Слова на букву brig-crus (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву brig-crus (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Bundhaube
Bundhaube, eine den Kopf eng umschließende Haube, deren sich im 13. Jahrh. Männer und Frauen besonders auf Reisen und im Haus bedienten, und die auch, weil sie den Schädel ganz ...
Bündheim
Bündheim, s. Harzburg.
Bundi
Bundi (Boonden), Hauptstadt des gleichnamigen britisch-indischen Tributärstaats (5957 qkm mit 296,000 Einw.) in Radschputana, mit zahlreichen Hindutempeln, starkem Fort mit dem ...
Bündig
Bündig heißen im Bauwesen zwei Gegenstände, deren Außenseiten in einer Ebene liegen.
Bündner
Bündner, bündnerisch, soviel wie Graubündner etc.
Bündnis
Bündnis, s. Bund.
Bundschuh
Bundschuh, in der letzten Zeit des Mittelalters eine Art großer, bis über die Knöchel reichender Schuhe, die mit Riemen über dem Fuß festgebunden wurden und vornehmlich die ...
Bundsteg
Bundsteg, der weiße Raum zwischen zwei Seiten bedruckter Bogen, durch dessen Mitte sie geheftet werden.
Bundstein
Bundstein, s. Binder.
Bundu
Bundu (Bondo), Negerstamm in Angola (s.d.).
Bung.
Bung., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für A. v. Bunge (s.d. 2). '
Bungalow
Bungalow, soviel wie Bangalo.
Bunge [1]
Bunge, soviel wie Rense.
Bunge [2]
Bunge, 1) Friedrich Georg von, Rechtshistoriker, geb. 13. März 1802 in Kiew, gest. 9. April 1897 in Wiesbaden, ward 1831 Professor in Dorpat, 1842 Bürgermeister und Syndikus zu ...
Bungener
Bungener (spr. böngsch'nǟr), Louis Felix, theolog. Schriftsteller, geb. 29. Sept. 1814 in Marseille, gest. 14. Juni 1874 in Genf, stammte aus einer deutschen Familie, widmete ...
Bungert
Bungert, August, Komponist, geb. 14. März 1846 in Mülheim a. d. Ruhr, Schüler von F. Kufferath daselbst und des Kölner Konservatoriums, bekleidete nach mehrjährigem ...
Bungsberg
Bungsberg, der höchste Punkt des Norddeutschen Landrückens innerhalb der Provinz Schleswig-Holstein, im Kreis Oldenburg, 164 m hoch, mit Aussichtsturm.
Bunĭas
Bunĭas L. ( Zackenschote), Gattung der Kruziferen, einjährige oder ausdauernde Kräuter mit ästigem, drüsigem Stengel, langgestielten, gezahnten bis fiederlappigen Blättern, ...
Bunĭum
Bunĭum L. (Nußkümmel), Gattung der Umbelliferen, mit Carum nahe verwandt, ausdauernde Kräuter mit knolliger Wurzel, runden Stengeln und vielfach zerschnittenen Blättern. Etwa ...
Buniuto
Buniuto, s. Bonininseln.
Bunker Hill
Bunker Hill, ein 35 m hoher Hügel in der Nähe von Boston, jetzt innerhalb der Stadt Charlestown gelegen. Hier siegten die an Zahl und Bewaffnung überlegenen Engländer unter ...
Bunker [1]
Bunker, Fisch, s. Menhaden.
Bunker [2]
Bunker, Kohlenraum auf einem Dampfschiff (s.d.).
Bunkererde
Bunkererde, s. Moor.
Bunodónt
Bunodónt (griech., »höckerzähnig«) heißen Zähne, deren Kaufläche mit kleinen Kegeln, Höckern oder Warzen besetzt ist.
Bunotherĭa
Bunotherĭa, Gruppe ausgestorbener Säugetiere (s.d. und Insektenfresser).
Bunsen
Bunsen, 1) Christian Karl Josias, Freiherr von, deutscher Staatsmann und Gelehrter, geb. 25. Aug. 1791 zu Korbach im Waldeckischen, gest. 28. Nov. 1860 in Bonn, studierte ...
Bunsenīn
Bunsenīn, Mineral, soviel wie Krennerit.
Bunsenīt
Bunsenīt, Mineral, Nickeloxydul, findet sich in kleinen regulären Kristallen, pistaziengrün, durchscheinend, glasglänzend, bei Johanngeorgenstadt.
Bunsenscher Brenner
Bunsenscher Brenner, s. Lampen.
Bunsensches Element
Bunsensches Element, s. Galvanisches Element.
Buntblätterigkeit
Buntblätterigkeit, das Auftreten andrer Farben als der grünen auf Blättern. Grüne Blätter erscheinen oft durch Behaarung (Cerastium Biebersteini, Silberpappel und viele ...
Buntbleiche
Buntbleiche, s. Zeugdruckerei.
Buntbleierz
Buntbleierz, s. Pyromorphit.
Buntbock
Buntbock (Bubalis pygarga), s. Antilopen, S. 577.
Buntdruck
Buntdruck (Farbendruck), 1) in der Buchdruckerkunst aller Druck in andern Farben als schwarz. Der Fust und Schöffersche Psalter enthält kunstvolle Initialen in Rot und Blau und ...
Bunte Peltschen
Bunte Peltschen, s. Coronilla.
Bunte Tallandrassen
Bunte Tallandrassen, s. Rind.
Bunter Sandstein
Bunter Sandstein (Buntsandstein), das mittlere Glied der Triasformation (s.d.).
Buntglas
Buntglas, farbiges Glas im Gegensatz zum weißen.
Buntkupfererz
Buntkupfererz (Bornit), Mineral, ein Ferrosulfosalz des Kupfers, Cu3FeS3 oder 3Cu2S.Fe2S3, mit 55,5 Proz. Kupfer und 16,4 Eisen, kristallisiert tesseral, findet sich meist derb ...
