Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Wittenheim
Wittenheim, Dorf im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Mülhausen, Kanton Mülhausen-Nord, an der Straßenbahn Mülhausen-W., hat eine kath. Kirche, Baumwollspinnerei u. – ...
Wittensteen
Wittensteen, Stadt, s. Weißenstein 4).
Wittenweier
Wittenweier, Dorf im badischen Kreis Offenburg, Amt Lahr, am Rhein, hat eine evang. Kirche und (1905) 478 Einw. – Bei W. siegte 30. Juli 1638 Herzog Bernhard von Weimar über ...
Witterung
Witterung, soviel wie Wetter, insbes. die Wettererscheinungen einer längern Periode. Dann ist W. (besonders in der Jägerei) der Geruch, den ein Gegenstand von sich gibt, auch ...
Witterungsherd
Witterungsherd, eine Landfläche, die auf die klimatischen Verhältnisse andrer, oft weit entfernter Gebiete von bedeutendem Einfluß ist, wie die Sahara, das innere Südamerika, ...
Witterungskunde
Witterungskunde, s. Meteorologie und Wetter.
Wittgensdorf
Wittgensdorf, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Chemnitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kieritzsch-Chemnitz und Chemnitz-Limbach, 325 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Wittgenstein [1]
Wittgenstein, ehemals reichsunmittelbare Grafschaft im oberrheinischen Kreis, von den hessen-darmstädtischen Ämtern Battenberg und Biedenkopf, dem Fürstentum Nassau-Dillenburg ...
Wittgenstein [2]
Wittgenstein, 1) Ludwig Adolf Peter, Fürst von Sayn-W.-Ludwigsburg, russ. Feldmarschall, geb. 5. Jan. 1769 in Njeshin, gest. 11. Juni 1843, Sohn des unter der Kaiserin Elisabeth ...
Wittich
Wittich, 1) Ludwig von, preuß. General, geb. 15. Okt. 1818 zu Münster in Westfalen, gest. 2. Okt. 1884 auf seinem Gut Siede im Kreis Soldin, im Kadettenkorps erzogen, trat 1835 ...
Wittichenau
Wittichenau, Stadt im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Hoyerswerda, an der Schwarzen Elster, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, ein Waisenhaus, 2 Glasfabriken und (1905) ...
Wittichenīt
Wittichenīt, Mineral, s. Kupferwismutglanz.
Wittig
Wittig, August, Bildhauer, geb. 22. März 1826 in Meißen, gest. 20. Febr. 1893 in Düsseldorf, ging 1843 nach Dresden, wo er die Akademie bezog und Schüler Rietschels wurde. Die ...
Wittingau
Wittingau (tschech. Trěboň), Stadt in Böhmen, inmitten großer Teiche an der Staatsbahnlinie Wien-Gmünd-Prag gelegen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Wittingen
Wittingen, Stadt im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Isenhagen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Wieren-Triangel und der Kleinbahn Celle-W., hat 2 evang. Kirchen, ...
Wittinnen
Wittinnen, flache Flußkähne auf der Weichsel.
Wittlage
Wittlage, Dorf und Hauptort des gleichnamigen Kreises im preuß. Regbez. Osnabrück, an der Hunte und der Wittlager Kreisbahn, hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht und (1905) ...
Wittlich
Wittlich, Kreisstadt im preuß. Regbez. Trier, an der Lieser und der Staatsbahnlinie Wengerohr-W., 171 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Reste ...
Wittling
Wittling, s. Schellfisch.
Wittloof
Wittloof ( Witloof), s. Cichorium.
Wittmack
Wittmack, Ludwig, Botaniker, geb. 26. Sept. 1839 in Hamburg, widmete sich zuerst dem Lehrfach, studierte dann seit 1864 Naturwissenschaft in Jena und Berlin, leitete 1867 in Paris ...
Wittmann
Wittmann, Hugo, Schriftsteller, geb. 1839 in Ulm, lebte längere Zeit in Paris und wurde 1869 Berichterstatter der Wiener »Neuen Freien Presse«, in deren Redaktion er 1872 ...
Wittmund
Wittmund, Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Aurich, an der Harle, Knotenpunkt der preußischen, bez. oldenburgischen Staatsbahnlinie Emden-W. und Sande-W. sowie der ...
Wittnebensches Öl
Wittnebensches Öl, s. Kajeputöl.
Wittow
Wittow, Halbinsel, s. Rügen, S. 240.
Wittpfennig
Wittpfennig, s. Albus.
Wittstock
Wittstock, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Ostprignitz, an der Dosse, Knotenpunkt der Eisenbahnen Perleberg-Buschhof und W.-Kremmen, hat Reste der mittelalterlichen ...
Wittum
Wittum, im alten deutschen Recht ursprünglich der vom Bräutigam an den Geschlechtsvormund der Braut zu bezahlende Kaufpreis für die vormundschaftliche Gewalt über die Braut ...
Witugebiet
Witugebiet, Distrikt in der Provinz Tan aland in Britisch-Ostafrika, zwischen 2°10' und 2°30' südl. Br., 3100 qkm mit 16,342 Einw., davon 10,746 seßhafte Suaheli und ...
Wituinseln
Wituinseln, Inselgruppe nordöstlich von Witu, vor der Mandabucht, umfaßt die Inseln Lamu, Manda und Patta. Niedrig, aus Sandstein und Korallenkalk bestehend, stellen sie alte ...
Witwatersrand
Witwatersrand (auch Rand), Höhenzug in Transvaal (s. d.), der, etwa 300 km lang, sich wenig über das innere, 1200 m hohe Plateau erhebt. An seinem südlichen Fuß liegt ...
Witwe
Witwe (Witfrau, Witib, Vidua), eine Frau, die ihren Ehemann durch den Tod verloren hat. Sie behält den Namen und Rang ihres verstorbenen Mannes, bis sie sich wieder verheiratet ...
Witwenblume
Witwenblume, s. Scabiosa.
