Слова на букву supl-utĭc (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву supl-utĭc (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Tephrīt
Tephrīt, olivinfreies Basaltgestein, s. Basalte.
Tepic
Tepic, Territorium von Mexiko am Stillen Ozean (s. Karte »Mexiko«), zwischen Jalisco und Sinaloa, 28,371 qkm mit (1900) 149,677 Einw. (5,3 auf 1 qkm), ein tropisches ...
Tepidarĭum
Tepidarĭum (lat.), in den altrömischen Bädern das Zimmer für lauwarme Bäder (s. Bad, S. 241); auch eine Räumlichkeit mit einer Temperatur von 6–41° in Gewächshäusern ...
Tepl
Tepl, Stadt in Böhmen, am gleichnamigen Fluß, der unweit westlich entspringt und unterhalb Karlsbad (58 km lang) in die Eger mündet, an der Staatsbahnlinie Marienbad-Karlsbad, ...
Teplitz
Teplitz, 1) (T.-Schönau) Stadt und berühmter Kurort in Böhmen, 230 m ü. M., in dem reizenden, zwischen dem Erzgebirge und dem böhmischen Mittelgebirge sich ausbreitenden ...
Teppichbeet
Teppichbeet (Blumenteppich, Schmuckbeet), ein Blumenbeet, an dem die bildartige Gesamtwirkung das Wesentliche ist. Die Einzelpflanze kommt nicht mehr zur Geltung, sondern ist nur ...
Teppiche
Teppiche, gewirkte, geknüpfte, gestickte oder gewebte Decken, zum Belegen des Fußbodens sowie zur Bekleidung der innern Wände (s. Tapeten) und Möbel. Den weitgehendsten ...
Teppichnägel
Teppichnägel, s. Reißnägel.
Teptjären
Teptjären, eine ursprünglich finnische, jetzt ganz tatarisierte Völkerschaft in den russ. Gouvernements Orenburg, Samara und Ufa, etwa 300,000 Köpfe stark. (Die Zählung von ...
Tequila
Tequila (spr. -kīla), alkoholisches Getränk, s. Pulque.
Ter
Ter, Küstenfluß in den span. Provinzen Gerona und Barcelona, entspringt auf der Südseite der Ostpyrenäen und mündet unterhalb Torroella in das Mittelländische Meer, 175 km ...
Ter-engebin
Ter-engebin, s. Manna.
Ter-Goes
Ter-Goes, Stadt, s. Goes.
Ter-Gouw
Ter-Gouw (spr. -chau), Stadt, s. Gouda.
Ter-Schelling
Ter-Schelling, niederländ. Insel in der Nordsee (s. Karte »Niederlande«), vor dem Eingang des Zuidersees, zwischen Vlieland und Ameland, zu Nordholland gehörig, 51,3 qkm ...
Ter-Veere
Ter-Veere, Stadt, s. Veere.
Tera
Tera (japan.), buddhistischer Tempel oder Kloster.
Terafîm
Terafîm, eine Art Hausgötter oder Penaten, die im 1. Mos. 31, 19, 34 und 1. Sam. 19, 13, 16 erwähnt werden. Sie waren in Menschengestalt dargestellt und galten als Beschirmer, ...
Terai
Terai, Waldlandschaft in Indien, s. Tarai.
Terămo [1]
Terămo (früher Abruzzo Ulteriore Prima), Provinz in Mittelitalien, grenzt an die Provinzen Ascoli, Piceno, Aquila, Chieti und an das Adriatische Meer, hat 2765 qkm (50,92 QM.) ...
Terămo [2]
Terămo (das antike Interamna Praetuttianorum), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 265 m ü. M., am Tordino und an der Eisenbahn Giulianova-T., hat eine ...
Teras
Teras, s. Gallwespen.
Teratogenīe
Teratogenīe (griech.), Entstehung von Mißbildungen; s. Mißbildung.
Teratolíth
Teratolíth, soviel wie Wundererde, s. Bolus.
Teratologie
Teratologie (v. griech. téras, »Naturwunder«), die Lehre von den Mißbildungen der Pflanzen und Tiere.
Teratōm
Teratōm (griech.), eine Balggeschwulst (Dermoïdgeschwulst), die durch abnorme fötale Entwickelung entsteht und ganze Organe und Organteile, Haare, Knorpel, Muskelfasern, ...
Teratoskopie
Teratoskopie (griech.), Zeichendeutung, s. Zeichendeuter.
Terbĭum
Terbĭum Tb, Metall, findet sich in den Mineralien, welche die »seltenen Erden« (s. d., Bd. 6) enthalten; Terbiumoxyd (Terbinerde) Tb2O3 ist dunkel orangefarben, entfärbt sich ...
Terborch
Terborch (früher Terburg genannt), Gerard, niederländ. Maler, geb. Ende 1617 in Zwolle, begraben 8. Dez. 1681 in Deventer, war Schüler seines Vaters Gerard (1584–1662), von ...
Terburg
Terburg, Maler, s. Terborch.
Terceira [1]
Terceira (spr. terßē-ira), portug. Insel, zweitgrößte der Azoren, 421 qkm mit (1900) 48,920 Einw. Die durchaus vulkanische, oft unter Erdbeben leidende, in der Caldeira de ...
Terceira [2]
Terceira (spr. terßē-ira), Antonio José de Sousa, Herzog von, Graf von Villaflor, portug. Marschall, geb. 10. März 1792 in Lissabon, gest. 26. April 1860, stieg im Kriege ...
