Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Wald [1]
Wald, eine mit gesellig wachsenden Bäumen bestandene Fläche (s. Waldpflanzen). Der W. gehört zu den ursprünglichen Vegetationsformen, die aller menschlichen Kultur ...
Wald [2]
Wald, 1) Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Solingen, an der Staatsbahnlinie Hilden-Vohwinkel und einer elektrischen Bahn, hat 2 evangelische und 2 kath. Kirchen, ...
Waldaí
Waldaí, Kreisstadt im russ. Gouv. Nowgorod, auf dem Plateau des Waldaigebirges, an der Westseite des 7,5 km langen, 4 km breiten Waldaisees (auf einer Insel desselben das ...
Waldaigebirge
Waldaigebirge ( Wolchonskiwald, Alaúnisches Gebirge), der nordöstliche Teil des mittelrussischen Höhenzuges im Gouv. Nowgorod, die Wasserscheide zwischen der Wolga und den ...
Waldau [1]
Waldau, 1) Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Königsberg, an der Kleinbahn Königsberg-Podewinen, hat ein evang. Schullehrerseminar und (1905) 623 Einw. – 2) Zerstreut ...
Waldau [2]
Waldau, Max, Pseudonym, s. Hauenschild.
Waldaxt
Waldaxt, s. Axt.
Waldbachstrub
Waldbachstrub, Wasserfall bei Hallstatt, der schönste des Salzkammergutes, 100 m hoch.
Waldbahnen
Waldbahnen, s. Waldeisenbahnen.
Waldbau
Waldbau (Waldbaulehre), die Lehre von den Methoden und Regeln, wie unter Beachtung der obwaltenden Standortsverhältnisse die Bestandsgründung (s. d.) auszuführen ist, ...
Waldbaugenossenschaften
Waldbaugenossenschaften, s. Waldgenossenschaften.
Waldbäume
Waldbäume, s. Waldpflanzen.
Waldbauschulen
Waldbauschulen, s. Forstschulen.
Waldbingelkraut
Waldbingelkraut, s. Mercurialis.
Waldblößen
Waldblößen, s. Waldpflanzen, S. 334.
Waldböckelheim
Waldböckelheim, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz. Kreis Kreuznach, unweit der Nahe und an der Staatsbahnlinie Münster a. St.-Neunkirchen, hat eine evangelische und eine kath. ...
Waldbott
Waldbott, s. Markwald.
Waldbrand
Waldbrand entsteht in der trockenen Jahreszeit leicht durch Entzündung des den Boden im Walde bedeckenden trockenen Reisigs, Laubes, der Nadeln etc. Veranlassung sind meist ...
Waldbreitbach
Waldbreitbach, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Neuwied, an der Wied, im Westerwald, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Mutterhäuser der Franziskaner und ...
Waldbröl
Waldbröl, Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Köln, am Ursprung der Bröl und an der Eisenbahn Hennef-W., 242 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Waldbrunn
Waldbrunn, Bad in Tirol, s. Welsberg.
Waldburg
Waldburg, aus den ehemaligen Besitzungen der Grafen von W. 1803 gebildetes Fürstentum in Schwaben, zwischen der Donau und Iller, besteht aus der Grafschaft Zeit in Württemberg, ...
Waldburg-Zeit
Waldburg-Zeit (auch Waldburg-Syrgenstein genannt), Karl, Graf, Nordpolfahrer, geb. 18. Dez. 1841 zu Neutrauchburg in Württemberg, gest. 30. Jan. 1890 auf Schloß Syrgenstein im ...
Waldbuße
Waldbuße, die Strafe für begangenen Forstfrevel, und zwar Geld- oder Haftstrafe, verbunden mit Verpflichtung zum Schadenersatz.
Walddienstbarkeiten
Walddienstbarkeiten, s. Waldservituten.
Walddistelstrauch
Walddistelstrauch, s. Ilex.
Waldeck [1]
Waldeck (W.-Pyrmont), zum Deutschen Reiche gehöriges Fürstentum im nordwestlichen Deutschland (s. Karte »Braunschweig etc.«), besteht aus dem eigentlichen Fürstentum W. und ...
Waldeck [2]
Waldeck, Stadt im Fürstentum Waldeck, Kreis der Eder, auf einem Berg unweit der Eder, hat eine evang. Kirche, ein Schloß (jetzt Hotel) und (1905) 450 Einwohner.
Waldeck [3]
Waldeck, Benedikt Franz Leo, preuß. Politiker, geb. 31. Juli 1802 in Münster, gest. 12. Mai 1870 in Berlin, stand im Justizdienst und war Obertribunalsrat, als er 1848 in die ...
Waldeck-Rousseau
Waldeck-Rousseau, Pierre Marie, franz. Minister, geb. 2. Dez. 1846 in Rennes, gest. 10. Aug. 1904 in Paris, ward Advokat. 1879 in die Deputiertenkammer gewählt, schloß er sich ...
Waldeisenbahnen
Waldeisenbahnen (Forstbahnen), zu forstlichen Zwecken dienende Feldeisenbahnen (s. d.). Literatur s. Waldwegebau.
Waldemar
Waldemar, 1) Markgraf von Brandenburg, Sohn des Markgrafen Konrad II., dem er 1303 folgte, herrschte seit dem Tode seines Oheims Otto IV. 1309 über sämtliche märkische ...