Buntpapier
Buntpapier, auf einer oder auf beiden Seiten mit einem ein- oder mehrfarbigen Überzug versehenes Papier. Bei dem einfarbigen B. wird die Farbe mit Bürsten aufgetragen und ...
Buntsandstein
Buntsandstein, s. Bunter Sandstein.
Buntsittiche
Buntsittiche, s. Papageien.
Buntspecht
Buntspecht, s. Specht.
Buntstifte
Buntstifte, s. Bleistifte.
Buntwerden der Kartoffel
Buntwerden der Kartoffel, s. Kartoffelfäule.
Bunya-Bunya
Bunya-Bunya, soviel wie Araucaria Bidwilli.
Bunyan
Bunyan (spr. bönnjǟn), John, engl. Theosoph, geb. 28. Nov. 1628 in Elstow bei Bedford, gest. 31. Aug. 1688 in London, gab sich nach wüstem Leben schwärmerischer Religiosität ...
Bunyeváczen
Bunyeváczen (spr. bunjewāzen, auch Schokatzen), die serbischen Bewohner von Südungarn, insbes. der Bácska und Slawoniens, die im 17. Jahrh. aus der Herzegowina (aus der Gegend ...
Bunyitai
Bunyitai (spr. búnjitai), Vincenz, ungar. Historiker, geb. 11. Jan. 1837 zu Sátoralja-Ujhely, widmete sich dem geistlichen Stand und lebt als bischöflicher Bibliothekar in ...
Bunzelwitz
Bunzelwitz, Dorf im Landkreis Schweidnitz des preuß. Regbez. Breslau, 7 km nördlich von Schweidnitz, mit 900 Einw. – Hier schlug Friedrich d. Gr. gegenüber den vereinigten ...
Bunzen
Bunzen, s. Punzen.
Bunzlau
Bunzlau, 1) (Boleslavia, Boleslavec) Kreisstadt im preuß. Regbez. Liegnitz, am Bober und an der Staatsbahnlinie Sommerfeld-Liegnitz, 192 m ü. M., hat eine evangelische und eine ...
Buochs
Buochs, Dorf im schweizer. Kanton Unterwalden, an der Mündung der Engelberger Aa in den Vierwaldstätter See (dessen mittlerer Teil südlich vom Rigi Buochser See heißt), am ...
Buol-Berenberg
Buol-Berenberg, Rudolf, Freiherr von, Politiker, geb. 24. Mai 1842 in Zizenhausen (Baden), gest. 4. Juli 1902 in Baden-Baden, studierte die Rechte, trat in den badischen ...
Buol-Schauenstein
Buol-Schauenstein, 1) Johann Rudolf, Graf von, österreich. Diplomat, geb. 21. Nov. 1763, gest. im Februar 1834 in Wien, ward 1790 Gesandter im Haag, 1792 zu Basel, 1794 ...
Buon
Buon (Bon), ital. Architekten- und Bildhauerfamilie, etwa 1430–1530 in Venedig tätig. Während Giovanni B. (ca. 1375 bis ca. 1445) und sein Sohn Bartolommeo B. (ca. 1410 bis ...
Buonaccórsi
Buonaccórsi, Pietro, Maler, s. Vaga.
Buonarrŏti
Buonarrŏti, 1) Michelangelo, s. Michelangelo. 2) Filippo, franz. Revolutionär, geb. 11. Nov. 1761 in Pisa, gest. 15. Sept. 1837 in Paris, war in Pisa seit 1782 Advokat, wirkte ...
Buoncompagni
Buoncompagni (spr. -pánnji, Boncompagni), 1) Baldassare, Gelehrter, geb. 10. Mai 1821 in Rom, gest. 13. April 1894, ein Sprößling des Fürstenhauses von Piombino, studierte ...
Buoninsegna
Buoninsegna (spr. -ßénja), ital. Maler, s. Duccio.
Buononcini
Buononcini (Bononcini, spr. -tschĭni), namhafte ital. Musikerfamilie des 17. und 18. Jahrh., von deren Gliedern zu nennen sind: 1) Giovanni Maria, geb. 1640 in Modena, gest. 19. ...
Buontalénti
Buontalénti, Bernardo, mit dem Beinamen delle Girandole, ital. Maler und Architekt, geb. 1536 in Florenz, gest. 6. Juni 1608, lernte bei Salviati, Bronzino, Vasari und Clovio ...
Buphaga
Buphaga, Madenhacker (Vogel).
Buphonĭa
Buphonĭa, Fest der Athener, s. Diipolia.
Buphthalmīe
Buphthalmīe (griech., »Stieräugigkeit«), das Behaftetsein mit großen, stieren Augen. Buphthalmus, abnorm großer Augapfel.
Buprestidae
Buprestidae, s. Prachtkäfer.
Buquoy
Buquoy (auch Bouquoy, spr. bükūá, bez. bukūā), 1) Karl Bonaventura de Longueval, Baron von Vaux, Graf von, Feldmarschall im Dreißigjährigen Kriege, geb. 1571 zu Arras in ...
Bura
Bura, eine der Zwölfstädte des alten Achaia, an dem in den Korinthischen Meerbusen mündenden Fluß Buraikos, auf einem jetzt Idra genannten Berge, südlich von Helike, wurde ...
Buran
Buran (Burian), heftiger Wind in den Steppen Rußlands (bis zur Krim) und Sibiriens. Der Sommerburan bringt drückende Hitze und dichten Staub. Der Winterburan wird durch starkes ...
Burāno
Burāno, Stadt in der ital. Provinz Venedig, auf einer Laguneninsel, 8 km nordöstlich von Venedig gelegen, hat eine Pfarrkirche mit schönen Gemälden und (1901) 8169 Einw., die ...
