Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Tati
Tati, Ort im Matabeleland (Südafrika), am Flüßchen T. und an der Straße nach Buluwajo, 802 m ü. M., mit Goldfeldern, 1868 von Mauch entdeckt, ausgebeutet nach einem ersten ...
Tatiānus
Tatiānus (Tatian), christlicher Apologet des 2. Jahrh., wahrscheinlich aus Syrien gebürtig, schloß sich in Rom der christlichen Gemeinde an und wurde Schüler Justins des ...
Tätige Reue
Tätige Reue, strafrechtlich die Abwendung des durch eine strafbare Handlung bewirkten Erfolges. Sie wirkt in gewissen Fällen strafaufhebend. Vgl. Strafrecht IV: Die Bestrafung ...
Tätigmachen
Tätigmachen, in der Reitkunst die Abrichtung des sonst fertig gerittenen Pferdes für besondere Zwecke, z. B. für das Militär, die Jagd etc.
Tatihou
Tatihou, franz. Insel, s. Saint-Vaast 1).
Tatĭos
Tatĭos, griech. Romandichter, s. Achilleus Tatios.
Tatíschtschew
Tatíschtschew, Wasilij Nikitisch, russ. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 19. Febr. 1686, gest. 15. Juli 1750, entstammte der Schule Peters d. Gr., machte mehrere Reisen ins ...
Tatĭus
Tatĭus, Titus, nach der Sage König der Sabiner in Cures, besetzte, um wegen des Raubes der Sabinerinnen an Romulus Rache zu nehmen, den Quirinalischen und den Kapitolinischen ...
Tatler
Tatler (Tattler, beides spr. tättler, engl., »Plauderer«), berühmte, von Addison und Steele herausgegebene Zeitschrift; vgl. Moralische Wochenschriften.
Tatoi
Tatoi (Tatóion), Sommersitz des Königs von Griechenland, mit Park, 26 km nördlich von Athen am Südfuße des Ozea (Parnes).
Tätowieren
Tätowieren (Tättowieren, richtiger Tatauieren, vom tahit. tatau, hierzu die Tafel »Ornamentale Tätowierung«), der Gebrauch, gewisse Farbstoffe durch Stechen mit Dornen und ...
Tätowieren
Ornamentale Tätowierung.
Tátra
Tátra (Tátragebirge): 1) Die Hohe T. oder die eigentlichen Zentralkarpathen (s. Karte »Ungarn«), die höchste Gebirgsgruppe der Karpathen und ganz Ungarns, die sich zwischen ...
Tátra-Höhlenhain
Tátra-Höhlenhain (oder Bélaer-Höhlenhain) Kurort, s. Béla.
Tátrafüred
Tátrafüred, Kurorte in Ungarn, s. Schmeks.
Tatsache
Tatsache, im allgemeinen das Resultat jedes Geschehens, also jede Begebenheit, sei sie bloß in den Naturgesetzen begründet oder durch die Willensbestimmung des Menschen ...
Tatscher
Tatscher, s. Barches.
Tatteilung
Tatteilung, s. Grundteilung.
Tatteln
Tatteln (Törteln, Terteln, Derdeln), Spiel unter zweien mit Pikettkarte, dem Pikett sehr ähnlich. Jeder erhält 9 Blätter, dann wird Atout aufgeschlagen, und der Rest der ...
Tattersall
Tattersall, Sammelpunkt für die Freunde des Sports in London, benannt nach Richard Tattersall (gest. 1795), Bereiter des Herzogs von Kingston, der 1766 am Hydepark ein ...
Tatti
Tatti, Jacopo, Bildhauer, s. Sansovino 2).
Tattler
Tattler, s. Tatler.
Tättowieren
Tättowieren, s. Tätowieren.
Tatu
Tatu, s. Gürteltier.
Tatzelwurm
Tatzelwurm, s. Tazzelwurm.
Tatzmannsdorf
Tatzmannsdorf (magyar. Tarcsa, spr. tártscha), besuchtes Frauenbad im ungar. Komitat Eisenburg, in schöner Lage, durch Zweigbahn mit der Linie Steinamanger-Pinkafeld verbunden, ...
Tau [1]
Tau, seemännisch ein starkes Seil, s. Tauwerk.
Tau [2]
Tau, wässeriger Niederschlag, der entsteht, wenn sich durch Ausstrahlung die Erdoberfläche und mit ihr die Vegetationsdecke so stark abkühlt, daß der Taupunkt in der ...
Tau [3]
Tau (Tagh, osttürk.), Gebirge.
Tau [4]
Tau (mit Ofu und Olosenga), eine der Manuainseln der Samoainseln (s. Samoa), auch Man na genannt, 58 qkm, besteht aus 760 m hohem vulkanischen Berg mit schmalen, allein bewohnten ...
Taub
Taub, von Gesteinen, soviel wie keine nutzbaren Mineralien enthaltend, unhaltig; s. Gang, S. 316.
Taubach
Taubach, Dorf im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk I (Weimar), an der Ilm, mit evang. Kirche und (1905) 512 Einwohnern. T. ist bekannt durch seine Fundstelle von diluvialen ...
Taubahnen
Taubahnen, soviel wie Kabelbahnen (s. d.).
Taube
Taube (Columba), Sternbild der südlichen Halbkugel, südwestlich vom Sirius, enthält einen Stern 2. Größe (α). Vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Taube Flut
Taube Flut, soviel wie Nippflut, s. Ebbe etc., S. 331.