Waldenbuch
Waldenbuch, Stadt im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Stuttgart, an der Aich, 361 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Schloß, ein Forstamt, eine Holzwarenfabrik, Strickerei, ...
Waldenburg
Waldenburg, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, an einem Quellarm der Polsnitz (Hellebach) und im Mittelpunkte des Waldenburger Gebirges (s. d.), mit zwei Bahnhöfen ...
Waldenburger Gebirge
Waldenburger Gebirge (Niederschlesisches Steinkohlengebirge), Teil der Sudeten, umfaßt das Bergland zwischen dem Riesen-, Katzbach- und Eulengebirge und der Heuscheuer und wird ...
Waldenburger Schichten
Waldenburger Schichten, ein nach dem Vorkommen bei Waldenburg in Schlesien benannter Schichtenkomplex der obern Steinkohlenformation.
Waldenrath
Waldenrath, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Heinsberg, hat 2 kath. Kirchen, Synagoge und (1966) 2008 Einw.
Waldénser
Waldénser (Waldesier), eine religiöse Genossenschaft, die ihren Namen einem reichen Bürger von Lyon (Petrus?), Valdes, Valdez oder Waldus, verdankt. Ergriffen von der Legende ...
Walderbeskopf
Walderbeskopf, Berg, s. Erbeskopf.
Wälderformation
Wälderformation, s. Wealdenformation.
Walderholungsstätten
Walderholungsstätten, im Walde gelegene Tageserholungsstätten (s. d.) für Männer, Frauen und Kinder, wurden auf Anregung von Becher zuerst vom Volksheilstättenverein vom ...
Wäldersee
Wäldersee (Lake of the Woods), von zahllosen Waldinseln durchsetzter Binnensee auf der Grenze des nordamerikan. Staates Minnesota und der kanad. Provinz Manitoba, 4565 qkm groß, ...
Waldersee
Waldersee, Alfred, Graf von, preuß. General, geb. 8. April 1832 in Potsdam, gest. 5. März 1904 in Hannover, Sohn des Generals Grafen Franz Heinrich v. W. (s. unten), trat 1850 ...
Wälderton
Wälderton, Stufe in der obern Abteilung der Wealdenformation (s. d.).
Waldertragsregelung
Waldertragsregelung, s. Forsteinrichtung.
Waldeyer
Waldeyer, Wilhelm, Anatom, geb. 6. Okt. 1836 zu Hehlen in Braunschweig, studierte 1856–62 in Göttingen, Greifswald und Berlin, habilitierte sich 1864 als Privatdozent in ...
Waldfalke
Waldfalke, s. Falken, S. 291.
Waldfarn
Waldfarn, s. Aspidium.
Waldfeldbau
Waldfeldbau, Verbindung forstlicher Betriebsweisen mit landwirtschaftlicher Zwischennutzung. Nach dem Abtrieb des Hochwaldes wird meist ein Jahr das Land mit Winterroggen, Hafer ...
Waldfeldbetrieb
Waldfeldbetrieb, forstliche Betriebsart, bei der die abgeholzten Flächen zu einem Fruchtbau aufgegeben werden, dessen Dauer sich nach den jeweiligen Verhältnissen bemißt. In ...
Waldfeucht
Waldfeucht, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Heinsberg, an der niederländischen Grenze, hat eine schöne, jetzt restaurierte kath. Kirche aus dem 15. Jahrh., eine ...
Waldfeuer
Waldfeuer, bäuerische Bezeichnung für eine Hautkrankheit der Rinder, die in manchen Gegenden Italiens in der Weidezeit auftritt und sich durch Knötchen und Pusteln kennzeichnet.
Waldfischbach
Waldfischbach, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Pirmasens, an der Linie Biebermühle-W. der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein ...
Waldfrevel
Waldfrevel, soviel wie Forstfrevel (s. Forststrafrecht).
Waldgärtner
Waldgärtner, s. Borkenkäfer.
Waldgeier
Waldgeier, s. Bussarde und Weihen.
Waldgenossenschaften
Waldgenossenschaften, wirtschaftliche Vereinigungen, deren Grundlage das gemeinschaftliche Eigentum mehrerer an einem Waldkörper oder der Besitz mehrerer einzeln er in der ...
Waldgerste
Waldgerste, s. Elymus.
Waldglas
Waldglas, im 16. und 17. Jahrh. meist im Fichtelgebirge und im Thüringer Wald verfertigte, zylindrische Humpen aus grünem Glase, die gewöhnlich mit bunten Emailfarben bemalt ...
Waldgötter
Waldgötter, s. Pan, Faunus und Silvanus.
Waldgrundgerechtigkeiten
Waldgrundgerechtigkeiten, s. Waldservituten.
Waldhaar
Waldhaar (Alpengras), s. Carex.
Waldhäher
Waldhäher, s. Häher.
Waldhaus
Waldhaus, Kuranstalt, s. Flims.
Waldhausen
Waldhausen, Konrad von, Vorläufer von Hus, geboren gegen 1320 in Waldhausen (Oberösterreich), gest. 8. Dez. 1369 in Prag, wo er seit 1364 als Pfarrer an der Teynkirche für die ...
Waldheim [1]
Waldheim, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Döbeln, an der Zschopau, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Chemnitz-Riesa, W.-Kriebethal und W.-Rochlitz, 187 m ü. M., hat ...
Waldheim [2]
Waldheim, Pseudonym des Generals Joseph Maria v. Radowitz (s. d.).
