Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Williamsport
Williamsport, Stadt im nordamerikan. Staate Pennsylvanien, am westlichen Arm des Susquehanna, den von hier ab ein Kanal begleitet, Bahnknotenpunkt, wegen seiner schönen und ...
Williamstown
Williamstown (spr. -taun), 1) Ort im nordamerikan. Staate Massachusetts, am Hoosacfluß, in den Hügeln von Berkshire, Sitz des 1793 gegründeten William's College (mit ...
Willibald
Willibald, Heiliger, geb. im Oktober 700 in England, gest. 7. Juli 781 in Eichstätt, pilgerte 721 mit seinem Bruder Wunibald (Heiliger, Abt von Heidenheim, gest. 19. Dez. 761) ...
Willibald Alexis
Willibald Alexis, Pseudonym, s. Häring 1).
Willibrord
Willibrord (Willebrord), Heiliger, geb. 658 (657) in Northumberland, gest. 7. Nov. 739 in Echternach, war Benediktiner im Kloster Rathmelfing in Irland und Schüler Egberts, der ...
Willich [1]
Willich, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Krefeld, an der Staatsbahnlinie Krefeld-Rheydt, hat eine kath. Kirche, Essig-, Sirup- und Spritfabrikation, Bandweberei, ...
Willich [2]
Willich, Friedrich, oldenburg. Minister, geb. 2. Aug. 1846 in Seckbach bei Frankfurt a. M., studierte die Rechte, stand 1874–83 im oldenburgischen Justizdienst, ging zur ...
Willig
Willig, Luise, Schauspielerin, geb. 25. Febr. 1873 in Offenbach a. M., machte ihre Studien bei Marie Ernst vom Frankfurter Schauspielhaus und trat 1891 ihr erstes Engagement am ...
Willigis
Willigis ( Willegis), Erzbischof von Mainz, geboren zu Schöningen im Braunschweigischen von freien Eltern niedern Standes, gest. 23. Febr. 1011, ward geistlich, kam unter Otto I. ...
Willimantic
Willimantic, Stadt im nordamerikan. Staate Connecticut, am gleichnamigen Fluß, Grafschaft Windham, Bahnknotenpunkt, hat eine bedeutende Industrie in Leinen-, Seiden- und ...
Willington Quay
Willington Quay (spr. -kē), Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, am Tyne, 7 km nordöstlich von Newcastle, mit Schiffswerften, Kupfer- und Bleischmelzhütten, Zement- ...
Willis
Willis, s. Vampir.
Willisan
Willisan, Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Luzern, an der Wigger und der Bahnlinie Langenthal-Wolhusen, 560 m ü. M., hat eine schöne Kirche, eine Wallfahrtskirche, ein ...
Willisen
Willisen, Wilhelm von, preuß. General, geb. 30. April 1790 in Staßfurt, gest. 25. Febr. 1879 in Dessau, war während des Feldzugs von 1806 preußischer Junker, studierte nach ...
Williwaws
Williwaws (engl., spr. ŭillĭ-ŭaos), Windstöße ohne Wolken und ohne Regen an der Südspitze Amerikas.
Willkomm [1]
Willkomm (franz. vidrecome), großer, zylindrischer Pokal aus Glas oder vergoldetem Silber, meist mit Deckel versehen, der seit der Mitte des 16. Jahrh. bei festlichen ...
Willkomm [2]
Willkomm, 1) Ernst, Romanschriftsteller, geb. 10. Febr. 1810 in Herwigsdorf bei Zittau, gest. 24. Mai 1886 in Zittau, studierte die Rechte, dann Philosophie in Leipzig und lebte ...
Willkür
Willkür, soviel wie grundloses, launenhaftes Wollen (s. Wille); im engern Sinn eine Bestimmung oder Entscheidung, die nicht durch das Gesetz oder die Vernunft an sich gegeben ...
Willmann
Willmann, Otto, Philosoph und Pädagog, geb. 24. April 1839 in Lissa (Posen), studierte in Breslau und Berlin Philologie und demnächst noch in Leipzig Pädagogik, wurde 1868 ...
Willoughbya
Willoughbya, Pflanzengattung, s. Tafel »Kautschukpflanzen II«, Fig. 3.
Willowmore
Willowmore (spr. ŭillomōr), Bezirk im mittlern Teil der britisch-südafrikan. Kapkolonie, 9060 qkm mit (1904) 11,888 Einw. (5840 Weiße), enthält einen Teil der Großen Karru, ...
Wills
Wills, William Gormann, engl. Dramatiker, geb. 1828 zu Kilkenny in Irland, gest. 14. Dez. 1893 in London, studierte in Dublin, vertauschte die Universität mit der Malerakademie ...
Willy
Willy, Pseudonym, s. Gauthier-Villars 2).
Willzettel
Willzettel, s. Fischerei, S. 613.
Wilm
Wilm, Peter Nikolai von, Komponist, geb. 4. März 1834 in Riga, 1851–56 Schüler des Leipziger Konservatoriums, wurde auf längern Studien reisen 1857 zweiter Kapellmeister am ...
Wilmanns
Wilmanns, Wilhelm, Germanist, geb. 14. März 1842 in Jüterbog, studierte in Berlin unter M. Haupt, Müllenhoff und Bonitz, wurde 1874 ordentlicher Professor der deutschen Sprache ...
Wilmanstrand
Wilmanstrand (finn. Lappeenranta), Kreisstadt im Gouv. Wiborg des Großfürstentums Finnland, am Saimasee, durch Zweigbahn mit der Linie St. Petersburg-Helsingfors verbunden, mit ...
