Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Wycliff
Wycliff, John, Reformator, s. Wiclif.
Wycombe
Wycombe (spr. ūaiköm, früher Chipping-W., auch High-W.), Stadt (municipal borough) in Buckinghamshire (England), 19 km nordwestlich von Windsor, reizend am nördlichen Abhang ...
Wye
Wye (spr. ŭai), rechter Nebenfluß des Severn im engl. Fürstentum Wales, entspringt am Plinlimmon, fließt an Hay, Hereford, Roß und Monmouth vorbei und mündet nach einem ...
Wygosero
Wygosero, Landsee im russ. Gouv. Olonez, 861 qkm (15,64 QM.) groß.
Wyhl
Wyhl, Dorf im bad. Kreis Freiburg, Amt Emmendingen, unweit des Rheins, hat eine kath. Kirche, Zigarrenfabrikation, Tabak-, Hanf- und Zichorienbau und (1905) 2068 Einw.
Wyk
Wyk, 1) (W. by Duurstede, spr. weik bei) Stadt in der niederländ. Provinz Utrecht, rechts am Rhein, ist Sitz eines Kantonalgerichts, hat 2 Kirchen, ein schönes Rathaus, Trümmer ...
Wyl
Wyl, schweizer. Ort, s. Wil.
Wylich und Lottum
Wylich und Lottum, altes Adelsgeschlecht in Niederschlesien und Pommern, erwarb im 16. Jahrh. die Herrschaft Lottum, seit 1608 freiherrlich, seit 1701 gräflich, besitzt seit 1837 ...
Wymondham
Wymondham (Wyndham, beides spr. windĕm), Marktstadt in der engl. Grafschaft Norfolk, 15 km südwestlich von Norwich, hat eine schöne Kirche (ehemals zu einer 1107 gegründeten ...
Wynants
Wynants (Wijnants, spr. wei-), Jan, niederländ. Maler, geboren wahrscheinlich zwischen 1615 und 1620 in Haarlem, war von 1660–72 in Amsterdam tätig und starb um 1680. Er hat ...
Wyndcliff
Wyndcliff (spr. ŭindkliff), Berg, s. Chepstow.
Wyndham [1]
Wyndham (spr. ŭindĕm), 1) s. Wymondham. – 2) Städtchen im britisch-austral. Staate Westaustralien, am Südende des Cambridgegolfes, Hafen des Golddistrikts Kimberley (s. d. ...
Wyndham [2]
Wyndham (spr. ŭindĕm), George, engl. Staatsmann, geb. 1863 als Neffe des zweiten Lords Leconfield, trat 1883 als Leutnant bei den Gardegrenadieren ein und nahm 1885 an dem ...
Wyoming
Wyoming (spr. ŭaiō-), 1) Staat in der nordamerikanischen Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 41–45° nördl. Br. und 104–111° westl. L., begrenzt von ...
Wyschegorod
Wyschegorod (Wyszegrad), Stadt im russisch-poln. Gouv. und Kreis Plozk, an der Weichsel, der Mündung der Bzura gegenüber, hat Fabrikation von Tuch, Leinwand und Leder und (1897) ...
Wyschehrad
Wyschehrad (tschech. Vysehrad), Stadtteil von Prag (s. d.).
Wyschnegradskij
Wyschnegradskij, Iwan Alexewitsch, russ. Staatsmann, geb. 1. Jan 1832, gest. 6. April 1895 in St. Petersburg, studierte Naturwissenschaften, wurde 1862 Professor am ...
Wýschnij Wolotschók
Wýschnij Wolotschók, s. Wischne-Wolotschok.
Wyse
Wyse (spr. ŭais'), Lucien Napoléon Bonaparte, franz. Hydrograph, geb. 1844 in Paris als Sohn des englischen Botschafters Sir Thomas W. und der Prinzessin Lätitia Bonaparte, ...
Wysočan
Wysočan (tschech. Vysočany, spr. wisotschánī), Dorf in Böhmen, Bezirksh. Karolinenthal, östlicher Vorort von Prag, an den Linien Prag-Königgrätz der Österreichischen ...
Wysoka
Wysoka (Vysoka, magyar. Viszoka), Name mehrerer Berge in den Karpathen: 1) die Große W. (Navy V. oder Tátracsúcs) in der Hohen Tatra, 2555 m; 2) die Kleine W., ebendort, 2196 ...
Wyspiaúski
Wyspiaúski, Stanislaw, poln. Maler und Dichter, geb. 1869 in Krakau, gest. daselbst 29. Nov. 1907, studierte in Paris und andern Weltstädten und war in Polen einer der ersten ...
Wýtegra
Wýtegra, Kreisstadt im russ. Gouv. Olonez, am Fluß W., hat ein Lehrerseminar, ein Progymnasium für Mädchen, eine Stadtbank, bedeutende Schifffahrt, lebhaften Handel und (1900) ...
Wýtschegda
Wýtschegda, rechter Nebenfluß der Dwina im russ. Gouv. Wologda, entspringt auf dem im SO. des Timangebirges liegenden Plateau, fließt in vielfach gewundenem Lauf zuerst in ...
Wyttenbach
Wyttenbach, Daniel, Humanist, geb. 7. Aug. 1746 in Bern, gest. 17. Jan. 1820 in Ösgeest, studierte in Marburg, Göttingen und seit 1770 in Leiden, wurde 1771 Professor der ...
Wyv. Thoms.
Wyv. Thoms., bei Tiernamen Abkürzungen für Sir Charles Wyville Thomson (s. d. 5).
Wyville Thomson-Rücken
Wyville Thomson-Rücken (spr. ŭaiwill-), s. Atlantischer Ozean, S. 44.
