Слова на букву utic-zehn (8410) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву utic-zehn (8410)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Violettholz
Violettholz, s. Amarantholz und Jacaranda; vgl. Tafel »Nutzhölzer II«, Fig. 1 u. 17.
Violīne
Violīne (ital. Violino, franz. Violon), das jetzt über die ganze Welt verbreitete Streichinstrument, das mit seinen in größern Proportionen ihm nachgebildeten Verwandten in ...
Violīno piccolo
Violīno piccolo (ital.), s. Quartgeige.
Violīnschlüssel
Violīnschlüssel, s. Schlüssel und »G«.
Violle
Violle (spr. wioll'), die nach einem franz. Elektrotechniker dieses Namens benannte »Platineinheit« der Lichtstärke; s. Photometrie, S. 836.
Viollet-le-Duc
Viollet-le-Duc (spr. wiolä-lö-dück), Eugène Emmanuel, franz. Architekt und Kunstschriftsteller, geb. 27. Jan. 1814 in Paris, gest. daselbst 17. Sept. 1879, war Schüler A. ...
Violon
Violon (franz., spr. wiolóng), soviel wie Violine, nicht zu verwechseln mit Violone (s. d.).
Violoncello
Violoncello (spr. -tschello, abgekürzt Cello, eigentlich »kleiner Violone«), ein nach dem Modell der Violine konstruiertes Baßinstrument, das nicht lange nach der Feststellung ...
Violōne
Violōne (ital., »große Viole«; auch Contrabasso da Viola, Baßviole etc. genannt), ein zur Familie der Viola (s. d.) gehöriges Instrument, das vor dem Aufkommen des ...
Violotta
Violotta, s. Viola.
Vionville
Vionville (spr. wiongwil'), Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis Metz, hat eine kath. Kirche und (1905) 329 Einw. Zahlreiche Denkmäler erinnern an die am 16. Aug. 1870 ...
Viōsa
Viōsa (Vojuca, der antike Aoos), Fluß im türk. Wilajet Janina (Albanien), entspringt am Zygospaß an der griechischen Grenze, fließt in meist 1–2 km breitem, von hohen ...
Viotti
Viotti, Giovanni Battista, Violinspieler und Komponist, geb. 23. Mai 1753 zu Fontanetto in Piemont, gest. 3. März 1824 in London, Sohn eines musikalischen Hufschmiedes, der ihm ...
Vipern
Vipern (Röhrenzähner, Viperina), s. Schlangen; Familie der Schlangen (Viperidae), s. Ottern.
Vipitēnum
Vipitēnum, s. Sterzing.
Vique
Vique (spr. wīke), Stadt, s. Vich.
Viraçao
Viraçao, Seewind am untern Kongo.
Virāgo
Virāgo (lat.), Mannjungfrau, und Viráginitas, s. Mannjungfrauschaft.
Virágvölgy
Virágvölgy (Blumenthal), Kurort, s. Poprád.
Virbĭus
Virbĭus, im Hain der Diana Nemorensis bei Aricia verehrter Dämon der Entbindung von früh verschollener Bedeutung, den man später als den von Asklepios wiederbelebten ...
Virchow
Virchow, Rudolf, Mediziner und Anthropolog, geb. 13. Okt. 1821 zu Schivelbein in Pommern, gest. 5. Sept. 1902 in Berlin, studierte in Berlin, ward 1843 Unterarzt und 1846 ...
Vire [1]
Vire (spr. wīr'), Küstenfluß im nordwestl. Frankreich, entspringt 10 km südsüdöstlich von der Stadt Vire im Depart. Calvados, fließt in nördlicher Richtung, tritt in das ...
Vire [2]
Vire (spr. wīr'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Calvados, 120–200 m ü. M., malerisch auf einer Anhöhe am rechten Ufer der Vire gelegen, Knotenpunkt der ...
Virelai
Virelai (spr. wīr'lä), altfranz. Gedichtgattung, mit einer kürzern Refrainstrophe beginnend, die wörtlich am Schlusse einer jeden der drei Hauptstrophen des Gedichtes ...
Virement
Virement (franz., spr. wīr'māng, V. de parties), das Ab- und Zurechnen der Kaufleute, auch das Überweisen einer Schuldpost an Dritte; im Staatshaushalt die (oft ungesetzliche) ...
Vireszieren
Vireszieren (lat.), grünen, gedeihen.
Viret
Viret (spr. wirä), Pierre, Reformator von Genf und Lausanne, geb. 1511 in Orbe (Waadtland), gest. 1571 in Orthez (Béarn), verkündigte, während seiner Studien in Paris für die ...
Vireton
Vireton (franz., spr. wir'tóng), Drehpfeil, s. Bolzen.
Virey
Virey (franz., spr. wirē-i), Vizekönig, Statthalter.
Virga
Virga (lat., »Rute«), ein Zeichen der Neumenschrift, s. Neumen.
Virgatumgehen
Virgatumgehen, altes Sommerfest der Volksschulen, bei dem die ganze Kinderschar nach dem Wald geführt wurde, um sich mit Spielen zu vergnügen und die zur Aufrechterhaltung der ...
Virgĕnes
Virgĕnes (Cabo de las V.), steiles, 50 m hohes Kap an der östlichen Einfahrt zur Magalhãesstraße im argentin. Gouv. Santa Cruz, unter 52°20' südl. Br.; in der Nähe mehrere ...
