Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Welschzwiebel
Welschzwiebel, s. Lauch.
Welser
Welser, berühmte Patrizierfamilie in Augsburg, die, seit dem 13. Jahrh. dort urkundlich nachweisbar, durch Großhandel zu so hohem Reichtum gelangte, daß Bartholomäus W., ...
Welser von Welsersheimb
Welser von Welsersheimb, Zeno, Graf von, österreichischer Minister für Landesverteidigung, geb. 1. Dez. 1835 in Laibach, Sohn des vormaligen Gouverneurs von Illyrien, Grafen ...
Welsh rabbit
Welsh rabbit (engl., »Walliser Kaninchen«, scherzhaft korrumpiert aus rarebit, »Leckerbissen«), mit in Bier aufgeweichtem Käse übergossene geröstete Brotschnitte, besonders ...
Welshpool
Welshpool (spr. ŭélschpūl), Hauptstadt (municipal borough) von Montgomeryshire (Nordwales), 1 km vom Severn, mit Altertümermuseum, Gewerbeschule und (1901) 6121 Einw. Dabei ...
Welsk
Welsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Wologda, am Einfluß des Welin die Waga, mit (1897) 1996 Einw. – W. wird zuerst um 1137 erwähnt.
Welsleben
Welsleben, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, an der Staatsbahnlinie Schönebeck-Blumenberg, hat eine evang. Kirche, eine Zuckerfabrik, 3 Zichoriendarren, ...
Welsquappe
Welsquappe (Aalquappe), s. Quappe.
Welt
Welt, im allgemeinen Sprachgebrauch die Erde und das sie bewohnende Menschengeschlecht, daher Weltteile, Weltkunde, Weltgeschichte etc.; im philosophischen Sinne der Inbegriff ...
Weltachse
Weltachse, die gerade Linie, um die sich in 24 Stunden die ganze Himmelskugel zu drehen scheint, in Wirklichkeit die verlängerte Erdachse; vgl. Achse und Himmel.
Weltalter
Weltalter, s. Zeitalter.
Weltanschauung
Weltanschauung, der Inbegriff der Ansichten, die man über Wesen und Bedeutung des Weltganzen (die Menschheit inbegriffen) hegt. Im einzelnen kommt dabei in erster Linie in ...
Weltäther
Weltäther (Weltenäther), s. Äther, S. 34.
Weltauge
Weltauge, Edelstein, s. Opal, S. 69.
Weltausstellungen
Weltausstellungen, s. Ausstellungen.
Weltbaum
Weltbaum, s. Heilige Pflanzen, S. 74.
Weltbrand
Weltbrand (griech. Ekpyrose), der Untergang der Erde durch Verbrennung ihrer Stoffe, worauf eine neue Gestaltung der Dinge beginnen soll. Das Dogma vom W. findet sich besonders ...
Weltbriefmarke
Weltbriefmarke, s. Porto und Weltpostverein.
Weltchronik
Weltchronik nennen sich mittelalterliche Geschichtswerke in Prosa, in denen die Verfasser die Geschichte der Welt darzustellen suchen, in Wirklichkeit aber über die ältern ...
Weltersche Röhre
Weltersche Röhre, s. Sicherheitsröhre.
Weltersches Bitter
Weltersches Bitter, s. Pikrinsäure.
Weltesche
Weltesche, s. Yggdrasill.
Weltfriede
Weltfriede, s. Friede.
Weltgegenden
Weltgegenden (Himmelsgegenden, Himmelsrichtungen), die Teilungspunkte des in 4,8 oder 16 gleiche Teile geteilten Horizonts, wie sie für praktische Zwecke in der sogen. Windrose ...
Weltgeist
Weltgeist, s. Weltseele.
Weltgeistliche
Weltgeistliche ( Weltpriester, Leutpriester, Laienpriester, Clerici saeculares), im Gegensatz zu den Klosterpriestern und Regularklerikern Geistliche, die keinem Orden (vgl. ...
Weltgericht
Weltgericht, s. Jüngstes Gericht.
Weltgeschichte
Weltgeschichte, s. Geschichte.
Welthandel und Weltverkehr
Welthandel und Weltverkehr, s. die Textbeilage zur beifolgenden »Karte der Weltwirtschaft und des Welthandels«; über die Geschichte des Welthandels s. den Artikel »Handel«. ...
Welthandel und Weltverkehr
Nach ältern Zusammenstellung (von Kolb) sollen die Gesamtumsätze aller Länder der Erde (d.h. Ein- und Ausfuhr zusammengerechnet) 1860 etwa 30,000 Mill. Mk. und 1866: 36,000 ...
Welti
Welti, Emil, schweizer. Staatsmann, geb. 23. April 1825 zu Zurzach im Kanton Aargau, gest. 24. Febr. 1899 in Bern, studierte die Rechte in Berlin und Jena, ließ sich 1847 als ...
Weltjahr
Weltjahr, soviel wie Platonisches Jahr, s. Jahr.
Weltkarten
Weltkarten, s. Artikel »Landkarten«, Weiteres im Artikel »Erdkunde« (Geschichte). Weltkarte des Castorius, soviel wie Peutingersche Tafel, s. Peutinger.
Weltkugel
Weltkugel (Kosmoglobus), s. Globus.
Weltkunde
Weltkunde (Kosmographie), soviel wie Geographie; aber auch soviel wie Astronomie.
Weltlehre
Weltlehre, s. Kosmogonie und Kosmologie.
Weltliteratur
Weltliteratur, s. Literatur.
Weltmeer
Weltmeer, s. Meer.
Weltmonarchie
Weltmonarchie, s. Friede und Monarchie.
