Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>
Diërvilla
Diërvilla Mill., Gattung der Kaprifoliazeen, Sträucher mit gegenständigen, länglichen oder elliptischen und gesägten Blättern, winkel- oder endständigen zymösen ...
Dierx
Dierx (spr. diärx), Léon, franz. Dichter, geb. 1838 auf der Insel Réunion, machte sich als Beamter im Unterrichtsministerium durch seine ersten dichterischen Versuche bekannt ...
Diës
Diës (lat.), der Tag, in der Rechtssprache der Zeitpunkt, Termin, Tagfahrt (s. am Schluß dieses Artikels). D. absolutionis, der Gründonnerstag (s.d.), weil an ihm die ...
Diës interpellat pro homĭne
Diës interpellat pro homĭne (lat.), soviel wie »bestimmte Zeit macht Mahnung unnötig«, d. h. die Folgen des Verzugs (s.d.) treten ohne Mahnung ein, wenn für die Erfüllung ...
Diës irae, diës illa
Diës irae, diës illa (lat.), nach den Anfangsworten benannter lat. Hymnus auf das Weltgericht aus dem 13. Jahrh., wahrscheinlich von dem Franziskaner Thomas von Celano (s.d.), ...
Dies.
Dies., bei Tiernamen Abkürzung für Karl Moritz Diesing, Helmintholog; schrieb: »Systema Helminthum« (Wien 1859–51, 2 Bde.).
Diesdorf
Diesdorf, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, hat eine evang. Kirche, treibt Zuckerrüben- und Zichorienbau und zählt (1900) 2671 Einw.
Dièse
Dièse (spr. djǟs'), franz. Name des musikalischen Erhöhungszeichens (♯), entsprechend dem italienischen diesi; wird zur Bezeichnung der erhöhten oder abgeleiteten Töne den ...
Diesel-Motor
Diesel-Motor, s. Wärmemotor.
Diesig
Diesig heißt auf See das Wetter bei leichtem Nebel, der die Fernsicht beschränkt.
Diesing
Diesing, Karl Moritz, s. Dies.
Diësis
Diësis (griech.), in der griech. Musik nach Pythagoras der Überschuß der Quarte über zwei Ganztöne, d. h. der nachmals Limma genannte Pythagoreische Halbton 256: 243; später ...
Dieskau
Dieskau, Karl Wilhelm von, preuß. General, geb. 1701 in Dieskau bei Halle, gest. 14. Aug. 1777 in Berlin, trat 1721 bei der Artillerie ein und zeichnete sich in zwölf Feldzügen ...
Diëspĭter
Diëspĭter (lat.), altlateinische Form von Jupiter.
Diessen
Diessen, Flecken im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Landsberg, am Ammersee und an der Staatsbahnlinie Mering-Weilheim, 560 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein ehemaliges ...
Diest [1]
Diest, Stadt und Festung in der belg. Provinz Brabant, Arrond. Löwen, auf beiden Seiten der Demer, Knotenpunkt an der Eisenbahn Aachen-Antwerpen, hat mehrere Kirchen (in der ...
Diest [2]
Diest, 1) Otto von D.-Daber, deutscher Politiker, geb. 31. Juli 1821, gest. 29. Aug. 1901 auf dem ihm seit 1861 gehörigen Gut Daber in Pommern, wurde Jurist und kam 1851 als ...
Diestel
Diestel, Ludwig, protest. Theolog, geb. 28. Sept. 1825 zu Königsberg i. Pr., gest. 15. Mai 1879 in Tübingen, wurde 1851 Privatdozent und 1858 außerordentlicher Professor der ...
Diesterweg
Diesterweg, Friedrich Adolf Wilhelm, einflußreicher Vertreter der deutschen Volksschulpädagogik, geb. 29. Okt. 1790 in Siegen, gest. 7. Juli 1866 in Berlin, besuchte die ...
Dietendorf
Dietendorf (Neu-D.), Dorf im gothaischen Landratsamt Gotha, an der Apfelstedt, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bebra-Weißenfels und Neu-D.-Ilmenau, hat eine evang. Kirche und ...
Dieterici
Dieterici 1) Karl Friedrich Wilhelm, Statistiker und Nationalökonom, geb. 23. Aug. 1790 in Berlin, gest. daselbst 30. Juli 1859, studierte in Königsberg und Berlin, machte als ...
Dietēris
Dietēris (griech.), Zeit von zwei Jahren, daher diëterisch, zweijährig.
Dietfurt
Dietfurt, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Beilngries, an der Laber nahe der Einmündung des Ludwigskanals in die Altmühl, hat kath. Kirche und Franziskanerkloster, ...
Dietharzer Grund
Dietharzer Grund, s. Tambach.
Diether
Diether, 1) nach dem Gedichte von Dietrichs Flucht ältester Sohn des Königs Amelung, Ermrichs und Dietmars Bruder, erhielt bei der Teilung der Länder seines Vaters Breisach und ...
Diether von Isenburg
Diether von Isenburg, Erzbischof von Mainz, geb. 1412, gest. 7. Mai 1482 in Aschaffenburg, Sohn des Grafen Diether von Isenburg-Büdingen, studierte in Erfurt, wurde dort 1434 ...
Dietikon
Dietikon, Dorf im schweizer. Kanton u. Bezirk Zürich, an der Limmat, der Eisenbahn Zürich-Aarau u. Straßenbahn nach Bremgarten, mit parität. Kirche, Baumwollindustrie, Mühlen ...
Dietleib
Dietleib (D. von Steiermark), in der deutschen Heldensage einer der zwölf Recken Dietrichs von Been, nach dem Gedicht von »Biterolf und D.«. Sohn Königs Biterolfs von Toledo ...
