Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Christabend
Christabend, s. Weihnachten.
Christaller
Christaller, Gottlieb, Missionar, geb. 19. Nov. 1827 zu Winnenden in Württemberg, gest. 16. Dez. 1895 in Stuttgart, wirkte 1853–68 im Dienste der Baseler Missionsgesellschaft ...
Christbaum
Christbaum, s. Weihnachtsbaum.
Christblume
Christblume, s. Helleborus.
Christburg
Christburg, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Stuhm, an der Sorge und der Staatsbahnlinie Marienburg-Allenstein, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, ...
Christchurch
Christchurch (spr. kraist-tschörtsch), 1) Stadt (municipal borough) in Hampshire (England), an der Mündung des Avon und Stour in den Englischen Kanal, mit stattlicher ...
Christdorn
Christdorn (Christusdorn), soviel wie Stechpalme (Ilex aquifolium), Brustbeerenbaum (Zizyphus spina Christi), Weißdorn (Mespilus oxyacantha), auch die Weinrose (Rosa ...
Christen
Christen, Ada, Pseudonym, s. Breden.
Christenheit
Christenheit, Inbegriff aller Christen, s. Christentum.
Christenlehre
Christenlehre, im Unterschied von der Kinderlehre, als dem religiösen Elementarunterricht, die an Sonn- und Feiertagen in der Kirche stattfindende Unterweisung der gereiften ...
Christensaft
Christensaft, soviel wie Lakritzen.
Christensen
Christensen, Hjalmar, norweg. Kritiker, Dramatiker und Romanschriftsteller, geb. 5. Mai 1869 in Förde (Söndfjord), wurde 1894, nach beendeten juristischen Studien, Dramaturg am ...
Christentum
Christentum, die von Jesus von Nazareth als dem »Christ«, d. h. Messias (s.d.), gestiftete Religion (die christliche Religion), im weitern Sinn die ganze geschichtbildende ...
Christentumsgesellschaft, Deutsche
Christentumsgesellschaft, Deutsche, religiöser Verein der evangelischen Kirche, ward 1780 durch Johann Urlsperger (gest. 1. Dez. 1806) zu Basel gegründet (ursprünglich ...
Christenverfolgungen
Christenverfolgungen, die notwendige Gegenwirkung des Heidentums auf das innerhalb seines Gebietes sich ausbreitende Christentum. Den Römern war die Religion vorzugsweise ...
Christfest
Christfest, s. Weihnachten.
Christfesttaler
Christfesttaler, Münzen und Medaillen, auf denen Christi Geburt dargestellt ist, vorzüglich zu Christgeschenken benutzt. Besonders geschätzt ist der C., den um 1560 Kaiser ...
Christholz
Christholz, s. Liquidambar und Styrax.
Christian Science
Christian Science (engl., spr. krißtjĕn ßai-ĕns, »christliche Wissenschaft«), Name der von Mrs. Mary Eddy (s.d.) begründeten metaphysischen Heilmethode, deren Grundsätze ...
Christian Union Churches
Christian Union Churches (spr. krißtjĕn jūnjön tschörtsches), eine auf Einheit der Kirche lossteuernde baptistische Sekte in Nordamerika, etwa 130,000 Mitglieder zählend.
Christian von Troyes
Christian von Troyes (Chrestien, Chrétien oder Crestien von Troyes), altfranz. Romanschreiber, über dessen Leben nur so viel bekannt ist, daß er am Hofe der Gräfin Marie von ...
Christian [1]
Christian (lat. Christianus, »Christ«), Name zahlreicher Fürsten. Bemerkenswert sind: [Anhalt.] 1) C. 1. oder der ältere, Fürst von Anhalt, Stifter der Linie Anhalt-Bernburg, ...
Christian [2]
Christian, 1) erster Bischof von Preußen, ein Cistercienser, wirkte seit 1209 für Bekehrung der heidnischen Preußen und wurde von Innocenz III. 1215 zum Bischof von Preußen ...
Christiandor
Christiandor, dän. Goldmünze, seit 1775 zu 65/75 sein mit 6,032 g Gold = 16,829 Mk.; seit 1827 (Frederikdor) zu 43/48 sein mit 5,95 g = 16,601 Mk., auch in Doppelstücken; 1874 ...
Christiania
Christiania.
Christiania [1]
Christiania (Kristiania), norweg. Stift (früher Akershus genannt) im südöstlichen Teil des Reiches, grenzt im N. an das Stift Hamar, im W. an die Stifter Bergen und ...
Christiania [2]
Christiania (Kristiania; hierzu der Stadtplan), Hauptstadt des gleichnamigen norweg. Stiftes (s. oben) und zugleich des Königreichs, ganz umgeben von dem Amt Akershus, mit einem ...
Christianiafjord
Christianiafjord, der größte Meerbusen im südlichen Norwegen, umgeben von fruchtbaren Ufern, die dem Stift Christiania angehören, erstreckt sich von S. gegen N. einen ganzen ...
Christianissimus rex
Christianissimus rex (lat.), s. Allerchristlichste Majestät.
Christians
Christians (engl., »Christen«, auch Christian Connection, Christliche Brüder), baptistische Sekte, s. Baptisten.
Christians Amt
Christians Amt (Kr isti aus Aml), Amt im südlichen Norwegen, zum Stift Hamar gehörig, 25,362 qkm (460,7 OM.) groß mit (1900) 116,280 Einw. (noch nicht 5 auf 1 qkm). Über die ...
