruguay [1]
Uruguay (spr. uru-gwáj), großer Fluß in Südamerika, entsteht im brasil. Staate Santa Catharina aus der Vereinigung des Pelotas, Marombas und Canoas, die auf der Serra Geral ...
Uruguay [2]
Uruguay (spr. uru-gwáj, Republica oriental del U.), Freistaat in Südamerika (s. Karte »Argentinien etc.«), zwischen 50–35° südl. Br. und 53°15'–58°25' westl. L., im S. ...
Uruguay [3]
Uruguay, Stadt in Argentinien, s. Concepcion 2).
Uruguayāna
Uruguayāna, befestigte Stadt in der brasil. Provinz Rio Grande do Sul, am Uruguay, Endstation der diesen Fluß aufwärts begleitenden Bahn, hat lebhaften Flußverkehr und 5000 ...
Uruku
Uruku, s. Orlean.
Urumiah
Urumiah, Stadt und See in Persien, s. Urmia und Urmisee.
Urumtschi
Urumtschi, Hauptort der chines. Dsungarei (Provinz Sintsiang), 515 km östlich von Kuldscha, am Nordfuß des Tienschan, mit rauhem Klima, in strategisch wichtiger Lage, an der ...
Urundi
Urundi, Landschaft in Äquatorialafrika, ein baumarmes Hochland, zu Deutsch-Ostafrika und zum Kongostaat gehörig (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), zwischen Uregga, Ruanda, ...
Urungu [1]
Urungu, Fluß in der westlichen Mongolei, entspringt im Altai, ist 600 km lang, mündet, 100 m breit, in den Ulüngursee, ist aber nur zu gewissen Zeiten im Unterlauf für ...
Urungu [2]
Urungu ( Ulungu), Landschaft am Südufer des Tanganjika, teils zu Deutsch-Ostafrika, teils zu Britisch-Rhodesia gehörig, im Durchschnitt 1000 m ü. M., mit gesundem Klima, wird ...
Urussow
Urussow, Fürst Leon P., russ. Diplomat, Sohn eines Generaladjutanten Alexanders III., wurde Botschaftssekretär in Rom, dann Gesandter in Bukarest und, nachdem er einige Zeit ...
Urville
Urville (spr. ürwil'), kaiserliches Schloß im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis Metz, Kanton Pange, zur Gemeinde Kurzel gehörig, mit Treibhäusern, Orangerie und Park, ...
Urvögel
Urvögel (Saururae), s. Vögel.
Urvogel
Urvogel, s. Archaeopteryx.
Úrvölgy
Úrvölgy, ungar. Dorf, s. Herrengrund.
Urwahl
Urwahl, die Wahl von Wahlmännern durch die Wahlberechtigten (Urwähler), worauf dann die Wahl der Abgeordneten selbst durch die Wahlmänner folgt. Diese sogen. indirekte Wahl war ...
Urwald
Urwald, die natürliche und ursprüngliche Waldform, ehe die Hand des Menschen verändernd und gestaltend in die Waldvegetation eingreift. Im U. findet die Verjüngung der ...
Urwechselwirtschaft
Urwechselwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme, S. 140.
Urwelt
Urwelt, Bezeichnung der Erdzustände und Zeiten vom ersten Anfang der Erdbildung bis zum Diluvium. Näheres über die Geschichte der Erde, s. Erde, S. 908 f., und Geologische ...
Urwirbel
Urwirbel, s. Embryo, S. 747.
Urzeugung
Urzeugung (Archigonia, Selbstentstehung, Abiogenesis, Archiogenesis, freiwillige Zeugung, Generatio aequivoca s. spontanea), die hypothetische, von bereits vorhandenen Organismen ...
Usafua
Usafua (Usafa), Landschaft in Deutsch-Ostafrika, im östlichen Teile der Rikwasenke, ein Hochland von 1400 m, überragt von den Steilrändern Unjikas (3000 m), mit vielfachen ...
Usagara
Usagara, Landschaft in Deutsch-Ostafrika (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), zwischen 6–8° nördl. Br. und 36–38° östl. L., begrenzt von Usegua, Ukami, Khutu, Uhehe, ...
Usakos
Usakos, Ort im Bezirksamt Karibib (Deutsch-Südwestafrika), Station an der Bahn Swakopmund, von dem es 145 km nach NO. liegt, nach Otavi, seit 1906 Telegraphenstation.
