Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Blennĭus
Blennĭus, s. Aalmutter.
Blennocystītis
Blennocystītis (griech.), chronischer Harnblasenkatarrh.
Blennometrītis
Blennometrītis (griech.), chronischer Gebärmutterkatarrh.
Blennorrhöe
Blennorrhöe (griech., Blennorrhagie, Schleimfluß), krankhafte Absonderung schleimiger oder eiteriger Massen auf die freie Oberfläche einer Schleimhaut, also soviel wie Katarrh; ...
Blennotorrhöe
Blennotorrhöe (griech.), Ohrenfluß, Ohrenkatarrh.
Blephăron
Blephăron (griech.), Augenlid; Blepharadenitis, Blepharītis, Entzündung der Lidränder; Blepharoplastik, die künstliche Bildung der Lider (s. Plastische Operationen); ...
Blepharophimōsis
Blepharophimōsis (griech.), Verengerung der Augenlidspalte, angeboren oder nach chronischen Entzündungsprozessen durch Schrumpfung der beteiligten Gewebe entstanden, auch ...
Blepharospath
Blepharospath (griech.), von Snellen angegebenes, zangenähnliches Instrument zur unblutigen Operation des Entropium (s.d.).
Blepharostāt
Blepharostāt (griech.), Instrument zum Festlegen der Augenlider bei Operationen.
Bles
Bles, 1) Hendrik met de, niederländ. Maler, geb. um 1480 in Bouvignes bei Namur, hielt sich längere Zeit in Italien auf und starb nach 1521 wahrscheinlich in Lüttich. Er nannte ...
Blesen
Blesen, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Schwerin a. d. Warthe, an der Obra, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Stärkefabrik, Dampfschneidemühle und (1900) 1709 Einw. Das ...
Blessieren
Blessieren (franz.), verwunden; Blessur, Verwundung, Wunde.
Blessington
Blessington (spr. bléssingt'n), Margaret, Gräfin von, engl. Schriftstellerin, geb. 1. Sept. 1789 in Knockbrit bei Clonmel in Irland als Tochter des Landbesitzers Powers, gest. ...
Blesson
Blesson, Ludwig, Militärschriftsteller, geb. 27 Mai 1790 in Berlin, gest. daselbst 20. Jan. 1861, trat 1813 in das Ingenieurkorps, wurde nach dem Frieden Lehrer an der ...
Blessūr
Blessūr, s. Blessieren.
Bletonismus
Bletonismus, die nach einem im 18. Jahrh. in Paris lebenden Wasserfinder, Bleton, benannte vermeintliche Gabe, unterirdische Quellen durch einen bestimmten Gefühlseindruck ...
Bleu
Bleu (franz., spr. blö), blau; B. céleste, Bergblau; B. de France, s. Berlinerblau; B. mourant, »sterbendblau«, man-, blaßblau (verderbt blümerant); B. Sèvres, s. Pâte sur ...
Bleuel
Bleuel (v. altd. bliuwen, »bleuen, schlagen«), ein hölzerner Schlägel zum Reinigen der Wäsche, zur Bearbeitung des Flachses und Hauses etc.
Bleuelstange
Bleuelstange (Pleuelstange), s. Kurbelgetriebe.
Bleuler
Bleuler, Hermann, schweizer. Armeekorpskommandant, geb. 1837 in Zürich, trat 1862 als Artillerieoffizier in den Generalstab ein, wurde 1870 Oberinstruktor der Artillerie, 1871 ...
Blewfields
Blewfields (spr. blúbhfīlds), Stadt, s. Bluefields.
Bleßberg
Bleßberg, 1) Berg im südöstlichen Thüringer Wald, nordöstlich von Eisfeld, mit Aussichtsturm und der Quelle der Itz, 864 m hoch. – 2) Isolierte Bergkuppe der Vorderrhön, ...
Bliaut
Bliaut (altfranz., spr. bliō), langes Oberkleid, dessen sich vom frühen Mittelalter bis zum 13. Jahrh. Männer und Frauen besonders in Frankreich bedienten; es war in Form eines ...
Blicca
Blicca, s. Blicke.
Blicher
Blicher, Steen Steensen, dän. Lyriker und Novellist, geb. 11. Okt. 1782 bei Wiborg, gest. 26. März 1848, konnte wegen andauernder Kränklichkeit erst 1809 das theologische ...
Blicke
Blicke (Güster, Blicca Heck.), Edelfischgattung aus der Familie der Karpfen, von den Brassen durch die Schlundzähne und die kürzere Afterflosse unterschieden. Die Rückenflosse ...
Blicken
Blicken, soviel wie Einkorn, s. Spelz.
Blickender Schein
Blickender Schein, s. Femgerichte.
Blicksignale
Blicksignale, im Seewesen Nachtsignale mit langen und kurzen Blicken, z. B. einer Laterne (s. Colomb), oder eines Apparates, in dem unter hohem Druck Petroleum durch eine ...
Blicksilber
Blicksilber, s. Silber.
Blida
Blida, Arrondissementshauptstadt im Depart. Algier der franz. Provinz Algerien, 58 km südöstlich von Algier, mit dem es durch Eisenbahn verbunden ist, am Rande der ...
Blide
Blide, s. Blyde.
Bliemchen
Bliemchen (»Partikularist B.«), s. Schumann (Gustav).
Blies
Blies, rechter Nebenfluß der Saar, entspringt als Bliesen bei Selbach im oldenburg. Fürstentum Birkenfeld, fließt südwärts durch den preußischen Regbez. Trier und die ...
