Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Wad
Wad, Mineral, s. Manganschaum.
Wad-Medani
Wad-Medani, Ort am Blauen Nil im ägyptischen Sudân, südöstlich von Chartum.
Wadāï
Wadāï, Reich im östlichen Sudân (s. Karte bei »Guinea«), früher selbständiger und bestorganisierter Staat Innerafrikas, seit 1903 zu Französisch-Kongo ...
Wadan
Wadan, Ort in der Oase Adrar (s. d.).
Wadden
Wadden, s. Watten.
Waddike
Waddike ( Wadicke), s. Molken.
Waddington
Waddington (spr. -dängtóng), 1) William Henry, franz. Staatsmann von englischer Abstammung, geb. 11. Dez. 1826 in St. Rémy-sur-Arve (Eure-et-Loire), gest. 13. Jan. 1894 in ...
Wade
Wade, s. Bein.
Wadeisenstein
Wadeisenstein, ein manganreiches Brauneisenerz.
Wadel
Wadel, ursprünglich eine Mondphase, Vollmond, Zeit des abnehmenden Mondes, auch dem Aberglauben entsprechend, die rechte Zeit, etwas vorzunehmen. (Jakob und Wilh. Grimm, ...
Wadelaï
Wadelaï, Ort in Äquatorialafrika, ehemaliger Hauptsitz der Verwaltung Emin Paschas, rechts am Bahr el Dschebel (Weißer Nil), unter 2°47' nördl. Breite, mit heißem Klima und ...
Wadenbein
Wadenbein, s. Bein.
Wadenkrampf
Wadenkrampf, unwillkürliche, heftige und schmerzhafte Zusammenziehung der Wadenmuskeln, wobei die Ferse nach oben gezogen und der Fuß gestreckt wird. Meist geraten dabei nur die ...
Wadenmuskel
Wadenmuskel, s. Bein.
Wadenstecher
Wadenstecher (Stechfliege), s. Fliegen, S. 692.
Wadenstrümpfler
Wadenstrümpfler, Spitzname für die Mitglieder der »Freisinnigen Vereinigung« (s. d.; vgl. Escarpins); Gegensatz: Wasserstiefler (s. d.).
Wädenswil
Wädenswil, Gemeinde und stattliches Pfarrdorf im schweizer. Kanton Zürich, Bezirk Horgen, am Zürichsee, 410 m ü. M., an den Eisenbahnen Zürich-Glarus und W.-Einsiedeln, mit ...
Wadern
Wadern, Flecken im preuß. Regbez. Trier, Kreis Merzig, an der Wadrill und der Staatsbahnlinie Wemmetsweiler-Nonnweiler, 290 m ü. M., ehemals Hauptort der Herrschaft Dagstuhl, ...
Waderner Schichten
Waderner Schichten, nach dem Vorkommen bei Wadern benannte Unterabteilung des obern Rotliegenden in der Nahegegend; s. Dyasformation.
Wadersloh
Wadersloh, Gemeinde im preuß. Regbez. Münster, Kreis Beckum, an der Eisenbahn Lippstadt-Beckum, hat eine kath. Kirche, ein Elektrizitätswerk und (1905) 3436 Einw.
Wadgassen
Wadgassen, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarlouis, an der Saar, Knotenpunkt der Eisenbahnen Teterchen-Bous und W.-Völklingen, hat eine kath. Kirche, Reste einer ...
Wadhwan
Wadhwan, Hauptstadt des britisch-ind. Tributärstaates W. (614 qkm mit 42,500 Einw.) in der politischen Agentschaft Kathiawar in der Präsidentschaft Bombay, an der Bombay-Baroda- ...
Wadi
Wadi (Uady, arab., »Trockental«), tiefes, steilwandiges, gewöhnlich zirkusförmig abschließendes Felstal in der Sahara. Zwischen den Wadis erheben sich die als Zeugen (s. d.) ...
Wadi el-Arăba
Wadi el-Arăba, s. Araba.
Wadi Halfa
Wadi Halfa, Gouvernement (Mohafsa) im nördlichsten Teil des ägyptischen Sudân. Der gleichnamige Hauptort, am rechten Nilufer, 2 km unterhalb des zweiten Katarakts und hart an ...
Wadi Musa
Wadi Musa (»Tal des Moses«), s. Petra.
Wadicke
Wadicke ( Waddike), s. Molken.
Wadigo
Wadigo, Volk in Deutsch-Ostafrika, im Digolande, zwischen Tangaküste und Ombasteppe, im N. bis ins Hinterland von Mombas reichend, vor 300 Jahren aus N. eingewandert und mit den ...
Wadoë
Wadoë, Volk in der Landschaft Udoë (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wadowice
Wadowice, Stadt in Galizien, an der Skawa und den Staatsbahnlinien Bielitz-Kalwarya und Sucha-Siersza Wodna gelegen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, eines Kreisgerichts und ...
Wadschagga
Wadschagga, die Bewohner der Landschaft Dschagga (s. d.) in Deutsch-Ostafrika. Vgl. Merker, Rechtsverhältnisse und Sitten der W. (Ergänzungsheft 138 zu Petermanns Mitteilungen, ...
Wadschama
Wadschama, Zweig der Wadschagga in Deutsch-Ostafrika (s. den vorhergehenden Artikel).
Wadschidschi
Wadschidschi, Eingeborne der Landschaft Udschidschi (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wadsö
Wadsö, s. Vadsö.
