Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Blutalbumin
Blutalbumin, s. Eiweiß.
Blutampullen
Blutampullen, s. Ampulla.
Blutandrang
Blutandrang (Kongestion, Blutwallung), die Überfüllung einzelner Gefäßabschnitte mit Blut, ist rein nervöser Natur oder Begleiter einer Entzündung. Im erstern Fall, z. B. ...
Blutarmut
Blutarmut, s. Anämie.
Blutartikel
Blutartikel, die sechs, s. Anglikanische Kirche, S. 521.
Blutastrild
Blutastrild (Blutfink), s. Astrilds.
Blutauffrischung
Blutauffrischung, s. Viehzucht.
Blutbann
Blutbann, ehedem Bezeichnung für die Gerichtsbarkeit über Leben und Tod der Untertanen. Ursprünglich nur dem Kaiser und König in Deutschland zustehend, mußte der B. den ...
Blutbaum
Blutbaum, s. Haematoxylon.
Blutbesprechen
Blutbesprechen, s. Versprechen.
Blutbeule
Blutbeule, s. Blutblase.
Blutbewegung
Blutbewegung (hierzu Tafel »Blut und Blutbewegung II: Hämodynamische Apparate« mit Text), die ununterbrochene Zirkulation des Blutes in einem vielfach verzweigten, in sich ...
Blutbewegung
Das Blut erleidet sowohl bei verschiedenen, den allgemeinen Ernährungszustand schädigenden Krankheiten als besonders bei Störungen im Bereich der blutbildenden Organe, den ...
Blutbildner
Blutbildner, s. Eiweißkörper.
Blutbildung
Blutbildung. Im Embryo erscheint das Blut zu derselben Zeit, wo die Blutgefäße sich bilden: diese gehen aus soliden Zellsträngen hervor, deren äußerste Schicht zur ...
Blutblase
Blutblase, Erhebung der Oberhaut in Form einer Blase, die mit ausgetretenem Blut gefüllt ist; meist Folge äußerer Quetschung, besonders häufig an der Hand, an den ...
Blutblume
Blutblume, s. Haemanthus.
Blutbrechen
Blutbrechen (Haematemesis), Erbrechen von Blut bei Blutungen in die Speiseröhre oder in den Magen. Fälle ersterer Art sind selten und durch Platzen erweiterter Venen oder durch ...
Blutbrüderschaft
Blutbrüderschaft, s. Blutrache und Halbbrüderschaft.
Blutbuche
Blutbuche, s. Buche.
Blutdorn
Blutdorn, s. Mespilus.
Blutdruck
Blutdruck, Blutdruckmesser, s. Blutbewegung, S. 85.
Blutdrüsen
Blutdrüsen, s. Drüsen.
Blutdünger
Blutdünger, s. Dünger und Düngung.
Blüte
Blütenformen I. Blütenformen II.
Blüte [1]
Blüte (hierzu Tafel »Blütenformen I und II«), ein Sproß oder Sproßabschnitt bei den Samenpflanzen, der Geschlechtsorgane trägt und die geschlechtliche Fortpflanzung ...
Blüte [2]
Blüte, in der Medizin soviel wie Ausschlag (s.d.).
Blutegel
Blutegel (Discophori, Hirudinei), Gruppe der Ringelwürmer, langgestreckte, nicht selten abgeflachte Würmer mit großer Hastscheibe hinten und meist kleinem Saugnapf vorn, ohne ...
Blutegel, künstlicher
Blutegel, künstlicher, s. Blutentziehung.
Bluten
Bluten (Tränen) der Pflanzen, das Hervortreten von Saft aus Wundstellen, kommt dadurch zu stande, daß aus lebenden Zellen durch innere Kräfte Wasser in die angrenzenden ...
Blütenanschluß
Blütenanschluß, die Stellung der Blütenorgane in Beziehung zu den am Blütenstiel stehenden Hochblättern.
Blütenbestäubung
Blütenbestäubung (hierzu Tafel »Blütenbestäubung«), die Übertragung des Blütenstaubes (Pollen) auf die empfängnisfähige Narbe, führt bei vielen Pflanzen nur dann ...
Blütenbetsäubung
Blütenbestäubung.
Blütenbiologie
Blütenbiologie, die Lehre von den innerhalb der Blüte sich abspielenden Lebensvorgängen, die mit der Bestäubung und Befruchtung im Zusammenhang stehen. S. die Artikel ...
Blutendes Brot
Blutendes Brot (Speisenblut), eine seit den ältesten Zeiten vom Aberglauben stark ausgebeutete Erscheinung, die in dem Auftreten blutroter Flecke auf Backwerk, Fleisch, Eiweiß, ...
