Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Carter
Carter, Henry Vandyke, Naturforscher, entdeckte als indischer Militärarzt die Natur des Madurafußes und schrieb: »On Mycetoma, or the fungus disease of India« (Lond. 1874); ...
Carteret
Carteret, 1) (spr. kārtērēt), Philip, brit. Seefahrer und Entdeckungsreisender, gest. 1796, segelte 22. Aug. 1766 mit Wallis in dessen Expedition zur Erforschung der Südsee ...
Carteretinseln
Carteretinseln, Gruppe von neun zu den deutschen Salomoninseln gehörigen Koralleninseln im NO. von Buka, 30 qkm groß.
Carterómaco
Carterómaco, Niccolò, Pseudonym, s. Fortiguerri.
Cartersville
Cartersville (spr. kārterswill), Hauptort der Grafschaft Bartow im nordamerikan. Staat Georgia, hat Bergbau auf Gold, Kupfer etc. und (1900) 3135 Einw.
Cartēsische Teufel
Cartēsische Teufel, s. Kartesianische Teufel.
Cartēsius
Cartēsius, Philosoph, s. Descartes.
Carthage
Carthage (spr. kārthĭdsch), Hauptstadt der Grafschaft Jasper im nordamerikan. Staat Missouri, Bahnknotenpunkt, mit reichen Blei- und Zinkgruben, Wollfabriken, Marmor- und ...
Carthămus
Carthămus Tourn. (Färberdistel), Gattung der Kompositen, distelartige Kräuter mit abwechselnden, stachelig gezahnten oder gelappten Blättern und einzeln endständigen oder ...
Cartier
Cartier (spr. -tjē), Jacques, franz. Seefahrer, Entdecker des St. Lorenzstromes, geb. Ende 1491 in St.-Malo, gest. 1. Sept. 1557, segelte, vom König Franz I. von Frankreich mit ...
Cartilāgo
Cartilāgo (lat.), Knorpel (s.d.).
Cartmel
Cartmel, Stadt in dem Furneß genannten Teile von Lancashire (England), mit einer berühmten Abteikirche in Kreuzesform (von 1188) und (1901) 6270 Einw. In der Nähe Holker Hall, ...
Carton [1]
Carton, Schloß, s. Maynooth.
Carton [2]
Carton (spr. -tóng), Florent, franz. Schauspieler und Dichter, s. Dancourt.
Cartouche
Cartouche (spr. -tūsch'), Louis Dominique, Gauner, geb. 1693 in Paris, gest. 27. Nov. 1721, wurde Anführer einer zahlreichen Bande in und um Paris, über die er despotische ...
Cartujāno
Cartujāno, span. Dichter, s. Padilla.
Cartwright
Cartwright (spr. kárt-rait), 1) John, engl. Publizist, geb. 28. Sept. 1740 in Northampton, gest. 23. Sept. 1824, trat in den Seedienst und kehrte 1770 nach England zurück. Seit ...
Cärularĭus
Cärularĭus, Michael, Patriarch von Konstantinopel seit 1043, führte 1054 durch seine Angriffe auf die von den griechischen verschiedenen Kultsitten der römischen Kirche und ...
Carum
Carum L. (Kümmel), Gattung der Umbelliferen, ein- oder mehrjährige, meist kahle Kräuter mit mehrfach fiederteiligen Blättern, meist schmalen, oft in borstliche Zipfel ...
Caruncŭla
Caruncŭla, Fleischwärzchen; C. lacrymalis, Schleimdrüse am innern Augenwinkel; Carmiculae myrtiformes, s. Karunkel.
Carúpano
Carúpano, Hafenstadt im Staat Bermudez der südamerikan. Republik Venezuela, an der Nordküste der Halbinsel Paria, in fruchtbarer Umgebung, die viel Kakao und Zucker erzeugt; ...
Carus [1]
Carus (lat.), lieb, teuer.
Carus [2]
Carus, 1) Karl Gustav, Mediziner, geb. 3. Jan. 1789 in Leipzig, gest. 28. Juli 1869 in Dresden, studierte in Leipzig, habilitierte sich 1811 als Privatdozent und ging 1814 als ...
Carus, M. Aurelius
Carus, M. Aurelius, röm. Kaiser von illyrischer (?) Herkunft, war unter Kaiser Probus Oberster der Leibwache und wurde 282 von den Soldaten in Rätien zum Kaiser erhoben; Probus ...
Carutti di Cantogno
Carutti di Cantogno (spr. -tonnjo), Domenico, Baron, ital. Historiker, geb. 26. Nov. 1821 in Cumiana bei Turin, studierte die Rechte. Geschichte und Literatur. Nachdem er in ...
Carvajal
Carvajal (spr. -wachāl), 1) Juan de, ein sittenstrenger, pflichteifriger Spanier, seit 1446 Kardinal, Legat der Päpste Eugen IV. und Nikolaus V. bei den Unterhandlungen, durch ...
Carvalho
Carvalho (spr. -wálju), Jozé da Silva, portug. Minister, geb. 19. Dez. 1782 in Dianteiras (Provinz Beira), gest. 7. Sept. 1856, erhielt, wegen seiner freisinnigen Richtung ...
Carver
Carver (spr. kārwer), Jonathan, Reisender, geb. 1732 in Stillwater (New York), gest. 31. Jan. 1780 in London, nahm bis 1763 an den Feldzügen der Engländer teil, die das ...
Carvin
Carvin (spr. karwäng), Stadt im franz. Depart. Pasde-Calais, Arrond. Béthune, an der Nordbahn, mit Steinkohlenbergbau, Eisengießerei, Fabrikation von Öl, Branntwein, Bier etc. ...
Cary
Cary (spr. kǟrĭ), Alice, amerikan. Dichterin, geb. 26. April 1820 in Miami Valley bei Cincinnati, gest. 12. Febr. 1871 in New York, war die Verfasserin mehrerer Bände anmutiger ...
Caryōcar
Caryōcar L. (Mandelahorn), Gattung der Karyokarazeen, gewaltige Bäume, selten Sträucher, mit immergrünen, fingerförmig dreiteiligen Blättern, endständigen traubigen ...