Blieskastel
Blieskastel (Castellum ad Blesam), Stadt im bayr. Regbez. Pfalz, an der Blies und der Eisenbahn Zweibrücken-Saargemünd, hat eine kath. Kirche, eine Wallfahrtskapelle, Synagoge, ...
Bligh
Bligh (spr. blai), William, brit. Seemann, geb, 1753 zu Tyntan in Cornwall, gest. 7. Dez. 1817 in London, nahm 1776–79 an Cooks letzter Weltumsegelung teil. Als Kapitän des ...
Blighĭa
Blighĭa Koen., Gattung der Sapindazeen mit der einzigen Art B. sapida Koen. (Aki, Vegetable marrow, Ris de veau végétal, Vild Kaschu), ein bis 20 m hoher, reichästiger Baum ...
Blind
Blind, des Augenlichts ermangelnd, s. Blindheit und Blindenanstalten. Im übertragenen Sinn heißt b. in der Anatomie ein Kanal, der keinen Ausgang hat, z. B. der Blinddarm (s. ...
Blind, Karl
Blind, Karl, Schriftsteller, geb. 4. Sept. 1826 in Mannheim, beteiligte sich schon als Student der Rechte in Heidelberg an politischen Bewegungen, wurde 1847 verhaftet und trat ...
Blindbaum
Blindbaum, s. Excoecaria.
Blindboden
Blindboden, Bodenbelag aus Brettern oder Bohlen, der unter dem eigentlichen Fußboden (Dielen, Band-, Tafelparkett etc.) zu liegen kommt. Blindböden sind zur Befestigung dieser ...
Blindbremse
Blindbremse, s. Bremsen.
Blinddarm
Blinddarm, s. Darm.
Blinddarmentzündung
Blinddarmentzündung, eine selten vom Blinddarm (Typhlitis), meist von dessen wurmförmigem Anhang, dem Wurmfortsatz (appendix), ausgehende Entzündung (Appendicitis, ...
Blinddarmklappe
Blinddarmklappe, s. Darm.
Blinddruckpresse
Blinddruckpresse, s. Buchbinden.
Blindenanstalten
Blindenanstalten (Blindeninstitute). Es gibt, abgesehen von Heilanstalten für Augenkranke, zwei Arten von Instituten für Blinde: Anstalten zur Versorgung unheilbarer Blinden ...
Blindendruck
Blindendruck (Blindenschrift, Hochdruck, Reliefdruck, Prägedruck), ein Druckverfahren, bei dem die Buchstaben in leicht tastbarer Form auf dem Papier erscheinen. Die Schrift wird ...
Blindenunterricht
Blindenunterricht, s. Blindenanstalten.
Blinder Fleck
Blinder Fleck der Netzhaut (Mariottescher Fleck), s. Text zur Tafel »Auge II« und Gesicht.
Blinder Heide
Blinder Heide, nach Röm. 11,25 und Eph. 4,17 gebildeter Ausdruck, zur Bezeichnung eines geistig beengten, tieferer Erkenntnis unzugänglichen Menschen.
Blinder Hesse
Blinder Hesse, seit dem 16. Jahrh. belegte spöttische Bezeichnung der Hessen, auf ihre angebliche geistige Blindheit bezüglich und wahrscheinlich auf üble Nachrede der ...
Blinder Schuß
Blinder Schuß (Manöverschuß), ein Schuß ohne Geschoß, im Gegensatze zum scharfen Schuß.
Blindes Loch
Blindes Loch, s. Zunge.
Blindfisch
Blindfisch, s. Inger.
Blindfliege
Blindfliege, s. Bremsen.
Blindhacke
Blindhacke, s. Rübenbau.
Blindheim
Blindheim (Blenheim), Dorf im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Dillingen, an der Donau und der Staatsbahnlinie Neuossingen-Ingolstadt, hat eine kath. Kirche, ein Schloß und ...
Blindheit
Blindheit (griech. Anopsie, lat. Caecitas), Mangel des Sehvermögens, und zwar vollkommene B. im wissenschaftlichen Sinn (Amaurose), d. h. Aufhebung jeder Lichtempfindung, oder B. ...
Blindlingsspiel
Blindlingsspiel, im Schachspiel die Kunst, ohne Ansicht des Brettes und der Figuren allein aus dem Gedächtnis zu spielen. Ehedem waren L. Paulsen, Zuckertort und Blackburne in ...
Blindmaus
Blindmaus (Blindmoll, Spalax typhlus Pall.), Nagetier aus der Familie der Wurfmäuse (Spalacidae), 20 cm lang, plump, mit sehr starkem Kopf, stumpfschnauzig, mit kurzen Beinen, ...
Blindreben
Blindreben, unbewurzelte Stecklinge, Schnittlinge von Reben.
Blindschlangen
Blindschlangen (Minierschlangen, Typhlopidae), s. Schlangen.
Blindschleiche
Blindschleiche (Anguis L.), Eidechsengattung aus der Unterordnung der Kurzzüngler, schlangenähnliche Tiere mit unter der Haut versteckten Gliedmaßen, sehr kleinen, meist unter ...
Blindtaubstumme
Blindtaubstumme, s. Dreisinnige.
Blindwühler
Blindwühler (Ringelwühler, Schleichenlurche, Cöcilien, Gymnophiona, Apoda), Ordnung der Amphibien, wurmförmige Tiere ohne Extremitäten, mit kaum hervortretendem Kopf und ...
