Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Baldur
Baldur, die neuisländische Form für Baldr. s. Balder.
Baldus de Ubaldis
Baldus de Ubaldis (Baldeschi), geb. um 1327 in Perugia, gest. 28. April 1400 in Pavia, Postglossator, Schüler des Bartolus (s. d.), war als Rechtslehrer zu Bologna, Perugia, ...
Bâle
Bâle (spr. bāl'), franz. Name für Basel.
Bale
Bale (spr. bēl), John, irischer Bischof, geb. um 1495 in Suffolk, gest. 1563 in Canterbury, wichtig für die Geschichte der englischen Reformation und des englischen Dramas, ...
Balearen
Balearen (Islas Baleares), span. Inselgruppe im Mittelländischen Meer (s. Karte »Spanien«), 100–300 km östlich von Valencias Küste, bilden mit den nahegelegenen Pityusen ...
Baleinen
Baleinen, Fischbeinstäbe.
Balen
Balen, Hendrik van, niederländ. Maler, geb. um 1575 in Antwerpen, gest. daselbst 17. Juli 1632, Schüler von Adam van Noort, trat 1593 in die Lukasgilde und wurde später der ...
Balenīt
Balenīt, Fischbeinsurrogat aus Kautschuk, Schwefel und Goldschwefel mit Schellack und gebrannter Magnesia.
Balenzāno
Balenzāno, Nicola, ital. Staatsmann, geb. 29. Jan. 1848, ließ sich in Bari als Advokat nieder, wo er in den Provinzialrat gewählt wurde, dessen Präsident er seit 1890 ist. ...
Baleo
Baleo, soviel wie Basing, s. Senegal.
Balester
Balester (mittellat.), Armbrust (s. d.); Balestarĭus, Armbrustschütze.
Balf [1]
Balf (deutsch: Wolfs), Dorf und Bad im ungar. Komitat Ödenburg, am Südwestende des Neusiedler Sees und an der Eisenbahn Ödenburg-Raab, mit kalten kalkhaltigen Schwefelquellen, ...
Balf [2]
Balf., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. H. Balfour (s. d.).
Balfe
Balfe (eigentlich Balph), Michael William, engl. Opernkomponist, geb. 15. Mai 1808 in Dublin, gest. 20. Okt. 1870 zu Rowney Abbey in Hertfordshire, bildete sich in Italien zum ...
Balfour
Balfour (spr. bällsör oder bälsūr), 1) John Hunton, Botaniker, geb. 1. Sept. 1808 in Edinburg, gest. daselbst 11. Febr. 1884, war 1841–45 Professor in Glasgow, dann ...
Balfour of Burleigh
Balfour of Burleigh (spr. bällför ŏw börlĭ), Alexander Hugh Bruce, sechster Baron, geb. 13. Jan. 1849 aus einer alten schottischen Familie, deren 1716 aufgehobene Peerswürde ...
Balg
Balg, die Haut kleiner wilder Tiere; in der Jägersprache das Fell des zur niedern Jagd gehörigen Haarwildes. In der Botanik bezeichnet B. die Hüllspelzen des Grasährchens (s. ...
Balga
Balga, Flecken und Gut im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Heiligenbeil, am Frischen Haff, hat eine evang. Kirche und 846 Einw. Dabei die Ruine der 1239 erbauten Ordensburg B. ...
Balgfrucht
Balgfrucht (Balgkapsel), s. Frucht.
Balggeschwulst
Balggeschwulst (Cyste), von einem Körperteil gebildeter, häutiger, allseitig geschlossener, meist kugelförmiger Sack oder Balg, der mit einer flüssigen oder breiigen Substanz ...
Balgklavis
Balgklavis, in der Orgel (s. d.) der Hebelarm, mittels dessen der Balgtreter einen Balg auszieht.
Balgkropf
Balgkropf, s. Balggeschwulst.
Balgmilben
Balgmilben (Haarbalgmilben), Familie aus der Ordnung der Milben (s. d.).
Balhari
Balhari, britisch-ind. Stadt, s. Bellari.
Balhorn
Balhorn (nicht Ballhorn), Johann, Buchdrucker zu Lübeck 1530–1603. Das von seinem Namen abgeleitete Wort verballhornen oder ballhornisieren ist noch nicht überzeugend ...
Bali [1]
Bali, westlichste der Kleinen Sundainseln (s. Karte »Hinterindien«), von Java durch die schmale Balistraße getrennt, östlich durch die Lombokstraße von der Insel Lombok, hat ...
Bali [2]
Bali, Negerstamm in Kamerun, s. Baliburg.
Baliburg
Baliburg, Station im Binnenland der deutschen Kolonie Kamerun, unter 6°40´ nördl. Br. und 10°40´ östl. L., 1410 m ü. M., 300 km nordnordöstlich von der Kamerunmündung, ...
Balics
Balics (spr. bálitsch), Ludwig, ungar. Theolog, geb. 1856 in Schützen bei Ödenburg, studierte in Wien. wurde 1886 Professor der Theologie in Rom und schrieb die preisgekrönte ...
Balikesri
Balikesri, Hauptstadt des Liwa Karasi im türkisch-kleinasiat. Wilajet Chodawendikjar, südwestlich von Brussa, mit 13,000 Einw. Hier wird jährlich (vom 15. Aug. an) einer der ...
Balingen
Balingen, Oberamtsstadt im württemb. Schwarzwaldkreis, ai der Eyach und der Staatsbahnlinie Tübingen-Sigmaringen, 517 m ü. M., hat 2 Kirchen (in der Stadtkirche das Grabmal ...