Witwengeld
Witwengeld (Witwenpension), s. Pension und Witwenkassen.
Witwengerade
Witwengerade, s. Gerade.
Witwenjahr
Witwenjahr, soviel wie Gnadenjahr (s. Gnadenzeit).
Witwenkassen
Witwenkassen sind Anstalten oder Vereine zur Versorgung und Unterstützung von Witwen. Sie stehen entweder auf der Grundlage der Versicherung oder beruhen auf Schenkungen und ...
Witwensömmerli
Witwensömmerli, s. Altweibersommer.
Witwenverbrennung
Witwenverbrennung in Indien, s. Sutti.
Witwenvögel
Witwenvögel ( Widafinken, Viduanae Cuv.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Webervögel (Ploceïdae), mittelgroße Vögel mit kurzem, kegelförmigem Schnabel, ...
Witwer
Witwer (Witmann, Viduus), ein seiner Ehefrau durch den Tod beraubter Mann. Er muß sich, besonders wenn er zur zweiten Ehe schreitet, mit seinen Kindern aus der vorigen Ehe wegen ...
Witz [1]
Witz (mit »wissen« verwandt) bedeutete in der ältern Sprache soviel wie Einsicht, leichte Kombinationsgabe, Verstand (so noch jetzt in den Kompositis Mutterwitz, Menschenwitz, ...
Witz [2]
Witz, Johannes, Pädagog u. Dichter, s. Sapidus.
Witzenhausen
Witzenhausen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, am Einfluß der Gelster in die Werra und an der Staatsbahnlinie Blankenheim-Münden, 131 m ü. M., hat eine evangelische und ...
Witzleben
Witzleben, 1) Job Wilhelm Karl Ernst von, preuß. Kriegsminister, geb. 20. Juli 1783 in Halberstadt, gest. 9. Juli 1837, trat 1799 ins Heer, wurde 1802 Offizier und geriet 1806 ...
Wiŭga
Wiŭga, kalte Nord- und Nordoststürme in den russischen Steppen, die meist drei Tage wehen und weniger wegen ihrer Kälte als wegen ihrer Gewalt gefürchtet sind. Die russischen ...
Wivenhoe
Wivenhoe (spr. ŭiwwenhō), Stadt in der engl. Grafschaft Essex, am Colne, hat eine alte Kirche, eine Schiffswerft, Austernfischerei und (1901) 2560 Einw.
Wiza
Wiza ( Wisa, Viza, im Altertum Bizye), Stadt im türk. Wilajet Edirne, an der Straße von Adrianopel über Kirkkilissa nach Konstantinopel, 190 m hoch, am Südwesthange des ...
Wiźnitz
Wiźnitz (spr. wisch-), Stadt in der Bukowina, am rechten Ufer des Czeremosch, gegenüber der galizischen Stadt Kuty, an der Lokalbahn Nepolokoutz-W., Sitz einer ...
Wiß
Wiß (engl. Viss), Gewicht in Madras zu 5 Sih rs = 1,417 kg, beim bengalischen Faktoreigewicht 31/3, Handelspfund. Vgl. Pehtha.
Wjásemskii
Wjásemskii, Peter Andrejewitsch, Fürst, russ. Schriftsteller, geb. 23. (12.) Juli 1792 in Ostafjewo bei Moskau, gest. 22. (10.) Nov. 1878 in Baden-Baden, studierte auf der ...
Wjasma
Wjasma, Kreisstadt im russ. Gouv. Smolensk, am Fluß W. (linker Nebenfluß des Dnjepr), Knotenpunkt der Eisenbahnen Sysran-W., Rshew-W. und Moskau-Brest-Litowsk, hat ein Knaben- ...
Wjásniki
Wjásniki, Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, an der schiffbaren Kljasma und der Eisenbahn Moskau-Nishnij Nowgorod, hat ein Progymnasium für Mädchen, eine Technische Schule, ...
Wjatka [1]
Wjatka, rechter Nebenfluß der Kama im russ. Gouv. Wjatka, entspringt nahe den Quellen der Kama im Glasowschen Kreis des Gouv. Wjatka und ergießt sich nach einem Laufe von 1097 ...
Wjatka [2]
Wjatka, russ. Gouvernement, von den Gouvernements Wologda im N., Perm im O., Ufa und Kasan im S., Nishnij Nowgorod und Kostroma im Westen umgeben, umfaßt 153,658,1 qkm (2790,6 ...
Wjatka [3]
Wjatka (bis 1781 Chlynow genannt), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), an der Wjatka, auf der regelmäßige Dampfschiffahrt mit Kasan besteht, und ...
Wjernoje
Wjernoje (Wjernyi, Kirgis-Almaty), Hauptstadt der russisch-zentralasiat. Provinz Semiretschensk, Generalgouvernement Turkistan, und des Kreises W. (53,164 qkm mit [1897] 224,868 ...
Wjestnik
Wjestnik (russ.), »Bote«, Titel von Zeitschriften, z. B. »W. Jewropy« (»Europäischer Bote«, s. d.).
Wkra
Wkra, rechter Nebenfluß des westlichen Bug in Polen, entspringt als Neide (oder Soldau) in Ostpreußen und mündet, 172 km lang, oberhalb Nowogeorgiewsk.
Wlachen
Wlachen (slaw. vlachŭ, aus althochd. walh), ursprünglich die bei den Germanen übliche und durch sie auch bei den Slawen in Gebrauch gekommene Bezeichnung der Kelten (s. ...
Wladika
Wladika, s. Vladika.
Wladikawkas
Wladikawkas, Hauptstadt der kaukas. Provinz Terek und des Kreises W. (5650 qkm mit [1897] 90,951 Einw., Osseten, Russen etc.), unter 43°1' nördl. Br., 715 m ü. M., am Fuße des ...