Buräten
Buräten (Burjäten), mongolisches Nomadenvolk am Baikalsee, in Transbaikalien und im südlichen Irkutsk, den Kalmücken ähnlich (s. Tafel »Asiatische Völker I«, Fig. 9), ...
Burattīni
Burattīni, ital. Name der Marionetten (s.d.).
Burbach
Burbach, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Siegen, an der Heller und der Staatsbahnlinie Köln- Gießen, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Bergbau auf Blei, Gerberei, ...
Burbage
Burbage (spr. börbĕdsch), Richard, engl. Schauspieler, Zeitgenosse und Freund Shakespeares, stammte, wie dieser, aus Warwickshire und war der Sohn eines ehemaligen Zimmermanns, ...
Burbura
Burbura, s. Bablah.
Burch.
Burch., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für William I. Burchell (spr. börtschĕl), ein Engländer, der Südafrika und Brasilien bereiste (Kappflanzen, 1822).
Burchana
Burchana, Insel, s. Borkum.
Burchard
Burchard, 1) Graf im Niedgau, wurde 897 Markgraf von Thüringen (doch kein Ahne der Wettiner), nahm unter Ludwig dem Kinde mehrfach an den Reichsangelegenheiten teil und fiel 908 ...
Burchard, Franz Emil Emanuel von
Burchard, Franz Emil Emanuel von, deutscher Staatsmann, geb. 8. Aug. 1836 in Königsberg i. Pr., gest. 25. April 1901 in Charlottenburg, studierte 1855–58 die Rechte, trat in ...
Burchiello
Burchiello (spr. burkjéllo, eigentlich Domenico di Giovanni), ital. Dichter, geb. 1404 in Florenz, gest. 1448 in Rom, war Barbier und führte ein lockeres Leben. 1434 mußte er ...
Burckhard
Burckhard, Max, Schriftsteller, geb. 14. Juli 1854 in Korneuburg (Niederösterreich), widmete sich dem Rechtsstudium in Wien, wurde 1886 Privatdozent für österreichisches ...
Burda
Burda, 1) der Mantel, den Mohammed dem Dichter Kaab Ben Sohair im 9. Jahr der Hedschra für ein Lobgedicht schenkte, und der, vom Kalifen Moawiah den Nachkommen des Dichters mit ...
Burdach
Burdach, 1) Karl Friedrich, Physiolog, geb. 12. Juni 1776 in Leipzig, gest. 16. Juli 1847 in Königsberg, studierte in Leipzig, habilitierte sich daselbst 1798, ward 1806 ...
Bürde-Ney
Bürde-Ney, Jenny, Opernsängerin, geb. 21. Dez. 1824 in Graz, gest. 17. Mai 1886 in Dresden, Tochter einer Sängerin, trat in ihrem 15. Jahr in Arad als »Donauweibchen« auf, ...
Burdeau
Burdeau (spr. bürdō), Auguste Laurent, franz. Politiker, geb. 10. Sept. 1851 in Lyon, gest. 12. Dez. 1894 in Paris, machte 1870 den Zug Bourbakis gegen Belfort mit, wurde ...
Burdekin
Burdekin (spr. börd'kĭn), Fluß des britisch-austral. Staates Queensland, nimmt rechts den Belyando auf und fällt nach vielgewundenem Lauf in mehreren Armen in die Bowling ...
Burdett
Burdett (spr. bördétt), Sir Francis, engl. Politiker, geb. 25. Jan. 1770, gest. 23. Jan. 1844, studierte, bereiste den Kontinent und wurde, durch eine Heirat reich geworden, ...
Burdigăla
Burdigăla, Stadt, s. Bordeaux.
Burdur
Burdur (Buldur), Hauptort eines Sandschaks im asiatisch-türk. Wilajet Konia, 1050 m hoch, unweit südlich des gleichnamigen Salzsees, des antiken Askania Limne. Angeblich nur ...
Burdwan
Burdwan, s. Bardwan.
Buré
Buré, Landschaft in Französisch-Senegal, zwischen dem Bakhoi und dem obern Niger, in den Mandinkaländern, mit Goldwäschereien, aus denen jährlich für 500,000 Fr. Gold ...
Bureau
Bureau (franz., spr. bürō, von bure, grobes Tuch, also eigentlich eine mit Tuch überzogene Tafel), Schreibtisch, Schreibpult; Geschäfts-, Schreibstube; dann überhaupt ein ...
Bureaukrāt
Bureaukrāt (franz.-griech.), Bezeichnung für einen Beamten, der sein amtliches Ansehen ungebührlich zu erhöhen sucht (s. Bureaukratie); Amtsmensch, Formenkrämer.
Bureaukratīe
Bureaukratīe (franz.-griech., »Schreibstubenherrschaft«), Bezeichnung für eine kurzsichtige und engherzige Beamtenwirtschaft, der das Verständnis für die praktischen ...
Bureaukratismus
Bureaukratismus (Bureausystem), diejenige Einrichtung, wonach ein gewisser Zweig der Verwaltung von einem einzelnen Beamten unter dessen alleiniger Verantwortlichkeit geleitet ...
Burēja
Burēja, 771 km langer Fluß in der russisch-sibir. Amurprovinz, entspringt in zwei Armen auf dem Burejagebirge, nimmt rechts den 270 km langen Njuman auf, heißt nun bei den ...
Burējagebirge
Burējagebirge (Bureinsches Gebirge, Kleiner Chingan, Dousse-Alin), Gebirgszug im östlichen Teil der russisch-sibir. Amurprovinz und in der Küstenprovinz, bis 1500 m hoch, vom ...
Büren
Büren, 1) Flecken und Kreisort im preuß. Regbez. Minden, am Zusammenfluß der Aste und Alme, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Paderborn-B. und Geseke-Brilon Wald, 212 m ü. M., ...