Christiansand
Christiansand (Kristiansand), das südlichste Stift Norwegens, im O. und N. von den Stiftern Christiania und Vergen, im W. und S. von dem Skagerrak und der Nordsee begrenzt, ...
Christiansborg
Christiansborg, Schloß, s. Kopenhagen.
Christiansen
Christiansen, Arne Einar, dän. Dichter, geb. 20. Juli 1861 in Kopenhagen, veröffentlichte schon 1880 als Student sein erstes erfolgreiches Lustspiel aus der Bourgeoisie ...
Christiansfeld
Christiansfeld, Flecken im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Hadersleben, eine Gründung der evangelischen Brüdergemeinde (seit 1773), hat eine evang. Kirche, Wollspinnerei und ...
Christianshavn
Christianshavn, der auf der Insel Amak liegende Teil von Kopenhagen (s.d.).
Christiansö
Christiansö, drei dän. Felseneilande in der Ostsee, ca. 19 km von der nordöstlichen Küste der Insel Bornholm entfernt, zum Amt Bornholm gehörig, ehemals Ertholme ...
Christianstad [1]
Christianstad (Kristianstad), schwed. Län im SW. des Landes, im W. an das Kattegat, im N. an Halland und Småland, im O. an Blekinge und die Ostsee, im S. an das Län Malmöhus ...
Christianstad [2]
Christianstad (Kristianstad), Hauptstadt des gleichnamigen schwed. Läns (s. oben), ehemals befestigt, 22,5 km von der Ostsee gelegen, in sumpfiger Niederung am Fluß Helge, über ...
Christianstadt
Christianstadt, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Sorau, am Bober und an der Staatsbahnlinie Sorau-Grünberg i. Schl., der schlesischen Stadt Naumburg gegenüber, hat eine ...
Christianstaed
Christianstaed, Hauptstadt der westind. Insel Ste. – Croix, mit sicherm Hafen, drei Forts, Sternwarte und 5500 Einw.
Christiansund
Christiansund (Kristiansund), Seestadt im norweg. Amt Romsdal, ursprünglich Lille-Fosen geheißen, seit 1742 nach König Christian VI. C. genannt, liegt auf den drei Inseln: ...
Christianswurz
Christianswurz (Christwurz), s. Helleborus.
Christiānus
Christiānus (lat.), Christ; Christian.
Christianus Democrītus
Christianus Democrītus, Pseudonym für Johann Konrad Dippel (s.d.).
Christić
Christić (spr. -itch), Philipp, serb. Staatsmann, geb. 1819 in Belgrad, trat 1836 in den Staatsdienst, ward 1839–41 in Wien auf Kosten der Regierung weiter ausgebildet, ...
Christie
Christie (spr. krißtĭ), William Henry Malony, Astronom, geb. 1. Okt. 1845 in Woolwich, studierte seit 1864 in Cambridge; 1870 wurde er Assistent an der Sternwarte in Greenwich, ...
Christĭern
Christĭern (dän.), soviel wie Christian.
Christine
Christine, 1) C., Königin von Schweden, Tochter Gustav Adolfs (s.d.) und Maria Eleonoras von Brandenburg, geb. 18. Dez. 1626, gest. 19. April 1689 in Rom. Bereits 1627 von den ...
Christine de Pisan
Christine de Pisan (spr. -sang), franz. Dichterin, geb. um 1363 in Venedig, gest. um 1431 im Kloster Poissy, wohin sie sich 1418 zurückgezogen hatte, kam 1368 mit ihrem Vater, ...
Christinehamn
Christinehamn (Kristinehamn), Stadt im schwed. Län Wermland, an den Flüssen Lötelf und Warna, die bald darauf vereinigt sich in den Wenersee ergießen, Knotenpunkt an der ...
Christinenkraut
Christinenkraut, s. Pulicaria.
Christīnos
Christīnos (Cristinos), s. Christine 2).
Christlich-lateinische Literatur
Christlich-lateinische Literatur, s. Lateinische Literatur des Mittelalters.
Christlich-soziale Partei
Christlich-soziale Partei, s. Christlich-soziale Reformbestrebungen.
Christlich-soziale Reformbestrebungen
Christlich-soziale Reformbestrebungen, Bestrebungen, die soziale Schäden dadurch heilen wollen, daß sie die Gesellschaft durch das Christentum von dem Übel des einseitigen ...
Christliche Altertümer
Christliche Altertümer (hierzu Tafel »Christliche Altertümer I u. II«), im weitern Sinn alle auf die Anfänge des Christentums bezüglichen Schrift- und Kunstdenkmäler bis ...
Christliche Altertümer
Christliche Altertümer I. Christliche Altertümer II.
Christliche Brüder
Christliche Brüder, mennonitische Sekte, s. Mennoniten; auch die baptistische Sekte der Christians (s. Baptisten).
Christliche Kirche
Christliche Kirche, s. Kirche.
Christliche Kunst
Christliche Kunst, im weitern Sinne die Kunst des spätern Römerreichs, des Mittelalters und der Neuzeit im Gegensatze zur heidnischen Kunst des klassischen und orientalischen ...
Christliche Religion
Christliche Religion, s. Christentum.
Christliche Religionslehre
Christliche Religionslehre, s. Dogmatik.
Christliche Vereine junger Männer
Christliche Vereine junger Männer, s. Jünglingsvereine.
Christliche Wissenschaft
Christliche Wissenschaft, s. Christian science.
Christlieb
Christlieb, Theodor, evang. Theolog, geb. 7. März 1833 zu Birkenfeld in Württemberg, gest. 15. Aug. 1889 in Bonn, wurde 1858 Prediger der deutsch-evangelischen Gemeinde in ...
