Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Briguieren
Briguieren (franz., spr. brigī-), sich eifrig um etwas bewerben, namentlich auf Umwegen, durch Vermittelung von Personen, die man für sich zu gewinnen sucht; Brigueur (spr. ...
Brihaspati
Brihaspati (auch Brahmanaspati, »Herr des Gebets«), eine spätere Abstraktion der vedischen Götterlehre, Personifikation der priesterlichen Tätigkeit, der priesterliche ...
Brihuēga
Brihuēga, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Guadalajara, am Tajua, mit Mauern umgeben, hat ein altes Schloß, eine ehemalige, von Karl III. gegründete königliche ...
Briketts
Briketts, s. Preßkohle.
Brikolieren
Brikolieren, s. Billard, S. 877.
Brikolschuß
Brikolschuß (franz.), ein Schuß, bei dem eine direkt nicht zu treffende Mauer dadurch vom Geschoß erreicht werden sollte, daß es von einer nebenliegenden abprallte. Im 17. ...
Bril
Bril (spr. brill), 1) Mattijs, niederländ. Maler, geb. 1550 in Antwerpen, gest. 1584 in Rom, ging früh nach Rom, wo er unter Gregor XIII. mehrere Säle und Galerien des Vatikans ...
Brilessos
Brilessos, Gebirge, s. Pentelikon.
Brill
Brill, Glattbutt, s. Schollen.
Brill, Willem Gerard
Brill, Willem Gerard, niederländ. Historiker, geb. 10. Okt. 1811 in Leiden, wo er studierte, wurde Gymnasiallehrer, 1859 Professor an der Universität Utrecht und starb daselbst ...
Brillant
Brillant (franz., spr. brijāng, briljánt; »glänzend«), ein geschliffener Edelstein in Form von zwei abgestutzten, an ihren Grundflächen miteinander verbundenen Pyramiden, ...
Brillantalizarinblau
Brillantalizarinblau, ein Thioninfarbstoff, der bei Einwirkung von β Naphthochinonsulfosäure auf die Thiosulfosäure des Dimethylpa raphenylendiamins entsteht und auf ...
Brillantblech
Brillantblech, s. Weißblech.
Brillante
Brillante (ital.), glänzend, brillant, als musikalische Vortragsbezeichnung soviel wie mit Feuer und Bravour.
Brillantfeuer
Brillantfeuer, s. Feuerwerkerei.
Brillantgarn
Brillantgarn, gezwirntes, lebhaft gefärbtes und mit unechtem Gold- oder Silberlahn weitläufig übersponnenes Wollgarn, dient zu Stickereien.
Brillantgelb
Brillantgelb, soviel wie Naphtholgelb (s. Martiusgelb) oder Kadmiumgelb (s. Kadmiumsulfuret).
Brillantglas
Brillantglas, Glasgefäße mit aufgeschliffenen Rauten, die das Licht vielfach brechen; auch prismatisch geschliffene Glaskörper zu Kronleuchterbehängen etc.
Brillantgrün
Brillantgrün (Tetraäthylgrün, Äthyl-, Smaragd-, Solid, Neuviktoriagrün) C27H32N2H2SO4, das Sulfat, seltener Oxalat des Tetraäthyldiparaamidotriphenylkarbinols, wird in ...
Brillantīne
Brillantīne, Poliermittel für Metall und Glas, aus Guanoextrakt, Tripel, Weizenmehl und Salz dargestellt, wird mit Alkohol befeuchtet angewendet. -Auch ein Mittel zum ...
Brillantkäfer
Brillantkäfer, s. Juwelenkäfer.
Brillantkrozeïn
Brillantkrozeïn (Baumwollscharlach) C22H14N4O7S2Na2, Azofarbstoff, wird aus β Naphtholdisulfosäure und salzsaurem Diazoazobenzol als hell braunes, in Wasser mit kirschroter ...
Brillantmalerei
Brillantmalerei, soviel wie Bronzemalerei.
Brillantsätze
Brillantsätze, s. Feuerwerkerei.
Brillantstoffe
Brillantstoffe, reich figurierte Seidengewebe, deren Grund in Taft oder Gros de Tours abbindet, während die Figuren in Atlas etc. arbeiten.
Brillat-Savarin
Brillat-Savarin (spr. brija-ßāwārāng), Anthelme, Schriftsteller, geb. 1. April 1755 in Belley, gest. 2. Febr. 1826 in Paris, wurde 1789 Deputierter, später Maire von Belley, ...
Brille [1]
Brille, Apparat mit zwei Augengläsern, der zur Besserung des Sehvermögens oder zum Schutz des Auges gegen äußere Schädlichkeiten dicht vor den Augen getragen wird. ...
Brille [2]
Brille, bei Maschinen, s. Stopfbüchse.
Brillenalk
Brillenalk, s. Alk.
Brillenbässe
Brillenbässe, Spottname tremolierender Baßfiguren wie:
Brillenfibeln
Brillenfibeln, s. Fibel.
Brillenkaiman
Brillenkaiman, s. Alligatoren.
Brillennase
Brillennase, s. Ziegenmelker.
Brillenpinguin
Brillenpinguin, s. Pinguin.
Brillenschlange
Brillenschlange (Naja Laur.), Gattung der Prunknattern (Elapidae), Schlangen mit in der Mitte etwas verdicktem Körper, kleinem, vom Halse wenig abgesetztem Kopf, zugespitztem ...
Brillensteine
Brillensteine, s. Konkretionen.
Brillentaler
Brillentaler, Taler des Herzogs Julius von Braunschweig aus 1586 und 1589, im Gepräge ein wilder Mann mit Licht, Totenkopf und Sanduhr nebst daran hängender Brille.
Brillentaucher
Brillentaucher, s. Pinguin.
Brillenvogel
Brillenvogel, s. Eulen (Schmetterlinge).
