Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Weitsprung
Weitsprung, s. Leibesübungen.
Weitwinkellinsen
Weitwinkellinsen, s. Photographie, S. 825.
Weitzmann
Weitzmann, Karl Friedrich, Musiktheoretiker, geb. 10. Aug. 1808 in Berlin, gest. daselbst 7. Nov. 1880, Schüler von Hennig und B. Klein in Berlin und Spohr und Hauptmann in ...
Weixelburg
Weixelburg (slow. Višnja Gora), Stadt in Krain, Bezirksh. Littai, an der Staatsbahnlinie Laibach-Strascha, hat ein Schloß, eine Ruine, Gerberei und (1900) 361 slowen. Einwohner; ...
Weiz
Weiz, Marktflecken in Steiermark, an der Staatsbahnlinie Gleisdorf-W., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine alte Kirche (»Tabor«, schon 1188 ...
Weizen
Weizen (Sitopyros), Gruppe der Gramineengattung Triticum (s. d.), einjährige Gräser mit scharf gekielten Hüllspelzen. Hierher gehören T. monococcum L. (Einkorn, Dinkel, s. ...
Weizen, türkischer
Weizen, türkischer, soviel wie Mais.
Weizenälchen
Weizenälchen, s. Aaltierchen.
Weizenbier
Weizenbier, s. Bier, S. 842.
Weizengallmücke
Weizengallmücke, s. Gallmücken.
Weizenhalmtöter
Weizenhalmtöter, s. Ophiobolus.
Weizenmeltau
Weizenmeltau, s. Meltau.
Weizenstärke
Weizenstärke, s. Stärke, S. 860.
Weizsäcker
Weizsäcker, 1) Karl, prot. Theolog, geb. 11. Dez. 1822 in Öhringen bei Heilbronn, gest. 13. Aug. 1899 in Tübingen, habilitierte sich 1847 in Tübingen, wurde 1848 Pfarrer und ...
Weiß [1]
Weiß, die Eigenschaft der Körper, alle Bestandteile des auf sie gefallenen Lichtes in gleichem Verhältnis zu reflektieren. Im weißen Licht erscheint daher nur dann ein Körper ...
Weiß [2]
Weiß, 1) Christian Samuel, Mineralog, geb. 26. Febr. 1780 in Leipzig, gest. 1. Okt. 1856 in Eger, studierte in Leipzig, Berlin und Freiberg, habilitierte sich 1803 in Leipzig und ...
Weiß-Kunig
Weiß-Kunig (der »weiße König«), das in Prosa geschriebene Gegenstück des Theuerdank (s. Pfinzing), das, halb Chronik, halb Roman, in drei Teilen die Vermählung und Krönung ...
Weißalbe
Weißalbe, s. Weinstock (Textbeilage).
Weißbach
Weißbach, Dorf in Böhmen, s. Haindorf.
Weißbäckchen
Weißbäckchen (Baumfalke), s. Falken, S. 291.
Weißbad
Weißbad, Molken- und Luftkurort im schweizer. Kanton Appenzell-Inner-Rhoden, am Fuße des Säntisgebirges, 819 m ü. M., zunächst der Ebenalp (s. d.), an der Sittern, in ...
Weißbauch
Weißbauch (Fischadler), s. Adler, S. 112.
Weißbaum
Weißbaum, s. Melaleuca.
Weißbier
Weißbier, s. Bier, S. 846.
Weißbinder
Weißbinder, soviel wie Faßbinder, s. Böttcher; in Mitteldeutschland, besonders in Hessen, soviel wie Anstreicher, Stubenmaler.
Weißbirke
Weißbirke, soviel wie Ruchbirke, s. Birke, S. 893.
Weißbläßhuhn
Weißbläßhuhn (Bläßhuhn), s. Wasserhuhn.
Weißblech
Weißblech, verzinntes Eisenblech, heißt Glanzblech, wenn es mit reinem Zinn, Mattblech, wenn es mit einer Zinnbleilegierung überzogen ist. Fig. 1. und 2. Verzinnherd. Zur ...
Weißbleierz
Weißbleierz, Mineral, s. Cerussit.
Weißblütigkeit
Weißblütigkeit, s. Leukämie.
Weißbrennen, sich
Weißbrennen, sich, sich wegen etwas (meist vergeblich) rechtfertigen, eine Schuld von sich abzuwälzen suchen. Der Ausdruck geht auf das altgermanische Rechtsinstitut der ...
Weißbrot
Weißbrot, s. Brot, besonders S. 462.
Weißbrühe
Weißbrühe, s. Dégras.
Weißbuch
Weißbuch, s. Blaubücher.
Weißbuche
Weißbuche, s. Hainbuche.
Weißdorn
Weißdorn, Pflanzengattung, s. Mespilus.
