Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Uticénsis
Uticénsis, Beiname von Cato dem Jüngern.
Utiël
Utiël, Stadt in der span. Provinz Valencia, Bezirk Requena, am Fuß der Sierra de Aledua (1161 m), am Magro und an der Eisenbahn Valencia-U. gelegen, hat Weinbau, Fabriken für ...
Utĭle dulci
Utĭle dulci (lat., »das Nützliche mit dem Angenehmen [verbinden]«), Verkürzung des Horazischen Verses: Omne tulit etc. (s. d.).
Utĭle tempus
Utĭle tempus (lat., »nützliche Zeit«), s. Tempus continuum.
Utĭlis actio
Utĭlis actio (»nützliche Klage«) nannten die Römer ein Klagerecht, das durch die rechtserzeugenden Faktoren einem vorhandenen Klagerecht (actio directa) nachgebildet wurde.
Utilisieren
Utilisieren (v. lat. utilis, nützlich), sich etwas zunutze machen, aus etwas Nutzen ziehen; Utilisation, Nutzbarmachung.
Utilitaires
Utilitaires (ütilitǟr'), Name einer kurz vor der Pariser Julirevolution 1830 begründeten kommunistischen Sekte.
Utilitarismus
Utilitarismus (Utilitarianismus, Nützlichkeitslehre) wird nach dem Vorgang von Mill diejenige Form des Eudämonismus (s. d.) genannt, die im Unterschied vom Egoismus (s. d.) die ...
Utilĭter
Utilĭter (lat.), nützlich; etwas u. akzeptieren, als nützlich, um Nutzen davon zu ziehen, annehmen.
Utirik
Utirik, eine der deutschen Marshallinseln (s. d.) in der Ratakgruppe, eine ärmliche Laguneninsel mit einigen Kokospalmen und nur 20 Einw.
Ütliberg
Ütliberg, Gipfel des Albis bei Zürich (s. d.).
Uto-Azteken
Uto-Azteken, Indianerstämme Nordamerikas, deren nördlichste Glieder, die Ute, Schoschonen, Komantschen u. a. den Südosten der Union bewohnen, während der Nahuatlzweig das ...
Utopĭa
Utopĭa (griech., »Nirgendheim«), die fabelhafte Insel, auf der Thomas Morus seinen Staatsroman »De optimo rei publicae statu, deque nova insula Utopia« spielen ließ. Daher ...
Utraquisten
Utraquisten, s. Kalixtiner.
Utrecht [1]
Utrecht, niederländ. Provinz (s. Karte »Niederlande«), von dem Zuidersee und den Provinzen Gelderland, Süd- und Nordholland umschlossen, 1384,7 qkm (25,1 QM.) groß mit (1899) ...
Utrecht [2]
Utrecht, Hauptstadt der gleichnamigen niederländischen Provinz (s. oben), liegt am Alten Rhein, von dem aus hier die Vecht nach dem Zuidersee und die Vaart nach dem Lek abgehen, ...
Utrecht [3]
Utrecht, früher zur Südafrikanischen Republik (Transvaal), seit 1903 zu Natal gehöriger Distrikt, 4600 qkm mit (1901) 18,036 Einw. (darunter 3300 Weiße), mit gleichnamigem ...
Utrechter Kirche
Utrechter Kirche (Römische Katholiken von der altbischöflichen Klerisei), eine im 18. Jahrh. entstandene Absplitterung der katholischen Kirche in Holland. Im evangelisch ...
Utrechter Samt
Utrechter Samt, s. Möbelplüsch.
Utrēra
Utrēra, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Sevilla, in fruchtbarer Ebene zwischen zwei Hügeln an den Eisenbahnlinien Sevilla-Cadiz und U. – La Roda, hat eine gotische ...
Utricularĭa
Utricularĭa L. ( Wasserschlauch), Gattung der Lentibulariazeen, Wasser- oder Sumpfpflanzen, sehr verschieden in Habitus und Größe, ohne Wurzel, mit feingeteilten oder ...
Utricŭlus
Utricŭlus, s. Schlauchfrucht; Teil des Gehörbläschens (häutigen Labyrinths) der Wirbeltiere, s. Gehör der Tiere, S. 484.
Utrikulārdrüsen
Utrikulārdrüsen (Uterindrüsen), s. Gebärmutter.
Utrikularĭazeen
Utrikularĭazeen, s. Lentibulariazeen.
Utrubi
Utrubi (interdictum u.), s. Uti possidetis.
Ütschkilissi
Ütschkilissi, s. Etschmiadsin.
Ütschlik
Ütschlik (Utschlik), türk. Silbermünze, 1843 auf 3 und 1880 auf 21/2 Piaster herabgesetzt; der U. (Ötschlik) von Nedschid Pascha in Tripolis zu 3 Gurusch wurde = 64,87 Pf. der ...
Utschou
Utschou, chines. Binnenhafen, s. Wutschoufu.
Utschungweberge
Utschungweberge, großer, von SW. nach NO. verlaufender Gebirgszug in der Landschaft Uhehe, die ostwärts die Quellflüsse des Kilombero (zum Rufidschi) entwässern, wohin sie ...
Uttewalde
Uttewalde (Ottowalde), Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, hat (1905) 207 Einw. und ist bekannt durch die schönen Felsentäler Uttewalder und Zscherregrund, die zu ...
Uttmann
Uttmann, Barbara, Begründerin des Spitzenklöppelns im Erzgebirge, geb. 1514, gest. 14. Jan. 1575 in Annaberg. ward von ihrem Vater Heinrich v. Elterlein aus Nürnberg (geb. ...
Uttoxeter
Uttoxeter (spr. öttóckßiter), Stadt in Staffordshire (England), am Dove, hat eine 1828 erneuerte Kirche mit Resten der alten aus dem 14. Jahrh., eine Brauerei, Ziegeleien, ...