Buren [1]
Buren (holl. Boers, spr. būrs, »Bauern«), Name der Bevölkerung holländischen Ursprungs in der Kapkolonie, Oranje River- und Transvaalkolonie, in die sich 1687 auch eine ...
Buren [2]
Buren (spr. bjuren, nach holländischer Aussprache: bǖren), Martin van, achter Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 5. Dez. 1782 zu Kinderhook im Staat New ...
Büren, Friedrich von
Büren, Friedrich von, Ahnherr der Hohenstaufen (s.d.).
Burenkrieg
Burenkrieg, s. Südafrikanische Republik (Geschichte).
Bürette
Bürette (franz., Maßröhre), mit einer Skala versehene Glasröhre, die dazu dient, von einer Flüssigkeit nach und nach bestimmte kleine Mengen auszugießen, und namentlich in ...
Burford
Burford (spr. bör-), Marktflecken in Oxfordshire (England), am Windrush, 27 km nordwestlich von Oxford, mit alter, meist gotischer Kirche, Lateinschule und (1901) 3638 Einw. – ...
Burg
Burgen I. Burgen II.
Burg Schlitz
Burg Schlitz, Schloß im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, südwestlich von Malchin in der sogen. Mecklenburger Schweiz, Besitztum des Grafen Bassewitz, mit Bibliothek, ...
Burg [1]
Burg (hierzu Tafel »Burgen I u. II«; v. griech. pýrgos, lat. burgus), ursprünglich jeder durch Wall und Graben befestigte Platz (Wallburg), insbes. ein aus dem Mittelalter ...
Burg [2]
Burg, im Jagdwesen, s. Bau.
Burg [3]
Burg, 1) Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg. Kreis Jerichow I, am Ihlekanal, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Berlin-Magdeburg und der Kreis Jerichower Kleinbahnen, hat 3 ...
Burg, Adam
Burg, Adam, Freiherr von, Mathematiker und Technolog, geb. 28. Jan. 1797 in Wien, gest. daselbst 1. Febr. 1882, erlernte die Tischlerei, besuchte 1810–13 die Akademie der ...
Burgás
Burgás, Kreishauptstadt in Ostrumelien, an der gleichnamigen Bai des Schwarzen Meeres, mit schlechter Reede, durch Zweigbahn mit der Linie Belgrad-Konstantinopel verbunden, ...
Burgau
Burgau, Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Günzburg, an der Mindel und der Staatsbahnlinie Ulm-Simbach, hat eine kath. Kirche, ein Schloß, eine Filiale des ...
Burgbann
Burgbann, s. Bann.
Burgbernheim
Burgbernheim, Flecken im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Uffenheim, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Treuchtlingen-Aschaffenburg und Steinach-Windsheim, 392 m ü. M., hat ...
Burgbrohl
Burgbrohl, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Mayen, in der Eifel, an der Brohl und der Brohltaleisenbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Kohlensäurequellen und ...
Burgding
Burgding, s. Ding.
Burgdorf
Burgdorf, 1) B. in Hannover, Kreisstadt im preuß. Regbez. Lüneburg, an der Aue und der Staatsbahnlinie Lehrte-Harburg, hat eine evang. Kirche, Synagoge, landwirtschaftliche ...
Bürge
Bürge (Fidejussor), s. Bürgschaft.
Burgebrach
Burgebrach, Flecken im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Bamberg II, im Steigerwald und an der mittlern Ebrach, 277 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Schloß, Amtsgericht, ...
Bürgel
Bürgel, 1) (Stadt-Bürgel) Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar, Verwaltungsbezirk Apolda, an der Gleiße, 263 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Töpferei, Stock- und ...
Burgen, verglaste
Burgen, verglaste, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Bürgenstock
Bürgenstock, Kalkberg am Südufer des Vierwaldstättersees, im schweizer. Kanton Unterwalden, nordwestlich von Buochs, 1132 m hoch; westlich davon das Kurhaus B., 892 m ü. M., ...
Bürger [1]
Bürger, Angehöriger eines Gemeinwesens, insbes. Staatsbürger, Gemeindebürger. Man spricht auch von akademischen Bürgern, d. h. Studierenden einer Hochschule. Der Ursprung des ...
Burger [1]
Burger, Bürger; in der Schweiz früher die Mitglieder der Großen Räte, die sich in ihren öffentlichen Schriften »Rät und B.« unterzeichneten.
Bürger [2]
Bürger, 1) Gottfried August, namhafter deutscher Dichter, geb. in der Silvesternacht 1747/48 in Molmerswende bei Ballenstedt am Unterharz, wo sein Vater Pfarrer war, gest. 8. ...
Burger [2]
Burger, 1) Ludwig, Maler und Illustrator, geb. 19. Sept. 1825 in Krakau von deutschen Eltern, gest. 22. Okt. 1884 in Berlin, lebte vom 14.–17. Jahr in Warschau, wo er seine ...
Bürgeralpe
Bürgeralpe, s. Mariazell.
Bürgerausschuß
Bürgerausschuß, in den Freien Städten Hamburg und Lübeck (s.d.) ein Ausschuß der Volksvertretung (Bürgerschaft), der gewisse minder wichtige Funktionen der letztern ...
Bürgergarden
Bürgergarden, s. Volksbewaffnung.
Bürgergehorsam
Bürgergehorsam (Bürgerstube), ehedem Bezeichnung für ein städtisches Gefängnis für Bürger zur Abbüßung von Disziplinar- und Polizeistrafen.
Bürgergeld
Bürgergeld (Bürgerrechtsgeld), s. Anzugsgeld.
Bürgerkrieg
Bürgerkrieg, s. Krieg.
Bürgerkrone
Bürgerkrone, s. Corona.
Bürgerkunde
Bürgerkunde als Gegenstand des Schulunterrichts. Die Forderung, daß durch den öffentlichen Schulunterricht grundlegende Kenntnisse vom Wesen des Staates und der Gesellschaft ...
