Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 >>
Crête
Crête (franz., spr. krǟt', Krete), die innere und äußere Kante der Brustwehr (s.d.) oder des Glacis.
Crétin
Crétin (spr. -täng), s. Kretinismus.
Crétineau-Joly
Crétineau-Joly (spr. -nō-scholli), Jacques, franz. Historiker und Publizist, geb. 23. Sept. 1803 zu Fontenay in der Vendée, gest. 4. Jan. 1874 in Vincennes, machte seine ...
Cretĭo
Cretĭo (lat.), die vom römischen Rechte bis ins 3. Jahrh. geforderte formelle Antrittshandlung des Erben. Auch nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch soll niemand ohne seine ...
Cretĭus
Cretĭus, Konstantin, Maler, geb. 6. Jan. 1814 zu Brieg i. Schl., gest. 26. Juli 1901 in Berlin, begann seine künstlerische Laufbahn bei G. Schadow in Berlin, kam 1833 in das ...
Cretonne
Cretonne (franz.), weißes Baumwollengewebe zu Hemden etc., mit 28 Ketten- und 24 Schußfäden auf 1 cm; Garne: Kette Nr. 24 engl., Schuß Nr. 20 engl., Bindung ist Leinwand. C. ...
Cretonsbrot
Cretonsbrot (spr. krötóng-), gepreßte Reste des ausgelassenen Unschlitts, werden in Frankreich von den Cretonniers gesammelt und als Futter für Schweine, Jagdhunde und Vögel ...
Creus
Creus (spr. krē-us), Cabo de, das nordöstlichste Vorgebirge von Spanien, in der Provinz Gerona, in 42°19' 14'' nördl. Br. und 3°19' 23'' östl. L., trägt einen Leuchtturm ...
Creuse [1]
Creuse (spr. krös', lat. Crosa), rechter Nebenfluß der Vienne in Frankreich, entspringt in dem nach ihm benannten Departement bei Féniers, am Nordfuß des Mont Odonze, ...
Creuse [2]
Creuse, Departement im Innern Frankreichs, hauptsächlich aus der ehemaligen Obermarche gebildet, nach dem gleichnamigen Fluß benannt, grenzt nördlich an die Departements Indre ...
Creusot, Le
Creusot, Le (auch Creuzot, spr. lö krösō), Stadt im franz. Depart. Saône-et-Loire, Arrond. Autun, 388 m ü. M., an der Lyoner Bahn, mit einem der größten metallurgischen ...
Creutz
Creutz, Gustav Philipp Graf von, schwed. Dichter, geb. 1731, gest. 30. Okt. 1785, einer der ersten schwedischen Familien Finnlands entstammend, gehörte dem Dichterkreise der ...
Creutz.
Creutz., bei Tiernamen Abkürzung für Christian Creutzer, Entomolog in Österreich zu Ende des 18. Jahrh.; »Entomologische Versuche« (Wien 1799).
Creux de Champ
Creux de Champ (spr. krö d'schāng), das hohe, einsame Quelltal der waadtländischen Grande Eau, 1370 m hoch, im Hintergrunde des Val d'Ormonts, ist von den wilden Felswänden ...
Creux du Van
Creux du Van (richtiger Creux du Vent, spr. krö dü wāng), vielbesuchter kraterartiger Felskessel des Juras im schweizer. Kanton Neuenburg, 6 km westlich vom Neuchâteler See, 1 ...
Creuz
Creuz, Friedrich Karl Kasimir, Freiherr von, Dichter, geb. 24. Nov. 1724 in Homburg vor der Höhe, gest. 6. Sept. 1770, ward 1746 Hofrat, bald darauf Staatsrat und wurde 1756 vom ...
Creuzer
Creuzer, Friedrich, Altertumsforscher, geb. 10. März 1771 in Marburg, gest. 16. Febr. 1858 in Heidelberg, studierte 1789–91 in Marburg und Jena Theologie, beteiligte sich dann ...
Creuziger
Creuziger, Kaspar, s. Cruciger.
Creuzot
Creuzot, Stadt, s. Creusot.
Crevasse
Crevasse (franz., spr. kröwáß), Riß, Spalte, besonders Gletscherspalte.
Crevaux
Crevaux (spr. -wō), Jules, franz. Reisender, geb. 1. April 1847 zu Lorquin in Lothringen, gest. 24. April 1882, studierte Medizin, trat 1868 in die französische Marine und ...
