Слова на букву bald-brig (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву bald-brig (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Baulast, kirchliche
Baulast, kirchliche, die Verpflichtung zur Bestreitung der für die Erhaltung der Kirchengebäude erforderlichen Mittel. Nach Art. 132 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen ...
Baulebung
Baulebung (Besthaupt, Gewandrecht, Butteil, Todfall, Hauptfall, Kurmede, Mortuarium), ehemals eine Abgabe der Erben eines Grundhörigen an den Gutsherrn, meist das beste Stück ...
Baulehen
Baulehen (Beneficium coloniarum), ehedem die Belehnung eines Bauern mit einem Stück Feld gegen Übernahme der Verpflichtung zu dessen Anbau und Erstattung eines Teiles vom Ertrag ...
Bauleitung
Bauleitung, s. Bauführung.
Bauleute
Bauleute (Coloni), s. Bauer, S. 458.
Baulich
Baulich, s. Bauhaft.
Baum
Laubbäume im Winter I. Laubbäume im Winter II.
Baum der Reisenden
Baum der Reisenden, s. Ravenala.
Baum des Lebens
Baum des Lebens, s. Baumkultus.
Baum [1]
Baum (hierzu Tafel »Laubbäume im Winter I und II«), Gewächs mit holzigem Stamm und einer aus blättertragenden Ästen oder nur aus Blättern bestehenden Krone. Manche ...
Baum [2]
Baum, an Maschinen starke, meist zylindrische Hölzer, auch Eisenwellen, die sich um ihre Achse drehen oder sich auf andre Art bewegen lassen, z. B. Wellbäume oder Wellen großer ...
Baum [3]
Baum, Johann Wilhelm, prot. Theolog, geb. 7. Dez. 1809 zu Flonheim in Rheinhessen, gest. 28. Nov. 1878 in Straßburg, siedelte 1822 nach Straßburg über, wo er 1835–44 als ...
Baumachat
Baumachat (Moosachat, Mokkastein), s. Chalcedon.
Baumagamen
Baumagamen, s. Leguane.
Baumaloe
Baumaloe, die Agave americana (s. Agave).
Baumann [1]
Baumann, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Baumann [2]
Baumann, 1) Julius, Philosoph, geb. 22. April 1837 in Frankfurt a. M., studierte in Göttingen unter Lotze Philosophie, wurde Gymnasiallehrer in seiner Vaterstadt und 1869 (auf ...
Baumannshöhle
Baumannshöhle, Höhle im Übergangskalkstein des Harzes, im braunschweigischen Kreis Bl anken burg, an der Bode bei Rübeland. Das Innere besteht aus sieben Hauptabteilungen und ...
Baumaterialien
Baumaterialien, alle Stoffe, die unmittelbar oder in gewissen Verbindungen zur Ausführung von Bauwerken dienen; im engern Sinne nur die Stoffe, die man unverarbeitet, also ...
Baumbach
Baumbach, 1) Moritz von, kurhess. Staatsmann, geb. 23. Febr. 1789 in Maastricht aus einer althessischen Adelsfamilie, gest. 15. Juni 1871 in Kassel, trat 1809 unter westfälischer ...
Baumbänder
Baumbänder, zum Anbinden junger Bäume an einen Pfahl, bestehen aus Hanfgewebe (Gurte, ausgeschnittene Schläuche), Lederstreifen, Kokosfaser etc. Gewebe legt man in heißen ...
Baumdüngung
Baumdüngung, s. Obstbau.
Baumé
Baumé (spr. bo-), Antoine, Pharmazeut, geb. 26. Febr. 1728 in Senlis, gest. 15. Okt. 1804 in Paris, wurde 1752 Professor an der pharmazeutischen Schule in Paris und betrieb auch ...
Baume-les-Dames
Baume-les-Dames (spr. bōm'-lä-dām'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Doubs, rechts am Doubs, am Rhone-Rheinkanal und an der Lyoner Bahn, 269 m ü. M., mit einem ...
Baume-les-Messieurs
Baume-les-Messieurs (spr. bōm'-lä-mäßjö), Dorf im franz. Depart. Jura, Arrond. Lons-le-Saunier, im Seilletal, mit (1901) 420 Einw. und einer im 7. Jahrh. gegründeten Abtei, ...
Baumeister [1]
Baumeister, Bauverständiger, s. Architekt und Baufach. Im Mittelalter in ritterlichen Familien einer der Ganerben oder Miteigentümer einer Burg, dem die ganze Leitung des ...
Baumeister [2]
Baumeister, 1) Johann Wilhelm, Tierarzt, geb. 27. April 1804 in Augsburg, gest. 3. Febr. 1846 in Stuttgart, studierte in Stuttgart, wurde 1831 Lehrer an der landwirtschaftlichen ...
Baumelster
Baumelster (Dendrocitta Gould.), Gattung der Rabenvögel (Corvidae), ziemlich große Tiere mit kurzem, stark gebogenem Schnabel, kurzen Flügeln und verlängertem, keilförmigem ...
Baumenten
Baumenten, s. Enten.