Utuādo
Utuādo, Stadt auf der vereinsstaatlich-westind. Insel Porto Rico, im innern Bergland, am Rio Grande d'Arecibo, hat (1899) 3619 Einw.
Ütze
Ütze, Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Burgdorf, an der Fuse, hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, Elektrizitätswerk, Dampfsägemühlen, Holzhandel und (1905) 2253 ...
Utzschneider
Utzschneider, Joseph von, Techniker, geb. 2. März 1763 zu Rieden in Oberbayern, gest. 31. Jan. 1840 in München, studierte in München und Ingolstadt, ward 1784 Hofkammerrat, ...
Uurgang
Uurgang (»Wegstunde«), niederländ. Längenmaß von 1/20 Äquatorgrad, = 5565,33 m, vor 1819 zu 1500 rheinländischen Ruten = 5651,05 m.
Uva
Uva (lat.), die Traube; U. ursi, Bärentraube, s. Arctostaphylos.
Uvagras
Uvagras, s. Gynerium.
Uvēa
Uvēa, polynes. Inselgruppe, s. Uea.
Uvĕa
Uvĕa (neulat.), die Traubenhaut, s. Text zur Tafel »Auge des Menschen«.
Uviōlglas
Uviōlglas, ein von Zschimmer erfundenes und von Schott und Genossen in Jena hergestelltes Glas, das die kurzen Wellen der ultravioletten Lichtstrahlen bis zu 253 μμ ...
Uvira
Uvira, Landschaft im Kongostaat, am Nordwestufer des Tanganjika; die Bewohner sind geschickte Verfertiger von Eisengeräten, Holzschalen und Körben, mit vielbesuchten Märkten am ...
Uvŭla
Uvŭla (lat., U. palati), Zäpfchen, s. Gaumen.
Uwárow
Uwárow, Sergei Semenowitsch, Graf, russ. Staatsmann, geb. 25. Aug. 1785 in Moskau, gest. 17. Sept. 1855, studierte in Göttingen und ward 1811 Kurator der Universität und des ...
Uwarowīt
Uwarowīt, Mineral, chromhaltiger smaragdgrüner Granat.
Uwinsa
Uwinsa (Uvinsa), Landschaft in Deutsch-Ostafrika, östlich vom Tanganjika, zwischen Uhha und Ukawendi, durchflossen vom Malagarasi, bewohnt von den Wawinja; sie betreiben ...
Uxbridge
Uxbridge (spr. öcksbridsch), 1) Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, am Colne und dem Grand Junction-Kanal, hat Eisengießerei, Schiffbau, Maschinenbau, Getreidehandel. und ...
Uxmal
Uxmal (spr. uchmāl), Ruinenstätte im mexikan. Staat Yucatan, 55 km südwestlich von Mérida, unter 20°25' nördl. Br., mit Bauten, die zu den großartigsten der Erde gehören ...
Uxor
Uxor (lat.), Gemahlin, Gattin.
Uz
Uz, Wohnort Hiobs, wahrscheinlich in der Landschaft Basan (s. d.) am Westfuß des Hauran.
Uz, Johann Peter
Uz, Johann Peter, Dichter, geb. 3. Okt. 1720 in Ansbach, gest. daselbst 12. Mai 1796 als Geheimer Justizrat, studierte seit 1739 in Halle die Rechte, schloß dort Freundschaft mit ...
Uzbeken
Uzbeken ( Usbeken, Özbegen, Ösbegen), zum türk. Zweig (Turktataren) der Altaier gehöriges Volk in Zentralasien (s. die Karte), ein Zweig des ehemals mächtigen und ...
Uzen [1]
Uzen, Parallelform von Hänseln, d. h. jemand als kleinen Hans oder kleinen Ulrich (Utz) behandeln.
Uzen [2]
Uzen, Volk, s. Kumanen.
Uzen [3]
Uzen (türk.), soviel wie Fluß.
Uzerche
Uzerche (spr. üsärsch'), Stadt im franz. Depart. Corrèze, Arrond. Tulle, 300–350 m ü. M., auf einer von der Vézère umflossenen Anhöhe amphitheatralisch aufgebaut, an ...
Uzès [1]
Uzès (spr. üßǟß), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Gard, auf einer Anhöhe über dem Alzon, Knotenpunkt der Paris-Lyon-Mittelmeer-Bahn, hat ein imposantes Schloß ...
Uzès [2]
Uzès (spr. üsǟß), Anne de Rochechouart-Mortemart, Herzogin von, geb. 1848 in Paris, vermählte sich 1867 mit Emmanuel de Crussol, Herzog von U., royalistischem Mitgliede des ...
Užice
Užice, Stadt, s. Uschitze.
Uzsokpaß
Uzsokpaß (spr. úschok-), Paß in den Waldkarpathen, 869 m ü. M., verbindet das Ungtal in Ungarn mit dem Stryjtal in Galizien. Dabei die Kleingemeinde Uzsok, mit Eisensäuerling ...
V, v
V, v, lat. V, v, das Vau, wird im Deutschen genau wie f (s. d.) ausgesprochen. Von dem römischen Zeichen v, u abstammend, das in seinen beiden Formen im Latein bald u, bald w ...
V-Depressionen
V-Depressionen, zungenförmige Gebiete niedrigen Luftdruckes zwischen zwei Hochdruckgebieten und von der Gestalt eines V. Sie bringen unstetes, böiges Regenwetter.
V. C. F
V. C. F., Abkürzung für »Vivat, crescat, floreat« (»es lebe, wachse, blühe...!«).
V. Crs.
V. Crs., bei Tiernamen Abkürzung für Victor Carus (s. d. 2).
v. d. Hoev.
v. d. Hoev., bei Tiernamen Abkürzung für Jan van der Hoeven (s. d.).
v. Mstr.
v. Mstr., bei paläontologischen Namen Abkürzung für Georg, Graf zu Münster, geb. 1776, gest. 1844 als Finanzdirektor in Bayreuth. Paläontolog.