Crève-cœur
Crève-cœur (spr. krǟw'-kör), Name einer Hühnerrasse (s. Huhn).
Crèvecoeur
Crèvecoeur (spr. krǟw'kör), eingegangenes Fort, jetzt Dorf in der niederländ. Provinz Nordbrabant, an der Dieze und Maas, 1587 von den Holländern erbaut, 1599 von den ...
Crevette
Crevette (franz.), s. Garnelen.
Crevillente
Crevillente (spr. krewiljennte), Stadt in der span. Provinz Alicante, Bezirk Elche, am Südfuß der Sierra de C. (580 m), an der Eisenbahn Alicante-Murcia, mit Espartoflechterei, ...
Crewe [1]
Crewe (spr. krū), Stadt (municipal borough) in Cheshire (England), 32 km von Chester, mit den großartigen Werkstätten der London- und Nordwestbahn, in denen 7000 Arbeiter mit ...
Crewe [2]
Crewe (spr. krū), Robert C.-Milnes, Graf, engl. Politiker, s. Houghton.
Crewkerne
Crewkerne (spr. krū-körn), Stadt in Somersethire (England), südwestlich von Yeovil, mit gotischer Kirche aus dem 15. Jahrh., Lateinschule, Fabriken für Segeltuch und Gurte ...
Crewth
Crewth (Crwth, beides spr. krūt), Musikinstrument, s. Chrotta.
Crex
Crex, der Wiesenknarrer.
Cri
Cri (franz., »Ruf, Schrei«) bedeutet sowohl den eigentlichen Schlachtruf (C. de guerre, z. B. »Hie Welf« etc.) als die Losung und bildlich die Partei selbst sowie deren ...
Criadēro
Criadēro, mexikan. Flächenmaße, und zwar C. de ganado menor (QMilla) = 195,07 Hektar, C. de ganado mayor = 438,90 Hektar.
Criadōr
Criadōr (span., »Erzeuger«), regenbringender Westwind im nördlichen Spanien.
Cribbage
Cribbage (engl., spr. kríbbidsch), ein engl. Kartenspiel, gewöhnlich unter zweien und mit fünf vollen Whistkarten, aber auch unter drei und vier Personen, mit sechs, auch acht ...
Cribrellum
Cribrellum (lat.), siebartig durchbrochenes Feld für die Ausmündung der Spinndrüsen am Hinterleibe der Spinnen.
Cribrum Eratosthēnis
Cribrum Eratosthēnis, s. Primzahl.
Criccieth
Criccieth (spr. krikīth), Seebad in Carnarvonshire (Nordwales), mit (1901) 1405 Einw.
Cricētus
Cricētus, der Hamster.
Crichton
Crichton (spr. krikt'n oder krait'n), James, der »Bewundernswürdige« (the Admirable) genannt, engl. Gelehrter, geb. 1560 in Schottland, ward zugleich mit dem König Jakob VI. ...
Cricket
Cricket, s. Kricket.
Cricklade
Cricklade (spr. -lēd), alte Stadt im nördlichen Wiltshire (England), an der Themse, dem Themse-Severn- und dem Nord-Wiltshire-Kanal, mit (1901) 5816 Einw.
Cricotomīa
Cricotomīa, diejenige Form der Laryngotomie (Kehlkopfschnitt), bei welcher der Ringknorpel durchschnitten wird.
Crida
Crida (lat.), soviel wie Konkurs (s.d.).
Cridŏla, Monte
Cridŏla, Monte, Berg in den Venezianer Alpen, erhebt sich über dem Piavetal östlich von Pieve di Cadore, 2581 m hoch.
Crieff
Crieff (spr. krīf), Stadt in Perthshire (Schottland), malerisch am Earn und dem Fuße der Grampians gelegen, hat eine Wasserheilanstalt, Leinen- und Wollwarenfabriken und (1901) ...
Criegern-Thumitz
Criegern-Thumitz, Friedrich Konstanz von, geb. 11. Nov. 1834 in Dresden, gest. daselbst 10. April 1895, studierte in Leipzig die Rechte, trat 1862 in den Verwaltungsdienst und ...
Criffel
Criffel, Berg, s. Kirkcudbrightshire.
