Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Bohnen
Bohnen (Wichsen), das Polieren von hölzernen Zimmerfußböden mit Polier- oder Bohnwachs (Bodenwichse), einer Mischung von gelbem Wachs mit Terpentinöl. Nach dem Auftragen des ...
Bohnen, springende
Bohnen, springende (span. Brincadores, »Springer«), Teilfrüchte einer mexikanischen Euphorbiazee, Sebastiana Pavoniana, führen eigentümliche springende oder wackelnde ...
Bohnenbaum
Bohnenbaum, s. Cytisus.
Bohnenberger
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von, Mathematiker und Astronom, geb. 5. Juni 1765 in Simmotzheim bei Stuttgart, gest. 19. April 1831 in Tübingen, studierte zuerst ...
Bohnenfest
Bohnenfest (Bohnenkönigsfest), eine von den niederländischen Malern Jordaens, Steen, Metsu u. a. mit Vorliebe dargestellte Lustbarkeit, die am Abend vor Epiphania oder an diesem ...
Bohnenkäfer
Bohnenkäfer, s. Samenkäfer.
Bohnenkönig
Bohnenkönig, s. Bohnenfest und Saturnalienkönig.
Bohnenkrankheit
Bohnenkrankheit (Fettfleckenkrankheit), eine durch Bakterien verursachte Erkrankung der Bohnen, die wässerig durchscheinende, schleimig-nässende Flecke auf Blättern und ...
Bohnenkraut
Bohnenkraut, s. Satureia.
Bohnenlied
Bohnenlied, in der Redensart: das geht über das B., d. h. das ist zu arg. Die Redensart, die sich bis ins 15. Jahrh. zurückverfolgen läßt, bezieht sich vielleicht auf ein in ...
Bohnenmehl
Bohnenmehl, s. Bohne.
Bohnenstrauch
Bohnenstrauch, s. Cytisus.
Böhner
Böhner, Johann Ludwig, Komponist, geb. 8. Jan. 1787 in Töttelstedt bei Gotha, gest. daselbst 28. März 1860, Schüler von Kluge und Fischer in Erfurt, genial beanlagter ...
Bohnerz
Bohnerz, Brauneisenerz, das wie der Erbsenstein aus konzentrisch-schaligen, zuweilen hohlen, erbsen- bis nußgroßen und zuweilen noch dickern Körnern besteht. Die Körner sind ...
Bohnstedt
Bohnstedt, Ludwig, Architekt, geb. 27. Okt. 1822 in St. Petersburg von deutschen Eltern, gest. 4. Jan. 1885 in Gotha, bezog im Herbst 1839 die Universität Berlin und besuchte ...
Bohnwachs
Bohnwachs, s. Bohnen.
Bohól
Bohól, Insel der Philippinen, östlich von Zebu, nebst Siquijor und andern Nebeninseln 4000 qkm mit (1899) 248,000 Einw. Wegen günstiger Bewässerung blüht hier der Reisbau. ...
Bohorodczany
Bohorodczany (spr. -rotzani), Stadt in Galizien, an der Bystrzyca (Nebenfluß des Dnjestr), Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine Wallfahrtskirche, ...
Bohrarbeit
Bohrarbeit, die Herstellung von Bohrlöchern zum Sprengen von Gesteinsmassen und zu andern bergmännischen Zwecken, s. Gesteinsbohrer und Bergbau; auch die Ausführung von ...
Bohrassel
Bohrassel, s. Asseln.
Bohrbank
Bohrbank, die Ausbohrmaschine, s. Tafel »Bohrmaschinen«.
Bohrbrunnen
Bohrbrunnen, artesische Brunnen, s. Brunnen.
Bohrdt
Bohrdt, Hans, Maler, geb. 11. Febr. 1857 in Berlin, bildete sich durch Selbstunterricht und dann auf großen Seereisen zum Marinemaler aus. In zahlreichen Seestücken, die seit ...
Bohren
Bohren, s. Bohrarbeit.
Bohrer [1]
Bohrer und Bohrmaschinen (hierzu Tafel »Bohrmaschinen« mit Text), Werkzeuge und Maschinen zur Hervorbringung von Löchern in Metall, Holz, Horn etc., die durch Drehung und Druck ...
Bohrer [2]
Bohrer, vier Brüder, Söhne des Kontrabassisten Kaspar B. in München: Anton, Violinist (geb. 1783 in München, gest. 1852 in Hannover), Schüler von P. Winter, Rud. Kreutzer und ...
Bohrfliege
Bohrfliege (Trypeta Meig.), Gattung der Fliegen (Muscariae), Insekten mit halbkreisförmigem Kopf, breiter, abgeflachter Stirn, kurzem Untergesicht und oft langer, horniger ...
Bohrgerät
Bohrgerät, s. Bohrer und Bohrmaschine.
Bohrgerüst
Bohrgerüst, s. Tiefbohrungen.
Böhringer
Böhringer, Georg Friedrich, prot. Theolog, geb. 28. Dez. 1812 zu Maulbronn in Württemberg, gest. 16. Sept. 1879 in Basel, studierte zu Tübingen, mußte aber als Führer der ...
Bohrkäfer
Bohrkäfer, soviel wie Klopfkäfer.
Bohrknarre
Bohrknarre etc., s. Bohrer und Bohrmaschinen.
Bohrlochbetrieb
Bohrlochbetrieb, s. Salz.
Bohrlöcher
Bohrlöcher (Tiefbohrlöcher), s. Tiefbohrungen.
Bohrlöffel
Bohrlöffel, s. Tiefbohrungen.
Bohrmaschine
Bohrmaschine, s. Bohrer und Bohrmaschinen.
Bohrmaschinen
Je nach der Größe der Zylinderdurchmesser bildet man die Schneiden an einem Stahlstück, das quer durch die Welle gesteckt und durch einen Keil befestigt wird, oder bei großen ...
Bohrmeißel
Bohrmeißel, das bei Steinbohrmaschinen angewendete meißelartige Werkzeug.
