Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Wulstmaschine
Wulstmaschine, eine Blechbearbeitungsmaschine zur Anbringung der zylindrischen Aufbiegungen (Wulste) an dünnen Blechen zur Versteifung, z. B. an Dachrinnen, besteht der ...
Wülzburg
Wülzburg, ehemalige Bergfestung im bayr. Regbez. Mittelfranken, zum Gemeindebezirk der Stadt Weißenburg am Sand gehörig, 628 m ü. M., auf einem steilen Berge. Das 764 ...
Wumba
Wumba, Zweig der Suaheli in Deutsch-Ostafrika, an der Tangaküste (Wangabai); in die Ba-Amini, Ba-Adani und Majadidi zerfallend, haben sie lichtbraune Farbe, guten Bartwuchs und ...
Wümme
Wümme, Fluß in der preuß. Provinz Hannover, entspringt am Wilseder Berg, nimmt links die Veerse und Rodau und rechts die Worpe auf, fließt durch weite Moorgegenden, vereinigt ...
Wundarzneikunst
Wundarzneikunst, s. Chirurgie.
Wundarzt
Wundarzt, s. Arzt und Chirurgie.
Wundbehandlung
Wundbehandlung, s. Wunde.
Wundbrand
Wundbrand (Wunddiphtherie), soviel wie Hospitalbrand.
Wunddusche
Wunddusche, soviel wie Irrigator (s. d.).
Wunde
Wunde (Vulnus), jede mechanische Trennung or ganischer Teile. Man unterscheidet nach der Art der verletzenden Gewalt Schnitt-, Hieb-, Stich-, gequetschte, gerissene Wunden, ...
Wunder
Wunder (lat. Miraculum), nach scholastischer, auch von der protestantischen Orthodoxie übernommener Bestimmung ein Ereignis, das den gewöhnlichen Lauf der Dinge durchkreuzt, ...
Wunder der Welt
Wunder der Welt, s. Sieben Wunder der Welt.
Wunderapfel
Wunderapfel, s. Momordica.
Wunderbaum
Wunderbaum, s. Ricinus und Robinia.
Wunderberg
Wunderberg (Wunderburg), s. Trojaburgen.
Wunderblau
Wunderblau, s. Indigblauschwefelsäuren.
Wunderblume
Wunderblume, s. Mirabilis.
Wunderdorn
Wunderdorn ( Wunderbaum), s. Robinia.
Wunderer, Der
Wunderer, Der, Gedicht, s. Etzels Hofhaltung.
Wundererde
Wundererde, s. Bolus.
Wunderhorn, Des Knaben
Wunderhorn, Des Knaben, eine von Achim v. Arnim (s. Arnim 2) und Klemens Brentano herausgegebene Sammlung von deutschen Volksliedern (Heidelb. 1806–08, 3 Bde.; neu hrsg. unter ...
Wunderkammer
Wunderkammer, s. Megaskop.
Wunderkinder
Wunderkinder, s. Frühreife.
Wunderlich
Wunderlich, Karl August, Mediziner, geb. 4. Aug. 1815 in Sulz am Neckar, gest. 25. Sept. 1877 in Leipzig, studierte seit 1833 in Tübingen, ging 1837 nach Paris, ward 1838 ...
Wundermonade
Wundermonade (Bacillus prodigiosus), die das »Blutende Brot« (s. d.) erzeugende Bakterie.
Wundernetz
Wundernetz (Rete mirabile), eine eigentümliche Verzweigung von Blutgefäßen, die zustande kommt, wenn eine Arterie oder Vene nicht, wie in der Regel, allmählich immer feinere ...
Wundernuß
Wundernuß, s. Lodoicea.
Wunderregen
Wunderregen, regenartiger Fall von organischen und unorganischen Substanzen, wurde früher allgemein, in Südeuropa auch jetzt noch als unheilverkündend betrachtet. Den meisten ...
Wundersalz
Wundersalz (Sal mirabile), s. Schwefelsaures Natron.
Wunderscheibe
Wunderscheibe, s. Stroboskop.
Wundfäulnis
Wundfäulnis, soviel wie Hospitalbrand.
Wundfeige
Wundfeige, soviel wie Opuntia.
Wundfieber
Wundfieber und Wundheilung s. Wunde.
Wundinfektionskrankheiten
Wundinfektionskrankheiten s. Wunde.
Wundklee
Wundklee (Wundblume), s. Anthyllis.
Wundkraut
Wundkraut, s. Sedum und Solidago.
Wundliegen
Wundliegen (Durchliegen), s. Aufliegen.
Wundnadel
Wundnadel, s. Lanzette.
Wundrose
Wundrose, s. Wunde und Rose, S. 143 f.
Wundsäule der Pflanzen
Wundsäule der Pflanzen, s. Brand, S. 311.
Wundschreck
Wundschreck (engl. Shock), tiefe, oft tödliche Ohnmacht nach schweren Verwundungen (s. Kataplexie).