Brillieren
Brillieren (franz., spr. brilj-), glänzen, schimmern, sich im Glanze zeigen.
Brillonetten
Brillonetten, Halbbrillanten.
Brilon
Brilon, Kreisstadt im preuß. Regbez. Arnsberg, mit 2 Bahnhöfen (B.-Stadt und B.-Wald) Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Fröndenberg-Kassel und andrer Linien, 455 m ü. M., hat ...
Brimborĭum
Brimborĭum (franz.), unwesentliches Au- oder Umhängsel einer Sache, Lappalie, Krimskrams; auch soviel wie Umschweife, Redensart etc.
Brin
Brin, Benedetto, ital. Staatsmann, geb. 17. Mai 1833 in Turin, gest. 24. Mai 1898, studierte die Ingenieurwissenschaft, trat in die Marine ein und wurde nach größern Reisen im ...
Brincadŏres
Brincadŏres, s. Bohnen, springende.
Brinckman
Brinckman, John, plattdeutscher Dichter, geb. 3. Juli 1814 in Rostock als Sohn eines Seemanns, gest. 20. Sept. 1870 in Güstrow, studierte erst die Rechte, dann Geschichte und die ...
Brindaban
Brindaban, Stadt im Distrikt Muttra der britisch-ind. Nordwestprovinzen, an der Dschamna, einer der heiligsten Wallfahrtsorte der Hindu, mit vielen Tempeln und Brunnen und (1891) ...
Brindĭsi [1]
Brindĭsi (ital.), das Zutrinken, die jemand zugetrunkene »Gesundheit«; in der italienischen Opernsprache ein Trinklied. Angeblich handelt es sich dabei um den deutschen ...
Brindĭsi [2]
Brindĭsi (im Altertum Brundusium oder Brundisium), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Lecce, am Adriatischen Meer, an den Eisenbahnen Bologna-Otranto und B.-Tarent gelegen (s. ...
Brindley
Brindley (spr. -lĭ), James, Mechaniker, geb. 1716 m Tunstead in Derbyshire, gest. 30. Sept. 1772 zu Turnhurst in Staffordshire, erlernte ohne Schulbildung den Mühlenbau, ...
Bringeschuld
Bringeschuld nennt man eine Schuld, bei welcher der Schuldner das Geschuldete (Geld, Ware) dem Gläubiger zu überbringen oder zu überschicken hat, im Gegensatze zur Holschuld, ...
Brink [1]
Brink, mit Gras bewachsener Hügel; Ackerrain.
Brink [2]
Brink, 1) Janten, niederländ. Literarhistoriker und Schriftsteller, geb. 15. Juni 1834 in Appingedam, gest. 19. Juli 1901 in Leiden, studierte in Utrecht, erlangte 1860 den ...
Brinkum
Brinkum, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Syke, an der Kleinbahn Aurich-Leer, hat eine evang. Kirche, Malz-, Essig-, Tabak-, Zigarren- und Korkfabrikation, Dampfmühle, ...
Brinsenkäse
Brinsenkäse, s. Bries.
Brinton
Brinton, Daniel Garrison, amerikan. Ethnolog, geb. 13. Mai 1837 in Thornbury (Pennsylvanien), gest. 31. Juli 1899 in Philadelphia, studierte Medizin, bereiste 1861–62 Europa und ...
Brinvilliers
Brinvilliers (spr. brängwiljë), Marquise de, vorher Marie Madelaine Dreux d'Aubray, Giftmischerin, geb. um 1630 in Paris, vermählte sich 1651 mit dem Kavallerieobersten Marquis ...
Brinz
Brinz, Aloys von, Pandektenlehrer, geb. 26. Febr. 1820 zu Weiler im Algäu, gest. 13. Sept. 1887 in München, studierte daselbst zuerst Philologie, legte 1841 die Staatsprüfung ...
Briochowski-Inseln
Briochowski-Inseln, Inselgruppe im Jenisseidelta, ein im Sommer sehr besuchter Fischplatz.
Briolets
Briolets, s. Rosette.
Brion
Brion (spr. brióng), Gustave, franz. Maler, geb. 24. Okt. 1824 zu Rothau in den Vogesen, gest. 6. Nov. 1877 in Paris, wurde Schüler von M. G. Guérin in Paris und machte sich ...
Brion, Friederike Elisabeth
Brion, Friederike Elisabeth, als »Friederike von Sesenheim« durch ihr Verhältnis zu Goethe bekannt, war wahrscheinlich im April 1752 als die dritte Tochter des Pfarrers Johann ...
Brionische Inseln
Brionische Inseln, Inselgruppe an der Westküste von Istrien, vor der Einfahrt in den Hafen von Pola. Auf der Hauptinsel (Brioni) befinden sich ein Fort (Tegetthoff) und ein Hotel ...
Brionne
Brionne (spr. brionn'), Stadt im franz. Depart. Eure, Arrond. Bernay, an der Rille und der Westbahn, mit Resten eines festen Schlosses, Spinnereien, Ölfabriken und (1901) 2390 ...
Briord
Briord (spr. briōr), Dorf im franz. Depart. Ain, Arrond. Belley, an der Rhone, mit einer in den Felsen gehauenen Wasserleitung und andern Altertümern (vom römischen Bredoria), ...
Brioschi
Brioschi (spr. brĭóskĭ), 1) Francesco, Mathematiker, geb. 22. Dez. 1824 in Mailand, gest. daselbst 14. Dez. 1897, studierte in Pavia, wurde daselbst 1852 Professor der ...
Briōso
Briōso, frisch, feurig, schwungvoll, gleichbedeutend mit con brio, mit Feuer, Kraft etc., wird als musikalische Vortragsbezeichnung entweder allein gebraucht oder der ...
Briot
Briot (spr. brió), François, franz. Zinngießer und Medailleur, geb. um 1550 zu Damblain in Lothringen, ließ sich 1580 in dem damals württembergischen Mömpelgard nieder, ...