Wadstena
Wadstena, Stadt im schwed. Län Ostgotland, am Wettersee und am Fuß des Ombergs, durch Zweigbahn mit der Staatsbahnlinie Örebro-Mjölby verbunden, hat ein Schloß Wettersborg ...
Waereghem
Waereghem, belg. Flecken, s. Waregem.
Waern
Waern (spr. wärn), Karl Fredrik, schwed. Staatsmann und historisch-nationalökonomischer Schriftsteller, geb. 15. Jan. 1819 in Gotenburg, gest. 31. Okt. 1899 auf Baldersnäs ...
Waerschoot
Waerschoot (spr. wárschōt), belg. Flecken, s. Waarschoot.
Waesland
Waesland (spr. wās-), belg. Landstrich, s. Waasland.
Waesmunster
Waesmunster, belg. Flecken, s. Waasmunster.
Waetzoldt
Waetzoldt, Stephan, Schulmann und Dichter, geb. 3. Juni 1849 in Hennersdorf (Kreis Reichenbach in Schlesien), gest. 4. Juni 1904 in Berlin, Sohn des spätern, auf dem Gebiete des ...
Wafangara
Wafangara, Völkerschaft in Deutsch-Ostafrika, nach Burton Unterabteilung der Wasaramo; s. Usaramo.
Wafeln
Wafeln, soviel wie geistern, spuken; auch die Luftspiegelung der Seeküsten.
Waffe
Waffe, soviel wie Truppengattung, s. Waffen (am Schluß).
Waffel
Waffel, baumwollenes Gewebe zu Bett- und Tischdecken; desgleichen wollenes Gewebe zu Kopftüchern, Schals u. dgl., deren Bindeart tiefliegende Stellen und darauf ein hochliegendes ...
Waffeln
Waffeln (franz. gaufres, engl. wafers oder waffles), ursprünglich holländisches, in Deutschland und Frankreich sehr verbreitetes Backwerk, dünne Kuchen, die in einem besonders ...
Waffen
Waffen, altdeutsch Wapen (hierzu Tafel »Entwickelung der Waffen« mit Text), Werkzeuge zur Schädigung des Feindes oder zum Schutze gegen feindliche Schädigungen (Trutz- und ...
Waffen
Waffe und Werkzeug sind ursprünglich ein und dasselbe. Beide sind zudem nur dem Menschen eigentümlich; kein Tier fertigt sich Werkzeuge zum Bau von Nest und Höhle. Lediglich ...
Waffen Christi
Waffen Christi (lat. arma Christi), die Leidenswerkzeuge (Geißeln, Säule, Kreuz, Dornenkrone, Nägel, auch Hahn, Fußstapfen, Silberlinge), finden sich zur Symbolisierung der ...
Waffendepartement
Waffendepartement, früher Abteilung im preußischen Kriegsministerium.
Waffenfliegen
Waffenfliegen (Stratiomydae Latr.), Familie der Zweiflügler, mannigfach gestaltete Fliegen mit dreigliederigen Fühlern mit stets deutlich geringeltem Endgliede, deutlichen ...
Waffengattung
Waffengattung (Waffe), s. Truppen.
Waffengebrauch
Waffengebrauch. Der W. ist das äußerste staatliche Zwangsmittel zur Erzielung des Gehorsams und Brechung des Widerstandes. Der Grundsatz, daß es erlaubt ist, Gewalt mit Gewalt ...
Waffenmeister
Waffenmeister. Militärbeamter bei der Feldartillerie für die Instandhaltung der Geschütze.
Waffenoffiziere
Waffenoffiziere (früher Waffenrevisionsoffiziere), im deutschen Heere bei jedem Infanteriebataillon etc. zwei Subalternoffiziere für Untersuchung und Instandhaltung der Waffen.
Waffenplatz
Waffenplatz, Sammel- und Alarmplatz im »gedeckten Weg« einer Festung (s. Tafel »Festungsbau I«, Fig. 3); allgemein eine große Festung.
Waffenrecht
Waffenrecht (Waffen- und Wehrhoheit, Militärgewalt, Jus armorum), das Recht, eine stehende bewaffnete Macht zu unterhalten, ist ein ausschließliches Hoheitsrecht des ...
Waffenrock
Waffenrock, vorn geschlossener Tuchrock mit vollen Schößen und meist einer Reihe Knöpfen, nach 1840 in Preußen, seitdem in fast allen Armeen eingeführt, bei den Kürassieren ...
Waffenruhe
Waffenruhe, s. Waffenstillstand.
Waffensalbe
Waffensalbe, eine Salbe, welche die Hiebwaffen unüberwindlich machen sollte, und bei deren Bereitung eine auf den Schädeln Gehängter wachsende Flechte (Muscus crani humani) ...
Waffenstillstand
Waffenstillstand (Armisticium, franz. Armistice, Trève), Vertrag zwischen kriegführenden Teilen wegen Unterbrechung der gesamten Kriegstätigkeit auf bestimmte Zeit oder bis zu ...
Waffentänze
Waffentänze (Kriegstänze), von bewaffneten Männern geübte, je nach dem Anlaß, der Kulturhöhe und dem Volkscharakter feierliche oder mehr oder minder wilde Tänze, die meist ...
Waffentragen
Waffentragen, s. Waffenrecht.
Wag
Wag, s. Armbrust.
