Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Chlorops
Chlorops, das Grünauge (s.d.).
Chlorose
Chlorose (Chlorosis), soviel wie Bleichsucht.
Chlorospermeen
Chlorospermeen (Chlorosporeen), soviel wie Grünalgen, s. Algen, S. 316 (4).
Chlorospinell
Chlorospinell, s. Spinell.
Chloroxyd
Chloroxyd s. Chlordioxyd.
Chlorperoxyd
Chlorperoxyd s. Chlordioxyd.
Chlorphosphor
Chlorphosphor, s. Phosphorchloride.
Chlorplatin
Chlorplatin, soviel wie Platinchlorid.
Chlorquecksilber
Chlorquecksilber, soviel wie Quecksilberchlorür und Quecksilberchlorid.
Chlorräucherung
Chlorräucherung, die Verbreitung von Chlorgas in Räumen zur Zerstörung von übeln Dünsten und Ansteckungsstoffen (s. Desinfektion).
Chlorsäure
Chlorsäure HClO3 entsteht bei Zersetzung von Unterchloriger Säure durch Licht, beim Kochen der Lösungen unterchlorigsaurer Salze und bei Behandlung einer heißen konzentrierten ...
Chlorsaurer Baryt
Chlorsaurer Baryt Ba(ClO3)2 wird elektrolytisch aus Baryumchlorid oder aus Kaliumchlorat dargestellt, indem man das Kalium durch Aluminiumsulfat, Schwefelsäure und Alkohol ...
Chlorsaures Kali
Chlorsaures Kali KClO3 entsteht beim Einleiten von Chlor in Kalilauge; zur Darstellung leitete man Chlor in einen heißen Brei von gelöschtem Kalk oder gebrannter Magnesia und ...
Chlorsaures Natron
Chlorsaures Natron Na Cl O3 wird wie das Kalisalz erhalten, bildet farblose, luftbeständige Kristalle, löst sich leicht in Wasser und dient zum Drucken mit Anilinschwarz in der ...
Chlorschwefel
Chlorschwefel, s. Schwefelchlorür.
Chlorsilber
Chlorsilber, soviel wie Silberchlorid.
Chlorsilber, Mineral
Chlorsilber, Mineral, soviel wie Hornerz.
Chlorstickstoff
Chlorstickstoff (Dulongs explosives Öl) NCl3 entsteht bei Einwirkung von Chlor oder Unterchloriger Säure auf Salmiaklösung, bildet ein gelbes Öl vom spez. Gew. 1,7, riecht ...
Chlorstrontium
Chlorstrontium, soviel wie Strontiumchlorid.
Chlortetroxyd
Chlortetroxyd, s. Chlordioxyd.
Chlorüberträger
Chlorüberträger, s. Chlorieren.
Chlorum solūtum
Chlorum solūtum, Chlorwasser, s. Chlor, S.76.
Chlorüre
Chlorüre, s. Chlormetalle.
Chlorwasser
Chlorwasser, s. Chlor, S. 76.
Chlorwasserstoff
Chlorwasserstoff (Chlorwasserstoffsäure), s. Salzsäure.
Chlorwasserstoffäther
Chlorwasserstoffäther, s. Äthylchlorid.
Chlorwismut
Chlorwismut, soviel wie Wismutchlorid.
Chlorzink
Chlorzink, soviel wie Zinkchlorid.
Chlorzinkpaste
Chlorzinkpaste, s. Canquoinsche Paste.
Chlorzinn
Chlorzinn, soviel wie Zinnchlorür und Zinnchlorid.
Chlothar
Chlothar (Chlotachar), Name mehrerer fränk. Könige aus dem Geschlechte der Merowinger: 1) C. 1., Chlodwigs I. und Klothildens jüngster Sohn, erhielt 511 bei der Teilung des ...
Chlum
Chlum, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Königgrätz, nordwestlich von Königgrätz, am Fuß einer Anhöhe (336 m) gelegen, mit (1900) 455 Einw. Hier schlug 1745 Friedrich d. Gr. nach ...
Chlumecký
Chlumecký (spr. -metzki), 1) Peter, Ritter von, mähr. Historiker, geb. 1825 in Triest, gest. 1863 in Brünn, widmete sich dem Staatsdienst, wurde schon 1848 in den mährischen ...
Chlumetz
Chlumetz, 1) (tschech. Chlumec nad Cidlinou) Stadt in Böhmen, Bezirksh. Neubydžow, 216 m ü. M., in waldreicher Gegend an der Cidlina, Knotenpunkt der Österreichischen ...
Chlynow
Chlynow, früherer Name der russ. Stadt Wjatka.
Chlysten
Chlysten (Chlysty, »Geißler«, auch Gottesmenschen genannt), die älteste Gruppe der sogen. »geistigen Christen« (s.d.) in Rußland, begründet von dem Bauern Danila Filipow, ...
Chmainpo
Chmainpo, Hafen in Korea, s. Chinampo.
Chmel
Chmel, Joseph, österreich. Geschichtsforscher, geb. 18. März 1798 in Olmütz, gest. 28. Nov. 1858 in Wien, trat 1816 in das Chorherrenstift St. Florian, wo er 1826 ...
Chmelnizkij
Chmelnizkij, 1) (Chmielnicki) Bogdan Sinowi Michailowitsch, Hetman der Saporogischen Kosaken, geb. 1593, gest. 25. Aug. 1657, diente in der polnischen Armee. Als er aber bei ...