Caryophyllaeus
Caryophyllaeus, s. Bandwürmer, S. 328.
Caryophylli
Caryophylli, Gewürznelken.
Caryophyllus aromaticus
Caryophyllus aromaticus L. (Jambosa Caryophyllus Ndz., Gewürznelkenbaum), ein Baum aus der Myrtazeengattung Jambosa, der die Gewürznelken liefert, s. Tafel »Gewürzpflanzen«, ...
Caryōta
Caryōta L. (Brennpalme), Gattung der Palmen, Bäume mit oft sehr hohem, ringförmig genarbtem Stamm, doppelt gefiederten Blättern mit keilförmigen, schief ausgezackten ...
Carўa
Carўa Nutt. (Hickorynuß), Gattung der Juglandazeen, hohe Bäume mit unpaarig gefiederten Blättern, meist zu drei stehenden männlichen und endständigen weiblichen Ähren und ...
Carўopsis
Carўopsis (griech.), soviel wie Schalfrüchtchen (s. Frucht).
Casa
Casa (lat., ital. u. span.), Hütte, Haus, auch im Sinne von Geschlecht; C. santa, das heilige Haus der Jungfrau Maria zu Loreto.
Casa Lanza
Casa Lanza, Ortlichkeit in der Nähe von Capua (so genannt nach ihrem Besitzer), merkwürdig durch die am 20. Mai 1815 hier abgeschlossene Konvention, infolge deren Neapel nach ...
Casa, Giovanni della
Casa, Giovanni della, ital. Schriftsteller, geb. 28. Juni 1503 in Florenz, gest. 14. Nov. 1556 in Rom, widmete sich in Bologna und Florenz der schönen Literatur und der ...
Casablanca
Casablanca (arab. Darel Beïda), Hafenstadt in der marokkan. Provinz Schawia, am Atlantischen Ozean, in unfruchtbarer Gegend, hat eine offene Reede, ist Sitz eines deutschen ...
Casacalénda
Casacalénda, Flecken in der ital. Provinz Campobasso, Kreis Larino, an der Eisenbahn Benevent-Termoli, mit Weinbau und (1901) 6975 Einw.
Casāle
Casāle (ital.), Vorwerk, Gutshof, Meierei, auch Name der Nebenortschaften größerer italienischer Städte, die zur Hauptstadt mitgerechnet wurden.
Casale Monserrāto
Casale Monserrāto, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Alessandria, rechts am Po, über den hier eine eiserne Brücke führt, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Asti-Mortara, ...
Casale Pusterlengo
Casale Pusterlengo, Flecken in der ital. Provinz Mailand, Kreis Lodi, Knotenpunkt der Eisenbahnen Mailand-Piacenza und Pavia-Mantua, hat Reste eines alten Kastells, bedeutenden ...
Casaligrün
Casaligrün, sehr beständige grüne Farbe, fast reines Chromoxyd, wird durch Glühen von rotem chromsauren Kali mit Gips und Auskochen der Masse mit sehr verdünnter Salzsäure ...
Casālis
Casālis, Eugéne, geb. 1812 in Orthez (Niederpyrenäen), gest. 9. März 1891 in Paris, wirkte seit 1836 als Missionar von der Société des missions évangéliques unter den ...
Casalmaggiore
Casalmaggiore (spr. -madschōre), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Cremona, am Po, gegen dessen Austreten die Stadt durch Dämme geschützt ist, an der Eisenbahn ...
Casalnuovo
Casalnuovo, s. Cittanova.
Cäsalpinĭazeen
Cäsalpinĭazeen (Cäsalpinioideen), Unterfamilie der Leguminosen (s.d.).
Cäsalpīnus
Cäsalpīnus, s. Cesalpini.
Casaltrinità
Casaltrinità, Stadt, s. Trinitapoli.
Casamanze
Casamanze, s. Kasamanze.
Casamicciola
Casamicciola (spr. -mittschola), Dorf auf der ital. Insel Ischia, im N. des Monte Epomeo gelegen, mit (1901) 3592 Einw., wegen seiner alkalischen Kochsalzthermen (Hauptquelle ...
Casanare
Casanare, östlicher Teil des Depart. Boyacá (s.d.) der südamerikan. Republik Kolumbien, östlich von der Ostkordillere gelegen, rin von zahlreichen Flüssen durchzogenes, ...
Casanōva
Casanōva, 1) Giovanni, ital. Maler, geb. 1722 in Venedig aus einer Schauspielerfamilie, gest. 10. Dez. 1795 in Dresden, kam jung dorthin und lernte unter L. de Sylvestre und ...
Cäsar
Cäsar, Gajus Julius, einer der größten Feldherren und Staatsmänner Roms und aller Zeiten, geb. 12. Juli 100 v. Chr. als Sohn des C. Julius C. (gest. 84) und der sein ...
Casarca
Casarca, s. Enten.
Cäsarēa
Cäsarēa (Kaisareia), Name mehrerer wichtiger Städte des Altertums: 1) Hauptstadt von Kappadokien, früher Mazaka genannt, am Nordfuß des Argäos in der Landschaft Kilikia. ...
Casarēgis
Casarēgis, Joseph Maria Laurentius von, Rechtsgelehrter, geb. 8. Aug. 1670 in Genua, lehrte dort die Rechte, ward später Auditor der Rota von Siena, sodann der Rota von Florenz, ...
Cäsarentum
Cäsarentum, s. Cäsarismus.
Cäsarĕopapismus
Cäsarĕopapismus (lat., Cäsareopapāt), das Eingreifen der weltlichen Macht in geistliche Rechte, namentlich der Kaiser und Könige in die vielumfassenden Rechtsansprüche der ...
Casāres
Casāres, Stadt in der span. Provinz Malaga, Bezirk Estepona, in der Sierra Bermeja, 7 km vom Mittelmeer gelegen, mit Kupfergruben, Marmorbrüchen und (1900) 5702 Einw. In der ...
Cäsaréwitsch
Cäsaréwitsch (Zesaréwitsch, Zaréwisch, russ.), seit dem Jahre 1841 Titel des russischen Thronfolgers.