Baliol
Baliol, John de, König von Schottland, geb. um 1250, gest. 1315, bewarb sich nach dem Tode der Margarete, Enkelin Alexanders III., 1290 mit Robert Bruce (s. d.) und elf andern ...
Balis
Balis (Barbalissos der Alten), Ruinenstätte im nördlichen Syrien, westlich des Euphrat, einst Hafen von Aleppo.
Balistĭdae
Balistĭdae, Hornfische.
Balize
Balize (Belize), s. Britisch-Honduras.
Balje [1]
Balje, Durchfahrt zwischen Sandbänken (s. Bank).
Balje [2]
Balje, Kirchspiel im preuß. Regbe;. Stade, Kreie Kehdingen, an der Kehdinger Kreisbahn, hat eine evang. Kirche und (1900) 2041 Einw.
Balk
Balk (Balko), Hermann, Gründer der Herrschaft des Deutschen Ordens in Preußen und erster Landmeister daselbst, gest. 1239. Aus einer nieder sächsisch-märkischen Familie ...
Balkán
Balkán (türk., »Gebirge«), 1) das im Altertum Hämos genannte große Gebirge der Balkanhalbinsel. das, 21–45 km breit, sich vom serbischen Grenzfluß Timok 600 km in ...
Balkanhalbinsel
Balkanhalbinsel (hierzu Karte »Balkanhalbinsel«), seit dem Anfang des 19. Jahrh. übliche Bezeichnung der südöstlichen Halbinsel Europas, obwohl das Gebirgssystem des Balkans ...
Balkanhalbinsel
Balkan-Halbinsel.
Balkar
Balkar (Malkarzen), türk. Volksstamm an den Terekzuflüssen Tschegem und Tscherek, am Nordostabhang des Kaukasus im russisch-kaukasischen Terekgebiet, 4500 Köpfe stark. Sie sind ...
Balkasch
Balkasch, See, s. Balchasch.
Bälken
Bälken (Balken, Halbpflügen), s. Bodenbearbeitung.
Balken
Balken, jeder prismatische, wagerecht liegende, in der Regel zur Überdeckung von Öffnungen dienende Baukörper aus Stein, Holz, Eisen etc.; insbes. der Hauptbestandteil der ...
Balkenbrücke
Balkenbrücke, s. Brücke.
Balkeneisen
Balkeneisen (Kamazit), eine Art des Meteoreisens, s. Meteorsteine.
Balkenkreuz
Balkenkreuz, in der Heraldik ein Pfahl (a) und ein Balken (b), die sich durchkreuzen (s. Abbildung). Balkenkreuz.
Balkenlage
Balkenlage, s. Gebälk.
Balkenrecht
Balkenrecht (Tramrecht, lat. Jus tigni immittendi), die Grunddienstbarkeit (s. d.), Balken eines Gebäudes in die Wand oder Mauer des Nachbars einzuschieben und darin ruhen zu ...
Balkenschleife
Balkenschleife, Ackergerät zum Unterbringen seiner Sämereien und zum Ebnen des Bodens, besteht aus mehreren mit Eisenschienen beschlagenen und durch Verstrebungen miteinander ...
Balkensiel
Balkensiel, s. Siel.
Balkon
Balkon (franz. u. span. balcon, ital. balcone), gleichbedeutend mit Altan, Söller (s. d.), von denen er sich allenfalls dadurch unterscheidet, daß er gewöhnlich frei auf ...
Balkongärtnerei
Balkongärtnerei, eine Betätigung der Pflanzenliebhaberei, die auch für die Allgemeinheit von Wert ist, insofern sie zur Verschönerung von Hausfronten, ja des ganzen ...
Balkweger
Balkweger, s. Schiffbau.
Ball nozzle
Ball nozzle (engl., spr. baol nŏsl), s. Feuerspritze.
Ball [1]
Ball, das Anschlagen der Jagdhunde.
Ball [2]
Ball (v. ital. ballo, »Tanz«), Versammlung einer Gesellschaft beiderlei Geschlechts zu festlichem Tanz, durch mehr Glanz, strengere Etikette und längere Dauer vom The dansant ...
Ball [3]
Ball (spr. baol), 1) John, Naturforscher und Reisender, geb. 20. Aug. 1818 in Dublin, gest. 21. Okt. 1889 in London, studierte in Cambridge, verfaßte 1863–68 einen »Alpine ...
Ballaarat
Ballaarat (Ballarat), zweitgrößte Stadt des britisch-austral. Staates Victoria, Knotenpunkt von sechs Eisenbahnen, Sitz eines anglikanischen und katholischen Bischofs, mit ...
Ballad-opera
Ballad-opera (engl., »Lieder-Oper«), eine Oper, die sich. in der Hauptsache auf bekannte Liedermelodien mit neuen Texten aufbaut; Liederspiel, Singspiel. Das erste Beispiel ...
Ballāde
Ballāde, eine episch-lyrische Dichtungsgattung, der Romanze (s. d.) entsprechend. Der Name findet sich zuerst bei den Provenzalen, wo balada (von balar, »tanzen«) soviel wie ...
Ballagi
Ballagi (deutsch Bloch), 1) Moritz, ungar. Sprachforscher und Schriftsteller, 18. März 1815 im Zempliner Komitat als Jude geboren, gest. 1. Sept. 1891 in Budapest, begann nach ...
Ballanche
Ballanche (spr. -lāngsch'), Pierre Simon, franz. Schriftsteller, geb. 4. Aug. 1776 in Lyon, gest. 9. Juni 1847 in Paris, nahm 1814 seinen festen Wohnsitz in Paris, wo er mit Mad. ...
Ballarat
Ballarat, Stadt in Australien, s. Ballaarat.