Weltordnung
Weltordnung, das die ganze Welt zusammenhaltende (personlose) Gesetz, mag man darunter eine bloße Naturkraft (Gravitationsgesetz) oder eine sittliche Macht (sittliche W.) ...
Weltpole
Weltpole, s. Pol.
Weltpostverein
Weltpostverein, Gesamtheit der dem Weltpostvertrage (s. d.) beigetretenen Staaten. Bis 1850 wurde der internationale Postverkehr von einer engherzigen Verkehrspolitik beherrscht; ...
Weltpostvertrag
Weltpostvertrag, völkerrechtlicher Vertrag aller Kulturländer zur einheitlichen Regelung des Postverkehrs. Nach dem jetzt gültigen W. nebst Vollzugsordnung, abgeschlossen Rom ...
Weltpriester
Weltpriester, s. Weltgeistliche.
Weltprozeß
Weltprozeß, s. Weltanschauung.
Weltrad
Weltrad, s. Karussell.
Weltrekords
Weltrekords, s. Leibesübungen.
Weltrus
Weltrus, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Schlan, an der Moldau und der Linie Prag-Bodenbach der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, hat ein Schloß des Grafen Chotek ...
Weltschmerz
Weltschmerz, der schmerzliche Gemütszustand, der aus der gefühlsweichen und willensschwachen Hingabe an das moralische oder physische Elend in der Welt sich ergibt und wohl ...
Weltseele
Weltseele ( Weltgeist, Anima mundi), der von einigen Philosophen (z. B. Giordano Bruno, Schelling, Fechner, Ed. v. Hartmann) vorausgesetzte einheitliche geistige, wenn auch ...
Weltspiegel
Weltspiegel, s. Zauberspiegel.
Weltsprache
Weltsprache, eine Sprache, mittels deren sich die Angehörigen verschiedener Völker untereinander verständigen können, ohne es, wie bisher, nötig zu haben, eine andre fremde ...
Weltsystem
Weltsystem, s. Welt.
Weltteil
Weltteil, oft, aber fälschlich gebrauchter Name für Erdteil (s. d.).
Welttelegraphenverein
Welttelegraphenverein, s. Telegraphenverein, internationaler.
Weltuntergang
Weltuntergang, die sich in sehr vielen Religionen wiederfindende Idee, daß die gegenwärtige Welt dereinst vernichtet werden und einer schönern und edlern Platz machen müsse, ...
Weltverkehr
Weltverkehr, s. Welthandel und Weltverkehr.
Weltweisheit
Weltweisheit, die Philosophie, insofern sie als »weltliche« (Laien-) Wissenschaft der »geistlichen« Wissenschaft (des Klerus) oder als Wissenschaft von der »Welt« ...
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft, s. Wirtschaft und Textbeilage zur »Karte der Weltwirtschaft und des Welthandels« (bei S. 524).
Weltwunder
Weltwunder, s. Sieben Wunder der Welt.
Weltzeit
Weltzeit ( Universalzeit), im Gegensatz zur lokalen Zeit oder Ortszeit eine für die ganze Erde gemeinsame Zeitbestimmung. Auf den internationalen Konferenzen in Rom (1883) und ...
Welwarn
Welwarn (tschech. Velvary), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Schlan, an der Linie Kralup-W. der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine ...
Welwitsch
Welwitsch, Friedrich, Afrikareisender und Botaniker, geb. 1806 zu Klagenfurt in Kärnten, gest. 20. Okt. 1872 in London, war Direktor des Botanischen Gartens in Lissabon und ...
Welwitschĭa mirabĭlis
Welwitschĭa mirabĭlis Hook. fil. (Tumboa Bainesii Hook., Tumbo, s. Tafel »Wüstenpflanzen«, Fig. 8), Pflanze, aus der Familie der Gnetazeen, besitzt einen weichholzigen, ...
Welybischof
Welybischof, s. Bischof.
Welza
Welza (Wels), Dorf im russ. Gouv. St. Petersburg, Kreis Nowaja Ladoga, am Wolchow, wo die Wasserfälle desselben beginnen. Im Mittelalter war W. ein wichtiger Stapelplatz für den ...
Welzheim
Welzheim, Oberamtsstadt im württemberg. Jagstkreis, an der Lein, 503 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Forstamt, Holzspiel-, Goldwaren- und eine Strumpffabrik und ...
Wem
Wem (spr. ŭemm), Marktstadt in Shropshire (England), am Ellesmerekanal, mit Lateinschule, Gerberei, Mühlen und (1901) 2049 Einw. Nach W. ist benannt Sir George Jeffreys (s. d.). ...
Wembere
Wembere, Fluß in Deutsch-Ostafrika, durchzieht, nicht perennierend, ein gleichnamiges Steppengebiet, das vielleicht einst zum Victoria Niansa (s. d.) gehörte, und mündet in den ...
Wembley
Wembley (spr. ŭémmblī), Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, 5 km östlich von Harrow on the Hill, hat eine gotische Kirche und (1901) 4519 Einw. In W. Park wird von einer ...
Wemding
Wemding, Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Donauwörth, am Dosbach und an der Staatsbahnlinie Nördlingen-W., 455 m ü. M., hat 6 kath. Kirchen, ein Kapuzinerkloster, ...
Wemfall
Wemfall, soviel wie Dativ, s. Kasus.
Wemmetsweiler
Wemmetsweiler, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Ottweiler, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Saarbrücken-Neunkirchen und W.-Nonnweiler, hat eine kath. Kirche, ...
Wenceslaus
Wenceslaus, soviel wie Wenzel (s. d.).
Wenckheim
Wenckheim, Béla (= Adalbert), Freiherr von, ungar. Staatsmann, geb. 16. Febr. 1811, gest. 7. Juli 1879. Er wurde 1839 Landtagsdeputierter, 1848 Obergespan und Obersthofmeister ...