Dietmar von Aist
Dietmar von Aist, deutscher Minnesinger, aus der Zeit um 1180, vielleicht Dienstmann eines österreichischen Adelsgeschlechtes Agast, Agist, Aist (dessen Stammburg zwischen Ried ...
Dietmar von Merseburg
Dietmar von Merseburg, s. Thietmar.
Dietrich und seine Gesellen
Dietrich und seine Gesellen (auch Dietrichs Drachenkämpfe, Dietrichs erste Ausfahrt oder Virginal betitelt), eine Dichtung der deutschen Heldensage, welche die ersten Abenteuer ...
Dietrich von Bern
Dietrich von Bern, einer der Haupthelden der deutschen Sage, stammte aus dem Geschlechte der Amelungen (s. Amaler) und bildet den Mittelpunkt des ostgotischen Sagenkreises. Nach ...
Dietrich von Eilenburg
Dietrich von Eilenburg oder Landsberg, zweiter Sohn Markgraf Konrads von Meißen, geb. vor 1130, gest. 9. Febr. 1185, Stifter des Klosters Dobrilugk, war ein Gegner Heinrichs des ...
Dietrich von Riem
Dietrich von Riem, s. Nieheim.
Dietrich [1]
Dietrich, ein Werkzeug zum Öffnen von Schlössern ohne Schlüssel. Eine Anzahl verschiedener Dietriche bilden das Sperrzeug des Schlossers.
Dietrich [2]
Dietrich (in älterer gotischer Form Theoderich), altberühmter Mannesname, soviel wie Volksfürst. Bemerkenswerte Regenten: 1) Fürst von Anhalt-Dessau, dritter Sohn des Fürsten ...
Dietrich [3]
Dietrich, 1) Veit, namhafter Beförderer der Reformation, geb. 8. Dez. 1506 in Nürnberg, gest. daselbst 25. März 1549, bezog 1522 die Universität Wittenberg, war 1527–30 ...
Dietrichs Drachenkämpfe
Dietrichs Drachenkämpfe, Gedicht, s. Dietrich und seine Gesellen.
Dietrichs Flucht
Dietrichs Flucht (auch Dietrichs Ahnen und Flucht genannt), von Heinrich dem Vogler, einem Fahrenden aus Österreich, um 1290 verfaßtes Gedicht der deutschen Heldensage, gehört ...
Dietrichsdorf
Dietrichsdorf, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Landkreis Kiel, nahe der Mündung der Schwentine in den Kieler Busen, hat eine Schiffswerft (Howaldtwerke) und (1900) 4347 Einw.
Dietrichson
Dietrichson, Lorents Henrik Segelcke, norweg. Kunst- und Literarhistoriker und Dichter, geb. 1. Jan. 1834 in Bergen, studierte in Christiania, veröffentlichte 1860 die ...
Dietrichstein
Dietrichstein, altes freiherrliches, später gräfliches, in der Hauptlinie seit dem 16. Jahrh. fürstliches Haus, stammt aus Kärnten, wird 7. Jan. 1003 zum erstenmal urkundlich ...
Dietrici
Dietrici, Maler, s. Dietrich 4).
Dietsch
Dietsch, Rudolf, Philolog und Historiker, geb. 16. März 1814 zu Mylau im Vogtland, gest. 29. Dez. 1875 in Stötteritz bei Leipzig, studierte 1832–36 in Leipzig, wurde 1836 ...
Dietz
Dietz, Stadt, s. Diez.
Dietz, Feodor
Dietz, Feodor, Maler, geb. 31. Mai 1813 zu Neunstetten in Baden, gest. 18. Dez. 1870 in Frankreich, besuchte seit 1831 die Akademie in München, wo er unter Ph. Foltz im ...
Dietzel
Dietzel, 1) Karl August, Nationalökonom, geb. 7. Jan. 1829 in Hanau, gest. 3. Aug. 1884 in Marburg, widmete sich anfänglich dem Geschäftsleben, seit 1850 dem Studium der ...
Dietzenbach
Dietzenbach, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, an der Preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Bieber-D., hat eine evang. Kirche, ein Schloß und zählt (1900) ...
Dietzsch
Dietzsch, Johann Christoph, Maler und Radierer, geb. 1710 in Nürnberg, gest. daselbst 1769, Schüler seines Vaters Johann Israel D. (1681 bis 1754), widmete sich vorzugsweise der ...
Dieu
Dieu (spr. djö), Jean de, soviel wie Johann von Gott, s. Barmherzige Brüder.
Dieu et mon droit
Dieu et mon droit (franz., spr. djö e mong drŭá), »Gott und mein Recht«, Wahlspruch der engl. Krone.
Dieu le veut
Dieu le veut (franz., spr. djö lö wö), »Gott will es«.
Dieulafoy
Dieulafoy (spr. djölafŭá), 1) Georges, Mediziner, geb. 1840 in Toulouse, studierte in Paris und wurde daselbst 1886 Professor der Pathologie. Er konstruierte 1869 einen ...
Dieulefit
Dieulefit (spr. djölöfĭ), Stadt im franz. Depart. Drôme, Arrond. Montélimar, am Jabron und an der Straßenbahn Montélimar-D., hat zwei kalte Mineralquellen und zählt (1901) ...
Dievenow [1]
Dievenow, der östliche, 35 km lange Mündungsarm der Oder, trennt die Insel Wollin vom Festland, verläßt oberhalb Wollin das Pommersche Haff, bildet bei Kammin einen See, den ...
Dievenow [2]
Dievenow (Berg-, Klein- und Ost-D.), Dörfer im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Kammin, auf der schmalen Landzunge, die östlich von der Mündung der Dievenow den Fritzower See von ...