Wilmersdorf
Wilmersdorf, s. Deutsch-Wilmersdorf. W. wurde 1907 zur Stadt und zum Stadtkreis erhoben.
Wilmington
Wilmington, Städte der nordamerikan. Union: 1) wichtigste Stadt in Delaware, am Zusammenfluß des Christiana Creek und des schiffbaren Brandywine, 3 km oberhalb dessen Mündung ...
Wilmotte
Wilmotte (spr. -mott'), Maurice, roman. Philolog und Publizist, geb. 11. Juli 1861 in Lüttich, studierte daselbst, in Halle, Berlin, Bonn und besonders in Paris an de r Ecole des ...
Wilmowski
Wilmowski, Freiherr Kurt von, preuß. Beamter, geb. 7. Mai 1850 in Merseburg als Sohn des Kabinettschefs Kaiser Wilhelms I. (gest. 1893), studierte die Rechte, trat 1870 in den ...
Wilms
Wilms, 1) Robert Friedrich, Mediziner, geb. 9. Sept. 1824 zu Arnswalde in der Neumark, gest. 24. Sept. 1880 in Berlin, studierte seit 1842 in Berlin, wurde 1847 Assistenzarzt im ...
Wilmslow
Wilmslow (spr. ŭilmslo), Stadt in Cheshire (England), 9 km südsüdwestlich von Stockport, am Bollin und am Fuße des Adderley Edge, mit alter gotischer Kirche, zahlreichen ...
Wilna [1]
Wilna, litauisch-russ. Gouvernement, von den Gouvernements Kowno, Witebsk, Minsk, Grodno und Suwalki umschlossen (s. Karte »Westrußland« beim Artikel »Polen«), umfaßt (nach ...
Wilna [2]
Wilna, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), am Einfluß der Wileika in die Wilija, Knotenpunkt der Eisenbahnen St. Petersburg-Warschau, W.-Eydtkuhnen und ...
Wilni
Wilni, Fluß in Sibirien, s. Wiljui.
Wilnīt
Wilnīt, Mineral, s. Idokras.
Wilryck
Wilryck (spr. -reik, fläm. Wilryk), Dorf in der belg. Provinz und dem Arrond. Antwerpen, an der Staatsbahnlinie Antwerpen-Vieux-Dieu und der Nebenbahn Antwerpen-Rumpst, mit ...
Wils.
Wils. bei Tiernamen Abkürzung für Alexander Wilson (s. d. 1).
Wilsdruff
Wilsdruff, Stadt in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Meißen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Potschappel-Nossen und W.-Döbeln, 264 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, ein altes ...
Wilsnack
Wilsnack, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Westprignitz, an der Staatsbahnlinie Berlin-Hamburg, hat eine gotische evang. Kirche mit schönen Glasmalereien, ein Standbild ...
Wilson
Wilson, 1) Alexander, Ornitholog, geb. 6. Juli 1766 zu Paisley in Schottland, gest. 23. Aug. 1813 in Philadelphia, erlernte die Weberei, wurde wandernder Krämer und versuchte ...
Wilster
Wilster, Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, an der Wilsterau, in der Wilstermarsch und an der Staatsbahnlinie Elmshorn-Hvidding, hat eine evang. Kirche, ein ...
Wilsterau
Wilsterau, rechtsseitiger Nebenfluß der Stör im preuß. Regbez. Schleswig, ist bei einer mittlern Tiefe von 1,3 m auf 15,5 km schiffbar.
Wilt
Wilt, Maria, Opernsängerin, geb. 30. April 1834 in Wien, gest. daselbst 24. Sept. 1891 durch einen Sturz aus dem Fenster, trat zuerst als Pianistin in die Öffentlichkeit, ...
Wilten
Wilten, ehemaliger Vorort, jetzt Stadtteil von Innsbruck (s. d.).
Wilthen
Wilthen, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Bautzen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien W.-Bautzen und Bischofswerda-Zittau, hat eine evang. Kirche, Fabrikation von Leinwand, ...
Wilton
Wilton (spr. ŭilltön), alte Stadt (municipal borough) in Wiltshire (England), 5 km nordwestlich von Salisbury, mit einer Kirche im lombardischen Stil (von 1844), Teppichfabrik ...
Wilts
Wilts, engl. Abkürzung für Wiltshire.
Wiltshire
Wiltshire (spr. ūilltschĭr, Wilts), eine der südlichen Grafschaften Englands, liegt zwischen den Grafschaften Gloucester, Oxford, Berks, Hampshire, Dorset und Somerset und ...
Wiltz
Wiltz, Stadt im Großherzogtum Luxemburg, Distrikt Diekirch, am gleichnamigen Fluß, an der Linie Kautenbach-Schimpach (-Bastogne) der Prinz Heinrich-Bahn, mit altem Schloß (im ...
Wilzen
Wilzen (Wilzi, Welten, Welataben, auch Lutizen genannt), der mächtigste und streitbarste Stamm unter den polabischen Slawen (s. Polaben), saßen seit dem 5. Jahrh. zwischen Havel ...
Wimbachklamm
Wimbachklamm und Wimbachtal, s. Ramsau.
Wimberge
Wimberge, s. Wimperge.
Wimbledon
Wimbledon (spr. ŭimbld'n), Vorstadt von London in der engl. Grafschaft Surrey, 10 km südsüdwestlich vom Hyde Park, hat zahlreiche Villen, eine ausgedehnte Heide, auf der die ...