Baumés Schnellfluß
Baumés Schnellfluß, s. Fluß (Flußmittel).
Baumes-Chaudes
Baumes-Chaudes (spr. bōm'-schōd'), Grotte im franz. Depart. Lozère, 800 m ü. M., am rechten Ufer des Tarn, 900 m lang, in der 1878 bedeutende vorhistorische Funde gemacht ...
Baumfalke
Baumfalke (Falco subbuteo), s. Falken.
Baumfalle
Baumfalle, s. Falle.
Baumfällmaschine
Baumfällmaschine, s. Sägemaschine.
Baumfarne
Baumfarne, s. Farne.
Baumfeldwirtschaft
Baumfeldwirtschaft (Baumfeldbetrieb), Verbindung der Holz- oder Baumzucht mit landwirtschaftlicher Bodenbenutzung (Fruchtbau, Grasnutzung). Vielfach, besonders in Süddeutschland, ...
Baumfock
Baumfock, s. Breitfock.
Baumfrevel
Baumfrevel. Das Abhauen, Abbrechen, Ausreißen oder sonstige Beschädigen von Bäumen wird je nach ihrer Bestimmung und je nach der erkennbaren Gesinnung, die der Handlung zu ...
Baumg
Baumg., bei Pflanzennamen Abkürzung für Johann Christian Gottlieb Baumgarten, geb. 7. April 1765 zu Luckau in der Lausitz, starb 29. Dez. 1843 als Arzt zu Schäßburg in ...
Baumgarten
Baumgarten, 1) Konrad, nach der schweizer. Sage ein Landmann zu Alzellen in Nidwalden, der 1306 den österreichischen Amtmann Wolfenschieß auf Rotzberg erschlagen haben soll, ...
Baumgarten-Crusius
Baumgarten-Crusius, Ludwig Friedrich Otto, prot. Theolog, geb. 31. Juli 1788 in Merseburg, gest. 31. Mai 1843 in Jena, wurde 1810 Universitätsprediger in Leipzig, 1812 in Jena ...
Baumgartenbrück
Baumgartenbrück, s. Geltow.
Baumgärtner
Baumgärtner, Karl Heinrich, Mediziner, geb. 21. Okt. 1798 in Pforzheim, gest. 11. Dez. 1886 zu Baden-Baden, studierte in Tübingen und Heidelberg und war 1824–62 Professor der ...
Baumgartner
Baumgartner, 1) Andreas, Freiherr von, Staatsmann und Gelehrter, geb. 23. Nov. 1793 zu Friedberg in Böhmen, gest. 30. Juli 1865 in Hietzing bei Wien, studierte seit 1810 in Wien, ...
Baumgeländer
Baumgeländer, s. Spalier.
Baumgrenze
Baumgrenze, s. Baum und Pflanzengeographie.
Baumhaar
Baumhaar, s. Crin végétal und Tillandsia.
Baumhacker
Baumhacker, Vogel, s. Kleiber.
Baumhasel
Baumhasel, s. Haselstrauch.
Baumheide
Baumheide, s. Erica.
Baumholder
Baumholder, Stadt im preuß. Regbez. Trier, Kreis St. Wendel, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine Synagoge, Amtsgericht, Oberförsterei, Achat-, Granit- und ...
Baumhühner
Baumhühner (Odontophorinae Gray), Unterfamilie der Waldhühner (Tetraonidae), zu der die Schopfwachtel und die Baumwachtel (s. d.) gehören. Auch soviel wie Hokkovögel ...
Baumkänguruh
Baumkänguruh, s. Känguruh.
Baumkantig beschlagen
Baumkantig beschlagen, s. Bewaldrechten.
Baumkanz
Baumkanz ( Waldkauz, Syrnium aluco), s. Eulen.
Bäumker
Bäumker, 1) Wilhelm, kath. Theolog und Musikhistoriker, geb. 25. Okt. 1842 in Elberfeld, studierte in Münster und Bonn, war 1869–92 Kaplan (seit 1880 auch Schulinspektor) in ...
Baumkircher
Baumkircher, Andreas, Söldnerführer, geb. vor 1420 als Sohn des kaiserlichen Pflegers Wilhelm B. zu Wippach in Krain, verbrachte seine Jugendzeit am Hof Kaiser Friedrichs III. ...
Baumkitt
Baumkitt, Mittel zur Verhütung des Eindringens der Feuchtigkeit und des Ausfließens des Saftes. Größere Baumwunden bestreicht man mehreremal mit Holzteer, den man auch mit so ...
Baumkleber
Baumkleber, s. Frösche.
Baumkohl
Baumkohl, s. Kohl.
Baumkrankheiten
Baumkrankheiten, s. Baum, S. 474.
Baumkrätze
Baumkrätze, an Stämmen und Ästen der Wald- und Obstbäume sich ansetzende Flechten (Parmelia parietina, P. physodes, P. caperata, Usnea barbata etc., auf Pflaumenbäumen auch ...
Baumkratzer
Baumkratzer, Werkzeug mit sichelartig gebogener Klinge und schwach gezahnter Schneide oder aus elastischen Stahlreifen zusammengesetzte Bürsten zum Reinigen der Stämme und ...