Brioude
Brioude (spr. brĭūd'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Oberloire, im Tal des Allier, an der Lyoner Bahn, hat eine romanische Kirche (St.-Julien, aus dem 12. und 13. ...
Briquetage
Briquetage (franz., spr. brik'tāsch', von brique, Backstein, Ziegel), Massen gebrannten Tones, die sich in ungeheuern Hansen im südlichen Lothringen, im Tal der Seille, um die ...
Briquettes
Briquettes (franz., Briketts), s. Preßkohle.
Brisant
Brisant (franz., »zermalmend«), Eigenschaft explosiver Körper und Mischungen, nach Art des Knallquecksilbers und des Nitroglyzerins in einem minimalen Zeitraum (1 kg Dynamit in ...
Brisanzgeschosse
Brisanzgeschosse, mit brisanten Sprengstoffen gefüllte Artilleriegeschosse, die außerordentlich zerstörend wirken (s. Geschoßwirkung). Die Verwendung der B. gelang erst im ...
Brisbane [1]
Brisbane (spr. brisbĕn), Fluß des britisch-austral. Staates Queensland, entsteht mit seinem Nebenfluß Bremer auf der Burnettkette und mündet 40 km unterhalb der Stadt ...
Brisbane [2]
Brisbane (spr. brísbën), Hauptstadt des britisch-austral. Staates Queensland, 20 m ü. M., 40 km von der Mündung des Flusses B. in die Moretonbai, Ausgangspunkt von drei ...
Briscan
Briscan (Briscon, Brisque, franz.), ein aus dem Brusquembille entstandenes Kartenspiel.
Brise
Brise, ein schwacher bis frischer Wind. Der Seemann unterscheidet leichte, mäßige, frische, steife B. (Windstärke 3–6 nach Beauforts Skala). Bis zu letzterer können noch ...
Brisebarre
Brisebarre (spr. bris'bár'), Edouard Louis, franz. Theaterdichter, geb. 12. Febr. 1818 in Paris, gest. daselbst 18. Dez. 1871, errang gleich mit seinem ersten Stück: »La fiole ...
Brisēis
Brisēis (eigentlich Hippodameia), Tochter des Lelegerkönigs Brises, die Lieblingssklavin des Achilleus, gab, diesem von Agamemnon entrissen, den Anlaß zu dem für die Griechen ...
Brisement forcé
Brisement forcé (franz., spr. brĭs'māng sorßé), die Beseitigung abnormer Winkelstellungen der Gelenke durch gewaltsame Trennung der Verwachsungen mittels Hände oder ...
Brisingamen
Brisingamen (altnord.; angelsächs. Br(e)ofinga-mene), ein kostbarer Halsschmuck, den nach den nordischen Quellen vier Zwerge (die Brisinge, d. h. »Flechter«) der Göttin Freyja ...
Brisling
Brisling, Fisch, s. Sprotte.
Brisoletten
Brisoletten, s. Brieschen.
Briss.
Briss., bei Tiernamen Abkürzung für M. I. Brisson (s.d.).
Brissac
Brissac, 1) Charles de Cossé, Graf von, franz. Marschall, geb. 1505, gest. 31. Dez. 1563 in Paris, wurde 1542 Generaloberst des französischen Fußvolkes, befehligte 1543 in ...
Brisseau-Mirbel
Brisseau-Mirbel (spr. -ßō-), Botaniker, s. Mirbel.
Brissel
Brissel, s. Brieschen.
Brisson
Brisson (spr. -óng), 1) Mathurin Jacques, Naturforscher, geb. 30. April 1723 zu Fontenay-le-Comte in Poitou, gest. 23. Juni 1806 in Boissi bei Versailles als Professor der Physik ...
Brissot
Brissot (spr. -ō), Jean Pierre, franz. Revolutionsmann, geb. 14. Jan. 1754 in Warville bei Chartres, widmete sich der Advokatur, wurde durch seine »Théorie des lois ...
Bristenstock
Bristenstock, Bergpyramide im schweizer. Kanton Uri, 3075 m ü. M., über der Vereinigung des Maderaner- und Reußtales, wird von Amsteg aus (an der Gotthardbahn) in 7–8 Stunden ...
Bristoe Station
Bristoe Station (spr. bristo stĕsch'n), Ort im nordamerikan. Staat Virginia, bekannt durch die Siege der Unionstruppen 27. Aug. 1862 unter Hooker und 14. Okt. 1863 unter Warren ...
Bristol
Bristol (spr. bristĕl), 1) Stadt (city) und Grafschaft im südwestlichen England, an der Vereinigung von Avon und Frome, von denen sich ersterer 10 km unterhalb der Stadt in den ...
Bristolbai
Bristolbai, weite Bucht des Beringmeeres unmittelbar nördlich von der Halbinsel Alaska.
Bristoler Messing
Bristoler Messing, s. Chrysorin.
Bristolkanal
Bristolkanal heißt die zwischen den Küsten von Südwales und Somerset und Devon ins Land eindringende Bucht des Atlantischen Ozeans, 128 km lang, 8–69 km breit (s. Karte ...
Bristolpapier
Bristolpapier (Isabeypapier), starkes, glattes Papier zur Aquarellmalerei und zum Kreidezeichnen, wird aus Schreibpapier durch Zusammenleimen von 3–12 Bogen, scharfes Pressen ...
Brisüren
Brisüren (franz.), kleine Scharniere und Gelenke an Ohrringen etc. Bei Bastionen mit zurückgezogener Flanke die Verlängerung der Defenslinie.
Brit
Brit, Küstenfluß im südlichen England, mündet 3 km unterhalb Bridport (s.d.).
Britanniabrücke
Britanniabrücke, berühmte Eisenbahnbrücke über die Menaistraße nach der Insel Anglesey, aus zwei parallelen rechteckigen Röhren oder Tunnels bestehend, 1846–50 von ...