Va
Va., Abkürzung für Virginia (Staat).
Va banque
Va banque (franz., spr. wa bánk'), beim Hasard: »es gilt die Bank«, d. h. die ganze Summe des Bankhalters im Hasardspiel; daher V. b. spielen, alles aufs Spiel, auf eine Karte ...
Va tout
Va tout (franz., spr. wa tū), in Hasardspielen: »es gilt alles« auf das Spiel gesetzte Geld.
Vaagmand
Vaagmand, Fisch, s. Bandfische.
Vaal
Vaal (Kai Gariep), rechter Nebenfluß des Oranje (Südafrika), entspringt auf dem östlichen Teil des Hoogeveldes in Transvaal, auf dem Plateau von Klipstapel (1700 m), westlich ...
Vaals
Vaals, Gemeinde in der niederländ. Provinz Limburg. Bezirk Maastricht, dicht an der preußischen Grenze, in schöner Umgebung, mit 3 Kirchen, Synagoge, Tuch- und Nadelfabrikation ...
Vaam
Vaam (Vadem, »Faden«), früheres holländ. Längenmaß zu 6 Voet: Amsterdamer = 169,88 cm.
Vaari
Vaari (Vaara, finn.), soviel wie Berg.
Vācat
Vācat (lat.), es fehlt, ist nicht da, ist unbesetzt; in der Buchdruckerkunst (das Vakat) eine leere Seite.
Vaccaer
Vaccaer, iberisches Volk im alten Hispanien, am obern Durius (Duero), mit den Städten Pallantia (Palencia) und Septimanca (Simancas).
Vacchelli
Vacchelli (spr. wackelli), Pietro, ital. Staatsmann, geb. 1837 in Cremona, studierte die Rechte, trat 1859 in die Legion Garibaldis ein und erwarb sich nach Beendigung des Krieges ...
Vaccīna
Vaccīna (lat., von vacca, die Kuh), soviel wie Kuhpocke; daher: Vaccination ( Vakzination), Schutzpockenimpfung (s. Impfung).
Vaccinelle
Vaccinelle ( Vakzinelle), s. Impfung, S. 780.
Vaccinĭoideen
Vaccinĭoideen (Vaccinieen), dikotyle Pflanzengruppe, eine Unterfamilie der Erikazeen (s. d.) bildend und von den nächstverwandten Gruppen durch unterständige Fruchtknoten und ...
Vaccinĭum
Vaccinĭum L. (Heidelbeere), Gattung der Erikazeen, meist niedrige Halbsträucher oder Sträucher von sehr verschiedenem Habitus, mit wechselständigen, kurzgestielten, leder- ...
Vacha
Vacha, Stadt im sachsen-weimar. Kreis Eisenach, 23010 ü. M., an der Werra, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Salzungen-V. und Gerstungen-Mansbach, hat 2 evangelische und eine ...
Vache
Vache (franz., spr. wasch'), Kuh, Kuhleder (Vachette).
Vacherot
Vacherot (spr. wasch'ró), Etienne, franz. Gelehrter, geb. 29. Juli 1809 in Langres, gest. 28. Juni 1897 in Paris, besuchte die Normalschule und war Lehrer der Philosophie an ...
Vacquerie
Vacquerie (spr. wak'rī'), Auguste, franz. Schriftsteller, geb. 19. Nov. 1819 zu Villequier in der Normandie, gest. 19. Febr. 1895 in Paris, wurde durch seinen Bruder, einen ...
Vacūna
Vacūna, altsabinische Göttin, deren Bedeutung späterer Zeit unbekannt war, daher man sie als Bellona, Minerva, Diana oder Viktoria deutete.
Vacŭum
Vacŭum (lat.), der leere Raum (vgl. Vakuum).
Vácz
Vácz (spr. wātz), Stadt, s. Waitzen.
Vaczil
Vaczil (Porta Vaczil). s. Eisernes Tor 1).
Vade in pace
Vade in pace, s. Inquisition, S. 855.
Vademēkum
Vademēkum (lat., »geh mit mir«), Titel, den man nach einem 1709 in Köln erschienenen Gebetbuch (»Vademecum«) oder nach einer 1623 in Frankfurt a. M. erschienenen ...
Vadiānus
Vadiānus (eigentlich von Watt), Joachim, Humanist, geb. 30. Dez. 1484 in St. Gallen, gest. daselbst 6. April 1551, wurde 1514 Professor in Wien, 1518 Stadtarzt in seiner ...
Vadĭum
Vadĭum (lat.), Bürgschaftsgeld, Anzahlung.
Vadkert
Vadkert (Solt-Vadkert), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, an der Bahnlinie Kis Körös-Maria-Theresiopel (Station V-Tázlár), mit Kossuthdenkmal (1903) und (1901) 6648 meist ...
Vadoses Quellwasser
Vadoses Quellwasser, s. Mineralwässer, S. 869.
Vadret
Vadret, im rätoroman. Gebiet der Alpen soviel wie Gletscher.
Vadret, Piz
Vadret, Piz, Berg in der Samnaungruppe der Silvrettaalpen in Graubünden (3238 m), erhebt sich zwischen Flüela- und Scalettapaß. Die größern Gletscher senken sich ins Val ...
Vadsö
Vadsö ( Wadsö), aufblühende Stadt im norweg. Amt Finnmarken, am nördlichen Ufer des Varangerfjords, mit (1900) 1946 Einw. V. ist Sitz eines deutschen Konsuls.
Vadstena
Vadstena, Stadt in Schweden, s. Wadstena.
Vaduz
Vaduz, Marktflecken und Hauptort des Fürstentums Liechtenstein, 460 m ü. M., nahe dem rechten Ufer des Rheins, 4 km südlich von der Station Schaan-V. der österreichischen ...
