Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Echídna
Echídna, im griech. Mythus ein Ungeheuer, oberhalb Weib, unterhalb Schlange, das alle an seiner Höhle Vorbeikommenden verschlang, bis Argos es im Schlaf umbrachte. Von Typhon ...
Echidna
Echidna, der Ameisenigel.
Echimyidae
Echimyidae (Schrotmäuse), Familie der Nagetiere (s. d.).
Echināden
Echināden war im Altertum Name einer Inselgruppe im Ionischen Meer, an der Küste von Süd-Akarnanien, von der ein Teil den besondern Namen Oxiai führte; heute heißt sie Oxiä ...
Echinaster
Echinaster, s. Seesterne.
Echiníten
Echiníten, versteinerte Seeigel (s. d.).
Echinobrissus
Echinobrissus, s. Seeigel.
Echinocactus
Echinocactus Lk. et O. (Igelkaktus), Gattung der Kakteen, sind Pflanzen mit kugeligem oder keulenförmigem, seltener kurz zylindrischem, verhältnismäßig dickem, fortlaufend ...
Echinocerĕus
Echinocerĕus Lem. (Igelkerzenkaktus), Gattung der Kakteen, mit niedrigem, zylindrischem oder kantigem, kurz säulenförmigem, seltener kugelförmigem Körper mit filzigen und ...
Echinococcus
Echinococcus, Hülsenwurm, s. Bandwürmer S. 329.
Echinoderes
Echinoderes, s. Gastrotrichen.
Echinodérmen
Echinodérmen, s. Stachelhäuter.
Echinoideen
Echinoideen, s. Seeigel.
Echinokokkenkrankheit
Echinokokkenkrankheit, eine durch Aufnahme der Eier eines im Hund vorkommenden Bandwurmes (Taenia echinococcus) in den Magendarmkanal des Menschen entstehende Krankheit. Die ...
Echīnops
Echīnops L. (Kugeldistel), Gattung der Kompositen, große, ausdauernde distelähnliche, wollig behaarte Kräuter mit ein- bis mehrfach fiederspaltigen, dornigen Blättern und ...
Echinopsis
Echinopsis Zucc. (Seeigelkaktus), Gattung der Kakteen, sind Pflanzen mit fleischigem, niedrigem, kugeligem oder keulenförmigem, einfachem oder aus den filzigen, mehr oder weniger ...
Echinorhynchus
Echinorhynchus, s. Kratzer.
Echinosphaerites
Echinosphaerites, s. Seeigel.
Echīnus [1]
Echīnus, s. Seeigel.
Echīnus [2]
Echīnus (griech., »Igel«) heißt in der griechischen Baukunst das geschweifte, den Abakus (c) tragende Glied (a b) der dorischen Kapitelle (s. Abbildung), das zur Vermittelung ...
Echīon
Echīon, einer der fünf Sparten (s. d.), die Kadmos Theben gründen halfen, war Gemahl von dessen Tochter Agaue und Vater des Pentheus (s. d.).
Echiquier
Echiquier (franz., spr. ēschikjē), Schachbrett; in einigen Ländern früher Name für höhere Gerichtshöfe (besonders in der Normandie, vgl. Exchequer); im Kriegswesen: en ...
Echitamīn
Echitamīn und Echitenīn, s. Alstonia.
Echītes
Echītes Ok. (Klammerstrauch), Gattung der Apocynazeen, sind tropische, Milchsaft führende Lianen mit kreuzgegenständigen Blättern, meist ansehnlichen Blüten in Trauben oder ...
Echĭum
Echĭum L. (Natterkopf), Gattung der Borraginazeen, sind meist stark borstige Stauden oder kleine Sträucher mit wechselständigen Blättern, beblätterten, wickeligen ...
Echo City
Echo City (spr. ecko ßitti), Station der Union Pacific-Bahn, am Weberfluß, im nordamerikan. Territorium Utah, 1679 m ü. M. Dabei ist der tief eingeschnittene Echo Cañon, mit ...
Echo [1]
Echo ( Widerhall), der nach seinem Ausgangspunkt zurückgeworfene und daselbst wieder vernommene Schall. Läßt man in einiger Entfernung von einer Mauer, einer Felswand, einem ...
Echo [2]
Echo, im griech. Mythus der personifizierte Widerhall, war eine Nymphe, die Hera für ihre Schwatzhaftigkeit damit bestraft hatte, daß sie weder zuerst zu reden noch, wenn ein ...
Echolalīe
Echolalīe (griech.), die unmotivierte Wiederholung der von einem andern soeben gesprochenen Worte, eine krankhafte Nachahmungserscheinung, zeigt sich am häufigsten bei ...
Echsen
Echsen (Saurii), s. Eidechsen. Das Wort E. ist durch verkehrte Worttrennung aus »Eidechse« entstanden und wurde erst durch Oken (»Naturgeschichte« VI, S. 581; 1836) in die ...
Echtblau
Echtblau, s. Indulin und Meldolas Blau.
Echtbraun
Echtbraun C20H13N2O4SNa, zwei Farbstoffe aus Diazonaphthalinsulfosäure und αNaphthol, bilden braune, in Wasser lösliche Pulver und dienen zum Färben von Wolle. Zwei andre E. ...
Echteler
Echteler, Joseph, Bildhauer, geb. 5. Jan. 1853 in Legau (Oberschwaben), kam zu einem Steinmetz in Leutkirchen in die Lehre, begab sich als solcher auf die Wanderschaft und kam ...
Echter
Echter, Michael, Maler, geb. 5. März 1812 in München, gest. daselbst 4. Febr. 1879 als Professor an der Kunstgewerbeschule, bildete sich auf der Münchener Akademie und ward ...
Echtermeyer
Echtermeyer, 1) Ernst Theodor, Schriftsteller und Kritiker, geb. 1805 in Liebenwerda, gest. 6. Mai 1844 in Dresden, studierte in Halle die Rechte, ging aber in Berlin zur ...