Crillon
Crillon (spr. krijóng), 1) Louis des Balbes de Berton de, einer der berühmtesten Helden des 16. Jahrh., »der Mann ohne Furcht«, von Heinrich IV. »der Tapfere der Tapfern« ...
Crime
Crime (franz.), Verbrechen im Sinne der französisch-deutschen Dreiteilung der strafbaren Handlungen; s. Dreiteilung etc.
Crimée, la
Crimée, la, franz. Name der Krim (s.d.).
Crimen
Crimen (lat.), ursprünglich Anklage wegen eines Verbrechens, später gleich Verbrechen; soz. B. C. ambitus, Amtserschleichung; C. falsi, Verbrechen der Fälschung; C. laesae ...
Crimmitzschau
Crimmitzschau, s. Krimmitschau.
Crin végétal
Crin végétal (franz., spr. kräng-wēs-chetall), vegetabilisches Ersatzmittel für Roßhaare, kommt von sehr verschiedener Beschaffenheit und Abstammung in den Handel. Ein wenig ...
Crinankanal
Crinankanal (spr. krinnen-), Kanal in Schottland, zwischen Loch Fine und dem Jurasund, 14 km lang, trennt den Bezirk Knapdale (nördlich von der Halbinsel Kintyre) von dem ...
Crinoidĕa
Crinoidĕa, s. Haarsterne.
Crinum
Crinum L. (Hakenlilie), Gattung der Amaryllidazeen, Zwiebelgewächse mit mehrreihigen Blättern, großen Blütendolden auf nackten Schäften, prächtigen, wohlriechenden Blüten ...
Crioceras
Crioceras, s. Ammoniten.
Crioceris
Crioceris, s. Blattkäfer.
Cripple Creek
Cripple Creek (spr. krippl krīk), Stadt in der Grafschaft Teller des nordamerikan. Staates Colorado, am Westfuß des Pikes Peak und an drei Eisenbahnen, mit großen Stampf- und ...
Crischona
Crischona, s. Chrischona.
Crisp
Crisp, Charles F., nordamerikan. Staatsmann, geb. 1845 zu Sheffield in England, gest. 23. Okt. 1896 in Atlanta; begann 1866 die Rechtspraxis, verlegte sich dann auf die Politik ...
Crispalt
Crispalt (soviel wie Cresta alta, »hoher Grat«), ein südöstlicher Ausläufer der Glarner Alpen, nördlich vom Oberalppaß, 3080 m hoch. Neben ihm der Piz Giuf (3098 m), der ...
Crispatio
Crispatio (lat.), die Kräuselung.
Crispi
Crispi, Francesco, ital. Staatsmann, geb. 4. Okt. 1819 in Ribera auf Sizilien, gest. 11. Aug. 1901 in Palermo, studierte die Rechte, ließ sich in Neapel als Advokat nieder, nahm ...
Crispin
Crispin (spr. -päng), komische Theaterrolle italienischen Ursprungs; sie stellt einen Bedienten in schwarzer Kleidung mit kurzem Mäntelchen und engen Hosen dar, der entweder ...
Crispīnus
Crispīnus und Crispiniānus, Heilige und Märtyrer, vielleicht Brüder, Patrone der Schuhmacher, weil sie, unter Diokletian von Rom nach Soissons geflüchtet, dort zu ihrem ...
Crispus
Crispus, Konstantins d. Gr. ältester Sohn von Minervina, hatte den beredten Lactantius zum Lehrer, wurde 317 Cäsar und bewährte sich bei der Niederwerfung des Licinius und in ...
Crist. et Jan.
Crist. et Jan., bei Tiernamen Abkürzung für I. de Cristofori und G. Jan, zwei italienische Entomologen; Laufkäfer.
Crista
Crista (lat.), Kamm (s.d.); C. sterni, Brustbeinstamm.
Cristallīna, Val
Cristallīna, Val, s. Medels.
Cristallo, Monte
Cristallo, Monte, Berggipfel der Südtiroler (Ampezzaner) Dolomiten, 3199 m hoch, mit kleinem Gletscher und prachtvoller Aussicht. Die schwierige Besteigung (zuerst 1865 von ...
Cristatella
Cristatella, s. Moostierchen.
Cristīnos
Cristīnos, in Spanien während der Regentschaft der Königin Christine (s. Christine 2) Parteiname ihrer Anhänger.
