Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Berufsgenossenschaft der Gas- und Wasserwerke
Berufsgenossenschaft der Gas- und Wasserwerke hat ihren Sitz in Berlin und erstreckt sich über das ganze Deutsche Reich. Die elf Sektionen derselben haben ihren Sitz in Berlin, ...
Berufsgenossenschaft der Musikinstrumenten-Industrie
Berufsgenossenschaft der Musikinstrumenten-Industrie für das Gebiet des Deutschen Reiches mit dem Sitz in Leipzig. Der Sitz ihrer drei Sektionen ist Leipzig, Berlin und ...
Berufsgenossenschaft der Schornsteinfegermeister des Deutschen Reiches
Berufsgenossenschaft der Schornsteinfegermeister des Deutschen Reiches mit dem Sitz in Berlin und 16 Sektionen mit Sitz in Danzig, Berlin, Stettin, Posen, Breslau, Altona, Halle ...
Berufsgenossenschaften
Berufsgenossenschaften, im weitern Sinn Vereinigungen von Angehörigen desselben Berufs oder derselben Berufsgruppen zwecks Förderung von Berufsinteressen. Zu ihnen zählen ...
Berufskonsul
Berufskonsul, s. Konsul.
Berufskrankheiten
Berufskrankheiten, Krankheitsformen, die ausschließlich oder vorwiegend durch die besondere Art der Beschäftigung (den Beruf) erzeugt werden. Vielfach werden als B. auch ...
Berufswahl
Berufswahl, s. Beruf, S. 738.
Berufung [1]
Berufung, ein dogmatischer Kunstausdruck, der sich an das in den Parabeln Jesu vorkommende Bild vom Einladen zum messianischen Mahl und an die Paulinische Lehrsprache anlehnt. In ...
Berufung [2]
Berufung (Appellation) hat in der Rechtssprache verschiedene Bedeutungen. B. heißt unter anderm die der Übernahme eines Amtes, z. B. der Vormundschaft (s. d.) vorausgegangene ...
Berufungsfrist, -Gericht, -Instanz, -Kläger, -Beklagter etc
Berufungsfrist, -Gericht, -Instanz, -Kläger, -Beklagter etc., s. Berufung.
Berufungskraut
Berufungskraut, s. Achillea.
Beruhigende Mittel
Beruhigende Mittel (Besänftigende Mittel, Sedativa), Arzneimittel oder Maßnahmen, die Schmerzen lindern, funktionelle Tätigkeiten herabsetzen oder exzessive Muskelbewegungen ...
Berührungselektrizität
Berührungselektrizität, soviel wie Galvanismus.
Berührungslinie
Berührungslinie, s. Tangente und Differentialrechnung.
Berŭla
Berŭla, s. Sium.
Berum
Berum, Dorf im preuß. Regbez. Aurich, Kreis Norden, hat ein Amtsgericht und 85 Einw.
Berun
Berun (Alt- Berun), Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Pleß, hat 2 kath. Kirchen, Synagoge. Sprengstoff- und Zündholzfabrikation und (1900) 2073 meist kath. Einwohner. B. ...
Beruni
Beruni, persisch-arab. Gelehrter, s. Arabische Literatur, S. 658 und 659.
Berût
Berût, Stadt, s. Beirût.
Bervic
Bervic (spr. -wick), Charles Clément, franz. Kupferstecher. eigentlich Barvez, geb. 23. Mai 1756 in Paris, gest. daselbst 23. März 1822, war Schüler J. G. Willes und wurde ...
Berwick
Berwick (spr. bérrick), James Fitzjames, Herzog von, franz. Marschall, geb. 21. Aug. 1670, gest. 12. Juni 1734, natürlicher Sohn des Herzogs von York (spätern Königs Jakob ...
Berwick upon Tweed
Berwick upon Tweed (spr. bérrick öpönn tŭīd), Hafenstadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Northumberland, an der Mündung des Tweed in die Nordsee, hat eine got. ...
Berwickshire
Berwickshire (spr. bérrickschĭr), Grafschaft im südöstlichen Schottland, grenzt östlich an die Nordsee, südlich an den Tweed, der sie von England trennt, und an Roxburgh, ...
Berwolde
Berwolde (Beerwolde), s. Bärwalde.
Beryll
Beryll, Mineral, besteht aus kieselsaurer Beryllerde mit kieselsaurer Tonerde Be3Al2Si6O18, findet sich in säulenförmigen, hexagonalen Kristallen, eingewachsen oder in Drusen ...
Beryllerde
Beryllerde, s. Beryllium.
Beryllĭum
Beryllĭum (Glycium) Be, Metall, findet sich als Kieselsäuresalz im Beryll, Smaragd, Phenakit, Euklas, Helvin und Gadolinit, als Aluminat im Chrysoberyll, wird durch Elektrolyse ...
Beryllschauen
Beryllschauen, s. Kristallschauen.
Berytos
Berytos, Stadt, s. Beirût.
Berzava
Berzava (spr. bérsawa), Fluß in Ungarn, 150 m lang, entspringt im Komitat Krafso-Szörény und mündet bei Botos in die Temes, mit der er durch den Berzavakanal verbunden wird. ...
Berzelīn
Berzelīn, Mineral, soviel wie Selenkupfer; auch ein dem Nosean ähnliches Mineral vom Albanergebirge.
Berzelĭus
Berzelĭus, Johann Jakob, Freiherr von, Chemiker, geb. 29. Aug. 1779 in Väfversunda Sorgård im schwedischen Stift Linköping, gest. 7. Aug. 1843 in Stockholm, studierte seit ...
