Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Dynamometamorph
Dynamometamorph, s. Metamorphismus (der Gesteine).
Dynamomēter
Dynamomēter (griech., »Kraftmesser«), Vorrichtungen zum Messen von Kräften und zur Bestimmung der Größe mechanischer Arbeit mit Hilfe der Kraftmessung. Zu den D. der ersten ...
Dynamometer, optisches
Dynamometer, optisches, s. Dynameter.
Dynást
Dynást (griech., »Machthaber, Herrscher«), Regent, kleiner Fürst; im griechischen Staatswesen hießen Dynasten diejenigen, die sich durch einen Gewaltakt der Regierung ...
Dynastīden
Dynastīden, Gruppe der Blatthornkäfer, s. Riesenkäfer.
Dynastīe
Dynastīe (griech.), Herrschergeschlecht, Fürsten-, Herrscherhaus; dynastisch, auf die Dynastie bezüglich, diese betreffend, z. B. dynastische Interessen (im Gegensatz zu den ...
Dyne
Dyne (griech.), die Kraft, die einem Gramm in 1 Sekunde die Endgeschwindigkeit von 1 cm oder die Beschleunigung 1 erteilt. Da nun die Beschleunigung der Schwere etwa 980 cm ...
Dyophysiten
Dyophysiten, s. Monophysiten.
Dyrrhachĭum
Dyrrhachĭum, Stadt, s. Durazzo.
Dys...
Dys..., griech. Vorsilbe, dem deutschen miß ... entsprechend, bezeichnet (im Gegensatz zu Eu ...) etwas Schlimmes, Entstelltes, Krank- oder Fehlerhaftes.
Dysämie
Dysämie (griech.), krankhafte Blutbeschaffenheit.
Dysanalyt
Dysanalyt, ein dem Pyrochlor und Perowskit nahestehendes Mineral, wesentlich ein Kalktitanoniobat mit Cer, Eisen und Natrium, findet sich in kleinen eisenschwarzen Würfeln im ...
Dysart
Dysart (spr. dāīsert), die Schwesterstadt von Kirkcaldy (s. d.) am Firth of Forth in der schott. Grafschaft Fife, mit (1901) 3539 Einw.
Dysarthrie
Dysarthrie (griech.), mühsames, schlecht artikuliertes Sprechen.
Dysästhesie
Dysästhesie (griech.), Unempfindlichkeit, Stumpfheit der Sinne, besonders des Gefühls.
Dysaules
Dysaules, im griech. Mythus eleusinischer Heros des Ackerbaues, Gatte der Baubo (s. d.), nahm die ihre Tochter suchende Demeter freundlich auf und soll die Mysterien der Demeter ...
Dyschromasie
Dyschromasie (Dyschromatopsie, griech.), soviel wie Chromatodysopsie.
Dysenterie
Dysenterie (griech.), s. Ruhr.
Dyshidrōsis
Dyshidrōsis (griech.), Bildung von Bläschen oder größern Blasen an der Haut der Hand oder des Gesichts als Folge einer Verstopfung der Schweißdrüsen und dadurch behinderter ...
Dyskinēse
Dyskinēse (griech.), Störung oder Aufhebung der willkürlichen Bewegung.
Dyskrasie
Dyskrasie (griech., Blutkrankheit), »fehlerhafte Mischung« der Körpersäfte, insbes. des Blutes und der Lymphe. Die ältere Anschauung, daß gewisse Krankheiten, die man nicht ...
Dyslalīe
Dyslalīe (griech.), Stammeln infolge mangelhafter Übung und fehlerhafter Erziehung oder infolge von Fehlern der äußern Artikulationswerkzeuge (Kehlkopf, Nase und Gaumen, ...
Dyslexīe
Dyslexīe (griech.), Erschwerung des Lesens, wie es bei Aphasie vorkommt.
Dysmenorrhöe
Dysmenorrhöe (griech., Colica uteri menstrualis), jede erschwerte und von ungewöhnlichen Schmerzen begleitete Menstruation. Meistens schon vor Eintritt der Blutung, seltener ...
Dysmorphie
Dysmorphie (griech), Mißgestaltung, Mißbildung.
Dysmorphosteopalinklástes
Dysmorphosteopalinklástes (griech.), nach Art einer kleinen Presse konstruierter Apparat zum Wiederzerbrechen schlecht geheilter oder mißgestalteter Knochen.
Dysodīl
Dysodīl, Stinkkohle, s. Blätterkohle u. Braunkohle.
Dysosmie
Dysosmie (griech.), Stumpfheit des Geruchssinnes.
Dyspepsie
Dyspepsie (griech., »schlechte oder gestörte Verdauung«), das gewöhnlichste Symptom fast aller Magenkrankheiten, das sich in allerhand lästigen Gefühlen, wie Druck und ...
Dysphagie
Dysphagie (griech.), s. Schlingbeschwerden.
Dysphasie
Dysphasie (griech.), Störung der Sprache ohne gestörte Gedankenbildung, also nur eine Störung des Vermögens, die Wörter als sinnliche Zeichen mit den Vorstellungen zu ...
Dysphorie
Dysphorie (griech.), Mißbehagen.
Dysphrasie
Dysphrasie (griech.), durch gestörte Intelligenz verursachte Sprachstörung.
Dysphrenie
Dysphrenie (griech.), Geisteskrankheit.
Dyspnŏë
Dyspnŏë (griech.), Atemnot, beruht meist auf zu geringem Sauerstoff und zu großem Kohlensäuregehalt des Blutes und tritt ein, wenn durch abnorme Erhöhung der ...
Dysser
Dysser (Steendysser), s. Gräber, vorgeschichtliche.
Dysspermatie
Dysspermatie (griech.), erschwerte oder langsame Samenentleerung.
Dysteleologie
Dysteleologie (griech), s. Darwinismus, S. 534.
Dysthanasie
Dysthanasie (griech.), erschwertes Sterben, harter Tod; Gegensatz: Euthanasie.
Dysthymie
Dysthymie (griech.), deprimierter Gemütszustand, Schwermütigkeit, krankhafte Gemütsverstimmung.
Dystokie
Dystokie (griech.), schwere Entbindung.