Virgilius
Virgilius, Heiliger, gest. 27. Nov. 784, Abt in Aghaboe in Irland, kam um 740 anden Hof Pippins, wirkte seit 745 als Abt von St. Peter in Salzburg, wurde 767 Bischof und ...
Virgilĭus
Virgilĭus, Dichter, s. Vergilius.
Virgilsaster
Virgilsaster, s. Aster.
Virgināl [1]
Virgināl, soviel wie Spinett (s. Klavier, S. 101).
Virgināl [2]
Virgināl, mittelhochdeutsches Epos aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrh., das in einer dreizehnzeiligen Strophe, der sogen. Berner Weise, von den Heldentaten Dietrichs von Bern ...
Virgĭnes ecclesiastĭcae
Virgĭnes ecclesiastĭcae (V. canonicae, lat.), Jungfrauen, die den Schleier nahmen, unverehelicht in ihren Familien lebten und im Falle der Verarmung aus dem Kirchenvermögen ...
Virgĭnes subintroductae
Virgĭnes subintroductae (lat., »miteingeführte Jungfrauen«), mit Asketen oder Klerikern zur Bewahrung der Keuschheit zusammenwohnende gottgeweihte Jungfrauen. Vgl. H. Achelis, ...
Virginia
Virginia (spr. wördschīnĭa, abgekürzt Va.), Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), begrenzt vom Atlantischen Meer, Nordcarolina, Tennessee, Kentucky, ...
Virginĭa
Virginĭa (Verginia), Tochter des röm. Plebejers Virginius (s. d. 1).
Virginia City
Virginia City (spr. wördschïnĭa ßittĭ), Hauptstadt der Grafschaft Storey des nordamerikan. Staates Nevada, 1890 m ü. M., im Washoegebirge, am Fuß des Mount Davidson (2385 ...
Virginische Inseln
Virginische Inseln (engl. Virgin Islands), s. Jungferninseln.
Virginische Melisse
Virginische Melisse, s. Monarda.
Virginische Nachtigall
Virginische Nachtigall, s. Kardinal.
Virginische Wachtel
Virginische Wachtel, s. Baumwachtel.
Virginität
Virginität (lat.), die Jungfräulichkeit.
Virginĭus
Virginĭus (Verginius), 1) Römer, dadurch berühmt geworden, daß er seine Tochter Virginia öffentlich erstach, um sie nicht in die Hände des Dezemvirn Appius Claudius (s. ...
Virglorĭakalk
Virglorĭakalk, ein nach dem Virgloriapaß am Rätikon benannter Kalksteinkomplex der mittlern alpinen Triasformation.
Virgo
Virgo (lat.), Jungfrau; auch ein Sternbild, s. Jungfrau.
Virgŭla
Virgŭla (lat., »kleine Rute«); ein Zeichen der Neumenschrift (Virga), s. Neumen. V. mercurialis und V trepidans, s. Wünschelrute.
Virĭal
Virĭal (v. lat. vis, Kraft), nach Clausius ein Ausdruck, den man erhält, wenn man bei einem Körper, dessen Teilchen sich in stationärer Bewegung befinden, die auf jedes ...
Viriātus
Viriātus (Viriathus), ein lusitan. Hirt, seit 148 v. Chr. Anführer seiner Landsleute in dem Krieg (Viriatischer oder Lusitanischer Krieg) gegen die Römer, die von ihm ...
Virĭbus unītis
Virĭbus unītis (lat.), »mit vereinten Kräften«, Wahlspruch des Kaisers Franz Joseph I. von Österreich, Devise des Franz Joseph-Ordens.
Viridarĭum
Viridarĭum (lat., Grün- oder Kalthaus), s. Gewächshäuser.
Virĭde aĕris
Virĭde aĕris (lat.), Grünspan.
Viridīt
Viridīt, ein grüner chloritischer Gemengteil vieler feinkörniger Gesteine, s. Diabas.
Virīl
Virīl (lat.), männlich, mannhaft, mannbar; Virileszenz, das Hervortreten männlicher Eigenschaften bei weiblichen Tieren (auch Menschen) im Alter; Virilität, Mannbarkeit.
Virīlstimme
Virīlstimme, die Befugnis eines einzelnen, bei der Stimmenzählung für seine Person und Stimme besonders gerechnet zu werden; namentlich im Gegensatz zur Kuriatstimme (s. d.).
Virītim
Virītim (lat.), Mann für Mann, jeder einzeln (abstimmen).
Virje
Virje, Gemeinde im kroat. Komitat Belovár-Kreutz, mit (1901) 11,937 kroatisch-serbischen (römisch-kath.) Einwohnern. V. hieß ehemals Prodanić und gilt als Stammsitz der ...
Viroconĭum
Viroconĭum, röm. Stadt in Britannien, das »britische Pompeji«, bekannt durch die seit 1859 ausgegrabenen Reste antiker Bauwerke. Heute Wroxeter bei Shrewsbury.
Virŏlafett
Virŏlafett, s. Pflanzentalg.
Viromandŭer
Viromandŭer (Viromandui, auch Veromandui), kelt Volk, Teil der Belgen (s. d.), im heutigen Vermandois; ihre Hauptstadt war Augusta Viromanduorum (heute Saint Quentin oder das ...
Virovititz
Virovititz (kroat. Virovitica, magyar. Veröcze, spr. veröhze), Komitat in Kroatien-Slawonien, wird von den Komitaten Somogy und Bács-Bodrog (von denen es die Drau und Donau ...
