Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Cisĭo-Janus
Cisĭo-Janus, die vor Einführung unsrer heutigen Kalender üblichen lateinischen Verse, meistens Hexameter, aus denen man die Folge der wichtigsten Tage eines jeden Monats ...
Cisĭum
Cisĭum (lat.), bei den alten Römern ein leichter, zweiräderiger Wagen zu schnellen Reisen.
Cismar
Cismar (ehedem Cycismore), Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Oldenburg, unweit der Ostsee, hat das Landratsamt des Kreises Oldenburg, Oberförsterei (in Kattenberg), ...
Cisnēros
Cisnēros, Francisco Jimenez de, s. Jimenez.
Cissampĕlos
Cissampĕlos L., Gattung der Menispermazeen, krautige oder holzige Schlingpflanzen mit herzförmigrundlichen Blättern, unscheinbaren, diözischen Blüten und fast kugeliger ...
Cissey
Cissey (spr. ßißä), Ernest Louis Octave Courtot de, franz. General, geb. 23. Dez. 1810 in Paris, gest. 15. Juni 1882, diente in Afrika, machte den Krimkrieg mit und wurde wegen ...
Cissoīde
Cissoīde (griech., »die Efeuähnliche«), eine ebene Kurve dritter Ordnung, die so erhalten wird: Über O A als Durchmesser (s. Abbildung) beschreibt man einen Kreis und zieht ...
Cissus
Cissus L. (Klimme), Gattung der Ampelidazeen, Klettersträucher mit Ranken, seltener aufrechte Sträucher oder Stauden, deren Stengel ober- oder unterirdisch stark knollenförmig ...
Cista
Cista (lat., griech. kistē, davon unsre »Kiste«), eine Art runder Kästchen, die zu den verschiedensten Zwecken verwendet wurden. Die aus Weidenruten geflochtene C. mystica ...
Cistazeen
Cistazeen (Cistusgewächse), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Cistifloren, Kräuter, Halbsträucher und Sträucher mit ganzen Blättern und meist ansehnlichen, bunten ...
Cistenröschen
Cistenröschen, s. Cistus.
Cistensänger
Cistensänger (Cisticola Less.), Gattung aus der Familie der Timalien, Vögel mit kurzem, zartem, leicht gebogenem Schnabel, langläufigen, großzehigen Füßen, kurzen, ...
Cistercĭenser
Cistercĭenser (Orden von Citeaux), Mönchsorden, gestiftet von dem Benediktinerabt Robert aus der Champagne, der nach verschiedenen Versuchen einer Reformation des verweltlichten ...
Cistérna di Roma
Cistérna di Roma (spr. tschi-), Flecken in der ital. Provinz Rom, Kreis Velletri, an der Via Appia und der Eisenbahn Rom-Terracina, am Nordende der Pontinischen Sümpfe, mit ...
Cistérnen
Cistérnen, s. Zisternen.
Cisternīno
Cisternīno (spr tschi-), Stadt in der ital. Provinz Bari, mit Station der Eisenbahn Bari-Brindisi, hübscher Pfarrkirche, Ölgewinnung und (1901) ca. 3500 (als Gemeinde 7036) ...
Cistiflōren
Cistiflōren, Ordnung im natürlichen Pflanzensystem aus der Abteilung der Dikotyledonen, umfaßt die Familien der Resedazeen, Violazeen, Droserazeen, Sarraceniazeen, ...
Cistole
Cistole (Citole), s. Zither.
Cistophōren
Cistophōren (griech.), die gangbarste kleinasiat. Silbermünze seit dem Beginn der Herrschaft der Römer (133 v. Chr.), namentlich häufig in Ephesos, Pergamon, Laodikeia, ...
Cistrose
Cistrose, s. Cistus.
Cistūdo
Cistūdo, s. Schildkröten.
Cistus
Cistus L. (Cist- oder Zistrose, Zistenröschen), Gattung der Cistazeen, immergrüne, ästige Sträucher oder Halbsträucher mit ganzen, gegenständigen Blättern, schönen, ...
Cistusgewächse
Cistusgewächse, s. Cistazeen.
Citadelle
Citadelle, s. Zitadelle.
Citadine
Citadine (franz., spr. ßi-), ehemals ein einspänniger Omnibus in Paris.
Citara
Citara (ital.), die Zither.
Citat, Citation
Citat, Citation, s. Zitat, Zitation.
Citāto loco
Citāto loco (lat.), an der zitierten Stelle, am angeführten Ort (meist abgekürzt: c. l., a. a. O.).
Cité
Cité (franz., spr. ßi-), Stadt, besonders Altstadt im Gegensatze zu den neuen Anbauten und Vorstädten; bisweilen auch soviel wie Bürgerschaft. La C., die Seineinsel in Paris. ...
Cîteaux
Cîteaux (spr. ßitō, St.-Nicolas- lès-C.), Dorf im franz. Depart. Côte-d'Or, Arrond. Beaune, mit der ehemaligen, 1098 gegründeten Abtei C. (Cistercium) des hiernach benannten ...
Citerĭor
Citerĭor (lat.), im Altertum Beiname von Ländern, die in Beziehung auf Rom diesseit eines Gebirges (z. B. der Alpen, daher Gallia c.) oder eines Flusses (z. B. des Iberus, daher ...
Citharexўlon
Citharexўlon L. (Geigenholzbaum), Gattung der Verbenazeen, große Bäume und Sträucher mit bisweilen dornigen Zweigen, gegenständigen ganzrandigen, schwach oder dornig ...
Cither
Cither, s. Zither.
Citieren
Citieren, s. Zitieren.
Citigradae
Citigradae, Wolfsspinnen, s. Spinnentiere.
Citĭum
Citĭum, Stadt auf Cypern, s. Kition.
Citlaltépetl
Citlaltépetl, aztekischer Name des Orizaba (s.d.).
Cito, citissĭme
Cito, citissĭme (lat.), »schnell«, »aufs schnellste« zu besorgen (veraltete Aufschrift auf Briefen).
Cito, tuto, jucunde
Cito, tuto, jucunde (lat.), »schnell, sicher, angenehm«.
Citochromīe
Citochromīe (lat.-griech.), von E. Albert in München erfundenes autotypisches Vierfarbendruckverfahren, bei dem die Platten für Gelb, Rot, Blau und Schwarz gleichzeitig auf ...