Wyß
Wyß, Hans Georg von, schweizer. Historiker, geb. 31. März 1816 in Zürich, gest. daselbst 17. Dez. 1893, studierte in Zürich, Genf, Berlin und Göttingen. bekleidete 1843–47 ...
X
X (ix), x, lat. X, x, das Zeichen für den Doppellaut ks. Das deutsche x stammt von dem lateinischen x, letzteres von dem griechischen x ab, das auf das phönikische Samech ...
X-Beine
X-Beine (Genu valgum), s. Bein.
X-Eisen
X-Eisen, Stabeisen von X-förmigem Querschnitt.
X-Strahlen
X-Strahlen, s. Röntgenstrahlen.
Xalapa
Xalapa, Stadt in Mexiko und Guatemala, s. Jalapa.
Xamĭtum
Xamĭtum, s. Hexamiton.
Xang
Xang, siames. Gewicht, s. Tschang.
Xänorphĭca
Xänorphĭca, s. Bogenflügel.
Xanten
Xanten (Santen), Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, unweit des Rheins, Knotenpunkt der Linie Boxtel-Wesel der Nordbrabant-Deutschen Eisenbahn und der preuß. ...
Xanthelásma
Xanthelásma (Xanthom, v. griech. xanthos, blond), strohgelbe, scharf umschriebene Flecke, die in der Haut, namentlich der Augenlider, vorkommen. Sie sind flach oder ...
Xanthi
Xanthi (türk. Eskidsche), Stadt im türk. Wilajet Adrianopel, Sandschak Gümüldschina, 95 m ü. M., am Fuße des Kara Oghlu Tepe, 33 km nordnordöstlich von der Mündung des ...
Xanthĭkos
Xanthĭkos, der sechste Monat im mazedonischen Kalender.
Xanthīnkörper
Xanthīnkörper, eine Gruppe von Körpern, die in naher Beziehung zur Harnsäure stehen und als Zersetzungsprodukte von Eiweiß den Übergang von diesem zum Harnstoff vermitteln. ...
Xanthippe
Xanthippe, die Gattin des Sokrates, die (vielleicht mit Unrecht) zum Typus einer bösen, zanksüchtigen Ehefrau geworden ist. Vgl. Zeller, Vorträge und Abhandlungen (2. Aufl., ...
Xanthĭum
Xanthĭum L. (Spitzklette, Kropfklette), Gattung der Kompositen, einjährige, kahle, stachlige oder steifhaarige Kräuter mit abwechselnden, gelappten oder eingeschnittenen ...
Xanthogēnsäure
Xanthogēnsäure (Xanthonsäure, Äthyldisulfokarbonsäure) C3H6OS2 oder CS(OC2H5)SH entsteht als Kaliumsalz (Kaliumxanthogenat) in gelben, seideglänzenden Nadeln, wenn zu einer ...
Xanthokōn
Xanthokōn (Rittingerit), ein dem lichten Rotgiltigerz chemisch gleich zusammengesetztes, aber monoklin kristallisierendes Mineral, findet sich in orangegelben bis zinnoberroten ...
Xanthokyanopie
Xanthokyanopie, s. Farbenblindheit.
Xanthōm
Xanthōm (griech.), s. Xanthelasma.
Xanthōnsäure
Xanthōnsäure, s. Xanthogensäure.
Xanthophyll
Xanthophyll, s. Chlorophyll.
Xanthophyllīt
Xanthophyllīt, Mineral, s. Sprödglimmer.
Xanthopikrīt
Xanthopikrīt, s. Berberin.
Xanthopsīe
Xanthopsīe (griech.), das Gelbsehen (s. d.).
Xanthorhamnīn
Xanthorhamnīn, s. Gelbbeeren.
Xanthorrhöaharz
Xanthorrhöaharz, soviel wie Akaroidharz.
Xanthorrhoea
Xanthorrhoea Smith (Grasbaum, Gelbharzbaum), Gattung der Liliazeen, Gewächse mit kurzem Rhizom oder aufrechtem, baumartigem, dem einer Zykadee sehr ähnlichen Stamm, grasartigen ...
Xanthos [1]
Xanthos (einheimisch Arna genannt), im Altertum Stadt in Lykien, Sitz der Bundesversammlung, 12 km von der heutigen Mündung des Flusses X. (jetzt Eschen Tschai), wurde zuerst um ...
Xanthos [2]
Xanthos, der Lydier, griech. Geschichtschreiber, sogen. Logograph, schrieb unter Artaxerxes I. um 450 »Lydiaca« in 4 Büchern, die von dem Historiker Nikolaos (s. d.) von ...
Xanthosiderīt
Xanthosiderīt, Mineral, s. Gelbeisenstein.
Xanthospulver
Xanthospulver, s. Xanthogensäure.
Xanthoxyleen
Xanthoxyleen, eine Unterfamilie der Rutazeen (s. d.).
Xanthoxўlon
Xanthoxўlon L., Gattung der Rutazeen, Bäume oder Sträucher mit abwechselnden, meist unpaarig gefiederten, seltener dreizähligen, durchscheinend punktierten Blättern, ...
Xántus
Xántus, Johann de Csiktapolcza, ungar. Naturforscher und Reisender, geb. 5. Okt. 1825 in Csokonya im Somogyer Komitat, gest. 13. Dez. 1894 in Budapest, studierte Jura, geriet ...
Xauthochrōen
Xauthochrōen (xanthochroischer oder xanthochroïder Typus), s. Menschenrassen, S. 613.
