Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Wertzoll
Wertzoll, s. Zölle.
Wertzuwachssteuer
Wertzuwachssteuer, eine Steuer von den Wertsteigerungen des bebauten und unbebauten Grund und Bodens, namentlich in den Städten. Eine besondere Art der W. ist die Bauplatzsteuer, ...
Werunsky
Werunsky, Emil, Geschichtsforscher, geb. 6. April 1850 zu Mies in Böhmen, studierte zuerst in Prag, darauf in Göttingen unter Waitz und Pauli, in München unter Giesebrecht und ...
Wervicq
Wervicq (fläm. Wervik), Stadt in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Ypern, an der Lys, der Eisenbahn Courtrai-Hazebrouck und der Nebenbahn Courtrai-Meenen, unmittelbar an ...
Werwolf
Werwolf ( Wärwolf, »Mannwolf«), nach weitverbreitetem Glauben ein Mann, der zeitweise Wolfsgestalt annimmt. Schon bei den alten Skythen und besonders bei der sarmatischen ...
Weschnitz
Weschnitz, rechtsseitiger Nebenfluß des Rheins, entspringt im Odenwald, tritt bei Weinheim in die Oberrheinische Tiefebene und mündet unterhalb Worms.
Wesel [1]
Wesel, 1) Stadt und Festung im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Rees, am Einfluß der Lippe in den Rhein (Eisenbahnbrücke, 1872 bis 1873 erbaut), Knotenpunkt der ...
Wesel [2]
Wesel, Joh. von, Theolog, s. Johann von Wesel.
Weseli
Weseli (W. an der Lužnitz, tschech. Veselí), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Wittingau, am linken Ufer der Lužnitz, die hier die Nežarka aufnimmt, Knotenpunkt der ...
Wesen [1]
Wesen (Essentia), der Inbegriff derjenigen Eigenschaften, welche die Eigenart eines Dinges oder einer Klasse von Dingen bestimmen, und von denen also sowohl alle seine übrigen ...
Wesen [2]
Wesen, Marktflecken, s. Weesen.
Wesenberg
Wesenberg, 1) Stadt in dem mecklenburg-strelitzschen Kreise Stargard, an der Havel, am Großwoblitzsee und an der Eisenbahn Neustrelitz-Buschhof, hat eine alte evang. Kirche, ...
Wesensgleichheit
Wesensgleichheit, s. Konsubstantialität.
Weser
Weser (lat. Bisurgis, Visurgis, althochd. Wisera, Wisura), einer der Hauptflüsse Deutschlands, entsteht durch die Vereinigung der Werra (s. d.) mit der Fulda (s. d.) bei Münden. ...
Wesergebirge
Wesergebirge (Weserbergland, auch Weserterrasse), Gesamtname für die bald größern, bald kleinern Gebirgszüge, Plateau- und Hügellandschaften, die den obern Lauf der Weser bis ...
Weseritz
Weseritz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Plan, an der Staatsbahnlinie Neuhof-W., Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß, eine Burgruine und (1900) 1025 deutsche Einwohner. ...
Weserleuchtturm
Weserleuchtturm, s. Lang-Lütjensand.
Weserzeitung
Weserzeitung, seit 1844 in Bremen, jetzt dreimal täglich erscheinende liberale Zeitung, die namentlich die Interessen des deutschen Seehandels und der Schiffahrt im ...
Wesfall
Wesfall, Wessenfall, soviel wie Genitiv, s. Kasus.
Wesir
Wesir (Vezier, Vizir, arab. wasîr, »Träger, Stütze«), der Titel der Staatsminister und höchsten Würdenträger im ottomanischen Reiche. Der vornehmste W. ist der Großwesir ...
Wesirköprü
Wesirköprü, Ort in der asiatischen Türkei, s. Vezirköprü.
Wesjegonsk
Wesjegonsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Twer, an der Mologa, hat eine Stadtbank, Dampfschiffahrt, Handel, einen vielbesuchten Jahrmarkt und (1900) 3053 Einw.
Wesley
Wesley (spr. ŭéßlĭ), John, der Stifter der Methodisten, geb. 17. Juni 1703 zu Epworth in der Grafschaft Lincoln, gest. 2. März 1791, studierte in Oxford Theologie und wurde ...
Wesleyan Methodists Association
Wesleyan Methodists Association, s. Methodisten.
Wesm.
Wesm., bei Tiernamen Abkürzung für Const. Wesmael (spr. -māl), Professor in Brüssel (1798–1872); Entomolog.
Wesno
Wesno, syrisches Gewicht zu 5 Rotoli = 11,476 kg, in Bagdad (Wesneh) 4 Mahnd = 32,318 kg.
Wespen
Wespen (Vespariae Latr), Familie der Hautflügler, den Bienen nahestehende Insekten mit schlankerm, fast nacktem, meist gelb, auch weiß geflecktem Körper, meist deutlich ...
Wespenbock
Wespenbock, s. Bockkäfer.
Wespenbussard
Wespenbussard, s. Weihen.
Wespenstein
Wespenstein, Schloß, s. Gräfenthal.
Wessel
Wessel, Vorläufer der Reformation, s. Gansfort.
Wesselburen
Wesselburen, Stadt und Landgemeinde im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Norderdithmarschen, in der Marsch und an der Staatsbahnlinie Weddinghusen-Büsum, hat eine evang. Kirche, ...