Blinkfeuer
Blinkfeuer, s. Leuchtturm.
Bliny
Bliny, russisches Gebäck aus Buchweizenmehl, wird mit Kaviar oder Butter gegessen.
Blinzeln
Blinzeln (Plinken, Nictatio), sehr schnelles Schließen und Wiederöffnen der Augenlider, erfolgt willkürlich oder reflektorisch (z. B. bei Berührung des Augapfels oder auch nur ...
Blinzhaut
Blinzhaut, soviel wie Nickhaut (s.d.).
Blitong
Blitong, Insel, s. Billiton.
Blittersdorff
Blittersdorff, 1) Johann Werner, Freiherr von (auch Plittersdorff), geb. 1600, gest. um 1684, war im »Wildfangstreit« (s.d.) als Bevollmächtigter der reichsunmittelbaren ...
Blitum
Blitum, s. Chenopodium.
Blitz
Blitz, s. Gewitter.
Blitz-Registrierapparat
Blitz-Registrierapparat (Gewitter-Registrator), ein Instrument, das luftelektrische Entladungen schon auf Entfernungen von 200 km und mehr anzeigt und registriert. Der erste ...
Blitzableiter
Blitzableiter, Vorrichtung zur Abwendung der Verheerungen des Blitzschlages, bietet dem Blitz künstlich eine so starke und günstige Ableitung zum Erdboden, daß er nur dieser ...
Blitzfeuer
Blitzfeuer, s. Leuchtturm.
Blitzfiguren
Blitzfiguren, s. Blitzgefahr.
Blitzgefahr
Blitzgefahr, die Gefährdung von Menschen, Tieren, Gebäuden und Bäumen durch den Blitz. Die B. für Menschen und Tiere ist vorzugsweise von deren Aufenthalt abhängig. ...
Blitzkatarrh
Blitzkatarrh, s. Grippe.
Blitzlicht
Blitzlicht, in der Photographie verwendetes, blitzartig verbrennendes Gemisch von Magnesium- oder Aluminiumpulver mit sauerstoffreichen Salzen, wie Kaliumchlorat, Salpeter, ...
Blitzphotographie
Blitzphotographie, s. Gewitter.
Blitzpulver
Blitzpulver, soviel wie Bärlappsamen, s. Lycopodium.
Blitzrad
Blitzrad ( Unterbrechungsrad), Vorrichtung, die den Strom einer galvanischen Batterie rasch hintereinander unterbricht und wiederschließt, besteht aus einem am Rande gezahnten ...
Blitzröhre
Blitzröhre, s. Elektrische Entladungen.
Blitzröhren
Blitzröhren (Blitzsinter, Fulguriten), durch Blitzschläge im losen Sand erzeugte Verglasungen. Es sind meisthohle, gekrümmte und verästelte, mehrere Meter lange Röhren von ...
Blitzsteine
Blitzsteine, kleine, glatte, dunkle Feuersteine von bohnenförmiger Gestalt, die nach dem Volksglauben in manchen Teilen Deutschlands, unter anderm in der Lausitz, an der ...
Blitztafel
Blitztafel, s. Elektrische Entladungen.
Blitzvogel
Blitzvogel, s. Steißfuß.
Blitzzüge
Blitzzüge, s. Eisenbahnzüge.
Blizzard
Blizzard (spr. blísĕrd), Schneesturm, der im W. des Mississippi aus nördlicher Richtung weht und höchst gefährlich ist. Diese die Westseite der barometrischen Depressionen ...
Blme.
Blme., bei Pflanzennamen Abkürzung für K. L. Blume (s.d.).
Bloc
Bloc (franz., vom Deutschen), Block, Klotz, Hause von Waren; en b., im ganzen, in Bausch und Bogen.
Bloch
Bloch, 1) Markus Elieser, Ichthyolog, geb. 1723 in Ansbach, gest. 6. Aug. 1799 in Karlsbad, war Hauslehrer bei einem jüdischen Wundarztin Hamburg, lernte hier Deutsch und Latein, ...
Blochausen
Blochausen, Felix, Baron de, luxemburg. Politiker, geb. 25. März 1834 auf Schloß Birtringen, als Advokat in Diekirch 1860 zum Abgeordneten gewählt, war 1866–67 ...
Blochmann
Blochmann, Karl Justus, Pädagog, geb. 19. Febr. 1786 in Reichstädt bei Dippoldiswalde, gest. 31. Mai 1855 in Château Lancy bei Genf, studierte in Leipzig Theologie, war ...
Block [1]
Block, auf Schiffen ein Gehäuse mit einer oder mehreren Rollen (Scheiben), die um eine Achse drehbar sind. Die Blöcke sind die Kloben für die Flaschenzüge. Im Kartenspiel ...
Block [2]
Block, 1) Albrecht, Landwirt, geb. 5. März 1774 in Sagan, gest. 21. Nov. 1847, bewirtschaftete mehrere Güter, kaufte 1811 das Gut Schönau und errichtete hier eine ...
Blockade
Blockade (franz. Blocus, engl. Blockade, Blocking), die Absperrung eines feindlichen Ortes oder Bezirks vom Verkehr und namentlich vom Handelsverkehr durch eine kriegführende ...
Blockbauten
Blockbauten, Gebäude aus Blockwänden (s.d.) und manchmal auch Blockdecken (s.d.), wie sie früher als Wohngebäude, Kirchen etc. weit und breit gebräuchlich waren. Heutzutage ...