Weißdornspinner
Weißdornspinner, s. Goldaster.
Weiße
Weiße, 1) Christian Felix, Dichter und Schriftsteller, geb. 28. Jan. 1726 in Annaberg, gest. 16. Dez. 1804 in Leipzig, studierte seit 1745 Theologie und Philologie in Leipzig, wo ...
Weiße Ameisen
Weiße Ameisen, s. Termiten.
Weiße Elster
Weiße Elster, Fluß, s. Elster 1), S. 737.
Weiße Frau [1]
Weiße Frau, Berg, s. Blüemlisalp.
Weiße Frau [2]
Weiße Frau, ein Gespenst, das nach der Volkssage in mehreren fürstlichen Schlössern Deutschlands, wie zu Berlin, Neuhaus in Böhmen, Ansbach, Bayreuth, Kleve, Darmstadt, ...
Weiße Gelenkgeschwulst
Weiße Gelenkgeschwulst (Gliedschwamm), s. Gelenkentzündung 3).
Weiße Karpathen
Weiße Karpathen ( Weißes Gebirge), s. Karpathen, S. 672
Weiße Koralle
Weiße Koralle (Isis), s. Korallpolypen.
Weiße Linie
Weiße Linie (Linea alba), s. Bauchlinie und Huf, S. 598.
Weiße Neger
Weiße Neger, s. Albinos.
Weiße Rübe
Weiße Rübe, s. Raps.
Weiße Schrecken
Weiße Schrecken, der, s. Terreur (blanche).
Weiße Schwestern
Weiße Schwestern, s. Weiße Väter.
Weiße Väter
Weiße Väter (Pères blancs) werden nach der Farbe ihrer Kleidung die von Kardinal Lavigerie (s. d.) 1868 in Algier gestifteten, 1879 bestätigten Missionare Unsrer Lieben Frau ...
Weiße Woche
Weiße Woche, s. Quasimodogeniti.
Weißeisen
Weißeisen, s. Eisen, S. 483.
Weißen
Weißen, das, s. Anstrich.
Weißenau
Weißenau, Weiler im württemberg. Donaukreis, Oberamt Ravensburg, zur Gemeinde Ober-Eschach gehörig, am Schussen und an der Staatsbahnlinie Bretten-Friedrichshafen, hat eine ...
Weißenberg
Weißenberg, Stadt in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, am Löbauer Wasser und der Staatsbahnlinie Löbau-Baruth i. Sachs., 198 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Knopf- ...
Weißenburg [1]
Weißenburg (magyar. Fejérvár, spr. féjērwār, abgekürzt Fejér), ungar. Komitat am rechten Donauufer, von den Komitaten Komorn, Veszprim, Tolna und Pest und im O. auch von ...
Weißenburg [2]
Weißenburg, 1) (W. am Sand) unmittelbare und Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, an der Schwäbischen Rezat und der Staatsbahnlinie München-Bamberg-Hof, 432 m ü. ...
Weißenburger Linien
Weißenburger Linien, ehemals eine Kette von Verschanzungen im Kreise Weißenburg des Bezirks Unterelsaß, 1706 von dem Marschall Villars angelegt, um Elsaß gegen die ...
Weißenfels
Weißenfels, Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Merseburg, an der Saale, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bebra-W., Berlin-W. und W.-Zeitz, 102 m ü. M., hat 2 evangelische und ...
Weißenfels und Weißenfelser Seen
Weißenfels und Weißenfelser Seen, s. Tarvis.
Weißenhorn
Weißenhorn, Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Neuulm, an der Roth und der Staatsbahnlinie Senden-W., 467 m ü. M., ist Hauptort der gleichnamigen, dem Grafen von ...
Weißensee [1]
Weißensee, 11 km langer, bis 1 km breiter See in Kärnten, liegt 926 m ü. M. zwischen dem Drau- und Gailtal und hat eine Fläche von 640 Hektar. Er wird an der engsten Stelle ...
Weißensee [2]
Weißensee, 1) Gemeinde (1904 durch Einverleibung von Neu-W. gebildet) im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, nordöstlich bei Berlin, an einem kleinen See, an der ...
Weißenstadt
Weißenstadt, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Wunsiedel, an der Eger, im Fichtelgebirge und an der Staatsbahnlinie Kirchenlamitz-W., 630 m ü. M., hat eine evang. ...
Weißenstein [1]
Weißenstein, Bergrücken des Jura (s. d., S. 382) im Schweizer Kanton Solothurn, 1284 m hoch, mit prachtvoller Aussicht über die Alpenkette von Tirol bis zum Montblanc (Panorama ...
Weißenstein [2]
Weißenstein, 1) Stadt im württemberg. Donaukreis, Oberamt Geislingen, an der Quelle der Lauter, am Fuß des Aalbuch und an der Staatsbahnlinie Süßen-W., hat eine kath. Kirche, ...