Dystras
Dystras, der fünfte Monat im makedonischen Kalender.
Dystrophie
Dystrophie (griech.), soviel wie Atrophie, s. auch Muskelatrophie.
Dysurie
Dysurie (griech.), erschwertes oder mit Schmerzen verbundenes Harnen, s. Harnzwang.
Dyticus
Dyticus, Wasserkäfer; Dyticidae, Familie aus der Ordnung der Käfer; s. Wasserkäfer.
Dyvĕke
Dyvĕke (spr. dai-, »Täubchen«, lat. Columbŭla), die Geliebte des dänischen Königs Christian II., geb. um 1491 in Amsterdam, machte in Bergen, wohin ihre Mutter Sigbrit ...
dz
dz, Abkürzung für Doppelzentner = 100 kg.
Dzialdowo
Dzialdowo, s. Soldau.
Dzialoszice
Dzialoszice (spr. -schīze), Stadt im russisch-poln. Gouv. Kjelzy, Kreis Pinczow, mit (1897) 5489 Einw.
Dzialyúski
Dzialyúski, Titus, Graf, poln. Patriot, geb. 1795 in Posen aus einer altadligen Familie, gest. 12. April 1861, besuchte die polytechnische Schule in Prag, widmete sich sodann ...
Dziatzko
Dziatzko (spr. dschatz-), Karl, Philolog, geb. 27. Jan. 1842 zu Neustadt in Oberschlesien, gest. 13. April 1903 in Göttingen, studierte in Breslau und Bonn, wurde 1865 Professor ...
Dzieduszycki
Dzieduszycki (spr. dsjeduschützki), 1) Maurycy, Graf, poln. Historiker (Pseudonym M. J. A. Rychcicki), geb. 10. Febr. 1813 in Rychcice (Galizien), gest. 1877 in Lemberg, wurde ...
Dziegiec
Dziegiec, soviel wie Birkenteer.
Dziekanka
Dziekanka, früher Gut, ist jetzt Provinzialirrenanstalt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Gnesen.
Dzierzkowski
Dzierzkowski (spr. dsjerschkófski), Józef, poln. Schriftsteller, geb. 1807 zu Xawerow in Galizien, gest. 13. Jan. 1865 in Lemberg, war einer der beliebtesten polnischen ...
Dzierzon
Dzierzon, Johann, Bienenzüchter, geb. 16. Jan. 1811 in Lowkowitz bei Kreuzburg (Oberschlesien), studierte seit 1830 zu Breslau katholische Theologie, wurde 1834 Kaplan in ...
Dzumalen
Dzumalen (Giumaleu), Berg des Karpathischen Waldgebirges in der Bukowina, zwischen den Tälern der Goldenen Bistritz u. der Moldawa, 1859 m hoch.
E dur
E dur (ital. Mi maggiore, franz. Mi majeur, engl. E major), soviel wie E mit großer Terz. Der E dur-Akkord = e gis h. Über die E dur-Tonart, 4 ♯ vorgezeichnet, s. Tonart.
E moll
E moll (ital. Mi minore, franz. Mi mineur, engl. E minor), soviel wie E mit kleiner (weicher) Terz. Der E moll-Akkord = e gh. Über die E moll-Tonart, ein ♯ vorgezeichnet, s. ...
E [1]
E, e lat. E, e, der zwischen i und a in der Mitte liegende Vokal. Je nachdem e dem i oder dem a näher liegt, unterscheidet man geschlossenes und offenes e; letzteres wird z. T. ...
E [2]
E, in der Musik der Buchstabenname eines der sieben Töne der Grundskala (s. A und Buchstabentonschrift). Über die Solmisationsnamen E la im etc. s. Solmisation. In Italien, ...
E. H.
E. H., bei Käfernamen Abkürzung für »Entomologische Hefte«, herausgegeben von Hoffmann, Koch, Linz, Müller (Frankf. 1803, 2 Hefte).
E. S.
E. S. (Meister E. S.), ein oberdeutscher, vielleicht schwäbischer Kupferstecher, der in den 60er Jahren des 15. Jahrh. (von 1466 und 1467 sind seine Stiche datiert) tätig war ...
Eagle
Eagle (spr. ïgl, »Adler«), Goldmünze der Vereinigten Staaten zu 10 Dollar mit dem Adler als Prägebild. Zuerst wog er 17,407 g bei 11/12 Feinheit, = 44,518 Mk., entsprechend ...
Eagle Paß
Eagle Paß (spr. īgl paß), Hauptort der Grafschaft Maverick in Texas und Eisenbahnbrückenplatz mit Grenzhandel nach Mexiko, am Rio Grande. Dabei liegt Fort Duncan.
Eaglehawk
Eaglehawk (spr. īgl-haok), Stadt im britisch-austral. Staat Victoria, nordwestlich von Melbourne, mit dem es durch Eisenbahn verbunden ist, hat bedeutenden Bergbau auf Gold und ...
Ealing
Ealing (spr. īling), Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, Vorort von London, 10 km westlich vom Hyde Park, mit (1901) 33,031 Einw. Dabei liegt Gunnersbury Park, Landsitz des ...
Eap
Eap, Insel der Karolinen, s. Yap.
Earl
Earl (engl., spr. örl), aus dem dän. Jarl entstanden und seit der Eroberung Englands durch den Dänenkönig Knut statt des bis dahin gebräuchlichen sächsischen Ealdorman (s. ...
Earlom
Earlom (spr. örlöm), Richard, engl. Zeichner und Kupferstecher, geb. 1743 in London, gest. daselbst 9. Okt. 1822, war der erste, der mit der Schabkunst die Arbeit der ...
Early english
Early english (engl., spr. örlĭ ingglisch, »früh-englisch«) ist Bezeichnung für die erste Periode der gotischen Baukunst in England, in der sich die Umwandlung des ...
Earn
Earn (Loch E., spr. örn), See in Perthshire (Schottland), ist 11 km lang, bis 2 km breit, bis 90 m tief. Aus dem Ostende desselben fließt der gleichnamige Fluß ab, der nach ...