Christmas
Christmas (engl., spr. krißmäs, »Christmesse«), eigentlich der Christtag oder C.-day (25. Dez.), dann die ganze englische Weihnachtszeit, die früher bis zum 2. Febr., jetzt ...
Christmas Carols
Christmas Carols (engl., spr. krißmās kärrols), Weihnachtsgesänge, z. T. sehr alten Ursprungs, da sie noch des heidnischen Jul-Ebers gedenken. Das Eberlied wurde schon 1170 am ...
Christmas-box
Christmas-box (engl., spr. krißmäs-bocks), Weihnachtsgeschenk; Boxing-day (spr. -dē), der zweite Weihnachtsfeiertag als Geschenktag.
Christmas-Pantomime
Christmas-Pantomime (engl., spr. krißmäs-päntomaim), Name der komischen Zauberballette, die auf den Nationaltheatern Drurylane und Coventgarden in London jährlich zu ...
Christmasinsel
Christmasinsel, zur brit. Kolonie Straits Settlements seit 1888 gehörige Insel im Indischen Ozean, südlich von Java, zuerst erwähnt 1666, seit 1889 durch 14 Fischer von den ...
Christmesse
Christmesse (Christmette), der Gottesdienst, der am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags bei Licht gehalten wird.
Christmonat
Christmonat, deutscher Monatsname für Dezember.
Christnacht
Christnacht, bei den Katholiken die vor dem Weihnachtsfest mit Andachtsübungen gefeierte Vigilie.
Christodōros
Christodōros, griech. Dichter, aus Koptos in Ägypten, verfaßte um 500 n. Chr. in 416 Hexametern eine für die Kunstgeschichte wichtige, geschmackvolle und anschauliche ...
Christodūlos
Christodūlos (griech., soviel wie Knecht Christi), Autorname des byzantinischen Kaisers Johanne e VI Kantakuzenos (s.d.).
Christoffel
Christoffel, Elwin Bruno, Mathematiker, geb. 10. Nov. 1829 in Montjoie, gest. 15. März 1900 in Straßburg, studierte in Berlin, wurde dort 1859 Privatdozent, 1862 Professor am ...
Christofle
Christofle (spr. -stóffl'), Charles, Industrieller, geb. 1805 in Paris, gest. 13. Dez. 1863 in Brunoy (Seineet-Marne), war Leiter eines Gold- und Silberwarengeschäfts und ...
Christolatrie
Christolatrie (griech.), »Christusverehrung« mit Hintansetzung der Verehrung Gottes.
Christologie
Christologie (griech.), die »Lehre von Christus«, und zwar von seiner Person in erster, in zweiter Linie auch von seinem Werk, der wichtigste Teil der christlichen ...
Christoph
Christoph, Name zahlreicher Fürsten, von denen bemerkenswert sind: [Bayern.] 1) C. der Kämpfer, Herzog von Bayern, Sohn Albrechts III., geb. 6. Jan. 1419, gest. 15. Aug. 1493, ...
Christoph, Heiliger
Christoph, Heiliger, (auch der große C. oder Christophel genannt), gehört vielleicht ganz der Sage an. Er soll in Lykien gelebt und unter Decius das Martyrium erlitten haben. ...
Christophanīa
Christophanīa (griech.), Erscheinung Christi.
Christophe
Christophe, Henri, Kaiser von Hasti, geb. 6. Okt. 1767 als Negersklave auf der Insel Grenada, kam früh nach Haïti, schwang sich 1793 zum Brigadegeneral empor und verteidigte ...
Christophskraut
Christophskraut, s. Actaea.
Christophsthal
Christophsthal, Weiler, s. Freudenstadt.
Christopulos
Christopulos, Athanasios, neugriech. Dichter, geb. 1772 zu Kastoria in Makedonien, gest. im Januar 1847, erhielt seine Jugendbildung zu Bukarest, studierte in Pest und Padua ...
Christoterpe
Christoterpe (griech., »Christenfreude«), Titel eines Jahrbuchs religiösen Charakters, das 1833–53, herausgegeben von A. Knapp, bei Winter in Heidelberg erschien und neben ...
Christpalme
Christpalme, s. Ricinus.
Christpalmöl
Christpalmöl, soviel wie Rizinusöl.
Christrose
Christrose, s. Helleborus.
Christus
Christus, griech. Übersetzung des hebräischen Messias (maschiach), der Gesalbte, daher der Ehren- und Amtsname Jesu, der nach der Kirchenlehre vom Heiligen Geist zum König, ...
Christusakazie
Christusakazie, s. Gleditschia.
Christusbilder
Christusbilder, Darstellungen von Christus durch die bildende Kunst. Die frühesten C. fanden sich nach Irenäus bei den Gnostikern, die vorgaben, solche von Pilatus her nach dem ...
Christusdorn
Christusdorn, s. Christdorn.
Christusfisch
Christusfisch, s. Sonnenfisch.
Christusmonogramm
Christusmonogramm, die als Inschrift sehr häufig angewendete abgekürzte Bezeichnung des Namens Christi. Die ältesten Formen sind ein Schräg kreuz oder X (griech. chi) und die ...
Christusorden
Christusorden, portugiesischer, päpstlicher und brasil. Orden, entstand dadurch, daß die Güter und Statuten des Templerordens in Portugal von König Dionysius auf einen ...
Christuspalme
Christuspalme, s. Ricinus.
Christvogel
Christvogel, soviel wie Kreuzschnabel.
Christwurz
Christwurz, s. Helleborus.