Blütendiagramme
Blütendiagramme, s. Blüte, S. 87.
Blütenfarben
Blütenfarben. Die Farbstoffe der Blumenblätter sind im Zellsaft gelöst (Zellsaftfarben) oder an eine Grundlage von Körnerform (Chromoplasten) gebunden (s. Pflanzenzelle). Auch ...
Blütenformel
Blütenformel, s. Blüte, S. 87.
Blütenhülle
Blütenhülle, s. Blüte, S. 86.
Blütenkalender
Blütenkalender, s. Blütezeit.
Blütenknospe
Blütenknospe, s. Knospe.
Blütenköpfchen
Blütenköpfchen s. Blütenstand, S. 93.
Blütenkörbchen
Blütenkörbchen s. Blütenstand, S. 93.
Blütenkuchen
Blütenkuchen s. Blütenstand, S. 93.
Blütenlager
Blütenlager, Teil des Blütenkörbchens, auf dem die Blüten stehen (s. Blütenstand, S. 93).
Blütenperiode
Blütenperiode (Blumenphase), die bei den einzelnen Pflanzen meist verschiedene, aber stets bestimmte Dauer des Geöffnetseins der Blüte behufs der Bestäubung sowie der ...
Blütenpflanzen
Blütenpflanzen, s. Phanerogamen.
Blütenscheide
Blütenscheide, ein zum Blütenstand gehöriges Hochblatt (s. Blütenstand).
Blütenspelzen
Blütenspelzen, zum Blütenstande der Gräser, dem sogen. Ährchen, gehörige Blätter (vgl. Gräser).
Blütenstand
Blütenstand (Inflorescentia; hierzu Tafel »Blütenstände«, S. 91), der blütentragende, gegen die Laubblattregion mehr oder weniger deutlich abgegrenzte und mit Hochblättern ...
Blütenstand
Blütenstände.
Blütenstaub
Blütenstaub, s. Pollen und Geschlechtsorgane der Pflanzen.
Blütenstecher
Blütenstecher (Anthonomus Germ.), Gattung aus der Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae), bunte, kleinere Käfer mit dünnem, zylindrischem, längsriesigem Rüssel, mit ...
Blütensträucher
Blütensträucher, durch zahlreiche und schöne Blüten ausgezeichnete Ziersträucher.
Blütentange
Blütentange (Florideen), s. Algen, S. 317.
Blutentziehung
Blutentziehung, die zu Heilzwecken vorgenommene, früher allgemeiner als jetzt angewandte künstliche Verminderung der Blutmenge des Körpers. Die direkte (örtliche) B., ihrem ...
Blütenwickler
Blütenwickler, s. Spanner.
Bluterguß
Bluterguß, s. Blutung.
Bluterkrankheit
Bluterkrankheit (Blutsucht, Hämophilie), Krankheitsanlage, bei der auf die geringste Veranlassung Blutungen eintreten, die bis zur Lebensgefahr andauern und fast allen Mitteln ...
Blütezeit
Blütezeit, die Zeit, in der die einzelnen Pflanzenarten ihre Blüten zeigen, fällt in der Regel mit bestimmten Monaten zusammen. Nur wenige ausdauernde Pflanzen treiben zu jeder ...
Blutfarbstoff
Blutfarbstoff, s. Blut (S. 80) und Hämoglobin.
Blutfaserstoff
Blutfaserstoff, s. Fibrin.
Blutfennig
Blutfennig, Blutfingergras, s. Hirse.
Blutfibrin
Blutfibrin, s. Fibrin.
Blutfink
Blutfink, s. Astrilds; auch soviel wie Gimpel.
Blutflecke
Blutflecke. Die Erkennung von Blutflecken stützt sich auf die Eigenschaften der Blutbestandteile und auf die Nachweisung der Blutkörperchen. Letztere sind in frischen ...
Blutfleckenkrankheit
Blutfleckenkrankheit der Pferde (Morbus maculosus equorum, Petechialfieber, Pferdetyphus, Faulfieber), Krankheit der Pferde, ähnlich der Werlhoffschen B. des Menschen, im ...
Blutfleckenkrankheit, Werlhoffsche
Blutfleckenkrankheit, Werlhoffsche (Purpura haemorrhagica, Morbus maculosus Werlhoffi), eine dem Skorbut in einzelnen Punkten ähnliche, aber durch das Fehlen von ...
Blutfluß
Blutfluß, s. Blutung.
Blutgase
Blutgase, s. Blut, S. 81.
Blutgefäße
Blutgefäße (Vasa sanguinis, hierzu Tafel »Blutgefäße des Menschen«), bei den Wirbeltieren die mit dem Herzen direkt verbundenen Gefäßbahnen im Gegensatze zu den ...