Baumkuchen
Baumkuchen, hoher, zylindrischer, in der Mitte hohler Kuchen, wird auf einer starken, über dem Feuer horizontal liegenden und beständig gedrehten Holzwalze durch allmähliches ...
Baumkultus
Baumkultus, die bei den meisten Völkern hergebrachte religiöse Verehrung besonders großer und alter Bäume, bestimmter Baumarten oder des Waldes im allgemeinen, beruht wohl auf ...
Baumläufer
Baumläufer (Certhia L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Baumläufer (Certhiidae), kleine, gestreckt gebaute Vögel mit schlankem, wenig gebogenem Schnabel, ...
Baumleguan
Baumleguan, s. Leguane.
Baumlerche
Baumlerche, Heidelerche, s. Lerche.
Baumliest
Baumliest (Halcyon Sws.), Gattung der Klettervögel aus der Familie der Eisvögel (Alcedinidae), Tiere mit langem, starkem, geradem Schnabel, kurzen Füßen, mittellangen, ...
Baummarder
Baummarder (Edelmarder), s. Marder.
Baummast
Baummast, s. Mastnutzung.
Baummesser
Baummesser, s. Dendrometer.
Baummörder
Baummörder, s. Celastrus.
Baummörtel
Baummörtel, s. Baumkitt.
Baumnachtigall
Baumnachtigall, s. Flüevogel.
Baumöl
Baumöl, s. Olivenöl.
Baumpfähle
Baumpfähle, zum Schutz junger Bäume gegen die Gewalt des Windes dienende Pfähle, die entrindet, getrocknet, geteert, am untern Ende verkohlt oder besser gebeizt werden. Man ...
Baumpflanztag
Baumpflanztag, s. Arbor-day.
Baumpflanzungen
Baumpflanzungen, s. Allee und Anlagen.
Baumpieper
Baumpieper, s. Pieper.
Baumreiter
Baumreiter, Wildkatze, s. Katze.
Baumrinde
Baumrinde, s. Rinde.
Baumrotschwänzchen
Baumrotschwänzchen, s. Rotschwanz.
Baumrutscher
Baumrutscher, s. Baumläufer und Kleiber.
Baumsäge
Baumsäge, s. Gartengeräte.
Baumsärge
Baumsärge, s. Gräber, vorgeschichtliche, und Totenbestattung.
Baumsatz
Baumsatz (Baumsetzen), s. Verpflanzen.
Baumschanzen
Baumschanzen, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Baumschläfer
Baumschläfer, s. Siebenschläfer.
Baumschlag
Baumschlag, in der Natur die Art, wie sich das Laubwerk dem Auge zeigt; in der Kunst die Darstellungsweise des Laubwerkes durch Zeichner und Maler. Nach künstlerischen ...
Baumschlangen
Baumschlangen (Dendrophidae), s. Schlangen.
Baumschleppnetz
Baumschleppnetz, s. Fischerei.
Baumschlüpfer
Baumschlüpfer, soviel wie Zaunkönig.
Baumschnitt
Baumschnitt, s. Obstbau.
Baumschröter
Baumschröter, soviel wie Hirschkäfer.
Baumschule
Baumschule, Anlage, in der Bäume und Sträucher für jede Art Pflanzung gezogen werden. Die B. fordert einen möglichst sonnigen und freien, gegen heftige Winde einigermaßen ...
Baumschutzkörbe
Baumschutzkörbe (Baumschoner), grobe Geflechte aus Weiden oder Draht, auch Zylinder aus Holz- oder Eisenstäben, mit denen Baumstämme zum Schutz vor Beschädigung umgeben werden.
Baumschwälbchen
Baumschwälbchen, s. Fliegenfänger.
Baumsegler
Baumsegler (Dendrochelidon Boie), Gattung der Segler aus der Familie der Segler (Cypselidae), Vögel mit gestrecktem Leib, kleinem Schnabel, sehr langen Schwingen, tief gegabeltem ...
Baumseide
Baumseide, baumwollenes Gewebe aus glänzend gemachtem (merzerisiertem) Garn.
Baumsperling
Baumsperling, Feldsperling, s. Sperling.
Baumstachelbeere
Baumstachelbeere, s. Averrhoa.
Baumstachelschweine
Baumstachelschweine (Cercolabina), Unterfamilie der Stachelschweine (s. d.).
Baumstark
Baumstark, 1) Anton, Philolog, geb. 14. April 1800 zu Sinzheim in Baden, 1836–71 Professor an der Universität in Freiburg, wo er 28. März 1876 starb. Er schrieb »Urdeutsche ...
Baumsteiger
Baumsteiger, s. Baumläufer.
Baumstein
Baumstein (Baumachat), s. Chalcedon.
Baumwachs
Baumwachs, zusammengeschmolzene Mischung aus 500 Pech, 150 Terpentin und 125 Wachs, dient zur Bedeckung kleiner Wunden und der Veredelungen an Bäumen, hindert das Austrocknen ...