Usambāra
Usambāra, Landschaft in Deutsch-Ostafrika (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), zwischen Pangani und Umba, längs der Grenze von Britisch-Ostafrika, 3400 qkm groß, deren Gebiet in ...
Usambaraveilchen
Usambaraveilchen, s. Saintpaulia.
Usance
Usance (franz., spr. üsāngß', Usanz), Herkommen, Gewohnheit; namentlich eine unter Kaufleuten allgemein beobachtete tatsächliche Übung (s. Handelsgesetzbuch, § 346; vgl. ...
Usanztara
Usanztara, s. Tara.
Usarāmo
Usarāmo (Usuramo), Landschaft in Deutsch-Ostafrika (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), am Indischen Ozean, zwischen dem Kingani und Rufidschi und der Landschaft Khutu im W. Von der ...
Usbeken
Usbeken, asiat. Volk, s. Uzbeken.
Usch
Usch ( Uscz), Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Kolmar i. Pos., am Einfluß der Küddow in die Netze, Güternebenstelle von Schneidemühl, hat eine evangelische und eine ...
Uschak
Uschak, Hauptort eines Kasas im Sandschak Kjutahia des asiatisch-türk. Wilajets Chodawendikjâr, an einem kleinen nördlichen Zufluß des Menderez Tschai (Mäander), 950 m hoch, ...
Uschas
Uschas, in der vedischen Mythologie Göttin der Morgenröte, identisch mit der griechischen Eos und der lateinischen Aurora, die täglich auf einem reichgeschmückten, von ...
Uschebti
Uschebti (altägypt., »Antworter«), altägypt. Zauberfiguren aus Fayence, Holz oder Stein, die den Toten mit ins Grab gegeben wurden, um beim Ausrufen des Namens in der ...
Uschitze
Uschitze ( Užice), Hauptstadt eines Kreises im westlichen Serbien, in romantischem Talkessel am Djetinja, mit Kirche, Oberrealschule, verfallener Festung (bis 1862 von den ...
Uschki
Uschki (russ.), kleine Fleischpastete.
Üschküb
Üschküb, Stadt, s. Skoplje.
Üschtüb
Üschtüb, s. Schtiplje.
Uscz
Uscz, s. Usch.
Usedom [1]
Usedom (Üsedom), eine zum preuß. Regbez. Stettin gehörige Insel (s. Karte »Pommern«), scheidet mit der durch die Swine von ihr getrennten Insel Wollin, mit der sie den Kreis ...
Usedom [2]
Usedom, 1) Karl Georg Ludwig Guido, Graf von, preuß. Diplomat, geb. 17. Juli 1805 in Karzitz auf Rügen, gest. 22. Jan. 1884 in San Remo, trat 1830 in den Staatsjustizdienst, ...
Usēgopapier
Usēgopapier, ein sehr zartes japanisches Papier aus den Bastfaserzellen von Wickströmia canescens, wird zum Einhüllen von Arzneipulvern benutzt, da es sich im Magen schnell ...
Useguha
Useguha (Usegua), Landschaft in Deutsch-Ostafrika (s. Karte »Deutsch-Ostafrika«), am Indischen Ozean, gegenüber Sansibar; begrenzt von Nguru und Usagara, Ukami und Usaramo, ...
Usen, Großer
Usen, Großer und Kleiner, zwei Steppenflüsse im südöstlichen Rußland, entspringen im Gouv. Samara auf dem Obschtschij-Syrt und ergießen sich nach 320, bez. 270 km langem ...
Usener
Usener, Hermann, Philolog, geb. 23. Okt. 1834 in Weilburg, gest. 21. Okt. 1905 in Bonn, studierte seit 1853 in Heidelberg, München, Göttingen und Bonn, wurde 1858 Lehrer am ...
Usertesen
Usertesen, Name mehrerer ägyptischer Könige, jetzt richtiger Senwosret (s. d.) gelesen.
Ushaw College
Ushaw College (spr. öschao kóllidsch), kath. Seminar, s. Durham.
Usīa
Usīa (hebr. Uzzijjahu, »meine Stärke ist Jahwe«), König von Juda 779–740 v. Chr., Zeitgenosse der Propheten Amos, Hosea und Jesaia. Vgl. 2. Könige 15, Amos 1, Hosea 1, ...