Cristobalīt
Cristobalīt, Mineral, zuerst am Berge San Cristobal in Mexiko, dann in der Lava von Niedermendig gefunden, ist eine seltene Modifikation der Kieselsäure. Der C. bildet kleine ...
Cristofŏri
Cristofŏri (auch Cristofali, Cristofani genannt), Bartolommeo, der Erfinder des Pianoforte, geb. 4. Mai 1655 in Padua, gest. 17. Jan. 1731 in Florenz, lebte als Klavierbauer in ...
Cristus
Cristus, Petrus, niederländ. Maler, geb. um 1420 in Baerle, wurde 1444 Bürger in Brügge, wo er noch 1472 am Leben war. Er bildete sich vornehmlich nach Jan van Eyck, den er ...
Critchett
Critchett (spr. krittschet), George, Augenarzt, geb. 1817 in London, gest. 1. Nov. 1882, studierte im London Hospital besonders Chirurgie, wurde 1845 Prosektor, 1846 ...
Crithmum
Crithmum Tourn., Gattung der Umbelliferen mit der einzigen Art C. maritimum L. (Meer-, Seefenchel, Bazillienkraut), reichverzweigte Staude mit ein- bis zweifach fiederteiligen ...
Crivelli
Crivelli, Carlo, ital. Maler, geb. um 1430–40 in Venedig, gest. nach 1493, bildete sich unter dem Einfluß der Schule von Padua und der Vivarini. Seit 1468 war C. besonders in ...
Crivetz
Crivetz, Wind in Rumänien, s. Kriwitz.
Crivoscie
Crivoscie, Karstlandschaft, s. Krivošije.
Crkvenica
Crkvenica, Seebad, s. Cirkvenica.
Crljevicagebirge
Crljevicagebirge (spr. zrljewitza-), s. Bosnien, S. 253.
Crnagōra
Crnagōra (spr. zrna-), serb. Name von Montenegro.
Cro-Magnon-Rasse
Cro-Magnon-Rasse (spr. -manjóng-), eine auf Funde von Skelettresten in der Höhle von Cro-Magnon bei Les Eyziès (Dordogne 1868) begründete diluviale Menschenrasse von hohem, ...
Croce
Croce (spr. krōtsche), Giovanni, Komponist, geb. 1560 in Chioggia bei Venedig (daher »il Chiozzotto« genannt), gest. 15. Mai 1609, war Schüler Zarlinos, Sänger in der Kapelle ...
Croceïnorange
Croceïnorange C6H5.NN.C10H5.OH.HSO3, ein Teerfarbstoff aus Diazobenzol und der Schäfferschen β Naphtholmonosulfosäure, von etwas gelblicherer Nuance als Orange II (Tropäolin ...
Croceïnsäure
Croceïnsäure, eine Monosulfosäure (2: 8) des β Naphthols.
Croche
Croche (franz., spr. krosch'), Achtelnote
Crochet
Crochet (franz., spr. kroschä), Haken; kleine, rückwärts gebogene Verlängerung der einzelnen Schläge der Laufgräben (bei Belagerung von Festungen), bilden Ausweichestellen, ...
Crociata
Crociata (ital., spr. krotschāta), Kreuzzug; Crociati, Kreuzfahrer, auch der Name der römischen Freischaren von 1848, welche die Lombardei von der österreichischen Herrschaft ...
Crocidūra
Crocidūra, die Hausspitzmaus, s. Spitzmäuse.
Crocīn
Crocīn C58H86O31, findet sich in den chinesischen Gelbschoten (Gardenia grandiflora) und wird aus deren alkoholischem Extrakt abgeschieden. Es ist morgenrot, geruchlos, amorph, ...
Crocodilĭa
Crocodilĭa, s. Krokodile.
Crocoxylon
Crocoxylon, s. Cassine.
Crocus
Crocus L. (Krokus, Safran), Gattung der Iridazeen, Knollengewächse mit grundständigen, linealen, rinnigen, in der Mitte mit weißen Streifen gezeichneten, gleichzeitig mit oder ...
Crocus metallōrum
Crocus metallōrum, Metallsafran, bei den ältern Chemikern gewisse farbige Metallpräparate; C. martis aperitivus, Eisenhydroxyd; C. martis adstringens, Eisenoxyd; C. Veneris, ...
Croda Rossa
Croda Rossa, Berg, s. Gaisl, Hohe.