Wimborne Minster
Wimborne Minster (spr. ŭimmbŏrn), Stadt in Dorsetshire (England), am Stour, mit berühmter Münsterkirche, in der König Ethelred 871 begraben wurde, Lateinschule und (1901) ...
Wimille
Wimille (spr. -mill'), Stadt im franz. Depart. Pasde-Calais, Arrond. Boulogne, am Küstenfluß Wimereux und an der Nordbahn, hat eine Kirche mit Glockenturm aus dem 12. Jahrh. und ...
Wimm.
Wimm. bei Pflanzennamen Abkürzung für Friedrich Wimmer, geb. 1804 in Breslau, gest. 12. März 1868 als Schulrat daselbst. Schrieb: »Flora Schlesiens« (3. Aufl., Bresl. 1857); ...
Wimmelbewegung
Wimmelbewegung (Browns Molekularbewegung), s. Molekularbewegung.
Wimmelburg
Wimmelburg, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Seekreis, an der Mansfelder elektrischen Kleinbahn, hat eine evang. Kirche, Bergbau auf Kupferschiefer und (1905) 2528 ...
Wimmenauer
Wimmenauer, Karl, Forstmann, geb. 25. April 1844 in Neckarsteinach, studierte in Gießen, war 1867–71 im großherzoglich hessischen Staatsforstdienste beschäftigt, 1872–87 ...
Wimmer [1]
Wimmer (Maserholz), s. Maser.
Wimmer [2]
Wimmer, 1) Ludwig Frands Adalbert, namhafter nordischer Philolog, geb. 7. Febr. 1839 zu Ringkjöbing in Jütland, studierte in Kopenhagen, wo Westergaard, N. M. Petersen, ...
Wimmera
Wimmera, Creek im britisch-austral. Staat Victoria, entspringt an der Nordseite des westlichen Berglandes von Victoria und fließt, auf dessen nördlicher Abdachung sich ...
Wimmerby
Wimmerby, Stadt im schwed. Län Kalmar, an der Stångå und der Eisenbahn Hultsfred-W., mit Viehhandel und (1905) 2350 Einw.
Wimmeriger Wuchs
Wimmeriger Wuchs, s. Maser.
Wimmermöwe
Wimmermöwe, s. Seeschwalbe.
Wimmt
Wimmt, s. Winnet.
Wimpel
Wimpel, schmale, bis 20 m lange Streifen aus Flaggentuch, dienen auf Handelsschiffen als Zierat der Mastspitzen, auf Kriegsschiffen als Kommandoabzeichen, außerdem als ...
Wimpelschlagen
Wimpelschlagen, das Auseinanderwerfen von Ameisenhaufen, das die Hirsche aus Übermut mit dem Geweih bewirken.
Wimperalgen
Wimperalgen, s. Algen, S. 316 (Grünalgen).
Wimperbewegung
Wimperbewegung, die Bewegung der Flimmerhaare, s. Flimmer.
Wimperge
Wimperge ( Wimberge), diejenigen Giebel gotischer Bauwerke, die über Tür- und Fensteröffnungen angebracht, von zwei Fialen (Spitztürmchen) flankiert, an den Giebelseiten mit ...
Wimperinfusorien
Wimperinfusorien (Ciliaten), die durch Wimpern (Cilien) sich bewegenden Infusorien (s. d.) im Gegensatz zu den Flagellaten (Geißeltierchen, s. Protozoen).
Wimpern [1]
Wimpern, soviel wie Flimmer (s. d.). Augenwimpern, s. Auge.
Wimpern [2]
Wimpern, in der Botanik haarähnlich seine Teile am Rande mancher Blätter, die dann gewimpert (ciliatus) heißen; auch die haarförmigen Bewegungsorgane (Cilien) an den Zellen ...
Wimpertrichter
Wimpertrichter (Nephrostom), s. Nieren.
Wimperzellen
Wimperzellen (Flimmerzellen), s. Flimmer.
Wimpfen
Wimpfen (W. am Berg), Stadt in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Heppenheim, liegt vom Hauptteil des Landes getrennt zwischen württembergischem und badischem Gebiet, 237 m ü. ...
Wimpffen
Wimpffen ( Wimpfen), reichsunmittelbares Geschlecht, hieß eigentlich Heremann, war in Nürnberg ansässig und nannte sich vielleicht nach seiner Heimat von Wimpffen. Dominik ...
Wimpheling
Wimpheling (auch Wympfeling), Jakob, deutscher Humanist, geb. 26. Juli 1450 in Schlettstadt, gest. daselbst 17. Nov. 1528, studierte in Freiburg und Erfurt, wurde Geistlicher, ...
Winawer
Winawer, Simon, Schachspieler. geb. 5. März 1838 in Warschau. erschien, bis dahin fast unbekannt, auf dem Pariser Kongreß von 1867 und gewann den zweiten Preis, Steinitz ...
Winchcomb
Winchcomb (spr. ŭintschköm), Marktstadt in Gloucestershire (England), am Isborne, 11 km nordöstlich von Cheltenham, inmitten der Cotswoldhügel, hat eine gotische Kirche aus ...
Winchelsea
Winchelsea (spr. ŭinntschĕlßi), ehemalige Seestadt in der engl. Grafschaft Sussex, früher als einer der Cinque Ports (s. d.) befestigt und wichtig, jetzt ein unbedeutender ...
