Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Batavische Republik
Batavische Republik, Name des nach dem Muster der französischen Republik eingerichteten Staatswesens, in das nach dem Eindringen Pichegrus (im Dezember 1794) und der Vertreibung ...
Batavische Tropfen
Batavische Tropfen, s. Glastränen.
Batavodūrum
Batavodūrum, Stadt der Bataver im belg. Gallien, während des Krieges mit Civilis Standort einer römischen Legion; jetzt Wijk bij Durstede.
Batavōrum insŭla
Batavōrum insŭla, s. Bataver.
Batbie
Batbie (spr. babi), Anselme Polycarpe, franz. Jurist und Politiker, geb. 31. Mai 1828 in Seissan (Gers), gest. 13. Juni 1887 in Paris, lehrte seit 1852 die Rechte zu Dijon und ...
Batchian
Batchian, s. Batschan.
Bateke
Bateke, Negerstamm, s. Französisch-Kongo.
Bateleur
Bateleur (franz., spr. batt'lör), ein Taschenspieler, Gaukler; Batelage (spr. -āsch'), Gaukelei.
Batem
Batem., bei Pflanzennamen Abkürzung für James Bateman (spr. bētmän). Schrieb: »The orchidaceae of Mexico and Guatemala« (Lond. 1837–43); »A monograph of Odontoglossum« ...
Batenbrock
Batenbrock, Bauerschaft, zur Gemeinde Bottrop (s. d.) gehörig, hat (1900) 3059 Einw.
Bates
Bates (spr. bēts), Henry Walter, Naturforscher und Reisender, geb. 18. Febr. 1825 in Leicester, gest. 16. Febr. 1892 in London, kam mit 14 Jahren als Lehrling in eine ...
Batesar
Batesar, Stadt im Distrikt Agra der britisch-ind. Nordwestprovinzen, an der Dschamna, bei der großen jährlichen Messe von 150,000 Pilgern und Händlern besucht; Umsatz: 4–7000 ...
Batestein
Batestein, Ruine, s. Vianen.
Bath [1]
Bath (Bathoolith), oolithisch ausgebildete Kalksteine der Juraformation (s. d.).
Bath [2]
Bath, 1) Stadt (municipal borough) und Grafschaft im südwestlichen England, am schiffbaren Avon, den neun Brücken überspannen. Unten im Tale liegen die gotische Abteikirche ...
Bath-Kol
Bath-Kol (hebr., »Tochter der Stimme«, im griechisch-jüd. Schrifttum »Himmelsstimme«), nach dem Talmud eine Art göttlicher Offenbarung, die neben der Prophetie den zweiten ...
Batha
Batha, Fluß im Reich Wadai (s. d.), entspringt an der Grenze gegen Dar Für, nimmt rechts den Betheka auf und mündet in die Fitrilagune. Der B. schwillt wie sein Nebenfluß nur ...
Bathgate
Bathgate (spr. bāthgēt), Stadt in Linlithgowshire (Schottland), mit (1901) 6786 Einw., die Kohlen- und Eisenbergbau, Paraffinraffinerie und Produktenhandel betreiben.
Bathilde
Bathilde, s. Batilde.
Bathmetall
Bathmetall (Prinzmetall), gelblichweiße Legierung aus 55 Teilen Kupfer und 45 Teilen Zink, dient zu Knöpfen, Leuchtern, Teekannen etc.
Batholith
Batholith, s. Lakkolith.
Bathometer
Bathometer, s. Tiefenmessung.
Bathoolith
Bathoolith, s. Bath.
Bathorden
Bathorden (Order of the Bath, »Orden vom Bad«), im Rang der vierte Orden der Krone Großbritanniens, gestiftet 1339 von Heinrich IV., hat seinen Namen von dem der Aufnahme ...
Bathorheometer
Bathorheometer, s. Sphärometer.
Báthori [1]
Báthori, altadliges, nachher fürstliches Geschlecht in Siebenbürgen, dessen sagenhafter Ahnherr (der Schwabe Guthkeled von »Stauf« oder Wenzelin von Wassunburg) einer der ...
Báthori [2]
Báthori, Ladislas (László), ein Mitglied des Paulinerordens, der um die Mitte des 15. Jahrh. eine der ersten ungarischen (unvollständigen) Bibelübersetzungen verfaßte.
Bathrologische Stellung
Bathrologische Stellung, das relative Alter einer Gebirgsformation, s. Geologische Formation.
Bathseba
Bathseba, Weib des Chetiters Uria (s. d.), erregte das Wohlgefallen des Königs David, der mit ihr Ehebruch trieb und sie, nachdem er den Tod ihres Mannes herbeigeführt hatte, ...
Bathurst [1]
Bathurst (spr. bäthörst), Division der britisch-afrikan. Kapkolonie an der Südostküste, 1484 qkm groß, mit 9187 Einw. (1833 Weiße, 7081 Bantu), die bedeutenden Ackerbau, ...
Bathurst [2]
Bathurst (spr. bäthörst), 1) (Saint Mary of B.) Hauptstadt der brit. Kolonie Gambia in Westafrika, auf der Insel Saint Mary, unfern der Gambiamündung, Mittelpunkt des Handels ...
Bathurst [3]
Bathurst (spr. bäthörst), 1) Allen, Earl of, brit. Staatsmann, geb. 16. Nov. 1684, gest. 16. Sept. 1775, Sohn eines Direktors der Ostindischen Kompagnie, ward 1705 Mitglied des ...
Bathurstinsel
Bathurstinsel, s. Parryarchipel.
Bathybĭus
Bathybĭus (griech., Tiefenwesen), ein zäher, gallertiger Schleim, der angeblich in ungeheuern Massen die Abgründe der Meere bedeckt und in einer farb-, form- und strukturlosen ...