Bohrmuscheln
Bohrmuscheln (Pholadidae), Familie der Muscheln, mit vorn und hinten klaffenden Schalen ohne Schloßzähne und Schloßband. Der Mantel ist bis auf eine kleine vordere Öffnung ...
Bohrratsche
Bohrratsche, s. Bohrer und Bohrmaschinen.
Bohrschiffe
Bohrschiffe, s. Felssprengung.
Bohrschwamm
Bohrschwamm, s. Schwämme.
Bohrturm
Bohrturm, s. Tiefbohrungen.
Bohrwinde
Bohrwinde, s. Bohrer und Bohrmaschinen.
Bohrwürmer
Bohrwürmer, s. Bohrmuscheln.
Bohtântschai
Bohtântschai, Fluß, s. Tigris.
Böhtlingk
Böhtlingk, 1) Otto von, bedeutender Orientalist, Mitbegründer des Studiums der Sanskritsprache in Deutschland, geb. 30. Mai (a. St.) 1815 in Petersburg, wohin seine Vorfahren ...
Bohtori
Bohtori, el Walîd, arab. Dichter aus dem Stamm Tai, geb. 820 zu Mambidsch (Hierapolis) in Syrien, bildete sich unter seinem Stammesgenossen Abu Temmâm (s.d.), erwarb sich zu ...
Bohtz
Bohtz, August Wilhelm, Ästhetiker, geb. 17. Juli 1799 in Stettin, gest. 7. März 1880 in Göttingen, studierte in Halle, Berlin und Göttingen Philologie und Philosophie und ...
Bohus
Bohus (Bohus-Slott), Schloßruine auf einer Insel im Götaelf bei Kongelf im schwed. Län Gotenburg und B., von welcher der ehemals zu Norwegen gehörige 150 km lange ...
Bohuslän
Bohuslän, s. Bohus, Gotenburg- und Bohuslän.
Boie
Boie, Heinrich Christian, Schriftsteller, geb. 19. Juli 1744 zu Meldorf im Holsteinischen, gest. daselbst 3. März 1806, studierte in Jena Rechtswissenschaft, ging 1769 nach ...
Boieldieu
Boieldieu (spr. bŏjelldjȫ), François Adrien, Opernkomponist, geb. 15. Dez. 1775 in Rouen, gest. 8. Okt. 1834 auf seinem Gut Jarcy bei Grosbois, lernte die Elemente der Musik ...
Boihaemum
Boihaemum, s. Bojer.
Boiladen
Boiladen, s. Bojar.
Boileau-Despréaux
Boileau-Despréaux (spr. bŭaló-däpreó), Nicolas, franz. Dichter und Kritiker, geb. 1. Nov. 1636 in Paris, gest. daselbst 13. März 1711, studierte erst Theologie, dann die ...
Boilly
Boilly (spr. bŭaji), Louis Léopold, franz. Maler und Lithograph, geb. 5. Juli 1761 in La Bassée (Nord), gest. 5. Jan. 1845 in Paris, Sohn eines Holzbildhauers, bildete sich auf ...
Boïna
Boïna, die baskische Mütze (Barett), Erkennungszeichen der karlistischen Truppen in Spanien.
Böingsen
Böingsen, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Iserlohn, an der Hönne, hat Eisengießerei, Hammer-, Säge- und Kalkwerke, Zellulose- und Papierfabrikation und (1900) 2140 ...
Bois
Bois (franz., spr. bŭá), Holz; B. de Citron, s. Amyris, B. de Cypre, s. Cordia; B. durci (»gehärtetes Holz«), s. Plastische Massen.
Bois Noirs, Les
Bois Noirs, Les (spr. lä bŭá nŭār), s. Forezgebirge.
Bois, Les
Bois, Les (spr. lä bŭá), schweizer. Ort, s. Freibergen.
Bois-Brulés
Bois-Brulés (spr. bŭa-brülē), Name der Mischlinge französisch-kanad. Männer und indianischer Frauen in Nordamerika, von den Engländern Half-Breeds genannt. In ...
Bois-Duval
Bois-Duval (spr. bŭá düwall), Jean Alphonse, Mediziner und Entomolog, geb. 17. Juni 1801 in Ticheville, gest. daselbst 30. Dez. 1879, Konservator des Kabinetts des Grafen von ...
Bois-Guillaume
Bois-Guillaume (spr. bŭá-gijīm), Flecken im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Rouen, nördlicher Vorort von Rouen, mit Gipsbrüchen, Maschinenfabrikation und (1901) 3312 Einw.
Bois-le-Duc
Bois-le-Duc (spr. bŭa-lȫ-dück), soviel wie Herzogenbusch (s.d.).
Boisage
Boisage (franz., spr. bŭasāsch'), soviel wie Boiserie.
Boisd.
Boisd., bei Tiernamen Abkürzung für J. A. Bois-Duval (s.d.).
Boisdeffre
Boisdeffre (spr. bŭadäfr'), Raoul François Charles Le Mouton de, franz. General, geb. 6. Febr. 1839 in Alençon, wurde 1860 Leutnant und nahm als Generalstabsoffizier im 13. ...
Boisé City
Boisé City (spr. beus ßitti), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Idaho und der Grafschaft Ada, am Boisé River, mit Zuchthaus, Mühlen, nahen Goldgruben, Militärposten und ...
Boiserie
Boiserie (franz., spr. bŭas'rī: Boisage), Täfelwerk, Getäfel; boisieren, die Wände u. dgl. mit Täfelwerk bekleiden, täfeln.
Boisguillebert
Boisguillebert (spr. bŭagij'bǟr), Pierre le Pesant, Sieur de, geb. 17. Febr. 1646 in Rouen, gest. daselbst 10. Okt. 1714, Gerichtsbeamter in Rouen, war einer der ersten Gegner ...
Boiss.
Boiss., bei Pflanzennamen Abkürzung für E. Boissier (s.d. 1).