Winchendon
Winchendon (spr. ŭintschend'n), Stadt im nordamerikan. Staat Massachusetts, am Millers River, mit Fabriken von Baumwollenzeug und Holz- und Spielwaren und (1900) 5001 Einw.
Winchester [1]
Winchester (spr. ŭinntschester), Stadt (city) in Hampshire (England), am Itching, 18 km nordöstlich von Southampton, Sitz eines Bischofs, hat eine Kathedrale (1079–1486 ...
Winchester [2]
Winchester (spr. ŭinntschester), Name vieler Orte in der nordamerikan. Union, namentlich: 1) ( Winsted) Stadt in Connecticut, am Longsee, der gute Wasserkraft liefert, mit ...
Winckel
Winckel, Franz, Mediziner, geb. 5. Juni 1837 zu Berleburg in Westfalen, studierte seit 1856 in Berlin, wurde 1860 Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik daselbst, 1864 ...
Winckell
Winckell, Georg Franz Dietrich aus dem, Forst- und Jagdschriftsteller, geb. 2. Febr. 1762 auf Priorau in Sachsen, gest. 31. Mai 1839 zu Schierau in Anhalt-Dessau, studierte in ...
Winckelmann
Winckelmann, Johann Joachim, Altertumsforscher und Begründer der Kunstgeschichte des Altertums, geb. 9. Dez. 1717 zu Stendal in der Altmark als Sohn eines Schuhmachers, gest. 8. ...
Winckler
Winckler, Hugo, Orientalist, geb. 4. Juli 1863 in Gräfenhainichen, studierte 1882–87 in Berlin und London Orientalia, habilitierte sich 1891 in Berlin und wurde 1906 ...
Wind River Range
Wind River Range (spr. -riwwer rēndsch), Kette der Rocky Mountains, im nordamerikan. Staate Wyoming, im Fremont Peak 4203 m hoch, bildet die Wasserscheide zwischen Wind River ...
Wind [1]
Wind, die in horizontaler oder nur wenig (in der Ebene selten über 5°) gegen die Erdoberfläche geneigter Richtung auftretende Luftbewegung. Als Richtung des Windes gilt die ...
Wind [2]
Wind, im Hüttenwesen durch Gebläse gelieferte komprimierte Luft zur Steigerung der Intensität der Verbrennung des Brennmaterials oder zur kräftigern Oxydation der ...
Windanker
Windanker, s. Kriegsbrücken, S. 664.
Windau
Windau, See- und Kreisstadt im russ. Gouv. Kurland, an der Mündung des Flusses W. in die Ostsee und an der Eisenbahnlinie Tuckum-W. (Zweig der Eisenbahn Moskau-W.-Rybinsk), hat ...
Windbäume
Windbäume, s. Wolken.
Windblume
Windblume, s. Anemone.
Windblütler
Windblütler, s. Blütenbestäubung, S. 90.
Windbrett
Windbrett, s. Windfeder.
Windbruch
Windbruch, Zerbrechen der Waldbäume durch den Wind. Werden die Stämme mit den Wurzeln ausgehoben, so nennt man die Erscheinung Windwurf oder Windfall. Dem W. am meisten ...
Windbüchse
Windbüchse (Luftgewehr, Luftpistole), angeblich 1430 von Guter (oder 1566 von Lobsinger) in Nürnberg erfundenes Gewehr, bei dem das Geschoß durch verdichtete Luft aus dem Lauf ...
Winddorn
Winddorn (Spina ventosa), bei skrofulösen Kindern vorkommende chronisch verlaufende Entzündung (Osteomyelitis) der Knochen der Finger und Zehen mit spindelförmiger Austreibung ...
Winddrehungsgesetz
Winddrehungsgesetz, s. Wind, S. 664.
Winde
Fig. 1 zeigt eine Schraubenwinde. Die auf dem drehbaren Kopf der Schraubenspindel ruhende Last wird durch Drehen der Spindel (oder der Schraubenmutter, zuweilen beider ...
Winde [1]
Winde, Pflanzengattung, s. Convolvulus.
Winde [2]
Winde (Windwerk, hierzu Tafel »Winden« mit Text), Maschine zum Heben und Bewegen von Lasten, bei der die Hebe-, bez. Zugkraft ohne (direkt wirkende W. mit meist sehr geringer ...
Windeck
Windeck, Hans von, Pseudonym, s. Joesten.
Windecke
Windecke, Eberhard, mittelälterlicher Geschichtschreiber, geb. um 1380 aus einem reichen Mainzer Geschlecht, gest. um 1440, geschäftsgewandter Kaufmann, unternahm früh große ...
Windecken
Windecken, Stadt im preuß. Regbez. Kassel, Landkreis Hanau, an der Nidder und mit Station Helden bergen-W. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Friedberg-Hanau und ...
Windeffekt
Windeffekt der Gebläse, s. Gebläse, S. 416.
Windei
Windei, ein Vogelei ohne Kalk in der Schale (Folge des Mangels an Kalk im Futter); auch soviel wie Mole (s. d.).
Windeisen
Windeisen, s. Fenster, S. 415.
Windelband
Windelband, Wilhelm, Philosoph, geb. 11. Mai 1848 in Potsdam, studierte in Jena, Berlin und Göttingen anfangs Geschichte, hierauf (durch K. Fischers und Lotzes Einfluß bewogen) ...
Windelboden
Windelboden, s. Decke, S. 568.