Blockbücher
Blockbücher, Bücher, deren einzelne Seiten durch Abziehen von einer einheitlichen Holztafel, einem Block, hergestellt wurden. Ob die Vervielfältigung durch das Reibeverfahren ...
Blockdecke
Blockdecke, aus dicht aneinanderliegenden Balken hergestellte Decke, angewendet bei Blockhäusern, bombensichern Hohlräumen oder Blendungen (s.d.).
Blocken
Blocken, in der Jägersprache das Sitzen der Raubvögel.
Blockgatter
Blockgatter, s. Sägemaschine.
Blockhaus
Blockhaus, ein gegen feindliches Feuer möglichst geschütztes Gebäude mit Schießscharten zur Aufnahme einer kleinen Infanteriebesatzung. In Festungen liegt das B. meist in den ...
Blockieren
Blockieren, absperren; die Zugänge eines Ortes mit Truppen besetzen, einen Hafen durch Kriegsschiffe sperren (s. Blockade). In der Buchdruckerei: statt eines Buchstabens oder ...
Blocklehm
Blocklehm, soviel wie Geschiebelehm, s. Diluvium.
Blocksberg
Blocksberg, im Volksmund Name des Brockens als der Versammlungsstätte der Hexen (s.d.) in der Walpurgisnacht. Auch andre Höhen in Brandenburg (bei Storkmo), Mecklenburg etc. ...
Blockschiff
Blockschiff (Hulk), altes, abgetakeltes Kriegsschiff, das als Kasernen-, Lazarett-, Gefangenen- oder Wachtschiff, als Magazin für Kohlen, Proviant etc. benutzt wird.
Blockschrift
Blockschrift, s. Egyptienne.
Blocksignalsystem
Blocksignalsystem, Blockstation, s. Eisenbahnbetriebssicherheit und Eisenbahnsignale.
Blockverband
Blockverband, s. Steinverband.
Blockwagen
Blockwagen, starkes Fahrzeug mit vier niedrigen, unterlaufenden Rädern zum Fortschaffen schwerer Geschützrohre.
Blockwand
Blockwand, aus wagerecht übereinander geschichteten, runden oder behauenen Stämmen hergestellte Wand, deren Fugen mit Moos u. dgl. gedichtet werden. Beim Zusammenstoß zweier ...
Blockx
Blockx, Jan, fläm. Komponist, geb. 25. Jan. 1851 in Antwerpen, war daselbst Schüler von Peter Benoit, auch einige Zeit am Leipziger Konservatorium, wurde 1886 Lehrer am ...
Blockzentrale
Blockzentrale, Anstalt zur Erzeugung des elektrischen Stromes für einen Häuserblock.
Blockzucker
Blockzucker, s. Traubenzucker.
Blocus
Blocus (franz., spr. -kǖs), s. Blockade.
Blödauge
Blödauge (Typhlops vermicularis Cuv.), Reptil aus der Familie der Blind- oder Minierschlangen, 33 cm lang, an beiden Enden gleich dick, mit kleinen, von den Kopfschilden ...
Blödel
Blödel, im Nibelungenliede der Bruder Etzels (s. Bleda).
Blödenanstalten
Blödenanstalten, Idiotenanstalten, s. Idiotie.
Blödigkeit
Blödigkeit, s. Schüchternheit.
Blödīt
Blödīt, Mineral, s. Astrakanit.
Blödsichtigkeit
Blödsichtigkeit, Volksausdruck sowohl für Lichtscheu als für Schwachsichtigkeit.
Blödsinn
Blödsinn, der höchste Grad krankhafter Geistesschwäche, wie er teils angeboren beim Kretinismus und Idiotismus, teils erworben als Endstadium mannigfacher Geisteskrankheiten, ...
Bloemaert
Bloemaert (spr. blumārt), 1) Abraham, holländ. Maler, geb. 1564 in Gorkum, gest. 27. Jan. 1651 in Utrecht, Sohn des Bildhauers und Architekten Cornelis B., lernte in Utrecht bei ...
Bloemen
Bloemen (spr. blu-), 1) Peter van, niederländ. Maler, geb. 1657 in Antwerpen, gest. daselbst 1720, erlangte 1674 das Meisterrecht, ging dann nach Rom, wo er bis 1694 blieb, und ...
Bloemendaal
Bloemendaal (spr. blumen-), durch seine Handelsgärtnereien bekanntes Dorf im NW. von Haarlem, an der Eisenbahn Haarlem-Uitgeest; 6 km nordwestlich die aussichtsreiche Blaue ...
Bloemfontein
Bloemfontein (spr. blūm-), Hauptstadt des ehemaligen Oranje-Freistaates, an der Eisenbahn Port Elizabeth-Pretoria, unweit des Modder, 1370 m ü. M., in weiter Ebene, hat mehrere ...
Blois
Blois (spr. blŭá), Hauptstadt des franz. Depart, Loir-et-Cher, am rechten Ufer der Loire, über die eine 305 m lange steinerne Brücke (in der Mitte mit einem Obelisken geziert) ...
Blok
Blok, Petrus Johannes, niederländ. Historiker, geb. 10. Jan. 1855 in Helder, studierte in Leiden und wurde dort Gymnasiallehrer, 1884 Professor der Geschichte in Groningen, 1894 ...
Blokade
Blokade, s. Blockade.
Blokzijl
Blokzijl (spr. -seil), Hafenstadt in der niederländ. Provinz Overyssel, Bezirk Zwolle, an der Mündung des Steenwijker Diep in den Zuidersee, mit Fischerei, Handel und Schiffahrt ...