Chrjänow
Chrjänow, Kirchdorf im Kreis Bobrow des russ. Gouv. Woronesh, mit über 4000 Einw. Bei demselben befindet sich das größte, von dem Grafen Alexei Orlow begründete Reichsgestüt ...
Chrodegang
Chrodegang, der Heilige, aus vornehmem Geschlecht, war Referendar am fränkischen Hof unter Karl Martell, seit 742 Bischof zu Metz und starb 6. März 766. Er übertrug die von ...
Chrom
Chrom (Chromium) Cr, Metall, ausgezeichnet durch die Mannigfaltigkeit und Schönheit der Farben seiner Verbindungen (daher der Name), findet sich als Chromeisenstein FeCrO4, ...
Chromalaun
Chromalaun (Kalichromalaun, schwefelsaures Chromorydkali) Cr23SO4K2SO4+24H2O, entsteht aus einer mit Schwefelsäure versetzten Lösung von chromsaurem Kali bei Behandlung mit ...
Chromasciamēter
Chromasciamēter (griech.), von Holmgren konstruierter Apparat zur Prüfung des Farbensinnes durch Kontrastfarben (farbige Schatten); ähnlich ist Cohns Chromascioptikon.
Chromat-Photographieverfahren
Chromat-Photographieverfahren, photographische Verfahren, die auf der Lichtempfindlichkeit der Chromsäuresalze beruhen, wie Lichtdruck, Heliogravüre etc.
Chromate
Chromate, soviel wie Chromsäuresalze, z. B. Kaliumchromat, chromsaures Kali.
Chromāthidrōsis
Chromāthidrōsis (griech.), s. Chromhidrosis.
Chromatik
Chromatik (griech.), die Lehre von den Farben.
Chromatīn
Chromatīn, s. Pflanzenzelle.
Chromatisch
Chromatisch (griech., »gefärbt«, von chroma, die Farbe), in der Musik Bezeichnung der Intervalle, die auf derselben Stufe der Tonleiter stehende und sich nur durch ...
Chromatische Aberration
Chromatische Aberration, s. Achromatismus.
Chromatische Anpassung
Chromatische Anpassung, s. Schutzeinrichtungen.
Chromatische Klaviatur
Chromatische Klaviatur, eine fortgesetzt in Halbtonabständen zwischen Ober- und Untertasten wechselnde Klaviatur, wie solche neuerdings vielfach (von H. I. Vincent, A. Hahn u. ...
Chromatische Polarisation
Chromatische Polarisation, s. Polarisation.
Chromatische Tonleiter
Chromatische Tonleiter, die durch die zwölf Halbtöne des temperierten Systems laufende Skala. Dieselbe ist zu definieren als eine Ausfüllung einer diatonischen Skala durch ...
Chromatĭus
Chromatĭus, der Heilige, seitll 87 (388) Bischof von Aquileja, gest. 406 oder wenig später, vielverehrter Zeitgenosse des Ambrosius, Hieronymus, Rufinus, die ihm mancherlei ...
Chromatodysopsie
Chromatodysopsie (Dyschromatopsie, griech.), Unvermögen, einzelne Farben zu unterscheiden, Farbenblindheit.
Chromatologie
Chromatologie (griech.), Farbenlehre.
Chromatometer
Chromatometer, ein Farbenkreisel (s. Newtons Farbenscheibe), der nach Kolbe zur Erzeugung von Mischfarben, ungesättigten und gebrochenen Farben benutzt wird (s. Farben), indem ...
Chromatophŏren
Chromatophŏren (griech., »Farbenträger«), Farbstoffzellen, die sich bei manchen Tieren besonders in der Haut finden und sich in der Regel zusammenziehen und ausdehnen können, ...
Chromatŏsis
Chromatŏsis (griech.), Auftreten eines aus dem Blutfarbstoff entstehenden braunen Farbstoffes in Zellen und Geweben, besonders in der Haut.
Chromatoskōp
Chromatoskōp (griech.), ein Kaleidoskop, bei dem die das Bild gebenden Objekte nicht lose zwischen zwei Glasplatten liegen, sondern auf einer Walze befestigt sind, die bei ihrer ...
Chromatrōp
Chromatrōp (griech., Farben- und Linienspiel), Vorrichtung, die aus zwei runden, konzentrisch übereinander liegenden, mit rosetten- und sternförmigen Figuren bemalten, ebenen ...
Chromaturīe
Chromaturīe (griech.), Entleerung eines abnorm gefärbten Harns (s. Melanurie).
Chromatypīe
Chromatypīe (griech.), von Kramer in Leipzig Ende der 1850er Jahre erfundenes Verfahren, auf der Buchdruckpresse hergestellte Farbendruckbilder auf Porzellangeschirr zu ...
Chromavanturīn
Chromavanturīn, s. Avanturinglas.
Chrombronze
Chrombronze, s. Chromchlorid und Chromoxyd.
Chromchlorīd
Chromchlorīd CrCl3 entsteht beim Glühen von Chromoxyd mit Kohle im Chlorstrom. Es sublimiert in violetten, glänzenden Blättchen, löst sich nicht in Wasser, gibt aber mit ...
Chromchlorür
Chromchlorür CrCl2 entsteht beim Glühen von Chromchlorid in Wasserstoff oder von Chrom in Chlorwasserstoff, bildet weiße, seidenglänzende Nadeln, ist sehr schwer flüchtig und ...
Chromdiopsid
Chromdiopsid, Mineral, s. Augit, S. 113.