Cäsarĭon
Cäsarĭon, Sohn der Kleopatra von Julius Cäsar, geb. 47 v. Chr., von Octavianus nach ihrem Tode hingerichtet.
Cäsarismus
Cäsarismus (lat., Cäsarentum), dasjenige politische System, das auf der theoretischen Grundlage der Volkssouveränität eine der cäsarischen Gewalt der antiken Römerzeit ...
Cäsarĭus [1]
Cäsarĭus, der erste Monat im Kalender der Asianer, vom 24. Sept. bis 23. Okt.
Cäsarĭus [2]
Cäsarĭus, 1) (C. von Nazianz) Bruder Gregors von Nazianz, ausgezeichnet als Naturforscher, Mathematiker, Arzt und Apologet des Christentums am Hofe des Constantius und Julian; ...
Cäsaromagus
Cäsaromagus, s. Beauvais.
Cäsarpfählchen
Cäsarpfählchen (Verpfählungen), Hindernismittel, dicht nebeneinander in den Erdboden gesteckte, oben zugespitzte Holzpfähle, wie sie Cäsar bei der Belagerung von Alesia ...
Casas
Casas, Bartolommeo de las, s. Las Casas.
Casas grandes
Casas grandes (span., »große Häuser«), Ruinen einer prähistorischen Stadt im Tale des in den Gila fließenden San Pedro, im NNO. von Tucson im nordamerikan. Staat Arizona. ...
Casāti
Casāti, 1) Gabrio, Graf, ital. Staatsmann, geb. 2. Aug. 1798 in Mailand, gest. daselbst 16. Nov. 1873, war 1837–48 Podesta von Mailand, erwirkte für die italienische ...
Casaubon
Casaubon (spr. -sobóng), Isaac, Philolog, geb. 18. Febr. 1559 in Genf, gest. 12. Juli 1614 in London, studierte 1578 in Genf, ward 1582 Lehrer des Griechischen daselbst, ...
Casca
Casca, s. Erythrophloeum.
Cascade Range
Cascade Range, s. Kaskadengebirge.
Cascaes
Cascaes (spr. kaschkäisch), Hafenort im portug. Distrikt Lissabon (Provinz Estremadura), an der Eisenbahn Lissabon-C., mit kleinem Hafen, gut besuchtem Seebad und (1900) 3745 ...
Cascalho
Cascalho (spr. -kálljo), ein Diamanten führendes eisenschüssiges Konglomerat in Brasilien.
Cascāra sagrāda
Cascāra sagrāda, s. Rhamnus.
Cascarinhas
Cascarinhas (spr. -rinjas), s. Sambaquis.
Cascavella
Cascavella, s. Klapperschlange.
Cascina
Cascina (spr. kaschina), Ort in der ital. Provinz Pisa, am Arno und der Eisenbahn Florenz-Pisa, mit Mauern und Türmen und (1901) ca. 3000 (als Gemeinde 25,504) Einw. Hier wurden ...
Cascine
Cascine (spr. kaschīne. »Meierei«), Name des Stadtparks von Florenz (s.d.).
Casco
Casco (span.), der Schiffsrumpf; bei der Seeversicherung das Seeschiff mit Einschluß allen Zubehörs, wie Segel, Anker, Tauwerk etc. Vgl. Eberli, Die englische C.-Police (Hamb. ...
Cascos
Cascos, s. Farbige.
Case
Case (spr. kās'), Jules Richard, franz. Roman- und Bühnendichter, geb. 1856 in Sens (Yonne), begründete seinen Ruf mit der rühren den Dorfgeschichte »Petite Zette« (1884), ...
Caselli
Caselli, Giovanni, Abbate, Physiker, geb. 25. Mai 1815 in Siena, gest. 8. Okt. 1891 in Florenz. wurde 1849 wegen seiner politischen Tätigkeit aus Parma ausgewiesen, ging wieder ...
Casentīno
Casentīno, Tal des obern Arno in der ital. Provinz Arezzo, zieht sich zwischen dem Etruskischen Apennin und dem Pratomagno 36 km weit gegen SO. und bildet mit seinem ...
Caséogomme
Caséogomme (franz.), s. Kaseïn.
Casérta
Casérta, ital. Provinz, als Landschaft Terra di Lavoro genannt, grenzt im N. an die Provinz Aquila, im NW. an Rom, im W. an das Tyrrhenische Meer, im S. an die Provinz Neapel, im ...
Caserta
Caserta, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 22 km nördlich von Neapel, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Rom-Neapel und Neapel-Foggia, ist berühmt durch das ...
Caserta, Richard von
Caserta, Richard von, aus einem neapolitan. Grafengeschlecht, unterstützte Kaiser Friedrich II. 1243 bei der erfolglosen Belagerung von Viterbo, entdeckte 1246 die ...
Cases
Cases, Emanuel Auguste Dieudonné, Graf de las C., s. Las Cases.
Cash
Cash (engl., spr. kǟsch), Kasse, bares Geld; auch eine chinesische Münze (s. Käsch). C. account oder C. credit, die von schottischen Banken ihren Kunden gegebene Erlaubnis, ...
Cashawagummi
Cashawagummi (spr. kǟschao-), s. Anacardium.
Cashel
Cashel (spr. kǟschl), Stadt in der irischen Grafschaft Tipperary, rings an den Abhängen des isoliert liegenden Cashelselsens gelegen, dessen Gipfel die malerischen Ruinen der ...
Casier judiciaire
Casier judiciaire (franz., spr. kasjē schüdißjǟr'), soviel wie Strafregister (s.d.).
Casilīnum
Casilīnum, im Altertum Stadt in Kampanien, am Volturnus, wichtig als Übergangspunkt der Appischen Straße über den Fluß. Die Stadt wurde im Punischen Krieg arg mitgenommen und ...
Casimir-Périer
Casimir-Périer, s. Périer.
Casīno
Casīno (ital.), s. Kasino.
Casīnum
Casīnum, Stadt in Latium (Gebiet der Volsker), in fruchtbarer Gegend, von den Römern den Samnitern 312 v. Chr. abgenommen und kolonisiert, später Munizipium. Auf der Burg, wo ...