Earsdon
Earsdon (spr. örsd'n), Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, 6 km nordwestlich von North Shields, mit gotischer Kirche, Kohlengruben und (1901) 9020 Einw.
East
East (engl., spr. īst, abgekürzt E), Ost.
East Barnet Valley
East Barnet Valley (spr. īst bārnet wallī), Stadtgemeinde in Hertfordshire (England), 3 km südöstlich von Barnet, mit alter Kirche, Besserungsanstalt für Knaben und (1901) ...
East Cowes
East Cowes (spr. īst kaus'), s. Cowes.
East Dereham
East Dereham (spr. īst dīrĕm), Stadt in der engl. Grafschaft Norfolk, mit alter gotischer Pfarrkirche, in der der Dichter Cowper (gest. 1800) begraben ist, treibt bedeutenden ...
East Galloway
East Galloway (spr. īst gällo-ŭē), s. Kirkcudbrightshire.
East Grinstead
East Grinstead (spr. īst grinnstedd), Stadt in der engl. Grafschaft Ostsussex, nordöstlich von Brighton, mit Armenhaus (Sackville College, 1609 gegründet), Waisenhaus und ...
East Ham
East Ham (spr. īst häm), Stadt in der engl. Grafschaft Essex, im Nordosten von London, mit 2 Gewerbeschulen, chemischen Fabriken, Branntweinbrennereien und (1901) 96,018 Einw., ...
East Hartford
East Hartford (spr. īst hārtförd), Ort im Staate Connecticut, Grafschaft Hartford, am Connecticutfluß, hat Papierfabriken und (1900) 6406 Einw. E. ist mit Hartford durch ...
East Liverpool
East Liverpool (spr. īst liwwerpūl), Stadt im Staate Ohio, Grafschaft Columbiana, am Ohiofluß, mit Tonwaren- und Steingutfabriken und (1900) 16,485 Einw.
East London
East London (spr. īst), Distrikt der britisch-südafrikanischen Kapkolonie, an der Südostküste, umfaßt 1766 qkm mit (1891) 21,496 Einw., worunter 7178 Weiße und 13,930 Bantu. ...
East Lothian
East Lothian (spr. īst lōthjĕn), schott. Grafschaft, s. Haddingtonshire.
East Main
East Main (spr. īst mēn, »östliches Hauptland«), die Westküste der Halbinsel Labrador, an der, oberhalb der Mündung des East River, der Handelsposten E. der ...
East Providence
East Providence, Vorstadt von Providence (s. d.) in Rh ode Island, östlich vom Providencefluß, mit (1900) 12,138 Einw.
East Retford
East Retford, Stadt, s. Retford.
East Riding
East Riding (spr. īst rāiding), der östliche Bezirk (»Beritt«) der engl. Grafschaft Yorkshire (s. d.).
East River
East River (spr. īst riwwer), die 30 km lange und 1200 m breite Wasserstraße, welche die New York-Bai mit dem Long Island-Sund verbindet und New York von Brooklyn trennt, ist ...
East Saginaw
East Saginaw, Stadt, s. Saginaw.
East Saint Louis
East Saint Louis (spr. īst ßent lūis), Stadt in der Grafschaft St. Clair des nordamerikan. Staates Illinois, liegt am Mississippi, Saint Louis (s. d.) gegenüber, mit dem es ...
East Stonehouse
East Stonehouse (spr. īst stōn-haus), Stadt in Devonshire (England), auf einer Halbinsel zwischen Devonport und Plymouth, mit der großartigen Verproviantierungsanstalt für die ...
Eastbourne
Eastbourne (spr. īstbörn), Stadt (municipal borough) und Seebad in der engl. Grafschaft Ostsussex, 5 km nordöstlich von Beachy Head, seit 1870 aus einem alten Fischerdorf ...
Easterling
Easterling (spr. īster-), später Sterling, engl. Silbermünze, im 13. u. 14. Jahrh. weitverbreitet, wurde auch in Nordfrankreich bis Westfalen nachgeahmt. Sie hatte ihren Namen ...
Easterlings
Easterlings (spr. īster-, »Ostmänner«), Name der skandinav. Freibeuter in Großbritannien, besonders in Irland.
Eastern Time
Eastern Time (engl., spr. īstern taim), die Einheitszeit der zweiten östlichen Stundenzone Nordamerikas, zeigt 6 Stunden weniger als die Greenwicher Zeit. In Boston und New York ...
Eastham
Eastham (spr. īsl-häm), Flecken in Cheshire (England), 9 km südöstlich von Birkenhead, am Mersey, Ausgangspunkt des 1887–94 erbauten Manchester-Schiffskanals, mit (1891) ...
Easthampton
Easthampton (spr. īst-hämt'n), Ort in Massachusetts, Grafschaft Hampshire, mit Seminar, Knopffabrik und (1900) 5603 Einw.
Eastlake
Eastlake (spr. īstlēk), Sir Charles Lock, engl. Maler und Kunstgelehrter, geb. 17. Nov. 1793 in Plymouth, gest. 23. Dez. 1865 in Pisa, machte die ersten Studien auf der Londoner ...
Eastleigh and Bishopstoke
Eastleigh and Bishopstoke (spr. īstlī änd bischŏpstōk), Stadtgemeinde in Hampshire (England), nordöstlich von Southampton, aus zwei Dörfern entstanden, zählt (1901) 9317 ...
Easton
Easton (spr. īst'n), Hauptstadt der Grafschaft Northampton in Pennsylvanien, an der Mündung des Lehigh in den Delaware, bedeutender Bahnknotenpunkt, mit dem Lafayette College ...
Eastport
Eastport (spr. īstpōrt), Stadt im nordamerikan. Staat Maine, Grafschaft Washington, malerisch auf Moose Island an der Passamaquoddybai gelegen, durch Brücke mit dem Festlande ...
Eaton
Eaton (spr. īt'n), John, amerikan. Pädagog, geb. 5. Dez. 1829 zu Sutton in New Hampshire, wirkte 1854–59 als Lehrer und Schulaufseher im Staate Ohio, studierte darauf ...
