Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Talis Qualis
Talis Qualis, Pseudonym, s. Strandberg.
Talisch
Talisch (Talysch), Küstenstrich im Kreis Lenkoran des russisch-transkaukas. Gouv. Baku, der auch in das persische Gouv. Gilan hinübergreift und von den Alpen von T. (Mara Jurt ...
Talisman
Talisman, Metall- oder Steinbild mit der vermeintlichen Kraft, denen, die es tragen oder bewahren, Schutz gegen Unfälle, Krankheit und Bezauberung zu gewähren sowie überhaupt ...
Talismanexpedition
Talismanexpedition, 1883, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 315.
Talismantaler
Talismantaler, soviel wie Georgstaler.
Talisu
Talisu, Stadt in der chines. Provinz Yünnan, 3 km westlich vom See Tali, am Fuß eines hohen Gebirges und an einem durch zwei Forts verteidigten Paß in höchst malerischer und ...
Talĭter qualĭter
Talĭter qualĭter (lat.), so gut es eben geht.
Talith
Talith (hebr., »Verhüllung«; in der Kultussprache Tallis), der vom Gesetz (4. Mos. 15,37 ff.) vorgeschriebene Gebetmantel (besser Gebetschal) der Juden, der über der Kleidung ...
Talje
Talje, im Seewesen soviel wie Flaschenzug; das Tau der T. heißt deren Läufer; das an dem einen Block der T. befestigte Ende des Läufers die feste Part, das andre die lose oder ...
Taljereep
Taljereep, ein Tau zum Ansetzen der Stagen und Wanten, vgl. Takelung.
Talk
Talk, Mineral, sehr ähnlich dem Glimmer und Chlorit, zumal in der vollkommenen Spaltbarkeit nach einer Fläche (Basis), kristallisiert wahrscheinlich wie jene monoklin, bildet ...
Talken
Talken, böhm. Hefengebäck aus Butterteig in Kloßform, wird mit Pflaumenmus bestrichen, mit zerriebenem Pfefferkuchen bestreut und mit zerlassener brauner Butter begossen.
Talkerde
Talkerde, s. Magnesia.
Talkglimmerschiefer
Talkglimmerschiefer, Gestein, ein Talk führender Glimmerschiefer (s. d.).
Talkgneis
Talkgneis, ältere Bezeichnung des Gneises des Matterhorns etc., dessen helles, schuppenförmig ausgebildetes Mineral man für Talk hielt; es ist aber vorwiegend Sericit ...
Talkhydrāt
Talkhydrāt, Mineral, soviel wie Brucit.
Talklima
Talklima, das Klima eines Tals, ist wesentlich von dessen Richtung abhängig; nordsüdliche Täler sind windiger und rauher als ostwestliche. Bei letztern ist der Nordhang gegen ...
Talkschiefer
Talkschiefer, schieferiges, kristallinisches Gestein von feinschuppigem und dichtem Gefüge, vorwiegend aus Talkblättchen bestehend, von unreinen weißen, grünlichgrauen und ...
Talkspat
Talkspat, Mineral, soviel wie Magnesit.
Talla
Talla, Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Minyeh in Oberägypten mit (1897) 5931 (als Gemeinde 6733) Einw.
Tallahassee
Tallahassee (spr. tällehässi), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Florida, Bahnknotenpunkt, mit herrlichen Gärten, Kapitol, Justizpalast, dem West Florida-Seminar und (1900) ...
Tallart
Tallart (spr. -lár: auch Tallard), Camille, Graf von, Herzog von Hostun, Marschall von Frankreich, geb. 14. Febr. 1652 in dem Dauphiné, gest. 20. März 1728, focht zuerst unter ...
Tállero
Tállero, eine italienische Nachahmung des deutschen Talers, gegen den Scudo etwas unterwertig: in Venedig bis 1797 zu 10 Lire piccole für den Handel mit der Levante, 132/9lötig ...
Talles
Talles, Aussprache für Tallis, s. Talith.
Talleyrand
Talleyrand (spr. tall'rang), altes franz. Geschlecht, stammt von einem Zweige der Grafen de la Marche, der sich in die Linien Périgord, die 1400 erlosch, und T. (so benannt nach ...
Talleyrand-Périgord
Talleyrand-Périgord (spr. tall'rang-perigōr), Charles Maurice, Prinz von T., Fürst von Benevent, berühmter Diplomat, geb. 13. Febr. 1754 in Paris, gest. 17. Mai 1838 in ...
Talliconahöl
Talliconahöl, s. Carapa.
Tallien
Tallien (spr. talljäng), Jean Lambert, franz. Revolutionsmann, geb. 1769 in Paris, gest. 20. Nov. 1820, war beim Ausbruch der Revolution Advokatenschreiber, wurde 1792 in den ...
Tallipotbaum
Tallipotbaum, s. Corypha.
Tallis [1]
Tallis, s. Talith.
Tallis [2]
Tallis (Tallys, spr. tällis), Thomas, einer der bedeutendsten englischen Kirchenkomponisten im 16. Jahrh., Hoforganist unter Heinrich VIII., Eduard III. sowie den Königinnen ...
Tallöß
Tallöß, s. Löß, S. 719.
Tallymann
Tallymann (v. engl. tally, Kerbholz), ein Matrose, der beim Löschen oder Laden von Stückgütern die Stückzahl auf dem Kerbholz feststellt.
Talma
Talma, François Joseph, franz. Schauspieler, geb. 15. Jan. 1763 in Paris, gest. daselbst 19. Okt. 1826, begann seine öffentliche theatralische Laufbahn im April 1787 auf dem ...