Cäsĭum
Cäsĭum Cs, Alkalimetall, begleitet das Rubidium im Lithionglimmer, Petalit, Triphyllin und Feldspat, in Pottasche, im Carnallit und in Salzsolen und Mineralwässern (Nauheim, ...
Cäsĭus
Cäsĭus, s. Blaeu.
Cäsĭus Bassus
Cäsĭus Bassus, röm. Dichter und Grammatiker, 79 n. Chr. beim Vesuvausbruch umgekommen, Freund des Dichters Persius, dessen Satiren er herausgab, seiner Zeit als Lyriker ...
Casius, Mons
Casius, Mons (jetzt Dschebel el Akra, »der kahle Berg«), ein 1628 m hoher, unmittelbar vom Meere steil aufsteigender Berg in Nordsyrien mit umfassender Aussicht, zwischen ...
Caslau
Caslau (tschech. Cáslav, spr. tschas-), Stadt in Böhmen, 263 m ü. M., in fruchtbarer Ebene, Knotenpunkt an der Österreichischen Nordwestbahn, Sitz einer ...
Caslon
Caslon (spr. käßlön), William, der »Vater der englischen Schriftgießer«, geb. um 1692 zu Hales Owen in Shropshire, gest. 23. Jan. 1766 in London, begründete seinen Ruf ...
Casorĭa
Casorĭa, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Neapel, an der Eisenbahn Neapel-Foggia, hat mehrere Kirchen, Wein- und Obstbau, Stuhlfabrikation und (1901) 12,905 Einw.
Časoslov
Časoslov (spr. tscháßoßloss), s. Czasoslow.
Casp.
Casp., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Robert Caspary (s.d.).
Caspāri
Caspāri, 1) Karl Paul, gelehrter Exeget und Kirchenhistoriker, geb. 8. Febr. 1814 in Dessau, gest. 11. April 1892 in Christiania, Sohn jüdischer Eltern, studierte in Leipzig, ...
Casparsson
Casparsson, Eduard, schwed. Politiker, geb. 21. Juli 1827 in Stockholm, gest. 1. Febr. 1899, studierte seit 1845 in Upsala, 1849–51 am landwirtschaftlichen Institut zu Ultuna, ...
Caspary
Caspary, Robert, Botaniker, geb. 29. Jan. 1818 in Königsberg, gest. daselbst 18. Sept. 1887, studierte hier Theologie und Philosophie, dann in Bonn Naturgeschichte, habilitierte ...
Caspe
Caspe, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Saragossa, an der Mündung des Guadalope in den Ebro und an der Eisenbahn Barcelona-C.-Saragossa, mit einem Schloß, Wein- u. Ölbau, ...
Casper
Casper, Johann Ludwig, Mediziner, geb. 11. März 1796 in Berlin, gest. 24. Febr. 1864, studierte in Berlin, Göttingen und Halle, habilitierte sich 1820 in Berlin und wurde hier ...
Caspĭa Porta
Caspĭa Porta, s. Kaspische Pforte.
Casqueiros
Casqueiros, s. Sambaquis.
Cass
Cass (spr. kǟß), Lewis, amerikan. Staatsmann, geb. 9. Okt. 1782 in Exeter (New Hampshire), gest. 17. Juni 1866 in Detroit, studierte die Rechte, trat 1802 als Anwalt auf und ...
Cass.
Cass., bei Pflanzennamen Abkürzung für A. H. G. Cassini, Jurist, geb. 9. Mai 1781 in Paris, gest. daselbst 16. April 1832. Synanthereen.
Cassa [1]
Cassa (ital.), Kasse; in c., bar vorrätig; per c. ; zahlen, mit barem Gelde zahlen. Geschäft per c., Kassageschäft, das sofort erfüllbare Tagesgeschäft (vgl. Börse, S. 243). ...
Cassa [2]
Cassa, eine Baumrinde, s. Erythrophloeum.
Cassagnac
Cassagnac (spr. kassanjáck), 1) Adolphe Granier de, franz. Publizist, geb. 12. Aug. 1806 in Avéron Bergelle (Gers), gest. 31. Jan. 1880 auf seinem Schloß Coulomé (Gers), ...
Cassai
Cassai, afrikan. Fluß, s. Kassai.
Cassandrīno
Cassandrīno, Maske des römischen Marionettentheaters; der italienische Philister.
Cassāno
Cassāno, 1) (C. al Ionio) Stadt in der ital. Provinz Cosenza. Kreis Castrovillari, an der Eisenbahn Sibari-Cosenza, malerisch zwischen Wein-, Öl- und Maulbeerpflanzungen ...
Cassarip
Cassarip, s. Kasareep.
Cassava
Cassava, s. Kassawa.
Casse-tête
Casse-tête (franz., spr. kaß'-tǟt', »Kopfsprenger«), ein schwerer, stark zu Kopf steigender Wein.
Cassel [1]
Cassel (spr. kassell), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Hazebrouck, an der Nordbahn, auf dem 157 m hohen, isolierten Montcassel gelegen, mit weitem Blick auf die flandrische ...
Cassel [2]
Cassel, 1) David, jüd. Gelehrter, geb. 7. März 1818 in Glogau, gest. 22. Jan. 1893 in Berlin, studierte in Breslau und Berlin jüdische Theologie, war 1846–49 Direktor der ...
Casselmanns Grün
Casselmanns Grün, grüne Farbe, die sich beim Vermischen siedender Lösungen von Kupfervitriol und essigsaurem Natron ausscheidet, besteht aus basisch essigsaurem und basisch ...
Cassequere
Cassequere, von Serpa Pinto entdeckter, kulturlich tiefststehender Volksstamm in Südafrika, zwischen dem Kubango und Kuando, von intensiv weißer Hautfarbe, mit Negerhaar, ...
Casserole
Casserole, s. Kasserolle.
Cassettōne
Cassettōne, s. Kassette.
Cassĭa
Cassĭa L. (Kaffie), Gattung der Leguminosen, Bäume, Sträucher oder Kräuter mit paarig gefiederten Blättern, gelben Blüten, zu 1–3 achselständig oder in oft rispig ...
Cassĭa caryophyllāta
Cassĭa caryophyllāta (Nelkenzimt), s. Syzygium; C. cinnamomea. C. lignea und C. vera, s. Zimt.