Bürgerliche Ehe
Bürgerliche Ehe (Zivilehe), s. Eherecht.
Bürgerliche Ehrenrechte
Bürgerliche Ehrenrechte, s. Ehrenrechte und Bürger, S. 620f.
Bürgerliche Nahrung
Bürgerliche Nahrung, ehedem Inbegriff aller Gewerbe, die, wie regelmäßig der Handel, die zünftigen Gewerbe und die Bierbrauerei, nur in den Städten auf Grund des ...
Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten
Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten (Zivilprozeßsachen), nach den Reichsjustizgesetzen diejenigen Streitigkeiten, die in das Gebiet der streitigen Gerichtsbarkeit (s.d.), und zwar ...
Bürgerlicher Tod
Bürgerlicher Tod (franz. Mort civile), Verlust der persönlichen Rechtsfähigkeit. Das römische Recht ließ einen solchen infolge einer capitis deminutio maxima eintreten, d. h. ...
Bürgerliches Gesetzbuch
Bürgerliches Gesetzbuch (Zivilgesetzbuch), Gesetz, welches das Privatrecht (bürgerliches Recht) eines Landes mehr oder weniger erschöpfend behandelt. Ein solches Gesetzbuch ist ...
Bürgerliches Recht
Bürgerliches Recht, s. Zivilrecht und Bürgerliches Gesetzbuch.
Bürgermeister
Bürgermeister (früher Burgemeister, v. mittelhochd. burc, d. h. Stadt), der oberste Verwaltungsbeamte einer städtischen, nach neuern Gemeindeordnungen auch einer ländlichen ...
Bürgermeisterei
Bürgermeisterei, ein ausmehreren Landgemeinden zusammengesetzter Verband (in Westfalen und der Rheinprovinz, dann in Bayern). Die B. steht unter einem gemeinsamen Bürgermeister, ...
Bürgernutzen
Bürgernutzen, s. Gemeindehaushalt.
Bürgerrecht
Bürgerrecht (lat. Civitas), der Inbegriff derjenigen Befugnisse, die dem Bürger als solchem zustehen. Nach der Gewerbeordnung (§ 13) ist für den Gewerbebetrieb das B. nicht ...
Bürgerrechtsgeld
Bürgerrechtsgeld, s. Anzugsgeld.
Bürgerrolle
Bürgerrolle, s. Bürger, S. 621.
Bürgerschaft
Bürgerschaft, Gesamtheit der Bürger einer Stadt; in Bremen, Hamburg und Lübeck (s.d.) die Volksvertretung.
Bürgerschoß
Bürgerschoß, veraltete Bezeichnung für die von dem Bürger einer Gemeinde zu entrichtenden Gemeindeabgaben.
Bürgerschule
Bürgerschule (Städtische Mittelschule). In der ältern Zeit waren alle städtischen Schulen entweder als Kirch- und Pfarrschulen (deutsche Schulen) bloße Volks- oder sogen. ...
Bürgersprache
Bürgersprache (lat. burgiloquium, ursprünglich Bürgerbesprechung, Bürgerversammlung), Name der Sammlungen von Rechtssprüchen der frühern städtischen Gerichte, ...
Bürgersteig
Bürgersteig (Fußweg, Trottoir), der für den Fußgängerverkehr bestimmte Teil einer städtischen Straße, s. Fußweg.
Bürgervereine
Bürgervereine, s. Bildungsvereine.
Bürgervermögen
Bürgervermögen, derjenige Vermögenskomplex, namentlich Liegenschaften, in einer städtischen Gemeinde, der für die wirtschaftlichen Bedürfnisse der Bürger, sei es aller, sei ...
Bürgerwehr
Bürgerwehr, s. Volksbewaffnung.
Burgeß
Burgeß (spr. bördsches), James, schott. Orientalist, geb. 1832 in Kirkmahoe (Dumfriesshire), wurde 1855 Professor der Mathematik in Kalkutta, 1861 in Bombay, 1873 Direktor der ...
Burgfreiheit
Burgfreiheit, soviel wie Burgbann, s. Bann.
Burgfriede
Burgfriede, eine Verabredung unter adligen Stammverwandten, wodurch ein Bezirk um die Burg herum bestimmt wurde, der als zu ihr gehörig angesehen werden und wie diese selbst ...
Burggraf
Burggraf (lat. Burcgravius, Burgicomes, Praefectus urbis, auch Burghauptmann, Burgvogt, Pfleger etc.), im Mittelalter ein Graf, der zugleich Burgvogt, d. h. Stadtkommandant war. ...
Burghaun
Burghaun, Flecken im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Hünfeld, an der Haune und der Staatsbahnlinie Bebra- Frankfurt a. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Burghausen
Burghausen, Stadt und Luftkurort im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Altötting, an der Salzach unweit ihrer Mündung in den Inn und an der Staatsbahnlinie Mühldorf-B., 420 m ...
Burghers
Burghers und Antiburghers, s. Seceders.
Burghersdorp
Burghersdorp, s. Albert 2) (Div. d. Kapkolonie), S. 266.
Burghorn
Burghorn, Berg, s. Lägern.
Bürgi
Bürgi (auch Burgi, Byrgi, latinisiert Byrgius), Joost (Justus), Verfertiger von Himmelsgloben und astronomischen Instrumenten, geb. 28. Febr. 1552 zu Lichtensteig im Kanton St. ...
Burgis
Burgis, Schriftgattung, s. Bourgeois.
Burgk
Burgk, 1) fürstliches, ehemals festes Schloß im Fürstentum Reuß ä. L., unweit Schleiz, 470 m ü. M., auf einem steilen Felsen über der Saale gelegen, hat ein Amtsgericht und ...