Echternach
Echternach (Echtern), Stadt und Hauptort eines Kantons im Großherzogtum Luxemburg, rechts an der Sauer (Sure) und an der Bahn Diekirch-Grevenmacher, hat ein Progymnasium, ...
Echtgelb
Echtgelb, s. Azobenzol.
Echtgrün
Echtgrün, soviel wie Malachitgrün; auch Dinitroresorcin, s. Resorcin.
Echtheit von Urkunden
Echtheit von Urkunden ist deren Eigenschaft, nach der sie von ihrem angeblichen Aussteller auch wirklich herrühren. Die Echtheit einer Urkunde ist die erste Voraussetzung für ...
Echtler
Echtler, Adolf, Maler, geb. 5. Jan. 1843 in Danzig, begann mit 19 Jahren seine Studien auf der Akademie zu Venedig und bildete sich dann in Wien und bei Professor W. Diez in ...
Echtlosigkeit
Echtlosigkeit, im mittelalterlichen Recht der Zustand vollständiger Rechtlosigkeit als Folge der ausgesprochenen Acht (s. d.). Der Echtlose war bürgerlich tot, hatte weder ...
Echtponceau
Echtponceau, s. Biebricher Scharlach.
Echtrot
Echtrot (Roccelin, Rubidin, Cerasin) HSO3.C10H6.N.N.C10H6.OH, Azofarbstoff aus αDiazonaphthalinsulfosäure und βNaphthol, braune, in kaltem Wasser schwer, in heißem leicht ...
Echtscharlach
Echtscharlach (Doppelscharlach) C22H15N4O4SNa, Azofarbstoff aus Diazoazobenzolmonosulfosäure und βNaphthol, ein rotbraunes, in Wasser mit ponceauroter Farbe lösliches Pulver.
Echtviolett
Echtviolett C26H16N4O7S2Na2, Azofarbstoff, entsteht beim Kombinieren von Diazobenzolsulfosäure mit αNaphthylamin, Diazotieren des erhaltenen Sulfanilinsäureazonaphthylamins und ...
Echuca
Echuca (spr. etschūka), Stadt im britisch-austral. Staat Victoria, am Murray, über den hier eine mit einem Kostenaufwand von 124,000 Pfd. Sterl. errichtete eiserne Brücke ...
Echujagift
Echujagift, s. Adenium.
Ecĭja
Ecĭja (spr. édsicha), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Sevilla, am linken Ufer des Genil und an der Eisenbahn Marchena-Cordoba, hat 6 Kirchen, zahlreiche Türme (ehemalige ...
Eciton
Eciton, s. Ameisen, S. 418.
Eck
Eck, 1) Leonhard von, bayr. Kanzler, geb. um 1475 in Kelheim, gest. 17. März 1550, studierte in Ingolstadt und Siena die Rechte, ward erst Lehrer, 1519 Kanzler des Herzogs ...
Eckardt
Eckardt, Julius von, Publizist, geb. 1. Aug. 1836 zu Wolmar in Livland, studierte 1855–60 die Rechte und Geschichte, wurde im Herbst 1860 Sekretär bei dem livländischen ...
Eckart [1]
Eckart (Eckhard), der treue, eine Gestalt der altdeutschen Sage, stammte nach dem »Heldenbuch« aus dem Geschlecht der Harlungen und war Vogt der beiden jungen Harlungen, die ...
Eckart [2]
Eckart (Eckehart, Eckhard), deutscher Mystiker, bekannt als Meister E., geb. um 1260 zu Hochheim bei Gotha, Dominikaner, war 1303–11 nach längerm Aufenthalt in Paris Provinzial ...
Eckartsberga
Eckartsberga, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis E., am Fuß der Finne und an der Staatsbahnlinie Straußfurt-Großheringen, hat eine evang. Kirche, Ruinen der alten ...
Eckblatt
Eckblatt (Klaue, Eckknollen), ein Ornament des byzantinischen, romanischen und frühgotischen Stiles, das den Übergang vom viereckigen Säulenplinthus zu der runden Basis ...
Eckehart
Eckehart, s. Ekkehart.
Ecken Ausfahrt
Ecken Ausfahrt (Eckenlied), altdeutsches Heldengedicht des 13. Jahrh., erzählt den Kampf des Riesen Ecke mit Dietrich von Bern. Widerstrebend stellt sich der Berner dem von drei ...
Eckenberg
Eckenberg (Eggenberg), Johann Karl, unter dem Namen »der starke Mann« bekannter Theaterunternehmer, geb. 1685 im Bernburgischen, gest. 1748 in Luxemburg, durchzog als ...
Eckenbrecher
Eckenbrecher, Themistokles von, Maler, geb. 17. Nov. 1842 in Athen, kam mit seinen Eltern schon als Kind nach Deutschland, lebte von 1850–57 in Konstantinopel, war dann bis 1863 ...
Eckenhagen
Eckenhagen, Gemeinde im preuß. Regbez. Köln, Kreis Waldbröl, an der Agger, mit einer evangelischen und einer kath. Kirche, hat Steinbrüche, Blei- und Silbererzbergbau und ...
Eckenheim
Eckenheim, Dorf im preuß. Regbez. Wiesbaden, Landkreis Frankfurt a. M., mit (1900) 2536 Einw.
Eckenrundstoßmaschine
Eckenrundstoßmaschine, s. Buchbinden, S. 526.
Ecker [1]
Ecker, Nebenfluß der Ocker im Herzogtum Braunschweig, entspringt am Brocken, durchfließt das romantische Eckertal und mündet unterhalb Schladen.
Ecker [2]
Ecker, Alexander, Anatom und Anthropolog, geb. 10. Juli 1816 zu Freiburg i. Br., gest. daselbst 20. Mai 1887, studierte seit 1831 in seiner Vaterstadt und in Heidelberg, ...