Diez [1]
Diez (Dietz), Kreisstadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Unterlahnkreis, an der Lahn, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Koblenz-Lollar u. Wiesbaden-D., hat 2 evangelische und eine ...
Diez [2]
Diez, 1) Friedrich, Begründer der romanischen Philologie, geb. 15. März 1794 in Gießen, gest. 29. Mai 1876 in Bonn, studierte in Gießen altklassische Philologie, nahm 1813 in ...
Dieze
Dieze, Fluß in der niederländ. Provinz Nordbrabant, entsteht aus Dommel und Aa, die sich bei Herzogenbusch vereinigen, und mündet bei Crèvecoeur in die Maas. 1899 wurden auf ...
Diezel
Diezel, Karl Emil, Jagdschriftsteller, geb. 8. Dez. 1779 zu Irmelshausen in Bayern, gest. 23. Ang. 1860 in Schwebheim bei Schweinfurt, studierte zu Jena und Leipzig Sprach- und ...
Diezmann
Diezmann (Dietrich III., der jüngere), Landgraf von Thüringen, Sohn Albrechts des Entarteten und Margaretes, der Tochter Kaiser Friedrichs II., geb. um 1260, gest. im Dezember ...
Dießbacher Blau
Dießbacher Blau, soviel wie Berlinerblau.
Dießenhofen
Dießenhofen, Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Thurgau, 409 m ü. M., am Rhein (Rheinbrücke), Station der Dampfschiffe und der Eisenbahn Schaffhausen-Etzwilen, hat eine ...
Diffálco
Diffálco (ital.), im Warenhandel Abzug von der Hauptsumme bei der Zahlung, soviel wie Diskont.
Diffamation
Diffamation (lat., Defamation), Verbreitung einer übeln Nachrede gegen jemand, Verleumdung (s. Beleidigung), dann aber auch die gegen andre ausgesprochene Berühmung, an einen ...
Differént
Differént (lat.), verschieden, ungleich.
Differentiāl
Differentiāl-..., in Verbindung mit einem Hauptwort bei Maschinen oder Maschinenteilen, Apparaten etc. oft angewendet (z. B. Differentialflaschenzug, Differentialpumpe etc.), um ...
Differentialbarometer
Differentialbarometer, von August angegebenes und von Kopp und Brunner verbessertes Instrument zur Berechnung des Barometerstandes aus der Größe der Verdichtung einer ...
Differentialbeobachtungen
Differentialbeobachtungen, astronomische Beobachtungen, bei denen man den scheinbaren Ort eines Sternes nicht unmittelbar mißt, sondern die Differenz desselben gegen den ...
Differentialbremse
Differentialbremse, s. Bremse, S. 384.
Differentialdiagnose
Differentialdiagnose, s. Diagnose.
Differentialflaschenzug
Differentialflaschenzug, s. Flaschenzug.
Differentialflyer
Differentialflyer, s. Spinnen.
Differentialgetriebe
Differentialgetriebe, s. Getriebe.
Differentialgleichung
Differentialgleichung, jede Gleichung, in der vorkommen: 1) gewisse, ganz beliebige Größen, die sogen. unabhängigen Veränderlichen, 2) gewisse Unbekannte, die sogen. ...
Differentialhaspel
Differentialhaspel, s. Haspel.
Differentiallampe
Differentiallampe, s. Elektrisches Licht.
Differentialquotient
Differentialquotient, s. Differentialrechnung.
Differentialschiffahrtsabgaben
Differentialschiffahrtsabgaben, s. Schiffahrtsabgaben und Zuschlagszölle.
Differentialschraube
Differentialschraube, s. Schraube und Mikrometer.
Differentialtarif
Differentialtarif, im Zollwesen eine Zusammenstellung von Differentialzöllen (vgl. Zölle). Über D. im Eisenbahnwesen s. Eisenbahntarife.
Differentialtensimeter
Differentialtensimeter, eine Verbindung zweier abgekürzter Barometer zur Bestimmung des Unterschiedes der Dampftensionen zweier Flüssigkeiten, insbesondere der durch Auflösen ...
Differentialthermometer
Differentialthermometer, Instrument zur Messung geringer Temperaturunterschiede, gewöhnlich ein Luftthermometer, in dem zwei Luftmassen durch eine Flüssigkeit voneinander ...
Differentialwinde
Differentialwinde, s. Haspel und Winde.
Differentialzölle
Differentialzölle, s. Zölle.
Differenz
Differenz (lat.), Unterschied, Verschiedenheit; Uneinigkeit; in der Mathematik das Ergebnis einer Subtraktion (s.d.). Hat man eine Reihe Zahlen und zieht immer jede Zahl der Reihe ...
Differenzgeschäfte
Differenzgeschäfte, Zeitgeschäfte, die nicht auf wirkliche Lieferung von Waren oder Effekten, sondern nur auf Herauszahlung des Unterschiedes zwischen dem vereinbarten Satz und ...
Differenzhandel
Differenzhandel, s. Differenzgeschäfte.
Differenzieren
Differenzieren (franz.), die zwischen einzelnen Dingen oder Gattungen von Dingen bestehenden Unterschiede hervorheben; D. in der Mathematik, s. Differentialrechnung; ...
Differenzton
Differenzton, s. Kombinationston.
Differieren
Differieren (lat.), verschieden sein, einen Unterschied zeigen, abweichen.
Diffession
Diffession (lat.), die »Ableugnung« der Echtheit einer Privaturkunde. Nach früherm Zivilprozeßrecht konnte derjenige, der sich auf die Urkunde berief, von der Partei, die ...