Wendegetriebe
Wendegetriebe (Kehrgetriebe), Vorrichtung, mittels der bei einer rotierenden oder geradlinigen Bewegung eine Umkehr in der Bewegungsrichtung hervorgerufen werden kann. Die ...
Wendehals
Wendehals (Iynx L.), einzige Gattung aus der Familie der Wendehälse (Iyngidae) und der Ordnung der Klettervögel, gestreckt gebaute Vögel mit langem Hals, ziemlich kleinem Kopf, ...
Wendekreise
Wendekreise (Tropici), auf der scheinbaren Himmels- und auf der Erdkugel die beiden um die Schiefe der Ekliptik (231/2°) vom Äquator entfernten Parallelkreise; der nördliche ...
Wendekurve
Wendekurve, s. Drehkurve.
Wendelin
Wendelin, Heiliger. Patron der Landwirtschaft, lebte um 600 in einer Klause zu St. Wendel (Regbez. Trier), wo seine Reliquien aufbewahrt werden. In per Legende gilt er als Abt von ...
Wendelstein
Wendelstein, sagen- und aussichtsreicher Gipfel der bayrischen Kalkalpen (1840 m) zwischen dem Schliersee und dem Inn, mit Gasthaus, meteorologischer Station und Kapelle. Seine ...
Wendeltreppe [1]
Wendeltreppe, s. Treppe.
Wendeltreppe [2]
Wendeltreppe (Scalaria Lam.), Schneckengattung aus der Gruppe der Vorderkiemer, mit turmförmiger, weißer, porzellanartiger Schale, deren längs gerippte Windungen sich ...
Wenden [1]
Wenden (über Stag gehen), ein Schiffsmanöver, bei dem man ein am Winde segelndes Schiff durch Ruder und Segel erst in den Wind, dann wieder vom Wind ab über den andern Bug ...
Wenden [2]
Wenden, ursprünglich die deutsche Bezeichnung der Slawen im allgemeinen (s. Slawen), während man heutigestags unter W. nur die in den beiden Lausitzen seßhaften Slawen zu ...
Wenden [3]
Wenden, 1) Gemeinde im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Olpe, hat eine kath. Kirche, Strumpfstrickerei, Eisenerzbergbau und (1905) 3497 Einw. – 2) (lettisch Zehse, esthn. Wenno) ...
Wendengletscher
Wendengletscher u. Wendenwasser, s. Gadmental.
Wendenische
Wendenische, s. Schleuse, S. 864.
Wendenkrone
Wendenkrone, s. Krone, S. 732.
Wendenpfennige
Wendenpfennige, zur Zeit der sächsischen Kaiser Otto I. und Otto II und weiter bis ins 11. Jahrh. geprägte Silbermünzen, die vermutlich dem Verkehr mit den slawischen Völkern ...
Wendepflug
Wendepflug, s. Pflug, S. 745.
Wendepunkt
Wendepunkt einer Kurve, s. Kurve.
Wender.
Wender., bei Pflanzennamen Abkürzung für Georg Wilhelm Franz Wenderoth, geb. 17. Jan. 1774 in Marburg, gest. 5. Juni 1861 daselbst als Professor der Botanik.
Wendeschleife
Wendeschleife, s. Drehkurve.
Wendidad
Wendidad, Teil des Zendavesta (s. d.).
Wendisch-Buchholz
Wendisch-Buchholz, Stadt, s. Buchholz 3).
Wendische Sprache und Literatur
Wendische Sprache und Literatur. Die wendische Sprache ist die Sprache der Wenden im modernen Sinne des Wortes, d. h. der Sorben oder Sorbenwenden in der Ober- und Niederlausitz ...
Wendische Spree
Wendische Spree, s. Dahme.
Wendischen Krone, Hausorden der
Wendischen Krone, Hausorden der, mecklenburg-schwerinischer und -strelitzischer Orden, 12. Mai 1864 von beiden Häusern in fünf Graden gestiftet, und zwar in Großkreuzen erster ...
Wendischer Kreis
Wendischer Kreis, auch Herzogtum Güstrow, Verwaltungsbezirk in Mecklenburg-Schwerin.
Wendl.
Wendl., bei Pflanzennamen Abkürzung für Johann Christoph Wendland, geb. 18. Juli 1755 in Landau, gest. 17. Juli 1828 als Inspektor des königlichen Gartens zu Herrenhausen bei ...
Wendland
Wendland, Landschaft im preuß. Regbez. Lüneburg, an der Elbe, bestehend aus den ehemaligen Grafschaften Dannenberg und Lüchow, jetzt den Kreis Lüchow bildend. Die Bewohner ...
Wendorf
Wendorf (Vorder-W.), Dorf im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, unweit der Ostsee und am Eingang in die innere Bucht von Wismar, hat Fischerei, ein Seebad und (1905) 80 Einw.
Wendt
Wendt, Hans Hinrich, prot. Theolog, geb. 18. Juni 1853 in Hamburg, habilitierte sich 1877 in Göttingen, wurde 1881 außerordentlicher, 1883 ordentlicher Professor in Kiel, 1885 ...
Wendung
Wendung, Frontveränderung einer Truppenabteilung oder des einzelnen Mannes, Reiters oder Geschützes, unter einem Winkel von 45,90 oder 180° im Stehen, Halten oder in der ...
Wenelin
Wenelin, Jurij Iwanowitsch, russ. Schriftsteller, geb. 1802 zu Nagy-Tibava im Bereger Komitat in Nordungarn, gest. 28. März 1839 in Moskau, hieß eigentlich Huca (spr. huza), ...
Wenersborg
Wenersborg, Stadt im schwed. Län Elfsborg (das oft auch nach W. benannt wird), liegt zwischen dem Götaelf und dem Waßbotten, der südlichsten Bucht des Wenersees, auf einer ...