Virton
Virton (spr. wirtóng), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Luxemburg, 231 m ü. M., einerseits durch Zweigbahn mit der Linie Brüssel-Arlon und anderseits mit ...
Virtualität
Virtualität (lat.), Wirkungsfähigkeit.
Virtuell
Virtuell (v. lat. virtus, Tugend, Tauglichkeit), im physikalischen Sprachgebrauch eine in der Möglichkeit vorhandene Eigenschaft, die unter gewissen Umständen in die ...
Virtuose
Virtuose, im allgemeinen jeder, der es in seiner Kunst zu einer ungewöhnlichen Fertigkeit gebracht; insbes. der Tonkünstler, der als Sänger oder auf einem Instrument große ...
Virtus
Virtus (lat., »Mannheit«), Tapferkeit, Tugend; auch Personifikation der Tapferkeit, bei den Römern mit Honos (s. d.) verbunden und verehrt. Auf Münzen erscheint sie mit ...
Virtus et honor
Virtus et honor (tat., »Tapferkeit und Verdienst«), Devise des bayrischen Kronenordens.
Virtus nobilĭtat
Virtus nobilĭtat (lat., »Tapferkeit adelt«), Devise des niederländischen Löwenordens.
Virtūti et fidelitāti
Virtūti et fidelitāti (lat., »Für Tapferkeit und Treue«), Devise des kurhessischen Löwenordens und des Wilhelmsordens.
Virtūti in bello
Virtūti in bello (lat., »Für Tapferkeit im Krieg«), Devise des königl. sächs. Militär-St. Heinrichsordens.
Virtūti pro patrĭa
Virtūti pro patrĭa (lat., »Der Tapferkeit fürs Vaterland«), Devise des bayrischen Max-Josephsordens.
Virulént
Virulént (lat.), giftig, besonders von Bazillen gebraucht.
Virungaberge
Virungaberge (Kirungaberge, Virungo Viagongo, Msumbirogebirge), vulkanisches Gebirge in Äquatorialafrika, östlich vom Kibusee, das sich unter 1°30' südl. Br. 80 km lang von O. ...
Virūnum
Virūnum, Hauptort der röm. Provinz Noricum, dessen Ruinen auf dem sogen. Zollfeld am linken Ufer der Glan, 9 km nordöstlich von Klagenfurt, viele Inschriften und Skulpturen ...
Vīrus
Vīrus (lat.). Gift, besonders Krankheitsgift.
Vis comĭca
Vis comĭca (lat.), die Kraft der Komik.
Vis inertĭae
Vis inertĭae (lat.), »Kraft der Trägheit«, Beharrungsvermögen (s. Bewegung, S. 797); dann auch die Kraft, mit der ein Körper einem andern Widerstand leistet, der denselben ...
Vis mājor
Vis mājor (lat.), »höhere Gewalt« (s. d.).
Vis probandi
Vis probandi (lat.), Beweiskraft.
Vis vitalis
Vis vitalis (lat.), Lebenskraft (s. d.).
Vis [1]
Vis (lat.), Kraft, Macht, Gewalt, Zwang (s. d.); V. armata, die bewaffnete Macht; V. inertiae, s. den besondern Artikel (S. 193); V. legis, Gesetzeskraft.
Vis [2]
Vis (Bisse), ostind. Gewicht, s. Wiß.
Vis-à-vis
Vis-à-vis (franz., spr. wisawī), gegenüber, Name des Doppelflügels (s. d.); v. de rien, »gegenüber dem Nichts«, d. h. ohne alle (Geld-) Mittel.
Visa
Visa (lat.), soviel wie Visum.
Visage
Visage (franz., spr. wisāsch'), Gesicht.
Visbek
Visbek, Gemeinde im oldenburg. Amt Vechta, hat eine kath. Kirche und (1905) 3247 Einw.
Viscacha
Viscacha (spr. wiskátscha, Lagostomus Brookes), Gattung der Nagetiere aus der Familie der Chinchillen (Chinchillidae), gedrungen gebaute Tiere mit dickem, rundlichem, an den ...
Viscarĭa
Viscarĭa Roehl., Gattung der Karyophyllazeen, ausdauernde, meist dicht rasige Kräuter mit einfachem oder oberwärts ästigem, oft unter den Knoten kleberigem Stengel, schmalen ...
Viscaya
Viscaya etc., s. Vizcaya.
Viscĕra
Viscĕra (lat.), die Eingeweide; daher viszeral, die Eingeweide betreffend (vgl. Viszeral...).
Vischer [1]
Vischer, Nürnberger Bildhauer- und Erzgießerfamilie im 15. und 16. Jahrh., die durch drei Generationen im Erzguß eine umfangreiche Tätigkeit geübt und ihn in Deutschland vom ...
Vischer [2]
Vischer, 1) Friedrich Theodor (von), Ästhetiker und Dichter, geb. 30. Juni 1807 in Ludwigsburg, gest. 14. Sept. 1887 in Gmunden am Traunsee, ward, im Stift zu Tübingen zum ...
Vischering
Vischering, s. Droste zu Vischering.
Vischnu
Vischnu (Wishnu), neben Çiva der volkstümlichste aller indischen Götter. In den vedischen Liedern spielt er keine bedeutende Rolle; V. ist hier ein Gott von nicht sicher ...
Vischtāspa
Vischtāspa (neupers. Guschtãsp), ein König der alten Iranier, unter dessen Regierung Zoroaster (s. d.) auftrat. Fälschlich wird er oft mit dem gleichnamigen Vater des Darius ...
