Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Warens
Warens (spr. -rängß), Françoise, Frau von, geborne dela Tour, Rousseaus Geliebte, geb. 31. Mai 1699 in Vevey, gest. 29. Juli 1762 in Chambéry, heiratete, 14 Jahre alt, den ...
Warenspesenbuch
Warenspesenbuch, Hilfsbuch des Kassabuches, s. Buchhaltung, S. 539.
Warenverschluß
Warenverschluß, s. Zollverschluß.
Warenzeichen
Warenzeichen, s. Fabrik- und Handelszeichen, auch Markenschutz.
Warenzeichenschutz
Warenzeichenschutz, s. Markenschutz, Warenbezeichnung und Unlauterer Wettbewerb.
Warften
Warften, künstliche Sanderhöhungen im Marschland.
Wargla
Wargla (Ouargla), Oase in der Sahara in den Südterritorien von Algerien, »eine grüne Insel in einem Ozean von Feuer«, 800 km südlich von der Stadt Algier, unter 32° nördl. ...
Wari
Wari, Handelsort in Britisch-Südnigeria (Westafrika) im Nigermündungsgebiet (s. Nigeria).
Warin
Warin, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, Fürstentum Schwerin, zwischen dem Wariner und Glamsee, an der Staatsbahnlinie Hornstorf-Karow, hat eine evang. Kirche, ...
Warka
Warka, Stadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, Kreis Groizy, mit (1897) 4223 Einw.
Warle
Warle, s. Burgdorf 2).
Warlnbĭen
Warlnbĭen, Dorf und Gut im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Schwetz, an der Staatsbahnlinie Bromberg-Dirschau, mit (1905) 2078 Einw.
Warmbad
Warmbad, Militärposten im südlichsten Teil in Deutsch-Südwestafrika, 720 m ü. M., im Bezirk Keetmanshoop, mit (1903) 195 Weißen.
Warmbeet
Warmbeet, Vorrichtung zur Kultur von Pflanzen, die einer größern Bodenwärme bedürfen, entweder ein warmes Mistbeet oder ein mit Glas bedecktes Beet, das von unten durch ...
Warmblüter
Warmblüter, s. Eigenwarme Tiere.
Warmbrunn
Warmbrunn, stadtähnliches Dorf und Badeort im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Hirschberg, am Zacken und Haidewasser, an der Staatsbahnlinie Hirschberg-Grünthal und der ...
Wärme
Wärme, die physische Ursache jener Zustände der Körper, die wir als heiß, warm, kalt etc. empfinden (Wärmeempfindungen). Zur Erklärung der Wärmeerscheinungen nahm man ...
Wärmeäquator
Wärmeäquator, die Isotherme, welche die Orte höchster Jahrestemperatur miteinander verbindet.
Wärmeeffekt
Wärmeeffekt, s. Heizmaterialien, S. 119.
Wärmeeinheit
Wärmeeinheit (Kalorie), die Wärmemenge, die erforderlich ist, um 1 kg Wasser um 1° zu erwärmen. Um kleine Wärmemengen zu bestimmen, benutzt man neben dieser großen W. ...
Wärmefärbung
Wärmefärbung, s. Wärmestrahlung.
Wärmegrad
Wärmegrad, die Temperatur eines Körpers.
Wärmekapazität
Wärmekapazität, s. Spezifische Wärme.
Wärmekraftmaschinen
Wärmekraftmaschinen (Wärmemotoren, thermodynamische Maschinen), Kraftmaschinen, bei denen Wärme in Arbeit umgesetzt wird. W. sind die Dampfmaschinen und -Turbinen, die ...
Wärmeleitung
Wärmeleitung, die Fortpflanzung der Wärme in den Körpern durch Abgabe von Teilchen zu Teilchen. Unter allen Körpern leiten die Metalle die Wärme am besten; Holz, Asche, ...
Wärmemenge
Wärmemenge, s. Wärme, S. 377.
Wärmemesser
Wärmemesser, s. Thermometer und Kalorimeter.
Wärmemotor von Diesel
Wärmemotor von Diesel, ein Verbrennungsmotor für flüssigen Brennstoff nach Art der übrigen hierfür bestimmten Motoren (s. Petroleumkraftmaschine), der jedoch in einigen ...
Warmensteinach
Warmensteinach, Dorf im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Bayreuth, im Fichtelgebirge, an der Staatsbahnlinie Bayreuth-W., hat eine evang. Kirche, eine Mineralquelle, ...
Wärmeökonomie
Wärmeökonomie, die Regulation der Bildung und Abgabe von Wärme im tierischen Körper; s. Tierische Wärme.
Wärmepol
Wärmepol, s. Isothermen und Klima, S. 137.
Wärmerückfall
Wärmerückfall, entsprechend dem Kälterückfall, das Auftreten warmen Wetters im Herbst nach kühlern Tagen (s. auch Altweiber-, Indianer- und Martinssommer)
Wärmespektrum
Wärmespektrum, s. Wärmestrahlung.