Berzeliuslampe
Berzeliuslampe, s. Lampe.
Berzeviczy
Berzeviczy (spr. bersewitzí), Albert von, ungar. Politiker, geb. 7. Juni 1853 in Berzevice (Sároser Komitat), trat in den Komitatsdienst, wirkte auf der Rechtsakademie zu ...
Berzsenyi
Berzsenyi (spr. bérschenji), Daniel, einer der vorzüglichsten ungar. Dichter, geb. 7. Mai 1776 zu Hétye im Eisenburger Komitat, gest. 24. Febr. 1836 in Nikla, erwarb sich durch ...
Bes [1]
Bes, in der Musik bei den Holländern, die wie die Engländer unser H mit B bezeichnen, soviel wie unser B (nicht etwa soviel wie Heses).
Bes [2]
Bes (griech. Befas), Gott der alten Ägypter, von zwerghafter, verkrüppelter und grotesker Gestalt, mit einem Pantherfell bekleidet und mit hoher Federkrone geschmückt (s. ...
Bes [3]
Bes., bei Tiernamen Abkürzung für Johann Melchior Beseke (geb. 1746, Professor der Rechte in Mitau, gest. 1802; Vögel Kurlands).
Besagter Hammel
Besagter Hammel, s. Revenons à nos moutons.
Besamung
Besamung, forsttechnischer Ausdruck für Anflug und Aufschlag (s. d.).
Besamungsschlag
Besamungsschlag, s. Samenschlagbetrieb.
Besân
Besân, Ort im heutigen Palästina, s. Bethsean.
Besan
Besan- (Besahn-), Vorsilbe für alle Teile der Takelung des Besanmastes, nämlich des hintersten Mastes auf Barken etc. Besan, das Gaffelsegel des Besan- und des Kreuzmastes; ...
Besançon
Besançon (spr. bēsangßóng), Hauptstadt des franz. Depart. Doubs, liegt 251 m ü. M. auf einem vom Doubs umflossenen Plateau, das nur südöstlich durch einen schmalen, das ...
Besanschot
Besanschot, Tut zum »Setzen«, d. h. Ausspreizen des Besansegels; scherzweise heißt B. an holen: der Schiffsmannschaft eine Ration Branntwein verabfolgen.
Besant
Besant (spr. bĕsännt), Sir Walter, engl. Schriftsteller, geb. 14. Ang. 1836 in Portsmouth, gest. 9. Juni 1901 in London, studierte seit 1859 in Cambridge zuerst Theologie, war ...
Besatztuch
Besatztuch, aus Streichwolle hergestelltes Tuch, 140 cm breit, 620 g pro Meter schwer, gewalkt, gerauht und geschoren, mit 20 Ketten- und 20 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette ...
Besatzung
Besatzung, Truppe zur Abwehr feindlicher Angriffe auf Befestigungen. Feldbefestigungen erhalten eine Ausdehnung, die in angemessenem Verhältnis zu der für die B. verfügbaren ...
Besatzungsrecht
Besatzungsrecht (Besetzungsrecht), die Befugnis eines Staates, fremdes Staatsgebiet militärisch zu besetzen, wobei jedoch die Verwaltung in den Händen der zuständigen ...
Besaya
Besaya, Küstenfluß in der span. Provinz Santander, entspringt in der Sierra de Isar nördlich von Reinosa, durchbricht das Kantabrische Gebirge und mündet in den Meerbusen von ...
Besborodko
Besborodko, Alexan der Andrejewitsch. Fürst, russ. Staatsmann, geb. 25. März 1747 in Kleinrußland, gest. 17. April 1799 in Petersburg, machte einige Feldzüge gegen die Türken ...
Bescanuova
Bescanuova, Hafenort auf der Insel Veglia (s. d.).
Beschädigung fremden Eigentums
Beschädigung fremden Eigentums, s. Sachbeschädigung.
Beschaffenheit
Beschaffenheit, s. Eigenschaft.
Beschaffungsamt
Beschaffungsamt, militärische Behörde in Spandau, die für sämtliche Militärwerkstätten die Bestellungen an Rohmaterialien ausführt.
Beschäftigungsneurosen
Beschäftigungsneurosen, Affektionen, die ohne nachweisbare anatomische Veränderungen unter dem Einfluß einer bestimmten Berufstätigkeit sich entwickeln. Zu den ...
Beschälausschlag
Beschälausschlag, s. Bläschenausschlag.
Beschäler
Beschäler (Deckhengst), zur Zucht benutzter Hengst; Hauptbeschäler in Staatsgestüten, Landbeschäler in vom Staat unterhaltenen Beschälanstalten und Privatbeschäler im ...
Beschälseuche
Beschälseuche (Beschälkrankheit, Durine, Zuchtlähme) der Pferde entsteht durch Ansteckung bei der Begattung. 8 Tage bis 2 Monate nachher entwickeln sich in der weiblichen Scham ...
Bescharin
Bescharin (Bischarin), s. Bedscha.
Beschatten
Beschatten, biblischer Ausdruck, s. Überschatten.
Beschattung der Pflanzen
Beschattung der Pflanzen, s. Pflanzenpflege.
Beschauanstalten
Beschauanstalten, s. Schauanstalten.
Beschauer
Beschauer, s. Bracker.
Beschaulich
Beschaulich (kontemplativ), diejenige Gemütsbeschaffenheit oder Lebensweise, die unter Verzicht auf praktische Wirksamkeit sich ausschließlich der Betrachtung widmet, deren Ziel ...