Wundschwamm
Wundschwamm, s. Polyporus.
Wundsein der Haut
Wundsein der Haut (Intertrigo), der Verlust von Oberhaut infolge von mechanischer Reibung mit hinzukommender Mazerierung durch Schweiß. Vgl. Afterfratt und Hautwolf.
Wundstäbchen
Wundstäbchen, s. Arzneistäbchen.
Wundstarrkrampf
Wundstarrkrampf, s. Starrkrampf und Wunde.
Wundt
Wundt, Wilhelm, namhafter Philosoph, geb. 16. Aug. 1832 zu Neckarau in Baden, studierte seit 1851 in Heidelberg, Tübingen und Berlin Medizin, habilitierte sich 1857 als ...
Wundwasser
Wundwasser, s. Arkebusade.
Wunibald
Wunibald, Heiliger, s. Willibald.
Wünnenberg
Wünnenberg, Flecken im preuß. Regbez. Minden, Kreis Büren, an der Aste, 286 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Oberförsterei, Ziegelbrennerei, einen Mauersandsteinbruch und ...
Wunnenstein
Wunnenstein, Berg im württemberg. Neckarkreis, zwischen Neckar und Bottwar, 392 m hoch, mit schöner Aussicht. Das nach W. benannte Adelsgeschlecht erlosch 1413 mit Wolf von W., ...
Wunschdinge
Wunschdinge (Wünscheldinge), nach dem Volksglauben Kleider oder Geräte, welche die zauberische Eigenschaft haben, ihrem Besitzer jeden Wunsch zu erfüllen, ihn unsichtbar zu ...
Wünsche
Wünsche, Karl August, Theolog und Hebraist, geb. 22. Juli 1838 in Hainewalde bei Zittau, wirkte 1869–1905 als Oberlehrer an der städtischen höhern Töchterschule in Dresden. ...
Wünschelburg
Wünschelburg, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Neurode, am Fuß der Heuscheuer und an der Kleinbahnlinie Reichenbach i. Schl. – W., 388 m ü. M., hat eine evangelische ...
Wünschelrute
Wünschelrute ( Zauberrute), nach dem altdeutschen Wort wünschen, das auch zaubern bedeutete, manchmal kurz der »Wunsch« genannt, ein Baumzweig, mit dessen Hilfe man vergrabene ...
Wunsiedel
Wunsiedel, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, im Fichtelgebirge, an der Rösla und der Staatsbahnlinie Holenbrunn-W., 535 m ü. M., hat 3 evangelische und eine kath. ...
Wunstorf
Wunstorf, Stadt im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Neustadt am Rübenberge, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Wustermark-Hannover-Hamm, W.-Bremerhaven u. a., hat 2 evangelische und ...
Wuorani
Wuorani, Stamm der Galla in Nordostafrika, dessen Name auch mit Borani oder Bworana (s. d.) angegeben wird.
Wuotan
Wuotan (althochd.), s. Wodan.
Wuotisheer
Wuotisheer, s. Wütendes Heer.
Wuoxen
Wuoxen ( Woxa), Fluß in Finnland, entspringt aus dem Saimasee, bildet den Imatrafall und mündet in den Ladogasee; seine Länge beträgt 162 km.
Wupper
Wupper (Wipper), rechtsseitiger Nebenfluß des Rheins, entspringt bei Kierspe am Ebbegebirge im Sauerlande, fließt erst westlich bis Wipperfürth, dann nach NW. und N. über ...
Wuppertaler Traktatgesellschaft
Wuppertaler Traktatgesellschaft, s. Traktatgesellschaften.
Würbenthal
Würbenthal, Stadt in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Freudenthal, an der Oppa und der Staatsbahnlinie Erbersdorf-W., Sitz eines Bezirksgerichts, hat Fabriken für ...
Würde
Würde (abgeleitet von wert) ist die ästhetisch anziehende, in Haltung, Benehmen und Sprache sich kundgebende äußere Erscheinung gefestigter Willensgefühle; sie ist der ...
Würderungseid
Würderungseid, s. Schätzungseid.
Würderungsklage
Würderungsklage, soviel wie Minderungsklage, s. Kauf, S. 764.
Wurf
Wurf, die von einer Hündin zugleich gebornen Jungen.
Wurfbatterien
Wurfbatterien, Batterien von Haubitzen oder Mörsern für Steilfeuer gegen gedeckte Ziele.
Wurfbeil
Wurfbeil (Wurfaxt), s. Streitaxt.
Wurfbewegung
Wurfbewegung, Bewegung eines Körpers, der, nachdem ihm auf irgendeine Weise eine Geschwindigkeit (»Anfangsgeschwindigkeit«) erteilt worden ist, der Einwirkung der Schwerkraft ...
Wurfbretter
Wurfbretter, s. Wurfhölzer.