Viscīn
Viscīn, s. Vogelleim.
Visconte
Visconte (ital., »Vizegraf«), s. Vicomte.
Visconti [1]
Visconti, berühmte alte lombardische Familie. Der lateinische Name Vicecomites und der italienische V. bedeuten Vizegrafen und bezeichnen daher das Amt, das die Vorfahren der V. ...
Visconti [2]
Visconti, 1) Ennio Quirino, Archäolog, geb. 1. Nov. 1751 in Rom, gest. 7. Febr. 1818 in Paris, Sohn des Giambattista Antonio V. (geb. 1712, gest. 2. Sept. 1784), Präse.ten der ...
Visconti-Venosta
Visconti-Venosta, Emilio, Marchese, ital. Staatsmann, geb. 22. Jan. 1829 in Mailand, war Journalist und Anhänger Mazzinis, schloß sich aber nach dessen unglücklichem ...
Viscount
Viscount (engl., spr. waikaunt, »Vizegraf«), s. Vicomte.
Viscum
Viscum Tourn. (Mistel), Gattung der Loranthazeen, kleine, grüne Schmarotzersträucher mit gegen ständigen, gegliederten Ästen, einfachen, gegenständigen Laubblättern oder nur ...
Visé
Visé, Stadt in der belg. Provinz und dem Arrond. Lüttich, rechts an der Maas und der Eisenbahn Lüttich-Maastricht, hat eine Staats-Knabenmittelschule, Schiffbau, Gerberei, ...
Visegrád
Visegrád, 1) (spr. wische-grād, d. h. hohe Felsenburg, deutsch Plintenburg) Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, am rechten Donauufer, mit der gegenüberliegenden ...
Viseu
Viseu, Stadt, s. Vizeu.
Visībel
Visībel (lat.), sichtbar, augenscheinlich.
Visīer
Visīer (ital. visiera, franz. visière, v. lat. videre, »sehen«), bei den Ritterhelmen die zum Schutz des Gesichts dienende Vorrichtung (Helmgitter, Helmsturz) mit ...
Visiereimer
Visiereimer, früher Hohlmaß in Bayern (s. Eimer), für Bier 1/24 Faß.
Visieren
Visieren (lat.), genau nach etwas sehen, zielen; auch soviel wie eichen, Flüssigkeitsmaße abgleichen. Vgl. Visierung.
Visierfernrohr
Visierfernrohr, soviel wie Zielfernrohr, s. Visier.
Visiergraupen
Visiergraupen, s. Zinnerz.
Visierkanne
Visierkanne, früheres sächsisches Weinmaß zu 3 Nösel, = 1/24 Anker oder 1,4034 Lit.
Visierkunst
Visierkunst, die Bestimmung des Inhalts von Gefäßen, namentlich von Fässern. Man mißt die einzelnen Dimensionen des Fasses mit einem Längenmaßstab und berechnet den Inhalt ...
Visierlinie
Visierlinie, s. Visier.
Visiermaß
Visiermaß, frühere Maßeinheit bei der Ermittelung des Faßraumes mit dem Visierstäbe. Vgl. Eichmaß.
Visierregel
Visierregel, Lamberts, s. Faß.
Visierrohr
Visierrohr, s. Fernrohr.
Visierschuß
Visierschuß (Fleckschuß), ein Schuß, bei dem Haltepunkt und Treffpunkt zusammenfallen.
Visierstab
Visierstab (Visierrute), s. Visierkunst.
Visierstoof
Visierstoof, s. Pegelstoof.
Visierung
Visierung (lat.), die Einschrift des Visums (s. d.) auf einen Paß oder in ein Arbeits- oder Gesindebuch. – Die deutschen Künstler des Mittelalters und der Renaissance nannten ...
Visierwinkel
Visierwinkel, s. Visier.
Visinkjoi
Visinkjoi, Ort, nach dem die Schlacht am Aladja Dagh (s. d.) benannt wird.
Visĭon
Visĭon (lat.), Sinnestäuschung im Bereich der Gesichtssphäre, wie sie bei vielen Geisteskrankheiten, z. B. der halluzinatorischen Verrücktheit, dem Alkoholdelirium etc. ...
Visionsradius
Visionsradius, s. Gesichtsachse.
Visitandinnen
Visitandinnen (franz. Visitandines), s. Heimsuchungsorden.
Visitation
Visitation (lat.), die genaue Untersuchung einer Sache oder Person; Haussuchung (s. d. und Durchsuchung). Über Kirchenvisitation s. d.
Visitationsrecht
Visitationsrecht, im Völkerrecht soviel wie Durchsuchungsrecht (s. d.); auch das dem Staatsoberhaupt zustehende Recht der Oberaufsicht über die Amtsführung der Behörden, ...
Visitatōres
Visitatōres (lat.), Klostergeistliche, denen der Ordensgeneral die Inspizierung sämtlicher Klöster übertragen hatte.
Visite
Visite (franz.), Besuch, besonders förmlicher; Besuchsstunde der Ärzte. Visitenkarte, Besuchs-, Namenkarte (die Erklärung der früher auf Besuchskarten üblichen Abkürzungen: ...
Visitiereisen
Visitiereisen, ein 1,5–2,5 m langes Flacheisen mit Spitze an dem einen und Handgriff an dem andern Ende, dient zur Untersuchung des Baugrundes.
Visitierzange
Visitierzange, s. Hufzange.