Cassia Via,
Cassia Via, röm. Heerstraße von unbekannter Entstehungszeit, führte von Rom durch Etrurien nach Arretium, Florentia und Luca.
Cassiaberge
Cassiaberge, s. Khasi- und Dschaintiaberge.
Cassiablüten
Cassiablüten (Kassienblüten), s. Acacia.
Cassianer Schichten
Cassianer Schichten, Schichtengruppe der obern Triasformation (s.d.) in den Alpen.
Cassĭanus
Cassĭanus, Johannes, der eigentliche Begründer des Semipelagianismus (s.d.), geb. um 360 in Skythien, weilte längere Zeit in einem Kloster zu Bethlehem und unter den Asketen ...
Cassĭanus Bassus
Cassĭanus Bassus, s. Geoponici.
Cassĭaöl
Cassĭaöl, s. Zimtöl.
Cassiarinde
Cassiarinde, s. Zimt.
Cassĭcus
Cassĭcus, s. Beutel star.
Cassine
Cassine L. Gattung der Celastrazeen, Sträucher oder kleine Bäume mit gegen- oder wechselständigen, lederigen, ganzrandigen, gekerbten oder gesägten Blättern, kleinen weißen ...
Cassinet
Cassinet (franz., spr. -nä), s. Kassinett.
Cassīni
Cassīni, 1) Giovanni Domenico, Astronom, geb. 8. Juni 1625 in Perinaldo bei Nizza, gest. 14. Sept. 1712, studierte in Genua und Bologna, wurde 1650 Professor der Astronomie in ...
Cassīnische Kurve
Cassīnische Kurve (Cassinoide), benannt nach dem Astronomen Domenico Cassini, eine ebene Kurve vierter Ordnung, die zu zwei festen Punkten F und G, ihren Brennpunkten, in solcher ...
Cassīno
Cassīno (ehemals San Germano), Stadt in der ital. Provinz Caserta, Kreis Sora, am Rapido und an der Eisenbahn Rom-Neapel gelegen, hat eine Kirche mit Deckengemälden von Luca ...
Cassiobury
Cassiobury (spr. -börri), Schloß, s. Watford.
Cassiodōrus
Cassiodōrus, Flavius Magnus Aurelius C. Senator, hoher Staatsbeamter unter der Gotenherrschaft in Italien und fruchtbarer Schriftsteller, geb. um 480, gest. um 580 n. Chr., aus ...
Cassiope
Cassiope, s. Kassiepeia.
Cassiopēja
Cassiopēja, Sternbild des nördlichen Himmels, ausgezeichnet durch fünf Sterne, drei von zweiter und zwei von dritter Größe, die ein unregelmäßiges W bilden (vgl. Tafel ...
Cassiquiare
Cassiquiare (Casiquiare, spr. -kiare), Fluß im südlichen Venezuela, der sich vom Orinoko 300 km von dessen Quelle als 400 km langer, 262 m breiter und 10 m tiefer Fluß trennt ...
Cassis [1]
Cassis (franz., spr. -ssi), aus der Frucht der schwarzen Johannisbeere bereiteter Likör, der in Frankreich von Damen mit Vorliebe getrunken wird.
Cassis [2]
Cassis (spr. -ssī, im Altertum Carsicis Portus), Stadt im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Marseille, am Mittelmeer und an der Mittelmeerbahn, mit einem Kastell, ...
Cassiterīdes insŭlae
Cassiterīdes insŭlae (lat.), die »Zinninseln« der Alten, woher die Phöniker Zinn holten. Es ist darunter der Südwesten Englands zu verstehen. Erst römische Unkenntnis hat ...
Cassĭus
Cassĭus, 1) Spurius C. Viscellinus, Urheber des ersten röm. Ackergesetzes, siegte als Konsul 502 über die Sabiner und schloß während seines zweiten Konsulats 493 ein beide ...
Cassius' Goldpurpur
Cassius' Goldpurpur, s. Goldpurpur.
Cassivelaunus
Cassivelaunus, brit. König nördlich von der Themse, leistete 54 v. Chr. als Oberanführer der vereinigten Stämme den Römern geschickten Widerstand, konnte aber weder Cäsars ...
Cassu
Cassu, s. Katechu.
Cast-iron
Cast-iron (engl., spr. käßt-air'n), Gußeisen.
Cast-steel
Cast-steel (engl., spr. käßt-ßtīl), Gußstahl.
Castagno
Castagno (spr. -stánnjo), Andrea del, ital. Maler, geb. 1390 in Mugello, gest. 19. Aug. 1457 in Florenz, realistischer Nachahmer der Natur von strengem Stil, doch oft ungenauer ...
Castagnola
Castagnola (spr. -stánjola), Dorf im schweizer. Kanton Tessin, in herrlicher Lage am Luganer See, mit (1900) 1079 Einw.
Castaldi
Castaldi, Pamfilo, angeblicher Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern, geb. 1398 zu Feltre in der Provinz Belluno, gründete daselbst eine Schule der schönen ...
Castaldo
Castaldo, Johann, kaiserl. Feldherr, geb. um 1500 im Neapolitanischen, gest. 1562 in Mailand, diente unter Karl V. und Ferdinand 1. und nahm an der Schlacht von Pavia (1525), an ...
Castalla
Castalla (spr. -állja), Stadt in der span. Provinz Alicante, Bezirk Jijona, am Fuß eines mit einer maurischen Burg gekrönten Hügels, am gleichnamigen Küstenfluß, in dem ...
Castanĕa
Castanĕa Tourn., Gattung der Fagazeen, Bäume und Sträucher mit großen, abwechselnden, an den Zweigen zweizeiligen, ganzrandigen oder dornig gesagten Blättern, an aufrechten ...
Castanopsis
Castanopsis Spach. (Eschenkastanie), Gattung der Fagazeen, Bäume mit ganzrandigen Blättern und in besondern Kätzchen oder einzeln stehenden weiblichen Blüten. C. chrysophylla ...
Castaños
Castaños (spr. -stánnjos), Francisco Xavier, Herzog von Bailén, Graf von C. y Aragones, span. General, geb. 22. April 1756 in Biscaya, gest. 24. Sept. 1852, bildete sich in ...