Blutgefäße
Blutgefäße des Menschen.
Blutgeld
Blutgeld, die Summe, die nach altdeutschem Recht von einem Totschläger dem gezahlt wurde, der eigentlich die Blutrache ausüben sollte (s. Wergeld); dann auch wohl Bezeichnung ...
Blutgeräusche
Blutgeräusche, s. Herztöne.
Blutgerinnung
Blutgerinnung, s. Blut, S. 81.
Blutgerüst
Blutgerüst, s. Schafott.
Blutgeschwulst
Blutgeschwulst, s. Blutung.
Bluthals
Bluthals, s. Amadinen.
Bluthänfling
Bluthänfling, s. Hänfling.
Blutharnen
Blutharnen (Blutnetzen, griech. Hämaturie, lat. Mictus cruentus), jede Entleerung von Blut oder mit Blut gemischtem Harn aus der Harnröhre, mag das Blut nun aus dieser selbst, ...
Blutheil
Blutheil, s. Hypericum.
Blüthgen
Blüthgen, Viktor, Dichter und Schriftsteller, geb. 4. Jan. 1844 in Zörbig bei Halle, studierte in Halle Theologie, ging später nach Marburg, führte 1876–77 die Redaktion der ...
Bluthirse
Bluthirse, s. Andropogon.
Blüthner
Blüthner, Julius, Pianofortebauer, geb. 11. März 1824 in Falkenhain bei Merseburg, eröffnete 1853 in Leipzig mit drei Arbeitern eine Werkstatt für Pianofortebau, die sich mit ...
Bluthochzeit, Pariser
Bluthochzeit, Pariser, s. Bartholomäusnacht.
Blutholz
Blutholz, soviel wie Kampescheholz (s.d.).
Blutholzbaum
Blutholzbaum, s. Haematoxylon.
Bluthund
Bluthund, s. Hund.
Bluthusten
Bluthusten (Blutspeien, Hämoptoë, Hämoptysis), im engern Sinne Blutungen aus den Lungengefäßen, bei Quetschung, Stich, Schuß in die Lunge, bei Prozessen, die zu einer ...
Blutige Hand nimmt kein Erbe
Blutige Hand nimmt kein Erbe (mag kein Erbgut empfahen), altes deutsches Rechtssprichwort, bedeutend: wer den Tod des Erblassers, mit oder ohne Absicht, verursacht, ist (falls er ...
Blutigel
Blutigel, s. Blutegel.
Blutikterus
Blutikterus, s. Gelbsucht.
Blutindianer
Blutindianer, ein Stamm der Blackfeet (s.d.).
Blutjaspis
Blutjaspis (Heliotrop), Mineral, s. Chalcedon.
Blutklee
Blutklee, s. Klee.
Blutknoten
Blutknoten, s. Blutung.
Blutkohle
Blutkohle wird durch Verkohlen von eingetrocknetem Blut mit kohlensaurem Kali und Auswaschen mit angesäuertem Wasser erhalten; dient zum Entfärben.
Blutkörperchen
Blutkörperchen, s. Blut und Blutbildung.
Blutkrankheit
Blutkrankheit, soviel wie Dyskrasie.
Blutkraut
Blutkraut, s. Geranium, Polygonum und Sanguisorba.
Blutkreislauf
Blutkreislauf, s. Blutbewegung.
Blutkristalle
Blutkristalle, s. Blutflecke und Hämoglobin.
Blutkuchen
Blutkuchen, s. Blut, S. 81.
Blutlauge
Blutlauge, s. Ferrocyankalium.
Blutlaugensalz, gelbes
Blutlaugensalz, gelbes (Kaliumeisencyanür), soviel wie Ferrocyankalium.
Blutlaugensalz, rotes
Blutlaugensalz, rotes (Kaliumeisencyanid), soviel wie Ferricyankalium.
Blutlaus
Blutlaus, s. Blattläuse.
Blutleere, künstliche
Blutleere, künstliche (Esmarchsche Blutleere), s. Amputation.
Blutleiter
Blutleiter, s. Gehirn.
Blutmal
Blutmal, s. Muttermal.
Blutmangel
Blutmangel, s. Anämie.
Blutmehl
Blutmehl, soviel wie Blutdünger, s. Dünger.
Blutmelken
Blutmelken (Lac cruentum), krankhafte Rotfärbung der Milch infolge Berstung eines Blutgefäßes im Euter der Kuh, tritt meist in den ersten Tagen nach dem Kalben auf. Da meist ...
Blutmole
Blutmole, s. Mole.