Wesselényi
Wesselényi (spr. wéschelēnji), altungarisches Adelsgeschlecht. 1) Franz von, Graf von Murány und Palatin von Ungarn, geb. um 1606 in Teplitz, wurde von den Jesuiten in Tyrnau ...
Wesseling
Wesseling, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Landkreis Bonn, am Rhein, Knotenpunkt der Eisenbahnen Vochem-W. und Köln-Bonn (Rheinuferbahn), hat eine kath. Kirche, 2 große chemische ...
Wesselinseln
Wesselinseln, Inselgruppe an der Küste des zum Staat Südaustralien gehörigen Nordterritoriums, im Arafurameer, besteht aus unbewohnten Inseln, die im N. im Kap Wessel enden.
Wessely [1]
Wessely (tschech. Veselí), Stadt in Mähren, Bezirksh. Ungarisch-Hradisch, am linken Ufer der March, an den Linien Brünn-Vlarapaß und W.-Sudoměřitz-Skalitz der ...
Wessely [2]
Wessely, Joseph, Forstmann, geb. 6. März 1814 in Wien, gest. daselbst 10. Okt. 1898, studierte in Wien und Mariabrunn, trat in den österreichischen Forstdienst, richtete 1852 ...
Wessenberg
Wessenberg, 1) Johann Philipp, Freiherr von W.-Ampringen, österreich. Staatsmann, geb. 28. Nov. 1773 in Dresden, wo sein Vater Philipp Karl, Freiherr von W., österreich. ...
Wesserling
Wesserling (Hüseren-Wesserling), Weiler im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Thann, Kanton St. Amarin, in einem schönen Vogesental an der Thür, an der Bahn Mülhausen-W., hat ...
Wessex
Wessex (Westsex, »Westsachsen«), angelsächsisches Reich, umfaßte die jetzigen Landschaften Cornwall, Devon, Dorset, Wilts, Berks, Hants, die Insel Wight und Surrey. Der ...
Wessobrunn
Wessobrunn, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Weilheim, 702 m ü. M., hat eine kath. Kirche und (1905) 581 Einw. Die 1803 aufgehobene berühmte Benediktinerabtei ...
Wesson
Wesson, Stadt im nordamerikan. Staate Mississippi, Grafschaft Copiah, mit Fabrikation von Baumwolle und Wolle, Baumwollhandel und (1960) 3279 Einwohnern.
West Bay City
West Bay City (spr. bē ßittĭ, früher Wenona), Stadt im nordamerikan. Staate Michigan, Grafschaft Bay, unweit der Mündung des Saginaw River in den Huronensee, gegenüber Bay ...
West Bridgford
West Bridgford (spr. bridschförd), Stadt in Nottinghamshire (England), Vorort im SO. von Nottingham, an der Mündung des Grantham-Kanals in den Trent, hat eine alte ...
West Bromwich
West Bromwich (spr.brómmidsch), Stadt und Grafschaft im Innern Englands, 9 km nordwestlich von Birmingham, hat Kohlengruben, Maschinenfabriken (3500 Arbeiter), Eisenwerke (6500 ...
West Calder
West Calder, Stadt in Edinburghshire (Schottland), mit Ölfabrikation und (1901) 2652 Einw. 6 km davon das Dorf Mid Calder (s. d.) mit 703 Einw.
West Cowes
West Cowes, Stadt, s. Cowes.
West Derby
West Derby (spr. dārbĭ), Stadtteil von Liverpool (England), mit (1901) 130,550 Einw.
West Galloway
West Galloway, s. Wigtownshire.
West Kirby
West Kirby (spr. körbi), Flecken in Cheshire (England), 14 km südwestlich von Birkenhead, hat mit dem benachbarten Hoylake (1901) 10,911 Einw.
West Pittston
West Pittston, Stadt im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, Wohnvorort für Pittston (s. d.).
West Point
West Point (spr. peunt), Dorf im nordamerikan. Staate New York, am Hudson schön gelegen, hatte im Unabhängigkeitskriege starke Befestigungen und ist seit 1802 Sitz der ...
West Rutland
West Rutland (spr. röttländ), Stadt im nordamerikan. Staate Vermont, mit großen Brüchen von weißem Marmor, Marmorarbeiten und (1900) 2914 Einwohnern.
West Springfield
West Springfield (spr. ßpringfīld), Stadt im nordamerikan. Staate Massachusetts, am Connecticut River, gegenüber Springfield, mit Fabrikation von Baumwollwaren und Papier und ...
West Troy
West Troy (spr. treu), gewöhnlich Watervliet genannt, Stadt im nordamerikan. Staate New York, Troy (s. d. 1) gegenüber, am schiffbaren Hudson und am Ausgangspunkt des Erie- und ...
West [1]
West (engl.), in der Weberei soviel wie Einschuß, Einschlag, Schußgarn.
West [2]
West, s. Westen.
West [3]
West, 1) Benjamin, engl. Maler, geb. 10. Okt. 1738 zu Springfield in Pennsylvanien, gest. 11. März 1820 in London, ging 1760 nach Rom, 1763 nach England und half hier 1768 die ...
West-Ham
West-Ham, Vorort im NO. von London und engl. Grafschaft, bis 1888 zur Grafschaft Essex, seitdem nur zum Polizeidistrikt von London gehörig, jenseit des Lea, erstreckt sich von ...
West-Hartlepool
West-Hartlepool, Stadt, s. Hartlepool.
West-Ratekau
West-Ratekau, Gemeinde, s. Ratekau.
Westafrica-Settlements
Westafrica-Settlements, einst offizielle Bezeichnung für die englischen Besitzungen an Afrikas Westküste.