Castănospermum
Castănospermum Cunn, (Bohnenbaum), Gattung der Leguminosen, hohe Bäume mit unpaarig gefiederten Blättern, gelben Blüten in kurzen Trauben und aufgedunsener lederartig holziger ...
Castasegna
Castasegna (spr. -ßénja), Pfarrdorf im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk Maloja, 690 m ü. M., an der Mera, am Ausgang des Bergell (s.d.), schweizerische Zoll- und ...
Casteggio
Casteggio (spr. -stéddscho), Flecken in der ital. Provinz Pavia, Kreis Voghera, an der Eisenbahn Alessandria-Piacenza, mit Schwefelquellen und (1901) 4565 Einw. – C. ist das ...
Castel
Castel, s. Kastel.
Castel di Sangro
Castel di Sangro, Stadt in der ital. Provinz Aquila, Kreis Solmona, an der Eisenbahn Solmona-Isernia, in wilder Gebirgsgegend am Sangro, mit alter Burg, Mauern und Türmen, ...
Castel Durante
Castel Durante, s. Urbania.
Castel Gandólfo
Castel Gandólfo, Flecken in der ital. Provinz Rom, in reizender Lage über dem Westufer des Albanersees und an der Eisenbahn Rom-Albano, mit einem päpstlichen Lustschloß (unter ...
Castel San Giovanni
Castel San Giovanni (spr. dschow-), Flecken in der ital. Provinz Piacenza, an der Eisenbahn Alessandria-Piacenza und der Via Ämilia, mit Gymnasium und (1901) ca. 4300 (als ...
Castel San Piētro dell' Emilĭa
Castel San Piētro dell' Emilĭa, Flecken in der ital. Provinz Bologna, Kreis Imola, am Sillaro, an der Eisenbahn Bologna-Ancona und an der hier mit Arkaden versehenen, von der ...
Castel Sardo
Castel Sardo, Stadt in der ital. Provinz Sassari (Sardinien), auf einem Vorgebirge des Golfes von Asinara, Bischofsitz, mit einem Hafen, Korallenfischerei und (1901) 2376 Einw.
Castelár
Castelár, Emilio, span. Politiker und Schriftsteller, geb. 17. Sept. 1832 in Cadiz, gest. 25. Mai 1899 in Murcia, studierte Rechtswissenschaft, dann Philosophie und Literatur. ...
Castelbuóno
Castelbuóno, Stadt in der ital. Provinz Palermo (Sizilien), Kreis Cefalù, an der Eisenbahn Messina- Palermo, mit einem Kastell, ehemaligem Benediktinerkloster mit wertvoller ...
Casteldelfīno
Casteldelfīno (franz. Château-Dauphin), Dorf in der ital. Provinz Cuneo, Kreis Saluzzo, am Südfuß des Monte Viso, im Tal der Varaita (zum Po), 1283 m ü. M., mit (1901) 1027 ...
Castelein
Castelein, Matthijs de, niederländ. Dichter, geb. 1485 in Pamele (Oudenaarde), gest. daselbst 1550, seit 1508 Priester und später Diakon der Pfarrkirche von Pamele, seit 1530 ...
Castelfidárdo
Castelfidárdo, Flecken in der ital. Provinz Ancona, auf einer Anhöhe zwischen Aspio und Musone gelegen, mit einem Kastell und (1901) ca. 1100 (als Gemeinde 7002) Einw. Hier ...
Castelfranco
Castelfranco, 1) (C. Veneto) Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Treviso, am Musone, Kreuzungspunkt der Eisenbahnen Vicenza-Treviso und Padua-Montebelluna, hat alte ...
Casteljaloux
Casteljaloux (spr. kastell-schalū), Stadt im franz. Depart. Lot-et-Garonne, Arrond. Nérac, an der Avance und der Südbahn, mit Schloßruinen, Fabrikation von Chemikalien, ...
Castell
Castell, Dorf im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Gerolzhofen, Hauptort der bis 1803 reichsunmittelbaren Grafschaft C., am Steigerwald, hat eine evang. Kirche, ein ...
Castellammāre
Castellammāre, 1) (C. di Stabia) Kreishauptstadt in der ital. Provinz Neapel, an der Südostbucht des Golfes von Neapel, an der Eisenbahn Torre Annunziata-Gragnano, ist ...
Castellamónte
Castellamónte, Flecken in der ital. Provinz Turin, Kreis Ivrea, an der Eisenbahn Turin-Cuorgné, hat ein altes Schloß, Gymnasium, technische Schule, Weinbau, Töpfereien, ...
Castellāna
Castellāna, Stadt in der ital. Provinz Bari, an der Eisenbahn Bari-Putignano, mit Baumwollspinnerei, Ölpressen und (1901) 11,057 Einw.
Castellane
Castellane (spr.-lān', lat. Salinae), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Niederalpen, 723 m ü. M., am Verdon, mit alten Befestigungswerken, Collège, Tuchfabrikation, ...
Castellanēta
Castellanēta, Stadt in der ital. Provinz Lecce, Kreis Tarent, an der Eisenbahn Bari-Tarent, Bischofsitz, hat Obst- und Olivenbau und (1901) 10,196 Einw.
Castellāras
Castellāras (Castellas, Caftén), in den Seealpen häufige, durch hohe und starke cyklopische Mauern gesicherte Plätze auf Bergnasen und Vorsprüngen. Sie haben der ligurischen ...
Castellĭ
Castellĭ, Ignaz Franz, Dichter, geb. 6. Mai 1781 in Wien, gest. daselbst 5. Febr. 1862, studierte die Rechte, widmete sich aber bald der literarischen Tätigkeit, erregte 1809 ...
Castelliēri
Castelliēri (slaw. Stari grad, »alte Burg«), anscheinend vorgeschichtliche, den Nurhags und Talayoten (s.d.) ähnliche Bauwerke in Istrien, besonders im Bezirk Albona. Die C., ...
Castellĭo
Castellĭo (Chatillon), Sebastian, humanistischer Theolog, geb. 1515 in St. Martin du Fresne bei Genf, gest. 23. Dez. 1563 in Basel, ward auf Calvins Empfehlung 1541 als Rektor an ...