Burgkmair
Burgkmair (Burckmair), Hans, Maler und Zeichner für den Formschnitt, geb. 1473 in Augsburg, gest. daselbst 1531, Sohn des Malers Thoman B., lernte bei seinem Vater, ging dann zu ...
Burgkundstadt
Burgkundstadt, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Lichtenfels, am Einfluß des Weißmainflüßchens in den Main und an der Staatsbahnlinie München-Bamberg-Hof, 280 m ...
Burglehn
Burglehn, s. Hoyerswerda.
Bürglen [1]
Bürglen, Berg, s. Albis (Bergkette).
Bürglen [2]
Bürglen, 1) Dorf im schweizer. Kanton Uri (560 m ü. M.), am Eingang des Schächentals, mit (1900) 1653 Einw. Der Sage nach Geburtsort Tells. – 2) Dorf im schweizer. Kanton ...
Burglengenfeld
Burglengenfeld, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, an der Nab und der Staatsbahnlinie Haidhof-B., 296 m ü. M., hat 4 kath. Kirchen, Burgruine, Knabenrettungsanstalt, ...
Burgmüller
Burgmüller, Norbert, Komponist, geb. 8. Febr. 1810 in Düsseldorf, gest. 7. Mai 1836 in Burtscheid bei Aachen, Sohn des geschätzten Theaterkapellmeisters August Friedrich B., ...
Burgörner
Burgörner, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Gebirgskreis Mansfeld, an der Wipper, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Kupferschieferbergbau, Kupferhütte, ...
Burgos [1]
Burgos, span. Provinz in Altkastilien, grenzt im N. an die Provinzen Santander und Vizcaya, im O. an Álava und Logroño, im S. an Soria und Segovia, im W. an Valladolid und ...
Burgos [2]
Burgos, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), 851 m ü. M., amphitheatralisch an einem Hügel am rechten Ufer des Arlanzón und an der Nordbahn liegend, hat eine ...
Burgos, Francisco Javier de
Burgos, Francisco Javier de, span. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 22. Okt. 1778 in Motril (Provinz Granada), gest. 1845, ward unter Joseph Bonaparte Unterpräfekt von Almeria ...
Burgoyne
Burgoyne (spr. börgeun), 1) John, engl. General, geb. 1722, gest. 3. Juni 1792, trat 1740 in die Armee, kämpfte im Siebenjährigen Kriege, während dessen auf seinen Vorschlag ...
Bürgschaft
Bürgschaft, ein dem Gläubiger gegenüber abgegebenes und von diesem angenommenes Versprechen einer Person (Bürge), für die Erfüllung der Verbindlichkeit eines Dritten ...
Burgscheidungen
Burgscheidungen, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Querfurt, an der Unstrut, hat eine evang. Kirche, ein Schloß der gräflichen Familie von Schulenburg und 320 Einw. – ...
Burgschmiet
Burgschmiet, Daniel, Bildgießer, geb. 11. Okt. 1796 in Nürnberg, gest. daselbst 7. März 1858, trat 1807 zu einem Drechslermeister in die Lehre, nach deren Beendigung er mit ...
Burgsdorf
Burgsdorf, Friedrich August Ludwig von, Forstmann, geb. 23. März 1747 in Leipzig, gest. 18. Juni 1802 in Berlin, trat sehr jung in französische Kriegsdienste, mußte aber, als ...
Burgstädt
Burgstädt, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Rochlitz, an der Staatsbahnlinie Leipzig-Chemnitz, 318 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Fabrikation von ...
Burgstall [1]
Burgstall (Burgstal), s. Burg, S. 616 u. 617, und Befestigungen, vorgeschichtliche. – In der Jägersprache die kleine, längliche Erhabenheit in der Fährte von Rot-, Dam-, Reh- ...
Burgstall [2]
Burgstall, 1) Hoher B., Berg in den Stubaier Alpen, oberhalb Neustift, 2613 m hoch. – 2) Bergspitze des Schlern (s.d.). – 3) Berg in Bayern, s. Hoher Bogen.
Bürgstein
Bürgstein, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Böhmisch-Leipa, 3 km südöstlich von Haida, besuchte Sommerfrische, hat ein gräflich Kinskysches Schloß mit Park und Gruftkapelle, eine ...
Burgsteinfurt
Burgsteinfurt (Steinfurt), Kreisstadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Steinfurt, an der Aa, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Münster-Enschede, hat 2 evangelische und eine ...
Burgtheater
Burgtheater, s. Hofburgtheater.
Burgund [1]
Burgund (Bourgogne), vormalige franz. Provinz, der zentrale Landstrich des östlichen Frankreich, der im N. von der Champagne, im W. von Bourbonnais und Nivernais, im S. von ...
Burgund [2]
Burgund (Bourgogne, spr. burgonnj'), Ludwig, Herzog von, Enkel Ludwigs XIV. von Frankreich, geb. 6. Aug. 1682 in Versailles, gest. 18. Febr. 1712, wurde von dem streng ...
Burgunder Kanal
Burgunder Kanal (Canal de Bourgogne), 1775–1832 hergestellter Schiffahrtskanal zur Verbindung der Seine mit der Rhone, beginnt bei La Roche am Zusammenfluß der Yonne und des ...
Burgunderharz
Burgunderharz, s. Fichtenharz.
Burgunderhelm
Burgunderhelm, s. Helm.
Burgundernase
Burgundernase, s. Kupferausschlag.
Burgunderpech
Burgunderpech, s. Fichtenharz.
Burgunderröschen
Burgunderröschen, s. Rose.
Burgunderrübe
Burgunderrübe, soviel wie Runkelrübe.
Burgundertaler
Burgundertaler, soviel wie Albertustaler.
Burgunderweine
Burgunderweine, die im Gebirge der Côte d'Or wachsenden Weine, im weitern Sinn auch die in einem Teil der Departements Saône-et-Loire, Yonne und Rhone wachsenden, aber geringern ...