Citoyen
Citoyen (franz., spr. ßitŭajäng), Bürger (citoyenne, Bürgerin), in Frankreich ursprünglich der stimm- und wahlfähige Bürger der Cité, der Stadtbürger, dann jeder ...
Citracōnsäure
Citracōnsäure, s. Zitronensäure.
Citraga
Citraga, s. Tschitraga.
Citrāl
Citrāl (Geranial) C10H16O, ein Aldehyd, der sich im Zitronenöl, Lemongrasöl (70–80 Proz.), im Pomeranzenöl, im westindischen Limettöl, im Melissenöl, Bay- und Pimentöl, ...
Citrāte
Citrāte, Zitronensäuresalze, z. B. Natriumcitrat, zitronensaures Natron.
Citrīn
Citrīn (böhmischer, okzidentalischer, spanischer Topas), weingelbe Varietät des Bergkristalls und geglühter Amethyst (s.d.) oder Rauchtopas (s. Quarz).
Citrone
Citrone (Zitrone), s. Citrus.
Citrophēn
Citrophēn (Phenetidincitrat), ein weißes, in Wasser leicht lösliches und nach Zitronensäure schmeckendes Kristallpulver, das beruhigend, schlafbringend wirkt und gegen ...
Citrullus
Citrullus Necker, Gattung der Kukurbitazeen, ein- oder mehrjährige, liegende, unangenehm oder nach Moschus riechende Kräuter mit einfachen oder ästigen Ranken, tief drei- bis ...
Citrum
Citrum (lat.), bei den alten Römern das duftende, unzerstörbare Holz gewisser Koniferen, Wacholderarten, Zedern, besonders von Callitris quadrivalvis, das aus Afrika eingeführt ...
Citrus
Citrus L. (Orangenbaum), Gattung der Rutazeen, oft dornige Bäume oder Sträucher mit immergrünen, abwechselnden, lederartigen, einfachen, durchscheinend punktierten Blättern, ...
Città
Città (ital., spr. tschittā, v. lat. civitas), »Stadt«, in Zusammensetzungen auch häufig Cività, Anfang vieler italienischer Städtenamen.
Città della Piēve
Città della Piēve (spr tschi-), Stadt in der ital. Provinz Perugia, Kreis Orvieto, nahe dem linken Ufer der Chiana, Bischofsitz, mit Gymnasium, technischer Schule und (1901) ca. ...
Città di Castello
Città di Castello (spr. tschi-), Stadt in der ital. Provinz Perugia, am Tiber und an der Eisenbahn Arezzo-Fossato, Bischofsitz, hat einen 1482–1540 im Renaissancestil erbauten ...
Città Leonīna
Città Leonīna, s. Leoninische Stadt.
Città Sant' Angelo
Città Sant' Angelo (spr. tschittā ßant ándschĕlo), Stadt in der ital. Provinz Teramo, Kreis Penne, unweit des Salino, 5 km vom Adriatischen Meer, hat Handel mit Getreide, ...
Città Vecchia
Città Vecchia (spr. tschitta wéckja, auch Notabile, von den Eingebornen arabisch Medina genannt), ehemalige Hauptstadt der Insel Malta, auf der Spitze des Inselfelsens gelegen, ...
Cittadella
Cittadella (spr. tschi-), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Padua, an den Eisenbahnlinien Treviso-Vicenza und Padua-Bassano, hat eine schöne Hauptkirche, einen botanischen ...
Cittaducāle
Cittaducāle (spr. tschi-), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Aquila, am Velino, am Südfuß des Monte Terminillo (2213 m) und an der Eisenbahn Terni-Solmona, hat eine Kirche ...
Cittanōva
Cittanōva (spr. tschi-), 1) Stadt in der österreich. Markgrafschaft Istrien, Bezirksh. Parenzo, am Mündungsbusen des Quieto, mit Hafen, Seefischerei, Öl- und Weinbau und ...
Cittavecchia
Cittavecchia (spr. tschittawéckja, slaw. Starigrad), Stadt in Dalmatien, an einer Bucht der Nordküste der Insel Lesina, hat ein Bezirksgericht, einen Hafen, Schiffbau, Fischerei ...
City
City (engl., spr. ßittĭ; franz. Cité), Stadt im allgemeinen, in England Bezeichnung solcher Städte, die Bischofsitze sind oder es waren; insbes. führt auch der älteste ...
City-Line
City-Line (spr. ßittĭ-lain), s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Ciudād
Ciudād (span., spr. sĭu-; v. lat. civitas), in Spanien und den von hier aus kolonisierten Ländern eine Stadt ersten Ranges, im Unterschied von der Villa (s.d.); daher mit ...
Ciudad Bolivar
Ciudad Bolivar (früher Angostura), 1764 gegründete Hauptstadt des Staates Bolivar in Venezuela, Sitz eines Bischofs und eines deutschen Konsuls, liegt am rechten Ufer einer Enge ...
Ciudad de Garcia
Ciudad de Garcia, C. de Guzman etc., s. García, Guzman etc.
Ciudad de la Asunción
Ciudad de la Asunción, Hauptstadt der Insel Margarita im Staat Bermudez (Venezuela), in fruchtbarer Ebene, 343 m ü. M., mit Steuermannsschule und 3000 Einw.
Ciudad de las Casas
Ciudad de las Casas, s. San Cristobal de los Llanos.
Ciudad Reāl [1]
Ciudad Reāl, span. Provinz in Neukastilien, umfaßt den größten Teil der Mancha, grenzt gegen N. an die Provinz Toledo, gegen NO. an Cuenca, gegen O. an Albacete, gegen S. an ...
Ciudad Reāl [2]
Ciudad Reāl, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt 632 m ü. M. in fruchtbarer, nördlich vom Guadiana, südlich vom Jabalón begrenzter Ebene an den ...
Ciudad Vieja
Ciudad Vieja (spr. wjēcha), s. Guatemala.
Ciudad-Rodrīgo
Ciudad-Rodrīgo, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Salamanca, auf steilem Hügel rechts am Agueda, an der Eisenbahn Salamanca-Villarformoso 27 km von der portugiesischen ...
