Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Vetturīno
Vetturīno (ital.), Lohnkutscher, Hauderer.
Veuillot
Veuillot (spr. wöjó), Louis, ultramontaner franz. Publizist, geb. 1813 in Boynes (Loiret), gest. 7. April 1883 in Paris, redigierte seit 1831 das ministerielle »Echo de ...
Veurne
Veurne (spr. förne), belg. Stadt, s. Furnes.
Vevey
Vevey (spr wöwä, deutsch Vivis), Stadt im schweizerischen Kanton Waadt, in reizender Lage am Einfluß der wilden Veveyse in den Genfer See, Station der Simplonbahn und der ...
Veveyse
Veveyse (spr. wöwäs', deutsch Vivisbach), Bezirk im schweizer. Kanton Freiburg, mit (1900) 8476 Einw.; Hauptort ist Châtel St.-Denis.
Vexation
Vexation (lat), Plackerei, Neckerei.
Vexīer
Vexīer (v. lat. vexare), etwas zum Vexieren (d. h. plagen, foppen, necken) dienendes, insbes. Einrichtung an Schlössern, ohne deren Kenntnis man dieselben nicht öffnen kann ...
Vexierbecher
Vexierbecher, s. Heber, S. 26.
Vexieren
Vexieren, s. Vexier.
Vexiergurke
Vexiergurke, s. Ecballium.
Vexiernelke
Vexiernelke, s. Lychnis.
Vexiernuß
Vexiernuß, s. Carya.
Vexierschloß
Vexierschloß, s. Vexier.
Vexillarĭi
Vexillarĭi (lat.), in der römischen Kaiserzeit aus der Legion ausgeschiedene, aber unter einem Vexillum (s. d.) als eine Art Landwehr weiterdienende Veteranen, die nur zum ...
Vexillatio
Vexillatio (lat.), in der Kaiserzeit ein Detachement (s. Vexillum). später eine Reiterschwadron.
Vexillum
Vexillum (lat.), bei den Römern an einer Querstange befestigte viereckige Fahne (s. Signum, Fig. 2) der Reitertürmen und einzelner Detachements, die selbst die Bezeichnung v. ...
Vexin
Vexin (spr. welßäng), Landschaft in Nordfrankreich, südwestlich von Beauvais, etwa 2000 qkm groß, zerfiel in das zur ehemaligen Provinz Isle-de-France gehörige V.-Français ...
Vey
Vey, afrikan. Volksstamm, s. Wey.
Veyenthal
Veyenthal, Stadt, s. Vianden.
Vézelay
Vézelay (spr. wes'lä), Stadt im franz. Depart Yonne, Arrond. Avallon, 300 m ü. M., an der Eure, war im Mittelalter ein blühender Wallfahrts- und Handelsort, ist aber jetzt ...
Vézère
Vézère (spr. wesǟr'), 1) rechter Nebenfluß der Dordogne in Südfrankreich, entspringt auf dem Plateau von Millevaches (Depart. Corrèze), fließt in südwestlicher Richtung, ...
Vezir
Vezir (Vezier), s. Wesir.
Vezirköprü
Vezirköprü, das antike Andrapa, Hauptort eines Kafas im Sandschak Amasia im asiatisch-türk. Wilajet Siwas, 340 m hoch an einem rechten Zuflusse des untern Kisil Irmak gelegen, ...
Vezzāno
Vezzāno, Marktflecken in Tirol, Bezirksh. Trient, 386 m ü. M., am Südfuß des Monte Gazza (1990 m) und an der Straße von Trient in das Sarcatal (Judicarien) gelegen, Sitz ...
Vi
Vi (lat.), durch Kraft, vermöge; vgl. Clam, vi aut precario.
Vi mŭneris
Vi mŭneris (lat.), kraft Amtes.
Vi officĭi
Vi officĭi (lat.), kraft Amtspflicht.
Via
Via (lat.), Straße, Weg; bei den Römern besonders eine Heerstraße, wie die Via Appia (s. Appische Straße), Flaminia, Aemilia etc. (s. unter den betreffenden Eigennamen und ...
Via crucis
Via crucis (lat., »Kreuzesweg«), bei den Katholiken eine Andacht, die einige Vorfälle beim letzten Gange Christi vom Hause des Pilatus bis zum Kalvarienberg (s. d.) als ...
Via dolorōsa
Via dolorōsa (lat., »Schmerzensweg«), Bezeichnung des Leidensweges Jesu.
Via humĭda
Via humĭda und Via sicca (lat.), s. Nasser Weg.
Via Mala
Via Mala, die schauerlich-schönen Felsschlünde, welche die zwei untern Talstufen des Graubündner Hinterrheins, Domleschg und Schams, trennen. Einst führte der Weg hoch um die ...
Via triumphālis
Via triumphālis (lat.), Siegesstraße, Feststraße.
Viadāna
Viadāna, Ludovico (eigentlich Lud. Grossi), Komponist, geb. 1564 in Viadana bei Mantua, gest. 2. Mai 1627 in Gualtieri, widmete sich dem geistlichen Stande, wurde 1594 ...
Viadana
Viadana, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Mantua, am linken Ufer des Po, durch Dampfstraßenbahn mit Mantua verbunden, hat eine Technische Schule, Ziegelei und (1901) 5101 ...
Viadra
Viadra (Vadra, Vedra), früher Flüssigkeitsmaß in Rumänien zu 10 Oken von 4 Litra = 11–153/8 Lit.