Blutnelke
Blutnelke, s. Dianthus.
Blutnetzen
Blutnetzen, s. Blutharnen.
Blutnuß
Blutnuß, s. Haselstrauch.
Blutohr
Blutohr, s. Ohrblutgeschwulst.
Blutpfropf
Blutpfropf (Thrombus), s. Thrombosis.
Blutpilz
Blutpilz (Satanspilz), s. Boletus.
Blutplasma
Blutplasma, s. Blut, S. 81.
Blutpräparate
Blutpräparate, Arzneimittel, die, aus Säugetierblut hergestellt, im wesentlichen den eisenhaltigen Blutfarbstoff Hämoglobin enthalten und vielfach gegen Blutarmut etc. ...
Blutquellen
Blutquellen, s. Wunderregen.
Blutrache
Blutrache, eine Urform der Rechtspflege, bezweckt die Wiederherstellung des durch die Tötung eines Familiengenossen zerstörten Rechtszustandes auf dem Wege der Selbsthilfe und ...
Blutrat
Blutrat (Rat der Unruhen), das von Alba im September 1567 in den Niederlanden eingesetzte, anfänglich zwölfgliederige Ausnahmegericht, das unter Albas Vorsitz viele der ...
Blutregen
Blutregen (Bluttau), s. Wunderregen.
Blutreinigende Mittel
Blutreinigende Mittel (Depurantia), Arzneimittel, welche die nach der Humoralpathologie im Blut erzeugten schädlichen Stoffe entfernen sollten. Seitdem das Irrtümliche dieser ...
Blutreinigungstee
Blutreinigungstee, s. Holztrank.
Blutrot
Blutrot, s. Hämatin.
Blutsauger
Blutsauger, s. Vampir.
Blutschande
Blutschande (lat. Incestus, Inzest), der Beischlaf zwischen nahe verwandten oder verschwägerten Personen. Dieser ist bei allen Kulturvölkern aus sittlichen und sozialpolitischen ...
Blutschärfe
Blutschärfe, s. Dyskrasie.
Blutschlag
Blutschlag, soviel wie Schlagfluß und Milzbrand (Blutseuche).
Blutschmarotzer
Blutschmarotzer, s. Hämatoparasiten.
Blutschnabelweber
Blutschnabelweber, s. Webervögel.
Blutschnee
Blutschnee (roter Schnee, Alpenrot), mit einem roten Überzug bedeckter Schnee, an Stellen mit nie schmelzendem Schnee sich bildender Überzug, besteht aus mineralischem roten ...
Blutschwamm [1]
Blutschwamm, s. Bovista; s. auch Fistulina.
Blutschwamm [2]
Blutschwamm (Aderkrebs), Krebsgeschwulst mit sehr zahlreichen oder sehr weiten Blutgefäßen; s. Krebs.
Blutschwär
Blutschwär, s. Furunkel.
Blutsenkung
Blutsenkung, s. Lungenkongestion; als Ursache der Totenflecke, s. Leiche.
Blutserum
Blutserum, s. Blut.
Blutserumtherapie
Blutserumtherapie, s. Serumtherapie und Immunität.
Blutseuche
Blutseuche, s. Milzbrand.
Blutspat
Blutspat nannte man früher eine Austreibung an der Innenseite des Sprunggelenkes beim Pferde, die man für eine Erweiterung der großen Hautvene ansah. Tatsächlich ist aber jene ...
Blutspeien
Blutspeien, s. Bluthusten und Blutbrechen.
Blutstag
Blutstag, soviel wie Fronleichnamsfest (s.d.).
Blutstaupe
Blutstaupe, s. Milzbrand.
Blutstein
Blutstein, Mineral, s. Roteisenstein.
Blutstillende Mittel
Blutstillende Mittel, s. Blutung.
Blutstockung
Blutstockung (Stasis), völliger Stillstand des Blutes in den Gefäßen, wobei die Blutkörperchen dicht zusammengepreßt werden und eine homogene rote Masse bilden können. ...
Blutströpfchen
Blutströpfchen (Blutnelke), s. Dianthus.
Blutsturz
Blutsturz, s. Blutung.
Blutsucht
Blutsucht, s. Bluterkrankheit.
Blutsverwandtschaft
Blutsverwandtschaft, die Verwandtschaft, die auf der Abstammung von gemeinsamen Eltern oder Großeltern (in weiterm Sinne von denselben Urgroßeltern) beruht (s. Verwandtschaft). ...
Bluttau
Bluttau, s. Wunderregen.
Bluttaufe
Bluttaufe, s. Märtyrer.
Blutüberfüllung
Blutüberfüllung, s. Hyperämie.