Wärmestarre
Wärmestarre, der Stillstand der Lebensvorgänge der Zelle durch Steigerung der Temperatur, im Gegensatz zur Kältestarre, bei der dieser Stillstand durch Sinken der Temperatur ...
Wärmestauung
Wärmestauung, s. Dampfkesselexplosion.
Wärmestoff
Wärmestoff, s. Wärme.
Wärmestrahlung
Wärmestrahlung, die Fortpflanzung der Wärme durch Strahlung, wie man sie gegenüber einem heißen Körper empfindet, ohne mit demselben in unmittelbare Berührung zu kommen. Die ...
Wärmestrom
Wärmestrom, die Menge Wärme, die in der Sekunde durch einen zu den Wärmestromlinien senkrechten Querschnitt des Wärmeleiters hindurchgeht. Es gilt dafür dasselbe (Ohm sches) ...
Wärmetheorie
Wärmetheorie, s. Wärme.
Wärmetönung
Wärmetönung, s. Thermochemie.
Wärmewage
Wärmewage, ein um die Mitte wie ein Wagebalken drehbarer Pulshammer. Bei Erwärmung der einen Kugel wird die Flüssigkeit nach der andern getrieben, und der Zeiger der Wage ...
Wärmewanne
Wärmewanne von Credé, s. Kind, S. 2.
Wärmewirkungen, elektrische
Wärmewirkungen, elektrische. Die Wärmeerzeugung durch Elektrizität bietet große Vorteile, wo es darauf ankommt, eine große Wärmemenge schnell auf eine verhältnismäßig ...
Wärmezentrum
Wärmezentrum, gewisse Stellen des Gehirns, denen man einen Einfluß auf die Körpertemperatur zuschreibt, besonders ein Abschnitt des Streifenhügels, nach dessen Verletzung eine ...
Wärmflaschen
Wärmflaschen, mit heißem Wasser gefüllte Zinn- oder Kupfergefäße, auch irdene Kruken und Gummibeutel zum Erwärmen von Betten, Eisenbahnwagen etc. Füllt man das Gefäß mit ...
Warmgeschmolzenzeug
Warmgeschmolzenzeug, Mischung aus Salpeter, Schwefel und Mehlpulver zum Füllen von Brandgeschossen, wird durch Schmelzen des Schwefels angesetzt.
Warmhaus
Warmhaus, s. Gewächshäuser.
Warmĭa
Warmĭa, lat. Bezeichnung für Ermeland (s. d.).
Warming
Warming, Johannes Eugenius Bülow, Botaniker, geb. 3. Nov. 1841 auf der Insel Manoe in der Nordsee, studierte seit 1859 in Kopenhagen und lebte 1863–66 in Lagoa Santa in ...
Warminster
Warminster, Stadt in Wiltshire (England), am Wiley, 33 km westnordwestlich von Salisbury, mit alter Kirche (12. Jahrh., 1889 erneuert), Missionsanstalten für Männer und Frauen, ...
Wärmstuben
Wärmstuben, in großen Städten auf verkehrsreichen Plätzen errichtete wohlerwärmte Hallen, die in der kalten Jahreszeit tagsüber für jedermann zu kurzem Aufenthalte ...
Warmwasserheizung
Warmwasserheizung, s. Heizung, S. 125.
Warmwasserrotte
Warmwasserrotte, s. Flachs, S. 648.
Warna
Warna, ehemals stark befestigte Kreishauptstadt, jetzt trotz des starken Wettbewerbs von Burgas erster Handelsplatz und Haupthafen des Fürstentums Bulgarien, an einer fast ...
Warnáwin
Warnáwin, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, an der Wetluga, mit (1897) 1144 Einw.
Warneck
Warneck, 1) Gustav Adolf, evang. Theolog, geb. 6. März 1834 in Naumburg, studierte in Halle, war mehrere Jahre im Predigeramt tätig, wurde 1871 Missionsinspektor in Barmen, ...
Warneidechse
Warneidechse, s. Varan.
Warnemünde
Warnemünde, Flecken in Mecklenburg-Schwerin, Distrikt Rostock, an der Mündung der Warnow in die Ostsee und an der Staatsbahnlinie Neustrelitz-W., 11 km von Rostock, hat eine ...
Warner [1]
Warner, s. Lärmapparate.
Warner [2]
Warner, Susan, unter dem Pseudonym Elisabeth Wetherell einst eine beliebte amerikanische Schriftstellerin, geb. 11. Juli 1819 in Highland Falls (New York), gest. 17. März 1885 ...
Warneton
Warneton (fläm. Waasten), Stadt in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Ypern, an der Lys, der Staatsbahnlinie Comines-Armentières und der Nebenbahn W.-Ypern, einst ...
Warnicken
Warnicken, Oberförsterei im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Fischhausen, an der Ostsee und der Kleinbahnlinie Königsberg-W., hat ein Seebad und 50 Einw.
Warnow
Warnow, Fluß in Mecklenburg-Schwerin, entspringt bei dem Dorf Grebbin, fließt anfangs westlich, dann meist nördlich, vergrößert sich durch den Abfluß mehrerer Seen, die ...