Viadukt
Viadukt (lat., »Wegleitung«, Talbrücke), Überleitung eines Verkehrswegs (Straße oder Bahn) über ein größeres Tal mittels eines Bauwerkes aus Holz, Stein oder Eisen. ...
Viagtième
Viagtième (franz., spr. wängtjäm', »der Zwanzigste«), eine alte franz. Steuer, die den zwanzigsten Teil (5 Proz.) des Steuerobjekts (Einkommens, ursprünglich vom ...
Viāna
Viāna, Stadt in der span. Provinz Navarra, Bezirk Estella, 6 km nördlich vom Ebro, hat einen schönen Marktplatz (mit sehenswerter Marienkirche), einen Stiergefechtszirkus, eine ...
Vianden
Vianden (Vienne-en Ardenn e, deutsch Veyenthal), Stadt im Großherzogtum Luxemburg, Distrikt Diekirch, im Felsental des Our, an der Eisenbahn Diekirch-V., mit Tuchfabrikation, ...
Vianen
Vianen, Stadt in der niederländ. Provinz Südholland, am Lek (über den eine Schiffbrücke nach dem gegenüberliegenden Ort Vreeswijk, mit den großen Schleusen für den Kanal ...
Vianna
Vianna, Stadt im brasil. Staate Maranhão, zwischen dem Macacu, dem schiffbaren Pindaré (Nebenfluß des Mearim) und dem See Vianna, hat lebhaften Viehhandel und angeblich 11,000 ...
Vianna do Castello
Vianna do Castello, Hauptstadt des gleichnamigen portug. Distrikts (Provinz Minho), stufenförmig am Abhange des Berges Santa Luzia (552 m) am rechten Ufer des hier in das ...
Viardot-Garcia
Viardot-Garcia (spr. wiardo-garßia), Pauline, Opernsängerin, geb. 18. Juli 1821 in Paris, zweite Tochter von Manuel Garcia (s. d. 1) und Schwester der Malibran (s. d.), ...
Viareggio
Viareggio (spr wiaréddscho), Stadt in der ital. Provinz Lucca, am Ligurischen Meer, an den Eisenbahnen Pisa-Genua und V.-Lucca, mit Straßenbahn nach Camajore, in einer weiten, ...
Viassŏlo
Viassŏlo, Giov. Battista, s. Federici.
Viatĭkum
Viatĭkum (lat.), bei den Römern Reisegeld, Zehrpfennig, auch das von den Soldaten ersparte Geld; bei den Katholiken das einem Sterbenden gereichte letzte Abendmahl.
Viaud
Viaud (spr. wi-ō), Julien, s. Loti.
Viaur
Viaur (spr. wi-ōr), linker Nebenfluß des Aveyron im südlichen Frankreich, entspringt im Depart. Aveyron, fließt westlich, bildet die Grenze des Depart. Tarn und mündet, 153 ...
Viborg
Viborg, 1) dän. Amt, den mittlern, meist westlichen Teil Jütlands umfassend, 3024 qkm (54,93 QM.) mit (1906) 113,937 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt, eine der ältesten ...
Vibration
Vibration (lat.), Schwingung (s. d.). Vibrationstheorie, s. Licht, S. 511.
Vibrationschronograph
Vibrationschronograph, s. Phonautograph.
Vibrationsgalvanometer
Vibrationsgalvanometer, s. Galvanometer.
Vibrationsmassage
Vibrationsmassage, s. Massage.
Vibrationsmikroskop
Vibrationsmikroskop ( Vibroskop), ein von Lissajous angegebenes Mikroskop zur Untersuchung von Schwingungszuständen, besteht (s. Abbildung) aus einer Stimmgabel B G, deren eine ...
Vibrātorapparat
Vibrātorapparat, von Moore angegebener Extrastrominduktionsapparat mit einem im Vakuum betriebenen Unterbrecher (Wagnerschem Hammer), dient zum Betrieb einer Beleuchtung mit ...
Vibrieren
Vibrieren, rasche schwingende Bewegungen ausführen, soviel wie oszillieren.
Vibrioïden
Vibrioïden, bakterienähnliche Zellinhaltskörper der Rotalgen und gewisser Pilze (Saprolegniazeen, Hemiaszeen), die normale Organe der Pflanzenzelle darstellen.
Vibrĭonen
Vibrĭonen, nach Ehrenberg eine Familie der Infusionstierchen, mit den Gattungen Bacterium, Vibrio, Spirillum, Spirochaete; von Nägeli als Schizomyzeten (Spaltpilze, Bakterien) ...
Vibrograph
Vibrograph ( Vibrationschronograph), s. Phonautograph.
Vibrometer
Vibrometer, s. Pallograph.
Viburnum
Viburnum L. (Schlinge, Schlingbaum, Wasserholder), Gattung der Kaprifoliazeen, Sträucher, seltener Bäume mit gegen-, selten zu 3–4 wirtelständigen, ganzen oder gelappten ...
Vic
Vic, 1) (V.-sur-Seille, spr. wik-ßūr-ßäj') Kantonshauptstadt im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis Château-Salins, an der Seille und der Eisenbahn Burthécourt-V., hat eine ...
Vicarello
Vicarello, Gutshof und Badeort in der ital. Provinz Rom, am Lago di Bracciano, mit Mineralquellen von 45° (die alten Aquae Apollinares). Bei der Anlage des neuen Badehauses 1852 ...