Beschauzeichen
Beschauzeichen, in der Gold- und Silberschmiedekunst des 15. und 16. Jahrh. durch Punzen oder Stempel in Gefäße, Geräte etc. eingeprägte Marken, durch die der Gehalt an ...
Bescheid
Bescheid (Decisum), die früher übliche Bezeichnung für die gerichtliche Entscheidung, namentlich für das Enderkenntnis in streitigen Rechtssachen; heute insbes. von ...
Bescheinigung
Bescheinigung, eine andre Bezeichnung für die bloße Glaubhaftmachung (s. d. und Beweis). Bescheinigungen darüber, daß bezüglich des Gegenstandes einer Eintragung weitere ...
Beschicken
Beschicken, in der Metallurgie soviel wie Gattieren, Möllern, dann das Eintragen der Erze und Zusätze, wie Flußmittel etc. (Beschickung, Charge), in den Schmelzofen oder ...
Beschickung
Beschickung, in der Nautik die Verbesserung einer beobachteten Gestirnshöhe für Kimmtiefe, Strahlenbrechung und Gestirnshalbmesser.
Beschik
Beschik, Stadt im türk. Wilajet Saloniki, mit 2500 Einw., am Nordufer des langgestreckten B. Göl, des antiken Bolbesees, der, durch einen östlichen Abfluß mit dem Golf von ...
Beschikbai
Beschikbai, s. Besikabai.
Beschiktasch
Beschiktasch, reizend gelegene Ortschaft nordöstlich von Konstantinopel, Sitz eines armenischen Erzbischofs, von Dolma-Baghtsche durch einen Bach getrennt, mit den neuen ...
Beschimpfung
Beschimpfung, s. Beleidigung und Religionsverbrechen.
Beschlag
Beschlag, in der Mineralogie soviel wie Anflug (s. Angeflogen). B. heißt auch die aus der Luft verdichtete Feuchtigkeit, die auf kalten Gegenständen sich zeigt, wenn deren ...
Beschlag der Pferde
Beschlag der Pferde (Beschlagen), s. Hufbeschlag.
Beschläge
Beschläge, in der Bau- und Möbeltischlerei Metallteile, die Türen, Fenstern und Möbeln zur Befestigung und zum Schutz der Holzteile, zu einem praktischen Zweck (Griffe) oder ...
Beschlagen
Beschlagen, Begattung bei Hochwild; ein Segel an der Rahe befestigen.
Beschlagnahme
Beschlagnahme von Sachen und andern Rechtsgegenständen kann in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten sowohl zur Sicherung einer künftigen Zwangsvollstreckung (Arrest; s. d.) als ...
Beschlagschmied
Beschlagschmied, s. Hufschmied.
Beschleunigung
Beschleunigung (Akzeleration), die für die Zeiteinheit geschätzte Änderung der Geschwindigkeit eines ungleichförmig bewegten Körpers, mag sie mit der Bewegung des Körpers ...
Beschlik
Beschlik (auch Bejas-B.), türk. Silbermünze zu 5 Piaster, von 4,99 g Sollgehalt sein; die vielen Stücke der geringen B.-Währung von 1829 wurden 1880 auf halben Wert ...
Beschlossene Güter
Beschlossene Güter, ehedem Bezeichnung für Grundstücke, die mit einer Umzäunung versehen und rechtlich als Gärten behandelt wurden.
Beschlüsse
Beschlüsse, in der Rechtssprache der deutschen Reichsjustizgesetze gewisse gerichtliche Entscheidungen (s. d.), die sich von den Urteilen (s. d.) und von den einfachen ...
Beschlußfähigkeit
Beschlußfähigkeit, die Befugnis eines Kollegiums oder einer sonstigen Körperschaft, vollwirksame Beschlüsse innerhalb ihrer Zuständigkeit zu fassen, hängt in der Regel davon ...
Beschlußsachen
Beschlußsachen, im Gegensatze zu Verwaltungsstreitsachen die reinen Verwaltungssachen, die lediglich im Instanzenzug der Verwaltungsbehörden erledigt werden (s. Verwaltung), ...
Beschmiermaschine
Beschmiermaschine (Anschmiermaschine), s. Buchbinden.
Beschneiden der Pflanzen
Beschneiden der Pflanzen, s. Pflanzenpflege
Beschneiden von Münzen
Beschneiden von Münzen, s. Münzverbrechen.
Beschneidmaschine
Beschneidmaschine, s. Buchbinden.
Beschneidung
Beschneidung (hebr. Milah, lat. Circumcisio, griech. Peritome), der bei mehreren Völkern, namentlich den Ägyptern, Westasiaten, Hebräern, Arabern, Kopten, Abessiniern, Kaffern, ...
Beschneidungsfest
Beschneidungsfest (Festum circumcisionis), der 1. Januar als Tag der Beschneidung Jesu (Luk. 2,21), erst seit der Zeit Gregors d. Gr. nachweisbar.
Bescholtenheit
Bescholtenheit, Verächtlichkeit, Anrüchigkeit, schlechter Leumund, ist im heutigen Recht ohne Bedeutung, mit Ausnahme bei der Braut, die nur dann für Schwächung im Falle der ...
Beschort
Beschort, Friedrich Jonas, Schauspieler aus der Schröderschen und Ifflandschen Schule, geb. 14. Jan. 1767 in Hanau, gest. 5. Jan. 1846 in Berlin, trat zuerst 1786 als Sänger in ...
Beschotterung
Beschotterung, s. Schotter.
Beschränkte Haftung
Beschränkte Haftung, s. Handelsgesellschaft; vgl. auch Nachlaßschulden.