Blomberg
Blomberg, Stadt im Fürstentum Lippe, an der Distel und der Staatsbahnlinie Schieder-B., hat eine evang. Kirche (mit Denkmal des Grafen Bernhard VII.), eine kath. Kirche, ...
Blomberg, Hermann von
Blomberg, Hermann von, preuß. General, geb. 5. Juni 1836 in Bromberg, wurde 1853 Leutnant, machte 1866 den Krieg in Böhmen als Hauptmann, den von 1870/71 als Major und Adjutant ...
Blome
Blome, Gustav, Graf, österreich. Diplomat, geb. 18. Mai 1829 als ältester Sohn des dänischen Geh. Konferenzrats Grafen Otto B. und der russischen Prinzessin Klementine von ...
Blomeyer
Blomeyer, Adolf, Landwirtschaftslehrer, geb. 24. Febr. 1830 in Frankenhausen bei Kassel, gest. 18. Dez. 1889 in Leipzig, studierte die Rechte, wurde dann Landwirt, übernahm 1860 ...
Blommaert
Blommaert (spr. -mārt), Philipp, fläm. Schriftsteller, geb. 27. Aug. 1809 in Gent, gest. daselbst 14. Aug. 1871, war schon seit 1834 in der niederländischen Zeitschrift ...
Blomstrand
Blomstrand, Christian Wilhelm, Chemiker, geb. 20. Okt. 1826 in Wexiö, gest. im November 1897 in Lund, studierte in Lund, habilitierte sich daselbst 1854, war 1861 Teilnehmer der ...
Blond
Blond (deutsch-franz.), licht goldgelb, besonders vom Haar (s. Blonder Typus); daher Blondine, weibliches Wesen mit lichtgelbem Haar.
Blondel
Blondel (spr. blongdell), 1) der Sage nach Spielmann im Dienste des Richard Löwenherz. Als dieser auf der Heimkehr aus Palästina vom Herzog Leopold von Österreich in Wien ...
Blonden
Blonden, leichte, früher nur aus roher blonder Seide (daher der Name), jetzt auch aus schwarzer Seide gefertigte Spitzen mit netzartigem, mit Blumen und sonstigen Figuren ...
Blonder Typus
Blonder Typus (xanthochroischer Typus), beim Menschen die Verbindung blonder Haare mit heller Hautfarbe und blauen, bez. grauen Augen, eine charakteristische Eigenschaft der ...
Blondin
Blondin (spr. blongdäng), Charles, Seiltänzer, hieß eigentlich Gravelin, geb. 28. Febr. 1824 in St.-Omer (Pas-de-Calais), gest. 19. Febr. 1897 in London, kam früh zu einer ...
Blondine
Blondine, s. Blond.
Blondinette
Blondinette, s. Tauben.
Bloomerismus
Bloomerismus (spr. blum-; Petticoat Reform, »Frauenunterrocksreform«), die 1850 von Frau Amalia Bloomer, Gattin des Obersten und Postmeisters Bloomer in Seneca Falls im Staat ...
Bloomfield [1]
Bloomfield (spr. blúhmfīld), Ort im nordamerikan. Staate New Jersey, Grafschaft Essex, nahe Newark, mit Fabriken und 9668 Einw.
Bloomfield [2]
Bloomfield (spr. blúhmfīld), 1) Robert, engl. Naturdichter, geb. 3. Dez. 1766 in Honington, gest. 19. Aug. 1823 in Shefford, war der jüngste Sohn eines armen Dorfschneiders und ...
Bloomington
Bloomington (spr. blūmingt'n), 1) Bahnknotenpunkt und Hauptstadt der Grafschaft Mac Lean im nordamerikan. Staat Illinois, mit nahen Kohlengruben, lebhafter Industrie ...
Bloomsburg
Bloomsburg (spr. blūms-), Hauptort der Grafschaft Columbia im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, Bahnknotenpunkt, mit reichen Eisenstein- und Kalksteinlagern, Hochöfen, ...
Blooteling
Blooteling Abraham, niederländ. Kupferstecher, geb. 1634 in Amsterdam, gest. daselbstum 1690, arbeitete in der Art von Soutman, C. Visscher und Suyderhoef und stach besonders ...
Blottendorf
Blottendorf, Dorf in Böhmen, s. Haida.
Blotzheim
Blotzheim, Dorf im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Mülhausen, an der Eisenbahn Straßburg-Basel, hat 2 kath. Kirchen, Synagoge, Schloß und (1900) 2288 Einw. Zur Gemeinde B. ...
Blouse
Blouse (franz., spr. blūs'), s. Bluse.
Blowitz
Blowitz (tschech. Blovice), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Pilsen, an der Uslawa und der Staatsbahnlinie Wien-Eger, Sitz eines Bezirksgerichts, hat Dampfmühlen, Dampfbäckerei, ...
Blowitz Heinrich
Blowitz Heinrich, Georg Stephen Adolf Opper, genannt von B., Journalist, geb. 28. Dez. 1832 zu Blowitz in Böhmen, jüdischer Abkunft, gest. 18. Jan. 1903 in Varis, wanderte mit ...
Blöße
Blöße, militärisch: ein Gelände, z. B. im Walde, das der Feind ungedeckt überschreiten muß; in der Fechtkunst der Mangel an Deckung (vgl. Battuta).