Vicāri
Vicāri, Hermann von, Erzbischof von Freiburg, geb. 13. Mai 1773 zu Aulendorf in Württemberg, gest. 14. April 1868 in Freiburg, studierte in Wien die Rechte, dann in Konstanz ...
Vice versa
Vice versa (lat.), umgekehrt, gegenteilig.
Vice...
Vice..., s. Vize...
Vicelīnus
Vicelīnus (Wizelin), Heiliger, Apostel der Holsaten und Wagrier, gest. 12. Dez. 1154, seit 1149 Bischof von Oldenburg (Schleswig), hatte in einem unsteten Leben durch die ...
Vicente
Vicente, Gil, s. Gil Vicente.
Vicentinische Alpen
Vicentinische Alpen (Lessinische), Berggruppe der südlichen Kalkalpen, vom Etschtal zwischen Trient und Verona im W. bis zum Piavetal und zur ober italienischen Ebene im O. ...
Vicenza [1]
Vicenza (spr. witschénza), ital. Provinz in Venetien, grenzt an die Provinzen Belluno, Treviso, Padua und an Tirol, umfaßt 2735 qkm (49,69 QM.) mit (1901) 447,999 Einw. (164 auf ...
Vicenza [2]
Vicenza (spr. witschénza), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), liegt 39 m ü. M. in anmutiger, wohlangebauter Ebene am Nordfuß der Bericischen Berge, zu beiden ...
Vicenza, Herzog von
Vicenza, Herzog von, s. Caulaincourt.
Vices
Vices, s. Vize. Die V. übernehmen: Stellvertretung für einen Höhern, Vorgesetzten.
Vich
Vich (spr. wik, Vique), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Barcelona, 485 m ü. M., am Gurri (Zufluß des Ter) und an der Eisenbahn Barcelona-San Juan de las Abadesas ...
Vichy
Vichy (spr. wischi), Stadt und berühmter Badeort im franz. Depart. Allier, Arrond. Lapalisse, 260–270 m ü. M., am rechten Ufer des Allier, über den eine (1866 erbaute) ...
Vicĭa
Vicĭa L. (Wicke), Gattung der Leguminosen, einjährige oder ausdauernde, kletternde, selten niederliegende oder aufrechte Kräuter mit paarig gefiederten, in eine oft verzweigte ...
Vicksburg
Vicksburg, Hauptstadt der Grafschaft Warren im nordamerik. Staate Mississippi, größte und wichtigste Stadt dieses Staates, am linken Ufer des Mississippi, unterhalb der Mündung ...
Vico
Vico, Giovanni Battista, ital. Philosoph, geb. 1668 in Neapel, gest. 21. Jan. 1743, erhielt 1697 den Lehrstuhl der Rhetorik an der Universität in Neapel und wurde 1734 vom König ...
Vico del Gargāno
Vico del Gargāno, Stadt in der ital. Provinz Foggia, Kreis San Severo, am Nordhang des Monte Gargano, mit Holzgewinnung, Teerschwelereien und (1901) 8169 (als Gemeinde 9121) Einw.
Vico Equénse
Vico Equénse (im Hügelbezirk Aequana der Alten), Ortschaft in der ital. Provinz Neapel, Kreis Castellammare, in reizender Lage an der Nordküste der Halbinsel von Sorrent und an ...
Vico, Lago di
Vico, Lago di, ital. See, s. Cimino, Monte.
Vicognewolle
Vicognewolle (Vigognewolle), s. Lama, S. 67.
Vicomte
Vicomte (franz., spr. wikóngt', engl. Viscount, spr. waikaunt, ital. Visconte, v. lat. vicecomes), eigentlich Stellvertreter eines Grafen (s. d.), jetzt in England und ...
Vicovāro
Vicovāro (das antike Varia des Horaz), Ortschaft in der ital. Provinz und dem Kreise Rom, im Sabinergebirge, am Teverone und an der Bahn Rom-Sulmona, hat Reste der antiken ...
Victĭmae paschāli laudes
Victĭmae paschāli laudes (lat.), die von Wipo, dem Kaplan der Kaiser Konrad II. und Heinrich III., komponierte Sequenz (s. d.) für Ostern.
Victor [1]
Victor (lat.), der Sieger. Als Taufname s. Viktor.
Victor [2]
Victor, V. Claude Perrin, genannt V., Herzog von Belluno, Marschall von Frankreich, geb. 7. Dez. 1764 in La Marche (Vogesen), gest. 1. März 1841 in Paris, trat 1781 als Gemeiner ...
Victor [3]
Victor, männlicher Taufname, s. Viktor.
Victor, Sextus Aurelius
Victor, Sextus Aurelius, röm. Historiker, gab in seinen 360 n. Chr. verfaßten »Caesares« aus guten Quellen einen Abriß der Kaisergeschichte bis Konstantius; für einen Auszug ...
Victoria Desert, Great
Victoria Desert, Great (Große Viktoriawüste), Teil des wüsten, westaustralischen Tafellandes, liegt östlich der für dessen Westen charakteristischen Salzseen und südlich des ...
Victorĭa East
Victorĭa East (spr. -īst), Bezirk im SO. der britisch-südafrikan. Kapkolonie, 855 qkm mit (1904) 17,128 Einw. (1561 Weiße, ferner Hottentotten, Fingu, Kaffern und ...