Visk
Visk (spr. wischk), Großgemeinde im ungar. Komitat Máramaros, am linken Theißufer (Bahnstation am rechten Ufer: Técsö-V.), hat (1901) 4443 magyarische und rumänische ...
Visk-Várhegy
Visk-Várhegy, Badeort, s. Visk.
Viskös
Viskös (viscid, v. lat. viscum, Vogelleim), kleberig-zäh, dickflüssig; Viskosität, Zäh-, Dickflüssigkeit (s. Reibung, innere, und Viskosimeter).
Viskose
Viskose (Zellulosexanthogensäureester) wird aus Sulfitzellulose dargestellt, die man mit 1 proz. Salzsäure und nach dem Auswaschen mit Natronlauge und Schwefelkohlenstoff ...
Viskosimēter
Viskosimēter (lat.), Apparat zur Prüfung der Viskosität oder Dickflüssigkeit von Schmierölen, Gummilösungen etc., besteht aus einem Gefäß mit Ausflußöffnung von ...
Visó
Visó, drei Gemeinden im ungar. Komitat Máramaros: 1) Alsó-V. (Unter-V.), Großgemeinde, mit (1901) 3501 meist rumänischen und deutschen (griechisch-katholischen und israel.) ...
Viso, Monte
Viso, Monte, s. Monte Viso.
Visoko
Visoko (Visoka), Bezirkshauptstadt in Bosnien, Kreis Sarajevo, am Zusammenfluß der Dragača und der Bosna, Station der Bosnabahn, mit griechisch-orient. Kirche, 13 Moscheen, ...
Vison
Vison, amerikan. Mink, s. Nörz.
Visonta
Visonta (spr. wischonta), Kleingemeinde im ungar. Komitat Heves, östlich von Gyöngyös, am Südfuß der Mátra gelegen, mit Anbau von berühmtem Rotwein.
Visp
Visp (auch Vispach, franz. Viège), Gemeinde und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Wallis, 688 m ü. M., im Rhonetal, gegenüber dem Dörfchen Baltschieder (bei dem das vom ...
Vispered
Vispered, ein Buch des Zendavesta (s. d.).
Vissó
Vissó (spr. wischschō), linker Nebenfluß der Theiß in Ungarn, entsteht aus der Vereinigung der Borsa und Cziszla beim Dorfe Borsa, im Ostwinkel des Komitats Máramaros, ...
Vista [1]
Vista (ital.), soviel wie Sicht; daher Wechsel a vista, Vistawechsel, soviel wie Sichtwechsel (s. Wechsel).
Vista [2]
Vista, s. a vista.
Vister
Vister, die Teile der Feuerwaffen, die zum Einrichten der Rohre auf das Ziel dienen. Bei den meisten Einrichtungen wird das V. gebildet durch den am hintern Ende der Rohre ...
Vistŭla
Vistŭla, antiker Name der Weichsel (slaw. Wisla).
Visūell
Visūell (franz.), zur direkten Beobachtung mit dem Auge dienend, besonders von Fernrohren, im Gegensatz zu »photographischen« Fernrohren, bei denen die photographische Platte ...
Visum
Visum (lat., »das Gesehene«), amtliche Beglaubigung auf einem Reisepaß etc. (s. Vidi). V. repertum (Befundschein), der ärztliche Bericht über eine medizinisch-gerichtliche ...
Visúrgis
Visúrgis, antiker lat. Name der Weser.
Visus
Visus, Gesicht, Gesichtssinn, Sehvermögen.
Viszerāl
Viszerāl, die Eingeweide (lat. viscera) betreffend.
Viszerales Blatt
Viszerales Blatt, s. Keimblätter.
Viszeralrohr
Viszeralrohr, der untere, die Eingeweide umfassende Teil des embryonalen Wirbeltierkörpers, im Gegensatz zum Neuralrohr, der Anlage des Zentralnervensystems.
Viszeralsketen
Viszeralsketen, s. Wirbeltiere.
Viszoka
Viszoka (spr. wißōka), Berge in den Karpathen, s. Wysoka.
Vita
Vita (lat.), das Leben; V. ante acta (»das Leben vor den Akten«), der frühere Lebenswandel.
Vita brevis, ars longa
Vita brevis, ars longa (lat.), »das Leben ist kurz, die Kunst ist lang«, ein Ausspruch, der auf Hippokrates zurückgeführt wird.
Vitāl
Vitāl (lat.), das Leben (die Lebenskraft, Lebenserscheinungen) betreffend oder fördernd, wichtig.
Vitale Kapazität
Vitale Kapazität, s. Atmung, S. 54.
Vitāli
Vitāli, Giovanni Battista, Komponist, geb. um 1644 in Cremona, gest. 12. Okt. 1692 in Modena als herzoglicher Vizekapellmeister, war einer der hervorragendsten ...
Vitalĭanus
Vitalĭanus, Papst, 657–672, aus Segni, fügte sich der die Monotheleten (s. d.) begünstigenden Richtung des Kaisers Konstans.
Vitalĭenbrüder
Vitalĭenbrüder (Vitalianer), eine Seeräuberbande, die gegen Ende des 14. Jahrh. den deutschen Norden beunruhigte. Als die Königin Margarete von Dänemark den König Albrecht ...
Vitālis [1]
Vitālis, Heilige, 1) Vater der Heiligen Gervasius und Protasius, angeblich 180 in Ravenna gemartert. Fest: 28. April (Vitalstag). – 2) Genosse des heil. Agricola, gemartert um ...