Baumwachtel
Baumwachtel (Ortyx Steph.), Gattung der Waldhühner (Tetraonidae) aus der Unterfamilie der Baumhühner, gedrungen gebaute Vögel mit kurzem, kräftigem Schnabel, mäßig langem ...
Baumweichsel
Baumweichsel, s. Kirschbaum.
Baumweißling
Baumweißling, s. Weißling.
Baumwollbandtrieb etc
Baumwollbandtrieb etc., s. Riementrieb.
Baumwollblau
Baumwollblau, s. Anilinblau u. Meldolas Blau.
Baumwolle
Baumwolle, das Samenhaar mehrerer Arten und Varietäten der Malvazeengattung Gossypium L.; diese umfaßt Kräuter oder fast baumartige Sträucher mit gelappten, selten ungeteilten ...
Baumwollengarn
Baumwollengarn, s. Garn.
Baumwollengewebe
Baumwollengewebe, s. Gewebe.
Baumwollenmolton
Baumwollenmolton, s. Barchent.
Baumwollensamt
Baumwollensamt (Patentsamt, Manchester), ein Schußflorgewebe mit 28 Ketten- und 84 Schußfäden auf 1 cm, Garne: Kette Baumwollengarn Nr. 28 engl., Schuß Baumwollengarn Nr. 40 ...
Baumwollenschnüre
Baumwollenschnüre (Baumwollenseile) aus gröberm Garn hergestellte Schnüre oder Stricke, dienen als Ein- und Auszugsschnüre beim Selfaktor und als Antriebsschnüre für ...
Baumwollenzwillich
Baumwollenzwillich für Syrien bestimmtes Gewebe, wird im Rheinland, Böhmen u. a. O. hergestellt.
Baumwollenzwirn
Baumwollenzwirn, s. Garn.
Baumwollsamenkuchen
Baumwollsamenkuchen, s. Ölkuchen.
Baumwollsamenöl
Baumwollsamenöl (Cottonöl, Niggeröl), fettes Öl, das in Amerika und Europa durch Pressen oder Extrahieren mit Schwefelkohlenstoff aus Baumwollsamen gewonnen wird. Die Ausbeute ...
Baumwollseiltrieb
Baumwollseiltrieb, s. Seiltrieb.
Baumwollspinnerei
Baumwollspinnerei, s. Spinnen.
Baumwollstaude
Baumwollstaude (Gossypium), s. Baumwolle.
Baumwucherer
Baumwucherer, s. Dendrobium.
Baumwunden
Baumwunden, durch mechanische Einwirkungen, durch Frost, Hitze oder Krankheit entstandene Verletzungen der Rinde und des Holzes der Bäume, müssen bis auf die gesunden Teile ...
Baumwürger
Baumwürger (Baummörder), s. Celastrus.
Baunach [1]
Baunach, rechter Nebenfluß des Maius, entspringt auf den Haßbergen, durchfließt ein breites Tal und mündet nordwestlich von Bamberg.
Baunach [2]
Baunach, Flecken im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Ebern, an der Baunach und der Lokalbahn Breitengüßbach-Maroldsweisach, hat eine kath. Kirche, Schloß. Amtsgericht, ...
Baunscheidtismus
Baunscheidtismus, von Baunscheidt, einem rheinischen Mechaniker, herrührende Heilmethode, die seit etwa 1850 gegen alle Leiden kritiklos benutzt worden ist. Sie besteht in der ...
Bauopfer
Bauopfer, die in der Alten Welt und bis zu den Südseeinseln verbreitete Sitte, beim Bau eines Hauses ein lebendes Wesen mit einzumauern, um dem Bau durch einen Schutzgeist ...
Bauordnung
Bauordnung, s. Baupolizei.
Bauplan
Bauplan (Bauentwurf, Bauriß, Bauzeichnung), zeichnerische Darstellung eines bestehenden oder zu errichtenden Bauwerkes in verjüngtem Maßstab, aus der dessen innere und äußere ...
Baupolizei
Baupolizei, die öffentliche Gewalt, die das Recht des Besitzers eines Grundstückes, dieses nach seinem Belieben zu bebauen, beschränkt. Die Beschränkung erfolgt zur Wahrung ...
Baupumpe
Baupumpe, s. Pumpen.
Baur
Baur, 1) Ferdinand Christian, berühmter prot. Theolog, geb. 21. Juni 1792 in Schmiden bei Kannstatt, ward 1817 Professor am theologischen Seminar zu Blaubeuren u. 1826 ...
Baurat
Baurat (Regierungs- u. B., Geheimer B., Geheimer Oberbaurat), Diensttitel der obern Baubeamten (s. Bauamt); außerdem wird der Titel B. (Geheimer B., in Österreich Oberbaurat) ...
Baurecht
Baurecht, s. Baupolizei und Erbbaurecht.
Baurente
Baurente, die Rente von dem durch das Haus dargestellten Kapital zum Unterschied von der Rente des überbauten Platzes (Grund-, Bodenrente).
Bäurisches Werk
Bäurisches Werk (Opus rusticum), s. Rustika.
Bauriß
Bauriß, s. Bauplan.
Baus
Baus, Manuel Tamayo y B., s. Tamayo.