Usifur
Usifur, s. Quecksilbersulfid.
Usindscha
Usindscha (Usinja), Landschaft in Deutsch-Ostafrika, am Südufer des Victoria Niansa, ein welliges Land, nach W. aufsteigend, gegen S. und N. allmählich abfallend. Regen ist ...
Usingen
Usingen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, an der Use, im Taunus und an der Staatsbahnlinie Homburg v. d. H. – U., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Usipĕter
Usipĕter (Usipetes oder Usipii), german. Volk, drangen, nebst den Tenkterern durch die Sueven vom Niederrhein vertrieben, in Gallien ein, wurden hier aber 55 v. Chr. von Cäsar ...
Usk [1]
Usk (spr. ösk, v. kelt. Visge, »Wasser«), salmreicher Nebenfluß des Severn (England), in den er nach einem Laufe von 112 km 6 km südlich von Newport mündet.
Usk [2]
Usk (spr. ösk), alte Marktstadt in Monmouthshire (England), am Usk, mit alter Kirche (Rest eines ehemaligen, im 12. Jahrh. gegründeten Benediktinerklosters), Burgruine, ...
Uskōken
Uskōken (v. serb.-kroat. uskočiti, »Flüchtlinge«), jene Bewohner Bosniens und Serbiens, die infolge der Greuel der türkischen Eroberer im Anfang des16. Jahrh. ihr Heimatland ...
Uskokengebirge
Uskokengebirge, s. Karst.
Uslar
Uslar, Kreisstadt im preuß. Regbez. Hildesheim, 136 mü M., an der Ahle und der Staatsbahnlinie Ottbergen-Nordhausen, hat eine evang. Kirche, ein Schloß, Amtsgericht, 2 ...
Uslawa
Uslawa, Fluß in Böhmen, s. Beraun (Fluß).
Usmaitensee
Usmaitensee, See in Kurland, 37 qkm groß, entsendet sein Wasser durch einen längern Abfluß (Große Irbe) zur Ostsee und gehört zu den sogen. Freiseen, in denen jeder ...
Úsman
Úsman (Ussmanj), Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, an der Usman und der Eisenbahn Koslow-Woronesh-Rostow, mit Mädchenprogymnasium, 2 Banken, bedeutender Getreideausfuhr und ...
Usnĕa
Usnĕa Dill. (Bartflechte), Gattung der Strauchflechten, mit fadenförmigem, sehr vielästigem, meist schlaff hängendem Thallus und mit schildförmig gestielten, kreisrunden, ...
Uso
Uso (ital.), »Brauch«, Handelsgebrauch, s. Usance.
Usoga
Usoga, Landschaft im Britisch-Ugandaprotektorat (Äquatorialafrika).
Usotara
Usotara (usuelle Tara), s. Tara.
Úsov
Úsov, tschech. Name von Aussee (s. d. 2) in Mähren.
Usowechsel
Usowechsel, s. Wechsel.
Uspallāta
Uspallāta, Portillo de, Paß in Chile, s. Cumbre.
Uspenskij Sobor
Uspenskij Sobor, s. Moskau, S. 177.
Uspenskoje Selo
Uspenskoje Selo, Dorf, s. Bolgary.
Usquebaugh
Usquebaugh (spr. öskwibao), irländ. Gewürzbranntwein; s. Whisky.
Ussa
Ussa, 1) rechter Nebenfluß der Petschora im russ. Gouv. Archangel, entspringt aus einem Uralsee und fließt meist in südwestlicher Richtung durch menschenleere Gegenden; 673 km ...
Ussambi
Ussambi, Landschaft im südlichen Kongostaat im Quellgebiete des Lomami, zwischen Lubilasch, Luburi und Lualaba (8–9°20' südl. Br.).
Ussat-les-Bains
Ussat-les-Bains (spr. üßá-lä-bäng), Dorf im franz. Depart. Ariège, Arrond. Foix, Gemeinde Ornolac, 490 m ü. M., am rechten Ufer des Ariège, 3 km südöstlich von Tarascon ...
Ussel
Ussel (spr. üßéll), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Corrèze, 640–671 m ü. M., an der Orléansbahn, hat eine romanische Kirche (12.–15. Jahrh.), einen ...