Burgundische Gesetzbücher
Burgundische Gesetzbücher, die unter der Herrschaft der burgundischen Könige vor der fränkischen Eroberung (534) entstandenen beiden Rechtssammlungen für die Burgunder und die ...
Burgundische Gewänder
Burgundische Gewänder, Meßornate des Ordens vom Goldenen Vlies, wurden im Auftrage Herzog Philipps des Kühnen von Burgund (1363–1404) in Plattstich und in Gobelinmanier ...
Burgundische Tapeten
Burgundische Tapeten, s. Gobelins.
Burgundischer Dialekt
Burgundischer Dialekt, s. Französische Sprache.
Burgundischer Kreis
Burgundischer Kreis, entstanden, als 1512 die 1500 eingerichteten sechs Kreise des Reiches auf zehn vermehrt wurden; er umfaßte die Freigrafschaft Burgund und die 17 Provinzen ...
Burgundisches Heu
Burgundisches Heu, s. Medicago.
Burgundisches Kreuz
Burgundisches Kreuz, s. Andreaskreuz.
Burgverlies
Burgverlies, s. Burg, S. 617.
Burgvogt
Burgvogt, s. Burggraf.
Burgwall
Burgwall, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Burgwalltypus
Burgwalltypus, s. Gefäße, vorgeschichtliche.
Burgwarte
Burgwarte, die Warte einer Burg (s.d.), insbes. Bezeichnung von Warttürmen, die im Mittelalter auf Anhöhen bei Städten und Dörfern zur Beobachtung herannahender Feinde erbaut ...
Burgwedel
Burgwedel (Groß-B.), Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Burgdorf, hat eine evang. Kirche, ein Amtsgericht und (1900) 1130 Einw.
Burhanpur
Burhanpur, Stadt in den britisch-ind. Zentralprovinzen, links an der Tapti, am Fuß der starkbefestigten Asirgharberge (351,5 m ü. M.), 3,8 km von der Great Indian ...
Buri [1]
Buri (Buré), Halbinsel mit gleichnamiger Reede, welche die Annesleybai des Roten Meeres im S. von Massaua östlich einfaßt.
Buri [2]
Buri, eine Gestalt der nordischen Mythologie, Großvater des Odin, Wili und We (s. Nordische Mythologie).
Buri, Maximilian von
Buri, Maximilian von, Rechtsgelehrter, geb. 7. März 1825 zu Büdingen im Großherzogtum Hessen, gest. 20. April 1902 in Wiesbaden, studierte in Gießen und Heidelberg und widmete ...
Burial sebili
Burial sebili (1 Rial), Silbermünze in Tunis, = 2 Nusfia von 8 Karub, nach dem Gesetz vom 3. April 1872 = 62,6 Centimes.
Burián
Burián, Stefan, von Rajec, österreichischungar. Diplomat, ger. 15. Jan. 1851 in Stampfen bei Preßburg, studierte in Preßburg und Wien, war im diplomatischen Dienst in ...
Burian
Burian, Steppenwind, s. Buran.
Burĭdan
Burĭdan, Jean, franz. Philosoph, geb. um 1300 zu Béthune in Artois, gest. nach 1358, Schüler Occams in Paris und wie dieser Nominalist, ward um 1350 Lehrer der Philosophie und ...
Burĭer
Burĭer (Buri), eine von Tacitus als suevischer Stamm erwähnte Völkerschaft zwischen Oder, Karpathen und Weichselquelle. Sie halfen Trajan gegen die Daker und Mark Aurel gegen ...
Burin
Burin (franz., spr. büräng), Grabstichel; burinieren, mit dem Grabstichel arbeiten; Wappen stechen.
Buriti
Buriti, s. Mauritia.
Burjäten
Burjäten, s. Buräten.
Burkard Waldis
Burkard Waldis, s. Waldis.
Burke
Burke (spr. börk), 1) Edmund, berühmter engl. Schriftsteller, Redner und Staatsmann, geb. 12. Jan. 1729 in Dublin, gest. 9. Juli 1797, studierte seit 1750 alte Sprachen, ...
Bürkel
Bürkel, Heinrich, Maler, geb. 29. Mai 1802 in Pirmasens, gest. 10. Juni 1869 in München, war anfangs Schreiber und begab sich 1821 nach München, wo er sich durch Studien nach ...
Bürkelkopf
Bürkelkopf, Berg, s. Silvretta.
Burkersdorf
Burkersdorf, 1) Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Landkreis Schweidnitz, mit 320 Einw. Hier erstürmte Friedrich d. Gr. 21. Juli 1762 das verschanzte Lager der Österreicher unter ...
Burkhardt
Burkhardt, Karl August Hugo, historischer Schriftsteller, geb. 6. Juni 1830 in Jena, studierte in Berlin und Jena Geschichte und Philosophie, ward zuerst als Konservator am ...
Burkhardtsdorf
Burkhardtsdorf, Flecken in der sächs. Kreis- und Amtshauptmannschaft Chemnitz, an der Zwönitz und der Staatsbahnlinie Chemnitz- Adorf, 403 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ...
Bürklein
Bürklein, Friedrich, Architekt, geb. 30. März 1813 zu Burk in Franken, gest. 4. Dez. 1872 in Werneck, bezog nach vollendeten humanistischen Studien die Münchener Akademie und ...
Bürklin
Bürklin, Albert, deutscher Politiker, geb. 20. Juni 1844 in Heidelberg, Sohn des Volksschriftstellers Albert B. (1816–90), studierte 1863–67 Rechts- und Staatswissenschaften, ...
Bürkner
Bürkner, Hugo, Holzschneider, Kupferstecher und Radierer, geb. 24. Aug. 1818 in Dessau, gest. 17. Jan. 1897 in Dresden, widmete sich seit 1837 in Düsseldorf unter Sohn zwei ...