Ciudadēla
Ciudadēla, Stadt (früher Hauptstadt) auf der span. Insel Menorca, Bezirk Mahon, an einer Bucht der Westküste gelegen, hat eine gotische Kathedrale, verfallene Festungswerke, ...
Ciullo d'Alcamo
Ciullo d'Alcamo (Cielo d'Alcamo, spr. tschullo oder tschēlo dálkamo), angeblich Verfasser eines italienischen Gedichts in Wechselrede (»Contrasto«), das nach seinen ...
Civetta [1]
Civetta (spr. tschiw-), 3220 m hoher, schwer zu ersteigender Berg der Südtiroler Dolomitalpen, erhebt sich südöstlich vom Alleghesee in der ital. Provinz Belluno.
Civetta [2]
Civetta (spr. tschiw-), niederländ. Maler, s. Bles 1).
Civette
Civette, s. Zibetkatze.
Civiale
Civiale (spr. ßiwjall'), Jean, Wundarzt, geb. im Juli 1792 in Thiézac (Cantal), gest. 18. Juni 1867 in Paris, wo er studierte und als Arzt am Hotel-Dieu gewirkt hatte. C. ...
Cividāle del Friuli
Cividāle del Friuli (spr. tschiwi-), Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Udine, am Natisone, über den eine Brücke aus dem 15. Jahrh. führt, und an der Eisenbahn Udine-C., ...
Civīl
Civīl (und Zusammensetzungen), s. Zivil.
Civĭle jus
Civĭle jus (lat.), s. Zivilrecht.
Civīlis
Civīlis, Julius (besser als: Claudius), Anführer der Bataver im Aufstand gegen die Römer 69–70 n. Chr. Erbittert darüber, daß er wegen angeblicher Empörung gegen die ...
Civīlis actio
Civīlis actio (lat.), s. Klage.
Civiloquĭum
Civiloquĭum (lat.), Bürger- oder Bauer- (Bur-) Sprache, ehedem die Vorlesung der Nechte und Pflichten der Bürger.
Civiltà cattolica, La
Civiltà cattolica, La (spr. tschiw-, »Katholisches Bürgertum«), Titel des alle 14 Tage erscheinenden Hauptorgans der Jesuitenpartei in Rom, das auf die päpstliche Politik von ...
Civis
Civis (lat.), Bürger. C. academicus, akademischer Bürger (s. Universitäten).
Cività
Cività (ital., spr. tschiwitā), »Stadt«; vgl. Città.
Cività Castellāna
Cività Castellāna (spr. tschiw-), Stadt in der ital. Provinz Rom, Kreis Viterbo, auf schroffem Tufffelsen, der durch eine 50 m hohe Brücke zugänglich ist, an der Treja und ...
Cività Lavinĭa
Cività Lavinĭa (spr. tschiw-), Stadt in der ital. Provinz Rom, an der Eisenbahn Rom-Velletri, mit Nesten des alten Lanuvium (s.d.), mittelalterlichen Mauern und Türmen, Weinbau ...
Civitāli
Civitāli (auch Civitale, spr. tschiw-), Matteo, ital. Bildhauer, geb. 1435 in Lucca, gest. daselbst 1501, scheint sich nach den gleichzeitigen florentinischen Meistern gebildet ...
Civitanova Marche
Civitanova Marche (spr. tschiwitanōwa marke), Stadt in der ital. Provinz Macerata, auf einer Anhöhe 3 km vom Adriatischen Meer, hat eine schone Kirche, Fabrikation von Öl, ...
Civĭtas
Civĭtas (lat.), im röm. Rechte der Inbegriff der Rechte eines freien Bürgers (civis) im Gegensatze zum freien Ausländer (peregrinus) sowie zur Latinität (s.d.). Nach älterm ...
Civität
Civität (lat.), Bürgerschaft, Bürgerrecht.
Civitavecchia
Civitavecchia (spr. tschiwitawéckja), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Rom, liegt 71 km nordwestlich von der Hauptstadt am Tyrrhenischen Meer, an der Eisenbahn Rom-Pisa und ...
Civitella del Tronto
Civitella del Tronto (spr. tschiw-), Stadt in der ital. Provinz Teramo, auf steilem Felsen am rechten Ufer des Salinello, hat Mauern und Türme, eine Zitadelle u. (1901) ca. 1200 ...
Civray
Civray (spr. ßiwrä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vienne, an der Charente und der Orléansbahn, hat eine romanische Kirche (St.-Nicolas) aus dem 12 Jahrh. (mit ...
Civry
Civry (spr. ßiwri), Gräfin von, natürliche Tochter des Herzogs Karl (s.d.) von Braunschweig.
Cl
Cl, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Chlor.
Claar
Claar, 1) Emil, Schauspieler und Dichter, geb. 7. Okt. 1842 in Lemberg, kam, für das Studium der Medizin bestimmt, frühzeitig nach Wien, trat dann auf Wunsch seiner Eltern zum ...
Clackmannan
Clackmannan (spr. kläckmännen), Hauptort der nach ihm benannten schott. Grafschaft, am Devon und in der Nähe des Forth, mit nur (1891) 1779 Einw. Das alte Schloß bewohnte 1329 ...
Clackmannanshire
Clackmannanshire (spr. kläckmännenschĭr), Grafschaft im südlichen Schottland, die kleinste des Landes, von den Grafschaften Perth, Stirling und Fife umgeben, umfaßt 129 qkm ...
Clacton
Clacton (spr. kläckt'n), Stadt und Seebad in der engl. Grafschaft Essex, 24 km südöstlich von Colchester, mit gotischer Kirche und (1901) 7453 Einw.
Cladel
Cladel (spr. kladell), Léon, franz. Romanschriftsteller, geb. 13. März 1835 in Montauban (Tarn-et-Garonne), gest. 21. Juli 1892 in Sèvres, Sohn eines Handwerkers, studierte in ...
Cladĭum
Cladĭum R. Br. (Sumpfgras), Gattung der Cyperazeen, hohe, grasartige Gewächse mit rispig angeordneten, köpfchenförmigen Blütenständen. Etwa 30 Arten in der Alten und Neuen ...
Cladocĕra
Cladocĕra (Wasserflöhe), Gruppe der Blattfüßer (s.d.).