Bausand
Bausand, der zur Mörtelbereitung benutzte Gruben-, Fluß- und Seesand (s. Mörtel).
Bausbäckchen
Bausbäckchen (Pausbäckchen), s. Huhn.
Bausch
Bausch und Bogen (ital. staglio, franz. en bloc), im ganzen, in runder Summe für ganze Partien Waren ohne Rücksicht auf Zahl, Maß, Gewicht, Qualität etc. Daher Bauschverkauf, ...
Bäuschel
Bäuschel, in Österreich Milch, Rogen und Gedärme des Karpfens, dient zu Fastenspeisen.
Bauschinger
Bauschinger, 1) Johann, Mathematiker und Bautechniker, geb. 11. Juni 1834 in Nürnberg, gest. 25. Nov. 1893 in München, studierte seit 1850 daselbst, wurde 1857 ...
Bauschquantum
Bauschquantum, s. Pauschsumme.
Bauscht
Bauscht (Buscht, Pauscht), s. Papier.
Bauschulen
Bauschulen, Lehranstalten zur Ausbildung in der Baukunst und Bauwissenschaft, bestanden bereits im Mittelalter in den Klöstern (Fulda, St. Gallen, Cluny) und in den Bauhütten. ...
Bauschwindel
Bauschwindel, s. Baugewerbe.
Bause [1]
Bause, s. Pause.
Bause [2]
Bause, Johann Friedrich, Kupferstecher, geb. 1738 in Halle, war Schüler Willes, lebte seit 1766 in Leipzig und starb 1814 in Weimar. Die meisten und besten seiner Kupferstiche ...
Bauskattun
Bauskattun, s. Pause.
Bauske
Bauske, Kreisstadt im russ. Gouv. Kurland, zwischen den Flüssen Memel und Muhs, mit (1897) 6543 Einw., die beträchtlichen Obstbau betreiben und mit Korn und Leinsaat handeln.
Bausleinwand, Bauspapier
Bausleinwand, Bauspapier, s. Pause.
Bausohle
Bausohle, s. Bergbau, S. 665.
Bausteine
Bausteine, s. Steine.
Baustil
Baustil (hierzu Tafel »Baustile I und II«), die in den Bauwerken gewisser Zeitperioden und deren Nachbildungen hervortretende Einheit in der räumlichen Anordnung, in der Art ...
Baustile
Baustile I. Baustile. II.
Baustoffe
Baustoffe, s. Baumaterialien.
Bautain
Bautain (spr. botäng), Louis Eugène Marie, franz. Philosoph und Theolog, geb. 17. Febr. 1796 in Paris, gest. daselbst 18. Okt. 1867, seit 1819 Professor der Philosophie an der ...
Bautasteine
Bautasteine (Hirmen, Galgensteine, Kreuzsteine), im skandinavischen Norden vorgeschichtliche rohe, schmale, hohe Denksteine, vielleicht von gleicher Bedeutung wie die Menhirs ...
Bautaxe
Bautaxe, Abschätzung des Wertes, und zwar des Nutzungswertes oder des Realwertes eines Bauwerkes. Schätzungen für Enteignungszwecke laufen wesentlich auf Feststellung des ...
Bautsch
Bautsch, Stadt in Mähren, Bezirksh. Sternberg, an der Nordbahnlinie Zauchtl-B., mit Tabakfabrik, Weberei, Stein- und Schieferbrüchen und (1900) 4122 deutschen Einwohnern. ...
Bautschi
Bautschi (Bolo-Bolo), dem Reich Sokoto tributpflichtige Landschaft im mittlern Sudân, vom 10.° nördl. Br. und 10.° östl. L. mitten durchzogen, nördlich vom mittlern Binuë. ...
Bautzen
Bautzen (wend. Budissin), Hauptstadt der gleichnamigen sächs. Kreishauptmannschaft, die erste der sogen. Vierstädte, auf einer steilen Anhöhe (210 m ü. M.) an der Spree, ...
Bauunfallversicherung
Bauunfallversicherung, s. Unfallversicherung und Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Bauunternehmer
Bauunternehmer, im Gegensatze zum Architekten (s. d.) jeder, der die Herstellung der materiellen Substanz ganzer Bauausführungen (dann Generalunternehmer) oder einzelner Teile ...
Bauwerte
Bauwerte, s. Bautaxe.
Bauwich
Bauwich (von »Bau« und »weichen«), der Mindestabstand des Vorderhauses einer Grundstückbebauung von den oder von einer der seitlichen Nachbargrenzen.
Bauwissenschaft
Bauwissenschaft, die Gesamtheit der für die Herstellung von Bauwerken in Betracht kommenden Regeln, Berechnungen, Forschungen und Erfahrungen. Während das Ziel der Baukunst die ...
Bauwissenschaftliche Vereine
Bauwissenschaftliche Vereine, Vereine wissenschaftlich und künstlerisch gebildeter Bautechniker, welche die Förderung der Interessen der Bautechnik und Baukunst sowie auch der ...
Bauwürdig
Bauwürdig, s. Bergbau, S. 663.
