Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Telephotograph
Telephotograph, s. Fernphotograph und Photographie, S. 826.
Telephotos
Telephotos, von dem Amerikaner Boughton vervollkommte Signalapparate als Ersatz für den Flaggensignaldienst der Seetelegraphenanstalten (s. d.) und zum Verkehr der Schiffe ...
Telerpeton
Telerpeton, s. Reptilien, S. 815 (Rhynchokephalen).
Telesee
Telesee, See in Westafrika, westlich von Timbuktu, gehört zu der Seengruppe, die zum Niger Abfluß hat.
Telēsio
Telēsio, Bernardino, ital. Philosoph, geb. 1508 zu Cosenza in Kalabrien, gest. daselbst 1588, nachdem er in Padua, Rom und Neapel gelehrt und an letzterm Orte die noch heute ...
Teleskōp
Teleskōp (griech., »Fernschauer«), soviel wie Fernrohr, besonders ein Spiegelfernrohr, s. Fernrohr.
Teleskopfisch
Teleskopfisch, s. Goldfisch.
Teleskopleiter
Teleskopleiter, s. Feuerleitern, S. 503.
Teleskripteur
Teleskripteur (spr. -tör), s. Börsendrucker.
Telesphŏros
Telesphŏros (griech., »Vollender«), im griech. Mythus der Gott der Genesung, Sohn des Asklepios, neben dem er als in einen Mantel gehüllter Knabe erscheint.
Telesphŏrus
Telesphŏrus wird in der Reihenfolge der röm. Bischöfe als achter oder neunter (zwischen Sixtus I. und Hyginus; 125–136?) gezählt; s. Papst, S. 403.
Telestereograph
Telestereograph (griech.), Fernzeichner, s. Telegraph, S. 384.
Telestereoskop
Telestereoskop, s. Stereoskop.
Telethermometer
Telethermometer (griech.), von Puluj angegebener Apparat zur Temperaturmessung, der auf der Anwendung zweier Leiter beruht, die ihren galvanischen Widerstand mit der Temperatur in ...
Telëuten
Telëuten ( Tulungut, weiße Kalmücken, auch Kumanelinzen), mongolischer, aber türkisierter ackerbautreibender Volksstamm im sibir. Gouv. Tomsk. Der größte Teil (Schamanen) ...
Teleutosporen
Teleutosporen (griech., zu letztgebildete Sporen, auch Wintersporen), eine Art Sporen bei den Rostpilzen (s. d., S. 170).
Telezker See
Telezker See (Teletzkoje, tatar. Altynnor, Altynkul, »Goldener See«), von steilen Bergen umgebener See im Altai (s. d.), durchströmt vom Tschulyschman, der weiterhin Bija ...
Telfairĭa
Telfairĭa Hook (Joliffia Bojer), Gattung der Kukurbitazeen, kletternde Kräuter mit handförmig zusammengesetzten Blättern, länglichen, außen geöhrten Blättchen, ...
Telford
Telford, Thomas, Ingenieur, geb. 9. Aug. 1757 in Eskdale (Dumfriesshire), gest. 2. Sept. 1834 in Westminster, erlernte das Maurerhandwerk, ging 1781 nach Edinburg, 1782 nach ...
Telfs
Telfs, Dorf in Tirol, Bezirksh. Innsbruck, 632 m ü. M., im Oberinntal, am linken Ufer des Inn und an der Staatsbahnlinie Innsbruck-Bregenz gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, ...
Telgte
Telgte, Stadt im preuß. Regbez. und Landkreis Münster, an der Ems, zwischen ausgedehnten Heiden gelegen, an der Staatsbahnlinie Münster-Rheda, hat eine kath. Kirche, eine ...
Telharmonium
Telharmonium, von Cahill in Holyoke angegebenes Instrument zur Erzeugung und telephonischen Übertragung von Musik. Die Töne (2x144) werden durch Wechselstrommaschinen erzeugt, ...
Telinga
Telinga, ein zu den Drawida (s. d.) gehöriger Volksstamm in Ostindien, in dem Küstenland zwischen Orissa (Bengalen) und Madras, den Tamulen ähnlich. Seine Sprache, das Telugu ...
Teliosádik
Teliosádik (griech.), das angeblich »vollkommenste« Zahlensystem, nämlich das duodezimale mit der Grundzahl 12, dessen Einführung Joh. Friedr. Werneburg (geb. 1777 in ...
Tell
Tell, das (arab., Mehrzahl Tulul, Telul, »Hügel«), das fruchtbare, den Getreidebau gestattende Land am Atlas (s. d.) in Nordwestafrika, von Marokko bis Biskra (Algerien), fast ...
Tell el Kâdi
Tell el Kâdi, s. Dan (Stadt).
Tell el Kebir
Tell el Kebir, Dorf in der ägypt. Provinz Scharkieh, an der Bahn Kairo-Ismailia und am Süßwasserkanal im Tal des Wadi Tumilat, wo die Ägypter unter Arabi Pascha durch die ...
Tell es Sāfi
Tell es Sāfi, Dorf und Ruinen in Palästina, die manche für die Stätte der alten Philisterstadt Gath, Goliaths Heimat, andre für die von Mizpa halten.
Tell Hum
Tell Hum, die Ruinen des alten Kapernaum (s. d.).
Tell Râme
Tell Râme, Ruinenhügel, s. Bethharam.
Tell Zakarīja
Tell Zakarīja, ein etwa 100 m über dem Wadi Elah aufsteigender Ruinenhügel in Palästina, an dem man neuerdings Ausgrabungen vornahm. Ob er dem biblischen Aseka entspricht, das ...