Winden [1]
Winden (Sichern, süddeutsch Verhoffen), das Einziehen der Luft mit hochgehobenem, vorgestrecktem Kopf, wodurch das Wild den Geruch (Witterung) von einem ihm auffallenden ...
Winden [2]
Winden, nicht zu verwechseln mit Wenden (vgl. den Artikel »Slawen«), s. Slowenen.
Windenartige Gewächse
Windenartige Gewächse, s. Konvolvulazeen.
Windende Pflanzen
Windende Pflanzen, soviel wie Schlingpflanzen (s. d. mit Tafel).
Winderhitzung
Winderhitzung, die zuerst von Neilson (1828) empfohlene Erhitzung der in Schmelzöfen einzuführenden komprimierten Luft, steigert die Verbrennungstemperatur und gewährt bei ...
Windermere
Windermere (spr. ūindermīr), der größte und schönste See Englands, auf der Grenze zwischen Lancashire und Westmorland, 17,5 km lang, 1,5 km breit und über 73 m tief. An ...
Windfahne
Windfahne ( Wetterfahne), Instrument zur Bestimmung der Windrichtung, besteht aus einer meist viereckigen Platte, die hoch und frei mit einer Kante an einer senkrechten Achse ...
Windfall
Windfall, s. Windbruch.
Windfang
Windfang, kleiner Vor- oder Einbau bei einer Eingangstür, der allzu plötzlichen Temperaturausgleich, also Zugluft, verhindert. Man bringt Windfänge besonders da an, wo der ...
Windfaß
Windfaß, s. Wetterhut.
Windfeder
Windfeder ( Windbrett), ein auf den Giebelsparren eines Hauses zu dem Zwecke genageltes Brett, die über den Giebelrücken hinweggezogene Dachdeckung gegen Abheben durch den Wind ...
Windfege
Windfege, s. Getreidereinigungsmaschinen, S. 769.
Windfisch
Windfisch, s. Stichling.
Windform
Windform, s. Gebläse, S. 416.
Windgälle
Windgälle, Berg, s. Tödi.
Windgalle
Windgalle, s. Galle, S. 279.
Windgeschwulst
Windgeschwulst, s. Emphysem.
Windgott
Windgott, s. Äolos 1).
Windgrotten
Windgrotten (Äolshöhlen, Windröhren), meist röhrenförmige Höhlen mit zwei oder mehreren Ausgängen, durch die, zumal bei Temperaturschwankungen der Außenluft, eine ...
Windhalm
Windhalm (Windhafer), s. Agrostis.
Windham
Windham (spr. ŭindäm), William, brit. Staatsmann, geb. 14. Mai 1750 in London, gest. daselbst 4. Juni 1810, ward 1782 nach längern Reisen auf dem Kontinent ins Parlament ...
Windhandel
Windhandel, im allgemeinen eine Bezeichnung für Differenzgeschäfte (s. d.), insbes. für solche verwerflicher Art. Vgl. Agiotage.
Windharfe
Windharfe, s. Äolsharfe.
Windharmonika
Windharmonika (Physharmonika), s. Harmonium.
Windheim
Windheim, Ludwig von, preuß. Beamter, geb. 27. Juni 1857 in Großoschersleben (Provinz Sachsen), studierte die Rechte, wurde 1883 Regierungsassessor, 1886 Landrat des Kreises ...
Windhetze
Windhetze, Jagd mit Windhunden.
Windhexen
Windhexen (Steppenhexen, Steppenläufer), Steppenpflanzen, die nach Abschluß ihrer Vegetation durch die Trockenheit zusammengeballt, vom Winde losgerissen und weithin getrieben ...
Windhöhlen
Windhöhlen, soviel wie Windgrotten (s. d.).
Windholmgebläse
Windholmgebläse, s. Gebläse, S. 415.
Windhose
Windhose, s. Trombe.
Windhuk
Windhuk (Windhoek), Hauptort in Deutsch-Südwestafrika, im Gebiet der Bergdamara, 1625 m ü. M., nördlich von den Auasbergen (2130 m), auf denen sogar Schnee zuweilen fällt, in ...
Windhund
Windhund, s. Hund, S. 649.
Windhyagebirge
Windhyagebirge (Vindhya), der Vorderindien von der Gangesmündung bis Gudschrat durchziehende Gebirgszug, erscheint, an die Nordenden der beiden Ghats (s. d.) anschließend, als ...
Windig
Windig (Windigschwärmer, Windenschwärmer, Deilephila [Sphinx] convolvuli L), Schmetterling aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae), bis 122 mm breit (nächst dem Totenkopf ...
Windisch [1]
Windisch, Pfarrdorf im Bezirk Brugg des schweizerischen Kantons Aargau, auf der Halbinsel zwischen Aare und Reuß, merkwürdig wegen der Trümmer von Vindonissa, einer wichtigen ...
Windisch [2]
Windisch, Ernst, Sanskritist und Keltolog, geb. 4. Sept. 1844 in Dresden, studierte 1863–67 in Leipzig, wurde dort 1868 Hilfslehrer am Thomasgymnasium und habilitierte sich 1869 ...
Windisch-Feistritz
Windisch-Feistritz, s. Feistritz 3).
Windisch-Grätz
Windisch-Grätz, uraltes, nach der Stammherrschaft in Steiermark benanntes Fürstengeschlecht, das vom Markgrafen Ulrich von Kärnten abstammen und Weriand, Herrn zu Grätz in der ...