Eckerberg
Eckerberg, Wasserheilanstalt, s. Nemitz.
Eckermann
Eckermann, Johann Peter, Dichter u. Schriftsteller, bekannt durch sein vertrautes Verhältnis zu Goethe, geb. 21. Sept. 1792 zu Winsen im Hannöverschen, gest. 3. Dez. 1854 in ...
Eckernförde
Eckernförde, Kreisstadt im preuß. Regbez. Schleswig, zwischen der gleichnamigen Bucht (Föhrde) der Ostsee im O. und dem See Windeby im W., Knotenpunkt der Eisenbahnen ...
Eckerö
Eckerö, die westlichste der Ålandsinseln im russ. Großfürstentum Finnland, 83 qkm groß, mit dem gleichnamigen Dorf.
Eckersberg
Eckersberg, Christoph Wilhelm, dän. Maler, geb. 2. Jan. 1783 zu Varnaes in Schleswig, bildete sich auf der Akademie zu Kopenhagen, bereiste sodann Italien und Frankreich, wurde ...
Eckersdorf
Eckersdorf, Dorf und Gut im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Neurode, mit kath. Kirche und Schloß des Grafen von Magnis, hat eine Zuckerfabrik, Dampfmühle, Steinkohlengrube und ...
Eckert
Eckert, Karl, Komponist, geb. 17. Dez. 1820 in Potsdam, gest. 14. Okt. 1879 in Berlin. in der Komposition Schüler von Zelter und Rungenhagen, im Violinspiel von Hubert Ries und ...
Eckesachs
Eckesachs, in der deutschen Heldensage das Schwert des Riesen Ecke (s. Ecken Ausfahrt), war dann im Besitz seines Überwinders Dietrich von Bern.
Eckesey
Eckesey, früher Dorf, seit 1891 in Hagen einverleibt.
Eckflügler
Eckflügler (Vanessa Fab.), Gattung der Tagfalter (Diurna), Schmetterlinge mit zu Putzpfoten verkümmerten Vorderbeinen, beim Männchen dicht gefransten Schienen u. Tarsen, haben ...
Eckhard
Eckhard, Karl Maria Joseph, deutscher Politiker, geb. 13. März 1822 zu Engen im badischen Oberland, studierte die Rechte, wurde 1849 wegen Teilnahme an der Revolution angeklagt, ...
Eckhart
Eckhart, Johann Georg von, Geschichtsforscher, geb. 7. Sept. 1664 zu Duingen im Fürstentum Kalenberg, gest. 9. Febr. 1730 in Würzburg, wurde in Schulpforta erzogen, studierte ...
Eckhel
Eckhel, Joseph Hilarius, Numismatiker, geb. 13. Jan. 1737 zu Enzersfeld in Unterösterreich, gest. 16. Mai 1798 in Wien, erhielt seine gelehrte Ausbildung bei den Jesuiten, in ...
Eckhof
Eckhof, Konrad, s. Ekhof.
Eckhölzer
Eckhölzer, s. Kanthölzer.
Eckknollen
Eckknollen, s. Eckblatt.
Ecklein
Ecklein, früher württemberg. Maß: für Getreide = 1/8 Vierling = 0,692 Lit.; für Brennholz = 1/2 Achtel = 9 Kubikfuß oder 0,2116 cbm.
Eckmann
Eckmann, Otto, Maler und Zeichner für das Kunstgewerbe, geb. 19. Nov. 1865 in Hamburg, gest. 11. Juni 1902 in Badenweiler, besuchte die Gewerbeschule in Hamburg, später die ...
Eckmühl
Eckmühl, Dorf, s. Eggmühl.
Eckschupper
Eckschupper, s. Fische.
Eckstein
Eckstein, 1) Friedrich August, Schulmann und Philolog, geb. 6. Mai 1810 in Halle, gest. 15. Nov. 1885 in Leipzig, studierte 1827–30 in Halle, ward 1831 Lehrer an der ...
Eckstrebe
Eckstrebe, s. Hus.
Eckwarden
Eckwarden, Gemeinde im Großherzogtum Oldenburg, Amt Butjadingen, an der Ostküste des Jadebusens, hat eine evang. Kirche, Seebad, Hafen (Eckwardersiel) und (1900) 772 Einw.
Eckwies
Eckwies, Berg, s. Hoher Bogen.
Eclaircissement
Eclaircissement (franz., spr. eklärßißmāng), Erhellung, Aufklärung, Erläuterung, Aufschluß; eklaircieren, aufklären, erhellen, erläutern.
Eclaireurs
Eclaireurs (franz., spr. eklärör), die Spitzen und Patrouilleure im Sicherheitsdienst, ferner die mit der Aufklärung des Geländes, der feindlichen Stellung etc. beauftragten, ...
Éclat
Éclat (franz.), s. Eklat.
Ecluse
Ecluse (spr. eklüs', soviel wie Klause), Engpaß im franz. Depart. Ain, Arrond. Gex, der von der Rhone beim Durchbruch des Jura zwischen dem Grand Crédo (1624 m) und dem Vuache ...
École
École (franz., spr. ekoll'), Schule; E. d'application, höhere Gewerbe-, auch Militärschule; É. de droit, Rechtsschule, juristische Fakultät; É. des beaux-arts, ...
École des chartes
École des chartes (spr. ekoll' dä schárt'), eine gelehrte Anstalt in Paris (gegründet 1821), auf der angehende Archivare und Historiker in Archivkunde und andern historischen ...
École française d'Athènes
École française d'Athènes und de Rome, s. Archäologische Institute.
École polytechnique
École polytechnique zu Paris, älteste polytechnische Schule, Vorschule für Offiziere (Genie und Artillerie) und höhere technische Beamte, wurde 1794 als École centrale des ...