Vae victis
Vae victis! (lat.), »wehe den Besiegten!«, ein von Livius (5,48) dem siegreichen Brennus (s. d. 1) zugeschriebener Ausruf.
Vāg
Vāg (lat.), unstet; unbestimmt im Ausdruck.
Vág-Ujhely
Vág-Ujhely (spr. wāg-újhelj), s. Waagneustadtl.
Vaga
Vaga, Perino del, eigentlich Pietro Buonaccorsi, ital. Maler, geb. 1500 in Florenz, gest. 1547 in Rom, erhielt nach seinem Lehrer, dem Florentiner Maler Vaga, den Namen V. In Rom ...
Vagabondage
Vagabondage (franz., spr. wagabongdāsch'), Landstreicherei (s. d.).
Vagabund
Vagabund (Vagant, lat.), einer, der, ohne einen festen Wohnsitz und ein bestimmtes Gewerbe zu haben, von einem Orte zum andern zieht, Landstreicher. Über die Geheimsprache der ...
Vagabundae
Vagabundae, s. Jagdspinnen und Spinnentiere, S. 751.
Vagabundengesetz
Vagabundengesetz, Bezeichnung des österreichischen Gesetzes vom 24. Mai 1885, durch das Landstreicherei, Bettel, Arbeitsscheu, Arbeitsverweigerung, gewerbsmäßige Unzucht und ...
Vagabundieren
Vagabundieren (neulat.; nach franz. u. ital. auch Vagabondieren), umherschweifen, als Landstreicher leben. Vagabundierende Ströme, s. Elektrische Eisenbahnen, S. 608.
Vagánten
Vagánten (lat., »Umherstreifer«), im allgemeinen soviel wie Fahrende Leute (s. d.), insbes. die fahrenden Schüler (vagi scholares) des Mittelalters (mit Anspielung auf ihre ...
Vagieren
Vagieren (lat.), umherstreichen; mit den Händen hin und her fahren.
Vagīna
Vagīna (lat.), Scheide; v. uteri, Mutterscheide, (s. Scheide).
Vaginālkugeln
Vaginālkugeln, s. Mutterzäpfchen.
Vaginātenkalk
Vaginātenkalk, durch Reste von Kopffüßern aus der Gattung Endoceras (früher als Gruppe der Vaginata zur Gattung Orthoceras gerechnet) ausgezeichnete Kalksteine des ...
Vaginismus
Vaginismus (Scheidenkrampf) wird durch eine abnorme Empfindlichkeit des Scheideneinganges verursacht, indem jede Berührung zu einer krampfhaften Zusammenziehung der Muskulatur ...
Vaginītis
Vaginītis, s. Scheidenentzündung.
Vaginofixatio uteri
Vaginofixatio uteri, s. Gebärmutterkrankheiten.
Vaginoskopīe
Vaginoskopīe (lat.-griech.), Untersuchung der Scheide mittels des Mutterspiegels oder eines Beleuchtungsapparates (s. d.).
Vagus
Vagus (Nervus vagus, »herumschweifender Nerv«, Lungen-Magennerv), das 10. Gehirnnervenpaar, das vom verlängerten Mark entspringt, setzt sich aus mehreren Nerven zusammen und ...
Vahl
Vahl, bei Pflanzennamen für Marlin Vahl, geb. 1749 in Bergen, gest. 1804 als Professor der Botanik in Kopenhagen. Orientalische und südamerikanische Pflanzen.
Vahlen
Vahlen, Johannes, Philolog, geb. 28. Sept. 1830 in Bonn, studierte dort seit 1848 unter Ritschl und wurde 1854 Privatdozent daselbst, 1856 außerordentlicher Professor in Breslau, ...
Vahrenwald
Vahrenwald, früher selbständiger Ort, jetzt der Stadt Hannover einverleibt.
Vahrn
Vahrn, Luftkurort, s. Brixen.
Vaiçeschika
Vaiçeschika (spr. vaiss-), indisches System der Naturphilosophie, s. Indische Philosophie.
Vaihingen
Vaihingen, 1) (V. a. Enz) Oberamtsstadt im württemberg. Neckarkreis, 212 m ü. M., an der Enz und mit Station V.-Sersheim Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Bretten-Friedrichshafen ...
Vaihinger
Vaihinger, Hans, Philosoph, geb. 25. Sept. 1852 in Nehren bei Tübingen, studierte 1870–76 in Tübingen, Leipzig, Berlin Philologie und Theologie, habilitierte sich 1877 als ...
Vaill.
Vaill., 1) Abkürzung für S. Vaillant (spr. wajáng), geb. 1669 zu Vigny in Frankreich, gest. 1722 als Demonstrator der Botanik in Paris. Botanicon parisiense; 2) (auch ...
Vairasse
Vairasse (spr. wäráß'), Denis, franz. Rechtsgelehrter, s. Kommunismus, S. 332.
Vaisja
Vaisja (vaiçya), die dritte der altindischen Kasten, die Bauern und Bürger, im Gegensatz zu dem geistlichen und weltlichen Adel, der Brahmanen, bez. Kschatrias, umfassend. ...
Vaison
Vaison (spr. wäsóng, im Altertum Vasio), Stadt im franz. Depart. Vaucluse, Arrond. Orange, 200–296 m ü. M., am Ouvèze, über den eine Römerbrücke führt, hat zahlreiche ...
Vajda-Hunyad
Vajda-Hunyad (deutsch Eisenmarkt), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Hunyad (Siebenbürgen), am Zusammenfluß der Cserna und Zalásd, an den Staatsbahnlinien ...
Vakant
Vakant (lat.), »leer«, offen, unbesetzt (Stelle).