Britanniametall
Britanniametall (Minofor), Legierungen aus Zinn, Antimon, Kupfer, meist mit vorherrschendem Zinn und in der Regel mit weniger als 5 Proz. Kupfer, bisweilen auch mit Zink und Blei. ...
Britannicus
Britannicus, 1) Beiname des Kaisers Claudius (s.d.). – 2) Claudius Tiberius B. Cäsar, geb. 41 n. Chr., Sohn des vorigen und der Messalina, wurde, als nach dem Tode seiner ...
Britannien
Britannien (s. Karte »Germanien etc.«), im weitern Sinne die Insel Albion (Albainn, »Berginsel«, jetzt England mit Schottland) mit Jerne oder Hibernia (kelt. Vergyn, »die ...
Briten
Briten, die Bewohner des alten Britannien (s.d.); jetzt allgemein für Engländer.
Britisch-Belutschistan
Britisch-Belutschistan, veraltete Bezeichnung für das von Afghanistan im N., dem Pandschab im O., Sind im S., Belutschistan und Afghanistan im W. begrenzte Gebiet, bestehend aus ...
Britisch-Birma
Britisch-Birma, s. Birma.
Britisch-Columbia
Britisch-Columbia, die 992,750 qkm große Westprovinz von Kanada (s. Karte bei »Kanada«), liegt zwischen 49 und 60° nördl. Br. und 114°10' und 141° westl. L. und wird ...
Britisch-Guayana
Britisch-Guayana, s. Guayana.
Britisch-Honduras
Britisch-Honduras (Belize, Balize), brit. Kolonie in Mittelamerika, im O. der Halbinsel Yucatan (s. Karte »Mexiko«), zwischen 8°29'–15°54' nördl. Br. und 88°10'–89°9' ...
Britisch-Indien
Britisch-Indien, s. Ostindien.
Britisch-Kaffraria
Britisch-Kaffraria, Landstrich in der britisch-afrikan. Kapkolonie, s. Kaffern.
Britisch-Neuguinea
Britisch-Neuguinea, s. Neuguinea.
Britisch-Nordamerika
Britisch-Nordamerika (British North America), Gesamtname der britischen Besitzungen in Nordamerika und für gewöhnlich gleichbedeutend mit Kanada (s.d.) nebst Neufundland (s.d.), ...
Britisch-Nordborneo
Britisch-Nordborneo, brit. Protektorat an der Nordwestküste von Borneo, zwischen 3°50' und 7°25' nördl. Br., begrenzt im SW. von Brunei, im S. von Niederländisch-Borneo, ...
Britisch-Ostafrika
Britisch-Ostafrika, großes, unter brit. Protektorat stehendes Gebiet in Ostafrika, grenzt im O. an den Indischen Ozean und nach dem am 24. März 1891 mit Italien getroffenen ...
Britisch-Sambesia
Britisch-Sambesia, s. Sambesigebiet.
Britisch-Somalland
Britisch-Somalland, engl. Kolonie an der Nordostküste Afrikas, zwischen 43°15' und 49° östl. L., 176,000 qkm groß, mit 154,000 Einw. Das Land wird durchzogen von zwei ...
Britisch-Südafrikanische Gesellschaft
Britisch-Südafrikanische Gesellschaft (Englisch-Südafrikanische Gesellschaft, British South African Company, kurz Chartered Company genannt), eine aus Mitgliedern des hohen ...
Britische Inseln
Britische Inseln, ein Archipel an der Westküste von Europa, bestehend aus den Hauptinseln Großbritannien und Irland, der Insel Man, den Hebriden, Orkneyinseln, Shetlandinseln ...
Britisches Museum
Britisches Museum (engl. British Museum), ein großartiges Nationalinstitut in London, das verschiedenartige, ebenso ausgedehnte wie reichhaltige wissenschaftliche und artistische ...
Britisches Zentralafrika-Protektorat
Britisches Zentralafrika-Protektorat. Das am 1. Juli 1896 gebildete Protektorat umfaßt die Osthälfte des britischen Besitzes in Zentralafrika, die Hochländer am Schire und am ...
British-Association-Einheit
British-Association-Einheit, Einheit deselektrischen Widerstandes, = 0,9871 Ohm; s. Elektrische Maßeinheiten.
British-India-Line
British-India-Line (spr. -lain), s. Dampfschifffahrt (Textbeilage).
Brito
Brito, pacifischer Hafenplatz der mittelamerikan. Republik Nicaragua, in der stärksten Annäherung an den See von Nicaragua und deshalb zum westlichen Endpunkte des ...
Britomartis
Britomartis, Göttin der Kreter, auch Diktynna genannt, ursprünglich Gottheit der Jäger und Fischer, später mit Artemis gleichgesetzt oder als eine ihrer Lieblingsnymphen ...
Briton Ferry
Briton Ferry, Stadt in Glamorganshire (Wales) an der Mündung des Neath, hat Eisenwerke, Zinnblechfabrikation und (1901) 6961 Einw.
Britschka
Britschka (russ. Britzska, poln. Bryczka, Diminutiv von bryka, »Frachtwagen«), leichter Reisewagen mit Kaleschenverdeck, so gebaut, daß man nachts auf der Reise darin ruhen ...
Britz
Britz (B. bei Berlin), Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, südlicher Vorort von Berlin (Straßenbahn dahin), an der Kleinbahn Nixdorf-Mittenwalde, hat eine evang. ...
Brive
Brive (B.-la-Gaillarde, spr. brīw'-lă-gasárd'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Corrèze, Knotenpunkt der Orléansbahn, an der Corrèze, mit einer Kirche ...
Brivodūrum
Brivodūrum, s. Briare.
Brixellum
Brixellum (heute Brescello), Stadt in Gallia cispadana, am Südufer des Padus (Po), wo Otho 69 den Ausgang der Schlacht bei Betriacum erwartete und sich, von Vitellius besiegt, ...