Blutumlauf
Blutumlauf, s. Blutbewegung.
Blutung
Blutung (Haemorrhagia), das Austreten von Blut aus den Gefäßen in geringer oder bedeutender Menge (Blutfluß, Blutsturz). Jeder Bluterguß setzt eine Verletzung der ...
Blutunterlaufung
Blutunterlaufung, s. Sugillation.
Blutvergiftung
Blutvergiftung, Verunreinigung des Blutes mit giftigen Substanzen, besonders die von kleinen, oft kaum wahrnehmbaren, und von größern Wunden ausgehenden Infektionen, wobei ...
Blutvermischung
Blutvermischung, s. Halbbrüderschaft.
Blutversprechen
Blutversprechen, s. Versprechen.
Blutwallung
Blutwallung, s. Blutandrang.
Blutwärme
Blutwärme, s. Blut (S. 79f.) u. Tierische Wärme.
Blutwasser
Blutwasser (Blutserum), s. Blut, S. 81.
Blutwurz
Blutwurz, s. Potentilla.
Blutzehnt
Blutzehnt ( Viehzehnt etc.), s. Zehnt.
Blutzellen
Blutzellen, Blutkörperchen, s. Blut (S. 80) und Blutbildung.
Blutzeugen
Blutzeugen, soviel wie Märtyrer.
Blutzwang
Blutzwang, soviel wie Ruhr.
Bluzger
Bluzger, alte Münze Graubündens, = 1/70 Gulden.
Blyde
Blyde (mittelhochd. Blye, Bleide, Blide, Belide), Wurfmaschine des Mittelalters, ähnlich der einarmigen Balliste des Altertums; s. Kriegsmaschinen.
Blyth
Blyth (spr. blaith), Hafenstadt in Northumberland (England), an der Mündung des Blyth, hat eine schöne Kirche der ehemaligen Benediktinerabtei (11. Jahrh.), Schiffswerften, ...
Bo'neß
Bo'neß, Stadt, s. Borrowstounneß.
Boa [1]
Boa, Riesenschlange; Boidae, Riesenschlangen (s.d.).
Boa [2]
Boa, schlangenförmiger Halspelz für Damen.
Boabab
Boabab, soviel wie Baobab; s. Adansonia.
Boabdil
Boabdil (Abu Abdallâh), letzter maur. König von Granada, empörte sich 1482 gegen seinen Vater Abul Hassan, führte nach dessen Tode den Bürgerkrieg gegen seinen Oheim Mohammed ...
Boadicea
Boadicea (Boudicea), brit. Fürstin, rief ihr Volk, die Icener, gegen die Römer zu den Waffen, eroberte London, wurde aber 62 n. Chr. von Suetonius Paulinus geschlagen und ...
Boal
Boal, s. Madeirawein.
Board
Board (engl., spr. bōrd), eigentlich Tisch, Tafel, daher Boarding-house, eine Pension, wo man wohnt und ißt; dann auch Bezeichnung eines Kollegiums, einer Behörde, daher z. B. ...
Boas [1]
Boas (hebr., »in ihm ist Kraft«), 1) Name einer der beiden hohl aus Erz gegossenen Prachtsäulen, die an der Vorhalle des Salomonischen Tempels standen (1. Kön. 7,21); s. ...
Boas [2]
Boas, 1) Eduard, Schriftsteller, geb. 18. Jan. 1815 in Landsberg a. W., gest. daselbst 12. Juni 1853, war erst Kaufmann, wandte sich später der literarischen Tätigkeit zu, ...
Bob
Bob (oder Bobby), Spitzname der Konstabler in London, den sie dem Reorganisator der englischen Polizei, Sir Robert Peel, verdanken. Der Londoner Mob nannte nämlich. nach diesem ...
Bobak
Bobak, s. Murmeltier.
Bobbinet
Bobbinet (engl. bobbin-net, von bobbin [franz. bobine], Spule, Spitzenklöppel, und net, Netz; Tüll), dem geklöppelten Spitzengrund ähnliches, leichtes, großmaschiges, ...
Bobbio
Bobbio, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Pavia, an der Mündung des Flüßchens B. in die Trebbia, am Fuße des Monte Penice, Bischofssitz, mit einer alten Kathedrale, ...
Bobby
Bobby, s. Bob.
Bobenhausen
Bobenhausen, Stadt, soviel wie Babenhausen.
Bober [1]
Bober, im Wasserbau ein Schwimmer, d. h. ein Körper, der oben (plattdeutsch »boben«) bleibt und dazu dient, die Ketten der Gierponten oder Bagger etc. aufzuhängen, bez. die ...