Bathykles
Bathykles, altgriech. Bildhauer aus Magnesia in Karien, wanderte um die Mitte des 6. Jahrh. v. Chr. nach Sparta aus, wo er den amykläischen Thron (für ein uraltes, 14 m hohes, ...
Bathyllos
Bathyllos, Freigelassener und Günstling des Mäcenas zu Rom, aus Alexandria, mit seinem Zeitgenossen Pylades Begründer des Pantomimus (s. d.). Beide waren Nebenbuhler und ...
Bathymēter
Bathymēter (Bathometer, griech.), s. Tiefenmessung.
Bathyphōn
Bathyphōn (griech.), von Skorra und Wieprecht in Berlin 1839 erfundenes, der Baßklarinette ähnliches Holzblasinstrument tiefster Tonlage (von Kontra-D bis klein b reichend), ...
Bätĭca
Bätĭca (Hispania Baetica), altröm. Provinz in Hispanien (s. Karte »Römisches Reich«), nach dem Fluß Bätis (jetzt Guadalquivir) genannt, umfaßte den Süden des Landes ...
Batignolles, les
Batignolles, les (spr. lä batinjoll'), nördl. Stadtteil von Paris (17. Arrondissement).
Batiken
Batiken (Batek- oder Battik-Sarongs, Battickdruck, Baktinieren), seit alter Zeit in Indien und dem Indischen Archipel hergestellte Baumwollenstoffe, die durch Färben im Kessel ...
Batilde
Batilde (Batildis, Balthilde, Baldechild oder Baudour), Heilige, angelsächs. Fürstentochter; nach Frankreich verkauft und dort von Chlodwig II. zu seiner Gemahlin erhoben, war ...
Batin
Batin, Dorf in Bulgarien, an der Donau zwischen Swischtow und Rustschuk gelegen; hier wurden 7. Sept. 1810 die Türken von den Russen besiegt.
Bäting
Bäting, s. Beting.
Bätis
Bätis (Bätes, bei den Griechen wahrscheinlich Tartessos genannt), Hauptfluß der altrömischen Provinz Bätica in Spanien; jetzt Guadalquivir.
Bätisches Gebirgssystem
Bätisches Gebirgssystem (Bergterrasse von Granada), Hochland im südlichen Spanien, zwischen der Ebene des Guadalquivir und dem Mittelmeer, streicht keilförmig in ...
Batist
Batist (Battist), die feinste weiße Leinwand; auch (Battistmusselin) sehr feinfädeniges Baumwollengewebe, häufig streifig und bestickt, z. B. 16 Fäden Nr. 70 englisches Garn ...
Batist Lappet
Batist Lappet, seines Baumwollengewebe, im Grunde mit Leinwandbindung und 30 Ketten- und 23 Schußfäden auf 1 cm. Kette und Schuß Nr. 60 englisch. Das Gewebe wird mit Sticklade ...
Batjan
Batjan, s. Batschan.
Batjuschka
Batjuschka (russ.), »Väterchen«, Anrede des Vaters und der Popen; auch vertrauliche Anrede andern männlichen Personen (selbst Kindern) gegenüber.
Bátjuschkow
Bátjuschkow, Konstantin Nikolajewitsch, russ. Dichter, geb. 29. (18.) Mai 1787 in Wologda, gest. daselbst 19. (7.) Juli 1855, wurde in St. Petersburg erzogen, trat beim Ausbruch ...
Batley
Batley (spr. bättlĭ), Stadt (municipal borough) im Westbezirk von Yorkshire (England), 2 km nördlich von Dewsbury, mit (1901) 30,321 Einw. B. ist einer der Hauptsitze der ...
Batman
Batman (türk.), a) Gewicht bei den kaukas. Tataren, = 20 Girwengker (Pfund); entsprechend die Aussaatfläche für so viel Samen, etwa 10–12 in einer Deßjätine. Ein tilani-b. ...
Batn el Hadschar
Batn el Hadschar (»Bauch der Steine«), Felsental oberhalb der zweiten Nilkatarakte, südlich von Wadi Halfa, zwischen 20°45´ und 21°50´ nördl. Br., wo das Flußbett 353 ...
Batna
Batna, Festung in Algerien, Provinz Konstantine, an der Eisenbahnlinie Konstantine-Biskra, 1054 m ü. M., mit großen Kasernen, Hospital, Getreide- und Viehhandel und (1901) 6914 ...
Batocken
Batocken (Batoggen), s. Padoggen.
Batoka
Batoka, s. Batonga.
Bâton
Bâton (franz., spr. -óng), Stock, Stab, insbes. der französischen Marschälle als Zeichen ihres Heerbefehls; in der Musik Benennung der großen Pausen von zwei und mehr Takten. ...
Bâton Rouge
Bâton Rouge (spr. batong rūsch'), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Louisiana, 207 km oberhalb New Orleans am 10 m hohen linken Mississippiufer, eine der ältesten ...
Batonga
Batonga (Batoka), großes Bantuvolk im südlichen Barotse- oder Mambundareich (s. Karte »Äquatorialafrika«) zwischen dem Sambesi und seinen Zuflüssen Kafue und Njoko. Durch ...
Batōni
Batōni, ital. Maler, s. Battoni.
Bâtonnier
Bâtonnier (franz., spr. -onnjē), der »Stabträger« einer Genossenschaft, insbes. der auf ein Jahr gewählte Präsident des Conseil de discipline oder des Ausschusses, den die ...
Batonnieren
Batonnieren (franz.), s. Stockfechten.