Chmielnik
Chmielnik, 1) Stadt im russisch-poln. Gouv. Kjelzy, Kreis Stopniza, mit 2 Kirchen, einer Synagoge und (1897) 6943 Einw. (viele Juden). In der Nähe sehr beträchtliche Kupfer- und ...
Chmielowski
Chmielowski (spr. chmje-), Peter, poln. Schriftsteller, geb. 19. Febr. 1848 in Podolien, studierte in Warschau und Leipzig und übernahm 1881 die Redaktion des Warschauer ...
Chnodŏmar
Chnodŏmar, König eines Teils der Alemannen, besiegte um 350 n. Chr. den Cäsar Decentius, verwüstete danach Ostgallien, stiftete 357 den Einfall der Alemannen an, ward aber mit ...
Chnubis
Chnubis, ägypt. Gottheit, s. Chnum.
Chnum
Chnum (griech. Chnubis), ein ägypt. Gott, der in verschiedenen Städten Heiligtümer besaß. Eine seiner Hauptkultusstätten war die Insel Elephantine. wo er als »Herr des ...
Cho-sön
Cho-sön (spr. tscho-sönn), einheimischer Name für Korea.
Choánen
Choánen (griech., Choanae narium), die beiden innern Öffnungen der Nasengänge (s. Nase).
Choapá
Choapá, Fluß, s. Chuapá.
Choaspes
Choaspes, Fluß, s. Kercha.
Chobo
Chobo, Stadt in Tongking, s. Schobo.
Chŏchól
Chŏchól (russ. »Schopf«), Spottname, der den Kleinrussen von den Großrussen beigelegt wird.
Chocó
Chocó (spr. tschokó), Küstenstrich in Kolumbien (Südamerika), 3–7° nördl. Br.
Choctaw
Choctaw (spr. tschockta), Indianerstamm, s. Tschokta.
Chodau
Chodau, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Falkenau, an der Buschtěhrader Bahn und der Lokalbahn C.-Neudek, hat eine alte Kirche, Braunkohlenbergbau, Porzellan- und Maschinenfabriken ...
Chodawendikjâr
Chodawendikjâr, türk. Wilajet in Kleinasien, umfaßt das alte Mysien, Phrygien und das südwestliche Bithynien und zählt auf 65,800 qkm 1,300,000 Einw. Es zerfällt in fünf ...
Choden
Choden, Bewohner des Böhmerwaldes in der Gegend von Taus, Pfraumberg und Tachau in Böhmen; sie waren ursprünglich nur tschechischen Stammes, später wurden auch deutsche C. ...
Choderlos de Laclos
Choderlos de Laclos, s. Laclos.
Chodkjéwicz
Chodkjéwicz (spr. -witsch, Chodkowic), Jan Karol, poln. Feldherr, geb. 1560 in Litauen, gest. 1621 in Chotin, besuchte die Jesuitenakademie zu Wilna und bildete sich weiter auf ...
Chodorów
Chodorów, Marktflecken in Galizien, Bezirksh. Bóbrka, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Lemberg-Czernowitz, mit Bezirksgericht, Dampfsäge, Kunstmühle, Metallwarenfabrik und ...
Chodowiecki
Chodowiecki (spr. -wjetzkj), 1) Daniel Nikolaus, Maler und Kupferstecher, geb. 16. Okt. 1726 in Danzig, gest. 7. Febr. 1801 in Berlin, erhielt von seinem Vater, einem Kaufmann und ...
Chodscha
Chodscha, s. Chawadscha.
Chodshent
Chodshent, Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (22,803 qkm mit [1897] 186,612 Einw.) im Distrikt Samarkand des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements Turkistan, nahe dem ...
Chodziesen
Chodziesen, s. Kolmar 2).
Chodźko
Chodźko, 1) Ignacy, poln. Schriftsteller, geb. 15. Jan. 1795 zu Zabloczyzna in Litauen, gest. 1. Aug. 1861, studierte 1811–14 in Wilna und schrieb zuerst Oden und ...
Choës
Choës (das »Kannenfest«), athenisches Fest, der zweite Tag der Anthesterien (s. Anthesterion), an dem bei öffentlichem Schmaus der neue Wein aus Kannen unter Trompetenschall ...
Choi
Choi, Stadt in der pers. Provinz Aserbeidschân, an der Karawanenstraße von Tebriz nach Erzerum, 1200 m hoch, eine der schönsten Städte Persiens, hat breite, von Kanälen ...
Choiromyces
Choiromyces, s. Trüffel.
Chois
Chois, bei Pflanzennamen Abkürzung für Jacques Denys Choisy (spr. schŭasi), geb. 5. April 1799 in Jussy bei Genf, gest. 26. Nov. 1859 in Genf als Professor der Botanik; schrieb ...
Choiseul [1]
Choiseul, eine der engl. Salomoninseln, von Bougainville im NW. durch die Bougainvillestraße, von Isabella im SO. durch die Manning- oder Pittstraße getrennt, 5850 qkm groß, ...
Choiseul [2]
Choiseul (spr. schŭasöl), Name einer franz. Adelsfamilie, von dem Flecken Cho (seul im Depart. Obermarne herrührend. Die Familie stammte von den Grafen von Langres ab und ...
Choisy
Choisy, I. D., s. Chois.