Waldhirse
Waldhirse, s. Milium.
Waldhof
Waldhof, früher Weiler zur Gemeinde Käferthal, seit 1897 mit dieser der Stadt Mannheim einverleibt.
Waldhorn
Waldhorn (ital. Corno di caccia), s. Horn, S. 557.
Waldhufe
Waldhufe, soviel wie Waldrod oder Neubruch (s. Hufe und Bodenmelioration).
Waldhufendörfer
Waldhufendörfer, s. Siedelungskunde.
Waldhuhn
Waldhuhn, soviel wie Auerhuhn.
Waldhühner
Waldhühner (Tetraonidae), eine Familie der Hühnervögel (s. d.).
Waldis
Waldis, Burkard, deutscher Dichter, geb. um 1490 in Allendorf an der Werra, gest. 1556 oder 1557 zu Abterode in Hessen, wurde Mönch und trat in ein Franziskanerkloster in Riga. ...
Waldkantig
Waldkantig, s. Holz, S. 497.
Waldkappel
Waldkappel, Stadt im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Eschwege, an der Wohra, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Treysa-Leinefelde und Kassel-W., 228 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Waldkatze
Waldkatze, s. Würger; auch soviel wie Wildkatze.
Waldkauz
Waldkauz, s. Eulen, S. 158.
Waldkirch
Waldkirch, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Freiburg, an der Elz, am Fuß der Hohen Kandel und an der Staatsbahnlinie Denzlingen-Elzach, 278 m ü. M., hat eine evangelische und 2 ...
Waldkirchen
Waldkirchen, Flecken im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Wolfstein, an der Staatsbahnlinie Passau-Freyung, 548 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Amtsgericht, ...
Waldkirsche
Waldkirsche, s. Kirschbaum, S. 69.
Waldklima
Waldklima, die klimatischen Verhältnisse im Walde, auch der Einfluß des Waldes auf das Klima seiner Umgebung; im erstern Fall können schon mäßig große Waldbezirke in ...
Waldkrankheit
Waldkrankheit der Rinder, soviel wie Hämoglobinurie (s. d.).
Waldleiningen
Waldleiningen, Lustschloß, s. Amorbach.
Waldlindenspänner
Waldlindenspänner, s. Spanner.
Waldmalve
Waldmalve, s. Malva.
Waldmeister
Waldmeister, Pflanzengattung, s. Asperula.
Waldmensch
Waldmensch, s. Orang-Utan.
Waldmichelbach
Waldmichelbach, langgestreckter Flecken in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Heppenheim, im Odenwald, am Ulfenbach und an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie ...
Waldmohr
Waldmohr, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Homburg, an der Glan, mit Station W.-Jägersburg an der pfälzischen Eisenbahnlinie Bad Münster a. St.-Homburg, hat eine evang. ...
Waldmüller
Waldmüller, 1) Ferdinand, Maler, geb. 15. Jan. 1793 in Wien, gest. daselbst 23. Aug. 1865, besuchte kurze Zeit die Akademie in Wien, erwarb seinen Lebensunterhalt durch ...
Waldmünchen
Waldmünchen, Bezirksamtsstadt im bayr. Reg.-Bez Oberpfalz, an der Schwarzach, dicht an der böhmischen Grenze und an der Staatsbahnlinie Cham-W., 487 m ü. M., hat 5 kath. ...
Waldnachtigall
Waldnachtigall (Heidelerche), s. Lerche.
Waldnuß
Waldnuß, soviel wie Haselnuß.
Waldoboro'
Waldoboro', Stadt im nordamerikan. Staate Maine, am schiffbaren Muscongusfluß, 1753 von Deutschen gegründet, mit Granitbrüchen und (1900) 3145 Einw.
Waldow
Waldow, Wilhelm von, preußischer Beamter, geb. 31. Okt. 1856 in Berlin, Studienfreund Kaiser Wilhelms II., stand seit 1879 im Staatsverwaltungsdienst, war 1887–98 Landrat der ...
Waldpflanzen
Waldpflanzen, Gewächse, die als Bäume in mehr oder weniger einheitlichen Beständen (Waldformationen) auftreten, oder in deren Schutz eine aus Sträuchern, Stauden und Kräutern ...
Waldpflug
Waldpflug, s. Saat, S. 355.
Waldpflügen
Waldpflügen, s. Bodenmelioration, S. 126.
Waldplatterbse
Waldplatterbse, s. Lathyrus.
Waldrebe
Waldrebe, Pflanzengattung, s. Clematis.
Waldrebenhohlwurz
Waldrebenhohlwurz, s. Aristolochia.
Waldrecht
Waldrecht, soviel wie Forstrecht.
Waldrechter
Waldrechter, übergehaltene Stämme im Hochwald, s. Überhälter.
Waldrente
Waldrente, der Reinertrag, den ein mit Holzpflanzen bereits bestockter Boden abwirft. Ist die Bestockung eine normale, und zwar derart, daß Bestände von allen Altern vom ersten ...
Waldriffe
Waldriffe, s. Kernriffe.
Waldrod
Waldrod ( Waldhufe), soviel wie Neubruch (s. Bodenmelioration).
Waldröschen
Waldröschen, s. Anemone.
Waldrute
Waldrute, früheres Forst- u. Holzmaß: in Frankfurt 10 Waldschuh zu 10 Zoll = 451 cm, in Gotha 16 Waldfuß = 460 cm. Waldschritt in Bern zu 3 Fuß = 87,98 cm, Waldjuchart ...