Batotschina
Batotschina, Flecken in Serbien, Kreis Kragujewac, mit (1896) 1371 (als Gemeinde 2304) Einw., war zur Türkenzeit ein fester, strategisch wichtiger Punkt. – Am 30. Aug. 1689 ...
Batrachĭer
Batrachĭer, Ordnung der Amphibien, s. Frösche.
Batrachĭum
Batrachĭum (lat.), soviel wie Froschgeschwulst unter der Zunge.
Batrachomachīa
Batrachomachīa (griech., »Froschkrieg«), gewöhnlich Batrachomyo machia (»Froschmäusekrieg«), ein die Homerische »Ilias« parodierendes komisches Epos, das im Altertum ...
Batrachospérmum
Batrachospérmum Roth (Froschlaichalge), Algengattung der Florideen, fadenförmige, stark verzweigte, gallertartig schlüpferige Gewächse des süßen Wassers, meist klein, ...
Batsch
Batsch, Karl Ferdinand, deutscher Admiral, geb. 10. Jan. 1831 in Eisenach, gest. 22. Nov. 1898 in Weimar, trat 1846 in die Hamburger Handelsmarine, ging 1848 als Avantageur in die ...
Batschan
Batschan (Batchian, Batjan), Insel der Molukken, im SW. von Halmahera, 2367 qkm, aus Granit und Schiefer, durch einen niedrigen Isthmus in zwei Hälften geteilt, größtenteils ...
Batta
Batta (Bata, Batak, Battak), ein zur malaiischen Rasse gehörendes Volk auf Sumatra (s. Tafel »Asiatische Völker II«, Fig. 4). in dem sich die frühesten Bewohner in fast ...
Battaglia
Battaglia (spr. -tallja), Stadt in der ital. Provinz Padua, Distrikt Monselice, am Fuß der Euganeischen Hügel, am gleichnamigen, vom Bacchiglione bei Padua zum Frassine bei Este ...
Battak
Battak, Volksstamm, s. Batta.
Battam
Battam, Insel, s. Batang.
Battani
Battani, arab. Astronom, s. Albattâni.
Battement
Battement (franz., spr. batt'māng), das Anschlagen (Battieren) der Kugel an die Seelenwandung glatter Geschütze beim Schießen; in der Fechtkunst soviel wie Battuta (s. d.). – ...
Battenberg
Battenberg, Flecken im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Biedenkopf, an der Eder, hat eine evang. Kirche, Schloß, Amtsgericht, 2 Oberförstereien, Wollspinnerei, Eisenhammer und ...
Batterie
Batterie (franz.), eine Zusammenstellung von Geschützen zu einem bestimmten taktischen Zweck; im besondern die kleinste taktische Einheit der Feldartillerie, die aus sechs (auch ...
Batterie, elektrische
Batterie, elektrische, s. Leidener Flasche.
Batterie, galvanische
Batterie, galvanische, s. Galvanische Elemente.
Batteriedeck
Batteriedeck, s. Deck.
Batteriekanonen
Batteriekanonen, s. Geschütz.
Batteriekessel
Batteriekessel, s. Dampfkessel.
Batteriemagazine
Batteriemagazine (Hand- und Verbrauchspulvermagazine), Munitionsräume, die bei Angriffsbatterien in provisorischer, in Festungen meist in permanenter Manier ausgeführt werden. ...
Batterieschlosser
Batterieschlosser, Mannschaften der Artillerie, die von Beruf Schlosser und in einem mehrwöchigen Unterrichtskursus in den Militärwerkstätten ausgebildet sind, besorgen ...
Battersea
Battersea (spr. bätterßī, v. normänn. Patricsey oder Peters-ey), ein städtischer Verwaltungsbezirk von London, rechts an der Themse, Chelsea gegenüber, früher Kirchspiel in ...
Batteur
Batteur (franz., spr. -tör), s. Spinnen (Spinnereimaschinen).
Batteux
Batteux (spr. -tö), Charles, franz. Ästhetiker, geb. 16. Mai 1713 in Allend'huy bei Reims, gest. 14. Juli 1780, ward 1750 Professor am königlichen Kollegium zu Paris, 1754 ...
Batthyáneum
Batthyáneum, Bibliothek, s. Batthyány 5).
Batthyány
Batthyány (spr. battjānji), altadlige ungar. Familie, angeblich aus dem Geschlechte des Eörs (Örs), eines Genossen Árpáds. Beglaubigter ist ihre Verwandtschaft mit der alten ...
Battickdruck, Battik-Sarongs
Battickdruck, Battik-Sarongs, s. Batiken.
Battieren
Battieren, s. Battement.
Battist
Battist, s. Batist.
Battle
Battle (spr. bättl), Stadt in der engl. Grafschaft Ost-Sussex, 11 km nordwestlich von Hastings, mit (1901) 2996 Einw. und den Ruinen einer prächtigen Abtei, die Wilhelm der ...
Battle Creek
Battle Creek (spr. bättl krīk), Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, Grafschaft Calhoun, 65 km südwestlich von Lansing, an der Mündung des Flusses B. in den Kalamazoo, ...
Battōni
Battōni (Batoni), Pompeo Girolamo, ital. Maler, geb. 5. Febr. 1708 in Lucca, gest. 4. Febr. 1787 in Rom, Schüler Concas und Masuccis, wurde seiner Zeit sehr hoch geschätzt und ...
Battonya
Battonya, Markt im ungar. Komitat Csanád, an der Eisenbahn Szegedin-Arad, mit Tabakpflanzungen, 3 Dampfmühlen und (1901) 12,872 meist magyarischen Einwohnern.