Wurfeisen
Wurfeisen ( Wurfmesser, im östlichen Sudân Trumbasch oder Kulbeda, arab. Schangermanger), messer- oder sichelartige eiserne Wurfwaffe, an deren flachen, 2–5 cm breiten Stiel ...
Würfel
Würfel, in der Geometrie soviel wie Kubus (s. d.); in der Kristallographie ist der W. (das Hexaeder) eine wichtige Form des tesseralen Kristallsystems (s. Kristall, S. 702); ...
Würfelalaun
Würfelalaun (kubischer Alaun), s. Alaun.
Würfelbein
Würfelbein, s. Fuß.
Würfeleisen
Würfeleisen, in Formen abgestochenes Roheisen.
Würfelerz
Würfelerz, Mineral, s. Pharmakosiderit.
Würfeleu
Würfeleu, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Aachen-Jülich, Stolberg-Kohlscheid u. a., hat 2 kath. Kirchen, Synagoge, Kohlenbergbau, ...
Würfelfries
Würfelfries, soviel wie Schachbrettfries, s. Fries.
Würfelkapitell
Würfelkapitell, Säulenkapitell des roman. Baustils, bestehend aus einem Würfel, dessen senkrechte Seiten nach unten rund abgeschnitten sind und vier wappenschildähnliche ...
Würfeln
Würfeln, soviel wie Knobeln (s. d.).
Würfelpflaster
Würfelpflaster, ein Reihenpflaster mit würfelförmigen Steinen, s. Straßenbau.
Würfelpulver
Würfelpulver (prismatisches Pulver), s. Schießpulver, S. 762.
Würfelsalpeter
Würfelsalpeter, s. Salpetersaures Natron.
Würfelschneidemaschine
Würfelschneidemaschine, s. Fleischzerkleinerungsmaschinen.
Würfelspiel
Würfelspiel, s. Würfel.
Würfelverdoppelung
Würfelverdoppelung, s. Delisches Problem.
Würfelzucker
Würfelzucker, s. Zucker.
Wurffeuer
Wurffeuer, s. Flachfeuer.
Wurfgeschütze
Wurfgeschütze, soviel wie Mörser und Haubitzen.
Wurfgetriebe
Wurfgetriebe, s. Horizontaltransport, S. 554.
Wurfhölzer
Wurfhölzer ( Wurfbretter, Wurfschlingen), Vorrichtungen aus Holz, Bambus oder Knochen zum verstärkten Fortschleudern von Speer und Pfeil. Die W. sind 40–120 cm lange ...
Würfler
Würfler, ein drehkrankes Schaf, s. Drehkrankheit.
Wurflinie
Wurflinie, die Bahn, die ein geworfener schwerer Körper beschreibt, s. Parabel, S. 413.
Wurfmaschinen
Wurfmaschinen, s. Kriegsmaschinen, S. 672.
Wurfmesser
Wurfmesser, s. Wurfeisen.
Wurfnetz
Wurfnetz, s. Fischerei, S. 615.
Wurfräder
Wurfräder, an der Peripherie mit Schaufeln besetzte Räder, die sich in einem Kropfgerinne mit großer Schnelligkeit um eine horizontale Achse drehen und dabei Wasser aus dem ...
Wurfring
Wurfring, s. Tschakra.
Wurfschaufel
Wurfschaufel (Holländerin), Wasserhebevorrichtung, früher zur Entwässerung von Baugruben etc. verwendet, besteht in einer an einem dreibeinigen Gestell mittels eines Seiles ...
Wurfschlingen
Wurfschlingen, s. Wurfhölzer.
Wurfspieß
Wurfspieß als Angriffswaffe der römischen Legionssoldaten, s. Pilum; W. der Germanen, s. Ger.
Wurfzeug [1]
Wurfzeug, Kriegsmaschinen (s. d.) für den Wurf.
Wurfzeug [2]
Wurfzeug, ein Apparat, den man benutzt, um Pferde zum Zweck von Operationen hinzulegen (zu werfen); man legt dem Pferde Fußfesseln an und zieht diese zusammen, so daß das Pferd ...
Würgebohrung
Würgebohrung (engl. choke-bore), s. Jagdgewehr, S. 137.
Würgelpumpe
Würgelpumpe, s. Pumpen, S. 453.
Würger [1]
Würger, Pflanzengattung, soviel wie Orobanche (s. d.).
Würger [2]
Würger (Lanius L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Würger (Laniidae), Vögel mit sehr kräftigem Schnabel mit stark hakiger Spitze, mäßig langen, gerundeten ...
Würgschraube
Würgschraube, s. Garrotte.
Würgspinne
Würgspinne, s. Vogelspinne.
Wurla
Wurla, Ort im asiatisch-türk. Wilajet Aidin, westlich von Smyrna, mit 4475 Einw.