Warnsdorf
Warnsdorf, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Rumburg, an der sächsischen Grenze, am Mandaubach, an den Linien Bodenbach-W. der Böhmischen Nordbahn und Zittau-W.-Ebersbach der ...
Warnungsfarben
Warnungsfarben der Tiere, soviel wie Trutzfarben; s. die Textbeilage zu Artikel und Tafel »Schutzeinrichtungen«, S. IV.
Warp [1]
Warp, s. Deich, S. 590.
Warp [2]
Warp (engl.), Kettengarn; Warpspinnerei, eine Spinnerei für Kettengarne. Vgl. auch Warpen.
Warpen
Warpen (verwarpen), ein Schiff mit Leine nach einem kleinen Anker, dem »Warp«, den ein Boot vorher ausgefahren und fallen gelassen hat, hinziehen. Mit zwei Warpaukern, die ...
Warrak-el-Arab
Warrak-el-Arab, Ort in der Provinz (Mudirieh) Gizeh in Oberägypten, mit (1897) 6360 (als Gemeinde 6775) Einw.
Warrantoffiziere
Warrantoffiziere, im engl. Heer Dienstgrade, die im Range den deutschen Deckoffizieren der Marine und den Feldwebelleutnants im Landheer entsprechen.
Warrants
Warrants (engl., spr. ŭórrents, »Zeugnisse, Ermächtigungsscheine«), s. Lagerscheine. Auch soviel wie Verhaftsbefehl.
Warrego
Warrego, Fluß im britisch-austral. Staat Queensland, entspringt im Buckland-Tafelland und fließt gegen SSW. unterhalb Bourke (s. d.) zum Darling, den er aber zur Trockenzeit ...
Warren [1]
Warren, 1) Hauptstadt der Grafschaft Trumbull im Staate Ohio, 20 km nordöstlich von Youngstown, Bahnknoten, hat Stahl- und Röhrenwerke, Fabriken für Maschinen und elektrische ...
Warren [2]
Warren (spr. ŭórren), Samuel, engl. Romanschriftsteller und Rechtsgelehrter, geb. 23. Mai 1807 zu Racre in Denbighshire (Wales), gest. 29. Juli 1877 in London, wurde 1837 ...
Warrenpoint
Warrenpoint, engl Hafen, s. Newry.
Warrensburg
Warrensburg, Hauptstadt der Grafschaft Johnson im nordamerikan. Staate Missouri, am Black River, hat ein Seminar, Steinbrüche, Produktenhandel und (1900) 4724 Einw.
Warrington
Warrington (spr. ūórringt'n), Stadt und Grafschaft im nordwestlichen England, am Mersey (schöne Brücke von 1496), halbwegs zwischen Liverpool und Manchester, ist eng gebaut, ...
Warrnambool
Warrnambool, Hafenstadt im britisch-austral. Staat Victoria, mit Hospital, mehreren höhern Schulen, Handwerkerinstitut mit Bibliothek, Botanischem Garten, Seebad, Ausfuhr von ...
Warsaw
Warsaw (spr. ŭaorßao, »Warschau«), 1) Hauptstadt der Grafschaft Kosciusko im nordamerikan. Staate Indiana, am Tippecanoe River, Bahnknoten, hat eine Gewerbeschule, Maschinen- ...
Warschau [1]
Warschau, Herzogtum, 1807 aus Teilen des ehemaligen Polen gebildet, die mit Ausnahme von Bialystok, das an Rußland kam, im Frieden von Tilsit von Preußen wieder abgetreten ...
Warschau [2]
Warschau, russisch-poln. Gouvernement, begrenzt im N. von den Gouvernements Plozk und Lomsha, im O. von Sjedlez, im S. von Radom und Petrokow, im Westen von Kalisch und der ...
Warschau [3]
Warschau (poln. Warszawa, russ. Warschawa, franz. Varsovie), Hauptstadt des gleichnamigen russisch-poln. Gouvernements (s. oben), ehedem Hauptstadt der Republik Polen sowie ...
Warscheneck
Warscheneck, Bergstock der Prielgruppe der Salzburger Kalkalpen, vom Totengebirge (s. Totes Gebirge) durch die Täler der Steyr und des Grimmingbaches getrennt, an der Grenze von ...
Warstade
Warstade, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Neuhaus a. d. Oste, unweit der Oste und mit Station Hemmoor an der Staatsbahnlinie Harburg-Kuxhaven, hat Schiffahrt und (1905) 2121 ...
Warstein
Warstein, Flecken im preuß. Regbez. und Kreis Arnsberg, am Westerbach und an der Eisenbahn W.-Lippstadt, 292 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, eine ...
Warta
Warta, 1) Stadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, Kreis Sjeradz, an der Warthe, hat eine Distriktsschule und (1897) 3817 Einw., darunter viele Juden. – 2) Stadt in Sachsen, s. ...
Wartberg [1]
Wartberg, s. Befestigungswerke, vorgeschichtliche.
Wartberg [2]
Wartberg (magyar. Szempcz, Szencz), Großgemeinde im ungar. Komitat Preßburg, an der Bahnlinie Marchegg-Budapest, mit Bezirksgericht und (1901) 3552 meist magyarischen ...