Crofters
Crofters (von croft, zu einem Hause gehöriges Grundstück), in Schottland Feldarbeiter, die von ihren Arbeitgebern, den Grundherren, ein Stück Land in Pacht haben. Ihre ...
Crofts
Crofts, Ernest, engl. Maler, geb. 15. Sept. 1847 in Leeds, lernte in London bei A. B. Clay und begab sich 1870 nach Düsseldorf, wo er sich den Schlachtenmaler Hünten zum Lehrer ...
Croisade
Croisade (franz., spr. krŭasād'), Kreuzzug.
Croisé
Croisé (franz., spr. krŭasé), seiner, stückfarbiger, aus primären Wollen hergestellter Herrenstoff (zu Talaren, Gehrock und Frack) mit 36 Ketten- und 30 Schußfäden auf 1 ...
Croisic, Le
Croisic, Le (spr. krŭasik), Hafenstadt im franz. Depart. Niederloire, Arrond. St.-Nazaire, auf einer in den Atlantischen Ozean vorspringenden Landzunge, an der Orléansbahn, hat ...
Croix
Croix (spr. krŭa), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Lille, 3 km südwestlich von Roubaix, an der Marcq und der Nordbahn, hat eine moderne gotische Kirche, Fabriken für ...
Croker
Croker, 1) John Wilson, engl. Parlamentsredner, Dichter und Journalist, geb. 20. Dez. 1780 in Galway, gest. 8. Aug. 1854 in Old Brompton, studierte in Dublin die Rechte, ...
Crola
Crola, Hugo, Maler, geb. 30. Nov. 1841 in Ilsenburg am Harz als Sohn des Landschaftsmalers Heinrich C. (geb. 1804 in Dresden, gest. 1879 in Ilsenburg), ging 1861 auf die ...
Croma
Croma (ital.), Achtelnote.
Cromarty
Cromarty (spr. krómmartĭ), ehemalige Grafschaft im nördlichen Schottland, besteht aus mehreren, in der Grafschaft Roß zerstreut liegenden Stücken Landes und ist mit jener zur ...
Cromdale
Cromdale (spr. krómmdēl), Dorf in Elginshire (Schottland), am Spey, bekannt durch ein Gefecht der königlichen Truppen gegen die Jakobiten 1. Mai 1690, das Gegenstand eines ...
Crome
Crome (spr. krōm), John, engl. Maler, geb. 21. Dez. 1769 in Norwich, gest. daselbst 22. April 1821, bildete sich auf eigne Hand durch das Studium der Natur und der Gemälde der ...
Cromer [1]
Cromer, Seebad an der Nordküste von Norfolk (England), mit schöner gotischer Kirche (1887 restauriert) und (1901) 3776 Einw. Die benachbarte Küste ist arg zerklüftet und ...
Cromer [2]
Cromer, 1) Martin, poln. Geschichtschreiber, geb. 1512 zu Biecz in Galizien, gest. 23. März 1589, studierte zu Krakau, ward dort Domherr, dann Sekretär und Reisebegleiter des ...
Cromford
Cromford, 1) Baumwollspinnerei etc. bei Ratingen (s.d.). – 2) Engl. Fabrikort, s. Matlock Bath.
Cromlech
Cromlech, s. Kromlech.
Crompton [1]
Crompton (spr. krommt'n), Fabrikstadt in Lancashire (England), 4 km westlich von Oldham, mit (1901) 13,427 Einw.
Crompton [2]
Crompton (spr. krommt'n), Samuel, Mechaniker, geb. 3. Dez. 1753 zu Firwood in Lancashire, zog 1757 nach Hall in the Wood und starb daselbst 26. Jan. 1827. Er konstruierte ...
Cromwell
Cromwell, 1) Thomas C., Graf von Essex, engl. Staatsmann, geb. um 1485 in Putney aus kleiner Familie, gest. 28. Juli 1540, machte Reisen nach Italien und den Niederlanden, kehrte ...
Crónaca
Crónaca, Simone, ital. Architekt, eigentlich S. di Tommaso d'Antonio del Pollajuolo, geb. 30. Okt. 1457 in Florenz, gest. daselbst 21. Sept. 1508, bildete sich in Rom durch das ...