Beschränkter Untertanenverstand
Beschränkter Untertanenverstand, ein in ironischem Sinn vielgebrauchter Ausdruck, verdankt seine Entstehung einem Erlaß des preußischen Ministers v. Rochow vom 15. Jan. 1838, ...
Beschreibung
Beschreibung (Descriptio), die Aufzählung der Merkmale eines Tatbestandes, die bezweckt, eine vollständige und deutliche Vorstellung von demselben m geben. Gegenstand der B. ...
Beschreien, Beschreikräuter
Beschreien, Beschreikräuter, s. Berufen.
Beschtau
Beschtau, Berg, s. Pjatigorsk.
Beschtianer
Beschtianer, jüd. Sekte, s. Chassidim.
Beschuldigter
Beschuldigter, im Strafprozeß derjenige, gegen den die Anzeige einer strafbaren Handlung erstattet ist. Der Beschuldigte, gegen den die öffentliche Klage erhoben ist, wird ...
Beschußanstalten
Beschußanstalten, s. Handfeuerwaffen.
Beschwerde
Beschwerde, im allgemeinen jede Klage über eine angeblich verletzende Handlungsweise, namentlich über das Vorgehen eines Vorgesetzten, über eine obrigkeitliche Anordnung oder ...
Beschwerdeabteilung
Beschwerdeabteilung des Patentamtes, s. Patentamt.
Beschwerdebuch
Beschwerdebuch, s. Beschwerderegister.
Beschwerdeführer, -Gericht, -Instanz, -Summe etc
Beschwerdeführer, -Gericht, -Instanz, -Summe etc., s. Beschwerde.
Beschwerderegister
Beschwerderegister (Beschwerdebuch), Buch, in das Beschwerden eingetragen werden, z. B. auf Post- und Bahnexpeditionen. Dampfschiffen etc. für die Beschwerden der Passagiere ...
Beschwerter
Beschwerter (Onerierter), s. Legat.
Beschwörung
Beschwörung, der Gebrauch gewisser Wörter, Formeln oder Handlungen. sowohl um damit außerordentliche übernatürliche Wirkungen hervorzubringen, als um bösen Einwirkungen ...
Besdin
Besdin (hebr.), s. Beth-Din.
Beseda
Beseda (tschech.), soviel wie Kasino, Ressource.
Besegelung
Besegelung, s. Segel.
Beseke
Beseke, Johann Melchior, s. Bes.
Beseler
Beseler, 1) Wilhelm Hartwig, schleswig-holsteinischer Staatsmann, geb. 3. März 1806 auf dem Schloß Marienhausen bei Jever, gest. 2. Sept. 1884 in Bonn, studierte die Rechte und ...
Besemer
Besemer (Besmer, Bismar, Desmer, Däsemer, dän. Bismer, schwed. Besman, dänische oder schwedische Wage), eine in Norddeutschland und den skandinavischen Ländern seit alter Zeit ...
Besemschon
Besemschon (Besen schaum, vom holländ. bezemschoon, »besenrein«), eine Vergütung (Abzug) für das, was beim Ausleeren von Waren an der Umhüllung (Kiste, Sack etc.) hängen ...
Besenginster
Besenginster, s. Cytisus.
Besenheide
Besenheide, s. Calluna.
Besenkraut
Besenkraut, s. Calluna, Cytisus, Sorghum.
Besenputz
Besenputz (Stippputz), s. Putz.
Besenschaum
Besenschaum, s. Besemschon.
Besenstrauch
Besenstrauch (Besenpfriemen), s. Cytisus.
Besenval
Besenval (spr. bĕsangwall), Pierre Joseph Victor, Baron de, franz. Generalleutnant, geb. 1722 in Solothurn, gest. 3. Juni 1791 in Paris, machte im französischen Heer den ...
Besenwinde
Besenwinde, s. Convolvulus.
Besermiauen
Besermiauen, s. Bessermjänen.
Besessene
Besessene (Obsessi, Daemoniaci, auch Lunatici, »von einem bösen Geist oder Dämon in Besitz Genommene«), zur Zeit Jesu Bezeichnung einer besonders in Galiläa häufig ...
Besestan
Besestan (Bedestan, Bezistan, pers.), Markt, besonders ein Teil des großen Basars von Konstantinopel, in dem vorwiegend alle Waffen, kostbare Raritäten u. dgl. verkauft werden.
Besetzen
Besetzen, bei der Sprengarbeit ein Bohrloch, in das die Patrone eingelegt ist, mit Lehm, Sand oder andern Stoffen füllen; ein Straßenpflaster mit der Handramme ebenen.
Besetzt sein
Besetzt sein mit Land, im Sturm eine Küste in Lee (unter dem Winde) haben. Vgl. Legerwall.
Besetzung
Besetzung der Gerichte, einerseits die Bestellung der zu einem Gericht als solchem gehörigen, der Zahl und Stellung nach bestimmen Personen, an derseits die Zuziehung der ...
Besetzungsplan
Besetzungsplan, Abschnitt des Armierungsentwurfs einer Festung (s. d.), der die Besetzung der einzelnen Werke mit Streitkräften (s. Besatzung) enthält.
Besichtigung
Besichtigung oder Augenscheinseinnahme (Okularinspektion), s. Augenschein. Im Bergrecht heißt B. auf Augenschein die nach vorhergegangener Mutung an Ort und Stelle von seiten der ...
Besidiä
Besidiä, Stadt, s. Bisignano.
Besigheim
Besigheim, Oberamtsstadt im württemberg. Neckarkreis, auf einem Bergrücken zwischen dem Neckar und der Enz, die sich unterhalb der Stadt vereinigen, und an der Staatsbahnlinie ...