Diffessionseid
Diffessionseid, s. Diffession.
Difficile est satiram non scribĕre
Difficile est satiram non scribĕre (lat.), von Juvenal (Sat., I, 30) herrührendes Wort: »Hier keine Satire zu schreiben, ist schwer« (nämlich bei Beobachtung irgend einer ...
Diffidatio
Diffidatio (lat.), soviel wie Cartel de défi, s. Défi
Diffidieren
Diffidieren (lat.), mißtrauen; Diffidenz, Mißtrauen; Diffidation (mittellat.), Fehdeankündigung, Herausforderung.
Diffikultät
Diffikultät (lat.), Schwierigkeit
Diffindieren
Diffindieren (lat.), zerspalten; in der Rechtssprache: eine Verhandlung unterbrechen und verschieben; Diffiston, Zerspaltung; Aufschiebung.
Diffitieren
Diffitieren (lat.), ableugnen; vgl. Diffession.
Diffizīl
Diffizīl (lat.), schwierig, schwer zu behandeln.
Difflugĭa
Difflugĭa, s. Rhizopoden.
Diffluieren
Diffluieren (lat.), zerfließen; diffluent, zerfließend; Diffluenz, das Zerfließen, Flüssigkeit.
Difform
Difform (lat.), mißgestaltet; difformieren, verunstalten; Difformität, Mißgestalt, Häßlichkeit.
Diffraktion
Diffraktion (lat.), s. Beugung des Lichtes.
Diffraktionsplatte
Diffraktionsplatte (von Abbe), ein Beugungsgitter zur Demonstration, daß das Abschneiden der Seitenspektra die Leistungsfähigkeit eines Mikroskops vermindert.
Diffundieren
Diffundieren (lat.), ausgießen, nach allen Seiten hin zerstreuen, ausdehnen; vergeuden (Geld und Gut); diffus, ausgegossen, zerstreut, weitschweifig; diffuses Licht, nach allen ...
Diffusion
Diffusion (lat., »Ergießung, Ausbreitung«), der Vorgang der allmählichen Mischung zweier miteinander in Berührung befindlicher Körper, insbes. von Flüssigkeiten oder Gasen. ...
Diffusionsphotometer
Diffusionsphotometer, s. Photometrie.
Diffusionsrückstände
Diffusionsrückstände, s. Trockenschnitzel.
Digallussäure
Digallussäure, s. Gerbsäuren.
Digambara
Digambara, Sekte, s. Dschaina.
Digamīe
Digamīe (griech.), die zweite Verehelichung; auch soviel wie Bigamie (s. d.).
Digamma
Digamma (»Doppelgamma«), im ältesten griech. Alphabet nach der Form gewählte Benennung des sechsten Buchstaben (k), nach seiner Aussprache Bau oder Vau genannt, ein ...
Digardschi
Digardschi, Ort in Tibet, s. Schigatse.
Digerieren
Digerieren (lat., »zerteilen, auflösen«), eine feste Substanz der Einwirkung einer Flüssigkeit bei einer Temperatur von etwa 40° aussetzen, um sie zu extrahieren oder zu ...
Digésten
Digésten (lat.), soviel wie Pandekten, s. Corpus juris.
Digestion
Digestion (lat.), der Prozeß des Digerierens (s. d.); soviel wie Verdauung; digestibel, verdaulich.
Digestīvmittel
Digestīvmittel (lat. Digestiva sc. remedia), die Verdauung befördernde Mittel, z. B. solche, die im Magen überschüssig vorhandene Säure neutralisieren oder die fehlende ...
Digestīvsalz
Digestīvsalz, älterer Name für Chlorkalium.
Digéstor
Digéstor (lat., »Auflöser, Zerteiler«, Papinscher Topf, Dampfkochtopf, Autoclave), Kochtopf, der durch einen aufgeschliffenen Deckel luftdicht verschlossen werden kann, so ...
Digger
Digger (engl., von dig, graben), in den Goldfeldern von Kalifornien, Australien etc. Name der Goldgräber.
Dighton
Dighton (spr. dait'n), Ort im nordamerikan. Staat Massachusetts, Grafschaft Bristol, am Tauntonfluß, mit (1900) 1802 Einw. Dabei liegt Dighton Rock mit Inschriften, in denen man ...
Digitāl
Digitāl (lat.), die Finger oder Zehen betreffend.
Digitalīn
Digitalīn C35H56O14 (?), nach Kiliani ein amorphes Glykosid in Digitalis purpurea, wird durch Salzsäure gespalten in Digitaligenin C23H32O3, Traubenzucker C6H12O6 und ...
Digitālis
Digitālis L. (Fingerhut), Gattung der Skrofulariazeen, zwei- oder mehrjährige, kahle oder behaarte Kräuter, seltener Halbsträucher oder Sträucher mit abwechselnden, ...
Digitālkompression
Digitālkompression, s. Blutung.
Digitarĭa
Digitarĭa, s. Hirse.
Digitigrăda
Digitigrăda (lat.), soviel wie Zehengänger (s. d.).
Digitoxīn
Digitoxīn, s. Digitalin.
Digĭtus
Digĭtus (lat.), Finger; röm. Maß, einen Finger breit, = 1/16 röm. Fuß = 0,0185 m.
Digĭtus hippocratĭcus
Digĭtus hippocratĭcus, kolbige oder trommelschlägelartige Verdickung der Nagelglieder der Finger mit Krümmung der Nägel bei sehr chronisch und mit starken Infiltrationen ...
Diglȳph
Diglȳph (griech.), Zweischlitz, zuerst von Vignola angewandte Verzierung des dorischen Frieses, die sich von dem griechischen Triglyph (Dreischlitz) durch das Fehlen der beiden ...