Choisy-le-Roi
Choisy-le-Roi (spr. schūasi-lö-rŭá), Stadt im franz. Depart. Seine, Arrond. Sceaux, am linken Ufer der Seine und an der Orléansbahn, 11 km südlich von Paris, hat Reste eines ...
Chok
Chok (franz. Choc, spr. schock), gewaltsamer Zusammenstoß zweier Körper, speziell das gewaltsame Anrennen einer Reiterlinie gegen dieselbe Waffe, das mit der höchsten Wucht ...
Chokand
Chokand (Kokan), ehemaliges Chanat in Zentralasien, jetzt Hauptstadt der Provinz Ferghana im russisch-zentralasiat. Generalgouvernement Turkistan, am Karasu, linkem Nebenfluß des ...
Choke bore
Choke bore, s. Jagdgewehre.
Chokieren
Chokieren (spr. scho-, v. franz. choquer), stoßen, anstoßen, beleidigen, mißfallen; chokant (franz. choquant), anstößig, auffällig, beleidigend.
Chokolade
Chokolade, s. Schokolade.
Chol
Chol (spr. tschol), Mayastamm im mexikan. Staat Chiapas, mit besonderm Dialekt, bewohnt gegenwärtig nur fünf Dörfer des Depart. Palenque. In ihrem Gebiete die großartigen ...
Cholagōga
Cholagōga, galleabführende Mittel.
Cholālsäure
Cholālsäure, s. Galle und Gallensäuren.
Cholämīe
Cholämīe (griech.), Beimischung von Galle zum Blut, s. Gelbsucht.
Cholecystektasīe
Cholecystektasīe (griech.), Gallenblasenerweiterung; Cholecystenterostomie, operative Verbindung der Gallenblase mit dem Darm bei Verschluß der Gallenwege; Cholecystitis, ...
Cholecystotomīe
Cholecystotomīe (griech.), operative Eröffnung der Gallenblase zur Entfernung von Steinen und des in der Blase angehäuften Sekrets (Wasser oder Eiter). Die C. wird mehr und ...
Choledochus
Choledochus (Ductus c.), der Gallengang, s. Gallenblase.
Choleïnsäure
Choleïnsäure, s. Galle und Gallensäuren.
Cholelithíasis
Cholelithíasis (griech.), s. Gallensteine.
Cholen
Cholen, s. Saigon.
Cholera
Cholera (griech., Brechruhr), eine Infektionskrankheit, von der man die echte oder asiatische C. und die bei uns heimischen Formen der C. nostras unterscheidet. Die asiatische C. ...
Cholera des Geflügels
Cholera des Geflügels, s. Geflügelcholera.
Choleradistel
Choleradistel, s. Xanthium.
Choleranephrītis
Choleranephrītis s. Cholera.
Choleratyphoïd
Choleratyphoïd s. Cholera.
Cholerĭker
Cholerĭker, Mensch mit cholerischem Temperament (s. Temperament).
Cholerīne
Cholerīne, s. Cholera.
Choles
Choles (spr. tschō-), Volksstamm der Maya im kolumbischen Staat Panama, bewohnt die Küste im S. des Golfes von Darien und baut seine Wohnungen am Wasser auf Pfählen 2–2,5 m ...
Cholesteatōm
Cholesteatōm, s. Perlgeschwulst.
Cholesterīn
Cholesterīn (Cholestearin, Gallenfett) C27H45. OH findet sich in der Galle der höhern Tiere, in der Nervensubstanz, im Blut, Eigelb, in den Exkrementen, im Hauttalg, im ...
Cholet
Cholet (spr. schŏlä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Maine-et-Loire, an der Moine, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie La Possonnière-Niort, hat eine moderne ...
Cholevĭus
Cholevĭus, Johannes Karl Leo, Literarhistoriker, geb. 11. März 1814 zu Barten in Ostpreußen, gest. 13. Dez. 1878 zu Königsberg i. Pr., studierte 1833–37 daselbst, wo er ...
Cholĭambus
Cholĭambus, s. Skazon.
Cholīn
Cholīn, s. Galle.
Cholm
Cholm, 1) (poln. Chelm) Kreisstadt im polnisch-russ. Gouv. Lublin, an der Uker, die dem Bug zufließt, in getreidereicher Gegend, Knotenpunkt der Eisenbahnen Kowel-Mlawa und ...
Cholmogory
Cholmogory (»Hügelberge«), alte Stadt im russ. Gouv. Archangel, an westlichen Ufer der Dwina, hat mehrere Kirchen, eine Navigationsschule, einen kleinen Kaufhof und (1897) 1465 ...
Cholni
Cholni, Marktflecken im russ. Gouv. Wladimir, Kreis Wjasniki, an der großen Straße von Moskau über Wladimir nach Nishnij Nowgorod, hat eine griechische Hauptkirche, einen ...
Cholnoky
Cholnoky, Eugen, ungar. Geolog und Reisender, geb. 1870 in Veszprim, studierte in Budapest, wo er Assistent an der Technischen Hochschule wurde, und nahm an der wissenschaftlichen ...
Cholo
Cholo (spr. tschō-), s. Farbige.
Choloepus
Choloepus, das Faultier.
Cholsäure
Cholsäure, s. Gallensäuren.
Cholúla
Cholúla (spr. tscho-, San Pedro), Stadt im mexikanischen Staat Puebla, 10 km westlich von Puebla, 2138 m ü. M., mit 7031 Einw., war zur Zeit Cortez' sehr industriereich (Metall- ...