Baux, Les
Baux, Les (spr. lä bō), Ortschaft im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Arles, auf einem Felsen der Bergkette der Alpines, aus der Zeit des Mittelalters fast ganz erhalten, ...
Bauxīt
Bauxīt (Beauxit), Mineral, Aluminiumhydroxyd Al2O3.2H2O, in dem ein großer Teil der Tonerde durch Eisenoxyd ersetzt ist und das häufig Kieselsäure (bis zu 20 Proz.) enthält, ...
Bauzeichnung
Bauzeichnung, s. Bauplan.
Bauzeit
Bauzeit, die Zeitdauer einer Bauausführung; dann die zur Ausführung eines Bauwerks geeignetste Jahreszeit, bei Hochbauten die Zeit zwischen Mitte März und Mitte Oktober, bei ...
Bauzeitungen
Bauzeitungen, s. Architektur, S. 727.
Bauzinsen
Bauzinsen (Interkalarzinsen), Zinsen von bestimmter Höhe, die nach dem deutschen Handelsgesetzbuch (§ 215) den Mitgliedern von Aktiengesellschaften (auch den Kommanditisten bei ...
Bav
Bav, s. Bavius.
Bava-Benaris
Bava-Benaris, Florenzo, ital. General, geb. 17. März 1831 in Fossano, Sohn des sardinischen Generals Eusebio B., beteiligte sich an den Kriegen in der Krim, von 1859 und 1866, ...
Bavai
Bavai (Bavay, spr. -wä), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Avesnes, Knotenpunkt an der Nordbahn, mit Eisen- und Kupferhütten und (1901) 1843 Einw.; es ist das alte Bagacum, ...
Bavard
Bavard (franz., spr. bawar), Schwätzer; Bavarderie, Geschwätz; bavardieren, schwätzen, salbadern.
Bavarĭa
Bavarĭa, Personifikation des Bayernlandes; Kolossalstandbild bei München (s. München).
Bavaroise
Bavaroise (franz., spr. -warūās', »Bayrische«), warmes Getränk aus Wasser, Tee, Milch mit Zucker und Orangeblütenwasser; auch kalte Speise aus Schlagsahne mit Früchten.
Bavella
Bavella (ital., Bafel), Abfallseide, Florettseide.
Bavēno
Bavēno, Städtchen in der ital. Provinz Novara, Kreis Pallanza, am Westufer des Lago Maggiore, den Borromeischen Inseln gegenüber, reizend gelegen, mit Villen, Hotels, ...
Bavier
Bavier, Simeon, schweizer. Staatsmann, geb. 16. Sept. 1825 in Chur, gest. 27. Jan. 1896 in Basel, besuchte die polytechnischen Anstalten zu Karlsruhe und Stuttgart und trat 1845 ...
Bavĭus
Bavĭus, Marcus, röm. Dichterling, mit seinem Genossen Mevius berüchtigt als Neider des Vergil und Horaz. Nach ihm gilt B. (Bav) als Bezeichnung eines schlechten und anmaßenden ...
Bavoche
Bavoche (franz., spr. -wósch'), unsauberer Abdruck bei Kupferstichen; bavochiert, unsauber abgedruckt.
Bavolet
Bavolet (franz., spr. -wollä), schleierartiger Kopfputz normännischer Bäuerinnen; Nackenschleier bei Damenhüten.
Bavon
Bavon, eigentlich Allowin (gest. 655), Schutzpatron von Gent. Sein Gedächtnistag (1. Okt.) wird unter dem Namen Bavonsmesse (Bamesse, Bäsmiß oder Bamis, s. d.) gefeiert.
Bavōna
Bavōna, Nebenfluß der Maggia (s. d.).
Bawéan
Bawéan (Lubok), niederländisch-ind. Insel in der Javasee, nördlich von Java, 18,5 km lang, 11 km breit, 199 qkm groß. Die hügelige Insel (bis 700 m hoch) hat einen für ...
Baxter [1]
Baxter (Mai-Kussa), Fluß an der Südküste von Britisch-Neuguinea mit schwer zugänglicher Mündung, aber 100 km aufwärts für Schiffe von 500 Ton. fahrbar. Die Flut dringt noch ...
Baxter [2]
Baxter, 1) Richard, nonkonformistischer engl. Geistlicher, geb. 12. Nov. 1615 zu Rowton in Shropshire, bekleidete ein geistliches Amt zu Kidderminster in Worcestershire und war ...
Baxterlagerung
Baxterlagerung, s. Anker (Schiffs-A.), S. 537.
Bay City
Bay City (spr. bē ßitti), Hauptstadt der Grafschaft Bay im nordamerikan. Staat Michigan, oberhalb der Mündung des Saginaw in die Saginawbai des Huronensees, Bahnknotenpunkt, ...
Bay Saint Louis
Bay Saint Louis (spr. bē ßent luis), Stadt im nordamerikan. Staat Mississippi, Grafschaft Hancock, an einer Seitenbucht des Mississippisundes, Eisenbahnbrückenpunkt und Seebad ...
Baya Honda
Baya Honda, Bai, s. Goajira.
Bayaderen
Bayaderen, s. Bajaderen.