Westafrikanische Strömung
Westafrikanische Strömung, s. Atlantischer Ozean, S. 46.
Westaustralien
Westaustralien (Western Australia, Westralia), britisch-austral. Staat (s. Karte »Australien«), der zwischen 13°30'-35° südl. Br., westlich zwischen 129°59'45''-113°5' ...
Westboro
Westboro (spr. ŭéstbörro), Stadt im nordamerikan. Staate Massachusetts, Grafschaft Worcester, hat mehrere höhere Schulen, Irrenhaus, Schuh- und Strohwarenfabrikation und ...
Westbrook
Westbrook (spr. -bruck), Stadt im nordamerikan. Staate Maine, mit Fabrikation von Baumwollwaren, Garn und Papier, Ziegeleien und (1900) 7283 Einw.
Westbury
Westbury (spr. ŭést-bĕri), Stadt in Wiltshire (England), 8 km südlich von Trowbridge, mit Fabrikation von Wolldecken, Malzdarren und (1901) 3305 Einw. In der Nähe ...
Westchester
Westchester (spr. -tschester), Hauptstadt der Grafschaft Chester im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, 32 km westlich von Philadelphia, mit Lehrerseminar, andern höhern Schulen, ...
Westcott
Westcott, Frederick, Botaniker, s. Westc.
Westdeutsche Binnenschiffahrts-Berufsgenossenschaft
Westdeutsche Binnenschiffahrts-Berufsgenossenschaft, s. Schiffahrts-Berufsgenossenschaften.
Weste.
Weste., bei Pflanzennamen für Frederick Westcott, beschrieb mit Knowles den Botanischen Garten in Birmingham. Vgl. K. et W, (Bd. 10, S. 870).
Westen
Westen (West, Abend, lat. Occidens), die Himmelsgegend, in der die Sonne untergeht.
Westend
Westend, der von der vornehmen Welt bewohnte Teil von London (s. d., S. 690); der Name ist auch in deutschen Städten eingeführt worden.
Westenfeld
Westenfeld, Gemeinde im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Gelsenkirchen, an der elektrischen Eisenbahn Baukau-Höntrop, hat ein Standbild Kaiser Wilhelms I., Steinkohlenbergbau, ...
Westenrieder
Westenrieder, Lorenz von, deutscher Geschichtsforscher, geb. 1. Aug. 1748 in München, gest. daselbst 15. März 1829, war Geistlicher, wurde 1773 Professor der Dichtkunst in ...
Westerås
Westerås, Hauptstadt des schwed. Läns Westmanland (auch W. genannt), an einer Bucht des Mälar und an der Eisenbahn Stockholm-Köping, Sitz eines Bischofs, hat ein ehemals ...
Westerbauer
Westerbauer, früher selbständige Gemeinde, jetzt mit Haspe vereinigt.
Westerbotten
Westerbotten, Landschaft im nördlichen Schweden, erstreckt sich längs des Bottnischen Meerbusens bis an den Torneåelf und wird von den Flüssen Umeå-, Skellefteå-, Piteå-, ...
Westerburg
Westerburg, Kreisstadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, auf dem Westerwald, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Au-Staffel und Herborn-W., Hauptort der standesherrlichen Grafschaft ...
Westeregeln
Westeregeln, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, an der Staatsbahnlinie Güsten-Eilsleben, hat eine evang. Kirche, Bergbau auf Kalisalze, chemische Fabriken, eine ...
Westergaard
Westergaard, Niels Ludwig, dän. Orientalist, geb. 27. Okt. 1815 in Kopenhagen, gest. daselbst 10. Sept. 1878, studierte in Kopenhagen, Bonn, London, Paris und Oxford, lebte ...
Westerham
Westerham (spr. ŭéßtĕm), Marktflecken in der engl. Grafschaft Kent, 10 km westlich von Sevenoaks, hat eine alte Kirche und (1901) 2905 Einw. W. ist Geburtsort des Generals ...
Westerhausen
Westerhausen, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Quedlinburg, hat eine evang. Kirche, den Rennplatz für die Quedlinburger Pferderennen, Molkerei und (1905) 2407 Einw.
Westerhemd
Westerhemd (Wester, v. lat. vestis), in altchristlicher Zeit mit Beziehung auf Offenbarung Johannis 6,11 ein weißes leinenes Gewand mit Gürtel, das dem Täufling nach der ...
Westerholt
Westerholt, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Landkreis Recklinghausen, an der Staatsbahnlinie Osterfeld-Süd-Hamm, hat eine kath. Kirche, ein Schloß, Tuchfabrikation, eine ...
Westerhüsen
Westerhüsen, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, an der Elbe und der Staatsbahnlinie Halle-Wittenberge, hat eine evang. Kirche, Glas-, Zucker-, Zuckerwaren- und ...
Westerkappeln
Westerkappeln, Landgemeinde im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, an der Kleinbahn Osnabrück -Rheine, hat eine alte evang. Kirche, Schweinezucht und (1905) 4431 Einw.
Westerland
Westerland, Stadt (seit 1903) auf der zum Kreis Tondern des preuß. Regbez. Schleswig gehörigen Insel Sylt (s. d.), an der Westseite derselben, Knotenpunkt der Kleinbahn ...
Westerly
Westerly (spr. ŭéßterlĭ), Stadt im nordamerikan. Staate Rhode-Island, am Pawtucket River, 10 km vom Long Island-Sund, Küstenschiffen erreichbar, hat Fabrikation von Flanell ...