Waldsänger
Waldsänger, s. Grasmücke.
Waldsassen
Waldsassen, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Tirschenreuth, an der Wondreb und der Staatsbahnlinie Wiesau-Eger, 490 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Waldschnepfe
Waldschnepfe, s. Schnepfe.
Waldschutz
Waldschutz, s. Forstschutz.
Waldsee
Waldsee, Oberamtsstadt im württembergischen Donaukreis, zwischen dem Stadt- und Schloßsee, an der Steinach und der Staatsbahnlinie Herbertingen-Isny, 588 m ü. M., Hauptort der ...
Waldseemüller
Waldseemüller ( Waltzemüller, Hylacomylus, Ilacomilus), Martin, berühmter Kosmograph, gab 1507 in Saint-Die (Lothringen) ein kleines Heft u. d. T.: »Cosmographiae ...
Waldservituten
Waldservituten (Forstservituten, Waldgrundgerechtigkeiten, Walddienstbarkeiten), die meist den Besitzern bestimmter Grundstücke zustehenden dinglichen Rechte auf Benutzung ...
Waldshut
Waldshut, Hauptstadt des badischen Kreises W. (1240 qkm = 22,52 QM. mit [1905] 80,652 Einw., davon 4549 Evangelische und 182 Juden), eine der vier österreichischen Waldstädte, ...
Waldst. et Kit.
Waldst. et Kit. (W. et Kit.), bei Pflanzennamen Abkürzung für Franz Adam Graf von Waldstein-Wartenberg, s. d. und Kit.
Waldstätte
Waldstätte, seit dem Anfang des 14. Jahrh. Name der drei schweizer. Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden, denen sich 1332 Luzern als der vierte anschloß, als der einstigen ...
Waldstätten
Waldstätten, Johann, Freiherr von, österreich. General, geb. 24. Juni 1833 in Gospic (Kroatien), Sohn des Feldmarschalleutnants Freiherrn Georg von W. (gest. 1843), absolvierte ...
Waldstein, Großer
Waldstein, Großer, s. Fichtelgebirge, S. 542.
Waldstein-Wartenberg
Waldstein-Wartenberg, altes böhm. Geschlecht mit dem im 13. Jahrh. erbauten Stammschloß Waldenstein bei Turnau, teilte sich 1509 in die Waldsteinsche und die Arnauische Linie, ...
Waldsterze
Waldsterze s. Bachstelze.
Waldstreu
Waldstreu, Waldprodukte, die in der Landwirtschaft zum Einstreuen unter das Vieh benutzt werden. Bodenstreu ist die aus lebenden oder abgestorbenen Pflanzen oder Pflanzenteilen ...
Waldstroh
Waldstroh, Pflanze, s. Galium.
Waldteufel [1]
Waldteufel, Affe, soviel wie Pavian.
Waldteufel [2]
Waldteufel, Vorrichtung zum Ausroden von Pflanzen etc., s. Ausrodemaschine und Bodenmelioration.
Waldus
Waldus, Peter, s. Waldenser.
Waldverderber
Waldverderber, Tiere und Pflanzen, welche die Forstkulturpflanzen schädigen und durch die Maßregeln des Forstschutzes bekämpft werden. Hervorragend waldschädlich sind: das auf ...
Waldvergehen
Waldvergehen, strafbare Handlungen, die in bezug auf Waldungen verübt werden, s. Forststrafrecht.
Waldvermessung
Waldvermessung, s. Forstvermessung.
Waldviertel
Waldviertel, Bezeichnung des nordwestlichen, an der böhmisch-mährischen Grenze gelegenen Teiles von Niederösterreich.
Waldwegebau
Waldwegebau, Nebenzweig forstlicher Tätigkeit, der in neuerer Zeit eine hervorragende Bedeutung und selbständige Behandlung gefunden hat. Man unterscheidet chaussierte Wege, ...
Waldweide
Waldweide, forstliche Nebennutzung, betrifft die Futtererzeugnisse des Waldes, die vom Vieh abgeweidet werden. Es gehören dahin der Bodenüberzug von Gräsern, Kräutern, ...
Waldweihrauch
Waldweihrauch, s. Fichtenharz.
Waldwertberechnung
Waldwertberechnung (Waldwertrechnung), die Ermittelung des Geldkapitalwerts eines Waldes, seiner Bestandteile oder Nutzungen. Gegenstände der W. sind: Bodenwert, ...
Waldwolle
Waldwolle, die wollähnliche Faser der Kiefern- und Fichtennadeln, die durch Kochen der Nadeln mit Dampf und mechanische Zerteilung gewonnen wird, dient als Polstermaterial und ...
Waldwurz
Waldwurz, s. Monotropa.
Waldzinsfuß
Waldzinsfuß, s. Waldwertberechnung.
Wale
Wale (Fischsäugetiere, Seesäugetiere, Walfische, Waltiere, Cetacea, Natantia; hierzu Tafel »Wale I und II«), eine Ordnung der Säugetiere mit oft kolossalem Körper ohne ...
Wale
Wale I. Wale II.
Walen
Walen, bei den germanischen Stämmen ursprünglich die Kelten, dann (auch Welsche) die Völker romanischer Zunge, vor allen Italiener, Wallonen Belgiens, auch Franzosen, Spanier ...