Ballard City
Ballard City, Stadt im nordamerikan. Staate Washington, Grafschaft King, an einer Seiten bucht des Pugetsundes, nördlich von Seattle, Bahnstation und Hafenplatz mit (1900) 4568 ...
Ballast
Ballast, die Belastung des Bodenraumes bei Ladungsmangel, um den Schwerpunkt von Schiffen tiefer zu legen. Dampfer und moderne Segelschiffe verwenden nur Wasserballast in Tanks, ...
Ballasttrimm-Wasserlinie
Ballasttrimm-Wasserlinie, die Wasserlinie eines nur geballasteten Schiffes.
Ballater
Ballater, Hauptort im obern Tal des Dee, in Aberdeenshire (Schottland), in wildromantischer Gegend, 204 m hoch, mit besuchter Mineralquelle und (1901) 1247 Einw.
Ballei
Ballei (v. neulat. ballia, balliva), der Bezirk eines Ballivus (s. Bailli); bei den Tempelherren, Deutschen Rittern und Johannitern Name der einzelnen Provinzen ihrer Besitzungen ...
Balleisen
Balleisen (Balleneisen), Stemmeisen mit schräg gestellter, spitzwinkelig auslaufender Schneide, erleichtert das Abschneiden vorstehender Teile.
Ballen [1]
Ballen, polsterartige Bildungen an den Laufflächen der Füße der Säugetiere, auch an Hand und Fuß des Menschen (Daumenballen, Thenar, Kleinfingerballen, Antithenar) erkennbar. ...
Ballen [2]
Ballen, Stückmaß für Papier zu 10 Ries von 20 Buch mit je 24 Bogen Schreib- oder 25 Druckpapier, seit 1877 in Deutschland durch das zehnteilige System ersetzt. Ein B. Tuch hat ...
Ballenberg
Ballenberg, Stadt im bad. Kreis Mosbach, Amt Boxberg, 292 m ü. M., hat eine katholische Kirche und (1900) 513 Einw.
Ballenblume
Ballenblume (engl. Ball-flower), knospenförmiges Ornament in den Hohlkehlen des englisch-gotischen Stils, bes. im 14. Jahrh. (s. Abbildung). Ballenblume.
Balleneisen
Balleneisen, s. Balleisen.
Ballenpflanzung
Ballenpflanzung, s. Verpflanzen.
Ballenstedt
Ballenstedt, Kreisstadt und Luftkurort im Herzogtum Anhalt, am Nordfuß des Unterharzes, an der Staatsbahnlinie Frose-Quedlinburg, 217 m ü. M., besteht aus der Altstadt u. der ...
Ballenyinseln
Ballenyinseln, eine aus drei größern und zwei kleinern vulkanischen Inseln bestehende antarktische Gruppe unter 67° südl. Br. und 163° östl. L., 450 km nördlich von ...
Ballerīna
Ballerīna (ital.), Tänzerin; Ballerīno, Tänzer. Prim a-B., erste Tänzerin an einem Theater.
Ballesteros
Ballesteros (spr. baljestēros), 1) Francisco, span. General, geb. 1770 in Saragossa, gest. 29. Juni 1832 in Paris, focht 1793 und 1808 gegen die Franzosen, ward 1811 ...
Ballestrem
Ballestrem, 1) Franz, Graf von, Reichstagsabgeordneter, geb. 5. Sept. 1834 zu Plawniowitz in Oberschlesien, wurde auf geistlichen Lehranstalten, zuletzt in Namur, gebildet, ...
Ballett
Ballett (franz. Ballet, ital. Balletto, aus ballo, »Tanz«, gebildel), eine durch Tanz und Pantomime auf der Schaubühne dargestellte und von Musik begleitete Handlung, ein von ...
Ballhahn
Ballhahn, s. Birkhuhn.
Ballhaus
Ballhaus, an Höfen, Universitäten etc. eigens zum Ballspiel errichtetes Gebäude (vgl. Tennis). Von historischer Bedeutung ist das B. von Versailles geworden, in das Bailly (s. ...
Ballhorn
Ballhorn, s. Balhorn.
Ballig
Ballig nennt man den Umfang einer Riemenscheibe, wenn er schwach gewölbt ist; s. Riementrieb.
Ballin [1]
Ballin, Tranmaß: in Nordgrönland = 11/2, in Südgrönland = 11/3 dänische Öltönder.
Ballin [2]
Ballin, Albert, Kaufmann, geb. 15. Aug. 1857 in Hamburg, widmete sich dem Handel, errang als Organisator namentlich des Zwischendeckgeschäfts der Carr-Linie bedeutende Erfolge ...
Ballina
Ballina, Stadt in der irischen Grafschaft Mayo, am Moyfluß, 11 km oberhalb dessen Mündung in die Killalabai, hat (1891) 4846 Einw., ist Sitz des katholischen Bischofs von ...
Ballinasloe
Ballinasloe (spr. -lō), Stadt in der irischen Grafschaft Galway, am Suck (zum Shannon), hat ein katholisches Seminar, Irrenhaus, Besserungsanstalt und (1891) 4642 Einw., die ...
Balling
Balling, Karl Joseph Napoleon, Chemiker, geb. 21. April 1805 zu Gabrielshütte in Böhmen, gest. 17. März 1868 in Prag, war seit 1835 Professor und Bibliothekar an der ...
Ballinger
Ballinger, im Mittelalter eine Art französischer und englischer Kriegsschiffe.
Ballismus
Ballismus (griech.), das Hüpfen, Veitstanz.
Balliste
Balliste (lat., v. griech. ballein, »werfen«), Wurfgeschütz der Griechen und Römer, s. Kriegsmaschinen.