Xaver
Xaver, 1) (Xavier, spr. chhāwjēr) Francesco (Franz), Heiliger, Apostel Indiens und Japans, geb. 7. April 1506 auf Schloß X. bei Sangüesa (Navarra), gest. 27. Nov. 1552 auf der ...
Xaverĭus-Verein
Xaverĭus-Verein, kath. Verein, der Gaben für äußere Mission sammelt, 1822 gegründet, hat seinen Sitz in Lyon, ist aber international. Vgl. Neher, Der Missionsverein (Freiburg ...
Xenaia
Xenaia, s. Philoxenos 2).
Xenelasīe
Xenelasīe (griech.), Fremdenvertreibung; s. Ausweisung.
Xenia
Xenia (spr. ßīnĭa), Stadt im nordamerikan. Staate Ohio, am Little Miami und an mehreren Bahnen, nordöstlich von Cincinnati, mit der Wilberforce-Universität (für Farbige), ...
Xenĭen
Xenĭen (griech. Xenia), eigentlich Geschenke für Gastfreunde bei den Alten, kommt schon bei Martial als Überschrift für das 13. Buch seiner Epigramme vor, weil es ...
Xenĭos
Xenĭos (griech.), Beiname des Zeus als Beschützer des Gastrechts.
Xenodochĭum
Xenodochĭum (griech.), Herberge, Hospital; s. Krankenhäuser, S. 572. S. auch Xenien (Bot.).
Xenogamie
Xenogamie, s. Blütenbestäubung, S. 91.
Xenographie
Xenographie (griech.), Kunde fremden (ausländischen) Schriftentums.
Xenokrătes
Xenokrătes, 1) griech. Philosoph, geb. 396 v. Chr. in Chalcedon, gest. 314, Schüler und seit 339 zweiter Nachfolger Platons in der Akademie, der er bis an seinen Tod vorstand. ...
Xenokratīe
Xenokratīe (griech.), Fremdherrschaft, die Regierung eines Staates durch Fremde (ein fremdes Herrscherhaus).
Xenologie
Xenologie (griech.), soviel wie Grenzwissenschaft, s. Okkultismus.
Xenomorph
Xenomorph (griech.), soviel wie Allotriomorph (s. d.).
Xenophănes
Xenophănes, der Stifter der Eleatischen Schule (s. d.), aus Kolophon, war ein Zeitgenosse des Pythagoras und Anaximandros. Aus seiner Vaterstadt vertrieben, führte er ein ...
Xenophobīe
Xenophobīe (griech.), Fremdenfurcht, Fremdenhaß.
Xenŏphōn
Xenŏphōn, 1) griech. Geschichtschreiber, geb. um 434 v. Chr. in Athen, gest. um 355 in Korinth, Schüler des Sokrates, begleitete den jüngern Kyros auf dem Zuge gegen seinen ...
Xenos
Xenos, s. Fächerflügler.
Xenotīm
Xenotīm, Mineral, s. Ytterspat.
Xeranthĕmum
Xeranthĕmum L. (Papierblume, Strohblume), Gattung der Kompositen, einjährige Kräuter mit grauer Behaarung und ganzrandigen, nicht stacheligen Blättern. Sechs Arten vom ...
Xeres
Xeres, s. Jerezwein.
Xerochorĭon
Xerochorĭon, eine Eparchie von Euböa (s. d.).
Xerodérma
Xerodérma (griech., »trockne Haut«; X. pigmentosum, Pergamenthaut, Dürrhaut), pergamentartiges Aussehen der Haut, das mit Verödung der Gefäße, Pigmentierung und Schwund der ...
Xerophyten
Xerophyten (griech., Dürrpflanzen, Xerophilen, Trockenheit liebende Gewächse), Pflanzen mit ausgesprochenen Schutzeinrichtungen gegen lang andauernde Trockenheit. Letztere ...
Xeros
Xeros, Golf von, s. Saros.
Xerxes
Xerxes (Khschâjârschâ), Könige von Persien: 1) X. I. (in der Bibel Ahaschwerosch, Ahasverus), Sohn des Dareios Hystaspis, wurde seinem ältern Bruder, Artabazanes, unter ...
Xestes
Xestes (griech.), altgriech. Hohlmaß, = 0,547 Lit.
Xicalanca
Xicalanca (spr. chi-), Indianerstamm, s. Olmeca.
Ximēnes
Ximēnes, span. Staatsmann, s. Jimenez de Cisneros.
Xingú
Xingú (Schingu), rechter Nebenfluß des Amazonenstroms, entsteht aus der Vereinigung des Kulisehu, Batovy und Ronuro, die auf der Hochebene von Mato Grosso südlich von 14° ...
Xingu
Xingu (spr. schingu), Ackerbaukolonie in Rio Grande do Sul (s. d., S. 6).
Xions
Xions, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Schrimm, an der Staatsbahnlinie Schrimm-Jarotschin, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Ziegelbrennerei und (1905) ...
Xiphĭas
Xiphĭas, s. Schwertfisch.
Xiphilīnos
Xiphilīnos, Johannes, gelehrter Mönch aus Trapezunt, in der zweiten Hälfte des 11. Jahrh., bekannt als Veranstalter eines Auszugs aus dem Geschichtswerk des Dion Cassius (s. ...
Xiphĭon
Xiphĭon, s. Gladiolus, S. 878.
Xiphosūra
Xiphosūra, s. Pfeilschwänze.
Xisūthros
Xisūthros (Sisuthros, Sisithros), nach der Überlieferung des Berossos der letzte der zehn »vorsintflutlichen« Könige Babyloniens, unter dem die »große Flut«, die Sintflut, ...
Xmas
Xmas. (auch bloß Xm.), in England gebräuchliche Abkürzung für Christmas (Weihnachten).