Dignánd
Dignánd (Dignandus, lat.), die auf eine Potenz (Dignität) zu erhebende Zahl.
Dignano
Dignano (spr. dinjā-, serbokroat. Vodnjan, das römische Attinianum), Stadt in der österreich. Markgrafschaft Istrien, Bezirksh. Pola, auf einer Hochfläche an der ...
Digne
Digne (spr. dinj', bei den Alten Dinia), Hauptstadt des franz. Depart. Niederalpen, an der Bléonne und der Lyoner Bahn, zwischen hohen Waldbergen 590 m ü. M. gelegen, hat eine ...
Dignitār
Dignitār (lat.), Würdenträger, insbes. Inhaber bestimmter Hof- und Kirchenwürden; s. Dignität.
Dignität
Dignität (lat.), die mit einem Amt oder einer Ehrenstelle verbundene Auszeichnung, besonders auf kirchlichem Gebiet. Im weitern Sinne wird eine D, jedem Inhaber eines ...
Digoin
Digoin (spr. -gŭǟng), Stadt im franz. Depart. Saôneet-Loire, Arrond. Charolles, an der Loire und am Canal du Centre gelegen, der durch einen Aquädukt über die Loire mit dem ...
Digraphis
Digraphis, s. Phalaris.
Digredieren
Digredieren (lat.), weggehen, abweichen; abschweifen (in der Rede).
Digression
Digression (lat.), Abschweifung; in der Astronomie soviel wie Ausweichung (s. Elongation), auch speziell Abweichung vom Meridian. Die Beobachtung der größten Digressionen eines ...
Digȳnus
Digȳnus (griech.), »zweiweibig«, Blüten mit zwei Griffeln. Daher Digynia, Ordnung in den zwölf ersten Klassen des Linnéschen Systems, die Pflanzen mit zweiweibigen Blüten ...
Dihexaēder
Dihexaēder (Bipyramidaldodekaeder), soviel wie hexagonale Pyramide, s. Kristall.
Dihexagonale Prismen
Dihexagonale Prismen und Pyramiden, 12-, resp. 24flächige Kristallformen des hexagonalen Kristallsystems, s. Kristall.
Dihong
Dihong, Fluß in Indien, s. Brahmaputra.
Dii
Dii (Di, lat.), Götter; D. majorum gentium, die höhern Götter, auch soviel wie Vornehmere; D. minorum gentium, die untern Götter, übertragen auch soviel wie geringere Leute; ...
Diiambus
Diiambus (griech., Doppeliambus), ein aus zwei Jamben bestehender Vers oder Versteil.
Diipolĭa
Diipolĭa, auch Buphonia (Stiertötung) genannt, in Athen ein dem Zeus Polieus (»Stadthort«) im Skirophorion (Juni-Juli) auf der Burg dargebrachtes Stieropfer. Der Töter des ...
Dijkstra
Dijkstra, Waling, fruchtbarer friesischer Schriftsteller, geb. 14. Aug. 1821, lebt als Buchhändler in Holwerd, veröffentlichte seit 1848 eine große Zahl von Gedichtsammlungen, ...
Dijoddithymōl
Dijoddithymōl, soviel wie Aristol.
Dijodparaphenōlsulfosäure
Dijodparaphenōlsulfosäure, s. Sozojodol.
Dijon
Dijon (spr. di-schóng), Hauptstadt des franz. Depart. Côte-d'Or, die alte Metropole von Burgund, liegt 245 m ü. M. in einer fruchtbaren, von grünen Hügeln umgebenen Ebene am ...
Dijudizieren
Dijudizieren (lat.), beurteilend entscheiden; Dijudikation, Aburteilung, Entscheidung.
Dikäarchīa
Dikäarchīa, s. Puteoli.
Dikäarchie
Dikäarchie (griech.), Herrschaft des Rechts, Rechtsstaat.
Dikäárchos
Dikäárchos, griech. Philosoph und Schriftsteller, aus Messana (Messina) in Sizilien, Schüler des Aristoteles, lebte um 320 v. Chr., war wegen seiner vielseitigen Gelehrsamkeit ...
Dikabrot
Dikabrot (Gabunschokolade), schokoladenartige Masse, wird durch Zusammenkneten der gerösteten fettreichen Samen von Irvingia gabonensis (einer Simarubazee) mit den Samen von ...
Dikäokratie
Dikäokratie (griech.), soviel wie Dikäarchie.
Dikäologie
Dikäologie (griech.), Rechtslehre.
Dikäopolitik
Dikäopolitik (griech.), auf das Recht gegründete Staatsklugheit.
Dikarbōnsäuren
Dikarbōnsäuren, s. Säuren.
Dikasterĭum
Dikasterĭum (griech. Dikasterion), bei den alten Griechen Name für Gerichtshof, besonders Spruchgericht. Außer dem Areopag, dem ältesten und angesehensten, gab es in Athen ...
Dikatópter
Dikatópter (griech.), ein von v. Hagenow angegebener Apparat zum Nachzeichnen von Naturkörpern.
Dike
Dike (»Gerechtigkeit«), eine der Horen (s. d.), Beisitzerin ihres Vaters Zeus, dem sie alle Untaten der Menschen, namentlich ungerechte Richtersprüche, anzeigt; auch verfolgt ...
Diketōne
Diketōne, s. Ketone.
Dikilitasch
Dikilitasch (»aufgerichteter Stein«), 10 m hoher quadratischer Pfeiler auf 4 m hohem Piedestal, liegt westlich von Trnowo (Bulgarien) in baumloser Ebene. Dabei sind Trümmer ...
