Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>
Cardānische Formel
Cardānische Formel, s. Cardano und Gleichung.
Cardānischer Ring
Cardānischer Ring, von Cardano angegebene Art der Aufhängung eines Körpers, der an gewissen Bewegungen nicht teilnehmen soll. Ein kreisrunder Ring dreht sich an zwei diametral ...
Cardāno
Cardāno (latinisiert Cardanus), Geronymo, Mathematiker, Arzt und Philosoph, geb. 24. Sept. 1501 in Pavia, gest. 21. Sept. 1576 in Rom, studierte zu Pavia und Padua, lebte dann in ...
Cardĕa
Cardĕa, röm. Göttin, s. Carna.
Cárdenas
Cárdenas, Hafenstadt an der Nordküste von Cuba, 120 km östlich von Havana, seit 1844 dem fremden Handel geöffnet, mit Denkmal des Kolumbus, bedeutender Zuckerausfuhr und ...
Cardi
Cardi, Lodovico, Maler, s. Cigoli.
Cardia
Cardia, das Herz, der Magenmund.
Cardíaca
Cardíaca (griech.), herzstärkende Mittel.
Cardialgīa
Cardialgīa, Magenkrampf.
Cardiff
Cardiff, Stadt (municipal borough) und Grafschaft in Südwales, 3 km oberhalb der Mündung des Taff in den Kanal von Bristol, mit einem restaurierten Schloß, in dem Robert von ...
Cardigan
Cardigan, Hauptstadt (municipal borough) von Cardiganshire (Wales), an der Mündung des Teisi, mit Hafen für Schiffe von 400 Ton., Lachs- und Heringsfischerei, Ziegeleien, ...
Cardiganshire
Cardiganshire (spr. kārdigǟnschīr), Grafschaft im S. des engl. Fürstentums Wales, erstreckt sich längs der Cardiganbai des Irischen Meeres vom Dovey im N. bis zum Teisi im ...
Cardiidae
Cardiidae, Herzmuscheln.
Cardinal
Cardinal, Troubadour, s. Peire Cardinal.
Cardinal von Widdern
Cardinal von Widdern, Georg, Militärschriftsteller, geb. 12. April 1841 zu Wollstein in Posen, trat 1859 in die Armee, machte die Feldzüge von 1866 und 1870/71 mit, war ...
Cardinalĭa
Cardinalĭa, Kardinalzahlen, s. Numeralia.
Cardinalis
Cardinalis, der Kardinal (Vogel).
Cardiola
Cardiola s. Muscheln.
Cardīta
Cardīta s. Muscheln.
Cardītaschichten
Cardītaschichten, Schichtengruppe der obern Triasformation (s.d.) in den Alpen.
Cardĭum
Cardĭum, Herzmuschel (s.d.).
Cardo
Cardo (lat.), Türangel, Angelpunkt, um den sich etwas dreht; daher auch soviel wie Hauptsache.
Cardon
Cardon, s. Cereus.
Cardōna
Cardōna, Stadt in der span. Provinz Barcelona, Bezirk Berga, rechts am Cardoner, hat ein stark befestigtes Kastell und (1900) 3855 Einw. 2 km östlich von der Stadt liegt der ...
Carducci
Carducci (spr. -dūttschi), Giosuè, ital. Dichter (Pseudonym Enotrio Romano), geb. 27. Juli 1836 in Valdicastello bei Pietrasanta im Toskanischen, wuchs in der pisanischen ...
Carducho
Carducho (Carducci), 1) Bartolommeo, ital. Maler, geb. 1560 in Florenz, gest. 1608 in Madrid, studierte in Rom bei F. Zucchero und folgte diesem nach Spanien, wo er unter Philipp ...
Carduēlis
Carduēlis, der Stieglitz.
Cardŭus
Cardŭus L. (Distel), Gattung der Kompositen, ein- und mehrjährige stachelige Kräuter mit meist herablaufenden, buchtig gezahnten oder siederspaltigen Blättern, meist ...
Cardwell
Cardwell, Edward, Lord, engl. Staatsmann, geb. 24. Jul. 1813 in Liverpool, gest. 15. Febr. 1886, wurde 1838 Rechtsanwalt in London und 1842 in das Unterhaus gewählt. Er schloß ...
Cardy
Cardy, s. Cynara.
Cäre
Cäre (früher Agylla, phönik. »die runde«, genannt), eine der Zwölfstädte im südlichen Etrurien. Sein Wohlstand gründete sich neben Getreide- und Weinbau namentlich auf ...
Carême [1]
Carême (franz.), Fastenzeit, besonders der Fastnachtsdienstag; auch Titel für eine Folge von Fastenpredigten, z. B. Le Petit C. und Le Grand C., berühmte Sammlungen von ...
Carême [2]
Carême, Marie Antoine, Kochkünstler und Schriftsteller, geb. 8. Juni 1784 in Paris, gest. daselbst 12. Jan. 1883; schrieb: »Le pâtissier pittoresque« (4. Aufl. 1842); »Le ...
Carēna
Carēna (mittellat.), s. Karene.
Carenage
Carenage (spr. nāsch'), Hafen der Insel Saint-Barthélemy (s.d.).
Carentan
Carentan (spr. -rangtāng), Stadt im franz. Depart. Manche, Arrond St.-Lô, liegt an der Tante und am Kanal von der Vire zur Tante, nahe dem Meer, Knotenpunkt an der Westbahn, hat ...
Carentĭa
Carentĭa (lat., Karenz), Entbehrung; annus carentiae, Jahr, für das einem Pfründner oder Beamten sein Einkommen ganz oder z. T. entzogen wird. Vgl. Wartezeit.
Carette
Carette, soviel wie Schildpatt.
Carex
Carex L. (Riedgras, Segge), Gattung der Cyperazeen, grasartige Kräuter, bald von dicht rasenartigem Wuchs, bald mit kriechenden, oft sehr verästelten oder Ausläufer treibenden ...