Boisseau
Boisseau (spr. bŭassō), altfranz. Kornmaß, in Paris = 13,0083 Lit.; 1812–39 ließ das französische Gesetz einen B. usuel von 121/2 L. zu. Der alte Brüsseler B. hatte für ...
Boisserée
Boisserée (spr. bŭass'rē), Sulpice, geb. 2. Aug. 1783 in Köln, gest. 2. Mai 1854 in Bonn, und sein Bruder Melchior, geb. 23. April 1786 in Köln, gest. 14. Mai 1851 in Bonn, ...
Boissier
Boissier (spr. bŭaßjē), 1) Edmond, Botaniker, geb. 25. Mai 1810 in Genf, gest. 25. Sept. 1885 zu Valeyres in der Schweiz, bereiste wiederholt die Mittelmeerländer, das ...
Boissieu
Boissieu (spr. bŭaßjȫ), Jean Jacques de, franz. Maler und Radierer, geb. 1736 in Lyon, gest. daselbst 1810, machte seine Studien in Italien und kehrte dann nach seiner ...
Boissonade
Boissonade (spr. bŭassonād'), Jean François B. de Fontarabie, Hellenist, geb. 12. Aug. 1774 in Paris, gest. 8. Sept. 1857 in Passy, wurde 1792 Beamter im Ministerium des ...
Boissy d'Anglas
Boissy d'Anglas (spr. bŭassi danglá), 1) François Antoine, Graf von, franz. Staatsmann, geb. 8. Dez. 1756 in St.-Jean-le-Chambre (Ardèche), gest. 20. Okt. 1826 in Paris, wurde ...
Boita
Boita (Boite), rechter Nebenfluß der Piave, entspringt in den Ampezzaner Dolomiten in Südtirol, durchfließt das Ampezzotal und mündet bei Perarolo in der italienischen Provinz ...
Boito
Boito, 1) Camillo, ital. Architekt und Kunstschriftsteller, geb. 30. Sept. 1836 in Rom, widmete sich anfangs auf der Universität zu Padua wissenschaftlichen Studien und besuchte ...
Boitout
Boitout (Bois-tout, franz., spr. bŭatū; »Trinke alles, trink aus«), halbkugelförmiges Trinkgefäß, soviel wie Tummler (s.d.).
Boitzenburg
Boitzenburg (B. in der Ukermark), Flecken im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Templin, am Quillow, hat eine evang. Kirche, ein Schloß des Grafen von Arnim-B., Forellenzucht, ...
Boizenburg
Boizenburg, Stadt im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, am Einfluß der Boize in die Elbe und an der Staatsbahnlinie Berlin-Hamburg, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, ...
Bojabad
Bojabad, Hauptort eines Kaza im Sandschak Sinob des asiatisch-türk. Wilajets Kastamuni, 300 m hoch an einem linken Zufluß des Kisil-Irmak und 70 km südwestlich von Sinob ...
Bojadōr
Bojadōr, Vorgebirge an der Westküste Nordafrikas, unter 26°6'57'' nördl. Br. und 14°18'21'' westl. L. Die reißende Meeresströmung, zahlreiche Untiefen sowie die häufige ...
Bojan
Bojan, Marktflecken in der Bukowina, Bezirksh. Czernowitz, an der Staatsbahnlinie Czernowitz-Nowosielica, mit Bezirksgericht und (1900) 6695 Einw.
Bojan.
Bojan., bei Tiernamen Abkürzung für Ludwig Heinrich Bojanus, deutscher Anatom und Zoolog, geb. 1776, gest. 1827.
Bojāna
Bojāna (im Altertum Barbana Livianus), 22 km langer, vielgewundener Ausfluß des Sees von Skutari ins Adriatische Meer, bis Oboti, bei Hochwasser bis Skutari für kleine Dampfer ...
Bojāno
Bojāno, Stadt in der ital. Provinz Campobasso, Kreis Isernia, am Biferno und an der Eisenbahnlinie Campobasso-Isernia, am Fuß des Matesegebirges, Bischofssitz mit (1901) 6337 ...
Bojanowo
Bojanowo, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Rawitsch, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Breslau-Posen und B.-Guhrau, 110 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Synagoge, Denkmal ...
Bojanussches Organ
Bojanussches Organ, Niere der Muscheln (s.d.).
Bojār
Bojār (russ. bojárin), ursprünglich »Mann«, d. h. Gefolgsgenosse des Fürsten im alten Rußland. Die Bojaren bildeten des Fürsten Rat, der bei wichtigen Regierungshandlungen ...
Bojardo
Bojardo, Matteo Maria, Graf von Scandiano, berühmter ital. Dichter, geb. 1434 in Scandiano als Sprößling eines altenvornehmen Geschlechts, gest. 19. Dez. 1494 in Reggio, weilte ...
Bojarĭa
Bojarĭa, latinisierter Name für Bayern.
Boje
Boje (seemännisch Tonne), ein durch Befestigung an einem Anker an einer bestimmten Stelle festgehaltenes schwimmendes Seezeichen aus Kork, Holz oder einem hohlen Eisengefäß. ...
Boje, Heinrich Christian
Boje, Heinrich Christian, s. Boie.
Bojer
Bojer (Boji), kelt. Volk, das vom Bodensee bis zum Plattensee, zwischen den Alpen und der Donau wohnte. Ein Teil, der angeblich aus Gallien mit den Lingonen über den Großen St. ...
Bojer, Johan
Bojer, Johan, norweg. Schriftsteller, geb. 1872 in Drontheim, wuchs als Waise einer Arbeiterfamilie bei Bauern und Fischern heran und erhielt später eine Stellung bei einem ...
Bojische Gneisstufe
Bojische Gneisstufe, untere Abteilung der Laurentischen Formation (s.d.).
Bojken
Bojken (Bojki), ruthenischer Volksstamm in Galizien, der die Karpathengegend zwischen den Quellen des San und der Lomnica bewohnt und namentlich Viehzucht und Handel betreibt.