Tell, Wilhelm
Tell, Wilhelm, der durch Schillers Dichtung verherrlichte Held der Schweizersage, angeblich aus Bürglen im Kanton Uri, Schwiegersohn Walter Fürsts. Als er 18. Nov. 1307 dem vom ...
Telle-quelle
Telle-quelle (franz., spr. täl' käl'), s. Tel-quel.
Tellego
Tellego, s. Stinkdachs.
Teller
Teller kommen bei den german. Völkern schon in den ältesten Zeiten vor, und zwar aus Ton wie aus Metall und Holz; doch wurden anfangs die Speisen darin bloß aufgetragen, worauf ...
Tellereisen
Tellereisen (Tritteisen), Fangeisen mit einer rundlichen, tellerförmigen, in einem Kranz b b (Fig. 1) befestigten Brett (Teller c), das die Bügel a auseinander hält, indem es ...
Tellerofen
Tellerofen, Puddelofen mit tellerförmigem, drehbarem Herde; s. Tafel »Metallurgische Öfen« (Bd. 14), S. III.
Tellerrot
Tellerrot (Tassenrot), s. Saflor.
Tellerrübe
Tellerrübe, s. Raps.
Tellersammlung
Tellersammlung, Aufforderung zur Leistung freiwilliger Beiträge für einen bestimmten Zweck, die auf einen im Kreise der an einem Ort versammelten Personen herumgereichten Teller ...
Tellerschnecke
Tellerschnecke (Scheibenschnecke, Posthorn, Planorbis Guett.), Gattung der Lungenschnecken, aus der Familie der Limnäiden, Süßwasserbewohner mit scheibenförmiger Schale, ...
Tellez
Tellez (spr. telljēds), Gabriel, genannt Tirso de Molina, berühmter span. Dramatiker, geb. 1571 in Madrid, trat bereits 1601 in den Orden der Barmherzigen Brüder und bekleidete ...
Telli
Telli, südlicher Zufluß des in den Uëlle mündenden Boulokandi (s. d.).
Tellingstedt
Tellingstedt, Kirchspiel im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Norderdithmarschen, aus 19 Ortschaften bestehend, an der Norderdithmarschener Kreisbahn, hat eine evang. Kirche, Vieh- ...
Tellkampf
Tellkampf, Johann Ludwig, Nationalökonom, geb. 28. Jan. 1808 in Bückeburg, gest. 15. Febr. 1876 in Berlin, studierte in Göttingen, wurde hier 1835 Dozent, ging 1838 infolge des ...
Tellmuscheln
Tellmuscheln (Tellinidae), Familie der Muscheln, Tiere mit gleichklappiger, seitlich zusammengedrückter, quer verlängerter, geschlossener oder leicht klaffender Schale, vorn ...
Tellskapelle
Tellskapelle, Örtlichkeiten, die mit der Urgeschichte der vier schweizerischen Waldstätte in Verbindung gebracht und mit Kapellen besetzt sind: 1) bei der Dampfschiffstation ...
Tellūr
Tellūr Te, chemisch einfacher Körper, findet sich in geringen Mengen gediegen bei Zalathna in Siebenbürgen und in Colorado, gewöhnlich mit Metallen verbunden, z. B. mit Gold ...
Tellurblei
Tellurblei (Altaït), Mineral, PbTe mit 37,72 Tellur und etwas Silber, findet sich in regulären Kristallen und körnigen Aggregaten, zinnweiß, spez. Gew. 8,1, in Nordwales, am ...
Tellurige Säure
Tellurige Säure, s. Tellur.
Tellūrisch
Tellūrisch (lat.), auf die Erde (tellus) bezüglich, von ihr herrührend, daher tellurische Einflüsse, Einwirkung der Erde auf den menschlichen Körper als Krankheitsursache etc.
Tellurismus
Tellurismus (lat.), von D. G. Kieser (s. d.) eingeführter Ausdruck, soviel wie tierischer Magnetismus (s. Magnetische Kuren).
Tellurīt
Tellurīt (Tellurocker), Mineral, tellurige Säure TeO2, findet sich in winzigen rhombischen Kristallen und kleinen, gelblichen oder grauen radialfaserigen Kugeln, äußerst ...
Tellurĭum
Tellurĭum (lat.), Maschine zur Versinnlichung der bei der täglichen Rotation und dem jährlichen Umlauf der Erde um die Sonne eintretenden Erscheinungen, besonders des durch den ...
Tellurocker
Tellurocker, Mineral, soviel wie Tellurit.
Tellurosalze
Tellurosalze, den Sulfosalzen entsprechende Salze, die statt Schwefel Tellur enthalten.
Tellursäure
Tellursäure, s. Tellur.
Tellursilber
Tellursilber (Hessit), Mineral, T. Ag2Te mit 63,3 Proz. Silber, findet sich in regulären Kristallen und derb, körnig, schwärzlich bleigrau, Härte 3, spez. Gew. 8,4, in ...
Tellurwasserstoff
Tellurwasserstoff, s. Tellur.
Tellurwismut
Tellurwismut, s. Tetradymit.
Tellus
Tellus (T. Mater), ital. Gottheit der Erde, die das Saatkorn in ihrem Schoß sich entwickeln läßt, später als Terra Mater (Mutter Erde) der griech. Gäa (s. d.) gleichgestellt. ...
Telmann
Telmann, Konrad, Dichter und Schriftsteller, geb. 26. Nov. 1854 in Stettin, gest. 23. Jan. 1897 in Rom, Sohn des Justizrats Zitelmann, studierte die Rechte, ward ...
Telmessos
Telmessos (Telmisos), im Altertum Hafenstadt an der Westküste von Lykien, nahe der Grenze von Ka rien, als Sitz von Wahrsagern berühmt. Ruinen beim heutigen Makri (s. Tafel ...