Tercerōnes
Tercerōnes (span., Terzeronen), s. Farbige.
Tercet
Tercet (spr. tärßä), in der franz. Verslehre soviel wie dreizeilige Strophe.
Terdschumân
Terdschumân (arab.), Dolmetsch, Übersetzer. Aus diesem Wort ist französisch trucheman, drogman und unser Dragoman und Dolmetsch entstanden. T.-i Diwân-i Humajûn, ...
Terebēn
Terebēn C10H16 entsteht bei Destillation von Terpentinöl mit konzentrierter Schwefelsäure, bildet ein schwach gelbliches Öl, siedet bei 156°, riecht thymianähnlich und dient ...
Terebentēn
Terebentēn, linksdrehendes Pinen (s. d.).
Terebinthe
Terebinthe, Terpentinpistazie, s. Pistacia.
Terebinthengallen
Terebinthengallen (Terpentingallen, Carobe di Giuda), s. Gallen, S. 280, und Pistacia.
Terebinthīna
Terebinthīna (lat.), der Terpentin.
Terebinthineen
Terebinthineen, Terebinthazeen, s. Anakardiazeen.
Terebinthīnen
Terebinthīnen, Ordnung im natürlichen Pflanzensystem unter den choripetalen Dikotyledonen, charakterisiert durch meist zwei Staubgefäßkreise und einen zwischen Fruchtknoten ...
Terĕbra
Terĕbra (lat.), s. Mauerbohrer.
Terebrātel
Terebrātel (Terebratula), eine Gattung der Armfüßer, kommt schon in der devonischen Formation vor, bildet ganze Schichten des Muschelkalks und ist am zahlreichsten in der ...
Terebratelbank
Terebratelbank (Terebratelkalk), Kalksteinschicht, reich an Schalen des Armsüßers Terebratula, besonders im Muschelkalk; s. Triasformation.
Terēdo
Terēdo, der Bohrwurm, s. Bohrmuscheln.
Terēfa
Terēfa (hebr.), s. T'refa.
Teregova
Teregova, Kleingemeinde im ungar. Komitat Krassó-Szörény, an der Bahnlinie Temesvár-Orsova, auf der ehemals befestigten Wasserscheide zwischen der Temes und der Mehadica, mit ...
Terek
Terek, Fluß in Ziskaukasien, entspringt als Res Don 4159 m ü. M. aus den Gletschern des Kasbek, umzieht den Südfuß desselben, durchbricht in der Darjalschlucht den nördlichen ...
Terekamphēn
Terekamphēn, s. Kamphen.
Terekgebiet
Terekgebiet (Terscher Landstrich), Provinz des russ. Generalgouv. Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«), am Nordabhang des Kaukasus und am Kaspischen Meer, 72,924 qkm mit (1897) ...
Terekkosaken
Terekkosaken (Tereksche Kosaken), s. Kosaken.
Tereklinie
Tereklinie, s. Terek.
Terentiānus Maurus
Terentiānus Maurus, lat. Grammatiker, aus Mauretanien, wahrscheinlich zu Ende des 2. Jahrh. n. Chr., ist Verfasser eines in vielfachen Versmaßen abgefaßten Lehrgedichts: »De ...
Terentĭus
Terentĭus (Terenz), Publius, mit dem Beinamen Afer (»Afrikaner«), röm. Lustspieldichter, 190–159 v. Chr., aus Karthago, kam als Knabe in den Besitz des römischen Senators ...
Terentĭus Varro
Terentĭus Varro, s. Varro.
Terénz
Terénz, s. Terentius.
Teresĭa
Teresĭa (Teresa, Therese von Jesu), Heilige, geb. 28. März 1515 in Avila (Altkastilien), trat 1535 in ein Karmeliterkloster ihrer Vaterstadt und starb 4. Okt. 1582 im Kloster ...
Tereus
Tereus, im griech. Mythus Sohn des Ares, Thrakerkönig in Daulis, ward in einen Wiedehopf (oder Habicht) verwandelt; s. Philomela.
Tergéste
Tergéste, Stadt, s. Triest.
Tergiversatio
Tergiversatio (lat., »Rückenzukehrung«), im römischen Strafrechte das rechtswidrige Verhalten des Anklägers, der im Einverständnis mit dem Verfolgten von der Anklage ...
Tergiversieren
Tergiversieren (lat.), Ausflüchte, Winkelzüge machen; eine Sache hinausziehen.
Terglou
Terglou, Berg, s. Triglav.
Tergnier
Tergnier (spr. ternjē), Stadt im franz. Depart. Aisne, Arrond. Laon, am Crozatkanal, Knotenpunkt der Nordbahn, mit Eisengießerei, Maschinen- und Zuckerfabrik und (1900) 3934 ...
Têrgovíşte
Têrgovíşte (Tergowischt), ehemals (von 1585 bis 1716) Hauptstadt der Walachei, jetzt Hauptort des Kreises Dimbowitza, liegt 262 m ü. M. an der Jalomitza und am Fuß der ...
Têrgu-Jiu
Têrgu-Jiu (Targulu-Jiului), Hauptstadt des rumän. Kreises Gorj (Gorsch), am Jiul und an der Staatsbahnlinie Filiaşi-T., Sitz des Präfekten und eines Tribunals, hat 5 Kirchen, ...
Terlago
Terlago, Dorf und See in Tirol, s. Vezzano.
Terlan
Terlan, Dorf in Tirol, Bezirksh. Bozen, am linken Ufer der Etsch, an der Bozen-Meraner Bahn, mit gotischer restaurierter Kirche, berühmtem Weinbau und (1900) 1371 (als Gemeinde ...