Ussing
Ussing, 1) (eigentlich Algreen-U.) Tage, dänischer Jurist und Staatsmann, geb. 11. Okt. 1797 bei Hilleröd (Seeland), gest. 25. Juni 1872 in Kopenhagen, wurde daselbst 1831 ...
Ussūri
Ussūri, rechter Nebenfluß des Amur im sibir. Küstengebiet, bildet mit dem ihm rechts zugehenden, aus dem Chankasee kommenden Sungatschi die Grenze zwischen Rußland und China. ...
Ussurigebiet
Ussurigebiet (Südussurische Abteilung, russ. Južno Ussurijskij otdel), der südlichste Teil der russisch-sibir. Küstenprovinz, begrenzt im S. von China und Korea, im O. vom ...
Ust
Ust (Ustje, russ., »Mündung«), Bestandteil russ. Ortsnamen zur Bezeichnung der Lage an einer Flußmündung.
Ust Kamenogorsk
Ust Kamenogorsk, Stadt im gleichnamigen Kreis (61,272 qkm, 103,693 Einw.) der Provinz Semipalatinsk des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements der Steppe, an der großen ...
Ust-Dwinsk
Ust-Dwinsk, Stadt, s. Dünamünde.
Ust-Medwedizkaja Staniza
Ust-Medwedizkaja Staniza, Bezirksstadt im Donischen Gebiet (Rußland), unweit der Mündung der Medwjediza in den Don, hat eine Realschule, eine Bank, 4 Messen und (1900) 14,520 ...
Ust-Syssólsk
Ust-Syssólsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Wologda, an der Syssola unweit ihres Zusammenflusses mit der Wytschegda, mit geistlicher Schule, weiblichem Progymnasium, Stadtbank und ...
Ust-Urt
Ust-Urt, Steppenplateau zwischen Kaspischem Meer und Aralsee, das nach allen Seiten, besonders nach N., steil abfällt, von N. nach S. 630, von W. nach O. 400 km mißt und 180,000 ...
Usta
Usta (türk., aus pers. ustâd, »Meister«), Titel der bevorzugten Sklavinnen im großherrlichen Harem. die den persönlichen Dienst bei der Sultansmutter und den Kadinen ...
Ustaw
Ustaw (russ., spr. ustáFf), Statut, Ordnung, Reglement.
Uster
Uster, Marktflecken und Bezirkshauptort im schweizerischen Kanton Zürich, an der Bahnlinie Zürich-Rapperswil, aus Nieder- und Ober-Uster bestehend, die sich an dem durch den ...
Ustĕri
Ustĕri, 1) Johann Martin, schweizer Dichter, geb. 12. April 1763 in Zürich, gest. 29. Juli 1827 als Ratsherr daselbst, schrieb Erzählungen und Idylle in der Mundart seiner ...
Ústí nad Orlicí
Ústí nad Orlicí, tschech. Name für Wildenschwert (s. d.).
Ustĭca
Ustĭca, ital. Insel im Tyrrhenischen Meer, zur Provinz Palermo gehörig, durch eine Dampferlinie mit Palermo verbunden, 56 km nördlich von der Küste Siziliens entfernt, 8,34 ...
Ustilagineen
Ustilagineen, Ustilāgo, s. Brandpilze.
Ustjúg Welíki
Ustjúg Welíki (»Groß-Ustjug«), Kreisstadt im russ. Gouv. Wologda, an der Suchona, 10 km von ihrem Zusammenfluß mit dem Jug, und an der Straße von Archangel nach Sibirien, ...
Ustjúshna
Ustjúshna, Kreisstadt im russ. Gouv. Nowgorod, an der Mologa, mit geistlicher Schule, Mädchenprogymnasium, Fabrikation von Beilen, Schaufeln und Nägeln, Eisen- und Holzhandel ...
Ustrine
Ustrine (lat. ustrīna, von urĕre, [ver]brennen, Brandtempel), s. Leichenverbrennung, S. 362.
Ustron
Ustron, Marktflecken in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Bielitz, an der Weichsel und der Staatsbahnlinie Golleschau-U. gelegen, hat eine katholische und eine evang. Kirche, ...
Ustrzyki
Ustrzyki (U. Dolne,spr. ustrschiki), Marktflecken in Galizien, Bezirksh. Lisko, an der Staatsbahnlinie Neu-Zagorz-Chyrów-Stryj, Sitz eines Bezirksgerichts, hat Naphthagruben, ...