Taube, Bernhard
Taube, Bernhard, Freiherr, schwed. Historiker, geb. 4. März 1834 auf Lidhem (Småland), war 1858–99 im Stockholmer Reichsarchiv tätig, zuletzt oft auch dessen Vizedirektor. ...
Tauben
Tauben (Columbidae, hierzu Tafel »Haustauben« mit Textblatt), Familie der Taubenvögel (s. d.). Die große Holz-, Kohl-, Wald- oder Ringeltaube (Columba palumbus L.), 43 cm ...
Tauben
Eine völlig befriedigende Einteilung der Taubenrassen ist schwer aufzustellen, weil sie vielfach ineinander übergehen; nach gewissen gemeinsamen Eigenschaften lassen sich ...
Taubenäpfel
Taubenäpfel, s. Apfelbaum, S. 612, Nr. 5.
Taubenerbsen
Taubenerbsen, s. Caragana.
Taubenfalke
Taubenfalke, soviel wie Habicht oder Wanderfalke.
Taubenheim
Taubenheim (T. an der Spree), Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, an der Spree, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bischofswerda-Zittau und T.-Dürrhennersdorf, hat ...
Taubenkropf
Taubenkropf, Pflanze, s. Fumaria und Corydalis.
Taubenmosaik
Taubenmosaik, s. Mosaik, S. 164.
Taubenpost
Taubenpost, s. Textblatt zum Artikel »Tauben«.
Taubenschießen
Taubenschießen, ein Sport von außerordentlicher Grausamkeit, bei dem vor dem Schießstand Blechkasten angebracht werden, deren Wände nur lose zusammengefügt sind, so daß der ...
Taubenschwanz
Taubenschwanz (Karpfenschwanz, Macroglossa stellatarum L., s. Tafel »Schmetterlinge I«, Fig. 21, und Tafel »Blütenbestäubung«, Fig. 7), ein Schwärmer, 4,5–5 cm breit, mit ...
Taubenstößer
Taubenstößer, soviel wie Habicht.
Taubenvögel
Taubenvögel (Tauben, Girrvögel, Columbae, Gyrantes), Ordnung der Vögel, umfaßt Vögel von mittlerer Größe mit kleinem Kopf, kurzem Hals, schwachem Schnabel, mittellangen ...
Taubenweizen
Taubenweizen, s. Sedum.
Tauber
Tauber, linksseitiger Nebenfluß des Mains, entspringt an der Frankenhöhe beim Dorf Michelbach in Württemberg aus dem Taubersee, durchfließt zwischen Rothenburg und Mergentheim ...
Tauberbischofsheim
Tauberbischofsheim, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Mosbach, an der Tauber und der Staatsbahnlinie Lauda-Wertheim, 183 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, eine ...
Taubert
Taubert, 1) Wilhelm, Musiker, geb. 23. März 1811 in Berlin, gest. daselbst 7. Jan. 1891, bildete sich unter Berger und Klein im Klavierspiel und der Komposition, wirkte dann ...
Taubheit
Taubheit (Surditas), die höhern und höchsten Grade der Schwerhörigkeit (s. d.). Fälle von absoluter T. sind selten und beruhen immer auf vollständiger Lähmung beider ...
Taubilder
Taubilder (Mosersche Bilder, Hauchbilder), die beim Anhauchen einer mit einem trockenen, nicht abfärbenden Gegenstand beschriebenen Fläche hervortretenden Schriftzüge, die ...
Taublatt
Taublatt, soviel wie Drosophyllum.
Täubling
Täubling, Pilz, s. Russula.
Taubmann
Taubmann, Friedrich, Gelehrter, geb. 1565 in Wonsees bei Bayreuth, ward 1595 Professor der Dichtkunst in Wittenberg und starb daselbst 24. März 1613. Er war ein gewandter ...
Taubnessel
Taubnessel, s. Lamium; stinkende T., s. Ballota.
Taubotter
Taubotter, s. Dreieckskopf.
Taubsein der Glieder
Taubsein der Glieder, soviel wie Einschlafen der Glieder (s. d.).
Taubstummblinde
Taubstummblinde, s. Dreisinnige und Keller 15 (Helen).
Taubstummenanstalten
Taubstummenanstalten und Taubstummenunterricht. Die für Erziehung und Unterricht der Taubstummen (s. Taubstummheit) bestimmten Anstalten verdanken ihren Ursprung dem seit Mitte ...
Taubstummheit
Taubstummheit (Aphonia surdorum, Surdomutitas), Stummheit, durch Taubheit bedingt, ist entweder angeboren oder während der Kindheit vor der Zeit entstanden, in der die Sprache ...
Taucha
Taucha, Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, an der Staatsbahnlinie Leipzig-Eilenburg, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, eine photographische Kunstanstalt, ein ...
Tauchboote
Tauchboote, s. Unterseeboote.
Tauchelement
Tauchelement (Tauchbatterie), s. Galvanisches Element, S. 299.
Tauchente
Tauchente (Harelda Leach.), Gattung der Zahnschnäbler mit zwei gewöhnlich auf dem Meer oder an den Küsten lebenden Arten. Die Eisente (Pfeilschwanz, Gaulitz, Schremel, H. ...
Taucher
Taucher (Urinatores), eine Gruppe der Schwimmvögel, umfaßt die Pinguine, Seetaucher, Steißfüße und Alken.