Wladīmir Alexandrowitsch
Wladīmir Alexandrowitsch, Großfürst von Rußland, geb. 22. April 1847, dritter Sohn des Zaren Alexander II., trat in die Armee und war 1886 bis 1905 Kommandeur des Gardekorps ...
Wladīmir [1]
Wladīmir, russ. Gouvernement, von den Gouvernements Jaroslaw, Kostroma, Nishnij Nowgorod, Tambow, Rjasan, Moskau und Twer umschlossen, umfaßt 48,856,7 qkm (887,29 QM.) und ...
Wladīmir [2]
Wladīmir, 1) Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), an der Kljasma, Knotenpunkt der Bahn Moskau-Nishnij Nowgorod und der Schmalspurbahn Rjasan-W., hat 28 ...
Wladīmir [3]
Wladīmir, 1) der Heilige oder der Apostelgleiche, Großfürst von Rußland, war der Sohn Swjatoslaws und wurde 980 nach dem Tode seines Bruders Oleg und der Ermordung des andern ...
Wladīmir-Orden
Wladīmir-Orden, russ. Zivilverdienstorden, 22. Sept. (4. Okt.) 1782 von Katharina II. zu Ehren des »heiligen, apostelgleichen Wladimir« in vier Klassen gestiftet. Die ...
Wladīmirbai
Wladīmirbai (Wladimir des Heiligen Bai), Busen des Japanischen Meeres im russisch-sibir. Küstengebiet, unter 43°55' nördl. Br. und 135°8' östl. L., friert nur zwei Monate ...
Wladislaw
Wladislaw (Ladislaw, latinisiert Ladislaus): 1) König von Böhmen und Ungarn, Sohn des Königs Kasimir IV. von Polen aus dem Geschlechte der Jagellonen, geb. 1456, ward auf ...
Wladislawa
Wladislawa, früherer Name des Fürstentums Kujavien (s. d.).
Wladislawow
Wladislawow, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Suwalki, mit ansehnlicher Borstenindustrie und (1900) 3781 Einw.
Wladiwostok
Wladiwostok (»Beherrscherin des Ostens«, chines. Haistanwai, früher Port May), Kriegshafen in der russisch-sibir. Küstenprovinz, unter 43°7' nördl. Br. und 131°53' östl. ...
Wlaschim
Wlaschim (tschech. Vlasim), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Beneschau, an der Blanitz (Zufluß der Sazawa) und der Staatsbahnlinie Beneschau-Unterkralowitz, Sitz eines ...
Wlaschka
Wlaschka, s. Vlaşca.
Wlassak
Wlassak, Moriz, Rechtshistoriker und Zivilist, geb. 20. Aug. 1854 zu Brünn in Mähren, habilitierte sich 1879 in Wien, ward in demselben Jahre außerordentlicher Professor in ...
Wlassics
Wlassics (spr. wláschitsch), Julius von, ungar. Rechtsgelehrter und Staatsmann, geb. 17. März 1852 in Zala-Egerszeg, wurde als stellvertretender Oberstaatsanwalt dem ...
Wlislocki
Wlislocki (spr. -slótzki), Heinrich von, Schriftsteller, geb. 9. Juli 1856 in Kronstadt (Siebenbürgen), gest. 19. Febr. 1907 geisteskrank in Bethlen-Szent-Miklós, studierte auf ...
Wlodawa
Wlodawa, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Siedlez, an der Mündung der Wlodawka in den Bug und an der Eisenbahn Brest-Litowsk-Cholm, hat mit dem zur Gemeinde gehörenden ...
Wloschtschówa
Wloschtschówa (poln. Wloszczowa), Kreisort im russisch-poln. Gouv. Kjelzy, hat (1897) 6588 Einw.
Wlozlawsk
Wlozlawsk (Wloclawec), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, an der Weichsel und der Warschau-Bromberger Eisenbahn, hat eine Kommerzschule, eine städtische ...
Wo
Wo, chemisches Zeichen für 1 Atom Wolfram.
Woahu
Woahu, Insel, s. Oahu.
Wöbbelin
Wöbbelin, Dorf im mecklenburg-schwerin. Kreise Mecklenburg, 7 km nördlich von Ludwigslust, hat eine evang. Kirche und (1905) 528 Einw. Vor dem Dorfe unter einer großen Eiche ...
Wobs-Telegramme
Wobs-Telegramme, s. Hochwasser-Nachrichtendienst.
Woburn
Woburn (spr. ŭōbörn), 1) alter Marktflecken in der engl. Grafschaft Bedford, mit gotischer Kirche (1865–1868 vom Herzog von Bedford erbaul) und (1901) 1129 Einw.; dabei das ...
Woche
Woche (got. vikô, altnord. vika, althochd. wëcha), ein Zeitabschnitt von sieben Tagen, der seinen Ursprung wohl weniger in den sieben Planeten, wie Dion Cassius behauptet, als ...
Woche, Die
Woche, Die, moderne illustrierte Zeitschrift, die sich hauptsächlich der Zeitgeschichte widmet. Sie wurde 1899 vom Verleger A. Scherl in Berlin gegründet. Chefredakteure sind ...
Wochein
Wochein, Tal der Julischen Alpen, und Wocheiner See, s. Feistritz 4). Durch das Tal führt die neue Staatsbahnlinie Aßling-Görz (Wocheiner Bahn), s. Tauernbahn.
Wocheinīt
Wocheinīt, Mineral, s. Bauxit.
Wochenbett
Wochenbett (Kindbett, Puerperium), der Zeitraum vom Abschluß der Geburt bis zur vollständigen Wundheilung und Rückbildung der durch Schwangerschaft und Geburt veränderten ...
Wochenbettfluß
Wochenbettfluß (Wochenbettreinigung), s. Lochien.
Wochenbettkosten
Wochenbettkosten, s. Schwängerungsklage.
Wochenfest
Wochenfest (hebr. Chag haschabuoth), israelitisches Fest, das zweite der sogen. drei Wallfahrtsfeste (Schalosch regalim), ursprünglich Dankfest für die erste Getreideernte am 6. ...