Xochicalco
Xochicalco (spr. chotschikálko), Ort in Mexiko, s. Amerikanische Altertümer, S. 433.
Xr
Xr. (Xr.), Abkürzung für Kreuzer.
Xuthos
Xuthos, im griech. Mythus Sohn des Hellen, ging, von seinen Brüdern Äolos und Doros aus Thessalien vertrieben, nach Athen und heiratete Erechtheus' Tochter Kreusa, die ihm ...
Xylander
Xylander, 1) Emil, Ritter von, bayr. General, geb. 20. Febr. 1835 in Frankfurt a. M., trat 1851 in das 3. bayrische Chevaulegerregiment, wurde 1863 Adjutant des Generals v. ...
Xylarĭa
Xylarĭa Hill. (Holzpilz, Fingerpilz), Gattung der Pyrenomyzeten, ziemlich große Pilze mit aufrechtem, einfachem oder verzweigtem, meist schwarzem, am Grund oft behaartem Stroma, ...
Xylektypōm
Xylektypōm (v. griech. xýlon, Holz, und ektypon, erhabener Abdruck), ein von J. Buyten u. Söhne in Düsseldorf angegebenes Verfahren zur Dekoration von Füllungen, bei dem ...
Xylēm
Xylēm (griech.), s. Leitbündel, S. 390.
Xylidīn
Xylidīn, s. Xylole.
Xylocŏpa
Xylocŏpa, s. Holzbiene.
Xylodīn
Xylodīn, s. Papierstoffgarn.
Xylographie
Xylographie (griech.), Holzschneidekunst.
Xyloïdīn
Xyloïdīn (Nitrostärke) entsteht bei Behandlung von Stärke mit rauchender Salpetersäure, bildet eine farblose Masse, ist höchst explosiv und dient zur Bereitung des ...
Xylōle
Xylōle (Dimethylbenzole) C6H4(CH3)2 oder C8H10, drei Kohlenwasserstoffe, die sich in dem bei 136–139° siedenden Teil des leichten Steinkohlenteeröls finden. Orthoxylol ...
Xylolīn
Xylolīn (Holzgewebe), leinwandartiger Stoff zu Arbeitskleidern, Tischdecken u. dgl. aus Baumwollenkette und aus zusammengedrehten Streifen von dünnem Holzstoffpapier als Schuß.
Xylolith
Xylolith (Steinholz), Baustoff, der in der Hauptsache aus Sägespänen und Magnesit besteht, die unter hohem Druck zu einer festen Masse vereinigt werden. Das in Plattenform ...
Xylomēter
Xylomēter (griech., Holzmesser), ein Gerät zur Ermittelung des genauen kubischen Inhalts von Holzstücken. Man taucht das Holz in Wasser und bestimmt das verdrängte Volumen ...
Xylopāl
Xylopāl, ein Ersatzbaustoff für Holz oder Linoleum zur Herstellung von Fußböden, bestehen d aus Sägemehl, das durch ein weißes Bindemittel (Geheimnis der Fabriken) zu einer ...
Xylophăga
Xylophăga (Holzbohrer), Familie aus der Ordnung der Käfer, s. Holzbohrer.
Xylophōn
Xylophōn (Strohfiedel, Holz- und Strohinstrument, Gigelyra, hölzernes Gelächter), das bekannte, bei den Tiroler Sängern beliebte Schlaginstrument, das aus abgestimmten, mit ...
Xylopĭa
Xylopĭa L. (Habzelia DC.), Gattung der Anonazeen, Sträucher und niedrige Bäume mit langen, einfachen, lederartigen Blättern, einzeln oder gehäuft in den Blattwinkeln ...
Xylose
Xylose (Holzzucker) C5H10O5., oder C4H5(OH)4CHO entsteht aus Holzgummi (s. d.) und aus Maiskolben beim Kochen mit verdünnter Schwefelsäure, polarisiert nach rechts, gibt bei ...
Xylotrŏpha
Xylotrŏpha (Holzbohrer), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge (s. d., S. 891).
Xyridazeen
Xyridazeen (Degenkräuter), monokotyle, etwa 50 Arten umfassende, besonders der Tropenzone Amerikas angehörige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Farinosen, Sumpfkräuter mit ...
Xystós
Xystós (griech.), in griechischen Gymnasien ein breiter, bedeckter Säulengang mit Rückwand, wo im Winter die Athleten übten, was bei heiterm Wetter in den Gängen von Baum- ...
Y
Y (spr. ei, het Y), früher ein Meeresarm, der aus der südwestlichen Spitze des Zuidersees bei Amsterdam westwärts in die niederländische Provinz Nordholland eintrat und sich ...
Y, y
Y, y, lat. Y, y, war bei den Griechen unter dem Namen Ypsilon Zeichen für ü, wurde von den Römern im 1. Jahrh. v. Chr. zur Bezeichnung des der lateinischen Sprache fremden ...
Yacht
Yacht, s. Jacht.
Yadkin
Yadkin, Fluß in Nordamerika, s. Pedee.
Yaguarundi
Yaguarundi (Felis yaguarundi Desm.), Raubtier aus der Gattung Katze (Felis), dem Puma am nächsten verwandt, ist 55 cm lang, mit 32 cm langem Schwanz, schmächtig, mit kleinem ...
Yahudieh
Yahudieh, Ort in der Provinz (Mudirieh) Behera in Unterägypten, mit (1897)5360 (als Gemeinde 5810) Einw.
Yajurveda
Yajurveda (Jadschurveda), s. Veda.