Westermann
Westermann, George, Verlagsbuchhändler, geb. 23. Febr. 1810 in Leipzig, gest. 7. Sept. 1879 in Wiesbaden, errichtete 1838 in Braunschweig eine Verlagsbuchhandlung und machte sich ...
Westermanns illustrierte deutsche Monatshefte
Westermanns illustrierte deutsche Monatshefte für das gesamte geistige Leben der Gegenwart, eine von dem Verleger George Westermann 1856 in Braunschweig gegründete und mehrere ...
Western Islands
Western Islands (spr. ailänds), soviel wie Hebriden.
Westernorrland
Westernorrland, schwed. Län am Bottnischen Meerbusen, umfaßt die Landschaften Medelpad und Ångermanland (größtenteils), grenzt im N. an das Län Westerbotten, im Westen an ...
Westernplatte
Westernplatte, Seebad, s. Neufahrwasser.
Westerstede
Westerstede, Flecken im Großherzogtum Oldenburg, im alten Ammerland, an der Eisenbahn Grabstede-W., hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht und (1905) 1494 (als Gemeinde 6783) ...
Westerwald
Westerwald, ein Teil des Ostflügels des Rheinischen Schiefergebirgs (s. Karte »Rheinland«), der als ein mit schroffen, oft felsigen Böschungen aus den Tälern der Lahn, des ...
Westerwäldische Mundarten
Westerwäldische Mundarten, s. Deutsche Sprache, S. 744.
Westerwik
Westerwik, Stadt im schwed. Län Kalmar, an der Mündung der Gamlebybucht, an der Eisenbahn Norsholm-W., lag früher 22 km tiefer an dieser Bucht, dort, wo jetzt der lebhafte ...
Westeuropäische Zeit
Westeuropäische Zeit (W. E. Z), s. Einheitszeit.
Westfalen
Westfalen.
Westfalen [1]
Westfalen, Herzogtum, gehörte ursprünglich zum Herzogtum Sachsen und bildete dessen westlichen Teil (vgl. Sachsen, S. 369). Bei der Auflösung des Herzogtums Sachsen, nach der ...
Westfalen [2]
Westfalen, ehemaliges Königreich (s. »Geschichtskarte von Deutschland V«), Vasallenstaat des franz. Kaiserreichs, von Napoleon I. dem Tilsiter Frieden gemäß durch Dekret vom ...
Westfalen [3]
Westfalen (hierzu Karte »Westfalen«), Provinz des preuß. Staates, wurde 1815 gebildet aus dem Herzogtum W. und Engern (s. oben, S. 558), dem Fürstentum Minden, der Grafschaft ...
Westfälische Mundart
Westfälische Mundart, s. Deutsche Sprache, S. 745.
Westfälische Pforte
Westfälische Pforte (Porta Westfalica, im Volksmunde Weserscharte), der nur 65 m breite Paß in Westfalen, 8 km oberhalb Minden, bei dem Städtchen Hausberge, den die Weser durch ...
Westfälischer Friede
Westfälischer Friede, der am 24. Okt. 1648 zu Münster und Osnabrück geschlossene Friede, der den Dreißigjährigen Krieg (s. d.) beendigte und ein neues politisches System in ...
Westfälischer Kreis
Westfälischer Kreis, s. Niederrheinisch-westfälischer Kreis.
Westfälischer Merkur
Westfälischer Merkur, täglich zweimal in Münster i. W. erscheinende politische Zeitung, eins der Hauptorgane der Zentrumspartei. 1822 gegründet, erschien der »Westfälische ...
Westfield
Westfield, verschiedene Städte in der Nordamerikanischen Union: 1) Stadt im Staate Massachusetts, Grafschaft Hampton, am schnellenreichen Westfield River, hat namhafte ...
Westflandern
Westflandern, belg. Provinz, s. Flandern.
Westfrancĭen
Westfrancĭen, s. Neustrien.
Westfränkische Mundart
Westfränkische Mundart, s. Deutsche Sprache, S. 744.
Westgate on Sea
Westgate on Sea (spr. ŭéstgēt ŏn ßī), Seebadeort in der engl. Grafschaft Kent, 3 km westlich von Margate, mit schöner Promenade und (1901) 2738 Einw.
Westgermanisch
Westgermanisch, die westliche, Englisch, Friesisch und Deutsch umfassende Gruppe der germanischen Sprachen (s. Germanische Sprachen).
Westghats
Westghats, Gebirge in Ostindien, s. Ghats.
Westgotland
Westgotland (Westergötland), schwed. Landschaft zwischen dem Wener- und dem Wettersee, mit einer kurzen Küstenstrecke an der Mündung des Götaelf, ist unter drei Läns: ...
Westgriqualand
Westgriqualand, bildet einen Teil der Kapkolonie (s. Griqualand) und hat nach der Zählung von 1904: 108,362 Einw. (darunter 32,720 Weiße), Hauptorte sind Kimberley (60,045 ...
Westhavelland
Westhavelland, Kreis im preuß. Regbez. Potsdam mit der Kreisstadt Rathenow.
Westherbede
Westherbede, s. Herbede.
Westhofen
Westhofen, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hörde, an der Ruhr, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Düsseldorf-Schwelm-Soest und Kabel-W., hat eine evang. Kirche, eine ...
Westhoughton
Westhoughton (spr. -haut'n), Stadt in Lancashire (England), 8 km südwestlich von Bolton, mit Seiden- und Baumwollindustrie, Kohlengruben und (1901) 14,377 Einw.