École supérieure de guerre
École supérieure de guerre zu Paris, militärische Unterrichtsanstalt in Paris, ähnlich der preußischen Kriegsakademie, doch mehr Fachschule für den Generalstab, bereitet sie ...
Economiser
Economiser (engl., spr. ikónnomaiser, »Sparer«), soviel wie Vorwärmer (s. d.).
Economy
Economy (spr. ikónnomi), Ort in Pennsylvanien, Grafschaft Beaver, am Ohio, 1825 von Georg Rapp (s. d.) nach den Grundsätzen der Gütergemeinschaft und Ehelosigkeit gegründet, ...
Ecorchieren
Ecorchieren (franz., spr. ekorsch-), schinden, prellen, radebrechen; beschädigen.
Ecossais
Ecossais (franz., spr. -ssä), schottischer gewürfelter Stoff.
Ecossaise
Ecossaise (franz., spr. ekossäs'), eigentlich ein schott. Rundtanz im 3/2- oder 3/4-Takt, ist jetzt aber (seit etwa 1800) eine Art Kontertanz von lebhafter Bewegung im 2/4-Takt, ...
Ecouchard
Ecouchard (spr. ekuschār), franz. Dichter, s. Lebrun.
Ecouen
Ecouen (spr. ekuāng), Flecken im franz. Depart. Seineet-Olse, Arrond. Pontoise, 15 hm nördlich von Paris, an der Nordbahn, mit einem Fort der äußern Pariser Befestigungslinie ...
Écoute
Écoute (franz., spr. ekūt'), Horchgang bei Minen.
Ecraseur
Ecraseur, s. Ekraseur.
Écrasez l'infâme
Écrasez l'infâme (franz., spr. ekrāsē längfām', »rottet die infame aus«), ein in den Briefen Voltaires (an Friedrich d. Gr., Helvetius, Diderot, d'Alembert, Marmontel ...
Ecrins, Barre des
Ecrins, Barre des (spr. bar dä-s-ekräng), 4103 m hoher Berg der Westalpen, höchster Punkt der Pelvouxgruppe, wurde zuerst 1864 von E. Whymper erstiegen.
Écritoire
Écritoire (franz., spr. -tŭār'), Schreibzeug.
Écriture
Écriture (franz., spr. -tür'), Schrift, Schriftstück, Handschrift; l'É., la sainte É., les (saintes) Écritures, die Heilige Schrift, Bibel.
Écru
Écru (franz., spr. -ü), roh, ungebleicht (Seide, Garn etc.). Vgl. Bleichen.
Ecsed
Ecsed (spr. étsched, Ecseder Moor), Sumpfgebiet im ungar. Komitat Szatmár, unweit Nagy-Károly, zu beiden Seiten des Flusses Kraszna, ist 30 km lang und bis 10 km breit, 280 qkm ...
Ectocarpus
Ectocarpus, s. Algen (Braunalgen), S. 317.
Ectopistes
Ectopistes, die Wandertaube, s. Tauben.
Ectoprocta
Ectoprocta, s. Moostierchen.
Écu
Écu (spr. ekü, »Schild«), frühere franz. Gold- und Silbermünze: a) nach Philipps III. Denier d'or seit 1338, wurde 4,532 g schwer und 990 Tausendteile fein Gold, dann ...
Ecuadōr
Ecuadōr (s. Karte bei Artikel »Peru«), südamerikan. Republik, so genannt, weil der Äquator (span. ecuador) dieselbe durchschneidet, liegt zwischen 1°23´ nördl. und 4°45´ ...
Ecusson
Ecusson (franz., spr. eküßóng), Wappenschild.
Ecuyer
Ecuyer (frz., spr. eküijē), Schildknappe, Stallmeister.
Ed [1]
Ed- (engl. Ed, angels. êad, althochd. ôt, got. aud), Besitztum, Glück, noch in den Namen Edgar, Edmund, Eduard etc. vorhanden.
Ed [2]
Ed, Hafenort in der ital. Kolonie Erythräa, südöstlich von Massaua, mit altem Fort und 300 Hütten der Danakil, wurde 1840 von französischen Kaufleuten erworben, 1867 an ...
Ed.
Ed., Abkürzung für Editio, Ausgabe (eines Buches); auch für edidit (s. d.), edd. für ediderunt.
Edam
Edam, Stadt in der niederländ. Provinz Nordholland, nordöstlich von Amsterdam, am Nordostende des trockengelegten Sees Purmer, hat (1900) 6444 Einw., die Schiffbau und ...
Edda
Edda, Bezeichnung für zwei verschiedene Denkmäler der altnordischen Literatur, genannt die ältere und die jüngere E. Der Name (»Das Buch von Oddi«, s. Snorri Sturluson) ...
Eddelak
Eddelak, Kirchspiel im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Süderdithmarschen, an der Staatsbahnlinie Elmshorn-Hvidding, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht und (1900) 2734 Einw.
Edder
Edder, Fluß, s. Eder.
Eddy
Eddy, Mary, geborne Baker, Begründerin der Christian Science (s. d.), geboren zu Bow bei Concord in New Hampshire (Vereinigte Staaten). Aus streng calvinistischer Familie ...
Eddystone
Eddystone (spr. éddistön), Felsenriff im Englischen Kanal, 22 km südwestlich von Plymouth, war ehemals mit dem von Smeaton 1756–59 erbauten Leuchtturm versehen, der, von den ...
Ede, bibe, lude
Ede, bibe, lude (post mortem nulla voluptas; lat.), iß, trink, spiele (nach dem Tode gibt's kein Vergnügen mehr), Wahlspruch der Epikureer.
Edea
Edea, Bezirksort in der deutsch-westafrikan. Kolonie Kamerun, am linken Ufer des Sanagaflusses unterhalb der Edeafälle, wurde 1891 angelegt, mit Amtsgebäuden, Krankenhaus, ...