Talmigold
Talmigold, gelbe Kupferlegierung (z. B. aus 86,4 Teilen Kupfer, 12,2 Zink, 1,1 Zinn, 0,3 Teilen Eisen), die als Blech oder Draht mit Gold plattiert und dann weiter verarbeitet ...
Talmud
Talmud (Thalmud, »Studium, Lehre, Belehrung«), die Hauptquelle des rabbinischen Judentums, das bändereiche Schriftdenkmal aus den ersten fünf Jahrhunderten n. Chr., das den ...
Talon
Talon (franz., spr. -óng, »Ferse«), bei Wertpapieren der Erneuerungsschein für die Coupons (s. d.); im Kartenspiel die nach dem Geben übriggebliebenen Karten, die Kaufkarten; ...
Talōs
Talōs, im griech. Mythus: 1) ein eherner Riese auf Kreta, der als Wächter des Minos die Insel täglich dreimal umkreiste und die Nahenden durch Steinwürfe verscheuchte oder mit ...
Talpa
Talpa (lat.), der Maulwurf; Talpidae (Maulwürfe), eine Familie der Insektenfresser (s. d.).
Talsee
Talsee, s. Täler und See.
Talsperre
Talsperre (Staudamm, hierzu Tafel »Talsperren I«, mit Text, und Tafel II), ein widerstandsfähiger, unter Umständen wasserdichter Damm aus Erde oder Gemäuer (s. ...
Talsperre
Der größte bekannte Stausee war der um 2000 v. Chr. zur Bewässerung der Nilebene von den Ägyptern unter dem Hochwasserspiegel des Nils angelegte Möris-See, der im 3. Jahrh. ...
Talstern
Talstern, s. Astrantia.
Taltal
Taltal, Hafenstadt von über 5000 Einw. in der chilen. Provinz Antofagasta, an einer Bat des Stillen Meeres, Ausgangspunkt einer Eisenbahn nach dem 149 km nordöstlich liegenden ...
Talus [1]
Talus (lat.), Sprungbein, s. Fuß, S. 227.
Talus [2]
Talus (franz., spr. -lǖ), Böschung (s. d.).
Talut
Talut (Telut), größte der Marshallinseln, soviel wie Jaluit (s. d.).
Talvj
Talvj, Pseudonym, s. Robinson 3).
Talweg
Talweg, das Fahrwasser schiffbarer Flüsse; die Mitte des Talweges bildet zuweilen die Landesgrenze.
Talwind
Talwind, s. Wind.
Talyn
Talyn, Gewicht in Siam, s. Tamlüng.
Tama
Tama (Teme, Tema), Distriktshauptort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Girgeh, links am Nil, Dampferstation, mit (1897) 9784 (als Gemeinde 11,635) Einwohnern.
Tamagni
Tamagni (spr. -mánji), Maler, s. Gimignano.
Tamán
Tamán (Tamanj), Halbinsel zwischen dem Schwarzen und Asowschen Meer, zum Kubangebiet (Bezirk Temrjuk) gehörig, mit der gleichnamigen Bai und dem kleinen Orte T. (mit 4291 ...
Tamandua
Tamandua, s. Ameisenfresser.
Tamanĭeh
Tamanĭeh (Tamanib), Ortschaft in Nubien, südwestlich von Suakin am Wadi Chab und der über Sinkat nach Berber führenden Straße. – Hier 13. und 25. März 1884 Gefechte des ...
Tamaqua
Tamaqua, Stadt im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, Bahnkreuzung, am Fluß T., inmitten einer großen Kohlenregion, mit Industrie in Maschinen und Sprengstoffen, Kohlenhandel ...
Tamar
Tamar (Tamer, spr. tēmer), Grenzfluß zwischen den englischen Grafschaften Cornwall und Devon, mündet in den Plymouthsund; 96 km lang. Sein Ästuar bildet die berühmte Reede ...
Tamara
Tamara, ital. Würzpulver aus Koriander, Zimt, Nelken, Fenchel und Anis; wird in der Küche wie Curry-powder (s. d.) benutzt.
Tamarida
Tamarida (Tamrida), Hauptort auf der Insel Sokotra (s. d.).
Tamarikazeen
Tamarikazeen (Tamariskenartige), dikotyle, etwa 100 Arten der gemäßigten und subtropischen Zone umfassende Familie aus der Ordnung der Cistifloren, oft steppen- oder ...
Tamarindus
Tamarindus L. (Tamarinde), Gattung der Leguminosen, mit der einzigen Art T. indica L. (s. Tafel »Arzneipflanzen II«, Fig. 2, mit Beschreibung). Wilde Tamarinde, s. Leucaena.
Tamarix
Tamarix L. (Tamariske), Gattung der Tamarikazeen, ästige, bisweilen baumartige Sträucher mit kleinen, zuweilen flachen, oft stengelumfassenden oder scheidig schuppigen ...
Tamăro, Monte
Tamăro, Monte, eins der drei Häupter der tessinischen Voralpen (vgl. Camoghé u. Generoso), erhebt sich am obern Ende des Lago Maggiore 1961 m hoch.
Tamarugal
Tamarugal (Pampa de T.), wüster Landstrich in der chilen. Provinz Tarapacá, jenseit der Küstenkordillere, 330 km lang und 40–45 km breit, 1000 bis 1100 m hoch, eine ...
Tamaschek
Tamaschek (Ta-Mascheq), die von der Sprache der alten Libyer abstammende Sprache eines Teiles der nomadisierenden Stämme Nordafrikas (Tuareg) mit besonderm Alphabet. Vgl. ...