Wartburg
Wartburg, Bergschloß, 174 m über der Stadt Eisenach am nordwestlichen Ende des Thüringer Waldes gelegen, 394 m ü. M., 1067 von Ludwig dem Springer (s. Ludwig 57) erbaut, war ...
Wartburg, Die
Wartburg, Die, Titel einer seit 1902 im Verlage von J. F. Lehmann in München erscheinenden, von Chr. F. Meyer (s. d. 10) herausgegebenen Wochenschrift für die Vertretung der ...
Wartburgfest
Wartburgfest, das am 18. Okt. 1817 auf der Wartburg (s. d.) gefeierte Fest, das die Jenaer Burschenschaft anregte, um die dritte Säkularfeier der Reformation mit der Erinnerung ...
Wartburgkrieg
Wartburgkrieg (Sängerkrieg auf der Wartburg), ein poetischer Wettstreit, der nach mittelalterlicher Sage 1206 oder 1207 am Hofe des Landgrafen Hermann von Thüringen zu Eisenach ...
Warte
Warte, ein hoch gelegener Ort mit freier Aussicht auf die Umgebung, im engern Sinn ein Wartturm, der einzeln oder mit einer Burg, Grenzwehr etc. in Verbindung stand und im ...
Wartefrist
Wartefrist ( Wartezeit), s. Frachtgeschäft (II).
Wartegeld
Wartegeld, derjenige Teil des Gehalts, der einem in den vorläufigen Ruhestand versetzten, zur Disposition (s. d.) gestellten Beamten oder Offizier bis zu seiner Wiederverwendung ...
Wartenberg [1]
Wartenberg, 1) Standesherrschaft im preuß. Regbez. Breslau, in dem an der Grenze von Posen gelegenen Kreis W., umfaßt 440 qkm (8 QM.) mit 25,000 Einw., mit der Hauptstadt ...
Wartenberg [2]
Wartenberg, 1) Franz Wilhelm, Graf von, Bischof von Osnabrück und Regensburg, geb. 1. März 1593 in München, gest. 1. Dez. 1661 in Regensburg, der Sohn des Herzogs Wilhelm von ...
Wartenburg
Wartenburg, 1) Stadt im preuß. Regbez. und Kreis Allenstein, an der Pissa und der Staatsbahnlinie Osterode-Memel, 110 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, ...
Wartensleben-Carow
Wartensleben-Carow, Hermann, Graf von, preuß. General, geb. 17. Okt. 1826 in Berlin, studierte die Rechte, trat 1850 in das 7. Kürassierregiment, kam 1858 in den Großen ...
Wartenstein
Wartenstein, Schloß, s. Gloggnitz.
Wartepflicht
Wartepflicht, s. Wartezeit.
Warteschulen
Warteschulen, s. Kleinkinderschulen.
Wartezeit
Wartezeit, derjenige Zeitraum, vor dessen Ablauf eine rechtliche Befugnis nicht geltend gemacht werden kann. So besteht z. B. für die Witwe, bevor sie zur anderweiten Ehe ...
Warth
Warth, Otto, Architekt, geb. 2. Nov. 1845 in Speyer, studierte auf der Technischen Hochschule in Karlsruhe und wurde daselbst 1869 als Assistent an der Hochbauabteilung ...
Wartha
Wartha, Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Frankenstein, an der Glatzer Neiße, die hier im Warthapaß zwischen dem Eulen- und Reichensteiner Gebirge zur Ebene ...
Warthe
Warthe, 1) der bedeutendste Nebenfluß der Oder, entspringt bei Kromolow am Abhang des Krakauer Gebirges, fließt erst gegen N. über Czenstochau, tritt in der Nähe von Radomsk ...
Warthmüller
Warthmüller (eigentlich Müller), Robert, Maler, geb. 16. Jan. 1859 in Landsberg an der Warthe, gest. 25. Juni 1895 in Berlin, begann seine Studien auf der Berliner ...
Warton
Warton, Thomas, engl. Dichter und Literarhistoriker, geb. 1728 in Oxford, gest. daselbst 21. Mai 1790, studierte in seiner Vaterstadt und gab bereits 1747 die »Pleasures of ...
Wartschild
Wartschild, ein ganz leerer, farbloser Schild, der von dem Inhaber wegen eines zu erwartenden Wappens geführt wird. So führte das kurfürstliche Haus von Hannover, das 1692 die ...
Wartturm
Wartturm, s. Warte.
Waruna
Waruna, ind. Gott, s. Varuna.
Warundi
Warundi, ein Negervolk mit Sitzen im Kongostaat und in der Landschaft Urundi in Deutsch-Ostafrika, das zwar nach Ratzel (»Völkerkunde«, Bd. 2, S. 234) zu den staatenbildenden ...
Warwick [1]
Warwick (spr. ŭárrick), 1) Hauptstadt (municipal borough) von Warwickshire (England), mit der gotischen Kirche St. Mary's (sehenswert die Beauchamp-Kapelle mit Denkmälern), ...