Edel
Edel (althochd. edili) heißt alles, was sich innerhalb seiner Gattung über das Gewöhnliche erhebt, im Gegensatz zum Niedrigen, das unter dieses herabsinkt. Der Diamant, der als ...
Edel- u. Unedelmetallberufsgenossenschaft
Edel- u. Unedelmetallberufsgenossenschaft, s. die Artikel »Norddeutsche Edel- und Unedelmetallberufsgenossenschaft« und »Süddeutsche Edel- und ...
Edelfalken
Edelfalken (Falconinae), eine Unterfamilie der Falken (s. d.).
Edelfäule
Edelfäule, s. Wein.
Edelfische
Edelfische (Physostomi), Ordnung der Knochenfische, s. Fische.
Edelinck
Edelinck, Gerard, niederländ. Kupferstecher, geb. 20. Okt. 1649 in Antwerpen, gest. 2. April 1707 in Paris, lernte zuerst bei C. Galle in Antwerpen und begab sich 1665 nach ...
Edeling
Edeling, altdeutsches Wort für Edelmann: ein Angehöriger des hohen Adels, aus dessen Kreisen bei den Angelsachsen, Franken etc. die Fürsten gewählt wurden. Vgl. Adel.
Edelknabe
Edelknabe, s. Page.
Edelkoralle
Edelkoralle (Corallium rubrum), eine Art aus der Familie der Rindenkorallen (Gorgoniden), bildet verästelte Stämmchen bis zur Höhe eines Meters und hat ein rotes Skelett aus ...
Edelmann
Edelmann, 1) Johann Christian, bekannter Freidenker, geb, 1698 in Weißenfels, gest. 15. Febr. 1767 in Berlin, studierte in Jena Theologie, hielt sich 1735 einige Zeit bei dem ...
Edelmetalle
Edelmetalle, im chemischen Sinne diejenigen Metalle (s. d.), die wegen ihrer geringen Verwandtschaft zum Sauerstoff in feuchter Luft unverändert bleiben, im volkswirtschaftlichen ...
Edelmut
Edelmut, s. Großmut.
Edelpilz
Edelpilz, soviel wie Steinpilz, s. Boletus.
Edelraute
Edelraute, s. Artemisia.
Edelreife
Edelreife, s. Wein.
Edelreis
Edelreis, s. Veredelung.
Edelrost
Edelrost, s. Patina.
Edelschule
Edelschule, s. Baumschule.
Edelsheim
Edelsheim, 1) Ludwig, Freiherr von, bad. Minister, geb. 24. Okt. 1823 in Karlsruhe, gest. 23. Febr. 1872, studierte in Heidelberg und Berlin, stand zuerst in kurhessischen ...
Edelsittiche
Edelsittiche, s. Papageien.
Edelsteine
Edelsteine (hierzu Tafel »Edelsteine« mit Textblatt), Mineralien (Steine), die wegen schöner Farbe oder Farblosigkeit, Glanz, Durchsichtigkeit, Feuer, bedeutender Härte, ...
Edelsteine
Fig. 1. Topas vom Schneckenstein in Sachsen, weingelb, mit Quarz in Topasfelsdruse. – 2. Topas von Alabaschka im Ural, bläulich, mit Quarz und Albit. – 3. Topas von Ouro ...
Edelweber
Edelweber, s. Webervögel.
Edelweiß
Edelweiß, s. Gnaphalium.
Edelwild
Edelwild (Rotwild), das Wild aus der Gattung Hirsch.
Edelzinn
Edelzinn, s. Zinnguß.
Eden [1]
Eden, s. Paradies.
Eden [2]
Eden (spr. īd'n), Fluß in England, durchfließt die Grafschaften Westmorland und Cumberland und mündet nach 104 km langem Lauf in den Solway Firth, ist aber nur bis Carlisle ...
Eden [3]
Eden (spr. īd'n), engl. Adelsfamilie, s. Auckland.
Eden-Vertrag
Eden-Vertrag, der Vertrag, den Lord William Eden (s. Auckland 1) im Namen Englands 1786 mit Frankreich abgeschlossen, und nach dem gegen eine Herabsetzung der Zölle auf ...
Edenderry
Edenderry (spr. īd'ndérrĭ), Stadt in der irischen King's County, im N. des Grand Canal, mit (1891) 1577 Einw., gehört dem Marquis von Downshire.
Edenkoben
Edenkoben, Stadt im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Landau, an der Linie Neustadt a. H. – Weißenburg der Pfälz. Eisenbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Edentāta
Edentāta, soviel wie Zahnlücker (s. d.).
Eder [1]
Eder (Edder), Fluß, entspringt auf dem Ederkopf im Rothaargebirge in Westfalen, durchströmt einen Teil von Hessen-Nassau und das Fürstentum Waldeck und mündet nach 135 km ...
Eder [2]
Eder, 1) Joseph Karl, siebenbürg. Geschichtsforscher, geb. 20. Jan. 1760 zu Kronstadt in Siebenbürgen, gest. 11. Jan. 1811 in Hermannstadt, studierte in Ofen Philosophie und ...
Ederkopf
Ederkopf, Berg des südlichen Rothaargebirges in Westfalen, ist 645 m hoch; an seinem Fuß entspringen die Quellen der Eder, Lahn und Sieg.
Edesheim
Edesheim, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Landau in der Pfalz, an der Linie Neustadt-Weißenburg der Pfälzischen Eisenbahn, mit kath. Kirche und Synagoge, betreibt 2 ...
Edessa
Edessa, 1) im Altertum Hauptstadt der nordmesopotamischen Landschaft Osroëne; schon im 8. Jahrh. von den Assyrern erobert und damals Ruhu (syr. Urhoi) genannt, heißt jetzt Urfa ...
Edessēnisches Bild
Edessēnisches Bild, s. Christusbilder.