Cholutēca
Cholutēca (spr. tscho-), Hauptstadt des gleichnamigen Departements (1887: 43,588 Einw.) im mittelamerikan. Staat Honduras, an dem in die Fonsecabai des Stillen Ozeans mündenden ...
Chômage-Versicherung
Chômage-Versicherung (franz. chômage, spr. schomāsch', das Feiern, Stillestehen, Unbeschäftigtsein) nennt man die Versicherung gegen die Verluste, die neben dem direkten, die ...
Chomer
Chomer (hebr., »Hause«, Korus), Hohlmaß der alten Hebräer, 2 Lethech (Artaba) zu 5 Epha enthaltend. Luther übersetzt bald Malter, bald (zu klein) Scheffel, bald behält er ...
Chomjaków
Chomjaków, Alexej Stepanowitsch, russ. Dichter, geb. 13. (1.) Mai 1804 in Moskau, gest. daselbst (an der Cholera) 5. Okt. (23. Sept.) 1860, erhielt eine sorgfältige Erziehung, ...
Chon
Chon, ägypt. Name des Herakles; s. Chons.
Chonä
Chonä, Stadt, s. Kolossä.
Chondodéndron
Chondodéndron Ruiz. et Pav., Gattung der Menispermazeen, schlingende Sträucher mit rundlichen oder länglichen Blättern, achsel- oder endständigen Blütentrauben und ...
Chondren
Chondren, s. Meteorsteine.
Chondrīn
Chondrīn, s. Kollagen.
Chondrīte
Chondrīte, eine Gruppe der Meteorsteine (s.d.).
Chondrítes
Chondrítes Sternb., fossile Seetanggattung mit vielfach verzweigten Formen, findet sich vom Silur bis Tertiär und gilt als Leitfossil für Untersilur, Unterdevon, Jura und das ...
Chondrītis
Chondrītis, Knorpelentzündung.
Chondrogēn
Chondrogēn, s. Kollagen.
Chondroïten
Chondroïten, soviel wie Schleimsteine.
Chondroïtinschwefelsäure
Chondroïtinschwefelsäure, s. Kollagen.
Chondrologie
Chondrologie (griech.), Lehre von den Knorpeln.
Chondrōma
Chondrōma, s. Knorpelgeschwulst.
Chondromukoïd
Chondromukoïd, s. Kollagen.
Chondropterygĭi
Chondropterygĭi (Elasmobranchii, Selachii), Knorpelfische, s. Fische.
Chondrōse
Chondrōse (griech.), Verknorpelung.
Chondrus
Chondrus Ag. (Knorpeltang), Algengattung aus der Ordnung der Florideen, etwa fünf vielgestaltige Arten der kältern Meere, namentlich der nördlichen Halbkugel, mit laubartigem, ...
Chonētes
Chonētes, s. Armfüßer.
Chonĭa
Chonĭa, in den ältern Zeiten ein Landstrich an der südöstlichen Küste Italiens zwischen den spätern Städten Siris und Kroton, welchen vor den griechischen Ansiedelungen die ...
Choniátes
Choniátes, Niketas Akominatos, byzantin. Geschichtschreiber, s. Niketas 1).
Chonosinseln
Chonosinseln (spr. tschō-, Guaytecasinseln), Archipel der chilen. Provinz Chiloé, zwischen der Insel Chiloé im N. und der Halbinsel Taitao im S., besteht aus 45 größern ...
Chons
Chons, ägypt. Gott (ungenau auch Chon genannt), Sohn des Ammon und der Mut, besonders in Theben verehrt und von den Griechen dem Herakles gleichgesetzt. Chons von Theben. Er ist ...
Chontāles
Chontāles (spr. tschon-), Departement des mittelamerikan. Staates Nicaragua, im O. des Nicaraguasees, 30,853 qkm und (1888) 31,063 Einw. (meist Indianer). Der größte Teil ist ...
Choorie
Choorie (Chooriebutter), s. Illipe.
Chopartsche Operation
Chopartsche Operation, die von dem franz. Arzt Chopart (1743–95) angegebene Exartikulation des Fußes in den Gelenken zwischen Hinter- und Mittelfuß: Sprung- und Fersenbein ...
Choper
Choper (russ. Chopjór), Fluß im europäischen Rußland, der beim Dorf Kutschak im Kreis Pensa entspringt, die Gouvernements Pensa, Saratow, Woronesh und das Donische Gebiet ...
Chopersk
Chopersk, s. Nowochopersk.
Choperskische Steppe
Choperskische Steppe, ein aus fruchtbaren Wiesen und Waldflächen bestehender wellenförmiger Landstrich im südöstlichen Rußland, zu beiden Seiten des Choperflusses, dehnt sich ...
Chopi
Chopi, Fluß im Gouv. Kutais der russ. Statthalterschaft Kaukasien, entspringt am Omjaschberg an der Grenze von Swanetien, durchfließt Mingrelien und mündet nach 140 km langem ...
Chopin
Chopin (spr. schŏpäng), Friedrich Franz, Klavierspieler und Komponist, geb. 1. März 1809 (22. Febr. 1810) in Zelazowa Wola bei Warschau als Sohn eines aus Nancy eingewanderten ...