Waga
Waga, linker Nebenfluß der Dwina (s. d.).
Wagadugu
Wagadugu (Ouaghadougou), Hauptstadt und lebhafter Markt der jetzt zu Französisch-Westafrika gehörenden Landschaft Mossi im westlichen Sudân (12°20' nördl. Br. und 1°30' ...
Waganda
Waganda, die Bewohner von Uganda (s. d.).
Wagarmbrust
Wagarmbrust, s. Armbrust.
Wagdawerkustis
Wagdawerkustis (Vagdavercustis), german. Göttin, s. Deutsche Mythologie, S. 723.
Wage
Von den Präzisionswagen dienen diejenigen erster Klasse fast nur zur Vergleichung von Gewichtsstücken höchster Präzision. 1. Präzisionswage von Rueprecht. Sie besitzen als ...
Wage [1]
Wage (Libra), 1) das siebente Sternzeichen des Tierkreises (♎); 2) Sternbild des südlichen Himmels, enthält 2 Sterne dritter Größe, von denen der nördliche ...
Wage [2]
Wage (hierzu Tafel »Wagen« mit Text), Instrument zur Bestimmung des Gewichts eines Körpers. Hebelwagen bestehen hauptsächlich aus Hebeln, und zwar wird der gleicharmige Hebel ...
Wagebarograph
Wagebarograph, s. Meteorologische Registrierapparate.
Wageelektrometer
Wageelektrometer, s. Elektrometer.
Wagemanometer
Wagemanometer, s. Dasymeter.
Wagen [1]
Wagen, Sternbild, s. Bär, S. 359.
Wagen [2]
Wagen, Fuhrwerk mit (gewöhnlich vier) Rädern. Der Gebrauch der W. reicht bei den Ägyptern bis mindestens um 2000 v. Chr. hinauf; um 1300 führten die Ägypter zweiräderige ...
Wagenaar
Wagenaar, Jan, holländ. Geschichtschreiber, geb. 31. Okt. 1709 in Amsterdam, widmete sich anfangs dem Handelsstand, dann aber historischen Studien und starb 1. März 1773 als ...
Wagenbauschulen
Wagenbauschulen, Fachschulen für Wagenbauer und Stellmacher, sind meistens den Handwerker- und Fortbildungsschulen als besondere Fachklassen mit Abend- und Sonntagsunterricht ...
Wagenborten
Wagenborten, s. Bortenweberei.
Wagenburg
Wagenburg, in Kriegen des Altertums und Mittelalters zu Verteidigungszwecken zusammengefahrene Wagen. Der bedeutende Troß der mittelalterlichen Heere bestand aus den Fahrzeugen ...
Wagendrüßel
Wagendrüßel (magyar. Merény, spr. mérēnj), ehemalige Bergstadt, jetzt Großgemeinde im ungar. Komitat Zips, an der Göllnitz, mit Bergbau auf Eisen und Kupfer, Hüttenwerken ...
Wagener
Wagener, Hermann, preuß. Politiker, geb. 8. März 1815 in Segelitz bei Neuruppin, gest. 22. April 1889 in Friedenau bei Berlin, stand im Verwaltungsdienst, zuletzt beim ...
Wagenfeld
Wagenfeld, Gemeinde im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Diepholz, hat eine evang. Kirche, Zigarrenfabrikation, Leinweberei und (1905) 3329 Einw. W. besteht aus Bakel (mit Schloß ...
Wagenfett
Wagenfett, s. Wagenschmiere.
Wagenkilometer
Wagenkilometer, s. Eisenbahneinheiten.
Wagenladungsgüter
Wagenladungsgüter im Gegensatz zu den Stückgütern solche Transportgegenstände, die in ganzen Wagenladungen aufgegeben und versandt werden und für die der Wagenladungstarif ...
Wagenmeister
Wagenmeister, s. Wagenburg.
Wagenräder
Wagenräder, s. Rad.
Wagenrennen
Wagenrennen, s. Circensische Spiele.
Wagenschmiere
Wagenschmiere, Fettmischungen zum Schmieren der Wagenachsen, bestehen aus einer durch Zusammenschmelzen erhaltenen Mischung von Harzölkalkseife mit schweren Teerölen etc. Vgl. ...
Wagensteuer
Wagensteuer, in der Regel verbunden mit einer Pferdesteuer, eine Aufwandsteuer (Luxussteuer) auf das Halten von Kutschen und Pferden für den persönlichen Gebrauch. In Frankreich ...
Wagentuch
Wagentuch, kräftig gewalktes Tuch mittlerer Feinheit.
Wagenwinde
Wagenwinde, s. Winde.
Wagerecht
Wagerecht, s. Horizontal.
Wägerung
Wägerung, s. Garnierung.
Wagga-Wagga
Wagga-Wagga, Stadt im britisch-austral. Staat Neusüdwales, liegt am Südufer des Murrumbidschi, in einem fruchtbaren Ackerbau- und Weidebezirk, der zugleich goldreich ist, steht ...
Wäggis
Wäggis, s. Weggis.
Wäggital
Wäggital, voralpines Tal im schweizer. Kanton Schwyz, der Sihlgruppe der Glarner Alpen angehörend, in Vorder- und Hinter-W. gegliedert, mit 1105 Einw, die sich mit Viehzucht, ...
Waggon
Waggon, s. Wagon.
Wagharschabad
Wagharschabad, s. Etschmiadsin.