Carey
Carey (spr. kärĭ), 1) Henry, engl. Dichter und Musiker, geb. um 1696 in London, gest. 4. Okt. 1743, lebte als Musiklehrer daselbst und ließ 1713 eine erste, 1720 eine zweite ...
Carga
Carga, in span. Ländern eine kleine Last, namentlich auf Maultieren, aber vor Einführung der metrischen Maße und teilweise noch jetzt: a) als Hohlmaß an der spanischen ...
Cargadeur
Cargadeur, s. Kargo.
Cargillīten
Cargillīten, s. Cameronianer.
Cargo
Cargo (engl.), Ladung, Schiffsladung; s. Kargo.
Carhaix
Carhaix (spr. karǟ, Kerahès), Stadt im franz. Depart. Finistère, Arrond. Châteaulin, auf einer Anhöhe zwischen dem Aven und dem Kanal von Nantes nach Brest, Knotenpunkt ...
Cariāco
Cariāco, Stadt im Staat Bermudez der südamerikan. Republik Venezuela, 7 km oberhalb der Mündung des Rio C. in den gleichnamigen Golf. Sein Hafen ist Puerto Sucre.
Carĭamidae
Carĭamidae, Familie der Watvögel (s.d.).
Cariāti
Cariāti, Flecken in der ital. Provinz Cosenza, Kreis Rossano, auf einer Anhöhe am Ionischen Meer und an der Eisenbahn Metaponto-Reggio, Bischofsitz, mit einem Seminar und (1901) ...
Caribōca
Caribōca, s. Farbige.
Cariboo
Cariboo (spr. kärribu), Goldbergbaurevier in Britisch-Columbia, 53° nördl. Br., östlich vom Fraser.
Carĭca [1]
Carĭca L. (Melonenbaum), Gattung der Karikazeen, Bäume mit leichtem, schwammigem Holz, gedrängten, langgestielten, handförmigen Blättern, monözischen, achselständigen ...
Carĭca [2]
Carĭca (ital., »Last«), eine Saumtierlast, so in. Rizza = 4 Sestieri, meist = 160 Lit., für Flüssigkeiten = 94,35 L.,; bis 1869 in Venedig als Leichtgewicht 4 Centinaia = ...
Carĭcae
Carĭcae, Feigen.
Carĭco
Carĭco (ital., »Last, Ladung«), s. Carica u. Kargo.
Carididae
Carididae (Garneelen), Familie der Krebse (s.d.).
Carĭes
Carĭes (lat.), s. Knochenfraß und Zahnfäule.
Carignan
Carignan (spr. -rinjāng), Stadt im franz. Depart. Ardennen, Arrond. Sedan, nahe der belgischen Grenze, an der Chiers und der Ostbahn, hat Reste alter Befestigungen, ...
Carignano
Carignano (spr. -rinjāno), Stadt in der ital. Provinz Turin, 18 km südlich von Turin, am Po, an der Dampfstraßenbahn Turin-Saluzzo, in fruchtbarer Gegend, mit hübschen Kirchen ...
Carihuairāzo
Carihuairāzo, 5106 m hoher Vulkan in der südamerikan. Republik Ecuador, nordöstlich vom Chimborazo, soll 1698 bei einem Erdbeben zusammengestürzt sein.
Carillon
Carillon (franz., spr. karijóng), Glockenspiel (s.d.); auch soviel wie Stahlspielwerk (s. Spieluhr).
Carīna
Carīna (lat. »Schiffskiel«), in der Botanik eine kahnförmige Bildung eines Blüten- oder Fruchtteils, als Teil der Schmetterlingsblüte das Schiffchen (s. Leguminosen).
Carinarĭa
Carinarĭa, Gattung der Kielfüßer (s. Schnecken).
Carinarĭa mediterranĕa
Carinarĭa mediterranĕa, s. Meeresfauna.
Carinātae
Carinātae (»Gekielte«), Abteilung der Vögel, umfaßt alle Vögel bis auf die Straußvögel und einige andre (s. Vögel).
Carine noctŭa
Carine noctŭa, Steinkauz, s. Eulen.
Cariñena
Cariñena (spr. -injēna), Stadt in der span. Provinz; Saragossa, Bezirk Daroca, an der Eisenbahn Saragossa-C., mit alten Mauern, schönem Glockenturm (Rest des ehemaligen ...
Carīni
Carīni, Stadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), an der Eisenbahn Palermo-Trapani, mit einem alten gotischen Kastell und (1901) 13,931 Einw. 6 km nördlich lag das antike ...
Carīnus
Carīnus, M. Aurelius, röm. Kaiser, ward von seinem Vater Carus 282 n. Chr. zum Cäsar und bald darauf zum Mitregenten ernannt und während seines parthischen Feldzugs mit dem ...
Carīpe
Carīpe, Dorf im Staat Bermudez der südamerikan. Republik Venezuela, 780 m ü. M., früher Sitz des Kapitels der aragonischen Kapuziner, mit noch stehender großartiger Kirche ...
Carisbrooke
Carisbrooke (spr. kärrisbrŭk), Dorf, s. Newport 2).
Carissime
Carissime (lat.), Teuerster.
Carissimi
Carissimi, Giacomo, berühmter ital. Komponist, geb. gegen 1604 in Marino bei Rom, gest. 12. Jan. 1674 in Rom, wurde 1620 Kapellmeister in Assisi und übernahm 1628 die gleiche ...
Caristĭa
Caristĭa, s. Karistien.
Carit Etlar
Carit Etlar, Pseudonym, s. Brosböll.
Carità
Carità (ital.), eigentlich Nächsten- oder Christen liebe, Barmherzigkeit; in der bildenden Kunst technischer Ausdruck für Darstellungen der Mutterliebe. Als solche kommt die C. ...
Carĭtatis pocŭlum
Carĭtatis pocŭlum (lat., Gnadenbecher), die Spende von Wein etc., welche die Mönche zum Gedächtnis ihrer Stifter und Wohltäter genossen.