Bayamo
Bayamo, Stadt im östlichen Teil von Cuba, am gleichnamigen Nebenfluß des Cauto, in fruchtbarer Niederung, mit 8 Kirchen, Kaserne, Hospital und (1869) 3022 Einw.
Bayard [1]
Bayard (spr. bājár), 1) Pierre du Terrail, Chevalier de, der Ritter ohne Furcht und Tadel (Chevalier sans peur et sans reproche), geb. 1476 auf dem Schloß B. bei Grenoble, trat ...
Bayard [2]
Bayard (spr. bē-örd'), Thomas Francis, amerikanischer Staatsmann, geb. 29. Okt. 1828 in Wilmington (Delaware), gest. 28. Sept. 1898 in Washington, trat in ein Geschäft in New ...
Bayaweber
Bayaweber, s. Webervögel.
Bayblätter
Bayblätter, s. Bayöl.
Baycuruwurzel
Baycuruwurzel, s. Statice.
Bayer
Bayer, 1) Johann, Astronom, geb. 1572 zu Rain in Bayern, gest. 7. März 1625 als Rechtsanwalt in Augsburg, führte in seiner »Uranometria« (Augsb. 1603; auch Ulm 1648 und 1661) ...
Bayer-Bürck
Bayer-Bürck, Marie, Schauspielerin, geb. 30. Okt. 1820 in Prag, Tochter des Schauspielers Franz. Rud. Bayer (1780–1860), betrat dort zuerst 1836 die Bühne. Nachdem sie später ...
Bayerberg
Bayerberg, Berg, s. Beyer.
Bayerische Vaterland, Das
Bayerische Vaterland, Das, eine in München erscheinende kleine, sich durch ihren groben Ton auszeichnende, bayrisch-partikularistische und katholische, aber zentrumsfeindliche ...
Bayerle
Bayerle, Julius, Bildhauer, geb. 1826 in Düsseldorf, gest. daselbst 8. Aug. 1873, besuchte die dortige Kunstakademie und errichtete 1849 unter W. v. Schadows Leitung das erste ...
Bayern
Bayern (hierzu 2 Karten: »Bayern, nördlicher und südlicher Teil«), Königreich, nach Flächenraum und Bevölkerung der zweite Staat des Deutschen Reiches, besteht aus zwei ...
Bayern
Bayern. Bayern. Nördl. Teil. Bayern. Südl. Teil. Geschichtskarte von Bayern und Kurpfalz.
Bayet
Bayet (spr. băjä), Charles, franz. Archäolog und Schulmann, geb. 1849 in Lüttich, trat 1868 in die höhere Normalschule zu Paris, nahm am Kriege 1870/71 freiwillig teil, ...
Bayeux
Bayeux (spr. bajö), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Calvados, an der Aure, 8 km vom Meer an der Westbahn gelegen, hat eine gotische Kathedrale (13. Jahrh.) mit drei ...
Bayezid
Bayezid, s. Bajesid.
Bayle [1]
Bayle (spr. bǟl'), s. Bordeauxweine.
Bayle [2]
Bayle (spr. bǟl'), Pierre, einer der einflußreichsten philosophisch-theologischen und kritischen Schriftsteller Frankreichs, gewöhnlich als Skeptiker bezeichnet, geb. 18. Nov. ...
Baylén
Baylén, Stadt, s. Bailén.
Bayly
Bayly (spr. bēli), Ada Ellen, unter dem Namen Edna Lyall bekannte engl. Romanschriftstellerin, geb. in Brighton als Tochter eines Anwalts. Von ihren Romanen erwähnen wir: ...
Bayöl
Bayöl (Oleum Myrciae), ätherisches Öl aus den Blättern von Pimenta acris (Bayblätter), wird in Westindien und New York dargestellt, ist gelb, riecht angenehm, nelkenähnlich, ...
Bayonne
Bayonne (spr. bajónn'), 1) Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Niederpyrenäen, am Zusammenfluß der Nive und des Adour, 6 km vom Golf von Gascogne, Knotenpunkt der ...
Bayonnett
Bayonnett, s. Bajonett.
Bayou
Bayou (Bayoo, spr. bai-u, verderbt aus franz. boyau, Darm), in der nordamerikan. Union, besonders in der Golfniederung, Bezeichnung für den Abfluß eines Sees oder den ...
Bayreuth [1]
Bayreuth (Baireuth), ehemals eine Markgrafschaft im fränk. Kreis Deutschlands, auch Burggraftum Nürnberg oberhalb des Gebirges genannt, 3579 qkm (65 QM.) groß, bildet jetzt mit ...
Bayreuth [2]
Bayreuth (Baireuth, lat. Baruthum), unmittelbare Stadt, Hauptstadt des bayr. Regierungsbezirks Oberfranken und des ehemaligen Fürstentums B., am Roten Main, 340 m ü. M., ist ...
Bayreuther Vitriol
Bayreuther Vitriol, kupferhaltiger Eisenvitriol.