Vitālis [2]
Vitālis, Pseudonym, s. Sjöberg.
Vitalismus
Vitalismus, die Annahme besonderer Kräfte, die nur in den lebenden Organismen wirken, und deren Besonderheiten gegenüber den unbelebten Körpern bedingen. Nachdem die durch ...
Vitalisten
Vitalisten, Anhänger der Lehre von der Lebenskraft.
Vitalität
Vitalität (lat.), Lebensfähigkeit; auch die mittlere (durchschnittliche) Lebensdauer oder Lebenserwartung (s. Sterblichkeit, S. 943).
Vitalitĭum
Vitalitĭum (lat.), Lebensunterhalt, Leibgedinge.
Vitālstag
Vitālstag (Vitaltag), s. Vitalis 1) und Kalende.
Vitam impendĕre vero
Vitam impendĕre vero (lat.), »sein Leben dem Wahren opfern«, Zitat aus Juvenal (Satire IV, 91).
Vitazeen
Vitazeen, s. Ampelidazeen.
Vite
Vite, Timoteo della, ital. Maler, geb. 1467 in Ferrara, gest. 1523 in Rom, bildete sich in Bologna unter Francesco Francia und traf 1495 in Urbino mit Raffael zusammen, auf dessen ...
Vitellīn
Vitellīn, ein eigentümlicher Eiweißkörper des Eidotters.
Vitellĭus
Vitellĭus, Aulus, mit dem Beinamen Germanicus, röm. Kaiser, Sohn des Lucius B., geb. 15 n. Chr., hatte sich, gleich seinem Vater, durch Schmeichelei und niedrige Dienste die ...
Vitellus
Vitellus (Vitellum), Dotter; V. fermativus, Bildungsdotter; V. nutritivus, Nahrungsdotter; V. ovi, Eidotter.
Vitement
Vitement (franz., spr. wit'máng), »lebhaft«, im 18. Jahrh. beliebte musikalische Tempobezeichnung.
Viterbo
Viterbo (spr. witérbo), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Rom, 340 m ü. M., an der Nordwestseite des Monte Cimino (1056 m) malerisch gelegen und von mittelalterlichem ...
Vitet
Vitet (spr. witä), Ludovic, franz. Schriftsteller, geb. 18. Okt. 1802 in Paris, gest. 5. Juni 1873, beteiligte sich seit 1824 am »Globe«. Er war der erste in der französischen ...
Vitex
Vitex L. (Mönchspfeffer, Müllen, Gewürzmüllen), Gattung der Verbenazeen, kahle, behaarte oder filzige Bäume und Sträucher mit gefingerten, sehr selten einfachen Blättern, ...
Viti
Viti, Inselgruppe Ozeaniens, s. Fidschiinseln.
Viti Levu
Viti Levu (Fidschi Levu, Groß-Fidschi), größte der Fidschiinseln (s. d., mit Textkärtchen), 11,600 qkm groß, mit 50,000 Einw., ist bis auf den südlichen Teil von ...
Vitĭa cordis
Vitĭa cordis (lat.), Herzfehler.
Vitĭgis
Vitĭgis, ostgot. König, s. Witiges.
Vitilīgo
Vitilīgo (Pigmentatrophie), eine Hautkrankheit, bei der auf der Haut scharf begrenzte, weiße, glatte Flecke entstehen, die sich stetig vergrößern, während ihre Grenze von ...
Vitĭös
Vitĭös (lat.), lasterhaft, fehlerhaft. Vitiosität, Verderbtheit.
Vitis
Vitis, Pflanzengattung, soviel wie Weinstock.
Vitĭverwurzel
Vitĭverwurzel ( Vetiverwurzel), s. Andropogon.
Vitorĭa
Vitorĭa, Hauptstadt der span. Provinz Alava, 523 m ü. M., auf einem Hügel in weiter, fruchtbarer Ebene am linken Ufer des Zadorra (Nebenfluß des Ebro), Knotenpunkt der ...
Vitorĭa, Herzog de la
Vitorĭa, Herzog de la, s. Espartero.
Vitragen
Vitragen (spr. witrāsch-), in Deutschland übliche franz. Bezeichnung für Zugvorhänge.
Vitragenstoff
Vitragenstoff, gebleichter oder buntgestreifter Baumwollenstoff mit 30–34 Fäden auf 1 cm, als Ersatz für die Rouleaus.
Vitré
Vitré, Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Ille-et-Vilaine, an der Vilaine, Knotenpunkt der Westbahn, hat ein Schloß aus dem 14.–16. Jahrh. mit Zinnentürmen, im N. ...
Vitreszieren
Vitreszieren (lat.), verglasen; Vitrifikation, Verglasung.
Vitricĭus
Vitricĭus, Bischof in Rouen (seit 393), gest. daselbst um 407, erwarb sich um das kirchliche Leben Verdienste. Seine Predigt de laude sanctorum ist bei Migne (»Patrologia ...
Vitrine
Vitrine, Glasschrank für Schaufenster, Ausstellungen, Museen zu sicherer Aufbewahrung und Erhaltung kleiner Sammlungsgegenstände (Naturalien, Mineralien, vorgeschichtliche und ...
Vitriōl
Vitriōl, das Schwefelsäuresalz eines Metalls, z. B. Eisenvitriol (grüner V.), soviel wie schwefelsaures Eisenoxydul; Kupfervitriol (blauer V.). soviel wie schwefelsaures ...