Victorĭa Niansa
Victorĭa Niansa (bei den Uferbewohnern Niansa ya Uganda oder Niansa ya Usukuma, bei den Suaheli Bahari ya Pila, »zweites Meer«, früher auch Ukerewe), großer Süßwassersee ...
Victorĭa West
Victorĭa West, Bezirk im mittlern Teile der britisch-südafrikan. Kapkolonie, 12,621 qkm mit (1904) 7143 Einw. (3568 Weiße, ferner Mischlinge und Hottentotten), ein dürres ...
Victorĭa [1]
Victorĭa, röm. Siegesgöttin, s. Nike. Als Taufname s. Viktoria.
Victorĭa [2]
Victorĭa, ein Wagen, s. Mylord.
Victorĭa [3]
Victorĭa, halbwollener Damenkleiderstoff mit hoch und wellenförmig liegenden Zwirnschüssen.
Victorĭa [4]
Victorĭa Lindl., Gattung der Nymphäazeen mit 2–3 Arten. V. regia Lindl. (s. Tafel »Wasserpflanzen I«), in den stillen Buchten der Ströme des tropischen Südamerika, ist ...
Victorĭa [5]
Victorĭa, Fluß in dem zum Staat Südaustralien gehörigen Nordterritorium, entspringt in öder Gegend südlich vom 18.° südl. Br. und mündet in den Queenschannel des ...
Victorĭa [6]
Victorĭa, britisch-austral. Staat im südöstlichen Australien (s. Karte »Australien«), im N. von Neusüdwales (Murray), im W. von Südaustralien, im S. durch die Baßstraße, ...
Victorĭa [7]
Victorĭa, 1) Hauptstadt der kanad. Provinz Britisch-Columbia, auf dem Südende der Insel Vancouver, an der San Juan de Fuca-Straße, durch Eisenbahn mit Nanaimo verbunden, ist ...
Victorĭa [8]
Victorĭa, Frauenname, s. Viktoria.
Victorĭaland
Victorĭaland, 1) bildet mit Wollastonland im W. und Prinz Albert-Land im NW. eine Insel im arktischen Nordamerika (s. Karte bei »Kanada«), die im S. durch die Deasestraße, ...
Victorialawn
Victorialawn (engl., spr. -laon), weiße, musselinartige Baumwollware zu Wäsche u. dgl.
Victoriātus
Victoriātus, römische, während der Zeit der Republik geprägte Silbermünze im Werte von 3/4 Denar mit dem Bild einer das Tropäum bekränzenden Siegesgöttin. Es gibt ...
Victorīnus
Victorīnus, Gajus Marius, röm. Grammatiker und Rhetor, aus Afrika, lehrte um 350 n. Chr. Rhetorik in Rom und wurde noch im hohen Alter Christ. Seinen Namen tragen eine Anzahl ...
Victors
Victors (Fictoor), Jan, holländ. Maler, geb. 1620 in Amsterdam, gest. daselbst nach 1676, malte anfangs biblische und Sittenbilder unter dem Einfluß Rembrandts, dessen Schüler ...
Victricĭus
Victricĭus, gest. um 407 in Rouen, wo er seit 393 Bischof war, erwarb sich um das kirchliche Leben Verdienste. Seine Predigt de laude sanctorum ist bei Migne (»Patrologia ...
Victrix
Victrix (lat.), die »Siegende«, bei den Römern Beiname der Venus (s. d.).
Victrix causa diis placŭit, sed victa Catōni
Victrix causa diis placŭit, sed victa Catōni (lat.), »die siegreiche Sache gefiel den Göttern, aber die unterliegende dem Cato«, oft zitierter Hexameter aus Lucanus' ...
Vicuña [1]
Vicuña (spr. wikúnja), s. Lama, S. 67.
Vicuña [2]
Vicuña (Elqui), Hauptort des Depart. Elqui in der chilen. Provinz Coquimbo, am Flusse Coquimbo, durch Bahn mit La Serena verbunden, mit (1902) 1686 Einw.
Vicus Aurelĭus
Vicus Aurelĭus (oder Aurelianus), s. Öhringen.
Viçvâmitra
Viçvâmitra, Stammvater einer altindischen, im Rigveda (s. Veda) hervortretenden Priester- und Sängerfamilie. Im ersten Buche des Râmâjana (s. d.) erscheint er als ein König, ...
vid
vid., Abkürzung für videatur, man sehe.
Vida
Vida, Marco Girolamo, neulat. Dichter, geb. um 1480 in Cremona, gest. 27. Sept. 1566 zu Alba im Herzogtum Montserrat, studierte Theologie und wurde Kanonikus in Rom, 1532 Bischof ...
Vidal
Vidal, 1) Peire, Troubadour, s. Peire Vidal. 2) Raimon, von Besaudun, provenzal. Novellendichter des 13. Jahrh.
Vidalsche Reaktion
Vidalsche Reaktion, s. Gruber-Vidalsche Reaktion.
Vidalschwarz
Vidalschwarz, s. Schwefelfarbstoffe.
Vidame
Vidame (franz., spr. widám'), s. Vize.
vide
vide (abgekürzt vid. oder bloß v., lat.), siehe, bei Verweisungen auf ein Buch oder eine Buchstelle.