Westick
Westick (W. bei Unna), Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Hamm, hat eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau und (1905) 2513 Einw.
Westindien
Westindien (Westindische Inseln; hierzu Karte »Westindien und Mittelamerika«; Rückseite: Karte der Kleinen Antillen, Haupthäfen etc.), der aus mehreren Tausend größern und ...
Westindien
Westindien und Mittelamerika.
Westinghouse-Bremse
Westinghouse-Bremse, s. Bremsen, S. 386; Westinghouse-Maschine, s. Tafel »Dampfmaschinen II«, S. IV.
Westkapelle
Westkapelle (Westkappel), niederländ. Dorf auf der Südwestküste der Insel Walcheren, hat einen großen Pfahldamm (3800 m lang) zum Schutz gegen die Wellen (die Dünenreihe ist ...
Westland
Westland (Het), Landschaft im S. der niederländ. Provinz Südholland, bekannt durch Traubenzucht, Obstbau, Anbau von Gurken, Spargel und Blumenkohl, Tomaten und Erdbeeren. Das W. ...
Westlothian
Westlothian, s. Linlithgowshire.
Westmacott
Westmacott (spr. ŭéstmeckŏt), 1) Sir Richard, engl. Bildhauer, geb. 1775 in London, gest. daselbst 1. Sept. 1856, erhielt seine Bildung von 1793–97 in Rom, wo Canova auf ihn ...
Westmanland
Westmanland, Landschaft im mittlern Schweden, begrenzt im N. von Dalarne, im O. von Upland, im S. vom Mälar, Södermanland und Nerike und im Westen von Wermland, ist in der ...
Westmänner-Inseln
Westmänner-Inseln (Vestmanna eyjar), Inselgruppe, 20 km von der Südwestküste Islands entfernt, besteht aus einer Anzahl kleiner, oft seltsam geformter, steiler, aus ...
Westmeath
Westmeath (spr. -mīth), Binnengrafschaft in der irischen Provinz Leinster, grenzt im N. an die Grafschaft Cavan, im O. an Meath, im S. an King's County, im Westen an Roscommon, ...
Westminster College
Westminster College (spr. kóllidsch), die berühmteste der englischen Public Schools, 1560 von der Königin Elisabeth neu errichtet, stand bis 1868 im Zusammenhang mit der ...
Westminster Gazette
Westminster Gazette (spr. gäsétt), 1893 in London gegründete, von J. A. Spender geleitete liberale Zeitung, die sich durch eine vornehme Haltung und ein wohl abgeklärtes ...
Westminster Review
Westminster Review (spr. rīwjū), in London seit 1824 erscheinende Monatsschrift für Politik, Volkswirtschaft, Religion und Literatur, die den liberalen Parteistandpunkt ...
Westminster [1]
Westminster, Verwaltungsbezirk (metropolitan borough) im Westen Londons, als ehemaliger Bischofssitz »City« genannt, erstreckt sich längs der Themse von der City bis nach ...
Westminster [2]
Westminster, engl. Adelstitel der alten normannischen Familie Grosvenor, als deren Ahnherr Gilbert le Grosvenor um 1066 genannt wird und die 1761 die Peerswürde, 1784 den ...
Westminster-Synode u. -Konfession
Westminster-Synode u. -Konfession, s. Presbyterianer.
Westmorland [1]
Westmorland (Westmoreland, spr. ŭéstmörländ), engl. Grafschaft, grenzt im NW. und N. an die Grafschaft Cumberland, im NO. an Durham, im O. und SO. an Yorkshire, im S. und ...
Westmorland [2]
Westmorland, John Fane, Graf von, brit. Diplomat, geb. 3. Febr. 1784, gest. 16. Okt. 1859, hieß bis zum Tode seines Vaters Lord Burghersh, trat 1803 in die Armee und machte ...
Weston super Mare
Weston super Mare (spr. ŭésten ßjūper mǟri), Stadt in Somersetshire (England), am Bristolkanal, im 19. Jahrh. aus einem Fischerdorf zu einem der beliebtesten Seebäder ...
Westphal
Westphal, 1) Rudolf, Philolog, geb. 3. Juli 1826 zu Obernkirchen in der Grafschaft Schaumburg, gest. 11. Aug. 1892 zu Stadthagen im Fürstentum Schaumburg-Lippe, studierte seit ...
Westphalen
Westphalen, s. Westfalen.
Westplüsch
Westplüsch (Velours anglais), Möbelstoff, bestehend aus 20er bis 25er Leinengarn zur Grundkette und 36er zweifach West zu den beiden Polketten. 120–140 Ruten auf 10 cm Schuß ...
Westport
Westport, 1) Stadt in der irischen Grafschaft Mayo, an der Clewbai des Atlantischen Ozeans, hat etwas Handel, ein Seebad und (1901) 3892 Einw. Zum Hafengebiet gehören (1006) 10 ...
Westpreußen
Westpreußen, preuß. Provinz (1824–78 mit Ostpreußen zur Provinz Preußen verbunden, s. Karte »Ost- und Westpreußen« im 15. Band), umfaßt, mit Ausnahme der beiden ...
Westprignitz
Westprignitz, Kreis, s. Prignitz.
Westpunkt
Westpunkt (Abendpunkt), der Punkt, in dem der Himmelsäquator die Westseite des Horizonts schneidet; vgl. Himmel, S. 344.