Cladonĭa
Cladonĭa Hoffm. (Säulchenflechte, Korallenmoos, Knopfflechte, Becherflechte, Becher-, Geweihstuppe), Strauchflechten aus der Ordnung der heteromeren Diskolichenen, mit ...
Cladophŏra
Cladophŏra Ktz., Algengattung aus der Ordnung der Chlorophyzeen mit vielen über die ganze Erde verbreiteten, größtenteils im Meer lebenden Arten. Sie haben einen ...
Cladosporĭŭm
Cladosporĭŭm, s. Pleospora.
Cladothrix dichotŏma
Cladothrix dichotŏma Cohn., Fadenbakterie, die in Wasser 1–2 mm hohe Räschen an festen Materialien oder schwimmende Flöckchen bildet. Die Fäden machen Pseudoverzweigungen, ...
Claesz
Claesz (spr. klāß), Pieter, niederländ. Maler, geb. um 1590 in Burgsteinfurt, gest. 1660 in Haarlem, bildete sich, seit 1617 in Haarlem ansässig, unter dem Einfluß von Frans ...
Claim
Claim (engl., spr. klēm), »Anspruch«, insbes. Goldgräberparzelle, Mutung.
Clain
Clain (spr. kläng), Fluß im franz. Depart. Vienne, mündet nach 140 km langem Lauf oberhalb Châtellerault in die Vienne.
Clair-obscur
Clair-obscur (franz., spr. klǟr-obskǖr, ital. Chiaroscuro), in der Malerei s. Helldunkel. Im Buchdruck die Herstellung eines Bildes in verschiedenen Abtönungen einer Farbe, ...
Clairac
Clairac (spr. klärack), Stadt im franz. Depart. Lotet-Garonne, Arrond. Marmande, am Lot und der Orléansbahn, hat (1901) 1543 (als Gemeinde 2880) Einw., die seine weiße Weine ...
Clairault
Clairault (Clairaut, spr. klärō), Alexis Claude, Mathematiker, geb. 7. Mai 1713 in Paris, gest. 17. Mai 1765, las schon im 12. Jahr eine Abhandlung über neue Kurven vor der ...
Clairée
Clairée (spr. klärē), Fluß, s. Durance.
Claires
Claires (franz., spr. klǟr'), Austernteiche, s. Austern, S. 164.
Clairet
Clairet (franz., spr. klärä), in Frankreich ein blaßroter Wein (Bleichert), auch leichter, südfranzösischer Weißwein; auch Kräuterwein. Vgl. Claret.
Clairette
Clairette (franz., spr. klärett'), blaßroter Likör, besonders Kirschlikör; in Südfrankreich (Clarette) leichter Weißwein.
Clairfayt
Clairfayt, österreich. Feldherr, s. Clerfait.
Clairon [1]
Clairon (franz., spr. kläróng), Bügelhorn (Signalhorn); vgl. Clarino.
Clairon [2]
Clairon (spr. kläróng, eigentlich Claire Josephe Hippolyte Leyris de la Tude), franz. Schauspielerin, geb. 1723 in der Nähe von Condé in Flandern, gest. 18. Jan. 1803 in ...
Clairv.
Clairv., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Joseph de Clairville (spr. klärwil'), geb. 1742, gest. 31. Juli 1830 in Winterthur. Schrieb: »Entomologie ...
Clairvaux
Clairvaux (spr. klärwō), ehemalige Cistercienserabtei im franz. Depart. Aube, Arrond. Bar, Gemeinde Ville-sous-la-Ferté, an der Aube und der Ostbahn, gestiftet vom heil. ...
Clairville
Clairville (spr. klärwil'), 1) Louis François, eigentlich Nicolaie, franz. Bühnendichter, geb. 28. Jan. 1811 in Lyon als Sohn eines Schauspielers, gest. 7. Febr. 1879 in Paris, ...
Claix
Claix (spr. klǟ), Flecken im franz. Depart. Isère, Arrond. Grenoble, unfern des Drac, über den zwei kühn gewölbte Brücken (eine von 1611) führen, mit (1901) 383 (als ...
Clajus
Clajus (eigentlich Klaj), 1) Johannes, deutscher Grammatiker, geb. 1535 in Herzberg an der Schwarzen Elster, studierte in Leipzig, war dann Lehrer in Herzberg, Goldberg, ...
Clam [1]
Clam, Muschel, s. Clams.
Clam [2]
Clam, Schloß, s. Grein (Stadt).
Clam [3]
Clam, gräfliches Geschlecht in Böhmen und Österreich, früher Perger von Höchenperg nach der Stammburg Höchenperg in Kärnten. Christoph Perger kaufte 1524 von dem Grafen von ...
Clam, vi aut precarĭo
Clam, vi aut precarĭo (lat.), »heimlich, gewaltsam oder bittweise«, juristische Formel. Vgl. Besitz.
Clamart
Clamart (spr. -mār), Flecken im franz. Depart. Seine, Arrond. Sceaux, 9 km südwestlich von Paris, am Fuße des Plateaus von Châtillon, nahe dem Walde von Meudon, an der ...
Clamatōres
Clamatōres (Schreivögel), s. Sperlingsvögel.
Clamecy
Clamecy (spr. klam'ßi), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Nièvre, 146 m ü. M., an der Mündung des Beuvron in die Yonne, am Canal du Nivernais, Knotenpunkt an der ...
Clams
Clams, allerlei Muscheln, die in Nordamerika als Nahrung dienen. Am wichtigsten ist die Hard Clam (Venus mercenaria), die sich in Menge an der ganzen atlantischen Küste findet. ...
Clan
Clan (kelt., spr. klänn), eigentlich Familie; in Hochschottland, auf den Orkney- und den Shetlandinseln Bezeichnung für eine Art freiwilligen, auf Familienzusammengehörigkeit ...
Clan-Line
Clan-Line (spr. klänn-lain), s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Clan-na-Gael
Clan-na-Gael (spr. klänn-nä-gĕl, »Sprößlinge Gäliens«), geheimer Bund, den fanatische Iren, besonders O'Donovan Rossa, in den Vereinigten Staaten von Nordamerika ...
Clanis
Clanis, Fluß, s. Chiana.
Clanship
Clanship (engl., spr. klännschipp, Clanschaft), soviel wie Kastengeist, esprit de corps im übeln Sinn.