Telolecithale Eier
Telolecithale Eier, solche Eier, bei denen die Bildungssubstanz im Gegensatz zu den zentrolecithalen Eiern in Form einer Scheibe dem Dotter aufliegt, und die infolgedessen eine ...
Telos
Telos, Insel, s. Tilos.
Telpherage
Telpherage (griech.-engl., spr. téllfèridsch, Telpherbahn), von Fleeming Jenkin erfundene elektrische Eisenbahn, bei der die Wagen wie bei der Seilbahn an Stahldrahtseilen ...
Telschi
Telschi (lit. Teiszei), Kreisstadt im russ. Gouv. Kowno, am See Mastis, hat Handel mit Getreide und Leinsaat und (1903) 6497 Einw. T. wurde im 14. Jahrh. gegründet. Im Kreise T. ...
Teltow
Teltow, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, am Teltowkanal, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Berlin-Weißenfels und der elektrischen Straßenbahn Großlichterfelde-Klein-Machnow, hat ...
Teltower Rübe
Teltower Rübe, s. Raps.
Teltowkanal
Teltowkanal, Schiffahrtsweg zwischen der Havel bei Potsdam und der Oberspree bei Berlin um die Südseite von Berlin. Er beginnt bei Kleinglienicke in der sogen. Glienicker Lake, ...
Teltsch
Teltsch (tschech. Telč), Stadt in Mähren, Bezirksh. Datschitz, nahe dem Ursprung der Thaya, an der Staatsbahnlinie Wolframs-Martinsberg gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ...
Telugu
Telugu, Sprache des zu den Drawida (s. d.) gehörigen Volkes der Telinga in Südindien (s. Telinga), nächst Tamil (s. Tamulen) die älteste, sicherlich die wohllautendste ...
Telut
Telut (Talut), größte der Marshallinseln, s. Jaluit.
Telyn
Telyn, die cymbrische Harfe, s. Harfe.
Tem.
Tem., bei Tiernamen Abkürzung für Konrad Temminck, geb. 1778, gest. 1858 als Direktor des Reichsmuseums in Leiden (Vögel, Säugetiere). Hauptwerk: »Nouveau recueil de planches ...
Tema
Tema (Teme), Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Girgeh, mit (1897) 9784 (als Gemeinde 11,635) Einw., Dampfschiffahrts- und Eisenbahnstation.
Temascaltepec
Temascaltepec, Stadt im mexikan. Staat Mexiko, in tiefem Tal, 1744 m ü. M., hat Weberei grober Baumwollentücher und (1900) 2509 Einw.
Tembe
Tembe, die Hütte der Neger Ostafrikas mit viereckigem Grundriß und flachem Lehmdach; nach O. Baumann aus der Kegelhütte entstanden, nach Stuhlmann eine Vervollkommnung der ...
Tembesuholz
Tembesuholz, s. Eisenholz.
Tembi-ko
Tembi-ko, einer der Quellflüsse des Niger, auf der Grenze von Französisch-Guinea und Englisch-Sierra Leone entspringend, 1879 von Zweifel entdeckt.
Tembo
Tembo, Kokospalmwein an der ostafrikan. Küste.
Tembōni
Tembōni, Fluß in Spanisch-Guinea (Westafrika).
Tembuland
Tembuland, Distrikt der brit. Kapkolonie, ihr als Tambukiland 1877 (definitiv 1885) einverleibt und 1894 durch West- und Ost-Pondoland vergrößert, an der Südostküste, ...
Tēmĕnos [1]
Tēmĕnos (griech.), geweihter Tempelbezirk.
Tēmĕnos [2]
Tēmĕnos, ein Heraklide, Sohn des Aristomachos, erhielt bei der Eroberung des Peloponnes durch die Dorer Argos. Seine Söhne (die Temeniden), wegen seiner Ermordung vertrieben, ...
Temerin
Temerin, Großgemeinde im ungar. Komitat Bács-Bodrog, an der Lokalbahn O-Becse-Neusatz, mit (1901) 9525 meist magyarischen und deutschen (römisch-kath.) Einwohnern. Am 29. Aug. ...
Temes
Temes (spr. témesch, bei den Alten Tibiscus), linker Nebenfluß der Donau in Ungarn, entspringt im Banater (Szemenyik-) Gebirge, durchfließt ein enges Gebirgstal, tritt bei ...
Temesvár
Temesvár (spr. témeschwār), königliche Freistadt im ungar. Komitat Temes, Knotenpunkt der Bahnlinien nach Budapest, Nagy-Szent-Miklós, Arad, Orsova, Maria Radna, Bad Buziás, ...
Temettu
Temettu (arab., »Nutzen, Profit«), eine Art Gewerbesteuer in der Türkei.
Temir-Chan Schura
Temir-Chan Schura, Hauptstadt der russisch-kaukas. Provinz Daghestan und Hauptort des gleichnamigen Kreises (6208 qkm mit 77,803 Einw., meist Kumüken, dann Avaren und Darginer), ...
Temme
Temme, Jodocus Donatus Hubertus, deutscher Rechtsgelehrter und belletristischer Schriftsteller, geb. 22. Okt. 1798 zu Lette in Westfalen, gest. 14. Nov. 1881 in Zürich, ...
Temminck
Temminck, Konrad, s. Tem.
Temne
Temne (Timmene), Negerstamm in Westafrika, am Rokellefluß in Sierra Leone. Die Sprache der T. (Grammatik von Schlenker, Lond. 1864; Wörterbuch von demselben, das. 1880) ist nahe ...