Yak
Yak (Jak, Grunzochs, Poëphagus Wagn.). Untergattung der Wiederkäuergattung Rind (Bos L.) mit der einzigen Art P. grunniens L. (s. Tafel »Rinder I«, Fig. 1). Der Y. erreicht ...
Yakkabaum
Yakkabaum, s. Podocarpus.
Yakoba
Yakoba, afrikan. Stadt, s. Jakubu.
Yakub Beg
Yakub Beg, s. Jakub Beg.
Yakub Chan
Yakub Chan, s. Jakub Chan.
Yakubia
Yakubia, Gemeinde in dem zum Depart. Oran (Algerien) gehörigen Militärgebiet, 5426 qkm groß, mit (1901) 16,095 Einw. (darunter 170 Franzosen).
Yale University
Yale University spr.jëljuniwörßiti), s. Newhaven 2).
Yale-lock-boxes
Yale-lock-boxes (engl., spr. jēl-), soviel wie Postabholungsfächer (s. d.).
Yaleschloß
Yaleschloß (spr. jēl-), s. Tafel »Schlösser«, S. IV.
Yalgoo
Yalgoo, Hauptort des gleichnamigen Goldfeldes (seit 1890; 1904: 2353 Unzen Gold) im britisch-austral. Staat Westaustralien, mit 200 Einw. Vgl. Geraldton.
Yalu
Yalu (Yalukiang), mandschur. Fluß, s. Jalukiang.
Yama
Yama, ind. Gottheit, s. Jama.
Yamagata
Yamagata, Aritomo, Marquis, japan. Feldmarschall, geb. 1838 in Chôshû als Sohn eines Samurai, zeichnete sich 1868 im Restaurationskrieg auf seiten der kaiserlichen Partei aus, ...
Yamamayu
Yamamayu, s. Seidenspinner, S. 295.
Yamato damashi
Yamato damashi (japan., »Seele Japans«) ist die Bezeichnung des stark ausgeprägten Gemeingefühls des japanischen Volkes und bewährt sich namentlich Ausländern gegenüber als ...
Yamspflanzen
Yamspflanzen, s. Dioskoreazeen.
Yamswurzel
Yamswurzel, Pflanzengattung, s. Dioscorea.
Yamundá
Yamundá (Jamundá), linker Nebenfluß des untern Amazonenstroms, dessen Quellen noch unbekannt sind, der aber von seiner Mündung unter 2°14' südl. Br. bis zu den Perdufällen ...
Yan-tioh
Yan-tioh, eine Art Flanell für den asiatischen Handel.
Yanaon
Yanaon, franz. Kolonie in Indien, s. Janaon.
Yang
Yang, korean. Silbermünze im Sollwerte von ungefähr 1 Mark, aber sehr unsicher geprägt.
Yangaro
Yangaro (Dschandscharo, Gingiro), abessinisches, sehr fruchtbares Bergland, unter 8° nördl. Br. zwischen dem Godscheb und Enarea, von heidnischen Galla, auch Christen und ...
Yangtsekiang
Yangtsekiang (nach Schott und v. Richthofen »Sohn der Provinz Yang«, nach andern »des Weltmeers Sohn«; der im Lande unbekannte Name Blauer Fluß stammt von den Jesuitenkarten ...
Yani-giri
Yani-giri, s. Aleurites.
Yankee
Yankee (engl., spr. jängki), Name, den man in Amerika selbst den Neuengländern, in Europa aber den Nordamerikanern überhaupt zur Bezeichnung ihres Nationalcharakters beilegt. ...
Yankee-Doodle
Yankee-Doodle (engl., spr. jängki-dudl), früheres Nationallied der Nordamerikaner (»A Yankee boy is trim and tall etc.«), als dessen Verfasser ein englischer Arzt Schuckburgh ...
Yankton
Yankton, Hauptstadt des nordamerikan. Staates Süddakota, am Missouri, Bahnknotenpunkt, mit College, Staatsirrenhaus, Eisenbahnwerkstätten, Müllerei, Getreideelevatoren, ...
Yanpon
Yanpon, indianischer Tee, s. Ilex.
Yanri
Yanri, Landschaft und Distrikt in Nord-Nigeria (Westafrika) s. am linken Nigerufer.
Yantschou
Yantschou, Stadt in der chines. Provinz Kiangsi, nahe der Mündung des Tschangkiang in den Poyangsee, mit 360,000 Einw.; oberhalb die große kaiserliche Porzellanfabrik ...
Yao
Yao (Jao, Wayao), den Sulu verwandtes Volk in Deutsch-Ostafrika, nördlich vom untern Rovuma. Von seinen Sitzen am Ostufer des Nyassasees ostwärts wandernd, verdrängte es, ...
Yap
Yap (Jap, Uap, Eap), zu den deutschen Karolinen (s. d.) gehörige Inselgruppe im westlichen Stillen Ozean, meist hoch und vulkanischer Natur, bestehend aus der Hauptinsel Yap, der ...
Yapura
Yapura, Fluß in Brasilien, s. Japura.
Yaqui
Yaqui, Fluß in Nordamerika, entspringt im Territorium Arizona in den Chiricahua Mountains, tritt nach 50 km in den mexikan. Staat Sonora, wo ihm aus Chihuahua ein zweiter Y. ...
Yaracui
Yaracui, Landschaft (bis 1881 Staat) in Venezuela, jetzt zum Staat Carabobo gehörig, am Golfo Triste des Karibischen Meeres, meist eben und fruchtbar (Kaffee, Kakao, Tabak, ...
Yard
Yard (engl., spr. jārd), als Imperial Standard Y. zu 3 Feet das britische Grundmaß der Längen, seit 1889 auch für Indien; zuweilen für Stoffe etc. in 2 Cubits zu 2 Quarters ...