Vitrioläther
Vitrioläther, soviel wie Äthyläther, s. Äther.
Vitriolbleierz
Vitriolbleierz, Mineral, soviel wie Anglesit.
Vitriōle
Vitriōle, natürliche, isodimorphe Mineralgruppe aus der Ordnung der Sulfate, umfaßt rhombisch und monoklinisch kristallisierende Spezies, nach der allgemeinen Formel RSO4+7H2O, ...
Vitriolerz
Vitriolerz, Vitriolkies, soviel wie Markasit.
Vitriolküpe
Vitriolküpe, s. Indigo, S. 796.
Vitriolöl
Vitriolöl (Oleum), soviel wie rauchende Schwefelsäure (s. d., S. 162); festes V., festes Oleum, s. Schwefelsäureanhydrid.
Vitriolschiefer
Vitriolschiefer, s. Alaunschiefer.
Vitriōlum
Vitriōlum (lat.), Vitriol; V. album, Zinci, Zinkvitriol; V. coeruleum, Cupri, Kupfervitriol; V. viride, martis, Eisenvitriol.
Vitrīt
Vitrīt, Kunststein, der aus einer auf Glas befestigten Schicht von Kunststeinmasse oder Zement besteht, wird in Form von Tafeln oder kleinern Platten mit verschiedenfarbigem, ...
Vitrophyr
Vitrophyr, Gestein, s. Porphyr.
Vītrum
Vītrum (lat.), Glas; V. solubile, Wasserglas; V. muscoviticum, Glimmer.
Vitruvĭus Pollĭo
Vitruvĭus Pollĭo, Kriegsbaumeister unter Cäsar und Augustus, von dem er auf Verwendung von dessen Schwester Octavia im Alter eine lebenslängliche Pension erhielt, verfaßte ...
Vitry-le-François
Vitry-le-François (spr. witri-lö-frangßä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Marne, an der Marne, 2 km oberhalb der Mündung der Saulx, am Kanal der obern Marne, von ...
Vitry-sur-Seine
Vitry-sur-Seine (spr. witri-ßür-ßǟn'), Stadt und südlicher Vorort von Paris im franz. Depart. Seine, Arrond. Sceaux, 1,5 km vom linken Ufer der Seine entfernt, an der ...
Vitta
Vitta, eine Art Kopfbedeckung, s. Inful.
Vitteaux
Vitteaux (spr. witō), Stadt im franz. Depart. Côte d'Or, Arrond. Semur, 315 m ü. M., an der Brenne und der Lyoner Bahn, hat Schloßruinen, Marmorbrüche und (1906) 1197 (als ...
Vittel
Vittel (spr. witell), Stadt im franz. Depart. Vogesen, Arrond. Mirecourt, 320 m ü. M., in einem schönen Tal an der Ostbahn, hat 2 Kirchen aus dem 15. und 16. Jahrh., kalte ...
Vittōre, Monte
Vittōre, Monte, s. Monti Sibillini.
Vittorĭa
Vittorĭa, Stadt in der ital. Provinz Siracusa (Sizilien), Kreis Modica, am Küstenfluß Camerina und an der Eisenbahn Siracusa-Licata, hat eine große Kuppelkirche, Wein- und ...
Vittorĭa, Tommaso Ludovico da
Vittorĭa, Tommaso Ludovico da (eigentlich Vict ori a), Komponist, geb. um 1540 zu Avila in Altkastilien, ging in jungen Jahren nach Rom, wo er sich unter Leitung seiner in der ...
Vittorīno da Feltre
Vittorīno da Feltre, s. Ramboldini.
Vittorĭo
Vittorĭo, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Treviso (1866 aus den früher selbständigen Gemeinden Ceneda und Serravalle gebildet und zu Ehren Viktor Emanuels benannt), an ...
Vitus
Vitus (Sankt Veit), Heiliger, s. Veit.
Vitzliputzli
Vitzliputzli (Huitzilopotschtli), der mit Menschenopfern verehrte Kriegsgott der alten Mexikaner (Azteken), den man in Kolossalgestalt, mit Goldmaske u. den Leib mit goldener ...
Vitznau
Vitznau (Viznau), Uferort am Vierwaldstätter See, 444 m ü. M., im Kanton und Bezirk Luzern, hat mildes Klima und (1900) 913 Einw., seit Eröffnung der ersten Rigibahn (1871) ...
Vitzthum von Eckstädt
Vitzthum von Eckstädt, thüringisch-meißnisches Adelsgeschlecht, nach dem Dorfe Eckstädt im Großherzogtum Sachsen-Weimar benannt, dessen ältestes bekanntes Glied 1140 genannt ...
Vitztum
Vitztum, s. Vize.
Viù
Viù, Ortschaft in der ital. Provinz und dem Kreise Turin, 785 m ü. M., am Chiara, beliebte Sommerfrische.
Vivace
Vivace (ital., spr. wiwātsche), musikal. Bezeichnung: lebhaft; vivacissimo, sehr lebhaft.
Vivaldi
Vivaldi, Antonio, Violinist, geb. um 1680 in Venedig, gest. daselbst 1743, war wahrscheinlich 1707–1713 Kapellmeister des Herzogs Philipp von Hessen in Mantua, seit 1714 ...
Vivarais
Vivarais (spr. wiwarä), franz. Landschaft in der ehemaligen Provinz Languedoc, bildet jetzt das Departement Ardèche. Hauptstadt war Viviers. Über die Berge von V. s. Cevennen. ...