Walensee
Walensee (Wallenstadter See, mißbräuchlich Wallensee), ein großartig eingerahmtes Seebecken der Schweiz, nimmt ein tiefgefurchtes Voralpental des Linthgebietes ein, liegt 423 ...
Wales [1]
Wales (spr. ŭēls), ehemals selbständiges, jetzt mit dem Königreich England vereinigtes Fürstentum (s. Karte »England und Wales«), umfaßt eine Halbinsel, die im N. von der ...
Wales [2]
Wales, Prinz von, s. Georg 16).
Walewski
Walewski, Florian Alexandre Joseph Colonna, Graf, franz. Staatsmann, geb. 4. Mai 1810 in Walewice, gest. 27. Sept. 1868 in Straßburg, der Sohn einer Polin und Napoleons I., ...
Walfisch [1]
Walfisch (Cetus), großes Sternbild des südlichen Himmels; vgl. Textbeilage zum Artikel »Fixsterne«. Es enthält zwei Sterne 2. Größe, Menkar (α) und Deneb Kaitos (β), und ...
Walfisch [2]
Walfisch (Balaena L.), Säugetiergattung aus der Familie der Glattwale (Balaenidae), sehr plump gebaute Tiere ohne Rückenflosse und Furchen auf der Bauchseite, mit breiten, ...
Walfischaas
Walfischaas (Walfischspeise), soviel wie Clione limacina, s. Clione.
Walfischbai
Walfischbai (Walfish Bay), Bucht des Atlantischen Ozeans in der Mitte der Küste Deutsch-Südwestafrikas, unter 23° südl. Br., gebildet durch eine mit der Küste parallel ...
Walfischfänger
Walfischfänger, Segel- und Dampfschiffe, die zum Fang von Walfischen, Robben etc. bestimmt sind. Solange die Walerei (der Walfischfang) hauptsächlich in nordischen Meeren ...
Walfischgewehr
Walfischgewehr, doppelläufiger, drehbassenartig aufgestellter Hinterlader von 31 mm Kaliber, dessen glatter Lauf eine Harpune mit 200 m langer Leine, dessen gezogener Lauf ein ...
Walfischläuse
Walfischläuse (Cyamidae), kleine Familie der Ringelkrebse, Tiere mit breitem, eiförmigem, flachem Körper (s. Abbildung). Das dritte und vierte Beinpaar sind bis auf die Kiemen ...
Walgau
Walgau, Name des breiten Tales der Ill von Bludenz bis Feldkirch in Vorarlberg.
Walgvogel
Walgvogel, s. Dronte.
Walhalla [1]
Walhalla (altnord. Walholl, »Halle der Erschlagenen«, vgl. Wal), in der nord. Mythologie der Aufenthaltsort für die in der Schlacht Gefallenen, eine glänzende Halle in ...
Walhalla [2]
Walhalla, großartiger Marmorbau auf einer Anhöhe, etwa 8 km unterhalb Regensburg, bei Donaustauf, an der Donau, eine Schöpfung des Königs Ludwig I. von Bayern, 1830–41 ...
Walheim
Walheim, Gemeinde im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Stolberg-W. und Rote Erde-Ulflingen, hat 3 kath. Kirchen, Steinbrüche, ...
Walholl
Walholl, s. Walhalla.
Wali [1]
Wali, in der nord. Mythologie ein Ase, Sohn des Odin und der Rind, rächt den Tod seines Halbbruders Balder an Hod und gehört zu den Göttern, die den Weltuntergang überleben.
Wali [2]
Wali (arab. wâlî), Titel der türk. Generalgouverneure, die an der Spitze einer Provinz (Wilajet) stehen. Sie werden vom Sultan ernannt und sind die Träger der Exekutivgewalt ...
Walide
Walide (arab. walide, »Gebärerin, Mutter«, W.-Sultan), Sultanin-Mutter, die Mutter des regierenden Padischah. Gelangte sie als gekaufte Sklavin in den großherrlichen Harem, so ...
Waliszewski
Waliszewski, Kasimir Klemens, Graf, poln. Schriftsteller, geb. 19. Nov. 1849 zu Golle in Russisch-Polen, studierte auf dem Jesuitenkolleg in Metz und erwarb 1875 den Doktorgrad ...
Waljewo
Waljewo, Stadt, s. Valjevo.
Walk
Walk (lettisch u. esthnisch Walka), Kreisstadt im russ. Gouv. Livland, an der Päddal, Knotenpunkt der Eisenbahnen Pskow-Riga und W.-Jurjew sowie der Zufuhrbahnen nach Pernau, ...
Walk-over
Walk-over (engl., spr. ūaok-ōwer, »über [die Bah] gehen«), Ausdruck der Turfsprache, wird gebraucht, wenn nur ein einziges Pferd für ein Rennen am Ablaufsposten erscheint.
Walken
Walken, eigenartige Behandlung von Tuch und tuchartigen Stoffen, mittels der ihnen durch Verfilzung der Härchen eine Decke gegeben wird, welche die Fäden des Gewebes ...
Walkenried
Walkenried, Dorf im braunschweig. Kreis Blankenburg, am Südharz, an der Wiede, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Ottbergen-Nordhausen und der Bahn W.-Wurmberg, 244 m ü. M., hat ...
Walker [1]
Walker (Gerber), s. Bockkäfer.
Walker [2]
Walker (engl., spr. ŭaoker, »Spaziergänger«), im Billardspiel soviel wie Kopfstoß (s. Billard, S. 877).