Clanwilliam
Clanwilliam, Distrikt im W. der britisch-afrikan. Kapkolonie, 15,659 qkm mit (t 891) 11,586 Einw. (4486 Weiße, 6973 Hottentotten), wird im W. vom Atlantischen Ozean begrenzt und ...
Clap.
Clap., bei Tiernamen Abkürzung für Edouard Claparède, geb. 24. April 1832 in Genf, gest. 31. Mai 1871 in Siena; schrieb: »Études sur les infusoires et les rhizopodes« (mit ...
Clapham
Clapham (spr. kläppäm), Stadtteil im SW. Londons, zum Verwaltungsbezirk Wandsworth gehörig, 5 km von der Westminsterbrücke, hoch gelegen (s. Karte der Umgebung von London), ...
Clapperton
Clapperton (spr. kläppert'n), Hugh, engl. Afrikareisender, geb. 1788 zu Annan in der schottischen Grafschaft Dumfries, gest. 13. April 1827 in Sokoto, machte vom 13. Jahr an ...
Claque
Claque (franz., spr. klack', »Klatsch, Schlag mit der flachen Hand«), die Gesamtheit der Claqueurs (s.d.).
Claqueurs
Claqueurs (franz., spr. klakör), die bezahlten »Klatscher« in den Theatern, deren Gesamtheit während einer Vorstellung oder überhaupt die Claque genannt wird. In Paris ...
Clare [1]
Clare (spr. klǟr), 1) Insel an der Westküste Irlands, an der Öffnung von Clew Bay, ist 26 qkm groß, steigt bis 463 man und hat etwa 800 Bewohner. Die Insel gehört zur ...
Clare [2]
Clare (spr. klǟr), John, engl. Naturdichter, geb. 13. Juli 1793 in Helpstone (Northamptonshire) als Sohn eines Tagelöhners, gest. 20. Mai 1864 in einer Irrenanstalt, verfaßte, ...
Claremont
Claremont (spr. klärmönt), 1) Stadt im nordamerikan. Staat New Hampshire, Grafschaft Sullivan, mit Gewebs- und Papierfabriken und (1900) 6498 Einw. – 2) Villenort in der ...
Clarenbach
Clarenbach, Adolf, Märtyrer der evangelischen Kirche, in der Gegend von Lennep geboren, suchte seit 1523 als Lehrer die reformatorischen Grundsätze zu Münster, dann in Wesel zu ...
Clarence Insel
Clarence Insel, antarktische Insel unter 61°16' südl. Br. und 54°10' westl. L., 18 km lang und gegen 1400 m hoch, größtenteils vergletschert, gehört zum Archipel der ...
Clarence [1]
Clarence (engl., spr. klärrens), coupéartiger, geschlossener vierräderiger Wagen mit einem Innensitz und einem Kutschersitz.
Clarence [2]
Clarence (spr. klärrens), Fluß im nördlichen Teil des britisch-austral. Staates Neusüdwales, 380 km lang, entspringt am Südhang der Macphersonkette, mündet in die Shoalbai ...
Clarence [3]
Clarence (spr. klärrens), Herzog von, Name jüngerer Prinzen des englischen Königshauses, wird abgeleitet von Clarenza (Chiarenza) in Morea, wo zur Zeit der Kreuzzüge ein ...
Clarencestraße
Clarencestraße (spr. klärrens-), Meeresstraße zwischen der Nordküste des Australkontinents und der Insel Melville, die das Timormeer mit dem Vandiemengolf verbindet.
Clarencetown
Clarencetown (spr. klärrenstaun), s. Fernando Po.
Clarendon
Clarendon (spr. klärrend'n), 1) Edward Hyde, Graf von, Großkanzler von England, geb. 18. Febr. 1609 zu Dinton in Wiltshire, gest. 9. Dez. 1674 in Rouen, gehörte seit 1640 im ...
Clarendon Castle
Clarendon Castle (spr. klārrend'n kaßl), ehemaliger königlich englischer Palast, 5 km südwestlich von Salisbury, wohin Heinrich II. 1164 die große Reichsversammlung der ...
Clarendon Press
Clarendon Press (Oxford University Press), die berühmte Buchdruckerei mit Verlagsanstalt der Universität Oxford, deren Gründung (ursprünglich Privatunternehmen) bis ins Jahr ...
Clarēni Fratres
Clarēni Fratres (lat., Clareniner), 1302 von Angelo di Cordona am Bach Clarene bei Ancona gestiftete Minoritenkongregation strenger Richtung, die sich 1566 mit den Observanten ...
Clarens
Clarens (spr. -rāngs), s. Montreux.
Claret
Claret (spr. klärret), in England künstlicher Würzwein, jetzt roter Bordeauxwein.
Claretie
Claretie (spr. klar'tī), Jules, franz. Schriftsteller, geb. 3. Dez. 1840 in Limoges als Sohn eines Fayencefabrikanten, veröffentlichte schon als Schüler des Lycée-Bonaparte ...
Claretta
Claretta, Gaudenzio, Baron, ital. Historiker, geb. 21. Nov. 1833, gest. 17. Febr. 1900, studierte in Turin die Rechte, widmete sich aber dann geschichtlichen Studien und wurde ...
Clarette
Clarette (franz.), s. Clairette.
Clari
Clari, Giovanni Carlo Maria, ital. Komponist, geb. 1669 in Pisa, war ein Schüler von Colonna in Bologna und lebte als Kapellmeister in Pistoja, wo er 1754 starb. C. komponierte ...
Clarĭas Lazera
Clarĭas Lazera, s. Harmuth.
Clariden
Clariden, s. Tödi.
Clarigatio
Clarigatio (lat.), die bei den Römern übliche, nach Versagung der ebenfalls feierlich geforderten Genugtuung in bestimmter Form abgegebene Kriegserklärung (vgl. Fetialen).
Clarinda
Clarinda, Hauptort der gleichnamigen Grafschaft im nordamerikan. Staat Iowa, am Nodawayfluß, Bahnknotenpunkt mit Wollfabrik u. (1900) 3276 Einw.
Clarīno
Clarīno (ital.; franz. Clarin, Clairon; engl. Clarion), 1) Name der hohen Solotrompete älterer Zeit (bei Virdung, »Musika getutscht«, 1511, heißt die Trompete auch Clareta), ...