Chromeisenstein
Chromeisenstein (Chromit, Chromeisenerz), ein dem Magneteisenstein ähnliches und analog zusammengesetztes Mineral, besteht aus Eisenoxydul mit Chromoxyd (30–65 Proz.), enthält ...
Chromfluorīd
Chromfluorīd CrFl3 entsteht beim Lösen von Chromhydroxyd in Fluorwasserstoffsäure, bildet dunkelgrüne, luftbeständige Kristalle mit 8 Molekülen Kristallwasser, ist leicht ...
Chromgelatine
Chromgelatine, soviel wie Chromleim, s. Chromsaures Kali.
Chromgelb
Chromgelb, s. Chromsaures Blei.
Chromgrün
Chromgrün, soviel wie Chromoxyd und Chromhydroxyd, dann auch Mischungen aus Berlinerblau und Chromgelb, oft mit großem Zusatz von Schwerspatpulver, Ton, Gips etc., wie Ölgrün, ...
Chromhidrōsis
Chromhidrōsis (Chromathidrosis, griech.), Absonderung von rotem oder blauem Schweiß, der seine Farbe wohl Bakterien verdankt.
Chromhydroxyd
Chromhydroxyd (Chromoxydhydrat) Cr(OH)3 wird aus Chromoxydsalzen durch Ammoniak gefällt, und zwar aus roten Salzlösungen im allgemeinen als graublaues Pulver, das von Säuren ...
Chromisalze
Chromisalze, dem Chromoxyd entsprechende Salze.
Chromīt
Chromīt, Mineral, soviel wie Chromeisenstein.
Chromīte
Chromīte, s. Chromhydroxyd.
Chromkarbīd
Chromkarbīd Cr3C2 entsteht aus Chromverbindungen und Kohle bei Einwirkung des elektrischen Lichtbogens, bildet glänzende Blättchen vam spez. Gew. 5,61, ist in starken Säuren ...
Chromleder
Chromleder, s. Leder.
Chromlegierungen
Chromlegierungen, Nerbindungen und Mischungen des Chroms mit andern Metallen. Durch Glühen von Chromchlorid oder Kaliumchromchlorid mit Aluminium erhält man zinnweiße, sehr ...
Chromleim
Chromleim, s. Chromsaures Kali.
Chromo...
Chromo... (griech.), in Zusammensetzungen soviel wie Farb... oder farbig.
Chromocker
Chromocker, Mineral, ein wasserhaltiges Tonerdesilikat mit 2–10 Proz. Chromoxyd, grasgrün bis zeisiggrün, matt, durchscheinend oder undurch sichtig, findet sich nur derb, ...
Chromodruck
Chromodruck, soviel wie Buntdruck (s.d.).
Chromogēne
Chromogēne (griech.), s. Farbstoffe.
Chromograph
Chromograph (griech.), s. Hektograph.
Chromolith
Chromolith, hartes, unglasiertes Steinzeug mit vertieften, durch eine andersfarbige Masse ausgefüllten Verzierungen; Fabrikat von Villeroy u. Boch in Mettlach.
Chromolithographie
Chromolithographie (griech.), s. Lithographie und Ölfarbendruck.
Chromophōr
Chromophōr, s. Farbstoffe.
Chromophotographie
Chromophotographie (Photochromie), Herstellung farbiger Photographien.
Chromophototherapie
Chromophototherapie, s. Lichttherapie.
Chromophototypie
Chromophototypie, Farbenlichtdruck, s. Lichtdruck.
Chromoplasten
Chromoplasten, s. Chlorophyll u. Pflanzenzelle.
Chromopsie
Chromopsie (griech.), s. Farbensehen.
Chromorange
Chromorange, s. Chromsaures Blei.
Chromosalze
Chromosalze, dem Chromoxydul entsprechende Salze.
Chromoskop
Chromoskop (griech.), Instrument zur Bestimmung der Farbenintensität einer Flüssigkeit durch Vergleichung mit einer Normallösung (vgl. Kolorimeter). Auch ein Apparat zur ...
Chromosome
Chromosome, s. Pflanzenzelle und Zelle.
Chromosphäre
Chromosphäre, s. Sonne.
Chromotrope
Chromotrope und Chromotrōpsäure, s. Dioxynaphthaline.
Chromotypie
Chromotypie, jeder von Hochdruckplatten hergestellte Buchdruck in mehreren Farben, besonders der mehrfarbige Druck von Autotypien (s. Buntdruck).
Chromotypographie
Chromotypographie, die Herstellung von Drucken in verschiedenen Farben auf der Buchdruckpresse, namentlich in Bezug auf Typendruck.
Chromoxyd
Chromoxyd Cr2O3 findet sich in der Natur mit Eisenoxydul verbunden als Chromeisenstein; künstlich erhält man es je nach der Bereitung bald in grünschwarzen, metallglänzenden ...
Chromoxydhydrāt
Chromoxydhydrāt, soviel wie Chromhydroxyd.
Chromoxydkali, schwefelsaures
Chromoxydkali, schwefelsaures, s. Chromalaun.
Chromoxydsalze
Chromoxydsalze (Chromsalze, Chromisalze) entstehen, indem 2 Atome Chrom an die Stelle von 6 Wasserstoffatomen der Säuren treten. Die konzentrierten Lösungen sind tiefrot, ins ...
Chromoxylographie
Chromoxylographie (Farbenholzschnitt), die Herstellung farbiger Drucke mittels einer Anzahl von Holzschnittplatten auf der Buchdruckpresse; s. Buntdruck.