Chopine
Chopine (franz., spr. schopīn', vom deutschen Schoppen), altfranz. Flüssigkeitsmaß, in Paris 1/2 Pinte = 0,465 Lit.; in Kneipen soviel wie halbe Flasche.
Choquettes
Choquettes (franz., spr. schokett'), Kokons kranker Seidenraupen.
Choquieren
Choquieren, s. Chokieren.
Chor [1]
Chor (griech., der), eigentlich ein umgrenzter Tanzplatz, dann der Rund- und Reigentanz selbst, insbes. der mit Gesang verbundene, bei festlichen Gelegenheiten zu Ehren einer ...
Chor [2]
Chor, in der Musik zunächst eine Vereinigung mehrerer Personen zum gemeinschaftlichen Vortrag eines Gesangsstückes (Sängerchor). Je nachdem er nur aus Männer- oder nur aus ...
Chor [3]
Chor (das oder der), in der kirchlichen Baukunst der Teil eines Kirchengebäudes, wo der Hauptaltar steht, und der für die Priester bestimmt ist, im Gegensatze zum Schiff, das ...
Chora
Chora, 1) Stadt auf der türk. Insel Samos, Sitz eines Bischofs, mit ca. 1000 Einw. Unweit östlich die Stätte der antiken Stadt Samos. – 2) S. Skiathos.
Choragium, Chorāgus
Choragium, Chorāgus, s. Choregion.
Chorāl
Chorāl (Cantus choralis, lat.), der beim christlichen Gottesdienst übliche »Chorgesang«. Er besteht in der katholischen Kirche ursprünglich in dem aus den ersten ...
Choralbearbeitung
Choralbearbeitung, die kontrapunktische Behandlung des protestantischen Chorals entweder als einfachen vier- oder mehrstimmigen Satzes (Note gegen Note) oder mit freien ...
Choralbuch
Choralbuch, eine Sammlung von Chorälen, meist in schlichter vierstimmiger Bearbeitung oder nur Melodien mit bezifferten Bässen, zum Gebrauch der Organisten für die Begleitung ...
Choralnote
Choralnote, die spätmittelalterliche Notierungsweise des Gregorianischen Chorals, die nicht den Rhythmus ausdrückt, sondern nur die Tonhöhenveränderungen. Die C. ist im Grunde ...
Choraltar
Choraltar, soviel wie Hochaltar, s. Altar.
Choramt
Choramt, s. Chordienst.
Chorasān
Chorasān (»Sonnenland«), pers. Provinz, umfaßt den nordöstlichen Teil des Reiches, im N. von dem (jetzt russischen) Gebiete der Tekke-Turkmenen, im O. von Afghanistan, im S. ...
Chorasmĭen
Chorasmĭen (Chorazm, Charesm), s. Chiwa.
Chorāzin
Chorāzin, Ort in Galiläa, wo Christus mehrere Wundertaten verrichtete, ohne Glauben zu finden, unweit Kapernaum. Heute Ruinen Kerâze.
Chorbischöfe
Chorbischöfe (Chorepiscopi, griech.; Landbischöfe, Episcopi ruris), in der alten christlichen Kirche die selbständigen Bischöfe größerer Landgemeinden im Orient, die, durch ...
Chorbuch
Chorbuch hieß die bis ins 17. Jahrh. übliche Notierungsweise mehrstimmiger Kompositionen, die auf zwei einander gegenüberstehenden Seiten gleichlange Bruchstücke aller Stimmen ...
Chorda
Chorda (lat.), Sehne, Saite; C. Achillis, Achillessehne; C. tympani, Paukensaite; in der Mathematik die geradlinige Entfernung zweier Punkte einer krummen Linie oder Fläche.
Chorda dorsālis
Chorda dorsālis (Rückenstab, Rückensaite, Wirbelsaite, Notochord), eine stabförmige Knorpelbildung, die im Embryo der Wirbeltiere die Grundlage und zentrale Achse der ...
Chordarĭa
Chordarĭa, Chordāta (Chordatiere), s. Chordonier.
Chordienst
Chordienst (Choramt), in der römisch-katholischen Kirche ein Teil des kanonisch geregelten Gesang- und Gebetdienstes der Geistlichen und Mönche. Die alte Kirche hatte die ...
Chordītis
Chordītis (griech.), Entzündung der Stimmbänder.
Chordomēter
Chordomēter (griech.), s. Saitenmesser.
Chordonĭer
Chordonĭer (Chordata), mit einer Chorda (Achsenstab, Rückenstrang) versehene Tiere, d. h. nicht nur die Wirbeltiere, sondern auch die noch nicht mit Wirbeln versehenen Formen ...
Chorēa
Chorēa (griech.), soviel wie Veitstanz (s.d.); auch soviel wie Choreomanie, Tanzwut.
Chorēg
Chorēg (Chorēgos, griech., auch Chorāg), Chorführer; in Athen der Träger der Choregie (s.d.).
Choregīe
Choregīe (griech., »Reigenführung«), eine der öffentlichen Leistungen (Leiturgien) athenischer Bürger, die Beschaffung, Unterhaltung, Ausbildung (durch einen ...
Choregion
Choregion (griech., lat. Choragium), die vom Choregen für die dramatischen Aufführungen gelieferte Ausstattung. Bei den Römern übertrugen in der Republik die Spielgeber die ...