Clarissĭmus vir
Clarissĭmus vir (lat.), früher Ehrenbezeigung des Senators, wurde unter den Kaisern Diokletian und Konstantin d. Gr. (um 300 n. Chr.) bei der Ordnung des Hofbeamtentums Titel ...
Clark
Clark, 1) Alvan, Mechaniker, geb. 8. März 1804 zu Ashfield in Massachusetts, gest. 19. Aug. 1887 in Cambridgeport. Anfangs Porträtmaler und Graveur, begann er 1836 in ...
Clarke
Clarke (spr. klark), 1) Samuel, engl. Philosoph und Theolog, geb. 11. Okt. 1675 in Norwich, gest. 17. Mai 1729, widmete sich seit 1691 in Cambridge philosophischen und ...
Clarke's Fork
Clarke's Fork, Nebenfluß des Columbia, entsteht aus dem Flathead und Bitter Root River. Ersterer entspringt auf britischem Gebiet unweit des Kutanaypasses, fließt durch den ...
Clarkĭa
Clarkĭa Pursh, Gattung der Onagrazeen, Kräuter oder Stauden mit schönen einzeln in Blattwinkeln stehenden kurzröhrigen Blüten. Fünf Arten im westlichen Nordamerika, von ...
Clarksburg
Clarksburg, Hauptstadt der Grafschaft Harrison im nordamerikan. Staat Westvirginia, am Monongahela, hat Kohlengruben, Fabriken und (1900) 4050 Einwohner.
Clarksville
Clarksville, Hauptstadt der Grafschaft Montgomery im nordamerikan. Staat Tennessee, am Cumberlandfluß, Bahnknotenpunkt, mit Eisengruben, Tabakhandel und (1900) 9431 Einw.
Clarōne
Clarōne, soviel wie großes Clarino, daher im Gegensatz zur Klarinette das größere und tiefere Bassetthorn (s.d.).
Clary und Aldringen
Clary und Aldringen, fürstliches Haus in Österreich und Böhmen, dessen Ahn Bernhard von Clary, ein Florentiner, 1363 vom Kaiser Karl IV. das Indigenat erhielt. Franz von Clary, ...
Clary wine
Clary wine (engl., spr. klǟrĭ ūain), s. Salvia.
Clasen
Clasen, 1) Karl, Maler, geb. 1812 in Düsseldorf, gest. 29. Juni 1886, ward 1830 Schüler der Düsseldorfer Akademie und bildete sich unter W. v. Schadow zum Historienmaler aus. ...
Clasmatocyten
Clasmatocyten, soviel wie Mastzellen.
Clasp
Clasp (engl.), eine metallene »Spange«, die, mit dem Namen einer hervorragenden Kriegsbegebenheit oder der Jahreszahl eines Feldzugs versehen, ursprünglich in England, jetzt ...
Classen
Classen, Johannes, Philolog, geb. 21. Nov. 1805 in Hamburg, gest. daselbst 31. Aug. 1891, studierte seit 1825 in Leipzig und Bonn, habilitierte sich 1829 in Bonn, wurde 1832 ...
Classĭarĭi
Classĭarĭi (lat., von classis, Flotte), bei den Römern die Mannschaften der Flotte. Sie wurden in der Republik aus der niedrigsten Klasse der Bevölkerung genommen, in der ...
Classĭci autōres
Classĭci autōres (lat.), s. Klassiker.
Classĭcum
Classĭcum (lat.), bei den Römern das Signal, durch welches der Feldherr im Lager die Soldaten zur Versammlung oder zum Ausbruch berufen ließ.
Classicus
Classicus, Häuptling der Trevirer, s. Julius C.
Classis
Classis (Portus Classis), der von Augustus angelegte Hafen von Ravenna, der für die Kriegsflotte des Adriatischen Meeres bestimmt war; ward um 750 von dem Langobarden Luitprand ...
Clathrocystis rosĕo-persicīna
Clathrocystis rosĕo-persicīna, die netzförmige rötliche Zooglöa einer Kugelbakterie, tritt bisweilen massenhaft auf und färbt die Oberfläche der Gewässer rot.
Clathroptĕris
Clathroptĕris Schimp., vorweltliche Farngattung von zweifelhafter Verwandtschaft, kommt in mehreren Arten im Rät und Lias vor.
Clathrulīna
Clathrulīna, Gattung der Sonnentierchen, s. Rhizopoden.
Clathrus
Clathrus L. (Gitterschwamm), Gattung aus der Ordnung der Bauchpilze, mit kugeliger oder eiförmiger Peridie, deren innere Haut ein aus fleischigen und netzförmig ...
Claude
Claude (spr. klōd'), Jean, theolog. Schriftsteller der französisch-reformierten Kirche, geb. 1619 zu Sauvetat-du-Drot im südlichen Frankreich, gest. 1687 im Haag, wurde 1654 ...
Claude Lorrain
Claude Lorrain (spr. klōd' lorräng, eigentlich Claude Gellée oder Gelée), franz. Maler, geb. um 1600 im Marktflecken Chamagne bei Mirecourt in Lothringen, gest. 21. Nov. 1682 ...
Claudetīt
Claudetīt, Mineral, s. Arsenige Säure.
Claudĭa
Claudĭa (Claude de France), Königin von Frankreich, Tochter Ludwigs XII. und Annas von Bretagne, geb. 1499 in Romorantin, gest. 1524, anfangs zur Gemahlin des nachmaligen ...
Claudiānum senatusconsultum
Claudiānum senatusconsultum, Senatsbeschluß unter Kaiser Claudius, wonach eine Freie, die trotz dreimaliger Warnung mit einem fremden Sklaven im Contubernium (s.d.) lebte, samt ...
Claudiānus
Claudiānus, 1) Claudius, röm. Dichter, aus Alexandria, kam 395 n. Chr. nach Italien, wo er sich die Gunst des mächtigen Vandalen Stilicho gewann, die Patrizierwürde erhielt, ...
Claudĭcantes
Claudĭcantes (lat.), Beiname der Kalixtiner.
Claudicatio spontanĕa
Claudicatio spontanĕa (lat.), freiwilliges Hinken.