Weißenthurm
Weißenthurm, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, am Rhein und an der Staatsbahnlinie Köln-Koblenz, Neuwied gegenüber, hat eine schöne kath. Kirche, Fabrikation von ...
Weißenthurn
Weißenthurn, Johanna von, Dichterin und Schauspielerin, s. Franul von Weißenthurn.
Weißer Adlerorden
Weißer Adlerorden, s. Adlerorden 1) und 4).
Weißer Berg
Weißer Berg, Anhöhe westlich von Prag, 379 m ü. M., bekannt durch die Schlacht vom 8. Nov. 1620, in welcher der zum König von Böhmen erwählte Kurfürst Friedrich V. von der ...
Weißer Elefantenorden
Weißer Elefantenorden, s. Elefantenorden 2).
Weißer Falkenorden
Weißer Falkenorden, s. Falkenorden 2).
Weißer Fluß
Weißer Fluß (griech. Leukorrhoea, lat. Fluor albus), der Ausfluß einer schleimigen, schleimig-eiterigen oder rein eiterigen Flüssigkeit aus der Scheide, ist eins der ...
Weißer Hirsch
Weißer Hirsch, Dorf und Luftkurort in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Neustadt, am Rande der Dresdener Heide, über Loschwitz, mit dem es durch eine Drahtseilbahn ...
Weißer Präzipitat
Weißer Präzipitat, s. Quecksilberchlorid.
Weißer Rost
Weißer Rost, s. Cystopus.
Weißer See
Weißer See, s. Reisberg.
Weißer Sonntag
Weißer Sonntag, s. Quasimodogeniti.
Weißer Zement
Weißer Zement, s. Stuck, S. 140.
Weißeritz
Weißeritz, linker Nebenfluß der Elbe in der sächs. Kreish. Dresden, entsteht aus der Wilden und Roten W., die an der böhmischen Grenze entspringen und sich unweit Tharandt ...
Weißerz
Weißerz, soviel wie silberhaltiger Arsenkies (s. d.).
Weißes
Weißes, das Fett des Schwarzwildes.
Weißes Dynamit
Weißes Dynamit, ein mit Kreide bereitetes Dynamit, das besonders haltbar sein soll, weil die Kreide jede Spur auftretender Säure bindet.
Weißes Fischbein
Weißes Fischbein, s. Sepie.
Weißes Gebirge
Weißes Gebirge (Bela Gora), ein Teil der Westkarpathen, s. Karpathen, S. 672.
Weißes Haus
Weißes Haus, das Wohngebäude des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Nordamerika zu Washington (s. d., S. 398); daher auch figürlich für die Regierung der Vereinigten ...
Weißes Kreuz
Weißes Kreuz, 1) eine 1882 gegründete Gesellschaft zur Heilung im Kriege verwundeter oder erkrankter Mitglieder des österreichisch-ungarischen Heeres, zur Gewährung ...
Weißes Meer
Weißes Meer (russ. Bjéloje-Móre), Teil des Nördlichen Eismeeres (s. Karte »Europäisches Rußland«), der zwischen dem Kap Kanin-Noß, der nordwestlichen Spitze der Halbinsel ...
Weißes Nichts
Weißes Nichts, s. Zinkoxyd.
Weißes Pulver
Weißes Pulver (weißes Schießpulver), soviel wie Augendres, Schultzes oder Uchatius' Schießpulver.
Weißes Spodĭum
Weißes Spodĭum, soviel wie Knochenasche.
Weißes Vorgebirge
Weißes Vorgebirge, s. Blanc und Blanco (Kap).
Weißfäule
Weißfäule, eine durch Löcherpilze (Polyporus, s. d.) verursachte Krankheit des Holzkörpers vieler Laubbäume, besonders der Weiden, Pappeln, Eichen, Buchen und der Obstbäume, ...
Weißfelchen
Weißfelchen (Weißfisch), s. Renke, S. 802.
Weißfisch [1]
Weißfisch, Seesäugetier, s. Delphine.
Weißfisch [2]
Weißfisch (Lauben, Alburnus Rond.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Karpfen (Cyprinidae), Fische mit gestrecktem Körper, vorstehendem Unterkiefer, kurzer, hinter den ...
Weißfleckigkeit des Birnbaumes
Weißfleckigkeit des Birnbaumes, eine durch Septoria piricola verursachte Blattfleckenkrankheit, bei der auf den Blättern zahlreiche kleine durchscheinende, oben grauweiße, ...
Weißfuß
Weißfuß (Flußadler), s. Adler, S. 112.
Weißgerberei
Weißgerberei, s. Leder, S. 310.
Weißgiltigerz
Weißgiltigerz, soviel wie Weißgüldigerz.
Weißglas
Weißglas, s. Arsenige Säure.