Blößen
Blößen, für den Gerbeprozeß durch Kalken und Schwellen zubereitete Häute.
Blößling
Blößling, Berg, s. Schwarzwald.
Blücher
Blücher, Gebhard Leberecht, Fürst von Wahlstatt, der volkstümlichste Held des deutschen Befreiungskriegs, geb. 16. Dez. 1742 in Rostock, gest. 12. Sept. 1819 zu Krieblowitz in ...
Bludenberg
Bludenberg (franz. Bressoir), Gipfel der Vogesen, südlich von Markirch, 1231 m hoch, mit vortrefflicher Aussicht.
Bludenz
Bludenz, Stadt in Vorarlberg, im Illtal, an der Arlbergbahn, 581 m ü. M., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit hoch gelegener Kirche und Schloß ...
Bludov
Bludov, Stadt, s. Blauda.
Bludow
Bludow, Dimitri Nikolajewitsch, Graf, russ. Staatsmann, geb. 16. April 1785 in Romanowo aus einer der ältesten Familien des Landes, gest. 2. März 1864 in Petersburg, studierte ...
Blue Anchor-Line
Blue Anchor-Line (spr. blū angker-lain), s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Blue Island
Blue Island (spr. blū ailǟnd), Dorf im nordamerikan. Staat Illinois, Grafschaft Cook, südwestlich von Chicago, mit Schmelzwerk, Steinbrüchen und (1906) 6114 Einwohnern.
Blue John-Mine
Blue John-Mine (spr. blū dschŏn main), s. Castleton 1).
Blue pills
Blue pills (spr. blū-, Blaue Pillen), aus fein verteiltem Quecksilber, Süßholzwurzel und Rosenkonserve bereitete Pillen mit 0,06 g Quecksilber in einer Pille, werden in England ...
Blue Ridge
Blue Ridge (spr. blū ridsch, Blaue Kette), s. Appalachen.
Blue-Stocking
Blue-Stocking (engl., spr. blū-), s. Blaustrumpf.
Bluefield
Bluefield (spr. blúhfīld), Stadt im südlichen Westvirginia, Grafschaft Mercer, ist Mittelpunkt eines schwungreichen Kohlenbergbaues, mit Bahnkreuzung und (1900) 4644 Einw.
Bluefields
Bluefields (Blewfields, spr. blúhfīlds), Stadt an der Moskitoküste im mittelamerikan. Staat Nicaragua, an der Mündung des Flusses B. ins Karibische Meer, mit Herrnhuter ...
Blüemlisalp
Blüemlisalp, auch Weiße Frau genannt, Gipfel in den Berner Alpen; s. Finsteraarhorn.
Bluette
Bluette (franz., spr. blüétt'), Feuerfunke, auch Witzfunke; daher figürlich ein kleines (witziges) Bühnenstück, eine dramatische Kleinigkeit oder auch ein Tonwerk.
Bluffs
Bluffs (spr. blöffs), in Nordamerika terrassenförmig 15–50 m ansteigende Plateauränder, die das Überschwemmungsgebiet des Mississippi begrenzen und an einigen Stellen bis ...
Bluffton
Bluffton (spr. blöfft'n), Hauptstadt der Grafschaft Wells im nordamerikan. Staat Indiana, am obern Wabash, Bahnknotenpunkt, mit Fleischversand und (1900) 4479 Einw.
Bluhme
Bluhme, 1) Christian Albrecht, dän. Staatsmann, geb. 27. Dez. 1794 in Kopenhagen, gest. 16. Dez. 1866, war seit 1820 bei der Justiz-, bez. Kolonialverwaltung beschäftigt, seit ...
Blum
Blum, 1) Karl Ludwig, Komponist und Bühnendichter, geb. 1786 in Berlin, gest. daselbst 2. Juli 1844, trat zuerst 1805 als Schauspieler in Quandts Gesellschaft am Rhein auf, kam ...
Blum.
Blum., bei Tiernamen Abkürzung für J. F. Blumenbach (s.d.).
Blumauer
Blumauer, Aloys, deutscher Dichter, geb. 21. Dez. 1755 zu Steier in Oberösterreich, gest. 16. März 1798 in Wien, trat 1772 in den Jesuitenorden, wurde später Hofzensor, legte ...
Blümchen
Blümchen, bei Haustieren, s. Abzeichen.
Blümcheneisen
Blümcheneisen, soviel wie Blumeneisen (s.d.).
Blume [1]
Blume, in der Botanik soviel wie Blüte (s.d.). – In der Chemie veraltete Bezeichnung für verschiedene z. T. durch Sublimation erhaltene Präparate, z. B. Schwefelblumen, ...
Blume [2]
Blume, 1) Karl Ludwig, Botaniker, geb. 9. Juni 1796 in Braunschweig, gest. 3. Febr. 1862 in Leiden, war Arzt in Java und Vorsteher des Medizinalwesens in den ...
Blumēa
Blumēa DC., Gattung der Kompositen, Kräuter mit meist gezahnten oder gelappten Blättern und in lockern oder dichten Ebensträußen oder in oft ährenförmig zusammengedrängten ...
Blumen, künstliche
Blumen, künstliche, aus verschiedenen Stoffen, besonders aus Geweben (Stoffblumen) hergestellte Nachahmungen natürlicher Blumen. Man macht die Gewebe (Jakonett, Batist, ...
Blumen- und Früchtemalerei
Blumen- und Früchtemalerei, ein Fach malerischer Darstellung, wobei man das koloristisch Wirksame der Erscheinung, das in den Blumen und Früchten liegt, zu vergegenwärtigen ...