Windische Mark
Windische Mark, Markgrafschaft des karolingischen Reiches, nach ihren Bewohnern, den Winden (Slowenen), benannt und zwischen Gurk, Kulpa und Sava gelegen, ging später in dem ...
Windische Sprache
Windische Sprache (nicht zu verwechseln mit wendische Sprache, vgl. den Artikel »Slawen«), s. Slowenische Sprache.
Windischeschenbach
Windischeschenbach, Flecken im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Neustadt a. W.-N., an der Waldnab und der Staatsbahnlinie München-Regensburg-Oberkotzau, 426 m ü. M., hat eine ...
Windischgarsten
Windischgarsten, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Kirchdorf, 601 m ü. M., im schönen Alpental der Teichel (Zufluß der Steyr), an der Staatsbahnlinie Linz-Selztal ...
Windischgraz
Windischgraz (slowen. Slovenji Gradec), Stadt in Steiermark, 409 m ü. M., an der Mißling (Zufluß der Drau) und der Staatsbahnlinie Zeltweg-Cilli, Sitz einer ...
Windischmatrei
Windischmatrei, Marktflecken in Tirol, Bezirksh. Lienz, 975 m ü. M., an der Isel, die hier den Tauernbach aufnimmt, Sitz eines Bezirksgerichts, Ausgangspunkt von Touren in die ...
Windkasten
Windkasten und Windladen, in der Orgel diejenigen Apparate, die den Wind an die einzelnen Pfeifenreihen und Pfeifen verteilen. Die Windlade liegt auf dem Windkasten und ...
Windkessel
Windkessel, s. Pumpen, S. 451.
Windkolik
Windkolik (Luftkolik, Windsucht), s. Kolik, S. 261, und Koppen.
Windladen
Windladen, s. Windkasten.
Windlatte
Windlatte, s. Dachstuhl, S. 409.
Windleitung
Windleitung, s. Gebläse, S. 416.
Windmesser
Windmesser, s. Anemometer und Manometer, S. 240.
Windmonat
Windmonat, deutscher Monatsname, soviel wie November.
Windmotor
Windmotor, s. Tafel »Windräder« mit Text.
Windmühlen
Windmühlen, s. Tafel »Windräder« mit Text und Artikel »Mühle«.
Windofen
Windofen, kleiner Schmelzofen (s. Tafel »Eisen III«. S. II); auch ein von außen geheizter Stubenofen.
Windom
Windom, William, amerikan. Staatsmann, geb. 10. Mai 1827 in Belmont County (Ohio), gest. 29. Jan. 1891 in New York, studierte die Rechte, wurde 1850 zur Anwaltpraxis zugelassen, ...
Windombill
Windombill, später allgemein Shermanbill genannt, die von den Vereinigten Staaten von Amerika 14. Juli 1890 erlassene, aber seit Oktober 1893 wieder aufgehobene Silberbill. Vgl. ...
Windpfeifen
Windpfeifen, s. Gießerei. S. 834.
Windpocken
Windpocken (Spitzpocken, Schafpocken, Wasserpocken, Varicellae), leichte aber ansteckende Kinderkrankheit, die mit echten Pocken nichts zu tun hat und daher auch Geimpfte und ...
Windprotest
Windprotest, s. Wechsel, S. 450.
Windrad
Windrad (Windmühle, Windmotor), s. beifolgende Tafel »Windräder« mit Text.
Windrad
Unter Windrädern (Windmotoren), zu denen auch die Windmühlen gehören, versteht man mechanische Apparate zur Nutzbarmachung des Druckes der bewegten Luft (Wind). 1. Windrad ...
Windregulātor
Windregulātor, s. Gebläse, S. 415.
Windrhehe
Windrhehe, s. Hämöglobinämie.
Windrispe
Windrispe, s. Dachstuhl, S. 409.
Windröhren
Windröhren, soviel wie Windgrotten (s. d.).
Windröschen
Windröschen, s. Anemone.
Windrose
Windrose, die unter der Magnetnadel eines Kompasses auf einer Kreisscheibe angebrachte Zeichnung der verschiedenen Himmelsrichtungen. Auf dem äußern Rande der Scheibe pflegt die ...
Windsack
Windsack, ein Schlauch aus Segeltuch von etwa 1 m Durchmesser, reicht zur Lüftung der Schiffsräume in diese hinab, während das obere Ende gegen den Wind ausgespannt wird.
Windsbach
Windsbach, Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Ansbach, an der Fränkischen Rezat und der Staatsbahnlinie Wicklesgreuth-W., 386 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein ...
Windsbraut
Windsbraut, alter Ausdruck für Sturm- oder Wirbelwind, in der Volkssage Verkörperung desselben (so nach einer märkischen Sage ein Edelfräulein, das die Jagd über alles liebte ...
Windscheid
Windscheid, Bernhard Joseph Hubert, ausgezeichneter Pandektist, geb. 26. Juni 1817 in Düsseldorf, gest. 26. Okt. 1892 in Leipzig, promovierte in Bonn mit der Dissertation »De ...
Windschiefe Fläche
Windschiefe Fläche, s. Geradlinige Fläche.
Windschirm
Windschirm, im Biwak von Soldaten hergestellter Schutz gegen Wind, besteht aus Stangen, die mit Strohseilen etc. zaunartig verbunden und mit Stroh u. dgl. geflochten, bez. ...
Windschliffe
Windschliffe (Sandschliffe), s. Abrasion.
Windschlucken
Windschlucken (Luftschlucken), s. Koppen.