Diklīnisch
Diklīnisch, s. Diclinus.
Dikoa
Dikoa, Hauptstadt von Deutsch-Bornu, Militärstation und wichtiger Handelsplatz südlich vom Tsadsee, in fruchtbarer Ebene, mit etwa 50,000 Einw.
Dikōlon
Dikōlon (griech.), in der Poetik eine aus zweierlei Metren bestehende Strophe; in der Rhetorik eine zweigliederige Periode.
Dikotyledonen
Dikotyledonen (Dicotyledōnes, Dikotylen, zweisamenlappige Pflanzen, Blattkeimer), eine zuerst von Jussieu aufgestellte, den Gegensatz zu den Monokotyledonen bildende Abteilung ...
Dikranazeen
Dikranazeen, Familie der Laubmoose, s. Moose.
Dikrotismus
Dikrotismus (griech.), Doppelschlägigkeit; dikrotischer Puls, doppelschlägiger Puls.
Diksmuide
Diksmuide (franz. Dixmude), Hauptstadt eines Arrondissements der belg. Provinz Westflandern, rechts an der Yser, ist Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Lichtervelde-Furnes. D. ...
Diktāt
Diktāt (lat.), etwas zum Nachschreiben Vorgesagtes und Nachgeschriebenes; auch soviel wie diktatorischer Befehl.
Diktation
Diktation (lat.), das Diktieren (s. d.).
Diktātor
Diktātor (lat., in der ältesten Zeit Magister populi), eine außerordentliche, in Zeiten der Not oder für besondere Geschäfte ernannte und vorübergehend mit der höchsten ...
Diktatōrisch
Diktatōrisch, auf die Diktatur bezüglich, den Diktator (s. d.) betreffend. Diktatorische Regierung, eine Regierung, die unumschränkt ist oder sich in keinen Schranken hält.
Diktatstenographie
Diktatstenographie, bei einigen stenographischen Systemen ein Name für den ersten, mäßig gekürzten Teil der Debattenschrift (s. d.), der zum Nachschreiben schnellerer Diktate, ...
Diktatūr
Diktatūr (lat.), die Machtvollkommenheit eines Diktators (s. d.); in der ehemaligen deutschen Reichsverfassung die vom Reichsobermarschall den Kanzlisten der einzelnen ...
Diktaturparagraph
Diktaturparagraph, der § 10 des Reichsgesetzes vom 30. Dez. 1871 für Elsaß-Lothringen, der den Oberpräsidenten ermächtigte, bei Gefahr für die öffentliche Sicherheit alle ...
Dikte
Dikte, im Altertum Name eines Gebirges im östlichen Teil der Insel Kreta, berühmt als Geburtsstätte des Zeus. Es entspricht den heutigen Lasithi oder Lasithiotika Vuna (2155 ...
Dikterĭon
Dikterĭon, s. Prostitution.
Diktieren
Diktieren (lat.), etwas Nachzuschreibendes vorsagen; eine Strafe d., soviel wie zuerkennen.
Diktion
Diktion (lat.), Schreibart, Ausdrucksweise.
Diktynna
Diktynna, Gottheit, s. Britomartis.
Diktys
Diktys, angeblich aus Knosos auf Kreta, Gefährte des Idomeneus im Trojanischen Krieg und Verfasser eines Tagebuchs über denselben, das, in phönikischer Sprache auf Palmblätter ...
Dilatābel
Dilatābel (lat.), dehnbar. Literae dilatabiles, im hebräischen Alphabet Buchstaben, die behufs Ausfüllung der Zeilen eine größere Raumausdehnung annehmen können. ...
Dilatation [1]
Dilatation (lat., Verdünnung), die Verlängerung eines elastisch gedehnten Körpers. Denkt man sich in einem solchen Körper vor der Dehnung eine kleine Kugel konstruiert, so ...
Dilatation [2]
Dilatation (lat.), die künstliche Erweiterung des Muttermundes und des Gebärmutterhalses. In der Gynäkologie kommt die D. zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken zur ...
Dilatatoren
Dilatatoren (lat., »Erweiterer«), die Gegner der Schließmuskeln (s. d.).
Dilatatorĭum
Dilatatorĭum (lat., Dilatator), chirurgisches Ausdehnungs- oder Erweiterungsgerät, s. Dilatation.
Dilation
Dilation (lat.), Aufschub, Frist, besonders Vertagung eines Prozesses, vom Richter wegen fehlender Zeugen, Beweise etc. bewilligt.
Dilatomēter
Dilatomēter, Apparat zur Bestimmung des Alkoholgehalts einer Flüssigkeit (s. Alkoholometrie, S. 340) und zur Messung der Ausdehnung flüssiger Körper (s. Ausdehnung).
Dilatorĭum
Dilatorĭum (lat.), Fristbefehl, Aufschubsverordnung; dilatorisch, aufschiebend; daher dilatorische Einrede, Frist, Ladung (s. Einrede etc.).
Dilazerieren
Dilazerieren (lat.), zerreißen, zerfleischen; Dilazeration, Zerreißung, Zerfleischung, eine Form beträchtlicher Quetsch- und Rißwunden.
Dilektion
Dilektion (lat.), Zuneigung; Eure D., soviel wie Euer Liebden als Anrede.
Dilem
Dilem, prachtvoll bewaldete Berglandschaft im N. der pers. Provinz Gilan, vom Nordostabhang des Elburzgebirges, reicht bis zum Kaspischen Meer.
Dilemma
Dilemma (griech., »doppelte oder zweiteilige Annahme«), in der Logik der hypothetisch disjunktive Schluß nach aufhebender Form (modo tollente), d.h. eine Form der Widerlegung, ...