Cronegk
Cronegk, Johann Friedrich, Freiherr von, deutscher Dichter, geb. 2. Sept. 1731 in Ansbach, gest. 31. Dez. 1757, war der Sohn eines hohen Offiziers, erwarb sich vielseitige ...
Cronholm
Cronholm, Abraham, schwed. Historiker, geb. 22. Okt. 1809 in Landskrona, gest. 27. Mai 1879 in Stockholm, war 1831–55 Dozent, bez. Professor der Geschichte in Lund. Von seinen ...
Cronje
Cronje, Piet Arnoldus, Burengeneral, geb. um 1840 in Transvaal, befehligte 1881 eine Abteilung seiner Landsleute gegen die Engländer am Doornkop und am Majubaberg. Anfang 1896 ...
Cronstedtīt
Cronstedtīt, Mineral, s. Chlorit.
Cronzate, Igne de la
Cronzate, Igne de la (spr. īg' dö lă krusát'), trichterförmige Grube in den Causses, im franz. Depart. Lot, Arrond. Gourdon, zwischen Gramat und Reilhac, in 350 m Höhe, 90 m ...
Crook
Crook (spr. kruk), Stadtgemeinde in der engl. Grafschaft Durham, 9 km nordwestlich von Bishop Auckland, mit gotischer Kirche, Kohlengruben und (1901) 11,472 Einw.
Crooked Islands
Crooked Islands (spr. kruk'd ailänds), zu den Bahamas gehörige Inselgruppe, 253 qkm groß, bis 60 m hoch, mit 2000 Einw., besteht aus den Inseln C., Acklin, Castle und Fortune. ...
Crooked Lake
Crooked Lake (spr. kruk'd lēk), s. Keuka Lake.
Crookes
Crookes (spr. kruks), William, Physiker und Chemiker, geb. 1832 in London, trat 1848 in das College of chemistry und arbeitete daselbst 1850–54 als Assistent bei A. W. Hofmann, ...
Crookesīt
Crookesīt, Mineral, ein Selenkupfer mit 17 Proz. Thallium und 3 Proz. Silber, findet sich in bleigrauen, dichten Massen, Härte 2,5, spez. Gew. 6,9, bei Skrikerum in Småland.
Crookessche Röhre
Crookessche Röhre, s. Elektrische Entladung.
Crookston
Crookston (spr. krukst'n), Hauptort der Grafschaft Polk im nordamerikan. Staate Minnesota, am Red Lake River, Bahnknotenpunkt, mit (1900) 5359 Einw.
Crop
Crop (engl.), Ernte; Tabakernte in Nordamerika; Crops, Tabakfässer mit den Scheinen über Gewicht, Qualität etc. des Tabaks (Cropnoten).
Cropsey
Cropsey (spr. króppßĭ), Jasper F., amerikan. Maler, geb. 1823 auf Staten Island, widmete sich anfangs der Baukunst, dann der Landschaftsmalerei. 1847 ging er nach Europa, hielt ...
Croquants
Croquants (franz., spr. krŏkāng, »Lumpenkerle«), Schimpfname der aufständischen Bauern in Guienne unter Heinrich IV. und Ludwig XIII.
Croquet
Croquet, s. Krocket.
Croquettes
Croquettes (franz., spr. krokett'), Frikassee von seinen Fleischsorten, gebackenes Filet, als Zwischengericht.
Croquis
Croquis (franz.), s. Kroki.
Crore
Crore (Kuron), in Britisch-Ostindien eine Summe von 100 Lak, in Geld 10 Mill. Rupien, = 4 Areb.
Crosby
Crosby (Great C.), Stadt und Badeort, 10 km nordwestlich von Liverpool (Lancashire), mit (1901) 7555 Einw.
Croskillwalze
Croskillwalze, s. Walze.
Crosnes
Crosnes, die Knollen von Stachys tuberifera, s. Stachys.
Cross-staff
Cross-staff (engl.), Jakobsstab; s. Tafel »Astronomische Instrumente«, S. I.
Crossopodĭa
Crossopodĭa, s. Pseudoorganismen.
Crossopterygĭi
Crossopterygĭi, s. Quastenflosser.
Crossŏpus
Crossŏpus, die Wasserspitzmaus, s. Spitzmäuse.
Croston
Croston (spr. kroßt'n), Stadt in Lancashire (England), 9 km westlich von Chorley, am Yarrow, mit (1901) 2102 Einw.