Warwick [2]
Warwick (spr. ŭárrick), engl. Grafentitel, der mit dem Besitz von W. Castle verknüpft war. Guy von W. spielt in der englischen Heldensage eine Rolle (vgl. Tanner, Die Sage von ...
Warwickshire
Warwickshire (spr. ŭarrickschĭr), engl. Grafschaft, zwischen den Grafschaften Stafford, Leicester, Northampton, Oxford, Gloucester und Worcester gelegen, umfaßt 2337 qkm (42,4 ...
Wärwolf
Wärwolf, s. Werwolf.
Wärzchen
Wärzchen (Papillen), s. Haut, S. 903.
Warzen
Warzen (Verrucae), halbkugelige oder spitzige Auswüchse auf der Haut, die, unter einem dicken, hornigen, bisweilen etwas zerklüfteten Überzug, aus einem weichen, leicht ...
Warzenbein
Warzenbein, s. Schädel, S. 667.
Warzenbeißer
Warzenbeißer, s. Heuschrecken, S. 295.
Warzengeschwulst
Warzengeschwulst, soviel wie Papillargeschwulst (s. d.).
Warzenhof
Warzenhof, s. Brüste.
Warzenkäfer
Warzenkäfer, s. Schneewürmer.
Warzenkaktus
Warzenkaktus, s. Mamillaria.
Warzenkraut
Warzenkraut, s. Chelidonium.
Warzenmuskeln
Warzenmuskeln, s. Herz, S. 244.
Warzenpocken
Warzenpocken, s. Pocken (der Haustiere), S. 57.
Warzenschwein
Warzenschwein (Phacochoerus Cuv.). Gattung der Huftiere aus der Familie der Schweine (Suidae), plumpe Tiere mit walzigem Leib, kurzem Hals und massigem, unverhältnismäßig ...
Warzenspille
Warzenspille, s. Evonymus.
Wasa [1]
Wasa, Gouvernement im russ. Großfürstentum Finnland, liegt am Bottnischen Meerbusen, grenzt an die Gouvernements Uleåborg, Kuopio, Tavastehus und Åbo und hat einen ...
Wasa [2]
Wasa, Stadt in Finnland, s. Nikolaistad.
Wasa [3]
Wasa, eingeborne schwedische Adelsfamilie, die 1523–1654 den schwedischen Thron innehatte und deren Name vom Gut W. oder vom Geschlechtswappen, einem Garbenbündel (vase), ...
Wasagara
Wasagara, die Bewohner von Usagara (s. d.).
Wasambara
Wasambara ( Waschambara), Bewohner von Usambara (s. d.).
Wasaorden
Wasaorden (Grünes Band), schwed. Verdienstorden, 26. Mai 1772 von Gustav III. bei seiner Krönung für Verdienst um Agrikultur, Handel, Industrie, Gewerbe und Künste gestiftet ...
Wasaramo
Wasaramo, die Bewohner von Usaramo (s. d.).
Waschambara
Waschambara, Bewohner von Usambara (s. d.).
Waschbär
Waschbär (Procyon Storr.), Gattung der Raubtiere aus der Familie der Waschbären (Procyonidae), gedrungen gebaute Tiere mit kurzer Schnauze, großen, nahe beieinander liegenden ...
Waschblau
Waschblau, s. Neublau, Berlinerblau und Indigblauschwefelsäuren.
Waschbrett, amerikanisches
Waschbrett, amerikanisches, gewellte Zinkblechtafel, auf der die eingeseifte Wäsche rechtwinklig zu den Rillen hin und her gerieben wird.
Waschecht
Waschecht, s. Farbstoffe, S. 330.
Waschen
Die Reinigung von Wäsche, Vorhängen, Gewebestücken aller Art geschieht im Großbetrieb unter Anwendung von Wasser, Wasserdampf und maschinellen Einrichtungen (Dampfwäscherei, ...
Waschen [1]
Waschen (hierzu Tafel »Dampfwäscherei« mit Text), Reinigen der Wäsche, eine Arbeit, die durch rationelles Verfahren wesentlich erleichtert und so gestaltet werden kann, daß ...
Waschen [2]
Waschen von Niederschlägen, s. Auswaschen.
Waschensi
Waschensi (Waschinsi, »Wilde«), Bezeichnung der Küstenbewohner in Deutsch-Ostafrika. Sie sind Heiden, stehen in einem sozialreligiösen Gegensatze zu den Suaheli und halten ...
Wäscher
Wäscher (Skrubber), s. Leuchtgas, S. 461.
Wascherde
Wascherde, s. Walkererde.
Wäscherolle
Wäscherolle, s. Mange.
Wascherz
Wascherz, s. Aufbereitung.
Waschflasche
Waschflasche, s. Gase, S. 368; selbsttätige W., s. Heber, S. 25.
Waschgold
Waschgold, s. Gold, S. 82.
Waschkoutz
Waschkoutz, Marktflecken in der Bukowina, am Czeremosch, nahe seiner Mündung in den Pruth, an der Staatsbahnlinie Nepolokoutz-Wiznitz, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Waschkristall
Waschkristall, soviel wie kristallisierte Soda.