Vidĕant consules, ne qui dres publica detrimenti capĭat
Vidĕant consules, ne qui dres publica detrimenti capĭat (lat.), »die Konsuln mögen dafür sorgen, daß die Republik keinen Schaden leidet«, das sogen. Senatus consultum ...
Vidētur
Vidētur (lat.), es scheint, dünkt. Sein V. geben, seine Meinung, sein Gutdünken über etwas abgeben.
Vidi
Vidi (lat.), »ich habe gesehen«, dient, mit Namensunterschrift oder Namenssignatur versehen (in der Abkürzung Vid.), als Bescheinigung der erfolgten Mitteilung und Einsicht ...
Vidiçâ
Vidiçâ, Stadt in Indien, s. Bhilsa.
Vidimieren
Vidimieren (lat.), mit dem »Vidi« (s. d.) versehen, beglaubigen.
Vidogna
Vidogna (spr. widónja), s. Kanarienweine.
Vidŭa
Vidŭa, Paradieswitwe; Viduanae, eine Unterfamilie der Webervögel, s. Witwenvögel.
Vidualitium
Vidualitium (lat.), s. Wittum.
Viebig
Viebig, Klara, Schriftstellerin, s. Cohn 4).
Viecht
Viecht, Benediktinerstift, s. Fiecht.
Viechtach
Viechtach, Flecken und Bezirkshauptort im bayr. Regbez. Niederbayern, am Schwarzen Regen und der Eisenbahn Gotteszell-V., 436 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Amtsgericht, ...
Viechtauer Wind
Viechtauer Wind, ein Landwind am Westufer des Traunsees.
Viedma [1]
Viedma, See im argentin. Gouv. Santa Cruz, benannt nach seinem Entdecker Viedma, zwischen 49 und 50° südl. Br., am Ostfuß der Anden, 250 m ü. M., 85 km lang, 20 km breit, 1200 ...
Viedma [2]
Viedma (früher El Merced), Hauptstadt des argentin. Gouv. Rio Negro (südliche Territorien), am Rio Negro, 30 km oberhalb dessen Mündung in den Atlantischen Ozean, Carmen de ...
Viège
Viège (spr. wjǟsch'), s. Visp.
Vieh- und Fleischhandel
Vieh- und Fleischhandel. Der Viehhandel vollzieht sich nicht nur im Inlande, sondern erfordert, wenigstens für Deutschland, auch einen erheblichen Verkehr mit dem Auslande. Man ...
Viehbohne
Viehbohne, s. Vicia.
Viehbremse
Viehbremse, soviel wie Bremen (s. d., S. 376).
Vieheinfuhrverbote
Vieheinfuhrverbote und Einfuhrbeschränkungen bestehen in allen europäischen Staaten, am strengsten in England, gegenüber dem Ausland in verschiedenem Umfang. Sie haben ...
Viehfutterdämpfer
Viehfutterdämpfer, s. Futterkochapparat.
Viehgras
Viehgras, s. Glyceria und Poa.
Viehhandel
Viehhandel, s. Vieh- und Fleischhandel.
Viehhof
Viehhof, s. Landwirtschaftliche Gebäude. – In andrer Bedeutung eine mit Stallungen, Heu- und Strohböden, Markthallen und Geschäftsgebäuden versehene Anlage zur Vermittelung ...
Viehkapital
Viehkapital, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Viehkauf
Viehkauf fällt im allgemeinen zusammen mit Viehhandel (s. d.), doch kommen im direkten Verkehr zwischen Viehbesitzer und Händler, bez. Schlächter noch gewisse Gebräuche in ...
Viehlose Wirtschaft
Viehlose Wirtschaft, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme, S. 142.
Viehmängel
Viehmängel, s. Haftpflicht (A).
Viehmeßband
Viehmeßband, ein 2 m langes, in Zentimeter geteiltes Meßband mit einer Bodenmessingplatte an einem Ende zum Messen der Körperteile, besonders der Höhe der Tiere, und zur ...
Viehmeßstock
Viehmeßstock (Staugenmaß, Galgenmaß), Vorrichtung zum Messen der Körperteile der Tiere, besonders der Widerristhöhe bei Pferden, für Züchtungsszwecke, Feststellung der ...
Viehoff
Viehoff, Heinrich, Literarhistoriker und Übersetzer, geb. 28. April 1804 in Büttgen bei Neuß, gest. 5. Aug. 1886 in Trier, studierte in Bonn, wurde 1833 Lehrer in Emmerich, ...
Viehpacht
Viehpacht, s. Viehverstellungsvertrag.
Viehsalz
Viehsalz, Kochsalz, das durch Vermischen mit Ocker, Wermut etc. für die Benutzung zu Speisen unbrauchbar gemacht, denaturiert worden ist und zur Viehfütterung verwendet wird. ...
Viehschaffner
Viehschaffner (Viehpraxer), Wärter, Aufseher, auch Kaufvermittler für Vieh.
Viehseuchen
Viehseuchen, alle Tierkrankheiten, die durch Parasiten erzeugt werden und direkt oder indirekt übertragbar sind. Früher verstand man unter V. alle Krankheiten, die gleichzeitig ...
Viehseuchengesetze
Viehseuchengesetze, die in den meisten Kulturstaaten erlassenen Gesetze (oder gleichwertige Verordnungen) zur Bekämpfung ansteckender Tierkrankheiten. Deutschland und ...
Viehstar
Viehstar, s. Hirtenstar.