Battuālia
Battuālia (Battalia), bei den Römern die Fechtübungen der Soldaten und Gladiatoren mit Stöcken; daher im Mittelalter batalia Kampfplatz, Treffen (franz. bataille).
Battūta
Battūta (ital.), Schlag, Taktschlag; daher ab., nach dem Takt, in taktmäßiger Bewegung; im engern Sinne der Niederschlag, Anfang des Taktes. – Beim Stoßfechten ist B. ein ...
Batu [1]
Batu, niederländisch-ind. Inselgruppe an der Westküste von Sumatra, aus drei größern Inseln (Mintao oder Pingi, Massa und Balla) und 49 kleinern, z. T. unbewohnten, nicht ...
Batu [2]
Batu, Mongolenchan, Sohn Dschudschis und Enkel Dschengis-Chans, erhielt 1224 das »Kiptschak«, d. h. die Länder im N. vom Kaspischen Meer, machte mit seinen Mongolen, ...
Batua
Batua, Zwergvolk im südlichen Kongobecken, das meist zerstreut unter den andern Bewohnern in ärmlichen Grashütten lebt. Ihre Hautfarbe ist ein gleichmäßiges Dunkelbraun, ihre ...
Batuécas, Las
Batuécas, Las, malerisches, enges Tal in der span. Provinz Salamanca, am Fuße der Sierra de Peña de Francia gelegen und so unzugänglich, daß das übrige Spanien ...
Batum
Batum, Hauptort des gleichnamigen Bezirks (3045 qkm mit [1897] 85,576 Einw.) im russisch-kaukas. Gouv. Kutais, am Schwarzen Meer und an der Eisenbahn B.-Tiflis, mit (1897) 26,417 ...
Batumtee
Batumtee, s. Vaccinium.
Baturin
Baturin, Flecken im russ. Gouv. Tschernigow, am Seim, mit 2 Kirchen, einer Tuchfabrik, berühmter Wachslichtfabrikation und (1885) 3751 Einw., erbaut 1576 von Stephan Báthori, ...
Bätylos
Bätylos, der Stein, den nach griech. Mythus Kronos statt des neugebornen Zeus verschlungen und wieder ausgespieen hatte; er wurde zu Delphi aufbewahrt, täglich mit Öl gesalbt ...
Batz [1]
Batz (spr. bā), 1) (Bas) Insel an der Nordküste des franz. Departements Finistère, 1 km von der Landspitze von Roscoff entfernt, 3 qkm groß, durch eine Batterie befestigt, hat ...
Batz [2]
Batz, Philipp, unter dem Pseudonym Philipp Mainländer bekannter Philosoph, geb. 1841 in Offenbach, freiwillig aus dem Leben geschieden 1876, widmete sich zuerst in Offenbach und ...
Batzen
Batzen (lat. bacio, bacius, bacenus), frühere silberne Scheidemünze in Süddeutschland und bis 1851 in der Schweiz; angeblich gegen Ende des 15. Jahrh. zuerst in Bern mit dem ...
Bau Saint-Martin
Bau Saint-Martin (spr. bang ßäng-martäng), Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Landkreis Metz, westlich bei Metz, hat Garten-, Obst- und Weinbau und (1900) mit der Garnison ...
Bau [1]
Bau (Banus, entstanden aus dem illyr. Bojan oder dem slav. Pan, »Herr«; vielleicht auch avarischen Ursprungs und slawisches Lehnwort), zunächst Name der obersten Würdenträger ...
Bau [2]
Bau, die Ausführung eines Gebäudes, auch das Gebäude selbst. – Im Bergbau jeder unterirdische, künstlich hergestellte Hohlraum, namentlich in den nutzbaren Lagerstätten; ...
Bau [3]
Bau, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Landkreis Flensburg, an der Staatsbahnlinie Tingleff-Tondern, hat eine evang. Kirche und (1900) 375 Einw.; hier siegten die Dänen unter v. ...
Bauabnahme
Bauabnahme, s. Baupolizei.
Bauabstand
Bauabstand. Die Bestimmung des preuß. Landrechts, daß ein Neubau drei Werkschuh vom Gebäude des Nachbars entfernt bleiben muß, ist durch Art. 89 des preuß. ...
Bauakademie
Bauakademie, Hochschule, auf der das Bauwesen als praktische Kunst und als Wissenschaft gelehrt wird. In Deutschland werden die Bauakademien jetzt allgemein durch die Architektur- ...
Bauamt
Bauamt, Behörde, unter deren Aussicht und Leitung die öffentlichen Bauten eines Staates oder einer Stadt entworfen, veranschlagt und ausgeführt werden. Die Bauämter sind oft ...
Bauanschlag
Bauanschlag (Baukostenanschlag, Baukostenüberschlag), die Berechnung der zur Herstellung eines Baues erforderlichen Kosten. Der generelle B. (Kostenüberschlag) bezweckt eine ...
Baubanken
Baubanken, s. Baugesellschaften.
Baubassin
Baubassin, s. Bassin.
Baubeamter
Baubeamter, s. Bauamt und Baufach.
Baubegnadigungen
Baubegnadigungen, Vorteile und Unterstützungen, die eine Regierung Leuten gewährt, die sich entweder in neuangebauten Gegenden oder Städten, die man in Aufnahme bringen will, ...
Baubo
Baubo, Gemahlin des Dysaules in Eleusis, Mutter des Eubuleus und Triptolemos, welche die bei ihr eingekehrte trauernde Demeter durch derbe Späße erheiterte (wie sonst Jambe); ...
Bauch
Bauch (Venter), die ganze dem Rücken gegenüberliegende Seite des Tierkörpers, auf der gewöhnlich der Mund liegt; im engern Sinne bei Wirbeltieren der weiche, muskulöse Teil ...