Terlizzi
Terlizzi, Stadt in der ital. Provinz Bari, Kreis Barletta, an der Dampfstraßenbahn von Bari nach Barletta, hat Ringmauern, ein Kastell, eine Kapelle Santa Maria di Sovereto (12. ...
Termantĭa
Termantĭa, alte Bergfeste der Keltiberer, 75 km südlich von Soria, 90 v. Chr. durch die Römer zerstört und seitdem verschollen, bis die deutschen Archäologen Schulten und ...
Terme
Terme (franz.), Grenzstein; viereckiger, schlanker Pfeiler, der oben oft in eine Büste ausläuft (daher gleichbedeutend mit Herme); auch soviel wie Ausdruck, Kunstwort (terminus).
Termes
Termes, die Termite.
Termilen
Termilen, einheimischer Name der (arischen) Bewohner von Lykien (s. d.).
Termīn
Termīn (v. lat. terminus, »Grenze«, Tagfahrt), Zeitpunkt, an dem eine bestimmte Handlung, namentlich eine Rechtshandlung, vorgenommen werden muß, im Gegensatz zur Frist, ...
Terminalĭa
Terminalĭa L., Gattung der Kombretazeen, Bäume und Sträucher mit wechsel-, selten fast gegenständigen Blättern, kleinen, meist grünen oder weißen Blüten in meist ...
Terminalĭen
Terminalĭen (lat.), s. Terminus.
Terminālknospe
Terminālknospe, s. Knospe.
Terminanten
Terminanten und Terminhäuser, s. Bettelmönche.
Terminei
Terminei (lat.), abgegrenzter Bezirk.
Termingeschäft
Termingeschäft, Terminkauf, soviel wie Lieferungsgeschäft und Lieferungskauf (s. diese Artikel).
Termĭni Imerēse
Termĭni Imerēse (im Altertum Thermae Himerenses), sehr lebhafte Kreishauptstadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), in herrlicher Lage an zwei Seiten des Vorgebirges San ...
Terminieren
Terminieren (lat.), begrenzen, festsetzen; als Bettelmönch Gaben sammelnd umherziehen. Terminismus, soviel wie Determinismus.
Terminillo, Monte
Terminillo, Monte, Bergstock am Südende des Römischen Apennins in der ital. Landschaft Umbrien, zwischen den Tälern der Nera und des Velino, bis 2213 m hoch, wird von Rieti, ...
Terministischer Streit
Terministischer Streit, Streit über die Ausdehnung der von Gott dem Sünder gestatteten Gnadenzeit, hervorgerufen 1698 durch die vom Diakonus Böse in Sorau aufgestellte und von ...
Terminologie
Terminologie (lat.-griech.), Inbegriff der sämtlichen in einer Wissenschaft, einer Kunst, einem Handwerk etc. gebrauchten Fach- oder Kunstausdrücke (termini technici); auch die ...
Términos, Lagūna de
Términos, Lagūna de, haffartiger, großer Strandsee an der Südostküste Mexikos, im Staate Campeche (an der Grenze gegen Tabasco), 50–60 km lang, bis 25 km breit, und mit dem ...
Termīnrechnung
Termīnrechnung (Terminreduktionsrechnung), die Berechnung eines gemeinschaftlichen mittlern Zahlungstermins für mehrere zu verschiedenen Zeiten fällige nichtverzinsliche ...
Termĭnus
Termĭnus (lat.), Grenz- oder Markstein; später der Gott der für heilig (s. Sacer) geltenden Grenzsteine; ursprünglich Verselbständigung einer Eigenschaft Jupiters als ...
Termĭnus a quo
Termĭnus a quo und T. ad quem, soviel wie dies a quo, d. ad quem, s. Dies.
Termĭnus motus
Termĭnus motus (lat.), s. Grenzfälschung.
Termĭnus technĭcus
Termĭnus technĭcus (lat.), soviel wie Kunstausdruck.
Termīten
Termīten ( Unglückshafte, weiße Ameisen, Termitidae, Socialia), Familie der Falschnetzflügler, gesellig lebende Insekten mit länglichem Körper, freiem Kopf, runden Augen, ...
Termitengäste
Termitengäste, Tiere, die in Termitenbauten leben wie die Ameisengäste in Ameisenhaufen. Man kennt mehrere hundert Arten, besonders Käfer. Vgl. die Literatur bet Artikel ...
Termŏli
Termŏli (das antike Buca), Stadt in der ital. Provinz Campobasso, Kreis Larino, auf einem Vorgebirge am Adriatischen Meer und an den Bahnen Ancona-Foggia und T.-Benevento ...
Termonde
Termonde, belg. Stadt, s. Dendermonde.
Ternāte
Ternāte, vulkanische Insel der Molukken, an der Westküste von Dschilolo, 137 qkm mit 9000 Einw., bis 1650 m hoch, mit reicher Vegetation, bildet mit Teilen von Celebes, den ...
Ternblech
Ternblech, matt verzinntes Weißblech.
Terne
Terne (Ternion, lat.), Zusammenstellung je dreier Dinge aus einer größern Anzahl (vgl. Kombinationslehre), insbes. beim Lottospiel jede Zusammenstellung von drei bestimmten ...
Terneuzen
Terneuzen, Stadt, s. Neuzen.
Terni
Terni, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Perugia (Umbrien), 127 m ü. M. in fruchtbarer Ebene, auf ehemaligem Seeboden, am rechten Ufer der Nera, an den Eisenbahnlinien ...