Walker [3]
Walker (spr. ŭaoker), Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, 4 km unterhalb Newcastle, mit Eisenwerken, Schiffbau, chemischen Fabriken und (1901) 13,336 Einw.
Walker [4]
Walker (spr. ŭaoker), 1) William, amerikan. Abenteurer, geb. 8. Mai 1824 in Nashville (Tennessee), gest. 12. Sept. 1860 in Trujillo, wirkte als Arzt, dann als Advokat in New ...
Walker-Bai
Walker-Bai, Bucht an der Südküste der Kapkolonie, östlich der False Bay.
Walkerdistel
Walkerdistel, s. Dipsacus.
Walkererde
Walkererde (Walkerde, Wascherde), tonähnliches, grünliches, gelbliches, bräunliches oder rötliches Mineral, schimmernd oder matt, im Strich fettglänzend, fühlt sich fettig ...
Walki
Walki, Kreisstadt im russ. Gouv. Charkow, 16 km von der Eisenbahn Charkow-Nikolajew und am Fluß Msha, hat 6 Kirchen, Gartenbau und (1900) 10,950 Einwohner.
Walkkrimmer
Walkkrimmer, halbwollener Konfektionsstoff, bei dem flottliegende Mohairschüsse schleifenartig im fertigen Fabrikate hervortreten; auch ein schleifen- oder krimmerartiger, ...
Walkmaschinen
Walkmaschinen, s. Walken.
Walkrasch
Walkrasch, geköpertes Wollenzeug, tuchartig gewalkt, geschoren und appretiert.
Walküren
Walküren (Walkyren, Schlachtjungfrauen, Schil d- oder Wunschmädchen), in der nord. Mythologie reizende Jungfrauen, die goldgeschmückt in strahlender Waffenrüstung durch die ...
Wall [1]
Wall (Wahl), Zahl von 80 Stück (z. B. Heringe); in Dänemark (Ol) für Eier etc. 4 Snees zu 20 Stück.
Wall [2]
Wall (lat. vallum), Erdanschüttung, als Haupt teil eines Festungswerkes. Die obere Fläche trägt nach dem Feind zu die Brustwehr, hinter ihr die Geschützbänke und den ...
Wall.
Wall., bei Pflanzennamen Abkürzung für Nathanael Wallich (s. d.).
Walla-Walla
Walla-Walla, 1) Stadt im nordamerikan. Staat Washington, in weizenreicher Gegend, mit Staatsgefängnis, höhern Schulen, Kornmühlen, Produktenhandel und (1900) 10,049 Einw. – ...
Wallabies
Wallabies, die Felle verschiedener kleiner Känguruharten, werden naturell und gefärbt (Imitationen von Iltis, Skunks, Zobel) zu Futter, Besätzen, Kragen, Muffen verarbeitet. ...
Wallace
Wallace (spr. ŭólles), 1) Sir William, schott. Freiheitsheld, war der Sohn des Ritters Sir Malcolm W. von Elderslie, unfern vom Clyde. Über seine Jugend berichten nur spätere ...
Wallach [1]
Wallach, das kastrierte männliche Pferd. Der W. ist ruhiger und fügsamer und daher brauchbarer im Dienst als der Hengst. Falls der W. schon als Fohlen kastriert wurde, wird er ...
Wallach [2]
Wallach, in der Gaunersprache Bezeichnung des Pfarrers. Das Wort ist entstanden aus dem jüdisch-deutschen galach, »der Geschorene, Tonsurierte«.
Wallachisch-Klobonk
Wallachisch-Klobonk, Stadt, s. Klobouk 1).
Wallachisch-Meseritsch
Wallachisch-Meseritsch (tschech. Valašské Meziříčí), Stadt in Mähren, an der Vereinigung der Obern und Untern Betschwa, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kojetein-Bielitz, ...
Wallaroo
Wallaroo (spr. -rū), Hafenstadt im britisch-austral. Staat Südaustralien, Ausfuhrplatz für Kupfererze des gleichnamigen Kupfererzdistrikts, mit (1901) über 3500 Einw.
Wallasey
Wallasey (spr. ŭólleßi), städtisches Gebiet in Cheshire (England), an der Mündung des Mersey, unterhalb Birkenhead, mit (1901) 53,579 Einw. Dazu gehören das Seebad New ...
Wallberge [1]
Wallberge, soviel wie Staumoränen, s. Norddeutsches Tiefland, S. 754.
Wallberge [2]
Wallberge, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Wallbüchse
Wallbüchse, alte Handfeuerwaffe für den Festungskrieg, die ihrer Schwere wegen zum Abfeuern auf die Brustwehr oder einen Bock gelegt wurde.
Wallburgen
Wallburgen, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Walldorf
Walldorf, Stadt (seit 1901) im bad. Kreis Heidelberg, Amt Wiesloch, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz und der elektrischen Straßenbahn Wiesloch-W., hat eine evangelische ...
Walldürn
Walldürn, Stadt im bad. Kreis Mosbach, Amt Buchen, an der Staatsbahnlinie Seckach-W., 399 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Wallfahrtskirche (zum heiligen Blut), ein ...
Walle
Walle, früher Dorf, jetzt in Bremen einverleibt.
Wallebene
Wallebene, s. Mond, S. 61.
Wallendorf
Wallendorf, 1) (magyar. Szepes-Olaszi, spr. ßépesch ólaßi) Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Zips, an der Bahnlinie Kaschau-Oderberg, mit schöner Kirche, ...