Eaton Hall
Eaton Hall (spr. īt'n haol), Schloß des Herzogs von Westminster in Cheshire (England), 6 km südlich von Chester, am Dee, im gotischen Stil 1878–84 von Waterhouse erbaut, mit ...
Eau
Eau (franz., spr. ō, »Wasser«), destilliertes, über riechende Stoffe abgezogenes Wasser, z. B. E. de menthe poivrée, Pfefferminzwasser; auch spirituöse Parfümerien, die ...
Eau Claire
Eau Claire (spr. ō klǟr'), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft im nordamerikan. Staat Wisconsin, am Einfluß des Clear Water in den Chippewa, Bahnknotenpunkt, hat ...
Eau de Cologne
Eau de Cologne (franz., spr. ō d'kolonnj', Kölnisches Wasser), spirituöses Parfüm, wird durch Auflösen ätherischer Öle in Spiritus dargestellt. Die Rezepte werden von den ...
Eau de Javelle
Eau de Javelle (spr. ō d'schawäl'), s. Bleichflüssigkeiten.
Eau de Labarraque
Eau de Labarraque (spr. ō d'labarráck'), s. Bleichflüssigkeiten.
Eau de Luce
Eau de Luce (spr ō d'lüß'), s. Bernsteinsaure Ammoniakflüssigkeit.
Eau forte
Eau forte (spr. ō fórt', Scheidewasser [Salpetersäure], lat. Aqua fortis), im weitern Sinn soviel wie geätzte Kupferplatte, Radierung; danach Aquafortisten, soviel wie ...
Eaux-Bonnes
Eaux-Bonnes (spr. ō-bónn'), Badeort im franz. Depart. Niederpyrenäen, Arrond. Oloron, in engem Tal, am Zusammenfluß der Soude und des Valentin, 748 m ü. M., mit zwei ...
Eaux-Chaudes, Les
Eaux-Chaudes, Les (spr. lä-sō-schōd'), Badeort im franz. Depart. Niederpyrenäen, Arrond. Oloron, Gemeinde Laruns, in einer westlich von Eaux-Bonnes (s. d.) gelegenen wilden ...
Eauze
Eauze (spr. ōs'), Stadt im franz. Depart. Gers, Arrond. Condom, an der Südbahn, mit einer hübschen gotischen Kirche, hat (1901) 1946 (als Gemeinde 4012) Einw., die Handel mit ...
Ebal
Ebal (jetzt Dschebel Eslamîe), 938 m hoher Berg in Palästina (Samaria), nördlich vom Berge Garizim, fällt wie dieser steil zum fruchtbaren Tal von Sichem (Nabulus) ab. Auf dem ...
Ebauche
Ebauche (franz., spr. ebōsch'), der erste flüchtige Entwurf zu einer Abhandlung, die erste Anlage einer Zeichnung oder eines Gemäldes. Daher ebauchieren, in allgemeinen ...
Ebbe
Ebbe (Ebbegebirge), kammartiger, zwischen Lenne und Volme liegender Teil des Sauerländischen Gebirges im westfälischen Kreis Altena. Höchster Punkt ist die Nordhelle (666 m).
Ebbe und Flut
Ebbe und Flut (Gezeiten), das Steigen und Fallen der Wasserfläche, das von der Anziehung des Mondes und der Sonne herrührt. (Das Wort Ebbe ist erst im 17. Jahrh. aus dem ...
Ebbetore
Ebbetore, die innern Tore einer Schleuse in Seehäfen mit Ebbe und Flut, werden durch den Druck der Ebbe, der von innen aus dem Hafen her wirkt, geschlossen. Vgl. Hafen.
Ebbw Vale
Ebbw Vale (spr. ébbu wēl), Stadt in Monmouthshire (England), an der Quelle der Ebbw, Mittelpunkt eines Kohlen- und Eisenreviers, hat (1901) 20,994 Einw.
Ebe
Ebe, Gustav, Architekt, geb. 1. Nov. 1834 in Halberstadt, machte seine Studien auf der Berliner Bau- und Kunstakademie und verband sich nach Reisen in Frankreich und Italien mit ...
Ebeher
Ebeher, soviel wie Storch.
Ebel
Ebel, 1) Johann Gottfried, geograph. Schriftsteller, geb. 6. Okt. 1764 in Züllichau, gest. 18. Okt. 1830 in Zürich, studierte in Frankfurt a. O., Wien und Zürich und ließ ...
Ebeleben
Ebeleben, Flecken im Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen, am Südfuß der Hainleite, an der Helbe, Knotenpunkt der Eisenbahnen Hohenebra-E. und Mühlhausen-E., hat eine evang. ...
Ebelsberg
Ebelsberg, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Linz, am rechten Ufer der Traun nahe ihrer Mündung in die Donau und an der Staatsbahnlinie Wien-Linz, mit elektrischer ...
Eben
Eben, Wallfahrtsort, s. Jenbach.
Ebenālen
Ebenālen (lat.), s. Diospyrinen.
Ebenalp
Ebenalp, Berg der Säntisgruppe im schweizer. Kanton Appenzell (1640 m), oben flach, wird wegen der weiten Fernsicht und wegen seiner Höhlen besucht. Im Sommer wird die eine ...
Ebenazeen
Ebenazeen, dikotyle, 283 Arten umfassende, in den Tropen einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Diospyrinen, sind Holzpflanzen, die sich bisweilen durch hartes, dichtes ...
Ebenbau
Ebenbau, s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Ebenbild Gottes
Ebenbild Gottes, eine zunächst biblische, dann dogmatische Vorstellung, die, den emphatisch hohen Begriff vom Menschen im Gegensatze zu dem Menschen als Naturwesen ausdrückend, ...
Ebenbürtigkeit
Ebenbürtigkeit, Gleichheit der Geburt nach, insbes. das gegenseitige Verhältnis verschiedener Stände, deren Angehörige miteinander eine vollwirksame und vollgültige Ehe ...
Ebene [1]
Ebene (griech. epípedon, lat. planum), ein Grundbegriff der Geometrie, wird gewöhnlich erklärt als die Fläche, die durch drei nicht in gerader Linie liegende Punkte ...