Weißgroschen
Weißgroschen (bili gross), frühere böhmische Rechnungsstufe zu 7 Weißpfennig (bili peniz) oder 91/3 Pfennig (Kaisergroschen) = 8,185 Pfennig der Talerwährung, 30 im ...
Weißgüldigerz
Weißgüldigerz, s. Fahlerz.
Weißguß
Weißguß ( Weißmetall), s. Lagermetall.
Weißhorn
Weißhorn, Name zahlreicher Berggipfel in den Alpen, darunter: das 4512 m hohe W. in den Penninischen (Walliser) Alpen, die höchste Erhebung des nördlich vom Matterhorn (s. d.) ...
Weißhuhn
Weißhuhn, s. Schneehuhn.
Weißkalk
Weißkalk, s. Essigsäure und Essigsaurer Kalk.
Weißkehlchen
Weißkehlchen, s. Grasmücke und Steinschmätzer.
Weißkirchen
Weißkirchen, 1) (Mährisch-W., tschech. Hranice) Stadt in Mähren, 255 m ü. M., am rechten Ufer der Betschwa, an den Staatsbahnlinien Wien-Oderberg und W.-Wsetin, Sitz einer ...
Weißklee
Weißklee, s. Klee.
Weißkohl
Weißkohl (Weißkraut), s. Kohl.
Weißkugel
Weißkugel, 3746 m hoher Berg der Ötztaler Alpen, zweithöchster Gipfel dieser Gruppe, Aussichtspunkt ersten Ranges, mit drei Gletschern, wird am besten vom Hochjoch (2885 m ...
Weißkupfer
Weißkupfer (weißer Tombak, Argent haché, Pétong), Kupferarsenlegierung mit 37–54 Proz. Arsen, wird durch Schmelzen von Kupfer mit arsenigsaurem Kalk unter Borax, Kohlenstaub ...
Weißlahnbad
Weißlahnbad, s. Tierser Tal.
Weißlaubigkeit
Weißlaubigkeit (Albicatio, Variegatio, Panaschierung), das Auftreten weißer Blattstellen oder ganz weißer Blätter. Pflanzen mit panaschierten Blättern (Phalaris arundinacea ...
Weißleder
Weißleder, s. Leder, S. 310.
Weißliegendes
Weißliegendes, Schichtenkomplex an der Basis des Zechsteins, s. Dyasformation.
Weißling
Weißling (Piëris Schhk.), Faltergalttung aus der Familie der Weißlinge (Pieridae), Schmetterlinge mit kurzer, verkehrt-kegelförmiger Fühlerkeule, mehr als kopflangen Tastern, ...
Weißlot
Weißlot, s. Lot, S. 725.
Weißmain
Weißmain, Stadt, s. Weismain.
Weißmessing
Weißmessing, s. Messing, S. 660.
Weißmetall
Weißmetall, s. Lagermetall.
Weißmies
Weißmies, Alpengipfel, s. Saastal.
Weißnickelkies
Weißnickelkies (Rammelsbergit, Arsennickel), Mineral, rhombisch kristallisierend, dimorph mit dem regulären Chloanthit (s. d.), in derben Massen, vom Chloanthit durch faserige ...
Weißpappe
Weißpappe, s. Zeugdruckerei.
Weißpech
Weißpech, s. Fichtenharz.
Weißpfennig
Weißpfennig, s. Albus und Weißgroschen.
Weißrüsselbär
Weißrüsselbär, s. Nasenbär.
Weißrussen
Weißrussen, s. Russen 3).
Weißrussische Sprache
Weißrussische Sprache, s. Russische Sprache. Eine Übersicht über die Laute und Formen der weißrussischen Sprache schrieb Karskij (»Obzor zvukov i form bêlorusskoj rêči«, ...
Weißrußland
Weißrußland, das Gebiet der weißrussischen Sprache, umfaßt heute die Gouvernements Mohilew, Minsk, den nördlichen Teil von Grodno, Wilna und Witebsk, mit Ausnahme der ...
Weißschwanz
Weißschwanz, s. Steinschmätzer.
Weißsieden
Weißsieden, s. Verzinnen.
Weißspanĭer
Weißspanĭer, s. Trinitarier.
Weißspießglanzerz
Weißspießglanzerz, Mineral, s. Antimonblüte.
Weißspitze
Weißspitze, höchster Gipfel des Villgratter Gebirges (südliche Gruppe der Hohen Tauern), 2962 m hoch, wird ebenso wie die durch eine tiefe Scharte von der W. getrennte ...
Weißstein [1]
Weißstein, ältere Bezeichnung für Granulit (s. d.).
Weißstein [2]
Weißstein (Weisst ein), Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Waldenburg, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau (Fuchsgrube), eine Dachpappenfabrik, ...