Ternieren
Ternieren (franz.), den Farbenton gefärbter Gewebe durch chemische Einwirkung eines Stoffes verändern (Ternierfarben, Verwandlungsfarben). Kreuzt man z. B. auf einem Gewebe ...
Ternīna
Ternīna, Milka, Sängerin, geb. 19. Dez. 1864 zu Bezisce in Kroatien, seit 1880 Schülerin Gänsbachers und des Konservatoriums in Wien, trat zuerst im Agramer Landestheater auf, ...
Ternitz
Ternitz (Ober- und Unter-T.), Dorf in Niederösterreich, Bezirksh. Neunkirchen, zu den Gemeinden Dunkeltal und St.-Johann gehörig, an der Mündung der Sierning in die Schwarza, ...
Ternovaner Wald
Ternovaner Wald, s. Karst.
Ternströmĭazeen
Ternströmĭazeen, s. Theazeen.
Terpandros
Terpandros (Terpander), griech. Musiker und Lyriker aus Antissa auf Lesbos, im 7. Jahrh. v. Chr., Schöpfer der klassischen Musik der Griechen und Begründer der griechischen ...
Terpēne
Terpēne C10H16, im Pflanzenreiche weitverbreitete ungesättigte Kohlenwasserstoffe mit ringförmiger Anordnung der Kohlenstoffatome, finden sich in vielen Isomeren, besonders in ...
Terpentīn
Terpentīn (Terebinthina), balsamartige Masse, die durch Einschnitte aus den Stämmen von Nadelhölzern gewonnen wird. Das Verfahren ist in den T. liefernden Ländern sehr ...
Terpentinbaum
Terpentinbaum (Cyprischer T.), s. Pistacia.
Terpentingalläpfel
Terpentingalläpfel, s. Gallen, S. 280.
Terpentinhydrāt
Terpentinhydrāt, s. Terpentinöl.
Terpentinkiefer
Terpentinkiefer (Pinus Taeda), s. Kiefer, S. 884.
Terpentinöl
Terpentinöl, ätherisches Öl, findet sich in allen Teilen der Nadelhölzer und wird durch Destillation aus dem Terpentin dieser Bäume gewonnen. T. ist farblos oder gelblich, ...
Terpentinölfirnis
Terpentinölfirnis, mit Terpentinöl bereiteter Firnis.
Terpentinsalbe
Terpentinsalbe, s. Salben.
Terpentinschwefelbalsam
Terpentinschwefelbalsam (Haarlemer Balsam), s. Schwefelbalsam.
Terpentinspiritus
Terpentinspiritus, s. Terpentinöl.
Terpīn
Terpīn C10H20O2 oder C10H18(OH)2 entsteht beim Erhitzen des Terpinhydrats, das sich bei längerer Einwirkung von Wasser, reichlicher von Alkohol mit Salpetersäure auf ...
Terpīnhydrat
Terpīnhydrat, s. Terpentinöl.
Terpsichŏrē
Terpsichŏrē (die »Tanzfrohe«), eine der neun Musen, später besonders die Muse der Tanzkunst, dargestellt mit Lyra und Plektron. Vgl. Musen (mit Abbildung).
Terra
Terra (lat.), Erde, Land; T. foliata tartari, essigsaures Kali; T. foliata tartari crystallisata, essigsaures Natron; T. inebriata, glasierte Tonwaren in der Art der ...
Terra cotta
Terra cotta (ital.), s. Terrakotta.
Terra d'Otranto
Terra d'Otranto, ital. Provinz, s. Lecce.
Terra di Bari
Terra di Bari, ital. Provinz, s. Bari delle Puglie.
Terra di Lavōro
Terra di Lavōro, ital. Provinz, s. Caserta.
Terra incognĭta
Terra incognĭta (lat.), unbekanntes Land.
Terra rossa
Terra rossa (ital., »rote Erde«), ein eisenreicher, roter, toniger, dem Laterit (s. d.) vergleichbarer Boden, hervorgegangen aus der Zersetzung von Kalksteinen, recht verbreitet ...
Terracina
Terracina (spr. -tschīna), Stadt in der ital. Provinz Rom, Kreis Velletri, am Südostende der Pontinischen Sümpfe, am gleichnamigen Golf des Tyrrhenischen Meeres, an der ...
Terrae missionis
Terrae missionis (Missionsländer), im Sprachgebrauch der römisch-katholischen Kirche amtliche Bezeichnung der von der Kirche in Verwaltung genommenen Gebiete, in denen keine ...
Terrain
Terrain (franz., spr. terräng), »Erdgegend«, Grund und Boden, besonders in bezug auf die Oberflächenbeschaffenheit, das Gelände (s. d. und Terrainlehre). – In der Geologie ...
Terrainkurorte
Terrainkurorte, s. Klimatische Kurorte, S. 140.
Terrainlehre
Terrainlehre, soviel wie Feldkunde (s. d. und Gelände). Vgl. Fritschi, Feldkunde (Berl. 1905).
Terrainwinkel
Terrainwinkel, soviel wie Geländewinkel (s. d.).
Terrainzeichnung
Terrainzeichnung, die Darstellung der Bodenerhebungen, insbes. des Gebirges auf Landkarten; s. Landkarten, S. 112, und Planzeichnen.
Terrakotta
Terrakotta (v. ital. terra cotta, »gebrannte Erde«, hierzu die Tafeln »Terrakotten I-III«), jedes künstlerisch ausgestaltete Produkt der Töpfer und Tonbildner wie der ...