Tamasese
Tamasese, samoan. Häuptling, wurde durch eine von Eugen Brandeis (s. d.) beratene Partei Anfang 1886 gegen Malietoa Laupepa zum König gewählt, aber im September 1888 durch ...
Tamatāve
Tamatāve, befestigter Haupthafen an der Ostküste von Madagaskar (vgl. Betsimaraka), mit mittelmäßiger Reede, unter 18°10' südl. Br., 226 km nordöstlich von Antananarivo, ...
Tamaulĭpas
Tamaulĭpas, der nördlichste atlantische Küstenstaat von Mexiko (s. Karte »Mexiko«), im N. durch den Rio Grande von Texas getrennt, im O. begrenzt vom Golf von Mexiko, im S. ...
Tambach
Tambach, Flecken im Herzogtum Sachsen-Gotha, im Thüringer Wald, an der Apfelstedt und der Staatsbahnlinie Georgenthal-T., 451 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, Fabrikation von ...
Tambelan
Tambelan (Tambilan, Timbalau), Inselgruppe im Südchinesischen Meer, zwischen Borneo und Singapur, zur niederländischen Residentschaft Riouw (s. d.) gehörig, besteht aus der ...
Tambohorn
Tambohorn, Berg, s. Adula.
Tambora
Tambora, Vulkan auf der niederländisch-ind. Insel Sumbawa (s. d.).
Tambour
Tambour (franz., spr. -būr, vom pers. Tambur, s. d.), bei der Infanterie der Trommler, Trommelschläger, gehört zu den Spielleuten (s. d.). T. battant, mit schlagendem Trommler ...
Tambów [1]
Tambów, russ. Gouvernement, zu den Zentralgouvernements Großrußlands gehörig, grenzt an die Gouvernements Nishnij Nowgorod, Wladimir (nördlich), Rjasan, Tula, Orel ...
Tambów [2]
Tambów, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), an der Zna, Knotenpunkt der Bahnen Koslow-Saratow und T.-Kamyschin, hat 15 Kirchen (darunter eine ...
Tambówsche Steppe
Tambówsche Steppe, s. Choperskische Steppe.
Tambre
Tambre, Küstenfluß in der span. Provinz Coruña, fließt südwestlich und mündet nach 120 km langem, gewundenem Lauf in die Ria de Muros y Noya des Atlantischen Ozeans.
Tambu
Tambu, s. Tabu.
Tambur
Tambur (Tanbur), ein arabisch-persisches lautenartiges Saiteninstrument, das wie die Mandoline mit einem Plektrum gespielt wurde (s. Tafel »Musikinstrumente II«, Fig. 1).
Tamburieren
Tamburieren, s. Stickerei; Tambourierstich, s. Kettenstich und Nähmaschine, S. 384.
Tamburin
Tamburin (franz. Tambourin, spr. -äng, Handtrommel, Handpauke), Musikinstrument, ein mit einem Trommelfell überspannter metallener oder hölzerner Reif, der ringsum mit Schellen ...
Tamburinball
Tamburinball, Ballspiel, bei dem ein kleiner, elastischer Ball von zwei Parteien mittels eines Tamburins (s. d.) über eine zwischen ihnen gespannte Schnur einander zugeschlagen ...
Tamega
Tamega, rechter Nebenfluß des Duero, entspringt in der span. Provinz Orense am Südabhang der Sierra de San Mamede (1617 m), fließt südlich, tritt bei Feces nach Portugal ...
Tamer
Tamer, Fluß, s. Tamar.
Tamerlan
Tamerlan, s. Timur.
Tamettes
Tamettes, ostindische baumwollene Schnupftücher.
Tamfana
Tamfana, Göttin, s. Tanfana.
Tami-Inseln
Tami-Inseln (Cretininseln), kleine, aus vier Koralleneilanden bestehende Inselgruppe an der Küste von Kaiser Wilhelms-Land (Neuguinea), bei dem Kap Cretin, bewohnt von etwa 175 ...
Tamías
Tamías (griech.), Schatzmeister, im alten Athen Titel verschiedener Finanzbehörden; besonders auch hießen so die Verwalter der Tempelschätze; s. Hellenotamīen.
Tamĭas
Tamĭas, Backenhörnchen, s. Eichhörnchen, S. 429.
Tamiathis
Tamiathis, s. Damiette.
Tamil
Tamil, die Sprache der Tamulen (s. d.).
Tamīna
Tamīna, wilder Gebirgsfluß im schweizer. Kanton St. Gallen, 26 km lang, entspringt am Sardonagletscher, durchfließt zunächst das nur im Sommer bewohnte Alpental Kalfeusen; ...
Tamis
Tamis (franz., spr. -mī, »Sieb«), soviel wie Etamin.
Tamischbachturm
Tamischbachturm, 2034 m hoher Berg in der Buchsteingruppe der Ennstaler Alpen, mit lohnender Aussicht, wird meist von Gstatterboden im Gesäuse über die Ennstaler Hütte (1650 m) ...
Tamise [1]
Tamise (spr. -mīs'), franz. Name der Themse.
Tamise [2]
Tamise (fläm. Temsche), Marktflecken in der belg. Provinz Ostflandern, Arrond. Sint Nikolaas, an der Schelde und der Bahn Mecheln-Terneuzen. mit Flachs- und Baumwollspinnerei, ...
Tamlüng
Tamlüng (Talyn, Tehl, engl. Tumlung), siames. Gewicht und frühere Geldrechnungsstufe, 1/20 Tschang-tai oder 4 Tikals = 60,48 g.