Taucherapparate
Taucherapparate, Vorrichtungen, mittels der man längere Zeit unter Wasser verweilen kann. Da die geübtesten Taucher höchstens 2 Minuten in der Tiefe verharren, so hat man sich ...
Taucherboot
Taucherboot, s. Unterseeboote.
Taucherglocke
Taucherglocke, s. Taucherapparate.
Taucherschächte
Taucherschächte, s. Felssprengungen unter Wasser.
Taucherschiff
Taucherschiff, s. Unterseeboote.
Tauchfeuerzeug
Tauchfeuerzeug (Tunkfeuerzeug), s. Feuerzeuge.
Tauchkolben
Tauchkolben, s. Kolben.
Tauchlaffete
Tauchlaffete, soviel wie Verschwindungslaffete, s. Laffete, S. 40.
Tauchnitz
Tauchnitz, 1) Karl Christoph Traugott, Buchdrucker und Buchhändler, geb. 29. Okt. 1761 in Großbardau bei Grimma, gest. 14. Jan. 1836 in Leipzig, gründete 1796 in Leipzig eine ...
Tauchzündhölzchen
Tauchzündhölzchen (Tauchfeuerzeug), s. Feuerzeuge, S. 531.
Taudeni
Taudeni, Ort in der Sahara, s. Taodenni.
Taueisen
Taueisen, s. Hufeisen.
Tauen
Tauen, soviel wie Schleppen (s. d.).
Tauentzien
Tauentzien (Tauenzien), Bogislaw Friedrich Emanuel, Graf T. von Wittenberg, preuß. General, geb. 15. Sept. 1760 in Potsdam, gest. 20. Febr. 1824 in Berlin, der Sohn des ...
Tauenzeichenpapier
Tauenzeichenpapier, aus alten Tauen hergestelltes, sehr zähes Papier.
Tauerei
Tauerei (Kettenschiffahrt, Seilschiffahrt, Touage, Halage), eine Art der Schleppschiffahrt, bei der längs des Fahrwassers eine Kette oder ein Seil über den Boden ausgespannt und ...
Tauern
Tauern, Name von Übergängen im Zentralkamm der Ostalpen, darunter der Krimmler T. (2634 m) zwischen dem Krimmler- und Ahrental, Velber T. (2545 m) zwischen Velber- und ...
Tauern, Hohe
Tauern, Hohe, Hochalpenzug der zentralen Gneiszone der Ostalpen (s. Karte »Salzburg«), der westlich vom Krimmler Achental, der Birnlücke (2672 m) und dem Ahrental gegen die ...
Tauern, Niedere
Tauern, Niedere, Gebirgszug der Zentralzone der Ostalpen, die nordöstliche Fortsetzung der Hohen Tauern, reicht vom Murtörl (im W.) zwischen den Tälern der Enns (im N.) und der ...
Tauernbahn
Tauernbahn, Teilstrecke des großen Komplexes der neuen Alpenbahnen, die eine zweite, kürzere Verbindung des innern Österreich und Süddeutschlands mit Triest zu bilden bestimmt ...
Tauernwind
Tauernwind, ein in den Norischen Alpen (Tauern) auftretender kalter Nordostwind, der in ähnlicher Weise entsteht wie die Bora.
Taufbekenntnis
Taufbekenntnis, das bestimmt formulierte Bekenntnis, dessen Ablegung seit dem 2. Jahrh. von den Täuflingen verlangt wurde, und dessen erkennbar älteste Gestalt in dem ...
Taufe
Taufe (griech. Baptisma, Baptismus, Tauchen, Untertauchen), das durch Untertauchung oder Besprengung mit Wasser unter entsprechenden Worten erteilte Sakrament der Wiedergeburt ...
Taufe eines Schiffes
Taufe eines Schiffes, s. Ablauf.
Taufeln
Taufeln (Dauben), s. Faß.
Tauferer Tal
Tauferer Tal, nördliches Seitental des Pustertals in Tirol, 50 km lang, im N. von den Zillertaler Alpen, im W. vom Pfunderser Gebirge, im O. von der Venediger-, Röth- und ...
Taufers
Taufers, 1) Dorf in Tirol, Bezirksh. Bruneck, s. Tauferer Tal. – 2) Dorf in Tirol, Bezirksh. Schlanders, im Münstertal (s. Münster 7) nahe der Schweizer Grenze, mit (1900) 843 ...
Taufgesinnte
Taufgesinnte, s. Mennoniten.
Taufikia
Taufikia, Ortschaft am obern Nil, bis zu der seit 1903 der Telegraphenverkehr von Chartum reicht (s. Sudân, S. 176).
Taufmedaillen
Taufmedaillen, s. Medaille, S. 509, und Tafeln.
Taufname
Taufname, soviel wie Vorname, s. Name.
Taufrosch
Taufrosch, s. Frösche, S. 171.
Taufstein [1]
Taufstein, s. Taufe.
Taufstein [2]
Taufstein, Berg, s. Vogelsberg.
Taufzeugen
Taufzeugen, s. Paten.
Taufzwang
Taufzwang, s. Taufe, S. 353.
Taugarn
Taugarn, grobes Hausgespinst zu den schwersten Seilerwaren.
Taugras
Taugras, s. Agrostis.
Taui
Taui, Hauptinsel der Admiralitätsinseln, s. Manus.