Terrakotta
1. Sima u. Geisonverkleidung vom Schatzhaus der Geloer in Olympia. VI. Jahrh. v. Chr. 2. Geison und Bekrönung vom Tempel C in Selinus. VI. Jahrh. v. Chr. 3. Etruskischer ...
Terrāl
Terrāl, föhnartiger, staubführender Wind, der oft mit großer Heftigkeit vom zentralen Hochland Spaniens nach Malaga herabweht (s. Fallwinde).
Terralith
Terralith, s. Torgament.
Terralithwaren
Terralithwaren, s. Siderolithwaren.
Terramaren
Terramaren (v. ital. terra marna, eigentlich Mergel, sonst jede an organischen Bestandteilen reiche Erde, die als Dungmittel benutzt wird), in der Po-Ebene, besonders um Parma, ...
Terranōva
Terranōva, 1)(T. di Sicilia) Kreishauptstadt in der ital. Provinz Caltanissetta (Sizilien), eine Schöpfung Friedrichs II. auf einer Anhöhe, am Sizilischen Meer, in das hier der ...
Terrarĭum
Terrarĭum (lat.), Vorrichtung zur Pflege und Zucht von Landtieren, entsprechend den für Wassertiere bestimmten Aquarien. Die einfachsten Terrarien sind größere flache Kisten, ...
Terrasse
Terrasse (franz.), wagerecht abgeplattete Erderhöhung oder Erdstufe; insbes. im Landbau treppenförmige Absätze zur Kultivierung von Bergabhängen und im Gartenbau als Umgebung ...
Terrassenklavier
Terrassenklavier, Klavier mit »Jankoklaviatur« (s. Janko).
Terrassenofen
Terrassenofen, ein Röstofen für pulverförmiges Material, das während des Röstprozesses verschieden hoch liegende Ofensohlen passiert.
Terrasson
Terrasson (spr. -ßóng), Stadt im franz. Depart. Dordogne, Arrond. Sarlat, an der Vézère und der Orléansbahn, hat eine Kirche aus dem 15. Jahrh., Reste einer ...
Terrast
Terrast, Fußboden aus Zementbeton, Zementestrich und Linoleumbelag; der Beton wird auf ein mit einer Papierlage bedecktes Drahtgewebe gebracht, das auf den mit Asphaltpapier ...
Terrazzo
Terrazzo (ital.), Söller, Terrasse; s. auch Estrich.
Terre Haute
Terre Haute (spr. tär ōt'), Hauptstadt der Grafschaft Vigo im W. des nordamerikan. Staates Indiana, links am hohen Ufer des schiffbaren Wabash und am Wabash- und Eriekanal, ...
Terre neuve
Terre neuve (spr. tär nöw', »Neuland«), franz. Name für Neufundland.
Terre-Noire
Terre-Noire (spr. tär-nŭār'), Stadt im franz. Depart. Loire, Arrond. St.-Etienne, 600 m ü. M., an der Lyoner Bahn, die hier einen 1298 m langen Tunnel bildet, hat ...
Terres fortes
Terres fortes (spr. tär fórt'), s. Bordeauxweine.
Terresīn
Terresīn, Mischung von Kohlenteer, Kalk und Schwefel, dient als Asphaltsurrogat.
Terréstrisch
Terréstrisch (lat.), auf die Erde bezüglich, irdisch.
Terreur
Terreur (franz., spr. -ör, »Schrecken«), s. Terrorismus; la T. blanche, »der weiße Schrecken«, die Bluttaten der Reaktion nach 1815 (Anspielung auf die weiße Fahne der ...
Terrībel
Terrībel (lat.), schrecklich.
Terrĭer
Terrĭer (engl.), Hunderasse, s. Hund, S. 646.
Terrikōlen
Terrikōlen, s. Ringelwürmer, S. 948.
Terrīne
Terrīne (franz.), »irdene« Suppenschüssel, die im 18. Jahrh. dem Tafelgeschirr zugefügt wurde, meist aus Fayence und Porzellan, bisweilen auch aus Zinn oder Silber.
Territet
Territet (spr. -tä), Ort, zu Montreux (s. d.) gehörig.
Territĭon
Territĭon (lat.), früher die Bedrohung eines Angeschuldigten mit der Tortur (s. d.) durch Vorzeigen der Folterwerkzeuge, wodurch der Inquirent das Geständnis zu erzwingen ...
Territoriāl
Territoriāl (lat.), ein Territorium (s. d.) betreffend, damit verbunden.
Territorialarmee
Territorialarmee, in Frankreich soviel wie Landwehr (vgl. Frankreich, S. 865).
Territorialbehörden
Territorialbehörden, s. Frankreich, S. 864.
Territorialgewässer
Territorialgewässer, s. Seegebiet.
Territorialhoheit
Territorialhoheit, die Gesamtheit der Befugnisse, die der Staatsgewalt in bezug auf das Staatsgebiet zukommen; im frühern Deutschen Reiche soviel wie Landeshoheit im Gegensatz zu ...
Territorialismus
Territorialismus, soviel wie territorialistische Anschauung, s. Kirchenpolitik, S. 50.
Territorialität des Rechts
Territorialität des Rechts, s. Personalität des Rechts.
Territorialitätsprinzip
Territorialitätsprinzip, s. Internationales Recht und Ausland.
Territorialmiliz
Territorialmiliz, s. Italien, S. 80.
Territorialprinzip
Territorialprinzip (lat.), der Grundsatz, wonach die Staatsgewalt alles erfaßt, was im Staatsgebiete sich befindet. Hiernach stehen insbes. die im Staate Wohnenden unter dessen ...