Bésigue
Bésigue (Bézigue, spr. besīgh', auch Befit), zur Zeit in Frankreich und England modernes Kartenspiel, das von der französischen Provinz Poitou aus nach Paris kam. B. spielen ...
Besikabai
Besikabai (Beschikbai), Vucht an der Nordwestküste Kleinasiens, südlich vom Eingang der Dardanellenstraße, Station der englischen Beobachtungsflotte 1853–54 und 1877–78.
Besinnen
Besinnen, sich, s. Erinnerung.
Besinnung
Besinnung, s. Besonnenheit.
Besitz
Besitz (Possessio), die tatsächliche Herrschaft über eine Sache, verbunden mit dem Willen, dieselbe für sich, als seine eigne, oder für einen andern, als eine fremde, zu ...
Besitzdiener
Besitzdiener und Besitzmittler, s. Besitz.
Besitzeinweisung
Besitzeinweisung, s. Immission.
Besitzkonto
Besitzkonto, s. Buchhaltung.
Besitzsteuern
Besitzsteuern, soviel wie Vermögenssteuern (s. d.).
Besitzveränderungsabgaben
Besitzveränderungsabgaben, bei Übertragung des Besitzes, insbes. von Liegenschaften zu zahlende Abgaben. Solche V. kamen früher vielfach als privatrechtliche, jetzt meist ...
Beskiden
Beskiden (Bieskiden), eine in den Karpathen häufig vorkommende Bezeichnung für Bergketten und Berge. 1) Als Westliche B. im engern Sinne wird jene Kette bezeichnet, die im ...
Beskow
Beskow, Stadt, s. Beeskow.
Beslay
Beslay (spr. bälǟ), Charles, franz. Sozialist, geb. 4. Juli 1795 in Dinan (Bretagne), gest. 30. März 1878 in Neuenburg (Schweiz), kam 1830 als Liberaler in die Kammer. 1848 ...
Besman
Besman, s. Besemer.
Besnard
Besnard (spr. benār), 1) Armand Louis Charles Gustave, franz. Admiral, geb. 11. Okt. 1833 in Rambouillet, wurde 1855 Schiffsfähnrich, nahm am Krimkrieg, an dem gegen Österreich ...
Besobrasow
Besobrasow, Wladimir, russ. Nationalökonom, geb. 15. Jan. 1828 in Wladimir, gest. 10. Sept. 1889 in Dmitrow, studierte die westeuropäischen volkswirtschaftlichen Zustände und ...
Besoden
Besoden, eine Böschung mit Rasen (Soden) belegen.
Besohlmaschine
Besohlmaschine, s. Schuh.
Besoldung
Besoldung (Diensteinkommen, Gehalt), die Bezahlung, die ein Beamter des Staates, der Kirche, der Gemeinde oder einer sonstigen öffentlichen Körperschaft für die berufsmäßige ...
Besonnenheit
Besonnenheit (Besinnung), derjenige Geistes- und Gemütszustand, in dem wir »bei Sinnen«, d. h. des richtigen Urteilens (über uns selbst und andres) und, soweit das Wollen von ...
Besprechen
Besprechen, von Krankheiten etc., s. Versprechen.
Besprechungsexemplare
Besprechungsexemplare, f Freiexemplare
Besprengung
Besprengung (lat. Aspersio) mit Weihwasser, eine liturgische Handlung des katholischen Kultus, welche die Reinigung von Sünden darstellt.
Bess [1]
Bess, engl. Abkürzung für Elizabeth (Elisabeth).
Bess [2]
Bess., bei Pflanzennamen Abkürzung für Wilhelm Besser, geb. 7. Juli 1784 in Innsbruck, starb als Direktor des botanischen Gartens in Kiew 11. Okt. 1842. Flora von Wolhynien, ...
Bessarabien
Bessarabien, ein Gouvernement des südwestlichen Rußland (s. Karten »Rußland« u. »Rumänien«), vom Schwarzen Meer, dem Dnjestr und dem Pruth umschlossen, welch letzterer die ...
Bessarĭon
Bessarĭon, Basilius (oder Johannes), Humanist, geb. 1403 in Trapezunt, gest. 19. Nov. 1472 in Ravenna, wurde in Konstantinopel gebildet, trat 1423 in den Orden des Basilius, war ...
Bessastadir
Bessastadir, Ortschaft an der Südwestküste von Island, auf einer Landzunge südlich von Reykjawik, bis Anfang des 19. Jahrh. Sitz des Landeshauptmanns.
Bessèges
Bessèges (spr. -ssǟsch'), Stadt im franz. Depart. Gard, Arrond. Alais, an der Cèze und der Lyoner Bahn, hat (1901) 8118 Einw. (vor 50 Jahren kaum 200 Einw.), die bedeutenden ...
Bessel
Bessel, 1) Johann Georg, Gelehrter, geb. 5. Sept. 1672 zu Buchhain im Mainzischen, gest. 22. Jan. 1749, trat 1693 unter dem Namen Gottfried in das Benediktinerkloster Göttweih, ...
Bessels
Bessels, Emil, Naturforscher und Nordpolfahrer, geb. 2. Juni 1847 in Heidelberg, gest. 30. März 1888 in Stuttgart, studierte in Jena und Heidelberg Naturwissenschaft und Medizin ...
Bessemer [1]
Bessemer, 1) Ort im nordamerikan. Staat Colorado, südlich von Pueblo, mit Stahl- und Schmelzwerken. – 2) Ort in Alabama, Grafschaft Jefferson, mit Stahlwerken und (1900) 6358 ...