Waghäusel
Waghäusel, Ortschaft, zur Gemeinde Oberhausen gehörig, im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Bruchsal, unweit des Rheins und an der Staatsbahnlinie Mannheim-Wintersdorf, hat ein ...
Wagindo
Wagindo, Ackerbauvolk in Deutsch-Ostafrika, das die Hochebene von Makonde, besonders Mesule, das Tal des untern Ukeredi und des Rovuma bewohnt.
Wagl.
Wagl., bei Tiernamen Abkürzung für Johann Wagler, geb. 1800 in Nürnberg, gest. 1832 als Professor in München. Reptilien.
Wagmüller
Wagmüller, Michael, Bildhauer, geb. 14. April 1839 in Regensburg, gest. 26. Dez. 1881 in München, besuchte die Gewerbeschule in München und war hier von 1854 an Schüler der ...
Wagn. A.
Wagn. A., bei Tiernamen Abkürzung für Andreas Wagner, geb. 21. März 1797 in Nürnberg, gest. 19. Dez. 1861 als Professor der Zoologie in München, Fortsetzer von Schrebers ...
Wagner [1]
Wagner (Stellmacher), Handwerker, der die Holzarbeiten bei Fuhrwerken und Ackergeräten, aber auch Entwürfe zu Luxuswagen anfertigt. Das Gewerbe ist alt. Die früher übliche ...
Wagner [2]
Wagner. Gelehrte: 1) Moriz, Reisender und Naturforscher, Bruder von W. 4), geb. 3. Okt. 1813 in Bayreuth, gest. 30. Mai 1887 in München, kam als Kaufmann nach Algerien, studierte ...
Wagnerīt
Wagnerīt, Mineral, fluorhaltiges Phosphat von Magnesium Mg2 FPO4, findet sich in säuligen monoklinen Kristallen, weingelb bis blaßrötlich, Härte 5–5,5, spez. Gew. 3,1, bei ...
Wagnerscher Hammer
Wagnerscher Hammer oder Neefscher (magnetischer), s. Unterbrecher.
Wagogo
Wagogo, Bantustamm in Deutsch-Ostafrika, Bewohner von Ugogo (s. d.).
Wagomba
Wagomba, Negerstamm in der Landschaft Ugomba (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wagon
Wagon (spr. -góng, engl. Waggon), in Deutschland soviel wie Eisenbahnwagen.
Wagram [1]
Wagram (Deutsch-W.), Dorf in Niederösterreich, Bezirksh. Floridsdorf, am Rußbach und an der Staatsbahnlinie Wien-Lundenburg, hat Fabriken für Schwefelsäure, Kunstdünger und ...
Wagram [2]
Wagram, Fürst von, s. Berthier 1).
Wagrĭeu
Wagrĭeu, Landschaft in der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, die den östlichen Teil des ehemaligen Herzogtums Holstein bildet und halbinselartig in die Ostsee hineinragt. Sie ...
Wagstadt
Wagstadt, Stadt in Österreichisch-Schlesien, an der Staatsbahnlinie Stauding-W., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß, Krankenhaus, ...
Wagsteine
Wagsteine, s. Architektur, S. 708.
Wagueno
Wagueno ( Wagweno), Bewohner der Landschaft Ugweno (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wagunya
Wagunya, Volk in Deutsch-Ostafrika, Mischlinge von Suaheli mit Arabern und Somali, die aus ihren frühern Wohnsitzen nördlich von Lamu durch die Galla nach der Insel Patta ...
Wagwangara
Wagwangara, Volksstamm in Deutsch-Ostafrika, s. Mafiti.
Wagweno
Wagweno, s. Wagueno.
Wâh ed Dâchile
Wâh ed Dâchile, zu Ägypten gehörige Oase, s. Dachel.
Wahadimu
Wahadimu, ältestes von der Küste von Ostafrika nach Sansibar (s. d.) eingewandertes Volk, wahrscheinlich eine mannigfach gemischte Gruppe der Suaheli.
Wahehe
Wahehe, ein den Bantunegern (nach andern den Sulu) verwandtes, aber stark gemischtes Krieger- und Räubervolk, das von seinen ursprünglichen beschränkten Wohnsitzen zwischen ...
Wahha
Wahha, Bewohner der ostafrikanischen Landschaft Uhha (s. d.).
Wahhabiten
Wahhabiten ( Wechabiten, arab. Singular Wahhâbi), mohammedan. Sekte, gestiftet von Mohammed Ibn Abdel Wahhâb, einem arabischen Kaufmann, um 1745 in der Stadt 'Ajâne in ...
Wahl
Mit dem Namen Proportionalwahl (franz. Représentation proportionelle, engl. Proportional representation, in der Schweiz ist die Wortverstümmelung Proporz üblich) bezeichnet man ...
Wahl [1]
Wahl (hierzu Textbeilage »Systeme der Proportionalwahl«), die Art und Weise, wie von mehreren befähigten und berechtigten Personen jemand zu einer besondern Stellung berufen ...
Wahl [2]
Wahl, Ludwig, apostolischer Vikar für das Königreich Sachsen, geb. 7. Sept. 1831 in Waldsee (Württemberg), gest. 6. Juni 1905 zu Schirgiswalde in der sächsischen Oberlausitz, ...
Wahlb.
Wahlb., bei Pflanzennamen Abkürzung für G. Wahlenberg (s. d.).