Westray
Westray (spr. ūést-rē), eine der Orkneyinseln (s. Orkneys).
Westrhauderfehn
Westrhauderfehn, Moor- und Fehnkolonie im preuß. Regbez. Aurich, Kreis Leer, durch einen Kanal mit der Leda verbunden, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Westrich
Westrich, Landschaft im bayr. Regbez. Pfalz, der Übergang vom Hardtgebirge zum Steinkohlengebirge von Saarbrücken und zum Plateau von Lothringen, mit Zweibrücken als ...
Westriding
Westriding (spr. ŭest-raiding, »Westbezirk«), administrative Einteilung in einigen britischen Grafschaften, wie Yorkshire (s. d.) und Cork.
Westrin
Westrin, Theodor, schwed. Historiker und Lexikograph, geb. 12. Jan. 1850 in Stockholm, seit 1876 Beamter am dortigen Reichsarchiv, gab in dessen Auftrag seit 1890 mehrere ...
Weströmisches Kaisertum
Weströmisches Kaisertum (abendländisches Reich), der Teil des großen römischen Reiches, der 395 bei der Teilung nach Theodosius' d. Gr. Tode Honorius zufiel, Italien, Gallien, ...
Westrumīt
Westrumīt, s. Straßenunterhaltung, S. 104.
Westrußland
Westrußland, Bezeichnung der neun früher zu Litauen, bez. Polen gehörigen Gouvernements Podolien, Wolynien, Kiew (südwestliche), Minsk, Mogilew, Wilna, Kowno, Grodno und ...
Westsee
Westsee, in der Ausdrucksweise des 16. und 17. Jahrh., soviel wie Nordsee.
Westslawen
Westslawen. zusammenfassende Bezeichnung der Tschechen, Slowaken, Sorben oder Lausitzer Wenden, Polen und Polaben. Vgl. die Artikel »Slawen« und »Slawische Sprachen«.
Weststernberg
Weststernberg, Kreis im preuß. Regbez. Frankfurt mit Landratsamt in Drossen.
Westvirginĭa
Westvirginĭa (abgekürzt W. Va.), nordamerikan. Unionsstaat (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 37°6'-40°38' nördl. Br. und 77°40'-82°35' westl. L., begrenzt von ...
Westw.
Westw., bei Tiernamen Abkürzung für John Obadiah Westwood, geb. 1805, gest. 2. Jan. 1893, war Inspektor der Hopeianischen Sammlungen in Oxford; Entomolog, schrieb: ...
Westward Ho
Westward Ho, Seebad in Devonshire (England), an der Mündung des Torridge, erst 1867 entstanden, mit höherer Schule für Söhne von Offizieren. Es ist nach einer Novelle von Ch. ...
Westwind
Westwind, s. Abendwind.
Wetherby
Wetherby (spr. ŭétherbĭ), Marktstadt im Westbezirk von Yorkshire (England), in anmutiger Lage am Wharfe, mit Ackerbau- und Gartenbauschule, Viehhandel und (1901) 2043 Einw.
Wetherell
Wetherell, Elisabeth, Pseudonym, s. Warner.
Wetlúga
Wetlúga, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, an der Wetluga, einem im Herbst und Frühjahr schiffbaren, 747 km langen linken Nebenfluß der Wolga, hat eine Stadtbank, Handel mit ...
Wettaustreiben
Wettaustreiben, s. Maifest.
Wettbewerb
Wettbewerb, s. Konkurrenz und Unlauterer Wettbewerb.
Wettbureau
Wettbureau, ein Bureau zur Vermittelung von Wetten für den Totalisator oder für Buchmacherwetten.
Wette [1]
Wette ist ein Vertrag, nach dem die eine Partei, wenn eine von ihr aufgestellte Behauptung als unrichtig sich herausstellt, der andern Partei einen Wert leisten soll. Die W. wird ...
Wette [2]
Wette, Wilh. Mart. Leberecht de, s. De Wette.
Wetter
Zur Anfertigung der Wetterkarten werden die Witterungserscheinungen, die gleichzeitig auf einem größern Gebiete stattfinden, durch vereinbarte Zeichen in eine geographische ...
Wetter [1]
Wetter (Witterung; hierzu Tafel »Wetterkarten« mit Text und Textbeilage »Wettervorhersage«), der an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit durch das Zusammenwirken ...
Wetter [2]
Wetter (Grubenwetter, böse, schlagende, matte Wetter etc.), s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetter [3]
Wetter, rechter Nebenfluß der Nidda in der hess. Provinz Oberhessen, entspringt am Vogelsberg, durchfließt in südwestlich er, dann südlicher Richtung die Wetterau (s. d.) ...
Wetter [4]
Wetter, 1) Stadt im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Marburg, an der Wettschaft und der Staatsbahnlinie Warburg-Sarnau, 222 m ü. M., hat eine schöne gotische evang. Kirche, ...
Wetterau
Wetterau, wellenförmige, reichbewässerte, fruchtbare Talmulde zwischen dem Vogelsberg und dem Taunus, dem Main, der Kinzig und der Lahn, größernteils zu Oberhessen, ...
Wetterbäume
Wetterbäume, soviel wie Windbäume, s. Wolken.
Wetterbergy
Wetterbergy, Karl Anton, schwed. Dichter, geb. 6. Juni 1804 in Jönköping, gest. 31. Jan. 1889 in Stockholm, war als Arzt tätig, schrieb daneben unter dem Pseudonym Onkel Adam ...
Wetterberichte
Wetterberichte, s. Wetter.