Bessemer [2]
Bessemer, Sir Henry, Techniker, geb. 1813 in Hertfordshire, gest. 15. März 1898 in London, kam in seinem 18. Jahr mit seinen Eltern nach London, konstruierte eine Maschine zur ...
Bessemerbirne, Bessemerprozeß etc
Bessemerbirne, Bessemerprozeß etc., s. Eisen.
Bessenyö
Bessenyö, Markt in Ungarn, s. O-Bessenyö.
Besser [1]
Besser (Bessi), Volk am obern Hebros (zwischen Hämos und Rhodope) im nordöstlichen Thrakien, mit dem Hauptort Uskudama, zu Herodots Zeiten mit dem Dienst im Dionysosorakel ...
Besser [2]
Besser, 1) Johann von, Dichter, geb. 8. Mai 1654 zu Frauenberg in Kurland, gest. 10. Febr. 1729 in Dresden, studierte in Leipzig, wurde 1680 kurfürstlich brandenburgischer Rat, ...
Bessermjänen
Bessermjänen (Besermianen), ein zu den Tataren gerechnetes Mischvolk, das nach Rittich 1443, nach andern 4000 Köpfe stark im russ. Gouv. Wjatka unter den Wotjaken lebt, von ...
Besserungsanstalten
Besserungsanstalten (Korrektionsanstalten), öffentliche oder auch Privatanstalten, die zur Aufnahme von Verbrechern und verwahrlosten Personen (Korrigenden) mit dem Hauptzwecke ...
Besserungstheorie
Besserungstheorie, s. Strafrechtstheorien.
Bessières
Bessières (spr. -ßjǟr'), Jean Baptiste, Herzog von Istrien, franz. Marschall, geb. 6. Aug. 1768 in Preissac (Lot) von armen Eltern, gest. 1. Mai 1813, trat 1790 in die ...
Bessin
Bessin (spr. -ssäng, Pagus Bajocassinus), franz. Landschaft in der Unternormandie, zwischen den Flüssen Seulles und Vire, mit der Hauptstadt Bayeux, jetzt ein Teil des Depart. ...
Bessónow
Bessónow, Peter Alexejewitsch, russ. Sprachgelehrter, geb. 1828 in Moskau, gest. 6. März (22. Febr.) 1898 in Charkow, studierte in Moskau, bekleidete 1864–67 ein Amt in der ...
Bessos
Bessos, persischer Satrap von Baktrien, ein Verwandter des Königs Dareios Kodomannos, bemächtigte sich, als sich der König nach der Schlacht von Arbela von neuem rüstete, ...
Bessungen
Bessungen, bis 1888 Dorf, seitdem Vorort von Darmstadt.
Best
Best, William Thomas, engl. Organist, geb. 13. Aug. 1826 in Carlisle, gest. 10. Mai 1897 in Liverpool, bekleidete von 1840 an Organistenstellen in Liverpool, wurde 1852 an der ...
Bestäder
Bestäder, s. Besteder.
Bestallung
Bestallung, die Einsetzung in ein Amt oder einen Dienst, auch die hierfür gewährte Bezahlung; Bestallungsdekret (Bestallungsbrief), die darüber ausgefertigte Urkunde; s. ...
Bestand
Bestand, forstwirtschaftlich die Vereinigung vieler Holzpflanzen zu einem solchen Ganzen, daß es in allen Lebensaltern Gegenstand wirtschaftlicher Sonderbehandlung sein kann. Der ...
Bestandmassen
Bestandmassen, s. Akzessorische Bestandmassen und Gesteine.
Bestandsgründung
Bestandsgründung, forstliche, Herstellung eines jungen Holzbestandes, erfolgt nach einem Vorbestand (Verjüngung) oder auf einer seither unbestockten Fläche (Aufforstung). Die ...
Bestandspflege
Bestandspflege, Maßregeln zur Pflege des Bodens behufs Erhaltung und Vermehrung der Bodenfruchtbarkeit; Reinigungshiebe (Läuterungshiebe), welche die Jungbestände von Holzarten ...
Bestandsreinigung
Bestandsreinigung, das sichtbare Hervortreten des Schaftholzes gegenüber dem Astholz. Es erfolgt durch das Absterben der untern Äste. Die Bestände treten mit Veginn der B. aus ...
Bestandswert
Bestandswert, s. Waldwertberechnung.
Bestandteil
Bestandteil, einer von den Teilen, aus denen ein Ganzes zusammengesetzt ist. Physische oder mechanische Bestandteile liegen nur nebeneinander und sind durch mechanische Trennung ...
Bestandvertrag
Bestandvertrag, in Österreich Bezeichnung für Mietvertrag und Pachtvertrag.
Bestätigen
Bestätigen, mit Hilfe des Hundes oder durch Spüren feststellen, ob und welches Wild in einem Forstort steckt.
Bestätigung
Bestätigung-Im Militärstrafverfahren bedürfen die Urteile der erkennenden Gerichte, nicht aber die Strafverfügung (s. d.), der B. durch die Kommandogewalt, vor allem durch den ...
Bestätigungsorder
Bestätigungsorder, s. Bestätigung und Militärstrafgerichtsbarkeit.
Bestätigungsrecht
Bestätigungsrecht, das Recht, den von einem Mitbeteiligten gefaßten Beschluß, insbes. eine von ihm getroffene Personenwahl gutzuheißen oder zu verwerfen. Die Ausübung des ...
Bestätterung
Bestätterung, s. Güterbestätterei.