Wahlbestechung
Wahlbestechung, s. Wahlvergehen.
Wahlbrüderschaft
Wahlbrüderschaft, s. Halbbrüderschaft.
Wahlen
Wahlen, früher Dorf, seit 1891 der Stadt Krimmitschau einverleibt.
Wahlenberg
Wahlenberg, Georg, Naturforscher, geb. 1. Okt. 1780 auf dem Eisenwerk Skarphyttan in Wermland, gest. 22. März 1851 in Upsala, studierte Medizin in Upsala, machte ...
Wahlenbergbucht
Wahlenbergbucht, Bucht in Spitzbergen, s. Hinlopenstraße.
Wähler
Wähler (beim Stellgeschäft), s. Prämiengeschäfte.
Wahlershausen
Wahlershausen, früher selbständiger Ort, 1906 in Kassel eingemeindet.
Wahlfälschung
Wahlfälschung, s. Wahlvergehen.
Wahlfürst
Wahlfürst, soviel wie Kurfürst.
Wahlkapitulation
Wahlkapitulation, im ehemaligen Deutschen Reich die Bedingungen, die einem römisch-deutschen Kaiser (zum erstenmal Karl V. 1519) vor der Krönung von den Kurfürsten vorgelegt ...
Wahlkonsul
Wahlkonsul (Handelskonsul), s. Konsul, S. 433.
Wahlmesse
Wahlmesse (Heilige Geist-Messe), s. Messe, S. 657.
Wahlmonarchie
Wahlmonarchie, s. Monarchie.
Wahlordnung
Wahlordnung, Wahlperiode etc., s. Wahl.
Wahlprotest
Wahlprotest, Einspruch gegen die Gültigkeit einer Wahl, namentlich gegen diejenige eines Volksvertreters. Nach der Geschäftsordnung des deutschen Reichstags muß eine ...
Wahlprüfung
Wahlprüfung, Ermittelung und Feststellung des Ergebnisses einer Wahl. Dieselbe kommt bei öffentlichen Vertretungskörpern, insbes. Parlamenten, der Versammlung selbst zu. Der ...
Wahlrecht
Wahlrecht, im subjektiven Sinne das Recht, an den Wahlen zur Volks- und Gemeindevertretung und zu ähnlichen Körperschaften teilzunehmen. Man unterscheidet auch aktives W. ...
Wahlreich
Wahlreich, im Gegensatz zum Erbreich ein Reich, dessen Regierung dem Herrscher nur für seine Person übertragen ist. Wahlreiche waren Polen und das alte Deutsche Reich.
Wahlscheid
Wahlscheid, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, an der Agger und der Staatsbahnlinie Siegburg-Bergneustadt, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, ein Elektrizitätswerk ...
Wahlschuld
Wahlschuld, s. Alternativobligation.
Wahlspruch
Wahlspruch, s. Denkspruch und Devisen.
Wahlstatt [1]
Wahlstatt, unrichtig für Walstatt, s. Wal.
Wahlstatt [2]
Wahlstatt, Dorf im preuß Regbez. und Landkreis Liegnitz, 3 km seitwärts von der Katzbach, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Schloß, ein ehemaliges ...
Wahlstimmenkauf
Wahlstimmenkauf, s. Wahlvergehen.
Wahlsysteme
Wahlsysteme, s. Wahl.
Wahlvergehen
Wahlvergehen, die gegen das Wahl- u. Stimmrecht in öffentlichen Angelegenheiten gerichteten »politischen Verbrechen« (s. d.). Es gehören hierher: 1) Die durch Gewalt oder ...
Wahlverhinderung
Wahlverhinderung, s. Wahlvergehen.
Wahlvermächtnis
Wahlvermächtnis (Alternativvermächtnis, Optio legata), ein Vermächtnis oder Legat, das jemand ut der Art zugewendet wird, daß nur die eine oder die andre von mehreren ...
Wahlverteidiger
Wahlverteidiger, s. Verteidigung.
Wahlverwandtschaft
Wahlverwandtschaft, s. Chemische Verwandtschaft. Auf menschliche Beziehungen übertragen, was unter ausdrücklicher Beziehung auf das chemische Affinitätsgesetz zuerst Goethe (in ...
Wahn
Wahn, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Landkreis Mülheim a. Rh., an der Staatsbahnlinie Deutzerfeld-Horchheim, hat eine kath. Kirche, Bierbrauerei und (1905) 4774 Einw. Dabei die ...
Wahnfried
Wahnfried (»wo mein Wähnen Friede fand«), Villa Rich. Wagners in Bayreuth, mit seiner Grabstätte.
Wahnideen
Wahnideen, s. Wahnvorstellungen.
Wahnkantig
Wahnkantig, s. Holz, S. 497.
Wahnsinn
Wahnsinn (Ekstasis), im gewöhnlichen Sprachgebrauch allgemeine Bezeichnung der Seelenstörungen überhaupt, im beschränktern Sinne derjenige Exaltationszustand der geistigen ...
Wahnverbrechen
Wahnverbrechen (Putativdelikt), die irrige Annahme, daß eine vorgenommene Handlung strafbar sei. Das W. bleibt trotz dieser Annahme straflos. Häufig wird das W. mit dem ...
Wahnvorstellungen
Wahnvorstellungen ( Wahnideen), krankhafte Fälschungen des Urteils, Vorstellungen, die einer realen Begründung in den Verhältnissen der Außenwelt entbehren. Die W. ...