Würm
Würm, 1) rechtsseitiger Nebenfluß der Nagold in Württemberg, kommt vom Schönbuch, ist flößbar und mündet nach 52 km langem Lauf bei Pforzheim. – 2) Rechtsseitiger ...
Wurm Schamir
Wurm Schamir, ein orientalisches Fabeltier, dessen sich Salomon beim Tempelbau bediente. Die Sage dürfte auf die Verwendung von Schmirgel beim Zersägen und Schleifen der ...
Wurm [1]
Wurm (Hautwurm), ältere Bezeichnung für die Hautkrankheiten von Tieren, bei denen sich geschwürige Zustände und Entartungen ausbilden, als deren Ursache man Würmer ansah. ...
Wurm [2]
Wurm, linksseitiger Nebenfluß der Roer in der preuß. Rheinprovinz, entspringt südlich von Aachen, fließt durch Aachen, geht alsdann durch den westlichen Teil des ...
Wurmaneurysma
Wurmaneurysma, eine Adererkrankung des Pferdes, hervorgerufen durch Ansiedelung eines Rundwurmes (Strongylus armatus). Dieser findet sich bei über 90 Proz. aller Pferde in der ...
Wurmbrand
Wurmbrand, Gundaccar, Graf von, österreich. Politiker, geb. 9. Mai 1838, gest. 26. März 1901 in Graz, Sohn eines Generals und Oberhofmeisters des Erzherzogs Franz Karl, diente ...
Wurmdrache
Wurmdrache (Heerwurm), s. Mücken, S. 208.
Würmer
Würmer (Vermes, hierzu Tafel »Würmer I [mit Deckblatt] u. II«), einer der großen Stämme des Tierreiches, und zwar insofern ein sehr vielgestaltiger, als man viele ...
Würmer
Würmer I. Würmer II.
Wurmfarn
Wurmfarn, s. Aspidium. Falscher W., s. Asplenium.
Wurmfäule
Wurmfäule, s. Kartoffelfäule.
Wurmfisch
Wurmfisch, s. Inger.
Wurmfortsatz
Wurmfortsatz des Blinddarms, s. Darm, S. 519.
Wurmfortsatzentzündung
Wurmfortsatzentzündung (Appendicitis), s. Blinddarmentzündung.
Wurmkrankheiten
Wurmkrankheiten ( Wurmsucht, Helminthiasis), durch das Vorhandensein von Würmern (Eingeweidewürmer, s. d.) im Innern des Menschen und der Tiere hervorgebrachte ...
Wurmkrankheiten der Pflanzen
Wurmkrankheiten der Pflanzen, durch Fadenwürmer (s. Aaltierchen) an zahlreichen Gewächsen hervorgerufene Erkrankungen, die in der Regel an gallenartigen Auftreibungen (s. ...
Wurmkraut
Wurmkraut, s. Ulmaria; auch soviel wie Rainfarn, s. Chrysanthemum.
Wurmlage
Wurmlage, in altdeutschen Rittergedichten ein Raum, in dem Buhurd, Turniere und Gastereien stattfanden. Noch jetzt bezeichnen verschiedene Ortsnamen, z. B. Wormlage bei Kalau, die ...
Wurmlingen
Wurmlingen, Dorf im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Rottenburg, 351 m ü. M., zwischen Rottenburg und Tübingen, hat eine kath. Kirche und (1905) 863 Einw.; östlich auf ...
Wurmmittel
Wurmmittel, s. Wurmkrankheiten.
Wurmmoos
Wurmmoos ( Wurmtang, Helminthochorton), Pflanzendroge, die der Hauptsache nach aus der an den felsigen Küsten des Mittelmeeres wachsenden Rotalge Alsidium Helminthochorton Ag. ...
Wurmregen
Wurmregen, plötzliches massenhaftes Auftreten von »Würmern« auf Schnee (Poduren), nach warmen Gewitterregen auf dem Boden und auf Pflanzen (parasitische Mermis-Arten ...
Wurmsame
Wurmsame, soviel wie Zitwersame, s. Artemisia; s. auch Chenopodium.
Wurmschnecke
Wurmschnecke (Vermetus Adans.), Schneckengattung der Vorderkiemer (Prosobranchia), deren Schalen (s. Tafel »Schnecken I«, Fig. 15) den Gehäusen der Röhrenwürmer ähnlich und ...
Wurmschokolade
Wurmschokolade, santoninhaltige Schokolade, die Kindern als Mittel gegen Würmer gegeben wird.
Würmsee
Würmsee, s. Starnberger See.
Wurmser
Wurmser, Dagobert Siegmund, Graf von, österreich. Feldmarschall, geb. 7. Mai 1724 zu Straßburg im Elsaß, gest. 22. Aug. 1797 in Wien, begann 1741 seine militärische Laufbahn ...
Wurmsucht
Wurmsucht, soviel wie Wurmkrankheit.
Wurmtang
Wurmtang, s. Wurmmoos.