Dilettant
Dilettant (v. ital. dilettare, »ergötzen«), derjenige, der eine Kunst oder Wissenschaft lediglich zu seinem Vergnügen betreibt, ohne sie zu seinem Lebensberuf oder zum ...
Dili
Dili (Dilhi), Stadt, s. Deli 2).
Diligence
Diligence (franz, spr. -schāngß'), Fleiß, Emsigkeit, Schnelligkeit; Art Eilwagen (s. Post).
Diligentia
Diligentia (lat., Diligenz), Fleiß, Sorgfalt; in der Rechtssprache die Sorgfalt, die jemand anzuwenden verpflichtet ist, um Schaden von einem andern abzuwenden. D. quam quis in ...
Diligénzeid
Diligénzeid, die eidliche Versicherung, daß man eine gewisse Sorgfalt angewendet habe. Der D. war früher von dem wegen böslicher Verlassung auf Scheidung klagenden Ehegatten ...
Dilke
Dilke, 1) Charles Wentworth, engl. Publizist und Kritiker, geb. 8. Dez. 1789, gest. 10. Aug. 1864, war Mitarbeiter an »Retrospective Review« und andern Zeitschriften und schrieb ...
Dill [1]
Dill, Pflanze, s. Anethum.
Dill [2]
Dill, linker Nebenfluß der Lahn, entspringt bei Offdilln südwestlich vom Jagdberg im Westerwald, durchfließt den nach ihm benannten Dillkreis des preuß. Regbez. Wiesbaden und ...
Dill [3]
Dill, Ludwig, Maler, geb. 2. Febr. 1848 zu Gernsbach in Baden, besuchte das Polytechnikum in Stuttgart, widmete sich aber, nachdem er den Krieg von 1870/71 als Offizier ...
Dill- und Weißenstein
Dill- und Weißenstein, Landgemeinde im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Pforzheim, an der württembergischen Staatsbahnlinie Pforzheim-Horb, besteht aus den Orten Dillstein und ...
Dill.
Dill., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. J. Dillenius (s. d.).
Dillenburg
Dillenburg, Kreisstadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Dillkreis, an der Dill, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Troisdorf-Gießen, 230 m ü. M., hat eine evang. Kirche (mit der ...
Dillenĭa
Dillenĭa L. (Rosenapfel), Gattung der Dilleniazeen, Bäume oder Sträucher mit meist sehr großen lederartigen Blättern, oft sehr großen, schönen, achsel- oder endständigen, ...
Dillenĭazeen
Dillenĭazeen, dikotyle, 200 Arten umfassende Pflanzenfamilie der Tropen und besonders Australiens aus der Ordnung der Cistifloren, sind Holzpflanzen mit immergrünen Blättern.
Dillenĭus
Dillenĭus, Joh. Jakob, Botaniker, geb. 1687 in Darmstadt, gest. 2. April 1747 in Oxford, wurde Professor in Gießen, 1721 Direktor des botanischen Gartens der Gebrüder Sherard ...
Dillingen
Dillingen, 1) unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, an der Donau und der Staatsbahnlinie Neuoffingen-Ingolstadt, 435 m ü. M., hat 6 katholische und eine evang. Kirche, ...
Dillkreis
Dillkreis, s. Dill (Fluß).
Dillmann
Dillmann, August, hervorragender Theolog und Orientalist, geb. 25. April 1823 zu Illingen in Württemberg, gest. 4. Juli 1894 in Berlin, widmete sich schon als Student der ...
Dilln
Dilln (ungar. Bélabánya), ehemals königliche freie Bergstadt im ungar. Komitat Hont, Station der Bahnlinie Garam-Berzencze-Schemnitz, ist seit 1868 mit der Stadt Schemnitz ...
Dillnīt
Dillnīt, ein weißer, undurchsichtiger, flachmuschelig brechender Kaolin (Steinmark) von Dilln bei Schemnitz, dem größere und kleinere Kristalle von Diaspor eingewachsen sind.
Dillöl
Dillöl, s. Anethum.
Dillon
Dillon, 1) John, irischer Politiker, geb. 1851, Sohn des Advokaten John Blake D., der an dem irischen Aufstand von 1818 beteiligt war, studierte zu Dublin Medizin und ward ...
Dilman
Dilman, Hauptstadt der Landschaft Salamas in der pers. Provinz Aserbeidschân, 25 km westlich vom Nordende des Urmiasees, mit 5–6000 Einw.
Diloba
Diloba, s. Eulen (Schmetterlinge).
Dilogīe
Dilogīe (griech.), Zweideutigkeit, Doppelsinnigkeit; dilogisch, zweideutig.
Dilolo
Dilolo, Seebecken im südlichen Zentralafrika, unter 11°30´ südl. Br. und 22°30´ östl. L., 1445 m ü. M., 8–13 km lang und 4–5 km breit, ist von Sümpfen umgeben, die ...
Dilsberg
Dilsberg, Landgemeinde im bad. Kreis und Amtsbezirk Heidelberg, auf einem vom Neckar umflossenen Bergkegel, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Schloßruine, ...
Dilthey
Dilthey, Wilhelm, Philosoph, geb. 19. Nov. 1833 in Biebrich, besuchte die Universitäten Heidelberg und Berlin, wo er Theologie, Philosophie und Geschichte, namentlich unter ...
Diluéndo
Diluéndo (ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: verlöschend, allmählich verhallend.
Diluieren
Diluieren (lat.), auflösen, verdünnen; Dilution, Verdünnung.