Taui-Inseln
Taui-Inseln, soviel wie Admiralitätsinseln (s. d.).
Tauler
Tauler, Johannes, Mystiker, geb. um 1300 wahrscheinlich in Straßburg, gest. daselbst 16. Juni 1361, trat früh in den Dominikanerorden, wirkte als Volksprediger meist in seiner ...
Taumatrōp
Taumatrōp, s. Stroboskop.
Taumelkäfer
Taumelkäfer (Gyrinidae), s. Wasserkäfer.
Taumelkrankheit
Taumelkrankheit, volkstümlich Krankheitszustände bei Tieren mit Taumeln, Schwanken im Hinterteil und Schwindel. Solche Erscheinungen treten namentlich auf bei ...
Taumellolch
Taumellolch, s. Lolium.
Taumelroggen
Taumelroggen, s. Roggen.
Taumelsäge
Taumelsäge, s. Tafel »Sägemaschinen«, S. IV.
Taumelsucht
Taumelsucht, s. Drehkrankheit.
Taumesser
Taumesser, s. Tau und Drosometer.
Taumler
Taumler, an Drehkrankheit (s. d.) leidende Schafe.
Taunton
Taunton (spr. taontön, in Amerika tāntön gesprochen), 1) Hauptstadt (municipal borough) der Grafschaft Somerset (England), am schiffbaren Tone, hat mehrere schöne Kirchen ...
Tauntons
Tauntons, mittelfeine und gewöhnliche Wollentücher in England, benannt nach der Stadt Taunton.
Taunus [1]
Taunus, waschechter baumwollener Zwirnstoff für Männerkleidung, mit 22–26 Fäden auf 1 cm aus Garnen 15–16,000 m auf 1 kg.
Taunus [2]
Taunus (auch die Höhe, früher Einrich, auch Einrichgau genannt), ein zum Rheinischen Schiefergebirge gehöriges Gebirge im preuß. Regbez. Wiesbaden (s. Karte »Hessen-Nassau« ...
Taunusquarzīt
Taunusquarzīt, ein heller Quarzit der Devonischen Formation (s. d.), im Taunus, Hunsrück und Hohen Venn sehr verbreitet.
Taunusschiefer
Taunusschiefer, soviel wie Sericitschiefer (s. d.).
Tauposee
Tauposee, See auf der Nordinsel Neuseelands (s. d.).
Taupunkt
Taupunkt, die Temperatur, bei der der Wasserdampf feuchter Luft seine maximale Spannkraft erreicht und bei weiterer Abkühlung sich flüssig auszuscheiden beginnt. Vgl. Hygrometer.
Taupunktspiegel
Taupunktspiegel, s. Hygrometer, S. 701.
Taura
Taura, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Rochlitz, 350 m ü. M., an der Chemnitz, hat eine evang. Kirche, Handschuh- und Stuhlfabrikation, Trikotagenweberei, ein ...
Taura, Elfried von
Taura, Elfried von, Pseudonym, s. Otto 4), S. 257.
Taurellus
Taurellus, Nikolaus (eigentlich Öchsle), Philosoph, geb. 1547 in Mömpelgard (Montbéliard), das damals unter württembergischer Herrschaft stand, gest. 1606 in Altdorf, wirkte ...
Taurĭen
Taurĭen, das südlichste neuruss. Gouvernement, umfaßt die Halbinsel Krim und einen Teil des Festlandes, wird im S. vom Schwarzen und Asowschen Meer, im W. vom Gouv. Cherson, im ...
Taurīn
Taurīn (Amidoisäthionsäure, Amidoäthylsulfosäure) C2H7NSO3 oder NH2.CH2.CH2.SO3H findet sich frei oder mit Cholsäure verbunden (Taurocholsäure) in der Galle der Ochsen und ...
Taurīnus
Taurīnus, Franz Adolf, Mathematiker, geb. 15. Nov. 1794 zu König im Odenwald, gest. 13. Febr. 1874 in Köln, studierte in Heidelberg, Gießen und Göttingen Rechtswissenschaft ...
Taurion
Taurion (Thorion, spr. torióng), rechter Nebenfluß der Vienne im südwestlichen Frankreich, entspringt auf dem Plateau von Gentjoux im Depart. Creuse und mündet, 125 km lang, ...
Tauris
Tauris, Stadt, s. Tebriz.
Taurische Halbinsel
Taurische Halbinsel, s. Krim.
Taurisches Gebirge
Taurisches Gebirge (Krimsches Gebirge), Gebirge an der Südwestküste der Halbinsel Krim, aus drei parallelen Bergrücken bestehend. Der Hauptrücken beginnt mit dem Kap Fiolent ...
Taurisker
Taurisker, kelt. Volksstamm in den Ostalpen an der obern Drau, wurden 13 v. Chr. durch P. Silius und Drusus (s. d. 3) der römischen Herrschaft unterworfen. Ihr Name soll sich in ...
Tauriskos
Tauriskos, griech. Bildhauer und Bruder des Apollonios aus Tralles (s. Apollonios 3).
Taurobolĭen
Taurobolĭen (lat.), im alten Rom zur Zeit der Autonine aufgekommene »Stieropfer« zu Ehren der Kybele (s. d.), wobei sonderbare Gebräuche stattfanden.
Taurochōlsäure
Taurochōlsäure, s. Gallensäuren.