Viehsterben
Viehsterben, veralteter Ausdruck für Rinderpest.
Viehversicherung
Viehversicherung (Viehlebensversicherung), Versicherung des Schadens, der dem Eigentümer von Haustieren (meist nur Pferde, Esel, Maultiere, Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine) ...
Viehverstellungsvertrag
Viehverstellungsvertrag ( Viehpacht, franz. Bail à cheptel), das Rechtsgeschäft, durch das jemand gegen einen gewissen Vorteil ein Stück Vieh eines andern zur Einstellung, ...
Viehwage
Viehwage, eine Dezimal- oder Zentesimalwage zum Wägen des Viehes beim Mästen und beim Verkauf, ist meist mit Vorrichtung zum Austreiben des Viehes, auch mit Einzäunung und ...
Viehwagen
Viehwagen, s. Eisenbahnwagen, S. 551.
Viehwährschaftsgesetze
Viehwährschaftsgesetze, s. Gerichtliche Tiermedizin.
Viehweber
Viehweber, s. Webervögel.
Viehzehnt
Viehzehnt (Blutzehnte etc.), s. Zehnt.
Viehzölle
Viehzölle, Zölle auf die Einfuhr von Vieh, wurden in Deutschland annähernd zu den Sätzen, wie sie bis 1865 bestanden, 1879 wieder eingeführt und durch Gesetz vom 24. Mai 1885 ...
Viehzucht
Viehzucht (Tierzucht), die von bestimmten Grundsätzen geleitete und sich der Ziele bewußte Paarung der landwirtschaftlichen Haustiere. Sie sucht in der Nachkommenschaft ...
Viehzucht- und Herdbuch-Gesellschaft
Viehzucht- und Herdbuch-Gesellschaft, s. Herdbuch-Gesellschaft.
Vieill.
Vieill., bei Tiernamen Abkürzung für L. P. Vieillot (spr. wjäjō), gest. 1828 in Paris; Ornitholog.
Viel Feind, viel Ehr!
Viel Feind, viel Ehr! Ausspruch des Landsknechtsführers Frundsberg (s. d.).
Viel-Castel
Viel-Castel (spr. wjell-kastell), Louis de Salviac, Baron de, franz. Geschichtschreiber, geb. 14. Okt. 1800 in Paris, gest. daselbst 4. Okt. 1887, betrat 1818 die diplomatische ...
Vielau
Vielau, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, hat eine evang. Kirche, Steinkohlenbergbau und (1905) 4811 Einw.
Vielborster
Vielborster (Polychäten), s. Ringelwürmer.
Vielbrüderig
Vielbrüderig, s. Polyadelphus.
Vieleck
Vieleck, s. Polygon.
Vieleckszahlen
Vieleckszahlen, s. Polygonalzahlen.
Vielfachtelegraphie
Vielfachtelegraphie (Duplex-, Quadruplextelegraphie), s. Telegraph, S. 385.
Vielfachumschalter
Vielfachumschalter, s. Fernsprecher, S. 444.
Vielfarbendruckmaschine
Vielfarbendruckmaschine, s. Schnellpresse, S. 930.
Vielflach
Vielflach, Vielflächner, s. Polyeder.
Vielfraß
Vielfraß ( Wolverene, Gulo Storr.), Raubtiergattung aus der Familie der Marder (Mustelidae), kräftig und gedrungen gebaute Tiere mit gewölbtem Rücken, großem Kopf, ...
Vielfuß
Vielfuß (Tausendfuß, Julus Brandt), Gattung der Schnurasseln (s. Tausend süßer), Tiere mit zylindrischem, zusammenrollbarem Körper, an jedem Leibesring mit zwei kurzen ...
Vielgötterei
Vielgötterei, s. Polytheismus.
Vielhufer
Vielhufer, soviel wie Dickhäuter (s. d.).
Vielkörperproblem
Vielkörperproblem, s. Störungen.
Viella [1]
Viella, Hauptort des Arantals (s. d.).
Viella [2]
Viella (Vielle), im Mittelalter Name des gewöhnlich Viola (span. Vihuela, deutsch Fiedel, Fidula) genannten Streichinstruments, dessen letzter Vertreter die Gambe war, aus dem ...
Vielliebchen-Essen
Vielliebchen-Essen, die Sitte, Zwillingsfrüchte oder die in Krachmandeln etc. vorkommenden Doppelkerne geteilt zu essen, worauf die Beteiligten sich beim Wiedersehen mit »Guten ...
Vielmännerei
Vielmännerei, s. Polyandrie.
Vielmeßapparat
Vielmeßapparat, s. Pantometer.
Vielsalm
Vielsalm, Marktflecken in der belg. Provinz Luxemburg, Arrond. Bastogne, an der Salm (Nebenfluß der Amblève), an der Staatsbahnlinie Gouvy-Trois-Ponts, hat große Schiefer- und ...
Vielstimmigkeit
Vielstimmigkeit, s. Polyphonie.
Vielweiberei
Vielweiberei (Polygynie), s. Polygamie.
Vielzellige Tiere
Vielzellige Tiere (Metazoen), s. Tier, S. 534.
Vien
Vien (spr. wjäng), Joseph Marie, franz. Maler, geb. 18. Juni 1716 in Montpellier, gest. 27. März 1809 in Paris, wurde Schüler von Natoire, ging 1744 als Pensionär nach Rom und ...