Wochenmarkt
Wochenmarkt, s. Markt.
Wochenreinigung
Wochenreinigung, s. Lochien.
Wochentage
Wochentage, die Tage mit Ausnahme des Sonntags, wofern sie keine gebotenen Feiertage sind. Das Bürgerliche Gesetzbuch gebraucht dafür den Ausdruck Werktage.
Wöchner
Wöchner (Hebdomadarius), s. Hebdomas.
Wöchnerin
Wöchnerin, s. Wochenbett.
Wocken
Wocken, s. Rocken.
Wodan
Wodan (so altsächs., althochd. Wuotan, angelsächs. Wôden, altnord. Ódhinn), in der german. Mythologie ursprünglich Sturmgott, dann bei den Franken, von denen sein Kultus ...
Wodanstag
Wodanstag (althochd. Wuotanes tac), soviel wie Mittwoch (s. d.).
Wodehouse [1]
Wodehouse (spr. ŭōd-haus), Bezirk im O. der britisch-südafrikan. Kapkolonie, an der Westgrenze von Tembuland, 5439 qkm mit (1904) 21,678 Einw. (davon 7055 Weiße); von den ...
Wodehouse [2]
Wodehouse (spr. ŭōd-haus), John, s. Kimberley, Graf von.
Wodena
Wodena, Stadt im türk. Wilajet Saloniki, auf der Grenze des griechischen und bulgarischen Sprachgebietes, 77 km westnordwestlich von Saloniki, an der Eisenbahn Saloniki-Monastir, ...
Wodjanik
Wodjanik (Wodjanój, russ.), der Wassermann (als Gespenst im russischen Volksglauben, Neck, Nix).
Wodje
Wodje, Insel in Ozeanien, s. Wottho.
Wódka
Wódka (russ., »Wässerchen«, von woda, Wasser, entstellt Wutki), der Branntwein.
Wodlosero
Wodlosero, Landsee im russ. Gouv. Olonez, 468 qkm (8,5 QM.) groß.
Wodňau
Wodňau (tschech. Vodňany), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Pisek, an der Blanitz (Zufluß der Wotawa) und den Staatsbahnlinien Wien-Gmünd-Eger, W.-Wallern und W.-Moldautein, Sitz ...
Wodolenka
Wodolenka, Badeort, s. Schüttenhofen.
Wodzislaw
Wodzislaw, s. Loslau.
Woedtke
Woedtke (spr. wōtke), Erich von, deutscher Verwaltungsbeamter, geb. 9. April 1847 in Sydow (Kreis Schlawe in Pommern), gest. 22. Febr. 1902 in Wiesbaden, studierte die Rechte, ...
Woeikow
Woeikow, Alexander, s. Wojejkow.
Woelckern
Woelckern, Wilhelm von, württemberg. General, geb. 31. Okt. 1829 in Ulm, gest. 25. Mai 1905 in Stuttgart, wurde 1848 Leutnant im 6. württembergischen Infanterieregiment, war ...
Woepeke
Woepeke, Franz, Mathematiker und Orientalist, geb. 6. Mai 1826 in Dessau, gest. 24. März 1864 in Paris, arbeitete 1850–55 in Paris über die mathematischen Arbeiten der Araber, ...
Woerden
Woerden (spr. wūr-), Stadt in der niederländ. Provinz Südholland, am Alten Rhein, an der Staatsbahnlinie Utrecht-Rotterdam, hat ein ehemaliges Rathaus mit altem Schandpfahl, ...
Woermann
Woermann, 1) Karl, Kunsthistoriker, geb. 4. Juli 1844 in Hamburg, studierte in Heidelberg, Berlin, Göttingen und Kiel die Rechte, ließ sich 1867 als Advokat in Hamburg nieder, ...
Woeste
Woeste (spr. wūst), Charles, belg. Staatsmann, geb. 26. Febr. 1837 in Brüssel als Sohn des dortigen preußischen Konsuls, trat 1865 vom Protestantismus zum Katholizismus über ...
Wogenbrecher
Wogenbrecher (Wellen-, Wasserbrecher), s. Hafen, S. 603.
Wogenwolken
Wogenwolken, wogenförmige Wolken, die sich in der Grenzschicht verschieden warmer und verschieden feuchter Luftströme bilden, und zwar vorwiegend im Winter bei Stratocumulus ...
Wogūlen
Wogūlen, ein zu den Ugriern gehöriges Jägervolk, am nächsten verwandt den Ostjaken, mit denen sie sich auch gemeinsam Manjsi nennen nach dem Fluß Man, dem Schauplatz der ...
Wohlan
Wohlan (Wolan), ehemals unmittelbares Herzogtum Niederschlesiens, umfaßte 1239 qkm (221/2 QM.) mit 78,000 Einw. und ist jetzt unter die beiden zum Breslauer Regierungsbezirk ...
Wohlau
Wohlau, Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau, ehemals Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums (s. oben), an der Staatsbahnlinie Breslau-Glogau, 113 m ü. M., hat eine ...
Wohlen
Wohlen, Fabrikort im schweizer. Kanton Aargau, Bezirk Bremgarten, an den Eisenbahnen Aarau-Rothkreuz und W.-Bremgarten, hat eine Mineralquelle (gegen Rheumatismus, ...
Wöhler
Wöhler, Friedrich, Chemiker, geb. 31. Juli 1800 in Eschersheim bei Frankfurt a. M., gest. 23. Sept. 1882 in Göttingen, studierte seit 1819 in Marburg Medizin, dann in Heidelberg ...
Wöhlerīt
Wöhlerīt, Mineral, s. Augit, S. 114.
Wohlfahrtsausschuß
Wohlfahrtsausschuß (Comité de salut public), in der französischen Revolution Name der Regierungsbehörde des Nationalkonvents, die, 25. März 1793 auf Antrag der Bergpartei ...