Ebene [2]
Ebene, ein größerer Landstrich, innerhalb dessen keine sehr beträchtlichen Unterschiede des Niveaus vorkommen. Nach der Höhe des Niveaus ü. M. unterscheidet man Hochebenen ...
Ebene, schiefe
Ebene, schiefe, s. Schiefe Ebene.
Ebenenbüschel
Ebenenbüschel, der Inbegriff aller durch eine Gerade des Raumes gehenden Ebenen.
Ebenēzer [1]
Ebenēzer (»Stein der Hilfe«), Ort in Palästina, unweit Mizpa in Judäa, wo Samuel ein Denkmal an seinen Sieg über die Philister setzte (1. Sam. 7, 12).
Ebenēzer [2]
Ebenēzer, 1) Hauptstation der Rheinischen Mission in der Grafschaft Clanwilliam der britisch-südafrikan. Kapkolonie, nahe der Mündung des Olifant in den Atlantischen Ozean, mit ...
Ebenfurth
Ebenfurth, Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Wiener-Neustadt, an der die Grenze gegen Ungarn bildenden Leitha, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Wittmannsdorf-E., der ...
Ebenhausen
Ebenhausen, Dorf im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Kissingen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Schweinfurt-Meiningen u. E. – Kissingen, mit kath. Kirche und Schloß, hat ...
Ebenhöch
Ebenhöch ( Wandelturm), fahrbarer Belagerungsturm, s. Kriegsmaschinen. Auch soviel wie Bergfried (s. d.).
Ebenhoch
Ebenhoch, Alfred, österreich. Politiker, geb. 18. Mai 1855 in Bregenz, wurde von den Jesuiten in Feldkirch erzogen, erwarb in Innsbruck 1881 den Doktorgrad und ließ sich in Linz ...
Ebenholz
Ebenholz (griech. ebenos, v. hebr. eben, »Stein«), dunkelfarbige, harte, schwere Hölzer von dichtem Gefüge und schöner Politurfähigkeit. Schwarzes E. stammt hauptsächlich ...
Ebenieren
Ebenieren, »mit Ebenholz auslegen«; dann seine Tischlerarbeit verfertigen; Ebenist, Kunsttischler.
Ebenmaß
Ebenmaß, s. Symmetrie.
Ebenpflügen
Ebenpflügen (Ebenbau), s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Ebensee
Ebensee, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Gmunden, in schöner Lage, 425 m ü. M., am Südende des Traunsees, in den hier die Traun mündet, und an der Staatsbahnlinie ...
Ebenstrauß
Ebenstrauß, s. Doldentraube.
Ebenzweier
Ebenzweier, s. Gmunden.
Eber [1]
Eber (althochd. ebur), das zuchtfähige männliche Schwein; das männliche Wildschwein; s. Schwein.
Eber [2]
Eber (Eberus), Paul, hervorragender Theolog der Reformationszeit, geb. 8. Nov. 1511 zu Kitzingen in Franken, gest. 10. Dez. 1569 in Wittenberg, begann 1536 zu Wittenberg ...
Eberbach
Eberbach, 1) Bezirksamtsstadt im bad. Kreis Mosbach, sehr romantisch am Neckar und am Fuß des Katzenbuckels gelegen, Knotenpunkt der badischen und der preußisch-hessischen ...
Eberesche
Eberesche, Pflanzengattung, s. Sorbus.
Eberhard [1]
Eberhard (altdeutsch Epurhart, »stark wie ein Eber«), Herzog von Franken, stand seinem Bruder, dem ostfränkischen (deutschen) König Konrad I., in seinen Kämpfen mit den ...
Eberhard [2]
Eberhard, Grafen und Herzöge von Württemberg: 1) E. I., der Erlauchte genannt, Graf von Württemberg, geb. 13. Mürz 1265, gest. d. Juni 1325, Sohn Ulrichs 1., regierte als Kind ...
Eberhard [3]
Eberhard, 1) Johann August, Philosoph, geb. 31. Aug. 1739 in Halberstadt, gest. 6. Jan. 1809, studierte in Halle Theologie, ward 1736 Konrektor am Gymnasium u. Prediger in ...
Eberhardsklausen
Eberhardsklausen, Wallfahrtsort, s. Pisport.
Eberhartsberg
Eberhartsberg, s. Gräfenberg 1).
Eberle
Eberle, 1) Robert, Maler, geb. 22. Juli 1815 in Meersburg am Bodensee, gest. 19. Sept. 1860 in Eberfing bei München, war Schüler des Landschafts- und Tiermalers Biedermann in ...
Eberlein
Eberlein, 1) Georg, Architekt und Architekturmaler, geb. 13. April 1819 in Linden (Mittelfranken), gest. 8. Juli 1884 in Nürnberg, wurde 1833 Schüler der Polytechnischen Schule ...
Eberlin
Eberlin von Günzburg, Johann, sozialpolitischer Reformschriftsteller der Reformationszeit, geb. um 1465 in Günzburg, gest. nach 1530 in Wertheim, war Franziskaner in Tübingen ...
Ebermannstadt
Ebermannstadt, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Wiesent, am Ausgang der Fränkischen Schweiz und an der Staatsbahnlinie Forchheim-E., 273 m ü. M., mit 2 ...
Ebermayer
Ebermayer, Ernst, Agrikulturchemiker und Meteorolog, geb. 2. Nov. 1829 in Rehlingen bei Pappenheim, studierte in München, wurde 1858 Professor an der Forstlehranstalt zu ...
Ebern
Ebern, Stadt im bayr. Regbez. Unterfranken, an der Baunach und der Staatsbahnlinie Breitengüßbach-Maroldsweißach, 298 m ü. M., mit kath. Kirche, Bezirksamt und Amtsgericht, ...
Ebernand von Erfurt
Ebernand von Erfurt, altdeutscher Dichter, verfaßte in der ersten Hälfte des 13. Jahrh. ein erzählendes Gedicht in Reimpaaren von Kaiser Heinrich und seiner Gemahlin Kunigunde, ...
Ebernburg
Ebernburg (Ebernberg), Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Kirchheimbolanden, an der Nahe und der Alsenzbahn (Linie Hochspeyer-Münster a. St. der Pfälzischen Eisenbahn), mit ...