Témnikow
Témnikow, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, an der Mokscha, hat 8 griechisch-russ. Kirchen, eine nicht unbedeutende Messe, Gußeisen-, Fayence- und Lederfabriken und (1900) 7509 ...
Temnodon
Temnodon, s. Blaufisch.
Tempe [1]
Tempe (»die Einschnitte«), von den alten Dichtern vielfach gefeiertes, 100–1600 Schritt breites, etwa 12 km langes, vom Peneios durchströmtes Felsental mit üppiger ...
Tempe [2]
Tempe, See, s. Celebes, S. 830.
Tempel [1]
Tempel (v. lat. templum), bei den Völkern des Altertums ein der Gottheit geweihter Bezirk, dann das daraufstehende Gebäude, zur Aufnahme der Götterbilder, des Altars und der ...
Tempel [2]
Tempel, abgekürzt für Tempelgesellschaft (s. d.).
Tempelburg
Tempelburg, Stadt im preuß. Regbez. Köslin, Kreis Neustettin, zwischen Zeppliner und Dratzigsee, an der Staatsbahnlinie Ruhnow-Neustettin, 138 m ü. M., hat eine evangelische ...
Tempeldiener
Tempeldiener, s. Hierodulen.
Tempelgesellschaft
Tempelgesellschaft, eine 1854 in Württemberg entstandene, 1859 aus der Kirche ausgeschlossene, 1861 selbständig organisierte religiöse Sekte, die sich seit 1868 in Palästina ...
Tempelherren
Tempelherren (Templer, Tempelbrüder, Milites templi, Templarii), geistlicher Ritterorden, entstand zur Zeit der Kreuzzüge in Palästina. 1119 traten die französischen Ritter ...
Tempelhof
Tempelhof, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, südlich bei Berlin, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berliner Ringbahn, Berlin-Großlichterfelde-Ost und ...
Tempelhügel
Tempelhügel und Tempelringe, s. Amerikanische Altertümer.
Tempelkolonien
Tempelkolonien, s. Tempelgesellschaft.
Tempeln
Tempeln, sehr einfaches Hasardspiel mit Karte, vom Pharo im Grunde nur durch Weglassung der Lappé, Paroli etc. unterschieden. 13 durch Kreidestriche bezeichnete Felder (für ...
Tempelritter
Tempelritter, soviel wie Tempelherren (s. d.). Neue T., s. Geheimbünde, S. 460.
Tempeltey
Tempeltey, Eduard, Dichter, geb. 13. Okt. 1832 in Berlin, studierte daselbst Philologie und Geschichte, redigierte 1860–61 das Feuilleton der »Nationalzeitung«, wurde 1862 ...
Tempelweihe
Tempelweihe, jüd. Fest, s. Chanukka.
Tempĕra
Tempĕra (ital.), eigentlich jede Flüssigkeit, mit welcher der Maler die trockenen Farben vermischt, um sie mittels des Pinsels auftragen zu können; dann insbes. eine im ...
Temperamént
Temperamént (lat.), im ursprünglichen (durch Galen festgestellten) Sinne die durch das Überwiegen des einen oder des andern der Hauptsäfte des menschlichen Körpers bedingte ...
Temperantĭa
Temperantĭa (sc. remedia, lat.), kühlende Arzneimittel, s. Entzündungswidrige Mittel.
Temperanzgesellschaften
Temperanzgesellschaften, soviel wie Mäßigkeitsvereine; s. Mäßigkeits- und Abstinenzbestrebungen.
Temperatūr
Temperatūr (lat.), der dem Gefühl und durch das Thermometer sich kundgebende Wärmezustand eines Körpers; kritische T., s. Gase, S. 363; mittlere T., s. Lufttemperatur, S. 826 ...
Temperaturabnahme
Temperaturabnahme mit der Höhe, s. Lufttemperatur, S. 829.
Temperaturfläche
Temperaturfläche, eine aus Isothermen (s. Druckkurven) gebildete Fläche, die aus der ebenen Darstellung derselben hervorgeht, wenn die Isothermen als Höhenlinien konstruiert ...
Temperaturkoeffizient
Temperaturkoeffizient, bei einem elektrischen Leiter ist die Zunahme der Widerstandseinheit aus der betreffenden Substanz bei Erwärmung um 1° oder die durch 1° hervorgebrachte ...
Temperaturkurve
Temperaturkurve, jede Linie, die den Verlauf von Temperaturschwankungen während einer bestimmten Zeit angibt, also z. B. die Fieberkurve.
Temperaturleitungsvermögen
Temperaturleitungsvermögen, ein Koeffizient, der die Schnelligkeit bestimmt, mit der die Temperatur eines erhitzten Körpers steigt. Es ist das Verhältnis von ...
Temperaturmelder
Temperaturmelder, ein Fernmeßinduktor zur Angabe des Thermometerstandes.
Temperatursinn
Temperatursinn, s. Tastsinn.
Temperaturstrahlung
Temperaturstrahlung, s. Ausstrahlung von Wärme etc.
Temperaturumkehr
Temperaturumkehr, s. Lufttemperatur, S. 829.
Temperenzler
Temperenzler, Mitglieder der Mäßigkeitsvereine, oft in verächtlichem Sinne für solche Leute, die ihrer Sache durch leidenschaftliche Übertreibungen schaden.
Temperguß
Temperguß, schmiedbares Gußeisen, s. Eisen, S. 486.
Temperieren
Temperieren, den richtigen Grad geben, mäßigen, mildern; temperierte Häuser, Gewächshäuser mit einer Wintertemperatur von 8–10°.
Tempern
Tempern, s. Adoucieren und Eisen, S. 486.