Chromozinkographie
Chromozinkographie, Mehrfarbendruck von Zinkätzungen auf der Buchdruckpresse, s. Zinkographie.
Chromrot
Chromrot, s. Chromsaures Blei.
Chromsalz, rotes
Chromsalz, rotes, s. Chromsaures Kali.
Chromsalze
Chromsalze, s. Chromoxydsalze.
Chromsäure
Chromsäure H2CrO4 findet sich in der Natur im Rotbleierz, Phönicit und Vauquelinit und wird durch Schwefelsäure aus den Chromsäuresalzen abgeschieden. In der Technik wird C. ...
Chromsaurer Baryt
Chromsaurer Baryt (Baryumchromat) BaCrO4 wird aus chromsaurem Kali durch Chlorbaryum gefällt, ist gelb, in Wasser unlöslich, löslich in Säuren, sehr beständig, wenig giftig, ...
Chromsaures Ammoniak
Chromsaures Ammoniak (Ammoniumchromat) (NH4)2CrO4 kristallisiert aus mit Ammoniak übersättigter Chromsäurelösung in gelben, luftbeständigen Kristallen, ist leicht löslich, ...
Chromsaures Blei
Chromsaures Blei (Bleichromat) PbCrO4 findet sich in der Natur als Rotbleierz und Phönicit, mit chromsaurem Kupfer als Vauquelinit und wird aus Bleizuckerlösung durch rotes ...
Chromsaures Chromoxyd
Chromsaures Chromoxyd (Chromichromat) entsteht durch Lösen von 1 Molekül Chromhydroxyd in wässeriger Lösung von 3 Molekülen Chromsäure. Beim Verdampfen erhält man lange ...
Chromsaures Eisenoxyd
Chromsaures Eisenoxyd (Ferrichromat), aus einer Lösung von neutralem Eisenchlorid durch rotes chromsaures Kali abgeschieden, ist feurig gelb, luft- und lichtbeständig, kann als ...
Chromsaures Kali
Chromsaures Kali (saures oder rotes chromsaures Kali, dichromsaures Kali, Kaliumdichromat, rotes Chromsalz) K2Cr2O7 wird aus Chromeisenstein ähnlich wie das chromsaure Natron, ...
Chromsaures Natron
Chromsaures Natron (saures oder rotes ch. N., dichromsaures Natron, Natriumdichromat) Na3Cr2O7 wird aus Chromeisenstein durch Glühen mit Kalk und Soda unter Luftzutritt ...
Chromsaures Silber, saures
Chromsaures Silber, saures (dichromsaures Silber, Silberdichromat) Ag2Cr2O7 wird aus salpetersaurem Silber durch dichromsaures Kali gefällt, ist purpurrot, in Wasser unlöslich, ...
Chromsaures Zink
Chromsaures Zink (Zinkchromat) ZnCrO4 wird aus Zinksalzlösungen durch gelbes chromsaures Kali als unlösliches gelbes Pulver abgeschieden. Wird Zinkweiß mit Ätznatronlauge ...
Chromsäuresalze
Chromsäuresalze (Chromate), Verbindungen der Chromsäure mit Basen, finden sich zum Teil in der Natur und werden aus Säure und Basen, die unlöslichen durch Wechselzersetzung ...
Chromschwarz
Chromschwarz, ein mit Blauholz und chromsaurem Kali auf Wolle und Baumwolle darstellbares Schwarz.
Chromtrioxyd
Chromtrioxyd, s. Chromsäure.
Chromviolett
Chromviolett (Aurintrikarbonsäure) C22H14O9 oder (HOOC.HO.C6H3)2.C.C6H3.O.COOH und deren Homologe entstehen durch Kondensation von Salizylsäure mit Formaldehyd in schwefelsaurer ...
Chromylchlorīd
Chromylchlorīd CrO2Cl2 entsteht bei Destillation eines zusammengeschmolzenen Gemenges von gelbem chromsauren Kali und Kochsalz mit konzentrierter Schwefelsäure, bildet eine ...
Chromzinnober
Chromzinnober, s. Chromsaures Blei.
Chronegk
Chronegk, Ludwig, Schauspieler und Leiter der Meininger Hoftheatergesellschaft, geb. 3. Nov. 1837 in Brandenburg, gest. 8. Juli 1891 in Meiningen, erhielt seine Ausbildung auf ...
Chronĭcon Gotwicense
Chronĭcon Gotwicense, s. Göttweig.
Chronĭcon Montis serēni
Chronĭcon Montis serēni, s. Petersberg.
Chronĭcon paschāle
Chronĭcon paschāle (Passahchronik), von ihrer genauen Bezeichnung der Osterzyklen herrührende Benennung einer anonymen, bis 1042 n. Chr. reichenden Weltchronik, herausgegeben ...
Chrōnik [1]
Chrōnik (griech., »Zeitbuch«), nennt man eine Darstellung geschichtlicher Begebenheiten etc. lediglich der Zeitfolge nach, ohne Rücksicht auf den ursachlichen Zusammenhang. ...
Chrōnik [2]
Chrōnik, zwei Bücher der, das im dritten Teil des jüdischen Kanons stehende Geschichtswerk, hebräisch »Worte der Tage«, d. h. Buch der Zeitereignisse, griechisch ...
Chronique scandaleuse
Chronique scandaleuse (franz., spr. kronīk skangdalös'), (namentlich böswillig übertriebene) Geschichte von den Torheiten und Lastern einer Zeit oder eines Ortes. Ferner wird ...
Chronische Krankheiten
Chronische Krankheiten, Krankheiten, die im Gegensatze zu den akuten (s.d.) meist allmählich einsetzen und sich langsam, schleichend entwickeln. Eine scharfe Grenze zwischen ...