Bauchatmung
Bauchatmung, s. Atmung.
Bauchaufschneiden
Bauchaufschneiden, ehemalige japanische Sitte, s. Harakiri.
Bauchbeine
Bauchbeine (Nachschieber), s. Insekten und Schmetterlinge.
Bauchblasenschnitt
Bauchblasenschnitt, s. Steinschnitt.
Bauchbruch
Bauchbruch, s. Bruch (Hernia).
Baucheingeweide
Baucheingeweide, die in der Bauchhöhle liegenden Eingeweide, s. Eingeweide.
Baucheisen
Baucheisen, s. Drehmeißel.
Bäuchen
Bäuchen, s. Beuchen.
Baucher
Baucher (spr. bōschē), François, Hippolog, geb. 1796 in Versailles, gest. 14. Mai 1873, veröffentlichte als Leiter einer Reitbahn in Paris ein System der Abrichtung des ...
Bauchfell
Bauchfell (Peritonaeum), dünne, durchscheinende, ziemlich feste Membran, die bei den Wirbeltieren die ganze innere Oberfläche der Bauchhöhle und fast alle Eingeweide darin ...
Bauchfellentzündung
Bauchfellentzündung (Unterleibsentzündung, Peritonitis), entzündliche, mit Ausschwitzung in den Bauchraum verbundene Flächenerkrankung der serösen Auskleidung der Bauchwand ...
Bauchflosser
Bauchflosser (Abdominales), Unterordnung der Knochenfische, s. Fische.
Bauchfüße
Bauchfüße (Nachschieber), s. Insekten und Schmetterlinge.
Bauchfüßer
Bauchfüßer, s. Schnecken.
Bauchgordinge
Bauchgordinge, s. Gordinge.
Bauchgrimmen
Bauchgrimmen, s. Kolik.
Bauchhöhle
Bauchhöhle, s. Bauch.
Bauchhöhlenschwangerschaft
Bauchhöhlenschwangerschaft, s. Schwangerschaft.
Bauchkiemer
Bauchkiemer, s. Inger.
Bauchlinie
Bauchlinie (Linea alba), stärkster Teil der Bauchwand, derber, fibröser, weißer Streifen, die Vereinigung aller Aponeurosen des Bauches, verläuft in der Mitte der vordern ...
Bauchmark
Bauchmark, s. Nervensystem.
Bauchmuskeln
Bauchmuskeln, s. Bauch.
Bauchpilze
Bauchpilze, s. Pilze.
Bauchporus
Bauchporus, s. Nieren.
Bauchpresse
Bauchpresse, s. Bauch.
Bauchredner
Bauchredner (lat. Ventriloquist), ein Mensch, der Töne und Wörter ohne bemerkbare Bewegung des Mundes und auf die Weise vernehmbar macht, daß der Hörer glaubt, sie kämen von ...
Bauchring
Bauchring, s. Leistengegend.
Bauchsammler
Bauchsammler, s. Bienen.
Bauchschlägigkeit
Bauchschlägigkeit, s. Dämpfigkeit.
Bauchschmerz
Bauchschmerz, s. Kolik.
Bauchschnitt
Bauchschnitt (Laparatomie, griech.), chirurg. Operation, bei der die Bauchdecke (Haut, Muskeln, Bauchfell) durchtrennt u. die Bauchhöhle eröffnet wird. Der B. wird zur ...
Bauchspeichel
Bauchspeichel (pankreatischer Saft), das Absonderungsprodukt der Bauchspeicheldrüse, stellt eine farblose, kleberige Flüssigkeit von alkalischer Reaktion dar, die in der Hitze ...
Bauchspeicheldrüse
Bauchspeicheldrüse (griech. Pankrĕas), eine Drüse in der Nähe der Leber und des Magens der Wirbeltiere, die durch einen oder mehrere Gänge (ductus pancreaticus s. ...
Bauchstich
Bauchstich (Paracentese), Durchbohrung der Bauchwand mit dem Trokar (s. d.), um in der Bauchhöhle krankhaft angesammelte Flüssigkeit zu entfernen. B. wurde schon von den Alten ...
Bauchtiere
Bauchtiere (Schleimtiere, Gasterozoa, Myxozoa), nach veralteter Einteilung dritter Kreis der Tiere, im Gegensatze zu Wirbeltieren und Gliedertieren.
Bauchwassersucht
Bauchwassersucht (Hydrops ascītes), Ansammlung einer aus dem Blut ausgeschwitzten wässerigen, je nach der zu Grunde liegenden Krankheit klaren oder mehr oder weniger trüben ...
Bauchzange
Bauchzange (Tiegelzange), eine Zange, deren kurze Arme an einer Stelle halbkreisförmig gebogen sind und beim Schließen einen Ring bilden, in dem sich ein Schmelztiegel sicher ...
Baucis
Baucis, s. Baukis.
Bauda
Bauda, afrikan. Landschaft, s. Dar Banda.
Baudelaire
Baudelaire (spr. bod'lǟr'), Charles, franz. Schriftsteller, geb. 21. April 1821 in Paris, gest. daselbst 31. Aug. 1867, wurde von seinem Stiefvater (den Vater hatte er früh ...
Baudens
Baudens (spr. bodäng), Jean Baptiste Lucien, Chirurg, geb. 3. April 1804 in Aire, gest. 3. Dez. 1857 in Paris, studierte daselbst, errichtete 1830 in Algier ein ...
Baudi di Vesme
Baudi di Vesme, Carlo, Graf, ital. Rechtshistoriker, geb. 25. Juli 1809 in Cuneo, gest. 4. März 1877 in Turin, studierte Rechts- und Sprachwissenschaft in Turin, war Mitglied der ...