Vienenburg
Vienenburg, Dorf im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Goslar, an der Mündung der Radau in die Oker, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Halle-Klausthal-Zellerfeld, ...
Vienne [1]
Vienne (spr. wjenn', bei den Alten Vigenna), linker Nebenfluß der Loire im westlichen Frankreich, entspringt im Depart. Corrèze am Fuß des Mont Odouze (954 m) des Plateaus von ...
Vienne [2]
Vienne (spr. wjenn'), Departement im westlichen Frankreich, nach dem Fluß V. benannt, aus Teilen von Poitou, Touraine und Berry gebildet, wird im NO. vom Depart. Indre-et-Loire, ...
Vienne [3]
Vienne (spr. wjenn'), 1) Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Isère, 150 m ü. M., am linken Ufer der Rhone, die hier die Gere aufnimmt, und über die eine Hängebrücke ...
Vieques
Vieques (spr. wīk', Bieque, Krabbeninsel), Nebeninsel der vereinsstaatlich-westind. Insel Porto Rico, 10 km östlich von jener, 32 km lang, 8 km breit, 135 qkm groß mit (1899) ...
Vier
Vier, das Quadrat von 2 (2☓2 = 4), nach der Einheit die einfachste Quadratzahl. Eine wichtige Rolle spielte die V. in der Lehre der Pythagoreer (s. Pythagoras 1).
Vierblatt
Vierblatt ( Vierpaß), s. Fünfpaß.
Vierblätteriger Klee
Vierblätteriger Klee (Vierklee, Glücksklee), echter Klee (Trifolium), dessen Blätter vier Blättchen besitzen (s. Klee, S. 106). Als v. K. wird auch Oxalis Deppei (s. Oxalis) ...
Vierchen
Vierchen, Silbermünze Nordostdeutschlands, besonders im 14.–16. Jahrh. von pommerschen Städten geprägt, auch vom Deutschen Orden, als Scheidemünze vom brandenburgischen ...
Vierdecker
Vierdecker, früher ein Segellinienschiff mit vier gedeckten Batterien übereinander; vgl. Linienschiffe.
Vierdung
Vierdung (Firdung, Vierting, Ferto), das Viertel einer Einheit, im spätern Mittelalter besonders 1/4 Mark Silber (marca argenti), z. B. 4 Lot von der zurzeit gültigen Münzmark ...
Viereck
Viereck (Tetragon), in der Geometrie jede von vier geraden Linien, den Seiten, eingeschlossene Figur mit vier Ecken. Liegen alle vier Seiten in einer Ebene, so ist das V. eben, ...
Vierergruppen
Vierergruppen (Tetraden), die bei der Kernteilung auftretenden vierteiligen Chromatinkörper als besondere Formen der Chromosomen (s. Zelle).
Vierfach-Expansionsmaschine
Vierfach-Expansionsmaschine, siehe Tafel »Dampfmaschinen II«, S. III.
Vierfarbendruck
Vierfarbendruck, die Verwendung einer vierten, in der Regel grauen oder schwärzlichen Platte beim Dreifarbendruck (s. d.) zur Erzielung besonderer Bildwirkungen. V. ...
Vierfarbendruckmaschine
Vierfarbendruckmaschine, s. Zeugdruckerei.
Vierfürst
Vierfürst, s. Tetrarch.
Vierfüßer
Vierfüßer (unrichtig Vierfüßler), s. Quadrupeden.
Vierfüßige Stimme
Vierfüßige Stimme, s. Fußton.
Viergespann
Viergespann, s. Quadriga.
Viergliederiges Kristallsystem
Viergliederiges Kristallsystem, soviel wie quadratisches Kristallsystem, s. Kristall, S. 703.
Vierhänder
Vierhänder, s. Affen.
Vierhorn
Vierhorn, s. Kofferfisch.
Vierhügel
Vierhügel, s. Gehirn, S. 468.
Vierkanteisen
Vierkanteisen, s. Walzeisen.
Vierkantner
Vierkantner, soviel wie ditetragonale Pyramide, ein von 16 untereinander kongruenten ungleichseitigen Dreiecken begrenzter Körper, s. Kristall, S. 703.
Vierkiemer
Vierkiemer, s. Tintenschnecken, S. 563.
Vierkönigsbündnis
Vierkönigsbündnis, 1850 abgeschlossen zwischen Bayern, Württemberg, Hannover und Sachsen. Vgl. Deutschland, S. 823, und Trias.
Vierlande
Vierlande, eine zum Gebiete der Freien Stadt Hamburg gehörige Landschaft, die im wesentlichen das Amt Bergedorf (s. d.) umfaßt und, von der Stadt Bergedorf abgesehen, vier ...
Vierling
Vierling, Georg, Komponist, geb. 5. Sept. 1820 zu Frankenthal in der Rheinpfalz, gest. 1. Juni 1901 in Wiesbaden, erhielt seine Ausbildung bei Rinck in Darmstadt und Marx in ...
Vierlinge
Vierlinge, s. Zwillinge.
Vierlunger
Vierlunger (Tetrapneumones), s. Spinnentiere, S. 751.
Viermächtig
Viermächtig, s. Tetradynama stamina.
Viermännig
Viermännig, s. Tetrandrus.
Viermaster
Viermaster (Viermastvollschiff, Viermastbark), s. Takelung.
Viernheim
Viernheim, Flecken in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Heppenheim, Knotenpunkt der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Lampertheim-Weinheim und der Eisenbahn ...