Wahre Jakob
Wahre Jakob, der, s. Jakob, S. 155,2. Spalte.
Wahre Zeit
Wahre Zeit (Wahre Sonnenzeit), die Zeit, die von den Sonnenuhren angegeben wird; vgl. Sonnenzeit.
Wahren
Wahren, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, an der Elster, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Halle und W.-Schönefeld bei Leipzig, mit Leipzig durch elektrische ...
Wahrenbrück
Wahrenbrück, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Liebenwerda, an der Schwarzen Elster und der Staatsbahnlinie Kohlfurt-Falkenberg, hat eine evang. Kirche, ein Denkmal des ...
Wahrer Ort eines Himmelskörpers
Wahrer Ort eines Himmelskörpers, s. Astronomischer Ort.
Wahrheit
Wahrheit, im logischen Sinne die Übereinstimmung unsrer Gedanken mit sich selbst und mit den allgemeinen Gesetzen des Denkens (formale) oder mit dessen Gegenständen, dem Sein ...
Wahrheit und Dichtung
Wahrheit und Dichtung, durch Goethes Sekretär Riemer aufgebrachter irriger Nebentitel von Goethes Autobiographie »Aus meinem Leben«; der Dichter selbst schrieb: »Dichtung und ...
Wahrheitsbeweis
Wahrheitsbeweis (Einrede der Wahrheit, Exceptio veritatis), s. Beleidigung, S. 585.
Wahrheitseid
Wahrheitseid ( Wissenseid), s. Eid, S. 432.
Währing
Währing, ehemaliger Vorort, jetzt 18. Gemeindebezirk von Wien.
Wahrmund
Wahrmund, Adolf, Orientalist, geb. 10. Juni 1827 in Wiesbaden, studierte in Göttingen Theologie und Philologie, widmete sich dann in Wien besonders dem Studium der lebenden ...
Wahrnehmen
Wahrnehmen, seemännisch soviel wie in Empfang nehmen.
Wahrnehmung
Wahrnehmung, die durch die Sinne vermittelte Auffassung eines außerhalb des Bewußtseins Vorhandenen. Je nach dem vermittelnden Sinn unterscheidet man Gesichts-, Tast-, ...
Wahrnehmung berechtigter Interessen
Wahrnehmung berechtigter Interessen ist Strafausschließungsgrund nicht nur, wenn eigne Interessen des einer Beleidigung Beschuldigten (s. Beleidigung), sondern auch dann, wenn ...
Wahrsagen
Wahrsagen, s. Weissagung und Mantik.
Wahrsberg
Wahrsberg, Berg, s. Malchin.
Währschaftsrecht beim Viehhandel
Währschaftsrecht beim Viehhandel, s. Gerichtliche Tiermedizin.
Wahrscheinlichkeit
Wahrscheinlichkeit (Probabilitas) besitzt eine Annahme, die nicht durch zureichende, Gewißheit bedingende Gründe gestützt werden kann, aber doch auch nicht ganz willkürlich ...
Wahrscheinlichkeitslehre
Wahrscheinlichkeitslehre, s. Probabilismus.
Wahrscheinlichkeitsrechnung
Wahrscheinlichkeitsrechnung, s. Wahrscheinlichkeit.
Wahrspruch
Wahrspruch ( Verdikt), der Ausspruch der Geschwornen über die Schuldfrage; s. Schwurgericht, S. 221.
Währung
Währung (ital. Valuta, »Gültigkeit«, v. lat. valere, gelten; franz. Étalon, engl. Standard, Legal tender), ursprünglich soviel wie Gewähr (Wertschaft), nämlich für die ...
Wahrzeichen
Wahrzeichen, soviel wie Merkmal, Kennzeichen, durch welche Gegenstände, besonders auch bewohnte Orte, charakterisiert werden, wie altertümliche Baulichkeiten, Steinbilder, ...
Wahsatch Mountains
Wahsatch Mountains (spr. -satsch mauntins), nordamerikan. Felsengebirgskette, die das Große Becken von Utah im O. begrenzt, von dem Provo, Weber, Ogden und Bärenfluß in tiefen ...
Wahuma
Wahuma (»Leute vom Norden«), hamitischer, vermutlich den Galla oder Massai ursprünglich angehöriger Volksstamm, der, im Westen und NW. des Victoria Niansa verbreitet, in ...
Wai
Wai, Insel, s. Weh.
Waiblingen
Waiblingen, Oberamtsstadt im württemberg. Neckarkreis, an der Rems, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kannstatt-Nördlingen und W.-Hessenthal, 218 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen ...
Waiblinger
Waiblinger, Wilhelm Friedrich, Dichter und Schriftsteller, geb. 21. Nov. 1804 in Heilbronn, gest. 17. Jan. 1830 in Rom, schrieb noch als Schüler des Gymnasiums in Stuttgart den ...
Waibstadt
Waibstadt, Stadt im bad. Kreis Heidelberg, Amt Sinsheim, am Schwarzbach und an der Staatsbahnlinie Meckesheim-Neckarelz, hat 2 kath. Kirchen, Synagoge, Zigarrenfabrikation und ...
Waid
Waid, s. Isatis.
Waidhofen
Waidhofen, 1) (W. an der Thaya) Stadt in Niederösterreich, an der Thaya und der Staatsbahnlinie Wolframs-Martinsberg, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, ...