Eberraute
Eberraute (Eberreis), s. Artemisia.
Ebers
Ebers, 1) Emil, Maler, geb. 14. Dez. 1807 in Breslau, gest. 1884 in Beuthen a. O., kam 1831 nach Düsseldorf, wurde Schüler der Akademie und schloß sich besonders an H. Ritter ...
Ebersbach
Ebersbach, 1) Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, an der böhmischen Grenze, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bischofswerda-Zittau und E.-Löbau und der ...
Ebersberg [1]
Ebersberg, Flecken im bayr. Regbez. Oberbayern, an der Staatsbahnlinie Grafing-E., 557 m ü. M., hat eine Wallfahrtskirche, ein Schloß, Bezirksamt, Amtsgericht, Forstamt und ...
Ebersberg [2]
Ebersberg, Ottokar Franz, unter dem Pseudonym O. F. Berg bekannter Wiener Theaterdichter, geb. 10. Okt. 1833 in Wien, gest. daselbst 16. Jan. 1886 in einer Irrenanstalt, betrat ...
Ebersdorf
Ebersdorf, 1) Flecken im Fürstentum Reuß j. L., hat 2 evang. Kirchen, Schloß mit Park sowie eine Herrnhuter Gemeinde (seit 1733) mit Unterrichts- und Pensionsanstalt und zählt ...
Ebersheim
Ebersheim, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Schlettstadt, an der Eisenbahn Straßburg-Basel, mit kath. Kirche, treibt Woll- und Baumwollweberei, Zigarrenfabrikation und ...
Eberstadt
Eberstadt, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt, an der Modau, Knotenpunkt an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Frankfurt-Heidelberg, mit evangelischer ...
Eberstein
Eberstein, altes gräfliches Geschlecht in Baden und Schwaben, spielte in den Fehden des 11.–13. Jahrh. eine Rolle. Die Grafen von E. waren Anhänger der Staufer: Graf Otto II. ...
Ebersteinburg
Ebersteinburg, Dorf im had. Kreis und Amt Baden, 426 m ü. M., mit kath. Kirche und Sandsteinbrüchen, treibt Holzschnitzerei und hat (1900) 556 Einw. Ehedem war E. Hauptort der ...
Eberswalde
Eberswalde (bis 1876 Neustadt-C.), Stadt und Badeort im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Oberbarnim, am Finowkanal, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-Stettin und E.-Frankfurt ...
Ebert
Ebert, 1) Johann Arnold, Dichter und Übersetzer, geb. 8. Febr. 1723 in Hamburg, gest. 19. März 1795 in Braunschweig als Professor und Hofrat, studierte seit 1743 in Leipzig, wo ...
Eberth
Eberth, Karl Joseph, Mediziner, geb. 21. Sept. 1835 in Würzburg, studierte daselbst, wurde 1865 Professor der pathologischen Anatomie in Zürich und 1874 auch Professor für ...
Eberty
Eberty, Eduard Gustav, deutscher Politiker, geb. 12. Juni 1840 in Görlitz, gest. 24. Juli 1894 in Friedrichroda, studierte die Rechte, trat in den Staats justizdienst, ward 1870 ...
Eberwein
Eberwein, Traugott Maximilian, Violinvirtuos und Komponist, geb. 27. Okt. 1775 in Weimar, gest. 2. Dez. 1831 als fürstlicher Hofkapellmeister in Rudolstadt. Von seinen mehr als ...
Eberwurz
Eberwurz, Pflanzengattung, s. Carlina.
Ebesfalva
Ebesfalva (spr. ébesch-), s. Elisabethstadt 1).
Ebiar
Ebiar, Ort im Distrikt Kafr-el-Sayat der ägypt. Provinz (Mudirieh) Gharbieh, nordwestlich von Tanta, an einem kleinen Nilkanal, hat (1897) 10,327 Einw.
Ebingen
Ebingen, Stadt im württemb. Schwarzwaldkreis, Oberamt Balingen, an der Schmieche, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Tübingen-Sigmaringen und der Eisenbahn E.-Onstmettingen, 730 m ...
Ebioniten
Ebioniten (hebr., »Arme«), Name der außerhalb der kathol ischen Kirche verbliebenen Judenchristen bei den Kirchenvätern bis zu Hieronymus (s. Nazarener). Der Name erinnert ...
Ebisuminato
Ebisuminato (Abisumi), dem fremden Verkehr geöffnete Hafenstadt auf der japan. Insel Sado.
Eblouieren
Eblouieren (franz., spr. eblu-), durch Glanz blenden, verblüffen; eblouissant, blendend.
Ebn
Ebn, s. Ibn.
Ebnat
Ebnat, Dorf im schweizer. Kanton St. Gallen, Bezirk Ober-Toggenburg, in fruchtbarer Gegend an der Thür und der Eisenbahn Wyl-E., zählt (1900) 2666 meist reformierte Einwohner, ...
Ebner
Ebner, 1) Christina u. Margareta, visionäre Mystikerinnen des 14. Jahrh. aus verschiedenen Familien. Christina, geb. 1277 in Nürnberg, gest. 27. Dez. 1356 als Priorin des ...
Ebner-Eschenbach
Ebner-Eschenbach, Marie, Freifrau von, geborne Gräfin Dubsky, Dichterin und Novellistin, geb. 13. Sept. 1830 auf Schloß Zdislavic in Mähren, genoß ihre Erziehung teils in ...
Ebo
Ebo, afrikan. Stadt, s. Ibo.
Ebŏli [1]
Ebŏli, Stadt in der ital. Provinz Salerno, Kreis Campagna, an der Eisenbahn Neapel-Metaponto, mit altem Schloß und Ackerbauschule, betreibt Teigwarenfabrikation und hat (1901) ...
Ebŏli [2]
Ebŏli, Ruy Gomez de Silva, Fürst von, span. Staatsmann, aus Portugal gebürtig, wurde Jugendfreund Philipps II. und nach dessen Thronbesteigung sein einflußreichster Ratgeber ...
Ebon
Ebon, südlichstes Atoll der Ralikkette, 8 km lang, fruchtbarste Insel des deutschen Marshall-Archipels in der Südsee, hat in der Lagune mehrere gute Ankerplätze, aber eine sehr ...