Edewecht
Edewecht, Gemeinde im oldenburg. Amt Westerstede, inmitten großer Moore, mit evang. Kirche, treibt Buchweizen- und Hopfenbau, Schweine- und Bienenzucht und hat (1900) 3435 Einw.
Edfa
Edfa (Etfeh), das alte Aphroditopolis, Ort im Distrikt Sohag der ägypt. Provinz (Mudirieh) Girgeh, am Kanal von Sohag nach Siut, hat (1897) 6569 Einw. In der Nähe liegt das Rote ...
Edfu
Edfu (altägypt. Tbot, koptisch Atbo, das Apollinopolis magna der Alten), Kreisstadt in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Assuan (Oberägypten), am linken Nilufer, Dampferstation, ...
Edgar
Edgar (angelsächs. Êadgâr, althochd. Ôtkêr), deutscher und engl. Mannesname, soviel wie Besitzer eines glückhaften Speeres; vgl. Ed-.
Edgbaston
Edgbaston (spr.éddschbĕst'n), Vorstadt von Birmingham (s. d.).
Edgecumbe, Mount
Edgecumbe, Mount (spr. éddschköm), 1) s. Plymouth. – 2) (Putauaki) erloschener Vulkan an der Nordküste der Nordinsel Neuseelands, 792 m hoch, wurde von Cook 1. Nov. 1769 ...
Edgehill
Edgehill (spr. éddsch-hill), Bergrücken in der engl. Grafschaft Warwickshire, wo 23. Okt. 1642 die erste Schlacht in dem Kriege zwischen den Parlamentstruppen und König Karl ...
Edgeinsel
Edgeinsel (spr. eddsch), s. Spitzbergen.
Edgewater
Edgewater (spr. éddsch-ŭaoter), Wohnvorort von New York auf Staten Island (s. d.), ist seit 1896 zu jenem annektiert.
Edgeworth
Edgeworth (spr. éddsch-ŭörth), 1) Henry Allen de Firmont, Beichtvater des Königs Ludwig XVI. von Frankreich, geb. 1745 zu Edgeworth in Irland, gest. 22. Mai 1807 in Mitau, ...
Edgren
Edgren, Anne Charlotte, s. Leffler.
Edhem Pascha
Edhem Pascha, 1) türk. Staatsmann, geb. um 1813 auf Chios von griechischen Eltern, gest. 21. März 1893 auf seinem Landsitz am Bosporus, wurde nach der Vernichtung seiner Heimat ...
Edĭdit
Edĭdit (lat., abgekürzt: ed.), »hat herausgegeben«, edidērunt (abgekürzt edd.), »haben herausgegeben« (auf Büchertiteln verbunden mit dem Namen des, bez. der Herausgeber).
Edieren
Edieren (lat.), herausgeben.
Edikt
Edikt (lat.), im allgemeinen jede obrigkeitliche Bekanntmachung und Verordnung. In der römischen Republik sind die Edikte der Prätoren und der Provinzialstatthalter (edicta ...
Edikt von Nantes
Edikt von Nantes, das am 13. April 1598 vom König Heinrich IV. von Frankreich erlassene Gesetz, das den Hugenotten nicht allein Religionsfreiheit und den Besitz der Kirchen, die ...
Edikt, ewiges
Edikt, ewiges, s. Ewiges Edikt.
Ediktālladung
Ediktālladung (Ediktalien, Ediktalzitation, öffentliche Ladung, Aufgebot), die öffentliche gerichtliche Aufforderung zur Geltendmachung gewisser Rechtsansprüche innerhalb ...
Edinburg [1]
Edinburg (Edinburgh, hierzu der Stadtplan), Hauptstadt Schottlands sowie der schott. Grafschaft Edinburghshire oder Mid-Lothian und selbst besondere Grafschaft, liegt fast 3 km ...
Edinburg [2]
Edinburg, Alfred, Herzog von, s. Alfred 2).
Edinburgh
Umgebung von Edinburgh.
Edinburgh Review
Edinburgh Review (spr. éddinbörro riwjū), englische, jetzt in London im Verlag von Longmans, Greene u. Komp. erscheinende Vierteljahresschrift für Politik und Literatur, wurde ...
Edinburgshire
Edinburgshire (spr. éddinbörro-schĭr, Mid-Lothian), Grafschaft in Südschottland, grenzt im N. an den Firth of Forth, im O. an die Grafschaften Haddington, Berwick und ...
Edingen
Edingen, Gemeinde im bad. Kreis Mannheim, Amt Schwetzingen, am Neckar und an der Schmalspurbahn Heidelberg-Mannheim, mit evang. Kirche, treibt Zigarrenfabrikation, Bierbrauerei, ...
Edinōl
Edinōl (griech., »klar«), eine von den Farbenfabriken vorm. Fr. Bayer in Elberfeld (1902) erzeugte photographische Entwicklersubstanz, die aus Amidooxybenzylalkohol besteht.
Edirné
Edirné, türk. Name von Adrianopel (s. d.).
Edison
Edison (spr. éddiß'n), Thomas Alwa, Elektrotechniker, geb. 10. Febr. 1847 zu Milan in Ohio, begann seine Laufbahn als Zeitungsjunge an den Bahnzügen Michigans und Kanadas, ...
Edisto
Edisto, Niederungsstrom in Südcarolina, kommt aus zwei Quellflüssen, fließt durch ausgedehnte Sümpfe südöstlich und ergießt sich südlich von Charleston durch zwei Arme, ...
Editha
Editha, Gemahlin des deutschen Kaisers Otto d. Gr. (s. Otto 1).
Editio princeps
Editio princeps (lat.), die »erste Ausgabe eines Manuskripts«. Sie ist bei ältern Werken oft von großem literarischen und antiquarischen Wert (vgl. Inkunabeln). Unter den ...
Edition
Edition (lat.), Ausgabe, Herausgabe eines Buches (s. Ausgabe). Im Rechtsleben bedeutet E. soviel wie Vorlegung einer Urkunde. Eine Verpflichtung hierzu (die sogen. ...