Ballístik
Ballístik (v. griech. hallein, »werfen«), die Lehre von der Bewegung geschossener oder geworfener Körper. Die B. beginnt mit Galilei und wurde besonders durch Newton, Robins, ...
Ballistīt
Ballistīt, s. Schießpulver.
Ballon captif
Ballon captif (franz.) Fesselballon, s. Luftschiffahrt.
Ballon d'essai
Ballon d'essai (franz., spr. ballong dessä, »Versuchsballon«), vorläufige Mitteilung, Probeschuß, Fühler.
Ballon [1]
Ballon (franz., spr. -lóng, »Ball«), ein hohler, kugelförmiger Körper; dann eine mit komprimierter Luft angefüllte Tierblase mit ledernem Überzug, die mit der Faust, dem ...
Ballon [2]
Ballon (franz., spr. -lóng, deutsch Belchen), Name mehrerer Gipfel der Vogesen (s. Belchen).
Ballonbrief
Ballonbrief, s. Ballonpost.
Ballondetachement
Ballondetachement, soviel wie Luftschifferabteilung.
Ballonelement
Ballonelement, s. Galvanische Elemente.
Ballonet
Ballonet, soviel wie Meusniersche Tasche, s. Luftschiffahrt.
Ballonkanone
Ballonkanone (Ballongeschütz), während der Belagerung von Paris 1870/71 von Krupp konstruiertes Geschütz von 3,6 cm Kaliber, war auf einem Wagen montiert und befähigt, ...
Ballonklüver
Ballonklüver (Ballonsegel), s. Segelsport.
Ballonkröpfer
Ballonkröpfer, s. Tauben.
Ballonphotographie
Ballonphotographie, die Aufnahme von Augenblicksbildern der Erdoberfläche vom schwebenden Luftballon aus, wurde 1864 von Nadar in Paris versucht und wird jetzt für militärische ...
Ballonpost
Ballonpost, Beförderung von Personen, Postsendungen, Brieftauben etc. durch Luftballons, wurde zuerst mit Erfolg während der Belagerung von Paris 1870/71 in Betrieb gesetzt. Vom ...
Ballonregulator
Ballonregulator, s. Gebläse.
Ballonspritze
Ballonspritze, s. Klistierspritze.
Ballontelegraphie
Ballontelegraphie, direkte Verwendung kleiner Ballons zum Signalisieren (s. Signalballons).
Ballot
Ballot (franz., spr. -lō), ein Warenballen und im Glashandel ein Stückmaß, = 25 Bund à 6 Tafeln farbloses oder 12,5 Bund à 3 Tafeln farbiges Glas.
Ballōta
Ballōta, Frucht von Quercus Ilex, s. Eiche.
Ballóta
Ballóta L. (Ballote), Gattung der Labiaten, ausdauernde Kräuter oder Halbsträucher, seltener Sträucher mit runzeligen, gezahnten Blättern und meist roten Blüten, etwa 25 ...
Ballotade
Ballotade (franz.), in der Reitkunst eine Schule über der Erde; s. Tafel »Reitkunst«, Fig. 8.
Ballotage
Ballotage (franz., spr. -tāsch', »Kugelung, Kugelwahl«), geheime Abstimmung durch Kugeln (Balloten); ballotieren, durch Abgabe einer schwarzen oder weißen Kugel gegen oder ...
Ballotīnimosaik
Ballotīnimosaik, Verzierung von Gläsern mit zerstreut stehenden, aufgeschmolzenen opalfarbenen Glaskügelchen oder Perlen auf Ornamenten; zuerst in Venedig, dann auch in Böhmen ...
Balloutrain
Balloutrain, die für eine Luftschifferabteilung benötigten Fahrzeuge: Ballonwagen, Ballonwinde und Gaswagen oder Gaserzeuger.
Ballspiel
Ballspiel, gymnastisches Spiel mit dem Ball, sowohl bei zivilisierten als bei unzivilisierten Völkern (Indianer in Nordamerika, Australier u. a.) im Gebrauch. Schon auf ...
Ballston-Spa
Ballston-Spa (spr. baolsten-), vielbesuchter Badeort im nordamerikan. Staat New York, 10 km südwestlich von Saratoga (s. d.), mit (1900) 3923 Einw.
Balltücher
Balltücher, gewebte, gewirkte oder geknüpfte Tücher aus Seide, Zephirwolle oder Chenille.
Ballymena
Ballymena, Stadt in der irischen Grafschaft Antrim, am Braid, 3 km oberhalb seiner Mündung in den Main, hat (1891) 8655 Einw., bedeutende Leinenfabrikation, große Bleichfelder, ...
Ballymoney
Ballymoney (spr. bällĭmónnĭ), Stadt in der irischen Grafschaft Antrim, am Bann, mit (1891) 2975 Einw. hat Leinenfabrikation und Handel mit Butter u. Speck.
Ballyshannon
Ballyshannon (spr. bällĭschännen), Stadt in der irischen Grafschaft Donegal, an der Mündung des Erne in die Donegalbai, mit (1891) 2471 Einw. und ansehnlicher Fischerei.
Balmacēda
Balmacēda, José Manuel, Präsident von Chile, geb. 1840, gest. 18. Sept. 1891, ward im Jesuitenseminar in Santiago erzogen, studierte die Rechte, gründete 1868 den Reformklub ...
Balmainsche Leuchtfarbe
Balmainsche Leuchtfarbe, s. Leuchtfarbe.
Balmaz-Ujváros
Balmaz-Ujváros (spr. bállmas-úswārosch), s. Ujváros.
Balme [1]
Balme (provenzal. balma, franz. baume, baulmes, balmaz etc.), eine überhängende Felswand, die zuweilen mehrere Meter gesimsartig über weichen und deshalb leichter verwitternden ...