Tamm
Tamm, Hugo von, schwed. Politiker und Großgrundbesitzer, geb. 29. Juni 1840 im Kirchspiel Voß (Bohuslän), gest. 4. Okt. 1907 auf Fånöö (Upland), studierte 1859–65 in ...
Tammany-Ring
Tammany-Ring, ein nach einem sagenhaften indianischen Häuptling benannter Klub in New York, 1789 als ein geheimer Orden (Columbian Order) gestiftet, 1805 T. genannt, ...
Tammerfors
Tammerfors (finn. Tampere), die bedeutendste Fabrikstadt Finnlands, im Gouv. Tawastehus, am Tampereenkoski, einer Stromschnelle, welche die Seen Näsijärvi und Pyhäjärvi ...
Tammus
Tammus, s. Thamuz.
Tamp
Tamp, das Ende eines Taues oder einer Kette.
Tampa
Tampa, Hauptstadt der Grafschaft Hillsborough des nordamerikan. Staates Florida und wichtigste Handelsstadt des Staates, an dessen Westküste, am obern Ende von Hillsborough Bay, ...
Tampere
Tampere, Stadt, s. Tammerfors.
Tampĭco
Tampĭco (Santa Anna de Tamaulipas), Hafenstadt im mexikan. Staate Tamaulipas, an dessen Südgrenze, 10 km oberhalb der Mündung des Pánuco in den Golf von Mexiko, Ausgangspunkt ...
Tampikohanf
Tampikohanf, s. Agavefaser.
Tampon
Tampon (franz., spr. tangpóng), Pfropfen; in der Chirurgie Watteballen, Gazepfropfen. Daher Tamponade, die Ausfüllung einer Körperhöhle oder Wunde mit Wattepfropfen, ...
Tamrida
Tamrida, Hauptort der Insel Sokotra (s. d.).
Tamsel
Tamsel, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt a. O., Landkreis Landsberg, an der Staatsbahnlinie Berlin-Schneidemühl, hat eine evang. Kirche (mit Grabstätte des Feldmarschalls v. ...
Tamsui
Tamsui (Hobe), Hafen an der Nordspitze der japanischen Insel Formosa und an der Mündung des Flusses T. oder Hobe, telegraphisch und durch Eisenbahn mit der 15 km entfernten ...
Tamsweg
Tamsweg, Marktflecken in Salzburg, Hauptort des Lungau, 1021 m ü. M., an der Mur und der Murtalbahn (Unzmarkt-Mauterndorf), Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Tamtam
Tamtam (bei den Indern) oder Gong (bei den Chinesen, Malaien etc.), ein Schlaginstrument von dröhnendem, nachhallendem Ton, besteht aus einer zum Teil aus edlen Metallen ...
Tamulen
Tamulen, höchststehender Zweig der Drawida, der in der vorderindischen Landschaft Karnatik (s. d. 1) zwischen Madras und Kap Comorin, auch im nördlichen Ceylon wohnt, in ...
Tamura
Tamura, japan. Name der Insel Quelpart (s. d.).
Tamworth [1]
Tamworth, Schweinerasse, s. Schwein, S. 175.
Tamworth [2]
Tamworth, Stadt (municipal borough) in Staffordshire (England), am Zusammenfluß von Tame und Anker, hat eine normannische Kirche (im 14. Jahrh. erneuert), ein altes Schloß ...
Tan
Tan (bei den Europäern Pikol), Gewicht in China zu 100 Kin = 60,479 kg, aber auch abweichend und in den nördlichen chinesischen Vertragshäfen bei den Geschäften mit ...
Tan'g
Tan'g, japan. Maße: des Ackers (Tschi kakoi Tan) zu 10 Se von 30 Pü = 991,736 qm; auch der Länge (Dschu, Dsu) zu 10 Kudschira-Saschi für Stoffe und Brennholz = 379,55 cm, als ...
Tana [1]
Tana, s. Spitzhörnchen.
Tana [2]
Tana, See in Abessinien, s. Tanasee.
Tana [3]
Tana, 1) (Tanaelv) Fluß in Norwegen, entsteht aus dem Zusammenfluß des Anarjokka (Enaraelv) und des Karasjokka, bildet im obern Lauf die Grenze zwischen dem russischen Finnland ...
Tana [4]
Tana, im Mittelalter Name von Asow (s. d.).
Tanáb
Tanáb, Flächenmaß in Bochara zu 3600 OHaseh = 40,97 Ar.
Tanacētum
Tanacētum, s. Chrysanthemum, S. 136.
Tanăgra
Tanăgra, im Altertum Stadt in Böotien, am Asopos (jetzt Vurieni), am Einfluß des Baches Thermodon (Lari). Jetzt Gremada. Hier 457 v. Chr. Sieg der Spartaner über die Athener, ...
Tanagridae
Tanagridae (Tangare), Familie der Sperlingsvögel (s. d. [17]).
Tanaïdae
Tanaïdae, s. Asseln.
Tanăïs
Tanăïs, antiker Name des Don (s. d.) sowie einer milesischen Kolonie an dessen Mündung beim Dorfe Nedvigoosk, lange Mittelpunkt eines ansehnlichen Handels mit den benachbarten ...
Tánaïst
Tánaïst (Tanist), ehemals in Schottland der Stellvertreter und Nachfolger des Clanhäuptlings.
Tanak
Tanak (Tinak), Badeort im russ. Gouv. Astrachan, am gleichnamigen See, 6 km von der Wolga und 12 km von Astrachan entfernt, mit stark salzhaltigen, Schwefel, Brom, Jod, Eisen ...