Bayrhoffer
Bayrhoffer, Karl Theodor, philosoph. Schriftsteller, geb. 1812 zu Marburg in Hessen, gest. 3. Febr. 1888 in Town Jordan (Wisconsin), studierte in Marburg und in Heidelberg, wurde ...
Bayrischblau
Bayrischblau, Wasserblau, s. Anilinblau und Diphenylaminblau.
Bayrische Alpen
Bayrische Alpen, Bezeichnung des nördlichen, auf bayrischem Gebiete liegenden Teils der Nordtiroler Kalkalpen, s. Alpen, S. 365.
Bayrische Krone
Bayrische Krone (Zivilverdienstorden der Bayrischen Krone), s. Kronenorden 1).
Bayrische Mundarten
Bayrische Mundarten, s. Deutsche Sprache.
Bayrischer Erbfolgekrieg
Bayrischer Erbfolgekrieg, der Streit um den Besitz Bayerns zwischen Österreich und Preußen 1778 bis 1779. Um sich für den Verlust Schlesiens zu entschädigen, wollte Kaiser ...
Bayrischer Hiesel
Bayrischer Hiesel, s. Klostermeyer.
Bayrischer Kreis
Bayrischer Kreis, der zweite der sechs auf dem Augsburger Reichstag 1500 eingerichteten und 1512 auf zehn vermehrten Kreise des Deutschen Reiches. Die Bezeichnung »B. K.« ...
Bayrischer Wald
Bayrischer Wald, s. Böhmerwald.
Bayrisches Meer
Bayrisches Meer, s. Chiemsee.
Bayrisches Volksrecht
Bayrisches Volksrecht, s. Volksrecht.
Bayrum
Bayrum, s. Bayöl.
Baysalz
Baysalz, s. Baisalz.
Bayse
Bayse, Fluß, s. Baise.
Baza
Baza (im Altertum Basti), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Granada, in der Ebene (Hoya de B.) an den nördlichen Ausläufern der 1901 m hohen Sierra de B. und an der ...
Bazaine
Bazaine (spr. basǟn'), François Achille, frau;. Marschall, geb. 13. Febr. 1811 in Versailles, gest. 28. Sept. 1888 in Madrid, trat 1831 in die Armee ein, kämpfte in Algerien ...
Bazan
Bazan, Emilia, s. Pardo-Balan.
Bazancourt
Bazancourt (spr. -sangkūr), César, Baron de, franz. Roman- und Militärschriftsteller, geb. 1810 in Paris, gest. daselbst 25. Jan. 1865, war unter der Julimonarchie Bibliothekar ...
Bazar
Bazar, s. Basar. – Auch Titel einer 1855 in Berlin von Louis Schäfer gegründeten illustrierten Damen- und Modenzeitung mit Schnittmusterbogen und Unterhaltungsblatt, die auch ...
Bazard
Bazard (spr. -sār), Saint-Amand, Sozialist, geb. 19. Sept. 1791 in Paris, gest. 29. Juli 1832 in Courtry bei Montfermeil. Nach der Restauration schloß er sich der ...
Bazas
Bazas (spr. basās), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Gironde, an der Südbahn, mit schöner gotischer Kathedrale, einem geistlichen Collège, Weinbau, Leder-, Woll- ...
Bazeilles
Bazeilles (spr. basǟj'), Dorf im franz. Depart. Ardennen, Arrond. Sedan, nahe dem rechten Ufer der Maas, an der Ostbahn, mit Wollspinnerei, Maschinenfabrikation und (1901) 1264 ...
Bazen
Bazen, Negervolk, s. Schangalla.
Bazias
Bazias (spr. -básiāsch), Kolonie im ungar. Komitat Krassó-Szörény, an der Donau unweit der Mündung der Nera, Endpunkt der Eisenbahn Temesvár-B. und Dampfschiffstation, mit ...
Bazillarĭen
Bazillarĭen, soviel wie Diatomeen (s. Algen, S. 316).
Bazillen [1]
Bazillen, Stäbchenbakterien (s. Bacillus).
Bazillen [2]
Bazillen, alte Arzneiform, zu Stäbchen ausgerollte Masse.
Bazillĭenkrant
Bazillĭenkrant, s. Crithmum.
Bazin de Raucon
Bazin de Raucon (spr. basäng dö rokū), Anaïs, franz. Historiker, geb. 26. Jan. 1797 in Paris, gest. 1850. Er lieferte der »Quotidienne« viele Artikel, arbeitete auch an dem ...
Bazin [1]
Bazin (spr. basin), ungar. Stadt, s. Bösing.
Bazin [2]
Bazin, Baumwollenstoff zu Ober- und Unterkleidern für die Türkei, wird von England und Deutschland eingeführt.
Bazin [3]
Bazin (spr. basäng), 1) Jacques Rigomer, franz. Demokrat und Publizist, geb. 1771 in Le Mans, gest. 20. Jan. 1820, ursprünglich Revolutionär, stellte sich dann in seiner ...
Bazina
Bazina, s. Afrikanische Altertümer, S. 156.
Bázna
Bázna (spr. bāsna), ungar. Bad, s. Baaßen.
Bazoche
Bazoche (spr. -sósch'), s. Basoche.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;