Bober [2]
Bober, linker Nebenfluß der Oder, entspringt am Tüppelstein auf dem Riesengebirge südwestlich von Landeshut, fließt durch das Landeshuter und Hirschberger Tal und mündet bei ...
Boberfeld
Boberfeld, Martin Opitz von, s. Opitz.
Boberille
Boberille (Boberelle), soviel wie Judenkirsche, s. Physalis.
Bobersberg
Bobersberg, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Krossen, am Bober, hat eine evang. Kirche, ein stattliches Rathaus, Töpferei, Weberei, Bleicherei, Essigfabrikation, ...
Bobillier
Bobillier (spr. bobijē), Marie, unter dem Pseudonym Michel Brenet bekannte franz. Musikschriftstellerin, geb. 12. April 1858 in Lunéville, früher in Straßburg und Metz, seit ...
Bobine
Bobine (franz.), die Spule am Spinnrad etc.; auch soviel wie Kötzer (s. Spinnen). Im Bergbau heißen Bobinen die Fördertrommeln, auf denen sich Bandseite aus Aloefasern oder ...
Bobinoir
Bobinoir (franz., spr. -nŭár), in der Weberei das Spulrad oder die Spulmaschine zum Aufspulen der Garne; auch soviel wie Spindelbank (s. Spinnen).
Bobisation
Bobisation, s. Solmisation.
Böblingen
Böblingen, Oberamtsstadt im württemberg. Neckarkreis, an der Staatsbahnlinie Stuttgart-Hochdorf, 462 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Reallyzeum, ...
Böblinger
Böblinger, Matthias, Steinmetz und Architekt, geboren in Altbach bei Eßlingen, gest. 1505, Sohn von Hans B. (gest. 1482), der seit 1440 an der Liebfrauenkirche in Eßlingen ...
Boblink
Boblink, s. Paperling.
Bobo
Bobo (span.), Possenreißer, s. Gracioso.
Boborýkin
Boborýkin, Peter Dmitrijewitsch, russ. Schriftsteller, geb. 27. (15.) Aug. 1836 in Nishnij-Nowgorod, studierte in Kasan und Dorpat Cameralia und Naturwissenschaften und machte ...
Bobr
Bobr, Fluß in Russisch-Polen, s. Biebrz.
Bobrek
Bobrek, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Beuthen, am Beuthener Wasser, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Gleiwitz-Schwientochlowitz und Morgenroth-Radzionkau, hat eine ...
Bobrikow
Bobrikow, Nikolai Iwanowitsch, russ. General, geb. 1839, Stabschef der Truppen der Garde und des Petersburger Militärbezirks, General der Infanterie (seit 1897), Generaladjutant, ...
Bóbrinez
Bóbrinez, Stadt im russ. Gouv. Cherson, am gleichnamigen Fluß, hat eine Kirche, eine Synagoge, Getreide- und Viehhandel und (1897) 14,352 Einw.
Bóbrka
Bóbrka, Stadt in Galizien, an der Staatsbahnlinie Lemberg-Czernowitz, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit (1900) 5315 Einw. (zur Hälfte Juden).
Bobrów
Bobrów, Kreisstadt im russ. Gouv. Woronesh, am Bitjug und der Eisenbahn Charkow-Balaschow, gegründet im 17. Jahrh. in einer einst biberreichen Gegend, von der die Stadt auch den ...
Bobrúisk
Bobrúisk, Kreisstadt und Festung im russ. Gouv. Minsk, an der Beresina und der Eisenbahn Libau-Romny, hat 3 griechisch-orthodoxe, eine römisch-kath. Kirche, 17 jüdische ...
Bobrzynski
Bobrzynski, Michael, poln. Geschichtschreiber, geb. 1849 in Krakau, ward Professor der Rechte an der Jagellonischen Universität daselbst. Sein Hauptwerk, die »Geschichte ...
Boby
Boby, s. Getreidereinigungsmaschine.
Bocage
Bocage (franz., spr. -kāsch'), Gebüsch, Lustwäldchen; Name mehrerer französischer Landschaften: B. breton (jetzt zum Depart. Ille-et-Vilaine gehörig); B. champenois (Depart. ...
Bocage, Manoel Maria Barbosa du
Bocage, Manoel Maria Barbosa du, portug. Dichter, geb. 15. Sept. 1765 in Setubal, gest. 21. Dez. 1805, trat in den Marinedienst, wurde 1785 von dem Minister der Marine, den er ...
Bocas de Dragos
Bocas de Dragos, s. Paria.
Bocca
Bocca (ital., Mehrzahl Bocche), Mund, Mündung; Flußmündung; auch Meerbusen (z. B. Bocche di Cattaro); Engpaß; Ausbruchspunkt von vulkanischen Dämpfen und Lavamassen, s. ...