Tanala
Tanala, Volk auf der Südostseite Madagaskars. deren Hauptfeste Ikongo 1897 von den Franzosen genommen wurde.
Tanana
Tanana, Nebenfluß des Yukon (s. d.).
Tananarīvo
Tananarīvo (Tananariva), Hauptstadt Madagaskars, s. Antananarivo.
Tánaquil
Tánaquil, Gattin des Tarquinius Priscus (s. d.).
Tanargue, Le
Tanargue, Le (spr. -nárgh'), Plateau des Cevennengebietes im franz. Depart. Ardèche, im S. der Ardèche, 7 km lang und 3 km breit, erreicht eine Höhe von 1440–1519 m.
Tanăro
Tanăro, rechter Nebenfluß des Po in Piemont, entspringt am Monte Saccarello in den Seealpen, durchfließt in nördlicher und nordöstlicher Richtung die Provinzen Cuneo und ...
Tänăron
Tänăron, Vorgebirge, s. Matapan.
Tanasee
Tanasee (Tsana-, Dembeasee), durch einen Kesselbruch entstandener See im Hochland Abessiniens, südlich von Gondar, zwischen 11°35' und 12°16' nördl. Br., 1755 m ü. M., von N. ...
Tanbur
Tanbur, Musikinstrument, s. Tambur.
Tanburíza
Tanburíza, ein lautenartiges Instrument der Dalmatiner; vgl. Bandola.
Tanchelm
Tanchelm, Sektierer, gest. 1115 (1124?), wirkte in den Niederlanden als Wanderprediger mit großem Erfolg gegen Kirche und Klerus.
Tancred
Tancred, s. Tankred.
Tandem
Tandem (engl., lat.: »endlich, zuletzt«), leichter, ungedeckter Wagen, vor den die zwei Pferde hintereinander gespannt sind; auch ein Zwei- oder Dreirad mit zwei Sitzen ...
Tandemcart
Tandemcart (engl.), hochgebauter, zweiräderiger Selbstfahrer mit geraden Scherbäumen, bei dem die Balance durch ein Gewicht unter dem Hintersitz hergestellt wird.
Tandemmaschine
Tandemmaschine, s. Tafel »Dampfmaschinen II«, S. II.
Tanderagee
Tanderagee (spr. tänndĕrĕgī), Stadt und Schloß, s. Gilford 1).
Tandil
Tandil, Distriktshauptstadt in der argentin. Provinz Buenos Aires, an der Südbahn, 395 km südsüdwestlich von der Hauptstadt, bei der Sierra de T. (450 m), mit Krankenhaus, ...
Tändler
Tändler, in Süddeutschland soviel wie Trödler.
Tandscha
Tandscha, s. Tanger.
Tandschor
Tandschor (Tanjore), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts in der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, am Hauptarm der Kaweri und an der Südbahn, ein Sitz altindischer ...
Tandur
Tandur (aus arab. tannûr), in der Türkei ein jetzt ziemlich außer Gebrauch gekommener Heizapparat, der aus einem mit einer Decke überhangenen Gestell, unter dem ein kupfernes ...
Tanekaha
Tanekaha (Tanehaki, Too-Tou), die Rinde der neuseeländischen Podokarpee Phyllocladus trichomanoides Don., enthält 28 Proz. Gerbsäure und dient in Europa zur ...
Tanesruft
Tanesruft (Tanezrouft), äußerst wasserarmes Hochland südwestlich der Oase Tidikelt (s. Tuat) in der westlichen Sahara, 1894 von Villatte-Laperine durchzogen.
Tanet
Tanet, ein Gipfel der Vogesen (s. d.).
Tanfana
Tanfana (Tamfana), Göttin der Marser, hatte einen Tempel zwischen der Ems und Lippe, den Germanicus 14 n. Chr. zerstörte. Über die Deutung des Namens sind verschiedene ...
Tanfield
Tanfield (spr. tännfīld), Stadt in der engl. Grafschaft Durham, 19 km nordwestlich von Durham, hat eine alte Kirche, Kohlengruben, Koksöfen, Steinbrüche, Ziegeleien und (1901) ...
Tang
Tang, formenreiche und oft sehr ansehnliche Meeresalgen aus der Ordnung der Braun- und Rotalgen (s. Algen, S. 317), welche die hauptsächliche Vegetation des Meeres bilden. Die ...
tang
tang., Abkürzung für Tangente.
Tanga [1]
Tanga, Münzeinheit im portugies. Indien zu 60 Reïs oder Bazarucos, 5 im Xerafin oder Pardão. Seit 1902 wurden Bronzemünzen im Werte von 20 Mill. Reïs gegen Einziehung alter ...
Tanga [2]
Tanga, Bezirksamt im nördlichen Teil von Deutsch-Ostafrika (s. d.), 5100 qkm mit (1903) 57,000 Einw., unter ihnen 164 Europäer (122 Deutsche) und gegen 300 arabische und ...
Tanganjīka
Tanganjīka (Tanganika, der Bahari oder Ziwa der Araber, Msaga der Wakawendi, Kimana der Warungu; s. die Karten »Äquatorialafrika« und »Deutsch-Ostafrika« in Bd. 1 u. 4), ...
Tangaren
Tangaren (Tanagridae Gray), Familie der Sperlingsvögel, schlank gebaute Vögel mit schlankem, kegelförmigem, ander Spitze etwas herabgebogenem Schnabel, mittellangen Flügeln ...