Waidküpe
Waidküpe, s. Indigo, S. 796.
Waidmann
Waidmann, Waidwerk, s. Weidmann, Weidwerk.
Waifa
Waifa, s. Gelbbeeren und Sophora.
Waigat
Waigat (Hafeninsel), Insel an der Westküste von Grönland unter 70°25' nördl. Br., 3 qkm groß, vor der Waigaistraße, welche die Halbinsel Nugsuak von der Insel Disko trennt.
Waigatsch
Waigatsch, Insel im Nördlichen Eismeer, zum russ. Gouv. Archangel gehörig, wird durch die gleichnamige Straße (auch Jugorstraße genannt) vom Festland und durch die Karische ...
Waigën
Waigën (Wasserinsel), eine der niederländ. Papuainseln im NW. von Neuguinea, 2632 qkm groß, mit 6000 Einw., gebirgig (etwa 1250 m), bewaldet und mit zahlreichen ...
Waihu
Waihu, chilen. Insel im Stillen Ozean, s. Osterinsel.
Wäinämöinen
Wäinämöinen, finn. Gottheit, ursprünglich Sturm- und Gewittergott, als ersterer der himmlische Musiker, Erfinder der finnischen Zither (Kantele), durch deren Spiel er alles, ...
Waischenfeld
Waischenfeld, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Ebermannstadt, an der Wiesent, 350 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Schloß, 2 Ruinen und (1905) 841 Einw. In der ...
Waisengeld
Waisengeld, s. Pension.
Waisenhäuser
Waisenhäuser. Schon im griechischen und römischen Altertum finden sich gewisse staatliche Ordnungen zu Schutz und Pflege der Waisen gefallener Krieger. Kaiser Trajan, die beiden ...
Waisenkassen
Waisenkassen, s. Witwenkassen.
Waisenmädchenhaar
Waisenmädchenhaar, die Grannen von Stipa pinnata, ein beliebter Hutschmuck der ungarischen Landbevölkerung.
Waisenpflegerinnen
Waisenpflegerinnen, obrigkeitlich bestellte Frauen, die den Gemeindewaisenrat (s. d.) in der Beaufsichtigung der im Kindesalter stehenden Mündel u. in der Überwachung weiblicher ...
Waisenrat
Waisenrat, s. Gemeindewaisenrat und Vormundschaft.
Waisenversicherung
Waisenversicherung, s. Witwenkassen.
Waiserhalbkugel
Waiserhalbkugel, die die größte Wasserfläche enthaltende Hälfte der Erdkugel.
Waisya
Waisya, dritter Stand in der alten Kastenordnung der Inder, Bürger und Bauern umfassend, ist jetzt außer Gebrauch gekommen.
Waitahn
Waitahn, Insel, soviel wie Taouata (s. d.).
Waitz
Waitz, 1) Georg, Geschichtsforscher, geb. 9. Okt. 1813 in Flensburg, gest. 24. Mai 1886 in Berlin, studierte die Rechte und Geschichte, wurde Mitarbeiter an den »Monumenta ...
Waitzen
Waitzen (magyar. Vácz, spr. wātz), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Pest, am linken Donauufer, am strategisch wichtigen Donauknie, am Südfuß des Nagyszál und ...
Waiwupu
Waiwupu, s. Tsung-li-Yamen.
Wajausi
Wajausi, Bewohner der Landschaft Ujansi (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wakamatsu
Wakamatsu, Hauptstadt der japan. Provinz Iwaschiro, in Zentral-Nippon. nahe dem Inawaschirosee, einst Residenz eines Daimyo, hatte früher 60,000,1903 erst wieder 32,534 Einw., ...
Wakamba
Wakamba, Volksstamm in der britisch-ostafrikanischen Landschaft Ukamba.
Wakami
Wakami, die Bewohner der Landschaft Ukami (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wakayama
Wakayama, Hauptstadt der japan. Provinz Kii oder Kischiu, im südwestlichen Nippon, am linken Ufer des Yoschino-gawa, unfern dessen Mündung in die Linschotenstraße, ...
Wake
Wake, einsame Insel im westlichen Stillen Ozean, nördlich der deutschen Marshallinseln, unter 19°11' nördl. Br. und 166°31' östl. L., eine flache Koralleninsel von 30–38 km ...
Wakefield
Wakefield (spr. ūĕlfīld), Stadt in der Grafschaft Middlesex des nordamerikan. Staates Massachusetts, 16 km nördlich von Boston, hat Flecht-, Strick- und Schuhwarenfabriken und ...
Wakefield, City of
Wakefield, City of (spr. ŭēkfīld), Stadt (municipal borough) im Westbezirk von Yorkshire (England), 14 km südlich von Leeds, in reizender Lage am Calder, hat eine gotische ...
Wakenitz
Wakenitz, rechtsseitiger Nebenfluß der Trave, entströmt dem Ratzeburger See und mündet, seeartig verbreitert, bei Lübeck. Bei 1,4 km mittlerer Tiefe ist sie auf ihrer ganzen ...
Wakhan
Wakhan, Landschaft in Afghanistan, s. Wachan.
Wakhutu
Wakhutu, die Bewohner der Landschaft Khutu (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wakidi
Wakidi, Mohammed ibn'Omar, arab. Historiker, geb. 747 in Medina, gest. 823 als Kadi in Bagdad, war ein genauer Kenner der ältesten historischen Überlieferung im Islam und ein ...