Bocca della verità
Bocca della verità (ital., »Mund der Wahrheit«), kolossale antike Brunnenablaufmaske (aus der spätern Kaiserzeit) in der Vorhalle der Kirche Maria in Cosmedin zu Rom, mit der ...
Bocca Tigris
Bocca Tigris (chines. Humen, »Tigerrachen«), Name der 4 km breiten Mündung des Kantonflusses in China. Sie führt zwischen der Insel Taikoklau und den Inseln Tschuenpi und ...
Boccaccino
Boccaccino (spr. -tschīno), Boccaccio, ital. Maler, geb. um 1460 in Cremona, gest. daselbst um 1518, war dort, in Rom und Venedig tätig, wo sich noch zwei in der Art der ältern ...
Boccaccio
Boccaccio (spr. -kattscho), Giovanni, einer der größten ital. Dichter und hochverdienter Humanist, geb. 1313 in Paris, gest. 21. Dez. 1375 in Certaldo bei Florenz, war der ...
Boccāle
Boccāle (ital., »Krug«), altes Flüssigkeitsmaß: in Triest = 1,83, in Mailand = 0,787, in Turin = 0,68, in Florenz = 1,14, in Bologna = 1,31, in Rom 4 fogliette für Wein = ...
Boccárdo
Boccárdo, Gerolamo, ital. Nationalökonom, geb. 16. März 1829 in Genua, lenkte schon frühzeitig durch seine Arbeiten die Aufmerksamkeit Cavours auf sich, wurde Professor der ...
Bocche
Bocche (ital., spr. bocke), s. Bocca.
Bocche di Cattaro
Bocche di Cattaro, tief einschneidender fjordartiger Golf des Adriatischen Meeres im südlichsten Teil von Dalmatien, der aus den vier Baien von Topla, Teodo, Risano und Cattaro ...
Boccherīni
Boccherīni (spr. bŏke-), Luigi, Komponist, geb. 19. Febr. 1743 in Lucca, gest. 28. Mai 1805 in Madrid, war der Sohn eines Kontrabassisten und wurde durch den Abt Vanucci zum ...
Bocchetta, La
Bocchetta, La (spr. bŏketta), 780 m hoher Paß des Ligurischen Apennin, der von der Straße zwischen Novi und Genua überschritten wird und als Schlüssel von Genua bei einem ...
Bocchus
Bocchus, 1) König von Mauretanien, stand seinem Schwiegersohn Jugurtha von Numidien, der ihm dafür einen Teil des Reiches abtrat, gegen die Römer 107 v. Chr. bei, wurde aber ...
Boccia
Boccia (ital., spr. botscha, »Kugel«), identisch mit dem franz. Cochonnet, Spiel mit Kugeln, von denen eine als Ziel ausgeworfen wird, der man dann die übrigen möglichst nahe ...
Bocconĭa cordāta
Bocconĭa cordāta, s. Macleya.
Bocedisation
Bocedisation, s. Solmisation.
Boch
Boch, Eugen von, Industrieller, geb. 22. Mai 1809 in Septfontaines in Luxemburg, gest. 11. Nov. 1898 in Mettlach, wurde in Hofwil (Schweiz) erzogen, studierte in Paris, trat als ...
Bochāra
Bochāra (Bokhara, Buchara), einst der berühmteste Staat in Zentralasien (s. die Karten »Zentralasien« und »Persien«), vom Kaspischen Meer bis zum Bolor Tagh und zwischen 36 ...
Bocharaklee
Bocharaklee, s. Melilotus.
Bochari
Bochari (eigentlich Mohammed ibn Isma'îl), berühmter arab. Traditionsgelehrter, geb. 810 in Bochara (daher sein Beiname B.), iranischer Abkunft, gest. 870 in der Nähe von ...
Bocher
Bocher, s. Bachur.
Bochmann
Bochmann, Gregor von, Maler, geb. 1. Juni 1850 zu Nehat in Esthland, ging 1868 nach Düsseldorf, wo er sich auf der Akademie zum Landschaftsmaler ausbildete und 1871 ein eignes ...
Bochnia
Bochnia, Stadt in Galizien, an der Raba und der Staatsbahnlinie Krakau-Lemberg, ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ein Denkmal Kasimirs d. Gr., ...
Bochold
Bochold, Bauerschaft, zur Gemeinde Borbeck (s.d.) gehörig.
Bocholt
Bocholt, Stadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Borten, an der Aa, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Wesel-Winterswijk und Empel-Borken, hat eine evangelische und 4 kath. ...