Balme [2]
Balme (spr. balm'), Col de, ein Hochgebirgspaß der Walliser Alpen, eingesenkt zwischen dem Montblanc und der Gruppe der Dent du Midi, 2201 m hoch. Von Martigny aus steigt man ...
Balme-les-Grottes, La
Balme-les-Grottes, La (spr. balm'-lä-grott'), Dorf im franz. Depart. Isère, Arrond. La Tour-du-Pin, mit (1901) 248 Einw., berühmt durch seine Höhle (eins der »Wunder des ...
Balmers Formel
Balmers Formel, s. Ausstrahlung von Wärme, Licht etc., S. 161.
Balmes
Balmes, Jaime Luciano, span. Publizist und Philosoph, geb. 28. Aug. 1810 in der katalonischen Stadt Vich, gest. daselbst 9. Juli 1848, studierte zu Cervera, ward dann in Vich ...
Balmoral
Balmoral (spr. bälmórrel, »Sitz der Majestät«), Schloß in Aberdeenshire (Schottland), am obern Dee, 282 m ü. M., wurde 1848 von der Königin Viktoria angekauft, 1853 neu ...
Balmung
Balmung, in der deutschen Heldensage Name von Siegfrieds Schwert; s. Siegfried.
Balneologie
Balneologie (griech.), die Lehre von den Heilbädern, ihren Arten und Anwendungen. Balneographie, Beschreibung der Bäder in Bezug auf chemische Zusammensetzung, Wirkung auf den ...
Balnĕum
Balnĕum (lat.), Bad; in balneis (est) salus, in Bädern (ist) Heil.
Balōn
Balōn, in Siam langes schmales Ruderschiff mit einem Turm in der Mitte.
Balordo
Balordo (ital.), Tölpel, Dummkopf, eine stehende Maske der Commedia dell' arte (s. d.).
Bals
Bals (Luppen), s. Eisen (Darstell. v. Schmiedeeisen).
Balsall Heath
Balsall Heath (spr. hīth), Gemeinde in Worcestershire (England), mit (1891) 22,845 Einw., dicht bei Birmingham, von dem es tatsächlich eine Vorstadt bildet.
Balsam
Balsam, dickflüssige Mischungen von Harzen mit ätherischen Olen, aromatischen Säuren, Estern etc., fließen freiwillig oder nach Verwundungen aus Stamm und Ästen mehrerer ...
Balsamapfel
Balsamapfel, s. Momordica.
Balsambaum
Balsambaum, s. Amyris, Commiphora und Toluifera.
Balsambäume
Balsambäume, s. Hamamelidazeen.
Balsamfrüchte
Balsamfrüchte, s. Commiphora.
Balsamgewächse
Balsamgewächse, s. Anakardiazeen.
Balsamgurke
Balsamgurke, s. Momordica.
Balsamholz
Balsamholz, s. Commiphora und Toluifera.
Balsamieren
Balsamieren, s. Einbalsamieren.
Balsamiflŭae
Balsamiflŭae (Amber- oder Balsambäume, Bucklandiazeen), s. Hamamelidazeen.
Balsaminazeen
Balsaminazeen, dikotyle, etwa 140 Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Gruinalen, meist einjährige Kräuter mit saftigem Stengel und zygomorphen, der Anlage nach ...
Balsamīne
Balsamīne, s. Impatiens.
Balsamkörner
Balsamkörner, s. Commiphora.
Balsămo carpum brevifolĭum
Balsămo carpum brevifolĭum, s. Caesalpinia.
Balsămodendron
Balsămodendron, s. Commiphora.
Balsampappel
Balsampappel, s. Pappel.
Balsampflanze
Balsampflanze, s. Amyris.
Balsamstaude
Balsamstaude (Balsamstrauch), s.Commiphora.
Balsamtanne
Balsamtanne, s. Tanne.
Balsamträger
Balsamträger, s. Ölitäten.
Balsămum
Balsămum, Balsam; B. arcaei, Elemisalbe; B. capivi, B. Garjanae, Gurjunbalsam; B. copaivae, Kopaivabalsam; B. de Tolu, tolutanum. Tolubalsam; B. nucistae, Muskatbalsam; B. ...
Balsthal
Balsthal, Marktflecken und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Solothurn, an der Eisenbahn Önsingen-B., hat eine kath. Kirche, Papierstofffabrikation, Tischlerei und (1900) 2458 ...
Bálta
Bálta, Kreisstadt im russ. Gouv. Podolien, nahe der Grenze des Gouv. Cherson an der sumpfigen Kodyma und der Eisenbahn Birsula-Jelissawetgrad, hat 2 griechisch-katholische, eine ...
Balta
Balta, sumpfiges, von Flußarmen durchzogenes Inselland an der untern Donau, zwischen Silistria und Braila in Rumänien; auch rumänische Bezeichnung für See.
Balta alba
Balta alba, Badeort im rumän. Kreis Rimnik, am gleichnamigen See.
Balta-Liman
Balta-Liman, Dorf auf dem europäischen Ufer des Bosporus, bekannt durch den russisch-türkischen Vertrag vom 1. Mai 1849, der für beide Staaten auf 7 Jahre gleiches ...
Baltadschi
Baltadschi (türk., »Beilträger«), in früherer Zeit Palastdiener des türkischen Sultans, die bei offiziellen Gelegenheiten eine silberne, halbmondförmige Hellebarde trugen.
Baltard
Baltard (spr. -tár), Victor, franz. Architekt, geb. 19. Juni 1805 in Paris, gest. daselbst 14. Jan. 1874, wurde Schüler seines Vaters Louis Pierre B. und Lethières, setzte dann ...