Tangata
Tangata, Volk, s. Kanaken.
Tangelbaum
Tangelbaum, soviel wie Kiefer.
Tangente
Tangente (lat., »Berührende« oder Berührungslinie) einer krummen Linie oder Kurve (s. d.) heißt jede Gerade, welche die Kurve in einem Punkte so schneidet, daß in diesem ...
Tangentenbussole
Tangentenbussole, Vorrichtung zur Messung der Stärke eines galvanischen Stromes durch die Ablenkung einer Magnetnadel. Sie besteht (s. Abbildung) aus einem kreisförmig gebogenen ...
Tangentenfläche
Tangentenfläche, in der Geometrie die Fläche, die von den Tangenten einer doppelt gekrümmten Kurve gebildet wird; sie ist eine abwickelbare Fläche. Bei einer ebenen Kurve ...
Tangentiāl
Tangentiāl, in der Richtung der Tangente.
Tangentialbewegung
Tangentialbewegung, s. Zentralbewegung.
Tangentialdruckkapazität
Tangentialdruckkapazität, s. Elastizität, S. 590.
Tangentialebene
Tangentialebene, s. Tangente und Oberflächen.
Tangentialkraft
Tangentialkraft, bei einem sich drehenden Körper die Komponente der Kraft in der Richtung der Tangente der Bahn.
Tangentialrad
Tangentialrad (von Zuppinger), s. Wasserrad.
Tangentométer
Tangentométer, ein Tachymeter mit Tangentenschraube zum Distanzmessen (vgl. Theodolit).
Tanger [1]
Tanger, die gemeine Kiefer (Pinus silvestris), in Norddeutschland auch der Kiefernwald.
Tanger [2]
Tanger (spr. tándschĕr, arab. Tandscha), Seestadt in Marokko, an der Straße von Gibraltar (s. die Lagepläne, S. 308), amphitheatralisch am Abhang eines kahlen Kalkgebirges ...
Tangerhütte
Tangerhütte, s. Tangermünde.
Tangermann
Tangermann, Wilhelm, altkath. Theolog und Schriftsteller, geb. 6. Juli 1815 in Essen an der Ruhr, erhielt 1845 die Priesterweihe und ward 1846 Kaplan in Neuß, 1862 in Unkel. ...
Tangermünde
Tangermünde, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Stendal, am Einfluß der Tanger in die Elbe, Knotenpunkt der Eisenbahn Stendal-T. und der Kleinbahn T.-Lüderitz, hat noch ...
Tangerwicke
Tangerwicke (afrikanische Wicke), soviel wie Lathyrus tingitanus.
Tanghinĭa
Tanghinĭa Dupet. Thou., Gattung der Apokynazeen mit der einzigen Art T. venenifera Dupet. Thou. (Cerbera Tanghin, Tanghi-, Tangwibaum, Gerichtsbaum), einem 10–12 m hohen Baum ...
Tangieren
Tangieren (lat.), berühren; Eindruck machen.
Tangschnelle
Tangschnelle, Fisch, soviel wie Nadelfisch (s. d.).
Tangūten
Tangūten, ein den Tibetern verwandtes Volk im nördlichen Tibet, in der chinesischen Provinz Kansu und besonders am obern Laufe der Zuflüsse des Hwangho, wo namentlich die ...
Tangwiese
Tangwiese, s. Sargassomeer.
Tänĭe
Tänĭe (lat. taenia, griech. tainía), die Binde, das Band, insbes. Haupt- oder Busenband bei Griechen und Römern.
Tanis
Tanis (ägypt. Za'ne, hebr. Zo'an, arab. Sân), altägypt. Stadt im nordöstlichen Nildelta, deren zuerst von Mariette, dann 1883–84 von Flinders Petrie aufgedeckte Ruinen beim ...
Tänīt
Tänīt (Bandeisen), nickelreiches Meteoreisen; s. Meteorsteine, S. 706.
Tanītescheiben
Tanītescheiben (Tanniteschmirgelscheiben), s. Schleifscheiben.
Tanjore
Tanjore, Stadt, s. Tandschor.
Tänk
Tänk (engl. tank), Gewicht in Bombay zu 1/72 Sihr = 4,41 g, für Perlen 24 Röttihs oder 330 Töckas (tuckas) = 4,6655 g, in Surate nur = 3,0326 g.
Tankdampfer
Tankdampfer, s. Tankschiff.
Tankred
Tankred, 1) T. von Hauteville, normann. Ritter im 11. Jahrh., dessen zehn Söhne, zuletzt die beiden jüngsten, Robert Guiscard (s. d.) und Roger I. von Sizilien, in der ersten ...
Tanks
Tanks (engl., spr. tänks, wahrscheinlich v. portug. tanque), große Behälter, meist aus Kesselblech zusammengenietet, zur Aufnahme von Erdöl. Solche T. von 30 und mehr Meter ...
Tankschiff
Tankschiff (Tankdampfer), ein für Verschiffung von Erdöl in Tanks hergerichtetes Schiff, gewöhnlich ein Dampfer, dessen Kessel und Maschine nebst Kohlenräumen im hintersten ...
Tankwagen
Tankwagen (Kesselwagen), ein offener Eisenbahnfrachtwagen mit einem liegenden Walzenkessel zum Transport von Erdöl. Der Kessel faßt etwa 130 hl Öl, ruht auf eisernem ...
Tanrek
Tanrek, s. Borstenigel.
Tansillo
Tansillo, Luigi, ital. Dichter, geb. 1510 in Venosa, gest. 1. Dez. 1568 in Teano, trat früh in den Hofdienst und erwarb sich die Gunst des Vizekönigs von Neapel, Don Pedro de ...