Wenersee
Wenersee (Wenern), größter Landsee Schwedens, im südwestlichen Teile des Landes zwischen den Läns Wermland, Skaraborg und Elfsborg (s. Karte »Schweden, südlicher Teil«), ...
Wenew
Wenew, Kreisstadt im russ. Gouv. Tula, an der Wenewka und einem Zweig der Eisenbahn Moskau-Bogojawlensk, hat eine Kathedrale, eine Stadtbank, Handel mit Getreide, Leder und ...
Wenfall
Wenfall, soviel wie Akkusativ, s. Kasus.
Wengen
Wengen, Luftkurort, s. Wengernalp.
Wengener Schichten
Wengener Schichten, s. Triasformation.
Wengern
Wengern, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Hagen, an der Ruhr und der Staatsbahnlinie Dahlhausen-Volmarstein, hat eine evang. Kirche, ein Eisen- und Stahlwerk, eine ...
Wengernalp
Wengernalp, altberühmter Aussichtspunkt im Berner Oberland, der Jungfrau gegenüber, von der sie nur die tiefe Schlucht des Trümletentals scheidet, 1877 m hoch, mit Hotel, an ...
Wenglein
Wenglein, Joseph, Maler, geb. 5. Okt. 1845 in München, studierte Rechtswissenschaft auf der Universität daselbst, trieb daneben aber auch Kunststudien auf der Akademie und trat ...
Wengrow
Wengrow, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Sjedlez, am Liwice (zum Bug), mit etwas Tuchfabrikation und (1900) 9699 Einw.
Wenham Lake
Wenham Lake (spr. ŭénnĕm lēk), kleiner See bei Salem, im nordamerikan. Staate Massachusetts, seines reinen Eisens wegen berühmt.
Wenigenjena
Wenigenjena, Dorf im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk II (Apolda), rechts an der Saale und Jena gegenüber, hat eine evang. Kirche, eine Erziehungsanstalt (Sophienhöhe), eine ...
Wenings
Wenings, Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen, hat ein evang. Kirche und (1905) 747 Einwohner.
Wenlock
Wenlock, Stadtgemeinde (municipal borough) in Shropshire (England), mit (1901) 15,866 Einw., umfaßt außer dem Städtchen Much-W. (mit Ruine einer 1080 gestifteten ...
Wenlockgruppe
Wenlockgruppe, besonders bei Wenlock in England entwickelte Schichten der Silurischen Formation (s. d.).
Wennigsen
Wennigsen, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Landkreis Linden, am Fuße des Deister und an der Staatsbahnlinie Weetzen-Haste, hat eine evang. Kirche, ein Damenstift, Amtsgericht, ...
Wenningstedt
Wenningstedt, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Tondern, auf der Insel Sylt, an der Nordsee und der Sylter Dampfspurbahn, hat ein Seebad und 50 Einw.
Wensleydale
Wensleydale (spr. ŭénnslīdēl), das obere Tal des Flusses Ure im Nordbezirk von Yorkshire (England), von der Nordostbahn durchzogen, benannt nach dem Dorfe Wensley (210 Einw.).
Wentow-Kanal
Wentow-Kanal, Schiffahrtskanal im Bereich der Havelwasserstraße, auf der Grenze gegen Mecklenburg-Strelitz, verbindet die Havel mit dem Kleinen Wentowsee, ist 11 km lang und hat ...
Wentschau
Wentschau, Stadt, s. Wöntschou.
Wentworth [1]
Wentworth, Ort im britisch-austral. Staate Neusüdwales, nahe der Südgrenze, am Darling, unfern seiner Vereinigung mit dem Murray, im Viehzuchtdistrikt, ist trotz geringer ...
Wentworth [2]
Wentworth, Thomas, s. Strafford.
Wentzel
Wentzel, Richard, preuß. Beamter, geb. 13. April 1850 in Jehserigk (Kreis Spremberg), studierte die Rechte, war 1882–89 Landrat in Hofgeismar, Neustadt in Westpreußen und ...
Wenzel [1]
Wenzel, bei der deutschen Spielkarte Bezeichnung der Unter, in manchen Spielen auch der Ober.
Wenzel [2]
Wenzel ( Wenceslaus), Heiliger, Schutzpatron von Böhmen, von seiner Großmutter Ludmilla (s. d.) erzogen, wollte nach Besteigung des böhmischen Throns die christliche Religion ...
Wenzel [3]
Wenzel, 1) deutscher König, als König von Böhmen Wenceslaus IV., ältester Sohn Kaiser Karls IV. von seiner dritten Gemahlin, Anna von Schweidnitz, geb. 26. Febr. 1361, gest. ...
Wenzelbibel
Wenzelbibel, katholische böhmische Bibelübersetzung der Jesuiten Georg Konstanz (gest. 1673), Matth. Steyer (gest. 1692) und Joh. Bamer (gest. 1708), so genannt, weil eine auf ...
Wenzelskrone
Wenzelskrone, nach dem heil. Wenzel (s. d.), dem Schutzpatron Böhmens, benanntes Symbol des Königreichs Böhmen; wurde auf Veranlassung der Gemahlin Karls IV., Blanca von ...
Wepelrôt
Wepelrôt (Werpelrot), ein an seinen Ästen mit Früchten, Kuchen, Bändern, Flittergold und sonstigem Zierat wie ein kleiner Christbaum behängter Baumzweig (meist von Wacholder ...
Wepsen
Wepsen, finn. Volksstamm, s. Russisches Reich, S. 294.
Wer
Wer, Were, s. Heer, S. 42, und Burg, S. 616.