Wohlfahrtseinrichtungen
Wohlfahrtseinrichtungen, s. Arbeiterwohl; vgl. dazu ferner: Albrecht, Handbuch der sozialen Wohlfahrtspflege in Deutschland (Berl. 1902); Kolleck und Ziegler, Private ...
Wohlfahrtspolizei
Wohlfahrtspolizei, veralteter Ausdruck für Verwaltungspolizei (s. d.).
Wohlgeboren
Wohlgeboren, s. Hoch- und Wohlgeboren, Hochwohlgeboren und Titel.
Wohlgemuth
Wohlgemuth, 1) August, Polizeiinspektor zu Mülhausen i. E., der, um die Pläne der deutschen Sozialdemokraten in der Schweiz zu erforschen, mit ihnen in Verbindung trat, aber zu ...
Wohlgeruch
Wohlgeruch, Pflanze, s. Agathosma.
Wohlgerüche
Wohlgerüche, s. Duft- und Riechstoffe; dann auch soviel wie wohlriechende Präparate, s. Parfümerie.
Wohllaut
Wohllaut, s. Euphonie und Lautlehre.
Wohlmuth
Wohlmuth, Alois, Schauspieler und Schriftsteller, geb. 25. Juni 1852 in Brünn, fand nach einem längern Wanderleben ein Engagement am Hoftheater in Meiningen und später in ...
Wohlscher Kamm
Wohlscher Kamm, s. Isergebirge.
Wohltätigkeit
Wohltätigkeit, die mit Geldopfern oder persönlichen Leistungen verbundene Äußerung der Nächstenliebe, die den Verarmten oder Unbemittelten überhaupt oder gewissen Arten von ...
Wohltätigkeit, Orden der
Wohltätigkeit, Orden der, 1) span. Orden, gestiftet 17. Mai 1856 von der Königin Isabella zur Belohnung wohltätiger Handlungen jeglicher Art, hat drei Klassen und ist bei ...
Wohltätigkeitsmarken
Wohltätigkeitsmarken, in Dänemark, Schweden, Norwegen und Großbritannien mit einem Aufschlag für Wohltätigkeitszwecke ausgegebene Briefmarken. Rußland gab während des ...
Wohltmann
Wohltmann, Ferdinand, Landwirt und Kolonialforscher, geb. 20. Okt. 1857 in Hitzacker an der Elbe, erlernte die Landwirtschaft, studierte in Halle, Berlin, Heidelberg, wurde 1886 ...
Wohlverleih
Wohlverleih, Pflanzengattung, s. Arnica.
Wohnhaus
Wohnhaus (hierzu Tafeln »Wohnhaus I u. II« mit Text: Geschichte des Wohnhauses, und Tafel »Wohnungen der Naturvölker« mit Text). Die ursprünglich, wie noch heute bei ...
Wohnhaus
Abkürzungen in den Grundrissen: Az Ankleidezimmer_– Bck Bäckerei_– B Bad_– D Dienerzimmer- Df Durchfahrt_– Fz Fremdenzimmer_– H Hof_– Hl Halle_– Hm Harem_– K ...
Wohnsitz
Wohnsitz (lat. Domicilium) ist der Ort, der für einen Menschen den Mittelpunkt seines Lebens bildet. Das Bürgerliche Gesetzbuch bestimmt über den W. in den § 7–11 das ...
Wohnstadt
Wohnstadt (residential town), in England Bezeichnung eines Ortes, der vorwiegend Privathäuser enthält, im Gegensatze zur Handels- oder Fabrikstadt, namentlich auch Stadtteile ...
Wohnturm
Wohnturm, s. Burg, S. 617.
Wohnungen, vorgeschichtliche
Wohnungen, vorgeschichtliche, s. Text zur beifolgenden Tafel »Wohnungen der Naturvölker«.
Wohnungsfrage
Wohnungsfrage, die Frage, wie die infolge des starken und raschen Anwachsens der Bevölkerung in Verbindung mit starker Erhöhung der Grundrente entstandenen Schwierigkeiten in ...
Wohnungsgeldzuschuß
Wohnungsgeldzuschuß, s. Besoldung u. Servis.
Wohnungsinspektion
Wohnungsinspektion, die amtliche Tätigkeit, durch welche die Wohnungen beaufsichtigt und die durch Überfüllung oder bauliche Mängel hervorgerufenen Mißstände beseitigt ...
Wohnungsnot
Wohnungsnot, s. Wohnungsfrage.
Wohnungsrecht
Wohnungsrecht (Habitatio), eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit, auf Grund deren dem Berechtigten die Befugnis zusteht, ein Gebäude oder einen Teil eines solchen unter ...
Wohnungssteuer
Wohnungssteuer (Mietsteuer) ist eine Steuer, die vom Bewohner eines Hauses oder Hausteiles nach Maßgabe des für die Wohnung gemachten Aufwandes (Mietaufwandes) zu entrichten ...
Wohnungsziffer
Wohnungsziffer, s. Bevölkerung, S. 790.
Wöhrbau
Wöhrbau (Wehrbau), s. Tafel »Salzgewinnung I«, S. II.
Woilach
Woilach, große wollene Pferdedecke, die, mehrfach zusammengefaltet, unter den Bocksattel als Polster gelegt wird, wurde 1892 bei der deutschen Kavallerie, 1893 beim Train und der ...
Woiloks
Woiloks, russische Decken aus Rindshaaren zum Belag der Fußböden.
Woina Dega
Woina Dega, Bezeichnung für eine Stufenlandschaft in Abessinien (s. d.).
Woippy
Woippy (spr. wŭappi), Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis und Kanton Metz, im Moseltal, an der Eisenbahn Metz-Luxemburg, hat eine kath. Kirche, Konserven- und ...
Woischnik
Woischnik, Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Lublinitz, an der polnischen Grenze, 320 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Synagoge und (1905) 1411 Einw.
Woiselwitz
Woiselwitz, Dorf, s. Strehlen 1).