Usu
Usu, türk. Name des Dnjepr (s. d.).
Usuālinterpretation
Usuālinterpretation (lat.), Auslegung einer Gesetzesvorschrift durch Gewohnheitsrecht (s. Gesetzesauslegung, S. 725).
Usuālmark
Usuālmark, s. Mark, S. 317.
Usuarĭus
Usuarĭus, Usuell, s. Usus.
Usufruktuār (lat
Usufruktuār (lat.), der Nutznießer (s. Nießbrauch).
Usukapiōn
Usukapiōn (lat.), im römischen Recht soviel wie Ersitzung (s. d.); usukapieren, durch längern Besitz das Eigentum einer Sache erwerben (ersitzen).
Usukūma
Usukūma (Ussukuma), fruchtbare Hügellandschaft in Deutsch-Ostafrika (s. d.), zwischen Victoria Niansa, Usinja, Ussuwi und Unjamwesi, vielleicht zum Teil einen alten Seeboden ...
Usulutau
Usulutau, Departementshauptstadt des mittelamerikanischen Staates Salvador, am Rio Juano, mit Salzwerk, Produktenhandel und (1902) 11,856 Einw.
Usumacinta
Usumacinta (spr. -ßinta), Fluß in Nord. unerika, entsteht aus der Vereinigung des Rio de la Passion und Rio Salinas in Guatemala, ist reich an Stromschnellen, mündet in ...
Usumbūra
Usumbūra, Stationsbezirk seit 1901 in Deutsch-Ostafrika, östlich des Nordendes des Tanganjikasees, mit (1903) 23 Europäern und 2,225,000 Eingebornen. Die gleichnamige Station, ...
Usun
Usun (türk.), in zusammengesetzten Ortsnamen vorkommend, bedeutet »lang«.
Usun-ada
Usun-ada (»lange Insel«), Insel und Hafen an der Ostküste des Kaspischen Meeres, war Ausgangspunkt der Transkaspischen Eisenbahn (s. d.), ist aber zugunsten von Krasnowosk (s. ...
Usūr
Usūr (lat., »Abnutzung«), der umschriebene Schwund eines Teiles oder Organs, besonders der Knochen, durch das Andrängen von Neubildungen (s. Knochenatrophie).
Usūrae
Usūrae (lat.), soviel wie Zinsen.
Usurāmo
Usurāmo, s. Usaramo.
Usurpation
Usurpation (lat.), im ältern röm. Rechte die Unterbrechung der Verjährung; im neuern Sprachgebrauch die Anmaßung eines Besitzes, einer Befugnis, besonders der öffentlichen ...
Usus
Usus (lat.), Gebrauch, Herkommen; daher usuell, gebräuchlich. Im römischen Recht ist U. eine persönliche Dienstbarkeit, vermöge deren dem Berechtigten (usuarius) die Benutzung ...
Usus tyrannus
Usus tyrannus (lat., »der Gebrauch ein Tyrann«), sprichwörtliche Redensart, mit der angedeutet wird, daß der Sprachgebrauch oft allen grammatischen Regeln zuwiderläuft.
Ususfructus
Ususfructus (lat.), s. Nießbrauch.
Usutu
Usutu, Name des Unterlaufes des Pongola (s. d.), der in die Delagoabai (Portugiesisch Ostafrika) mündet.
Ut
Ut, s. Solmisation.
Ut desint vires, tamen est laudanda voluntas
Ut desint vires, tamen est laudanda voluntas (lat., »wenn auch die Kräfte fehlen, so ist doch der gute Wille zu loben«), Ausspruch des Ovid in den »Epistulae ex Ponto« (3, 4, ...
Ut infra
Ut infra (lat.), wie unten bemerkt wird.
Ut omnes unum
Ut omnes unum (lat., »auf daß alle eins seien«), nach Evang. Joh. 17,21 gebildeter Titel einer vom Domkapitular Seltmann in Breslau seit 1880 (Erfurt) herausgegebenen ...
Ut retro
Ut retro (lat.), wie umstehend (vorher, oben).
Ut supra
Ut supra (lat.), wie oben; s. Actum.