Werbach
Werbach, Dorf im bad. Kreis Mosbach, Amt Tauberbischofsheim, an der Tauber, hat eine kath. Kirche, Steinbrüche, Molkerei, Weinbau und (1905) 834 Einw. – Bei W. fand 24. Juli ...
Werbedepol
Werbedepol etc., s. Werbung.
Werbellinsee
Werbellinsee, 11 km langer, romantisch zwischen bewaldeten Hügeln (am Westufer die Schorfheide) gelegener See südlich von Joachimsthal im preuß. Reg. – Bez. Potsdam, mit ...
Werben
Werben, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Osterburg, im fruchtbarsten Teil der »Wische«, unweit der Elbe und an der Kleinbahn Goldbeck-W., hat eine alte evang. ...
Werbesystem
Werbesystem, s. Wehrsystem.
Werbung
Werbung (Anwerbung), Heeresergänzung durch freiwillig gegen Handgeld eintretende Rekruten im Gegensatz zu Konskription und Kanton system, die auf dem Grundsatz der gesetzlichen ...
Werch
Werch, s. Werg.
Werch-Issetsk
Werch-Issetsk, Eisenhüttenwerk im russ. Gouv. Perm, Kreis Jekaterinburg, am Isset, gehört der Gräfin Steenbock-Fermor.
Werch-Neiwinsk
Werch-Neiwinsk, Dorf und Eisenhüttenwerk im russ. Gouv. Perm, Kreis Jekaterinburg, an der Neiwa und der Eisenbahn Perm-Jekaterinburg, mit 2 Kirchen und ca. 3610 Einw.; 1762 von ...
Werchne Dnjeprowsk
Werchne Dnjeprowsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, 2 km vom Dnjepr, an der Jekaterinenbahn, mit ansehnlichem Handel und (1900) 7133 Einw. Im Kreise W. befinden sich die ...
Werchne Udinsk
Werchne Udinsk, Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (72,011 qkm mit [1897] 1165, 654 Einw., Russen und Buräten) in der Provinz Transbaikalien des russisch-sibir. Generalgouv. ...
Werchne Uralsk
Werchne Uralsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orenburg, am Ural und am Ostabhang der Uralischen Berge, hat mehrere Getreidemühlen, lebhaften Handel in Getreide, Mehl und Leder und ...
Werchnij Lomow
Werchnij Lomow, Stadt im russ. Gouv. Pensa, Kreis Nishnij Lomow, am Lomow, hat 7 Kirchen, eine Leder- und 2 Zündholzfabriken und (1897) 5984 Einwohner.
Werchojanisches Gebirge
Werchojanisches Gebirge, Gebirgszug in der russisch-sibir. Provinz Jakutsk, der, vom Stanowoigebirge westlich zur Lena ziehend, das Flußgebiet der letztern von dem der Jana und ...
Werchojansk
Werchojansk, Bezirk der russisch-sibir. Provinz Jakutsk, am Eismeer, 1,077,824 qkm (26,506 qkm Inseln [Neusibirische, Bäreninseln], 15,832 qkm Lenadelta und 451 qkm Landseen) mit ...
Wercholurischer Ural
Wercholurischer Ural, s. Ural, S. 950.
Werchotúrje
Werchotúrje, Kreisstadt im russ. Gouv. Perm, am östlichen Abhang des Urals, an der Tura und der 1906 eröffneten Bogoslowbahn, hat 6 Kirchen, ein Kloster, einen alten Kaufhof, ...
Werdandi
Werdandi, s. Verdhandi.
Werdau
Werdau, Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, an der Pleiße, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Hof, W.-Aue und W.-Mehltheuer, 274 m ü. M., hat eine evang. ...
Werden
Werden (sonst Morandum), Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, an der Ruhr, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien W.-Essen und Rath-Steele, hat eine evangelische und ...
Werdenberg
Werdenberg, der dem Fürstentum Liechtenstein gegenüberliegende schweizer. Teil des Rheintals von Buchs bis gegen Sargans, der im Talboden Maisäcker, am Fuß der Berge ...
Werdenfels
Werdenfels, s. Garmisch.
Werder [1]
Werder (Wärder, Wörth), eine Insel in einem Fluß, dann auch ein Landstrich zwischen Flüssen und stehenden Gewässern oder eine aus einem Sumpf trocken gelegte und urbar ...
Werder [2]
Werder, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Zauch-Belzig, zum Teil auf einer Havelinsel gelegen, an der Staatsbahnlinie Berlin-Magdeburg, hat eine evangelische und eine kath. ...
Werder [3]
Werder, 1) Karl, Philosoph und Dichter, geb. 13. Dez. 1806 in Berlin, gest. daselbst 3. April 1893, machte unter Hegel, dessen Ansichten er treu blieb, seine philosophischen ...
Werder-Gewehr
Werder-Gewehr, s. Handfeuerwaffen, S. 750.
Werdohl
Werdohl, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Altena, an der Lenne, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Hagen-Betzdorf und der Eisenbahn W.-Lüdenscheid, 185 m ü. M., hat eine ...
Were
Were, s. Gewere.
Werejá
Werejá, Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, an der Protwa, mit Stadtbank, Fabrikation von Leder, Handel mit Getreide und (1897) 3704 Einw. Dabei eine eisenhaltige Mineralquelle.
Werelä
Werelä (Wärälä), Dorf im Großfürstentum Finnland, Gouv. Nyland, am Kymmenefluß; hier 14. Aug. 1790 Friede zwischen Schweden und Rußland.
Werenfels
Werenfels, Samuel, reform. Theolog, geb. 1657 in Basel, gest. daselbst 1. Juni 1740, Professor der Rhetorik und dann der Theologie, neben Osterwald und J. A. Turrettin (s. d.) ...