Carl
Carl, 1) Philipp, Astronom und Physiker, geb. 19. Juni 1837 in Neustadt a. d. Aisch, gest. 24. Jan. 1891, studierte seit 1856 in München, habilitierte sich 1861 daselbst als ...
Carlén
Carlén, 1) (Flygare-C.) Emilie, geborne Smith, schwed. Romanschriftstellerin, geb. 8. Aug. 1807 in Strömstad, gest. 5. Febr. 1892 in Stockholm, heiratete, 20 Jahre alt, den Arzt ...
Carlentīni
Carlentīni, Stadt, s. Lentini.
Carleton
Carleton (spr. karlt'n), William, irländ. Schriftsteller, geb. 1794 zu Prillisk in der Grafschaft Tyrone als der Sohn eines Landmanns, gest. 30. Jan. 1869 in Dublin, kam in ...
Carleton Place
Carleton Place (spr. karlt'n pleß), Stadt in Kanada, Provinz Ontario, am kanad. Mississippi, mit Sägemühlen, Holzhandel und (1901) 4059 Einw.
Carli
Carli, Giovanni Rinaldo, Graf von, ital. Gelehrter, nach seiner Gemahlin auch C.- Rubbi genannt, geb. 11. April 1720 in Capo d'Istria, gest. 22. Febr. 1795, ward 1741 Lehrer der ...
Carlīna
Carlīna L. (Eberwurz), Gattung der Kompositen, stengellose oder aufrechte Kräuter, seltener Sträucher, mit stacheligen, meist fiederspaltigen Blättern, großen, einzeln ...
Carlingford [1]
Carlingford, kleine Seestadt in der irischen Grafschaft Louth, an der Carlingford Longh genannten Bai, mit Seebädern, starker Austernfischerei und (1891) 514 Einw.
Carlingford [2]
Carlingford, Chichester Samuel Parkinson Fortescue, Lord, brit. Staatsmann, geb. 18. Jan. 1823, gest. 29. Jan. 1898 in Marseille, wurde 1847 ins Unterhaus gewählt und schloß ...
Carlīni
Carlīni, Francesco, Astronom, geb. 8. Jan. 1783 in Mailand, gest. 29. Aug. 1862 in Croddo, ward 1833 Direktor der Sternwarte in Mailand, berechnete Sonnentafeln (1832), unternahm ...
Carlīno [1]
Carlīno, mehrere ältere Münzen Italiens: a) seit 1755 eine sardinische Goldmünze im Werte von beinahe 40 Mk. sowie seit 1786 eine piemontesische und savoyische von anfangs ...
Carlīno [2]
Carlīno, ital. Schauspieler, s. Bertinazzi.
Carlisle [1]
Carlisle (spr. karlāīl), 1) Hauptstadt (municipal borough) der engl. Grafschaft Cumberland, auf einer Anhöhe am Eden, inmitten eines fruchtbaren Landstriches, der auch reich an ...
Carlisle [2]
Carlisle (spr. karlāīl), 1) Frederick Howard, Graf, engl. Staatsmann, geb. 28. Mai 1748, gest. 4. Sept. 1825, ward 1777 Geheimrat und Schatzmeister des königlichen Hauses, ...
Carlitte, Pic de
Carlitte, Pic de, 2921 m hoher Berg der Pyrenäen, im franz. Depart. Ostpyrenäen, mit den Quellen der Têt und mehreren kleinen Seen, wird von Porté oder Escaldas aus bestiegen.
Carloforte
Carloforte, Stadt, s. San Pietro.
Carlopāgo [1]
Carlopāgo (kroat. Carlobag), königliche Freistadt im kroatisch-slawon. Komitat Lika-Krbava, gegenüber der Insel Pago, am Adriatischen Meer, in kahler, felsiger Karstumgebung ...
Carlopāgo [2]
Carlopāgo, Pseudonym für Karl Ziegler (s.d.).
Carlos
Carlos, s. Karl.
Carlosorden
Carlosorden, kaiserlich mexikan. Orden, gestiftet von Kaiser Maximilian und seiner Gemahlin 10. April 1865 zur Belohnung von Verdiensten der Frauen auf dem Felde der christlichen ...
Carlotta, Villa
Carlotta, Villa, s. Cadenabbia.
Carlow [1]
Carlow (spr. kárlo), Grafschaft im Innern der irischen Provinz Leinster, von den Grafschaften Wexford, Wicklow, Kildare, Queens und Kilkenny umgeben, umfaßt 896 qkm (16,2 QM.) ...
Carlow [2]
Carlow (spr. kárlo), Hauptstadt der gleichnamigen irischen Grafschaft (s. oben), am schiffbaren Barrow, ist Sitz des katholischen Bischofs von Kildare, hat ein katholisches (St. ...
Carlowitz
Carlowitz, ein in Sachsen seit dem 14. Jahrh. ansässiges Adelsgeschlecht, dessen Glieder Lehnsleute der Burggrafen von Dohna (s.d.) waren, jetzt auch in Österreich und Preußen ...
Carlson
Carlson, 1) Fredrik Ferdinand, schwed. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 13. Juni 1811 in Upland, gest. 18. März 1887 in Stockholm, seit 1835 Dozent, seit 1849 ...
Carlton
Carlton (spr. karlt'n), Stadt in Nottinghamshire (England), unweit des Trent, mit Strumpfwirkerei, Spitzenfabrikation und (1901) 10,041 Einw.
Carludovīca
Carludovīca R. et P., Gattung der Cyklamhazeen, Blattkronen tragende Büsche mit kurzem Holzstamm oder kriechendem Rhizom oder lang kletternde Lianen mit nahe der Spitze locker ...
Carluke
Carluke (spr. kārlūk), Stadt in Lanarkshire (Schottland), 8 km nordwestlich von Lanark, mit Kohlen und Eisengruben und (1891) 4116 Einw.
Carlyle
Carlyle (spr. karlāīl), Thomas, engl. Historiker, geb. 4. Dez. 1795 in Ecclefechan in der schottischen Grafschaft Dumfries als der Sohn eines Pachters, gest. 5. Febr. 1881 in ...