Yarda
Yarda, das englische Yard als erlaubtes Zeugmaß im ehemals spanischen Amerika und Brasilien; in Uruguay amtlich = 91,5 cm, in San Domingo zu 3 Piés von 12 Pulgadas = 91,439 cm.
Yare
Yare (spr. jǟr), Fluß in der engl. Grafschaft Norfolk, ergießt sich nach einem Laufe von 130 km bei Yarmouth in die Nordsee und ist bis Norwich (40 km) schiffbar. Oberhalb ...
Yarey de Jibara
Yarey de Jibara, Stadt auf Cuba, s. Jibara.
Yarkand
Yarkand, Stadt im chines. Turkistan, s. Jarkand.
Yarmouth
Yarmouth (spr. jārmöth), 1) (Great Y.) Seestadt und Grafschaft im östlichen England, auf einer Landzunge zwischen dem Yare und der Nordsee und an der Mündung des Waveney in ...
Yarra Yarra
Yarra Yarra, 240 km langer Fluß in dem britisch-austral. Staat Victoria (s. d. und Melbourne 1), entspringt an den Südhängen der Great Dividing Range und mündet in die Hobsons ...
Yasht
Yasht (Jasht) und Yasna (Yaçna, Jaçna), Bücher des Zendavesta (s. d.).
Yatagan
Yatagan, s. Jatagan.
Yates
Yates (spr. jēts), Edmund, engl. Schriftsteller, geb. 3. Juli 1831 in Edinburg, gest. 20. Mai 1894 in London, war lange im Postdienst tätig, bis er sich 1872 ausschließlich der ...
Yātu
Yātu (Jātu), eine Art böser Geister bei den alten Iraniern, s. Zendavesta.
Yatung
Yatung (Yathong, Jatung), tibetischer Ort an der Südgrenze gegen Britisch-Indien, 3350 m ü. M., im Tschumbital gelegen, wurde 1893 vertragsmäßig als tibetisch-indischer ...
Yaúnde
Yaúnde (Jaunde), Bezirksamt (775 m ü. M.) im Innern der deutschen Kolonie Kamerun; die gleichnamige Regierungsstation liegt südlich des Sanaga, auf der Grenze zwischen Urwald ...
Yawl
Yawl (engl., spr. jaol), Jolle, Schaluppe; s. Tafel »Segelsport«, Fig. 7 (nebst Text auf der Rückseite).
Yaya
Yaya, Berg im peruan. Depart. Cuzco, 55 km nordwestlich von der Stadt Cuzco, 5310 m hoch.
Yazoo
Yazoo (spr. jasū), linker Nebenfluß des Mississippi im nordamerikan. Staate Mississippi, entsteht durch die Vereinigung von Tallahatchie und Yalobusha, durchfließt in ...
Yaß
Yaß, wichtige Stadt im britisch-austral. Staat Neusüdwales, in reichem landwirtschaftlichen Bezirk, mit (1901) 2224 Einw.
Ybbs [1]
Ybbs (Ips), rechter Nebenfluß der Donau in Niederösterreich, entspringt (als Oisbach) am Zellerhut in den Österreichischen Alpen, an der Grenze von Steiermark, nimmt den ...
Ybbs [2]
Ybbs (Ips), Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Melk, am rechten Ufer der Donau, unweit der Mündung des gleichnamigen Flusses (s. oben), an der Staatsbahnlinie Wien-Salzburg ...
Ybbsitz
Ybbsitz, Marktflecken, s. Waidhofen 2).
Ybe
Ybe (Eibe), s. Taxus.
Ydalir
Ydalir, s. Asgard.
Yds
Yds. (y.), engl. Abkürzung für Yards.
Yeadon
Yeadon (spr. jīden), Stadt im Westbezirk von Yorkshire, 5 km südlich von Otley, mit Wollwarenindustrie und (1901) 7059 Einw.
Yecla
Yecla, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Murcia, am Fuß der Sierra de las Salinas und an der Eisenbahnlinie Villena-Jumilla gelegen, hat ein altes Kastell, Weinbau und ...
Yeddo
Yeddo (Jedo), Hauptstadt von Japan, s. Tokio.
Yell
Yell, eine der fruchtbarsten der Shetlandinseln, an der Nordostspitze von Schottland, 27 km lang und 1–10 km breit, mit (1901) 2483 Einwohnern.
Yellow Jack
Yellow Jack (engl., spr. jello dschäck), s. Gelber Jack.
Yellow metal
Yellow metal (engl., »gelbes Metall«), soviel wie Aichmetall (s. d.).
Yellow pine
Yellow pine (engl., spr. jello pain), Gelbkiefer, s. Kiefer, S. 884.
Yellow poplar
Yellow poplar (engl., »gelbe Pappel«), s. Liriodendron.
Yellow root
Yellow root (engl., spr. jello rut, »gelbe Wurzel«), s. Hydrastis.
Yellow wood
Yellow wood (engl., spr. jéllo wudd, »Gelbholz«), s. Podocarpus.
Yellowstone National Park
Yellowstone National Park (spr. jéllo-stōn näschönäl-), ein im nordamerikan. Staat Wyoming, zum Teil auch in Montana und Idaho liegendes Gebiet, nahezu so groß wie das ...
Yellowstone River
Yellowstone River (spr. jéllo-stōn riwwer), Nebenfluß des Missouri, entspringt in der Shoshonekette des Felsengebirges südöstlich vom Yellowstone Park, durchfließt in diesem ...
Yenschan
Yenschan, Gebirge in China, s. Inschan.