Werenskiold
Werenskiold, Erik, norweg. Maler, geb. 11. Febr. 1855 zu Winger in Norwegen, studierte auf der Universität Christiania, war dann Schüler des Bildhauers Middelthun daselbst und ...
Wereschtschagin
Wereschtschagin, Wasilij, russ. Maler, geb. 26. Okt. 1842 in Tscherepovets (Gouv. Nowgorod), gest. 13. April 1904 auf dem Schiff Petropawlowsk vor Port Arthur, absolvierte erst ...
Werfall
Werfall, soviel wie Nominativ, s. Kasus.
Werfen [1]
Werfen, s. Leibesübungen.
Werfen [2]
Werfen, das Gebären von Jungen bei den Hunden und den vierläufigen Raubtieren; auch das Abnehmen der Haube und Fliegenlassen eines Falken.
Werfen [3]
Werfen, Marktflecken in Salzburg, Bezirksh. St. Johann, am linken Ufer der Salzach und an der Staatsbahnlinie Salzburg-Bischofshofen malerisch gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, ...
Werfener Schichten
Werfener Schichten, Schichten der alpinen Triasformation (s. d., S. 700), typisch bei Werfen im Salzburgischen.
Werff
Werff, Adrian van der, holländ. Maler, geb. 21. Jan. 1659 in Kralingen bei Rotterdam, gest. 12. Nov. 1722 in Rotterdam, bildete sich bei Eglon van der Neer und ließ sich dann in ...
Werft [1]
Werft (der), in der Weberei soviel wie Kette (s. d., S. 867).
Werft [2]
Werft (niederdeutsch Wurthe, Worthe, Warp, Wurp), Bezeichnung der zum Schutz vor den Fluten an der deutschen Nordseeküste in der Marsch von Menschenhand aufgeworfenen Wohnhügel ...
Werft [3]
Werft (Werfte, Schiffswerft, engl. Dockyard), Anstalt zum Bau, zur Ausrüstung und zum Ausbessern von Schiffen; es gibt Kriegs- oder Marine- und Privatwerften. Erstere befinden ...
Werft [4]
Werft (russ., spr. wjorst, Einzahl Werstá), russ. Wegmaß zu 500 Ssashén, bis 1835 = rund 1077 m, seitdem = 1066,78 m; die Quadratwerft zu 1041/6 Deßjätinen = 113,802 Hektar.
Werftdivisionen
Werftdivisionen, deutsche Marineteile in Kiel (I.) und in Wilhelmshaven (II.) zur Versorgung der Flotte mit Maschinen- und Handwerkerpersonal. Jede Werftdivision ist in 5 ...
Werftfahrzeuge
Werftfahrzeuge, alle für den Werftdienst bestimmten Fahrzeuge, wie Schleppdampfer, Bergungsdampfer, Pumpendampfer, Taucherprahme, schwimmende Krane, Wasserfahrzeuge, ...
Werftsekretär
Werftsekretär, Verwaltungsbeamter einer Marinewerft.
Werg
Werg (Werch, Abwerch, Werrig, Hede), der Abfall beim Schwingen und Hecheln des Flachses, Hauses und der Jute, aus Schäbe und Fasern bestehend, auch der Abfall in der ...
Wergeland
Wergeland, Henrik, norweg. Dichter, geb. 17. Juni 1808 in Christiania, gest. daselbst 12. Aug. 1845, war der Sohn des einflußreichen Patrioten und Dänenhassers Nicolai W., ...
Wergeld
Wergeld ( Wehrgeld, Wiedergeld, Manngeld [wer = Mann], Friedegeld, Buße, Compositio, Weregildus), diejenige Geldsumme, die nach altdeutschem Recht von einem Totschläger denen ...
Werinnuaöl
Werinnuaöl, s. Guizotia.
Werkblei
Werkblei, s. Tafel »Bleigewinnung«, S. III.
Werkdruck
Werkdruck, s. Buchdruckerkunst, S. 528.
Werkführer
Werkführer, s. Werkmeister.
Werkgenossenschaften
Werkgenossenschaften, s. Genossenschaften, S. 574.
Werkheilig
Werkheilig, gute Werke verrichtend, nicht aus wahrer Liebe zum Guten, sondern um sich auf Erden den Ruf der Heiligkeit und im Himmel Lohn zu erwerben; davon Werkheiligkeit. Vgl. ...
Werki
Werki, Dorf und Schloß bei Wilna in Litauen, auf einem Berg an der Wilia, in malerischer Lage, seit dem 14. Jahrh. beständig Sommerresidenz der Bischöfe von Wilna.
Werkmaschinen
Werkmaschinen bringen aufgenommenes Arbeitsvermögen zu bestimmten Verrichtungen zur Verwendung gegenüber den Kraftmaschinen, die zur Gewinnung von Arbeitsvermögen dienen; s. ...
Werkmeister
Werkmeister ( Werkführer), in gewerblichen Unternehmungen der Aufseher, Vorsteher oder auch der oberste Geselle, der die Arbeiten anordnet und überwacht. Der deutsche ...
Werkmeisterschulen
Werkmeisterschulen, mittlere gewerbliche Fachschulen zur Ausbildung von Werkmeistern für Maschinenfabriken und andre industrielle Werke mit größern maschinellen Anlagen, setzen ...
Werkschriften
Werkschriften, s. Brotschriften.
Werkschuh
Werkschuh, s. Baufuß.
Werkstättenschiffe
Werkstättenschiffe, Beischiffe der Kriegsflotten mit Techniker- und Arbeiterpersonal zur Ausführung von Ausbesserarbeiten am Schiffskörper, den Maschinen, Kesseln und ...
Werkstattordnung
Werkstattordnung, s. Fabrikordnung.
Werkstein
Werkstein, soviel wie Haustein (s. d.).