Brixen
Brixen, Stadt in Tirol, 558 m ü. M., an der Mündung der Rienz in den Eisack und an der Südbahnlinie Kufstein-Ala, hat eine im 18. Jahrh. im Renaissancestil umgebaute Kathedrale ...
Brixental
Brixental, Alpental in Tirol, Bezirksh. Kitzbühel, von der Brixentaler Ache durchflossen, die bei Wörgl in den Inn mündet, und von der Staatsbahnlinie Bischofshofen-Wörgl ...
Brixham
Brixham (Lower B., spr. lōer brickßĕm), Hafenstadt in Devonshire (England), an der Torbai, Torquay gegenüber, Hauptsitz des Fischfanges der Grafschaft, mit (1901) 8090 Einw., ...
Brixlegg
Brixlegg, Dorfin Tirol, Bezirksh. Kufstein, 524 m ü. M., unfern des Inn, an der Südbahnlinie Kufstein-Ala, mit staatlichem Kupferberg- und Hüttenwerk (Produktion 1901: 741 kg ...
Brixton
Brixton, Stadtteil Londons, im S., zum Bezirk Lambeth gehörig, mit großem Zuchthaus, zahlreichen Villen und Gärten und (1901) 84,226 Einw. S. Karte »Umgebung von London«.
Briz
Briz (Britz), Lokalbezeichnung für Löß (s.d.) und für Traß (s. Trachyt); Brizbänder sind festere Tuffmassen aus Bimsstein und anderm vulkanischen Material, die mit lockern ...
Briza
Briza L. (Zittergras, Liebes- oder Amourettengras), Gattung der Gramineen, ein- oder mehrjährige Gräser mit aufrechten, ausgebreiteten, einseitigen Rispen und seitlich ...
Brizeux
Brizeux (spr. -sö), Auguste, franz. Dichter, geb. 10. Sept. 1803 zu Lorient in der Bretagne, gest. 3. Mai 1858 in Montpellier, fand gleich mit dem lieblichen Idyll »Marie« ...
Brizo
Brizo, griech. Göttin, auf Delos von den Frauen verehrt, die ihr als Beschützerin der Schiffe in kahn förmigen Näpfen Eßwaren (aber keine Fische) darbrachten. Sie gab auch in ...
Brißlauch
Brißlauch (Schnittlauch), s. Lauch.
Brjansk
Brjansk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, an der Deßna, Knotenpunkt der Eisenbahnen Riga-Orel, B.-Brest und Moskau-Kiew, eine der ältesten Bergstädte Rußlands, hat 18 Kirchen, ...
Brjochowinseln
Brjochowinseln, s. Briochowski-Inseln.
Brno
Brno, tschech. Name für Brünn (s.d.).
Bro.
Bro., Abkürzung für Brutto (s.d.).
Broach
Broach (spr. brōtsch), Stadt, s. Barotsch.
Broad Arrow
Broad Arrow (spr. braod árro), Goldfeld in Australien, s. Coolgardie.
Broad Church
Broad Church (spr. braod tschörtsch), s. Breitkirchliche.
Broad Law
Broad Law (spr. braod lao), Berg im NO. des Hartfell in Südschottland, 835 m hoch.
Broadhurst
Broadhurst (spr. braod-hörst), Henry, engl. Arbeiterführer, geb. 1840 als Sohn eines Steinmetzen in Littlemore (Oxford), besuchte die dortige Dorfschule und arbeitete dann als ...
Broadstairs
Broadstairs (spr. braodstärs), Stadt und Seebad in der engl. Grafschaft Kent, zwischen Margate und Ramsgate, hat mit dem benachbarten Dorf St. Pete r's (mit Kirche aus dem 12. ...
Broadwellring
Broadwellring (spr. braod--), der erste Liderungsring, der bei preußischen Geschützen an der hintern Mündungskante des Rohres angebracht wurde.
Broadwood and Sons
Broadwood and Sons (spr. braodwudd), Firma einer Londoner Pianofortefabrik, die 1732 als Fabrik von Harpsichords durch einen Schweizer, Burkhard Tschudi (Shudi), gegründet wurde, ...
Brobdingnag
Brobdingnag (Brobdingnae), das Land der Riesen in »Gullivers Reisen« von Sw ist, wie Liliput das der Zwerge.
Broca
Broca, Paul, Anthropolog, geb. 28. Juni 1824 in St. Foy la-Grande (Gironde), gest. 9. Juli 1880 in Paris, studierte Medizin, wurde Professor der chirurgischen Klinik in Paris, ...
Brocanteur
Brocanteur (franz., spr. brockangtȫr), Kunst- und Antiquitätenhändler.
Brocardĭca
Brocardĭca (auch Brocarda), in kurzer, bündiger, sprichwörtlicher Form gegebene Rechtslehren, Rechtsgrundsätze. Burkard (Brocard), Bischof von Worms (gest. 1025), hinterließ ...
Brocart
Brocart, seines geblümtes Baumwollengewebe, mit 58 Ketten- und 72 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette und Schuß Nr. 75 englisch.
Brocasche Horizontale
Brocasche Horizontale, s. Schädel.
Brocasches Farbenschema
Brocasches Farbenschema, von Broca angegebene Zusammenstellung von 34 Farbenschattierungen (chromolithographische Tafeln) zur Bestimmung der Farben der Haut, der Haare und der ...
Brocc.
Brocc., bei Tiernamen Abkürzung für G. B. Brocchi (s.d.).
Broccatello
Broccatello (Brokatmarmor), s. Marmor. Auch ein Gewebe, s. Brokatelle.
Brocchi
Brocchi (spr. brocki), Giovanni Battista, Dichter, Naturforscher und Reisender, geb. 18. Febr. 1772 in Bassano, gest. 25. Sept. 1826 in Chartum, dichtete bereits mit 14 Jahren in ...