Carmagnola [1]
Carmagnola (spr. -manjōla) Stadt in der ital. Provinz Turin, an den Eisenbahnlinien Turin-Savona und Turin-Cuneo, hat Reste ehemaliger Befestigungen, mehrere gotische Kirchen, ...
Carmagnola [2]
Carmagnola (spr. -manjōla), eigentlich Francesco di Bartolommeo Bussone, Condottiere, geb. um 1390 als Sohn eines Bauern in Carmagnola bei Saluzzo, diente unter Facino Cane, ...
Carmagnole
Carmagnole (franz., spr. -manjoll'), Name eines Volksgesanges aus der französischen Revolutionszeit, der mit den Worten anfing: »Madama Véto avait promis« und in jeder Strophe ...
Carmarthen
Carmarthen (Caermarthen, beides spr. karmārdhen), Hauptstadt (municipal borough) von Carmarthenshire in Wales, 15 km oberhalb der Mündung des Towy, auf dem kleinere Schiffe bis ...
Carmarthenshire
Carmarthenshire (welsch Caersyrddin), Grafschaft im südlichen Wales, liegt zwischen Pembroke- und Glamorganshire an der Carmarthenbai des Kanals von Bristol und grenzt im Innern ...
Carmaux
Carmaux (spr. -mō), Flecken im franz. Depart. Tarn. Arrond. Albi, am Céron und an der Südbahn, hat ein modernes Schloß, ausgedehnte Steinkohlenwerke (Produktion über 1/2 ...
Carmen de Arēco
Carmen de Arēco, Distriktshauptort in der argentin. Provinz Buenos Aires, nordwestlich von Lujan, mit (1890) 3311 Einw.
Carmen de Patagones
Carmen de Patagones, Stadt in der argentin. Provinz Buenos Aires, links am 300 m breiten Rio Negro, 28 km oberhalb dessen Mündung, mit Zollhaus, einigem Küstenhandel und (1890) ...
Carmen Sylva
Carmen Sylva, Dichtername der Königin Elisabeth von Rumänien (s. Elisabeth).
Carmen [1]
Carmen (Mehrzahl Carmĭna, lat.), Gedicht, besonders Gelegenheits-, Festgedicht; C. saeculare, Gedicht zu einer hundertjährigen Jubelfeier.
Carmen [2]
Carmen, Stadt im mexikan. Staat Campeche, auf einer Insel der Laguna de Terminos, mit gutem Hafen, starker Ausfuhr von Blauholz, Gelbholz, Mahagoni und (1895) 5767 Einw.
Carmenta
Carmenta (Carmentis), römische Göttin der Weissagung und der Geburt, ursprünglich wohl Quellnymphe, der das von den Frauen 11. und 15. Jan. gefeierte Fest der Carmentalia ...
Carmentālis porta
Carmentālis porta, ein Tor der Servianischen Mauer Roms, zwischen dem Tiber und dem Kapitol. Durch den rechten Bogen desselben zogen 477 v. Chr. die Fabier in den Kampf gegen ...
Carmer
Carmer, Johann Heinrich Kasimir, Graf von, preuß. Minister, geb. 29. Dez. 1721 in Kreuznach, gest. 23. Mai 1801 in Rützen, studierte 1739–1743 die Rechte, trat 1749 in den ...
Carmĭna burāna
Carmĭna burāna, Titel einer Sammlung größtenteils lateinischer, daneben aber auch deutscher und lateinisch-deutscher Lieder, die fahrende Kleriker, sogen. Goliarden (s.d.) ...
Carminatīva
Carminatīva (lat.), blähungtreibende Mittel (s. Blähungen).
Carmine
Carmine, Pietro, ital. Politiker, geb. 13. Nov. 1841 in Camparada, studierte das Ingenieurwesen und wurde 1882 in die Deputiertenkammer gewählt, wo er sich der von Colombo ...
Carmōna
Carmōna, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Sevilla, an der Eisenbahn Sevilla-C.- Guadajoz, auf einer Anhöhe gelegen, mit Ruinen eines maurischen Schlosses, mehreren Kirchen ...
Carmontelle
Carmontelle (spr. -mongtäl'), Louis Carrogis, genannt C., franz. Dichter, geb. 15. Aug. 1717 in Paris, Vorleser und Festordner des Herzogs von Orléans, gest. daselbst 26. Dez. ...
Carn
Carn, soviel wie Cairn.
Carna
Carna, bei den Römern die Schutzgöttin der innern Lebensorgane, daher man an ihrem Fest, 1. Juni, kräftige Speisen, wie Bohnenbrei mit Speck, aß und ihr opferte. Sie wurde ...
Carnac
Carnac, Ort im franz. Depart. Morbihan, Arrond. Lorient, unfern der Bai von Quiberon, mit einer interessanten Kirche (von 1639), Austernzucht, Seebad und (1901) 646 (als Gemeinde ...
Carnall
Carnall, Rudolf von, Bergmann, geb. 9. Febr. 1804 in Glatz, gest. 17. Nov. 1874 in Breslau, studierte 1823–24 in Berlin, ward beim Bergamt zu Tarnowitz und 1830 bei der ...
Carnallīt
Carnallīt, Mineral, wasserhaltiges Doppelchlorid von Kalium und Magnesium, KCl. MgCl2 + 6H2O (mit 26,8 KCl, 34,2 MgCl2), kristallisiert rhombisch in hexagonal aussehenden Formen ...
Carnap
Carnap, Dorf, s. Karnap.
Carnārvon
Carnārvon, wasserloser, nur zur Schafzucht geeigneter Distrikt im mittlern Teil der britisch-afrikan. Kapkolonie, grenzt im N. an den Oranjefluß, 31,258 qkm mit (1891) 9128 ...
Carnarvon
Carnarvon (Caernarvon, beides spr. karnārwen), Hauptstadt (municipal borough) von Carnarvonshire (Wales), in schöner Lage an der Menaistraße, mit (1901) 9760 Einw., ist von ...