Bestattung der Toten
Bestattung der Toten, s. Totenbestattung, Begräbnisplatz und Begräbnissitten.
Bestäubung der Pflanzen
Bestäubung der Pflanzen, s. Blütenbestäubung.
Bestaudung
Bestaudung, s. Bestockung.
Beste Welt
Beste Welt, s. Optimismus.
Bestechung
Bestechung (Corruptio, Crimen barattariae), die Straftat eines Beamten, der von einem andern ein Geschenk oder einen sonstigen Vorteil annimmt, fordert oder sich versprechen ...
Besteck
Besteck (chirurgisches B.), die in einem Futteral aufbewahrte Sammlung von Instrumenten für bestimmte chirurgische Operationen, im engern Sinn die lederne Verbandtasche mit den ...
Besteder
Besteder (Bestäder), der Bauherr, der ein Schiff erbauen läßt. Der Vertrag zwischen Bauherr und Baumeister (Annehmer) ist regelmäßig ein sogen. Werkverdingungsvertrag. Die ...
Besteg
Besteg, eine dünne Zwischenlage andern Materials, welche Gesteinsschichten voneinander oder einen Gang von dem Nebengestein trennt. Vgl. Auskeilen.
Bestellbuch
Bestellbuch, auch Kommissionsbuch genannt, ein an manchen Handelsplätzen übliches Buch. in das der Gegenkontrahent des Buchinhabers die Bestellung (Kommission) einträgt. Das B. ...
Bestellgebühr
Bestellgebühr wird seitens der deutschen Post nur für Abtragung der Pakete (mit und ohne Wertangabe), der Briefe mit Wertangabe, der Postanweisungsbeträge, der Zeitungen, ...
Bestellung
Bestellung, s. Bodenbearbeitung, Saat.
Bestellung von Postsendungen
Bestellung von Postsendungen ins Haus erfolgt im Orts- und Landbestellbezirk. Ersterer umfaßt in der Hauptsache den geschlossenen Postort, d. h. das zusammenhängende bebaute ...
Bestellungsbrief
Bestellungsbrief (Konsularprovision, Lettre de provision), die Urkunde, durch die eine Staatsregierung einen Konsul (s. d.) mr Wahrung der Interessen ihrer Angehörigen in fremdem ...
Bestens
Bestens, Börsenausdruck für Kaufs- und Verkaufsaufträge, die unlimitiert, d. h. ohne Angabe eines nicht zu überschreitenden höchsten oder niedrigsten Kurses, aufgegeben ...
Bester Bube
Bester Bube, Kartenspiel, wird unter 3–6 Personen mit einer Pikettkarte gespielt.
Besteuerung
Besteuerung, s. Steuern.
Besthaupt
Besthaupt (Bestfall), s. Baulebung.
Bestiarium
Bestiarium, s. Physiologus.
Bestĭarĭus
Bestĭarĭus (lat.), Tierkämpfer; s. Tierkämpfe.
Bestick
Bestick, s. Besteck.
Bestĭe
Bestĭe (lat. Bestia), wildes Tier; auch Bezeichnung eines rohen Menschen; bestialisch, tierisch, roh; bestialisieren, zur B. machen, verlieren. Bestialität, rohes, viehisches ...
Bestimmtheit
Bestimmtheit (Determinatio), im logischen Sinn diejenige Eigenschaft eines Begriffes, vermöge deren er von allen andern Begriffen sowohl seinem Inhalt als seinem Umfang nach ...
Bestimmung des zuständigen Gerichts
Bestimmung des zuständigen Gerichts heißt nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 36, 37) und dem Reichsgesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (§ ...
Bestimmungsmensur
Bestimmungsmensur, einzwischen Angehörigen zweier studentischer Verbindungen nach sogen. Bestimmzetteln zur Übung ausgefochtenes Duell.
Bestimmungswort
Bestimmungswort, s. Adverbium.
Bestmann
Bestmann, ein Schiffsmann (besonders tüchtiger früherer Vollmatrose), der berechtigt ist, auf kleinen Küsten- und Fischerfahrzeugen ohne Steuermann den Schiffer zu vertreten.
Bestockung
Bestockung (Bestaudung), die Bildung von Seitensprossen an den untersten, oberirdischen Stengelgliedern krautartiger Gewächse. Beim Getreide entwickeln sich bei ungehinderter ...
Bestreichen
Bestreichen, eine Geländestrecke, die Linien von Befestigungswerken unter Geschütz- oder Gewehrfeuer halten. Da das Feuer in der Regel senkrecht zur Feuerlinie gegeben wird ...
Bestrichener Raum
Bestrichener Raum, die über dem ebenen Boden gemessene Strecke, innerhalb deren sich die Geschoßbahn nicht über die Zielhöhe (1,7m, der stehende Mann) erhebt. Je flacher ...
Bestückung
Bestückung, die Geschützbewaffnung eines Kriegsschiffes.
Bestug
Bestug (Heidelbeere), s. Vaccinium.
Bestúshew
Bestúshew, Alexan der Alexandrowitsch, geb. 3. Nov. (23. Okt.) 1797 in Petersburg, gest. 19. (7.) Juli 1837, bekannter unter dem Pseudonym Marlinskij, Sohn des Staatsrats A. ...
Bestúshew-Rjumin
Bestúshew-Rjumin, 1) Michael Petrowitsch, Graf, russ. Diplomat, geb. 1688, gest. 1760, in Berlin erzogen, ging 1721 als Gesandter nach Stockholm, wo es ihm gelang, auf die Partei ...