Claudiopŏlis
Claudiopŏlis, früher Bithynium genannt, Stadt in Bithynien, Geburtsort des dort als Heros verehrten Antinoos (s.d.); heute Boli (s.d.).
Claudius von Turin
Claudius von Turin, ein Spanier, Lehrer an der Hofschule Ludwigs des Frommen, seit 820 Bischof von Turin, gest. vor 832, eifriger Bekämpfer des kirchlichen Aberglaubens. Gegen ...
Claudĭus [1]
Claudĭus (Claudia gens). Es gab in Rom zwei Claudische Geschlechter, ein plebejisches, von dem am bekanntesten die Marceller (s. Marcellus) sind, und ein patrizisches, das nach ...
Claudĭus [2]
Claudĭus, 1) Tiberius C. Nero, röm. Kaiser, s. Tiberius. 2) Tiberius C. Nero Germanicus, der vierte röm. Kaiser (41–54 n. Chr.), geb. 10 v. Chr. in Lugdunum (Lyon) als Sohn ...
Claudĭus, Matthias
Claudĭus, Matthias, Dichter und Schriftsteller, geb. 15. Aug. 1740 als Sohn eines Pfarrers zu Reinfeld im Holsteinischen, gest. 21. Jan. 1815 im Hause seines Schwiegersohnes ...
Clauert
Clauert (Clawert), Hans, aus Trebbin in der Mark, wo er 1566 an der Pest starb, war in seiner Heimat wegen seiner lustigen Einfälle und Streiche berühmt. Eine Sammlung von ...
Clauren
Clauren, Heinrich, Pseudonym, s. Heun.
Claus
Claus, Karl, Zoolog, geb. 2. Jan. 1835 in Kassel, gest. 18. Jan. 1899 in Wien, studierte seit 1854 in Marburg, seit 1856 in Gießen, habilitierte sich 1858 in Marburg und 1859 in ...
Clausel
Clausel (Clauzel, spr. klosell), Bertrand, Graf, franz. Marschall, geb. 12. Dez. 1772 in Mirepoix (Ariège), gest. 21. April 1842 in Secouriei bei Toulouse, trat 1791 in ...
Clausen
Clausen, 1) Henrik Nikolai, dän. Theolog, geb. 1793 in Maribo auf Laaland, gest. 28. März 1877 in Kopenhagen, bereiste 1818–20 Deutschland, Italien und Frankreich und wurde ...
Clausewitz
Clausewitz, Karl von, preuß. General und Militärschriftsteller, geb. 1. Juni 1780 in Burg, gest. 16. Nov. 1831 in Breslau, trat 1792 in die preußische Armee, kämpfte 1793 und ...
Clausilĭa
Clausilĭa, s. Schließmundschnecke.
Clausĭus
Clausĭus, Rudolf, Physiker, geb. 2. Jan. 1822 in Köslin, gest. 24. Aug. 1888 in Bonn, studierte seit 1840 in Berlin, habilitierte sich daselbst als Privatdozent, wurde 1855 ...
Clauson-Kaas
Clauson-Kaas, Adolf von, dän. Volksfreund und Pädagog, geb. 16. Mai 1826 in Langenfelde bei Altona, verließ 1866 als Dragonerrittmeister das dänische Heer und widmete sich von ...
Claustrāles
Claustrāles (lat.), soviel wie Mönche.
Claustrenses
Claustrenses (lat.), soviel wie Nonnen.
Claustrum
Claustrum (lat.), soviel wie Kloster.
Clausŭla
Clausŭla (lat.), Vorbehalt (s. Klausel); in der Musik soviel wie Schlußformel, Kadenz (s.d.).
Clausula rebus sie stantĭbus
Clausula rebus sie stantĭbus (lat.), die Bedingung, daß der Vertrag nur insofern zum Vollzug kommen oder das vertragsmäßige Rechtsverhältnis nur insofern fortdauern soll, als ...
Clausŭla salvatorĭa
Clausŭla salvatorĭa, die Schlußworte der Vorrede zur »Peinlichen Gerichtsordnung Karls V.« (Carolina), »doch wollen wir durch diese gnedige erinnerung Churfürsten, Fürsten ...
Clausūra
Clausūra (lat.), s. Klausur.
Clausūra nigromantĭca
Clausūra nigromantĭca (lat.), »der magische Einschluß«, bei Theophrastus Paracelsus die durch Zauberei ohne äußere Verletzung in den menschlichen Körper erfolgende ...
Clauzel
Clauzel, franz. Marschall, s. Clausel.
Clauß-Szárvady
Clauß-Szárvady, Wilhelmine, Klavierspielerin, geb. 13. Dez. 1834 in Prag, erhielt ihre Ausbildung in dem Musikinstitut von Proksch daselbst, trat 1849 öffentlich auf und ...
Clavadel
Clavadel, schweizer. Badeort, s. Davos.
Clavarĭa
Clavarĭa Vaill. (Keulenschwamm, Hirschschwamm, Handpilz), Gattung der Hymenomyzeten, ansehnliche Pilze mit fleischigem, strauchförmig ästigem oder einfach keuligem ...
Clavean
Clavean (spr. klawō), Anatole Ferdinand, franz. Publizist, geb. 30. Mai 1835 in Bièvre bei Paris, versah seit 1865 das Amt eines Sekretär-Redakteurs im Gesetzgebenden Körper, ...
Clavecin
Clavecin (franz., spr. klaw'ßäng), soviel wie Clavicembalo, s. Klavier.
Clavellīna
Clavellīna, s. Seescheiden.
Claves Sancti Petri
Claves Sancti Petri (lat.), Schlüssel des heil. Petrus, soviel wie Kirchengewalt, Kirchengerichtsbarkeit.
Clavicembălo
Clavicembălo (ital., spr. klawitschém-), der Kielflügel, das größte der bis zur Erfindung des Hammerklaviers und noch bis zu Anfang des 19. Jahrh. gebräuchlichen ...
Clavĭceps
Clavĭceps Tul., Pilzgattung der Askomyzeten, mit zusammengesetztem Fruchtkörper von gestielt kopfförmiger Gestalt, in dessen Kopf die zahlreichen Perithecien oberflächlich ...
Clavicŭla
Clavicŭla (lat.), Schlüsselbein, s. Schultergürtel.