Vivarīni
Vivarīni, venezian. Künstlerfamilie aus Murano: Antonio V., genannt Antonio da Murano, schuf seit 1440 in Gemeinschaft mit Johannes Alemannus, also einem Deutschen, Altarwerke ...
Vivarĭum
Vivarĭum (lat.), eine Vereinigung von Aquarium und Terrarium.
Vīvat
Vīvat (lat.), es (er) lebe (hoch)!
Vīvatbänder
Vīvatbänder, seidene, mit Versen, Emblemen, Porträten, allegorischen Figuren etc. bedruckte Bänder, die man zur Zeit Friedrichs d. Gr. und auch in den Befreiungskriegen (1814) ...
Vive l'amour
Vive l'amour (franz., spr. wiw' lamūr, »es lebe die Liebe!«), einfaches Kartenspiel unter vieren. Jeder erhält 13 Blätter, und rechts herum wird so lange ein Blatt getauscht, ...
Vivēro
Vivēro, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Lugo, an der Mündung des Landrove in die Ria de V. des Kantabrischen Meeres, hat einen Hafen, Fischerei, Leinweberei und (1900) ...
Viverra
Viverra, die Zibetkatze. Viverridae (Schleichkatzen), eine Familie der Raubtiere (s. d.).
Vivi
Vivi, unterhalb der letzten Stromschnellen des Kongo (s. d.) von Stanley 1879 gegründete Station im Kongostaat, gegenüber Matadi, mit 25° Jahreswärme und 1041 mm jährlichem ...
Vivianīt
Vivianīt (Blaueisenerz), Mineral, wasserhaltiges Eisenphosphat Fe3P2O8+8H2O, findet sich in monoklinen gipsähnlichen Kristallen, auch in kugeligen und nierenförmigen, radial ...
Vivien de Saint-Martin
Vivien de Saint-Martin (spr. wiwjäng d'ßängmartäng), Louis, Geograph, geb. 22. Mai 1802 zu Caen in der Normandie, gest. 3. Jan. 1897 in Paris, kam 1814 nach Paris, wo er sich, ...
Viviers
Viviers (spr. wiwjē), Stadt im franz. Depart. Ardèche, Arrond. Privas, malerisch auf einer Anhöhe am rechten Ufer der Rhone, über die eine Hängebrücke führt, und die hier ...
Vivifikation
Vivifikation (lat.), Belebung.
Viviparīe, vegetative
Viviparīe, vegetative, s. Lebendiggebärende Pflanzen.
Vivipărus
Vivipărus (lat.), lebendig gebärend; Viviparen, Tiere, die lebendige Junge gebären.
Vivis
Vivis, Stadt, s. Vevey.
Vivisektion
Vivisektion (lat.), ein mit einer Verwundung oder Verstümmelung verbundener Versuch am lebenden Tier, vorgenommen vom Physiologen oder Mediziner zum Studium der ...
Vivo
Vivo (ital.), lebhaft.
Vivos voco, mortŭos plango, fulgŭra frango
Vivos voco, mortŭos plango, fulgŭra frango (lat.), »den Lebenden rufe ich zu, die Toten beklage ich, die Blitze breche ich«, häufige Inschrift auf Glocken; Motto von ...
Vixorīt
Vixorīt, s. Knallzucker.
Vizakna
Vizakna (spr. wīs-, deutsch Salzburg, rumän. Okna), Stadt mit geordnetem Magistrat und Badeort im ungar. Komitat Unterweißenburg (Siebenbürgen), an der Bahnlinie ...
Vizaya
Vizaya (Visaya, Bissaya), malaiischer Volksstamm auf den der amerikanischen Union gehörigen Philippineninseln Sámar, Leyte, Bohol, Cebu, Negro, Panáy u. a., teils Mohammedaner, ...
Vizcaya
Vizcaya (Biscaya), die nordwestliche der baskischen Provinzen in Spanien, grenzt im N. an den Vizcayischen Meerbusen, im O. an die Provinz Guipuzcoa, im S. an Alava und Burgos, im ...
Vizcayischer Meerbusen
Vizcayischer Meerbusen (Golf von Vizcaya, von den Franzosen Golf von Gascogne genannt), Teil des Atlantischen Ozeans, zwischen der Westküste Frankreichs und der Nordküste ...
Vize
Vize (v. lat. vicis), an der Stelle, anstatt, zeigt als Zusatz zu Amtstiteln eigentlich den Stellvertreter eines Beamten an, wird aber sehr oft nur als Titel beigegeben, z. B. ...
Vizeadmiral
Vizeadmiral, s. Admiral.
Vizedeckoffiziere
Vizedeckoffiziere (früher Vizeseekadetten), Reserveoffizieraspiranten der Marine, und zwar der Matrosenartillerie ( Vizefeuerwerker der Reserve und der Seewehr), des ...
Vizedom
Vizedom, Vizedomgüter, s. Vize.
Vizefeldwebel
Vizefeldwebel, s. Feldwebel und Offizier, S. 919.
Vizefeuerwerker
Vizefeuerwerker, s. Vizedeckoffiziere.
Vizekönig
Vizekönig, Stellvertreter eines Königs; Titel des Generalgouverneurs des britischen Ostindien (s. d., S. 227). In China stehen an der Spitze der 18 Provinzen 7 Vizekönige.
Vizekonsul
Vizekonsul, s. Konsul, S. 433.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;