Carnarvon, Henry
Carnarvon, Henry Howard Molyneux Herbert, Graf von, geb. 24. Juni 1831, gest. 28. Juni 1890, brit. Staatsmann, schloß sich im Oberhaus der konservativen Partei an und ward 1858 ...
Carnarvonshire
Carnarvonshire (spr. karnārw'nschir, welsch Arson), Grafschaft im nordwestlichen Teil von Wales, auf drei Seiten vom Meer umgeben, durch die Menaistraße von Anglesey getrennt ...
Carnāt
Carnāt, s. Fleisch.
Carnauba
Carnauba, soviel wie Copernicia cerifera.
Carné
Carné, Louis Marcien, Graf von, franz. Publizist, geb. 17. Febr. 1804 in Quimper, gest. daselbst 12. Febr. 1876, betrat die diplomatische Laufbahn und wurde 1839 in die ...
Carne pura
Carne pura, s. Fleischmehl.
Carnegie [1]
Carnegie (spr. karnēgi oder kārnēgi), Flecken in Pennsylvanien, Grafschaft Allegheny, westlich von Pittsburg, mit zahlreichen Kohlengruben, Hochöfen und (1900) 7330 Einw.
Carnegie [2]
Carnegie (spr. kárnĕgi), Andrew, amerikan. Großindustrieller, geb. 25. Nov. 1837 in Dunfermline bei Edinburg, kam 1848 nach Amerika, arbeitete als Haspeljunge in einer ...
Carnēri
Carnēri, Bartholomäus, Ritter von, Schriftsteller, geb. 3. Nov. 1821 zu Trient und in Wien erzogen, ließ sich 1857 auf dem Gute Wildhaus in Steiermark nieder, wurde 1861 in den ...
Carnesechi
Carnesechi (spr. -ßécki), Pietro, ital. Märtyrer, geb. 1508 in Florenz, wurde unter Clemens VII. Protonotar, trat zu Neapel in den Kreis der um Juan de Valdez (s.d.) sich ...
Carnet
Carnet (franz., spr. -nä), kaufmännisches Notiz-Taschenbuch.
Carni
Carni, Volk, s. Karner.
Carnĭfex
Carnĭfex (Carnufex, lat.), bei den Römern der Scharfrichter, der die Hinrichtung (gewöhnlich Kreuzigung) der verurteilten Sklaven und Fremden zu vollziehen hatte, während ...
Carniprivĭum
Carniprivĭum (Carnisprivium, lat., »Fleischentziehung«, auch Herrenfasten, Pfaffenfastnacht), mittelalterliche Bezeichnung des Sonntags Quinquagesimä (Estomihi), weil an ihm ...
Carnis delicta
Carnis delicta (lat., »fleischliche Vergehen«), s. Sittlichkeitsverbrechen.
Carnivŏra
Carnivŏra (lat., »Fleischfresser«), Ordnung der Säugetiere, soviel wie Raubtiere (s.d.).
Carnot
Carnot (spr. -|no), 1) Lazare Nicolas Marguerite, Graf, franz. Staatsmann, geb. 13. Mai 1753 in Nolay (Côte-d'Or), gest. 3. Aug. 1823 in Magdeburg, trat in das Ingenieurkorps und ...
Carnotsche Batterie
Carnotsche Batterie, s. Mörser.
Carnotscher Kreisprozeß
Carnotscher Kreisprozeß, s. Druckkurven.
Carnotscher Satz
Carnotscher Satz, s. Carnot 2).
Carnotville
Carnotville (spr. karnowill'), Militärposten in der französisch-westafrikan. Kolonie Dahomé, am linken Ufer des Flusses Ose, umgeben von 700–800 m hohen Bergen, unter 8°50' ...
Carnúntum
Carnúntum, alte kelt. Stadt in Pannonien, an der Donau, ein für den Handel mit Germanien und militärisch höchst wichtig gelegener Ort, das gewöhnliche Winterquartier der ...
Carnūtes
Carnūtes, Volk, s. Karnuten.
Caro [1]
Caro (lat.), Fleisch; C. luxurians, wildes Fleisch; C. citri, Zitronat.
Caro [2]
Caro (ital.), lieb, teuer; t'. mio, mein Teurer.
Caro [3]
Caro, 1) Annibale, berühmter ital. Schriftsteller und Dichter, geb. 1507 zu Cittanuova in der Mark Ancona, gest. 1566 in Rom, war anfangs Erzieher der Kinder des reichen ...
Carōba
Carōba, s. Jacaranda.
Carobe di Giuda
Carobe di Giuda (ital., spr. dschūda, »Judaskaroben«), s. Pistacia.
Carocha
Carocha (portug., spr. -rōscha; span. Corōza), eine hohe, zylinderförmige Ketzermütze aus Papier oder Pappe, mit allerlei Teufelsgestalten, welche die von der Inquisition zum ...
Carŏla
Carŏla, Königin von Sachsen, s. Albert 5).
Carola-Hafen
Carola-Hafen, s. Buka.
Carolath
Carolath (C.- Beuthen), Medialfürstentum im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Freistadt, dem gleichnamigen Fürstengeschlecht gehörig, umfaßte in Gebiet von 250 qkm (4,54 QM.) ...
Carold'or
Carold'or, rumän. Goldstück von 20 Lei (Frank).
Carole
Carole (franz., spr. -roll', vom mittellat. carola), ehemals der Reihen- und Rundtanz, bei dem die Tanzenden, sich bei den Händen haltend, einen Kreis bildeten und mehr ...
Carolina allspice
Carolina allspice (engl., spr. aol-ßpaiß), s. Calycanthus.
Carolina resolutio
Carolina resolutio, Patent des Königs Karl III. (Kaiser Karl VI.) vom 21. März 1731, regelte die kirchlichen Verhältnisse der ungarischen Protestanten.