Editionsantrag
Editionsantrag, s. Edition.
Editionseid
Editionseid, s. Edition.
Editionspflicht
Editionspflicht, s. Edition.
Edĭtor
Edĭtor (lat.), im Altertum: »Veranstalter« von öffentlichen Spielen; jetzt: Herausgeber von Druckschriften.
Edkins
Edkins, Joseph, engl. Missionar und Sinolog, geb. 19. Dez. 1823 in Nailsworth, wirkte 1848–80 im Dienste der Londoner Missionsgesellschaft in China, namentlich in Schanghai, ...
Edku
Edku, Ort im Distrikt Raschid der ägypt. Provinz Beherah, an der Eisenbahn Alexandria-Rosette, am Nordufer des Edkusees, mit (1897) 8118 Einw.
Edler Rost
Edler Rost (lat. Aerugo nobilis), s. Patina.
Edler [1]
Edler (Edler von ...), Titel für Adlige, die im Rang über dem gewöhnlichen Adel, aber unter den Freiherren stehen.
Edler [2]
Edler, Karl Erdmann, Dichter und Novellist, geb. 8. Mai 1844 zu Poděbrad in Böhmen, war 20 Jahre lang Erzieher im Hause des Prinzen Hohenlohe, Obersthofmeisters des Kaisers von ...
Edlund
Edlund, Erik, Physiker, geb. 14. März 1819 in der Provinz Nerike in Schweden, gest. 19. Aug. 1888 in Stockholm, studierte seit 1840 in Upsala, habilitierte sich daselbst als ...
Edmonton
Edmonton (spr. édd-), Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, Vorort von London, 13 km nördlich von der Londonbrücke, mit vielen Landsitzen der Londoner Geschäftsleute und ...
Edmund
Edmund (angels. Eádmund, »Schutz von Hab und Gut«, vgl. Ed-), 1) König von Ostangeln, geb. 841, gekrönt 855, ward 20. Nov. 870 von den in England eingefallenen Dänen ...
Edŏlo
Edŏlo, Flecken in der ital. Provinz Brescia, Kreis Breno, 697 m ü. M., in schöner Lage im Camonicatal am Oglio, mit mehreren Kirchen, hat Viehmärkte und zählt (1901) 1766 ...
Edom
Edom (Idumäa), die südliche Fortsetzung Palästinas (s. Karte »Palästina«) von dem Südende des Toten Meeres bis zum Nordende des Älanitischen Meerbusens (Golfs von Akaba), ...
Edonĭen
Edonĭen, makedon. Landschaft, zwischen Strymon und Nestos, zu beiden Seiten des Angites (Angista), im Besitz der thrakischen Edoner, war seit Philipp II. makedonisch. Städte: ...
Edredon
Edredon (spr. -dóng, aus »Eiderdaunen« französiert), großes, zum Wärmen der Füße bestimmtes Flaumkissen. E. végétal, s. Ochroma.
Edreï
Edreï (klassisch Adraha), Stadt im O. von Palästina, war zweite Hauptstadt des Königs Og von Basan, der hier von den Israeliten besiegt wurde. E. fiel dann an den Stamm Manasse ...
Edremîd
Edremîd, türk. Name von Adramyti (s. d.).
Edrisi
Edrisi (esch Scherîf al E.), berühmter arab. Geograph, geb. 1099 in Ceuta, gest. daselbst 1164 oder 1165, ein Abkömmling der Edrisiden (s. d.), studierte in Cordoba, reiste in ...
Edrisiden
Edrisiden (Idrisiden), arab. Dynastie, die ihren Ursprung von Ali herleitete, machte sich um 788 n. Chr. im nordwestlichen Afrika (Marokko) unabhängig und wurde 974 von den ...
Eduard [1]
Eduard (engl. Edward, angelsächs. Eádwëard, »Vermögenswart oder -Wächter«, vgl. Ed-), Name mehrerer Könige u. Prinzen von England: 1) E. der ältere, Sohn Alfreds d. Gr., ...
Eduard [2]
Eduard (Duarte), König von Portugal, geb. 1391, gest. 1438, regierte 1433–38. Er war einer der gutherzigsten, aber auch schwächsten Könige Portugals und vermochte keinen ...
Edukation
Edukation (lat.), Erziehung; Edukator, Erzieher; Edukationsrat, Schulrat.
Edúkt
Edúkt (lat.), ein durch eine technische Operation gewonnener Körper, war als solcher in dem Rohmaterial schon enthalten und machte einen Bestandteil desselben aus, im Gegensatze ...
Edulkorieren
Edulkorieren (lat.), aussüßen, s. Auswaschen.
Edw.
Edw., bei Tiernamen Abkürzung für Henri Milne-Edwards (s. d.); Edw. et H., Abkürzung für Henri Milne-Edwards und Jules Haime, geb. 1824, gest. 1856.
Edward
Edward (engl.), soviel wie Eduard.
Edwards
Edwards, 1) Richard, einer der ältesten engl. Dramatiker, geb. um 1523 in Somersetshire, gest. 31. Okt. 1566, studierte in Oxford am Corpus Christi College und. vereinigte in ...
Edwardsville
Edwardsville (spr. éddwördswill), Hauptstadt der Grafschaft Madison in Illinois, am Cahokia Creek, mit Fabriken, Kohlengruben und (1900) 4157 Einw.
Edzard
Edzard, friesische Häuptlinge des 15. und 16. Jahrh.; s. Friesen und Ostfriesland.
Eeckhout
Eeckhout (spr. -haut), 1) Gerbrand van den, holländ. Maler, geb. 19. Aug. 1621 in Amsterdam, gest. daselbst 29. Sept. 1674, kam zu Rembrandt in die Lehre, dem er von allen seinen ...