Weißstern
Weißstern, s. Gelbstern.
Weißstickerei
Weißstickerei, ältestes und umfassendstes Gebiet der weiblichen Handarbeiten, insbes. in Leinen und weiß auf Weiß, wodurch die nahen Beziehungen zur Durchbrucharbeit (s. d.) ...
Weißstrahl
Weißstrahl, s. Eisen, S. 483.
Weißstuck
Weißstuck, s. Stuck.
Weißsüchtige
Weißsüchtige, s. Albinos.
Weißtanne
Weißtanne, s. Tanne.
Weißtannenritzenschorf
Weißtannenritzenschorf, s. Lophodermium.
Weißtannental
Weißtannental, eins der schweizer. Voralpentäler im Berggebiet des Kantons St. Gallen, von der Seez durchflossen. Es öffnet sich nach der Bahnstation Mels (499 m) in der Nähe ...
Weißtellur
Weißtellur, Mineral, s. Schrifterz.
Weißtor, Neues
Weißtor, Neues, Hochpaß, s. Monte Rosa.
Weißveilchen
Weißveilchen, s. Matthiola.
Weißwal
Weißwal, s. Delphine.
Weißwaren
Weißwaren, Sammelname für alle ungefärbten, gebleichten und unbedruckten baumwollenen und Leinengewebe, wie Musseline, Gaze, Schirting, Drell, Gardinenstoffe; ferner für alle ...
Weißwasser [1]
Weißwasser, 1) ein Quellbach der Elbe (s. d., S. 593). – 2) Zufluß der Rhone, s. Viesch.
Weißwasser [2]
Weißwasser, 1) (tschech. Bělá) Stadt in Böhmen, Bezirksh. Münchengrätz, an der Linie Prag-Georgswalde-Ebersbach der Böhmischen Nordbahn, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ...
Weißwurm
Weißwurm, s. Eintagsfliegen.
Weißziege
Weißziege, s. Bergziege.
Weißzink
Weißzink, galvanisch verzinntes und dann bis zum Anschmelzen des Zinns erhitztes Zink.
Wekelsdorf
Wekelsdorf, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Brannau, an der Mettau und der Linie Chotzen-Halbstadt der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, Sitz eines Bezirksgerichts, ...
Wekerle
Wekerle, Alexander, ungar. Staatsmann, geb. 14. Nov. 1848 zu Moor im Stuhlweißenburger Komitat, studierte die Rechte, trat 1870 in das Finanzministerium und habilitierte sich an ...
Wekîl
Wekîl (arab., Mehrzahl Wukelâ), Stellvertreter, Verweser, Bevollmächtigter, hoher Würdenträger; in Ägypten Bureauchef und Stellvertreter des Gouverneurs einer Provinz; ...
Welbeck Abbey
Welbeck Abbey (spr. ŭéllbeck äbbi), Landsitz, s. Worksop.
Welbuschd
Welbuschd, Stadt, s. Küstendil.
Welcker
Welcker, 1) Friedrich Gottlieb, Altertumsforscher, geb. 4. Nov. 1784 zu Grünberg im Großherzogtum Hessen, gest. 17. Dez. 1868 in Bonn, studierte in Gießen, wurde 1803 Lehrer am ...
Welden
Welden, Franz Ludwig, Freiherr von, österreich. Feldzeugmeister, geb. 16. Juni 1782 zu Laupheim in Württemberg, gest. 7. Aug. 1853 in Graz, trat 1798 in württembergische ...
Weldonsches Verfahren
Weldonsches Verfahren, s. Chlor, S. 76.
Welehrad
Welehrad (tschech. Velehrad), s. Ungarisch-Hradisch.
Weles
Weles (Weleze), s. Köprülü.
Welfen
Welfen, Name eines deutschen Fürstengeschlechts, das eine bedeutende Rolle spielte und in einer Linie noch besteht (s. unten). Die Familie reicht weit zurück. Schon unter Karl ...
Welfenfonds
Welfenfonds, das durch Vertrag vom 29. Sept. 1867 dem frühern König Georg V. (s. Georg 17) von Hannover zugewiesene, 2. März 1868 aber wieder sequestrierte Vermögen von 48 ...
Welfenlegion
Welfenlegion, s. Welfen (am Schluß).
Welfenorden
Welfenorden, soviel wie Guelfenorden (s. d.).
Welfesholz
Welfesholz (Welfsholz), ein zum Rittergut Gerbstädt gehöriges Vorwerk, unweit der Stadt Eisleben, an der Wipper. Am W. unterlag 11. Febr. 1115 Kaiser Heinrich V. dem Herzog ...
Welhaven
Welhaven, Johann Sebastian Cammermejer, norweg. Dichter, geb. 22. Dez. 1807 in Bergen, gest. 21. Okt. 1873 in Christiania, wurde 1840 Lektor und 1846 Professor der Philosophie ...