Baudin
Baudin (spr. bodäng), 1) Charles, franz. Admiral, geb. 11. Juli 1784 in Sedan, gest. 9. Juni 1854 in Ischia, verlor 1808 als Schiffsleutnant im Indischen Meer im Kampf gegen die ...
Baudissin
Baudissin, 1) Wolf Heinrich, Graf von, Schriftsteller, geb. 30. Jan. 1789 in Rantzau, gest. 4. April 1878 in Dresden, trat als Legationssekretär in dänischen Staatsdienst, ...
Bauditz
Bauditz, Gustav Sophus, dän. Novellist, geb. 23. Okt. 1850 in Aarhus, studierte die Rechte, dann Pädagogik, wurde Lehrer an der Kadettenschule, Vorsteher der Elevenschule des ...
Baudĭus
Baudĭus, Auguste, Schauspielerin, s. Wilbrandt.
Baudot-Apparat
Baudot-Apparat (spr. bodō-), s. Telegraph.
Baudouin de Sebourg
Baudouin de Sebourg (spr. bōduäng d'ßöbūr), s. Französische Literatur (14. Jahrh.).
Baudrier
Baudrier (franz., spr. bōdrĭē; Balderich), Wehr-Degengehenk.
Baudrillart
Baudrillart (spr. bōdrijár), Henri, franz. Nationalökonom, geb. 28. Nov. 1821 in Paris, gest. daselbst 24. Jan. 1892, erwarb mit seiner Schrift »Jean Bodin et son temps« ...
Baudry
Baudry (spr. bōdri), Paul, franz. Maler, geb. 7. Nov. 1828 in La Roche-sur-Yon (Vendée), gest. 17. Jan. 1886 in Paris, ging mit einer Pension seiner Vaterstadt nach Paris, wo er ...
Bauentwurf
Bauentwurf, s. Bauplan.
Bauer [1]
Bauer, im Gegensatze zum Städter jeder Landbewohner, der sich im Hauptberuf mit Landwirtschaft beschäftigt. Im engern Sinn ist B. nur ein solcher kleiner Landwirt, der auf ...
Bauer [2]
Bauer, 1) Anton, deutscher Kriminalist, geb. 16. Aug. 1772 in Marburg, gest. 1. Juni 1843 als Professor in Göttingen, ist bekannt als Urheber einer eignen Strafrechtstheorie, ...
Bauerbach
Bauerbach, Dorf, südl. bei Meiningen, mit (1900) 360 Einw., bekannt durch den Aufenthalt Schillers, der nach seiner Flucht aus Stuttgart unter dem Namen »Doktor Ritter« auf dem ...
Bauercollé
Bauercollé, Kunstausdruck beim Billardspiel, wenn der Ball so an der Bande steht, daß zwischen beiden sich noch etwas Raum befindet.
Bauerhufen
Bauerhufen, Dorf im preuß. Regbez. und Kreis Köslin, an der Ostsee, hat ein Seebad und (1900) 186 Einwohner.
Bäuerle
Bäuerle, Adolf, Lustspiel- und Romandichter, geb. 9. April 1784 in Wien, gest. 20. Sept. 1859 in Basel (auf der Reise), trat schon in seinem 18. Jahr mit dem Ritterroman ...
Bauerlehen
Bauerlehen, s. Bauerngut.
Bäuerliches Erbrecht
Bäuerliches Erbrecht, s. Höferecht.
Bäuerling
Bäuerling, s. Drossel.
Bauermeister
Bauermeister, s. Bauerngerichte.
Bauermiete
Bauermiete, s. Bedemund. ‚
Bauernassekuranzen
Bauernassekuranzen, in Österreich die Feuerversicherungsvereine mit örtlich beschränktem Geschäftsbetrieb. Der älteste dieser Vereine entstand 1710 in Kremsmünster.
Bauernbrueghel
Bauernbrueghel, s. Brueghel.
Bauernbund
Bauernbund, s. Bauernvereine.
Bauernburgen
Bauernburgen, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Bauerndienste
Bauerndienste, s. Fronen.
Bauernemanzipation
Bauernemanzipation, s. Bauer, S. 459.
Bauernfänger
Bauernfänger, s. Gauner.
Bauernfastnacht
Bauernfastnacht, s. Fastnacht u. Funkensonntag.
Bauernfeiertage
Bauernfeiertage, in Tirol die abgeschafften oder »abgebrachten« Festtage, an denen das Landvolk noch immer dem Gottesdienst beiwohnt und wenig arbeitet.
Bauernfeind
Bauernfeind, Karl Max von, Ingenieur und Geodät, geb. 28. Nov. 1818 zu Arzberg in Oberfranken, gest. 3. Aug. 1894 in München, studierte seit 1836 an der polytechnischen Schule ...
Bauernfeld
Bauernfeld, Eduard von, Lustspieldichter, geb. 13. Jan. 1802 in Wien, gest. daselbst 9. Aug. 1890, studierte die Rechte und erhielt 1826 eine Stelle bei der ...
Bauerngelden
Bauerngelden (Bargilden, Bergilden, Biergelden), in der fränkischen Zeit und im Mittelalter freie Grundbesitzer, die von ihrem Grund und Boden Abgaben zu entrichten hatten.
Bauerngerichte
Bauerngerichte, im Mittelalter die mit der Handhabung der niedern Gerichtsbarkeit betrauten, aus Bauern zusammengesetzten Gerichte, anderen Spitze ein Schulze (Dorf- oder ...