Territorialretrakt
Territorialretrakt, s. Näherrecht.
Territorialstadt
Territorialstadt, soviel wie Landstadt (s. d.).
Territorialstände
Territorialstände, s. Landstände.
Territorialsystem
Territorialsystem, diejenige kirchenrechtliche Theorie, die das Kirchenregiment als einen begrifflichen Bestandteil der Staatsgewalt auffaßt. Als erste auf dem Boden des ...
Territorĭum
Territorĭum (lat.), Gebiet, im Mittelalter Amtsbezirk eines mit der Verwaltung der kaiserlichen Hoheitsrechte betrauten Vasallen; dann, nachdem dergleichen Beamte zu Landesherren ...
Terror, Mount
Terror, Mount, antarktischer, wahrscheinlich erloschener Vulkan, 3317 m hoch, nebst dem noch tätigen Erebus auf der Erebusinsel im Osten von Viktorialand, wurde 1841 von James ...
Terrorisieren
Terrorisieren (franz.), in Schrecken setzen, eine Schreckensherrschaft ausüben.
Terrorismus
Terrorismus (neulat.), Schreckensherrschaft. Berüchtigt ist besonders der französische T. (la Terreur) zur Zeit der ersten Revolution (vom Mai 1793 bis 27. Juli 1794); die ...
Terry
Terry, Miß Ellen Alice, engl. Schauspielerin, geb. 27. Febr. 1848 in Coventry, trat zuerst (1856) in Kinderrollen am Londoner Prinzeßtheater auf, dem sie mehrere Jahre ...
Tersche Küste
Tersche Küste (Terski Bereg), das östliche und südöstliche Ufer der russ. Halbinsel Kola, am Weißen und Nördlichen Eismeer.
Terscher Landstrich
Terscher Landstrich, s. Terekgebiet.
Terssâne
Terssâne (türk., für terss-hâne), das Marinearsenal in Konstantinopel. T.-Nâsiri, Arsenaldirektor.
Tersteegen
Tersteegen, Gerhard, geistlicher Liederdichter, geb. 25. Nov. 1697 in Mörs, gest. 3. April 1769 in Mülheim a. d. Ruhr, wurde besonders durch die mystischen Lehren I. de Labadies ...
Terteln
Terteln, Kartenspiel, s. Tatteln.
Tertĭa
Tertĭa (lat.), die dritte Schulklasse; Tertianer, deren Schüler. – In der Buchdruckerkunst heißt T. eine Schriftgattung von 16 typographischen Punkten Kegelstärke (s. ...
Tertiān
Tertiān (lat.), dreitägig; Tertianfieber, Fieber, das jeden dritten Tag eintritt (s. Malaria, S. 161).
Tertiär
Tertiär (lat.), die dritte Stelle in einer Reihenfolge einnehmend; so heißt in der Heilkunde die dritte Periode der Syphilis tertiäre Syphilis; als Substantivum (das T.) auch ...
Tertiärbahnen
Tertiärbahnen, soviel wie Kleinbahnen.
Tertiärformation
Tertiärformation (hierzu die Tafeln »Tertiärformation I-III« mit Text), in der Geologie Schichtensystem, jünger als die sogen. primären und sekundären Formationen und ...
Tertiärformation
Unter den Pflanzenformen, zunächst des Alttertiärs, spielen besonders die Koniferen (Pinus, Taxodium, Taxoxylon, Cupressinoxylon, Sequoia) eine hervorragende Rolle als ...
Tertiarĭer
Tertiarĭer und Tertiarĭerinnen (Tertius ordo de poenitentia, dritter Orden), Laien, die nach der »dritten Regel« gewisser Orden entweder in der Welt (weltliche T.) oder in ...
Tertiärsystem
Tertiärsystem, soviel wie Tertiärformation.
Tertiawechsel
Tertiawechsel, s. Wechsel.
Tertĭe
Tertĭe (lat.), der jetzt nur noch selten gebräuchliche 60. Teil einer Sekunde bei der Winkel- und Zeiteinteilung, im ersten Falle durch drei der Zahl oben beigesetzte Striche ...
Tertienuhr
Tertienuhr, s. Chronoskop, S. 133.
Tertiogenitūr
Tertiogenitūr (lat.), Abfindung, die dem Drittgebornen oder dessen Linie nach der Bestimmung mancher fürstlichen Hausgesetze gewährt wird, meist ein Vermögenskomplex. früher ...
Tertium comparationis
Tertium comparationis (lat., »das Dritte der Vergleichung«), der Vergleichungspunkt, das, worin zwei verglichene Dinge übereinstimmen.
Tertium non datur
Tertium non datur (lat., »ein Drittes gibt es nicht«), Formel zur Bezeichnung, daß, wo zwei Urteile einander kontradiktorisch entgegenstehen, ein dritter Fall außer den beiden ...
Tertius gaudet
Tertius gaudet (lat.), »der Dritte freut sich« (nämlich wenn zwei sich streiten); vollständiger: Duobus litigantibus tertius gaudet. Daher spricht man von einem Tertius ...
Tertri-sur-Daumignon
Tertri-sur-Daumignon (spr. -ßür-dominjóng, Testriam Omignon), Ort zwischen Péronne und Saint-Quentin (Somme), das alte Textricium, berühmt durch den Sieg über Theuderichs ...
Tertulĭa
Tertulĭa (span.). gesellige Zusammenkunft, besonders Abendgesellschaft, in der man sich durch Konversation, Gesellschaftsspiele, bisweilen wohl auch mit Tanzen unterhält.