Yeoman
Yeoman (engl., spr. jōmän), in frühern Zeiten in England jeder Gemeinfreie, d. h. jeder Angehörige desjenigen Standes, der zwischen dem Ritterstand und den Hörigen und ...
Yeomanry
Yeomanry (spr. jōmänrĭ), Milizkavallerie in Großbritannien (s. d., S. 376).
Yeovil
Yeovil (spr. jōwill), Stadt (municipal borough) in Somersetshire (England), am Yeo, mit schöner Kirche (15. Jahrh.), Lateinschule, Handschuhfabrikation und (1901) 9861 Einw.
Yerkum
Yerkum, s. Calotropis.
Yersin
Yersin (spr. järßäng), Alexandre, Mediziner, geb. 22. Sept. 1863 zu Rougemont in der Schweiz, studierte in Lausanne und Marburg, arbeitete seit 1885 mit Roux in Paris, wurde ...
Yes Tor
Yes Tor, Gipfel des Dartmoor (s. d.) in Devonshire (England), 625 m hoch.
Yeta
Yeta, Volksstamm in Japan, s. Pariavölker.
Yeu
Yeu, japan. Münze, s. Jen.
Yeu, Ile d'
Yeu, Ile d' (spr. ĭl diö, lat. Oya insula), franz. Insel im Atlantischen Ozean, zum Depart. Vendée, Arrond. Sables-d'Olonne gehörig, 17 km vom Festland entfernt, hat ...
Yeux de perdrix
Yeux de perdrix (spr. ĭö dö perdrĭ, »Rebhuhnaugen«), franz. Bezeichnung für einen halbwollenen oder halbseidenen Stoff; auch Benennung gewisser gemusterter Tischzeuge.
Yezidis
Yezidis (Jezidis), s. Jeziden.
Yezo
Yezo, eine der vier großen japan. Inseln, s. Jeso.
Yggdrasill
Yggdrasill (Yggdrasils Askr), in der nord. Mythologie die riesenhafte Esche ( Weltesche), unter deren Bild man sich das ganze Weltgebäude vorstellte. Drei Wurzeln halten den Baum ...
Ygnassú
Ygnassú, Nebenfluß des Paraná, s. Iguassú.
Yiber
Yiber, Volksstamm der Somali, s. Pariavölker.
Yiddisch
Yiddisch (engl. yiddish), jüdisch-polnische, mit Englisch durchsetzte Mundart.
Yildiz-Kiosk
Yildiz-Kiosk (Jildis-Kjöschk), Residenz des türkischen Sultans, s. Beschiktasch und Konstantinopel, S. 422.
Yildum
Yildum, der Stern δ im Kleinen Bären.
Yilgarn
Yilgarn, Goldfeld im britisch-austral. Staat Westaustralien, 320 km nordöstlich von Perth, in dem zuerst 1887 Gold entdeckt wurde, das aber 1904 nur 25,508,6 Unzen = 1,3 Proz. ...
Ying-tse-kou
Ying-tse-kou, Hafen in der chines. Mandschurei, s. Niutschwang.
Ylang-Ylang
Ylang-Ylang (Kanangaöl, fälschlich Orchideenöl), ätherisches Öl aus den Blüten von Cananga odorata, wird seit Anfang der 1860er Jahre zuerst auf Luzon, dann auch auf Java ...
Yloilo
Yloilo (Iloilo), Stadt auf der Südseite der Philippineninsel Panay, an der diese Insel von der kleinern Insel Guimarás trennenden Meeresstraße von Y., mit sicherm, großen ...
Ymir
Ymir, nach dem nord. Mythus der Urriese, aus dem die Welt geschaffen wurde; s. Nordische Mythologie.
Ymuiden
Ymuiden (spr. eimeuden), eine nach der Vollendung des Nordseekanals (s. d.) an der Mündung desselben entstandene Stadt in der niederländ. Provinz Nordholland, an der Zweigbahn ...
Ynglinger
Ynglinger, altnord. Königsgeschlecht, das bis um 1060 in Schweden, 872–1135 auch in Norwegen herrschte. Vgl. H. Schück, Studier i Ynglingatal (Upsala 1905 ff.).
Yoga
Yoga, Yôgin (Joga, Jôgin), s. Indische Philosophie und Jôgin.
Yohimbīn
Yohimbīn C23H32N2O4, Alkaloid, das in der von der Rubiazee Corynanthe johimbe K. Schum. im tropischen Westafrika stammenden Yohimberinde enthalten ist, bildet farblose Kristalle, ...
Yokkaichi
Yokkaichi, Hafen an der Südküste der japan. Hauptinsel Nippon, an der Bucht Isenoumi, ist Knotenpunkt mehrerer Bahnlinien (nach Osaka, Nogoya etc.), mit (1903) 30,140 Einw.
Yoko
Yoko (Joko), Ort im innersten Teile der deutsch-westafrikan. Kolonie Kamerun, 1000 m ü. M. gelegen, ist, 1899 gegründet und bis 1908 Militärstation, in Zivilverwaltung ...
Yokohama
Yokohama (Jokohama), bedeutendster Handelshafen Japans, unter 35°27' nördl. Br., an der Südostküste der Insel Nippon, am Südwestufer der Yokohamabai, einem westlichen ...
Yokohamahuhn
Yokohamahuhn (Jokohama), s. Huhn, S. 616.
Yokoska
Yokoska (Yokosuka), japan. Kriegshafen, in trefflich geschützter Lage am westlichen Ufer der Bai von Tokio, nahe deren Eingang.
Yola
Yola, Stadt und Provinz in Britisch-Nordnigeria (Westafrika), s. Jola.
Yoldĭa
Yoldĭa, s. Muscheln, S. 296.