Waschleder
Waschleder, soviel wie sämischgares Leder.
Waschmaschine
Waschmaschine, mechanische Vorrichtung zum Reinigen von Geweben in der Appretur und in Haushaltungen sowie von Rohmaterialien (Wolle, Lumpen) in Spinnereien und Papierfabriken als ...
Waschoeprozeß
Waschoeprozeß, s. Tafel »Silbergewinnung«, S. III.
Waschstoffe
Waschstoffe, seidene, wollene oder baumwollene Stoffe, die keine besondere Appretur haben und deren Farben waschecht sind.
Waschzettel
Waschzettel, spöttische Bezeichnung für halbamtliche Mitteilungen einer Regierung an die ihr ergebene Presse (vgl. Communiqué). Danach im Buchhandel und im Zeitungswesen ...
Wasegua
Wasegua, Bewohner von Useguha (s. d.).
Wasenmeister
Wasenmeister, s. Abdecker.
Wasgau
Wasgau (Wasgenwald), s. Vogesen.
Wash
Wash (spr. ŭosch), breiter, versandeter Meerbusen an der Ostküste von England, zwischen Lincolnshire und Norfolk, in welchen die Ouse, Witham etc. münden, 35 km lang und 24 km ...
Washburne, Mount
Washburne, Mount (spr. maunt ŭóschbörn), Berg in Nordamerika (3150 m) im Yellowstone Park, mit prachtvoller Aussicht über denselben.
Washington Court-House
Washington Court-House (spr. kōrt haus), Hauptstadt der Grafschaft Fayette in Ohio, Bahnknotenpunkt, hat Seifen-, Schuh- und Stuhlfabriken, starken Produkten- und Geflügelhandel ...
Washington [1]
Washington (spr. ŭóschingt'n, abgekürzt Wash.), der nordwestlichste Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 45°33'-49° nördl. Br. und ...
Washington [2]
Washington (New York), kleine Insel im Stillen Ozean, s. Fanninginseln u. Sporaden, pazifische.
Washington [3]
Washington (spr. ŭóschingt'n), Name vieler Orte in der nordamerikan. Union, namentlich: 1) die Bundeshauptstadt, Sitz der Bundesregierung und des Kongresses, im Distrikt ...
Washington [4]
Washington (spr. ŭóschingt'n), George, der Begründer der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten Nordamerikas, geb. 22. Febr. 1732 in der Grafschaft Westmoreland in Virginia, ...
Washington, Mount
Washington, Mount, höchster Berg der White Mountains im nordamerikan. Staate New Hampshire sowie des gesamten nordappalachischen Gebirgssystems, 1917 m hoch; das Gasthaus auf ...
Washingtonĭa californĭca
Washingtonĭa californĭca, der Mammutbaum, s. Sequoja.
Washingtoninseln
Washingtoninseln (Revolutionsinseln), s. Markesas.
Washingtonpresse
Washingtonpresse, Buchdruckpresse, s. Presse, S. 284.
Washita
Washita (spr. ŭoschitá), Nebenfluß des Red River, entspringt im nordamerikan. Staat Arkansas, tritt nach seiner Vereinigung mit dem Tensas als Black River nach Louisiana über ...
Wasielewski
Wasielewski, Wilhelm Joseph von, Violinspieler und Musikschriftsteller, geb. 17. Juni 1822 in Groß Leesen bei Danzig, gest. 13. Dez. 1896 in Sondershausen, erhielt seine ...
Waslui
Waslui, Stadt, s. Vaslui.
Wasmann
Wasmann, Erich, Priester, geb. 29. Mai 1859 in Meran, trat 1875 in den Jesuitenorden, wurde 1888 Priester, studierte 1890–92 in Prag Zoologie und lebt in Luxemburg. Er ...
Wasmes
Wasmes (spr. wām'), Gemeinde im Arrond. Mons der belg Provinz Hennegau, Landschaft Borinage, an der Staatsbahnlinie Mons-Quiévrain und der Nebenbahn Tournai-Peruwelz, mit ...
Wassailbowle
Wassailbowle (spr. ŭóssilbōle), die altengl. Weihnachtsbowle, die, mit einem Kranz von Efeu oder Stechpalme geschmückt, unter Absingung von Weihnachtsliedern (s. Christmas ...
Wassambi
Wassambi, Negerstamm, Bewohner von Ussambi (s. d.).
Wassaw
Wassaw, Distrikt in der brit. Kolonie Goldküste (Weitafrika), s. Takwa.
Wassegeju
Wassegeju (Sing. Mssegeju, die Mossegejos der Portugiesen), Volk in Deutsch-Ostafrika, hamitischen Stammes, an der Küste zwischen Wanga und Mtangata in einzelnen Kolonien und in ...
Wassel
Wassel, Wadi, s. Ouassel.
Wasselnheim
Wasselnheim, Stadt und Kantonshauptort im deutschen Bezirk Unterelsaß. Kreis Molsheim, an der Mossig und der Eisenbahn Schlettstadt-Zabern, hat eine Simultankirche, Amtsgericht, ...