Woiwod
Woiwod (Wojewode, poln. wojewoda, serb. vojvoda), wörtlich Heerführer, dem deutschen »Herzog« entsprechend, ursprünglich ein Anführer, der bei den alten Slawen für die Zeit ...
Wojejkow
Wojejkow (spr. wojēkof, Woeikow), Alexander, Meteorolog, geb. 20. Mai 1842 in Moskau, studierte Naturwissenschaften in St. Petersburg, Heidelberg, Berlin und Göttingen, ...
Wojwodina
Wojwodina (Serbische W.), Name des gegenwärtig aus dem ungar. Komitat Bács-Bodrog sowie den Bezirken Ilok und Ruma des kroatisch-slawonischen Komitats Syrmien bestehenden ...
Woking
Woking, Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, am Wey, 9 km nördlich von Guildford, hat eine frühenglische Kirche und (1901) 16,244 Einw. Dabei ein Zuchthaus, eine ...
Wokingham
Wokingham (spr. ŭōking-ĕm), Stadt (municipal borough) in Berkshire (England), mit gotischer Kirche (1880 restauriert) und (1901) 3551 Einw., Kreuzungspunkt mehrerer ...
Wola
Wola, Dorf bei Warschau, berühmt als Versammlungsort der polnischen Reichs- und Wahltage. Vom 6.–8. Sept. 1831 erstürmte Paskewitsch (s. d.) die Schanzen bei W.
Wölbstein
Wölbstein, s. Gewölbe.
Wolchonskiwald
Wolchonskiwald (Wolchonskigebirge), s. Waldaigebirge.
Wólchow
Wólchow, Fluß in Rußland, ergießt sich als Abfluß des Ilmensees in den Ladogasee, 220 km lang. Seine eigentlichen Quellflüsse sind: der Lowat, die Polistj und der Schelon, ...
Wolcott
Wolcott, John, engl. Satiriker, als Dichter Peter Pindar genannt, geb. im Mai 1738 zu Dodbrooke in Devonshire, gest. 13. Jan. 1819 in Somerstown, wurde Chirurg und folgte 1768 dem ...
Woldegk
Woldegk, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz, an einem See und der Eisenbahn Blankensee-Strasburg i. d. U., 112 m ü. M., hat eine alte evang. Kirche, Amtsgericht, ...
Woldemar
Woldemar, Fürst von Lippe, geb. 18. April 1824, gest. 20. März 1895, folgte 8. Dez. 1875 seinem Bruder, dem Fürsten Leopold (s. Leopold 14) in der Regierung und brachte die ...
Woldenberg
Woldenberg, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Friedeberg, an der Staatsbahnlinie Posen-Stargard, hat eine evang. Kirche (meist aus dem 15. Jahrh.), Synagoge, Amtsgericht, ...
Wolds
Wolds (spr. ŭōlds), Höhenzug in Yorkshire und Lincolnshire (England), durch den Humber in zwei Hälften geteilt, mit steilem Abfall nach Westen, besteht aus Kreide, erreicht im ...
Wolf und Schafe
Wolf und Schafe, Brettspiel, eine besondere Art des Damespiels, mit vier Steinen (den Schafen) gegen einen (den Wolf).
Wolf [1]
Wolf (Lupus), Sternbild der südlichen Halbkugel, vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Wolf [2]
Wolf (Canis Lupus L., s. Tafel »Raubtiere III«, Fig. 3), Raubtier aus der Gattung Hund (Canis), 1,15 lang, mit 45 cm langem Schwanz, etwa 85 cm hoch, mit hagerm Leib, breiter, ...
Wolf [3]
Wolf, Volksausdruck für Wundsein an den Schenkeln etc., s. Afterfratt und Hautwolf. W. fressender, s. Lupus.
Wolf [4]
Wolf, eine in der Faserverarbeitung gebrauchte Maschine (s. Spinnen, S. 745 und 747); eine zum Heben von Werkstücken gebrauchte Vorrichtung, durch die das Windetau mit dem Steine ...
Wolf [5]
Wolf, 1) Friedrich August, der geniale Begründer der neuern Altertumswissenschaft, geb. 15. Febr. 1759 in Haynrode bei Nordhausen, gest. 8. Aug. 1824 in Marseille, studierte seit ...
Wolfaartsdyk
Wolfaartsdyk (spr. -deik), früher eine Insel in der Scheldemündung, zwischen den Inseln Süd- und Nordbeveland, jetzt mit der ersten verbunden, gehört zur niederländischen ...
Wolfach
Wolfach, Bezirksamtshauptstadt und Luftkurort im bad. Kreis Offenburg, an der Mündung der Wolfach in die Kinzig und an der Staatsbahnlinie Hausach-Schiltach, 263 m ü. M., hat ...
Wolfboro
Wolfboro (spr. wúlfbörro), Stadt im nordamerikan. Staate New Hampshire, am Ostufer des Sees Winnepesaukee (s. d.), ist besuchte Sommerfrische mit (1900) 2390 Einw.
Wolfdietrich
Wolfdietrich, ein Teil des Heldenbuches, nach dem darin geschilderten Helden benannt. W., Sohn des Königs Hugdietrich von Konstantinopel, nach des Vaters Tod von seinen ...
Wolfe
Wolfe (spr. wuls), James, engl. General, geb. 2. Jan. 1726 zu Westerham in Kent, gest. 13. Sept. 1759, zeichnete sich während der Feldzüge in den Niederlanden gegen die ...
Wolfegg
Wolfegg, Gemeinde im württemberg. Donaukreis, Oberamt Waldsee, 676 m ü. M., an der Ach und der Staatsbahnlinie Herbertingen-Isny, hat eine kath. Kirche, ein Residenzschloß des ...
Wölfel
Wölfel, Nebenfluß der Glatzer Neiße im preuß. Regbez. Breslau, entspringt an der Nordwestseite des Glatzer Schneebergs und bildet den 25 m hohen Wölfelsfall, den schönsten ...