Balten
Balten (Balthen, »die Kühnen«), edles Geschlecht der Westgoten, das mit Amalarich, dem Sohn Alarichs II., 531 erlosch. – Auch Bezeichnung für die Bewohner der russischen ...
Baltĕus
Baltĕus (lat.), bei den Römern der Gürtel, insbes. das lederne Wehrgehänge der Soldaten, das über der linken Schulter getragen wurde, so daß das Schwert an der rechten Seite ...
Balthen
Balthen, s. Balten.
Baltĭa
Baltĭa (Basilia), bei Plinius Name einer Insel des nördlichen Europa, worunter wahrscheinlich die preußische Küste zu verstehen ist. Daher die zuerst bei Adam von Bremen ...
Baltimore [1]
Baltimore (spr. baoltĭmōr), 1) größte Stadt des nordamerikan. Staates Maryland und sechstgrößte der Union, liegt unter 39°17´ nördl. Br. und 76°37´ westl. L. am ...
Baltimore [2]
Baltimore (spr. baoltĭmōr), George Calvert, Lord, engl. Staatsmann, geb. um 1580, gest. 15. April 1632, seit 1619 Staatssekretär Jakobs I., legte, nachdem der Plan, den Prinzen ...
Baltimorevogel
Baltimorevogel, s. Trupial.
Baltisch-Port
Baltisch-Port (russ. Baltíjskij Port), Hafenstadt im russ. Gouv. Esthland, am Finnischen Meerbusen, mit (1897) 852 Einw., wichtig als Ausgangspunkt der Baltischen Eisenbahn. ...
Baltische Sprachfamilie
Baltische Sprachfamilie, ein Zweig des indogerman. Sprachstammes (s. Indogermanen). Sie wird gebildet von folgenden Sprachen: dem Preußischen oder Altpreußischen, dem ...
Baltisches Meer
Baltisches Meer, die Ostsee; vgl. Baltia.
Baltistan
Baltistan (»Land der Balti«, Kleintibet), Provinz des britisch-ind. Vasallenreichs Kaschmir (s. Karte »Ostindien«), zwischen 34,5 und 36° nördl. Br., begrenzt im W. von ...
Baltrum
Baltrum, eine der ostfries. Inseln, 9 qkm groß, zum preußischen Regbez. Aurich, Kreis Norden, gehörig, hat eine evang. Kirche, eine Rettungsstation für Schiffbrüchige, ein ...
Baltschieder Tal
Baltschieder Tal, s. Visp.
Baltschik
Baltschik, Handelsstadt im bulgar. Kreise Warna, am Schwarzen Meer, mit sicherm Hafen, großen Lagerhäusern, Getreide- und Viehausfuhr und (1893) 5137 Einw. (Türken, Bulgaren, ...
Baltzer
Baltzer, 1) Johann Baptista, kath. Theolog, geb. 16. Juli 1803 in Andernach, gest. 1. Okt. 1871 in Bonn, studierte 1823–27 in Bonn unter Georg Hermes (s. d.), seit 1830 ...
Baluba
Baluba, großer Negerstamm im Kongostaat am Kassai, Lulua und Sankuru zwischen 5°30´-7° südl. Br. und 21–25° östl. L. Die Hautfarbe wechselt vom Hellbraun des Mulatten bis ...
Balucki
Balucki (spr. -lúzki), Michał, poln. Dramatiker und Romanschriftsteller, geb. 29. Sept. 1837 in Krakau, erschoß sich daselbst im Irrsinn 17. Okt. 1901, studierte an der ...
Baluster
Baluster (franz. balustre, v. griech. balaustion, »unreife Granatfrucht«), ein schwellend länglichrunder Körper, besonders in der Baukunst ein stark geschwelltes, glattes oder ...
Balustrade
Balustrade (franz.), Brüstungsgeländer aus Balustern (s. d.), im weitern Sinn auch eine in irgend welcher Weise geöffnete Brüstung.
Balutschi
Balutschi, s. Iranische Sprachen.
Balutschistan
Balutschistan, s. Belutschistan.
Baluze
Baluze (spr. -lǖs'; Baluzius), Etienne, franz. Geschichtsforscher, geb. 24. Dez. 1630 zu Tulle in Niederlimousin, gest. 28. Juli 1718 in Paris, ward 1667 Bibliothekar Colberts, ...
Bálványkö
Bálványkö, Gipfel im Bükkgebirge (s. d. 2).
Balve
Balve, Flecken im preuß. Regbez. und Kreis Arnsberg, an der Hönne, hat eine kath. Kirche, ein Amtsgericht und (1900) 1118 Einw. Unterhalb der Stadt, im Hönnetal, die Balver ...
Balwan
Balwan, s. Balbanen.
Balz
Balz, die Paarungszeit bei Auer-, Birk- und Haselgeflügel, den Trappen, Kranichen, Fasanen und (in einigen Gegenden) Schnepfen. Vgl. Auerhuhn, Birkhuhn etc.
Balzac
Balzac (spr. -sack), 1) Jean Louis Guez de, franz. Schriftsteller, geb. 1597 in Angoulême, wurde unter Richelieu Staatsrat, Historiograph von Frankreich und Mitglied der Akademie ...
Balzarĭe
Balzarĭe, die Laute, die der Auerhahn während der Balz hervorbringt (s. Auerhuhn).
Balzstifte
Balzstifte, s. Stifte.
Bam
Bam, Stadt in der pers. Provinz Kirman, 790 m ü. M., hat 3 Moscheen, lebhaften Handel, 6–8000 Einw. Die gartenreiche Umgegend liefert schöne Granatäpfel. Unweit ein hoher ...
Bambaja
Bambaja, Bildhauer, s. Busti.