Carolīna [1]
Carolīna, abgekürzt für Constitutio criminalis Caroli, Kaiser Karls V. Halsgerichtsordnung (s.d.).
Carolīna [2]
Carolīna, Landschaft im östlichen Teil der Vereinigten Staaten von Nordamerika, wurde schon 1497 von Sebastian Cabot entdeckt, aber erst 1512 von dem spanischen Statthalter ...
Carolīna, La
Carolīna, La, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Jaén, am Südabhang der Sierra Morena, mit Bleigruben, Seidenweberei und (1900) 9756 Einw., ist die wichtigste der unter ...
Carolini Libri
Carolini Libri, s. Karolinische Bücher.
Carolsfeld
Carolsfeld, Schnorr von, s. Schnorr.
Carŏlus
Carŏlus (C.- Dollar, C.-Piaster), der ältere spanische oder Säulenpiaster (s.d.), besonders der unter Karl III. und Karl IV. geprägte, vor 1772 = 4,4318, nach dem Gesetz von ...
Carŏlus Magnus
Carŏlus Magnus (lat.), Karl der Große.
Carondelet
Carondelet (spr. -rongd'lä), ehemals ein ärmliches Franzosendorf im nordamerikan. Staat Missouri, jetzt als Süd-St. Louis Vorstadt von St. Louis (s.d.).
Carōni
Carōni, rechter Nebenfluß des Orinoco in Venezuela, entspringt auf der Sierra Pacaraima nahe der brasilischen Grenze, bildet, nach N. fließend, die Westgrenze des Territoriums ...
Carora
Carora, alte Stadt, 1572 von den Spaniern gegründet, im Staate Lara in Venezuela, 350 m ü. M., am Rio Morere, mit (1881) 7953 Einw., die Pferde, Maultiere, Esel etc. züchten ...
Carosche Säure
Carosche Säure, s. Sulfomonopersäure.
Carōtis
Carōtis, die Kopfschlagader, s. Karotiden.
Carouge
Carouge (spr. -rüsch'), Stadt im schweizer. Kanton Genf, 386 m ü. M., 2 km südlich von der Hauptstadt, links an der Arve, auf dem von Sardinien an Genf (1816) überlassenen ...
Carové
Carové, Friedrich Wilhelm, deutscher philosophischer und freisinniger katholischer Schriftsteller, geb. 20. Juni 1789 in Koblenz, gest. 18. März 1852 in Heidelberg, seit 1815 ...
Carp
Carp, Petrache, rumän. Staatsmann, geb. 29. Juni 1837 in Jassy, ward in Berlin erzogen, studierte bis 1862 in Bonn Staatswissenschaften, beteiligte sich am Sturze Cusas und trat ...
Carp.
Carp., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für W. B. Carpenter (s.d. 2).
Carpaccio
Carpaccio (spr. -pattscho), Vittore, ital. Maler der venezianischen Schule, geb. um 1450 vermutlich in Capodistria, lebte noch 1522. Er scheint ein Schüler der Vivarini und ...
Carpe diem
Carpe diem (lat.), »Pflücke den Tag«, d. h. beute den Tag aus, Spruch aus Horaz (Oden I, 11,8).
Carpeaux
Carpeaux (spr. -pō), Jean Baptiste, franz. Bildhauer, geb. 14. Mai 1827 in Valenciennes, gest. 12. Okt. 1875 in Courbevoie bei Paris, lernte, nachdem er eine Zeitlang Modelle ...
Carpellum
Carpellum, Fruchtblatt; s. Blüte, S. 87.
Carpenedŏlo
Carpenedŏlo, Flecken in der ital. Provinz Brescia, am Chiese, mit Seidenindustrie und (1901) 5662 Einw. Hier Sieg der Franzosen über die Österreicher im Januar 1797.
Carpentarĭa, Golf von
Carpentarĭa, Golf von, Meerbusen an der Nordküste von Australien (s. Karte »Australien«), von N. nach S. 780 km lang, bis 675 km breit, zwischen 10°40'–17°30' südl. Br. ...
Carpenter
Carpenter (spr. kār-), 1) Mary, engl. Philanthropin und Schriftstellerin, geb. 3. April 1807 in Exeter, gest. 14. Juni 1877 in Bristol, Tochter eines Geistlichen, widmete sich ...
Carpenterbremse
Carpenterbremse, s. Bremsen. S. 386.
Carpentras
Carpentras (spr. karpangtrá), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vaucluse, südlich vom Mont Ventoux, am Auzon und an der Mittelmeerbahn, hat eine gotische ehemalige ...
Carpentum
Carpentum (lat.), bei den Römern ein bedeckter, zweiräderiger, zweispänniger Staatswagen, dessen Benutzung in der Stadt den römischen Frauen als Belohnung für ihre nach der ...
Carpet-bagger
Carpet-bagger (von carpet-bag, »Reisetasche«), in Nordamerika Schwindelbankier, insbes. Politiker und Abenteurer, die nach der Unterwerfung der Südstaaten im Bürgerkrieg ...
Carpetāni
Carpetāni, altes Volk in Hispania citerior, s. Karpetaner.
Carpette
Carpette (franz.), grobes, gestreiftes Packtuch.
Carpi
Carpi, 1) Stadt in der ital. Provinz Modena, an den Eisenbahnen Mantua-Modena und Reggio-C., Bischofsitz, hat eine Kathedrale, eine Kirche, San Niccolò, und ein Schloß, ...
Carpi, Ugo da
Carpi, Ugo da, ital. Holzschneider, Sohn des Pfalzgrafen und Notars Astolfo da Panico, geb. um 1455 in Carpi, gest. 20. Juli 1523 in Rom, hielt sich lange in Venedig auf, wo er ...
Carpidĭum
Carpidĭum, Fruchtblatt; s. Blüte, S. 87.
Carpīni
Carpīni, Giovanni Piano (Jean du Plan Carpin), ital. Reisender des Mittelalters, geb. um 1200 in Pian dei Carpini bei Perugia in Umbrien (Todesjahr unbekannt), war Schüler ...