Wölfen
Wölfen, das Gebären von Jungen beim Wolf.
Wolfenbüttel
Wolfenbüttel, Kreisstadt im Herzogtum Braunschweig, an der Oker, mit zwei Bahnhöfen Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Jerxheim-Braunschweig und W.-Harzburg sowie der Eisenbahn ...
Wolfenbütteler Fragmente
Wolfenbütteler Fragmente, s. Lessing, S. 448,1. Spalte, und Reimarus.
Wolfenschießen
Wolfenschießen, Dorf im schweizer. Kanton Unterwalden (nid dem Wald), an der elektrischen Bahn Stans-Engelberg, 525 m ü. M., mit schöner Kirche und (1900) 1103 kath. ...
Wolferode
Wolferode, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Seekreis, an der Staatsbahnlinie Halle-Blankenheim, hat eine evang. Kirche und (1905) 2045 Einwohner.
Wolff
Wolff, 1) Christian, Freiherr von, berühmter Philosoph und Mathematiker, geb. 24. Jan. 1679 in Breslau als Sohn eines Handwerkers, gest. 9. April 1754 in Halle, beschäftigte ...
Wolff-Metternich zur Gracht
Wolff-Metternich zur Gracht, Paul, Graf, deutscher Diplomat, geb. 5. Dez. 1853, aus katholischer, dem hessischen Uradel entsprossener und seit 1731 reichsgräflicher Familie, ...
Wolffisch
Wolffisch, s. Seewolf.
Wölfflin
Wölfflin, 1) Eduard, Philolog, geb. 1. Jan. 1831 in Basel, studierte hier und in Göttingen, unternahm 1854 eine Studienreise nach Paris, habilitierte sich 1856 in seiner ...
Wolffscher Körper
Wolffscher Körper, s. Nieren, S. 676.
Wolffsches Telegraphenbureau
Wolffsches Telegraphenbureau (abgekürzt W. T. B.), s. Wolff 6) und Telegraphenbureaus.
Wolfgang
Wolfgang, alter deutscher Vorname, bedeutet: Held, dem ein Wolf begegnet, um ihm Sieg zu verkünden (vgl. Wolf, S. 721). Fürstliche Personen dieses Namens: 1) Fürst von Anhalt, ...
Wolfgangsee
Wolfgangsee, s. Sankt Wolfgang 1).
Wolfhagen
Wolfhagen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an einem Zufluß der Erpe und der Staatsbahnlinie Volkmarsen-Obervellmar, 280 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Synagoge, ...
Wölfling
Wölfling, Leopold, der Name, den Erzherzog Leopold Ferdinand (geb. 2. Dez. 1868 als ältester Sohn des Großherzogs Ferdinand IV. von Toskana, s. Ferdinand 38) nach seinem ...
Wolfluchs
Wolfluchs, s. Luchs.
Wolfram von Eschenbach
Wolfram von Eschenbach, neben Gottfried von Straßburg und Walther von der Vogelweide der bedeutendste deutsche Dichter des Mittelalters, wurde in der zweiten Hälfte des 12. ...
Wolfram [1]
Wolfram, Mineral, soviel wie Wolframit.
Wolfram [2]
Wolfram (Scheelium, Scheel, Katzenzinn) W, Metall, findet sich nicht gediegen, mit Sauerstoff verbunden als Wolframsäureanhydrid (Wolframocker), ferner als wolframsaurer Kalk ...
Wolfram [3]
Wolfram, Leo, Pseudonym, s. Prantner.
Wolframblau
Wolframblau, s. Wolfram, S. 730,2. Spalte.
Wolframbleierz
Wolframbleierz (Scheelbleierz, Stolzit), wolframsaures Blei PbWO4, findet sich in grauen oder braunen tetragonalen, dem Gelbbleierz und Scheelit isomorphen Kristallen, ...
Wolframbronze
Wolframbronze s. Wolfram.
Wolframeisen
Wolframeisen s. Wolfram.
Wolframgelb
Wolframgelb s. Wolfram.
Wolframiāte
Wolframiāte, Wolframsäuresalze, z. B. Natriumwolframiat, wolframsaures Natron (s. Wolfram).
Wolframīt
Wolframīt (Wolfram), Mineral, besteht aus einer isomorphen Mischung von Eisen- und Manganwolframat in wechselnden Verhältnissen (Fe,Mn)WO4, so daß man eisenreiche und ...
Wolframsäure und -Stahl
Wolframsäure und -Stahl, s. Wolfram.
Wolfratshausen
Wolfratshausen, Flecken mit städtischer Verfassung und Bezirksamtshauptort im bayr. Regbez. Oberbayern, an der Loisach und der Eisenbahn München-Bichl, 576 m ü. M., hat eine ...
Wolfs
Wolfs, Dorf und Bad, s. Balf.
Wolfs Rock
Wolfs Rock, Felsen mit Leuchtturm, s. Landsend.
Wolfsanger
Wolfsanger, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Kassel, 4 km nordöstlich von Kassel, an der Fulda, mit Kassel durch Straßenbahn verbunden, hat eine evang. Kirche, eine ...
Wolfsauge
Wolfsauge, soviel wie Mondstein, s. Orthoklas.
Wolfsbeere
Wolfsbeere, s. Paris.
Wolfsberg
Wolfsberg, Stadt in Kärnten, Hauptort des Lavanttals (s. Lavant), 462 m ü. M., an der Staatsbahnlinie Zeltweg-Cilli gelegen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Wolfsbohne
Wolfsbohne, Pflanzengattung, s. Lupine.
Wolfsegg
Wolfsegg, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Vöcklabruck, am Abhang des Hausruck, an der Staatsbahnlinie Attnang-Schärding (Station Manning-W.) gelegen, hat ein Schloß ...
Wolfseisenhut
Wolfseisenhut, s. Aconitum.