Tertulliānus
Tertulliānus, Quintus Septimius Florens, Kirchenschriftsteller, geb. um 160 in Karthago, gest. daselbst nach 220, war in seiner Vaterstadt als Rhetor und vielleicht als ...
Teruēl [1]
Teruēl, span. Provinz, umfaßt den südlichen Teil der Landschaft Aragonien, grenzt im N. an die Provinz Saragossa, im O. an Tarragona und Castellon, im S. an Valencia und ...
Teruēl [2]
Teruēl, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), 892 m ü. M., auf einem steilen Hügel am linken Ufer des Guadalaviar gelegen, der hier den Alfambra aufnimmt, an ...
Tervagant
Tervagant (in England: Termagant), angeblicher Gott der Sarazenen, wird in altfranzösischen Epen und Moralitäten als Wüterich ausgeführt.
Tervueren
Tervueren (spr. -vǖ-er'n, fläm. Tervuren), Marktflecken in der belg. Provinz Brabant, Arrond. Löwen, an der Staatsbahnlinie Brüssel-T., mit (1905) 4134 Einw., war früher ...
Terz
Terz (lat. Tertia), in der Musik die dritte Stufe in diatonischer Folge. Dieselbe kann sein: groß (a), klein (b), vermindert (c) oder übermäßig (d). T. ist auch der Name einer ...
Terzerōl
Terzerōl (ital.), kleine Pistole (s. d., S. 913).
Terzerōnen
Terzerōnen (span. tercerones), s. Farbige.
Terzett
Terzett (ital.), ein Tonstück für drei konzertierende Stimmen, insbes. Singstimmen, während ein solches für Instrumente Trio genannt wird.
Terzīne
Terzīne (ital.), ursprünglich ital. Strophe, aus drei Versen von elf Silben bestehend, von denen 1 und 3 reimen. Sind mehrere solcher Strophen vorhanden, so reimt stets der ...
Terzka
Terzka (Terzky, eigentlich Trčka), Adam Erdmann, Graf, kaiserlicher General, ein böhmischer Edelmann, genoß als unbedingt ergebener Anhänger Wallensteins, dessen Schwager er ...
Terzquartakkord
Terzquartakkord (Terzquartsextakkord), der aus Terz, Quarte und Sexte des Baßtons bestehende f-Akkord. Vgl. Generalbaß.
Terztöne
Terztöne, s. Tonbestimmung.
Tesa
Tesa (Thesa), Stadt in Marokko, s. Tasa.
Tešanj
Tešanj (spr. -schanj), Bezirksstadt in Bosnien, Kreis Banjaluka, liegt malerisch in einer Schlucht an beiden Ufern der Raduška, hat 5 Moscheen, auf steilem Kegel eine Ruine der ...
Teschen [1]
Teschen, Fürstentum im österreich. Herzogtum Schlesien, besteht aus dem größten Teil des frühern Teschener Kreises, der 1849 in die jetzigen Bezirkshauptmannschaften T., ...
Teschen [2]
Teschen (poln. Cieszyn), Stadt in Österreichisch-Schlesien, 296 m ü. M., an der Olsa, der Staatsbahnlinie Kojetein-Bielitz und der Kaschau-Oderberger Eisenbahn, hat 8 kath. ...
Teschenīt
Teschenīt, massiges, dem Diabas und Theralith ähnliches Gestein, das wesentlich aus Plagioklas, Augit und Hornblende (auch sekundärem Analcim etc.) besteht und in der ...
Tesching
Tesching, angeblich nach der Stadt Teschen benannte Handfeuerwaffe (Zimmerpistole, Salonflinte) von so kleinem Kaliber, daß schon die Gase eines stark geladenen Zündhütchens ...
Teskere
Teskere (arab.), Billett, Note, Quittung, Paß, Schuldverschreibung u. dgl.; auch Auszeichnung von Erlebnissen, kurze Lebensbeschreibung von Heiligen und Dichtern. Teskeredschi, ...
Tesla
Tesla, Nikola, Physiker, geb. 1857 zu Smiljau in Serbien, studierte Mathematik und Physik, dann Ingenieurwissenschaft am Polytechnikum in Graz und Sprachen in Prag und Budapest, ...
Teslaströme
Teslaströme, von N. Tesla hergestellte Wechselströme von großer Schwingungszahl und sehr hoher Spannung. Von den Polen eines Funkeninduktors führen Drähte zu den innern ...
Tessarotypīe
Tessarotypīe, nach dem Erfinder Angelo Tessaro in Padua benanntes Verfahren der Eintragung von Namen, Zeichen etc. in Karten und Pläne aller Art vermittelst eines Rädchens, auf ...
Tessellārisch
Tessellārisch (lat.), würfelig, gewürfelt.
Tessellāta
Tessellāta (Tafellilien), Gruppe der Haarsterne (s. d., S. 582).
Tessendorff
Tessendorff, Hermann Ernst Christian, Jurist, geb. 6. Aug. 1831 auf Gut Friedrichshagen in Pommern, gest. 1. Dez. 1895 in Leipzig, war 1864–1873 Staatsanwalt in Burg, dann in ...
Tessĕra
Tessĕra (lat., griech. Lehnwort: »Viereck«), viereckiges Täfelchen, Eintrittsmarke, Erkennungszeichen (bei Gastfreunden), Parole, auch Würfel. Vgl. Rostowzew, Römische ...
Tesserales Kristallsystem
Tesserales Kristallsystem, s. Kristall, S. 702.