Diluvianismus
Diluvianismus, die Lehre, daß die Erde ihren geschichteten Bau durch eine oder mehrere große Fluten erhalten habe, wobei die versteinerten Pflanzen und Tiere als dabei ...
Diluvĭum
Diluvĭum (hierzu Tafel »Diluvium I u. II«), auch Postpliocän, Pleistocän, Quaternär, Quartär genannt (letztere beiden Wörter gewöhnlich für D. und Alluvium ...
Diluvium
Diluvium I. Diluvium II.
Diluzidation
Diluzidation (lat.), Erläuterung, Erörterung; diluzidieren, ins Licht setzen, aufklären.
Dimanche
Dimanche (franz., spr. -māngsch'), Sonntag.
Dimas
Dimas, Ruinenstätte in Tunis, s. Thapsus.
Dimboj
Dimboj (Dimbo), Gipfel im Siebenbürgischen Erzgebirge, s. Karpathen.
Dimbowitza
Dimbowitza (Dâmbowitza), linker Nebenfluß des Ardschisch in Rumänien, entspringt auf den Transsylvanischen Alpen, durchfließt auf seinem nach SO. gerichteten Lauf Bukarest und ...
Dime [1]
Dime (franz.), der Zehnte (s. d.), auch die Zehntflur, die Feldmark, von welcher der Zehnte zu entrichten war.
Dime [2]
Dime (engl., spr. daim, v. lat. decima), Silbermünze der Vereinigten Staaten zu 10 Cents, bis 1853 in gleichem Korn wie der Dollar, seitdem Scheidemünze, 9/10 fein, 1792–1873 ...
Dimension [1]
Dimension (lat.), Ausdehnung, ein Grundbegriff der Geometrie. An jedem Körper unterscheidet man drei Dimensionen: Länge, Breite oder Dicke und Höhe. Läßt man eine dieser ...
Dimension [2]
Dimension der abgeleiteten Maße, s. Elektrische Maßeinheiten.
Dimerli
Dimerli, Getreidemaß in der Moldau, gesetzlich je 4 Oken Weizen, Gerste, Hirse enthaltend, = 21,755 (nach Konsulatsberichten 20,735) Lit.; in der Walachei als Baniza größer.
Dimĕter
Dimĕter (griech.), in der Metrik eine aus zwei Metren (z. B. zwei Doppeliamben oder zwei Daktylen) bestehende rhythmische Reihe. Vgl. Metrum.
Dimethȳl
Dimethȳl, s. Äthan.
Dimethylamidoazobenzōl
Dimethylamidoazobenzōl C14H13N3 oder C6H4N(CH2)2.NN.C6H5 entsteht bei Einwirkung von Diazobenzolchlorid auf Dimethylanilin und bildet gelbe, bei 115° schmelzende ...
Dimethylamīn
Dimethylamīn, s. Methylamin.
Dimethylanilīn
Dimethylanilīn C8H11,N oder C6H5.N(CH3)2 entsteht beim Erhitzen von Anilin mit Salzsäure und Methylalkohol auf 220°, Zersetzen des gebildeten salzsauren Dimethylanilins mit ...
Dimethyläthanōl
Dimethyläthanōl, s. Butylalkohol.
Dimethyläthylkarbinōl
Dimethyläthylkarbinōl, s. Amylenhydrat.
Dimethylbenzōl
Dimethylbenzōl, s. Xylol.
Dimethylessigsäure
Dimethylessigsäure, s. Buttersäure.
Dimethylketōn
Dimethylketōn, s. Aceton.
Dimethylkohlenoxyd
Dimethylkohlenoxyd, soviel wie Dimethylketon, s. Aceton.
Dimethylnaphthophenazīmchlorīd
Dimethylnaphthophenazīmchlorīd, s. Meldolas Blau.
Dimethylorange
Dimethylorange, s. Dimethylamidoazobenzol.
Dimethylpiperazīn
Dimethylpiperazīn, s. Lycetol.
Diminuéndo
Diminuéndo (ital., abgek. dim.), musikal. Vortragsbezeichnung, soviel wie decrescendo: abnehmend an Klangstärke, anschaulich ausgedrückt durch .
Diminuieren
Diminuieren (lat.), vermindern, verkleinern.
Diminutio capĭtis
Diminutio capĭtis, s. Capitis deminutio.
Diminution
Diminution (lat.), Verminderung, Verkleinerung; in der Musik eine Verkürzung der Notenwerte, besonders als Nachahmung eines Themas in Noten von halbem Wert beliebt. In der ...
Diminutīvsilben
Diminutīvsilben (lat.), »Verkleinerungssilben«, deren es im Deutschen namentlich zwei gibt, das oberdeutsche »lein«, in Dialekten le, l, erl oder li (z. B. Häuslein, ...
Dimischk
Dimischk, arab. Name von Damaskus.
Dimission
Dimission (Demission, lat.), Entlassung, Abschied (eines Beamten); daher Dimissionsdekret, Entlassungsdekret; Dimissionär; einer, der seinen Abschied genommen hat.
Dimissorialĭen
Dimissorialĭen (lat., Literae dimissoriales oder dimissoriae), Urkunden, die bezeugen, daß ein zuständiger Geistlicher die Berechtigung zur Vornahme einer Amtshandlung ...
Dimitsana
Dimitsana (Demetsana), Stadt im griech. Nomos Arkadien, in wilder Berglandschaft an einem Zufluß des Ruphia, mit einem Schloß aus der Frankenzeit, Kloster aus dem 10. Jahrh., ...
Dimittieren
Dimittieren (lat.), entlassen, verabschieden. In Studentenverbindungen Dimission als mildere Form vom eigentlichen Ausschluß (Exklusion) unterschieden.

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.046 c;