Blumenau
Blumenau, 1) (ungar. Lamacs) Dorf im ungar. Komitat Preßburg, an der Staatsbahnlinie Wien-Preßburg, mit (1901) 1149 Einw. Hier kämpfte 22. Juli 1866 das 4. preußische ...
Blumenbach
Blumenbach, Johann Friedrich, Naturforscher, geb. 11. Mai 1752 in Gotha, gest. 22. Jan. 1840, studierte in Jena und Göttingen, wurde hier 1776 Professor der Medizin, hielt fast ...
Blumenbeete
Blumenbeete, s. Blumengarten.
Blumenbinderei
Blumenbinderei, s. Binderei.
Blumenbinse
Blumenbinse, s. Butomus.
Blumenblätter
Blumenblätter (Kronblätter, Petala), s. Blüte, S. 86.
Blumenblattlose Gewächse
Blumenblattlose Gewächse, s. Apetalen.
Blumenblau
Blumenblau, s. Blütenfarben.
Blumenboote
Blumenboote, s. Prostitution.
Blumenbrett
Blumenbrett, vor den Fenstern anzubringende Porrichtung, um Pflanzen im Sommer einen dauernden Stand an der freien Luft und Sonne zu gewähren. Das B. muß sehr solid befestigt ...
Blumendünger
Blumendünger, s. Pflanzenpflege.
Blumeneinbruch
Blumeneinbruch, s. Blütenbestäubung, S. 91.
Blumeneisen
Blumeneisen, Ausschlageisen für künstliche Blumen.
Blumenesche
Blumenesche, s. Esche.
Blumenfenster
Blumenfenster, ein nach außen oder nach dem Zimmer hin erweitertes Doppelfenster, in dem Pflanzen, vor Staub geschützt und in feuchter Luft, besser gedeihen als im Zimmer. ...
Blumenfliege
Blumenfliege (Anthomyia Meig.), Gattung aus der Familie der Fliegen (Muscidae), unscheinbare Insekten, die in Größe, Körpertracht und Färbung vielfach der Stubenfliege ...
Blumenfontäne
Blumenfontäne, ein Blumenbeet, in dessen Mitte ein Pfahl steht, der drei oder mehr flache Körbe übereinander trägt. Die Körbe, deren obere kleiner sind als die untern, sind ...
Blumengarten
Blumengarten, ein besonders reich ausgestatteter abgeschlossener Teil größerer Anlagen, in dem vorzugsweise Florblumen, kleinere Stauden und Blütensträucher in geschmackvoller ...
Blumengäste
Blumengäste, s. Schutzeinrichtungen.
Blumengraf
Blumengraf, s. Maifest.
Blumenhandel
Blumenhandel, s. Gartenbau.
Blumenkasten
Blumenkasten, s. Blumenbrett und Balkongärtnerei.
Blumenkohl
Blumenkohl, s. Kohl.
Blumenkohlgewächs
Blumenkohlgewächs, krankhafte Neubildung der Haut und vieler Schleimhäute mit zerklüfteter, papillärer Oberfläche; oft ist das B. als Krebs (s.d.) zu deuten oder geht darin ...
Blumenkorso
Blumenkorso, s. Korso.
Blumenkrone
Blumenkrone (Corolla), s. Blüte, S. 86.
Blumenlese
Blumenlese, s. Anthologie.
Blumenmacherei
Blumenmacherei, s. Blumen, künstliche (S. 73).
Blumenmädchen
Blumenmädchen, s. Prostitution.
Blumenmalerei
Blumenmalerei, s. Blumen- und Früchtemalerei.
Blumennymphen
Blumennymphen, soviel wie Kolibris.
Blumenorden
Blumenorden (B. der Schäfer an der Pegnitz), s. Pegnitzorden.
Blumenphase
Blumenphase, soviel wie Blütenperiode (s.d.).
Blumenrohr
Blumenrohr, s. Canna.
Blumensauger
Blumensauger, soviel wie Kolibris.
Blumenschlaf
Blumenschlaf, s. Pflanzenbewegungen.
Blumensonntag
Blumensonntag, soviel wie Palmsonntag.
Blumenspiele
Blumenspiele, s. Jeux floraux.
Blumensprache
Blumensprache (im Orient Selam), der bei malaiischen Völkern und namentlich im Orient heimische Brauch, durch Blumen oder Sträuße Gedanken und Empfindungen auszudrücken, der ...
Blumenspritze
Blumenspritze, s. Gartenspritzen.
Blumenstäbe
Blumenstäbe, Holzstäbe von verschiedener Länge und Stärke, am untern stärkern Ende zugespitzt, dienen zum Aufrechthalten und zum Anbinden von Zierpflanzen. Sie dürfen nicht ...
Blumenstaffelei
Blumenstaffelei, eine ein Blumengemälde auf einer Staffelei darstellende Blumenzusammenstellung auf einem mehr hohen als breiten, über einen Rahmen gespannten Stuck ...
Blumenstein
Blumenstein, Badeort im schweizer. Kanton Bern, Bezirk Thun, am Fuß der Stockhornkette, 795 m ü. M. gelegen, mit einer schon 1680 bekannten erdigen Eisenquelle und (1900) 810 ...
Blumenstrauß
Blumenstrauß, Zusammenstellung einer Anzahl Blumen zu Dekorations- und Geschenkzwecken, bei der neben der Gesamtwirkung nach Möglichkeit auch jeder einzelnen Blume Geltung ...