Chronist
Chronist, Verfasser einer Chronik (s.d.).
Chronodeik
Chronodeik (griech., »Zeitzeiger«), von Chandler erfundenes, leicht transportables Instrument zur Bestimmung der genauen Zeit aus Zirkummeridianhöhen der Sonne, besteht aus ...
Chronodistĭchon
Chronodistĭchon (griech.), s. Chronogramm.
Chronogramm
Chronogramm (griech., Zeitinschrift), ein lat. Satz, in dem die darin vorkommenden römischen Zahlbuchstaben zusammengezählt die Jahreszahl einer Begebenheit bilden, auf welche ...
Chronograph
Chronograph (griech., Zeitschreiber), Instrument zur Registrierung von Zeitmomenten mit sehr hoher Genauigkeit. Den ersten Chronographen konstruierten 1848 Bond und Walker. Eine ...
Chronographie
Chronographie (griech.), die Geschichtschreibung nach der Zeitfolge.
Chronoisothermen
Chronoisothermen (griech.), Kurven, die den täglichen und jährlichen normalen Gang der Temperatur gleichzeitig darstellen. Zu der einen Seite eines Rechtecks zieht man zwölf ...
Chronologie
Chronologie (griech., Zeitkunde), die Wissenschaft von der Zeiteinteilung und Zeitrechnung, durch die in die Reihenfolge der historischen Ereignisse Ordnung und Klarheit gebracht ...
Chronologisch
Chronologisch (griech.), der Zeitfolge nach geordnet.
Chronometer
Chronometer (griech., »Zeitmesser«), nächst den mit Kompensationspendel versehenen Uhren die besten Zeitmesser, unterscheiden sich von gewöhnlichen Taschenuhren hauptsächlich ...
Chronometrie
Chronometrie (griech.), Zeitmessung.
Chronophotographie
Chronophotographie (griech.), das besonders von Marey ausgebildete Verfahren, von in Bewegung befindlichen Menschen oder Tieren photographische Aufnahmen in regelmäßigen ...
Chronos
Chronos (griech.), die Zeit; auch die personifizierte Zeit, die in der orphischen Kosmogonie die Rolle eines Urgrundes aller Dinge spielte. Die aus dem Altertum stammende ...
Chronoskop
Chronoskop (griech., »Zeitseher«), Instrument zur genauen Messung eines sehr kleinen Zeitabschnitts, während der sich ein gewisser Vorgang vollzieht, namentlich ein Instrument ...
Chronostĭchon
Chronostĭchon (griech.), s. Chronogramm.
Chronothermometer
Chronothermometer, s. Thermointegrator.
Chroolēpus
Chroolēpus Ag. (Trentepohlia Mart.), Algengattung aus der Ordnung der Chlorophyzeen, Luftalgen, die als rote, rasen- oder krustenförmige Überzüge häufig an feuchten ...
Chropaczow
Chropaczow (spr. -patschoff), Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Bemhen, bei Königshütte, hat Steinkohlenbergbau und (1990) 6563 Einw.
Chrosczütz
Chrosczütz (spr. chroschtschŭtz), Dorfim preuß. Regbez. und Landkreis Oppeln, hat eine kath. Kirche, Korbflechterei und (1900) 2449 Einw.
Chrotta
Chrotta (Crwth, Crowd, Crouth), ein altes britan. Streichinstrument, das bereits der Dichter Venantius Fortunatus (609) erwähnt. Von den anderweit seit dem 9. Jahrh. ...
Chroust
Chroust, Anton, deutscher Geschichtsforscher, geb. 10. März 1864 in Graz, studierte germanische Philologie und Geschichte und widmete sich 1886 im Institut für österreichische ...
Chrudīm
Chrudīm, Stadt in Böhmen, liegt 270 m ü. M. an der Chrudimka, die oberhalb Hlinsko entspringt und nach 75 km langem Laufe bei Pardubitz in die Elbe mündet, an der Nordwestbahn ...
Chrysalinida
Chrysalinida, s. Rhizopoden.
Chrysalis
Chrysalis (Chrysalide, griech., »Goldpuppe«), die Puppe der Dornraupe, die gewöhnlich mit Gold- oder Silberflecken geziert ist, daher ihr Name; dann überhaupt soviel wie ...
Chrysamīnsäure
Chrysamīnsäure (Polychromsäure, Aloesäure, Tetranitrodioxyanthrachinon, Tetranitrochrysazin) C14H4N4O12 oder C14H2(NO2)4(OH)2O2 entsteht bei Einwirkung von Salpetersäure auf ...
Chrysander
Chrysander, Friedrich, Musikhistoriker, geb. 8. Juli 1826 in Lübtheen im Mecklenburgischen, gest. 3. Sept. 1901 in Bergedorf, studierte in Rostock Philosophie und lebte, nachdem ...
Chrysanilīn
Chrysanilīn C20H17N3, bei der Fuchsindarstellung entstehender Farbstoff, ein hellgelbes Pulver, kaum löslich in Wasser, leicht in Alkohol und Äther. Das C. des Handels ...
Chrysanthĕmum
Chrysanthĕmum L. (Goldblume), Gattung der Kompositen, einjährige oder ausdauernde Kräuter, selten Halbsträucher mit ganzrandigen, seltener fiederteiligen Blättern und großen ...
Chrysanthemum-Orden
Chrysanthemum-Orden, kaiserlich japan. Orden (Goldblumenorden), gestiftet vom Mikado 27. Dez. 1876, wird nur an gekrönte Häupter und höchste Staatsbeamte verliehen. Die ...