Tauroggen
Tauroggen, Flecken im russ. Gouv. Kowno, Kreis Rossieny, an der Jura (Zufluß der Memel), 7 km von der preußischen Grenze, mit Grenzzollamt, mehreren Fabriken und 5800 Einw. – ...
Tauromān
Tauromān, ein Schutzimpfstoff gegen Tuberkulose der Rinder.
Tauromenĭon
Tauromenĭon, s. Taormina.
Tauropŏlos
Tauropŏlos, Beiname der Artemis als Pflegerin der Stiere (tauros = Stier), erst später als Taurische Göttin gedeutet, deren Bild Orestes (s. d.) aus Tauroi nach Griechenland ...
Tauröste
Tauröste (Taurotte), s. Flachs, S. 648.
Taurūnum
Taurūnum, Stadt, s. Semlin.
Taurus [1]
Taurus (lat.), Sternbild, s. Stier.
Taurus [2]
Taurus (Tauros, griech. Umformung des nordsemit. tûr, »Gebirge«), das südliche Randgebirge des Hochlandes von Kleinasien, zieht vom Euphrat westwärts bis an das Ägäische ...
Taus
Taus (tschech. Domažlice), Stadt in Böhmen, 468 m ü. M., an den Staatsbahnlinien Iglau-T. und Prag-Pilsen-Furth, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, ...
Taušanović
Taušanović (spr. tauschanówitch), Kosta, serb. Politiker, geb. 1851 in Alexinatz, gest. 8. Febr. 1902 in Fiume, studierte in Prag und Heidelberg Land- und Volkswirtschaft, ...
Tausch [1]
Tausch (Tauschgeschäft, Tauschvertrag) ist Veräußerung einer Sache gegen eine andre. Auf ihn finden nach § 515 des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuches die Vorschriften über ...
Tausch [2]
Tausch, bei Pflanzennamen für Ignaz Friedrich Tausch, geb. 29. Jan. 1793 im Schloß Udritsch bei Buchau in Böhmen, gest. 1848 als Professor der Botanik in Prag. Beschrieb die ...
Tauschaninseln
Tauschaninseln (Tauschan Adasi), türk. Inselgruppe im Ägäischen Meer südlich der Dardanelleneinfahrt.
Tauschanowitch
Tauschanowitch, s. Taušanović.
Tauschhandel
Tauschhandel, s. Barattieren.
Tauschierarbeit
Tauschierarbeit, eine Art eingelegter Metallarbeit, die frühzeitig in Damaskus geübt wurde und daher auch Damaszierung (s. Damaszieren und Damaszener Stahl) genannt wird. Der ...
Tauschlagen
Tauschlagen, s. Seilerwaren.
Tauschlepper
Tauschlepper (Taustreicher), s. Ackerkulte.
Tauschnarre
Tauschnarre, s. Ralle und Wiesenknarrer.
Tauschwert
Tauschwert, s. Wert.
Tauschwirtschaft
Tauschwirtschaft (Verkehrswirtschaft) wird oft die heutige auf Privateigentum und Arbeitsteilung beruhende gesellschaftliche Ordnung genannt, bei der die meisten oder alle für ...
Tausen
Tausen, Hans, dän. Reformator, geb. 1494 in Birkende auf Fünen, gest. 11. Nov. 1561 in Ribe, studierte 1523 in Wittenberg, predigte seit 1525 in Viborg, seit 1529 in ...
Tausend
Tausend (abgekürzt lat. M, = mille), die dritte Stufenzahl des dekadischen Zahlensystems. Im Handel kommt zuweilen ein großes T. von 1200 Stück vor, so bei Stab- und Faßholz = ...
Tausendfuß
Tausendfuß (Julus), s. Vielfuß.
Tausendfüßer
Tausendfüßer (Myriopoda, Myriopoden), Klasse der Gliederfüßer, landbewohnende, flügellose Tiere, zuweilen mit sehr zahlreichen Körperringen und Füßen. Der Kopf ist vom ...
Tausendgranfläschchen
Tausendgranfläschchen, s. Spezifisches Gewicht, S. 724.
Tausendgüldenkraut
Tausendgüldenkraut, s. Erythraea.
Tausendjähriges Reich
Tausendjähriges Reich, s. Chiliasmus.
Tausendschön
Tausendschön, s. Amarantus, Bellis u. Polygala.
Tausendundeine Nacht
Tausendundeine Nacht, berühmte alte Sammlung morgenländ. Märchen und Erzählungen, ihrem Grundstock nach indischen Ursprungs, aber in persischen und später namentlich in ...
Tausig
Tausig, Karl, Klavierspieler, geb. 4. Nov. 1841 bei Warschau, gest. 17. Juli 1871 in Leipzig, war bis zum 14. Jahre Schüler seines Vaters, genoß später in Wien noch den ...
Tautai
Tautai (Taotai, chines.), der Beamte eines Oberbezirks (tau) einer Provinz in China, Mandarin vom dritten Rang.
Tautazismus
Tautazismus (griech.), Häufung von gleichen Anfangslauten in aufeinanderfolgenden Wörtern.
Tautenhayn
Tautenhayn, Joseph, Medailleur und Bildhauer, geb. 5. Mai 1837 in Wien, studierte seit 1854 auf der dortigen Kunstakademie, trat 1860 als Schüler in die Graveurakademie des ...
Tauto...
Tauto... (griech.), in Zusammensetzungen: gleich, dasselbe.