Vierordt
Vierordt, 1) Karl von, Physiolog, geb. 1. Juli 1818 zu Lahr in Baden, gest. 22. Nov. 1884, studierte seit 1836 in Heidelberg, Göttingen, Berlin, ließ sich 1841 in Karlsruhe als ...
Vierpaß
Vierpaß ( Vierblatt), s. Fünfpaß.
Vierraden
Vierraden, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Angermünde, an der Weise, hat eine evang. Kirche, ein Denkmal des hier gebornen Staatsmann- und Dichters Stägemann, ...
Vierräuberessig
Vierräuberessig (Räuberessig), s. Essige, aromatische.
Vierseit
Vierseit, s. Viereck.
Viersen
Viersen (Vierssen), Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Gladbach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien M.-Gladbach-Ruhrort, Neuß-V. u. a., hat eine evangelische und 4 ...
Vierstädtebekenntnis
Vierstädtebekenntnis, s. Augsburgische Konfession, S. 117.
Vierstimmiger Satz
Vierstimmiger Satz, in der Musik die Schreibart für vier reale Stimmen, gewöhnlich Sopran, Alt, Tenor und Baß. Vgl. Quartett.
Vierstrahler
Vierstrahler (Tetractinellidae), s. Schwämme, S. 105.
Vierte Dimension
Vierte Dimension, s. Dimension.
Viertel
Viertel, früheres deutsches Maß auch ohne Beiwort, landschaftlich verschieden gebraucht für 1/4 Morgen, 1/4 Malter, 1/4 Eimer etc.; für Getreide in Österreich 1/4 Metze = ...
Viertelflächner
Viertelflächner, s. Kristall, S. 705.
Viertelhofsbesitzer
Viertelhofsbesitzer, s. Bauer, S. 457.
Viertelnote
Viertelnote, s. Noten.
Viertelpyramide
Viertelpyramide, s. Kristall, S. 705.
Viertelstab
Viertelstab (Wulst), in der Baukunst ein konvexes Bauglied in Form eines Viertelkreises, entweder übertragend, d. h. oben vorstehend (Fig. 1), oder ansteigend, d. h. oben ...
Vierter Stand
Vierter Stand, vielfach gebrauchte Bezeichnung für die Klasse der Proletarier, besonders der Lohnarbeiter, analog der Bezeichnung »Dritter Stand « (Tiers-état) für das durch ...
Vierundzwanzigguldenfuß
Vierundzwanzigguldenfuß, der Münzfuß, nach dem 24 Gulden auf die seine Mark gingen.
Vierung
Vierung, in der Kirchenbaukunst der durch die Durchschneidung des Quer- und Langschiffes entstandene viereckige Raum, oft von einer Kuppel überwölbt. S. auch Bergrecht, S. 681.
Vierwaldstätter See
Vierwaldstätter See, der von den »vier Waldstätten« Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern eingerahmte, berühmte schweizer. See (s. Karte »Schweiz«), hat eine eigentümlich ...
Vierweghahn
Vierweghahn, s. Hahn, S. 622.
Vierweibig
Vierweibig, s. Tetragynus.
Vierzehn Heilige
Vierzehn Heilige, s. Nothelfer.
Vierzehnender
Vierzehnender, s. Geweih, S. 781.
Vierzehnheiligen
Vierzehnheiligen, 1) (Frankenthal) Wallfahrtsort im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Staffelstein, zur Gemeinde Grundfeld gehörig, gegenüber dem Kloster Banz, hat ein ...
Vierzeile
Vierzeile, persische, eine vierzeilige Strophe, in welcher der erste, zweite und vierte Vers oder, seltener, alle vier Verse einerlei Reim haben. Die Verse haben ein bestimmtes, ...
Vierzig Märtyrer von Sebaste
Vierzig Märtyrer von Sebaste, s. Vierzig Ritter.
Vierzig Ritter
Vierzig Ritter (Vierzig Märtyrer), christliche Soldaten, die in der Verfolgung unter Licinius um 320 zu Sebaste in Armenien den Tod durch Erfrieren erlitten haben sollen. Fest: ...
Vierzon
Vierzon (spr. wjärsóng. V.-Ville), Stadt im franz. Depart. Cher, Arrond. Bourges, am rechten Ufer des Cher, der hier die Yèvre aufnimmt und von einer schönen steinernen ...
Viesch
Viesch (auch Fiesch), Dorf im schweizer. Kanton Wallis, Bezirk Goms, 1071 m ü. M., wo das Weißwasser, der Abfluß des Viescher Gletschers, in die Rhone mündet, mit (1900) 460 ...
Vieselbach
Vieselbach, Dorf im Großherzogtum Sachsen-Weimar, Verwaltungsbezirk I (Weimar), an der Staatsbahnlinie Bebra-Weißenfels, 225 m ü. M., hat eine neue evang. Kirche, ein ...
Viëste
Viëste, Stadt in der ital. Provinz Foggia, an der Ostküste der Halbinsel Monte Gargano gelegen, hat ein altes Kastell, Bau von Wein, Südfrüchten und Öl, eine Brettsäge, ...
Viëta
Viëta (eigentlich Viète), François, Advokat und Mathematiker, geb. 1540 in Fontenay-le-Comte, unweit Rochelle, gest. 13. Dez. 1603 in Paris, hat in Geometrie und Algebra ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.046 c;