Chrysāor
Chrysāor (»Goldschwert«), im griech. Mythus Sohn des Poseidon und der Medusa, sprang mit einem goldenen Schwert in der Hand nebst Pegasos aus dem Rumpf der Medusa, als Perseus ...
Chrysarobīn
Chrysarobīn (Ararobin, Goa- oder Bahiapulver) C15H12O3, die gereinigte, in Höhlungen der Stämme von Andira Araroba ausgeschiedene Masse, ein gelbes, leichtes, kristallinisches ...
Chrysaureīn
Chrysaureīn, s. Tropäolin.
Chrysazīn
Chrysazīn, s. Chrysaminsäure.
Chrysēïs
Chrysēïs (eigentlich Astynŏme), Tochter des Apollopriesters Chryses zu Chryse am Ida, fiel dem Agamemnon als Beute zu, der erst dem Vater den Loskauf weigerte, sie aber dann ...
Chryselephantīn
Chryselephantīn (von chrysos, Gold, und elephas, Elfenbein), s. Goldelfenbeinkunst.
Chrysēn
Chrysēn C18H12 findet sich im Steinkohlenteer und entsteht beim Erhitzen von Phenylnaphthyläthan C18H16 oder Juden C9H3. Es bildet farb- und geruchlose Blättchen (schwer von ...
Chryseolīn
Chryseolīn, s. Tropäolin.
Chrysididae
Chrysididae, s. Goldwespen.
Chrysippos [1]
Chrysippos, im griech. Mythus Sohn des Pelops und der Nymphe Axioche, Halbbruder des Atreus und Thyestes. Der Thebaner Laïos, von Pelops gastlich aufgenommen, gewann den schönen ...
Chrysippos [2]
Chrysippos, griech. Philosoph, geb. um 282 v. Chr. in Soli (nach andern in Tarsos), kam etwa 262 nach Athen, wo er die Stoiker Zenon und Kleanthes sowie die Akademiker Arkesilaos ...
Chryso...
Chryso... (griech.), in Zusammensetzungen soviel wie Gold...
Chrysobalănus
Chrysobalănus L. (Beerenzwetsche), Gattung der Rosazeen, Sträucher und Bäumchen mit abwechselnden, einfachen, ganzrandigen Blättern, weißlichen Blülen in Trauben oder Rispen ...
Chrysoberyll
Chrysoberyll, Mineral, ein Berylliumaluminat BeAl2O4, findet sich in kurz und breit säulenförmigen oder dick tafelartigen, rhombischen Kristallen, eingewachsen oder lose, auch ...
Chrysochinōn
Chrysochinōn, s. Chrysen.
Chrysographie
Chrysographie (griech.), die Kunst, mit Gold zu schreiben oder zu malen, wurde besonders von den Byzantinern, die nicht nur in geschätzten Büchern oder Urkunden einzelne große, ...
Chrysoidīn
Chrysoidīn, s. Diazobenzol.
Chrysoīn
Chrysoīn, s. Tropäolin.
Chrysokoll
Chrysokoll, Mineral, s. Dioptas.
Chrysokolla
Chrysokolla, eine im Altertum benutzte Farbsubstanz, dürfte ein natürliches Kupfergrün (s. Dioptas) gewesen sein. Theophrast versteht unter C. oft den Smaragd. Auch eine von ...
Chrysolith
Chrysolith, bei den Alten ein Edelstein von goldgelber Farbe, jetzt soviel wie Olivin; im Handel versteht man unter C. und zumal unter orientalischem C. einen grünen Granat ...
Chrysolōras
Chrysolōras, Manuel, der erste bedeutendere Lehrer des Griechischen in Italien, geb. um 1350 aus einer edlen Familie Konstantinopels, gest. 15. April 1415 in Konstanz, war ...
Chrysomelidae
Chrysomelidae, s. Blattkäfer.
Chrysomelie
Chrysomelie, s. Citrus, S. 165.
Chrysomītris
Chrysomītris, der Zeisig.
Chrysomorphisch
Chrysomorphisch (griech.), goldartig.
Chrysomyxa
Chrysomyxa, s. Rostpilze.
Chrysopa
Chrysopa, die Florfliege.
Chrysopāl
Chrysopāl (auch Smaragdopal, Goldopal), gemeiner Opal (s.d.) von lauch-, apfel-, öl- oder olivengrüner Farbe.
Chrysophānsäure
Chrysophānsäure (Rheïnsäure, Dioxymethylanthrachinon) C14H10O4 oder C14H5.CH3.O2(OH)2 findet sich in der Schüsselflechte (Parmelia parietina), in Rhabarberwurzel, in ...
Chrysophrys
Chrysophrys, die Goldbrasse.
Chrysophyllum
Chrysophyllum L. (Goldblatt), Gattung der Sapotazeen, Milchsaft führende Bäume mit lederigen eiförmigen oder lanzettlichen, oft dicht seidenfilzigen Blättern, kleinen, in ...
Chrysopŏlis
Chrysopŏlis, s. Skutari 2).
Chrysoprās
Chrysoprās (grüner Chalcedon), Halbedelstein, ein durch Nickel apfelgrün gefärbter Chalcedon, sindek sich in Platten und Knollen bei Kosemitz und Glasendorf unweit ...
Chrysops
Chrysops, die Blindfliege, s. Bremsen, S. 383.
Chrysorhamnīn
Chrysorhamnīn, s. Gelbbeeren.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.059 c;