Bojkowitz
Bojkowitz, Marktflecken in Mähren, Bezirksh. Ungarisch-Brod, an der Oslawa und der Eisenbahnlinie Ungarisch-Hradisch-Vlarapaß, hat ein Bezirksgericht, ein gräflich ...
Bojničić
Bojničić (spr. bojnítschitch), Iwan, kroat. Geschichtsforscher, geb. 24. Dez. 1858 in Valpó, studierte in Esseg und Budapest, wurde Kustos des kroatischen Nationalmuseums, ...
Bojoarĭer
Bojoarĭer, s. Bajoarier.
Bojsen
Bojsen, Frede, dän. Politiker, geb. 22. Aug. 1841 in der Nähe von Slagelse, aus einem angesehenen Predigergeschlecht, studierte seit 1859 Theologie, kämpfte 1864 als ...
Böjük-dere
Böjük-dere (»großes Tal«), Dorf nördlich von Konstantinopel, an einer Bucht des Bosporus, mit zahlreichen Landsitzen der europäischen Gesandten und Privatleute und der ...
Bökel
Bökel (richtiger Beukelsz), Willem, ein Fischer zu Biervliet in Flandern, verbesserte das Einsalzen der Heringe und starb 1397 (?) in Biervliet. Von seinem Namen leiten manche ...
Bokelmann
Bokelmann, Ludwig, Maler, geb. 4. Febr. 1844 in St. Jürgen bei Bremen, gest. 14. April 1894 in Charlottenburg, trat mit 14 Jahren in ein kaufmännisches Geschäft und war zehn ...
Bokemeyer
Bokemeyer, Heinrich, Kolonialpolitiker, geb. 11. Okt. 1850, gest. 29. Juni 1895, war bis 1882 Kaufmann, widmete sich dann nationalökonomischen Studien und führte sich durch sein ...
Boker
Boker, George Henry, amerikan. Schriftsteller, geb. 6. Okt. 1823 in Philadelphia, gest. 2. Jan. 1890, studierte im Princeton College (New Jersey), bereiste Frankreich und England ...
Bokhara
Bokhara (Buchara), s. Bochara.
Bokkeveld
Bokkeveld, Name zweier Landschaften in der Division Tulbagh der britischen Kapkolonie. Das kalte B. zwischen der Großen Karroo und den Olifantbergen ist gutes Weideland, das ...
Bokoholz
Bokoholz, s. Bocoa provacensis.
Bokor
Bokor, Josef, ungar. Pädagog und Lexikograph, geb. 19. Juni 1843 in Kadarkút (Somogy), vollendete seine Studien in Budapest, wo er als Lehrer und Privatdozent tätig ist. In ...
Bol [1]
Bol, Mineral, soviel wie Bolus.
Bol [2]
Bol, Hafenort auf Brazza (s.d.).
Bol, Ferdinand
Bol, Ferdinand, holländ. Maler, geb. 1616 in Dordrecht, gest. im Juli 1680 in Amsterdam, lernte seit 1640 bei Rembrandt in Amsterdam und ward einer seiner ausgezeichnetsten ...
Bolama
Bolama (Bulama), Hauptort der portugiesisch-westafrikan. Kolonie Guinea, auf der gleichnamigen Insel (1882: 4061 Einw.), an der Mündung des Rio Grande, mit kleinem Fort, Sitz des ...
Bolan
Bolan (Bholan), Gebirgspaß in Britisch-Belutschistan, im nördlichen Halagebirge, führt von Dadar (270 m ü. M.), dem Fluß B. 96 km weit folgend, bis Quetta (1710 m ü. M.). ...
Bolanden
Bolanden, Konrad von, s. Bischoff 3).
Bolas
Bolas (span., »Kugeln«), ein 1–1,5 m langer Lederriemen, der an jedem Ende eine Kugel trägt und in der Mitte zusammengerollt wird. Bei dem in Südamerika üblichen Gebrauch ...
Bolatitz
Bolatitz, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Ratibor, an der Staatsbahnlinie Ratibor-Troppau, hat eine kath. Kirche, Spiritusbrennerei und (1900) 2016 Einw.
Bolbec
Bolbec, Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Le Havre, am gleichnamigen Nebenfluß der Seine und an der Westbahn, hat eine katholische und eine reform. Kirche, bedeutende ...
Bolbophyllum
Bolbophyllum, s. Fliegenblumen.
Bolborhynchus
Bolborhynchus, s. Papageien.
Bolchen
Bolchen (Boulay), Kreisstadt im deutschen Bezirk Lothringen, an der Eisenbahn Courcelles-Teterchen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Amtsgericht, ...
Bolchow
Bolchow, hübsche, ganz mit Gärten angefüllte Kreisstadt im russ. Gouv. Orél, an der Nugra, hat 20 Kirchen (worunter eine Kathedrale), ein Kloster und (1897) 20,703 Einw., die ...
Bolda
Bolda, ein Mündungsarm der Wolga (s.d.).
Bolde
Bolde, bei Oken die Falschnetzflügler.
Boldīni
Boldīni, Giovanni, ital. Maler, geb. 1845 in Ferrara als Sohn eines Malers von Heiligenbildern und Porträten, wurde durch das Beispiel des Vaters und besonders durch die Romane ...
Boldoblätter
Boldoblätter, s. Peumus.
Bole
Bole, ehemaliges Ackermaß Schleswigs, auch in Schlesien eine Ackerhufe; in England (boll) ein Hohlmaß = 6 Bushels.
Bolechów
Bolechów, Stadt in Galizien, Bezirksh. Dolina, am Sukiel und an der Staatsbahnlinie Stryj-Stanislau, hat ein Bezirksgericht, eine Forstschule, einen Stadtpark, Denkmäler von ...
Bolēro
Bolēro, span. Nationaltanz, erfunden 1780 von dem Tänzer Sebastian Zerezo, einer der schönsten Tänze in mäßig geschwindem 3/4-Takt, doch auch oft mit Taktwechsel, wird von ...