Ebonīt
Ebonīt, s. Kautschuk.
Ebony oil
Ebony oil, s. Bauhinia.
Ebrach [1]
Ebrach, drei auf dem Steigerwald entspringende Flüsse in Oberfranken, von denen die Reiche E. in die Regnitz mündet, während sich die Mittelebrach mit der Rauhen E. vereinigt ...
Ebrach [2]
Ebrach (Klosterebrach), Flecken im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Bamberg II, an der Mittelebrach, mit gotischer kath. Kirche, treibt Holzhandel, Goldleistenfabrikation und ...
Ebräer
Ebräer, Volk, soviel wie Hebräer.
Ebranlieren
Ebranlieren (franz., spr. ebrangl-), erschüttern.
Ebrard
Ebrard, Johannes Heinrich August, reform. Theolog und belletristischer Schriftsteller, geb. 18. Jan. 1818 in Erlangen, gest. daselbst 23. Juli 1888, war 1842 Privatdozent der ...
Ebriĕtät
Ebriĕtät (lat.), Trunkenheit, Rausch; Ebriosität, Trunksucht, Völlerei.
Ebro
Ebro (lat. Ibērus), Fluß in Spanien, der bedeutendste des span. Mittelmeergebietes (s. Karte »Spanien und Portugal«), entspringt aus Quellen, die unterirdisch vom Hijar ...
Ebsambul
Ebsambul, Ort, s. Abu Simbel.
Ebstein
Ebstein, Wilhelm, Mediziner, geb. 27. Nov. 1836 in Jauer, studierte in Breslau und Berlin, war 1861–70 Arzt und Prosektor am Hospital Allerheiligen in Breslau, wurde 1871 ...
Ebstorf
Ebstorf, Flecken und Luftkurort im preuß. Regbez. Lüneburg, Kreis Ülzen, an der Staatsbahnlinie Ulzen-Langwedel, hat eine evang. Kirche, adliges Damenstift (bis 1528 ...
Ebu
Ebu (arab.), soviel wie Vater; vgl. Name.
Ebullieren
Ebullieren (lat.), aufwallen; Ebullition, das Aufwallen.
Ebullĭoskop
Ebullĭoskop, s. Alkoholometrie.
Ebur
Ebur (lat.), Elfenbein; E. fossile, fossiles Elfenbein, Mammutzähne; E. ustum, gebranntes Elfenbein und dessen Surrogat Beinschwarz.
Ebura
Ebura (besser Ebora), Stadt, s. Evora.
Eburācum
Eburācum, Stadt im röm. Britannien, im Lande der Briganten; jetzt York (s. d.).
Eburīn
Eburīn, sehr harte Masse, aus Knochenmehl mit Eiweiß oder Blut durch Erhitzen unter starkem Druck hergestellt, wird wie Knochen verarbeitet.
Eburneation
Eburneation (lat.), Bildung kompakter Knochensubstanz an Stellen, wo sich normalerweise schwammige Knochensubstanz findet, ist besonders häufig bei deformierender ...
Eburodūnum
Eburodūnum (lat.), Stadt im alten Gallien, im Lande der Helvetier; jetzt Yverdon (s. d.).
Eburonen
Eburonen, Volksstamm im belg. Gallien, an der mittlern Maas um den festen Ort Aduatuca (heute Tongern). Unter Ambiorix vernichteten die E. 11/2 Legionen Cäsars, die dort in ...
Eburum
Eburum, s. Eboli (Stadt).
Ebŭsus
Ebŭsus, Insel, s. Ibiza
Eça de Queiroz
Eça de Queiroz (spr. éßa de ke-irósch), José Maria, portug. Schriftsteller, geb. 25. Nov. 1845 in Póvoa de Varzim, gest. 16. Aug. 1900 in Paris, studierte bis 1867 ...
Ecaille
Ecaille (franz., spr. ekáj'), Schuppe; Schildkrötenschale zum Einlegen von Galanterie- und Bijouteriewaren; daher Ecaillemalerei, Nachahmung von Schuppen u. dgl. auf Porzellan, ...
Ecardines
Ecardines, Armfüßer (s. d.) ohne Schalenschloß.
Ecart
Ecart (franz., spr. ekár), Seitensprung, Abweichung; in der Statistik die Abweichung von der Normalzahl (Durchschnitt); bei Prämiengeschäften der Unterschied zwischen dem ...
Ecarté
Ecarté, franz. Kartenspiel, s. Ekarté.
Ecaudāta
Ecaudāta (Anura), Ordnung der Amphibien, s. Frösche.
Ecballĭŭm
Ecballĭŭm A Rich., Gattung der Kukurbitazeen, mit der einzigen Art E. Elaterium A. Rich. (Springkürbis, Spring-, Spritz-, Vexier-, Eselsgurke), Charakterpflanze des ...
Ecbasis captīvi
Ecbasis captīvi, d.h. die Flucht des Gefangenen, das älteste Tierepos des Mittelalters, in lateinischen Hexametern, um 940 von einem Mönch von Toul verfaßt, erzählt mit ...
Eccard
Eccard, Johann, Komponist, geb. 1553 zu Mühlhausen i. Thür., gest. 1611 in Königsberg, erhielt 1567 als Chorschüler in Weimar den ersten Musikunterricht durch David Köler, ...
Eccaschichten
Eccaschichten, Ablagerungen der karbonischen Eiszeit (s. d.).
Ecce homo
Ecce homo (lat.), »seht, welch ein Mensch!« (richtiger »hier, da ist der Mensch!«), nach Joh. 19,5 Ausruf des Pilatus, als er den gegeißelten und mit der Dornenkrone ...
Eccĭus
Eccĭus, Max Ernst, Jurist, geb. 21. März 1835 in Frankfurt a. O., studierte in Bonn, Heidelberg und Berlin, trat in den preußischen Justizdienst, wurde Hilfsarbeiter im ...
Ecclefechan
Ecclefechan (spr. ecklféchen), uraltes Dorf in Dumfriesshire (Schottland), im Annantal, mit (1891) 746 Einw., ist Geburts- und Begräbnisort Th. Carlyles.