Bestushewsche Nerventinktur
Bestushewsche Nerventinktur (Tinctura ferri chlorati aetherea, Liquor anodynus martiatus, Lamottes Goldtropfen), sehr altes Eisenpräparat, zu dessen Bereitung 1 Teil ...
Besuchsameise
Besuchsameise, s. Ameisen, S. 419.
Besuchsrecht
Besuchsrecht (der Kriegsschiffe), s. Durchsuchungsrecht.
Besuki
Besuki, niederländ. Residentschaft im äußersten Osten von Java, mit Banjuwangi (s. d.) 175 qkm groß, im O. und W. von vulkanischen Gebirgsmassen (Rawun 3390 m, Argopuro 3007 ...
Besztercze
Besztercze (spr. béßterze), s. Bistritz 2).
Beszterczebánya
Beszterczebánya (spr. béßterzebānja), s. Neusohl.
Bet Dschibrin
Bet Dschibrin, s. Eleutheropolis.
Bêt el Mâ
Bêt el Mâ, s. Daphne (bei Antiochia).
Bet Ramta
Bet Ramta, syrischer Name von Beth Haram (s. d.).
Bet Sur
Bet Sur, Ort in Palästina, s. Bethzur.
Bet Ur
Bet Ur, palästin. Dörfer, s. Bethhoron.
Bet Zakarîe
Bet Zakarîe, Dorf in Palästina, s. Bethzachara.
Bēta
Bēta (griech.), Buchstabe, s. »B«.
Beta
Beta Taurn. (Mangold), Gattung der Chenopodiazeen, ein- oder zweijährige, kahle Kräuter mit rübenförmig verdickter Wurzel, gestielten, einfachen, wechselständigen Blättern, ...
Betaïn
Betaïn (Oxyneurin, Lycin, Trimethylglykokoll) C5H11NO2 oder (CH3)3N.CH2.COO findet sich in den Runkelrüben (0,25 Proz. des Saftes) und in der Melasse (3 Proz.), in den Blättern ...
Betanzos
Betanzos, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Coruña, am Mandeo, der weiter nördlich in den Strandsee (Ria) von B. mündet, und an der Eisenbahn Palencia-Coruña gelegen, mit ...
Betäubende Mittel
Betäubende Mittel (an ästhetische, narkotische, schmerzstillende Mittel), Heilmittel, die lähmend auf die Empfindungsnerven und das Bewußtsein wirken. Mit Ausnahme der Kälte, ...
Betäubung
Betäubung, die zeitweise Aufhebung der Nervenleitung zwischen äußern Empfindungsorganen (Gefühl, Geruch, Gehör etc.) und dem Bewußtsein, also gleichbedeutend mit ...
Bête noire
Bête noire (franz., spr. bät' nŭār', »schwarzes Tier«), Gegenstand des Abscheus oder starker Abneigung.
Bete [1]
Bete, s. Beta.
Bete [2]
Bete (franz., spr. bǟt'), unvernünftiges Tier, daher ein Dummkopf; im Kartenspiel (Lomber) Einsatz, besonders für ein verlornes Spiel; b. ist derjenige, welcher verloren hat.
Beteigeuze
Beteigeuze (Batageuze), der Stern α (1. Größe) im Orion, von rötlicher Farbe.
Beteiligungsversicherung
Beteiligungsversicherung, eine Art der Rückversicherung (s. d.).
Betel
Betel, ein Kaumittel, das aus den Blättern des Betelpfeffers (Piper Betle), der Arekanuß und gebranntem Kalk besteht und in Asien von 68–169° östl. L. und von 12° südl. ...
Betelnuß
Betelnuß, s. Areca.
Betelpfeffer
Betelpfeffer, s. Piper.
Beten [1]
Beten, s. Gebet.
Beten [2]
Beten, soviel wie Steuern etc., s. Bede.
Beteurungsformel
Beteurungsformel, eine den Eid (s. d.) ersetzende Formel. Nach den Reichsprozeßordnungen (bürgerliche wie militärische) wird es der Eidesleistung gleichgeachtet, wenn ein ...
Betfahrt
Betfahrt, soviel wie Wallfahrt (s. Bittgänge); Betfahrtswoche, soviel wie Gangwoche (s. d.).
Betglocke
Betglocke, die Glocke, mit der zu bestimmten Zeiten das Zeichen zum Beten gegeben wird; dann dieses Zeichen selbst. Papst Gregor IX. verordnete zuerst, daß während des ...
Beth
Beth (hebr.), Haus, Wohnung, Ort, in Ortsnamen Palästinas oft vorkommend, z. B. Bethel (B.-El), Gotteshaus; Bethlehem, Haus des Brotes, etc.
Beth-din
Beth-din (Besdin, talmud.-hebr., »Gerichtshof«), das ind. Richterkollegium. Zur Zeit ihres zweiten Staatslebens (536 v. bis 70 n. Chr.) hatten die Israeliten: 1) Kollegien von ...
Bethanĭa
Bethanĭa (»Haus des Armen«), im Altertum Dorf in Palästina, ca. 3 km südöstlich von Jerusalem am Ölberg, Wohnort des Lazarus und seiner Schwestern. An den öftern ...
Bethanĭen
Bethanĭen (engl. Bethany), Name von drei Missionsstationen in Südafrika, eine in Deutsch-Südwestafrika, 1842 durch die Rheinische Missionsgesellschaft, die zweite im frühern ...
Bethaus
Bethaus, ein gottesdienstliches Gebäude ohne Turm und Glocke, in dem zwar gebetet und gepredigt, aber keine sonstigen pfarramtlichen Verrichtungen vorgenommen werden; im engern ...

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;