Vakánz
Vakánz (lat.), das Erledigtsein einer Stelle, insbes. einer kirchlichen, namentlich eines Bischofssitzes (Sedisvakanz). Da die Vakanzen oft ungebührlich ausgedehnt wurden, so ...
Vākat
Vākat, s. Vacat.
Vakuf [1]
Vakuf (Vakf), s. Wakuf.
Vakuf [2]
Vakuf, 1) (Dolnji-V., Dônji-V., »Unter-V.«) Stadt in Bosnien, Kreis Trawnik, am Wrbas und an der Bahnlinie Lašva-V.-Bugojno mit Abzweigung nach Jajce, mit (1895) 2342 Einw. ...
Vakuōle
Vakuōle (lat.), Höhlung, hohler Raum.
Vakŭolen
Vakŭolen, s. Infusorien, S. 828.
Vakŭum
Vakŭum (lat.), der leere Raum. Zur Herstellung stark luftverdünnter Röhren, wie sie zu physikalischen Forschungen und in der Röntgentechnik Verwendung finden, benutzt man ...
Vakuumapparat
Vakuumapparat, ein Apparat zum Verdampfen von Flüssigkeiten unter vermindertem Luftdruck, s. Abdampfen, S. 18.
Vakuumeismaschine
Vakuumeismaschine, s. Kälteerzeugungsmaschinen.
Vakuumfilter
Vakuumfilter, s. Trocknen.
Vakuumflasche
Vakuumflasche (Henleys leuchtender Leiter, künstliches Nordlicht), eine evakuierte Flasche (elektrodenlose Vakuumröhre), die beim Annähern oder Wegnehmen elektrisierter ...
Vakuummeter
Vakuummeter, s. Manometer, S. 239.
Vakuumpumpe
Vakuumpumpe, soviel wie Luftpumpe.
Vakuumreinigung
Vakuumreinigung, ein Verfahren zur Beseitigung von Staub aus Teppichen, Polstermöbeln, Vorhängen ohne Aufwirbelung des Staubes. Von einem stationären oder transportabeln ...
Vakuumröhre
Vakuumröhre (Plückersche, Geißlersche, Hittorfsche, Crookessche etc.), eine evakuierte Glasröhre mit Elektroden zum Durchleiten des Stromes (s. Elektrische Entladung, ...
Vakuumskala
Vakuumskala, eine Serie verschiedener stark evakuierter Vakuumröhren, wird benutzt, um nach den elektrischen Lichterscheinungen den Grad des Vakuums zu beurteilen.
Vakuumtransformator
Vakuumtransformator, Zusammenstellung von vier Vakuumröhren mit ungleich großen Elektroden, die nur Ströme von einer Richtung durchlassen (Ventilröhren, s. Elektrische ...
Vakzination
Vakzination (von vaccina, s. d.), Schutzpockenimpfung (s. Impfung).
Vakzinelle
Vakzinelle, s. Impfung, S. 780.
Val
Val (franz., spr. wall), Tal.
Val d'Aosta
Val d'Aosta, s. Aosta.
Val d'Hérens
Val d'Hérens, s. Hérens.
Val de Bagnes
Val de Bagnes, s. Bagnes.
Val Rendēna
Val Rendēna, Tal des Oberlaufs der Sarca in Südtirol, von Pinzolo (s. d.) bis Tione (s. d.) reichend, mit üppiger Vegetation, westlich von den Ausläufern der Adamelloalpen ...
Val Sugāna
Val Sugāna, s. Suganatal.
Val Tellīna
Val Tellīna, s. Veltlin.
Val Tremŏla
Val Tremŏla, s. Tessin (Fluß).
Val.
Val., bei Tiernamen Abkürzung für Achille Valenciennes. geb. 1794 in Paris, gest. 1864 als Professor der Zoologie daselbst, Mitarbeiter Cuviers.
Valais, Le
Valais, Le (spr. lö wălä), franz. Name von Wallis.
Valangin
Valangin (spr. walangschäng, Vallendis), Städtchen im schweizer. Kanton Neuenburg, Bezirk Val de Ruz, mit hoher Felsburg (jetzt Gefängnis) und (1900) 467 meist evang. ...
Valant
Valant, s. Faland.
Valaoritis
Valaoritis, Aristoteles, einer der bedeutendsten neugriech. Dichter, geb. 2. Aug. 1824 auf der Insel Leukas (Santa Maura), gest. 24. Juli 1879, studierte in Korfu, Genf und Paris ...
Valarschapat
Valarschapat, Stadt, s. Artaxata.
Valbert
Valbert, Gemeinde im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Altena. hat eine evangelische und eine kath. Kirche und (1905) 2486 Einw. In der Nähe bedeutende Pflastersteinbrücke.
Valbert, G.
Valbert, G., Pseudonym, s. Cherbuliez 4).
Valcarlos
Valcarlos, s. Roncesvalles.
Vâlcea
Vâlcea (Waltscha), rumän. Kreis in der Walachei, am Fuß der Transsylvanischen Alpen, mit der Hauptstadt Rimnik.
Valckenaer
Valckenaer (spr. -nār), Lodewyk Kaspar, Philolog, geb. 7. Juni 1715 in Leeuwarden, gest. 14. März 1785 in Leiden, studierte seit 1731 in Franeker und Leiden und wurde 1740 ...
Valdagno
Valdagno (spr. waldannjo), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Vicenza, 266 m ü. M., am Agno und an der Straßenbahn Vicenza-V., hat Braunkohlenbergbau, Seidengewinnung, ...
Valdaques
Valdaques (spr. waldākes), s. Kühlkrüge.
Valdarno
Valdarno (»Tal des Arno«), Beiname verschiedener im Arnotal gelegener italienischer Ortschaften.
Valdepeñas
Valdepeñas (spr. -pénjas), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Ciudad Real, 705 m ü. M., in weiter Ebene (Campo de Calatrava), rechts vom Jabalón (Nebenfluß des Guadiana), ...