Wasser
Wasser H2O findet sich im flüssigen und starren Zustand (als Eis) allgemein verbreitet in der Natur, gasförmig in der Atmosphäre, ferner als Hauptbestandteil des Pflanzen- und ...
Wässer, abgezogene
Wässer, abgezogene (aromatische, ätherische), s. Destilliertes Wasser.
Wasser, juveniles, vadoses
Wasser, juveniles, vadoses, s. Mineralwässer, S. 869.
Wasserabscheider
Wasserabscheider (Dampftrockner, Dampfentwässerungsapparate), Vorrichtungen zum Ausscheiden des im Dampf in sein verteiltem Zustand enthaltenen Wassers, das teils infolge von ...
Wasserabzapfung
Wasserabzapfung, s. Paracentese.
Wasserahorn
Wasserahorn, s. Viburnum.
Wasseralfingen
Wasseralfingen, Dorf im württemberg. Jagstkreis, Oberamt Aalen, 432 m ü. M., am Kocher und an der Staatsbahnlinie Kannstatt-Nördlingen, hat eine evangelische und eine kath. ...
Wasseramsel
Wasseramsel, s. Wasserstar.
Wasseranhaltende Kraft
Wasseranhaltende Kraft, s. Boden, S. 118.
Wasserassel
Wasserassel, s. Asseln.
Wasserbad
Wasserbad, in der chem. Technik, s. Bad, S. 242.
Wasserballspiel
Wasserballspiel, s. Schwimmen, S. 213.
Wasserbau
Wasserbau, alle Bauten, die im und am Wasser herzustellen sind, im engern Sinne die Bauten, die zur Benutzung des Wassers oder zur Verhütung von Wasserschaden dienen. Hierher ...
Wasserbett
Wasserbett, soviel wie Hydrostatisches Bett (s. d.).
Wasserblatt
Wasserblatt, ein ornamentales Blatt, das in der mittelalterlichen Architektur und dekorativen Skulptur vorkommt (s. Abbildung). Wasserblatt.
Wasserblau
Wasserblau, s. Anilinblau.
Wasserblei
Wasserblei, Mineral, soviel wie Molybdänglanz.
Wasserblüte
Wasserblüte, die grüne oder rote Färbung, die das Wasser an der Oberfläche stehender Gewässer zeitweise annimmt, und die auf dem Erscheinen zahlloser mikroskopisch kleiner ...
Wasserbock
Wasserbock (Kobus ellipsiprymnus), s. Antilopen, S. 578.
Wasserbrecher
Wasserbrecher, s. Wellenbrecher.
Wasserbremse
Wasserbremse, ein Bremsdynamometer (s. Dynamometer) für hohe Umdrehungszahlen und große Leistungen (z. B. bei Dampfturbinen). Eine oder mehrere nebeneinander auf einer Welle ...
Wasserbrotwurzel
Wasserbrotwurzel, s. Colocasia.
Wasserbruch
Wasserbruch (Hydrocele, Hodenwassersucht), krankhafte Ansammlung wässeriger Flüssigkeit in den Scheidenhäuten des Samenstranges und der Hoden. Die dadurch hervorgerufene, ...
Wasserbuche
Wasserbuche, s. Platane.
Wasserburg [1]
Wasserburg, s. Burg, S. 616.
Wasserburg [2]
Wasserburg, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberbayern, auf einer Halbinsel am Inn, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Rosenheim-Eisenstein und Grasing-W., 419 m ü. M., hat 5 ...
Wasserchrysolith
Wasserchrysolith, soviel wie Bouteillenstein, s. Obsidian.
Wasserdicht
Wasserdicht, undurchdringlich für Wasser, werden Gewebe, Leder, Mauern etc. gemacht, indem man sie mit hierzu geeigneten Stoffen überzieht oder imprägniert. Gewebe werden mit ...
Wasserdosten
Wasserdosten, Pflanzengattung, s. Eupatorium.
Wasserdrache
Wasserdrache, s. Tiefenmelder.
Wasserdrossel
Wasserdrossel, s. Wasserstar.
Wasserdruckmotor
Wasserdruckmotor, s. Wassersäulenmaschine.
Wassereidechse
Wassereidechse, s. Varan.
Wasserelster
Wasserelster (Strandelster), s. Austerndieb.
Wasserfaden
Wasserfaden, s. Conferva.
Wasserfahrzeug
Wasserfahrzeug ( Wasserprahm, Zisternenschiff), ein Leichterfahrzeug mit großem Laderaum für Frischwasser, dazu bestimmt, Schiffe auf der Reede oder im Hafen mit Trink-, Wasch- ...
Wasserfall
Wasserfall, der Fall fließenden Wassers über eine Felswand (vgl. Tafel »Höhlen II«, Fig. 2). Verwittert das Gestein am Fuße des Falles leichter als oben, so wird die ...
Wasserfarben
Wasserfarben, Farbkörper, die beim Gebrauch mit Wasser angerieben werden.
Wasserfarne
Wasserfarne, s. Filicinen und Rhizokarpeen.