Castello Branco
Castello Branco (spr. kaschtellŏ), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts der portug. Provinz Beira, 472 m ü. M., an der Eisenbahn Abrantes-Guarda, mit alten Mauern und Türmen, ...
Castello de Bide
Castello de Bide (spr. kaschtellō), Stadt im Distrikt Portalegre der portug. Provinz Alemtejo, 603 m ü. M., an der Eisenbahn Lissabon-Valencia de Alcantara gelegen, mit ...
Castello Sant' Angelo
Castello Sant' Angelo (spr. ānndschelo), s. Engelsburg.
Castello-Branco
Castello-Branco, Camillo, seit 1885 Visconde de Correia-Botelho, portug. Schriftsteller, geb. 16. März 1826 in Lissabon, war zuletzt erblindet, endete durch Selbstmord 6. Juni ...
Castellón de la Plana [1]
Castellón de la Plana (spr. -stelljōn), span. Provinz, das nördliche Drittel des ehemaligen Königreichs Valencia, grenzt im N. an die Provinz Tarragona, im W. an Teruel, im S. ...
Castellón de la Plana [2]
Castellón de la Plana, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt inmitten der fruchtbaren, vom Mijares durch zahlreiche, größtenteils von den Mauren ...
Castelmenardo
Castelmenardo, s. Filadelfia.
Castelmuschio
Castelmuschio (spr. -mūskio), Hafenort auf der österreichischen Insel Veglia (s.d.).
Castelnau
gest. 4. Febr. 1880 in Melbourne, bereiste 1837–41 das damals noch wenig bekannte kanadische Seengebiet sowie die Vereinigten Staaten und Mexiko und unternahm 1843–47 mit ...
Castelnau-Montratier
Castelnau-Montratier (spr. kastellnō-mongtratjē), Stadt im franz. Depart. Lot, Arrond. Cahors, auf einem Hügel an der Lutte gelegen, mit Resten alter Befestigungen, ...
Castelnaudary
Castelnaudary (spr. -no-), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Aude, auf einer Anhöhe über dem Canal du Midi, der hier ein großes Hafenbecken bildet, Knotenpunkt an der ...
Castelnuóvo
Castelnuóvo (serbokroat. Ercegnovi), Stadt in Dalmatien, Bezirksh. Cattaro, an der Bai von Topla des Golfes (Bocche) von Cattaro und an der Eisenbahn Uskoplje-Zelenika gelegen, ...
Castelnuóvo di Garfagnana
Castelnuóvo di Garfagnana (spr. -sanjāna), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Massa e Carrara und Hauptort der Landschaft Garfagnana, am Serchio, mit Gymnasium, Bibliothek und ...
Castelnuóvo, Enrico
Castelnuóvo, Enrico, ital. Schriftsteller, geb. 1839 in Florenz, übernahm 1870 die Redaktion des politischen Tageblattes »La Stampa« und wurde 1872 als Professor an die ...
Castelsarrasin
Castelsarrasin (spr. ßarrasäng, lat. Castrum Cerrucium), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Tarn-et-Garonne, am Seitenkanal der Garonne und an der Südbahn, mit einer ...
Casteltermĭni
Casteltermĭni, Stadt in der ital. Provinz Girgenti (Sizilien), Kreis Bivona, hoch gelegen, hat eine schöne Hauptkirche (mit zwei Bildern von Velazquez), Schwefelgruben und ...
Castelvetĕre
Castelvetĕre, s. Caulonia.
Castelvetrāno
Castelvetrāno, Stadt in der ital. Provinz Trapani (Sizilien), Kreis Mazzara del Vallo, an der Eisenbahn Palermo-Trapani, mit Gymnasium, Museum (Funde von Selinunt), Öl- und ...
Castéra-Berduzan
Castéra-Berduzan (spr. -werdüsāng), Badeort im franz. Depart. Gers, Arrond. Condom, an der Auloue, hat drei Schwefel- und Eisenquellen (23–25°), Marmorbrüche und (1901) 319 ...
Castéu
Castéu, s. Castellaras.
Casti
Casti, Giambattista, ital. Dichter, geb. 1721 in Montefiascone, gest. 6. Febr. 1803 in Paris, studierte dort im Seminar und wurde Lehrer an derselben Anstalt und Kanonikus an der ...
Castiglion Fiorentīno
Castiglion Fiorentīno (spr. -stiljōn), Flecken in der ital. Provinz Arezzo, an der Eisenbahn Florenz-Rom, von Ringmauern umgeben, hat mehrere Kirchen mit guten Gemälden, ...
Castiglione [1]
Castiglione (spr. -stiljōne), 1) (C. delle Stiviere) Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Mantua, an der Dampfstraßenbahn Brescia-Mantua, hat ein Schloß, ein Gymnasium, ...
Castiglione [2]
Castiglione (spr. -stiljōne), 1) Baldasarre, Graf von, ital. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 6. Dez. 1478 zu Casatico im Mantuanischen, gest. 7. Febr. 1529 in Toledo, war ...
Castil-Blaze
Castil-Blaze (spr. -bläs'), s. Blaze.
Castilho
Castilho (spr. -ilju), Antonio Feliciano, portug. Dichter, geb. 26. Jan. 1800 in Lissabon, gest. daselbst 17. Juni 1875, erblindete im sechsten Jahr infolge der Blattern fast ...
Castilla [1]
Castilla (spr. -ilja), span. Name für Kastilien.
Castilla [2]
Castilla (spr. -ilja), Ramon, peruan. Staatsmann, geb. 30. Aug. 1797 in Tarapaca, gest. 25. Mai 1867 in Arica, ein Mestize, zeichnete sich im Befreiungskampf gegen Spanien aus, ...
Castillejo
Castillejo (spr. -iljēcho), Cristóval de, geb. um 1490 in Ciudad Rodrigo, gest. 12. Juni 1556 in Wien, der letzte Repräsentant der altspanischen Hofpoesie, kam, kaum 15 Jahre ...
Castillo [1]
Castillo (spr. -stiljo), Ort in der mittelamerikan. Republik Nicaragua, am San Juan, Sammelstelle von Kautschuk (von Castilloa elastica), das über Greytown verschifft wird.