Carpīnus
Carpīnus, Pflanzengattung, s. Hainbuche.
Carpĭone
Carpĭone, Giulio, ital. Maler, geb. 1611 in Venedig, gest. 1674 in Verona, war Schüler von Varotari und malte eine große Zahl von mythologischen, allegorischen und Genrebildern ...
Carpocapsa
Carpocapsa, s. Wickler.
Carpodacus
Carpodacus, der Karmingimpel.
Carpodīnus
Carpodīnus R. Br., Gattung der Apocynazeen, Lianen und aufrechte Kräuter oder Sträucher mit kreuzgegenständigen, sehr selten wirteligen, schmalen, lederartigen Blättern, ...
Carpogonĭum
Carpogonĭum, s. Karpogon.
Carpophāga
Carpophāga (Fruchtfresser), Gruppe der Beuteltiere (s.d., S. 785).
Carpophŏrum
Carpophŏrum (lat.), s. Frucht.
Carpus
Carpus (lat.-griech.), Handwurzel, das Faustgelenk (s. Hand).
Carpzov
Carpzov, Name einer im Gebiete der juristischen und theologischen Wissenschaft ausgezeichneten, die einstige Allianz beider Wissenschaften und ihre Früchte typisch vertretenden ...
Carr.
Carr., bei Pflanzennamen Abkürzung für Elie Abel Carrière, geb. 1818 zu Mayen Multien, seit 1866 Redakteur der »Revue horticole« in Paris, gest. 17. Aug. 1896, Dendrolog. ...
Carrāca, La
Carrāca, La, span. Seearsenal, s. San Fernando.
Carracci
Carracci (Caracci, spr. -rátschi), ital. Malerfamilie aus Bologna, die Häupter der bis ins 18. Jahrh. einflußreichen Schule der bolognesischen Eklektiker. 1) Lodovico, geb. 21. ...
Carrageen
Carrageen (Knorpeltang, irländisches Moos, Perlmoos, Fucus crispus), die getrocknete Alge Chondrus crispus Stackh. (Sphaerococcus crispus Ag.) und (zum geringern Teil) Gigartina ...
Carránza
Carránza, Bartolomé de, Dominikaner, bekannt als Opfer der Inquisition, geb. 1503 zu Miranda in Navarra, gest. 2. Mai 1576 in Rom, machte sich als Professor der Theologie in ...
Carrāra [1]
Carrāra, porzellanartiges Geschirr, s. Tonwaren.
Carrāra [2]
Carrāra, Stadt in der ital. Provinz Massa e Carrara, liegt 7 km vom Ligurischen Meer am Carrione in einem tiefen Bergkessel der Apuanischen Alpen. Die durch ihre Marmorbrüche ...
Carrāra, Francesco
Carrāra, Francesco, ital. Kriminalist, geb. 18. Sept. 1805 in Lucca, gest. daselbst 15. Jan. 1888, ward zuerst Advokat, dann in Pisa Nachfolger seines berühmten Lehrers ...
Carràscos
Carràscos, Buschbestände in den Savannen des südamerikanischen Tropengebietes.
Carratrāca
Carratrāca, Flecken in der span. Provinz Malaga, Bezirk Campillos, in gebirgiger Gegend, mit schwefel- und arsenhaltigen Mineralquellen (18°), stark besuchter Badeanstalt und ...
Carré
Carré (franz.), s. Karree.
Carré, Michel
Carré, Michel, franz. Bühnendichter, geb. 1819 in Paris, gest. 27. Juni 1872 in Argenteuil bei Paris, verband sich, nachdem er einige Stücke, die Komödie »Scaramouche et ...
Carrēa Potentĭa
Carrēa Potentĭa, lat. Name von Carrù in Ligurien.
Carreau
Carreau (franz.), s. Karo.
Carrefour
Carrefour (franz., spr. karr'fūr, v. lat. quadrifurcum, »viergabelig«), Kreuzweg; Straßenecke.
Carrel
Carrel (spr. karell), Armand, franz. Publizist, geb. 8. Mai 1800 in Rouen, gest. 24. Juli 1836 in Paris, wurde 1819 Leutnant, trat 1823 zu Barcelona in das Freikorps Minas und ...
Carrelage
Carrelage (franz., spr. karr'lasch'), Pflaster von Steinplatten.
Carreño
Carreño (spr. -rénjo), 1) Don Juan C. de Miranda, span. Maler, geb. 25. März 1614 zu Avilez in Asturien, gest. im September 1685 in Madrid, war ein Schüler des Pedro de las ...
Carrér
Carrér, Luigi, ital. Dichter, geb. 12. Febr. 1801 in Venedig, gest. daselbst 23. Dez. 1850, studierte in Padua die Rechte, wandte sich aber bald ausschließlich der schönen ...
Carrēra
Carrēra, Valentino, ital. Dichter, geb. 19. Dez. 1834 in Turin, lebt in seiner Vaterstadt nur seinem dichterischen Beruf. Er trat 1859 zuerst hervor mit dem Drama »Il Lotto«, ...
Carrhä
Carrhä, s. Karrhä.
Carri
Carri (ital.), die Spiele und Späße, die man zu Rom von alters her während des Karnevals auf von Ochsen gezogenen Wagen ausführte. Sie wurden auch Giudate (»Judenspiele«) ...
Carrick
Carrick (spr. kärr-), der südliche Teil von Ayrshire (Schottland).
Carrick a Rede
Carrick a Rede (spr. kärrick ǟ rīd'), Felseninsel an der Nordküste der irischen Grafschaft Antrim, nahe beim Giant's Causeway, durch eine Seilbrücke mit der Küste verbunden.
Carrick on Shannon
Carrick on Shannon (spr. schännŏn), Hauptstadt der irischen Grafschaft Leitrim, mit Gerichtshof, Zuchthaus, Produktenhandel und 1400 Einw.