Chorēgische Monumente
Chorēgische Monumente (Choragische Monumente), Bildwerke und Denkmäler, die zur Erinnerung an einen in den griechischen Festspielen mit Hilfe eines Chores errungenen Sieg ...
Chorĕographie
Chorĕographie (griech.), die Kunst, die Tänze durch Zeichen anzudeuten, wie die Töne durch Noten bezeichnet werden. Sie bezieht sich auf die Stellung der Füße und die Haltung ...
Choreomanīe
Choreomanīe (griech.), Tanzwut.
Chorepiscŏpi
Chorepiscŏpi (lat.), soviel wie Chorbischöfe.
Chorēus
Chorēus (griech.), Versfuß, soviel wie Trochäus.
Choreutik
Choreutik (griech.), die Tanzkunst; Choreut oder Chorēt, der Tänzer, auch soviel wie Chorist; choreutisch, auf Tanzkunst bezüglich.
Chorfrauen
Chorfrauen, s. Kanonissen und Augustiner 3).
Chorgesang
Chorgesang, s. Chor, S. 93, und Choral.
Chorgestühl
Chorgestühl, s. Chorstühle.
Chorhaupt
Chorhaupt, in der Architektur die außen sichtbare halbkreisförmige oder polygone Apsis (s.d.) oder der Abschluß des Chores einer Kirche.
Chorhemd
Chorhemd, das weite, weiße, mit Spitzen gezierte Hemd der katholischen Priester, das auch von den Chorknaben getragen wird. Es reichte im 14. und 15. Jahrh. bis über die Kniee ...
Chorherren
Chorherren, die Mitglieder der weltlichen Dom- und Kollegialstifter (s. Kanoniker) und der regulierten Kanonikatstifter (s. Regulierte Chorherren und Augustiner 1).
Chorherren vom heiligen Kreuz
Chorherren vom heiligen Kreuz, f, Kreuzherren.
Chorĭambus
Chorĭambus (griech.), ein aus dem Trochäus (Choreus) und Jambus zusammengesetzter Versfuß: ∪∪ (z. B. impatiens, wonneberauscht, Rosengebüsch).
Chorier
Chorier (spr. schorĭé), Nicolas, Verfasser der »Elegantiae latini sermonis«, s. Meursius.
Chorikĭos
Chorikĭos, griech. Sophist des 6. Jahrh. n. Chr., aus Gaza, wo er der Rednerschule vorstand. Wiewohl Christ, bewegt er sich ganz in der Anschauungsweise des Altertums. Seine in ...
Chörĭlos
Chörĭlos, 1) C. der Tragiker, aus Athen, einer der ältesten griech. Dramatiker, trat schon 520 v. Chr. auf und war ein Nebenbuhler des Pratinas, Phrynichos und Äschylos. Er ...
Chorin
Chorin, Bahnhof und Oberförsterei im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Angermünde, am Mariensee und an der Staatsbahnlinie Berlin-Stettin. Dabei die prächtige Ruine des ehemaligen ...
Chorioblastōsen
Chorioblastōsen (Choriodesmosen), Hautkrankheiten, die auf Wachstumsanomalien des Bindegewebes der Haut beruhen.
Chorioīdea
Chorioīdea (griech.), Aderhaut des Auges; Chorioidītis, Aderhautentzündung (s.d.).
Chorioideālspalte
Chorioideālspalte, eine Hemmungsbildung in der Gefäßhaut des Auges; s. Irisspalte.
Chorĭon
Chorĭon (griech., lat. corium), Haut, Leder, die äußere Eischale, bei den höhern Wirbeltieren die äußerste Hülle des Embryos. S. Allantois und Ei.
Chorioretinītis
Chorioretinītis (griech.), Entzündung der Aderhaut und Netzhaut des Auges.
Choripetalen
Choripetalen (griech., »Getrenntblumenblätterige«, Polypetalen, Eleutheropetalen), Gewächse mit freien Blumenblättern, eine Abteilung des natürlichen Pflanzensystems, die ...
Chorise
Chorise (griech.), Spaltung (Verdoppelung, franz. dédoublement), in der Botanik die während der Bildung eines Organs erfolgende Teilung desselben in zwei Hälften, die beide das ...
Chorisĭa
Chorisĭa H. B. Kth., Gattung aus der Familie der Bombakazeen, mächtige Bäume mit angeschwollenem Stamm, der reichlich mit Stacheln besetzt ist, gefingerten Blättern mit 5–7 ...
Chorist
Chorist, Chorsänger in der Oper, im Konzert etc.
Chorizēma
Chorizēma Labill., Gattung der Leguminosen, immergrüne, kleine Sträucher oder Halbsträucher mit einfachen, ganzrandigen, oft dornig gezahnten, oft sehr kleinen Blättern und ...
Chorizonten
Chorizonten (griech., »Sonderer«) hießen bei den Griechen diejenigen Kritiker, die für die »Ilias« und »Odyssee« verschiedene Verfasser annahmen und nur die »Ilias« für ...
Chörlein
Chörlein, ein polygon vorspringender, meist von Konsolen getragener Erker, der sich an Gebäuden des Mittelalters und der Renaissance vorfindet. Berühmt ist das reich ...
Chorley
Chorley (spr. tschórlĭ), Stadt (municipal borough) in Lancashire (England), am Leeds-Liverpool-Kanal, hat 4 anglikanische und 3 kath. Kirchen, Baumwollfabriken, ...