Tânsîmât
Tânsîmât (Tanzimat, Mehrzahl v. arab. tansîm, gleich nisâm, »Ordnung, Reglement«), die auf den Hattischerif (s. d.) von Gülhane sich gründenden organischen Gesetze, die ...
Tant de bruit pour une omelette
Tant de bruit pour une omelette! (franz.), »so viel Lärm um einen Eierkuchen!« d. h. um nichts, sprichwörtlich gewordener Ausruf, wird nach einer Anekdote auf den Dichter ...
Tanta
Tanta (Tantah), Hauptstadt der ägypt. Provinz (Mudirieh) Garbieh, zwischen den Nilarmen von Rosette und Damiette, Knotenpunkt der Eisenbahnen von Kairo nach Alexandria und ...
Tantae molis erat Romānam condĕre gentem
Tantae molis erat Romānam condĕre gentem, »eine so große Mühe war es, den römischen Staat zu begründen«, häufig angeführter Hexameter aus Vergils »Äneis« (Buch 1, V. ...
Tantal
Tantal (Columbium) Ta, chemisch einfacher Körper, findet sich als Tantalsäuresalz im Tantalit, Columbit, Yttrotantalit, Pyrochlor und andern seltenen Mineralien, wird aus seinem ...
Tantalīt
Tantalīt, seltenes Mineral, tantal- und niobsaures Eisenoxydul Fe(TaNb)2O6 mit Mangangehalt, findet sich in rhombischen, dem Columbit (s. d.) ähnlichen und isomorphen ...
Tantălos
Tantălos, im griech. Mythus König des phrygischen Sipylos, Sohn des Zeus und der Pluto, Vater des Pelops und der Niobe, Großvater des Atreus und Thyestes, durfte als Liebling ...
Tantălus
Tantălus, Vogel, s. Nimmersatt.
Tantalusbecher
Tantalusbecher, Vexierbecher, s. Heber, S. 26.
Tante
Tante (franz., mit vorgeschobenem t vom altfranz. ante, engl. aunt, lat. amita), Muhme, Base, Vaters-, Mutterschwester, Frau des Oheims etc.
Tantes
Tantes (Tantos, Dantes), s. Rechenpfennige.
Tantieme
Tantieme (franz., spr. tangtjǟm', »der sovielte Teil«), eine Vergütung, die nach dem Geschäftsergebnis bemessen ist. Das Tantiemesystem bildet den Gegensatz zu dem ...
Tantiemesteuer
Tantiemesteuer, eine im Deutschen Reich durch die Novelle zum Reichsstempelgesetz vom 3. Juni 1906 eingeführte Steuer von den Vergütungen (Gewinnanteilen, Tantiemen, Gehältern, ...
Tantiemesystem
Tantiemesystem, s. Kommissionssystem und Arbeitslohn, S. 690.
Tantos
Tantos (Tantes), s. Rechenpfennige.
Tantra
Tantra, Zaubertexte aus der Zeit der Entartung der indischen Religion, gewöhnlich in der Form eines Dialogs zwischen Çiva und seiner Gemahlin, welch letztern hier besondere ...
Tantura
Tantura, palästin. Ort, s. Dôr.
Tanunda
Tanunda, Stadt in der britisch-austral. Kolonie Südaustralien, hat 5 deutsche Kirchen, Gerichtsgebäude, starken Wein- und Weizenbau in der fruchtbaren Umgegend und zählt mit ...
Tanya
Tanya (ungar., spr. tánja), ein in der Nähe der Ortschaft befindliches Gehöft in Ungarn, namentlich im Alföld.
Tanz
Tanz, gewisse, meist von Musik begleitete und in einem bestimmten Zeitmaß (Rhythmus) ausgeführte körperliche Bewegungen, die, ausgeübt in dem schöpferischen Drange nach einem ...
Tanzende Derwische
Tanzende Derwische, s. Derwisch und Mewlewi.
Tanzfliegen
Tanzfliegen (Empidae Latr.), Familie der Zweiflügler (Diptera), kleine, sehr geschäftige Raubfliegen mit kurzen, dreigliederigen Fühlern, kleinem, kugeligem Kopf, hornigem ...
Tanzimat
Tanzimat, s. Tansîmât.
Tanzkunst
Tanzkunst (Choreutik), s. Tanz.
Tanzmasken
Tanzmasken, s. Maske.
Tanzmäuse
Tanzmäuse, s. Maus.
Tanzmeisterstellung
Tanzmeisterstellung (französische, zehenweite Stellung), eine solche Stellung der Zehen beim Pferde, bei der die Zehen, statt parallel zu stehen, hufwärts divergieren, s. Tafel ...
Tanzmusik
Tanzmusik, die den Pas der einzelnen Tänze angepaßten Musikstücke, die den Namen der Tänze selbst führen, heute besonders: Menuett, Walzer, Mazurka, Schottisch (Polka), ...
Tanzwut
Tanzwut (Tanzsucht), epidemische Volkskrankheit des Mittelalters, besonders in den Jahren 1021, 1278, 1375 und 1418. Von religiösem Wahnsinn ergriffen, tanzten Tausende, bis ...
Tao [1]
Tao, in chines. Ortsnamen, bedeutet »Insel«.
Tao [2]
Tao, in der chinesischen Philosophie, s. Laotse.
Tao [3]
Tao, Getreidemaß, s. Schita.