Boleslaw
Boleslaw, Herzöge von Böhmen, 1) B. I., Sohn Wratislaws und der Drahomira, regierte 935–967. – 2) B. II. der Fromme, Sohn und Nachfolger des vorigen (967–999); s. Böhmen, ...
Bolesławita
Bolesławita, Pseudonym, s. Kraszewski.
Bolētus [1]
Bolētus, Schwamm; B. cervinus, s. Elaphomyces; B. chirurgorum, fomentarius, igniarius, Feuerschwamm; B. laricis, Lärchenschwamm, s. Polyporus.
Bolētus [2]
Bolētus (Röhrenschwamm), Pilzgattung aus der Ordnung der Hymenomyceten. Der Fruchtkörper trägt an der Unterseite des gestielten fleischigen Hutes zahlreiche, dicht gedrängt ...
Boleyn
Boleyn (spr. bullen oder bōlĭn), Anne, s. Anna 1).
Bolgár
Bolgár (Bulgar), Hauptstadt des alten Bulgarenreiches in Südrußland, wurde um 965 von Swjätoslaw geplündert und 1237 von Batu zerstört. Ruinen davon sind noch im Dorfe ...
Bolgár, Franz
Bolgár, Franz, ungar. Politiker und Schriftsteller, geb. 1851 in Máramos-Sziget, war bis 1881 Offizier, redigierte dann in Wien die »Militärzeitung« und gab später in ...
Bolgáry
Bolgáry, Dorf im russ. Gouv. Kasan, am linken Ufer der Wolga zwischen Spaßk und Tetjuschi gelegen, mit etwa 150 Höfen und einer steinernen Kirche, die vormals zu dem ...
Bolgrád
Bolgrád, Stadt im russ. Gouv. Bessarabien, am Einfluß des Jalpuch in den Jalpuchsee, nordwestlich von Ismail, mit (1897) 12,388 Einw. und lebhaftem Handel; Hauptort der ...
Boli
Boli, Hauptstadt eines Liwa in Kleinasien, Wilajet Kastamuni, am Boli Su (Filijas), um einen einst die Akropolis, jetzt die Schule tragenden Hügel gelegen, mit 10,800 Einw. – ...
Bolide
Bolide (Feuerkugel), s. Meteore.
Boliling
Boliling (Buleleng), Hauptort der Insel Bali (s.d.).
Bolin
Bolin, Wilhelm, finn. Philosoph und Literarhistoriker, geb. 2. Aug. 1835 in St. Petersburg, seit 1865 Professor der Philosophie in Helsingfors und seit 1873 ...
Bolingbroke
Bolingbroke (spr. bóllingbrōk oder búlingbruck), Henry Saint John, Viscount, engl. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 1. Okt. 1678, gest. 12. Dez. 1751, studierte, reiste und ...
Bolintineanu
Bolintineanu, Dimitrie, rumän. Dichter und Schriftsteller, geb. 1826 zu Bolintina in der Walachei, gest. 1872 in Bukarest, studierte daselbst, trat in den Staatsdienst, brachte ...
Bolīvar [1]
Bolīvar, nach dem Gesetz vom 31. März 1879 die Einheit der Goldwährung in Venezuela, = 2 bisherige decimos oder 1 Frank; es sollten 100 B.-Stücke 20 bisherigen Venezolanos ...
Bolīvar [2]
Bolīvar, 1) Departement der südamerikan. Republik Kolumbien (s. Karte »Peru etc.«), am Karibischen Meer, 70,000 qkm groß. Das nur im SW. bergige (Cerros de Murucucu, Cerro ...
Bolīvar, Simon
Bolīvar, Simon, der Befreier Südamerikas, geb. 24. Juli 1783 in Caracas aus altspanischer Familie, gest. 17. Dez. 1830 bei Santa Marta, studierte die Rechte in Madrid und ...
Bolivars Büste
Bolivars Büste, Orden, s. Büste Bolivars.
Bolivĭa
Bolivĭa (s. Karte »Argentinien, Chile etc.«), Republik in Südamerika, zwischen 8–22°50' südl. Br. und 58–73°20' westl. L., wird im N. und O. von Brasilien, im S. von ...
Boliviāno
Boliviāno (Peso B.), die Münzeinheit von Bolivia (s.d., S. 179), = 5 Frank in Silber, laut Gesetz vom 29. Juni 1863: 500 Gran der kastilischen Mark = 24,96 g.
Bolivīna
Bolivīna, s. Rhizopoden.
Boliwadin
Boliwadin, Stadt, s. Bulawadin.
Bölken
Bölken, s. Koppen der Pferde.
Bolkenhain
Bolkenhain, Kreisstadt im preuß. Regbez. Liegnitz, an der Wütenden Neiße, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Striegau-B. und B.-Merzdorf, 344 m ü. M., hat eine evangelische und ...
Boll [1]
Boll, altes schottisches Hohlmaß, = 4 Firlots, hei Hafermehl = 1/16 Ton angenommen.
Boll [2]
Boll, 1) Dorf und Badeort im württemberg. Donaukreis, Oberamt Göppingen, am Nordfuße der Alb, 414 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Etuisfabrikation u. (1900) 1401 Einw. Die ...
Boll, Franz
Boll, Franz, Physiolog, geb. 26. Febr. 1849 in Neubrandenburg, gest. 19. Dez. 1879 in Rom, studierte in Bonn, Heidelberg, Berlin und wurde 1873 Professor der Anatomie und ...
Bollandisten
Bollandisten, die Mitarbeiter und Herausgeber der von dem Jesuitenorden veranlaßten Sammlung der Nachrichten über die Heiligen der römisch-katholischen Kirche unter dem Titel: ...
Bollard
Bollard, s. Poller.
Bolle
Bolle, Küchenzwiebel, s. Lauch.
Bollenbeißer
Bollenbeißer, soviel wie Gimpel (s.d.) und Kirschkernbeißer (s. Kernbeißer).