Valderaduey
Valderaduey, rechter Nebenfluß des Duero in Spanien, entspringt im östlichen Teil der Provinz Leon, fließt südsüdwestlich durch die Provinzen Valladolid und Zamora, nimmt den ...
Valdés
Valdés, span. Schriftsteller, s. Palacio Valdés.
Valdez
Valdez, 1) (Valdes) Alfons de, span. Humanist, geb. um 1500 in Cuenca (Kastilien), gest. im Oktober 1532 in Wien, vertrat in der Umgebung Kaiser Karls V. die versöhnliche Politik ...
Valdiēri
Valdiēri, Flecken in der ital. Provinz Cuneo, 757 m ü. M., im Tal des Gesso, mit Schieferbrüchen und (1901) 1233 (als Gemeide 2291) Einw. 13 km südwestlich von V., im obern ...
Valdivĭa
Valdivĭa, Provinz Chiles, am Stillen Ozean zwischen den Provinzen Cautin im N. und Llanquihue im S. und den Anden (gegen Argentinien) im O., umfaßt 21,637 qkm mit (1903) 78,073 ...
Valdivia-Expedition
Valdivia-Expedition 1898–1899, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen, S. 315.
Valdobbĭadēne
Valdobbĭadēne, Distriktshaupt stadt in der ital. Provinz Treviso, 4 km vom linken Ufer des Piave, an der Bahn Belluno-Treviso, hat eine Eisenquelle, Molken- und ...
Valdorf
Valdorf, Dorf im preuß. Regbez. Minden, Kreis Herford, an der Kleinbahnlinie Herford-Vlotho, hat eine evang. Kirche, Tuffsteinbrüche (im Dorfteil Horst), 2 Schwefelquellen ...
Valdres
Valdres, Tal im südlichen Norwegen, zum Christiansamt gehörig, von der Bägna, dem spätern Drammenselv, durchflossen.
Valduna
Valduna, Irrenanstalt, s. Rankweil.
Vāle
Vāle (lat.), lebe wohl! Valete, lebt wohl! valedizieren, lebewohl sagen; Valediktion, Abschiedsrede.
Valea-Vinului
Valea-Vinului (Weintal, Radna-Borvölgy), ungar. Badeort, s. Radna.
Valeggio
Valeggio (spr. waleddscho, V. sul Mincio), Flecken in der ital. Provinz Verona, Distrikt Villafranca, am linken Ufer des Mincio, hat ein altes Schloß und (1901) 1823 (als ...
Valença
Valença, 1) (V. do Minho) Stadt und Grenzfestung im portug. Distrikt Vianna do Castello (Provinz Minho), am linken Ufer des Minho, der spanischen Stadt Tuy gegenüber, an der ...
Valençay
Valençay (spr. walangßä), Stadt im franz. Depart. Indre, Arrond. Châteauroux, am Nahon und an der Orléansbahn, hat ein schönes Schloß (16. Jahrh.) im Renaissancestil. mit ...
Valence
Valence (spr. walāngß'), 1) Hauptstadt des franz. Depart. Drôme, 105–125 m ü. M., am linken Ufer der Rhone, über die eine Hängebrücke führt, unterhalb der Mündung der ...
Valencĭa de Alcántăra
Valencĭa de Alcántăra, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Caceres, 8 km von der portugiesischen Grenze, am Ostfuß der Sierra de San Mamede, Grenzstation der Eisenbahn ...
Valencĭa [1]
Valencĭa, ehemaliges Königreich in Spanien, umfaßt ein nördlich von Katalonien, nordwestlich von Aragonien, westlich von Neukastilien und südwestlich von Murcia begrenztes ...
Valencĭa [2]
Valencĭa, 1) (V. del Cid) Hauptstadt des ehemaligen Königreichs V. und der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt am rechten Ufer des Guadalaviar (Turia), 4 km vor seiner ...
Valencĭa, Herzog von
Valencĭa, Herzog von, s. Narvaez.
Valenciasee
Valenciasee (Lago de Valencia, auch Tacarigua), See in Venezuela, auf der Grenze der Staaten Carabobo und Miranda, 411 m ü. M., 45 km lang, bis 20 km breit, etwa 70 m tief und ...
Valenciennes
Valenciennes (spr. walangßjénn'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Nord, an der Schelde, die hier die Rhonelle aufnimmt, Knotenpunkt der Nordbahn und mehrerer ...
Valenciennes, Achille
Valenciennes, Achille, Naturforscher, s. Val.
Valenciennesspitzen
Valenciennesspitzen, feinste geklöppelte Spitzen, die schon vor Beginn der Regierung Ludwigs XIV. in Valenciennes und Lille angefertigt wurden. Die Blütezeit der Fabrikation ...
Vālens
Vālens, Flavius, röm. Kaiser, geb. zu Cibalä in Pannonien, wurde 364 von seinem Bruder Valentinianus I. zum Mitregenten angenommen und erhielt die Herrschaft über den Osten ...
Valenta
Valenta, Eduard, Photochemiker, geb. 5. Aug. 1857 in Wien, studierte seit 1876 an der dortigen Technischen Hochschule, wurde 1881 Assistent für chemische Technologie, war ...
Valentāno
Valentāno, Ortschaft in der ital. Provinz Rom, Kreis Viterbo, 620 m ü. M., über dem Westufer des Sees von Bolsena, mit (1901) 2326 (als Gemeinde 3379) Einw.; beliebte ...
Valentia
Valentia (spr. walénschĭa), Insel an der Mündung der Dinglebai an der Südwestküste von Irland, Grafschaft Kerry, mit vorzüglichem Hafen, Fischerei und 2240 Einw. Von hier ...