Clavicularĭus
Clavicularĭus (Claviger, lat.), jemand, der die Schlüssel zu etwas führt, daher Petrus als Inhaber der Schlüssel des Himmelreichs; auch Kirchenschatzmeister, Kustos der ...
Clavière
Clavière (spr. klawjǟr'), Etienne, franz. Staatsmann, geb. 27. Jan. 1735 in Genf, gest. 2. Juni 1793 in Paris, war in seiner Vaterstadt Kaufmann und 1770–82 Mitglied des Hohen ...
Clavijo y Fayárdo
Clavijo y Fayárdo (spr. klawïcho), José, span. Gelehrter in Madrid, geb. um 1730 auf den Kanarischen Inseln, war von 1762 an Redakteur des Journals »El Pensador«, sodann seit ...
Clavis
Clavis (Mehrzahl Claves, lat., »Schlüssel«), Name der Tasten der Orgel, die dem Winde den Weg zur Pfeife öffnen. Von dem Gebrauch, auf die Orgeltasten die Namen der Töne ...
Clavus
Clavus (lat.), Nagel, insbes. C. annālis, der in alter Zeit in Rom jährlich 13. Sept. vom Konsul oder Diktator in die rechte Außenwand des Jupitertempels eingeschlagene Nagel. ...
Clawert
Clawert, s. Clauert.
Clay
Clay (spr. klē), 1) Henry, amerikan. Staatsmann, geb. 12. April 1777 in Hanover (Virginia), gest. 29. Juni 1852 in Washington, erhielt, früh verwaist, eine notdürftige ...
Clay Center
Clay Center (spr. klē ßenter), Hauptort der Grafschaft Clay im nordamerikan. Staat Kansas, am Republican River, Bahnknotenpunkt, mit (1900) 3069 Einwohnern.
Clay Croß
Clay Croß (spr. klē kroß), Stadt im nordöstlichen Derbyshire (England), mit Kohlengruben und Eisenwerken und (1901) 8348 Einw.
Claye-Souilly
Claye-Souilly (spr. klā-ßuji), Flecken im franz. Depart. Seine-et-Marne, Arrond. Meaux, an der Beuvronne (Zufluß der Marne) und dem Canal de l'Ourcq, hat Kalk- und Gipsbrüche, ...
Clayton le Moors
Clayton le Moors (spr. klēt'n li mūrs), s. Accrington.
Clayton [1]
Clayton (spr. klēt'n), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), südwestlich von Bradford, mit Wollwarenfabrikation, Steinbrüchen u. (1901) 5119 Einw.
Clayton [2]
Clayton (spr. klēt'n), John Middleton, nordamerikan. Staatsmann, geb. 24. Juli 1796 in Dagsborough (Delaware), gest. 9. Nov. 1856 in Dover, ward Advokat und zeichnete sich als ...
Claytonscher Ofen
Claytonscher Ofen, s. Mauersteine.
Clear
Clear (spr. klīr), Insel an der Südwestküste Irlands, Grafschaft Cork, 4,5 km lang, von Fischern bewohnt, bildet an der Südseite das steile, 81 m hohe Kap C. Südwestlich ...
Clearinghaus
Clearinghaus (engl., spr. klīring-, Liquidationskontor, Ausgleichungs-, Abrechnungshaus), eine Anstalt, an der mehrere Bankiers ihre gegenseitigen Forderungen aus Wechseln, ...
Cleator Moor
Cleator Moor (spr. klīter mūr), Stadt in der engl. Grafschaft Cumberland, 6 km südwestlich von Whitehaven (s.d.), mit Kohlengruben und (1901) 8121 Einw.
Clebsch
Clebsch, Rudolf Friedrich Alfred, Mathematiker, geb. 19. Jan. 1833 zu Königsberg i. Pr., gest. 7. Nov. 1872 in Göttingen, studierte in Königsberg Mathematik und Physik, war ...
Cleburne
Cleburne (spr. klībern), Hauptstadt der Grafschaft Johnson im nordamerikan. Staate Texas, Bahnknotenpunkt und Produktenmarkt, mit (1900) 7493 Einw.
Cleckheaton
Cleckheaton (spr. kleckhīt'n), Fabrikstadt im Westbezirk von Yorkshire (England), nordwestlich von Dewsbury, mit Kunstwoll-, Drahtseil- und chemischen Fabriken und (1901) 12,523 ...
Clee Hills
Clee Hills (spr. klī), Höhenzug in Shropshire (England), begrenzt das Tal der Severn auf der rechten Seite und steigt bis 550 m an.
Cleethorpes
Cleethorpes (spr. klīthorps), Badeort in der engl. Grafschaft Lindsey (Lincolnshire), 3 km südöstlich von Grimsby, an der Nordsee, hat besuchte Seebäder und (1901) mit dem ...
Cleeve Hill
Cleeve Hill (spr. klīw-), Berg, s. Cotswold Hills.
Clémanges
Clémanges (spr. -māngsch', lat. Clemangius oder de Clemangiis), Matthieu Nicolas de, franz. Gelehrter, geb. um 1367 im Dorfe Clémanges in der Champagne, gest. 1437, erhielt ...
Clematis
Clematis L. ( Waldrebe), Gattung der Ranunkulazeen, Stauden oder rankende Sträucher mit gegenständigen, meist dreizähligen oder gefiederten Blättern, einzeln in cymösen oder ...
Clemenceau
Clemenceau (spr. -mangßō), Georges, franz. Politiker, geb. 28. Sept. 1841 in Mouilleron-en-Pareds (Vendée), ließ sich in Paris als Arzt nieder. Zugleich schloß er sich der ...
Clemens August
Clemens August, Kurfürst von Köln, Sohn Maximilian Emanuels, Kurfürsten von Bayern, geb. 16. Aug. 1700 in Brüssel, wo sein Vater damals als Gouverneur der Niederlande ...
Clemens Joseph
Clemens Joseph, Kurfürst von Köln, s. Joseph 3).
Clemens Romānus
Clemens Romānus, s. Clemens 1), S. 186.
Clemens von Alexandria
Clemens von Alexandria (Titus Flavius), altkirchlicher Schriftsteller, ein vielgereister heidnischer Philosoph, trat erst im reifern Alter zum Christentum über und ward um 190 ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.070 c;