Bollène
Bollène (spr. -lǟn'), Stadt im franz. Depart. Vaucluse, Arrond. Orange, am Lez, einem Nebenfluß der Rhone, unweit der Eisenbahn Paris-Marseille, mit der alten Kirche St.-Martin ...
Böller
Böller, im 16. Jahrh. Mörser, die große steinerne Kugeln oder Feuerwerkskörper warfen; jetzt kleine Kanonen oder Mörser zum Gebrauch bei Festlichkeiten und auf Schiffen zum ...
Bolletrieholz
Bolletrieholz (Pferdefleischholz), s. Rhizophora und Robinia.
Bolletten
Bolletten (ital.) hießen früher in Österreich die amtlichen Bescheinigungen über das mit einer Ware vorgenommene zollgesetzliche Abfertigungsverfahren. Heute nennt man B. die ...
Bolley
Bolley, Pompejus, Chemiker, geb. 7. Mai 1812 in Heidelberg, gest. 3. Aug. 1870 in Zürich, studierte seit 1830 in Heidelberg, wanderte 1833 wegen seiner Beteiligung an der ...
Böllhuhn
Böllhuhn, s. Wasserhuhn.
Bollinger
Bollinger, Otto, Mediziner, geb. 2. April 1843 zu Altenkirchen in der Rheinpfalz, studierte in München, Berlin und Wien, habilitierte sich 1870 als Privatdozent in München, ging ...
Bollington
Bollington, Stadt in Cheshire (England), östlich bei Macclesfield, mit Kohlenbergbau, Seiden- und Baumwollweberei und (1901) 5244 Einw.
Bollitōre
Bollitōre (ital., Mehrzahl: Bollitori), Sprudel, insbes. soviel wie Salsen oder Schlammvulkane (s.d.).
Bollmann
Bollmann, Justus Erich, geb. 10. März 1769 in Hoya a. d. Weser, gest. 10. Dez. 1821, studierte Medizin und ging 1792 nach Paris. Auf Bitten der Frau v. Staël rettete er im ...
Bollweiler
Bollweiler, Dorf im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Gebweiler, Knotenpunkt an der Eisenbahn Straßburg-Basel, hat eine kath. Kirche, Synagoge, altes Schloß, Baumwollweberei, ...
Bollwerk
Bollwerk, s. Bohlwerk und Bastion.
Bollwerksohr
Bollwerksohr, s. Orillon.
Bollwerkspunkt
Bollwerkspunkt, die Spitze des Bastionswinkels, s. Bastion.
Bolmsee
Bolmsee, größter See des südlichen Schweden, an der Grenze der Läns Jönköping und Kronoberg, 35 km lang, 10,7 km breit, 183 qkm, 141 m ü. M., 32 m tief, mit der langen und ...
Bolo-Bolo
Bolo-Bolo, s. Bautschi.
Bologna [1]
Bologna (spr. -lonnja), ital. Provinz, ein Teil der Romagna, im N. von der Provinz Ferrara, im O. von Ravenna, im S. von Florenz und im W. von Modena begrenzt, zerfällt in die ...
Bologna [2]
Bologna, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), ist eine der ältesten, größten und reichsten Städte Italiens, ein wichtiger Verkehrsmittelpunkt, in dem sich ...
Bologna [3]
Bologna (spr. -lonnja), Giovanni (gewöhnlich da B. genannt, eigentlich Jean Boulogne), fläm. Bildhauer und Architekt, geb. 1524 in Douai, gest. 1608 in Florenz, begab sich um ...
Bolognese, il
Bolognese, il (spr. -njēse), ital. Maler, s. Grimaldi.
Bologneser Flasche
Bologneser Flasche, ein von Asmadei 1716 erfundenes und von dem Bologneser Balbi beschriebenes, kolbenförmiges, etwa 8 cm langes und in der Höhlung des gerundeten Bodens einen ...
Bologneser Hündchen
Bologneser Hündchen, s. Hund.
Bologneser Kreide
Bologneser Kreide, leichte, reine italienische Kreide; dient zum Polieren der Gold- u. Silberwaren.
Bologneser Spat
Bologneser Spat (Bologneser Stein), faseriger Schwerspat (s.d.) von Bologna, dient zur Herstellung des Bologneser Leuchtsteins (bononischer Leuchtstein).
Bolomēter
Bolomēter (griech., »Strahlungsmesser«), von Svanberg 1851 erfundenes und von Langley 1883 verbessertes Instrument, das weit empfindlicher ist als die Thermosäule, besteht aus ...
Bolor Tagh
Bolor Tagh (»blaues Gebirge«, bei den Chinesen Tsungling, »Zwiebelpässe«, bei den Türken Beluth-Tagh, »Eichengebirge«, bei den Uiguren Bulyth-Tagh, »Wolkengebirge«), ...
Bolschaja-Rjeká
Bolschaja-Rjeká (»großer Fluß«, bei den Kamtschadalen Kyschka), Fluß im südlichen Kamtschatka, entspringt im östlichen Randgebirge und mündet, 200 km lang, ins ...
Bölsche
Bölsche, Wilhelm, Schriftsteller, geb. 2. Jan. 1861 in Köln, studierte in Bonn und Paris Philologie, Kunstgeschichte, später Naturwissenschaften und ließ sich in Berlin ...
Bolsche
Bolsche ... (bolschój, -ája, -óje, russ.), in Ortsbezeichnungen etc. soviel wie groß.
Bolschesemélskaja Túndra
Bolschesemélskaja Túndra, Tundra im Gouv. Archangel, nimmt in einer Ausdehnung von 85,000 qkm den ganzen östlichen Teil des Kreises Mesen ein. Begrenzt ist sie im N. durch das ...
Bolschoi Limán
Bolschoi Limán, Steppensee im europ. Rußland, auf der Grenze zwischen Kaukasien und dem Donischen Gebiet, wird vom Fluß Manytsch (s.d.) durchströmt.