Weli
Weli (arab. Walî, auch Wulî gesprochen, »einer, der nahe ist«, Mehrzahl: Aulijâ, Ewlija), Freund, Schützer; ein Gott Nahestehender, Heiliger, ein Mann, der durch Verrichtung ...
Welian
Welian, Stadt, s. Fellin.
Welîd
Welîd, Name zweier omaijadischen Kalifen, s. Kalifen, S. 464.
Welikaja
Welikaja, Fluß im russ. Gouv. Pskow, fließt meist in nördlicher Richtung und mündet nach 336 km langem Laufe, wovon 21 km schiffbar, unterhalb Pskow in den Pskowschen See.
Welikij
Welikij (-aja,-oje, in Verbindung Weliko-, russ.), in zusammengesetzten Namen oft vorkommend, bedeutet »groß«.
Welikij Ustjúg
Welikij Ustjúg, s. Ustjug Welikij.
Welíkija Lúki
Welíkija Lúki, Kreisstadt im russ. Gouv. Pskow, am Lowat und an der Eisenbahn Moskau-Silan, hat 9 Kirchen, ein Mönchs- und ein Nonnenkloster, eine Realschule, ein ...
Wélish
Wélish, Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, am Einfluß der Wélishka in die Düna, treibt Handel mit Flachs, Leinsaat und Holz und hat (1897) 12,221 Einw. (viele Juden). Lange im ...
Welkboden
Welkboden, s. Malz, S. 196.
Wella Laiwe
Wella Laiwe, s. Schiffssetzungen.
Wellandkanal
Wellandkanal, Kanal in der kanad. Provinz Ontario, benannt nach dem Fluß und dem Ort Welland, verbindet den Ontario-mit dem Eriesee und dient zur Umgehung der Niagarafälle. Er ...
Wellblech
Wellblech, Eisen-, Flußstahl-, auch Zinkblech, das durch Stanzen, Pressen, auch Walzen wellenförmig gebogen ist. Man verarbeitet Blech von 1–5 mm Stärke, gibt den Wellen eine ...
Wellby
Wellby, Montague S., engl. Offizier und Forschungsreisender, geb. 1876, gest. 5. Aug. 1900 an einer im Kriege mit den Buren erhaltenen Wunde, durchquerte 1896 mit Malcolm das ...
Welldaumen
Welldaumen, soviel wie Daumen (s. d.), S. 530.
Welldecker
Welldecker (Welldeckschiff), s. Dampfschiff, S. 463.
Welle [1]
Welle, s. Wellenbewegung. Meereswellen, s. Meer.
Welle [2]
Welle, ein drehbar gelagerter, meist rotierender, in seiner Grundform zylindrischer Körper, zur Übertragung von Drehmomenten, in der Regel aus Schmiedeeisen oder Stahl, selten ...
Welle [3]
Welle (Uëlle), Fluß, s. Ubangi.
Wellen ornament
Wellen ornament, s. Gefäße, vorgeschichtliche.
Wellenastrild
Wellenastrild, s. Astrilds.
Wellenberg
Wellenberg, s. Wellenbewegung, S. 511.
Wellenberuhigung
Wellenberuhigung durch Öl. Schon den Alten war bekannt, daß die Wellen des stürmischen Meeres durch etwas auf die Oberfläche gegossenes Öl geglättet werden; Aristoteles ...
Wellenbewegung
Wellenbewegung ( Undulation), die Fortpflanzung einer schwingenden Bewegung von Teilchen zu Teilchen, wobei jedes in der Fortpflanzungsrichtung folgende Teilchen seine Schwingung ...
Wellenbrecher
Wellenbrecher (Brechwasser, Wasserbrecher), ein Steinschutzdamm vor einer Reede (Dover, Cherbourg, Plymouth) oder einem Hafen (s. d., S. 603), der den Seegang vom innern ...
Wellenburg
Wellenburg, s. Lang von Wellenburg.
Wellendolomīt
Wellendolomīt und Wellenkalk, der mittlern Triasformation und zwar dem untern Muschelkalk zugehörige Schichtenkomplexe.
Wellenfläche
Wellenfläche, s. Doppelbrechung, S. 123.
Wellenförmiger Schnitt
Wellenförmiger Schnitt, s. Heroldsfiguren.
Wellenfurchen
Wellenfurchen (engl. Ripple-marks), wellenförmig verlaufende Erhabenheiten auf den Schichtflächen vieler Sedimentgesteine, z. B. des Buntsandsteins und des Liassandsteins, ...
Wellenkröpfung
Wellenkröpfung (Kröpfung), s. Kurbel.
Wellenlänge
Wellenlänge, s. Wellenbewegung, S. 511. W. des Lichtes. s. Beugung des Lichtes.