Yoldĭenton
Yoldĭenton, ein diluvialer Ton, s. Ledaton und Diluvium, S. 12.
Yomudteppiche
Yomudteppiche, nach dem türkischen Stamm der Yomuden (Jomuden, s. Turkmenen) benannte Teppiche, die in Knüpfarbeit (s. Teppiche) mit geometrischen Mustern auf rötlich violettem ...
Yonezawa
Yonezawa, Hauptstadt der japan. Provinz Uzen, im mittlern Nippon, nördlich vom Iwanashirosee, in Reis und Tabak liefernder Ebene, mit altem Schloß und vielen Wohnungen der ...
Yonkers
Yonkers, Stadt im nordamerikan. Staate New York, am Hudson, 27 km oberhalb New York, beliebte Sommerfrische und Wohnvorort für die New Yorker, mit Fabriken für Filzhüte und ...
Yonne [1]
Yonne (lat. Icaunus oder Icauna), linker Nebenfluß der Seine im mittlern Frankreich, entspringt 726 m ü. M. im Morvangebirge, 15 km südöstlich von Château-Chinon im Depart. ...
Yonne [2]
Yonne, Departement im Innern Frankreichs, nach dem Fluß Y. benannt, umfaßt Teile von Burgund, Champagne und Orléanais, grenzt im NW. an das Depart. Seine-et-Marne, im NO. an ...
Yorck von Wartenburg
Yorck von Wartenburg (früher Jork), Johann David Ludwig, Graf, preuß. Feldmarschall, geb. 26. Sept. 1759 in Potsdam aus illegitimer Ehe, gest. 4. Okt. 1830 in Kleinöls bei ...
Yorick
Yorick, 1) s. Sterne. – 2) Pseudonym, s. Ferrigni.
York River
York River, Fluß im nordamerikan. Staat Virginia, der sich aus dem Pamunkey und Mattaponi bildet und als breites, tiefes Ästuarium in die Chesapeakebai mündet, bis 65 km ...
York [1]
York, Stadt (city) und Grafschaft im nordöstlichen England, liegt an der großen Landstraße, die seit den Zeiten der Römer den Norden Englands mit Schottland verbindet, und an ...
York [2]
York, Städte in der nordamerikan. Union: 1) Stadt in Pennsylvanien, am Codorus Creek, Bahnknotenpunkt, hat höhere Schulen, große Fabriken für Ackergeräte, Maschinen, Eisen- ...
York [3]
York, Stadt im britisch-austral. Staat Westaustralien, westlich von der Hauptstadt Perth, in Eisenbahnverbindung mit dieser, mit Handwerkerinstitut, Hospital und (1901) über ...
York [4]
York, engl. Herzogstitel, der früher gewöhnlich dem zweiten Sohne des regierenden Herrschers verliehen wurde. Eduard III. gab ihn seinem Sohn Edmund, welcher der Gründer des ...
York [5]
York (Jork), Johann David Ludwig, preuß. Feldmarschall, s. Yorck von Wartenburg.
Yorkehalbinsel
Yorkehalbinsel, große Landzunge an der Küste des Staates Südaustralien, zwischen Spencer- und St. Vincentgolf, deren Südspitze (Kap Spencer) durch die Investigatorstraße von ...
Yorker Kraut
Yorker Kraut, s. Kohl.
Yorkhalbinsel
Yorkhalbinsel, Halbinsel Australiens, nördlichster Teil des Staates Queensland, zwischen 17°30' (Norman River) und 10°46' südl. Br. (Kap York), dem Korallenmeer und dem Golf ...
Yorkshire spangles
Yorkshire spangles, s. Kanarienvogel.
Yorkshire [1]
Yorkshire, Schweinerasse, s. Schwein, S. 175.
Yorkshire [2]
Yorkshire (spr. jórkschĭr), die größte Grafschaft Englands, grenzt östlich an die Nordsee und umfaßt 15,710 qkm (285,4 QM.) mit (1901) 3,584,762 Einw. (228 auf 1 qkm). Sie ...
Yorktown
Yorktown (spr. jórktaun), Ort im nordamerikan. Staat Virginia, am Yorkfluß, wo Lord Cornwallis sich 19. Okt. 1781 mit seiner ganzen Armee ergab.
Yoro
Yoro, Hauptstadt des gleichnamigen Departements (20,000 Einw.) in der mittelamerikan. Republik Honduras, nahe den Quellen des Rio Aguan, mit Vieh- und Produktenhandel und etwa ...
Yoruba
Yoruba, ehemaliges Negerreich, jetzige Landschaft im Innern von Lagos, das jetzt zu Britisch-Südnigeria gehört, s. Joruba.
Yosemitetal
Yosemitetal (spr. jōßémmĭtĭ, »großer Grislybär«), tief eingegrabenes Tal am Westabhange der Sierra Nevada, in der Grafschaft Mariposa des nordamerikan. Staates ...
Yoshihito
Yoshihito, Haru no Miya, japan. Kronprinz, geb. 31. Aug. 1879, wurde 3. Nov. 1889 als Thronfolger proklamiert, im Herbst 1897 für volljährig erklärt und ins Oberhaus ...
Yoshin
Yoshin, japanisches Seidengewebe besserer Art, nach der Provinz Joshin benannt.
Yoshino
Yoshino, alter berühmter Ort in der japan. Provinz Yamato (Nippon), unweit Osaka, einst Residenz der Gegenkaiser, Station für die Pilger, die den heiligen Berg Omine (1892 m) ...
Yoshiwara
Yoshiwara, in Tokio und andern japanischen Städten das Quartier der Prostituierten.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;