Wetterblumen
Wetterblumen, soviel wie Barometerblumen.
Wetterbrücke
Wetterbrücke, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterbüsche
Wetterbüsche, s. Hexenbesen.
Wetterdamm
Wetterdamm, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterdistel
Wetterdistel, s. Carlina.
Wetterdynamite
Wetterdynamite, Dynamite, die schlagende Wetter nicht entzünden (Sicherheitssprengstoffe), s. Explosivstoffe, S. 224.
Wetteren
Wetteren, Marktflecken in der belg. Provinz Ostflandern, Arrond. Dendermonde, an der Schelde, den Staatsbahnlinien Gent-Brüssel und Gent-Dendermonde und den Nebenbahnen ...
Wetterfahne
Wetterfahne, s. Windfahne.
Wetterfisch
Wetterfisch, s. Schmerle.
Wetterführung
Wetterführung. s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterglas
Wetterglas, soviel wie Barometer; auch ein angeblich von Barth in Nürnberg herrührendes Instrument (Paroskop) zur Vorherbestimmung des Wetters, das auf völlig unsinnigen ...
Wetterhahn
Wetterhahn, Abbildung eines Hahnes (als Symbol der Wachsamkeit, s. Huhn, S. 620) als Windfahne auf Kirchtürmen, wird zuerst 820 zu Brixen in Tirol erwähnt.
Wetterhäuschen
Wetterhäuschen, s. Hygrometer, S. 701.
Wetterherren
Wetterherren, s. Hagelfeier.
Wetterhorn
Wetterhorn, Alpengipfel der Finsteraarhorngruppe im schweizer. Kanton Bern, steigt mit hoher, fast senkrechter Felswand aus dem Grindelwald auf und erhebt sich bis zu 3703 m. Sein ...
Wetterhut
Wetterhut ( Windfang, Windfaß), ein über der Mündung kleiner Wetterschächte (namentlich von Braunkohlengruben) oder weiter Bohrlöcher angebrachter beweglicher Holzaufsatz ...
Wetterkarten
Wetterkarten, s. Wetter.
Wetterlampe
Wetterlampe, soviel wie Sicherheitslampe.
Wetterlaunig
Wetterlaunig heißen Hunde, wenn sie bei Verdauungsstörungen oder Vorhandensein von Eingeweidewürmern harte Gräser oder Getreidehalme fressen; galt früher als Vorzeichen ...
Wetterläuten
Wetterläuten, der Versuch, durch das Läuten der Glocken nahende Unwetter (Gewitter, Hagel etc.) zu vertreiben oder doch unschädlich zu machen. Das W. war in den Alpen früher ...
Wetterleuchten
Wetterleuchten, s. Gewitter, S. 807.
Wetterlöcher
Wetterlöcher, Seitentäler, Schluchten oder Gesteinsspalten, welche die Erscheinungen von Berg- und Talwind zeigen.
Wetterlutte
Wetterlutte, s. Lutte und Text zur Tafel »Bergbau«.
Wettermann
Wettermann ( Wettersteiger), s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettermännchen
Wettermännchen, s. Guerickesche Wettermännchen.
Wettermaschine
Wettermaschine (Grubenventilator), s. Text zur Tafel »Bergbau I« und Ventilator.
Wettermessungen
Wettermessungen, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettermoos
Wettermoos, s. Funaria.
Wettern [1]
Wettern, s. Binnentief.
Wettern [2]
Wettern, See, s. Wettersee.
Wetternburg
Wetternburg, s. Hainleite.
Wetternötig
Wetternötig, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterpflanzen
Wetterpflanzen, Pflanzen, die unter dem Einfluß des Wetters die Stellung ihrer Teile (Blätter, Zweige, Grannen etc.) ändern und deswegen zur Wettervorhersage benutzt werden. ...
Wetterprognose
Wetterprognose (Wetterprophezeiung), s. Wetter.
Wetterrad
Wetterrad (Grubenventilator), s. Ventilator.
Wetterregeln
Wetterregeln, soviel wie Bauernregeln (s. d.).
Wetterriß
Wetterriß, s. Tert zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterrose
Wetterrose, s. Malva.
Wettersätze
Wettersätze, s. Tafel »Gebläse«, S. IV.
Wettersäule
Wettersäule, eine in Städten, Badeorten etc. an Straßen oder Plätzen errichtete Säule mit Uhr und meteorologischen Instrumenten, Wetterkarten und Wetterprognosen etc. Die ...
Wetterschacht
Wetterschacht, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterscheiden
Wetterscheiden, diejenigen Gegenden (Höhenzüge, große Seen, Ströme, Moore), die auf das Wetter einen Einfluß ausüben. Man sieht an solchen W. die Gewitterwolken stillstehen ...
Wetterscheider
Wetterscheider, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterschießen
Wetterschießen, s. die Textbeilage zum Artikel »Wetter«, S. II.
Wettersee
Wettersee (Wettern), Landsee im südlichen Schweden, nächst dem Wenersee der größte des Landes, von 1898 qkm (34,4 QM.) Flächeninhalt, ist 128 km lang, 18–30 km breit und ...
Wettersegen
Wettersegen, in der kath. Kirche eine in manchen Diözesen gebräuchliche Benediktion zum Gedeihen der Früchte, gegen Ungewitter und überhaupt gegen schädliche Gewalten, ...
Wettersohle
Wettersohle s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettersteiger
Wettersteiger s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettersteine
Wettersteine, soviel wie Belemniten und soviel wie Echiniten (s. Seeigel).