Werksteinbau
Werksteinbau, Bauweise, bei welcher der gesamte Bau oder doch seine Fronten in natürlichen Steinen (Werksteinen, Hausteinen, Quadern) errichtet werden, im Gegensatz zum ...
Werktag
Werktag (Werkeltag), soviel wie Wochentag.
Werkvertrag
Werkvertrag ist nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 631–651) jeder Vertrag, durch den die eine Partei der andern sich verpflichtet, ein bestimmtes Werk herzustellen oder einen ...
Werkzeuge
Werkzeuge, im engern Sinne von Menschenhand zur Wirkung gebrachtes Mittel (Handwerkzeuge) zur Bearbeitung der Stoffe, zum Gebrauch im Bergbau, in der Landwirtschaft, im Hauswesen ...
Werkzeuggenossenschaften
Werkzeuggenossenschaften, s. Genossenschaften, S. 574.
Werkzeugmaschinen
Werkzeugmaschinen, Arbeitsmaschinen zur mechanischen Bearbeitung der Metalle, des Holzes etc., bei denen die entsprechenden Werkzeuge (Hammer, Hobeleisen, Scheren, Bohrer, ...
Werl
Werl, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Soest, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Düsseldorf-Soest und der Kleinbahnlinie Ostönnen-Hamm, hat eine evangelische und 4 kath. ...
Werle
Werle, ehemalige Kaiserpfalz, s. Burgdorf 2).
Werlhoffsche Krankheit
Werlhoffsche Krankheit, s. Blutfleckenkrankheit, Werlhoffsche.
Wermdö
Wermdö, Insel an der Ostseeküste Schwedens, 9 km östlich von Stockholm, 23 km lang und etwa ebenso breit, 261 qkm groß.
Wermelskirchen
Wermelskirchen, Stadt (seit 1873) im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Lennep, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Born-Opladen und der Kleinbahnlinie W.-Burg a. W., 310 m ü. W., ...
Wermland
Wermland (Wermeland), schwed. Landschaft im N. des Wenersees an der norwegischen Grenze, grenzt im N. an das Län Kopparberg, im O. an Örebro, im S. an Elfsborg und besteht aus ...
Wermsdorf
Wermsdorf, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Oschatz, an der Staatsbahnlinie Mügeln-Nerchau-Trebsen, hat eine evang. Kirche, Porphyrbrüche, Zigarrenfabrikation und ...
Wermut [1]
Wermut, s. Artemisia.
Wermut [2]
Wermut, ungarischer Kochwein, s. Ungarweine; vgl. auch Vermut.
Wermutöl
Wermutöl (Oleum absynthii), ätherisches Öl aus dem blühenden Kraut des Wermuts (Artemisia absynthium), ist etwas dickflüssig, dunkelgrün (auch blau), riecht wie das Kraut, ...
Wermutsteppen
Wermutsteppen, asiatische Steppen, in denen Artemisien (Wermutgewächse) neben Dorngestrüppen einen überwiegenden Bestandteil der Flora bilden.
Wernau
Wernau, F., Pseudonym, s. Boguslawski 4).
Werndl
Werndl, Joseph, Techniker, geb. 26. Febr. 1831 zu Steyr in Oberösterreich, gest. 29. April 1889, war Besitzer einer Gewehrfabrik in Steyr und später Generaldirektor der ...
Werndl-Gewehr
Werndl-Gewehr, s. Handfeuerwaffen, S. 750.
Werne
Werne, 1) Stadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Lüdinghausen, an der Lippe und der Staatsbahnlinie Dortmund-Münster, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, ein ...
Werneck
Werneck, Dorf im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Schweinfurt, an der Wern, hat eine kath. Kirche, ein Schloß mit schönem Garten, jetzt Irrenanstalt, ein Amtsgericht, ...
Werner
Werner, 1) Abraham Gottlob, Mineralog und Geolog, geb. 25. Sept. 1750 zu Wehrau in der Oberlausitz, gest. 30. Juni 1817 in Dresden, studierte seit 1769 in Freiberg, seit 1771 in ...
Werner von Eppenstein
Werner von Eppenstein, Erzbischof von Mainz, gest. 2. April 1284 in Aschaffenburg, war Dompropst daselbst, als er 1259 zum Erzbischof erwählt wurde. Auf seiner Reise nach Rom ...
Wernerīt
Wernerīt, Mineral, s. Skapolith.
Wernerĭus
Wernerĭus, mittelalterlicher Jurist, s. Irnerius.
Werneuchen
Werneuchen, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Oberbarnim, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-W. und W.-Wriezen, hat eine evang. Kirche, Sägewerke, eine Dampfmahlmühle ...
Wernher
Wernher (Werinher), der Pfaffe genannt, ein deutscher Priester, der um 1172 ein Gedicht von dem »Leben der Jungfrau Maria« in drei Büchern, nach einer lateinischen Legende, das ...
Wernher der Gärtner
Wernher der Gärtner (Gartenaere), Dichter, lebte als Pater Guardian in dem bayrischen Kloster Ranshofen und verfaßte zwischen 1234 und 1250 die poetische Erzählung vom »Meier ...
Wernicke
Wernicke, 1) Alexander, Schulmann, Philosoph und Mathematiker, geb. 3. Jan. 1857 in Görlitz, studierte 1875–79 in Heidelberg und Berlin Mathematik und Naturwissenschaft, setzte ...
Wernigerode
Wernigerode, standesherrliche Grafschaft am Harz, dem Fürsten von Stolberg-W. gehörig, ehemals zum obersächsischen Kreis gerechnet, zwischen Halberstadt, Grubenhagen und ...
Wernigke
Wernigke (auch Wernicke, Warneck oder Warnack genannt), Christian, Epigrammatist, geb. im Januar 1661 in Elbing, gest. 5. Sept. 1725 in Paris, war zuerst Sekretär bei mehreren ...