Temperofen
Temperofen, s. Tafel »Metallurgische Öfen« (Bd. 14), S. III.
Tempésta
Tempésta (ital.), Sturm, Seesturm (auch als Gemälde); tempestoso, stürmisch, ungestüm.
Tempesta
Tempesta, Maler, s. Mulier.
Tempi passāti
Tempi passāti! (ital.), vergangene Zeiten!
Tempieren
Tempieren, den Zünder für Hohlgeschosse auf eine bestimmte Brennzeit stellen; s. Zündungen.
Tempĭo Pausanĭa
Tempĭo Pausanĭa, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Sassari (Sardinien), 566 m ü. M., am Nordabhang des Limbaragebirges, an der Eisenbahnlinie Monti-T., Bischofssitz, war ...
Temple [1]
Temple (spr. templ), Stadt im nordamerikan. Staate Texas, inmitten eines fruchtbaren Bezirks, hat namhaften Baumwollhandel, Baumwollölfabriken und (1900) 7065 Einw.
Temple [2]
Temple, 1) (le Temple, spr. tangpl) ehemals Ordenshaus der Tempelherren in Paris, in der Revolutionszeit Staatsgefängnis, in dem auch Ludwig XVI. und seine Familie im Winter ...
Temple [3]
Temple (spr. templ), Sir William, engl. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 1628 in London, gest. 27. Jan. 1699 in Moor Park bei Farnham, ward nach der Restauration 1660 Mitglied ...
Templeisen
Templeisen, die Ritter des Grals (s. Gral).
Templemore
Templemore (spr. templmōr), Stadt in der irischen Grafschaft Tipperary, am Suir lieblich gelegen, mit (1891) 2433 Einw.
Templer
Templer, soviel wie Tempelherren; auch die Mitglieder der Tempelgesellschaft (s. d.).
Templer, hohe
Templer, hohe, s. Geheimbünde, S. 460.
Templin
Templin, Kreisstadt im preuß. Regbez. Potsdam, zwischen mehreren Seen, die durch den 23,2 km langen, bis 1,4 m tiefen Templiner Kanal mit der Havel in schiffbarer Verbindung ...
Templīnöl
Templīnöl (Edeltannenöl, Tannenzapfenöl), ätherisches Öl, das in der Schweiz und im Thüringer Wald aus den Zapfen und Samen der Edeltanne (Abies pectinata) durch ...
Tempo [1]
Tempo (ital., »Zeit«), Zeitmaß; die Bestimmung, die im einzelnen Falle die absolute Geltung der Notenwerte regelt. Vor dem 17. Jahrh. hatten die Noten eine ziemlich bestimmte ...
Tempo [2]
Tempo (Hijaku-Mongseng), eine vor 1870 geprägte und 1885 eingezogene japan. Münze, = 100 Käsch, etwa 20 g schwer, oval mit quadratischem Loch; sie enthält im Mittel 81 Teile ...
Tempŏra
Tempŏra, Mehrzahl von Tempus (s. d.).
Tempŏra mutantur, nos et mutāmur in illis
Tempŏra mutantur, nos et mutāmur in illis (lat.), »die Zeiten ändern sich, und wir verändern uns in oder mit ihnen«, geht zurück auf eine Äußerung Lothars I. (795–855), ...
Temporāl
Temporāl (lat.), zeitlich, weltlich; auf die Schläfe (tempora) bezüglich, z. B. arteria temporalis, Schläfenschlagader, musculus temporalis, Schläfenmuskel, etc.
Temporalĭen
Temporalĭen (Bona temporalia, »weltliche Vorteile«), alle mit der Verwaltung eines bestimmten kirchlichen Amtes verbundenen Einkünfte an Geld, Naturalien und sonstigen ...
Temporalĭensperre
Temporalĭensperre, die Einbehaltung der aus staatlichen Mitteln fließenden Zuschüsse zu dem Amtseinkommen der Geistlichen. Sie findet als repressives Zwangsmittel der ...
Temporär
Temporär (lat.), zeitweilig, vorübergehend.
Temporäre Sterne
Temporäre Sterne, s. Fixsterne, S. 643.
Temporell
Temporell (franz.), zeitlich, weltlich.
Temporisieren
Temporisieren (lat.), sich nach den Zeitumständen richten; in Erwartung eines günstigen Zeitpunktes etwas hinhalten.
Tempostoß
Tempostoß, s. Fechtkunst, S. 371.
Temps, le
Temps, le (spr. lö tāng, »die Zeit«), eine der angesehensten Pariser Abendzeitungen, 1861 begründet, hielt sich unter Napoleon III. zur gemäßigten Opposition u. vertritt ...
Tempsky
Tempsky, Friedrich, Buchhändler, s. Freytag 3).
Tempus
Tempus (lat., Plur. tempora), Zeit; in der Grammatik der Ausdruck der Zeitbeziehung am Verbum oder in konkreter Bedeutung eine Gruppe von Verbalformen, die je ein bestimmtes ...
Tempus clausum
Tempus clausum (lat.), »geschlossene Zeit« (s. d.).
Tempus continŭum
Tempus continŭum (lat., »ununterbrochen fortlaufende Zeit«), in der Rechtssprache ehemals ein Zeitraum, bei dessen Berechnung jeder in denselben fallende Tag gezählt wird, ...
Tempus ferĭatum
Tempus ferĭatum, s. Feriatus.
Tempus utĭle
Tempus utĭle (lat., »taugliche Zeit«), s. Tempus continuum.
Temrjuk
Temrjuk, Kreisstadt in der russisch-kaukas. Provinz Kuban, im östlichen Teil der Halbinsel Taman und an der Nordküste derselben, auf einem sandigen Isthmus zwischen den Limans ...