Bauerngeschirr
Bauerngeschirr, kunstlose Fayencegefäße mit roher, bunter Malerei, die seit alten Zeiten in vielen Ländern von und für Bauern, z. T. auf Grund alter Überlieferungen, noch ...
Bauerngroschen
Bauerngroschen, die im 15. Jahrh. in Goslar geschlagenen Groschen, die auf der einen Seite die Schutzpatrone der Stadt, Simon und Juda, tragen. Wegen des undeutlichen Gepräges ...
Bauerngut
Bauerngut, ein Landgut, das der Privilegien der adligen Rittergüter oder andrer bevorzugter Güter nicht teilhaftig ist. Während bis zu Anfang des vorigen Jahrhunderts die ...
Bauernhaus
Bauernhaus (hierzu die Tafeln »Bauernhaus I bis III«). Über die älteste Gestalt des Hauses geben vielleicht die Hausurnen Aufschluß, die in einigen Gegenden Deutschlands ...
Bauernhaus
Bauernhaus I. Bauernhaus II. Bauernhaus III.
Bauernkarpfen
Bauernkarpfen, soviel wie Karausche.
Bauernköhren
Bauernköhren, in einigen Gegenden Niederdeutschlands Name für Gemeindeversammlungen, in denen über Gemeindeangelegenheiten beratschlagt wird.
Bauernkrieg
Bauernkrieg, die gewaltsame Erhebung der Bauern in einem Teil Deutschlands im Beginn der Reformationszeit 1525. Die Ursachen liegen durchaus nicht nur in einer ungünstigen ...
Bauernlegen
Bauernlegen, die Einziehung eines Bauerngutes durch die Gutsherrschaft und dessen Wiedervereinigung mit dem Herrschaftsgut, dem sogen. Hoffeld. Das »Legen« der Bauerngüter ...
Bauernlehen
Bauernlehen (Bauerlehen), s. Bauerngut.
Bauernleier
Bauernleier, s. Drehleier.
Bauernmiete
Bauernmiete (Bauermiete), s. Bedemund.
Bauernpraktik
Bauernpraktik, das verbreitetste aller meteorologischen Bücher, 1508 zuerst gedruckt, enthält hauptsächlich Voraussagen der Witterung des ganzen Jahres aus dem Wetter des ...
Bauernregeln
Bauernregeln, die gereimten und reimlosen Sprüche des Volkes, die sich auf die Witterung und die Landwirtschaft beziehen und manchmal einen gesunden Kern, meist aber eine sehr ...
Bauernreiten
Bauernreiten (Bauernrennen), Pferderennen ohne besondere Propositionen oder Statuten, die zumeist von den bäuerlichen Besitzern oder deren Knechten auf den zur Zucht oder zur ...
Bauernrhabarber
Bauernrhabarber, s. Euphorbia.
Bauernschmuck, -Stickerei, -Weberei
Bauernschmuck, -Stickerei, -Weberei, s. Volkskunst.
Bauernspiele
Bauernspiele, dramatische Spiele, die von der Landbevölkerung, namentlich in den Alpenländern, zur Ausführung gebracht werden. Doch sind die Texte zu diesen Aufführungen nicht ...
Bauernsprache
Bauernsprache, s. Bauerngerichte.
Bauerntisch
Bauerntisch, viereckiger Tisch mit gedrehten Füßen aus dunkel gebeiztem Holz mit und ohne Fayenceplatteneinlage, ist seit der Aufnahme des Stiles der deutschen Renaissance ...
Bauernvereine
Bauernvereine, Vereine zur Wahrung der bäuerlichen Standesinteressen und zur Hebung der sozialen Stellung des Bauernstandes. Während die landwirtschaftlichen Vereine vorwiegend ...
Bauernwetzel
Bauernwetzel, s. Ohrspeicheldrüsenentzündung.
Bauernzwang
Bauernzwang (Dienstzwang, Jurisdictio colonaria, praediaria, solaria), das Recht der Gutsherrschaft, die Leibeignen zu strafen, insbes. sie körperlich zu züchtigen.
Bauerschaft
Bauerschaft, im nordwestlichen Deutschland Bezeichnung für eine Ortschaft, deren Bewohner, vorzugsweise Bauern, nach urdeutscher Weise einzeln auf ihren Besitzungen leben.
Bauerstein
Bauerstein, s. Chalcedon.
Bauerwitz
Bauerwitz (Babarow), Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Leobschütz, an der Zinna und der Staatsbahnlinie Ratibor-Leobschütz, hat 2 kath. Kirchen, Amtsgericht, 2 ...
Baufach
Baufach, technischer Berufszweig, dessen Angehörige sich als Architekten (Hochbauer) mit der Ausführung von Gebäuden oder als Bauingenieure mit der von Wasser-, Eisenbahn-, ...
Baufluchtlinien
Baufluchtlinien, s. Bebauungsplan.
Bauforderungen
Bauforderungen, Forderungen gegen den Bauherrn wegen der zum Bau geleisteten Arbeiten und Lieferungen. An Orten mit lebhafter Bautätigkeit werden die Bauhandwerker vielfach durch ...
Baufronen
Baufronen, Verpflichtung der unfreien Bauern, bei dem herrschaftlichen Burgbau, zur Erhaltung der Gebäude, Wege und Kanäle, der Brücken und Zäune unentgeltlich ihre ...
Bauführer
Bauführer, s. Baufach und Bauamt.
Bauführung
Bauführung (Bauleitung), die dem ausführenden Fachmann (Baumeister, Bauführer, Architekten) obliegende Anstellung und Beaufsichtigung der Bauhandwerker, Beurteilung der Arbeit, ...
Baufuß
Baufuß ( Werkschuh), das alte Längenmaß für gewöhnliche Zwecke (mit Zwölfteleinteilung), im Gegensatze zum geometrischen Fuß für Feldmesser.