Castillo [2]
Castillo (spr.-stiljo), 1) Diego Enriquez de, Kaplan Heinrichs IV. von Kastilien, geb. in Segovia. Seine Chronik erzählt die Begebenheiten der Regierung Heinrichs I V. ...
Castillōa
Castillōa Cervant. ( Ulébaum), Gattung der Morazeen, Milchsaft führende hohe Bäume mit kurzgestielten, ganzrandigen oder gezahnten Blättern, häufig zu mehreren in den ...
Castillon
Castillon (C. et Capitourlan, spr. -stijóng), Stadt sm franz. Depart. Gironde, Arrond. Libourne, an der Dordogne und an der Orléansbahn. mit bedeutendem Wein- und Zwiebelbau, ...
Castĭtas
Castĭtas (lat., Kastität), Züchtigkeit, Keuschheit; c. violata, verletzte Keuschheit.
Castize
Castize, s. Farbige.
Castle
Castle (engl., spr. kaßl), Burg, Schloß.
Castle Donington
Castle Donington (spr. kaßl dónningtön), Marktflecken in Leicestershire (England), 15 km nordöstlich von Ashby de la Zouch, mit alter Kirche und (1901) 6226 Einw. Donington ...
Castle Howard
Castle Howard (spr. kaßl hau-ērd), s. Malton.
Castle-Line
Castle-Line (spr. kaßl-lain), s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Castlebar
Castlebar (spr. kaßlbar), Hauptort der irischen Grafschaft Mayo, an einem See, mit (1891) 3558 Einw.
Castlecary
Castlecary (spr. läßlkǟri), Weiler in Stirlingshire (Schottland), 10 km südwestlich von Falkirk, mit Überresten römischer Bauten.
Castleford
Castleford (spr. kaßlförd), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), am Aire, unterhalb dessen Vereinigung mit dem Calder, hat Glashütten und Töpfe reien und (1901) 17,382 ...
Castlemaine
Castlemaine (spr. kaßl'mēn), Stadt im britisch-austral. Staat Victoria, an der Eisenbahn Melbourne-Echuca, hat ein Obergericht, Gefängnis, Hospital, schönes Stadthaus, ...
Castlereagh
Castlereagh (spr. kaßl-rē), Henry Robert Stewart, Marquis von Londonderry, engl. Staatsmann, geb. 18. Juni 1769, gest. 13. Aug. 1822, studierte, wurde 1793 Mitglied des irischen ...
Castleton
Castleton (spr. kaßlt'n), 1) Städtchen im wildesten Teil des Peak (s.d.) von Derbyshire in England, hat Bleigruben und (1891) 2013 Einw. Dabei Reste des von Peveril erbauten ...
Castletown
Castletown (spr. káßltaun), Seestadt auf der engl. Insel Man, an der Südküste, mit höherer Schule, altem Schloß (jetzt Gefängnis) und (1891) 2160 Einw.
Castletown Bearhaven
Castletown Bearhaven (spr. káßltaun bēr-hëw'n), Hafenstadt in der irischen Grafschaft Cork, an der Nordküste der Bantrybai, gegenüber der Insel Bear, mit 1300 Einw.
Castor [1]
Castor, Biber.
Castor [2]
Castor, Stern zweiter Größe (α) in den Zwillingen, bildet ein Doppelsternsystem von zwei Sternen dritter Größe in einer Distanz von 5'' mit einer Umlaufszeit von ca. 1000 ...
Castor [3]
Castor, engl. Dorf, s. Peterborough 1).
Castor-oil
Castor-oil (engl., »Biberöl«), soviel wie Rizinusöl.
Castorĕum
Castorĕum, soviel wie Bibergeil.
Castoridae
Castoridae (Biber), Familie der Nagetiere (s.d.).
Castortapeten
Castortapeten, soviel wie Velourstapeten, s. Tapeten.
Castra
Castra (lat.), s. Castrum.
Castrén
Castrén, Matthias Alexander, berühmter Linguist, geb. 2. Dez. 1813 zu Tervola im nördlichen Finnland, gest. 7. Mai 1852 in Helsingfors, machte seine Studien zu Uleåborg und ...
Castrense peculĭum
Castrense peculĭum, s. Pekulium.
Castres
Castres (spr. kastr'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Tarn, in einem reizenden Tal am schiffbaren Agout, Knotenpunkt an der Südbahn, hat eine ehemalige Kathedrale, ...
Castries [1]
Castries (spr. kastri), Marktflecken im franz. Depart. Hérault, Arrond. Montpellier, an der Cadoule und der Lyoner Bahn, mit einem Schloß, Steinbrüchen, Ölfabrikation und ...
Castries [2]
Castries (spr. kastrïs, Port C.), Hauptstadt und wichtige Flottenstation der brit. Antilleninsel Santa Lucia, an der wohlgeschützten Bai von Carenage, mit starken Befestigungen, ...
Castrimönĭum
Castrimönĭum, s. Marino.
Castro del Rio
Castro del Rio, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Córdoba, am Guadajoz, mit Wollmanufakturen, Salinen, Kalkstein- und Gipsbrüchen und (1900) 11,821 Einw.
Castro Marim
Castro Marim (spr. kaschtrō-maring), Stadt im Distrikt Faro der portug. Provinz Algarve, an der Guadiana, gegenüber der spanischen Stadt Ayamonte, ehedem Sitz des ...
Castro [1]
Castro, Hauptstadt des gleichnamigen Departements (5000 qkm mit [1885] 35,020 Einw.) in der chilen. Provinz Chiloë, an einer Bucht an der Ostküste der Insel, mit (1885) 1262 ...
Castro [2]
Castro, 1) Ines de, Geliebte des Infanten Dom Pedro von Portugal, kam als Hofdame Constanzas, der Gemahlin Dom Pedros, 1328 an den portugiesischen Hof. Noch zu Lebzeiten ...
Castro-Urdiāles
Castro-Urdiāles, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Santander, an der Eisenbahn Traslaviña-San Julian de Musques, auf einer ins Meer vorspringenden Felsenzunge, mit festem ...

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;