Wallenfels
Wallenfels, Flecken mit städtischer Verfassung im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Kronach, im Frankenwald, an der Wilden Rodach und der Staatsbahnlinie Kronach-Nordhalben, ...
Wallensee
Wallensee, Wallenstadt, s. Walensee.
Wallenstein
Wallenstein (Waldstein), Albrecht Wenzel Eusebius von, Herzog von Friedland, kaiserlicher Generalissimus im Dreißigjährigen Kriege, geb. 24. Sept. 1583 auf dem Gute Heřmanitz ...
Wallenstöcke
Wallenstöcke, s. Titlis.
Waller
Waller, Fisch, s. Wels.
Wallerfangen
Wallerfangen, Flecken im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarlouis, an der Saar und der Kleinbahn Ensdorf-W., hat eine kath. Kirche, eine Steingutfabrik (1000 Arbeiter), Steinbrüche ...
Wallern
Wallern, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Prachatitz, im Böhmerwald, an einem linken Zufluß der obern Moldau und an den Staatsbahnlinien Strakonitz-W. und Wodñan-W., Sitz eines ...
Wallersee
Wallersee, See in Salzburg, s. Seekirchen.
Wallerstein [1]
Wallerstein, Flecken im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Nördlingen, an der Staatsbahnlinie Nördlingen-Dombühl, 440 m ü. M., hat eine kath. Kirche, 2 Kapellen, Synagoge, ein ...
Wallerstein [2]
Wallerstein, Fürst, s. Öttingen-Wallerstein.
Wallfahrten
Wallfahrten (Betfahrten, lat. Peregrinationes religiosae), in der katholischen Kirche Wanderungen oder Reisen, teilweise unter Gebet und Gesang, um entfernte heilige Orte ...
Wallgänge
Wallgänge, wasserdichte Zellenreihen an den Seiten der Panzerschiffe oberhalb des Doppelbodens, werden nach innen durch die Wallgangsschotten abgeschlossen.
Wallgebirge
Wallgebirge, s. Gebirge, S. 409.
Wallhof
Wallhof (Wallhofen), Gut in Kurland; hier siegte Gustav II. Adolf von Schweden über die Polen unter dem Fürsten Sapieha 7. Jan. 1626.
Wallĭa
Wallĭa, Westgote, wurde 415 nach Athaulfs Ermordung auf den Thron erhoben, zog, obwohl ein Feind römischer Sitten, im Solde Roms gegen die Völker, welche die Iberische ...
Wallich
Wallich, Nathanael (eigentlich Nathan Wolff), Botaniker, geb. 28. Jan. 1787 in Kopenhagen, gest. 28. April 1854 in London, wurde 1807 Arzt beim dänischen Etablissement zu ...
Wallin
Wallin, Johan Olof, schwed. Dichter, geb. 15. Okt. 1779 in Dalarne in sehr dürftigen Verhältnissen, gest. 30. Juni 1839 in Upsala, wußte sich durch seine Geistes- und ...
Wallingford
Wallingford, 1) alte Stadt (municipal borough) in Berkshire (England), an der Themse, inmitten eines dicht bevölkerten Bezirks, hat mehrere alte Kirchen, Lateinschule, ...
Wallis [1]
Wallis, geköpertes Baumwollenzeug mit streifigen Mustern, durch einen Wechsel von Ketten- und Schußköper hervorgebracht. S. auch Dimity.
Wallis [2]
Wallis, polynes. Inselgruppe, s. Uea 1).
Wallis [3]
Wallis (franz. Le Valais), der gebirgigste Kanton der Schweiz, grenzt nördlich an die Kantone Bern und Waadt, östlich an Tessin und Uri, südlich und westlich an Italien und ...
Wallis [4]
Wallis, A. S. C., Pseudonym, s. Opzoomer.
Wällischbirken
Wällischbirken (tschech. Vlachovo Březí), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Prachatitz, hat ein Schloß, Bierbrauerei und (1900) 1899 tschech. Einwohner.
Walliser Alpen
Walliser Alpen (Penninische), s. Alpen, S. 362.
Wallīsische Sprache
Wallīsische Sprache, s. Welsche Sprache.
Wallmeister
Wallmeister, Unteroffiziere im Feldwebelrange bei den deutschen Fortifikationsbehörden zur Verwaltung von Materialbeständen, Unterstützung beim Bau von Festungswerken etc. Sie ...
Wallmerod
Wallmerod, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Westerburg, an der Staatsbahnlinie Engers-Limburg, hat eine kath. Kapelle, Amtsgericht, Oberförsterei, eine Agentur der ...
Wallmoden
Wallmoden, altes niedersächisches Geschlecht, seit dem 12. Jahrh. im Hildesheimischen ansässig, teilte sich im 16. Jahrh. in die Linien Oberhaus und Unterhaus W. Erstere, 1783 ...
Wallner
Wallner, Franz, eigentlich Leidesdorf, Schauspieldirektor und Schriftsteller, geb. 25. Sept. 1810 in Wien, gest. 19. Jan. 1876 in Nizza, schlug 1830 in Krems die theatralische ...
Wallnister
Wallnister (Talegalla Less.), Gattung der Hühnervögel aus der Familie der Großfußhühner (Dickschnabelhühner, Megapodiidae), mittelgroße Vögel in Australien und Ozeanien, ...