Burleigh
Burleigh (spr. börlĭ), William Cecil, Lord, engl. Staatsmann, geb. 13. Sept. 1520, gest. 15. Aug. 1598, wurde 1547 bei einem Londoner Gerichtshof angestellt und ins Parlament ...
Burlésk
Burlésk (v. ital. burla, Spott, Spaß, Scherz) heißt diejenige Form des niedrig Komischen, in welcher der falsche Anspruch des Wertvollen und Wichtigen durch den grellen ...
Burletta
Burletta (ital.), kleines Luft- und Possenspiel.
Burlingame
Burlingame (spr. börlĭnggēm), Anf on, amerikan. Staatsmann, geb. 14. Nov. 1820 in Neuberlin (New York), gest. 23. Febr. 1870 in Petersburg, nahm an den westlichen Grenzen der ...
Burlington
Burlington (spr. bör-), 1) Hauptstadt der Grafschaft Des Moines im nordamerikan. Staat Iowa, am Mississippi, Bahnknotenpunkt, mit baptistischer Universität, Handelsschule, ...
Burlington House
Burlington House (spr. börlingt'n haus), Palast in London, 1695 erbaut und seit 1854 Eigentum der Regierung; Sitz der Royal Society und andrer gelehrter Gesellschaften sowie der ...
Burlus
Burlus (Brullus, Burlos), seichter Lagunensee im Nildelta, östlich von Rosette, vom Mittelmeer durch eine schmale, sandige Landzunge getrennt, aber durch die sebennytische ...
Burm.
Burm., bei Tiernamen Abkürzung für H. Burmeister (s.d.), bei Pflanzennamen für I. Burmann.
Burmann
Burmann, 1) Peter, der ältere, Philolog, geb. 26. Juni 1668 in Utrecht, gest. 31. März 1741 in Leiden, studierte in Utrecht und Leiden bis 1688 die Rechte und Humaniora, ...
Burmanniazeen
Burmanniazeen, monokotyle, den Orchideen nahestehende, etwa 60 Arten umfasseade Pflanzenfamilie des tropischen Amerika und Asien, grüne Kräuter oder zarte, gelbliche ...
Burmeister
Burmeister, Hermann, Naturforscher, geb. 15. Jan. 1807 in Stralsund, gest. 2. Mai 1892 in Buenos Aires, studierte 1826 in Greifswald, 1827–29 in Halle Medizin und ...
Burn
Burn (spr. börn), Amos, engl. Schachspieler, geb. 31. Dez. 1848 in Hull, erlangte früh eine bedeutende Spielstärke, trat aber erst 1886 in die große Öffentlichkeit. 1889 ...
Burne-Jones
Burne-Jones (spr. börn dschonns), Edward, engl. Maler, geb. 22. Aug. 1833 in Birmingham, gest. 17. Juni 1898 in London, studierte anfangs in Oxford Theologie, ging aber, durch ...
Burnell
Burnell (spr. börnel), Arthur C., engl. Orientalist, geb. 1840 zu St. Briavel in Gloucestershire, gest. 16. Okt. 1882 in London, wo er am King's College studiert hatte, ging 1860 ...
Burnes
Burnes (spr. börns), Sir Alexander, brit. Reisender, geb. 16. Mai 1805 zu Montrose in Schottland, gest. 2. Nov. 1841, ging 1821 als Kadett nach Indien und rückte dort schnell ...
Burnet
Burnet (spr. börnet), 1) Gilbert, engl. Theolog und Historiker, geb. 18. Sept. 1643 in Edinburg aus royalistischem Hause, gest. 7. März 1715, studierle Theologie, bereiste ...
Burnett [1]
Burnett (spr. börnet), Fluß im britisch-austral. Staat Queensland, entsteht aus Auburn und Baramba am Südabhang der Daweskette und fällt unterhalb Bundaberg, wohin Schiffe von ...
Burnett [2]
Burnett (spr. börnet), Frances Hodgson, amerikanische Schriftstellerin, geb. 24. Nov. 1849 in Manchester (England), seit 1865 in Amerika ansässig, wo sie sich 1873 mit dem Dr. ...
Burnettisieren
Burnettisieren, s. Holz.
Burney
Burney (spr. börnī), 1) Charles, Musikhistoriker, geb. 7. April 1726 in Shrewsbury, gest. 12. April 1814 in London, beendete seine musikalischen Studien in London unter Th. Aug. ...
Burnham
Burnham (spr. börnĕm), Sherburne Wesley, Astronom, geb. 12. Dez. 1838 in Thetford (Vermont), wurde Journalist, widmete sich daneben astronomischen Studien und hat sich ...
Burnley
Burnley (spr. börnli), Stadt (municipal borough) und Grafschaft im nordwestlichen England, malerisch gelegen am Zusammenfluß von Calder und Burn. Die Stadt ist alt, wurde aber ...
Burnouf
Burnouf (spr. bürnūf), 1) Jean Louis, Philolog, geb. 14. Sept. 1775 in Urville (Manche), gest. 8. Mai 1844 in Paris, ward 1808 Hilfslehrer am Lycée Charlemagne, darauf ...
Burns
Burns (spr. börns), 1) Robert, berühmter schott. Liederdichter, geb. 25. Jan. 1759 in der Grafschaft Ayr im südwestlichen Schottland, gest. 21. Juli 1796 in Dumfries, war der ...
Burnside
Burnside (spr. börnßaid'), Ambrosius Everett, nordamerikan. General, geb. 23. Mai 1824 in Liberty (Indiana), gest. 13. Sept. 1881 in Bristol (Rhode-Island), ward 1847 ...
Burntisland
Burntisland (spr. börnt-ailǟnd), Stadt (municipal burgh) in der schott. Grafschaft Fife, an der Nordküste des Firth of Forth, Granton gegenüber und mit diesem durch eine ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.044 c;