Windsheim
Windsheim, Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Uffenheim, an der Aisch. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Neustadt a. Aisch-W. und Steinach-W., 327 m ü. M., hat eine ...
Windskala
Windskala, s. Wind, S. 663.
Windsor [1]
Windsor (New Windsor, spr. nju ŭínnsör), Stadt (municipal borough) in Berkshire (England), 30 km von London, am rechten Ufer der Themse. über die eine Brücke nach dem durch ...
Windsor [2]
Windsor (spr. ŭinnsör), Städte in Kanada: 1) Stadt in der Provinz Ontario, am Detroitfluß, der amerikanischen Stadt Detroit gegenüber, Bahnknotenpunkt und ...
Windsorbohne
Windsorbohne, s. Vicia.
Windspiel
Windspiel, s. Hund, S. 647.
Windstander
Windstander, kleiner leichter Stander im Großtopp von Seglern, der die Windrichtung anzeigt.
Windstillen
Windstillen, s. Kalmen.
Windsucht
Windsucht, s. Blähungen.
Windthorst
Windthorst, Ludwig. deutscher Politiker, geb. 17. Jan. 1812 in Osterkappeln bei Osnabrück, gest. 14. März 1891 in Berlin, wurde auf dem Carolinum in Osnabrück für den ...
Windturbine
Windturbine, s. Tafel »Windräder« mit Text.
Windungsampere
Windungsampere, s. Amperewindung.
Windvogel
Windvogel, soviel wie Brachvogel; provinziell auch soviel wie Drache (Spielzeug).
Windwage
Windwage, eine nach einem ähnlichen Prinzip wie das Barometer konstruierte Vorrichtung zum Abmessen der Stärke des Orgelwindes, d. h. des Dichtigkeitsgrades der in den Bälgen ...
Windward Islands
Windward Islands (spr. ailänds, »Inseln im Winde«), s. Antillen.
Windward Passage
Windward Passage (spr. pässidsch, Windwärtsdurchfahrt), 90 km breite Meeresstraße zwischen Cuba und Haïti, verbindet den Atlantischen Ozean und das Karibische Meer.
Windweg
Windweg, der in einer bestimmten Zeit zurückgelegte Weg des Windes; er wird meist nach Metern in einer Sekunde oder Kilometern in einer Stunde angegeben (s. Wind).
Windwendigkeit
Windwendigkeit, s. Anemotropismus.
Windwurf
Windwurf ( Windfall), s. Windbruch.
Winebagosee
Winebagosee, See in Nordamerika, s. Winnebagosee.
Winer
Winer, Georg Benedikt, prot. Theolog, geb. 13. April 1789 in Leipzig, gest. daselbst 12. Mai 1858, ward 1817 Privatdozent in Leipzig, 1818 außerordentlicher Professor, folgte ...
Winesel
Winesel ( Weindrossel), s. Drossel.
Winfield
Winfield (spr. ŭinnfīld), Stadt im nordamerikan. Staate Kansas, am White Water, Bahnknotenpunkt, mit höhern Schulen, Müllerei, Getreidehandel und (1900) 5554 Einw.
Winfried
Winfried (richtiger Wynfrith), s. Bonifatius 2).
Wingate
Wingate (spr. ŭinngēt), Sir Francis Reginald, Serdar von Ägypten, geb. 1861, besuchte die Militärschule in Woolwich, trat 1880 in die englische Artillerie ein, diente in ...
Wingert
Wingert (»Weingarten«), in Schwaben soviel wie Weinberg.
Wingfield, South
Wingfield, South (spr. ßauth ŭingfīld), Dorf in Derbyshire (England), 3 km westlich von Alfreton, mit alter Kirche und (1901) 1571 Einw. 2 km westlich Ruinen eines Schlosses ...
Wingolf
Wingolf (altnord. vingôlf, d. h. »Freundeshalle«; bei Klopstock »Tempel der Freundschaft«), deutsche (christlich-germanische) Studentenverbindung, wurde 1830 in Erlangen ...
Winiary
Winiary, Dorf im preuß. Regbez. Posen, Kreis Posen-Ost, hat eine Dampfmühle und (1905) 5090 Einw. Dazu das Fort W. der Befestigung von Posen.
Winiliod
Winiliod, s. Volkslied, S. 235.
Winkbake
Winkbake, s. Baken.
Winkel der kleinsten Ablenkung
Winkel der kleinsten Ablenkung, Ablenkungswinkel eines Lichtstrahls beim Durchgang durch ein Prisma, wenn Eintritts- und Austrittswinkel gleich sind.
Winkel [1]
Winkel (Angulus), in der Geometrie die Neigung, die zwei von einem Punkte (dem Scheitel) ausgehende gerade Linien (die Schenkel) gegeneinander haben. Man denkt sich den W. dadurch ...
Winkel [2]
Winkel, Tischlerwerkzeug, soviel wie Anschlagwinkel (s. d.).
Winkel [3]
Winkel, 1) (Langenwinkel) Flecken im preuß. Regbez. Wiesbaden, Rheingaukreis, rechts am Rhein und mit Station Östrich-W. an der Staatsbahnlinie Hochheim a. M.-Horchheim, hat ...
Winkel [4]
Winkel, 1) Lambert Allard te, niederländ. Sprachforscher, geb. 13. Sept. 1809 in Arnheim, gest. 24. April 1868 in Leiden, war anfangs Schul- und Hauslehrer, von 1851–63 ...
Winkeladvokat
Winkeladvokat (Winkelkonsulent), s. Rechtskonsulent.