Wallnuß
Wallnuß, s. Walnußbaum.
Wallon
Wallon (spr. -óng), Henri, franz. Historiker, geb. 23. Dez. 1812 in Valenciennes, gest. 13. Nov. 1904 in Paris, ward 1840 Maître de conférences an der Normalschule und ...
Wallōnen
Wallōnen (Valonen), s. Knoppern.
Wallonen
Wallonen, die zur romanischen Völkerfamilie gehörige, den Franzosen verwandte Nation, welche die belgischen Provinzen Hennegau, Namur, Lüttich und teilweise Luxemburg sowie das ...
Wallōnenschmiede
Wallōnenschmiede, s. Eisen, S. 485.
Wallōnische Kirche
Wallōnische Kirche (Waalsche Kerk oder Gemeente), Name der französisch-reformierten Kirche in den nördlichen Provinzen der Niederlande, weil die Reformierten aus den ...
Wallosīn
Wallosīn, s. Fischbein.
Wallot
Wallot, Paul, Architekt, geb. 26. Juni 1841 in Oppenheim am Rhein, besuchte die Real- und Gewerbeschule in Darmstadt, dann das Polytechnikum in Hannover und kam 1862 nach Berlin, ...
Walloth
Walloth, Wilhelm, Dichter und Schriftsteller, geb. 6. Okt. 1856 in Darmstadt, studierte in Heidelberg Philosophie und Ästhetik, schloß sich der realistischen Richtung in der ...
Wallr.
Wallr., bei Pflanzennamen Abkürzung für Karl Friedrich Wilhelm Wallroth, geb. 1792 in Breitenstein bei Stolberg am Harz, gest. 1857 als Arzt in Nordhausen. Flechten, Rosen.
Wallraf
Wallraf, Ferdinand Franz, der Begründer des nach ihm benannten Museums in Köln, geb. 20. Juli 1748 in Köln, gest. daselbst 18. März 1824, studierte Theologie und erhielt die ...
Wallriff
Wallriff, s. Koralleninseln, S. 477.
Wallsee
Wallsee ( Walsee), Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Amstetten, am rechten Ufer der Donau, hat ein schönes, auf hohem Felsen gelegenes Schloß des Erzherzogs Franz ...
Wallsend
Wallsend, Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, am Tyne, 6 km unterhalb Newcastle, hat einige moderne Kirchen, Kohlengruben und (1901) 20,918 Einw. W. ist das Segedunum ...
Wallsteine
Wallsteine, lose Gerölle im Diluvium Norddeutschlands; auch der Gestellstein der alten Eisenhochöfen, in dem sich das Abstichloch befindet.
Wallstraße
Wallstraße, in Festungswerken Fahrweg am Fuße der innern Wallböschung.
Wallung
Wallung (Blutwallung), s. Blutandrang.
Wallwage
Wallwage, s. Bergwage.
Wallwitzhafen
Wallwitzhafen, Hafen von Dessau, an der Elbe und der Staatsbahnlinie Zerbst-Bitterfeld, 2,5 km von Dessau.
Wallwurz
Wallwurz, s. Symphytum.
Walm
Walm und Walmdach, s. Dach, S. 404; vgl. Gewölbe, S. 811.
Walmer
Walmer (spr. ŭaomer), Stadt in England, s. Deal.
Wâlmiki
Wâlmiki, Verfasser des Râmâjana (s. d.).
Walnußbaum
Walnußbaum (Juglans L., zusammengezogen aus Jovis glans, »Jupiters Eichel«), Gattung der Juglandazeen, Bäume, deren Mark in den Zweigen fächerig erscheint, mit meist nackten ...
Walnußbaumgewächse
Walnußbaumgewächse, s. Juglandazeen.
Walnußöl
Walnußöl (Nußöl). aus Walnüssen gepreßtes (Ausbeute 35–50 Proz.) fettes Öl, ist hellgelb, geruchlos, schmeckt mild, spez. Gew. 0,928 bei 12°, erstarrt bei -18°, wird ...
Walo
Walo, ehemaliges Negerreich, s. Ualo.
Walp.
Walp., bei Pflanzennamen Abkürzung für Wilhelm Gerhard Walpers, geb. 26. Dez. 1816 in Mühlhausen (Thüringen), gest. 18. Juni 1853 in Köpenick bei Berlin. Schrieb: ...
Walpole
Walpole (spr. ūóllpōl), 1) Robert, Graf von Orford, engl. Staatsmann, geb. 26. Aug. 1676 zu Houghton in Norfolk, gest. 29. März 1745, trat 1701 ins Unterhaus, wo er bald zu ...
Walporzheim
Walporzheim, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Ahrweiler, zur Stadtgemeinde Ahrweiler gehörig, in schöner Lage an der Ahr und der Staatsbahnlinie Remagen-Adenau, hat den ...
Walpurgis
Walpurgis (Walburga, »Bergerin der Gefallenen«), Heilige, Schwester des heil. Willibald (s. d.), gest. 25. Febr. 779 als Äbtissin des Klosters Heidenheim bei Eichstätt, wird ...
Walpurgiskraut
Walpurgiskraut, s. Botrychium.
Walrat
Walrat (Cetaceum, Sperma ceti), fettartige Substanz, die sich im flüssigen Zustand in Hohlräumen unter der Haut des Pottwals findet und nach dem Tode des Tieres kristallisiert. ...

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.061 c;