Temsche
Temsche, belg. Marktflecken, s. Tamise.
Temūco
Temūco, Hauptstadt der chilen. Provinz Cautin, am Fluß Cautin, 70 km von seiner Mündung, und an der Bahn Valdivia-Concepcion, hat Gerberei, Brauerei, Branntweinbrennerei, ...
Temudschin
Temudschin, s. Dschengis-Chan.
Temulīn
Temulīn, ein Alkaloid, s. Lolium.
Ten Brink-Feuerung
Ten Brink-Feuerung, s. Tafel »Dampfkessel I«, S. II u. III.
Tenaille
Tenaille (franz., spr. -náj', »Zange«), Festungswerk, dessen Linien abwechselnd ein- und ausspringende Winkel bilden, ein wenig vorteilhafter Grundriß, da er sich dem Gelände ...
Tenākel
Tenākel (lat. tenaculum), »Halter«, von den Schriftsetzern gebraucht zum Festhalten des Manuskripts in bequemer Leseweite. Vorrichtung zur Befestigung von Seihtüchern, ...
Tenalgīe
Tenalgīe (griech.), Schmerz in den Sehnen.
Tenancingo
Tenancingo, Stadt im mexikan. Staate Mexiko, südlich von Toluca, 1840 m ü. M., in reizender, fruchtbarer Gegend, hat Weberei von wollenen Tüchern (Paños) und (1900) 9891 Einw.
Tenant
Tenant (engl., spr. ténnent), Pachter oder Mieter; T.-at-will (»aus freiem Willen«), Mieter dem der Eigentümer nach Belieben kündigen kann, im Gegensatz zum Lease-holder, ...
Tenasserim [1]
Tenasserim, Fluß im gleichnamigen Regierungsbezirk der britisch-ind. Provinz Birma, entspringt im Distrikt Tavoy, fließt südwärts und mündet, 550 km lang, in einem Delta bei ...
Tenasserim [2]
Tenasserim (Tanengthari), Division der britisch-ind. Provinz Birma, in deren südlichstem Teil an der Küste gelegen, 121,026 qkm groß mit (1901) 1,159,558 Einw., darunter ...
Tenazität
Tenazität (lat.), Zähigkeit, speziell das allgemeine Verhalten eines festen Körpers gegenüber äußern Kräften, die ihn zu zerteilen suchen (vgl. Elastizität und ...
Tenbuktu
Tenbuktu, s. Timbuktu.
Tenby
Tenby (spr. ténnbĭ), Stadt (municipal borough) und beliebtes Seebad in Pembrokeshire (Südwales), an der Carmarthenbai, mit Ruinen eines normannischen Schlosses, ...
Tence
Tence (spr. tāngß'), Stadt im franz. Depart. Oberloire, Arrond. Yssingeaux, 875 m ü. M., am Lignon, mit Seidenzwirnerei, Fabrikation von Spitzen, Samtbändern und (1901) 1552 ...
Tencin
Tencin (spr. tangßäng), Claudine Alexandrine Guérin, Marquise de, franz. Schriftstellerin, geb. 1681 in Grenoble, gest. 4. Dez. 1749 in Paris, entfloh 1714 aus dem Kloster nach ...
Tenda
Tenda, Ortschaft in der ital. Provinz Cuneo, 815 m ü. M., am Küstenfluß Roja, malerisch am Fuß des steilen Monte Ripa di Berno (1774 m) gelegen, durch Eisenbahn mit Cuneo ...
Tendelti
Tendelti, alte Sultansresidenz, jetzt El Fascher, die Hauptstadt von Dar Für (s. d.).
Tendénz
Tendénz (lat.), Streben, Abzielen auf Verwirklichung eines bestimmten Zwecks; Tendenzdichtungen, solche Dichtungen, die nicht bloß auf die eigentlich poetische Wirkung berechnet ...
Tender
Tender (engl.), ein kleiner Schnellkreuzer oder Torpedoboot, bei einem Geschwader als Beischiff zum Überbringen der Post oder von Proviant etc. Auch große Schulschiffe erhalten ...
Tendo
Tendo (lat.), Sehne (s. d.).
Tendovaginītis
Tendovaginītis (lat.-griech.), Sehnenscheidenentzündung.
Tendre
Tendre (franz., spr. tangdr'), zart, empfindlich; als Substantiv soviel wie Vorliebe, zärtliche Schwäche für etwas; Tendresse, Zärtlichkeit, zärtliche Zuneigung.
Tendrons
Tendrons (franz., spr. tangdróng), in der Kochkunst die Brustknorpel vom Kalb und Lamm.
Tenduf
Tenduf (Tendif), kleine, aber hübsche Stadt, südöstlich vom Wadi Dráa in der westlichen Sahara unter 27° nördl. Br. gelegen, 395 m ü. M., mit zahlreichen Palmengärten und ...
Tenê
Tenê (Tenneh), der Oberlauf des Faleme (s. d.).
Tenĕbrae
Tenĕbrae (lat., »Finsternis«), s. Finstermetten.
Tenebrĭo
Tenebrĭo, der Mehlkäfer.
Tenebriōnen
Tenebriōnen (Schwarzkäfer, Schattenkäfer, Tenebrionidae Leach., Melasoma Latr.), Familie der Käfer, düster, gewöhnlich ganz schwarz gefärbte Käfer mit fünfgliederigen ...
Tenĕdos
Tenĕdos, griech. Insel im Ägäischen Meer (s. Karte »Griechenland«), an der Küste der Landschaft Troas, war berühmt im Altertum wegen der Rolle, die sie im Trojanischen ...
Tenemarg
Tenemarg, s. Valeriana.