Tesserālkies
Tesserālkies, Mineral, soviel wie Arsenkobaltkies.
Tessin [1]
Tessin (ital. Ticino, lat. Ticinus), ein Alpenfluß, der in Oberitalien den Po erreicht, hat seine größere Quelle an der Nufenen, die kleinere auf dem St. Gotthardpaß, die sich ...
Tessin [2]
Tessin (Ticino), der südlichste Kanton der Schweiz, im N. von Wallis, Uri und Graubünden, im O. von Graubünden und Italien, im S. und W. von Italien begrenzt, hat eine Fläche ...
Tessin [3]
Tessin, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Herzogtum Güstrow, an der Recknitz und der Staatsbahnlinie Sanitz-T., hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht, eine ...
Tessin, Karl Gustaf
Tessin, Karl Gustaf, Graf, schwed. Staatsmann, geb. 15. Sept. 1695 in Stockholm als Sohn des berühmten Architekten Graf Nikodemus T. (1654–1728), gest. 7. Jan. 1770 auf ...
Test [1]
Test (engl.; lat. testa oder testum, »Scherbe«), eine mit Äscher, Mergel oder Knochenmehl (Testasche) ausgeschlagene kleine eiserne Schale, in der das Blicksilber vor dem ...
Test [2]
Test (engl., »Probe, Untersuchung«), ein besonders im Petroleumhandel gebräuchliches Wort und hier gleichbedeutend mit »Fire-test« (s. d. und Reichstestpetroleum).
Testa
Testa (lat.), soviel wie Samenschale (s. Same, S. 518).
Testaccio, Monte
Testaccio, Monte (spr. -áttscho, »Scherbenberg«), Hügel in Rom (s. d., S. 76).
Testakte
Testakte (v. engl. test, »Probe«), ein Gesetz, welches das englische Parlament 1673 von Karl II. erzwungen hat. Nach ihm mußte jeder öffentliche Beamte außer dem Supremateid ...
Testalīn
Testalīn, ein Mittel, um Gebäude und Baumaterialien zu festigen und gegen Verschmutzung und Verwitterung zu schützen. Es ist Tonerdeseife, hergestellt durch wechselnden Auftrag ...
Testament [1]
Testament (lat., von testari, bezeugen, beurkunden), letzter Wille, bisher jede letztwillige einseitige Verfügung, in der jemand für den Fall seines Todes sich einen oder ...
Testament [2]
Testament, Altes und Neues, s. Bibel.
Testamentārisch
Testamentārisch (lat.), letztwillig, ein Testament (s. d.) betreffend, einem solchen gemäß.
Testamente der zwölf Patriarchen
Testamente der zwölf Patriarchen, eine in den beiden letzten vorchristlichen Jahrhunderten allmählich entstandene apokryphe Schrift jüdischer Herkunft mit christlichen ...
Testamentserbe
Testamentserbe heißt, wer auf Grund testamentarischer Einsetzung Erbe (s. d.) wird.
Testamentsvollstrecker
Testamentsvollstrecker (Testamentsvollzieher, Treuhänder), eine vom Erblasser durch letztwillige Verfügung ernannte Person (Mann, Frau, auch juristische Person), welche die ...
Testamentum domĭni nostri Jesu Christi
Testamentum domĭni nostri Jesu Christi, eine wahrscheinlich in Ägypten griechisch verfaßte, in syrischer Übersetzung erhaltene Kirchenordnung des 5. Jahrh. Den Text ...
Testāt
Testāt (lat.), Zeugnis.
Testātor
Testātor (Testierer, lat.), Erblasser, der ein Testament errichtet.
Teste, La
Teste, La (T.-de-Buch, spr. test' dö bük), Stadt im franz. Depart. Gironde, Arrond. Bordeaux, an der Südküste des Bassins von Arcachon des Atlantischen Ozeans, am Fuße ...
Testeid
Testeid, s. Testakte.
Testes
Testes (Testiculi, lat.), die Hoden (s. d.).
Testicardĭnes
Testicardĭnes, die mit Schloß versehenen Armfüßer (s. d.).
Testieren
Testieren (lat.), bezeugen; ein Testament errichten.
Testierfreiheit
Testierfreiheit, s. Erbrecht und Testament.
Testifikation
Testifikation (lat.), Beweis durch Zeugen; testifizieren, durch Zeugen nachweisen.
Testīkel
Testīkel (lat.), die Hoden (s. d.).
Testimonĭum
Testimonĭum (lat.), Zeugnis. T. integritatis, Ledigkeitszeugnis; T. maturitatis, Zeugnis der Reise, das nach bestandenem Abiturientenexamen ausgestellt wird; T. morum, ...
Testītis
Testītis (lat.-griech.), die Hodenentzündung.
Testobjekt
Testobjekt, s. Mikroskop, S. 792.
Teston
Teston (spr. testóng oder tätóng, »Kopfstück«), franz. Silbermünze von 11/12 Feinheit und 1,62 Mk. Wert der Talerwährung, als erste grobe Münze 1513 geprägt = 101/6 und ...
Testorĭum
Testorĭum, ein Gewebe aus 0,4 mm starkem Eisendraht, mit 2,2 mm weiten Maschen, das wiederholt in gekochtes Leinöl getaucht und getrocknet wird, so daß die Maschen sich ...
Testplatten, Abbesche
Testplatten, Abbesche, s. Mikroskop, S. 792.
Testri
Testri, Schlacht bei, s. Tertri-sur-Daumignon.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.045 c;