Bambara
Bambara, heidn. Volksstamm am obern Senegal und Niger (s. Karte bei »Guinea«), ein Mischvolk von Negern und Fulbe, sanft, gut geartet und arbeitsam, aber von ihren ...
Bamberg [1]
Bamberg, ehemaliges reichsunmittelbares deutsches Bistum, hatte vor der Säkularisation 3580 qkm (65 QM.) mit 207,000 Einw. Von Kaiser Heinrich II. gestiftet, wurde das Bistum ...
Bamberg [2]
Bamberg, unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, sonst die Hauptstadt des Fürstbistums B., 242 m ü. M. an der hier in drei Arme sich leilenden Regnitz, die 4,5 km ...
Bamberg [3]
Bamberg, Felix, Publizist, geb. 17. Mai 1820 in Unruhstadt, gest. 12. Febr. 1893 in Saint-Gratien bei Paris, studierte in Berlin und Paris, ward 1851 preußischer und ...
Bamberger
Bamberger, 1) Friedrich, Maler, geb. 17. Okt. 1814 in Würzburg, gest. 13. Aug. 1873 in Neuenhain bei Bad Soden, bildete sich seit 1828 auf der Berliner Akademie und später in ...
Bamberger Nüsse
Bamberger Nüsse, s. Haselstrauch.
Bambergische Halsgerichtsordnung
Bambergische Halsgerichtsordnung (Bambergensis Constitutio criminalis), die von dem Fürstbischof Georg von Bamberg für die stift-bambergischen Lande 1507 veranlaßte ...
Bambīno
Bambīno (ital.), »Kindlein«, namentlich das Santissimo B. in Rom, eine prächtig gekleidete, das Christuskind darstellende, für wundertätig geltende Holzpuppe in der Kirche ...
Bambocciaden
Bambocciaden (spr. -botschāden; franz. Bambochades), groteske Darstellungen des Lebens in Bauern- und Schenkstuben, von Trinkenden, Betrunkenen, Spielern, Bettlern etc. Die ...
Bambolahschoten
Bambolahschoten, s. Bablah.
Bamboo
Bamboo (engl., spr. bämbū, »Bambus«), strohgelbe, unglasierte Tonwaren, werden in Indien von den Eingebornen gefertigt.
Bambu
Bambu (Bamboe), asiat. Hohlmaß, s. Kojang. In Bantam nimmt man es für Getreide und Salz, = 1/8 Gantang oder 2,461 kg, auf Ternate = 7381/4 g.
Bambuk
Bambuk, Landschaft der franz. Kolonie Senegal (s. Karte bei »Guinea«), seit 1858 unter französischem Protektorat, zwischen den Flüssen Senegal und Faleme und zwischen ...
Bambukbutter
Bambukbutter, s. Illipe.
Bamburgh
Bamburgh (spr. bämmbŏrŏ), Fischerdorf an der Küste Northumberlands (England), einst bedeutende Stadt. Dabei, auf steilem Basaltfelsen, das 550 gegründete Schloß, teilweise ...
Bambūsa
Bambūsa Schreb. (Bambus), Gattung der Gramineen, Sträucher mit schlanken, oft sehr hohen, holzigen, nicht selten verzweigten, auch kletternden Halmen, lustigen, zierlichen ...
Bambuskampfer
Bambuskampfer (Bambuszucker), s. Tabaxir.
Bamian
Bamian, Ort im nördlichen Afghanistan, unter 34°50´ nördl. Br. und 67°54´ östl. L., 2587 m ü. M., 87 km von Kabul, in fruchtbarem Tal, nördlich von den hier ...
Bamis
Bamis, im südlichen Teil der Niederlande Fest des heil. Bavon (1. Okt.), ein Haupttermin für die Verpachtungen von Ländereien und den Beginn von Jahrmärkten und Messen ...
Bammako
Bammako, einst weit bedeutenderer Hauptort der französischen Besitzungen am Niger, am linken Ufer desselben, unter 12°25´ nördl. Br., mit einer Zitadelle und von Mauern ...
Bamo
Bamo, Stadt, s. Bhamo.
Bampton
Bampton (spr. bämmt'n), Stadt in Devonshire (England), 30 km nördlich von Exeter, mit (1901) 1657 Einw. Aus B. stammte der Karmelitermönch John de B. (geb. 1391), der erste ...
Bampur
Bampur, Hauptstadt der Provinz B. im südöstlichen Persien, mit 400–500 Strohhütten nebst Fort und 6–7000 Einw., umgeben von Urwald, bewohnt von sunnitischen Halbnomaden von ...
Ban [1]
Ban (franz., spr. bāng), soviel wie Bann; besonders der ehemalige französische Heerbann, ein öffentliches Aufgebot der königlichen Lehnsleute zur Leistung der Heeresfolge in ...
Ban [2]
Ban, Matija, serb. Schriftsteller, geb. 18. Dez. 1818 in Ragusa, ließ sich, nachdem er Griechenland und die Türkei durchwandert, 1844 in Belgrad nieder, wo er Erzieher der ...
Bâna
Bâna, ind. Dichter des 7. Jahrh. n. Chr., verfaßte den sehr gekünstelten Roman »Kâdambarî« (hrsg. von Peterson, 2. Aufl., Bombay 1889; engl. von C. M. Ridding, Lond. 1896) ...
Banagher
Banagher (spr. bännächör), Stadt in der irischen Grafschaft King's County, am Shannon, mit Lateinschule, Kaserne und 2500 Einw. 3 km nördlich davon Shannon Harbour, die ...
Banagĭum
Banagĭum (Bannagium, mittellat.), Bannrecht.