Wakieh
Wakieh (Wakiah), Gewichtseinheit in Sansibar von der Schwere des Mariatheresientalers, 1/16 Rattl = 28,064 g; im nördlichen Jemen (Wakeia) für Saffran etc. 1/15 Rattel = 33,221 ...
Wakkerstroom
Wakkerstroom, Distrikt in der brit. Kolonie Transvaal, 10,932 qkm mit (1904) 53,719 Einw. (8586 Weiße). Ein Teil von W. ist nach dem Kriege mit der Republik Transvaal zu Natal ...
Wakuafi
Wakuafi, Volksstamm im äquatorialen Ostafrika, ein stark mit Negerblut vermischter Stamm der Massai, ihnen aber physisch weit nachstehend. Früher bewohnten sie das große Gebiet ...
Wakuf
Wakuf (arab. Wakf, Plur. Ewkâf), eine dem Islam eigentümliche Institution, soviel wie fromme Stiftung oder Weihung eines (beweglichen wie unbeweglichen) Gutes für den Dienst ...
Wakwa
Wakwa, Jägerstamm in Deutsch-Ostafrika im Wamital, der unter den Wasagara (s. Usagara) wohnt und mit vergifteten Pfeilen Elefanten und Büffel jagt.
Wakwere
Wakwere, Bewohner der Landschaft Ukwere (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Wal [1]
Wal, der Walfisch.
Wal [2]
Wal (altnord. valr), altdeutsches Wort: die Gesamtheit der von den Walküren für Walholl erwählten, d. h. auf dem Schlachtfeld gefallenen, Helden, dann auch der Kampfplatz ...
Walaam
Walaam (finn. Valamo), Insel im nördlichen Teile des Ladogasees, zum finn. Gouv. Wiborg gehörig, 52 qkm groß, mit altem, russischem Mönchskloster, in regelmäßiger ...
Walachei
Walachei, das südlichere der zum Staate Rumänien vereinigten Donaufürstentümer, wird begrenzt im O. und S. durch die Donau gegen die Dobrudscha und Bulgarien, im NW. durch die ...
Walachen
Walachen, s. Rumänen.
Walachische Sprache
Walachische Sprache, s. Rumänische Sprache.
Walachisches Korn
Walachisches Korn, s. Weizen.
Walafried Strabo
Walafried Strabo (»der Schielende«), Geistlicher, gest. 18. Aug. 849 auf einer Reise in Westfranken, seit 842 Abt des Klosters Reichenau, dessen Schule er zur Blüte brachte. Er ...
Walaga
Walaga, Stamm der Galla (s. d.), im Becken des zum Abaisee gehenden Dedhesa.
Walahari
Walahari, britisch-ind. Distrikt, s. Bellari.
Walam-Olum
Walam-Olum, s. Bilderschrift.
Walan
Walan ( Ualan), wenig gebräuchlicher Name für die Insel Kusaie (s. d.) in den Karolinen.
Walaskjalf
Walaskjalf, s. Asgard.
Walata
Walata, Ort in der Oase Adrar (s. d.) der westlichen Sahara, bewohnt von Maurenstämmen, die etwa 7–8000 Köpfe zählen.
Walbeck
Walbeck. Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Geldern, hat eine kath. Kirche aus dem 14. Jahrh., zwei alte Ritterburgen, Seidenweberei, Schuhfabrikation und (1905) 2280 Einw.
Walberan
Walberan, mittelhochdeutsche Dichtung, s. Laurin.
Walboot
Walboot, scharf gebaute Kutter (s. Boot) zum Walfischfang; vgl. Walfischfänger.
Walch [1]
Walch, Pflanze, s. Triticum.
Walch [2]
Walch, 1) Name einer Gelehrtenfamilie, deren Ahnherr Johann Georg, geb. 17. Juni 1693 in Meiningen, gest. 26. Jan. 1775 in Jena, wo er nacheinander Professor der Philosophie, ...
Walchensee
Walchensee, Alpensee im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Tölz, von dem nördlich gelegenen Kochelsee nur durch den Rücken des Kesselberges getrennt, liegt 790 m ü. M. und ...
Walcheren
Walcheren (Walchern), zur niederländ. Provinz Zeeland gehörige Insel (s. Karte »Niederlande«), zwischen den beiden Mündungen der Schelde und der Nordsee gelegen und durch ...
Walchowīt
Walchowīt, Mineral, s. Retinit.
Walck.
Walck., bei Tiernamen Abkürzung für Ch. A. Walckenaer (s. d.).
Walckenaer
Walckenaer (spr. walk'nār), Charles Athanase, Baron, franz. Gelehrter und Schriftsteller, geb. 25. Dez. 1771 in Paris, gest. daselbst 28. April 1852, ging während der Revolution ...
Walcker
Walcker, Eberhard Friedrich, berühmter Orgelbauer, geb. 3. Juli 1794 in Kannstatt, gest. 4. Okt. 1872 in Ludwigsburg, war Schüler seines Vaters, der selbst ein geschickter ...
Walcourt
Walcourt (spr. -kūr), Dorf in der belg. Provinz Namur, Arrond. Philippeville, an der Eau-d'heure, Abzweigung der Sambre, und den Eisenbahnen Charleroy-Vireux, W.-Morialmé und ...

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.062 c;