Valentin
Valentin, Heilige: 1) V. von Terni (Interamnum), Patron gegen Pest und Epilepsie, römischer Presbyter, wurde 306 gemartert. Fest: 14. Februar (s. Valentinstag). – 2) V. von ...
Valentin, Gabriel Gustav
Valentin, Gabriel Gustav, Physiolog, geb. 8. Juli 1810 in Breslau, gest. 24. Mai 1883 in Bern, studierte in Breslau seit 1828, ließ sich 1833 daselbst als Arzt nieder und wurde ...
Valentines Meat Juice
Valentines Meat Juice (engl., spr. wällentains mīt dschūß), s. Nährpräparate, S. 391.
Valentiniānus
Valentiniānus, 1) V. I., Flavius, röm. Kaiser, aus Pannonien gebürtig, Sohn eines höhern Offiziers, geb. 321 n. Chr., zeichnete sich namentlich unter Julianus durch Tapferkeit ...
Valentinīt
Valentinīt, Mineral, soviel wie Antimonblüte.
Valentinois
Valentinois (spr. walangtinŭá), ehedem ein Herzogtum des Dauphiné in Frankreich, mit der Hauptstadt Valence, jetzt Teil des Depart. Drôme. Zuerst Grafschaft, ward es 1498 ...
Valentinstag
Valentinstag, der 14. Februar (s. Valentin 1), an dem in England und Schottland seit alter Zeit junge Leute diejenige Person des andern Geschlechts, deren Namen sie am Abend ...
Valentīnus
Valentīnus, christlicher Gnostiker, geb. in Alexandria, gest. um 160 in Rom, lehrte daselbst seit etwa 140 ein theosophisches System, in dem der christliche Heilsglaube mit ...
Valenz
Valenz, s. Wertigkeit.
Valénza
Valénza (das antike Valentia?), Stadt in der ital. Provinz Alessandria, am rechten Ufer des Po, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Alessandria-Casale-Vercelli, Alessandria-Mortara ...
Valenzladung
Valenzladung (Elementarquantum), s. Elektrolyse, S. 675 f., und Elektronen.
Valēra
Valēra, Juan V. y Alcalá-Galiano, span. Politiker und Schriftsteller, geb. 18. Okt. 1824 in Cabra (Cordoba) aus angesehener Familie, gest. 9. März 1905 in Madrid, widmete sich ...
Valerĭa Vīa
Valerĭa Vīa, die römische Heerstraße, die Rom mit dem Lande der Marser verband und später als Via Claudia Valeria über Corfinium nach dem Adriatischen Meere weitergeführt ...
Valeriāna
Valeriāna L. (Baldrian), Gattung der Valerianazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter, Halbsträucher, selten Sträucher, mit einfachen, ganzrandigen oder gezahnten, ...
Valerĭanāte
Valerĭanāte, Baldriansäuresalze, z. B. Natriumvalerianat, baldriansaures Natron.
Valerĭanazeen
Valerĭanazeen (Baldrianpflanzen), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Aggregaten, einjährige oder ausdauernde Kräuter mit neben blattlosen, gegenständigen, einfachen ...
Valerĭanella
Valerĭanella Tourn. (Fedia Vahl, Feldsalat, Rapunzel), Gattung der Valerianazeen, kleine, einjährige Kräuter mit wiederholt gabelteiligen Stengeln, länglichen Blättern, ...
Valeriānsäuren
Valeriānsäuren, vier isomere Säuren der Fettsäurereihe von der Formel C5H10O2, nämlich: Von diesen Säuren findet sich die erste im rohen Methylalkohol, sie siedet bei ...
Valeriānus
Valeriānus, Publius Licinius, röm. Kaiser, wurde, nachdem er lange sich im Kriegsdienst ausgezeichnet hatte, in hohem Alter 253 vom Heer in Rätien zum Kaiser ausgerufen und ...
Valérien, Mont
Valérien, Mont (spr. mong waleriäng), Anhöhe im franz. Depart. Seine, 161 m ü. M., westlich von Paris am linken Ufer der Seine (136 m über derselben) gelegen, trägt seit ...
Valerĭus
Valerĭus, Name eines berühmten patrizischen Geschlechts in Rom, von sabinischer Abstammung, dessen Ahnherr Volesus zwischen Romulus und Tatius Frieden gestiftet haben soll. Die ...
Valerĭus Antĭas
Valerĭus Antĭas, röm. Historiker, stellte um 50 v. Chr. die Geschichte Roms von der Gründung an in mindestens 75 Büchern mit großen Übertreibungen und Erdichtungen dar. Das ...
Valerĭus Cato
Valerĭus Cato, lat. Dichter im 1. Jahrh. v. Chr., aus Gallia cisalpina, verlor in den Sullanischen Wirren sein Erbgut und lebte in Rom als Lehrer in dürftiger Lage, aber als ...
Valerĭus Flaccus Setīnus Balbus
Valerĭus Flaccus Setīnus Balbus, Gajus, röm. Dichter, um 90 n. Chr. gestorben, verfaßte ein Vespasian gewidmetes, unvollendetes Gedicht über die Argonautenfahrt ...
Valerĭus Maxĭmus
Valerĭus Maxĭmus, röm. Historiker, schrieb um 32 n. Chr. »Factorum dictorumque memorabilium libri IX«, eine nach sachlichen Kategorien angelegte Sammlung geschichtlicher ...
Valerĭus Probus
Valerĭus Probus, s. Probus 2).
Vāles
Vāles, früher in Spanien die Anweisungen auf das aus Amerika kommende Silber, daher V. consolidados.
Valét
Valét (lat.), Lebewohl, Abschied.
Valeur
Valeur (franz., spr. walör), Wert, oft kurz statt der Bezeichnung Wertpapier gebraucht. V. morte, totes Papier, ein Papier, das zwar an der Börse eingeführt ist, aber kaum ...