Crotalarĭa
Crotalarĭa L. (Klapperschote), Gattung der Leguminosen, Kräuter, Halbsträucher oder Sträucher mit abwechselnden, einfachen oder gefingerten Blättern, gelben, auch blauen oder ...
Crotalidae
Crotalidae (Grubenottern), s. Schlangen.
Crotălus
Crotălus, die Klapperschlange.
Crotchet
Crotchet (engl., spr. króttschett), Viertelnote.
Croton [1]
Croton L, (Krebsblume), Gattung der Euphorbiazeen, Kräuter, Sträucher und Bäume, an den jüngern Zweigen, Blättern und Blütenteilen häufig mit Sternhaaren oder ...
Croton [2]
Croton, Fluß im Staate New York, entspringt an der Grenze gegen Connecticut, fällt 40 km oberhalb New York in den Hudson und liefert der Stadt den größten Teil ihres ...
Crotoy, Le
Crotoy, Le (spr. -tŭa), Stadt im franz. Depart. Somme, Arrond. Abbeville, an der Mündung der Somme und an der Lokalbahn Noyelles-Le C., hat eine Statue der Jeanne d'Are, die ...
Crotus Rubiānus
Crotus Rubiānus (Johannes Jäger), Humanist, geb. um 1480 in Dornheim bei Arnstadt i. Th., gest. nach 1539, studierte seit 1498 in Erfurt, wo er mit Luther, Hutten und Mutian ...
Croup
Croup (engl., spr. krup, Krupp), Diphtherie.
Croupade
Croupade (franz., spr. kru-), ein Schulsprung des Pferdes, s. Kruppade.
Croupier
Croupier (franz., spr. krūpjē), Gehilfe einer Spielbank, »Bankwart«, der die von den Pointeurs gesetzten Gelder einzieht oder auszahlt.
Croûte
Croûte (franz., spr. krūt', »Kruste«), in der Malerei ein schlechtes Gemälde ohne Wert.
Croûtons
Croûtons (franz., spr. krutóng), in Butter gelb gebratene oder ausgebackene Scheiben oder Schnitzel von Milchbrot oder Semmel zum Garnieren andrer Speisen oder als Zutat zu ...
Crowe
Crowe (spr. krō), 1) Catherine, geborne Stevens, engl. Schriftstellerin, geb. 1800 zu Borough Green in Kent, lebte meist in Edinburg und starb 1876. Durch die Übersetzung von ...
Crowle
Crowle (spr. krōl), Stadt in der engl. Grafschaft Lindsey (Lincolnshire), an der Grenze von Yorkshire und am Don, mit (1901) 2769 Einw.
Crown
Crown (spr. kraun), die schwerste engl. Silbermünze, = 5 Schilling mit 37/40 Feingehalt, früher 27,842 g Silber, seit 1816 Scheidemünze, 28,276 g schwer = 4,708 Mk. der ...
Crownglass
Crownglass (engl., spr. kraun-gläss), Kronglas, s. Glas.
Crownleder
Crownleder (spr. kraun-), s. Leder.
Crows
Crows (spr. krōs), s. Krähenindianer.
Crowther
Crowther (spr. krōther), Samuel, der erste schwarze Bischof des Nigerlandes, geb. 1812 zu Otschugu in Joruba, gest. 1891, begleitete die erste englische Nigerexpedition, wurde in ...
Croy [1]
Croy (spr. kreu), Kirchspiel in den schott. Grafschaften Inverneß und Nairn, mit (1891) 1516 Einw., denkwürdig durch die Niederlage, die hier der Prätendent Karl durch die ...
Croy [2]
Croy (spr. kreu), altes, jetzt in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden angesessenes Herzogsgeschlecht pikardischen Ursprungs, dessen Stammsitz C. (Crouy) im Depart. ...
Croy-Dülmen
Croy-Dülmen, Leopold Emanuel Ludwig, Prinz, österreich. General, Sohn des preußischen Generalleutnants à la suite Prinzen Philipp C. (gest. 1871), geb. 5. Mai 1827 in Berlin, ...
Croydon [1]
Croydon, in Ägypten eingeführter weißer Baumwollenstoff.
Croydon [2]
Croydon (spr. kreud'n), Stadt (municipal borough) und Grafschaft im südöstlichen England, am Wandle, 16 km südlich von der Londonbrücke, Lieblingswohnsitz Londoner Kaufleute, ...