Bocholt, Franz von
Bocholt, Franz von, Kupferstecher, soll von ca. 1460–80 zu Bocholt an der Aa in Westfalen tätig gewesen sein. Von ihm existieren 55 Stiche biblischen Inhalts, unter denen sich ...
Bochum
Bochum, Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Arnsberg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Ruhrort-Holzwickede und andrer Linien, 108 m ü. M., hat 2 evangelische und 4 kath. ...
Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation
Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation in Bochum, eins der größten Bergbau- und Hüttenunternehmungen Westdeutschlands, entstand 1854, produzierte zunächst ...
Böck
Böck, Johann Michael, Schauspieler, geb. 1743 in Wien, gest. 18. Juli 1793 in Mannheim, war anfangs Barbier, kam 1762 in Mainz zu der Ackermannschen Gesellschaft, mit der er nach ...
Bock und Polach
Bock und Polach, Max von, preuß. General, geb. 5. Sept. 1842 in Trier, wurde 1860 Leutnant, machte als Regimentsadjutant den Mainfeldzug mit, besuchte 1866–69 die ...
Bock [1]
Bock, Männchen der Ziege, des Schafes, Rehes, Stein- und Damwildes, auch des Kaninchens.
Bock [2]
Bock (polnischer B., in den B. spannen), einst Strafe, wobei die Hände zusammengebunden, über die Kniee gezogen und ein Stock über den Armen und unter den Kniekehlen so ...
Bock [3]
Bock (Bockbier), s. Bier, S. 846 und 848. In Frankreich versteht man seit 1870 unter bock ein Seidel bayrisches Bier.
Bock [4]
Bock (Hängebock, Sprengbock), s. Hängewerk, Sprengwerk. Auch heißt B. ein hölzernes Gestell, wie es z. B. die Maurer, Zimmerleute, Maler etc. zum Rüsten brauchen (Rüstbock), ...
Bock [5]
Bock, 1) (Tragus) Hieronymus, Botaniker, geb. um 1498 zu Heidersbach im Zweibrückenschen, gest. 21. Febr. 1554 in Hornbach, studierte Theologie, Humaniora und Medizin, wurde 1523 ...
Bockau
Bockau, Dorf in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Schwarzenberg, an der Zwickauer Mulde und der Staatsbahnlinie Chemnitz-Adorf, hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, ...
Bockbier
Bockbier, s. Bier, S. 846 und 848.
Bockbrücke
Bockbrücke, s. Feldbrücke.
Bockbüchse
Bockbüchse, s. Falke.
Böckel
Böckel, Otto, antisemit. Agitator, geb. 2. Juli 1859 in Frankfurt a. M., studierte die Rechte, dann neuere Sprachen, war 1883–87 Bibliotheksassistent zu Marburg in Hessen, dann ...
Bocken
Bocken, eine Unart der Pferde, die darin besteht, daß sie beim Besteigen den Rücken aufkrümmen, den Kopf tief herunternehmen und kurze Sprünge machen oder hinten ausschlagen. ...
Bockenem
Bockenem, Stadt im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Marienburg in Hannover, an der Neue und der Sekundärbahn Braunschweig-Seesen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Bockenheim
Bockenheim, früher selbständige Stadt, seit 1. April 1895 mit Frankfurt a. M. (s.d.) vereinigt.
Bockeram
Bockeram, s. Barragan.
Böckh
Böckh, 1) Christian Friedrich von, bad. Staatsmann, geb. 13. Aug. 1777 in Karlsruhe, gest. daselbst 21. Dez. 1855, studierte, nachdem er sich 1792 bis 1798 als Schreiber seinen ...
Bockhorn
Bockhorn, Gemeinde im oldenburg. Amt Varel, an der Staatsbahnlinie Elleuferdamm-Grabstede, hat eine evang. Kirche, Fabrikation von Trottoir- und Straßenklinkern und (1900) 3386 ...
Bockhuf
Bockhuf, fehlerhafte Hufform, s. Huf.
Böcking
Böcking, Eduard, Rechtsgelehrter, geb. 20. Mai 1802 in Trarbach an der Mosel, gest. 3. Mai 1870 in Bonn, habilitierte sich 1826 in Berlin, ward daselbst 1829 zum ...
Böckingen
Böckingen, Dorf im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Heilbronn, am Neckar, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Bierbrauerei, Eisfabrik, Dampfziegelei, Wein- und Obstbau ...
Bockkäfer
Bockkäfer (Holzböcke, Longicornia Latr., Cerambycidae Leach), Käferfamilie, Insekten mit langem Körper, oft sehr langen, borstenförmigen Fühlern und Endsporen an den ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;