Tenerămente
Tenerămente (ital.), zart.
Tenerāni
Tenerāni, Pietro, ital. Bildhauer, geb. 11. Nov. 1789 in Torano bei Carrara, gest. 14. Dez. 1869 in Rom, bildete sich in Rom bei Canova und später bei Thorwaldsen, der ihm die ...
Tenerife
Tenerife (Tenerifa, Teneriffa), größte, reichste und bevölkertste der spanischen Kanarischen Inseln (s. d. und die Textkarte), 2026 qkm mit (1900) 138,000 Einw. (68 auf 1 qkm), ...
Tenerife-Arbeit
Tenerife-Arbeit, eine durch Frau V. Renthe-Fink in Jena nach alten spanischen filetartigen Nadelarbeiten (s. Solspitzen) wieder in Aufnahme gebrachte Technik, die mittels einer ...
Ténès
Ténès, Hafenstadt in Algerien, Depart. Algier, westlich vom gleichnamigen Kap, mit offener Reede, Getreideausfuhr und (1901) 2326 Einw.
Tenésmus
Tenésmus (griech.), s. Stuhlzwang; T. vesicae, Harnzwang (s. d.).
Teng
Teng (Ten, Tendang), birman. Getreidemaß zu 2 Kweh von 2 Sehk (Seht), früher = 30 Lit. und mit geschältem Reis 26,49 kg.
Tenga
Tenga (Tjanje, Tanga), turan. Rechnungsmünze: in Chiwa 40 und in Bochara 44 Pul, in Taschkend und Chokand 4 Meri zu 10 Tschaka; in Bochara sehr seine Silbermünze = 0,583 Mk. der ...
Tengberg
Tengberg, Niklas, schwed. Historiker, geb. 26. März 1832 in Gotenburg, gest. 14. Nov. 1870 in Stockholm, wurde 1855 Dozent, 1863 Professor der Geschichte in Lund und ...
Tengis
Tengis, See in Russisch-Asien, s. Balchasch.
Tengistan
Tengistan (Tengsir), s. Fars.
Tengrela
Tengrela, Stadt im Hinterland der franz. Kolonie Elfenbeinküste (Westafrika), 300 m ü. M.
Tengri Chan
Tengri Chan (Chan Tengri), Gipfel des Tiënschan (s. d.).
Teniers
Teniers (spr. tenjē, oder flämisch: tenīrs), 1) David, der Ältere, niederländ. Maler, geb. 1582 in Antwerpen, gest. daselbst 29. Juli 1649, war Schüler seines ältern ...
Tenĭet
Tenĭet (arab.), soviel wie Übergang, Paß.
Tenimberinseln
Tenimberinseln, zur niederländisch-ind. Residentschaft Amboina gehörende Inselgruppe (s. Karte »Hinterindien«), zwischen den Kleinen Sundainseln und Neuguinea, besteht aus der ...
Tenkitten
Tenkitten, Dorf im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Fischhausen (Samland), an der Ostsee, hat 100 Einw. und ist bekannt durch den Märtyrertod des Bischofs Adalbert von Prag ...
Tenktĕrer
Tenktĕrer (Tenchterer), german. Völkerschaft auf dem rechten Rheinufer zwischen Lahn und Wipper, berühmt als Reiter, vereinigten sich 59 v. Chr. mit den Usipetern, gewannen ...
Tenn
Tenn., Abkürzung für Tennessee (Staat).
Tennantīt
Tennantīt, soviel wie Arsenfahlerz, s. Fahlerz.
Tenne [1]
Tenne, s. Scheune.
Tenne [2]
Tenne, s. Tigerschlangen.
Tenneberg
Tenneberg, Amtsgericht, s. Waltershausen.
Tennengebirge
Tennengebirge, Gebirgsstock der Salzburger Kalkalpen, zwischen der Salzach (im W.), Lammer (N. und O.) und dem Fritzbach (S.), fällt namentlich gegen das Salzachtal (Paß Lueg) ...
Tennessee [1]
Tennessee (spr. -ßī), Fluß in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, entsteht oberhalb Knoxville im O. des Staates Tennessee durch den Zusammenfluß des French Broad River, ...
Tennessee [2]
Tennessee (spr. -ßī, abgekürzt Tenn.), einer der Südstaaten der Nordamerikanischen Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 35–36°38' nördl. Br. und ...
Tenngler
Tenngler, Ulrich, deutscher Jurist, geb. um die Mitte des 15. Jahrh. in Haidenheim bei Nördlingen, bekleidete 1479–83 das Amt eines Stadtschreibers in Nördlingen und war dann ...
Tennis
Tennis (engl.), Ballspiel im Ballhaus, in Frankreich Jeu de la courte paume genanntes Ballspiel. Wesentliches Erfordernis dieses Ballspiels ist ein besonderes Gebäude (tennis ...
Tennstedt
Tennstedt, Stadt im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Langensalza, an der Staatsbahnlinie Ballstädt-Straußfurt, 172 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Schwefelbad, eine ...
Tennyson
Tennyson (spr. ténniß'n), 1) Alfred, engl. Dichter, geb. 6. Aug. 1809 zu Somerby in Lincolnshire als vierter Sohn eines Geistlichen, gest. 6. Okt. 1892 in Aldworth, studierte in ...
Tenochtitlan
Tenochtitlan, einer der aztekischen Namen Mexikos. T. bedeutet »Fels des Nopal«, der jetzt im mexikanischen Wappen erscheint (s. Mexiko, S. 736).
Tenonsche Kapsel
Tenonsche Kapsel, die nach Jacques René Tenon (1724–1816) benannte verdickte vorderste Schicht des hinter dem Augapfel liegenden Zellgewebes, die jenen kapselartig umfaßt. ...