Wasserfassende Kraft
Wasserfassende Kraft, s. Boden, S. 118.
Wasserfenchel
Wasserfenchel, s. Oenanthe.
Wasserfeuerwerk
Wasserfeuerwerk, ein Feuerwerk, dessen Körper beim Abbrennen auf dem Wasser schwimmen und durch geeignete Vorrichtung vor Benetzung geschützt sind.
Wasserfilter
Wasserfilter, Vorrichtungen zum Filtrieren von Wasser. Vgl. Filtrieren und Wasserreinigung.
Wasserfirnis
Wasserfirnis, s. Schellack.
Wasserfloh
Wasserfloh (Daphnia Müll.), Gattung der Blattfüßer aus der Familie der Daphniden, sehr kleine, von einer Schale umgebene Tiere (s. Tafel »Krebstiere I«, Fig. 3) mit nur einem ...
Wasserform
Wasserform, s. Gebläse, S. 416.
Wasserfrösche
Wasserfrösche, s. Frösche, S. 171.
Wasserfurche
Wasserfurche, s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Wassergalle
Wassergalle, s. Regenbogen.
Wassergas
Wassergas (Hydrokarbongas), ein brennbares Gasgemisch, das durch Einwirkung von Wasserdampf auf glühende Kohle (Koks, Steinkohle, Braunkohle) dargestellt wird. Dabei entstehen ...
Wassergefäßsystem
Wassergefäßsystem, s. Stachelhäuter, S. 820, und Würmer.
Wassergenossenschaften
Wassergenossenschaften, s. Meliorationsgenossenschaften und Wasserrecht, S. 419.
Wassergeschwulst
Wassergeschwulst, soviel wie Odem (s. d.).
Wassergeusen
Wassergeusen, s. Geusen.
Wassergewächse
Wassergewächse, s. Wasserpflanzen.
Wassergewebe
Wassergewebe, s. Speichergewebe.
Wasserglas
Wasserglas, in Wasser lösliches kieselsaures Alkali. Man unterscheidet Kali-, Natron- und Doppelwasserglas und erhält diese Präparate durch Zusammenschmelzen von Quarzsand oder ...
Wassergottheiten
Wassergottheiten, s. Flußgötter, Meergötter, Quellenkultus.
Wassergraf
Wassergraf, s. Graf.
Wasserhafer
Wasserhafer, s. Zizania.
Wasserhaltung
Wasserhaltung, s. Tafel »Bergbau I«, S. I.
Wasserhaltungsmaschine
Wasserhaltungsmaschine, s. Pumpen, S. 449,451 u. 452, und Tafel »Bergbau I«, S. 1.
Wasserhammer
Wasserhammer, s. Sieden.
Wasserhanf
Wasserhanf, s. Eupatorium.
Wasserharz
Wasserharz, s. Fichtenharz.
Wasserhebemaschinen
Wasserhebemaschinen, Vorrichtungen, die dazu dienen, Wasser (oder eine andre Flüssigkeit) in die Höhe zu treiben, oder in ein Gefäß mit innerm Druck (z. B. Dampfkessel) zu ...
Wasserheilanstalten
Wasserheilanstalten, Anstalten zur Anwendung der Wasserkur (s. d.).
Wasserheizung
Wasserheizung, s. Heizung, S. 125.
Wasserhoheit
Wasserhoheit, s. Wasserrecht.
Wasserholder
Wasserholder, s. Viburnum.
Wasserhorizont
Wasserhorizont, s. Quelle, S. 513.
Wasserhose
Wasserhose, s. Trombe.
Wasserhuhn
Wasserhuhn (Fulica L.), Gattung der Watvögel aus der Familie der Rallen (Rallidae), kräftig gebaute Vögel mit mittellangem Hals, ziemlich großem Kopf, kurzem, kegelförmigem ...
Wasserhund
Wasserhund (Pudel). s. Hund, S. 646.
Wasserhyazinthe
Wasserhyazinthe, s. Pontederia.
Wässeriger Fluß
Wässeriger Fluß, s. Kristallisation, S. 711.
Wasserjungfern
Wasserjungfern (Seejungfern, Libellen, Himmelspferde, Schillebolde, Brettschneider, Teufelsnadeln, Libellulidae, Odonata; hierzu Tafel »Wasserjungfern«), Familie der ...
Wasserjungfern
Wasserjungfern.
Wasserkäfer
Wasserkäfer (Schwimmkäfer, Dyticidae), Familie der Käfer, mit verbreitertem, eiförmigem Körper, stark verbreiterten, bewimperten, als Ruderorgane dienenden Hinterbeinen und ...
Wasserkalb
Wasserkalb (Gordius L.), Fadenwürmergattung aus der Familie der Saitenwürmer, gekennzeichnet durch den gegabelten Schwanz des Männchens. Die Geschlechtsöffnung liegt an der ...
Wasserkante
Wasserkante (niederdeutsch Waterkant), Ufer, Strand, im deutschen Binnenland besonders für die Nordsee- und Ostseeküste gebraucht.

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;