Baugé
Baugé (spr. bosché), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Maine-et-Loire, am Couasnon und an der Orléansbahn, mit einem Schloß aus dem 15. Jahrh., Woll- und Leinweberei ...
Baugefangene
Baugefangene, ehedem Verbrecher, die zur härtesten Festungsstrafe verurteilt waren. Die Baugefangenen wurden gefesselt gehalten; die Schwere der Fesselung richtete sich unter ...
Baugenossenschaften
Baugenossenschaften, s. Genossenschaften und den Text zu den Tafeln »Arbeiterwohnhäuser«.
Baugerüste
Baugerüste, s. Gerüste.
Baugesellschaften
Baugesellschaften, Gesellschaften, die durch Bau, Vermietung oder Verkauf von Wohnungen mit ratenweiser Abzahlung vorhandene Wohnungsbedürfnisse befriedigen. Zu unterscheiden ...
Baugewerbe
Baugewerbe, alle Gewerbe, die beim Bau von Häusern beteiligt sind, im engern Sinne nur das Maurer- und Zimmergewerbe. Unter der Herrschaft des Innungs- und Konzessionswesens war ...
Baugewerken
Baugewerken, s. Bauhandwerker.
Baugewerks-Berufsgenossenschaften
Baugewerks-Berufsgenossenschaften. Es bestehen im Deutschen Reich zwölf B., nämlich: 1) Hamburgische für Hamburg, Lübeck, Schleswig-Holstein und die beiden Mecklenburg mit dem ...
Baugewerkschulen
Baugewerkschulen, Fachschulen zur Ausbildung von Bauhandwerkern, setzen allgemeine Volksschulbildung voraus und lehren außer den notwendigsten Hilfswissenschaften ...
Baugi
Baugi, ein Riese der nord. Göttersage, s. Suttung.
Baugrund
Baugrund, die Erdschicht, auf oder in der ein Bauwerk errichtet werden und die das Bauwerk dauernd mit Sicherheit tragen soll. Fester B. gibt unter der Last des Bauwerks, auch ...
Bauh
Bauh., bei Pflanzennamen Abkürzung für I. und K. Bauhin (s. d.).
Bauhaft
Bauhaft (baulich), soviel wie nicht baufällig; ein Bergwerk b. halten heißt es in Betrieb erhalten, schwach fortbetreiben, damit es nicht ins Freie falle, d. h. für herrenlos ...
Bauhandwerker
Bauhandwerker (Baugewerken), Maurer, Zimmerleute, Steinmetzen, Dachdecker, dann auch Tischler, Schlosser, Glaser, Töpfer etc. S. Baugewerbe und Bauforderungen.
Bauherr
Bauherr, s. Baukunst. In Bremen heißen Bauherren die Mitglieder der Kirchenvorstände, denen die Verwaltung des Kirchenvermögens und die rechtliche Vertretung der Gemeinden nach ...
Bauhin
Bauhin (spr. bo-äng), Kaspar, Anatom und Botaniker, geb. 17. Jan. 1560 in Basel, gest. daselbst 5. Dez. 1624, studierte seit 1576 in Basel, Padua Montpellier, Paris und ...
Bauhinĭa
Bauhinĭa L., Gattung der Leguminosen, große, oft stachelige Bäume oder Schlingsträucher mit rundem, ungleich zusammengedrücktem oder plattem Stamm, nicht selten mit zu Ranken ...
Bauhinsche Klappe
Bauhinsche Klappe, s. Darm.
Bauholz
Bauholz, s. Holz.
Bauhütte
Bauhütte, das in der Nähe besonders größerer, in Ausführung begriffener Bauten errichtete provisorische Bureau mit Schreib- und Zeichenlokal, zuweilen auch Aufenthaltsort der ...
Bauingenieur
Bauingenieur (franz. Ingénieur des ponts et chaussées, engl. Civil engineer), Baumeister, der sich hauptsächlich mit Herstellung der Straßen, Eisenbahnen, Tunnel, Kanäle, ...
Bauinschrift
Bauinschrift, im Gegensatze zum Bauspruch (Hausspruch)Inschrift an öffentlichen Gebäuden, durch welche die Bestimmung des Bauwerkes oder eine Widmung des Bauherrn ausgesprochen ...
Bauinspektor
Bauinspektor, s. Bauamt.
Baukau
Baukau, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, an der Emscher, am Dortmund-Ems-Kanal und an der Straßenbahn Herne-Recklinghausen, hat eine evangelische und eine ...
Baukdurchschlag
Baukdurchschlag, ein Durchschlag, der an der Werkbank auf kaltes Metall angewendet wird.
Baukis
Baukis (griech.), Gattin des Philemon (s. d.); auch allgemeine Bezeichnung eines alten, freundlichen, rührigen Mütterchens.
Baukonsens
Baukonsens, die polizeiliche Bauerlaubnis; vgl. Baupolizei.
Baukonstruktionen
Baukonstruktionen, sämtliche im Bauwesen vorkommenden Verbindungen verschiedener einfacher Bauteile zu kleinern oder größern Teilen eines Bauwerks; im engern Sinne nur die im ...
Baukostenanschlag
Baukostenanschlag, s. Bauanschlag.
Baukunst
Baukunst, die Kunst, Baulichkeiten zweckmäßig, dauerhaft und, wo sie in die Erscheinung treten, auch tunlichst schön auszuführen; im engern Sinn als Hochbaukunst (Architektur) ...
Bauland
Bauland, das kornreiche Hügelland im nordöstlichen Teil von Baden, an der Tauber; s. Karte »Baden«.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;