Tautochrōn
Tautochrōn (griech.), gleichzeitig.
Tautochrōnen
Tautochrōnen (Isochronen, griech.), Linien gleicher Fallzeit, s. Fall, S. 297; Linien gleicher Temperatur in verschiedenen Tiefen des Erdbodens an einem bestimmten Zeitpunkt (s. ...
Tautochrōnische Erscheinungen
Tautochrōnische Erscheinungen, Erscheinungen, die für alle astronomischen Beobachter in demselben absoluten Moment stattfinden, wie Mondfinsternisse, Verfinsterungen der ...
Tautogramm
Tautogramm (griech.), Gedicht mit demselben Anfangsbuchstaben in allen Zeilen.
Tautologīe
Tautologīe (griech.), Bezeichnung eines Begriffs durch zwei oder mehrere gleichbedeutende Ausdrücke (z. B. einzig und allein, bereits schon). Insofern die T. ganz dasselbe noch ...
Tautomerīe
Tautomerīe (Desmotropie, griech.), ein besonderer Fall von Isomerie, nämlich die Erscheinung, daß gewisse Reaktionen einer Verbindung zur Aufstellung verschiedener ...
Tautozonāl
Tautozonāl (griech.), kristallographische Bezeichnung für Flächen, die derselben Zone angehören, d. h. sich in parallelen Kanten schneiden; s. Kristall, S. 701.
Tauwerk
Tauwerk wird vom Reepschläger aus Hanf oder Manilahanf, mitunter aus Baumbast (Basttau) oder Chinesischem Gras (Grastau) hergestellt. Man spinnt den Hanf zunächst in Garne ...
Tavannes
Tavannes (spr. -wann'), Gaspard de Saulx de, franz. Marschall, geb. 1509 in Dijon, gest. 1573, kam als Page an den französischen Hof, zeichnete sich in den Kriegen unter Franz I. ...
Tavāres de Medeïros
Tavāres de Medeïros, João Jacintho, Jurist, geb. 23. März 1844 auf der Insel St. Michel in den Azoren, studierte in Coimbra 1871–76, war hier als Verwaltungsbeamter tätig, ...
Tavarnok
Tavarnok, s. Groß-Tapolcsány.
Tavernĭkus
Tavernĭkus (Tavernicorum regalium magister), Schatzmeister, ehemals Titel des ungarischen Reichswürdenträgers, der den königlichen Schatz zu verwalten hatte, und unter dem die ...
Tavernōla Bergamasca
Tavernōla Bergamasca, Ortschaft in der ital. Provinz und dem Kreise Bergamo (Lombardei), am Westufer des Iseosees, mit (1901) 387 (als Gemeinde 981) Einw., wurde im März 1906 ...
Tavetscher Tal
Tavetscher Tal (roman. Tuietsch), Alpental im schweizer. Kanton Graubünden, oberhalb Disentis, vom Vorderrhein durchflossen, mit (1900) 808 kath. Einwohnern. Hauptort ist Sedrun ...
Tavīra
Tavīra, Stadt im portug. Distrikt Faro (Algarve), zu beiden Seiten des Küstenflusses Gilão, über den eine alte, steinerne Brücke führt, 2 km von seiner Mündung gelegen, hat ...
Tavistock
Tavistock, Stadt in Devonshire (England), 24 km nördlich von Plymouth, am Tavy, der hier zwischen engen Ufern rasch dahineilt, hat eine Abteiruine (10. Jahrh.), eine ...
Taviuni
Taviuni ( Vuna), eine der Fidschiinseln, südöstlich von Vanua Levu, durch die Somo-Somopassage von ihm getrennt, mit 1231 m hohem Vulkan, dessen Krater ein See ausfüllt, 553 ...
Tavna
Tavna, Wallfahrtsort, s. Zvornik.
Tavolāra
Tavolāra (bei den Römern Bucciana), eine der Bucinarischen Inseln (s. d.), an der Nordostküste der Insel Sardinien, bis 555 m hoch, bildet die südliche Begrenzung des Golfs ...
Tavoliēre di Puglia
Tavoliēre di Puglia (spr. pulja), Ebene in der ital. Provinz Foggia (s. d.).
Tawarna
Tawarna, Hafen auf Raiatea (s. d.).
Tawastehus
Tawastehus, Gouvernement in Finnland, von den Gouvernements Nyland, Abo, Wasa und St. Michel begrenzt, 21,585 qkm (391,9 QM.) groß mit (1904) 317,326 Einw. (18 auf 1 qkm), ist im ...
Tawastland
Tawastland, Landschaft im Innern von Finnland, etwa dem Gouv. Tawastehus entsprechend.
Tawdá
Tawdá, sehr fischreicher linker Nebenfluß des Tobol im russisch-sibir. Gouv. Tobolsk, entsteht aus Soswa und Loswa, ist für Dampfer schiffbar und mündet nach 630 (mit der ...
Taweta
Taweta (Taveta), Ortschaft am Ostabhang des Kilimandscharo, mit prachtvollem, vom Lumi (zum Djipesee) durchflossenen Wald. Die gleichnamige Landschaft bildet einen Unterbezirk im ...
Tawilah
Tawilah, pers. Insel, s. Kischm.
Taxameter
Taxameter, ein Kontrollapparat für öffentliches Fuhrwerk. Der T. ist im Kutschersitzkasten vor den Augen des Fahrgastes angebracht und zeigt in einer Summe den zu entrichtenden ...