Wellenmotor
Wellenmotor. Zur Ausnutzung der Wellenbewegung des Meeres sind schon seit Jahrhunderten Versuche gemacht worden, meist unter Benutzung von Schwimmkörpern. Eins der ältesten ...
Wellenpapagei
Wellenpapagei (Wellensittich), s. Papageien, S. 384.
Wellenrosse
Wellenrosse, s. Schiff, S. 767.
Wellensandstein
Wellensandstein, s. Muschelsandstein.
Wellenschrägbalken
Wellenschrägbalken, s. Heroldsfiguren, Fig. 25.
Wellenstoffe
Wellenstoffe, Gewebe. bei denen den Fäden durch die Bindung eine wellenartige Lage gegeben wird, auch erzeugt man bei gewalkten und gerauhten Wollenstoffen eine wellenartige Lage ...
Wellental
Wellental, s. Wellenbewegung.
Wellentelegraphie
Wellentelegraphie, ältere Bezeichnung der drahtlosen Telegraphie.
Wellentheorie
Wellentheorie (Undulationstheorie), s. Licht.
Wellentreter
Wellentreter, Treumund, Pseudonym, s. Heinroth.
Wellerwand
Wellerwand, durch Staken (s. d.) hergestellte Fachwerkswand.
Wellesley [1]
Wellesley (spr. ŭélleslī), hinterindisch-brit. Provinz. s. Pinang.
Wellesley [2]
Wellesley (spr ŭélleslĭ), Ort im nordamerikan. Staate Massachusetts, westlich von Boston, am Lake Waubau, mit einem berühmten College für Frauen und (1900) 5072 Einw.
Wellesley [3]
Wellesley (spr. ūélleslĭ), berühmte englische Familie, die von den Colleys oder Cowleys von Rutland abstammt, die unter Heinrich VIII. nach Irland auswanderten. Richard Colley ...
Wellesleyinseln
Wellesleyinseln (spr. ŭélleslĭ-), Inselgruppe im Golf von Carpentaria (Nordaustralien), zu Queensland gehörig, besteht außer mehreren kleinen aus den Inseln Mornington, ...
Wellesweiler
Wellesweiler, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Ottweiler, an der Blies, Knotenpunkt der preußischen, bez. pfälzischen Staatsbahnlinie W.-Saarbrücken und Neunkirchen-Worms, ...
Wellfüße
Wellfüße, im Maschinenwesen, s. Daumen.
Wellgrund
Wellgrund, Meeresboden aus Triebsand.
Wellhausen
Wellhausen, Julius, Theolog und Orientalist, geb. 17. Mai 1844 in Hameln, habilitierte sich 1870 in Göttingen, wurde 1872 Professor der Theologie in Greifswald, 1882 ...
Wellhorn
Wellhorn, Berg, s. Wetterhorn.
Wellhornschnecke
Wellhornschnecke (Buccinum L.), Schneckengattung aus der Gruppe der Vorderkiemer, mit eiförmiger Schale, großer Mündung und dünnem Außenrand, an der Wurzel der Fühler ...
Welliné
Welliné, Damenmantelstoff aus Baumwollkette und Mohairschuß, wovon letzterer das Bild macht, mit eigenartigen, durch die Appretur hervorgebrachten Wellenlinien.
Wellingborough
Wellingborough (spr. ūéllingböro), Stadt in Northamptonshire (England), hat eine alte, teilweise normannische Kirche, eine Lateinschule (1595), Kornbörse, großartige ...
Wellingdorf
Wellingdorf, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Bordesholm, an der Mündung der Schwentine in die Kieler Bucht und an der Kleinbahnlinie Kiel-Schönberg, hat Schiffbau, ...
Wellington College
Wellington College (spr. kóllidsch), s. Sandhurst 1).
Wellington [1]
Wellington, 1) Stadt in Shropshire (England), 17 km östlich von Shrewsbury, Knotenpunkt der Great Western- und der London-North Western-Eisenbahn, unweit des Shropshire ...
Wellington [2]
Wellington, Sir Arthur Wellesley, Herzog von W., Fürst von Waterloo, brit. Feldherr und Staatsmann, geb. 29. April 1769 in Dublin als dritter Sohn des Grafen von Mornington (s. ...
Wellingtonĭa gigantĕa
Wellingtonĭa gigantĕa, s. Sequoja.
Wellingtoninseln
Wellingtoninseln, Inselgruppe des chilen. Territoriums Magallanes, zwischen 47°30' und 50°45' südl. Br., vom Festlande durch den schmalen, gewundenen Messierkanal, von der ...
Wellmann
Wellmann, Walter, amerikan. Nordpolfahrer, geb. 1858 in Mentor (Ohio), wurde Journalist, versuchte 1894 von Spitzbergen aus mit Schlitten den Nordpol zu erreichen, konnte aber, da ...