Winkelblech
Winkelblech, Karl Georg, Nationalökonom, geb. 11. April 1810 in Ensheim bei Mainz, gest. 10. Jan. 1865, studierte in Gießen Chemie, habilitierte sich als Privatdozent in Marburg ...
Winkelbohrer
Winkelbohrer (Eckenbohrer), s. Bohrer, S. 165.
Winkelbörsen
Winkelbörsen, s. Börse, S. 242.
Winkeleisen
Winkeleisen, Stabeisen von ∟-förmigem Querschnitt; ein eisernes Winkelmaß; eine eiserne Schiene zur Befestigung zweier Holz- oder Metallstücke unter einem Winkel.
Winkelfunktionen
Winkelfunktionen (trigonometrische Funktionen), s. Trigonometrie.
Winkelgeschwindigkeit
Winkelgeschwindigkeit, s. Geschwindigkeit.
Winkelhaken
Winkelhaken, ein Werkzeug des Schriftsetzers, s. Buchdruckerkunst, S. 528; auch soviel wie Anschlagwinkel.
Winkelhebel
Winkelhebel, s. Hebel, S. 24.
Winkelkopf
Winkelkopf ( Winkeltrommel), Instrument zum Abstecken von Winkeln von bestimmter Größe, besteht aus einem kleinen Hohlzylinder mit eingeschnittenen Spalten ...
Winkelkreuz
Winkelkreuz, s. Meßinstrumente, S. 669.
Winkelmann
Winkelmann, 1) Eduard, deutscher Geschichtsforscher, geb. 25. Juni 1838 in Danzig, gest. 10. Febr. 1896 in Heidelberg, studierte in Berlin und Göttingen, ward 1859 Mitarbeiter an ...
Winkelmaß
Winkelmaß ( Winkelhaken), s. Anschlagwinkel.
Winkelmesser
Winkelmesser, s. Goniometer und Meßinstrumente, S. 669.
Winkelmessung
Winkelmessung, s. Messen, S. 660.
Winkelräder
Winkelräder, s. Zahnräder.
Winkelrecht
Winkelrecht, einen rechten Winkel bildend, rechtwinklig, lotrecht, senkrecht.
Winkelried
Winkelried, Arnold, ein Schweizer aus dem Kanton Unterwalden, entschied nach der Überlieferung durch seine Aufopferung den Sieg der Schweizer bei Sempach 9. Juli 1386, indem er ...
Winkelscheibe
Winkelscheibe, s. Meßinstrumente, S. 669.
Winkelspiegel
Winkelspiegel, s. Spiegelinstrumente.
Winkeltrommel
Winkeltrommel, s. Winkelkopf.
Winker
Winker, s. Winksignale.
Winkerflaggen
Winkerflaggen, s. Signal und Winksignale.
Winkler
Winkler, 1) Karl Gottfried Theodor, unter dem Pseudonym Theodor Hell bekannter Schriftsteller, geb. 9. Febr. 1775 zu Waldenburg im Schönburgschen, gest. 24. Sept. 1856 in ...
Winklern
Winklern, Marktflecken, s. Heiligenblut.
Winkowitz
Winkowitz, s. Vinkovce.
Winksignale
Winksignale, Tagsignale, die mit Winkflaggen, mit den Armen (dazu Mütze in jeder Hand, Handwinker) oder mit besonderm Winkgerät (Semaphor) gemacht werden, das je nach Größe ...
Winnebago
Winnebago, nordamerikan. Indianerstamm der Dakota (s. d.), von den Franzosen Puants (»Stinker«) genannt wegen des schlechten Geruches ihrer vornehmlich aus Fischen bestehenden ...
Winnebagosee
Winnebagosee ( Winebagosee), Binnensee im nordamerikan. Staate Wisconsin, 510 qkm groß, 227 m ü. M., fließt durch den 55 km langen Neenah oder Fox River in die Green Bay des ...
Winneburg
Winneburg (nicht Winnenburg), ehemals reichsunmittelbare Herrschaft, im Gebiete des Erzstiftes Trier gelegen, nach der im heutigen Kreise Kochem gelegenen Burg W. benannt, ...
Winnecke
Winnecke, Friedrich August Theodor, Astronom, geb. 5. Febr. 1835 in Großheere (Hannover), gest. 2. Dez. 1897 in Bonn, ward 1856 Assistent an der Sternwarte in Bonn, 1858–65 ...
Winnenden
Winnenden, Stadt im württemberg Neckarkreis, Oberamt Waiblingen, an der Staatsbahnlinie Waiblingen-Hessenthal, 289 m ü. M., hat eine evang. und eine Methodistenkirche, eine ...
Winnepesaukee Lake
Winnepesaukee Lake ( Winnipiseogee, beides spr. ŭinnipißōki lēk), See in New Hampshire, südlich von den White Mountains, 32 km lang, buchtenreich, bis 90 m tief, fischreich, ...
Winnet
Winnet (Wimmt, alemannisch), die Weinlese.
Winngüter
Winngüter (Gewinngüter), s. Bauerngut.
Winniki
Winniki, Marktflecken bei Lemberg (s. d.).
Winnĭler
Winnĭler (»Streitlustige«, nach Müllenhoff), altes Volk, s. Langobarden, S. 176,1. Spalte.
Winningen
Winningen, Flecken im preuß. Regbez. und Landkreis Koblenz, an der Mosel und der Staatsbahnlinie Perl-Koblenz, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.059 c;