Taodenni
Taodenni (Taoudeni, Taudeni), Niederlassung in der Mitte der westlichen Sahara, zwischen 21–22° nördl. Br., in der Nähe der Ruinen einer uralten Stadt, berührt von den ...
Taoismus
Taoismus (Tauismus, von dem chines. Tao, »Vernunft«), die Religion der chinesischen Sekte der Taosse, die den Weisen Laotse als ihren Stifter verehrt, ohne ihn jedoch zu ...
Taongi
Taongi, eine der Marshallinseln (s. d.).
Taórmīna
Taórmīna, Stadt in der ital. Provinz Messina (Sizilien), Kreis Castroreale, 205 m ü. M., höchst malerisch am Monte Tauro über der Bai von T. des Ionischen Meeres und an der ...
Taosse
Taosse und Taotse, s. Taoismus.
Taotai
Taotai (chines.), s. Tautai.
Taouata
Taouata (Ta[h]uata, Santa Cristina), eine der franz. Markesasinseln, 70 qkm mit (1888) 403 Einw., wird durchzogen von einem sehr schroffen, bis 1000 m hohen Gebirgsrücken, hat ...
Tapachula
Tapachula (spr. -tschūla), mexik. Stadt, s. Soconusco.
Tapajoz
Tapajoz (spr. -schōs, Tapayoso), rechter Nebenfluß des Amazonenstroms in Brasilien, entsteht in der Provinz Mato Grosso aus der Vereinigung des aus der Serra dos Parecis ...
Tapālos
Tapālos, bunte englische und franz. Schals im mexikanischen Handel.
Tapang
Tapang, Baum, s. Koompassia.
Tapanhoacanga
Tapanhoacanga, ein Gold, Diamant und andre Edelsteine führendes Trümmergestein in Brasilien, besteht aus fest verkitteten, eckigen Fragmenten von Magneteisen, Eisenglanz und ...
Tapanhuna
Tapanhuna, in Brasilien Kinder von Negern mit Indianern.
Tapayaxin
Tapayaxin, s. Kröteneidechse.
Tape
Tape (engl., spr. tēp, »schmales Band«), in der Telegraphie der schmale Papierstreifen, auf den der Morse-, Hughes- etc. Apparat das Telegramm aufschreibt.
Tapēt
Tapēt (lat. tapetum), Teppich oder Decke zur Bekleidung von Tischen, Wänden, Fußböden etc.; daher »etwas aufs T. bringen«, soviel wie auftischen, zur Sprache bringen. Aus ...
Tapēten
Tapēten (v. griech. tapes, lat. tapetam, franz. tapis, »Teppich, Decke«; hierzu Tafel »Moderne Tapeten«), Behang oder Bekleidung der Wände, ursprünglich verschiedenartige ...
Tapeten
Moderne Tapeten.
Tapetengrün
Tapetengrün, Mischung aus Indigokarmin und Pikrinsäure.
Tapetenzellen
Tapetenzellen, bei der Entwickelung von Sporangien, Pollensäcken und Samenanlagen im Umkreis des die Fortpflanzungszellen erzeugenden Gewebes auftretende Zellen, deren Wandungen ...
Tapētum
Tapētum (lat.), Teppich, T. lucĭdum, s. Auge, S. 104, und Augenleuchten.
Tapētum nigrum
Tapētum nigrum (lat.), im Auge der Wirbeltiere die Schicht dunkeln Farbstoffes, die das Auge innen auskleidet.
Tapezierbiene
Tapezierbiene (Blattschneider, Megachile Latr.), Gattung der Hautflügler aus der Familie der Bienen (Apidae), Insekten mit sehr breitem Kopf, stumpfer Unterlippe, sehr langer, ...
Tapezierblei
Tapezierblei, s. Bleiblech.
Tapezieren
Tapezieren, die Wände mit Tapeten überziehen; im weitern Sinne die Kunst des Dekorateurs, der in den Wohnungen Vorhänge, Gardinen, Portièren etc. anordnet; auch die Polsterung ...
Tapferkeitsmedaillen
Tapferkeitsmedaillen,militarische Ehrenzeichen, die vornehmlich für Unteroffiziere und Soldaten bestimmt sind, die sich durch eine besonders tapfere Tat im Krieg ausgezeichnet ...
Taphĭer
Taphĭer, die Bewohner der Insel Taphos (jetzt Meganisi) an der akarnanischen Küste.
Taphinĭa Randi
Taphinĭa Randi, s. Orchideen, S. 98.
Taphrīna
Taphrīna Fries, (Taphria Fries.), Pilzgattung der Askomyzeten aus der Ordnung der Exoasci und der Familie der Gymnoasci, Schmarotzer, die ihr Nährmycel in Geweben höherer ...
Taphros
Taphros oder Taphrai (griech., »Graben«), antiker Ort auf der Landenge von Perekop (russ., »Graben«), wo ein Graben und Befestigungen die taurische Chersonesos (Krim) gegen ...
Tapĭau
Tapĭau, Stadt im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Wehlau, am Ausfluß der Deime aus dem Pregel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Königsberg-Eydtkuhnen und der Kleinbahnlinien ...
Tapiōka
Tapiōka, Sago aus dem Stärkemehl von brasilischen Manihot-Arten, daher auch soviel wie brasilischer oder westindischer Sago. Die Maniokstärke wird angefeuchtet und durch Siebe ...
Tapir
Tapir (Tapirus L.), Säugetiergattung aus der Ordnung der Huftiere, repräsentiert allein die Familie der Tapire (Tapiridae), verhältnismäßig kleine, plump gebaute Tiere mit ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;