Wernshausen
Wernshausen, Dorf im sachsen-meining. Kreis Meiningen, an der Werra, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Eisenach-Lichtenfels und Zella-St. Blasii-W. sowie der Kleinbahn ...
Wernstadt
Wernstadt, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Tetschen, an der Lokalbahn Groß-Priesen-W., hat eine Mühlenbauanstalt, Bierbrauerei, Baumwoll- und Schafwollwarenfabrik, Sparkasse und ...
Wernz
Wernz, Franz Xaver, Jesuit, geb. 4. Dez. 1842 in Rottweil, wurde 1862 Lehrer an der Studienanstalt Stella Matutina zu Feldkirch i. V., später Lehrer des kanonischen Rechts an ...
Werra
Werra, 1) der rechtsseitige der beiden Hauptquellflüsse der Weser, entspringt auf dem Thüringer Wald im sachsen-meining. Kreis Hildburghausen, unweit der ...
Werragebirge
Werragebirge, Gesamtbezeichnung der das Werratal durch Hessen-Nassau begleitenden Berghöhen. Das W. ist wesentlich aus Buntsandstein und Muschelkalk zusammengesetzt. Zwischen ...
Werre [1]
Werre, Insekt, s. Maulwurfsgrille.
Werre [2]
Werre (Westfälische oder Lippesche Werra), linker Nebenfluß der Weser im Fürstentum Lippe und in der preuß. Provinz Westfalen, entspringt östlich vom Lippeschen Wald bei Bad ...
Werria
Werria (Veria, türk. Karaferia), Stadt im türk. Wilajet Saloniki, 62 km westlich von Saloniki, Sitz eines Exarchatbischofs und Station der Eisenbahn Saloniki-Monastir, 188 m ü. ...
Werro
Werro, Kreisstadt im russ. Gouv. Livland, an der Eisenbahn Walk-Pskow, von drei Seiten von den Seen Tammula und Waggula und dem Fluß Woo umgeben, hat ansehnlichen Handel mit ...
Werschetz
Werschetz, Stadt, s. Versecz.
Werschók
Werschók (Mehrzahl Werschki), russ. Längenmaß für Stoffe zu 21 Linij, = 1/16 Arschin oder 4,445 cm.
Wershbolowo
Wershbolowo, s. Wirballen.
Wersten
Wersten, Ort am Rhein, s. Himmelgeist-Wersten.
Wert bei Verfall
Wert bei Verfall, in Wechseln vorkommende Klausel, die bedeutet, daß der Zins vom Verfalltag an in Rechnung zu stellen sei; »Wert heute« bedeutet, daß der Zins aus einem ...
Wert heute
Wert heute, s. Wert bei Verfall.
Wert [1]
Wert (franz. Valeur, engl. Value), im allgemeinen die Bedeutung, die man einem Gegenstand auf Grund vergleichender Schätzung beilegt. Die Höhe des Wertes, der einem Gute ...
Wert [2]
Wert, soviel wie Deckung, s. Anweisung.
Wertach
Wertach, linker Nebenfluß des Lech im bayr. Regbez. Schwaben, entspringt in den Algäuer Alpen auf der Grenze gegen Tirol, fließt nördlich und mündet nach 135 km langem Lauf ...
Wertanschlag
Wertanschlag, s. Güterabschätzung.
Werth
Werth (Werdt, Weert), Johann von (Jan de), Reitergeneral im Dreißigjährigen Kriege, geb. um 1600 zu Büttgen im Jülichschen, gest. 16. Sept. 1652 zu Benatek in Böhmen, trat ...
Wertheim
Wertheim, Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Mosbach, an der Mündung der Tauber in den Main, Knotenpunkt der badischen, bez. bayrischen Staatsbahnlinien Lauda-W. und Lohr-W., 146 m ...
Wertheimer
Wertheimer, Eduard von, ungar. Geschichtschreiber, geb. 2. Juni 1848 in Pest, studierte in Wien und Berlin und wirkt als Professor an der Rechtsakademie in Preßburg. Er ...
Werther [1]
Werther, Stadt im preuß. Regbez. Minden, Kreis Halle, am Teutoburger Wald und an der Kleinbahn Schildesche-W., hat eine evang. Kirche, Kunstdünger-, Zigarren-, Leim-, Fleisch- ...
Werther [2]
Werther, Karl Freiherr von, preuß. Diplomat, geb. 31. Jan. 1809 zu Königsberg i. Pr., gest. 8. Febr. 1894 in München, Sohn des Freiherrn Wilhelm von W. (geb. 1772, 1824–37 ...
Wertigkeit
Wertigkeit ( Valenz, Atomigkeit, Atomizität), s. Äquivalent.
Wertingen
Wertingen, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Schwaben, in schöner Lage an der Zusam und der Staatsbahnlinie Mertingen-W., hat eine kath. Kirche, Schloß, Amtsgericht und (1905) ...
Wertmale
Wertmale (Points), s. Viehzucht, S. 150.
Wertner
Wertner, Moritz, ungar. Geschichtsforscher, geb. 26. Juli 1849 im Dorfe Spáca (Preßburg), studierte in Wien Medizin, wirkt gegenwärtig als Kreisarzt in Muzsla (Graner Komitat), ...
Wertpapiere
Wertpapiere sind im allgemeinen alle Urkunden, insbes. solche, die als Träger von Forderungsrechten wertvoll sind, darunter der einfache Schuldschein. Im engern Sinne bezeichnet ...
Wertstempel
Wertstempel, s. Stempel.
Wertsystem
Wertsystem der Gütertarife, s. Eisenbahntarife, S. 541.
Wertversicherung
Wertversicherung, s. Transportversicherung.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;