Broccoli
Broccoli, soviel wie Spargelkohl, römisches Nationalgericht; s. Kohl.
Broch
Broch (Brochs), kreisrunde, turmartige Kolossalbauten ohne Mörtel im nördlichen Schottland, auf den Shetland- und Orkneyinseln von 16–24 m äußerm Durchmesser und bis 13 m ...
Broch, Ole Jakob
Broch, Ole Jakob, Mathematiker und Staatsmann, geb. 14. Jan. 1818 zu Frederikstad in Norwegen, gest. 5. Febr. 1889 in Christiania, studierte seit 1835 daselbst, in Paris, Berlin ...
Brochantīt
Brochantīt, Mineral, basisches Kupfersulfat, in kleinen rhombischen Kristallen und derb in faserigen und körnigen Aggregaten, smaragdgrün, Glasglanz, durchsichtig bis ...
Broche [1]
Broche, Kleidungsstück, s. Bruch, S. 473.
Broche [2]
Broche (franz., spr. brosch'), s. Brosche.
Brochieren
Brochieren, s. Broschieren.
Bröchner
Bröchner, Hans, dän. Philosoph, geb. 1820 in Fridericia, gest. 1875, studierte zunächst Theologie, dann aber seit 1845 ausschließlich Philosophie, wirkte eine Reihe von Jahren ...
Brockau
Brockau, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Breslau, an der Staatsbahnlinie Breslau-Brieg, hat Schrotfabrikation und (1900) 4961 Einw.
Brockelerbsen
Brockelerbsen, in Süddeutschland grüne, unreife Erbsen.
Bröckelschiefer
Bröckelschiefer, untere Abteilung des untern Buntsandsteins, s. Triasformation.
Brocken
Brocken (Mons Bructerus, in der Volkssprache auch Blocksberg genannt), höchste Kuppe des Harzes, 1142 m hoch, liegt auf preußischem Gebiet in der Grafschaft ...
Brockengespenst
Brockengespenst, das bei tiefstehender Sonne auf eine Nebelwand geworfene scheinbar kolossale Schattenbild des hochstehenden Beobachters. Silberschlag sah die Erscheinung 1780 auf ...
Brockenmoos
Brockenmoos, s. Cetraria.
Brockenmyrte
Brockenmyrte, s. Empetrum.
Brockensammlung
Brockensammlung, benannt nach Evang. Johannis 6,12, eine von Pastor v. Bodelschwingh in Bielefeld geschaffene Einrichtung, die in Haushaltungen etc. entbehrlich gewordene Sachen ...
Brockes
Brockes, Barthold Heinrich, deutscher Dichter, geb. 22. Sept. 1680 in Hamburg, gest. daselbst 16. Jan. 1747, machte große Reisen, kehrte gegen Ende 1704 nach Hamburg zurück, ...
Brockhaus
Brockhaus, 1) Hermann, Orientalist, dritter Sohn von Friedrich Arnold B., geb. 28. Jan. 1806 in Amsterdam, gest. 5. Jan. 1877 in Leipzig, studierte daselbst, in Göttingen und ...
Brockhaus, Friedrich Arnold
Brockhaus, Friedrich Arnold, der Begründer einer der größten Buchhandlungen Deutschlands, geb. 4. Mai 1772 in Dortmund, gest. 20. Aug. 1823 in Leipzig, errichtete, nachdem erin ...
Brockmann
Brockmann, Johann Franz Hieronymus, Schauspieler, geb. 30. Sept. 1745 in Graz, gest. 12. April 1812 in Wien, zuerst Baderlehrling, dann Schreiber, folgte 1762 der Bodenburgschen ...
Brockmannen
Brockmannen (Brockmänner), ostfriesischer Stamm, der im Mittelalter die aus acht Kirchspielen bestehende hannöversche Landschaft Brockmerland (zwischen Emden und Norden) ...
Brockton
Brockton, Stadt in Massachusetts, Grafschaft Plymouth, 36 km südlich von Boston, hat große Schuhfabriken und (1900) 40,063 Einw.
Brockville
Brockville (spr. bróckwill), Stadt in Kanada, Provinz Ontario, am Lorenzstrom und an der Grand Trunk-Bahn, hat chemische und andre Fabriken, lebhaften Handel und (1891) 8793 ...
Brod [1]
Brod, Gebäck, s. Brot.
Brod [2]
Brod (slaw., »Furt«), in Ortsnamen häufig; so Deutsch-B., Böhmisch-B., Ungarisch-B., Bosnisch- (Türkisch-) B.
Brod [3]
Brod, 1) Stadt und Festung im kroatisch-slawon. Komitat Pozsega, an der Save, Knotenpunkt der ungarischen und bosnischen Staatsbahn, mit einer griechischen und 2 kath. Kirchen, ...
Brod.
Brod., bei Tiernamen Abkürzung für William Brodwig, geb. 1789, gest. 1859, Konchyliolog; schrieb: »Leaves from the notebook of a naturalist« (Lond. 1852).
Brodem
Brodem (Broden, Brodel, Wrasen), die sichtbaren Dünste, die von heißem Wasser und erwärmten feuchten Stoffen aufsteigen; im Bergwesen metallische Ausdünstung.
Bröder
Bröder, Christian Gottlob, Latinist, geb. 2. Ferr. 1745 in Harthau bei Bischofswerda, gest. 18. Febr. 1819 als Superintendent in Beuchte, ward 1771 Diakonus in Dessau und 1782 ...
Broderie
Broderie (franz.), Stickerei; durch Stickerei verziertes Gewebe; Brodierung, Verzierung durch Stickerei; Verbrämung.
Brodick
Brodick, Schloß, s. Arran.
Brodnica
Brodnica (spr. broddnīza), s. Strasburg 1).
Brodrick
Brodrick, William Saint John Fremantle, engl. Staatsmann, geb. 1856 als Sohn des Viscount Middleton, studierte und wurde 1880 als Mitglied der konservativen Partei ins Unterhaus ...