Banāl
Banāl (v. franz. ban), im Lehnrecht eine Sache, die der Lehnsherr seinem Vasallen zur Benutzung gegen gewisse Gegenleistungen überlassen hat; figürlich etwas, das jedermann zum ...
Banána
Banána, Haupthafen des Kongostaates, auf einet kleinen sandigen Halbinsel zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Kongo, die künstlich durch Pfahlbauten und Steinschüttung ...
Bananainseln
Bananainseln, brit. Inselgruppe an der Sierra Leone-Küste in Westafrika, vor Kap Schilling und der Scherborobai, unter 8°8´ nördl. Br., vulkanischen Ursprungs und sehr ...
Bananen
Bananen, die Früchte des Pisangs, s. Musa.
Bananenfaser
Bananenfaser, s. Manilahanf.
Bananenfresser
Bananenfresser, s. Pisangfresser.
Bananenmehl
Bananenmehl, s. Musa.
Bananenstärke
Bananenstärke, s. Arrowroot.
Bananenstroh
Bananenstroh, getrocknete Blätter von Musa paradisiaca.
Banaras
Banaras, britisch-ind. Stadt, s. Benares.
Banāt
Banāt (ungar. Bánság, s. Karte »Ungarn«) hieß in Ungarn jede Grenzprovinz, über die ein Bau (s. d.) herrschte. Nach den Türkenkriegen bestand nur noch ein B., das ...
Banater Grenze
Banater Grenze, s. Militärgrenze.
Banatīt
Banatīt, ein der Kreideformation des Banats zugehöriger Diorit (s. d.).
Banausīe
Banausīe (griech.), das handwerksmäßige Betreiben einer Kunst oder Wissenschaft; banausisch, handwerksmäßig, philisterhaft, engherzig; Banause, bezahlter Lohnarbeiter, ...
Banbridge
Banbridge (spr. bännbriddsch), Stadt in der irischen Grafschaft Down, auf steilem Abhang, am Bann, hat chemische und Leinenindustrie und (1891) 4901 Einw.
Banbury
Banbury (spr. bännbörĭ), Stadt (municipal borough) in Oxfordhire (England), am Cherwell, in einem der fruchtbarsten Bezirke des Landes, hat (1901) 12,967 Einw., die Fabrikation ...
Banc
Banc (spr. bänk), in der englischen und angloamerikan. Gerichtssprache Bezeichnung der Richterbank. The court in b., das Plenum des Gerichts, das eine Revision der von den ...
Bancel
Bancel (spr. bangßell), Baptiste François Désiré, franz. Politiker, geb. 2. Febr. 1822 in La Mastre (Ardèche), gest. daselbst 23. Juni 1871, wurde Advokat und machte sich ...
Banck
Banck, Karl, Musiker, geb. 27. Mai 1809 in Magdeburg, gest. 28. Dez. 1889 in Dresden, Schüler von B. Klein und Ludwig Berger in Berlin und Fr. Schneider in Dessau, lebte in ...
Banco
Banco (ital., »Bank«), früher im Handelsverkehr soviel wie Bankvaluta, die nicht durch veränderliche Münzen in Unordnung zu bringende Währung, in der eine einflußreiche ...
Bancroft
Bancroft (spr. bängkrōft), 1) George, nordamerikan Geschichtschreiber und Staatsmann, geb. 3. Okt. 1800 bei Worcester in Massachusetts, gest. 17. Jan. 1891 in Washington, zu ...
Band [1]
Band, s. Bandweberei.
Band [2]
Band, in der Zimmerkunst ein Stück Holz, das zwei parallel übereinander liegende oder in einem Winkel zusammenstoßende Hölzer in gerader, bez. schräger Richtung mit einander ...
Band [3]
Band (Bändchen), in der Architektur Bezeichnung vorn flacher (Fig. 1 u. 2) oder gegliederter (Fig. 3 u. 4) Flache Bänder. Gegliederte Bänder. Platten und Plättchen, die meist ...
Band-, niet- und nagelfest
Band-, niet- und nagelfest, Bezeichnung für gewisse Pertinenzien eines Gebäudes (s. Zubehör).
Banda Oriental
Banda Oriental, s. Uruguay.
Banda [1]
Banda, Caballeros de la (Ritter von der roten Binde, Equites fasciae rubrae), span. Ritterorden, gestiftet um 1330 durch Alfons XI. von Kastilien für jüngere Söhne des hohen ...
Banda [2]
Banda (ital., Bande, alter Ausdruck für Orchester) hießen die 24 violons Ludwigs XIV., die »Bande du roi«, desgleichen die 24 fiddlers Karls II. von England »King's private ...
Banda [3]
Banda (Bandainseln), niederländisch-indische, zur Residentschaft Amboina gehörige Inselgruppe der Molukken in der Bandasee, südlich von Ceram (s. Karte »Hinterindien«), ...
Banda [4]
Banda, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (7928 qkm mit [1891] 705,695 Einw.) in der Division Allahabad der britisch-ind. Nordwestprovinzen, unter 25°18´ nördl. Br. und ...
Bandachat
Bandachat, s. Achat.
Bandage
Bandage (franz., spr. -āsch'), s. Verband; auch Rad (Radreifen).
Bandagenstoff
Bandagenstoff, starkes Baumwollengewebe mit 23 Ketten- und 87 Schußfaden auf 1 cm. Garne: Kette und Schuß Nr. 16 engl.; Bindeart wie Moleskin. Bandagenstoff.
Bandagist
Bandagist (franz., spr. -schist), jemand, der chirurgische Apparate, Binden, insbes. auch Bruchbänder verfertigt.
Bandakai fibre
Bandakai fibre, s. Abelmoschus.
Bandalgen
Bandalgen (Desmidiaceae), s. Algen, S. 316 (3).

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;