Eccles
Eccles (spr. éckels, Ecclesia), anmutig gelegene Stadt (municipal borough) in Lancashire (England), am Irwell, 6 km westlich von Manchester, mit vielen Landsitzen und gotischer ...
Ecclesall Bierlow
Ecclesall Bierlow (spr. éckelsaol-bīrlo), Industriebezirk im Westbezirk von Yorkshire (England), südwestlich von Sheffield, mit (1901) 97,197 Einw.
Ecclesfield
Ecclesfield (spr. éckelsfīld), Ortschaft im Westbezirk von Yorkshire (England), 8 km nördlich von Sheffield, mit Fabriken für Stahlwaren, Leinwand, Papier und (1901) 34,153 ...
Eccleshall
Eccleshall (spr. éckelshaol), Ortschaft in Staffordshire (England), unweit des Sow (zum Trent), Sitz des Bischofs von Lichfield, mit schöner gotischer Kirche, hat (1891) 3878 ...
Eccleshill
Eccleshill (spr. éckelshill), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), bei Bradford, treibt Wollwarenindustrie und hat (1891) 7928 Einw.
Ecclesĭa
Ecclesĭa (lat.), s. Ekklesia.
Ecclesia non sitit sanguinem
Ecclesia non sitit sanguinem (lat.), »die Kirche dürstet nicht nach Blut«, Grundsatz des kanonischen Strafrechts, demzufolge die Kirche nie die Todesstrafe vollzog, sondern den ...
Ecclesia vivit lege Romana
Ecclesia vivit lege Romana (lat.), »die Kirche lebt nach römischem Recht«, Grundsatz des Kirchenrechts, daß die Kirche in den Sachen, in denen sie die Gerichtsbarkeit ...
Eccoptogaster
Eccoptogaster, s. Borkenkäfer.
Eccremocarpus
Eccremocarpus Ruiz et Pav. (Schönrebe, Hängefrucht), Gattung der Bignoniazeen, windende und mit Hilfe von Wickelranken kletternde Sträucher mit zweizähligen oder doppelt oder ...
Echague
Echague (spr. etschāgwe), Rafael, Marquis del Serrallo, span. General, geb. 13. Febr. 1815 in San Sebastian, gest. 23. Nov. 1887 in Madrid, wurde in dem 1833 zwischen den ...
Echallens
Echallens (spr. ēschallāng; deutsch Tscherlitz), Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Waadt, an der Schmalspurbahn Lausanne-E.-Bercher, mit (1900) 1108 Einw., im Gros-de-Vaud, ...
Échange
Échange (franz., spr. ēschāngsch'), Tausch, Wechsel; echangieren, auswechseln, tauschen.
Échanson
Échanson (franz., spr. ēschangßóng), Mundschenk; grand é., Obermundschenk; é. de l'Empire, Erzmundschenk (im ehemaligen Deutschen Reich).
Échantillon
Échantillon (franz., spr ēschangtijóng), Probestück, Probe, Muster.
Echappade
Echappade (franz., spr. ēschapād'), durch Ausgleiten des Grabstichels veranlaßter Fehler; überhaupt Flüchtigkeitsfehler, Versehen; échappatoire, Ausflucht.
Echappement
Echappement (franz., spr. ēschapp'māng), das Entweichen, Ausl öfen; in der Technik soviel wie Hemmung (s. Uhr); in der Pianofortemechanik soviel wie Auslösung (s. d.). Double ...
Echappieren
Echappieren (franz., spr. ēschapp-), entwischen, entkommen, ausreißen.
Écharpe
Écharpe (franz., spr. ēscharp'), wollene oder seidene, gewebte, gewirkte, geknüpfte, auch gestrickte Konzert- und Balltücher in den verschiedensten Ausführungen, dann ...
Echauffieren
Echauffieren (franz., spr. ēschof), erhitzen, aufbringen, in Zorn versetzen; Echauffement (spr. ēschof'māng), Erhitzung.
Échéance
Échéance (franz., spr. ēscheángß'), die Verfallzeit eines Wechsels.
Echec
Echec (franz., spr. ēschéck), Schach; Échecs (spr. eschä), Schachspiel; en é. halten, jemand, z. B. ein feindliches Korps, an jeder Tätigkeit hindern; einen E. erleiden, ...
Echegaray
Echegaray (spr.ētschegaráï), José, span. Schriftsteller, geb. 4. April 1833 in Madrid, Sohn eines Professors der griechischen Sprache, kam als Kind nach Murcia und besuchte ...
Échelle
Échelle (franz., spr. ēschäl'), Leiter, der eingeteilte, das Verhältnis zur wirklichen Größe anzeigende Maßstab bei Kartenzeichnungen etc.; Handels-, Stapelplatz, ...
Echelles, Les
Echelles, Les (spr. lä-sēschäl'), Flecken im franz. Depart. Savoyen, Arrond. Chambéry, am Guiers, in einem tiefen Talkessel gelegen, hat (1901) 676 Einw. Die Straße von Lyon ...
Echelon
Echelon (franz., spr. ēsch'lóng), Stufe, Staffel; eine Gefechtsformation, bei der die einzelnen Teile in gewissen Abständen mit nach einer Seite überragendem Flügel ...
Echelonnieren
Echelonnieren (franz., spr. ēsch-), staffelweise aufstellen, so vorrücken.
Echelonspektroskop
Echelonspektroskop, s. Beugung des Lichtes, S. 780.
Echeneïs
Echeneïs, Fischgattung, s. Schiffshalter.
Écheveau
Écheveau (spr. ēsch'wō, »Strähne«), franz. Garnmaß: bei rohem Wollengarn für den Handel 22 Gebinde (échevettes) von 44 Fäden, bei Seide (nach dem ancien titre) 400 Aunes ...
Echeveria
Echeveria, s. Cotyledon.
Echeverria
Echeverria (spr. ētschēw-), Estéban, einer der namhaftesten Dichter des spanischen Amerika, geb. 1809 in Buenos Aires, gest. 1851 in Montevideo, begab sich, nachdem er schon in ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;