Bolsec
Bolsec, Hieronymus, Gegner Calvins, geb. in Paris, gest. 1584 in Lyon, ehemaliger Karmelitermönch, studierte nach seinem Übertritt in Genf Medizin, trat daselbst 1551 als ...
Bolsēna
Bolsēna, Stadt in der ital. Provinz Rom, Kreis Viterbo, an der Nordostseite des gleichnamigen Sees, ist das Volsinii novi des Altertums (s. Volsinii), hat Reste eines ...
Bolson de Mapimi
Bolson de Mapimi, wüstenhafter, abflußloser Landstrich in den mexikan. Staaten Cohahuila, Durango und Chihuahua, bildet eine Einsenkung des Plateaus, 1100–1200 m hoch, ...
Bolsover
Bolsover (spr. bóllßȫwȫr oder bausĕr), Stadt in Derbyshire (England), 10 km östlich von Chesterfield, mit alter Kirche im normännischen Stil, einem Schloß (aus dem 11. ...
Bolsward
Bolsward, Stadt in der niederländ. Provinz Friesland, 24 km südwestlich von Leeuwarden, hat eine schöne gotische Martinskirche (15. Jahrh.), mit Grabmälern des Bürgermeisters ...
Bolswert
Bolswert, 1) Boëtius a, niederländ. Kupferstecher, geb. um 1580 zu Bolswert in Friesland, gest. 25. März 1633 in Brüssel, hielt sich zuerst in Holland auf und ging 1619 nach ...
Boltenhagen
Boltenhagen, Dorf in Mecklenburg-Schwerin, am Wismarer Busen der Ostsee, hat eine evang. Kirche, ein Seebad (1500 Kurgäste) und (1900) 123 Einw.
Bolter Kanal
Bolter Kanal, Wasserstraße zur Verbindung der obern Havel mit dem Müritzsee, ist 15,2 km lang und hat eine mittlere Tiefe von 1,4 m.
Bolton
Bolton (spr. bōlt'n, früher Bolton le Moors), Stadt (municipal borough) und Grafschaft im nordwestlichen England, am Flüßchen Croal, inmitten malerischer Moorstrecken, hat von ...
Bolton Priory
Bolton Priory (spr. bōlt'n prai-ĕrĭ), Klosterruine, s. Ilkley.
Boltraffio
Boltraffio (auch Beltraffio), Giovanni Antonio, ital. Maler von vornehmer Herkunft, geb. 1467 in Mailand, gest. daselbst 15. Juni 1516, wurde Schüler von Leonardo da Vinci und ...
Boltzmann
Boltzmann, Ludwig, Physiker, geb. 20. Febr. 1844 in Wien, studierte daselbst, in Heidelberg und Berlin, habilitierte sich 1867 als Privatdozent an der Universität in Wien und ...
Bölük
Bölük (türk.), eine Truppenabteilung, Rotte, Kompagnie; B.-Baschi, Kompagniechef, Hauptmann.
Bolus [1]
Bolus (Bol), Mineral, das als braune und rote Farbe und seit dem Altertum arzneilich benutzt wurde. Besonders stand die lemnische Erde als Heilmittel in hohem Ruf, während die ...
Bolus [2]
Bolus (neulat.), Bissen, Arzneiform für Menschen und Tiere, pillenartig, aber größer (0,5–4 g) und weicher als die Pille, wird auf einmal verschluckt.
Bolwánskaja Gubá
Bolwánskaja Gubá, ein Busen des Eismeeres, östlich von der Mündung der Petschora, gegen 25 km tief und 21 km breit, bekannt durch bedeutenden Salmfang.
Bolwerk
Bolwerk (nord. Myth.), s. Suttung.
Bolyai
Bolyai (spr. bólljai), Farkas (Wolfgang), Mathematiker, geb. 9. Febr. 1775 zu Bolya im Szeklerland, gest. 20. Nov. 1856, studierte in Klausenburg, Jena und Göttingen, war ...
Bolzāno
Bolzāno, ital. Name für Bozen.
Bolzāno, Bernhard
Bolzāno, Bernhard, kath. Theolog, Philosoph und Mathematiker, geb. 5. Okt. 1781 in Prag aus einer ursprünglich italienischen Familie, gest. 18. Dez. 1848, zeichnete sich schon ...
Bolze
Bolze, Albert, Rechtsgelehrter, geb. 13. Jan. 1834 in Bernburg, studierte in Leipzig, widmete sich seit 1857 in Bernburg der Rechtsanwaltschaft und wurde 1873 als ...
Bolzen
Bolzen, sehr große Nägel aus Eisen, selten Kupfer oder Messing zur Verbindung von Holz- und Metallteilen durch Vernieten (Nietbolzen) oder durch Verschraubung (Schraubenbolzen). ...
Bolzenbüchse
Bolzenbüchse, Mittelding zwischen Blasrohr und Büchse, mit aufklappbarem Lauf, in dem von hinten ein Bolzen mit Haarbüschel gesteckt wird. In dem kurzen hintern Laufstück, der ...
Bolzenstecher
Bolzenstecher, Käfer, s. Blattroller.
Bölzung
Bölzung, vorübergehende Holzbekleidung der Seitenwände einer Erdabgrabung, um deren Einsturz zu verhindern.
Boma [1]
Boma, in Äquatorialafrika übliche, meist kreisrunde Form der Befestigung, aus einem Dornenverhau oder aus einer oder mehreren Palisadenreihen bestehend, mit wenigen ...
Boma [2]
Boma (M'Boma), Hauptort des Kongostaates, am rechten Ufer des Kongo, an einer ebenen, von niedrigen Hügelzügen umrahmten Uferbucht, zu der die größten Seedampfer gelangen ...
Bomarsund
Bomarsund, s. Ålandsinseln.
Bomätschen
Bomätschen, auf der Elbe soviel wie treideln, Schiffe ziehen, daher auch der Bomätscher.
Bomazine
Bomazine, s. Bombasin.