Utah
Utah (spr. jūta), Staat der nordamerikan. Union, zwischen 37–42° nördl. Br. und 109–114° westl. L. (s. Karte »Vereinigte Staaten«), grenzt gegen N. an Idaho und ...
Utahīt
Utahīt, Mineral, ein wasserhaltiges Eisenoxydsulfat mit etwas Arsensäure, findet sich in kleinen braunen rhomboedrischen Kristallen und seinen Schüppchen als seidenglänzender ...
Utahsee
Utahsee, 4,5 m tiefer Süßwassersee, im nordamerikanischen Stuat Utah, vom Wahsatchgebirge gespeist, fließt durch den 170 km langen Jordan zum 58 m tiefer gelegenen Großen ...
Utakamand
Utakamand, Hauptstadt des Nilgiridistrikts der britischen Präsidentschaft Madras, amphitheatralisch von den höchsten Gipfeln der Nilgiri (Dodabella 2630 m) umgeben, 2216 m ü. ...
Utatlan
Utatlan, Ruinenstadt in Guatemala, s. Quiche.
Utavuka
Utavuka (d. h. »Du wirft übersetzen«), Landschaft nördlich vom Tanganjikasee (Zentralafrika), am Russisi, der vom Kivusee in den Tanganjikasee strömt, nach O. Baumann eine ...
Ute
Ute (Utah), nordamerikan. Indianerstamm in Utah, Colorado und New Mexico, bildet mit den Schoschonen, Komantschen u. a. den Schoschonenzweig des Sprachstammes der Uto-Azteken (s. ...
Utensilĭen
Utensilĭen (lat.), zu etwas erforderliche Geräte, insbes. Wirtschaftsgeräte.
Uterīn...
Uterīn..., auf den Uterus (die Gebärmutter) bezüglich, z. B. Uterinleiden, Uterindrüsen (s. Gebärmutter). Uteringeräusch, ein bei Schwangern sehr häufig vorkommendes, meist ...
Uterīni
Uterīni (lat.), »Schoßgeschwister«. d. h. Halbgeschwister, die nur eine gemeinsame Mutter haben.
Uterīnmilch
Uterīnmilch, eine milchartige Flüssigkeit, die in der Gebärmutter der Säugetiere dadurch entsteht, daß die Epithelzellen, welche die grubenartigen Vertiefungen der ...
Ütersen
Ütersen, Stadt im preuß Regbez. Schleswig. Kreis Pinneberg, an der Pinnau und der Kleinbahnlinie Tornesch-U., hat eine schöne evang. Kirche, eine kath. Kapelle, ein evang. ...
Utĕrus
Utĕrus (lat.), Gebärmutter; männlicher U., s. Vesicula prostatica und Vorsteherdrüse. Uterussonde, ein gekrümmtes Metallstäbchen zur Untersuchung der Lageveränderungen der ...
Utgard
Utgard (»Außenland«), in der nord. Mythologie das Reich der Riesen oder Joten (s. d.), daher auch Jotunheim genannt; es lag jenseit des Walles, der das Gebiet der Menschen ...
Utheim
Utheim, John, norweg. Politiker und Schriftsteller, geb. 13. Jan. 1847 auf dem Gehöft Utheim (Nordmöre), wurde 1878 Lehrer, 1890 Dozent an der Marinekriegsschule in Horten, war ...
Uthlande
Uthlande, soviel wie Nordfriesische Inseln.
Uti possidētis
Uti possidētis (lat., »wie ihr besitzt«), Bezeichnung für den augenblicklichen Besitzstand (status quo), ein neuerdings beim Abschluß eines Waffenstillstandes gebräuchlicher ...
Uti rogas
Uti rogas (abgekürzt U. R., lat.), »wie du vorschlägst«, bei den Römern auf den Stimmtafeln Zeichen der Zustimmung zu einem Gesetzvorschlag.
Utica
Utica (spr. jútika), Stadt im nordamerikan. Staate New York, am Mohawkfluß und Eriekanal, Bahnknotenpunkt, hat ein Staatsirrenhaus, Woll- und Baumwollspinnerei, Kornmühlen, ...
Utĭca
Utĭca (jetzt Bu Schater), altphönik. Stadt, unfern Karthago an der Mündung des Bagradas (jetzt Medscherda) gelegen, von deren einstigem Glanz noch die Trümmer eines ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.056 c;