Eecloo
Eecloo, Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Ostflandern, Knotenpunkt an der Eisenbahnlinie Gent-Brügge, treibt Leinen-, Woll- und großartigen Getreidehandel ...
Eeden
Eeden, Frederik van, niederländ. Dichter, geb. 3. April 1860 in Haarlem, studierte Medizin (Psychotherapie), lebte als Arzt in Amsterdam und Bussum bei Amsterdam und gründete ...
Eekhoud
Eekhoud (spr. -haud), Georges, belg. Schriftsteller, geb. 27. Mai 1854 in Antwerpen, erhielt, obwohl von flämischer Abkunft, seine erste Erziehung in französischer Sprache, ...
Eem
Eem, Fluß in der niederländ. Provinz Utrecht, entsteht aus der Bereinigung mehrerer Bäche bei Amersfoort und mündet unweit des Dorfes Eemnes in den Zuidersee.
Eendragt
Eendragt, Arm der Oosterschelde, zwischen den niederländ. Provinzen Zeeland und Nordbrabant.
Efendi
Efendi (türk., v. neugriech. authentis, »Gebieter«), Ehrentitel, dem deutschen »Herr« entsprechend, den in der Türkei Staats- und Zivilbeamte, Gelehrte und Dichter, ...
Eferding
Eferding, Stadt in Oberösterreich, Bezirksh. Wels, unweit des rechten Donauufers an der Staatsbahnlinie Wels-Aschach, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine schöne gotische Kirche ...
Efeu
Efeu (Epheu, althochd. ebah, ebowe, ephou, später ephew), Pflanzengattung, s. Hedera.
Effacieren
Effacieren (franz., spr. -ßī-), auslöschen, tilgen.
Effékt
Effékt (lat. effectus), Wirkung, Erfolg, günstiger Erfolg; besonders der Eindruck, den ein Werk der Poesie, bildenden Kunst, Tonkunst etc. hervorbringt. Stärker, aber nicht ...
Effekt, elektrischer
Effekt, elektrischer (elektrische Leistung), ist die in 1 Sekunde ausgeführte elektrische Arbeit, erhalten als Produkt aus elektromotorischer Kraft in Stromstärke. Seine Einheit ...
Effekten
Effekten (franz. effets) sind Habseligkeiten, Besitz an beweglichen Gütern, oder was jemand auf Reisen zu seinem Gebrauch mit sich führt (Reiseeffekten). Im besondern heißen E. ...
Effektenumsatzsteuer
Effektenumsatzsteuer, s. Börsensteuer.
Effektenversicherung
Effektenversicherung, die Versicherung gegen Kursverlust bei etwaiger Auslosung und Kündigung von Effekten. Sie wird in der Regel von Bankhäusern als Nebengeschäft betrieben ...
Effektīv
Effektīv (lat.), wirklich, in der Tat vorhanden; bedeutet auf Schuldurkunden, insbes. bei Wechseln, wenn dies Wort der Schuldsumme hinzugefügt ist, daß die Zahlung in der ...
Effektive Arbeit
Effektive Arbeit, im Gegensatze zur indizierten oder theoretisch möglichen die nutzbare Arbeit, die ein Motor leistet.
Effektivgeschäfte
Effektivgeschäfte, Geschäfte, bei denen die Lieferung sofort oder nach kurzer Frist erfolgt, im Gegensatze zu den Lieferungsgeschäften; letztere nennt man E., wenn es auf ...
Effektivstand
Effektivstand, der in einem bestimmten Zeitpunkt vorhandene Bestand an Mannschaften, Pferden etc. im Gegensatze zum Sollbestande des Etats.
Effektuieren
Effektuieren (lat.), bewerkstelligen, ausrichten, einen Auftrag ausführen, bestellte Waren absenden.
Effeminieren
Effeminieren (lat.), weibisch oder weichlich machen oder werden; Effemination, Verweichlichung.
Effen
Effen, Justus van, niederländ. Schriftsteller, geb. 21. Febr. 1684 in Utrecht, gest. 18. Sept. 1765 in Herzogenbusch, studierte in Utrecht, wurde Hauslehrer und ...
Efferveszieren
Efferveszieren (lat.), aufbrausen (s. d.); efferveszent, aufbrausend; Effervescentia, Brausepulver; Efferveszenz, das Aufbrausen, die Aufwallung.
Effestukation
Effestukation, s. Exfestucatio.
Effet
Effet (franz., spr. effä, »Wirkung«), s. Billard. Effets, s. Effekten.
Effigĭes
Effigĭes (lat.), Bildnis, Bild; daher die Redensart: einen in effigie, d.h. im Bildnis, aufhängen.
Effikazität
Effikazität (lat.), Wirksamkeit, Kraftwirkung.
Effilieren
Effilieren (franz.), ausfasern, Fäden auszupfen; Effilé, ausgefädelte Franse; Effilüre, Ausfaserung.
Effingham
Effingham, Hauptstadt der Grafschaft E. in Illinois, 24 km südwestlich von Chicago, mit Eisenbahnwerkstätten und (1900) 3774 Einw.
Effizieren
Effizieren (lat.), bewirken; effiziént, wirksam; Effiziénz, Wirksamkeit.
Efflātus
Efflātus (lat., »das Herauswehen«), das Aufstoßen aus dem Magen.
Effloreszieren
Effloreszieren (lat.), aufblühen, blühend ausschlagen; auch soviel wie auswittern (s. d.); Effloreszenz, das Aufblühen, Blütezeit; Auswitterung (von Kristallen, Salzen etc.); ...
Effluieren
Effluieren (lat.), ausströmen, verfließen; Effluvium, Ausfluß, Ausdünstung.
Effluviographie
Effluviographie, s. Elektrische Entladung, S. 611.
Effort
Effort (franz., spr. -fōr), Anstrengung; sich einen E. oder Efforts geben, sich anstrengen.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;