Blumenteppich
Blumenteppich, s. Teppichbeet.
Blumenthal [1]
Blumenthal, Dorf und Kreisort im preuß. Regbez. Stade, unweit der Weser und an der Staatsbahnlinie Vegesack-Farge, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Amtsgericht, ein ...
Blumenthal [2]
Blumenthal, 1) Leonhard, Graf von, preuß. General, geb. 30. Juli 1810 in Schwedt a. O., gest. 22. Dez. 1900 auf Quellendorf bei Köthen, wurde 1827 Offizier, besuchte 1830–33 ...
Blumentiere
Blumentiere, s. Korallenpolypen.
Blumentisch
Blumentisch, ein durch eine Zinkplatte mit aufgeschlagenem Rand unempfindlich gemachter, mehr oder weniger verzierter Tisch zur Ausstellung hübscher Pflanzen. Die ...
Blumentöpfe
Blumentöpfe, meist runde irdene, zur Zucht von Ziergewächsen dienende Gefäße, die unten etwas enger sind als oben und in der Mitte des Bodens eine oder mehrere ...
Blumentreiberei
Blumentreiberei, s. Treiben.
Blumenuhr
Blumenuhr, s. Blutenperiode.
Blumenwespen
Blumenwespen, soviel wie Bienen.
Blumenzwiebeln
Blumenzwiebeln, die Zwiebeln schön blühender Pflanzen, wie Hyazinthen, Tulpen etc., s. Zwiebelgewächse.
Blumer
Blumer, Johann Jakob, schweizer. Staatsmann und Historiker, geb. 29. Aug. 1819 in Glarus, gest. 12. Nov. 1875 in Lausanne, studierte in Lausanne, Zürich, Bonn und Berlin, wurde ...
Blümerant
Blümerant (verderbt aus dem franz. bleu-mourant, »blaßblau«), in übertragener Bedeutung soviel wie schwach. schwindelig.
Blumhardt
Blumhardt, 1) Christian Gottlieb, prot. Geistlicher. geb. 29. April 1779 in Stuttgart, gest. 19. Dez. 1838 in Basel, nahm als Sekretär der Deutschen Christentumsgesellschaft in ...
Blumieren
Blumieren, mit Blumenmustern versehen; Blumist, Blumenliebhaber, -Pfleger, -Kundiger; Blumistik, Blumen- oder Zierpflanzenkunde.
Blümlisalp
Blümlisalp, s. Blüemlisalp.
Blümner
Blümner, Hugo, Archäolog und Philolog, geb. 9. Aug. 1844 in Berlin, studierte von 1862 ab in Breslau, Berlin und Bonn und ward 1866 Lehrer am Elisabeth-Gymnasium zu Breslau, ...
Blumner
Blumner, Martin, Komponist, geb. 21. Nov. 1827 zu Fürstenberg in Mecklenburg, gest. 15. Nov. 1901 in Berlin, studierte seit 1845 in Berlin erst Theologie, dann Philosophie und ...
Blümtlerche
Blümtlerche, s. Flüevogel.
Blunderbüchse
Blunderbüchse, altes Schießgewehr großen Kalibers, dessen man sich besonders beim Entern von Schiffen zum Schrotschuß bediente.
Bluntschli
Bluntschli, Johann Kaspar, Rechtsgelehrter, geb. 7. März 1808 in Zürich, gest. 21 Okt. 1881 in Karlsruhe, ward 1833 außerordentlicher, 1836 ordentlicher Professor an der ...
Blusard
Blusard, s. Weinstock.
Blüse
Blüse, s. Fackelfeuer und Teerfeuer.
Bluse
Bluse (franz. Blouse), ein weites, als Überwurf getragenes, bis über die Hüften, bisweilen auch bis auf die Kniee herabreichendes Hemd, ursprünglich kornblumenblau, jetzt auch ...
Blusenstoffe
Blusenstoffe, geköperte wollene Stoffe mit 23 Ketten- und 25 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette Nr. 64 zweifach Kammgarn, Schuß Nr. 48 einfach Kammgarn. Das Muster wird ...
Blut
Blut und Blutbewegung I. Krankhafte Veränderungen des Blutes einschließlich Malariaparasiten.
Blut ist dicker als Wasser
»Blut ist dicker als Wasser«, in fast allen europäischen Sprachen vorhandenes Sprichwort, im italienischen, russischen etc. in der Form »Blut ist nicht Wasser«, oder dänisch ...
Blut und Eisen
Blut und Eisen, ein bei Dichtern (Arndt, Schenkendorf) etc. sich findender Ausdruck, der seit Bismarcks Rede in der Budgetkommission des preußischen Abgeordnetenhauses 30. Sept. ...
Blut [1]
Blut (Sanguis, hierzu Tafel »Blut und Blutbewegung I« bei S. 82), die Flüssigkeit, die in einem geschlossenen Röhrensystem in beständigem Kreislauf den tierischen Körper ...
Blut [2]
Blut, tierzüchterischer Ausdruck, s. Viehzucht.
Blutaberglaube
Blutaberglaube, die mannigfachen Ideen und Praktiken, die sich auf die vermeintliche Kraft und Wirksamkeit frischen Blutes, namentlich des menschlichen, gründen. Die Anschauung, ...
Blutabszeß
Blutabszeß, s. Blutblase.
Blutacker
Blutacker, s. Hakeldama.
Blutader
Blutader, s. Venen.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.050 c;