Chorographie
Chorographie (griech.), Beschreibung einer Landschaft und größerer Teile derselben, im Gegensatze zur Topographie, der Beschreibung einzelner Orte; speziell die ...
Choroīdea
Choroīdea, soviel wie Chorioidea.
Choroidītis
Choroidītis, soviel wie Chorioiditis.
Chorol
Chorol, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, an dem zum Psiol gehenden gleichnamigen Fluß und der Eisenbahn Romny-Krementschug, hat vier besuchte Jahrmärkte und (1897) 8390 Einw.
Chorologie
Chorologie (griech.), Pflanzen- und Tiergeographie.
Chorometrie
Chorometrie (griech'), Feldmeßkunst.
Choron
Choron (spr. schŏróng), Alexandre Etienne, Komponist und Musikschriftsteller, geb. 21. Okt. 1772 in Caen, gest. 29. Juni 1834 in Paris, begründete 1817 in Paris ein ...
Chorregent
Chorregent (Regenschori), Dirigent eines Kirchenchors.
Chorremabad
Chorremabad, Hauptstadt der pers. Provinz Luristan, am Fluß Keschgân, mit einer Burg auf isoliertem Felsen und etwa 5000 Einw.
Chorrillos
Chorrillos (spr. tschorilljos), Seebad in Peru, am Fuß des steilen Morro Solar, 15 km von Lima, mit dem es eine Eisenbahn verbindet, mit (1889) 3000 Einw.
Chorrock
Chorrock, soviel wie Chorhemd (s.d.), Priesterrock.
Chorsabad
Chorsabad (Khorsabad), Dorf im Wilajet Mosul, 25 km nordöstlich von Mosul, berühmt durch die Nachgrabungen von P. E. Botta (1842–45) und Victor Place (1852) in den Ruinen der ...
Chorschranken
Chorschranken, hölzerne, steinerne und metallene Brüstungen und Gitter, die in den romanischen und gotischen Kirchen das Chor gegen das Schiff der Kirche und die Kapellen des ...
Chorschwester
Chorschwester, s. Nonne.
Chorstörer
Chorstörer (Turbatores chori), vor alters in einigen Mönchsklöstern (besonders in Preußen) angestellte Individuen, mit der Aufgabe, die feierlichsten Stellen des Chorgesanges ...
Chorstühle
Chorstühle (Chorgestühl), in Kloster- und Stiftskirchen die zu beiden Seiten des Hohen Chors befindlichen hölzernen Sitzreihen für die Geistlichkeit, gewöhnlich zu zwei ...
Chortatzis
Chortatzis, Georg, s. Neugriechische Literatur
Chortitza
Chortitza, 1) russ. Insel im Dnjepr, im russ. Gouv. Jekaterinoslaw, 14 km lang, 4 km breit, bewohnt von 551 deutschen Mennoniten, gehört zu der am Ufer liegenden Kolonie C.- 2) ...
Chorton
Chorton (Orgelton), die früher für die Orgeln gebräuchliche, gegenüber dem sogen. Kammerton (s.d.) einen ganzen Ton höhere Stimmung.
Chortürme
Chortürme, s. Chor, S. 93.
Chorun
Chorun, s. Kohren.
Chorwaten
Chorwaten, s. Kroaten.
Chorzow
Chorzow, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Kattowitz, nahe bei Königshütte, an der Staatsbahnlinie Tarnowitz-Emanuelsegen, hat eine kath. Kirche, Steinkohlen- und ...
Chos Malāl
Chos Malāl (spr. tschōs-), Hauptort des argentin. Gouv. Neuquén, am Nordufer des schiffbaren Neuquén an der Einmündung des Leubú.
Choschen
Choschen (hebr., C. hammischpath), der Brustschild, den der jüdische Hohepriester beim Eingang ins Allerheiligste auf der Brust trug; er warmit goldenen, gewundenen Ketten an den ...
Choschoten
Choschoten, s. Kalmücken.
Chose
Chose (franz., spr. schōs'), Sache, Ding; C. jugée, entschiedene (abgeurteilte) Sache, s. Rechtskraft; Chosen, Possen, Schwänke.
Chosrew Pascha
Chosrew Pascha, türk. Staatsmann, ein abchasischer Sklave des Admirals Kutschuk Hussein, erlangte dessen Gunst und die Freilassung und wurde 1804 Pascha von Ägypten. Er erhob ...
Chosroes Nuschirwan
Chosroes Nuschirwan (pers. Chosro Anoscharwan, »der mit unsterblicher Seele«), der größte sasanidische König Persiens, folgte seinem Vater Kobad 531 n. Chr. auf dem Thron, ...
Chotan
Chotan (Iltschi), Stadt im chines. Ostturkistan, unter 37°8' nördl. Br. und 80° östl. L., am Fluß C., einem Nebenfluß des Tarim, 1410 m ü. M., an der großen ...
Chotěboř
Chotěboř (spr. chótjeborsch), Stadt in Böhmen, 487 m ü. M., an der Österreichischen Nordwestbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit Schloß, ...
Chotek
Chotek, Adelsgeschlecht in Böhmen und Österreich, das 1723 in den böhmischen Grafenstand und 1745 in den Reichsgrafenstand erhoben wurde. Hervorzuheben sind: 1) Johann Rudolf, ...