Wolfsfelle
Wolfsfelle, vom Wolf (Canis lupus) und vom Präriewolf (C. latrans), kommen aus Labrador und Maine, weniger groß und schön aus den von den Eskimo bewohnten Ländern, aus den ...
Wolfsgrube
Wolfsgrube, s. Fallgrube.
Wolfsgürtel
Wolfsgürtel, Wolfshemd, s. Werwolf.
Wolfshunger
Wolfshunger, soviel wie Heißhunger (s. d.).
Wolfskinder
Wolfskinder, nach altem Glauben (vgl. die Sagen von Romulus und Remus, Wolfdietrich u. a.) in früher Jugend ausgesetzte oder verwilderte Kinder, wie sie, auf allen vieren ...
Wolfskirsche
Wolfskirsche, soviel wie Atropa Belladonna.
Wolfsklee
Wolfsklee, s. Medicago.
Wolfskraut
Wolfskraut, s. Delphinium.
Wolfsmilch
Wolfsmilch, Pflanzengattung, s. Euphorbia.
Wolfsmilchgewächse
Wolfsmilchgewächse, s. Euphorbiazeen.
Wolfsrachen
Wolfsrachen, s. Gaumenspalte.
Wolfsspinnen
Wolfsspinnen, s. Spinnentiere, S. 751.
Wolfstein
Wolfstein, 1) Weiler mit Bergschloß bei dem Marktflecken Freiung, im bayr. Regbez. Niederbayern, hat ein Bezirks- und ein Forstamt und (1905) 28 Einw. – 2) Stadt im bayr. ...
Wolfswinkel
Wolfswinkel, Papierfabrik bei Eberswalde (s. d.).
Wolfswut
Wolfswut, Pflanze, s. Atropa.
Wolfszähne [1]
Wolfszähne, unbedeutende stiftartige Zähne, die bei Tieren zwischen Schneide- und Backenzähnen, wie die Hakenzähne (s. d.), jedoch näher, bez. dicht an den Backenzähnen ...
Wolfszähne [2]
Wolfszähne einer Säge, s. Säge, S. 417.
Wolfszehe
Wolfszehe, eine beim Hund an der Innenseite des Hinterfußes ausnahmsweise, bisweilen doppelt, vorkommende Zehe, die der in der Regel verschwundenen Großzehe entspricht.
Wolga
Wolga (tatar. Etil, Itil, Atel, »die Freigebige«, bei den Slawen Bolga oder W., bei den Alten Rha oder Oarus, finn. noch jetzt Rau), der größte und wasserreichste Fluß des ...
Wolgaisch-kalmückische Steppe
Wolgaisch-kalmückische Steppe, große Steppe im russ. Gouv. Astrachan, erstreckt sich westlich von der Wolga zwischen dieser, den Ergenihügeln, dem Manytsch und dem Kaspischen ...
Wolgast
Wolgast, Stadt im preuß. Regbez. Stralsund, Kreis Greifswald, an der Peene, die hier einen Hafen bildet, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Züssow-W. und der Kleinbahnlinie ...
Wolgastufe
Wolgastufe, s. Juraformation, S. 385.
Wolgemut
Wolgemut ( Wohlgemuth), Michael, Maler, Hauptmeister der ältern fränkischen Schule, geb. 1434 in Nürnberg, gest. daselbst 30. Nov. 1519, gründete in Nürnberg, wo er zuerst ...
Wolhynien
Wolhynien, russ. Gouvernement, s. Wolynien.
Wolin
Wolin (tschech. Volyně), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Strakonitz, an der Wolinka (Nebenfluß der Wotawa) und der Staatsbahnlinie Strakonitz-Wallern, Sitz eines Bezirksgerichts, ...
Wolke
Wolke, Christian Hinrich, philanthropischer Pädagog, geb. 21. Aug. 1741 in Jever, gest. 8. Jan. 1825 in Berlin, studierte seit 1763 in Göttingen, seit 1767 in Leipzig die ...
Wolken
Wolkenformen.
Wolken [1]
Wolken (hierzu Tafel »Wolkenformen«), Anhäufungen von Wassertröpfchen oder Eisnadeln, die sich vom Nebel dadurch unterscheiden, daß sie sich in höhern Luftschichten ...
Wolken [2]
Wolken, in der Heraldik, s. Pelzwerk.
Wolken- und Feuersäule
Wolken- und Feuersäule. Nach 2. Mos. 13,21 f., vgl. auch 14,24, wurde das israelitische Volk auf seinem Zug aus Ägypten am Tage von einer Wolken-, des Nachts von einer ...
Wolkenautomat
Wolkenautomat, ein photogrammetrischer Doppelapparat von Sprung und Fueß auf dem Meteorologischen Observatorium in Potsdam, um von den Endpunkten einer beliebigen Basis aus durch ...
Wolkenbank
Wolkenbank, Schichtwolken am Horizont.
Wolkenbruch
Wolkenbruch, das plötzliche Herunterstürzen von bedeutenden Regenmassen, die oft in Begleitung von Gewittern auftreten und vielfach Überschwemmungen verursachen; vgl. Regen. ...
Wolkenburg
Wolkenburg, ein Gipfel des Siebengebirges (s. d.).
Wolkenkratzer
Wolkenkratzer, s. Hohe Häuser.
Wolkenkuckucksheim
Wolkenkuckucksheim (griech. Nephelekokkygia), in Aristophanes' »Vögeln« Name der von den Vögeln in die Luft gebauten Stadt; danach soviel wie Phantasiegebilde.
Wolkenring
Wolkenring, s. Bewölkung und Kalmen.
Wolkenschnitt
Wolkenschnitt, in der Heraldik, s. Heroldsfiguren (23) und Pelzwerk.
Wolkenspiegel
Wolkenspiegel, Instrument zur Bestimmung der Zugrichtung der Wolken und ihrer scheinbaren oder Winkelgeschwindigkeit, aus der die absolute Geschwindigkeit gefunden werden kann, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.071 c;