Tēnor
Tēnor (lat.), der ununterbrochene Lauf einer Sache; Haltung, Inhalt (eines Aktenstückes, eines Gesetzes etc.). T. sententiae, der entscheidende Teil eines Urteils ...
Tenōr
Tenōr (ital. Tenore, franz. Taille), die hohe Männerstimme, die sich jedoch von der tiefern (dem Baß) nicht wie der Sopran vom Alt durch das Überwiegen eines hohen Registers ...
Tenōrhorn
Tenōrhorn, Blechblasinstrument der Familie der Bügelhörner mit Ventilen; s. Bügelhorn.
Tenorīno
Tenorīno (ital., »kleiner Tenor«), Bezeichnung der falsettierenden Tenore (spanischen Falsettisten), die vor Zulassung der Kastraten (s. d.) die Knabenstimmen in der ...
Tenorist
Tenorist (Tenorsänger), s. Tenor.
Tenorīt
Tenorīt, Mineral, Kupferoxyd, findet sich in schwarzen, braun durchscheinenden, sechsseitigen Blättchen auf Lava vom Vesuv und in erdigen Massen (Melakonit) als ...
Tenorrhaphīe
Tenorrhaphīe (griech.), die Sehnennaht.
Tenorschlüssel
Tenorschlüssel, der c'-Schlüssel auf der vierten Linie, die dadurch Sitz des c' wird; vgl. Noten.
Tenos
Tenos, Insel, s. Tinos.
Tenosynovītis
Tenosynovītis (griech.), Sehnenscheidenentzündung.
Tenotomīe
Tenotomīe (griech.), Sehnendurchschneidung (s. d.).
Tensa
Tensa (lat.), bei den Römern ein bei Umzügen die Bildnisse der Götter und vergötterten Kaiser tragender Wagen.
Tensift
Tensift, aus dem Hohen Atlas in zahlreichen Quellbächen abfließender Fluß Marokkos, der unter 32° nördl. Br. in den Atlantischen Ozean mündet. Er durchzieht eine lange, kaum ...
Tension
Tension (lat.), Spannung der Gase und Dämpfe.
Tentākeln
Tentākeln (Fühlfäden), s. Fühler und Insektenfressende Pflanzen, S. 865.
Tentakulīten
Tentakulīten, s. Schnecken, S. 917 (4).
Tentakulītenschiefer
Tentakulītenschiefer, besonders im Devon und Silur verbreitete Schiefer mit zahlreichen Resten des Flossenfüßers Tentaculites.
Tentāmen
Tentāmen (lat.), soviel wie Examen, gewöhnlich vorläufige Prüfung, die dem eigentlichen Examen (examen rigorosum) vorausgeht.
Tenterden
Tenterden (spr. tĕntĕrdénn oder ténntĕrdĕn), Marktstadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Kent, 16 km nördlich von Rye, mit gotischer Kirche und (1901) 3243 Einw.
Tenthmeter
Tenthmeter, s. Mikromillimeter.
Tenthredinidae
Tenthredinidae, s. Blattwespen.
Tentyris
Tentyris, alte ägypt. Stadt. s. Dendra.
Tenue
Tenue (franz., spr. tönǖ'), Haltung, Führung; Kleidung; en (grande) t., im Paradeanzug, in Gala; petite t., Dienst-, Interimsuniform.
Tenŭirostres
Tenŭirostres, s. Dünnschnäbler.
Tenŭis
Tenŭis (lat.), alte Bezeichnung der tonlosen Konsonanten p, t, k; s. Lautlehre.
Tenuĭtät
Tenuĭtät (lat.), Dünnheit; Geringfügigkeit.
Tenūta
Tenūta (ital.), Landgut, Gehöft.
Tenūto
Tenūto (ital., abgek. ten.), in der Musik »ausgehalten«, d. h. nicht verkürzt, f. ten. (forte tenuto), in gleicher Stärke ausgehalten (nicht diminuendo).
Tenzōne
Tenzōne (provenzal.), Wett- oder Streitgesang bei den Provenzalen. Eine beliebte Unterart der T. war das Joc partit oder partimen (franz. jeu parti oder parture): ein Dichter ...
Teokalli
Teokalli, Tempelpyramiden der alten Mexikaner, s. Amerikanische Altertümer, S. 433.
Teōs
Teōs, im Altertum ionische Stadt an der Küste von Lydien in Kleinasien, 40 km südwestlich von Smyrna, mit berühmtem Dionysostempel, war Geburtsort des Anakreon und trieb ...
Teotihuacan
Teotihuacan (San Juan de T.), Indianerdorf im Staate Mexiko, an der Bahn Mexiko-Veracruz, mit zwei 55 m hohen und zahlreichen kleinern Opferpyramiden und (1900) 2903 Einw.
Teoyaomiqui
Teoyaomiqui, s. Amerikanische Altertümer, S. 433.
Tepache
Tepache (spr. pātsche), alkoholisches Getränk, s. Pulque.
Tepe
Tepe (türk.), Hügel, Anhöhe.
Tepejilōte
Tepejilōte, s. Chamaedorea.
Tepekermén
Tepekermén, Berg auf der Halbinsel Krim, unweit Bachtschissarai, ein einzeln stehender Kegel, auf dessen kahlem Gipfel Überreste alter Bauwerke, etwas niedriger auf einer ...
Tepeleni
Tepeleni, heruntergekommenes Städtchen im türk. Wilajet Janina, unterhalb der Einmündung des Dhrynos in die Viosa, Geburtsort und Lieblingsaufenthalt Ali Paschas von Janina, ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;