Crozat
Crozat (spr. krŏsá), 1) Antoine C., Marquis du Chatel, franz. Finanzmann, geb. 1655 in Toulouse, gest. 7. Juni 1738 in Paris, erwarb sich, aus ärmlichen Verhältnissen ...
Crozatkanal
Crozatkanal (spr. krŏsá-), Kanal im franz. Depart. Aisne, 41 km lang, führt von Chauny an der Oise nach St.-Simon an der Somme; wurde von Antoine Crozat (s.d.) 1732–38 auf ...
Crozetinseln
Crozetinseln (spr. krosä-), Gruppe kleiner vulkanischer Inseln im Indischen Ozean zwischen 46–47° südl. Br. und etwa unter 52° östl. L., 523 qkm, besteht aus einer Anzahl ...
Crozophŏra
Crozophŏra Juss. (Chrozophora Neck., Lackmuskraut, Krebskraut), Gattung der Euphorbiazeen, meist einjährige Kräuter mit abwechselnden, einfachen Blättern, unscheinbaren ...
Croß
Croß, Richard Assheton, Viscount, engl. Staatsmann, geb. 1823 bei Preston in Lancashire, studierte in Cambridge und wurde 1849 Barrister. Er trat 1857 als Abgeordneter für ...
Croß Fell
Croß Fell, Berg, s. Penninische Kette.
Croß Timbers
Croß Timbers, mit niedrigem Eichenwuchs bedeckter, weidereicher Landstrich in Texas und Arkansas, am Übergang von dem östlichen Wald- und Wiesengebiete zur westlichen Steppe.
Crtz.
Crtz., bei Pflanzennamen Abkürzung für H. J. N. von Crantz (s.d.).
Cruces
Cruces, Stadt und Eisenbahnknotenpunkt auf der Insel Cuba, Provinz Santa Clara, mit starker Zuckerverfrachtung und (1899) 4173 Einw.
Crucĭanella
Crucĭanella L. (Kreuzblatt), Gattung der Rubiazeen, Kräuter oder Halbsträucher mit quirlförmig zu vier gestellten Blättern und meist unscheinbaren Blüten in Ähren. C. ...
Crucifĕrae
Crucifĕrae, s. Kruziferen.
Crucifixus
Crucifixus, s. Kruzifix.
Crucĭger
Crucĭger (Creuziger), Kaspar der ältere, Luthers Mitarbeiter an der Bibelübersetzung, geb. 1. Jan. 1504 in Leipzig, gest. 16. Nov. 1548,1525 Rektor und Prediger in Magdeburg, ...
Crucis
Crucis (lat., »des Kreuzes«), der dritte Quatember, der Mittwoch nach dem Tage der Kreuzeserhöhung (Exaltatio sanctae C.), 14. September.
Crüger
Crüger, Johann, Komponist evangelischer Kirchenlieder, geb. 9. April 1598 in Großbreesen bei Guben, studierte von 1620 an in Wittenberg Theologie, wurde 1622 Kantor an der ...
Cruikshank
Cruikshank (spr. krūckschenk), George, engl. Karikaturenzeichner und Kupferstecher, geb. 27. Sept. 1792 in London, gest. daselbst 1. Febr. 1878, zeichnete schon seit seinem 8. ...
Crumpsall
Crumpsall, früher Stadt in Lancashire (England), seit 1885 Vorort im N. von Manchester.
Cruor
Cruor (lat.), das geronnene Blut. Andre bezeichnen damit den vom Plasma durch Sedimentierung oder Zentrifugieren getrennten Blutkörperchenbrei.
Crurālis arteria, vena, nervus
Crurālis arteria, vena, nervus (lat.), Oberschenkelschlagader, -Blutader, -Nerv.
Crus
Crus (lat.), Schenkel, Unterschenkel, s. Bein.
Crusca, Accademia della
Crusca, Accademia della, s. Akademie, S. 217.
Crusenstolpe
Crusenstolpe, Magnus Jakob von, schwed. Politiker und Schriftsteller, geb. 11. März 1795 in Jönköping, gest. 18. Jan. 1865 in Stockholm, 1825–1834 Assessor am dortigen ...
Crusher-gauge
Crusher-gauge (engl., spr. kröscher-gēdsch), s. Gasdruckmesser.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.070 c;