Wurmtrocknis
Wurmtrocknis, s. Borkenkäfer.
Wurmzeltchen
Wurmzeltchen (Santoninzeltchen), s. Santonin.
Wurmzüngler
Wurmzüngler (Vermilingues), Gruppe der Eidechsen (s. d.).
Wurno
Wurno, Hauptstadt des ehemaligen afrikan. Reiches Sokoto (s. d.), das jetzt zu Nordnigeria gehört (s. Nigeria).
Wurp
Wurp, s. Deich, S. 590.
Wurschen
Wurschen, Dorf im O. von Bautzen, mit (1895) 210 Einw. Hauptquartier der Monarchen von Rußland und Preußen während der Schlacht bei Bautzen (20. und 21. Mai 1813).
Wurst [1]
Wurst, aus gehacktem Fleisch und Fett, Leber, Lunge, Herz, Gehirn, Schweineschwarte, oft unter Zusatz von Gewürzen, Salz, Salpeter, Grütze, Semmel, Reis, Rosinen etc. bereitete, ...
Wurst [2]
Wurst als Reitsitz, s. Wurstwagen; als Befestigungsmaterial (Faschinenwürste), s. Faschinen.
Wursten
Wursten, das Land (lat. Worsatia), Küstenstrich rechts von der Wesermündung, im Westen des Landes Hadeln (s. d.), ursprünglich mit friesischer Bevölkerung, gehörte zum ...
Wurstfüllmaschine
Wurstfüllmaschine, Vorrichtung zum Füllen der Därme mit Wurstmasse, besteht aus einem liegenden oder stehenden Zylinder mit Rohransatz zur Befestigung des Darmes und einem ...
Wurstgift
Wurstgift, durch den anaerobischen Bazillus Bacillus botulinus und andre Bakterien erzeugte Giftigkeit von Würsten. 12–48 Stunden nach dem Genuß von Leber-, Blut-, ...
Wurstkraut
Wurstkraut, soviel wie Origanum Majorana.
Wurstkrüge
Wurstkrüge, s. Ringkrüge.
Wurstwagen
Wurstwagen, Munitionswagen mit gepolstertem Reitsitz (Wurst) für Bedienungsmannschaften, früher bei der österreichischen Artillerie, bis 1862 in Bayern, auch schon im 15. ...
Wurthen
Wurthen (Wurten), soviel wie Worthen, s. Deich, S. 590; vgl. auch Hadeln.
Württemberg
Württemberg und Hohenzollern.
Württemberg [1]
Württemberg (früher Wirtemberg; hierzu die Karte »Württemberg«), Königreich in Süddeutschland, seiner Größe nach der dritte, der Einwohnerzahl nach der vierte der ...
Württemberg [2]
Württemberg, herzogliches Haus zu Karlsruhe (s. d. 2) in Schlesien, entstand durch Herzog Eugen (geb. 21. Nov. 1758, gest. 20. Juni 1822), dessen Sohn Herzog Eugen (geb. 25. Dez. ...
Württemberg [3]
Württemberg, 1) Christian Friedrich Alexander, Graf von, lyrischer Dichter, Sohn des Herzogs Wilhelm von W. und der Burggräfin von Tunderfeld, geb. 5. Nov. 1801 in Kopenhagen, ...
Württembergische Baugewerks-Berufsgenossenschaft
Württembergische Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Wurtz
Wurtz, Karl Adolf, Chemiker, geb. 26. Nov. 1817 in Straßburg, gest. 12. Mai 1884 in Paris, studierte in Straßburg und Gießen, wurde 1845 Präparator für die Vorlesungen über ...
Wurtzīt
Wurtzīt (Spiauterit, Strahlenblende zum Teil), Mineral, besteht wie Zinkblende aus Schwefelzink und etwas Schwefeleisen, kristallisiert aber hexagonal, bräunlichschwarz, ...
Wurus
Wurus, s. Kamala.
Wurzach
Wurzach, Stadt im württemberg. Donaukreis, Oberamt Leutkirch, 621 m ü. M., an der Aitrach und der Staatsbahnlinie Roßberg-W., Hauptort einer Standesherrschaft des Fürsten von ...
Würzau
Würzau (Kron-W.), Dorf im Kreis Doblen des russ. Gouv. Kurland, mit einem ehemaligen Lustschloß der letzten Herzoge von Kurland, das 1849 in eine Kaserne umgewandelt wurde.
Wurzbach [1]
Wurzbach, Flecken in Reuß j. L., Oberländischer Bezirk, 525 m ü. M., im Frankenwald, an der Sormitz, hat eine evang. Kirche, eine Oberförsterei, Schieferbrüche, ...
Wurzbach [2]
Wurzbach, 1) Konstant, Ritter von, Edler von Tannenberg, österreich. Dichter und Schriftsteller, geb. 11. April 1818 in Laibach, gest. 19. Aug. 1893 in Berchtesgaden, studierte ...