Wettersteingebirge
Wettersteingebirge, Gruppe der Nordtiroler Kalkalpen (s. Karte »Tirol«), erstreckt sich 28 km von der Loisach bei Ehrwald östlich bis zur Isar bei Mittenwald. Das W. setzt sich ...
Wettersteinkalk
Wettersteinkalk, ein im Wetterstein- und Karwendelgebirge (s. Tafel »Gebirgsbildungen«, Fig. 2) besonders verbreiteter Kalkstein der Triasformation.
Wettertanne
Wettertanne, s. Fichte, S. 537.
Wettertelegraph
Wettertelegraph, ein mit dem Polymeter verbundenes Barometer.
Wettertelegraphie
Wettertelegraphie, s. Wetter (Textbeilage).
Wettertiere
Wettertiere, Tiere, denen man die Gabe des Vorherwissens vom kommenden Wetter zuschrieb, namentlich Laubfrösche, Spinnen, Hähne, Sperlinge, Hunde, Katzen etc. Meist hat sich ...
Wettertür
Wettertür, s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettertypen
Wettertypen, charakteristische durchschnittliche Verteilung von Luftdruck, Wind und Temperatur über einem größern Gebiet, die am Beobachtungsort einen ganz bestimmten ...
Wetterversorgung
Wetterversorgung s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettervorhang
Wettervorhang s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wettervorhersage
Wettervorhersage, s. Wetter (Textbeilage).
Wetterwarte
Wetterwarte, soviel wie meteorologische Station.
Wetterwechsel
Wetterwechsel s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterwirtschaft
Wetterwirtschaft s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Wetterzeichen
Wetterzeichen, Zustands- und Änderungserscheinungen der Witterung, wie Form und Zug der Wolken, Windwechsel, Trübung oder größere Durchsichtigkeit der Luft etc., aus denen man ...
Wetterzotte
Wetterzotte, s. Schimmel.
Wettin
A. Die Anfänge des wettinischen Hauses bis zur Erwerbung der Kurwürde (1423) und zur Länderteilung von 1485. Herrschertafel der wettinischen Fürsten. I. Markgrafen von ...
Wettīn [1]
Wettīn, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Saalkreis, an der Kleinbahn Wallwitz-W., hat 2 evang. Kirchen, ein Amtsgericht, eine Zichorienfabrik, Korbmacherei und Weidenkulturen, ...
Wettīn [2]
Wettīn (hierzu Textbeilage »Die Verzweigungen des Hauses Wettin«), deutsches, zuerst in dem nordthüringischen Schwabengau nachweisbares Dynastengeschlecht, dem die sämtlichen ...
Wettingen
Wettingen, Gemeinde im schweizer. Kanton Aargau, Bezirk Baden, am Fuße der Lägern, Knotenpunkt der Eisenbahnen Zürich-Aarau und Bülach-W., mit trefflichem Weinbau, ...
Wettmachung
Wettmachung, s. Ausrechnung.
Wettrennen
Wettrennen (hierzu Textbeilage: »Stand des Rennsports in Europa«), im weitern Sinne jede Konkurrenz, deren Ausgang von der Schnelligkeit der Fortbewegung der aktiven Teilnehmer ...
Wettrennen
Auf dem Kontinent fand der Rennsport und die Vollblutzucht am Anfang des 19. Jahrh. Eingang und wird überall nach dem System Englands betrieben. Dies besteht im wesentlichsten ...
Wettrennspiel
Wettrennspiel, s. Rößlispiel.
Wettringen
Wettringen, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Steinfurt, zwischen Aa und Vechte, an der Staatsbahnlinie Ochtrup-Rheine, hat eine kath. Kirche, 2 Erziehungs- und eine ...
Wettschlagung
Wettschlagung, s. Ausrechnung.
Wetturnen
Wetturnen. Während die griechische Gymnastik (s. d.) durchaus agonistischen Charakter trug, d. h. in allen ihren Übungen auf einen Wettstreit um die beste Leistung hinzielte, ...
Wetzel
Wetzel, Friedrich Gottlob, Schriftsteller, geb. 14. Sept. 1779 in Bautzen, gest. 29. Juli 1819 in Bamberg, studierte von 1799 ab in Leipzig und Jena Medizin, lebte dann einige ...
Wetzen
Wetzen, das Klappen des gereizten Keilers mit den Zähnen.
Wetzendorf
Wetzendorf, früher selbständige Gemeinde, seit 1899 in Nürnberg einverleibt.
Wetzer
Wetzer, Leander von, österreich. Militärhistoriker, geb. 17. Febr. 1840 zu Freiburg i. Br., gest. 10. März 1904 in Wien, trat 1854 in die österreichische Pionierschule zu ...
Wetzikonstäbe
Wetzikonstäbe, aus den interglazialen Schieferkohlen von Wetzikon (Kanton Zürich) stammende Holzstäbe, die nach der Ansicht von Rütimeyer, Schwendener und v. Hellwald von ...
Wetzkrankheit
Wetzkrankheit, s. Traberkrankheit.
Wetzlar
Wetzlar, Kreisstadt im preuß. Regbez. Koblenz, am Nordrande des Taunus und am Einfluß der Dill in die Lahn, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Köln-Deutz-Gießen und ...
Wetzschalen
Wetzschalen, s. Schleifsteine.
Wetzschiefer
Wetzschiefer, sehr harte, homogene Tonschiefer.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;