Brodwig
Brodwig, s. Brod.
Brodwinner
Brodwinner, ein Seesegel außerhalb am Besan oder Briggsegel.
Bródy
Bródy, 1) Siegmund, hervorragender ungar. Publizist, geb. 15. Nov. 1840 in Miskolcz, war ursprünglich auf belletristischem Gebiete tätig, widmete sich aber bald der Publizistik ...
Brody
Brody, Stadt in Galizien, unweit der russischen Grenze in einer waldumkränzten Ebene, an der Staatsbahnlinie Krafne-B. (Anschluß an die russische Südwestbahn), hat 3 Kirchen, ...
Brodzinski
Brodzinski, Kazimiérz, poln. Dichter, geb. 8. März 1791 zu Krolowka in Galizien, gest. 10. Okt. 1835 in Dresden, trat 1809 als Unteroffizier in die 12. Artilleriekompagnie des ...
Brodzki
Brodzki, Victor Lodzia, poln. Bildhauer, geb. 1829 in Wolhynien, widmete sich seiner Kunst auf der Akademie in Petersburg. machte Reisen durch fast ganz Europa und ließ sich ...
Broek
Broek (spr. bruk, B. in Waterland), Dorf in der niederländ. Provinz Nordholland, 7 km nordöstlich von Amsterdam, mit (1900) 1591 Einw., die z. T. den bekannten »Edamer Käse« ...
Broekhuizen
Broekhuizen (spr. brukheusen), Jan van (latinisiert Janus Broukhusius), niederländ. Dichter, geb. 20. Nov. 1649 in Amsterdam, gest. 15. Dez. 1707, widmete sich erst der ...
Broemel
Broemel, Max, deutscher Politiker, geb. 7. Juni 1846 in Berlin, seit 1872 Sekretär der Kaufmannschaft zu Berlin, wirkte 1878–99 als Generalsekretär des Vereins zur Förderung ...
Brofeldt
Brofeldt, finn. Schriftsteller, s. Aho.
Broffērio
Broffērio, Angelo, ital. Dichter, Journalist und Abgeordneter, geb. 24. Dez. 1802 in Castelnuovo bei Asti, gest. 26. Mai 1866 in Locarno, sollte in Turin die Rechte studieren, ...
Broga
Broga, litauisches Bauernbier, vgl. Braga.
Bröggerĭt
Bröggerĭt (Thoruranin), Mineral, Uranpecherz mit wesentlichem Thorgehalt, enthält auch Helium, findet sich auf Moß bei Christiania.
Broglie
Broglie (spr. bröllj'), 1) François Marie, Herzog von, Marschall von Frankreich, geb. 11. Jan. 1671 in Paris, gest. 22. Mai 1745 in Ferrières, aus einer piemontesischen, seit ...
Broglio
Broglio (spr. brolljo), 1) Emilio, ital. Schriftsteller und Staatsmann, geb. 1814 in Mailand, gest. im Februar 1892 in Rom, studierte die Rechte und Nationalökonomie und ward ...
Brogniart
Brogniart (spr. bronjiar), s. Brongniart.
Brohan
Brohan (spr. brōāng), Augustine, franz. Schauspielerin, geb. 2. Dez. 1824 in Paris, gest. daselbst 15. Febr. 1893, trat mit 10 Jahren unter Samsons Leitung in das Konservatorium ...
Brohl
Brohl, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Ahrweiler, am Einfluß der Brohl in den Rhein, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Köln-Koblenz und der Brohltalbahn, hat eine kath. ...
Broich
Broich, 1) Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mülheim, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kettwig-B.-Styrum und Speldorf-B., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Broihan
Broihan, s. Broyhan.
Brokāt [1]
Brokāt (ital. broccato, franz. brocard), Seidengewebe, dessen Grund und Muster ganz oder teilweise aus Gold- oder Silberfäden besteht (drap d'or, drap d'argent); auch schwere ...
Brokāt [2]
Brokāt (Brokard), den Bronzefarben (s.d.) ähnliches, über weniger sein zerriebenes, mehr schüppchenförmiges Fabrikat, wird in der Tapeten- und Buntpapierfabrikation, zu ...
Brokatelle
Brokatelle (ital. broccatello), italienische Tapetenstoffe des 17. Jahrh. Gewöhnlich Damaste mit baumwollener Kette und Seidenschuß, deren großblumige Muster reliefartig ...
Brokātmarmor
Brokātmarmor, s. Marmor.
Brokātpapier
Brokātpapier, einfarbig grundiertes, mit Klebestoff bedrucktes, dann mit Gold- und Silberpulver bestäubtes und nach dem Trocknen satiniertes Papier.
Broken Hill
Broken Hill, Bergwerksstadt an der Westgrenze des britisch-austral. Staates Neusüdwales, durch Eisenbahn mit Adelaïde verbunden, hat Gas- und elektrische Beleuchtung, ...
Broken-down
Broken-down (engl., spr. brōken-daun), niedergebrochen (s.d.).
Broker
Broker (engl.), Makler (s.d.).
Bröl
Bröl, rechter Nebenfluß der Sieg, entspringt in zwei Quellen (Waldbröl und Homburger B.), die sich bei Felderhof vereinigen, bei Waldbröl und mündet, ein landschaftlich ...
Brom
Brom (v. griech. bromos, »übler Geruch«), Br, chemisch einfacher Stoff, findet sich nicht im freien Zustand in der Natur, aber seine Verbindungen sind sehr verbreitet und ...
Bromāl
Bromāl (Tribromaldehyd) CBr3.CHO entsteht aus Alkohol und Brom als farblose, durchdringend riechende Flüssigkeit vom spez. Gew. 3,34, siedet bei 172°, gibt mit Kalilauge ...