Carrick on Suir
Carrick on Suir (spr. schūr), Stadt in der irischen Grafschaft Tipperary, am schiffbaren Suir, mit einem alten Schloß, Handel mit Landesprodukten und (1891) 5608 Einw.
Carrickfergus
Carrickfergus (spr. kärricksörgös), Stadt in der irischen Grafschaft Antrim, an der Belfast Lough genannten Bai, nordöstlich von Bel fast, mit altem Felsenkastell am Meer ...
Carrier
Carrier (spr. kariĕ), Jean Baptiste, Mitglied des franz. Nationalkonvents, geb. 1756 in Yolai bei Aurillac in der Auvergne, gest. 16. Dez. 1794, war Prokurator, als er 1792 zum ...
Carrier-Belleuse
Carrier-Belleuse (spr. karĭē-bellös'), Albert Ernest, franz. Bildhauer, geb. 12. Juni 1824 in Anisyle-Château (Aisne), gest. 3. Juni 1887 in Paris, Schüler von David ...
Carriēra
Carriēra, Rosalba, Malerin, geb. 7. Okt. 1675 in Venedig, gest. daselbst 15. April 1757, Schülerin von Diamantini und Balestra, gewann einen bedeutenden Ruhm durch ihre ...
Carrière
Carrière, Botaniker, s. Carr.
Carriere
Carriere, Moriz, philosoph. Schriftsteller. geb. 5. März 1817 zu Griedel im Großherzogtum Hessen, gest. 19. Jan. 1895 in München, studierte in Gießen, Göttingen und Berlin, ...
Carrierindianer
Carrierindianer (Takullies), Indianerstamm der Athabasken im nordwestlichen Amerika, im Quellgebiete des Fraserflusses.
Carril
Carril, Stadt in der span. Provinz Pontevedra, Bezirk Cambados, an der Mündung des Ulla in die Ria de Arosa und an der Eisenbahn Santiago-C., hat einen guten Hafen, Schiffbau, ...
Carrington
Carrington, Richard Christopher, Astronom, geb. 26. Mai 1826 in Chelsea, gest. 27. Nov. 1875, war anfangs Theolog, baute 1852 eine Privatsternwarte in Redhill, 1865 eine größere ...
Carrión de los Condes
Carrión de los Condes, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Palencia, links am Carrion (der an der Pena Prieta entspringt und nach 180 km langem Lauf bei Dueñas in den ...
Carrizal bajo
Carrizal bajo (spr. bācho), Hafenplatz in der chilen. Provinz Atacama, mit großen Kupferschmelzen und Ausfuhr von Kupfer und Silbererzen aus den Gruben von Cerro Blanco bei ...
Carroccio
Carroccio (ital., spr. -rótscho, mittellat. carrocium), mittelalterlicher Fahnenwagen der italienischen Städte, von Stieren gezogen, galt gleichzeitig als Hauptquartier, von dem ...
Carrollton
Carrollton, nördliche Villenvorstadt von New Orleans (s.d.), mit dem es durch Straßenbahn verbunden ist.
Carron
Carron, 1) Fluß in Schottland, entspringt in den Campsie Fells und mündet bei Grangemouth in den Forth. – 2) Dorf in Stirlingshire (Schottland), bei Falkirk, am Carron, mit ...
Carrūca
Carrūca (lat.), vierräderiger Reisewagen der Kaiserzeit, seit dem 3. Jahrh. der Staatswagen hochgestellter Personen auch in der Stadt. Auf C. geht das heutige »Karosse« ...
Carrucci
Carrucci (spr. -rūttschi), Giacomo, Maler, s. Pontormo.
Carshalton
Carshalton (spr. kars-haot'n), Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, am Wandle (zur Themse), mit alter gotischer Kirche, Eisenwerken, Papierfabriken und (1901) 6745 Einw.
Carso
Carso, ital. Name für den Karst (s.d.).
Carsōli
Carsōli, Stadt in der ital. Provinz Aquila, Kreis Avezzano, an der Eisenbahn Rom-Castellammare Adriatico, mit alter Burg, Stadthaus und (1901) ca. 1600 (als Gemeinde 6641) Einw. ...
Carson City
Carson City (spr. lārß'n ßitti), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Nevada, Grafschaft Ormsby, am Osthange der Sierra Nevada, 1400 m ü. M. und nahe dem Carsonfluß, im ...
Carstens
Carstens, Asmus Jakob, Maler und Zeichner, geb. 10. Mai 1754 in St. Jürgen bei Schleswig, gest. 25. Mai 1798 in Rom, wurde durch den Anblick der Gemälde von Juriaen Ovens, einem ...
Carta
Carta (ital.), Papier; c. bianca, Blankett (s.d.); c. bollata, Stempelpapier; c. rigata (franz. papier rayé), Patronenpapier für die Weberei; c. partita, s. Chartepartie.
Carta rigāta
Carta rigāta, s. Carta.
Cartagēna
Cartagēna, 1) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Murcia, Kriegshafen und Festung ersten Ranges, liegt an der Nordseite einer 6 qkm großen, von felsigen Höhen ...
Cartāgo
Cartāgo, 1) Provinz der mittelamerikan. Republik Costarica, mit (1888) 24,309 Einw., die Kaffeebau und Viehzucht betreiben. – Die gleichnamige Hauptstadt, 1417 m ü. M., auf ...
Carte
Carte (franz., spr. kart'), Karte, Blatt; c. blanche, »weiße Karte«, Blankett (s.d.), unbeschränkte Vollmacht; c. de visite, Besuchskarte; á la c., »nach der Speisekarte« ...
Cartēja
Cartēja, im Altertum Stadt der Bastuler in Hispania Baetica, unfern der Straße von Gibraltar, von den Phönikern gegründet, 171 v. Chr. von 4000 Abkömmlingen römischer ...
Cartellier
Cartellier (spr. -telljē), Pierre, franz. Bildhauer, geb. 2. Dez. 1757 in Paris, gest. daselbst 12. Juni 1831, war kurze Zeit Schüler von C. A. Bridan und bildele sich dann auf ...

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;