Würzburg
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | D6 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den ...
Würzburg [1]
Würzburg, ehemaliges reichsfreies Bistum in Franken, umfaßte einen Flächenraum von 4790 qkm (87 QM.) an den Flüssen Main, Saale, Tauber und Jagst und zählte 250,000 Einw. ...
Würzburg [2]
Würzburg (Virteburch, Wirceburgum, Herbipolis, hierzu der Stadtplan mit Register), Hauptstadt des ehemaligen Fürstbistums W., jetzt unmittelbare Stadt und Hauptstadt des bayr. ...
Würze
Würze, s. Bier, S. 843.
Wurzel [1]
Wurzel (Radix), eins der morphologischen Grundorgane der Pflanzen. Sie unterscheidet sich vom Sproß durch den Mangel im Blättern und durch den Besitz einer den Vegetationspunkt ...
Wurzel [2]
Wurzel, in der Mathematik die Zahl, die man durch Zerlegung einer gegebenen Zahl, des Radikanden, in mehrere gleich große Faktoren erhält; die Anzahl dieser Faktoren heißt der ...
Wurzel [3]
Wurzel, in der Grammatik die Grundelemente eines Wortes, derjenige Bestandteil, der nach Ablösung aller rein formalen Bestandteile, wie Flexions- und Ableitungsendungen etc., ...
Wurzel [4]
Wurzel (Hohe W.), Berg, s. Taunus.
Wurzelausschlag
Wurzelausschlag ( Wurzelbrut, Wurzelloden), die Adventivknospen, die sich an den der Bodenoberfläche nahen Wurzeln in der Nähe des Stammes bei manchen Laubbäumen bilden und ...
Wurzelbaum
Wurzelbaum, s. Rhizophora.
Wurzelberg
Wurzelberg, 1) Berg im Thüringer Wald, östlich vom obern Schwarzatal, 866 m ü. M. – 2) Berg, s. Düben.
Wurzelblätter
Wurzelblätter (Folia radicalia), Blätter, die bei vielen Kräutern am Grunde des Stengels, also in der Nähe der Wurzel, meist in Form einer Rosette zusammengedrängt sind, im ...
Wurzelbohrer
Wurzelbohrer (Hepialus Fabr.), Schmetterlingsgattung aus der Familie der Holzbohrer mit 10 europäischen Arten. Über den hierher gehörigen Hopfenspinner (H. humuli L.) s. d. Die ...
Wurzelbrand
Wurzelbrand, durch Pilze hervorgebrachte Erkrankung der Keimpflanzen verschiedener Kulturgewächse, besonders der Kruziferen, bei der das Stengelchen unterhalb der Keimblätter ...
Wurzelbrut
Wurzelbrut, s. Wurzelausschlag.
Wurzeldorn
Wurzeldorn, s. Stachel.
Wurzeldruck
Wurzeldruck, s. Ernährung der Pflanzen, S. 60.
Wurzelfarne
Wurzelfarne, s. Rhizokarpeen.
Wurzelfäule
Wurzelfäule, Krankheit an Baumwurzeln, wie z. B. von Kiefern, meist veranlaßt durch übermäßige Bodenfeuchtigkeit und mangelhafte Durchlüftung des Bodens, wird indessen auch ...
Wurzelfresser
Wurzelfresser (Rhizophaga), Gruppe der Beuteltiere (s. d.).
Wurzelfrüchtler
Wurzelfrüchtler, s. Rhizokarpeen.
Wurzelfüßer
Wurzelfüßer, s. Rhizopoden.
Wurzelgallwespe
Wurzelgallwespe, s. Gallen und Gallwespen.
Wurzelgewächse
Wurzelgewächse, Pflanzen, die ihrer Wurzel halber kultiviert werden, wie Futter-, Zuckerrüben, Zichorie, uneigentlich Kartoffel, Topinambur, dann die Wurzelgemüse, wie ...
Wurzelhaare
Wurzelhaare, s. Wurzel, S. 795.
Wurzelhals
Wurzelhals (Collum), das oberste Ende oder die Übergangsstelle der Wurzel in den Stengel.
Wurzelhaube
Wurzelhaube, s. Wurzel, S. 795.
Wurzelkletterer
Wurzelkletterer, s. Lianen.
Wurzelknöllchen
Wurzelknöllchen, an den Wurzeln verschiedener Blütenpflanzen auftretende, durch Pilze oder Bakterien hervorgerufene knollenartige und oft traubig zusammengedrängte ...
Wurzelknolle
Wurzelknolle, s. Knolle.
Wurzelknospen
Wurzelknospen, soviel wie Wurzelausschlag (s. d.).
Wurzelkraft
Wurzelkraft ( Wurzeldruck), s. Ernährung der Pflanzen, S. 60.
Wurzelkrebse
Wurzelkrebse (Rhizocephala), s. Rankenfüßer.