Valgĭus Rufus
Valgĭus Rufus, Gajus, röm. Dichter, Freund des Horaz, 12 v. Chr. Konsul, verfaßte außer Epigrammen, Elegien und didaktischen Poesien auch Prosaschriften rhetorischen und ...
Valguarnēra-Caropēpe
Valguarnēra-Caropēpe, Stadt in der ital. Provinz Caltanissetta (Sizilien), Kreis Piazza Armerina, 629 m ü. M., 10 km südwestlich von der Station Assaro-V. der Eisenbahnlinie ...
Valhumall
Valhumall (Feldhopfen), s. Achillea.
Vali
Vali, türk. Titel, s. Wali.
Valīd
Valīd (lat.), kräftig; rechtskräftig, rechtsgültig; Validität, Rechtsgültigkeit; validieren, etwas in rechtsgültiger Form vollziehen, geltend machen, bekräftigen, im ...
Validōl
Validōl, s. Valeriansäuren, S. 997.
Valieren
Valieren (lat.), gelten, wert sein.
Valis
Valis, griech. Landschaft, s. Elis.
Valjevo
Valjevo ( Waljewo), Kreishauptstadt im nordwestlichen Serbien, an der obern Kolubara (Nebenfluß der Save), 191 m ü. M., mit Kirche, Gymnasium, stark besuchten Märkten und ...
Valkány
Valkány (spr. wálkānj), Großgemeinde im ungar. Komitat Torontál, an der Aranka und den Bahnlinien Szegedin-Verciorova und V.-Varjas, mit (1901) 4829 rumänischen und ...
Valkenburg
Valkenburg, altes Städtchen und vielbesuchte Sommerfrische in der niederländ. Provinz Limburg, im reizenden Tale der Geul, der »niederländischen Schweiz«, an der Eisenbahn ...
Valla
Valla, Laurentius (Lorenzo della Valle), Humanist, geb. 1407 in Rom, gest. daselbst 1. Aug. 1457, wurde dort unter Bruni und Aurispa gebildet, war 1431–33 Professor in Pavia, ...
Valladolīd [1]
Valladolīd (spr. walljā-), span. Provinz in der Landschaft Altkastilien, grenzt im N. an die Provinzen Leon und Palencia, im O. an Burgos, im S. an Segovia, Avila und Salamanca, ...
Valladolīd [2]
Valladolīd, 1) Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), 692 m ü. M., am linken Ufer des Pisuerga, der hier den Esgueva aufnimmt, am Kanal von Kastilien und an den ...
Vallarsa
Vallarsa, Tal bei Rovereto (s. d.).
Valle
Valle (ital., franz. Val, Vallée), soviel wie Tal.
Valle de Upar
Valle de Upar, Stadt im Depart. Magdalena in Kolumbien, am Südabhang der Sierra Nevada, 215 m ü. M., mit Silber-, Kupfer- und Bleigruben und nur noch etwa 1000 Einw.
Valle del Bove
Valle del Bove, s. Ätna.
Valle, Pietro della
Valle, Pietro della, ital. Reisender, geb. 2. April 1586 in Rom, gest. daselbst 20. April 1652, beschäftigte sich früh mit den Wissenschaften, der Musik und der Dichtkunst, nahm ...
Valleixsche Schmerzpunkte
Valleixsche Schmerzpunkte, s. Schmerzpunkte.
Vallejo
Vallejo (spr. wallēdscho), Stadt im nordamerikan. Staate Kalifornien, an der Mündung des Napa in die San Pablobai, hat einen guten Hafen, Waisenhaus, Schiffbau, Gießerei, ...
Vallenār
Vallenār (spr. wallje-), Stadt in der chilen. Provinz Atacama, im fruchtbaren Tal des Rio Huasco, durch Eisenbahn mit Huasco verbunden, mit Anbau von Wein, Bananen, Baumwolle und ...
Vallendar
Vallendar, Stadt im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, am Rhein und an der Staatsbahnlinie Deutzerfeld-Horchheim sowie an einer elektrischen Straßenbahn, hat eine neue ...
Vallendis
Vallendis, schweizer. Ort, s. Valangin.
Valletsche Pillen
Valletsche Pillen, s. Eisenpräparate.
Vallette
Vallette, Marguerite und Alfred, s. Rachilde.
Vallisnerĭa
Vallisnerĭa Mich. (Vallisnerie), Gattung der Hydrocharitazeen, kleine, ausdauernde, untergetauchte Wasserpflanzen mit kurzer, Ausläufer treibender Achse und linealischen, ...
Vallo della Lucanĭa
Vallo della Lucanĭa, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Salerno, im Gebirgsland Cilento (Monte Sacro, 1704 m), Bischofssitz, hat ein Seminar und (1901) 2543 (als Gemeinde 5068) ...
Vallombrōsa
Vallombrōsa, berühmte Abtei in der ital. Provinz Florenz, zur Gemeinde Reggello gehörig, 957 m ü. M., in waldiger Gegend (daher der Name, soviel wie »schattiges Tal«), am ...
Vallombrosaner
Vallombrosaner, die Mönche von Vallombrosa (s. d.).
Vallōta
Vallōta Herb. Gattung der Amaryllidazeen mit der einzigen Art V. purpurea Herb., ein Zwiebelgewächs vom Kap mit zweizeiligen, breit linealen, dunkelgrünen. Blättern, 30 cm ...
Vallou-Chalys
Vallou-Chalys (spr. walóng-schalī), Clotilde de, geb. 1405 in Vallon (Ardèche), gest. 1495 in Vesseaux, heiratete 1421 einen Herrn v. Surville, wurde lange für die Verfasserin ...
Valls
Valls, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Tarragona, an der Eisenbahn Barcelona-San Vicente-Picamoixons, hat alte Stadtmauern mit Türmen und fünf Toren, Spinnereien und ...
Vallum
Vallum (lat.), der Wall.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.240 c;