Chotin
Chotin (poln. Chocim), Kreisstadt im russ. Gouv. Bessarabien, am rechten Ufer des Dnjestr, nahe der österreichischen Grenze, hat eine armenische, 2 römisch-katholische und 5 ...
Chotusitz
Chotusitz, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Ćaslau, mit (1900) 1454 tschech. Einwohnern. Hier siegten 17. Mai 1742: 24,000 Preußen unter Friedrich II. über 28,000 ...
Chotzen
Chotzen (tschech. Choceň), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Hohenmauth, 278, m ü. M., an der Stillen Adler, Knotenpunkt der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, hat ein ...
Chouans
Chouans (spr. schuāng), Name der aufständischen Bauern in der Bretagne u. der untern Maine während der französischen Revolution, herrührend von ihrem ersten Führer, Jean ...
Choulant
Choulant (spr. schulāng), 1) Ludwig, Mediziner. geb. 12. Nov. 1791 in Dresden, gest. 18. Juli 1861. studierte seit 1811 in Dresden und Leipzig, ward 1821 an das Krankenstift nach ...
Chouquet
Chouquet (spr. schukä), Adolphe Gustave, Musikschriftsteller, geb. 16. April 1819 in Havre, gest. 30. Jan. 1886 in Paris, lebte 1840–60 als Musiklehrer in Amerika, seitdem in ...
Chow
Chow, Wertmaß für Perlen, s. Tschoh.
Chowan
Chowan (spr. tschowān), Fluß im nordamerikan. Staat Nordcarolina, entsteht aus den in Virginia entspringenden Nottaway, Meherrin und Blackwater und mündet in den ...
Chowarezm
Chowarezm, s. Chiwa.
Chr.
Chr. (griech. XP.), gewöhnlich auch bezeichnet mit: Abkürzung für Christus (s. Christusmonogramm); auch für chrêsimon (»brauchbar«), in der Handschriftenkunde ein ...
Chraft
Chraft, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Chrudim, 285 m ü. M., an der Österreichischen Nordwestbahn und der Staatsbahnlinie C.-Hrochowteinitz, hat ein Schloß des Königgrätzer ...
Chrematistik
Chrematistik (griech.), der Erwerb von Gütern durch Tausch im Gegensatze zu dem durch eigne Produktion.
Chrematologie
Chrematologie (griech.), Lehre vom Geld; Chrematonomie, Lehre von der Anwendung des Geldes; Chrematopöie, Gelderwerb.
Chrême
Chrême (franz., spr. krǟm'), das geweihte Öl der Katholiken, Chrisam; s. Chrisma.
Chresmologīa
Chresmologīa (griech.), Wahrsagung, Orakel; daher Chresmologos, Orakelgeber, Weissager, Prophet; Chresterion, Ort, wo Orakel erteilt werden
Chrestien de Troyes
Chrestien de Troyes (spr. kretjäng dö trŭá), s. Christian von Troyes, S. 110.
Chrestomathīe
Chrestomathīe (griech.), Sammlung des Wissenswertesten, insbes. für den Unterricht Brauchbarsten, namentlich aus Prosaschriftstellern (vgl. Anthologie). Eine ganze Literatur ...
Chrétien de Troyes
Chrétien de Troyes, s. Christian von Troyes, S. 110.
Chrië
Chrië (griech., »Gebrauch«), die Ausarbeitung eines Themas nach einer eigentümlichen vorgeschriebenen Anordnung. Dieselbe muß enthalten: a) den zu behandelnden Satz nebst dem ...
Chriemhild
Chriemhild, s. Kriemhild.
Chrisam
Chrisam, soviel wie Chrisma.
Chrischona
Chrischona (St. Chrischona, ursprünglich St. Christiana), früher eine am rechten Rheinufer auf dem Dinkelberg, nordöstlich von Basel (nahe der badischen Grenze) gelegene ...
Chrisfal
Chrisfal, Pseudonym für Christovam Falcão; s. Portugiesische Literatur (16. Jahrh.).
Chrisma
Chrisma (griech.), Salbe, besonders in der griechisch- und römisch-katholischen Kirche das zum Gebrauch bei gewissen Zeremonien feierlich. geweihte Salböl. Schon im Alten Bund ...
Chrismageld
Chrismageld (Chrismales denarii), das Geld, das die Priester dem Bischofe für von ihm empfangenes Chrisma zu entrichten haben.
Chrismāle
Chrismāle (griech.), ein weißes Tuch, das dem Getauften, Gefirmten etc. um die Stirn gebunden wird, damit das Salböl nicht herabfließe.
Chrismarĭum
Chrismarĭum (Chrismatarium, lat.), Gefäß für das Chrisma; Reliquienkästchen; auch der Ort, wo die Firmung vollzogen wird.
Chrismon
Chrismon, eine mehr oder weniger verzierte Buchstabenfigur, in späterer Zeit fast stets in der C-Gestalt, die von den Zeiten der Merowinger bis zum 13. Jahrh. in Urkunden, meist ...
Christ
Christ, 1) Johann Friedrich, Humanist, geb. im April 1700 in Koburg, gest. 3. Sept. 1756 in Leipzig, studierte seit 1720 in Jena, war dann Hofmeister junger Adliger und wurde 1731 ...
Christ-cross-row
Christ-cross-row (engl., spr. kriß-kroß-rō), altengl. Abc-Fibel, weil sich auf der ersten Seite ein Kreuz befand. Ebenso italienisch: Santa Croce.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;