Wellpapier
Wellpapier (Wellpappe, gewelltes Papier), ein Verpackungs- und Unterlagsstoff von Wellenform aus Packpapier und Pappe, das wegen seiner großen Leichtigkeit und ...
Wellrad
Wellrad, s. Rad an der Welle.
Wellrohr
Wellrohr, Rohr mit welliger Wandung, dient als Flammrohr in Dampfkesseln.
Wells [1]
Wells, 1) (früher W. next the Sea) Hafenstadt an der Nordküste der engl. Grafschaft Norfolk, mit einigem Handel, Austernfischerei und (1901) 2494 Einw. Dabei Holkham Hall, der ...
Wells [2]
Wells, Sir Thomas Spencer, Mediziner, geb. 3. Febr. 1818 in St. Albans, gest. 31. Jan. 1897 in Antibes, studierte in Dublin, Leeds und London, wurde 1841 Mitglied, 1844 Fellow des ...
Wellsand
Wellsand, soviel wie Triebsand.
Wellschiff
Wellschiff, s. Schiffmühlen.
Wellssee
Wellssee, langgestreckter Salzsumpf im wüsten Innern Westaustraliens.
Wellston
Wellston, Stadt im nordamerikan. Staat Ohio, Grafschaft Jackson, Bahnknotenpunkt, mit Eisen-, Stahl- und Zementwerken und (1900) 8045 Einw.
Wellsville
Wellsville, 1) Stadt im nordamerikan. Staat Ohio, Grafschaft Columbiana, am Ohiofluß, mit Eisenbahnwerkstätten, Eisen- und Stahlfabriken und (1900) 6146 Einw. – 2) Stadt im ...
Welna
Welna (Kleine Warthe), rechtsseitiger Nebenfluß der Warthe in der preuß. Provinz Posen, entfließt kleinen Seen östlich von Gnesen, geht durch den Ziola-, Rogowo- und ...
Welona
Welona, Flecken im russ. Gouvernement und Kreis Kowno, am Niemen, im 13. Jahrh. von den Litauern zum Schutz gegen die deutschen Kreuzfahrer neben dem Tempel der Göttin W. erbaut, ...
Welper
Welper, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hattingen, an der Ruhr, hat ein Eisenhütten- und Stahlwerk mit Walz- und Puddelwerk etc. (Heinrichshütte der Firma Henschel u. ...
Wels [1]
Wels (Silurus Art.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Weise (Siluridae), große Fische mit nackter Haut, großem, breitgedrücktem Kopf, weitem Maul, Bartfäden, sehr ...
Wels [2]
Wels, Stadt in Oberösterreich, 317 m ü. M., am linken Ufer der Traun, an den Staatsbahnlinien Wien-Salzburg, W.-Passau, W.-Aschach und W.-Grünau, ist Sitz einer ...
Welsberg
Welsberg, Dorf in Tirol, Bezirksh. Bruneck, 1035 m ü. M., an der Rienz und der Südbahnlinie Villach-Franzensfeste schön gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, Sommerfrische, hat ...
Welsburg
Welsburg, gräfliches Geschlecht, das Herzog Elimar von Oldenburg (gest. 1895), Stiefbruder des Großherzogs Peter (s. Peter 10), durch seine Vermählung mit Freiin Natalie Vogel ...
Welsch
Welsch ( wälsch), fremdländisch; welschen (wälschen), fremdländisch oder überhaupt unverständlich reden; aus mittelhochdeutsch walhisch, Adjektiv zu Walch, »der Wahle, ...
Welsche Falle
Welsche Falle, s. Guillotine.
Welsche Feige
Welsche Feige, s. Feige.
Welsche Haube
Welsche Haube, s. Dach, S. 404.
Welsche Mispel
Welsche Mispel, s. Mespilus.
Welsche Nuß
Welsche Nuß, soviel wie Walnuß.
Welsche Sprache
Welsche Sprache (engl. Welsh), die keltische Sprache von Wales (s. d.), auch Kymrisch (Cymrisch), Wälisch oder Wallisisch genannt, wird jetzt noch von etwa einer Million Menschen ...
Welscher Hahn
Welscher Hahn, soviel wie Truthahn.
Welscher Kamm
Welscher Kamm, s. Isergebirge.
Welschinger
Welschinger, Henri, franz. Schriftsteller, geb. 2. Febr. 1846 zu Müllersholz im Elsaß, lebt in Paris als Chef eines Bureaus beim Senat. Er verfaßte einige Gedichte, wendete ...
Welschkohl
Welschkohl, s. Kohl.
Welschkorn
Welschkorn, soviel wie Mais.
Welschland
Welschland, soviel wie Italien.
Welschnofen
Welschnofen, Dorf bei Bozen (s. d.).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;