Taxation
Taxation (lat.), Schätzung oder Wertbestimmung einer zum Verkauf, zum Austausch oder zur Übergabe bestimmten Sache, geschieht auf Anordnung einer Staatsbehörde oder auf ...
Taxationsrevision
Taxationsrevision, die periodische Berichtigung, bez. Fortsetzung der Forsteinrichtung mit Rücksicht auf die im Wald- und Wirtschaftszustande eingetretenen Veränderungen. ...
Taxātor
Taxātor, Würderer, Schätzer; s. Taxation.
Taxazeen
Taxazeen (Eibengewächse), Pflanzenfamilie in der Klasse der Koniferen.
Taxe
Taxe (franz., v. lat. taxare), Würdigung, Wertschätzung einer Sache, insbes. durch vereidete Schätzer (Taxatoren), so von Mobilien und Immobilien beim Verkauf, bei ...
Taxenbach
Taxenbach, Marktflecken, s. Rauriser Tal.
Taxes assimilées
Taxes assimilées (franz.), in Frankreich die den direkten Steuern zugesellten Abgaben, wie die Steuer von der Toten Hand, die Bergbauabgabe, Pferde-, Wagen- und Fahrradsteuer etc.
Taxiarch
Taxiarch (griech.), Anführer einer größern Heeresabteilung; s. Taxis.
Taxidermīe
Taxidermīe (griech.), die Ausstopsungskunst, s. Naturalien.
Taxil
Taxil, Leo (eigentlich Gabriel Jogand), Schriftsteller, geb. 1854 in Marseille, gest. 30. März 1907 in Sceaux, war schon 1872 in radikalen Blättern in Paris als Journalist ...
Taxis [1]
Taxis (griech.), Ausstellung, Posten, Heeresabteilung, s. Phalanx.
Taxis [2]
Taxis (griech.), in der Naturwissenschaft soviel wie Chemotaxis (s. d.) oder Galvanotropismus (s. d. und Tropismen). In der Medizin heißt T. die Reposition von Eingeweidebrüchen ...
Taxis [3]
Taxis, Familie bergamaskischer Herkunft, die, in ihrem Wappen einen schreitenden Dachs (taxus, de taxis, tasso) führend, sich bis ins 13. Jahrh. zurück verfolgen läßt; ihr ...
Taxodĭum
Taxodĭum Rich. (Taxodie, Sumpfzypresse, Sumpfzeder, Eibenzypresse), Koniferengattung der Taxodineen, große, dickstämmige Bäume mit eirund-länglicher Krone, zerstreut ...
Taxus
Taxus L. (Eibenbaum), Koniferengattung der Taxazeen, immergrüne Bäume oder Sträucher mit weißem Splint und rotbraunem harten Kernholz, zerstreut stehenden, durch die ...
Tay
Tay (spr. tē), Fluß im Perthshire (Schottland), entspringt als Fillan am Ben Lui nördlich vom Loch Lomond, fließt durch den Loch Dochart und dann als Dochart in nordöstlicher ...
Taýgeta
Taýgeta, einer der hellern Plejadensterne (q); vgl. Plejaden.
Taýgeton
Taýgeton (jetzt Pentedaktylon, »Fünffingerberg«), bis 2409 m ansteigendes Gebirge im Peloponnes, zieht sich als Grenze zwischen Lakonien und Messenien von der Grenze Arkadiens ...
Taylor
Taylor (spr. tēler), 1) Jeremy, anglikan. Geistlicher, geb. 15. Aug. 1613 in Cambridge, gest. 13. Aug. 1667 in Lisburn, 1637 Kaplan König Karls I., nach der Revolution ...
Taylorsche Reihe
Taylorsche Reihe (Taylorscher Satz), die von Brook Taylor (geb. 1685, gest. 1731 in London) in seinem Werke »Methodus incrementorum« (1715; neue Ausg., Berl. 1862) aufgestellte, ...
Tayport
Tayport (spr. tḗ-, auch Ferry-Porton Craig), Stadt in der schott. Grafschaft Fife, 5 km unterhalb Dundee, an der Mündung des Firth of Tay, Broughty-Ferry gegenüber, mit ...
Tayra
Tayra, Raubtier, s. Grison.
Tayt Ja
Tayt Ja, Fluß in Sibirien, s. Soswa.
Taytao
Taytao, Halbinsel der chilen. Provinz Chiloé, 140 km lang, bis 130 km breit, durch zahlreiche Fjorde eingeschnitten und im Encinas 1200 m hoch; endet im Kap Tres Montes.
Tazette
Tazette, s. Narcissus, S. 424.
Tazko
Tazko, soviel wie Tschako.
Tazzelwurm
Tazzelwurm (Stollwurm, Bergstutz), ein fabelhaftes, 2 m langes, sehr dickes, hinten abgestutztes, graues, giftiges Reptil mit zwei sehr kurzen Vorderbeinen und zwei spitzen Ohren, ...
Tcheuse
Tcheuse (Tscheutse), dichter, weicher und geschmeidiger chinesischer Taft, der beim Gebrauch ohne Falten bleibt und sich wie Leinwand waschen läßt; wird zu Hemden, Unterkleidern ...
Te
Te, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Tellur.
Te Ika a Maui
Te Ika a Maui (»Fisch des Maui«), der Maoriname für die Nordinsel von Neuseeland (s. d.).