Bromalīn
Bromalīn (Hexamethylentetraminbromäthylat) C6H12N4C2H3Br, leicht lösliche Kristalle, schmilzt bei 200°, wird als Beruhigungsmittel statt der Bromalkalien benutzt, die bei ...
Bromammonium
Bromammonium, s. Ammoniumbromid.
Bromargyrīt
Bromargyrīt, s. Bromit.
Bromarsēn
Bromarsēn, s. Arsenbromid.
Bromaryt
Bromaryt, photographisches Bromsilberpapier, das auf Barytpapier aufgetragen ist.
Bromāte
Bromāte, Bromsäuresalze, z. B. Kaliumbromat, bromsaures Kali.
Bromäther
Bromäther (Bromäthyl), s. Äthylbromid.
Bromäthylēn
Bromäthylēn (Äthylenbromid), s. Äthylen.
Bromatographie
Bromatographie (griech.), Beschreibung der Nahrungsmittel; Bromatologie, Lehre von den Nahrungsmitteln.
Brombach
Brombach, Dorf im bad. Kreis und Amt Lörrach, an der Wiese, im Schwarzwald und an der Staatsbahnlinie Basel-Zell i. W., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Reste eines ...
Brombeere
Brombeere, s. Rubus.
Brombeerkur
Brombeerkur, s. Durchkriechen.
Brombeerstrauch
Brombeerstrauch (Rubus), Gattung der Rosazeen (s. Rubus), aus der mehrere Arten, Bastarde und Varietäten als Beerenobststräucher kultiviert werden. Obwohl auch in Deutschland ...
Brombeerwein
Brombeerwein, s. Obstwein.
Bromberg
Bromberg (poln. Bydgose, daher lat. Bidgostia), Stadt (Stadtkreis) und Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks der preuß. Provinz Posen (s. unten), an der Brahe, in die ...
Brome
Brome (spr. brōm), Richard, engl. Dramatiker des 17. Jahrh. (gest. wahrscheinlich 1652), stammte aus niedrigem Stande, wurde Diener bei Ben Jonson und lernte diesem die Art ...
Bromēlia
Bromēlia L., Gattung der Bromeliazeen (benannt nach dem schwedischen Arzt Bromel, 1639–1705), Stauden und Halbsträucher mit lederartigen, starren, am Rande dornig gezahnten, ...
Bromelĭazeen
Bromelĭazeen, monokotyle, etwa 400 Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Farinosen, krautige Pflanzen mit rosettenbildenden, schmalen, meist dornig gesägten ...
Bromide
Bromide, s. Brommetalle.
Bromieren
Bromieren, s. Brom.
Brómios
Brómios, Beiname des Dionysos (s.d.), von dem schallenden Lärm (griech. bromos) der Bakchoszüge.
Bromipīn
Bromipīn, eine chemische Verbindung von Brom mit Sesamöl, in der es an die Fettsäure angelagert ist. Im Handel kommt 10proz. B. als hellgelbes, dickliches Öl vom spez. Gew. ...
Bromismus
Bromismus, chronische Vergiftung durch die zu Heilzwecken, namentlich gegen Epilepsie, Schnupfen, gereichten Bromsalze, tritt auf Grund einer Idiosynkrasie, aber auch bei zu lange ...
Bromīt
Bromīt (Bromargyrit, Bromsilber), Mineral, besteht wesentlich aus Bromsilber Ag Br mit 57,5 Proz. Silber, findet sich in kleinen tesseralen Kristallen oder in kristallinischen ...
Bromīte
Bromīte, Unterbromigsäuresalze, z. B. Natriumbromit, unterbromigsaures Natron.
Bromkadmium
Bromkadmium, s. Kadmiumbromid.
Bromkalium
Bromkalium, s. Kaliumbromid.
Bromkampfer
Bromkampfer, s. Kampfer.
Bromley
Bromley (spr. brommlĭ), Stadt in der engl. Grafschaft Kent, 16 km südöstlich von London (s. Karte »Umgebung von London«), am Ravensbourn, mit alter gotischer Hauptkirche, ...
Bromme
Bromme, Karl Rudolf, genannt Brommy, Seemann, geb. 10. Sept. 1804 in Anger bei Leipzig, gest. 9. Jan. 1860 in St. Magnus bei Bremen, bereiste auf Handelsschiffen Amerika, diente ...
Brommeis
Brommeis, s. Gimpel.
Brommetalle
Brommetalle (Bromide), Verbindungen des Broms mit Metallen, finden sich z. T. in einigen Mineralien und werden im allgemeinen wie die Chlormetalle erhalten. Sie besitzen wie diese ...
Bromoform
Bromoform (Tribrommethan, Formylbromid) CHBr3 entsteht bei Behandlung von Alkohol oder Aceton mit Brom und Alkalilauge oder Kalk, von Bromal mit Alkalien, bei Elektrolyse einer ...
Brompton
Brompton (spr. brommten), Stadtteil im W. von London (England), zum Bezirk Kensington gehörig, viel von Künstlern bewohnt und seines milden Klimas wegen gerühmt, mit (1901) ...
Bromsäure
Bromsäure HBrO3 entsteht bei Einwirkung von Brom auf Alkalihydrate, beim Schmelzen von Bromkalium mit chlorsaurem Kali etc. Die farblose Lösung schmeckt sehr sauer, riecht ...
Bromschnupfen
Bromschnupfen, s. Bromismus.
Brömsebro
Brömsebro, eine Brücke über den Brömsebäck, den ehemaligen Grenzfluß zwischen Schweden und Dänemark (Småland und Blekinge), bekannt durch die hier 14. Sept. 1541 und 23. ...
Brömserburg
Brömserburg, s. Rüdesheim.
Bromsgrove
Bromsgrove (spr. brómmsgrōw') Stadt in Worcestershire (England), 22 km südsüdwestlich von Birmingham, hat eine gotische Kirche, Lateinschule, Fabrikation von Nägeln, Nadeln, ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;