Bomba
Bomba (il re Bomba), Spottname des Königs Ferdinand II. von Neapel wegen des von ihm veranlaßten Bombardements von Messina 7.–9. Sept. 1848.
Bombakazeen
Bombakazeen (Wollbäume), dikotyle, etwa 72 Arten umfassende, in den Tropen einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Kolumniferen, zunächst mit den Malvazeen verwandt, ...
Bombala
Bombala, Stadt im britisch-austral. Staat Neusüdwales, 60 km westlich von der Twofold-Bai (Hafen Eden), mit 1500 Einw. B. hat infolge seiner hohen Lage am Osthang der ...
Bombanassa
Bombanassa, s. Carludovica.
Bombarda
Bombarda, kleiner Schoner im Mittelmeer.
Bombarde
Bombarde (franz.), vor Erfindung des Pulvers eine Schleudermaschine; später in Italien jedes Pulvergeschütz, in Deutschland ein kurzes Geschütz von großem Kaliber und ...
Bombardement
Bombardement (franz.), s. Festungskrieg (Angriff).
Bombardier
Bombardier (franz.), Artilleristen, die Bombarden und andre Wurfgeschütze bedienten. Von 1730–1850 in Preußen eine Zwischenstufe zwischen Gefreitem und Unteroffizier, der ...
Bombardiergaleote
Bombardiergaleote, früher ein Mörserkanonenboot für den Küstenkrieg, stark und meist platt gebaut. Die Mörser standen auf einer Bettung vorn im Bug auf Deck, nur dreimastige ...
Bombardierkäfer
Bombardierkäfer (Brachinus Web.), Gattung der Laufkäfer, zahlreiche Arten in allen Ländern, mit dickem Leib, herzförmigem Prothorax, breiten, abgestutzten Flügeldecken, ...
Bombardon
Bombardon (franz., spr. bongbardóng) heißt ein zur Familie der Bügelhörner (s.d.) gehöriges tiefes Blechblasinstrument mit 4–5 Ventilen. Vgl. Bomhart.
Bombasin
Bombasin (Bombazet, Bomazine), ursprünglich in Oberitalien verfertigtes seidenes, jetzt ein halbseidenes Köpergewebe, oft auch aus Kammgarnkette und Kammgarnschuß bestehend.
Bombast
Bombast (engl., v. altfr. bombace, mittellat. bombax, »Baumwolle«), eigentlich ein mit Baumwolle ausgestopftes oder aufgeblähtes Zeug; dann soviel wie Wortschwall, aufgeblähte ...
Bombastus
Bombastus, s. Paracelsus.
Bombax
Bombax L., Gattung der Bombakazeen, meist hohe Bäume mit gefingerten Blättern, großen, achselständigen, einzelnen oder gebüschelten Blüten und holzigen oder lederigen, in ...
Bombay [1]
Bombay, Präsidentschaft des britisch-ind. Kaiserreichs, an der Westküste Vorderindiens (s. Karte »Ostindien«), zwischen 13°53'–28°45' nördl. Br. und 60°40'–76°30' ...
Bombay [2]
Bombay, Hauptstadt der gleichnamigen Präsidentschaft (s. oben), unter 18°55' nördl. Br. und 72°54' östl. L., nächst Kalkutta die volkreichste Stadt Britisch-Indiens, auf der ...
Bombayhanf
Bombayhanf, soviel wie Gambohanf, Sunn und andre indische Fasern. Bombay-Aloehanf, s. Agavefaser.
Bombaystahl
Bombaystahl, Stahl mit geringem Aluminiumgehalt.
Bombazet
Bombazet, s. Bombasin.
Bombelles
Bombelles, 1) Ludwig Philipp, Graf von, österreich. Diplomat, aus einer portugiesischen Adelsfamilie, geb. 1. Juli 1780 in Regensburg, gest. 7. Juli 1843 in Wien, stand erst in ...
Bomben
Bomben, eiserne, mit Sprengladung gefüllte Hohlkugeln glatter Mörser, schwerer Haubitzen und Bombenkanonen (bei Feldhaubitzen hießen sie Granaten). Die B. sind konzentrisch, ...
Bombenfest
Bombenfest, soviel wie bombensicher (s.d.).
Bombenkalorimeter
Bombenkalorimeter, s. Kalorimeter.
Bombenkanonen
Bombenkanonen (Paixhans, nach dem Erfinder), glatte Geschütze größten Kalibers, 10 Kaliber lang, mit konischer Kammer, schossen Bomben, bez. Bleibomben zur Zerstörung ...
Bombensicher
Bombensicher nennt man Hohlräume, deren Decke von einschlagenden Geschossen und deren Sprengkraftnicht zertrümmert wird, Wohnkasematten, Schutzräume für Munition; Pulver ...
Bombieren
Bombieren (Kumpen, Kümpeln), wölben, schweifen; Blechplatten durchbiegen, z. B. die Kesselböden, geschieht durch Schmieden in Formen (Kump), besser durch Einpressen mittels ...
Bombinātor
Bombinātor, die Unke, s. Frösche.
Bombo
Bombo, in Nordamerika Würzbranntwein aus Rum, Muskat und Zucker.
Bombonaxa
Bombonaxa, s. Carludovica.
Bombonnes
Bombonnes, s. Woulfesche Flasche.
Bomboucbutter
Bomboucbutter, Bambukbutter, s. Illipe.
Bombus
Bombus, Hummel; in der Medizin soviel wie Ohrensausen.
Bombycidae
Bombycidae (Spinner), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge (s.d.).
Bombycilla
Bombycilla, Seidenschwanz.
Bombykometer
Bombykometer, s. Garntafel.
Bombyx [1]
Bombyx L., Schmetterlingsgattung der Spinner, ausgezeichnet durch die bei beiden Geschlechtern gekämmten Fühler und die kleinen Flügel, von denen die vordern mit ...
Bombyx [2]
Bombyx (»Brummer«), altgriech. Blasinstrument von großer Länge, wahrscheinlich mit Rohrblatt.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;