Te Wai Punamu
Te Wai Punamu, der Maori-Name für die Südinsel von Neuseeland.
Tea-gown
Tea-gown (engl., spr. tī-gaun, »Teegewand«), Modebezeichnung für das fashionable Kleid zum »5 Uhr-Tee« (s. Five-o'clock-tea).
Teakbaum
Teakbaum (Tiekbaum), s. Tectona.
Teams
Teams (engl., spr. tīms), s. Schrittmacher.
Teāno
Teāno (das antike Teanum Sidicinum), Stadt in der ital. Provinz Caserta, am Südostfuße des ehemaligen Vulkans Rocca-Monsina (1005 m), an der Eisenbahn Rom-Neapel, mit Calvi ...
Tearing goods
Tearing goods (engl., spr. tǟring gudds, »Lumpenware«), nach Afrika bestimmte flächsene und baumwollene Zeuge.
Teavarna
Teavarna, Hafen auf Raiatea (s. d.).
Teb, El
Teb, El, Oase, s. Baraka.
Teba
Teba, Eugenie Marie de Guzman, Gräfin von, s. Eugenie 1).
Tebbes
Tebbes (Tabbas), Stadt in der mittelpers. Landschaft Kubistan, liegt zwischen Bergen, am Nordrande der Wüste Lut, 560 m hoch, inmitten eines schmalen Kulturgürtels, besitzt ...
Tébessa
Tébessa, Ort in Algerien, Provinz Constantine, arabischer Markt mit Kasernen und Waldungen, in fruchtbarer Gegend, mit (1901) 4733 Einw. (etwa 350 Europäer). Der Kreis, zum ...
Tebet
Tebet (hebr.), im jüd. Kalender der 4. Monat des bürgerlichen Jahres, fällt in unsern Dezember bis Januar. Der 10. T. ist ein Fasttag zur Erinnerung an den Beginn der ...
Tebrisi
Tebrisi, arab. Philolog, verdient namentlich durch seine Kommentare zu altarabischen Dichtern, s. Hamâsa.
Tebriz
Tebriz (Täbris, Tauris), Hauptstadt der pers. Provinz Aserbeidschân, am Nordfuß des Sehend (3596 m) in einer fruchtbaren Ebene am Adschitschai 1508 m ü. M. gelegen, hat einige ...
Tebu
Tebu, Volk in Nordafrika, s. Tibbu.
Tebulos Mta
Tebulos Mta, Berg des Großen Kaukasus, in der Terekgruppe, die vom Adal Choch bis zum Borbalo (130 km) sich erstreckt, 4505 m hoch.
Tecali
Tecali, mexikanischer Onyx.
Tecax
Tecax (spr. -kaß), Stadt im mexikan. Staate Yucatan, 75 km südöstlich von Merida, mit Ruinen altindianischer Bauten und (1900) 4571 Einw.
Tecchio
Tecchio (spr. téckjo), Sebastiano, ital. Staatsmann, geb. 3. Jan. 1807 in Vicenza, gest. 24. Jan. 1888 in Venedig, studierte die Rechte, nahm an der Revolution von 1848 in seiner ...
Tech
Tech (spr. teck), Küstenfluß im franz. Depart. Ostpyrenäen, entspringt am Pic de Costabona (2464 m) an der spanischen Grenze, fließt nordöstlich durch ein malerisches Tal ...
Technik
Technik, ursprünglich Kunsttätigkeit, dann der Inbegriff der Mittel und Verfahren zur Hervorbringung eines Kunst- oder Gewerbeprodukts. Man spricht auch jetzt noch von der T. ...
Technikerverband, deutscher
Technikerverband, deutscher, Vereinigung technischer Beamten der Privat-, Staats- und Kommunalbetriebe mit der Aufgabe, die allgemeine Stellung und die wirtschaftliche Wohlfahrt ...
Technĭkum
Technĭkum, technische Mittelschule, s. Technik und Gewerbliche Fachschulen.
Technische Artillerie
Technische Artillerie, s. Technische Institute derArtillerie.
Technische Hochschulen
Technische Hochschulen, Lehranstalten zur höchstentechnischen Ausbildung namentlich der auf diesem Gebiet leitenden Staatsbeamten. Während der ersten zwei Drittel des 19. Jahrh. ...
Technische Institute der Artillerie
Technische Institute der Artillerie, Fabriken zur Anfertigung von Artilleriematerial, stehen in Deutschland unter der Inspektion der Technischen Institute der Artillerie und mit ...
Technische Institute der Infanterie
Technische Institute der Infanterie, staatliche Fabriken zur Herstellung von Infanteriebewaffnung, sind in Preußen unter der Inspektion der Technischen Institute der Infanterie ...
Technische Institute der Marine
Technische Institute der Marine, die dem Reichsmarineamt unterstehenden kaiserlichen Werften in Kiel, Wilhelmshaven, Danzig, die deutsche Seewarte in Hamburg und die ...
Technische Militärakademie
Technische Militärakademie, vgl. Militärakademie.
Technische Reichsanstalt
Technische Reichsanstalt, soviel wie Physikalisch-Technische Reichsanstalt (s. d.).
Technische Truppen
Technische Truppen, die Pioniere, Sappeure, Pontoniere (Genie-), ferner Eisenbahn-, Telegraphen- und Luftschiffertruppen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;