Wurzelkropf
Wurzelkropf, s. Maser.
Wurzellaus
Wurzellaus des Weinstocks, s. Reblaus.
Wurzelloden
Wurzelloden, s. Wurzelausschlag.
Wurzelmütze
Wurzelmütze, s. Wurzel, S. 795.
Wurzelpilz
Wurzelpilz, s. Rhizomorpha.
Wurzelpol
Wurzelpol, s. Pflanze, S. 717.
Wurzelqualle
Wurzelqualle, s. Medusen.
Wurzelraupe
Wurzelraupe, s. Eulen, S. 160.
Wurzelreißer
Wurzelreißer, s. Bodenmelioration, S. 126.
Wurzelscheide
Wurzelscheide, s. Wurzel, S. 795, und Gräser, S. 240. Auch die Epithelhülle der in Ausbildung begriffenen Haare des Menschen und der Säugetiere.
Wurzelschneider
Wurzelschneider (Rübenschneider), Maschinen zum Schneiden der Futterrüben in Scheiben und Streifen von verschiedener Größe und Form je nach der zu ernährenden Tiergattung. ...
Wurzelschwämmchen
Wurzelschwämmchen, s. Wurzel, S. 795.
Wurzelsdorf
Wurzelsdorf, Badeort bei Tannwald (s. d.).
Wurzelsprosse
Wurzelsprosse, s. Vermehrung.
Wurzelstock
Wurzelstock, s. Wurzel, S. 795, und Rhizom.
Wurzeltöter
Wurzeltöter, s. Rhizoctonia.
Wurzelträger
Wurzelträger, aus den Stengeln mancher Arten von Selaginella entspringende, blattlose Sproßbildungen, die mit ihrem angeschwollenen Ende in den Boden wachsen und dann Wurzeln ...
Wurzelzasern
Wurzelzasern, s. Wurzel, S. 795.
Würzen
Würzen, s. Genußmittel und Gewürze.
Wurzen
Wurzen, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, an der Mulde, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig-Riesa-Dresden und Glauchau-W., 124 m ü. M., hat 3 evang. ...
Würzesteuer
Würzesteuer, eine Form der Biersteuer (s. d.) und der Branntweinsteuer (s. d.), bei der die Steuer nach dem Zuckergehalt der Maische bemessen wird.
Wüst
Wüst, Albert, Landwirtschaftslehrer, geb. 23. Nov. 1840 in Mergentheim, gest. 26. Febr. 1901 in Halle, studierte an der Technischen Hochschule in Stuttgart das Maschinenfach, ...
Wüste
Wüste (hierzu Tafel »Wüstenbildungen I und II«), großer, meist ebener Landstrich, der infolge des Mangels an Wasser ohne Vegetation (Unterschied von der Steppe) und daher ...
Wüste
Wüstenbildungen I. Wüstenbildungen II.
Wüstegiersdorf
Wüstegiersdorf, s. Nieder-Wüstegiersdorf.
Wüstenfauna
Wüstenfauna, die Gesamtheit der die großen Wüsten bewohnenden und für sie charakteristischen Tierwelt. Ein charakteristischer Wüstenbewohner der Alten Welt ist das Kamel, das ...
Wüstenfeld
Wüstenfeld, Ferdinand, verdienter Arabist, geb. 31. Juli 1808 zu Münden in Hannover, gest. daselbst 8. Febr. 1899, studierte in Göttingen und Berlin Orientalia, habilitierte ...
Wüstenfuchs
Wüstenfuchs, s. Fenek.
Wüstenläufer
Wüstenläufer, Vogel, soviel wie Krokodilwächter.
Wüstenluchs
Wüstenluchs, s. Luchs.
Wüstenpalme
Wüstenpalme, s. Yucca.
Wüstenpflanzen
Wüstenpflanzen (hierzu die Tafel »Wüstenpflanzen«), in sehr regenarmen Gebieten, vorzugsweise der Tropenzone einheimische Gewächse, die sich wie die Steppenpflanzen durch ...
Wüstenpflanzen
Wüstenpflanzen.
Wüstensalz
Wüstensalz, soviel wie Steppensalz (s. d.).
Wüstenschlangen
Wüstenschlangen (Psammophidae), s. Schlangen.
Wüstensteine
Wüstensteine, s. Wüste, S. 799.
Wüstenwinde
Wüstenwinde, meist sehr warme, in den Wüsten und über diese hinaus wehende Winde, wie der Samum, Schirokko, Harmattan u. a.
Wusterhausen
Wusterhausen, 1) Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Ruppin, auf einer von der Dosse gebildeten Insel und an der Staatsbahnlinie Neustadt a. D.-Meyenburg, hat eine evang. ...
Wüstewaltersdorf
Wüstewaltersdorf, Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Waldenburg, am Eulengebirge, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Waisenhaus, mechanische Weberei, ...
Wustmann
Wustmann, Gustav, philologisch-historischer Schriftsteller, geb. 23. Mai 1844 in Dresden, besuchte hier die Kreuzschule (vgl. seine »Alumneumserinnerungen«, Leipz. 1890), ...
Wustrow
Wustrow, 1) Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Lüchow, am Einfluß der Dümme in die Jeeze und an der Staatsbahnlinie Salzwedel-Lüchow, hat eine evang. Kirche, eine ...
Wüstung
Wüstung (Ödung, Elende) ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Erscheinungen, die schwer unter einheitlichem Gesichtspunkte zusammenzufassen sind. Man versteht darunter ...
Wusung
Wusung, Hafenstadt an der Mündung des Flusses W. in das Ästuar des Yangtsekiang, bildet den Vorhafen von Schanghai (s. d.) und ist mit diesem durch eine Eisenbahn (20 km) ...
Wutach
Wutach, rechtsseitiger Nebenfluß des Rheins in Baden, kommt als Gutach aus dem Feldsee am Feldberg im Schwarzwald, fließt durch den Titisee, dann in einem tiefen schönen Tal ...
Wütende Neiße
Wütende Neiße, Nebenfluß der Katzbach (s. d.).
Wütendes Heer
Wütendes Heer ( wilde Jagd, örtlich auch Wudesheer, Wuotisheer, Wutheer, Wütenheer, wildes Gjaig oder kurzweg wil der Jäger), nach der deutschen Sage ein von Wodan (Wuotan) ...
Wüterich
Wüterich, Pflanze, s. Cicuta und Conium.
Wutgift
Wutgift, das Gift der Tollwut.
Wutki
Wutki, s. Wodka.
Wutkrankheit
Wutkrankheit, s. Tollwut.
Wutschang
Wutschang, Hauptstadt der chines. Provinz Hupé, rechts am Yangtsekiang, gegenüber dem Vertragshafen Hankou und der Stadt Hanyang, ist Sitz des Generalgouverneurs von Lianghu ...
Wutschierling
Wutschierling, s. Cicuta.
Wutschoufu
Wutschoufu ( Utschou), Stadt in der südchines. Provinz Kwangsi (s. d.), am Sikiang (s. d.), oberhalb dessen Eintritt in die Provinz Kwangtung und von dessen Mündung aus durch ...
Wütterstorf-Urbair
Wütterstorf-Urbair, Bernhard, Freiherr von, Seemann, geb. 29. Jan. 1816 in Triest, gest. 10. Aug. 1883 in Klobenstein bei Bozen, trat 1833 in die österreichische Marine, ...
Wuttke
Wuttke, 1) Heinrich, Geschichtschreiber, geb. 12. Febr. 1818 zu Brieg i. Schl., gest. 14. Juni 1876 in Leipzig, habilitierte sich 1841 in Leipzig, wurde 1848 Professor, 1848 ...
Wyalong
Wyalong (spr. ŭaiĕ-) mit Wyalong West, nahe beieinander gelegene Bergwerksstädte im britisch-austral. Staat Neusüdwales, in goldreicher und landwirtschaftlich ...
Wyandot
Wyandot (spr. ŭaiandott), Indianer, s. Huronen.
Wyandotte
Wyandotte (spr. ŭaiandott), 1) Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, am Detroit River, mit Schiffbau, Salz- und Sodasiederei, Mineralquellen und (1900) 5183 Einw. – 2) ...
Wyatt
Wyatt (spr. ŭaiatt), 1) Sir Thomas W. (auch Wyat, Wiat), engl. Dichter, geb. 1503 auf Allington Castle in Kent, gest. 11. Okt. 1542 in Sherborne, studierte in Cambridge, genoß ...
Wyaudottes
Wyaudottes, Hühnerrasse, s. Huhn, S. 617.
Wybe Jans Water
Wybe Jans Water (Storfjord), s. Spitzbergen.
Wybicki
Wybicki (spr. -bitzki), Josef, poln. Staatsmann, geb. 1747 auf Bendomin bei Danzig, gest. 1822, ward auf der Jesuitenschule in Danzig gebildet und trat bereits 1768 als Landbote ...
Wycherley
Wycherley (spr. ŭittscherlĭ), William, engl. Lustspieldichter, geb. 1640 in Shropshire, gest. 1715, studierte die Rechte, wandte sich aber bald völlig der Lustspieldichtung zu. ...
Wychgram
Wychgram, Jakob, Schulmann und Literarhistoriker, geb. 1. Sept. 1858 in Emden, studierte 1876–80 in Göttingen und Leipzig, wurde 1881 Oberlehrer an der städtischen höhern ...
Wyck
Wyck (Wyk), Flecken im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Tondern, Hauptort der Insel Föhr, hat eine evang. Kirche, eine Kinderheilanstalt, ein Sanatorium, ein Amtsgericht, ein ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.056 c;